Martin-Luther

Allgemeine Informationen

Martin Luther war ein deutscher Theologe und ein bedeutender Führer der protestantischen Reformation. Er ist manchmal auch der Vater des Protestantismus, und eine der wichtigsten Branchen des Protestantismus - Luthertum - ist nach ihm benannt.

Frühes Leben

Luther, der Sohn eines sächsischen Bergmann, wurde in Eisleben geboren am 10 November, 1483.

Er beteiligte sich an der Universität Erfurt, als er 18 Jahre alt.

Nach dem Studium begann er zu studieren Rechtswissenschaften in 1505.

Im Juli desselben Jahres, aber er knapp entgangen Tod in einem Gewitter und gelobt zu werden, ein Mönch.

Er beteiligte sich an das Kloster der Augustiner-Eremiten in Erfurt, wo er zum Priester geweiht wurde in 1507.

Im folgenden Jahr wurde er nach Wittenberg, wo er seine Studien fort und hielt Vorträge in Moralphilosophie.

In 1511 erhielt er seinen Doktortitel in Theologie und einer Ernennung zum Professor der Heiligen Schrift, die er für den Rest seines Lebens. Luthers in Rom besuchte 1510 auf die Unternehmen für seine Ordnung und war schockiert zu finden, die Korruption in hohen kirchlichen Orten.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Er war gut bekannt mit der scholastischen Theologie seiner Zeit, aber er machte das Studium der Bibel, vor allem die Epistles of Saint Paul, das Zentrum seiner Arbeit. Luther stellte fest, dass seine Lehren wichen zunehmend von der traditionellen Glauben der römischen Kirche. Seine Studien führten ihn hatte zu dem Schluss, dass Christus war der einzige Mittler zwischen Gott und Mensch und dass Vergebung der Sünde und Erlösung sind durch Gottes Gnade allein und empfangen werden durch den Glauben alleine auf den Teil des Menschen.

Dieser Gesichtspunkt drehte ihn gegen scholastischer Theologie, hatte der Mann betonte die Rolle in seinem eigenen Erlösung, und gegen viele Praktiken Kirche betont, dass Rechtfertigung durch gute Werke. Sein Ansatz zur Theologie bald führte zu einer Auseinandersetzung zwischen Luther und Kirche Beamten, die dramatische Fällmittel Ereignisse der Reformation.

Streit um Indulgences

Die Doktrin der Indulgences, mit seinen mechanischen Sicht der Sünde und Buße, weckte Luthers Empörung. Der Verkauf durch die Kirche indulgences - der Erlass der zeitlichen Strafen für Sünden begangen und gestand ein Priester - brachte in einem großen Einnahmen.

Der Erzbischof von Mainz, Albert von Brandenburg, gesponsert einem solchen Verkauf in 1517 zur Zahlung der Papst zu seiner Berufung nach Mainz und für den Bau von Saint Peter's in Rom.

Er ausgewählten Johann Tetzel, Dominikanische Mönch, zu predigen und die indulgences sammeln die Einnahmen.

Wenn Tetzel Ankunft in Sachsen, Luther veröffentlicht seine berühmten 95 Thesen an die Tür des Schlosses Kirche in Wittenberg am Oktober 31, 1517. Obwohl einige der Thesen direkt päpstliche Politik kritisiert, sie wurden nach vorne als vorläufige Einwände zur Diskussion.

Kopien der 95 Thesen wurden schnell Verbreitung in ganz Europa und entfesselte einen Sturm von Kontroversen. Während 1518 und 1519, verteidigt Luther seine Theologie, bevor seine Kolleginnen und Augustinern und öffentlich debattiert in Leipzig mit dem Theologen Johann Eck, verurteilt hatte, die Ideen von Luther.

Unterdessen Kirche Beamten gehandelt gegen ihn.

Der Sächsische Dominikanische Provinz belastet ihn mit Häresie, und er war Ladung erscheinen in Augsburg, bevor die päpstliche Legat, Kardinal Cajetan.

Die Verweigerung zu widerrufen, er floh nach Wittenberg, um den Schutz der Frederick III Kurfürst von Sachsen. Wenn die Wittenberger Fakultät in einem Brief an Friedrich erklärt seine Solidarität mit Luther, der Kurfürst weigerte zu senden Luther nach Rom, wo er wäre sicherlich gerecht Haft oder Tod.

Reformen

In 1520, Luther feierte drei Werke, in denen er erklärt, seine Ansichten.

In seiner Ansprache an die christlichen Adel deutscher Nation, er forderte die deutschen Fürsten, um die Reform der Kirche in ihre eigenen Hände, in ein Vorspiel Was die babylonische Gefangenschaft der Kirche, er attackiert die Papsttum und die aktuelle Theologie der Sakramente , Und in Von der Freiheit eines Christenmenschen Man, erklärte er seinen Standpunkt zu begründen und gute Werke.

Der Bulle von Pope Leo X Exsurge Domine, ausgestellt am 15. Juni desselben Jahres, gab Luther 60 Tage zu widerrufen, und Decet Romanum Pontificem vom 3. Januar 1521, exkommuniziert ihn.

Ladung vor dem Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Charles V in den Reichstag zu Worms im April 1521, Luther erneut abgelehnt zu widerrufen und wurde unter das Verbot des Reiches.

Er nahm Zuflucht in der Wartburg, wo er lebte in Abgeschiedenheit für acht Monate.

Während dieser Zeit übersetzte er das Neue Testament ins Deutsche und schrieb eine Reihe von Broschüren.

Im März 1522 kehrte er nach Wittenberg, um die Ordnung wiederherzustellen gegen begeisterten Bilderstürmer zerstört wurden, Altäre, Bilder und Kruzifixe.

Seine Reform der Arbeit im Laufe der folgenden Jahre gehörten die schriftlich über die kleinen und großen Catechisms, Predigt Bücher, mehr als ein Dutzend Hymnen, über 100 Bände von Schriften, Abhandlungen, biblische Kommentare, Tausende von Briefen, und die Übersetzung der gesamten Bibel ins Deutsche.

Mit Philipp Melanchthon und andere, Luther, organisiert die Evangelische Kirchen in der deutschen Territorien, deren Fürsten unterstützte ihn.

Er beseitigt viele traditionelle Praktiken, einschließlich der Beichte und privaten Masse.

Priester verheiratet; Klöster und Klöster wurden aufgegeben.

Es waren schwierige Zeiten.

Luther verloren einige populäre Unterstützung, als er forderte Unterdrückung der Ritter 'Revolt (1522) und der Bauernpartei Krieges (1524 - 26), seine nicht zu einer Lehre im Einklang mit Ulrich Zwingli in der Natur der Eucharistie (1529) Split der Reformbewegung . Dennoch, Luther gefunden persönlichen Trost in seiner Ehe (1525) auf einem ehemaligen Zisterzienser-Nonne, Katherina von Bora, sie erhöht sechs Kinder.

In Worms, Luther hatte stand allein.

Wenn die Evangelikalen präsentierten die Augsburger Bekenntnis zu Charles V und der Reichstag zu Augsburg 1530, viele Theologen, Fürsten und Stadträte abonniert haben, dass die klassischen protestantischen Erklärung des Glaubens. Mit der Zeit von Luthers Tod, einen großen Teil des nördlichen Europa verlassen hatte der römisch-katholischen Kirche für neue evangelische Gemeinden.

Late in 1545, Luther wurde gebeten, einen Streit schlichten in Eisleben; trotz der eisigen Winterwetter, reiste er dort.

Der Streit wurde auf Februar 17, 1546, aber die Belastung war sehr groß und Luther starb am nächsten Tag.

Luther hinterließ eine Bewegung, die sich schnell in der gesamten westlichen Welt. Seine Lehren, insbesondere Rechtfertigung durch den Glauben und die endgültige Autorität der Bibel, wurden von anderen Reformern und sind von vielen protestantischen Konfessionen heute. Als Gründer des 16. - Century Reformation, er ist einer der wichtigsten Persönlichkeiten des Christentums und der westlichen Zivilisation.

Lewis W Spitz

Bibliographie


P Althaus, Die Theologie von Martin Luther (1966); J Atkinson, Martin Luther und die Geburt des Protestantismus (1968) und den Prozeß des Luther (1971); R Bainton, Here I Stand: A Life of Martin Luther (1951); Boehmer H, Road to Reformation (1946), G Brendler, Martin Luther: Theologie und Revolution (1990); WD Cargill Thompson, The Political Thought von Martin Luther (1984), M Edwards, Martin Luther und die False Brüder (1975); EH Erikson, Young Man Luther (1958); RH Fife, die Revolte von Martin Luther (1957); VLHKH Green, Luther und die Reformation (1964); Hoffman M, hrsg. Martin Luther und die Moderne Mind (1985), M Luther, Luther's Works (1955); Ein McGrath, Luthers Theologie des Kreuzes (1985); HA Oberman, Luther: Der Mensch zwischen Gott und dem Teufel (1990); J Pelikan, hrsg., Dolmetscher Luthers (1968); Ritter G , Luther: His Life and Work (1964); G Rupp, Luther's Progress zum Reichstag zu Worms (1964), zB Schwiebert, Luther und seiner Zeit (1950); B Tierney, hrsg., Martin Luther, Reformator oder revolutionär?

Martin Luther (1483 - 1546)

Erweitert Informationen

Martin Luther war ein großer Führer der deutschen Reformation.

Luthers Vater stammte aus bäuerlichen Hintergrund, sondern erzielt Erfolg in der Bergbauindustrie, damit konnte er sich leisten eine hervorragende Ausbildung für seinen Sohn.

Luther begann seine Studien an der Ratschule in Mansfeld und wahrscheinlich auch an der Kathedrale Schule in Magdeburg, wo er unter dem Einfluss der Brüder des Gemeinsamen Leben.

Er schloss sein vorbereitende Ausbildung an der Georgenschule in Eisenach vor dem Betreten der Universität Erfurt in 1501.

Er erhielt seinen BA in 1502 und seinen MA in 1505.

Im Einklang mit seines Vaters will er begonnen hatte Studie für ein Jurastudium, wenn ein Pinsel mit dem Tod in einem Gewitter, Juli, 1505, führte ihn zu einem Gelübde zu einem Mönch.

Während im Kloster Luther begann die ernsthafte Studium der Theologie in Erfurt.

In 1508 wurde er nach Wittenberg zum Vortrag über die moralische Philosophie an der neugegründeten Universität Wittenberg.

In 1509 kehrte er nach Erfurt, wo er seine Studien fort und lieferte Vorlesungen in Theologie.

Seine Lehrer in Erfurt eingehalten Nominalist der Theologie von Wilhelm von Ockham und seine Jünger, Gabriel Biel, der verunglimpfte die Rolle der Vernunft zu gelangen auf theologische Wahrheit und in der Lage einen größeren Schwerpunkt auf freien Willen und die Rolle des Menschenhandels in der Einleitung ihrer Errettung als hat traditionelle Scholastik.

In 1510 - 11-Luther machte eine Reise nach Rom in eine Mission für seine Bestellung.

Während in Rom war er schockiert von der Weltlichkeit des Klerus und desillusioniert durch ihre religiöse Gleichgültigkeit.

In 1511 wurde er zurück nach Wittenberg, wo er seine Studien für den Grad eines Doktors der Theologie im Oktober 1512.

Im gleichen Jahr erhielt er ein Beamtenverhältnis auf den Vorsitz der Bibel an der Universität.

Während des Zeitraums 1507 - 12-Luther-erfahrenen intensiven spirituellen Kämpfe, als er versucht, herauszufinden, seine eigene Erlösung durch sorgfältige Einhaltung der klösterlichen Regel konstant Beichte, und selbst - Demütigung. Wahrscheinlich als Folge der Einfluss der Volksfrömmigkeit und die Lehren des Nominalismus Luther angesehen Gott als zornvolle Richter erwartet, Sünder zu verdienen, ihre eigenen Rechtschaffenheit. teilweise wegen seiner Kontakte mit der Generalvikar seiner Bestellung, Johann von Staupitz und seine Lesung des Augustinus, sondern vor allem durch sein Studium der heiligen Schriften, wie er vorbereitet sein Universität Vorlesungen, Luther allmählich verändert Seiner Ansicht nach der Rechtfertigung. Sein "Turm Erfahrung", in der er erreicht seine theologische großen Durchbruch und kam auf die volle Verwirklichung der Lehre von der Rechtfertigung allein durch den Glauben, läßt sich jedoch normalerweise nicht vor 1517 datiert.

Die jüngsten Stipendium hat vorgeschlagen, dass Luther richtig war, als er erklärte, am Ende seines Lebens, dass er nicht auftreten, bis spät 1518. Diese Auslegung behauptet, dass Luther allmählich Fortschritte in seinem Verständnis der Rechtfertigung aus der Nominalist Ansicht, die menschliche Wesen hat ein Rolle bei der Einleitung des Verfahrens, dass die Augustiner-Ansicht zugeschrieben, die den Beginn des Prozesses auf freien Gottes Gnade, sondern glaubten, dass nach der Konvertierung Menschen zusammenarbeiten könnten.

Die voll entwickelt lutherische Lehre, die sich als Rechtfertigung forensischen Akt, in dem Gott sagt, die Sünder rechtschaffen wegen der Erfüllungsgehilfen Sühne von Jesus Christus ohne jegliche menschliche Verdienst und nicht als ein lebenslanger Prozess, war nicht klar ausgedrückt in Luthers Schriften bis zu seiner Predigt Von den Dreifaches Rechtschaffenheit, erschienen gegen Ende 1518.

Die Reformation begann im Oktober 1517, als Luther protestierte eine große Missbrauch beim Verkauf von indulgences in seinem Neunzig - fünf Thesen.

Diese wurden ins Deutsche übersetzt, gedruckt und in Umlauf gebracht werden überall in Deutschland, wecken ein Sturm des Protests gegen den Verkauf von indulgences.

Wenn der Verkauf von indulgences ernsthaft beeinträchtigt wurde, der Papst wollte Schweigen Luther.

Er wurde zum ersten Mal konfrontiert, bei einem Treffen seiner Bestellung in Heidelberg am 26. April 1518, aber er nutzte die Heidelberger Disputation zu verteidigen und seine Theologie, um neue Freunde. Im August 1518 wurde Luther Ladung nach Rom zu beantworten Gebühren von Häresie, obwohl er nicht gelehrt, im Gegensatz zu einer klar definierten mittelalterlichen Doktrinen. Weil Luther war unwahrscheinlich, dass ein faires Verfahren in Rom, seinen Prinzen, Friedrich der Weise, intervenierte und fragte der Papst, Vertreter zu befassen sich mit Luther in Deutschland.

Treffen mit Kardinal Cajetan im Oktober 1518, und Karl von Miltitz im Januar 1519, nicht um eine recantation von Luther, obwohl er weiterhin zur Behandlung der Papst und seine Vertreter mit Respekt.

Im Juli 1519, in Leipzig die Debatte in Frage gestellt Luther die Autorität des Papsttum sowie die Unfehlbarkeit des kirchlichen Räten und bestand auf dem Primat der Heiligen Schrift. Dies führte seine Gegner, Johann Eck, zu identifizieren ihn mit dem fünfzehnten Jahrhundert böhmischen Ketzer, Jan Hus, in dem Bemühen zu diskreditieren Luther.

Nach der Debatte Luther wurde erheblich mehr offen und drückte seine Überzeugungen mit zunehmender Sicherheit.

In 1520 schrieb er drei Broschüren von großer Bedeutung.

Die erste, die Anschrift, an den christlichen Adel deutscher Nation, forderte die Deutschen zur Reform der Kirche und der Gesellschaft, da das Papsttum und Kirche Räte hatten nicht zu tun.

Der zweite, die babylonische Gefangenschaft der Kirche, klar, Luther in den Reihen der heterodox, angegriffen, weil sie die gesamte sakramentale System der mittelalterlichen Kirche. Beibehalten Luther gab es nur zwei Sakramente, Taufe und Abendmahl, oder höchstens drei , Möglicherweise mit Buße, die als ein Drittel, eher als sieben Sakramente. Er verweigert auch die Lehren der Transsubstantiation und die Opfer Mass

Die dritte Broschüre, die Freiheit der christlichen Man, wurde für den Papst.

Es war klar nonpolemical und lehrte die Lehre von der Rechtfertigung allein durch den Glauben.

Schon vor der Veröffentlichung dieser Flugblätter ein päpstliche Bulle der Exkommunikation wurde bis ins Wirkung im Januar 1521.

Im Dezember 1520, Luther zeigte seine Trotz der päpstlichen Autorität durch die öffentliche Verbrennung der Bulle.

Obwohl die Verurteilung durch die Kirche, Luther noch eine Anhörung vor dem Reichstag zu Worms im April 1521.

Auf der Reichstag zu Worms wurde er gebeten, seine Lehren widerrufen, aber er stand fest, trotzt damit auch die Autorität des Kaisers, in der Lage, ihn unter der kaiserlichen Verbot und befahl, dass alle seine Bücher werden verbrannt.

Auf dem Weg nach Hause aus Worms, Luther entführt wurde von Freunden, nahm ihn auf die Wartburg, wo er blieb im Versteck für fast ein Jahr.

Während seiner Zeit an der Wartburg schrieb er eine Reihe von Broschüren angreifen katholischen Praktiken und begann seine deutsche Übersetzung der Bibel.

In 1522 Luther wieder in Wittenberg den Umgang mit Störungen, hatte in seiner Abwesenheit, und er blieb dort für den Rest seines Lebens.

In 1525 heiratete er Katharina von Bora, eine ehemalige Nonne, trug ihm sechs Kinder.

Luther hatte eine äußerst glückliche und reiche Familie, aber sein Leben war marred von häufigen Erkrankungen und bitterer Kontroversen.

Luther oft reagierte auf Gegner in eine polemische Mode, mit extrem harten Sprache.

In 1525, als die Bauern im Süden Deutschlands revoltierten und weigerte sich beherzigen seine Forderung zu verhandeln, ihre Beschwerden friedlich, er attackiert sie viciously in einem Pamphlet gegen den Anspruch der Ermordung der Horde Bauern.

Eine Kontroverse mit dem Schweizer Reformator Ulrich Zwingli über Abendmahl Aufteilung des protestantischen Bewegung, wenn eine Anstrengung zur Lösung der Differenzen bei einem Treffen in Marburg in 1529 gescheitert.

Sein ganzes Leben lang beibehalten Luther eine überwältigende Arbeit, Schreiben, Lehre, die Organisation der neuen Kirche, und die Erteilung allgemeiner Führung für die deutsche Reformation. Zu seinen wichtigsten theologischen Schriften waren die Schmalkaldische Artikel erschienen in 1538, die klar definiert die Unterschiede zwischen seiner Theologie und dass der römisch-katholischen Kirche.

Luther selbst nie gesehen, wie der Gründer der Kirche eine neue Stelle jedoch. Er widmete sein Leben der Reform der Kirche und der Wiederherstellung der Pauline Lehre von der Rechtfertigung auf der zentralen Position in der christlichen Theologie. In 1522, als seine Anhänger begann zu verwenden sein Name sich zu erkennen zu geben, plädierte er auf nicht mit ihnen, dies zu tun.

Er schrieb: "Lassen Sie uns alle abschaffen Partei Namen und nennen uns Christen, nach ihm, dessen Lehre halten wir... Ich, zusammen mit der universalen Kirche, die ein universelles Lehre Christi, ist unsere einzige Herr." Er starb im Eisleben am 18. Februar 1546 während einer Reise zu schlichten einen Streit zwischen zwei lutherischen Adel.

Er wurde im Schloss Kirche in Wittenberg.

Bibliographie


J Pelikan-und HT Lehmann, eds., Luther's Works; HT Kerr, hrsg., A Compend von Luthers Theologie; P Althaus, Die Theologie von Martin Luther, zB Rupp, Die Gerechtigkeit Gottes; U Saarnivaara, Luther entdeckt das Evangelium; AG Dickens, die deutsche Nation und Martin-Luther-J Atkinson, Martin Luther und die Geburt des Protestantismus; RH Bainton, Here I Stand: A Life of Martin Luther; Boehmer H, Martin Luther: Road to Reformation; RH Fife, die Revolte von Martin Luther; H Grisar, Luther; HG Haile, Luther: Ein Experiment im Biografie, zB Schwiebert, Luther und seiner Zeit; JM Todd, Martin Luther: Eine biographische Studie.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am