Jansenismus

Allgemeine Informationen

Die theologische Position bekannt als Jansenismus war wahrscheinlich das einzige Problem die meisten Uneinigkeit innerhalb der römisch-katholischen Kirche zwischen der protestantischen Reformation und der Französischen Revolution. Die Doktrin hat seinen Namen von der flämischen Theologe und Bischof von Ypern, Cornelius Jansen (1585 - 1638),, zusammengefasst seine Ideen auf Gnade und freiem Willen in seiner posthum veröffentlichten Abhandlung, die Augustinus (1640).

Unter Berufung auf die strengsten möglichen Auslegung der einen Aspekt von Saint Augustine's Philosophie, Jansen argumentiert zugunsten der absoluten Prädestination, in denen der Mensch als unfähig, Gutes tun, ohne Gottes Gnade unaufgefordert und nur wenige ausgewählte sind der Ansicht, Erlösung zu empfangen. In diesem Zusammenhang , Die Lehre eng ähnelte Calvinismus, obwohl die Jansenists immer energisch proklamiert ihre Verbundenheit mit römischen Katholizismus.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Wie Jansenismus wurde erarbeitet in Frankreich, vor allem durch die Jansen-Freund Jean Duvergier de Hauranne, der Abt von Saint - Cyran, und von dessen Schützling Antoine Arnauld, sondern auch sehen auch eine strenge Form der Frömmigkeit und eine streng puritanische Moral.

Aus der 1640er, die spirituelle Zentrum von Jansenismus wurde das Kloster von Port - Royal - DES - Champs (in der Nähe von Paris), wo zahlreiche Adlige, parlementarians, Intellektuelle und günstig auf die Bewegung aus religiösen Retreats.

Fast von Anfang an, die Jansenists weckte die Feindschaft der beiden Jesuiten,, gegen die Theologie und moralische Lehren der Gruppe und der französischen königlichen Regierung, die damit verbundenen Jansenists mit der Opposition "Gläubigen Partei" und mit den Aufständen der Fronde (1648 - 53).

Bereits 1653, fünf Sätze angeblich in der Lage waren Jansenist Verurteilung durch Papst Innozenz X. In 1713, unter enormem Druck von König Louis XIV, Pope Clement XI ausgestellt den Stier Unigenitus verurteilt 101 Vorschläge in einer Abhandlung von einem anderen französischen Jansenist, Pasquier Quesnel (1634 - 1719).

Der französische König geschlossen Port - Royal - DES - Champs in 1709 und ließ es dem Erdboden gleichgemacht in 1710.

Während des 18. Jahrhunderts, erworben Jansenismus eine viel breitere folgenden unter den niedrigeren französischen Klerus und der Ausbreitung auf andere Regionen Europas, vor allem Spanien und Italien.

Die Jansenists zunehmend verbündeten sich mit den Gallicans in den französischen Parlamenten In dem Bemühen um eine Kraft die Forderung eines kirchlichen Rat auf, den Papst Verurteilung (Gallikanismus).

Der größte Triumph der Jansenists kamen in den 1760er, wenn die Parlamente zwangen die Unterdrückung der Jesuiten in Frankreich.

Doch danach ging die Bewegung an Bedeutung.

Nur eine kleine Gruppe von Jansenists überlebt ins 19. Jahrhundert.

T Tackett

Bibliographie


NJ Abercrombie, The Origins of Jansenismus (1936); Clark R, Fremde und Sojourners in Port Royal (1972); Ein Sedgwick, Jansenismus in Siebzehnter - Century Frankreich (1977), D Van Kley, Die Jansenists und die Vertreibung der Jesuiten aus Frankreich (1975).

Cornelius Otto Jansen

Erweitert Informationen

(1585 - 1638).

Flämischen katholischen Theologen.

Jansen, geboren in Accoi, in der Nähe von Leerdam im Süden Hollands, und im ersten gebildeten Louvain und dann in Paris, wo er 1617 promoviert wurde.

Kurz danach wurde er zum Direktor des Saint Pulcherie Seminary in Louvain und Professor für Exegese an der Universität.

In 1630 wurde er zum Regius Professor der Heiligen Schrift, und in 1635 wurde Rektor der Universität.

Im nächsten Jahr wurde er Bischof von Ypern, wo er starb an der Pest im Jahre 1638.

Nach dem Tod von Jansen einige der Kommentare, die er geschrieben hatte für seinen akademischen Vorlesungen über biblische Bücher wurden veröffentlicht.

Mehr signifikant, jedoch war seine große Abhandlung über Augustinus.

Jansen war interessiert Augustine's religiösen Denkens seit Studienzeit.

In den frühen 1620er, kommt zu der Annahme, dass Augustine's Theologie der Gnade wirksam vorherbestimmend war bedroht von der humanitären Tendenzen der Jesuiten-Theologen der Gegenreformation - Reformation begann er ein intensives Studium der Augustine's Werke, vor allem sein Anti - Pelagian Schriften.

Die massive Abhandlung der resultiert aus dieser Arbeit mit dem Titel Augustinus, posthum veröffentlicht wurde im Jahre 1640.

Seine drei Teilen präsentiert Augustine's Theologie der Gnade auf eine systematische und kontinuierliche Synthese.

Teil I beschreibt die Pelagian und semi - Pelagian Häresien der Augustinus wollte widerlegen, Teil II ausführlich Augustine's Interpretation des menschlichen ursprünglichen Zustand der Unschuld und seine anschließende fallen und Teil III festgelegten seine Lehre von der Erlösung durch Gottes Gnade Einlösen in Jesus Christus.

Die Veröffentlichung dieser Arbeit berührte ermäßigt ein beheiztes Kontroverse in der römisch-katholischen Kreisen in den europäischen Ländern, insbesondere in Frankreich.

Jansen's Theologie stoßen auf starken Widerstand sowohl von der kirchlichen Einrichtung und aus dem zivilen Macht.

In 1635 fünf Sätze, die angeblich aus Jansen, wurden verurteilt, von Pope Innocent X in seiner Bulle Cum Occasione.

Diese Aussagen, bezogen auf Prädestination, instand zu halten, dass ohne Gottes Gnade so kann der Mensch nicht erfüllen die göttliche Befehle und dass durch den Betrieb von Gottes Gnade, ein Geschenk zu seinem wählt, ist unwiderstehlich.

Trotz dieser offiziellen Opposition, aber Jansenismus, weil es versucht, traditionelle Orthodoxie zu verteidigen, zu vertiefen persönliche Frömmigkeit und zur Förderung der asketischen Strenge in moralischen Verhaltensregeln, rekrutiert die Unterstützung bestimmter notabilities.

Einer von ihnen war Blaise Pascal, dessen Briefe Povincial ist eines der klassischen Dokumente dieser Kontroverse.

Andere Anhänger gehörten die Theologe und Philosoph Antoine Arnauld und seine Schwester Jacqueline, Äbtissin des Klosters von Port Royal, die zu einem wichtigen Zentrum der Jansenist Einfluss.

Aber 1709 in Port Royal wurde stillgelegt und seine Insassen verstreut, und in 1713 Pope Clement XI, in seiner Bulle Unigenitus, offiziell verurteilt bestimmte Aussagen zugeschrieben Pasquier Quesnel, ein führender Theologe Jansenist.

Obwohl die Bewegung in Frankreich war somit schwer beschädigt, 1723 in der Jansenists der Niederlande nominiert ein schismatischen Erzbischof von Utrecht als ihren geistlichen Führer, und diese Gruppe hat ihre Existenz bis in die heutige Zeit, sich in den späteren neunzehnten Jahrhundert Teil des Alt-Katholische Kirche.

NV Hope

Bibliographie


N Abercrombie, The Origins of Jansenismus; RA Knox, Begeisterung, E Romanes, The Story of Port Royal; Ein Sedgwick, Jansenismus siebzehnten Jahrhundert in Frankreich.

Jansenius und Jansenismus

Katholische Informationen

Cornelius Jansen, Bischof von Ypern (Cornelius Jansenius Yprensis), von wem stammt Jansenismus seiner Herkunft und Namen, darf nicht mit einer anderen verwechselte Schriftsteller und Bischof mit dem gleichen Namen Cornelius Jansenius Gandavensis (1510-1576), von denen wir über mehrere Bücher über Schrift und eine wertvolle "Concordia Evangelica."

I. Leben und Schriften

Das Thema dieses Artikels lebten drei Viertel der ein Jahrhundert später als sein Namensvetter.

Er wurde geboren, 28. Oktober 1585, von einer katholischen Familie, im Dorf Accoi, in der Nähe von Leerdam, Holland; starb in Ypern, den 6. Mai, 1638.

Seine Eltern, wenn auch in moderaten Umstände, gesichert für ihn eine ausgezeichnete Ausbildung.

Sie schickte ihn zuerst Utrecht.

In 1602 finden wir ihn an der Universität von Louvain, wo er in das College du Faucon, um das Studium der Philosophie.

Hier legte er zwei Jahre und bei der feierlichen Förderung von 1604 wurde der erste 118 Konkurrenten.

Zu Beginn seiner theologischen Studien trat er in das Kollegium du Pape Adrien VI, dessen Präsident Jacques Janson, erfüllt mit den Fehlern der Baius und begierig zu verbreiten, war es, einen Einfluss auf die späteren Verlauf seiner Ideen und Arbeiten.

Nachdem bisher auf gütliche mit den Jesuiten, hatte er sogar versucht, ihre Aufnahme in Ordnung.

Die Weigerung er erlebt, die Motive, von denen nicht bekannt sind für uns, scheint nicht zu ganz unabhängig von der Abneigung manifestierte er später für die Gesellschaft gefeiert, und für die Theorien und Praktiken es Liebeserklärung.

Er war ebenfalls mit einer jungen und reichen Franzosen Jean du Verger de Hauranne, war, seinem Kurs der Theologie mit den Jesuiten, und, besaß einen subtilen Geist und kultiviert, aber unruhig und anfällig für Innovationen, und ein begeisterter und faszinierenden Charakter Werden.

Kurz nach seiner Rückkehr nach Paris gegen Ende 1604, du Verger kam es durch Jansenius, für die er ein gesicherter Position als Tutor.

Etwa zwei Jahre später zog er ihn, Bayonne, seiner Heimatstadt, wo er gelungen, ihn zum Direktor eines bischöflichen Hochschule.

Dort, während elf oder zwölf Jahren Studien heftigsten verfolgte gemeinsam, in der Väter und hauptsächlich in St. Augustine, die beiden Freunde hatten Zeit zum Austausch von Gedanken und zu konzipieren gewagte Projekte.

In 1617, während du Verger, hatte, nach Paris zurückgekehrt, ging, dass es ab der Bischof von Poitiers die Würde des Abtes von St-Cyran, Jansenius wieder in Löwen, wo die Präsidentschaft der neuen College de Sainte Pulcherie war vertraute ihm.

In 1619 erhielt er den Grad eines Doktors der Theologie, und erhalten danach ein Stuhl der Exegese.

Die Kommentare der diktierte er seinen Schülern, sowie mehrere Schriften über eine polemische Art, brachten ihn in kurzer Zeit eine verdiente Renommee.

Diese Schriften von Jansenius waren nicht auf den ersten, die zur Veröffentlichung in der Tat sie nicht sehen, das Licht erst nach seinem Tod.

Sie sind übersichtlich, klar und perfekt in orthodoxe Lehrmeinung.

Die wichtigsten sind die "Pentateuchus, sive Commentarius in fünf Bücher Mosis" (Louvain, 1639), "Analecta in Proverbia Salomonis, Ecclesiasten, Sapientiam, Habacuc et Sophoniam" (Louvain, 1644); "Tetrateuchus, SEU Commentarius in quatuor Evangelia" ( Louvain, 1639).

Einige dieser exegetischen Werke gedruckt wurden mehr als einmal.

Unter seinen Werken sind polemisch "Alexipharmacum civibus Sy vaeducensibus propinatum adversus ministrorum fascinum" (Louvain 1630), dann, in Erwiderung auf die Kritik der reformierten Gisbert Voet, "Spongia notarum quibus Alexipharmacum aspersit Gisbert Voetius" (Louvain, 1631).

Jansenius veröffentlicht in 1635, unter dem Pseudonym Armacanus, ein Volumen dem Titel "Alexandri Patricii Armacani Theologi Mars gallicus seu de justitia ARMORUM regis Galliae libri duo".

Dies war eine bittere und gut verdient Satire gegen die Außenpolitik von Richelieu, der sich in den ungeraden Tatsache, dass die "meisten Christen" Nation und Monarchie ständig verbindlich sich mit den Protestanten, in Holland, Deutschland und anderswo, für die alleinigen Zweck der compassing den Untergang des Hauses Österreich.

Das gleiche Autor hat uns eine Reihe von Briefen an den Abt von St.-Cyran, die gefunden wurden unter den Papieren der Person, an wen sie gesendet wurden gedruckt und unter dem Titel: "Naissance du jansenisme decouverte, ou de Lettres à Jansénius l'abbé de St-Cyran depuis l'ein 1617 jusqu'en 1635 "(Louvain, 1654).

Ferner wurde im Laufe seiner Professorenschaft, dass Jansenius,, war ein Mann der Tat sowie der Studie, reiste zweimal nach Spanien, wohin er als Stellvertreter von seinen Kollegen auf, das Gericht von Madrid die Ursache der Universität gegen die Jesuiten, und in der Tat, durch seine Anstrengungen, ihre Genehmigung zu lehren Geisteswissenschaften und Philosophie in Löwen wurde zurückgezogen.

All dies jedoch nicht verhindern, dass ihm von Besatzungstruppen selbst aktiv und vor allem mit einer Arbeit über die das allgemeine Ziel, geboren seiner Geschlechtsverkehr mit St-Cyran, war es wieder zu seinen Ehrenplatz die wahre Lehre des Heiligen Augustinus auf Gnade , Eine Doktrin angeblich verdeckt oder Verlassen in der Kirche für mehrere Jahrhunderte.

Er war noch arbeiten daran, wenn sie auf die Empfehlung von König Philip IV und Boonen, Erzbischof von Mecheln, er wurde zum See von Ypern.

Seine Weihe erfolgte im 1636, und, wenn gleichzeitig das Inverkehrbringen des letzten Schliff zu seiner theologischen Arbeit, er widmete sich mit großem Eifer an die Regierung seines Bistums.

Historiker haben bemerkt, dass die Jesuiten waren nicht mehr Ursache zu klagen seine Regierung als die anderen religiösen Orden.

Er erlag einer Epidemie heimgesucht, die Ypern und starb laut Augenzeugen, in Dispositionen von großer Frömmigkeit.

Wenn auf den Punkt des Todes vertraute er das Manuskript, die er in Ehren zu seinem Kaplan, Reginald Lamaeus, mit dem Befehl veröffentlichen sie nach der Einnahme von Beratung mit Libert Fromondus, Professor an der Löwen, und Henri Calenus, einen Kanon der Metropolregion Kirche.

Er forderte, dass diese Veröffentlichung werden mit größter Treue, wie in seiner Stellungnahme, nur mit Mühe konnte nichts geändert werden.

"Wenn allerdings", fügte er hinzu, "der Heilige Stuhl will jede Änderung, ich bin ein gehorsamer Sohn, und ich an, dass die Kirche, in denen ich gelebt habe, um meine sterbende Stunde. Dies ist mein letzter Wunsch."

Die Redakteure des "Augustinus" wurden zu Unrecht vorgeworfen, sie hätten absichtlich und disloyally unterdrückt dieser Erklärung geht hervor, deutlich genug auf der zweiten Seite in der ursprünglichen Ausgabe.

Auf der anderen Seite ihre Echtheit wurde angefochtenen durch externe und interne Argumente, gegründet vor allem auf die Entdeckung eines anderen werden, die vom Vortag (5. Mai), das sagt nichts über die Arbeit zu veröffentlichen.

Aber es ist durchaus denkbar, dass das Sterben Prälat war sich dessen bewusst, die Gelegenheit, um seine erste Handlung, durch diktieren zu seinem Kaplan und bestätigt mit seinem Siegel dieser Codicil, die nach Angaben der testamentarischen Testamentsvollstrecker, wurde nur eine halbe Stunde vor seinem Tod.

Es wurde vergeblich versucht, a priori, um die Tatsache, erscheint unwahrscheinlich, von wegen dass der Autor war in einwandfreiem gutem Glauben an der Orthodoxie seiner Ansichten.

Bereits in 1619, 1620 und 1621, seine Korrespondenz mit St-Cyran Bohrung unverwechselbare Spuren einer ganz anderen Zustand des Geistes, in ihm sprach er von kommenden Streitigkeiten, bei denen es muss sich darauf vorbereiten, der eine Doktrin des Heiligen Augustinus entdeckt von ihm, aber zu wenig bekannt unter den gelernt, und der zu gegebener Zeit würde erstaunen alle, von Stellungnahmen zu Gnade und Prädestination, die er wagte nicht, dann zeigen, "damit wie so viele andere ich angesprochen von Rom, bevor alles ist reif und zeitgemäß".

Später, im "Augustinus" selbst (IV, XXV-xxvii), ist es ersichtlich, dass er verschleiert kaum die enge Verbindung von mehreren seiner Behauptungen mit bestimmten Vorschlägen der Baius, wenn er schreibt die Verurteilung des letzteren auf die Umstände des Kontingents Zeit und Ort, und er glaubt, sie haltbar in ihrer offensichtlichen und natürlichen Sinn.

Nichts, daher ermächtigt die Ablehnung des berühmten Erklärung oder Testament, der Jansenius als unauthentic.

Aber weder gibt es eine Genehmigung für den Verdacht der Aufrichtigkeit der ausdrücklichen Bestätigung der Vorlage an den Heiligen Stuhl die darin enthaltenen ist.

Der Autor, in der Zeit seiner Promotion zum Doktor in 1619, verteidigt hatte die Unfehlbarkeit des Papstes in einem sehr kategorisch These, konzipiert wie folgt: "Der Papst ist der oberste Richter über alle religiösen Kontroversen, wenn er definiert, was ein und stellt ihn auf die ganze Kirche, unter Androhung der Gräuel, seine Entscheidung ist gerecht, wahr, und unfehlbar. "

Am Ende seiner Arbeit (III, X, Epilogus omnium) finden wir diese Protestation perfekt parallel mit dem von seinem Testament: "Alles, was ich habe bekräftigt, auf diese verschiedenen Punkte und schwierig, nicht nach meiner eigenen Einschätzung, aber nach dieser der heiligen Doktor, die ich an das Urteil und Satz des Apostolischen Stuhl und der römischen Kirche, meine Mutter, die künftig eingehalten werden, wenn sie die Richter, dass sie eingehalten werden müssen, zurückziehen, wenn sie dies wünscht, zu verurteilen und anathematize es begrüßen, wenn sie Dekrete, dass er verurteilt werden sollte und fluchte. Für zarteste seit meiner Kindheit habe ich gehalten wurden in den Glauben der Kirche; imbibed ich sie mit meiner Mutter Milch; habe ich aufgewachsen und gewachsen, während die verbleibenden alten Anlage zu ihnen; nie meines Wissens habe ich swerved daraus ein hair's-Breite im Denken, Handeln oder Wort, und ich bin immer noch fest entschlossen, diesen Glauben zu halten, bis meine letzten Atemzug zu erscheinen und mit ihr vor die Entscheidung-Sitz von Gott. "

So Jansenius, obwohl er seinen Namen auf eine Häresie, war nicht selbst ein Ketzer, sondern lebte und starb in den Schoß der Kirche.

In Anbetracht der Tatsache, dass er bewusst und gezielt zur Innovation oder Reform wäre es sicherlich schwer zu entlasten ihn ganz oder erklären, dass seine Haltung war in keiner weise vermessen und Ausschlag, aber unparteiische Geschichte kann und sollte berücksichtigt werden, die besondere Atmosphäre erstellt über ihn von der noch schwelende Kontroversen in Baianism und die weit verbreiteten Vorurteile gegen die römische Kurie.

Um festzustellen, in welchem Umfang diese und ähnliche Umstände, von Illusionen ihn unbedingt verringert dessen Verantwortung ist unmöglich, das ist das Geheimnis Gottes.

II. Der "Augustinus" und seine Verurteilung

Nach dem Tod von Jansenius, der internuncio Richard Aravius vergeblich bemüht zu verhindern, dass der Druck von seinem Manuskript, das Unternehmen aktiv gefördert von den Freunden des Toten, wurde im Jahr 1640.

Das Volumen folio trug den Titel: "Cornelii Jansenii, Episcopi Yprensis, Augustinus, SEU Doctrina S. Augustini de humanae naturae sanitate, aegritudine, medicina, adversus Pelagianos et Massilienses".

Es gliederte sich in drei Bände, von denen die erste, vor allem historische, ist eine Ausstellung in acht Büchern über Pelagianismus, die zweite, nach einer einleitenden Studie über die Grenzen der menschlichen Vernunft, widmet ein Buch auf den Stand der Unschuld oder die Gnade Adam und die Engel, vier Bücher auf den Zustand der gefallenen Natur, drei auf den Zustand der reinen Natur, der dritte Band behandelt in zehn Büchern über "die Gnade Christi, des Erlösers" und endet mit "eine Parallele zwischen dem Fehler der Semipelagians und dass von bestimmten Modernen ", sind keine anderen als die Molinists.

Der Autor, wenn wir akzeptieren, dass seine eigene Aussage, laboured zwanzig Jahren auf diese Arbeit, zu sammeln und seine Materialien hatte er zehn mal gelesen die ganze St. Augustinus und dreißig mal seinem Traktat gegen die Pelagians.

Aus diesen Lesungen entstand ein umfangreiches System, dessen Identität mit Baianism weder geschickte Anordnung noch subtile Dialektik verschleiern könnte.

Seine grundsätzliche Fehler besteht in der Unterschreitung der übernatürlichen Ordnung, für Jansenius wie für Baius, die Vision von Gott ist das notwendige Ende der menschlichen Natur; damit ergibt sich, dass alle die ursprüngliche benannten Stiftungen in der Theologie als übernatürliche oder preternatural, einschließlich der Befreiung von der Begehrlichkeit, wurden Mann's einfach fällig.

Diese erste Behauptung ist mit schwerwiegenden Konsequenzen für die ursprüngliche fallen, Gnade und Rechtfertigung.

Als Folge der Sünde Adams, unsere Natur gestrippt von Elementen wesentlich für ihre Integrität, ist völlig korrupt und verdorben.

Gemastert von Begehrlichkeit, die in jedem von uns richtig stellt Erbsünde, der Wille ist machtlos zu widerstehen, es hat sich rein passiv.

Es kann nicht entweichen die Attraktion des Bösen, außer sie werden unterstützt durch eine Bewegung der Gnade überlegen und Siegeszug über die Kraft der Begehrlichkeit.

Unsere Seele, von nun an nicht gehorsam Motiv speichern, dass der Genuss, ist auf die Gnade des delectation, irdischen oder himmlischen, die zur Zeit zieht es mit der größten Stärke.

Auf einmal unabwendbares und nicht, diese delectation, wenn sie kommen vom Himmel oder aus Gnade, führt Mann zu Tugend, und wenn sie kommen aus der Natur oder Begehrlichkeit, so bestimmt ihn zur Sünde.

In dem einen Fall wie in den anderen, der Wille ist tödlich fegte durch die vorherrschende Impuls.

Die beiden delectations sagt Jansenius, sind wie die beiden Teile ein Gleichgewicht, von denen die kann man nicht steigen, es sei denn, die anderen werden gesenkt und umgekehrt.

So Mann unwiderstehlich, obwohl freiwillig, wird entweder gut oder böse, als er nach wird dominiert von Gnade oder von Begehrlichkeit; widersteht er nie entweder das eine oder das andere.

In diesem System gibt es offenbar keinen Platz für ausreichend rein Gnade, auf der anderen Seite ist es einfach zu erkennen, die Grundsätze der fünf Sätze verurteilt (siehe unten).

Um diese Doktrin unter dem Patronat des heiligen Augustinus, Jansenius seine Argumentation stützt sich hauptsächlich auf zwei Augustiner-Konzeptionen: auf die Unterscheidung zwischen den AUXILIUM sine quo nicht gewährt, Adam, und der AUXILIUM quo, aktiv in seiner Nachkommen, und in der Theorie der "siegreichen delectation" der Gnade.

Ein paar kurze Bemerkungen werden genügen, um deutlich machen, die Doppel-Fehler.

In den ersten Platz der AUXILIUM sine quo non ist nicht in der Idee von Augustinus, "eine Gnade rein ausreichend", da durch sie die Engel persevered, sie ist im Gegenteil eine Schonfrist gewährt die komplette Macht in actu primo (dh die Fähigkeit zu handeln), in einer solchen Art und Weise, wie diese gewährt werden, ist nichts weiter nötig zu handeln.

Die AUXILIUM quo, auf der anderen Seite, ist eine übernatürliche Hilfe der Bären sofort in der actus Sekunden (dh die Durchführung der Maßnahme) und in dieser Gnade, soweit sie unterscheidet sich von der Gnade der Adam, müssen die ganze Reihe von Gnaden wirksam durch die der Mensch seine Werke Erlösung, oder das Geschenk der tatsächlichen Ausdauer, das Geschenk führt Mann unfehlbar und unüberwindlich zu beatitude, nicht weil sie die Freiheit unterdrückt, sondern weil ihr gesamtes Konzept setzt die Zustimmung des Menschen.

Die delectation der Gnade ist eine bewusste Freude, die der Bischof von Hippo lehnt ausdrücklich zur Notwendigkeit (voluptas, nicht necessitas); aber das, was wir umarmen und mit Zustimmung Vergnügen, wir können nicht gleichzeitig nicht will, und in diesem Sinne werden wir es unbedingt.

In diesem Sinne auch, es ist richtig zu sagen: "Und amplius nos delectat, secundum id operemur notwendig ist" (dh im Handeln wir unbedingt folgen, was uns am meisten Freude).

Schließlich wird mit dieser Freude ist siegreich, nicht weil sie tödlich subjugates den Willen, sondern weil es triumphiert über Begehrlichkeit, Stärkung freien Willen zu dem Punkt, der unbesiegbar macht es zu natürlichen Wunsch.

Es ist somit klar, dass wir sagen können, von Männern und nachhaltig von Gläubigen an Gnade ", Invictissime und Bonum est velint, et-hoc-deserere invictissime nolint".

Der Erfolg der "Augustinus" war großartig, und es verbreitet sich schnell in ganz Belgien, Holland und Frankreich.

Eine neue Ausgabe, wobei die Zustimmung von zehn Ärzten der Sorbonne, bald erschien in Paris.

Auf der anderen Seite, am 1. August, 1641, ein Dekret des Heiligen Amt verurteilte die Arbeit verboten und ihre Lesung und im folgenden Jahr Urban VIII. erneuerte die Verurteilung und Verbot in seiner Bulle "In eminenti".

Der Papst begründete seinen Satz mit zwei wesentlichen Gründen: erstens die Verletzung des Dekrets verbietet Katholiken zu veröffentlichen, alles auf das Thema der Gnade, ohne die Erlaubnis des Heiligen Stuhls, zweitens die Reproduktion von mehreren der Fehler Baius.

In der gleichen Zeit und im Interesse des Friedens, der souveräne Pontifex interdicted mehreren anderen Werken richtet sich gegen die "Augustinus".

Trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen weise der Bull, der einige angebliche gefälscht wurde oder interpoliert, wurde nicht eingegangen überall ohne Schwierigkeiten.

Im Belgien, wo der Erzbischof von Mecheln und die Universität waren recht günstig auf die neuen Ideen, die Kontroverse dauerte zehn Jahre.

Aber es war Frankreich das seither als Chief Zentrum der Agitation.

Bei Paris, St-Cyran, leistungsfähige, wurde durch seine Beziehungen nicht nur sehr aktiv ist, gelang es gleichzeitig die Ausbreitung von Lehren des "Augustinus" und den Grundsätzen eines übertriebenen moralischen Rigorismus und die Einleitung von Disziplinarverfahren, die alle unter dem Vorwand, eine Rückkehr zu den primitiven Kirche.

Er hatte es gelungen, vor allem in gewinnen, um seine Ideen und die zahlreichen einflussreichen Familie von Arnauld von Andilly, vor allem Mère Angélique Arnauld, Äbtissin von Port-Royal, und die durch ihre religiöse Bedeutung dieses Kloster.

Als er starb, in 1643, Doktor Antoine Arnauld ganz selbstverständlich gelang ihm in die Richtung der Bewegung, die er geschaffen hatte.

Der neue Führer verloren keine Zeit behaupten sich in erstaunlichen Weise durch die Veröffentlichung seines Buches "Auf häufige Kommunion", das hätte mehr korrekt dem Titel "gegen die Kommunion", sondern die, wie es geschrieben wurde mit Geschick und eine große Anzeige von Gelehrsamkeit, nicht ein wenig zur Stärkung der Partei.

Obwohl der Sorbonne akzeptiert hatte der Bulle "In eminenti", und der Erzbischof von Paris hatte, in der 1644 verbotenen Arbeit von Jansenius, es weiterhin zu verbreiten und Empfehlungen, unter dem Vorwand, dass die Behörde nicht abgelehnt hatte eine einzige gut These bestimmt.

Es war damals (1649), Cornet, Syndikus der Sorbonne, der die Initiative ergriffen hat in einer radikalen Maßnahme, er extrahiert fünf Sätze aus dem viel diskutierten Arbeit, zwei aus dem Buch "Auf häufige Kommunion", und legte sie auf das Urteil der Fakultät.

Dieses Gremium, durch das Parlament von der Verfolgung der Untersuchung hatte er begonnen, nach der Affäre an die Generalversammlung des Klerus in 1650.

Die größere Zahl hielt es mehr passend, dass Rom aussprechen sollte, und fünfundachtzig Bischöfe schrieb in diesem Sinn, Innocent X, Übermittlung von ihm die ersten fünf Sätze.

Elf weitere Bischöfe an die souveränen Pontifex ein Protest gegen die Idee, die Angelegenheit vor Gericht zu einem anderen Ort als in Frankreich.

Sie forderten in jedem Fall die Einrichtung eines speziellen Gericht, wie in der "De auxiliis"-Affäre, und die Eröffnung einer Debatte, in der die Theologen beider Seiten sollten die Möglichkeit haben, ihre Argumente.

Die Entscheidung von Innozenz X wurde, was man hätte erwarten können: Er trat den Antrag der Mehrheit, so dass in Anbetracht so weit wie möglich den Wünschen der Minderheit.

Eine Kommission wurde ernannt, bestehend aus fünf Kardinäle und dreizehn Konsultoren, von denen einige waren bekannt dafür Freispruch.

Seine mühsamen Prüfung dauerte zwei Jahren: er hielt sechsunddreißig langen Sitzungen, von denen die letzten zehn waren Vorsitz der Papst persönlich.

Die "Augustinus", die, wie bereits gesagt wurde, hatte Freunde auf der Bank, wurde verteidigte mit Geschick und Hartnäckigkeit.

Schließlich spricht sich für seine präsentiert eine Tabelle mit drei Spalten, in denen sie zeichnet sich so viele Interpretationen der fünf Vorschläge: Eine Calvinistic Auslegung, als ketzerisch abgelehnt, eine Pelagian oder Semipelagian Interpretation, die von ihnen mit der traditionellen Lehre, auch die Besetzung beiseite, und schließlich, ihre Auslegung, die Idee des heiligen Augustinus selbst, der aber konnte nicht genehmigt werden.

Dieser Klagegrund, geschickt, da er nicht abwenden konnte die feierliche Verurteilung durch die Bulle "Cum occasione" (31. Mai 1653), der fünf Sätze, die sich wie folgt:

Einige von Gottes Gebote sind nicht nur Männer, Wunsch und bemühen (um sie) unter Berücksichtigung der Befugnisse sie tatsächlich haben, die Gnade, durch die diese Gebote werden kann möglich ist aber zu wünschen übrig;

In den Stand der gefallenen Natur niemand jemals widersetzt Interieur Gnade;

Zum Verdienst, oder demerit, in den Stand der gefallenen Natur wir müssen frei von jeglichen äußeren Zwang, nicht aber von der Inneren Notwendigkeit,

Die Semipelagians räumte die Notwendigkeit der Inneren verhindern Gnade für alle Handlungen, auch für den Beginn des Glaubens, aber sie fiel in Ketzerei in so zu tun, dass diese Gnade ist so, dass der Mensch kann entweder folgen oder widerstehen;

Zu sagen, dass Christus gestorben oder Schuppen Sein Blut für alle Männer, ist Semipelagianismus.

Diese fünf Vorschläge wurden abgelehnt, da ketzerisch, die ersten vier absolut, wenn das fünfte verstanden in dem Sinne, dass Christus starb nur für die prädestiniert.

Alle sind implizit in die zweite, und durch sie, alle sind im Zusammenhang mit den oben genannten falschen Vorstellung über den Stand der Unschuld und der ursprünglichen fallen.

Wenn es stimmt, dass der Mensch nie gefallen widersteht Interieur Gnade (zweiter Satz), es folgt, dass ein gerechter Mann, verstößt gegen ein Gebot Gottes nicht über die Gnade zu beobachten.

Dass er somit überschreitet es durch Unfähigkeit zu erfüllen (erste Proposition).

Wenn jedoch hat er gesündigt und damit demerited, es ist klar, dass demerit, die Freiheit der Gleichgültigkeit ist nicht Voraussetzung, und was sagte der demerit muss auch gesagt werden, der seine Korrelat, Verdienst (dritter Satz).

Auf der anderen Seite, wenn Gnade ist oft wollen die nur, weil sie fallen, ist es will noch mehr zu Sünder, es ist daher unmöglich zu behaupten, dass der Tod von Jesus Christus versichert, dass jeder Mensch die notwendigen Gnaden für das Heil (fünfte Proposition ).

Wenn dies der Fall, der Semipelagians fehlerhaft waren in der Aufnahme der universellen Verbreitung eines der Gnade widerstanden werden können (vierter Satz).

III. Widerstand der JANSENISTS

Nun erhielt von der Sorbonne und der Generalversammlung des Klerus, der Bulle "Cum occasione" verkündet wurde mit der königlichen Sanktion.

Dies dürfte sich öffnete die Augen der Partisanen des Jansenius.

Sie erhielten die Alternative schließlich den Verzicht auf ihre Fehler oder offen Widerstand gegen die oberste Behörde.

Sie wurden geworfen zu dem Zeitpunkt in Verlegenheit und Zögern, aus denen Arnauld extricated sie durch ein Subtilität: Sie müssen, sagte er, akzeptieren die Verurteilung der fünf Sätze, und lehnen sie ebenso wie der Papst, nur, diese Vorschläge waren nicht enthalten in dem Buch der Bischof von Ypern, oder wenn sie dort gefunden wurden, war es in einem anderen Sinne als in den päpstlichen Dokument, die Idee von Jansenius war die gleiche wie die von St. Augustinus, der die Kirche weder konnte, noch wollte , Zensur auszuüben.

Diese Auslegung sei nicht haltbar, es war im Widerspruch zum Text der Bull, nicht weniger als um die Protokolle der Gespräche war die Vorgängerin, und überall in der diese Vorschläge wurden geprüft und als Ausdruck der Sinn des "Augustinus".

Im März 1564, achtunddreißig Bischöfe lehnten die Auslegung und kommuniziert ihre Entscheidung dem souveränen Pontifex,, dankte und gratulierte ihnen.

Die Jansenists bestehen dennoch in einer Haltung gegen gleichermaßen zu Offenheit und Logik.

Der Anlass kam bald für sie um Unterstützung dieses mit einem kompletten Theorie.

Der Duc de Liancourt, einer der Beschützer der Partei, Absolution verweigert wurde, bis er ändern sollte seine Gefühle und akzeptieren, schlicht und einfach die Verurteilung der "Augustinus".

Arnauld nahm seinen Stift und in zwei aufeinander folgenden Buchstaben protestiert gegen eine solche exaction.

Sakrale Urteile, sagte er, sind nicht alle von gleichem Wert, und nicht mit den gleichen Verpflichtungen, denen es darum, die Wahrheit oder Falschheit einer Doktrin, ihrer Herkunft oder offenbart seine heterodoxy, die Kirche kraft ihrer göttlichen Mission qualifiziert ist, zu entscheiden, es ist eine Frage der rechten Seite.

Aber wenn die Bären Zweifel auf das Vorhandensein dieser Doktrin in einem Buch, es ist eine Frage der rein menschlichen Tatsache, die als solche nicht unter die Zuständigkeit der übernatürlichen Lehre Behörde, die in der Kirche von Jesus Christus.

Im ersten Fall werden die Kirche mit ausgeprägter Satz, wir haben keine andere Wahl, als zu entsprechen unseren Glauben an ihre Entscheidung, im letzteren, ihr Wort sollte nicht offen widersprach er Forderungen von uns die Huldigung eines respektvollen Schweigen, aber nicht die eines Interior Zustimmung.

Das ist die berühmte Unterscheidung zwischen Recht und die Tatsache, die von nun an war die Grundlage ihres Widerstandes, und mit dessen Hilfe die angebliche recalcitrants zu bleiben Katholiken, vereint auf die sichtbare Leib Christi trotz all ihrer Hartnäckigkeit.

Diese Unterscheidung ist auch logisch und historisch die Leugnung des doktrinäre Macht der Kirche.

Wie ist es möglich, zu lehren und zu verteidigen Doktrin ergeben, wenn seine Bestätigung oder Ablehnung kann nicht erkennen in einem Buch oder eine schriftlich, unabhängig von ihrer Form oder ihrem Umfang?

In der Tat, von Anfang an, Räte und Päpste zugestimmt haben und die als orthodoxe bestimmte Formeln und einige Werke, und von Anfang an haben verbotene andere als befleckten mit Häresie oder eines Fehlers.

Die zweckmäßig konstruiert von Arnauld war so gegen beide Tatsache und den Grund, dass eine Reihe von Jansenists, waren mehr konsequent ihrer Widerspenstigkeit, wie Pascal, weigerte, ihn zu verabschieden oder zur Zeichnung auf die Verurteilung der fünf Sätze in jedem Sinn.

Die größere Zahl, jedoch nutzten sie andere zu täuschen oder täuschen sich.

Alle von ihnen, darüber hinaus durch persönliche Geschlechtsverkehr, Predigten oder schriftlich angezeigt außerordentliche Aktivität im Namen ihrer Ideen.

Sie richtet sich vor allem im Anschluss an die Taktik eingeweiht von St-Cyran, auf ihre Einführung in religiösen Orden, und auf diese Weise waren sie an einer Maßnahme erfolgreich, zB mit dem Oratorium von Berulle.

Vor der Jesuiten, in denen aus der ersten hatten sie begegnet fähig und entschlossen Gegner, hatten sie gelobte eine tiefe Antipathie und einen Krieg geführt, um den Tod.

Dies inspirierte die "Provinciales", erschien im Jahre 1656.

Diese Briefe wurden angeblich an einem Provinz-Korrespondent.

Ihr Autor Blaise Pascal, missbrauche seine bewundernswerte Genie, dort lavished die Ressourcen eines faszinierenden Stil und ein unerschöpflicher sarkastischen Humor zu sticheln ablehnen und die Gesellschaft Jesu, wie die Begünstigung und Vermehrung einer entspannten und korrupte moralischen Code.

Zu diesem Zweck haben die Fehler oder imprudences einiger Mitglieder, betonte der böswilligen Übertreibung, wurden zu erscheinen als der offiziellen Doktrin der gesamte Bestellung.

Die "Provinciales" wurden ins elegante Latein von Nicole verschleierte für den Anlass unter dem Pseudonym Wilhelmus Wendrochius.

Sie haben eine Menge Schaden.

Allerdings ist die Sorbonne, erklärt sich erneut gegen die Fraktion, hatte von 138 gegen 68 Stimmen, verurteilte die jüngsten Schriften von Arnauld, und auf seine Weigerung, dies zu erstatten, wenn sie ihn entlassen, zusammen mit sechzig anderen Ärzten, machte gemeinsame Sache mit ihm Werden.

Die Versammlung der Bischöfe im Jahre 1656 als ketzerisch Markenprodukte der unglücklichen Theorie des Rechts und der Tatsache, berichtet und ihre Entscheidung zu Alexander VII, hatte gerade gelungen, Innozenz X. Am 16. Oktober antwortete der Papst zu dieser Mitteilung durch die Bulle "Ad sanctam Beati Petri sedem ".

Er lobte die klaren gesichtet Festigkeit des bischöflichen Amt bestätigt und in den folgenden Begriffen die Verurteilung ausgesprochen von seinem Vorgänger: "Wir erklären und zu definieren, dass die fünf Vorschläge wurden aus dem Buch von Jansenius dem Titel" Augustinus', und dass sie seit verurteilte im Sinne der gleichen Jansenius und wir einmal mehr zu verurteilen sie als solche. "

Unter Berufung auf diese Worte, die Versammlung des Klerus des folgenden Jahres (1657) erarbeitete eine Formel des Glaubens ist anschmiegsam und machte die Zeichnung es obligatorisch.

Die Jansenists würde nicht geben in. Sie behaupteten, dass niemand genau könnte ein liegend Unterzeichnung von denjenigen, waren nicht überzeugt von der Wahrheit der Sache.

Die religiöse von Port-Royal waren besonders auffällig für ihre Hartnäckigkeit, und der Erzbischof von Paris, nach mehreren fruchtlosen Ermahnungen, war gezwungen, Debar sie vom Erhalt der Sakramente.

Vier Bischöfe offen verbündete sich mit den rebellischen Partei: sie waren Henri Arnauld Angers Buzenval von Beauvais, Caulet von Pamiers, und der Pavillon Aleth.

Einige behaupteten, dass neben dem römischen Pontifex hatte allein das Recht auf genaue Abonnement.

Um sie zum Schweigen zu bringen, Alexander VII., auf die Instanz von mehreren Mitgliedern des bischöflichen Amt, ausgestellt (15. Februar 1664) eine neue Verfassung, beginnend mit den Worten, "Regiminis Apostolici".

In diesem ihm auferlegt, mit der Bedrohung durch den kanonischen Strafen für Ungehorsam, dass alle Geistlichen, sowie alle religiösen, Männer und Frauen, sollten sich in die folgenden sehr konkrete Formelsammlung:

Ich, (Name), die Einreichung an die Apostolische Konstitutionen des souveränen pontiffs, Innocent X und Alexander VII., erschienen 31. Mai 1653 und 16. Oktober 1656, aufrichtig lehnen die fünf Sätze aus dem Buch von Jansenius dem Titel "Augustinus', und Ich verurteile sie auf Eid in dem Sinn, ausgedrückt durch die Autorin, wie der Apostolischen Stuhl verurteilt hat sie von den beiden oben genannten Verfassungen (Enchiridion, 1099).

Es wäre ein Irrtum zu glauben, dass diese direkte Intervention des Papstes nachhaltig, da er von Louis XIV, völlig beendete die hartnäckige Opposition.

Die eigentliche Jansenists wurde keine Veränderung der Einschätzung.

Einige von ihnen, wie Antoine Arnauld und die größere Zahl der religiösen Port-Roval, trotzt der kirchlichen und der zivilen Behörde verweigert ihre Unterschrift unter dem Vorwand, sie sei nicht in der Macht einer Person zu ihnen auf Befehl vorführen ein Akt der Heuchelei, andere gezeichneten, aber gleichzeitig protestieren mehr oder weniger offen, dass sie nur auf die Frage des Rechts, dass die Frage der Tatsache, war reserviert und sollte ja, da in dieser Hinsicht hatte die Kirche nicht zuständig Und vor allem keine Unfehlbarkeit.

Unter denen, stand auf ausdrückliche Beschränkung und damit zur Ablehnung der Unterzeichnung der Formelsammlung wie es war, müssen nummeriert die vier Bischöfe genannt wurden.

In der Mandate, durch die sie an ihre Herden der Bulle "Apostolici" Sie zögerte nicht ausdrücklich auf die Unterscheidung zwischen Wirklichkeit und rechts.

Der Papst wird von dieser, verurteilte diese Mandate, 18 Januar, 1667.

Er tat es nicht aufhören, sondern im Hinblick auf die Wahrung seiner Autorität und der Einheit des Glaubens, beschloss er, mit der vollen Zustimmung von Louis XIV zu unterwerfen das Verhalten der Täter zu einer kanonischen Urteil, und zu diesem Zweck bestimmte er als Richter neun anderen Mitgliedern des französischen bischöflichen Amt.

IV. Der Frieden von CLEMENT IX

Inmitten all dessen, Alexander VII. starb am 22. Mai, 1667.

Sein Nachfolger Clemens IX wollten auf den ersten, den Ratifizierungsprozess fortzusetzen, und er bestätigt die Benennung der Richter in all ihrer Befugnisse.

Doch der König, hatte in erster angezeigt großen Eifer bei der entsendenden Heiligen Stuhl in der Affäre zu haben schien ließ seine Begeisterung cool.

Rom hatte nicht beurteilt es für sinnvoll, Rendite für alle seine Wünsche in Bezug auf die Bildung der kirchlichen Gericht.

Zusammen mit seinem Gericht begann er zu Befürchtungen damit einen Schlag sollte traf auf die "Freiheiten" der Gallican Kirche.

Die Jansenists geschickt drehte diese Befürchtungen auf ihren Gewinn.

Sie hatten bereits einen Preis gewonnen über mehrere Minister des Staates, insbesondere Lyonne, und sie konnte sich für ihre Sache neunzehn Mitglieder des bischöflichen Amt, in Folge, ein Schreiben an die souveränen Pontifex und dem König.

In ihrer Petition an den Papst diese Bischöfe, während protestieren ihre tiefen Respekt und ganze Gehorsam, stellte fest, dass die infallibillty der Kirche nicht auf Tatsachen außerhalb der Offenbarung.

Sie weitere verwechselte rein menschlichen oder rein persönliche Fakten mit dogmatischen Tatsachen, dh wie wurden stillschweigend von einem Dogma oder in Verbindung mit notwendigen, und unter dem Deckmantel dieser Verwirrung, sie endete mit der Bekräftigung, dass ihre Doktrin, die Lehre von den vier Angeklagten Bischöfe, wurde die gemeinsame Doktrin der meisten Theologen gewidmet dem Heiligen Stuhl, von Baronius, Bellarmin, Pallavicini, usw. Das gleiche wiederholte Behauptungen wurden in einer kühnen Form, in die Adresse des Königs, in denen sie sprach auch von der Notwendigkeit ist der Wächter gegen die Theorien, mit denen es sich um neue und "schädlich für die Interessen und die Sicherheit des Staates".

Diese Umstände haben zu einer sehr heiklen Situation, und es gab Grund zu der Befürchtung, dass zu große Härte führen würde zu katastrophalen Ergebnissen.

Auf diesem Konto der neuen Nuntius, Bargellini, angewinkelter auf dem Weg zu einer friedlichen Regelung, für die er erhielt die Zustimmung des Papstes.

D'Estrées, der Bischof von Laon, wurde als Mediator, und auf seine Anfrage gab es mit ihm assoziierten de Gondren, Erzbischof von Sens. und Vialar, Bischof von Châlons, die beide von ihnen hatte die beiden Petitionen nur gesprochen, und waren daher, Freunde der vier Angeklagten Prälaten.

Es wurde vereinbart, dass diese letzte sollten abonnieren ohne Einschränkung für die Formelsammlung und ihn abonniert werden in gleicher Weise von ihren Klerus in der Diözese Synoden, und dass diese Abonnements sollte an die Stelle einer ausdrücklichen retractation der Mandate an die von den Bischöfen Werden.

Gemäß dieser Vereinbarung ist sie einberufen, ihre Synoden, sondern, wie später bekannt wurde alle vier gaben mündliche Erklärungen zur Ermächtigung respektvollen Schweigen über die Frage der Tatsache, und es hat den Anschein, dass sie so gehandelt hat mit einigen Absprachen seitens der Mediatoren, unbekannt, jedoch , Zu der Nuntius und vielleicht d'Estrées.

Aber dies nicht verhindern, dass sie von der Affirmation, in einer gemeinsamen Adresse, um die souveräne Pontifex, dass sie selbst und ihre Priester hatte die Formel, da war geschehen in den anderen Diözesen in Frankreich.

D'Estrées für seinen Teil schrieb gleichzeitig: "Die vier Bischöfe haben gerade konform, durch einen neuen und aufrichtigen Abonnement, mit den anderen Bischöfen".

Beide Briefe wurden von der Nuntius nach Rom, wo Lyonne, auch gerügt, dass die Unterschriften waren absolut regelmäßige, bestand darauf, dass die Angelegenheit gebracht werden sollte ein Ende haben.

Aus diesem Grund hat der Papst, erhalten hatte, diese Dokumente, 24. September, informiert Louis XIV der Tatsache, etwa 28 September, seine Freude zum Ausdruck bringen für den "Abonnement schlicht und einfach", die gefunden worden seien, kündigt seine Absicht zur Wiederherstellung der Bischöfe in Frage zu begünstigen und die Anforderung der König, das Gleiche zu tun.

Bevor jedoch die Details der Versöhnung somit angekündigt worden war an jedem der vier Prälaten betrifft, hatte die Gerüchte aus der ersten gewesen aktuellen im Hinblick auf ihre mangelnde Offenheit wuchs mehr eine feste, und nahm die Form des formalen und wiederholte Kündigungen.

Deshalb, im Auftrag von Clement IX, Bargellini hatte, um eine neue Untersuchung in Paris.

Da das endgültige Ergebnis sandte er nach Rom ein Bericht von Vialar.

Dieser Bericht wird festgestellt, im Hinblick auf die vier Bischöfe: "Sie haben verdammt und verursacht zu verurteilen die fünf Sätze mit allen Arten von Aufrichtigkeit, ohne jede Ausnahme oder Beschränkung was auch immer, in jeder Hinsicht, in denen die Kirche hat sie verurteilt", aber er dann hinzugefügt Erklärungen über die Frage der Tatsache, die nicht ganz frei von Mehrdeutigkeit.

Der Papst, nicht weniger verblüfft als vorher, bestellt eine Provision von zwölf Kardinäle erhalten Sie weitere Informationen.

Diese gesichert, so scheint es, den Nachweis der Sprache Gebrauch gemacht von den Bischöfen in ihren Synoden.

Dennoch, in Anbetracht der sehr ernsten Schwierigkeiten, die sich aus der Öffnung des ganzen Fall noch einmal die Mehrheit der Kommission die Ansicht, dass sie sich und halten sich an praktisch durch das Zeugnis der amtlichen Dokumenten und vor allem durch die Minister I, Yonne in Bezug auf die Realität der "Abonnement schlicht und einfach", zugleich betonend, diesen Punkt erneut als wesentliche Grundlage und die conditio sine qua non des Friedens.

Die vier Briefs der Versöhnung Anschließend wurden erstellt und versandt, sie trägt das Datum, den 19. Januar, 1669.

In ihnen Clement IX weist darauf hin, das Zeugnis erhalten hatte er "über die tatsächliche und vollständige Gehorsam, mit denen sie sich herzlich) y gezeichneten nach der Formel, die Verurteilung der fünf Sätze ohne jede Ausnahme oder Beschränkung, nach allen Sinnen, in dem sie verurteilt worden war durch den Heiligen Stuhl ".

Er stellt weiter fest, dass derzeit "die meisten fest entschlossen zur Wahrung der Verfassungen seiner Vorgänger, er würde nie zugelassen haben, eine einzige Einschränkung oder Ausnahme".

Diese Präambeln wurden als explizite und formale wie möglich zu gestalten.

Sie beweisen, vor allem im Vergleich mit den Bedingungen und Objekt der Formelsammlung von Alexander VII., wie weit die falsche Jansenists wurden in diesen Tag zu begehen, Beendigung der Affäre als den Triumph ihrer Theorie, wie die Akzeptanz durch den Papst selbst der Unterscheidung zwischen Recht und Tatsache.

Andererseits ergibt sich aus dem gesamten Verlauf der Verhandlungen, dass die Loyalität dieser Champions eines Rostfrei-und unbeugsam Moralkodex war mehr als zweifelhaft.

Auf allen Veranstaltungen, die Sekte profitierte von den Wirrwarr diese Manöver geschaffen hatte, ihre Eroberung noch weiter zu gehen und sich eine stärkere halten auf mehreren religiösen Kongregationen.

Es wurde begünstigt durch verschiedene Umstände.

Unter ihnen enthalten sein müssen, die wachsende Begeisterung in Frankreich für die so genannte Gallican Freiheiten, und in Folge eine bestimmte Haltung des Trotzes, oder zumindest indocility, auf die oberste Behörde, dann die Erklärung von 1682 und schließlich der unglücklichen Affäre der Régale.

Es ist würdig der Bemerkung, dass in diesem letzten Konflikt war es zwei Jansenist Bischöfe der tiefsten Farbstoff, die meisten energisch bestätigte die Rechte der Kirche und dem Heiligen Stuhl, während die größere Zahl der anderen zu leicht verneigte sich vor den arroganten Anspruch der bürgerlichen Kraft.

V. Jansenismus am Anfang des achtzehnten Jahrhunderts

Trotz der Zurückhaltung und equivocation die es erlaubt, um fortzufahren, die "Frieden von Clement IX" gefunden eine gewisse Rechtfertigung für seinen Namen in der Zeit der relativen Ruhe der gefolgt, und das dauerte bis zum Ende des siebzehnten Jahrhunderts.

Viele Köpfe waren müde von den ständigen Streit, und dies sehr Müdigkeit äußerte sich positiv über die Einstellung der Polemik.

Darüber hinaus ist die katholische Welt und dem Heiligen Stuhl wurden in dieser Zeit beschäftigt, mit einer Vielzahl von ernsten Fragen, und durch die Kraft der Umstände Jansenismus war abgeschlagen auf dem zweiten Platz.

Erwähnt wurde bereits der Anzeichen für eine Wiederausbruch des Gallikanismus verraten In den vier Artikeln von 1682, und in die Streitereien, von denen die Régale war das Thema.

Zu dieser Zeit gehört auch die scharfen Konflikt in Bezug auf die Franchise-oder droit d'Asile (Recht auf Asyl), die widerwärtigen Privileg über die Louis XIV zeigte ein Sturheit und Arroganz, die alle Grenzen (1687).

Darüber hinaus ist die Quietist Doktrinen Ausbreitung von de Molinos, und verführt die für einen kurzen Zeitraum auch die fromme und gelernt Fénelon sowie die entspannte Stellungnahmen bestimmter Moralisten, möbliert Angelegenheit für viele Verurteilungen in der Innozenz XI, Alexander VIII., und unschuldig XII.

Schließlich, ein weiteres leidenschaftlichen Debatte hatten sich die zog in die Arena mehrere Gruppen zu den bedeutendsten und am besten Absichten Theologen, und das war nur endgültig geschlossen von Benedikt XIV., nämlich die Kontroverse über die chinesische und Malabar Riten.

All diese kombinierten Ursachen hatte zu einer Zeit, die öffentliche Aufmerksamkeit ablenken von den Inhalten und den Partisanen der "Augustinus".

Neben "Jansenismus" wurde zu Beginn als ein Label für eher divergente Tendenzen, die nicht alle die gleichen reprobation verdient.

Die Out-and-out Jansenists, diejenigen, bestehen trotz allem bei der Wahrung des Grundsatzes der Gnade erfordern und die daraus resultierende Fehler der fünf Sätze, hatte fast verschwunden mit Pascal.

Der Rest der wirklich Jansenist Partei, ohne sich selbst zu einer Vorlage schlicht und einfach, davon auszugehen, eine weitaus vorsichtigeren Verhalten.

Die Mitglieder lehnt den Begriff "erfordern Gnade", wobei für ihn, dass von einer tilgungsfreien wirksam "an sich", um damit zu identifizieren sich mit der Thomists und die Augustiner.

Ausstieg aus der eindeutig ketzerisch Sinne der fünf Sätze, und repudiating jede Absicht zu widerstehen, legitime Autorität, sie beschränkt sich auf die Verweigerung der Unfehlbarkeit der Kirche im Hinblick auf die dogmatische Tatsachen.

Dann, auch sie waren immer noch die fanatischen Prediger einer entmutigenden Rigorismus, den sie geschmückt mit den Namen der Tugend und Sparsamkeit, und unter Vorwand der Bekämpfung von Missbräuchen, die offen antagonized unanfechtbar Merkmale des Katholizismus vor allem seine Einheit der Regierung, das traditionelle Kontinuität der Zoll und die legitimen Teil der Herz und Gefühl spielen in ihrer Anbetung.

Mit all ihren geschickten Beschönigungen sie trug die Handschrift der Nivellierung, Innovation und dürren Geist der Calvinismus.

Dies waren die Flossen Jansénistes.

Sie bilden seither den größten Teil der Sekte, oder vielmehr in ihnen die Sekte richtig so genannte wurde zusammengefasst.

Aber abgesehen von diesen, wenn auch Seite an Seite mit ihnen, und an der Grenze zur Trends und ihre Überzeugungen, Geschichte weist darauf hin, zwei recht gut definierte Gruppen, die bekanntlich als "getäuscht Jansenists" und die "Quasi-Jansenists".

Die ersten wurden in gutem Glauben ziemlich viel, was die Flossen Jansénistes wurden durch das System und Taktik: sie scheinen uns so überzeugt, Gegner der Gnade erfordern, aber nicht weniger herzlich Verteidiger der Gnade wirksam; rigorists in moralischen und sakramentalen Fragen, die häufig auf Widerstand stieß, wie die Parlementarians, dass die Rechte des Heiligen Stuhls; allgemein günstig auf die Neuerungen der Sekte im Bereich der Anbetung und Disziplin.

Die zweite Kategorie ist die der Männer von Jansenist Tönung.

Während die restlichen innerhalb der Grenzen der theologischen Meinungen, erklärten sie, sich gegen wirklich entspannt gegen die guten Sitten verstoßen übertrieben populäre Andachten und ähnliche Missstände.

Die größere Zahl am Ende waren eifrige Katholiken, aber ihr Eifer, dass die Vereinbarung mit der Jansenists auf so viele Punkte, übernahm sozusagen eine äußere Farbgebung der Jansenismus, und sie wurden in die engere Verständnis für die Partei in einem angemessenen Verhältnis zu das Vertrauen, mit denen sie entstanden sind.

Noch mehr als der "getäuscht" Jansenists sie waren sehr nützlich in der Screening-sectarians und bei der Sicherung für sie, auf den Teil der Pastoren und der Vielzahl der Gläubigen, die entweder Nutzen des Schweigens oder einer bestimmten Kronzeugenregelung.

Aber der Fehler blieb auch aktiv in die Herzen der echten Jansenists zu ertragen diese Situation sehr lang.

Zu Beginn des achtzehnten Jahrhunderts manifestiert sich durch eine doppelte Auftreten der wieder alle Streit und Ärger.

Die Diskussion begann erneut mit Bezug auf den "Fall des Gewissens" von 1701.

Ein Provinz-Konferenz war angeblich zu erkundigen, ob Absolution könnte geprüft werden, Geistlicher, erklärt, dass er in einigen Punkten der Gefühle "von denjenigen genannt Jansenists", vor allem, dass der respektvolle Schweigen über die Frage der Tatsache.

Vierzig Ärzte der Sorbonnet - darunter einige von großer Bekanntheit, wie Natalis Alexander - beschlossen affirmativ.

Die Veröffentlichung dieses Beschlusses weckte alle aufgeklärten Katholiken, und der "Fall des Gewissens" wurde von Clemens XI (1703), von Kardinal de Noailles, Erzbischof von Paris, von einer großen Zahl von Bischöfen, und schließlich durch die Fakultäten für Theologie der Löwen, Douai und Paris.

Die letzten Namen, jedoch als seine Langsamkeit geben würde, ist nicht angekommen zu dieser Entscheidung ohne Schwierigkeiten.

Was die Ärzte, unterzeichneten, waren sie erschrocken durch den Sturm hatten sie los, und entweder zurückgezogen oder erklärt, ihr Vorgehen so gut sie können, mit Ausnahme der Autor der ganzen Bewegung, Dr. Petitpied, dessen Name wurde gelöscht die Liste der Fakultät.

Aber die Jansenists, wenn gedrückt hart durch einige aufgegeben und durch andere, nicht Ertrag.

Aus diesem Grund Clement XI, auf Antrag der Könige von Frankreich und Spanien, ausgestellt 16. Juli 1705, die Bulle "Vineam Domini Sabaoth" (Enchiridion, 1350), in denen er offiziell erklärt, dass respektvolle Stille war nicht ausreichend für den Gehorsam aufgrund die Verfassungen von seinem Vorgänger.

Dies Bull, erhalten unter Vorlage von der Versammlung der Klerus von 1705, in denen nur der Bischof von Saint-Pons hartnäckig geweigert, stimme mit der Meinung seiner Kollegen, war danach verkündet, wie ein Gesetz des Staates.

Es kann gesagt werden, dass offiziell beendet haben, dass Zeitraum von einem halben Jahrhundert der Agitation, die durch die Unterzeichnung der Formelsammlung.

Darüber hinaus stellte das Vorhandensein von Port-Royal des Champs, der bis zu diesem Zeitpunkt hatte blieb einem berüchtigten Zentrum und Hochburg der Rebellion.

Wenn es wurde vorgeschlagen, dass die religiösen, dass sie akzeptieren sollten die neuen Bull, sie würde nur mit Zustimmung dieser Klausel: "Das war es ohne Abweichung von dem, was stattgefunden hat im Hinblick auf die ihnen zum Zeitpunkt der Frieden der Kirche unter Clemens XI ".

Diese Einschränkung hat wieder ihre gesamte Vergangenheit, wie es deutlich gezeigt, durch ihre Erklärung des Abkommens sind, und daher ihre Vorlage einer hohlen Vorwand.

Kardinal de Noailles drängte sie vergeblich, er verbot ihnen die Sakramente, und zwei der religiösen starb ohne sie zu empfangen, es sei denn, sie wurden heimlich von einer verschleierten Priester.

Da alle Maßnahmen versäumt hatte, war es höchste Zeit, ein Ende zu setzen dieses skandalöse Widerstand.

Ein Bulle unterdrückt die Titel der Abtei von Port-Royal des Champs, und das Haus wieder vereint und ihre Betriebe an das Pariser Haus.

Das Gericht gab zwingende Aufträge für eine prompte Ausführung, und trotz allen Mitteln des Verzugs konstruiert und durch den Interessenten, die päpstlichen Satz hatte seine volle Wirkung.

Der überlebende Chor religiösen verstreut waren unter den Klöstern der benachbarten zerstört Diözesen (29. Oktober 1709).

Diese Trennung hatte die gewünschte gute Ergebnisse.

Alle rebellischen Nonnen endete durch die Vorlage, speichern Sie ein, die Mutter Priorin,, starb in Blois, ohne den Sakramenten, in 1716.

Die Regierung will zur Beseitigung der noch die Spuren dieses Nest von Fehlern, wie Clement XI nannte, zerstört alle Gebäude entfernt und an anderer Stelle die Leichen begraben auf dem Friedhof.

Während die Streitigkeiten über den "Fall des Gewissens", ein neues Buch kam vorsichtig in die Szene ein weiteres "Augustinus", schwanger mit Stürmen und Stürme, als gewalttätig wie die erste.

Der Autor war Paschase Quesnel, auf den ersten ein Mitglied der französischen Oratorium, aber aus, dass die Kongregation für seine Jansenistic Stellungnahmen (1684) und seit 1689 einen Flüchtling in Brüssel mit den im Alter von Antoine Arnauld wem er es gelungen, 1696 als Führer der Partei Werden.

Die Arbeit wurde im Rahmen so früh wie 1671 in einem Volumen 12mo dem Titel "Abrégé de la morale de l'Evangile, ou Pensées chrétiennes sur le texte des Quatre évangélistes".

Es stellte sich heraus, die mit herzhaften Approbation von Vialar, Bischof von Châlons, und dank eines Stils auf einmal attraktiv und voller Salbung der schien im Allgemeinen zu reflektieren eine solide und aufrichtige Frömmigkeit, es bald mit großem Erfolg.

Aber in der späteren Entwicklung seiner ersten Arbeit, Quesnel verlängert hatte es auf die Gesamtheit des Neuen Testaments.

Er ausgestellt haben, in 1693, in einer Auflage umfasst die vier großen Mengen dem Titel "Nouveau Testament en francais avec des Réflexions morales sur chaque verset".

Diese Ausgabe, neben der Zustimmung des früheren Vialar, die sie inopportunely Bohrung, wurde formell genehmigt und herzlich empfohlen von seinem Nachfolger, de Noailles,,, wie spätere Ereignisse zeigten, handelte imprudently in die Materie und ohne dass gut informierte über die Inhalte das Buch.

Die "Réflexions morales" von Quesnel reproduziert, in der Tat, die Theorien von der unwiderstehlichen efficaciousness der Gnade und der Grenzen von Gottes Willen in Bezug auf die Erlösung der Menschen.

Deshalb forderte sie bald aus der schärfste Kritik, und gleichzeitig die Aufmerksamkeit der Hüter des Glaubens.

Die Bischöfe von Apt (1703) Gap (1704), Nevers und Besançon (1707) verurteilt und, nach einem Bericht der Inquisition, Clemens XI verbotene ihnen durch den Brief "Universität dominici" (1708) enthalten, wie die Vorschläge bereits verurteilt und als offensichtlich Genießen der Jansenist Ketzerei ". Zwei Jahre später (1710) der Bischöfe von Luçon und La Rochelle verbot die Lektüre des Buches.

Ihre Verordnung, veröffentlicht in der Hauptstadt führte zu einem Konflikt mit Noailles,,, nachdem sich Kardinal und Erzbischof von Paris, fand sich unter der Notwendigkeit, den Widerruf der Approbation er hatte früher am Châlons.

Allerdings, wie er zögerte, weniger durch Bindung an error als durch die Liebe selbst, zu diesem Schritt, Louis XIV fragte der Papst die Ausstellung einer feierlichen Verfassung und ein Ende setzen die Mühe.

Clemens XI dann das Buch zu einer neuen und sehr Minuten Prüfung, und in der Bulle "Unigenitus" (8. September 1713) verurteilte er die 101 Vorschläge wurden aus dem Buch (Enchiridion, 1351 ²).

Darunter waren einige Vorschläge, die in sich selbst und abgesehen von dem Kontext, zu haben schien eine orthodoxe Sinn.

Noailles und mit ihm acht weitere Bischöfe, wenn sie nicht ablehnen, verbieten das Buch, beschlagnahmt diesem Vorwand zu verlangen Erklärungen aus Rom vor Annahme der Bulle.

Dies war der Beginn einer langen Diskussionen über die Schwere der erhöhten mit dem Tod von Louis XIV (1715), war es gelungen, an der Macht von Philippe d'Orléans.

Der Regent hat eine viel weniger entschieden stehen als seine Vorgänger, und das bald ändern, hatte seine Wirkung auf die verschiedenen Zentren, vor allem in der Sorbonne, wo die sectaries hatte gelungen, über die Mehrheit.

Die Fakultäten von Paris, Reims und Nantes, erhalten hatte, der Bull, widerrufen ihre früheren Akzeptanz.

Vier Bischöfe ging sogar noch weiter, unter Rückgriff auf ein zweckmäßig, von denen nur Ketzer oder die angegebene schismatics hatte bisher bethought selbst, und das war im Wesentlichen im Einklang mit der hierarchischen Konzept der Kirche, sie legte von der Bulle "Unigenitus" zu einer allgemeinen Rat ( 1717).

Ihrem Beispiel folgten einige ihrer Kollegen, von Hunderten von Geistlichen und religiösen, durch die Parlamente und die Justiz Noailles, seit langem immer unentschlossen und inkonsequent, endete auch durch ansprechende, aber "vom Papst offensichtlich falsch auf den Papst besser informiert und zu einer allgemeinen Rat ".

Klemens XI, jedoch in der Bulle "Pastoralis officii" (1718), verurteilte die Attraktivität und die Rechtsmittelführerinnen exkommuniziert.

Aber dies nicht Entwaffnung der Opposition, die Berufung ab dem zweiten Bull. ab dem ersten Noailles veröffentlichte er eine neue Berufung, nicht mehr hauptsächlich auf den Papst "besser informiert", sondern zu einem Rat und Parlament die von Paris, unterdrückt die Bull. "Pastoralis".

Die Vielfalt dieser defections und die arrogante Geschrei der Kläger könnte der Eindruck entstehen, dass sie konstituiert, wenn nicht eine Mehrheit, zumindest eine sehr imposante Minderheit.

Diese war jedoch nicht der Fall ist, und der Leiter der Beweis dafür liegt in der etablierten Tatsache, dass enorme Summen wurden für die Zahlung für diese Beschwerden.

Nach Abzug für diese schändlichen und suggestiv Käufe, finden wir unter der Nummer der Rechtsmittelführer, ein Kardinal, über achtzehn Bischöfe und drei tausend Kleriker.

Aber ohne Frankreich, stellen wir fest, dass sie gegen vier Kardinäle, Bischöfe hundert, und hundert tausend Kleriker, das heißt, die moralische Einstimmigkeit des französischen Klerus.

Was ist zu sagen, dann, wenn diese Handvoll Demonstranten ist im Vergleich zu den gesamten Bereich der Kirchen von England, den Niederlanden, Deutschland, Ungarn, Italien, Neapel, Savoyen, Portugal, Spanien, usw., die zum Zeitpunkt beantragt zu äußern, tat dies, indem proscribing die Beschwerde als ein Akt der Spaltung und töricht Revolte?

Die Polemik, jedoch weiterhin für mehrere Jahre.

Die Rückkehr zur Einheit von Kardinal de Noailles, vorgelegt, ohne Einschränkung in 1728 sechs Monate vor seinem Tod, war ein erzählen Schlag für die Partei der Quesnel.

Fortan wuchs sie stetig weniger, so dass nicht einmal die Szenen, fand auf dem Friedhof von Saint-Médard, von denen darauf hingewiesen wird, weiter unten.

restauriert.

Aber die Parlamente.

begierig auf de Clare, sich zu bewerben und ihre Gallican Royalist und Grundsätze, weiterhin für eine lange Zeit zu verweigern, erhalten die Bulle "Unigenitus".

Sie selbst machte es die Gelegenheit, sich in skandalöse Weise in die Verwaltung der Sakramente, zu verfolgen und Bischöfe und Priester angeklagt Absolution zu weigern, diese würden nicht reichen, um den Heiligen Stuhl.

VI. DIE CONVULSIONARIES

Wir haben die lange Reihe von Abwehrmaßnahmen durch die künstliche Jansenists Ablehnung der fünf Sätze ohne Ablehnung des "Augustinus", explizite Unterscheidung zwischen der Frage des Rechts und die Frage der Tatsache, Einschränkung des kirchlichen Unfehlbarkeit auf die Frage des Rechts, die Taktik der respektvolle Stille, und appellieren an ein Erweiterten Rates.

Sie hatten alle erschöpft expedients einer theologischen und kanonischen Diskussion mehr als aufrichtigen stur.

Kein einziges von diesen hatten, nützte ihnen nichts an der Bar von rechts oder von Grund legitime Autorität.

Dann dachte, um in ihrem Namen die direkte Zeugnis von Gott selbst, nämlich Wunder.

Eines ihrer Zahl, ein Beschwerdeführer, ein rigorist bis zu dem Punkt, dass einmal zwei Jahre vergangen, ohne zu kommunizieren, für den Rest an ein pensionierter und Büßerin Leben, der Diakon François de Paris hatte starb 1727.

Sie gab vor, dass an seinem Grab auf dem kleinen Friedhof von Saint-Médard wunderbaren Heilungen stattgefunden hat.

Ein angeblicher Fall als solche wurde von de Vintimille, Erzbischof von Paris, mit Beweisen in der Hand erklärt er falsche und supposititious (1731).

Aber auch andere Heilmittel geltend gemacht wurden von der Partei, und so NoiseD im Ausland, welche schon bald die Kranken und die Neugierigen strömten zum Friedhof.

Der Kranke erlebt seltsame Erschütterungen, nervös commotions, entweder real oder simuliert.

Sie fiel in gewalttätigen Transporte und inveighed gegen den Papst und den Bischöfen, als die convulsionaries der Cevennen gekündigt hatte das Papsttum und die Mass Im Publikum begeistert Frauen waren vor allem bemerkbar, schreien, schreien, werfen sich über, manchmal Übernahme der faszinierendsten und ungehörig Haltungen.

Zur Rechtfertigung dieser extravagances, selbstgefällig Bewunderer hatte der Rückgriff auf die Theorie des "figurism".

Wie in ihren Augen die Tatsache, dass die allgemeine Akzeptanz der Bulle "Unigenitus" war der Apostasie vorausgesagt von der Apokalypse, so dass das lächerlich und empörend erlassen Szenen von ihren Freunden symbolisiert den Zustand des Umbruchs, die nach ihnen, an alles, was in der Kirche Werden.

Sie kehrte damit zu einer grundlegenden These wie erreicht worden ist in Jansenius und St-Cyran, und der letztere hatte aus der Protestanten.

Eine der Zeitschrift "Nouvelles Ecclesiastiques", wurde 1729 gegründet, zu verteidigen und zu propagieren diese Ideen und Praktiken, und die "Nouvelles" war reichlich verteilt, dank der finanziellen Ressourcen durch die Boîte à Perrette, der Name später in die Hauptstadt oder gemeinsamen Fonds der Sekte begonnen von Nicole, und die wuchs so schnell, dass es eine Million überschritten Geld.

Es hatte bis dahin diente hauptsächlich zur Deckung der Kosten von Rechtsbehelfen und unterstützen, in Frankreich sowie in Holland, das religiöse, Männer und Frauen, menschenleer, ihre Klöster oder Gemeinden zum Wohle des Jansenismus.

Der Friedhof von Saint-Médard, nachdem sich die Szene von Ausstellungen als turbulent, da sie unanständig waren, wurde geschlossen durch Beschluß des Gerichts in 1732.

Das Oeuvre des Krämpfe, wie seine Partisanen nannte, wurde jedoch nicht aufgegeben.

Die Krämpfe wieder in privaten Häusern mit den gleichen Merkmalen, aber mehr grell.

Künftig mit wenigen Ausnahmen beschlagnahmten sie nur auf junge Mädchen,,, hieß es, besaß eine göttliche Gabe des Heilens.

Aber was war erstaunlich war, dass ihre Körper, unterworfen während der Krise auf alle Arten von schmerzhaften Tests, schien auf einmal Empfindungslosigkeit und unverwundbar, sie wurden nicht verletzt, indem die schärfsten Instrumente, gequetscht oder durch enorme Gewichte oder Schläge von unglaublicher Gewalt.

Ein convulsionary, den Spitznamen "La Salamandre", blieb ausgesetzt zu mehr als neun Minuten über einem feurigen Brazier, kuvertiert nur in einem Blatt, das auch nach wie vor intakt inmitten der Flammen.

Tests dieser Art erhalten hatte in der Sprache der Sekte mit einer Stückelung von secours, und die secouristes oder Partisanen des secours, unterscheiden zwischen den Petits-Secours und den Grands-Secours, nur die letztere angeblich zu verlangen, übernatürliche Kraft.

An dieser Stelle, eine Welle von Misstrauen und Opposition entstand unter der Jansenists sich.

Dreißig Beschwerdeführerin Ärzte öffentlich erklärt, im gemeinsamen Einvernehmen gegen die Krämpfe und die secours.

Eine lebhafte Diskussion entstand zwischen den secouristes und die Anti-secouristes.

Die secouristes wiederum waren bald in discernantes und melangistes, die ehemalige Unterscheidung zwischen der Arbeit selbst und ihre groteske oder anstößigen Funktionen zugeschrieben, die sie zum Teufel oder die menschliche Schwäche, während die letzteren gelten die Krämpfe und die secours als ein einziges Werk kommt von Gott, in der sogar die schockierende Elemente hatte Zweck und Bedeutung.

Ohne weiter ins Detail über diese Unterscheidungen und Spaltungen, können wir fragen, wie wir sind, zu beurteilen, was fand auf dem Friedhof von Saint-Médard und die damit verbundenen Fragen.

Was auch gesagt worden zu dem Thema gab es absolut keine Spur des Göttlichen Dichtung in diesen Happenings.

Es ist unnötig, daran zu erinnern, St. Augustine's Prinzip, dass alle Wunderkinder unter außerhalb der Kirche, vor allem gegen die Kirche, sind von der Tatsache, mehr als verdächtig: "mehr als unitatem, et qui FACIT miracula nihil est".

Zwei Dinge nur fordern, Bemerkung.

Mehrere der sogenannten Wunderheilungen wurden die Gegenstand einer gerichtlichen Untersuchung, und es wurde bewiesen, dass sie sich nur auf die Zeugenaussagen waren entweder falsch, interessiert, preconcerted, und mehr als einmal eingefahren, oder zumindest wertlos, die Echos von kranken und fanatischen Vorstellungen.

Darüber hinaus ist die Krämpfe und die secours sicherlich fand unter Umständen die bloße guten Geschmack ablehnen würde, wie unwürdig der göttlichen Weisheit und Heiligkeit.

Nicht nur waren die Heilungen, die beide anerkannt und behauptete, die zusätzlichen voneinander, sondern heilt, Krämpfe, secours und gehörte zu der gleichen Reihenfolge von Fakten und tendenziell zu den gleichen konkreten Ende.

Wir sind daher gerechtfertigt, dass beim Abschluss der Finger Gottes nicht in der Gesamtheit oder in jedem seiner Teile.

Auf der anderen Seite, auch wenn Betrug entdeckt wurde in mehreren Fällen ist es unmöglich, sie alle zuschreiben wahllos auf Täuschung oder unwissend Einfachheit.

Kritisch gesehen, die Echtheit von einigen außerordentlichen Phänomene steht außer Frage, denn sie fand öffentlich und in Anwesenheit von zuverlässigen Zeugen, vor allem Anti-secourist Jansenists.

Die Frage bleibt, ob alle diese Wunderkinder sind erklärbar durch natürliche Ursachen, oder ob die direkte Aktion des Teufels ist, erkannt zu werden in einigen von ihnen.

Jede dieser Stellungnahmen hat seine Anhänger, aber der ehemalige scheint schwierig zu sorgen trotz und vielleicht zum Teil, weil das Licht der jüngsten Experimente in Anregung, hypnotism, und Spiritismus haben geworfen auf das Problem.

Doch diese auch sein mögen, eines ist sicher, die Dinge hier im Zusammenhang diente nur zu diskreditieren, die Ursache der Partei, die genutzt werden.

Jansenists selbst kamen ausführlich zu schämen solcher Praktiken.

Die Ausschreitungen im Zusammenhang mit der sie mehr als einmal gezwungen, den zivilen Behörden zu intervenieren, zumindest in einer milden Form, aber diese Schaffung von Fanatismus erlag Spott und starb durch seine eigene Hand.

VII. Jansenismus in Holland und das Schisma von Utrecht

Leiden verursachen als Jansenismus war die Religion und die Kirche in Frankreich, aber nicht dazu führen, dass es richtig Schisma sogenannte.

Das gleiche gilt nicht gut der niederländischen Low Countries, der die wichtigsten oder am tiefsten verwickelt der sectaries hatte lange ihre Treffpunkt, finden dort begrüßen und Sicherheit.

Da die Vereinigten Provinzen waren zum größten Teil weg zum Protestantismus über, Katholiken gelebt hatte es unter der Leitung des Apostolischen Vikare.

Unglücklich diese Vertreter des Papstes waren bald gewann auf der Doktrinen und Intrigen, von denen der "Augustinus" war der Ursprung und Zentrum.

De Neercassel, ordentliches Erzbischof von Castoria, regiert, die ganze Kirche in den Niederlanden von 1663 bis 1686, machte keinen Hehl aus seiner Intimität mit der Partei.

Unter ihm begann das Land zu der Zuflucht von all jene, deren Sturheit zwangen sie zu verlassen, Frankreich und Belgien.

Dahin kamen diese Männer als Antoine Arnauld, du Vaucel, Gerberon, Quesnel, Nicole, Petitpied, sowie eine Reihe von Priestern, Mönchen und Nonnen, bevorzugt Exil auf die Akzeptanz des Päpstlichen Bulls.

Eine große Zahl dieser Deserteure gehörte der Kongregation der Oratorium, aber auch andere Aufträge an sie diese unglückliche Unterscheidung.

Wenn das Fieber des Rechtsbehelfsverfahrens auf dem Höhepunkt war, sechsundzwanzig Kartäuser der Pariser Haus flüchtete aus ihrem Kloster in der Nacht und floh nach Holland.

Fünfzehn Benediktiner der Abtei von Orval, in der Diözese Trier, hat die gleichen Skandal.

Peter Codde, gelang es, Neercassel in 1686, und, trug den Titel Erzbischof von Sebaste, ging weiter als seine Vorgänger.

Er weigerte zu unterschreiben und die Formelsammlung, wenn sie nach Rom, verteidigte sich so schlecht, dass er zum ersten Mal verboten die Ausübung ihrer Funktionen, und dann abgesetzt durch ein Dekret von 1704.

Er starb noch stur in 1710.

Er wurde ersetzt durch Gerard Potkamp, aber diese Ernennung und diejenigen, die abgelehnt wurden, gefolgt von einem Teil des Klerus, an den der General-Staaten ihre Unterstützung verliehen.

Der Konflikt dauerte eine lange Zeit, während derer der bischöflichen Funktionen wurden nicht erfüllt.

In 1723 das Kapitel von Utrecht dh eine Gruppe von sieben oder acht Priester, davon auszugehen, diese Namen und Qualität, um ein Ende zu setzen und eine prekäre Situation Schmerzhafte, gewählt, in seiner eigenen Behörde, als Erzbischof von der gleichen Stadt, eines seiner Mitglieder, Cornelius Steenhoven, dann stattfinden, das Amt des Pfarrers-general.

Diese Wahl war nicht kanonisch, und wurde nicht genehmigt durch den Papst.

Steenhoven dennoch hatten die Kühnheit, um sich durch geweihte Varlet, ein ehemaliger Bischof und Missionar coadjutor Bischof von Babylon,, war zu diesem Zeitpunkt ausgesetzt, interdicted und exkommuniziert.

Er somit die Spaltung vollzogen, interdicted ebenfalls und exkommuniziert, er starb 1725.

Diese hatte, wählte ihn übertragen ihre Unterstützung zu Barchman Wuitiers,, hatte der Rückgriff auf die gleiche consecrator.

Die unglückliche Varlet lebte lange genug zur Verwaltung der bischöflichen Salbung zu zwei Nachfolger von Barchman, van der Croon und Meindarts.

Der einzige Überlebende dieses Leid, Meindarts, lief die Gefahr, dass seine Würde aussterben mit sich.

Um dies zu verhindern, die Diözesen von Haarlem (1742) und Deventer (1757) erstellt wurden, und wurde suffragans von Utrecht.

Aber Rom stets geweigert zu ratifizieren diese unverschämt unregelmäßigen Handlungen, stets als Antwort auf die Mitteilung von jeder Wahl mit einer Erklärung der Nichtigkeit und ein Satz von Exkommunikation gegen die gewählte und ihre Anhänger.

Dennoch, trotz allem, die schismatische Gemeinschaft von Utrecht hat seine Existenz verlängert bis Neuzeit.

Derzeit ist Zahlen über 6000 Mitglieder in den drei Diözesen vereint.

Es würde kaum bemerkt werden, wenn sie noch nicht, im letzten Jahrhundert, machte sich gehört, protestieren gegen die von Pius IX die Wiederherstellung der katholischen Hierarchie in Holland (1853), indem er erklärt, sich gegen die Dogmen der Unbefleckten Empfängnis (1854) und Päpstlichen Unfehlbarkeit (1870) und schließlich nach dem Vatikanischen Konzils, in verbindlich sich mit der "Altkatholiken", deren erste so genannte er Bischof geweiht.

VIII. Niedergang und Ende des Jansenismus

In der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts den Einfluss der Jansenismus wurde verlängert, indem sie in verschiedenen Formen und Auswirkungen, und die Ausweitung auf andere Länder als denjenigen, in denen wir bisher gefolgt.

In Frankreich ist die Parlamente weiterhin Urteile aussprechen, dass zufügen Geldstrafen und Beschlagnahmen, zu unterdrücken bischöflichen Verordnungen, und sogar zur Bewältigung remonstrances zum König bei der Verteidigung des vorgetäuschten Recht der Kläger auf Absolution und die Rezeption der letzten Sakramente.

In 1756 lehnte sie einen sehr moderaten Dekret von Benedikt XIV. zur Regelung der Angelegenheit.

Eine königliche Erklärung bestätigt, die römische Entscheidung nicht finden, dafür in ihren Augen, und es benötigt, alle verbleibenden Stärke der Monarchie zu zwingen, sie zu registrieren.

Die sectaries schien durch Grad an lösen sich von der primitiven Häresie, aber sie bleiben ungebrochen den Geist der Ungehorsamkeit und Schisma, der Geist der Opposition nach Rom, und vor allem eine tödliche Hass der Jesuiten.

Sie hatten gelobte die Ruine von dieser Reihenfolge, die sie immer gefunden blockiert ihren Weg, und im Hinblick auf ihr Ende erreichen sie nacheinander induzierte katholischen Fürsten und Minister in Portugal, Frankreich, Spanien, Neapel, das Königreich beider Sizilien das Herzogtum Parma Und anderswo auf sich Hand in Hand mit der schlimmsten Führer der impiety und philosophism.

Die gleiche Tendenz war in die Arbeit von Febronius, verurteilt (1764) von Clemens XIII, und instilled in Joseph II. von seinem Berater Godefried van Swieten, ein Schüler von revoltierten die Kirche von Utrecht, wurde das Prinzip der Innovationen und kirchliche Umbrüche verordnet von der Küster-Kaiser (siehe Febronianismus).

Es tobte in ähnlicher Weise in der Toskana unter der Regierung des Großherzog Leopold, Bruder von Joseph II., und ein weiterer Ausdruck fand in der berühmten Synode von Pistoia (1786), die über die Dekrete, auf einmal die Quintessenz von Gallikanismus und der Häresie des Jansenismus, wurden von der reproved Bull. von Pius VI, "Auctorem fidei" (1794).

Auf Französisch Erde die Reste der Jansenismus waren nicht vollständig ausgelöscht durch die Französische Revolution, aber überlebte in einigen bemerkenswerten Persönlichkeiten, wie zum Beispiel die verfassungsrechtlichen Bischof Grégoire, und in einigen religiösen Kongregationen, wie die Schwestern von St. Martha,, nicht in einer Rückkehr Körper zu katholischen Wahrheit und der Einheit bis 1847.

Aber sein Geist lebt weiter, vor allem in den Rigorismus der seit langem dominiert die Praxis der Verwaltung der Sakramente und die Lehre der Moraltheologie.

In einer großen Anzahl von Seminaren Französisch, Bailly "Théologie", das war imprägniert mit diesem Rigorismus, blieb der Standard-Lehrbuch in Rom, bis ihn 1852 auf den Index "donec corrigatur".

Unter denen, sogar vor, dass gearbeitet hatte energisch dagegen, vor allem durch das Angebot in der Opposition die Lehren der St. Alfons, sind zwei Namen verdient besondere Erwähnung: Gousset, deren "Théologie Moral" (1844) vorausgegangen war von seinem "Begründung de la Theologie Moral du bienheureux Alphonse-Marie Liguori "(2nd ed.., 1832); Jean-Pierre Berman, Professor am Seminar von Nancy für fünfundzwanzig Jahre (1828-1853), und Autor des Buches" Theologia moralis ex S . Ligorio "(7 vols., 1855).

Dies ist, in groben Zügen, die historische Rechnung Jansenismus, seine Herkunft, seine Phasen, und dessen Niedergang.

Es ist offensichtlich, dass neben ihm an der "Augustinus" und seine Rigorismus in der Moral, es zeichnet sich bei den Häresien zu listig Verfahren, Schikane und fehlende Offenheit in den Teil seiner Anhänger, vor allem ihre Vorwand der verbleibenden Katholiken ohne Verzicht auf ihre Fehler , Bleiben in der Kirche trotz der Kirche selbst, von den geschickt eluding oder braving ungestraft die Entscheidungen der obersten Behörde.

Ein solches Verhalten ist über jeden Zweifel erhaben, ohne eine Parallele in den Annalen des Christentums vor dem Ausbruch des Jansenismus in der Tat, es wäre unglaublich, wenn wir nicht in unserem eigenen Tag finden in bestimmten Gruppen von Modernisten Beispiele für diese erstaunliche und absurd Duplizität.

Die beklagenswerten Folgen, sowohl theoretische als auch praktische, der Jansenist System, und der Polemik, auf die sie geführt hat, kann leicht zu entnehmen, was gesagt wurde, und aus der Geschichte der letzten Jahrhunderte.

Impressum Geschrieben von J. Vergessen.

Transkribiert von Tomas Hancil.

Die katholische Enzyklopädie, Band VIII.

Veröffentlicht 1910.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Oktober 1910.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am