Semi-Pelagianism Semipelagianismus

Advanced InformationErweiterte Informationen

Semi-Pelagianism involved doctrines, upheld during the period from 427 to 529, that rejected the extreme views both of Pelagius and of Augustine in regards to the priority of divine grace and human will in the initial work of salvation .Semipelagianismus beteiligten Lehren, bestätigte in der Zeit von 427 bis 529, das lehnte die extremen Ansichten sowohl von Pelagius und Augustinus in Bezug auf die Priorität der göttlichen Gnade und menschliche Wille in der ersten Werk der Erlösung.The label "Semi - Pelagian," however, is a relatively modern expression, which apparently appeared first in the Lutheran Formula of Concord (1577), and became associated with the theology of the Jesuit Luis Molina (1535 - 1600).Das Label "Semi - Pelagian", jedoch ist eine relativ moderne Ausdruck, die offensichtlich erschien zuerst in der lutherischen Konkordienformel (1577) und wurde im Zusammenhang mit der Theologie der Jesuit Luis Molina (1535 - 1600).The term, nevertheless, was not a happy choice, because the so-called Semi - Pelagians wanted to be anything but half - Pelagians.Der Begriff, dennoch war keine glückliche Wahl, denn die sogenannten Semi - Pelagians wollte alles andere als halb - Pelagians. It would be more correct to call them Semi - Augustinians who, while rejecting the doctrines of Pelagius and respecting Augustine, were not willing to follow the ultimate consequences of his theology.Es wäre richtiger zu nennen Semi - Augustiner, die zwar die Ablehnung der Lehren des Pelagius und respektieren Augustine, waren nicht bereit, die letzten Konsequenzen seiner Theologie folgen.

Church councils condemned Pelagianism in 418 and again in 431, but this rejection did not mean the acceptance of everything in the Augustinian system. Augustine's teaching on grace may be summarized as follows: Humanity shared in Adam's sin and therefore has become a massa damnationis from which no one can be extricated save by a special gift of divine grace that cannot be merited; yet God in his inscrutable wisdom chooses some to be saved and grants graces that will infallibly but freely lead them to salvation.Kirchenräte verurteilt Pelagianism in 418 wieder in 431, aber diese Ablehnung bedeute nicht, die Akzeptanz von allem in der Augustiner-System Augustinus Lehre von der Gnade können wie folgt zusammengefasst werden:. Humanity in Adams Sünde geteilt und daher hat sich zu einem massa damnationis aus dem niemand kann herausgezogen sparen, indem ein besonderes Geschenk der göttlichen Gnade, die nicht zu verdienten werden, doch Gott in seiner unergründlichen Weisheit wählt einige gerettet werden und Zuschüsse Gnaden, unfehlbar, aber frei führen sie zum Heil werden.The number of the elect is set and can be neither increased nor decreased.Die Zahl der Auserwählten ist gesetzt und kann weder erhöht noch verringert.Nevertheless, Vitalis of Carthage and a community of monks at Hadrumetum, Africa (c. 427), contested these principles, asserting that they destroyed freedom of the will and all moral responsibility.Dennoch Vitalis von Karthago und eine Gemeinschaft von Mönchen in Hadrumetum, Afrika (c. 427), diese Prinzipien bestritten, behaupten, dass sie die Freiheit des Willens und aller moralischen Verantwortung zerstört.They, in turn, affirmed that the unaided will performed the initial act of faith.Sie wiederum bestätigt, dass die bloße durchgeführt den ursprünglichen Akt des Glaubens.In response Augustine produced Grace and Free Will and Rebuke and Grace, which contain a resume of his arguments against the Semi - Pelagians, and stress the necessary preparation of the will by prevenient grace.Als Reaktion Augustine produziert Gnade und freiem Willen und Tadel und Grace, die einen Lebenslauf seiner Argumente gegen die Semi enthalten - Pelagians, und betonen die notwendige Vorbereitung des Willens durch zuvorkommende Gnade.

BELIEVE Religious Information Source web-siteGLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
BELIEVE Religious Information SourceGLAUBEN Religiös Information Quelle
Our List of 2,300 Religious Subjects

Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mailE-mail
The issue became heated in the fifth century when some monks in southern Gaul, led by John Cassian, Hilary of Arles, Vincent of Lerins, and Faustus of Riez, joined in the controversy.Das Thema wurde erhitzt im fünften Jahrhundert, als einige Mönche im südlichen Gallien, von John Cassian, Hilarius von Arles, Vincent von Lerins und Faustus von Riez führte, trat in der Kontroverse.These men objected to a number of points in the Augustinian doctrine of sin and grace, namely, the assertion of the total bondage of the will, of the priority and irresistibility of grace, and of rigid predestination.Diese Männer widersprochen einer Reihe von Punkten in der augustinischen Lehre von Sünde und Gnade, nämlich die Behauptung des gesamten Unfreiheit des Willens, der Priorität und Unwiderstehlichkeit der Gnade und der starren Prädestination.They agreed with Augustine as to the seriousness of sin, yet they regarded his doctrine of predestination as new, therefore in conflict with tradition and dangerous because it makes all human efforts superfluous.Sie einigten sich mit Augustinus an der Ernsthaftigkeit der Sünde, aber sie betrachtete seine Lehre von der Prädestination, wie neu, daher im Konflikt mit Tradition und gefährlich, weil es alle menschlichen Bemühungen überflüssig macht.In opposition to Augustinianism, Cassian taught that though a sickness is inherited through Adam's sin, human free will has not been entirely obliterated.Im Gegensatz zu Augustinianism lehrte Cassian, dass, obwohl eine Krankheit durch die Sünde Adams geerbt wird, freien Willen des Menschen wurde nicht völlig ausgelöscht. Divine grace is indispensable for salvation, but it does not necessarily need to precede a free human choice, because, despite the weakness of human volition, the will takes the initiative toward God.Göttliche Gnade für die Errettung unerlässlich, doch es muss nicht unbedingt eine freie menschliche Entscheidung vorangehen, denn trotz der Schwäche des menschlichen Wollens, nimmt der Wille die Initiative zu Gott.In other words, divine grace and human free will must work together in salvation.In anderen Worten, göttlicher Gnade und menschlicher free müssen zusammenarbeiten, Erlösung.In opposition to the stark predestinarianism of Augustine, Cassian held to the doctrine of God's universal will to save, and that predestination is simply divine foreknowledge.Im Gegensatz zu den stark Predestinarianism des Augustinus hielt Cassian der Lehre des allgemeinen Willens Gottes zu retten, und daß die Prädestination ist einfach göttlich Vorsehung.

After Augustine's death, the controversy became more heated; and Prosper of Aquitaine became his champion, replying to the Gallic monks, including Vincent of Lerins.Nach Augustine Tod wurde die Kontroverse mehr erhitzt, und Prosper von Aquitanien wurde sein Meister, Antworten auf den gallischen Mönche, darunter Vincent von Lerins.Vincent incorrectly understood Augustine's doctrines of perseverance and predestination to mean that God's elect cannot sin.Vincent falsch verstanden Augustinus Lehren der Ausdauer und Prädestination zu bedeuten, dass die Auserwählten Gottes kann nicht sündigen.Nevertheless, he was not entirely wrong in recognizing the practical dangers inherent in Augustine's teaching on grace, and that this teaching deviated from Catholic tradition.Dennoch war er nicht ganz falsch in Anerkennung der praktischen Gefahren in Augustins Lehre von der Gnade, und dass diese Lehre von der katholischen Tradition abgewichen.

Prosper appealed to Rome on behalf of his master, and though Celestine I praised Augustine, he gave no specific approval to the bishop's teachings on grace and predestination.Nach Rom im Namen seines Herrn legte Prosper, und obwohl Celestine I Augustine gelobt, gab er keine besondere Genehmigung des Bischofs Lehren über Gnade und Prädestination.Hence, Semi - Pelagian beliefs continued to circulate in Gaul with Faustus of Riez as the outstanding spokesman.Daher Semi - Fortsetzung Pelagian Überzeugungen in Gallien mit Faustus von Riez zirkulieren als der herausragende Sprecher.He condemned the heresy of Pelagianism, teaching instead that natural powers were not sufficient to attain salvation.Er verurteilte die Häresie des Pelagianismus, lehrt vielmehr, dass natürliche Kräfte nicht ausreichten, um das Heil zu erlangen.The free will, while not extinct, was weak and could not be exercised for salvation without the aid of grace. Der freie Wille, konnte zwar nicht ausgestorben, war schwach und nicht für das Heil ohne die Hilfe der Gnade ausgeübt werden.Faustus, however, rejected the predestinarian conception of a divine monergism and taught that human will, by virtue of the freedom left in it, takes the beginning step toward God. Faustus, lehnte jedoch die predestinarian Konzeption eines göttlichen monergism und lehrte, dass menschliche Wille, durch die Freiheit in ihr gelassen, nimmt den Anfang Schritt in Richtung Gott.Salvation, therefore, is accomplished by the cooperation of human and divine factors, and predestination is merely God's foreknowledge of what a person has freely decided.Salvation, wird daher durch das Zusammenwirken von menschlichen und göttlichen Faktoren erreicht und Prädestination ist nur Gottes Vorsehung, was ein Mensch aus freien Stücken entschieden.Grace, to Faustus, meant the divine illumination of human will, and not, as it did to Augustine, the regenerative power of grace in the heart.Grace, um Faustus, bedeutete die göttliche Erleuchtung des menschlichen Willens, und nicht, wie es Augustinus, der regenerative Kraft der Gnade im Herzen hat.

The debate about Semi - Pelagianism continued well into the sixth century, when Caesarius of Arles convened the Synod of Orange (529).Die Debatte über Semi - Pelagianism weiterhin gut in das sechste Jahrhundert, als Caesarius von Arles berief die Synode von Orange (529).Here Caesarius succeeded in dogmatizing a number of principles against the Semi - Pelagians.Pelagians - hier Caesarius in Dogmatisierung eine Reihe von Grundsätzen gegen die Semi gelungen.In doing so, however, the synod did not accept Augustine's full doctrine of grace, especially not his concept of divine grace that works irresistibly in the predestinated.Dabei aber hat die Synode nicht akzeptieren Augustinus voller Lehre von der Gnade, vor allem nicht sein Konzept der göttlichen Gnade, die unwiderstehlich arbeitet im prädestiniert.In 531, Boniface II approved the acts of this council, thus giving it ecumenical authority.In 531, zugelassen Boniface II die Handlungen dieses Rates, der damit die ökumenische Autorität.Semi - Pelagianism, as a historical movement, subsequently declined, but the pivotal issue of Semi - Pelagianism, the priority of the human will over the grace of God in the initial work of salvation, did not die out.Semi - Pelagianism als historische Bewegung, anschließend rückläufig, aber die zentrale Frage der Semi - Pelagianismus, die Priorität des menschlichen Willens über die Gnade Gottes in der ersten Arbeiten des Heils, nicht aussterben.

R KyleR Kyle
(Elwell Evangelical Dictionary)(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliography Bibliographie
P DeLetter, Prosper of Aquitanine: Defense of St. Augustine; NK Chadwick, Poetry and Letters in Early Christian Gaul; E Amann, "Semi - Pelagiens," DTC, XIV, 1796 - 1850; L Duchesne, l'Eglise au VI siecleP DeLetter von Aquitanine Prosper: Defense of St. Augustine, NK Chadwick, Poetry and Letters in Early Christian Gaul, E Amann, "Semi - Pelagiens," DTC, XIV, 1796 - 1850; L Duchesne, l'Eglise au VI siecle


Semipelagianism Semipelagianismus

Catholic InformationKatholische Informationen

A doctrine of grace advocated by monks of Southern Gaul at and around Marseilles after 428.Eine Lehre von der Gnade von Mönchen des südlichen Gallien in und um Marseille befürwortet nach 428.It aimed at a compromise between the two extremes of Pelagianism and Augustinism, and was condemned as heresy at the Œcumenical Council of Orange in 529 after disputes extending over more than a hundred years.Ziel war es, einen Kompromiss zwischen den beiden Extremen der Pelagianismus und Augustinism, und wurde als Ketzerei am Œcumenical Konzil von Orange in 529 verurteilte nach Streitigkeiten, die sich über mehr als hundert Jahren.The name Semipelagianism was unknown both in Christian antiquity and throughout the Middle Ages; during these periods it was customary to designate the views of the Massilians simply as the "relics of the Pelagians" (reliquiœ Pelagianorum), an expression found already in St. Augustine (Ep. ccxxv, n. 7, in PL, XXXIII, 1006).Der Name Semipelagianismus war sowohl in der christlichen Antike und im Mittelalter unbekannt; während dieser Zeit war es üblich, die Ansichten der Massilians einfach als "Relikte des Pelagians" (reliquiœ Pelagianorum) bezeichnen, fand ein Ausdruck bereits in St. Augustine (Ep. ccxxv, n. 7, PL, XXXIII, 1006).The most recent investigations show that the word was coined between 1590 and 1600 in connexion with Molina's doctrine of grace, in which the opponents of this theologian believed they saw a close resemblance to the heresy of the monks of Marseilles (cf. "Revue des sciences phios. et théol.", 1907, pp. 506 sqq.).Die jüngsten Untersuchungen zeigen, dass das Wort zwischen 1590 und 1600 im Zusammenhang mit Molina Lehre von der Gnade, in denen die Gegner dieser Theologen glaubten, sie sah eine große Ähnlichkeit mit der Häresie der Mönche von Marseille (vgl. "Revue des sciences geprägt PHIOs. et theol. ", 1907, S. 506 ff..).After this confusion had been exposed as an error, the term Semipelagianism was retained in learned circles as an apt designation for the early heresy only.Nach dieser Verwirrung hatte als Fehler ausgesetzt wurde, wurde der Begriff Semipelagianismus in gelehrten Kreisen als apt Bezeichnung für die frühen Ketzerei nur beibehalten.

I. ORIGIN OF SEMIPELAGIANISM (AD 420-30)I. Herkunft Semipelagianismus (AD 420-30)

In opposition to Pelagianism, it was maintained at the General Council of Carthage in 418 as a principle of faith that Christian grace is absolutely necessary for the correct knowledge and performance of good, and that perfect sinlessness is impossible on earth even for the justified.Im Gegensatz zu Pelagianismus, wurde sie in den Allgemeinen Konzil von Karthago im Jahre 418 als Prinzip des Glaubens, dass christliche Gnade absolut notwendig für die richtige Wissen und die Leistung gut ist gepflegt und das perfekte Sündlosigkeit auf der Erde unmöglich, selbst für die berechtigten.Since these declarations coincided only with a portion of St. Augustine's doctrine of grace, the anti-Pelagians could without reproof continue their opposition to other points in the teaching of the African Doctor.Da diese Erklärungen fiel nur mit einem Teil der St. Augustinus Lehre von der Gnade, die Anti-Pelagians könnte ohne Tadel weiterhin ihre Opposition zu anderen Punkten in der Lehre der afrikanischen Doctor. This opposition Augustine was soon to encounter in his immediate neighbourhood.Diese Opposition Augustinus war bald in seiner unmittelbaren Nachbarschaft zu begegnen.In 420 he found himself compelled to direct to a certain Vitalis of Carthage, who was an opponent of Pelagius and recognized the Synod of Carthage (418), paternal instructions concerning the necessity of grace at the very beginning of the assent of the will in faith and concerning the absolute gratuity of grace (Ep. ccxvii in PL, XXXIII, 978 sqq.).In 420 fand er sich gezwungen, bis zu einem gewissen Vitalis von Karthago, der ein Gegner des Pelagius war und erkannte die Synode von Karthago (418), väterlichen Anweisungen hinsichtlich der Notwendigkeit der Gnade ganz am Anfang der Zustimmung des Willens im Glauben leiten und über die absolute Zuwendung der Gnade (Ep. ccxvii in PL, XXXIII, 978 sqq.).As is clear from the tenor of this writing, Vitalis was of the opinion that the beginning of faith springs from the free will of nature, and that the essence of "prevenient grace" consists in the preaching of the Christian doctrine of salvation.Wie sich aus dem Tenor des Schreibens dieses Artikels, war Vitalis der Meinung, dass der Anfang des Glaubens entspringt aus dem freien Willen der Natur, und dass das Wesen der "zuvorkommende Gnade" in der Verkündigung der christlichen Lehre von der Erlösung besteht.On the basis of such faith man, as Vitalis held, attains justification before God.Auf der Grundlage solcher Glaube Mann, wie Vitalis gehalten, erreicht Rechtfertigung vor Gott. This view was entirely "Semipelagian".Diese Ansicht war völlig "Semipelagian". To controvert it, Augustine pointed out that the grace preceding faith must be an interior enlightenment and strengthening, and that the preaching of the Word of God could not, unassisted, accomplish this; consequently the implanting of grace in the soul by God is necessary as a preliminary condition for the production of real faith, since otherwise the customary prayer of the Church for the grace of conversion for unbelievers would be superfluous.Um es anfechten, wies Augustinus darauf hin, dass die Gnade vorhergehenden Glaube muss eine innere Erleuchtung und Stärkung, und dass die Verkündigung des Wortes Gottes konnte nicht ohne fremde Hilfe, dies zu erreichen, damit die Implantation der Gnade in die Seele von Gott ist notwendig, da eine Vorbedingung für die Herstellung von echten Glauben, da ansonsten die üblichen Gebet der Kirche für die Gnade der Bekehrung der Ungläubigen wäre überflüssig.Augustine also introduces his view of an absolute predestination of the elect, without however especially emphasizing it, by remarking: "Cum tam multi salvi non fiant, non quia ipsi, sed quia Deus non vult" (Since so many are not saved, not because they themselves do not will it, but because God does not will it).Auch Augustinus stellt seine Ansicht eines absoluten Prädestination der Auserwählten, ohne jedoch besonders betont es, mit der Bemerkung: "Cum tam Multi salvi nicht fiant, nicht quia ipsi, sed quia Deus non vult" (Da so viele nicht gespeichert werden, nicht weil sie selbst nicht will, sondern weil Gott nicht will es).Vitalis seems to have acquiesced and to have disclaimed the "error of Pelagius".Vitalis zu haben scheint geduldet und haben dementiert die "Fehler der Pelagius".

The second dispute, which broke out within the walls of the African monastery of Hadrumetum in 424, was not so easily settled.Der zweite Streit, der sich innerhalb der Mauern des afrikanischen Kloster Hadrumetum brach in 424, war nicht so leicht beizulegen.A monk named Florus, a friend of St. Augustine, had while on a journey sent to his fellow-monks a copy of the long epistle which Augustine had addressed in 418 to the Roman priest, afterwards Pope Sixtus III (Ep. cxciv in PL, XXXIII, 874 sqq.).Ein Mönch namens Florus, ein Freund von St. Augustine, hatte auf einer Reise geschickt, um seine Mitmenschen Mönche eine Kopie des langen Brief, die Augustinus in 418 der römischen Priester, danach Papst Sixtus III (Ep. cxciv in PL gerichtet hatte , XXXIII, 874 sqq.).In this epistle all merit before the reception of grace was denied, faith represented as the most gratuitous gift of God, and absolute predestination to grace and glory defended.In diesem Brief alles Verdienst vor dem Empfang der Gnade verweigert wurde, verteidigte den Glauben als die meisten unentgeltliches Geschenk Gottes, und absolute Prädestination zu Gnade und Herrlichkeit vertreten.Aroused to great anger by this letter, "more than five monks" inflamed their companions to such an extent that the tumult seemed destined to overwhelm the good abbot, Valentinus.Geweckt, große Wut von diesem Brief, "mehr als fünf Mönche" entzündeten ihre Begleiter in einem solchen Ausmaß, dass der Tumult bestimmt schien die gute Abt, Valentinus überwältigen.On his return, Florus was loaded with the most violent reproaches for sending such a present, and he and the majority, who were followers of Augustine, were accused of maintaining that free will was no longer of any account, that on the last day all would not be judged according to their works, and that monastic discipline and correction (correptio) were valueless.Nach seiner Rückkehr wurde Florus mit den heftigsten Vorwürfen zum Senden ein solches Geschenk geladen, und er und die Mehrheit, die Anhänger des Augustinus waren, wurden für die Beibehaltung der freien Willen nicht mehr von einem Konto, das am letzten Tag alle Angeklagten nicht nach ihren Werken gerichtet werden, und das monastische Disziplin und Korrektur (correptio) waren wertlos.Informed of the outbreak of this unrest by two young monks, Cresconius and Felix, Augustine sent to the monastery in 426 or 427 the work, "De gratia et libero arbitrio" (PL, XLIV, 881 sqq.), in which he maintains that the efficacy of Divine grace impairs neither the freedom of the human will nor the meritoriousness of good works, but that it is grace which causes the merits in us.Informiert der Ausbruch dieser Unruhen von zwei jungen Mönche, Cresconius und Felix, Augustine ins Kloster geschickt, 426 oder 427 der Arbeit, "De gratia et libero arbitrio" (PL, XLIV, 881 ff.)., In dem er behauptet, dass die Wirksamkeit der göttlichen Gnade beeinträchtigt weder die Freiheit des menschlichen Willens noch die meritoriousness von guten Werken, sondern dass es Gnade, die die Vorzüge bewirkt in uns.The work exercised a calming influence on the heated spirits of Hadrumetum.Die Arbeit übte einen beruhigenden Einfluss auf den beheizten Geister Hadrumetum.Apprised of the good effect of this book by Florus himself, Augustine dedicated to the abbot and his monks a second doctrinal writing, "De correptione et gratia" (PL, XLIV, 915 sqq.), in which he explains in the clearest fashion his views upon grace.Laufenden der guten Wirkung dieses Buches von Florus selbst Augustine an den Abt und seine Mönche eine zweite Lehre schriftlich, "De correptione et gratia" gewidmet (PL, XLIV, 915 ff.)., In dem er in der klarsten Weise erklärt seine Aussicht auf Gnade.He informed the monks that correction is by no means superfluous, since it is the means by which God works.Er informierte die Mönche, dass die Korrektur nicht überflüssig ist, da es die Mittel, mit denen Gott wirkt ist.As for the freedom to sin, it is in reality not freedom, but slavery of the will.Wie für die Freiheit zur Sünde, ist es in Wirklichkeit nicht die Freiheit, sondern Sklaverei des Willens.True freedom of the will is that effected by grace, since it makes the will free from the slavery of sin.Wahre Freiheit des Willens ist, dass durch die Gnade bewirkt, da macht es der Wille von der Sklaverei der Sünde zu befreien. Final perseverance is likewise a gift of grace, inasmuch as he to whom God has granted it will infallibly persevere.Finale Ausdauer ist ebenfalls ein Geschenk der Gnade, da er wem Gott hat es unfehlbar zu beharren.Thus, the number of those predestined to heaven from eternity is so determined and certain that "no one is added or subtracted".So ist die Zahl derer, prädestiniert den Himmel von Ewigkeit so entschlossen und bestimmte, dass "niemand addiert oder subtrahiert wird."This second work seems to have been also received approvingly by the mollified monks; not so by subsequent ages, since this ominous book, together with other utterances, has given occasion to the most violent controversies concerning the efficacy of grace and predestination.Diese zweite Arbeit scheint sich auch anerkennend von den besänftigt Mönche erhielten, nicht so durch nachfolgende Alters, da dieser ominösen Buch, zusammen mit anderen Äußerungen, hat Gelegenheit, die heftigsten Kontroversen über die Wirksamkeit der Gnade und Prädestination gegeben.All advocates of heretical predestinarianism, from Lucidus and Gottschalk to Calvin, have appealed to Augustine as their crown-witness, while Catholic theologians see in Augustine's teaching at most only a predestination to glory, with which the later "negative reprobation" to hell is parallel.Alle Befürworter des ketzerischen Predestinarianism von Lucidus und Gottschalk zu Calvin, haben Augustine als ihre Krone-Zeuge rief, während katholische Theologen in Augustins Lehre sehen in den meisten nur ein Prädestination zu Ruhm, mit dem die spätere "negative Verurteilung" zur Hölle ist parallel .Augustine is entirely free from Calvin's idea that God positively predestined the damned to hell or to sin.Augustine ist völlig frei von Calvins Vorstellung, dass Gott sich positiv auf die Verdammten in die Hölle oder sündigen prädestiniert. Many historians of dogma (Harnack, Loofs, Rottmanner, etc.) have passed a somewhat different censure on the work, maintaining that the Doctor of Hippo, his rigorism increasing with his age, has here expressed most clearly the notion of "irresistible grace" (gratia irresistibilis), on which Jansenism later erected, as is known, its entire heretical system of grace.Viele Historiker des Dogmas (Harnack, Loofs, Rottmanner, etc.) haben eine etwas andere Zensur über die Arbeit bestanden, dass die Aufrechterhaltung der Doctor of Hippo, seine Rigorismus mit seinem Alter zunimmt, hat hier am deutlichsten der Begriff der "unwiderstehliche Gnade" ausgedrückt (gratia irresistibilis), auf dem Jansenismus später erbaut, wie bekannt ist, seine ganze ketzerische System der Gnade.As the clearest and strongest proof of this contention, the following passage (De correptione et gratia, xxxviii) is cited: "Subventum est igitur infirmitati voluntatis humanæ, ut divina gratia indeclinabiliter et insuperabiliter ageretur et ideo, quamvis infirma, non tamen deficeret neque adversitate aliqua vincerctur."Da die klarste und stärkste Beweis für diese Behauptung ist die folgende Passage (De correptione et gratia, xxxviii) zitiert: "Subventum est igitur infirmitati voluntatis Humanae, ut divina gratia indeclinabiliter et insuperabiliter ageretur et ideo, quamvis infirma, nicht tamen deficeret neque adversitate aliqua vincerctur. " Is this not clearly the "inevitable and unconquerable grace" of Jansenism?Ist dies nicht eindeutig der "unvermeidlich und unbesiegbar Gnade" des Jansenismus?The mere analysis of the text informs us better.Die bloße Analyse des Textes informiert uns besser. The antithesis and the position of the words do not allow us to refer the terms "inevitably and unconquerably" to the grace as such, they must be referred to the "human will" which, in spite of its infirmity, is, by grace, made "unyielding and unconquerable" against the temptation to sin.Die Antithese und die Position der Wörter erlauben es uns nicht, die Begriffe beziehen "unvermeidlich und unconquerably" der Gnade als solche müssen sie an der "menschlichen Willens", die trotz ihrer Gebrechen ist bezeichnet werden, durch die Gnade, Made "unnachgiebig und unbesiegbar" gegen die Versuchung zur Sünde.Again the very easily misunderstood term ageretur is not to be explained as "coercion against one's will" but as "infallible guidance", which does not exclude the continuation of freedom of will (cf. Mausbach, "Die Ethik des hl. Augustins", II, Freiburg, 1909, p. 35).Auch das sehr leicht missverstanden Begriff ageretur ist nicht als "Zwang gegen einen Willen", sondern als "unfehlbare Führung" erklärt werden, was nicht ausschließt, die Fortsetzung der Freiheit des Willens (vgl. Mausbach, "Die Ethik des hl. Augustins", II, Freiburg, 1909, p. 35).

The monks of Southern Gaul, who dwelt in peace at Marseilles and on the neighbouring island of Lerinum (Lérins), read the above-cited and other passages of Augustine with other and more critical eyes than the monks at Hadrumetum.Die Mönche des südlichen Gallien, die in Frieden in Marseille und auf der benachbarten Insel Lerinum (Lérins) wohnte, lesen Sie die oben genannten und andere Passagen des Augustinus mit anderen und kritischen Augen als die Mönche Hadrumetum. Abbot John Cassian of the monastery of St. Victor at Marseilles, a celebrated and holy man, was, together with his fellow-monks, especially repelled by the arguments of St. Augustine.Abt Johannes Cassian des Klosters St. Victor in Marseille, ein berühmter und heiliger Mann war, zusammen mit seinen Mit-Mönche, vor allem von den Argumenten der St. Augustine abgestoßen.The Massilians, as they were called, were known throughout the Christian world as holy and virtuous men, conspicuous for their learning and asceticism.Die Massilians, wie sie genannt wurden, wurden in der ganzen christlichen Welt als heilig und tugendhafte Männer, auffällig für ihr Lernen und Askese bekannt.They had heartily acquiesced in the condemnation of Pelagianism by the Synod of Carthage (418) and the "Tractoria" of Pope Zosimus (418), and also in the doctrines of original sin and grace.Sie hatten herzlich fügte sich in der Verurteilung des Pelagianismus von der Synode von Karthago (418) und der "Tractoria" von Papst Zosimus (418), und auch in den Lehren von der Erbsünde und Gnade.They were, however, convinced that Augustine in his teaching concerning the necessity and gratuity especially of prevenient grace (gratia prœcedens seu prœveniens) far overshot the mark. Sie waren jedoch davon überzeugt, dass Augustinus in seiner Lehre über die Notwendigkeit und Trinkgeld besonders zuvorkommende Gnade (gratia prœcedens seu prœveniens) weit über das Ziel hinausgeschossen.Cassian had a little earlier expressed his views concerning the relation of grace and freedom in his "Conferences" (Collatio xxiv in PL, XLIX, 477 sqq.).Cassian hatte ein wenig früher seine Ansichten über das Verhältnis von Gnade und Freiheit in seinem "Conferences" (Collatio xxiv in PL, XLIX, 477 ff.). Ausgedrückt.As a man of Eastern training and a trusted disciple of St. John Chrysostom, he had taught that the free will was to be accorded somewhat more initiative than he was accustomed to find in the writings of Augustine.Als Mann der Eastern Ausbildung und einer vertrauenswürdigen Jünger des heiligen Johannes Chrysostomus, hatte er gelernt, dass der freie Wille gewährt etwas mehr Initiative, als er gewohnt war, in den Schriften des Augustinus zu finden war.With unmistakable reference to Hippo, he had endeavoured in his thirteenth conference to demonstrate from Biblical examples that God frequently awaits the good impulses of the natural will before coming to its assistance with His supernatural grace; while the grace often preceded the will, as in the case of Matthew and Peter, on the other hand the will frequently preceded the grace, as in the case of Zacchæus and the Good Thief on the cross.Mit unverwechselbaren Bezug auf Hippo, hatte er in seinem dreizehnten Konferenz bemüht, aus der biblischen Beispiele zeigen, dass Gott oft erwartet die guten Impulse der natürlichen Willen, bevor er ihre Hilfe mit seiner übernatürlichen Gnade, während die Gnade oft den Willen voraus, wie in der Bei Matthäus und Peter, auf der anderen Seite die sich häufig die Gnade voraus, wie im Fall des Zachäus und der Good Thief am Kreuz.This view was no longer Augustinian; it was really "half Pelagianisin".Diese Ansicht war nicht mehr Augustiner, es war wirklich "half Pelagianisin".To such a man and his adherents, among whom the monk Hilarius (already appointed Bishop of Arles in 428) was conspicuous, the last writings from Africa must have appeared a masked reproof and a downright contradiction.Um einen solchen Mann und seine Anhänger, unter denen der Mönch Hilarius (bereits Bischof von Arles in 428) Auffällig war, müssen die letzten Schriften aus Afrika haben erschien ein maskierter Tadel und eine geradezu Widerspruch.

Thus, from being half friendly, the Massilians developed into determined opponents of Augustine.So wird aus halb freundlich, entwickelten die Massilians in entschiedene Gegner des Augustinus.Testimony as to this change of feeling is supplied by two non-partisan laymen, Prosper of Aquitaine and a certain Hilarius, both of whom in their enthusiasm for the newly-blossoming monastic life voluntarily shared in the daily duties of the monks.Zeugnis dieser Änderung des Gefühls von zwei überparteiliche Laien versorgt wird, von Aquitanien und eine gewisse Hilarius Prosper, die beide in ihrer Begeisterung für die neu blühende klösterliche Leben freiwillig in den täglichen Aufgaben der Mönche geteilt.In two distinct writings (St. Augustine, Epp. ccxxv-xxvi in PL, XXXIII, 1002-12) they gave Augustine a strictly matter-of-fact report of the theological views of the Massilians.In zwei unterschiedlichen Schriften (St. Augustine, Epp. Ccxxv-xxvi in ​​PL, XXXIII, 1002-1012) gaben Augustine eine streng matter-of-fact Bericht der theologischen Ansichten der Massilians.They sketched in the main the following picture, which we complete from other sources:Sie skizziert die wichtigsten in der folgenden Abbildung, die wir aus anderen Quellen abzuschließen:

In distinguishing between the beginning of faith (initium fidei) and the increase of faith (augmentum fidei), one may refer the former to the power of the free will, while the faith itself and its increase is absolutely dependent upon God;Bei der Unterscheidung zwischen dem Beginn des Glaubens (initium fidei) und der Zunahme des Glaubens (Augmentum fidei), kann man den alten auf die Kraft des freien beziehen wird, während der Glaube selbst und ihre Erhöhung ist absolut abhängig von Gott;

the gratuity of grace is to be maintained against Pelagius in so far as every strictly natural merit is excluded; this, however, does not prevent nature and its works from having a certain claim to grace;das Trinkgeld der Gnade ist gegen Pelagius, soweit jede rein natürlicher Verdienst ausgeschlossen ist gepflegt werden, was jedoch nicht verhindern, die Natur und ihre Werke aus, die eine bestimmte Anspruch auf Gnade;

as regards final perseverance in particular, it must not be regarded as a special gift of grace, since the justified man may of his own strength persevere to the end; hinsichtlich endgültige Ausdauer in allem darf es nicht als ein besonderes Geschenk der Gnade betrachtet werden, da die gerechtfertigte Mensch kann seine eigene Kraft bis zum Ende ausharren;

the granting or withholding of baptismal grace in the case of children depends on the Divine prescience of their future conditioned merits or misdeeds.die Erteilung oder Verweigerung des Taufgnade im Falle von Kindern hängt von der göttlichen Voraussicht ihrer zukünftigen bedingten Verdienste oder Missetaten.

This fourth statement, which is of a highly absurd nature, has never been condemned as heresy; the three other propositions contain the whole essence of Semipelagianism.Diese vierte Erklärung, die von einem sehr absurd Natur ist, hat noch nie als Ketzerei verurteilt worden, die drei anderen Aussagen enthalten, das ganze Wesen des Semipelagianismus.

The aged Augustine gathered all his remaining strength to prevent the revival of Pelagianism which had then been hardly overcome.Der alte Augustine versammelte alle seine verbliebenen Kräfte, um die Wiederbelebung der Pelagianism die dann waren kaum zu überwinden zu verhindern.He addressed (428 or 429) to Prosper and Hilarius the two works "De prædestinatione sanctorum" (PL, XLIV, 959 sqq.) and "De dono perseverantiæ" (PL, XLIV, 993 sqq.).Er sprach (428 oder 429), um Prosper und Hilarius die beiden Werke "De prædestinatione sanctorum" (PL, XLIV, 959 sqq.) Und "De dono perseverantiæ" (PL, XLIV, 993 sqq.). In refuting their errors, Augustine treats his opponents as erring friends, not as heretics, and humbly adds that, before his episcopal consecration (about 396), he himself had been caught in a "similar error", until a passage in the writings of St. Paul (1 Corinthians 4:7) had opened his eyes, "thinking that the faith, by which we believe in God, is not the gift of God, but is in us of ourselves, and that through it we obtain the gifts whereby we may live temperately, justly, and piously in this world" (De prædest. sanct., iii, 7).In widerlegen ihre Fehler behandelt Augustinus seine Gegner als irrende Freunde, nicht als Ketzer, und demütig fügt hinzu, dass vor seiner Bischofsweihe (ca. 396), er selbst in einer "ähnlichen Fehler" erwischt worden, bis eine Passage in den Schriften von St. Paul (1 Korinther 4:7) hatte seine Augen geöffnet ", zu denken, dass der Glaube, durch die wir an Gott glauben, ist nicht das Geschenk Gottes, aber in uns selbst, und dass durch sie erhalten wir die Gaben wobei wir können temperately leben, gerecht und fromm in dieser Welt "(De prædest. Sanct., iii, 7).The Massilians, however, remained unappeased, the last writings of Augustine making no impression upon them.Die Massilians, jedoch blieb ungestillt, die letzten Schriften des Augustinus macht keinen Eindruck auf sie.Offended at this obstinacy, Prosper believed the time had arrived for public polemics.Beleidigt zu diesem Eigensinn, glaubten Prosper war die Zeit für öffentliche Polemik angekommen.He first described the new state of the question in a letter to a certain Rufinus (Prosper Aquit., "Ep. ad Rufinum de gratia et libero arbitrio", in PL, XLI 77 sqq.), lashed in a poem of some thousand hexameters (Peri achariston, "hoc est de ingratis", in PL, LI, 91 sqq.) the ingratitude of the "enemies of grace", and directed against an unnamed assailant - perhaps Cassian himself - his "Epigrammata in obtrectatorem Augustini" (PL, XLI, 149 sqq.), written in clegiacs.Er beschrieb als erster die neue Stand der Frage in einem Brief an eine bestimmte Rufinus (Prosper AQUIT. "Ep. Ad Rufinum de gratia et libero arbitrio", in PL, XLI 77 sqq.), Schlug in einem Gedicht von einigen tausend Hexametern (. Peri achariston "hoc est de ingratis", in PL, LI, 91 ff.) die Undankbarkeit der "Feinde der Gnade", und richtet sich gegen einen ungenannten Täter - vielleicht Cassian selbst - seine "Epigrammata in obtrectatorem Augustini" (PL , XLI, 149 ff.)., in clegiacs geschrieben.At the time of the composition of this poem (429-30), Augustine was still alive.Zu der Zeit der Komposition dieses Gedichtes (429-30), war Augustinus noch am Leben.

II. II.THE CULMINATION OF SEMIPELAGIANISM (430-519)Der Höhepunkt der Semipelagianismus (430-519)

On 29 Aug., 430, while the Vandals were besieging his episcopal city, St. Augustine died. Am 29. August, 430, während die Vandalen belagerten seiner Bischofsstadt gestorben St. Augustine.As his sole champions, he left his disciples, Prosper and Hilarius, on the scene of conflict in Southern Gaul.Als sein einziger Meister, verließ er seine Jünger, Prosper und Hilarius, auf der Bühne des Konflikts im südlichen Gallien.Prosper, rightly known as his "best disciple", alone engaged in writing, and, immersed as he was in the rich and almost inexhaustible mind of the greatest of all the Doctors of the Church, he subsequently devoted the utmost pains to soften down with noble tact the roughness and abruptness of many of his master's propositions.Prosper, zu Recht als seinen "besten Schüler", allein schriftlich engagiert, und eingetaucht, als er in der reichen und fast unerschöpfliche Geist des größten aller Ärzte der Kirche bekannt war, er in der Folge widmete sich die größte Mühe zu mildern mit edle Taktgefühl die Rauheit und Schroffheit viele seiner Master-Thesen.Filled with the conviction that they could not successfully engage such learned and respected opponents, Prosper and Hilary journeyed to Rome about 431 to urge Pope Celestine I to take official steps against the Semipelagians.Gefüllt mit der Überzeugung, dass sie nicht erfolgreich an solchen gelehrten und angesehenen Gegner, Prosper und Hilary reiste nach Rom um 431 bis Papst Coelestin fordere ich den behördlichen Schritte gegen die Semipelagians nehmen.Without issuing any definitive decision, the pope contented himself with an exhortation to the bishops of Gaul (PL, L, 528 sqq.), protecting the memory of Augustine from calumniation and imposing silence on the innovators.Ohne Erteilung der endgültigen Entscheidung der Papst selbst mit einer Ermahnung an die Bischöfe von Gaul (PL, L, 528 ff.). Zufrieden, den Schutz der Erinnerung an Augustinus aus Verleumdung und imposante Schweigen über die Innovatoren.On his return Prosper could claim henceforth to be engaging in the conflict "in virtue of the authority of the Apostolic See" (cf. PL, LI, 178: "ex auctoritate apostolicæ sedis). His war was "pro Augustino", and in every direction he fought on his behalf. Thus, about 431-32, he repelled the "calumnies of the Gauls" against Augustine in his "Responsiones ad capitula objectionum Gallorum" (PL, LI, 155 sqq.), defended temperately in his "Responsiones ad capitula objectionum Vincentianarum" (PL, LI 177 sqq.), the Augustinian teaching concerning predestination, and finally, in his "Responsiones ad excerpta Genuensium (PL, LI, 187 sqq.), explained the sense of excerpts which two priests of Genoa had collected from the writings of Augustine concerning predestination, and had forwarded to Prosper for interpretation.Nach seiner Rückkehr Prosper könnte nun behaupten, in dem Konflikt sein Eingriff "in kraft der Autorität des Apostolischen Stuhls" (vgl. PL, LI, 178: "ex auctoritate Apostolicae Sedis). Sein Krieg war" pro Augustino ", und in jede Richtung, die er in seinem Namen gekämpft. So etwa 431-32, abgestoßen er die "Verleumdungen der Gallier" gegen Augustinus in seinen "Responsiones ad capitula objectionum Gallorum" (PL, LI, 155 ff.). verteidigte temperately in seinem " Responsiones ad capitula objectionum Vincentianarum "(PL, LI 177 sqq.), die Augustiner Lehre von der Vorherbestimmung, und schließlich in seiner" Responsiones ad Excerpta Genuensium (PL, LI, 187 ff.)., erklärte den Sinn von Auszügen, die zwei Priester Genua hatte aus den Schriften des Augustinus von der Vorherbestimmung gesammelt und weitergeleitet habe, um für die Interpretation Prosper.About 433 (434) he even ventured to attack Cassian himself, the soul and head of the whole movement, in his book, "De gratia et libero arbitrio contra Collatorem" (PL, LI, 213 sqq.).Über 433 (434) er wagte sogar Cassian selbst, die Seele und Kopf der ganzen Bewegung, in seinem Buch "De gratia et libero arbitrio contra Collatorem" (PL, LI, 213 ff.). Anzugreifen.The already delicate situation was thereby embittered, notwithstanding the friendly concluding sentences of the work.Die bereits heiklen Situation war dabei verbittert, ungeachtet der freundlichen abschließenden Sätze des Werkes.Of Hilary, Prosper's friend, we hear nothing more.Von Hilary, Prosper Freund, hören wir nichts mehr. Prosper himself must have regarded the fight as hopeless for the time being, since in 434 - according to Loofs; other historians give the year 440 - he shook the dust of Gaul from his feet and left the land to its fate.Prosper selbst muss den Kampf als aussichtslos betrachtet haben zur Zeit, da in 434 - nach Loofs; andere Historiker geben dem Jahr 440 - er schüttelte den Staub von Gallien von den Füßen und verließ das Land seinem Schicksal.Settling at Rome in the papal chancery, he took no further part directly in the controversy, although even here he never wearied propagating Augustine's doctrine concerning grace, publishing several treatises to spread and defend it.Einschwingzeit in Rom in der päpstlichen Kanzlei, nahm er keine weiteren Teil direkt in der Kontroverse, obwohl er auch hier ermüdet nie ausbreiten Augustinus Lehre über Gnade, veröffentlichen mehrere Abhandlungen zu verbreiten und zu verteidigen. The Massilians now took the field, confident of victory.Die Massilians nahm jetzt das Feld, siegessicher.One of their greatest leaders, the celebrated Vincent of Lérins, under the pseudonym of Peregrinus made in 434 concealed attacks on Augustine in his classical and otherwise excellent work, "Commonitorium pro catholicæ fidei veritate" (PL, L, 637 sqq), and in individual passages frankly espoused Semipelagianism. Einer ihrer größten Führer, der gefeierte Vincent von Lérins, der unter dem Pseudonym Peregrinus in 434 verdeckte Angriffe auf Augustinus in seiner klassischen und ansonsten hervorragende Arbeit gemacht ", Commonitorium pro catholicae fidei veritate" (PL, L, 637 ff.), und in einzelne Passagen offen verlobt Semipelagianismus.This booklet should probably be regarded as simply a "polemical treatise against Augustine".Diese Broschüre sollte wohl einfach als "Streitschrift gegen Augustine" betrachtet werden. That Semipelagianism remained the prevailing tendency in Gaul during the following period, is proved by Arnobius the Younger, so called in contrast to Arnobius the Elder of Sicca (about 303).Das Semipelagianismus blieb die vorherrschende Tendenz in Gallien während der folgenden Periode wird durch Arnobius erwies sich der Jüngere, so im Gegensatz zu Arnobius Ältesten des Sicca (ca. 303) genannt.A Gaul by birth, and skilled in exegesis, Arnobius wrote about 460 extensive explanations of the Psalms ("Commentarii in Psalmos" in PL, LIII, 327 sqq.) with a tendency towards allegorizing and open tilts at Augustine's doctrine of grace.Ein Gaul durch Geburt, und qualifizierte in der Exegese, schrieb Arnobius etwa 460 ausführliche Erklärungen zu den Psalmen ("Commentarii in Psalmos" in PL, LIII, 327 ff.). Mit einer Tendenz zu allegorizing und offene kippt bei Augustinus Lehre von der Gnade.Of his personal life nothing is known to us.Von seinem persönlichen Leben nichts ist uns bekannt. Certain works from other pens have been wrongly ascribed to him.Bestimmte Werke aus anderen Stifte wurden ihm zu Unrecht zugeschrieben.Thus, the collection of scholia ("Adnotationes ad quædam evangeliorum loca" in PL, LIII, 569 sqq.), formerly attributed to him, must be referred to the pre-Constantine period, as B. Grundl has recently proved (cf. "Theol. Quartalschr.", Tübingen, 1897, 555 sqq.).Somit ist die Sammlung von scholia ("Adnotationes ad quaedam evangeliorum loca" in PL, LIII, 569 ff.)., Früher, die ihm zugeschrieben, muss der Pre-Constantine genannten Zeitraum werden, wie B. Grundl kürzlich bewiesen hat (vgl. " Theol. Quartalschr. ", Tübingen, 1897, 555 ff.)..Likewise, the work "Conflictus Arnobii catholici cum Serapione Ægyptio" (PL, LIII, 239 sqq.) cannot have been written by our Arnobius, inasmuch as it is entirely Augustinian in spirit.Ebenso kann die Arbeit "Conflictus Arnobii Catholici cum Serapione Ægyptio" (PL, LIII, 239 ff.). Nicht durch unsere Arnobius geschrieben worden, da es völlig Augustiner im Geiste ist.When Bäumer wished to assign the authorship to Faustus of Riez ("Katholik" II, Mainz, 1887, pp. 398 sqq.), he overlooked the fact that Faustus also was a Semipelagian (see below), and that, in any case, so dilettante a writing as the above could not be ascribed to the learned Bishop of Riez.Wenn Bäumer die Urheberschaft Faustus von Riez ("Katholik" II, Mainz, 1887, S. 398 ff.). Zuweisen wollte, übersah er die Tatsache, dass Faustus war auch ein Semipelagian (siehe unten), und dass in jedem Fall, so dilettantisch eine Schrift wie die oben konnte nicht in den gelehrten Bischof von Riez zugeschrieben werden.The true author is to be sought in Italy, not in Gaul.Der wahre Autor ist in Italien gesucht werden, nicht in Gallien.His chief object is to prove against Monophysitism, in the form of a disputation, the agreement in faith between Rome and the Greek champions of Orthodoxy, Athanasius and Cyril of Alexandria.Sein Hauptziel ist es, gegen Monophysitismus beweisen, in der Form einer Disputation, die Vereinbarung im Glauben zwischen Rom und den griechischen Meister der Orthodoxie, Athanasius und Kyrill von Alexandria.Naturally Arnobius overcomes the Egyptian Serapion.Natürlich Arnobius überwindet die ägyptische Serapion.One can therefore scarcely err in regarding the "Catholic Arnobius" as an obscure monk living in Rome.Man kann daher kaum irren in Bezug auf die "katholische Arnobius" als einer obskuren Mönch lebt in Rom.Until recent times the authorship of the work called the "Liber prædestinatus" was also commonly ascribed to our Arnobius.Bis vor kurzem die Urheberschaft der Arbeit als "Liber Praedestinatus" wurde auch häufig unsere Arnobius zugeschrieben.The sub-title reads:Der Untertitel lautet:

"Prædestinatorum hæresis et libri S. Angustino temere adscripti refutatio" (PL, LIII, 587 sqq.)."Prædestinatorum Haeresis et libri S. Angustino temere adscripti Refutatio" (PL, LIII, 587 sqq.).Dating from the fifth century and divided into three parts, this work, which was first published by J. Sirmond in 1643, attempts under the mask of ecclesiastical authority to refute Augustine's doctrine of grace together with the heretical Predestinarianism of pseudo-Augustine.Es stammt aus dem fünften Jahrhundert und gliedert sich in drei Teile, diese Arbeit, die zuerst von J. Sirmond in 1643 veröffentlicht wurde, versucht, unter der Maske der kirchlichen Autorität Augustins Lehre von der Gnade zusammen zu widerlegen mit dem ketzerischen Predestinarianism von Pseudo-Augustinus.As the third part is not merely Semipelagianism but undisguised Pelagianism, von Schubert has of late rightly concluded ("Der sog. Prædestinatus, ein Beitrag zur Gesch. des Pelagianismus", Leipzig, 1903) that the author wrote about 440 in Italy, perhaps at Rome itself, and was one of the associates of Julian of Eclanum (for further particulars see PREDESTINARIANISM).Als der dritte Teil ist nicht nur Semipelagianismus aber unverhohlener Pelagianism hat von Schubert in der letzten Zeit zu Recht festgestellt ("Der sog. Praedestinatus, Ein Beitrag zur Gesch. Des Pelagianismus", Leipzig, 1903), dass der Autor etwa 440 schrieb in Italien, vielleicht Rom selbst, und war einer der Gesellschafter von Julian von Eclanum (für weitere Einzelheiten siehe Predestinarianism).

The most important representative of Semipelagianism after Cassian was undoubtedly the celebrated Bishop Faustus of Riez.Der wichtigste Vertreter der Semipelagianismus nach Cassian war zweifellos der berühmte Bischof Faustus von Riez.When the Gallic priest Lucidus had drawn on himself, on account of his heretical predestinationism, the condemnation of two synods (Arles, 473; Lyons 474), Faustus was commissioned by the assembled bishops to write a scientific refutation of the condemned heresy; hence his work, "De gratia libri II" (PL, LVIII, 783 sqq.).Wenn die gallischen Priester Lucidus hatte an sich selbst, wegen seiner ketzerischen predestinationism, die Verurteilung von zwei Synoden (Arles, 473; Lyons 474) gezogen wurde Faustus von den versammelten Bischöfen beauftragt, eine wissenschaftliche Widerlegung der Häresie verurteilt schreiben; daher seine arbeiten, "De gratia libri II" (PL, LVIII, 783 sqq.).Agreeing neither with the "pestifer doctor Pelagius" nor with the "error prædestinationis" of Lucidus, he resolutely adopted the standpoint of John Cassian.Die Vereinbarung weder mit dem "Pestifer Arzt Pelagius" noch mit den "Fehler prædestinationis" von Lucidus, er entschlossen nahm den Standpunkt der Johannes Cassian.Like him, he denied the necessity of prevenient grace at the beginning of justification, and compares the will to a "small hook" (quædam voluntatis ansula) which reaches out and seizes grace.Wie er, verweigert er die Notwendigkeit der zuvorkommende Gnade zu Beginn der Rechtfertigung, und vergleicht den Willen zu einem "kleinen Haken" (quaedam voluntatis ansula), die Hand ausstreckt und ergreift Gnade.Of predestination to heaven and final perseverance as a "special grace" (gratia specialis, personalis) he will not hear.Der Prädestination in den Himmel und endgültige Ausdauer als "besondere Gnade" (gratia specialis, personalis) wird er nicht hören.That he sincerely believed that by these propositions he was condemning not a dogma of the Church, but the false private views of St. Augustine, is as certain in his case as in that of his predecessors Cassian and Hilary of Arles (see above).Dass er daran geglaubt, dass durch diese Aussagen wurde er verurteilt nicht ein Dogma der Kirche, aber die falschen privaten Ansichten von St. Augustine, ist so sicher in seinem Fall wie in dem seiner Vorgänger Cassian und Hilarius von Arles (siehe oben).Consequently, their objectively reprehensible but subjectively excusable action has not prevented France from honouring these three men as Saints even to this day.Folglich hat ihrer objektiv verwerflich, sondern subjektiv entschuldbaren Aktion nicht Frankreich von Ehren dieser drei Männer als Heilige bis zum heutigen Tag verhindert.The later Massilians were as little conscious as the earlier that they had strayed from the straight line of orthodoxy, and the infallible authority of the Church had not yet given a decision.Die späteren Massilians waren so wenig bewusst wie die frühere, dass sie von der geraden Linie der Orthodoxie verirrt, und die unfehlbare Autorität der Kirche war noch keine Entscheidung gegeben.

One should, however, speak only of a predominance, and not of a supremacy, of Semipelagianism at this period.Man sollte jedoch nur sprechen von einer Vorherrschaft, und nicht von einer Überlegenheit, der Semipelagianismus in dieser Periode.In proof of this statement we may cite two anonymous writings, which appeared most probably in Gaul itself.Zum Beweis dieser Aussage können wir nennen zwei anonyme Schriften, die wahrscheinlich in Gallien selbst schien.About 430 an unknown writer, recognized by Pope Gelasius as "probatus ecclesiæ magister", composed the epoch-making work, "De vocatione omnium gentium" (PL, LI, 647 sq.).Über 430 ein unbekannter Schriftsteller, von Papst Gelasius als "probatus Ecclesiae magister" erkannt, der sich aus der epochalen Werk "De vocatione omnium gentium" (PL, LI, 647 ff.).It is an honest and skilful attempt to soften down the contradictions and to facilitate the passage from Semipelagianism to a moderate Augustinism.Es ist eine ehrliche und geschickte Versuch, zu mildern, die Widersprüche und die Passage aus Semipelagianismus zu einem moderaten Augustinism erleichtern.To harmonize the universality of the will of redemption with restricted predestination, the anonymous author distinguishes between the general provision of grace (benignitas generalis) which excludes no one, and the special care of God (gratia specialis), which is given only to the elect.Um die Universalität des Willens der Erlösung mit eingeschränkter Prädestination zu harmonisieren, zeichnet der anonyme Verfasser von der allgemeinen Bestimmung der Gnade (Benignitas generalis), die niemanden ausschließt, und die besondere Fürsorge Gottes (gratia specialis), die nur den Auserwählten gegeben .As suggestions towards this distinction are already found in St. Augustine, we may say that this work stands on Augustinian ground (cf. Loofs, "Dogmengesch.", 4th ed., Leipzig, 1906, p. 391).Als Vorschläge für die diese Unterscheidung bereits in St. Augustine gefunden werden, können wir sagen, dass diese Arbeit am Augustiner Boden steht (vgl. Loofs "Dogmengesch.", 4. Aufl.., Leipzig, 1906, p. 391).Another anonymous writing dating from the middle of the fifth century, reckoned among the works of Augustine, and edited by the Academy of Vienna, bears the title: "Hypomnesticon contra Pelagianos et Cœlestianos" (Corpus scriptor. ecclesiast. latin., X, 1611 sqq.).Ein weiterer anonymer Schreiben aus der Mitte des fünften Jahrhunderts, gerechnet unter den Werken des Augustinus und herausgegeben von der Akademie Wien, trägt den Titel: "Hypomnesticon contra Pelagianos et Cœlestianos" (Corpus scriptor ecclesiast latin, X, 1611... sqq.).It contains a refutation of Semipelagianism, as it condemns the foundation of predestination on the "faith foreseen" by God (fides prœvisa).Es enthält eine Widerlegung Semipelagianismus, da es die Grundlage der Prädestination auf der "Glaube vorgesehen" von Gott (fides prœvisa) verurteilt.But it also sharply challenges the irresistibility of grace and predestination to hell.Aber auch stark fordert die Unwiderstehlichkeit der Gnade und Prädestination zur Hölle. As the ground for eternal damnation the Divine foresight of sin is given, although the author cannot help seeing that eternal punishment as the consequence of sin is settled from all eternity.Als Grund für die ewige Verdammnis der göttliche Voraussicht der Sünde gegeben ist, obwohl der Autor nicht helfen kann sehen, dass das ewige Strafe als Folge der Sünde von aller Ewigkeit angesiedelt ist.A third work deserves special attention, inasmuch as it reflects the views of Rome towards the end of the fifth century; it is entitled: "Indiculus seu præteritorum Sedis Apostolicæ episcoporum auctoritates" (in Denzinger-Bannwart, "Enchiridion", Freiburg, 1908, nn. 129-42), and emphasizes in twelve chapters the powerlessness of man to raise himself, the absolute necessity of grace for all salutary works, and the special grace-character of final perseverance.Eine dritte Arbeit verdient besondere Aufmerksamkeit, da sie die Ansichten von Rom gegen Ende des fünften Jahrhunderts spiegelt, es trägt den Titel: "Indiculus seu præteritorum Sedis Apostolicae episcoporum auctoritates" (in Denzinger-Bannwart, "Enchiridion", Freiburg, 1908, nn. 129-42), und betont in zwölf Kapiteln die Ohnmacht des Menschen zu sich selbst zu erhöhen, die absolute Notwendigkeit der Gnade für alle heilsame Werke und der besonderen Gnade Zeichen der endgültigen Ausdauer.The "deeper and more difficult questions" concerning grace, as they emerged in the course of the discussion, were passed over as superfluous.Die "tiefere und schwierige Fragen" über Gnade, wie sie sich im Laufe der Diskussion entstanden, wurden als überflüssig übergeben.The Augustinian standpoint of the compiler is as unmistakable as the anti-Semipelagian tendency of the whole work.Das Augustiner Sicht des Compilers ist so unverwechselbar wie der Anti-Semipelagian Tendenz des ganzen Werkes.Regarded in earlier times and to some extent even today as a papal instruction sent by Celestine I to the bishops of Gaul together with the document mentioned above, this appendix, or "indiculus" is now considered unauthentic and its origin referred to the end of the fifth century.Betrachtet in früheren Zeiten und in gewissem Maße auch heute noch als eine päpstliche Anweisung Celestine ich an die Bischöfe von Gallien geschickt zusammen mit dem Dokument erwähnt, wird dieser Anhang oder "Indiculus" jetzt als unecht und seiner Herkunft nach dem Ende des fünften Jahrhundert.It is certain that about AD 500 this work was recognized as the official expression of the views of the Apostolic See.Es ist sicher, dass etwa 500 n. Chr. diese Arbeit als offizieller Ausdruck der Ansichten des Apostolischen Stuhles erkannt wurde.

III. III.DECLINE AND END OF SEMIPELAGIANISM (519-30)Niedergang und END OF Semipelagianismus (519-30)

Not at Rome or in Gaul, but after a roundabout passage through Constantinople, the Semipelagian strife was to break out with new violence.Nicht in Rom oder in Gallien, aber nach einem Kreisverkehr Durchfahrt durch Konstantinopel, war die Semipelagian Streit ausbrechen mit neuer Gewalt.It happened in this wise: In 519, Scythian monks under Johannes Maxentius who was versed in Latin literature, appeared at Constantinople with the intention of having inserted in the symbol of the Council of Chalcedon (451) the Christological formula, "Unus de s. Trinitate in carne crucifixus est", in view of the Theopaschite quarrel, which was then raging.Es geschah auf diese Weise: In 519 erschien skythischen Mönche unter Johannes Maxentius, die in der lateinischen Literatur bewandert war, in Konstantinopel mit der Absicht, mit in das Symbol des Konzils von Chalcedon (451) die christologische Formel eingefügt, "Unus de s. Trinitate in carne crucifixus est ", in Anbetracht der Theopaschite Streit, der dann tobte.In this clause the fanatical monks saw the "standard of orthodoxy", and regarded the solemn reception of the same into the symbol as the most efficacious means of overthrowing Monophysitism.In dieser Klausel die fanatischen Mönche sahen den "Standard der Orthodoxie", und betrachtete den feierlichen Empfang des gleichen in das Symbol als die wirksamsten Mittel zu stürzen Monophysitismus.With their untimely proposition they importuned even the papal legates, who were entrusted with the negotiations for the re-establishment of official relations between Rome and Byzantium. Mit ihren frühen Proposition sie bedrängten sogar die päpstlichen Legaten, betraut mit den Verhandlungen über die Wiederherstellung der offiziellen Beziehungen zwischen Rom und Byzanz waren.When Bishop Possessor from Africa approached the hesitating legates with quotations from the works of the recently-deceased Faustus of Riez, Maxentius did not hesitate to denounce Possessor and his abettors curtly as "partisans of Pelagius" (sectatores Pelagii; cf. Maxentius, "Ep. ad legatos" in PG, LXXXVI, 85).Als Bischof Possessor aus Afrika die zögernden Legaten mit Zitaten aus den Werken des kürzlich verstorbenen Faustus von Riez näherte, hatte Maxentius nicht zögern, Possessor und seine Helfershelfer brüsk verurteilen als "Anhänger des Pelagius" (sectatores Pelagii;. Cf Maxentius, "Ep . ad Legati "in PG, LXXXVI, 85). Thus the question of the orthodoxy of Faustus suddenly arose, and simultaneously that of Semipelagianism in general; henceforth, the conflict never abated until its final settlement.So ist die Frage der Orthodoxie Faustus plötzlich entstanden, und gleichzeitig, dass der Semipelagianismus im Allgemeinen; fortan der Konflikt nie nachgelassen bis zur endgültigen Abwicklung.As no decision could be reached without the concurrence of Rome, Maxentius started for Rome in June, 519, with several fellow-monks to lay their petition before Pope Hormisdas.Da keine Entscheidung ohne die Zustimmung von Rom erreicht werden konnte, begann Maxentius nach Rom im Juni, 519, mit mehreren Kameraden Mönche ihre Petition vor Papst Hormisdas legen.During their fourteen months' residence at Rome they left no means untried to induce the pope to recognize the Christological formula and to condemn Faustus.Während ihrer 14 Monate 'Residenz in Rom ließen kein Mittel unversucht zu induzieren der Papst die christologische Formel erkennen und Faustus verurteilen.Hormisdas, however, refused to yield to either request.Hormisdas, weigerte sich jedoch, entweder Anfrage erhalten.On the contrary, in a reply to Bishop Possessor of 20 Aug., 520, he complains bitterly of the tactless and fanatical conduct of the Scythian monks at Rome (cf. A. Thiel, "Epistolæ Romanor. Pontif. genuinæ", I, Braunsberg, 1868, 929).Im Gegenteil, in einer Antwort auf Bischof Besitzer der 20. August, 520, beklagt er sich bitter über die taktlos und fanatischen Verhalten der skythischen Mönche in Rom (vgl. A. Thiel, "Epistolae Romanor. Pontif. Genuinæ", I, Braunsberg, 1868, 929).As for Faustus, Hormisdas declares in the same letter that his works certainly contain much that is distorted (incongrua) and is, moreover, not included among the recognized writings of the Fathers.Wie für Faustus, erklärt Hormisdas im selben Brief, dass seine Werke sicherlich enthalten vieles, verzerrt (incongrua) und ist zudem nicht zu den anerkannten Schriften der Kirchenväter enthalten. The sound doctrine on grace and freedom could be taken from the writings of St. Augustine.Der Klang Lehre über Gnade und Freiheit konnte aus den Schriften des heiligen Augustinus entnommen werden.

This evasive answer of the pope, showing no inclination to meet their wishes, was far from pleasing to Maxentius and his companions.Diese ausweichende Antwort des Papstes, zeigt keine Neigung, ihre Wünsche zu erfüllen, war weit entfernt von angenehm für Maxentius und seinen Gefährten.Turning elsewhere for support Maxentius formed a league of the African bishops, who, in consequence of the Vandal persecution of the Catholics under King Thrasamund (496-523), were living in exile on the Island of Sardinia.Drehen anderswo Unterstützung Maxentius bildeten eine Liga der afrikanischen Bischöfe, die in Folge der Vandal Verfolgung der Katholiken unter König Thrasamund (496-523), im Exil auf der Insel Sardinien lebten.Fulgentius of Ruspe, the most learned of the exiles, inquired into the matter on behalf of his fellow-bishops. Fulgentius von Ruspe, die meisten von den Exilanten gelernt, fragte in die Materie im Namen seiner Kollegen Bischöfe.In a long epistle (Fulgentius, Ep. xvii, "De incarnatione et gratia", in PL, LXV, 451 sqq.), he gratified the Scythian monks by approving the orthodoxy of the Christological formula and the condemnation of Faustus of Riez.In einem langen Brief (Fulgentius, Ep. Xvii, "De incarnatione et gratia", in PL, LXV, 451 ff.)., Er die skythischen Mönche durch die Genehmigung der Orthodoxie der christologische Formel und die Verurteilung des Faustus von Riez befriedigt.Unfortunately his polemical work in seven books against Faustus is lost, but in his numerous writings, which he composed partly during his exile in Sardinia and partly after his return to Africa, there breathes a spirit so truly Augustinian that he has been rightly called the "epitomized Augustine".Leider ist seine polemische Werk in sieben Bücher gegen Faustus ist verloren, aber in seinen zahlreichen Schriften, die er zum Teil während seines Exils in Sardinien und teilweise nach seiner Rückkehr nach Afrika zusammen, es atmet den Geist so wahrhaft Augustiner, dass er wurde zu Recht als das " verkörpert Augustine ".The blow dealt to Faustus had its effect both in Gaul and at Rome.Der Schlag gegen Faustus hatte seine Wirkung sowohl in Gallien und in Rom.Bishop Cæsarius of Arles, although a pupil of Lérins, subscribed to the Augustinian doctrine of grace, and his views were shared by many of the Gallic episcopate.Bischof Caesarius von Arles, obwohl ein Schüler von Lérins, abonniert die Augustiner Lehre von der Gnade, und seine Ansichten von vielen der gallischen Episkopat geteilt wurden.Other bishops were indeed still inclined towards Semipelagianism.Andere Bischöfe wurden zwar noch in Richtung Semipelagianismus geneigt.At a Synod of Valence (528 or 529) Cæsarius was attacked on account of his teaching, but was able to reply effectively.Bei einer Synode von Valence (528 oder 529) Caesarius wurde wegen seiner Lehre angegriffen, konnte aber effektiv antworten.Having been assured of the "authority and support of the Apostolic See", he summoned on 3 July, 529, the sharers of his views to the Second Synod of Orange, which condemned Semipelagianism as heresy.Nachdem der "Autorität und Unterstützung des Apostolischen Stuhls" versichert worden, rief er am 3. Juli, 529, die Teilhaber seiner Ansichten zum Zweiten Synode von Orange, die Semipelagianismus als Häresie verurteilt.In twenty-five canons the entire powerlessness of nature for good, the absolute necessity of prevenient grace for salutary acts, especially for the beginning of faith, the absolute gratuity of the first grace and of final perseverance, were defined, while in the epilogue the predestination of the will to evil was branded as heresy (cf. Denzinger-Bannwart, nn. 174-200).In 25 Kanonen die ganze Ohnmacht der Natur für gut, die absolute Notwendigkeit der zuvorkommende Gnade für heilsame Handlungen, vor allem für den Beginn des Glaubens, wurden die absoluten Unentgeltlichkeit der ersten Gnade und der endgültigen Ausdauer, definiert, während im Nachwort der Prädestination des Willens zum Bösen wurde als Ketzerei (vgl. Denzinger-Bannwart, nn. 174-200) gebrandmarkt.As Pope Boniface II solemnly ratified the decrees in the following year (530), the Synod of Orange was raised to the rank of an œcumenical council.Als Papst Bonifaz II. feierlich ratifiziert die Dekrete im folgenden Jahr (530), wurde die Synode von Orange in den Rang eines ökumenischen Konzils angehoben.It was the final triumph of the dead Augustine, the "Doctor of Grace".Es war der endgültige Triumph der Toten Augustinus, der "Doctor of Grace".

Publication information Written by J. Pohle.Publication Informationen von J. Pohle geschrieben.Transcribed by Douglas J. Potter.Transkribiert von Douglas J. Potter. Dedicated to the Sacred Heart of Jesus Christ The Catholic Encyclopedia, Volume XIII.Widmet sich der Sacred Heart of Jesus Christus Die Katholische Enzyklopädie, Band XIII.Published 1912.Veröffentlicht 1912.New York: Robert Appleton Company.New York: Robert Appleton Company. Nihil Obstat, February 1, 1912. Nihil Obstat, 1. Februar 1912.Remy Lafort, DD, Censor.Remy Lafort, DD, Zensor.Imprimatur.Imprimatur. +John Cardinal Farley, Archbishop of New York+ John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliography Bibliographie

SUAREZ, Proleg.SUAREZ, Proleg. de gratia, V, v, Sqq.; ELEUTHERIUS (LIVINUS MEYER), De Pelagianis et Semipelag.de gratia, V, v, ff.;. Eleutherius (Livinus MEYER), De Pelagianis et Semipelag.erroribus (Antwerp, 1705); GEFFKEN, Historia semipelagianismi (Göttingen, 1826); WIGGERS, Gesch.erroribus (Antwerpen, 1705); Geffken, Historia semipelagianismi (Göttingen, 1826); WIGGERS, Gesch.des Pelagianismus (Hamburg, 1835) ; KOCH, Der hl.des Pelagianismus (Hamburg, 1835); KOCH, Der hl.Faustus v. Riez (Stuttgart, 1893); ARNOLD, Cäsarius von Arelate (Leipzig, 1894); HOCH, Die Lehre des Joh.Faustus v. Riez (Stuttgart, 1893); ARNOLD, Cäsarius von Arelate (Leipzig, 1894); HOCH, Die Lehre des Joh.Cassian von Natur u.Cassian von Natur u.Gnade (Freiburg, 1895); SUBLET, Le semipélagianisme des origines dans ses rapports avec Augustin, le pélagianisme et l'église (Namur, 1897); WÖRTER, Beitrage zur Dogmengesch.Gnade (Freiburg, 1895); UNTERMIETSERVICE, Le semipélagianisme des origines dans ses rapports avec Augustin, le pélagianisme et l'église (Namur, 1897); WÖRTER, Beiträge zur Dogmengesch.des Semipelagianismus (Paderborn, 1898); IDEM, Zur Dogmengesch.des Semipelagianismus (Paderborn, 1898); IDEM, Zur Dogmengesch.des Semipelagianismus (Münster, 1900); HEFELE-LECLERCQ, Hist.des Semipelagianismus (Münster, 1900); Hefele-Leclercq, Hist.des conciles, II (Paris, 1908); TIXERONT, Hist.des conciles, II (Paris, 1908); TIXERONT, Hist. des dogmes, II (2nd ed., Paris, 1909); HARNACK, Dogmengesch., III (4th ed., Freiburg, 1910).des dogmes, II (2. Aufl., Paris, 1909.); HARNACK, Dogmengesch, III (4. Aufl., Freiburg, 1910.)..On questions of literary history see BARDENHEWER, Patrologie (3rd ed., Freiburg, 1910), passim, tr.Auf Fragen der Literaturgeschichte zu sehen Bardenhewer, Patrologie (3rd Ed., Freiburg, 1910), passim, tr.SHAHAN (St. Louis, 1908); on the Middle Ages cf.Shahan (St. Louis, 1908), auf dem Mittelalter cf. MINGES, Die Gnadenlehre des Duns Scotus auf ihren angeblichen Pelagianismus u.Minges, Die Gnadenlehre des Duns Scotus auf ihren angeblichen Pelagianismus u.Semipelag.Semipelag. geprüft (Münster, 1906); on the internal development of Augustine's teaching Consult WEINAND, Die Gottesidee der Grundzug der Weltanschauung des hl.geprüft (Münster, 1906), auf die innere Entwicklung des Augustinus die Lehre Consult WEINAND, Die Gottesidee der Grundzug der Weltanschauung des hl.Augustinus (Paderborn, 1910). Augustinus (Paderborn, 1910).



This subject presentation in the original English languageDieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Send an e-mail question or comment to us: E-mailSchicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

The main BELIEVE web-page (and the index to subjects) is at Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am


This subject presentation in the original English languageDieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Send an e-mail question or comment to us: E-mailSchicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

The main BELIEVE web-page (and the index to subjects) is at Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am