Gegenreformation

Allgemeine Informationen

Der Counter - Reformation war die Bewegung innerhalb der römisch-katholischen Kirche im 16. und 17. Jahrhundert, die versuchte zu beseitigen Missstände innerhalb dieser Kirche und eine Antwort auf die protestantische Reformation. Bis vor kurzem waren die Historiker eher auf die negative und repressive Elemente in dieser Bewegung, wie die Inquisition und den Index der verbotenen Bücher, und konzentrieren ihre Aufmerksamkeit auf ihre politische, militärische und diplomatische Aspekte.

Sie zeigen jetzt eine größere Wertschätzung für das hohe Maß an Spiritualität, animierte viele der Führer der Gegenreformation - Reformation.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Das Jahrhundert vor dem Ausbruch der Reformation war gekennzeichnet durch eine Erhöhung und weit verbreitete Bestürzung mit dem venality der Bischöfe und ihr Engagement in der Politik, mit der Ignoranz und Aberglauben der unteren Klerus, mit der Nachlässigkeit der religiösen Orden und mit der Sterilität der akademischen Theologie.

Bewegungen für eine Rückkehr zu den ursprünglichen observances innerhalb von religiösen Orden und die Aktivität von ausgesprochener Kritiker der Papsttum wie Girolamo Savonarola waren symptomatisch für die Impulse für die Reform, charakterisiert Sektoren der katholischen Kirche in diesen Jahren.

Erst Paul III Papst wurde im Jahre 1534 hatte die römisch-katholische Kirche erhalten sie die Führung erforderlich, um diese Impulse zu koordinieren und die Herausforderung der Protestanten.

Dieser Papst genehmigten neuen religiösen Orden wie die Jesuiten, und er einberufen das Konzil von Trient (1545 - 63) den Umgang mit den Lehr-und disziplinarische Fragen, die von den protestantischen Reformer.

Die Dekrete des dass der Rat die Formulierung des Glaubens und der Praxis dominiert römisch-katholischen Denken für die nächsten vier Jahrhunderten.

Paul III, ebenso wie seine Nachfolger, auch verpflichtet päpstlichen Ressourcen zu militärischen Aktionen gegen die Protestanten.

Der Counter - Reformation war Aktivist, geprägt von Begeisterung für die Evangelisierung der neu entdeckten Gebiete, vor allem in Nord-und Südamerika, für die Errichtung von religiösen Schulen, in denen die Jesuiten an die Spitze, und für die Organisation von Werken der Nächstenliebe und der Katechese unter die Führung der Reformer wie Saint Charles Borromeo.

Etwas paradoxerweise, gab es auch eine erneuerte Begeisterung für die Kontemplation, und die Ära produziert zwei der größten Vertreter der Mystik - Teresa von Avila und Johannes vom Kreuz.

John O'Malley W

Bibliographie


AG Dickens, The Counter Reformation (1969); HO Evennett, The Spirit of the Counter Reformation (1970); AD Wright, Counter Reformation (1982).

Gegenreformation

Erweitert Informationen

Die Gegenreformation war die Bezeichnung für die römisch-katholische Wiederbelebung des sechzehnten Jahrhunderts.

Er betont, dass die Reaktion auf die protestantische Herausforderung war das beherrschende Thema der zeitgenössischen Katholizismus.

Die Bewegung ist auch der Aufschrift der katholischen Reformation und die katholische Renaissance, da Elemente der katholischen Reform und der Wiederbelebung vor der protestantischen Reformation und wurden, wie der Protestantismus, eine Antwort auf die weit verbreiteten Wunsch nach religiösen Regeneration durchdringend späten fünfzehnten Jahrhundert Europa.

Es ist jetzt besser verstanden, dass die beiden Reformen, Protestanten und Katholiken, wenn auch glauben sich als in der Opposition, hatte viele Ähnlichkeiten und stützte sich auf eine gemeinsame Vergangenheit: die Wiederbelebung der Verkündigung Beispiel in der großen Pre - Reformation Prediger wie Jan Hus, der Bernardino Siena, und Savonarola, der Christus - zentriert, praktische Mystik der Devotio Moderna, die Bewegung für ecclesistical Reform der Leitung von Kardinal Ximenez de Cisneros in Spanien, sondern auch gut vertreten durch eine Reform der Bischöfe in Frankreich und Deutschland.

Der Counter - Reformation beschrieben wird manchmal als Spanisch-Bewegung.

Mehr als drei tausend mystischen Werke sind bekannt geschrieben wurden sechzehnten Jahrhundert in Spanien, was darauf hindeutet, dass Mystik war eine Volksbewegung.

Aber die beherrschender spanischen Mystiker waren drei Aristokraten: Teresa von Avila (1515 - 82), Johannes vom Kreuz (1542 - 91) und Ignatius von Loyola (1491 - 1556). Zwei der drei großen Instrumente der Gegenreformation - Reformation stammt aus Spanien, nämlich der Gesellschaft Jesu und der Inquisition. Das dritte war das Konzil von Trient, die einberufen wurde schließlich in 1545 nach konstantem Druck aus der Kaiser Charles V, Enkel des spanischen Monarchen große Reform, Ferdinand und Isabella.

Die Gesellschaft Jesu (Jesuiten), in 1540, war der bemerkenswertesten der neuen Aufträge reformierter Priester (Sachbearbeiter normal), lebte unter den Gläubigen anstatt in Klöstern.

Andere Aufträge inklusive der Theatiner (1524), Somaschi (1532), und Barnabites (1534).

Der Gründer der Jesuiten, Ignatius von Loyola, wollte seine Anhänger Vorbereitung für ein Leben der Siegeszug Service und heroisch selbst - opfern durch seine spirituellen Übungen, eine Reihe von praktischen Meditationen.

Die Jesuiten ministered für die Armen, Gebildeten Jungen, und die Heiden evangelisiert.

Francis Xavier (1506 - 52) ein spanischer Jesuit, reiste nach Goa, Süd-Indien, Ceylon, Malaya und Japan auf seinem erstaunlichen missionarischen Reisen.

Als Ignatius starb, hatte die Gesellschaft rund 1000 Mitglieder der Verwaltung 100 Stiftungen.

Ein Jahrhundert später gab es über 15000 Jesuiten und 550 Stiftungen, zu bezeugen die anhaltende Vitalität der Gegenreformation - Reformation.

Die römische Inquisition wurde im Jahre 1542 von Pope Paul III zu unterdrücken Luthertum in Italien.

Kardinal Caraffa, seine Inquisitor Allgemeine, später Papst Paul IV. (1555 - 59), Regie, dass Ketzer in der hohen Orte behandelt werden sollte mit den meisten schwer, "denn auf ihre Strafe, die das Heil der Klassen unter ihnen abhängt."

Die römische Inquisition erreichte ihren Höhepunkt während des Pontifikats von der Zelot heiligen Pius V. (1566 - 72), systematisch extirpating italienischen Protestanten und Sicherung von Italien als Basis für eine Gegenoffensive in den protestantischen Norden.

Die korrupten Hierarchie der römisch-katholischen Kirche wurde drastisch reformiert im Gefolge des Konzil von Trient.

Diözesen Pilze aus dem Boden in Bereichen, in denen es empfunden werden, einen bestimmten protestantischen Bedrohung.

Bischöfe durchgeführt häufige Besuche von ihren Diözesen und etablierte Seminare für die Ausbildung des Klerus.

Die Zahl der kirchlichen Gebäude und Klerus deutlich zugenommen.

Die kräftigsten der Reform der Päpste, Sixtus V. (1585 - 90), mit Sitz fünfzehn "Gemeinden" oder Kommissionen zur Vorbereitung päpstlichen Äußerungen und Strategie.

Einige protestantische Gewinne rückgängig gemacht wurden unter der Leitung von solchen Theologen wie Robert Bellarmin (1542 - 1621) und Peter Canisius (1521 - 97).

Der Counter - Reformation im Allgemeinen und dem Konzil von Trient insbesondere die Position der Papst und die Kräfte des Klerikalismus und Autoritarismus.

Das echte spirituelle Grundlagen dieser Entwicklungen sollte nicht geleugnet werden.

FS Piggin


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


H Daniel - Rops, Die Katholische Reformation; J Delumeau, Katholizismus zwischen Luther und Voltaire; AG Dickens, wird der Zähler - Reformation; P Dudon, St. Ignatius von Loyola; HO Evennett, der Geist der Gegenreformation - Reformation; BJ Kidd, The Counter - Reformation, 1550 - 1600; Der Geistliche Übungen des Hl. Ignatius, Tr.

Ein Mottola, Herr O'Connell, wird der Zähler - Reformation 1559 - 1610.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am