Erastianismus

Allgemeine Informationen

Die Idee des absoluten Staates Vorrang vor der Kirche ist bekannt als Erastianism. Die Doktrin leitet seinen Namen von Thomas Erastus (1524 - 83), ein Schweizer evangelischen Theologen und Mediziner an einer Kontroverse über das Recht der reformierten religiösen Führer zu exkommunizieren Sünder oder doktrinäre abweicht.

Er befand, dass nur der Staat könnte solche Täter bestrafen, weil zivilen Behörden hatten endgültig die gerichtliche Zuständigkeit in allen Bereichen, auch in Bereichen wie Exkommunikation.

Von 1558, Erastus war Professor in Heidelberg, wo er sich gegen die Bemühungen von Caspar Olevianus für die Durchsetzung einer reformierten Form der Kirche als Disziplin geübt in Genf.

Seine lateinische Buch der 75 Thesen zu diesem Thema veröffentlicht wurde, in London 1589, und erschien in einer englischen Übersetzung in 1659 als die Nichtigkeit der Kirche zensiert.

Das Buch hatte einen starken Einfluss auf die englische Theorien der staatlichen Kontrolle über die Kirche im 17. Jahrhundert.

Die Theorie der Kirche - Beziehungen, die auf den Namen Erastianism ist, in der Regel geht weit darüber hinaus die Behörde Erastus hätte gewährt werden an den Staat.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Lewis W Spitz


Erastianism

Erweitert Informationen

Erastianism hat seinen Namen von Thomas Erastus (1524 - 83), wurde in Baden geboren, studierte Theologie in Basel, später Medizin, zum Professor der Medizin in Heidelberg.

Er war ein Freund von Beza und Bullinger und war ein Zwinglian.

Eine Kontroverse entstand in Heidelberg über die Befugnisse des Presbyteriums.

Erastus betonte nachdrücklich das Recht des Staates, sich in kirchliche Angelegenheiten.

Er hielt, dass die Kirche hat keine Giralgeld Behörde zu exkommunizieren eines seiner Mitglieder zusammen.

Wie Gott anvertraut hat, zu den zivil-Magistrat (dh den Staat) die Summe der sichtbaren Regierung, die Kirche in einem christlichen Land hat keine Macht der Repression unterscheidet sich von dem Staat.

So haben zwei sichtbare Behörden in einem Land wäre absurd.

Die Kirche kann nur warnen, oder Mißtrauensantrag Straftäter.

Strafaktion gehört zu den zivil-Richter allein.

Die Kirche hat kein Recht auf Einbehaltung der Sakramente von Straftätern.

In der Praxis wird der Begriff "Erastianism" ist etwas, was elastisch.

Figgis nennt es "die Theorie, dass die Religion ist das Wesen des Staates."

Im Allgemeinen bedeutet es, dass der Staat ist im obersten geistlichen Ursachen, sondern Erastus befasste sich nur mit der disziplinären Befugnisse der Kirche.

Wenn der römische Kaiser wurde Christ, der die Beziehungen der bürgerlichen und kirchlichen Herrschern wurde ein echtes Problem.

Es wurde allgemein akzeptiert, bis der Neuzeit, dass der Staat könnte Ketzer zu bestrafen oder sie zu Tode.

Der Name Erastian sich in England die Versammlung Westminister (1643) als herausragende Männer wie Selden Whitelocke und befürwortete die Vorherrschaft des Staates über die Kirche.

Die Versammlung lehnte diese Auffassung und beschloss, dass Kirche und Staat haben ihre getrennte Sphären, sondern koordinieren, die jeweils höchste in ihrer eigenen Provinz gebunden, sondern zur Zusammenarbeit mit einem anderen für die Herrlichkeit Gottes.

AM Renwick


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


W Cunningham, Historische Theologie; JN Figgis, "Erastus und Erastianism," 2 GTS.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am