Johannes Calvin

Allgemeine Informationen

Französisch Theologe John Calvin, b.

10. Juli 1509, d.

27. Mai 1564, war nach Martin Luther, der Leitgedanke Geist der protestantischen Reformation. Wenn Luther klang die Trompete für die Reform, Calvin orchestrierte der Partitur, durch die der Reformation wurde ein Teil der westlichen Zivilisation. Calvin studierte in Paris, wahrscheinlich von 1521 nach 1526, wo er wurde eingeführt, um eine humanistische Stipendium und Appelle für eine Reform der Kirche.

Er studierte dann Rechtswissenschaften an seines Vaters Gebote von etwa 1525 bis 1530.

Als sein Vater 1531 starb, Calvin sich sofort an seine erste Liebe - Studium der Klassiker und Theologie.

Zwischen 1526 und 1531, erlebt er eine spezifisch protestantische Umstellung. "Gott", schrieb er viel später, "endlich wieder meinen Kurs in eine andere Richtung durch die Geheimdienste Lauf seiner Vorsehung."

Calvin's erste veröffentlichte Arbeit war ein Kommentar zu Senecas De clementia (1532).

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Seine Position in Frankreich prekär, wenn in 1533 seinen Freund Nikolaus Cop, Rektor der Universität von Paris, hat eine öffentliche Unterstützung der Reform-Adresse.

Schließlich Calvin war gezwungen zu fliehen in 1535 nach Basel, Schweiz.

Dort produzierte er ein kleines Buch über seine neuen reformierten Glauben.

Es wurde entwickelt, um bieten eine kurze Zusammenfassung der wesentlichen christlichen Glauben zu verteidigen und französischen Protestanten, wurden dann in der Verfolgung schwerwiegender, als wahre Erben der frühen Kirche.

Diese erste Ausgabe von Calvins Institute der christlichen Religion (1536) enthielt nur sechs kurze Abschnitte.

Mit der letzten Ausgabe (1559), sie hatten sich immer auf volle 79 Kapiteln. Die Institute präsentiert mit unübertroffener Klarheit eine Vision von Gott in seiner Majestät, der Christus als Prophet, Priester und König des Heiligen Geistes als der Geber des Glaubens, der Bibel als letzte Autorität, und der Kirche als heilige Volk Gottes. Die Prädestinationslehre ist Calvins Abzug aus seinem Glauben an die menschliche Sündhaftigkeit und Gottes Gnade souverän in Christus.

Nach der Veröffentlichung der Institute, Calvin voll und ganz zu widmen, sein Leben zu einer weiteren Studie.

Auf einer Reise nach Straßburg im Juli 1536, jedoch wurde er gezwungen, Umweg über Genf, wo er gehofft, bleiben nur eine Nacht.

Der Fiery Guillaume Farel, hatte, arbeitete lange für die Reform dieser Stadt, hatte andere Pläne.

Calvin droht mit einem Fluch aus Gott, Farel überredete ihn zu bleiben.

Die nächsten 2 Jahre waren schwierig, da Calvins rigorosen Pläne für eine Reform der Kirche und der Stadt Genf mit clashed's lang - Stehen moralische Gleichgültigkeit.

In 1538, Calvin und Farel wurden aus der Stadt.

Calvin verlief nach Straßburg, wo er verbrachte die schönsten Jahre seines Lebens als Pfarrer der Stadt französische Gemeinde.

Während in Straßburg, Calvin einen einflussreichen Kommentar zum Buch der Römer, überwachte die Ausarbeitung einer Liturgie und einem Psalm Buch, das er nutzen würde, später in Genf und heiratete die Witwe Idelette de Bure.

Wenn Freunde von Calvin gewann die Kontrolle des Rates in Genf 1541, baten sie ihn zur Rückkehr, und er widerwillig stimmte.

Während der nächsten 14 Jahre seine Reformen erfüllt steif Widerstand. Einige Genfer dann, und viele Kritiker später, als Calvin's Moral absurderweise schwerer, mit seinem Verbot von Theateraufführungen und seine Versuch, religiöse Pamphlete und Psalm singen in Genf die Tavernen.

Andere haben bewundert den Mut seiner Überzeugung, dass alle Leben Gott verherrlichen sollte.

Schließlich ist die Libertines blundered in 1553 durch das Angebot backhanded Unterstützung der Ketzer Michael Servetus.

Servetus wurde zum Tode verurteilt durch Brennen, und von 1555 gehörte die Stadt zu Calvin. Die presbyterianische Kirche, damit er ein gerichtliches wurde ein Grundsatz der Beteiligung lag das hatte große Auswirkungen in ganz Europa.

Während Calvins letzte Jahre, Genf war die Heimat für viele religiöse Flüchtlinge, die weg den Wunsch nach Einführung eines Genfer Reform in ihren eigenen Ländern.

Seine persönliche Briefe und veröffentlichte Werke aus erreicht der Britischen Inseln in die Ostsee.

Die Genfer Akademie, gegründet 1559, erweitert den Kreis seiner Einfluss.

Seine luzide Verwendung der französischen Sprache gefördert werden, dass viel wie Luthers Arbeit Ausbreitung des Einflusses der deutschen Sprache verfügen.

Mit der Zeit, als er starb, Calvin, trotz eines reservierten Persönlichkeit, hatte erzeugt tiefe Liebe zu seinen Freunden und intensive Verachtung von seinen Feinden. Sein Einfluss, die sich in der gesamten westlichen Welt, war der Auffassung, vor allem in Schottland durch die Arbeit von John Knox .

Mark A Noll

Bibliographie


WJ Bousma, Calvin (1987); Q Breen, John Calvin: A Study in französischen Humanismus (1968); J Calvin, Institute der christlichen Religion, 1559 hrsg.; HJ Forstman, Word und Geist: Calvin's biblischen Lehre von der Behörde (1962 ); THL Parker, John Calvin: Eine Biographie (1975); R Stauffer, The humanness von John Calvin (1971); F Wendel, Calvin: Die Entstehung und Entwicklung seiner Religious Thought (1963).

John Calvin (1509 - 1564)

Erweitert Informationen

John Calvin gilt als Vater der reformierten und presbyterianischen Doktrin und Theologie. Calvin wurde geboren in Noyon, Picardie.

Sein Vater war Notar, diente dem Bischof von Noyon, und als Folge Calvin, während noch ein Kind, ein Kanonie in der Kathedrale, die Kosten für seine Ausbildung.

Obwohl er die Ausbildung für das Priesteramt an der Universität von Paris, seinem Vater, wegen eines Streits mit dem Bischof und der Klerus Noyon Kathedrale, nun beschlossen, dass sein Sohn sollte zu einem Anwalt, und schickte ihn nach Orleans, wo er studierte unter Pierre de l'Etoile.

Später studierte er in Bourges unter der humanistischen Rechtsanwalt Andrea Alciati.

Es war wahrscheinlich, während in Bourges, wurde er evangelisch.

Auf dem Tod seines Vaters Calvin nach Paris zurückgekehrt, wo er sich mit den Protestanten und gibt als Ergebnis verlassen musste, schließlich die Ausgaben einiger Zeit in Italien und in Basel, Schweiz.

In letzterem Ort veröffentlichte er die erste Ausgabe der Institute der christlichen Religion (1536).

Nach Wanderschaft rund um Frankreich, er entschied sich nach Straßburg, eine protestantische Stadt, aber während stoppen Übernachtung in Genf war er näherte sich von William Farel, eingeführt hatte, der protestantischen Bewegung.

Nach erheblichen Argument Calvin war überzeugt, zu bleiben und zu helfen.

Calvin und Farel, aber bald lief in starken Opposition und waren gezwungen, aus der Stadt, Calvin geht nach Straßburg, wo er lebte drei Jahre (1538 - 41), ministering an einen französischen protestantischen Flüchtlings-Gemeinde.

Wird aufgerufen, nach Genf zurück auf 1541, er blieb dort für den Rest seines Lebens als Führer der reformierten Kirche.

Während Calvin war der Pastor der Eglise St. Pierre und verbrachte den Großteil seiner Zeit predigen, seine größte Einfluss kam aus seinen Schriften.

Beide seinem Latein und Französisch waren seine klare und seine Argumentation klar. Er schrieb Kommentare über dreiundzwanzig der OT Büchern und auf alle der NT-mit Ausnahme der Apokalypse. Außerdem produzierte er eine große Anzahl von Broschüren, Hingabe, Lehre und polemisch Werden.

Aber vor allem seine Institute ging durch fünf Editionen, die Erweiterung aus einem kleinen Buch von sechs Kapiteln zu einem großen Werk von neunundsiebzig Kapitel in 1559.

Calvin übersetzte auch die ursprüngliche lateinische Versionen in Französisch.

All diese Werke waren weit verbreitet und in ganz Europa gelesen.

Nicht nur war Calvins Einfluss verbreitet in seinem eigenen Tag durch seine Schriften, aber seine Auswirkungen auf die christliche Kirche hat bis zum heutigen Tag. Seine Werke wurden in vielen verschiedenen Sprachen, eine der jüngsten ist die Übersetzung der Institute in Japanisch.

Das Ergebnis war, dass seine theologische Lehre sowie seine politischen und gesellschaftlichen Ansichten wielded haben einen starken Einfluss auf beide Christen und Nicht - Christen seit der Reformation.

WS Reid


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


THL Parker, John Calvin; WS Reid, hrsg., John Calvin: Sein Einfluss in der westlichen Welt; GE Duffield, hrsg., John Calvin; J Cadier, Der Mann Gottes Gemastert; TB Van Halsema, war dies John Calvin, G Harkness , John Calvin, der Mensch und seine Ethik; J Moura und P Louvet, Calvin: A Modern Biographie; BB Warfield, Calvin und Augustinus; R Stauffer, The humanness von John Calvin; F Wendel, Calvin.

John Calvin

Katholische Informationen

Dieser Mann, zweifellos der größte protestantische divines, und vielleicht, nach St. Augustine, die meisten perseveringly gefolgt von seinen Jüngern alle westlichen Schriftsteller in Theologie, wurde geboren in Noyon in der Picardie, Frankreich, den 10. Juli, 1509, und starb in Genf , 27. Mai 1564.

Eine Generation geteilt ihn von Luther, den er nie getroffen.

Durch die Geburt, Ausbildung und Laune diesen beiden Protagonisten der Reform der Bewegung waren stark kontrastiert.

Luther war ein sächsischer Bauern, sein Vater ein Bergmann; Calvin sprang von der französischen Mittelschicht, und sein Vater, ein Anwalt, hatte sich die Freiheit der Stadt Noyon, wo er praktiziert Zivil-und Kirchenrecht.

Luther in den Orden der Augustiner-Eremiten, hat ein Mönch's Gelübde, wurde ein Priester und Auslagen viel odium von einer Nonne zu heiraten.

Calvin war nie ordiniert in der katholischen Kirche; seiner Ausbildung war vor allem in der Rechts-und Geisteswissenschaften, er hat keine Gelübde.

Luthers Beredsamkeit machte ihn populär durch seine Kraft, Humor, Unhöflichkeit, vulgär und Stil.

Calvin sprach mit der gelehrte jederzeit, auch wenn Predigt vor Multituden.

Sein ist die klassische Art und Weise, er begründet System, er hat wenig Humor, anstatt mit einem markanten Knüppel verwendet er die Waffen eine tödliche Logik und überzeugt durch einen Lehrer die Autorität, nicht durch ein Demagoge's Aufruf der Namen.

Er schreibt, Französisch sowie Deutsch-Luther schreibt, und wie er gerechnet wurde ein Pionier in der modernen Entwicklung seiner Muttersprache.

Schließlich, wenn wir den Begriff der Arzt Wittenberg ein Mystiker, können wir morgens bis Calvin als schulische, er gibt artikulieren Ausdruck zu den Grundsätzen der Luther hatte stormily weggeworfen auf der Welt in seiner vehementen pamphleteering; und das "Institute", wie sie waren links von ihrem Verfasser haben sich seit den Standard der orthodoxen protestantischen Glaubens in allen Kirchen bekannt als "reformiert werden."

Seine französischen Schüler ihre Sekte namens "Religion"; wie es erwies sich als nicht außerhalb der römischen Welt.

Der Familienname, Dinkel in vielerlei Hinsicht, war Cauvin latinized nach dem Brauch des Alters als Calvinus.

Bei einigen unbekannten Grund der Reformer ist gemeinhin als Maître Jean C. Seine Mutter, Jeanne Le Franc, geboren in der Diözese von Cambrai, wird erwähnt, als "schöne und fromme"; nahm sie ihren kleinen Sohn zu verschiedenen Schreinen und brachte ihn auf eine gute Katholisch.

Auf der Seite des Vaters, seine Vorfahren waren Seefahrt Männer.

Sein Großvater in ständiger Pont l'Evêque in der Nähe von Paris, und hatte zwei Söhne, wurde Schlosser, der dritte war Gerard, procurator, drehte in Noyon, und seine vier Söhne und zwei Töchter sah das Licht.

Er lebte in der Nähe des Place au Blé (Cornmarket).

Noyon, ein Bischof sehen, schon lange ein Lehen der mächtigen Familie der alten Hangest, behandelt, wie sie ihre persönlichen Eigentums.

Aber ein ewiger Streit, in dem die Stadt teilnahmen, ging zwischen dem Bischof und dem Kapitel.

Charles de Hangest, Neffe des allzu bekannten Georges d'Amboise, Erzbischof von Rouen, verzichtet der Bischofssitz in 1525 zu seinem eigenen Neffen John, zu seinem Pfarrer-general.

John neuesten Stand gehalten werden den Kampf mit seinen Kanonen, bis das Parlament von Paris interveniert, auf denen ging er nach Rom, und endlich starb in Paris 1577.

Dieser Prälat hatte protestantischen Verwandten, er ist mit der Häresie, gefördert, die in jenen Jahren begann, um seinen Kopf unter die Franzosen.

Clerical Uneinigkeit, auf jeden Fall, erlaubt die neue Doktrin ein vielversprechendes Gebiet, und die Calvins waren mehr oder weniger infiziert von ihnen vor 1530.

Gerard's vier Söhne wurden Geistliche und hielt benefices zu einem zarten Alter.

Der Reformator wurde ein, wenn ein Knabe von zwölf wurde er Pfarrer von Saint-Martin de Marteville im Vermandois in 1527, und der Pont l'Eveque in 1529.

Drei der Jungen nahmen an der lokalen Collège des Capettes, und es erwies sich John apt ein Gelehrter.

Aber seine Leute waren intim mit mehr Folk, die de Montmor, ein Zweig der Linie von Hangest, was dazu führte, dass seine begleitenden einige ihrer Kinder nach Paris 1523, als seine Mutter war wahrscheinlich tot und sein Vater heiratete erneut.

Letzterer starb 1531, im Rahmen der Exkommunikation von Kapitel zu senden nicht in der Buchhaltung.

Der alte Mann der Krankheit, nicht seinen Mangel an Ehrlichkeit, wurde uns gesagt, die Ursache.

Doch sein Sohn Charles, geärgert durch die Zensur, zog in Richtung der protestantischen Lehre.

Er wurde beschuldigt, 1534 in der Leugnung der katholischen Dogma der Eucharistie, und starb aus der Kirche in 1536, sein Körper wurde öffentlich gehängt wie die eines recusant.

Unterdessen jungen John ging durch seine eigenen Studien an der Universität von Paris, dem Dekan oder von der Syndikus, Noel Bédier, hatte stand gegen Erasmus und trug schwer auf Le Fèvre d'Etaples (Stapulensis), gefeiert für seine Übersetzung der Bibel ins Französische.

Calvin, ein "Martinet", oder oppidan, in der Collèege de la Marche, dieser Mann aus der Bekanntschaft (er war aus der Picardie) und kann sich kurz in seine lateinische Kommentar zu St. Paul, datiert 1512, die Doumergue der Auffassung, die erste protestantische Buch die aus einer französischen Stift.

Ein weiterer Einfluss tendenziell die gleiche Art und Weise war, dass der Corderius, Calvin's Tutor, an wen Er widmete später seine Annotation von I Thessalonicher, remarking, "wenn es eine gute Sache, in dem, was ich veröffentlicht habe, verdanke ich es Ihnen".

Corderius hatte eine ausgezeichnete Latin-Stil, sein Leben war streng, und seine "Kolloquien" brachte ihm bleibenden Ruhm.

Aber er fiel unter Verdacht der Häresie, und von Calvins Beihilfen nahm Zuflucht in Genf, wo er starb September 1564.

Eine dritte Vorboten des "Neuen Lernens" wurde George Cop, Arzt, Francis I, in deren Hause Calvin gefunden eine willkommene und gab Ohr für die religiöse Diskussionen der Cop bevorzugt.

Und eine vierte wurde Pierre-Robert d'Olivet von Noyon, übersetzt, auch die heiligen Schriften, unsere jungen Mann aus Buchstaben, seinen Neffen, schriftlich (in 1535) eine lateinische Vorrede zum Alten Testament und ein französisches ein - seinen ersten Auftritt als eine native Autor - zum Neuen Testament.

Mit dem 1527, wenn nicht mehr als achtzehn, zur Bildung von Calvin war komplett in seinen wesentlichen Linien.

Er hatte gelernt, sich als Humanist und Reformator.

Der "plötzliche Umwandlung" zu einem spirituellen Leben in 1529, wovon er spricht, darf nicht getroffen werden, im wahrsten Sinne des Wortes.

Er hatte noch nie ein begeisterter katholisch, aber die Geschichten erzählt in einem Zeitalter seiner schlecht geregelten Ablauf haben keine Grundlage, und durch einen sehr natürlichen Prozess ging er auf die Seite, an dem seine Familie waren unter ihren Ständen.

In 1528 eingeschrieben er sich in Orléans als Jurastudent, der mit Freunden Francis Daniel, und dann ging für ein Jahr nach Bourges, wo er begann in privaten predigen.

Margaret d'Angoulême, Schwester von Francis I, und die Herzogin von Berry, lebte dort mit vielen heterodox Deutschen über ihr.

Er findet sich wieder in Paris in 1531.

Wolmar hatte ihn gelehrt, Griechisch in Bourges, von Vatable lernte er Hebräisch, und er unterhält Beziehungen zu einigen der gelehrten Budaeus.

Zu diesem Zeitpunkt er gedruckt ein Kommentar zu Senecas "De Clementiâ".

Es war nur eine Übung in Stipendium, ohne politische Bedeutung.

Francis I war, ja, Handhabung Protestanten stark, und Calvin, jetzt Doktor der Rechtswissenschaften in Orléans, komponiert, so dass die Geschichte läuft, eine Rede über die christliche Philosophie der Nikolaus Cop am Allerheiligen, 1532, beide Schriftsteller und Redner zu die sofortige Flucht aus der Ausübung von der königlichen Inquisitoren.

Diese Legende wurde abgelehnt, durch moderne Kritiker.

Calvin verbrachte einige Zeit, allerdings mit Canon du Tillet in Angoulême fingierte unter einer Bezeichnung.

Im Mai 1534 ging er nach Noyon, gab seinen benefice, und, so heißt es, wurde inhaftiert.

Aber er bekam weg zu Nerac in Bearn, die Residenz der Herzogin Margaret, und es wieder begegnet Le Fèvre, deren Französisch Bibel verurteilt worden war von der Sorbonne auf die Flammen.

Seine nächsten Besuch nach Paris ging hin, während eine gewalttätige Kampagne der Lutheraner gegen die Masse, die eingereicht am Repressalien, Etienne de la Forge und andere wurden verbrannt in der Nähe des Place de Grève, und begleitet von Calvin du Tillet, flüchtete - wenn auch nicht ohne Abenteuer - nach Metz und Straßburg.

Im letzteren Stadt herrschte höchste Bucer.

Die führenden Reformern Gesetze diktiert von der Kanzel auf ihre Anhänger, und dieser Weg erwies sich als entscheidend ein für den französischen Humanisten,,, obwohl von Natur aus ängstlich und schüchtern, hat sich zu einem Krieg auf dem Papier mit seiner eigenen souveränen.

Der berühmte Brief an Francis I ist vom 23. August, 1535.

Es diente als Prolog zu den "Institute", von denen die erste Ausgabe erschien im März 1536, nicht in Französisch, sondern in Latein.

Calvin's Entschuldigung für die Lehrtätigkeit der König war, dass die Plakate Kündigung des Protestanten als Rebellen wurden gepostet allen Teilen der Welt.

Francis I nicht lesen Sie diese Seiten, aber wenn er getan hatte, so hätte er entdeckt in ihnen ein Plädoyer, nicht für Toleranz, die der Reformator völlig missachtet, sondern auch für die Abschaffung von Katholizismus zugunsten der neuen Evangelium.

Es könnte nur eine wahre Kirche, sagte der junge Theologe, Könige sollten daher zu einer völligen Ende der popery.

(Für ein Konto des "Institute" sehen Calvinismus.) Die zweite Auflage befindet sich in 1539, das erste französische Übersetzung in 1541; die endgültige Latein, in ihrer revidierten Fassung von seinem Autor, ist von 1559, aber das gemeinsam nutzen, datiert 1560, hat Einträge von seinen Jüngern.

"Es war Gottes mehr als meine Arbeit", sagte Calvin, nahm für sein Motto "Omnia ad gloriam Dei", in Anspielung auf die Änderung unterzogen hatte er in 1529 davon ausgegangen, für sein Gerät ein streckte die Hand aus einem brennenden Herzen.

Ein sehr umstrittenen Kapitel in Calvin's Biographie ist der Besuch der er war lange Zeit gedacht zu haben, zahlbar vor Ort Ferraro auf die protestantische Herzogin Renée, die Tochter von Ludwig XII.

Viele Geschichten über seine Cluster-Reise, jetzt aufgegeben von den besten informierten Schriftsteller.

Alles, was wir wissen, für einige ist, dass die Reformer, nach Begleichung seiner Familie Angelegenheiten und bringt mehr als zwei seiner Brüder und Schwestern, um die Ansichten er angenommen hatte sich verpflichtet, in Folge des Krieges zwischen Charles V und Francis I, zu erreichen Bale in Form von Genf, im Juli 1536.

In Genf die Schweizer Prediger-Tarif, dann suche Hilfe bei seiner Propaganda, besought ihn mit solcher Vehemenz zu bleiben und Theologie lehrt, dass, wie Calvin sich selbst bezieht, war er erschrocken in die Vorlage.

Wir sind nicht daran gewöhnt, die Lust auf strenge Prophet so einfach Angst.

Aber als Student und Einsiedler neue öffentliche Aufgaben zu, so kann er auch haben gezögert, bevor stürzen in den unruhigen Gewässern von Genf, dann in ihre stormiest Zeitraum.

Kein Porträt von ihm aus dieser Zeit erhaltene ist.

Später wird er als der mittleren Höhe, mit gebogenem Schultern, Piercing Augen, und eine große Stirn, sein Haar war ein Hauch kastanienbraun.

Studieren und Fasten Mehrkosten, die schwere Kopfschmerzen, aus denen er ständig litt.

Im Privatleben war er fröhlich, aber sensibel, um nicht zu sagen übermächtigen, seine Freunde behandeln ihn mit zarter.

Seine Gewohnheiten waren einfache, er sorgte für Reichtum nichts, und er ließ sich nie einen Urlaub.

Seine Korrespondenz, von denen 4271 Briefe bleiben, dreht sich hauptsächlich auf doktrinäre Themen.

Doch seine starke, sagte vorbehalten Charakter auf allen, mit denen er in Berührung kam; Genf vorgelegt seiner theokratischen Herrschaft, und der reformierten Kirchen akzeptiert seine Lehre als wäre er unfehlbar.

Dies war der Fremde wem Farel empfohlen, seine Kolleginnen und Protestanten, "diese Franzosen", gewählt zu Vortrag über die Bibel in einer Stadt gegen sich selbst geteilt.

Genf hatte über 15.000 Einwohner.

Sein Bischof hatte längst seine Prinzen begrenzt, jedoch durch populäre Privilegien.

Die vidomne oder Bürgermeister, war der Graf von Savoyen und seine Familie das Bistum schien eine Eigenschaft, die von 1450, verlieh sie auf ihre jüngeren Kinder.

John von Savoyen, uneheliche Sohn des früheren Bischof, verkauft seine Rechte an den Herzog, war Leiter des Clans, und starb 1519 in Pignerol.

Jean de la Baume, letzte seiner geistlichen Fürsten, der verlassenen Stadt, erhielt der protestantischen Lehrer aus Bern in 1519 und ab 1526 in Freiburg.

In 1527 die Arme von Savoyen wurden abgerissen, in 1530 die katholische Partei unterzogen Niederlage, Genf und wurde unabhängig.

Er hatte zwei Räte, aber das endgültige Urteil über die öffentlichen Maßnahmen ausgeruht mit den Menschen.

Diese Benennung Farel, eine Konvertierung von Le Fevre, als ihre Prediger in 1534.

Eine Diskussion zwischen den beiden Kirchen vom 30. Mai bis 24. Juni 1535 endete im Sieg der Protestanten.

Die Altäre wurden entweiht, die heiligen Bilder gebrochen, die Masse abgeschafft.

Berner Truppen eingegeben und "das Evangelium" wurde akzeptiert, den 21. Mai, 1536.

Dies bedeutete Verfolgung der Katholiken durch die Räte der fungierte sowohl als Kirche und Staat.

Priester wurden ins Gefängnis geworfen; Bürger wurden zu einer Geldstrafe belegt, jedoch an keiner Predigten.

In Zürich, Basel, Bern und die gleichen Gesetze wurden.

Toleranz nicht in die Ideen der Zeit.

Aber wenn Calvin hatte nicht dieses Gesetz eingeführt, es war vor allem durch seinen Einfluss, den im Januar 1537 die "Artikel" abgestimmt bestand auf der Kommunion vier Mal pro Jahr, setzen Spione in Delinquenten, die eine moralische Zensur, und bestraft die aufsässigen mit Exkommunikation.

Es wurde zu einem Kinder-Katechismus, den er hat, sie zählt zu seinen besten Schriften.

Die Stadt, die heute aufzuspüren, die in "jurants" und "nonjurors" Für viele wäre nicht schwören auf die "Artikel", ja, sie wurden nie vollständig akzeptiert.

Fragen hatten sich mit Bern berühren Punkte, Calvin beurteilt zu werden, gleichgültig.

Er machte eine Figur in den Debatten in Lausanne die Verteidigung der Freiheit von Genf.

Aber Erkrankungen folgte zu Hause, wo recusancy wurde noch grassiert, in der Gemeinde 1538 ins Exil Farel, Calvin, und die blinde Evangelist, Couraud.

Der Reformator ging an Straßburg, wurde der Gast bei Bucer und Capito, und in 1539 wurde erklärt, das Neue Testament auf Französisch Flüchtlinge auf zweiundfünfzig Gulden im Jahr.

Kardinal Sadolet hat sich mit einem offenen Brief an die Genfer, die ihre Exil jetzt beantwortet.

Sadolet darauf gedrängt, dass Schisma war ein Verbrechen; Calvin antwortete, dass die römische Kirche wurde beschädigt.

Er erhielt Applaus von seinem gerne diskutieren Befugnisse in Hagenau, Würmer und R.

Aber er beklagt sich über seine Armut und Krankheiten, die nicht verhindern, dass ihm aus heiraten zu diesem Zeitpunkt Idelette de Bure, die Witwe eines Anabaptist wem er konvertiert.

Nichts mehr ist bekannt über diese Dame, es sei denn, dass sie ihm einen Sohn, fast starb bei der Geburt in 1542, und dass ihre eigenen Tod fand in 1549.

Nach einigen Verhandlungen Ami Perrin, dem Kommissar für Genf, überredete Calvin zur Rückkehr.

Er tat dies, nicht sehr gerne, am 13. September, 1541.

Sein Einstieg war bescheiden genug.

Die Kirche Verfassung jetzt erkannt "Pastoren, Ärzten, Ältesten, Diakone", sondern höchste Macht erhielt der Magistrat.

Die Minister hatten die geistige Waffe von Gottes Wort, das Konsistorium nie als solche, die säkulare wielded Arm Preachers, angeführt von Calvin, und die Räte, angestiftet von seinem Gegner, kamen häufig in Kollision.

Doch die Verordnungen von 1541 wurden beibehalten; der Klerus, unterstützt von Laien Ältesten, regiert despotically und im Detail die Aktionen eines jeden Bürgers.

Ein Presbyterian Sparta könnte in Genf gesehen, sondern ein Beispiel zu später Puritaner,, tat alles in ihrer Macht Stehende zu imitieren ihre Disziplin.

Das Muster hat sich war, dass der im Alten Testament, obwohl Christen waren zu genießen Evangelium der Freiheit.

Im November 1552 erklärte der Rat, dass Calvins "Institute" waren eine "heilige Doktrin, die kein Mensch könnte sprechen dagegen."

Damit der Staat ausgestellt dogmatischen Dekrete, die Kraft der worden war früher erwartet, wie bei Jacques Gouet inhaftiert wurde unter dem Vorwurf des impiety im Juni 1547, und nach schweren Folterungen enthauptet wurde im Juli.

Einige der Vorwürfe gegen den jungen Mann unzufrieden waren leichtsinnig, andere zweifelhaft.

Welcher Anteil, wenn überhaupt, Calvin hat in diesem Urteil ist nicht leicht zu ermitteln.

Die Ausführung allerdings müssen Vorschriften auf seine Tür, er hat eine größere Straftat mit Abstand als die Verbannung von Castellio oder die Strafen in zugefügte Bolsec - moderaten Männer gegen extreme Ansichten in Lehre und Disziplin,, fiel unter Verdacht als reaktionär.

Die Reformer haben nicht schrumpfen aus seinem selbst ernannten Aufgabe.

Innerhalb von fünf Jahren achtundfünfzig Todesurteile und sechsundsiebzig des Exils, neben zahlreichen committals der bedeutendsten Bürger ins Gefängnis, fand in Genf.

Der eiserne Joch konnte nicht abgeschüttelt.

In 1555, unter Ami Perrin, eine Art Aufstand wurde versucht.

Kein Blut war Schuppen, aber Perrin verloren die Tag und Calvins Gottesstaat triumphierte.

"Ich bin zutiefst scandalized", schrieb Gibbon "an der einzigen Ausführung von Servetus als in der hecatombs der blazed haben in den Autos-da-fé von Spanien und Portugal".

Er schreibt die Feindschaft von Calvin auf persönliche Bosheit und vielleicht Neid.

Die Fakten des Falles sind ziemlich gut festgestellt.

Geboren in 1511, vielleicht in Tudela, Michael Betreute y Reves studierte in Toulouse und war in Bologna auf die Krönung von Karl V. Er reiste in Deutschland und brachte in 1531 in Hagenau seiner Abhandlung "De Trinitatis Erroribus", eine starke Arbeit Unitarier die viel Aufregung unter den mehr orthodoxe Reformatoren.

Er traf Calvin und bestritten mit ihm in Paris in 1534, wurde Korrektor der Presse in Lyon; gab darauf hin, Medizin, entdeckt der geringeren Verbreitung von Blut, und trat in einen tödlichen Korrespondenz mit dem Diktator von Genf Berühren eines neuen Bandes "Christianismi Wiedereinsetzung ", die er zu veröffentlichen.

In 1546 den Austausch von Briefen nicht mehr.

Die Reformer genannt Servetus arrogant (er hatte es gewagt zu kritisieren das "Institute" in marginalen Glossen), und äußerte die erhebliche Gefahr, "Wenn er kommt hier und ich habe jede Behörde, ich werde es nie zulassen, daß ihn verlassen den Ort lebendig."

Die "Wiedereinsetzung" erschien 1553.

Calvin auf einmal hatte den Autor delated in die Dominikanische Inquisitor Ory in Lyon, das Senden in ihm den Mann Briefe von 1545-46, und diese Glossen.

Hereupon die Spanier war in Vienne, aber er entkam durch die freundliche Duldung, und war dort verbrannt nur im Bildnis.

Einige außergewöhnliche Faszination zog ihn nach Genf, von denen er beabsichtigt, um die Alpen.

Er kam am 13. August, 1553.

Am nächsten Tag Calvin, bemerkte, hatte ihn in der Predigt, bekam seine Kritiker verhaftet, der Prediger der eigenen Sekretärin kommenden uns auf ihn werfen.

Calvin erarbeitete vierzig Artikeln honorarfrei unter drei Köpfe, über die Natur Gottes, Kindertaufe, und der Angriff der Servetus gewagt hatte in seiner eigenen Lehre.

Der Rat gezögert, bevor sie eine tödliche Entscheidung, aber der Diktator, verstärkt durch Farel, fuhr sie auf.

Im Gefängnis der Täter viel gelitten und beschwerte sich lautstark.

Die Berner und anderen Schweizer habe für einige unbestimmte Strafe.

Aber um seine Macht Calvin in Genf schien verloren, während das Stigma der Häresie, wie er betonte, würden klammern an alle Protestanten, wenn dies Innovator waren nicht zu Tode.

"Lasst die Welt sehen" beraten ihn Bullinger, "dass Genf will die Herrlichkeit Christi."

Dementsprechend Satz ausgeprägt war der 26. Oktober 1553, Brennen auf dem Scheiterhaufen.

"Morgen stirbt er", schrieb Calvin an Farel.

Wann die Tat geschah, der Reformator behauptete, dass er Angst hatte zur Milderung der Strafe, aber dieser Umstand keinen Datensatz erscheint in den Dokumenten.

Er bestritten mit Servetus am Tag der Ausführung und sah das Ende.

Eine Entschuldigung Verteidigungs-und im nächsten Jahr erhalten die Haftung der Genfer Minister.

Melanchthon, hatte Anstoß genommen tief in die blasphemies der spanischen Unitarier, stark genehmigt bekannten Wörtern.

Aber eine Gruppe, inklusive Castellio veröffentlicht in Basel 1554 in einer Broschüre mit dem Titel, "sollte Ketzer verfolgt werden?"

Es gilt als das erste Plädoyer für Toleranz in der heutigen Zeit.

Beza antwortete mit ein Argument für die affirmative, couched in gewalttätigen; und Calvin, dessen bevorzugtes Schüler er war, übersetzt sie in Französisch in 1559.

Der Dialog ", Vaticanus", geschrieben gegen den "Papst von Genf" von Castellio, nicht in Druckqualität bis 1612.

Meinungsfreiheit, wie Gibbon Bemerkungen, "war die Folge und nicht die Gestaltung der Reformation."

Ein weiteres Opfer zu seinem feurigen Eifer war Gentile, ein von einer italienischen Sekte in Genf, die auch nummeriert unter seinen Anhängern Alciati und Gribaldo.

Als mehr oder weniger Unitarier in ihren Ansichten, waren sie unterzeichnen muss ein Geständnis, die von Calvin in 1558.

Gentile gezeichneten es ungern, aber in der Folge wurde er verurteilt und inhaftiert als perjurer.

Er entging nur zu zweimal inhaftiert in Bern, wo in 1566, wurde er enthauptet.

Calvins leidenschaftlichen Polemik gegen diese Italiener verrät Angst vor der Socinianism war der Abfälle zu legen seinen Weinberg.

Politisch er lehnte sich an die französischen Flüchtlinge, jetzt Überfluss in der Stadt, und mehr als gleich an Energie - wenn nicht in Zahlen - für die älteren einheimischen Gruppen.

Opposition ausgestorben.

Seine ständige Predigen, vertreten durch 2300 Predigten in den erhaltenen Handschriften und eine große Korrespondenz, gab die Reformer einen Einfluss ohne Beispiel in seiner Abschlussrede Jahren.

Er schrieb Edward VI, half bei der Überarbeitung der Book of Common Prayer, und interveniert zwischen den rivalisierenden Parteien Englisch im Ausland während des Zeitraums Marian.

In der Hugenotten-seitig er Probleme mit der moderateren.

Seine Mißtrauensantrag gegen die Verschwörung von Amboise in 1560 hat ihm Ehre.

Eine große literarische Institution gegründet von ihm, dem Kollegium, anschließend die Universität, Genf, blühte außerordentlich.

Die Schülerinnen und Schüler waren meist Französisch.

Wenn Beza war er Rektor hatte fast 1500 Schülern verschiedener Klassen.

Genf nun an die Pfarrer aus den französischen Gemeinden und galt als das protestantische Rom.

Durch Knox, "der schottischen Champion der Schweizer Reformation", war Prediger an der Exilanten in dieser Stadt, seiner Heimat akzeptiert die Disziplin des Pfarrhauses und der Prädestinationslehre als die, die wir in Calvins "Institute".

Die Puritaner in England wurden auch Nachkommen der französische Theologe.

Seine Abneigung gegen Theater, Tanz und die Annehmlichkeiten der Gesellschaft war voll von ihnen geteilt.

Die Stadt am Lake Leman wurde beschrieben als ohne Kriminalität und Elend der Vergnügungen.

Calvin declaimed gegen die "Libertines", aber es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass eine solche Leute hatten eine Stufe innerhalb seiner Mauern die Kälte, hart, aber aufrecht Disposition Merkmal der reformierten Kirchen, weniger als genial aus, dass Luther, zurückzuführen ist ganz auf ihre Gründer selber.

Sein Wesen ist eine konzentrierte Stolz, Liebe zur Disputation, eine Verachtung der Gegner.

Die einzige Kunst, dass sie toleriert ist Musik, und dass nicht instrumental.

Es wird keine christlichen Feste in ihrem Kalender, und es ist streng an den Rand des manichäischen Hass auf den Körper.

Wenn Dogma der Calvinisten nicht, er wird, wie im Beispiel von Carlyle, fast eine reine stoische.

"In Genf, als für einige Zeit in Schottland", sagt JA Froude, "moralische Sünden wurden als Verbrechen bestraft werden, indem der Magistrat."

Die Bibel war ein Gesetzbuch, verwaltet durch die Geistlichkeit.

Down zu seinem sterbenden Tag Calvin gepredigt und gelehrt.

Keineswegs ein Mann im Alter wurde er abgenutzt in diesen häufigen Kontroversen.

Am 25. April, 1564 machte er seinen Willen, so dass 225 französische Kronen, von denen er hinterließ zehn bis seines Kollegiums, zehn für die Armen, und der Rest an seinem Neffen und Nichten.

Sein letzter Brief war an Farel.

Er wurde begraben, ohne Pomp, an einer Stelle, die mittlerweile nicht mehr feststellbar.

Im Jahr 1900 ein Denkmal errichtet wurde Sühne zu Servetus in der Nähe des Place Champel.

Genf hat längst aufgehört zu der Leiter des Calvinismus.

Es handelt sich um eine mobilisierende Punkt für Freie Thought, sozialistischer Propaganda, Verschwörungen und Nihilist.

Aber in der Geschichte sie sich durch die Sparta der reformierten Kirchen, und Calvin ist seine Lykurg.

Impressum Geschrieben von William Barry.

Transkribiert von Tomas Hancil.

Die katholische Enzyklopädie, Band III.

Veröffentlicht 1908.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. November, 1908.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am