Monotheletismus

Allgemeine Informationen

Monotheletismus war ein 7. - Century byzantinischen Doktrin akzeptiert, dass die Lehre von zwei Naturen in Jesus Christus, gemäß der Definition (451) auf den Rat von Chalcedon, aber erklärt, dass er nur einen Willen oder die Art der Tätigkeit (energeia). Monothelitic Die Formel wurde angenommen (624) vom byzantinischen Kaiser Heraclius als Kompromiss könnte das dann akzeptieren, die Monophysites (Monophysitismus) von Ägypten und Syrien.

Sergius, Patriarch von Konstantinopel, tritt die Lehre und gewann die Unterstützung der ägyptischen und armenischen Monophysites.

Die christologische Kontroversen einer älteren Alters bald wieder, allerdings.

Sergius beantragt die Unterstützung von Papst Honorius I, billigte den Monothelitic Formel, die speziell zur Ablehnung des Chalcedonian Vermittlung von "zwei Testamente."

Monotheletismus wurde von Honorius's Nachfolger und durch das Dritte Konzil von Konstantinopel (680).

Da die Schriften von Honorius hatte dazu beigetragen, dass die Ausbreitung dieser Lehre, er wurde auch verurteilt, obwohl er nicht angeklagt wurde der formalen Unterricht der Häresie.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Agnes Cunningham

Monotheletismus

Erweitert Informationen

Monotheletismus war eine Häresie Besonders dominant in den östlichen Kirche im siebten Jahrhundert der sagte, dass Christus hatte aber eine Natur (Monophysitismus), so hatte er aber wird man (griechisch Monos, "allein"; thelein, "werden").

Kaiser Heraclius versucht, die Vereinbarkeit von monophysite Bischöfe,, festzustellen, dass die menschliche und göttliche Natur in Christus waren miteinander zu einem Drittel durch das Angebot in seinem ecthesis (Erklärung des Glaubens) in 638 der Ansicht, dass Christus durch arbeitete eine göttliche - menschliche Energie Werden.

Dieser Kompromiss wurde in der ersten von Konstantinopel und Rom, aber Sophronius bald Bischof von Jerusalem, organisiert die orthodoxe Opposition zu Monotheletismus.

Eine feine Verteidigung der Person Christi als ein in zwei Naturen mit zwei Testamente wurde von Johannes von Damaskus.

Der Rat von Chalcedon hatte erklärt, dass "Christus hat zwei Naturen."

Dies wurde nun geändert durch das Konzil von Konstantinopel, der erklärt, dass Christus hatte zwei Testamente, seine menschliche Wille nicht mit seinem göttlichen Willen.

WN Kerr


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


Johannes von Damaskus, Ausstellung des orthodoxen Glaubens, III; Ein Harnack, Geschichte des Dogma, IV; AA Luce, Monophysitismus; HP Liddon, die Gottheit unseres Herrn.

Monotheletismus und Monothelites

Katholische Informationen

(Manchmal MONOTHELETES geschrieben, aus monotheletai, aber die ETA ist natürlich transliteriert in späten Latein durch I.) Ein Häresie des siebten Jahrhunderts, verurteilte in der Sechsten Allgemeinen Rates.

Es war im Wesentlichen eine Änderung des Monophysitismus, propagiert innerhalb der katholischen Kirche im Hinblick auf die Monophysites vermitteln, in der Hoffnung, von La Réunion.

Die theologische Frage

Die Monophysites waren gewöhnlich vertreten durch ihren katholischen Gegnern wie alle Realität leugnen, dass die menschliche Natur Christi nach der Vereinigung.

Dies war vielleicht eine logische Folgerung aus einigen ihrer Sprache, aber es war weit davon entfernt, das eigentliche Unterricht ihrer Chefin Ärzte.

Aber zumindest ist es sicher, dass sie die Einheit Christi (in der sie darauf, gegen tatsächliche und vermeintliche Nestorianizers) implizieren, nur ein Grundsatz der Absicht und wird, und nur eine Art der Tätigkeit oder des Betriebs (energeia).

Personality schien ihnen zu manifestiert sich in Willen und Handeln, und sie dachten, eine einzige Persönlichkeit müssen einen einzigen Willen und eine einzige Kategorie von Maßnahmen.

Die Person Christi, die divino-menschlich, müssen daher mit ein divino-menschlichen Willen und ein divino-menschliche Aktivität (siehe EUTYCHIANISM; MONOPHYSITES UND Monophysitismus).

A. Die beiden Testamenten.

Die katholische Lehre ist einfach, auf jeden Fall in seinen wesentlichen Linien.

Die Fakultät für willens ist ein integraler Bestandteil der menschlichen Natur: daher, unser Herr hatte eine menschliche Wille, denn er hat einen vollkommenen Natur des Menschen.

Seine göttlichen Willen auf der anderen Seite ist ein numerisch mit dem des Vaters und des Heiligen Geistes.

Es ist daher notwendig anzuerkennen, zwei Testamente in Christus.

Aber wenn das Wort wird versteht man nicht die Fakultät, sondern die Entscheidung der Wille (der Wille Wille, nicht der Wille bereit), dann ist es richtig, dass die beiden Testamente jeher in Harmonie: Es gab zwei Testamente bereit und zwei Handlungen, sondern ein Objekt, wird ein Wille, in die Worte des Hl. Maximus gab es Duo thelemata wenn mia gnome.

Das Wort wird auch verwendet, um nicht bedeuten, eine Entscheidung des Willens, sondern eine bloße velleity oder wünschen, voluntas ut natura (thelesis) im Gegensatz zu voluntas ut-Verhältnis (boulesis).

Dies sind nur zwei Sätze von der gleichen Fakultät, beide existieren in Christus, ohne dass Unvollkommenheit, und die natürliche Bewegung des menschlichen Sein Wille ist perfekt vorbehaltlich seines rationalen oder Freizügigkeit.

Schließlich ist die sensible Appetit ist manchmal auch berechtigt werden.

Es ist ein integraler Bestandteil der menschlichen Natur, und daher besteht in der perfekten menschlichen Natur Jesu Christi, aber ohne die Unvollkommenheit, die durch originelle oder tatsächlichen Sünde: Er kann keine Leidenschaften haben (in diesem Sinne des Wortes bedeutet, die einen Aufstand gegen den Grund), keine Begehrlichkeit, nein "Willen des Fleisches".

Deshalb ist diese "niedriger werden" wird in Christus verweigert, soweit es heißt ein Wille ist, da es resistent gegen die rationale wird (es war in diesem Sinne, dass Honorius gesagt wurde von John IV haben bestritten, daß Christus hatten einen niedrigeren wird), aber es wird behauptet, in der ihn so weit wie sie genannt wird, weil er gehorcht der reellen wird, und so ist voluntas pro participationem: in der Tat in diesem letzteren Sinne der sinnlichen Appetit ist weniger falsch genannt werden als in Christus in uns, für quo perfectior est volens, eo mehr sensualitas in eo de voluntate habet.

Aber die strengen Sinne des Wortes werden (votuntas, Thelema) ist immer die reellen wird, den freien Willen.

Es ist daher richtig zu sagen, dass in Christus gibt es aber zwei Testamente: Die Göttliche wird, die göttliche Natur und die menschliche rationale wird, die Handlungen immer in Harmonie mit und in freier Unterwerfung zum Göttlichen werden.

Die Verweigerung von mehr als einer in Christus wird durch die Häretiker zwangsläufig mit der Unvollständigkeit von Seiner menschlichen Natur.

Sie verwechselte den Willen der Fakultät als mit der Entscheidung der Fakultät.

Sie argumentierten, dass zwei Testamente müssen Gegenteil bedeuten, Testamente, aus dem hervorgeht, dass sie sich nicht vorstellen, der zwei verschiedene Fakultäten, die den gleichen Zweck.

Darüber hinaus sahen sie zu Recht, dass die göttliche Wille ist das ultimative Grundprinzip, dass hegemonikon, sondern eine freie menschliche Wille, die unter seiner Führung schien ihnen zu müßig.

Doch dieses Versäumnis verhindert unser Lord's Aktionen nicht befreit, von menschlichem Handeln, von der verdienstvollen, in der Tat seine menschliche Natur nichts anderes als ein irrational, unverantwortlich Instrument der Divinity - eine Maschine, von denen die Divinity ist der Antrieb.

Um unsere Severus Lord's war das Wissen, ähnlich einer Art - Er hatte nur Göttlichen Wissen und keine menschliche kognitive Fakultät.

Eine solche grundlegende Schlussfolgerungen wurden nicht von der Erfinder des Monotheletismus, und Sergius nur verweigert zwei Testamente, um zu behaupten, dass es keine Abneigung in Christus ist die menschliche Natur an den promptings des Göttlichen, und er sicherlich nicht sehen die Folgen seiner eigenen katastrophalen Lehre.

B. Die beiden Operationen

Operation oder Energie, Aktivität (energeia, operatio), wird parallel zu werden, da gibt es aber eine Tätigkeit Gottes, ad extra, der für alle drei Personen; der Erwägung, dass es zwei Operationen Christi, wegen seiner zwei Naturen Werden.

Das Wort energeia ist nicht hier Beschäftigten in der Aristotelean Sinne (actus, im Gegensatz zu potentia, Dynamis), für das wäre praktisch identisch mit esse (existentia), und es ist eine offene Frage zwischen den katholischen Theologen, ob es sich um ein esse in Christus oder zwei.

Auch nicht bedeuten, energeia hier einfach die Aktion (wie Vasquez, gefolgt von de Lugo und andere, zu Unrecht im Besitz), sondern der Fakultät für Maßnahmen, einschließlich der Handlung der Fakultät.

Petavius hat keine Schwierigkeiten bei der Widerlegung Vasquez, mit Bezugnahme auf die Autoren des siebten Jahrhunderts, aber er selbst spricht von Duo Gattungen operationum als gleichwertig zu Duo Operationes, der führt eine unglückliche Verwechslung zwischen energeia und praxeis oder energemata, das heißt zwischen Fakultät der Maßnahme und die vielfältigen Aktionen, die von der Fakultät.

Diese Verwirrung der Begriffe ist häufig in der modernen Theologen, und tritt in die Alten, zB St. Sophronius.

Die Aktionen werden von Gott in der Schöpfung unzähligen und Providence, aber seine energeia ist einer, denn er hat eine Natur der drei Personen.

Die verschiedenen Aktionen des fleischgewordenen Sohn gehen von zwei unterschiedlichen und unconfused energeiai, denn er hat zwei Naturen.

Alle Aktionen sind die von einem Subjekt (oder Agenten und principium), sondern sind entweder göttliche oder menschliche je nach Art (principium quo), aus denen sie rief.

Die Monophysites wurden daher völlig Recht, wenn er sagt, dass alle Aktionen, die menschliche und göttliche, des fleischgewordenen Sohn werden sollen nach ein Agent,, ist der Gott-Mensch, aber sie waren falsch inferring dass folglich seine Handlungen, die beide die menschliche und das Göttliche, müssen alle den Namen "theandric" oder "divino-Mensch", und müssen von einer einzigen menschlichen divino-energeia.

St. Sophronius, und nach ihm St. Maximus und St. John Damascene, zeigte, dass die beiden energeia produzieren drei Klassen von Aktionen, da Aktionen sind komplex, und sind daher vermischte sich der menschlichen und der göttlichen.

(1) Es gibt Göttlichen Aktionen durch den Sohn Gottes gemeinsam mit dem Vater und dem Heiligen Geist (zB die Schaffung von Seelen oder die Erhaltung des Universums), in der seine menschliche Natur in keinem Teil was auch immer, und diese können nicht aufgerufen werden divino - menschlich, denn sie sind rein Göttlichen.

Es ist wahr, dass es richtig ist zu sagen, dass ein Kind entschieden, das Universum (durch die Communicatio idiomatum), aber das ist eine Sache der Worte, und ist eine zufällige, nicht um eine förmliche Prediktion - Er, ein Kind wurde entschieden, das Universum als Gott , Nicht als ein Kind, und durch eine Tätigkeit, die ganz Göttlichen, nicht divino-menschlich.

(2) Es gibt andere Maßnahmen, die Göttliche die fleischgewordene Wort ausgeübt und durch seine menschliche Natur, als dass die Toten durch ein Wort, zu heilen die Kranken durch einen Hauch.

Hier die göttlichem Handeln unterscheidet sich von der menschlichen Handlungen zu berühren oder sprechen, obwohl es nutzt sie, aber durch diese enge Verbindung des Wortes theandric ist nicht fehl am Platz für die ganze komplexe Handlung, während die göttliche Handeln als bei einer durch den menschlichen werden kann rief förmlich theandric oder divino-menschlich.

(3) Auch hier gibt es rein menschlichem Handeln Christi, wie Gehen oder Essen, aber diese sind aufgrund der freien menschlichen Willens, die als Reaktion auf einen Antrag des göttlichen Willens.

Es handelt sich um rief aus einem menschlichen potentia, aber unter der Leitung des Göttlichen.

Deshalb sind sie auch genannt theandric, aber in einem anderen Sinn - sie sind wesentlich theandric, humano-göttlichen.

Wir haben gesehen, dass es zu einigen unserer Aktionen Lord's das Wort theandric nicht angewandt werden können überhaupt; bis zu einem gewissen es kann in gewissem Sinne, dass andere in einem anderen Sinn.

Das Laterankonzil von 649 fluchte der Ausdruck einer deivirilis operatio, Mia theandrike energeia, von dem alle Aktionen der göttlichen und menschlichen durchgeführt werden.

Es ist bedauerlich, dass die Achtung der Ansicht zu den Schriften des Pseudo-Dionysius Areopagita hat verhindert Theologen aus proscribing der Ausdruck deivirilis operatio insgesamt.

Es hat sich gezeigt, vor, dass sie korrekt zu schweigen von deiviriles actus oder actiones oder energemata.

Die kaine theandrike energeia, der Pseudo-Dionysius wurde verteidigt von Sophronius und Maximus als beziehe sie sich auf die göttliche energeia bei der Erstellung der gemischten (offiziell theandric) Handlungen; theandric so wird eine korrekte Bezeichnung des Göttlichen Betrieb unter bestimmten Umständen, und das ist alles.

Obwohl die Monophysites im Allgemeinen sprach von "ein theandric Operation", noch eine Rede von St. Martin in der Lateran-Rat sagt uns, dass ein bestimmter Colluthus würde nicht gehen sogar soweit dies, denn er befürchtet, daß "theandric" verlassen könnten einige Betrieb auf die menschliche Natur, er bevorzugt das Wort thekoprepes, Deo decibilis (Mansi, X, 982).

Die Verweigerung der beiden Operationen, sogar mehr als die Verweigerung von zwei Testamente, macht der menschlichen Natur Christi unbelebten ein Instrument des göttlichen Willens.

St. Thomas weist darauf hin, dass wenn ein Instrument beteiligt sich an der Aktion des Agenten, nutzt es, noch einmal eine leblose Instrument hat eine Tätigkeit seiner eigenen, viel mehr die rationale menschlichen Natur Christi hat eine Operation seiner eigenen unter den höheren Gang er erhält von der Göttlichkeit.

Aber durch diese höhere Bewegung, die zwei Naturen handeln Konzert, nach dem berühmten Worte von St. Leo's Tome: "Agit enim utraque forma cum alterius communione und proprium est; Verbo scilicet operante und Verbi est, et carne exsequente und carnis Unum est horum coruscat miraculis, Aliud succumbit injuriis "(Ep. 28, 4).

Diese Worte wurden von Cyrus zitiert, Sergius, Sophronius, Honorius, Maximus, usw., und spielte eine große Rolle in der Kontroverse.

Dieser Austausch der beiden Operationen ergibt sich aus der katholischen Lehre über die perichoresis, circuminsessio, der beiden unconfused und untrennbar Naturen, als erneut St. Leo: "Exprimit quidem sub distinctis actionibus veritatem suam utraque natura, sed Neutra se ab alterius connexione disjungit" (Serm. LIV, 1).

St. Sophronius (Mansi, XI, 480 sqq.) Und St. Maximus (Ep. 19) zum Ausdruck gebracht diese Wahrheit zu Anfang der Kontroverse ebenso wie später, und es wird darauf bestanden, auf die St. John Damascene.

St. Thomas (III, F. XIX, a. 1) gut erklärt er: "beeinflußt teil operationem moventis, et movens utitur operatione moti, et sic cum utrumque Agit communicatione alterius".

Krüger und andere haben Zweifel, ob es könnte gesagt werden, dass die Frage der beiden Operationen wurde bereits beschlossen (wie Loofs gehalten), in Justinian's Zeit.

Aber es scheint, dass St. Leo's Worte, doch früher waren klar genug.

Die Schriften des Severus von Antiochien davon ausgegangen, dass seine katholischen Gegner würde wahren zwei Operationen und ein obskures Mönch im sechsten Jahrhundert, Eustathius (De duabus naturis, PG, LXXXVI, 909) akzeptiert den Ausdruck.

Viele der zahlreichen Zitaten aus der griechischen und lateinischen Väter beauftragen in der Lateran-Rat und bei anderen Gelegenheiten nicht schlüssig sind, aber einige von ihnen sind klar genug.

Wirklich gelernt Theologen wie Sophronius und Maximus wurden nicht mit Verlust, wenn Cyrus und Honorius waren verblüfft.

Eulogius Der Patriarch von Alexandria (580-607) geschrieben hatte gegen diejenigen ein, gelehrt wird, aber seine Arbeit war unbekannt Cyrus und Sergius.

GESCHICHTE

Der Ursprung der Monothelite Kontroverse ist somit im Zusammenhang von Sergius in seinem Brief an Papst Honorius.

Wenn der Kaiser Heraclius im Laufe des Krieges begann er die über 619, kam zu Theodosiopolis (Erzeroum) in Armenien (ca. 622), ein Monophysite namens Paul, ein Anführer des Akephalie, hielt eine Rede vor ihm zugunsten seiner Häresie Werden.

Der Kaiser widerlegt ihn mit theologischen Argumenten, und nebenbei gemacht Verwendung des Ausdrucks "einem Arbeitsgang" Christi.

Später (ungefähr 626) erkundigte er von Cyrus, Bischof von Phasis und Metropolit von der Lazi, ob seine Worte korrekt waren.

Cyrus war ungewiss, und die Kaiser's, um ein Schreiben an die Sergius Patriarch von Konstantinopel, dem Heraclius sehr vertrauenswürdig und zu beraten.

Sergius in einer Antwort sandte ihm einen Brief gesagt wurde geschrieben von Mennas von Konstantinopel an Papst Vigilius und genehmigt werden muß, in denen mehrere Behörden wurden zitiert nach einer Operation und einem Willen.

Dieses Schreiben wurde später erklärt werden, eine Fälschung und wurde als solche in der Sechsten Allgemeinen Rates.

Nichts mehr aufgetreten, nach Sergius, bis im Juni, 631, Cyrus wurde gefördert durch den Kaiser auf der See von Alexandria.

Die gesamte Ägypten war damals Monophysite, und es war ständig bedroht von den Sarazenen.

Heraclius war zweifellos sehr bemüht, alle zu vereinen, die katholische Kirche, für das Land war stark geschwächt durch die Uneinigkeit der Ketzer unter sich, und durch ihre Verbitterung gegen die offizielle Religion.

Ehemalige Kaiser hatte sich bemüht zu Reunion, aber im fünften Jahrhundert die Henoticon von Zeno verurteilt worden waren durch die Päpste noch nicht zufrieden alle Ketzer, und im sechsten Jahrhundert die Verurteilung der drei Kapitel hatte fast zu einer Spaltung zwischen Ost und West ohne in den am wenigsten placating der Monophysites.

Cyrus war zu dem Zeitpunkt noch erfolgreicher.

Die Vorstellung, kein Zweifel, da alle Katholiken vorstellen, dass Monophysitismus ging es um die Behauptung, dass die menschliche Natur Christi war ein Nichts, nachdem die Union, er war erfreut über die Akzeptanz durch die Monophysites einer Serie von neun Capitula, in dem die Chalcedonian " zwei Naturen "wird behauptet, die" ein Composite-Hypostase "und physike kai kath hypostasin Enosis, zusammen mit den Adverbien asygchytos, atreptos, analloiotos.

St. Cyril, der große Arzt des Monophysites, wird zitiert, und alle zufrieden stellend ist, bis in die siebte Vorschlag unseres Herrn gesprochen wird, als "Arbeitszeit seiner göttlichen und menschlichen Seine Werke von theandric ein Projekt, abhängig von der göttlichen Dionysius".

Dieser berühmte Ausdruck der Pseudo-Dionysius wird auch von den modernen Kritikern zu zeigen, dass er schrieb unter Monophysite Einflüssen.

Aber Cyrus geglaubt, es als eine orthodoxe Ausdruck, die von Mennas, und nach Billigung durch Papst Vigilius.

Er wurde daher im Siegeszug der Wiedervereinigung für die Kirche von einer großen Zahl von Theodosian Monophysites, so dass, wie Sergius-Sätze, die alle Menschen von Alexandria und fast alle Ägypten, die Thebaid, und Libyen hatte sich von einer Stimme, und in der Erwägung, dass früher würden sie nicht hören sogar den Namen des heiligen Leo und des Rates von Chalcedon, sie jetzt gefeierten sie mit lauter Stimme in der heiligen Geheimnisse.

Aber die Monophysites sah deutlicher, und Anastasius des Mount Sinai erzählt uns, dass sie geprahlt "habe sie nicht kommuniziert mit Chalcedon, Chalcedon, sondern mit ihnen, durch die Anerkennung eine Natur Christi durch einen Vorgang".

St. Sophronius, eine viel verehrte Mönch in Palästina, bald Patriarch von Jerusalem, wurde in Alexandria zu dieser Zeit.

Er stark gegen die Formulierung "einem Arbeitsgang", und nicht von Cyrus der Verteidigung, ging er nach Konstantinopel, und drängte auf Sergius, auf deren Gutachten der Ausdruck verwendet wurde, dass das siebte capitulum muss zurückgezogen werden.

Sergius dachte, diese zu hart, da sie vernichten würde die Union so glorreich erfolgt, aber er war so weit beeindruckt, dass er ein Schreiben an Cyrus, es wäre gut für die Zukunft zu fallen beide Ausdrücke "ein Betrieb" und "zwei Operationen", und dachte er es für erforderlich, beziehen sich die ganze Frage an den Papst.

(So weit seine eigene Geschichte.) Das letzte Verfahren müssen warnen, uns nicht zu beurteilen, Sergius zu hart.

Es mag sein, dass die Erfindung war er geboren Monophysite der Eltern (so Anastasius des Sinai); auf jeden Fall war er ein Gegner der Monophysites, und er auf der Grundlage seiner Verteidigung von "einem Arbeitsgang" auf der Zitierungen der Väter in die falsche Schreiben seines orthodoxe Vorgänger Mennas, der seiner Ansicht nach habe die Zustimmung von Papst Vigilius.

Er war ein Politiker, offenbar wusste wenig Theologie.

Aber er hatte mehr zu beantworten, als er zugibt.

Cyrus hatte nicht wirklich auf den ersten zweifelhaft.

Sein Schreiben an Sergius mit großer Höflichkeit erklärt, er habe, sagte der Kaiser war falsch, und hatte zitierte die Worte des berühmten St. Leo's Tome zu Flavian: "Agit utraque natura cum alterius communione und proprium est" als klar definieren zwei unterschiedliche, aber untrennbar Operationen ; Sergius war verantwortlich für führende ihn in die Irre, indem sie ihm das Schreiben vom Mennas.

Weitere, St. Maximus erzählt uns, dass Sergius geschrieben hatte an Theodore von Pharan seiner Meinung gefragt; Theodore vereinbart.

(Es ist wahrscheinlich, dass Stephen von Dora war irre machen Theodore ein Monothelite vor Sergius.) Er arbeitete auch bei der Severian Paul der einäugigen, die gleichen, mit denen Heraclius hatte bestritten.

Er hatte beantragt George Arsas, ein Monophysite Nachfolger von Paul die Black von Antiochien, zu möblieren ihn mit den Behörden für die "einem Arbeitsgang", sagt in seinem Schreiben, dass er bereit sei, um eine Gewerkschaft auf dieser Grundlage.

Die Alexandria St. Johannes der Almsgiver (609 oder 619) hatte dieses Schreiben von Arsas mit seiner eigenen Hand, und wurde nur durch den Einbruch der Sarazenen (619) verwenden, um die Ablagerung von Sergius.

In dem Schreiben an Honorius, Sergius unwissentlich entwickelt anderen Häresie.

Er räumt ein, dass "einem Arbeitsgang", auch wenn die von ein paar Väter, ist ein seltsamer Ausdruck, und könnte darauf hindeuten, einen Denial-of-unconfused die Vereinigung von zwei Naturen.

Aber die "zwei Operationen" sind auch gefährlich, was von "zwei Testamente Gegenteil, als ob, wenn das Wort Gottes Wunsch zu erfüllen Seine Passion spart, widersetzt Seine Menschlichkeit und seine widersprochen wird, und somit zwei gegenläufige Testamenten eingeführt werden sollte, ist der pietätlos, denn es ist unmöglich, dass in der selben Thema Es sollte zwei Testamente auf einmal, und im Widerspruch zu einander in Bezug auf die gleiche Sache ".

So weit er ist richtig, aber er fährt fort: "Für die Rettung Doktrin der heiligen Väter klar lehrt, dass die intellektuell animierte Fleisch des Herrn nie seine natürliche Bewegung mit Ausnahme von, als auch durch seinen eigenen Schwung Dagegen zu, die Richtung des Wortes Gottes hypostatically vereint zu sein, aber auch nur in der Zeit und in der Form und in dem Maße, wie das Wort Gottes Willen ", wie unser Körper bewegt wird durch unsere rationale Seele.

Sergius Hier spricht der natürlichen Willen des Fleisches und des Göttlichen werden, aber nicht die Rede von den höheren freien Willen, die Tat ist völlig unter die göttliche Wille.

Er kann in der Tat verstanden werden, dieses intellektuelle wird in der "intellektuell animierte Fleisch", aber seine Gedanken nicht klar ist, und seine Worte einfach ausdrücken der Häresie eines Willens.

Er schließt daraus, dass es am besten einfach zu gestehen, dass "der eingeborenen Sohn Gottes, ist in der Tat beide Gott und Mensch, arbeitet sowohl die göttliche und die menschliche funktioniert, und aus ein und demselben fleischgewordene Wort Gottes gehen indivisibly und beide untrennbar die göttliche und die menschliche Aktivitäten wie St. Leo lehrt: Agit enim utraque, etc. "

Wenn diese Worte und das Angebot von St. Leo alles bedeuten, das sind zwei Operationen, aber Sergius der Fehler liegt gerade in deprecating diesen Ausdruck.

Es kann nicht angehen, sorgfältig zu bedenken, daß die theologische Genauigkeit ist eine Frage der Definition und Festlegung ist eine Sache der Worte.

Das Verbot der richtigen Worte ist immer Häresie, auch wenn der Autor des Verbots hat keine Absicht und ketzerisch ist nur kurzsichtig oder verwirrt.

Honorius antwortete reproving Sophronius, und loben Sergius für die Ablehnung seiner "neuen Ausdruck" von "zwei Operationen".

Er billigt die Empfehlungen von Sergius, und hat keine Schuld an der Capitula von Cyrus.

In einem Punkt geht er weiter als entweder, denn er nutzt den Worten: "Darum wir anerkennen, wird man von unserem Herrn Jesus Christus."

Wir können einfach der Meinung, das Zeugnis des Abtes Johannes Symponus, schrieb, das Schreiben für Honorius, dass er nur zu leugnen, eine niedrigere Willen des Fleisches in Christus die im Widerspruch zu seinen höheren wird, und dass er nicht unter Bezugnahme auf alle zu seiner göttlichen werden , Aber im Zusammenhang mit dem Schreiben von Sergius eine solche Auslegung ist kaum mehr die offensichtliche ein.

Es ist klar, dass Honorius war nicht mehr eine vorsätzliche als Ketzer war Sergius, aber er war ebenso falsch in seiner Entscheidung, seine Position und machte den Fehler weit mehr katastrophal.

In einem weiteren Schreiben an Sergius er sagt, er hat Cyrus, dass die neue Ausdrücke, eins und zwei Operationen, werden fallen gelassen, ihre Verwendung zu den meisten töricht.

In einer der letzten vier Monate des 638-Effekt wurde der Papst in seinem Schreiben durch die Ausstellung einer "Ausstellung" komponiert von Sergius und von der Kaiser, er ist bekannt als die Ecthesis von Heraclius.

Sergius starb 9 Dezember, ein paar Tage, nachdem sie feierte einen Rat, in dem der gefeierte Ecthesis wurde als "wirklich in Übereinstimmung mit der Apostolischen Lehre", die Worte zu sein scheinen einen Verweis auf seine Existenz gründet sich auf das Schreiben von Honorius.

Cyrus erhielt die Nachricht von diesem Gemeindebezirk mit großem rejoicings.

Die Ecthesis selbst ist eine komplette Beruf des Glaubens nach den fünf allgemeine Räte.

Seine Besonderheit besteht in der Addition ein Verbot des Ausdrucks eins und zwei Operationen und einer Behauptung einer in Christus wird damit im Widerspruch Testamente stattfinden sollte.

Das Schreiben von Honorius hatte eine schwere Dokument, aber nicht eine Definition des Glaubens bindet die ganze Kirche.

Die Ecthesis war eine Definition.

Aber Honorius hatte keine Kenntnis davon, denn er hatte starb am 12 Oktober Die Gesandten, kam für den Kaiser's Bestätigung der neuen Severinus weigerte sich empfehlen die Ecthesis auf letzteres, aber versprochen zu legen, bevor es ihn für ein Urteil (siehe MAXIMUS Von Konstantinopel).

Severinus, nicht geweihte bis Mai, 640, starb zwei Monate später, aber nicht verurteilt, ohne die Ecthesis.

John IV, gelang es ihm im Dezember, verlor keine Zeit, die eine Synode zu verurteilen, es offiziell.

Wenn Heraclius, war, nur darauf ab, den Effekt auf die Vermittlung von Honorius, gehört, dass das Dokument abgelehnt wurde, in Rom, er disowned es in einem Brief an John IV, und legte die Schuld auf Sergius.

Er starb Feb., 641.

Der Papst schrieb der ältere Sohn von Heraclius und sagte, dass die Ecthesis würde zweifellos nun zurückgezogen, und Entschuldigung für Papst Honorius, hatte, nicht zu lehren ein menschlichen Willens in Christus.

St. Maximus Confessor veröffentlichte eine ähnliche Verteidigung der Honorius, aber keines dieser Apologeten, sagt etwas über den ursprünglichen Fehler, der das Verbot der "zwei Operationen, die war bald einmal mehr der wichtigste Punkt der Kontroverse. In der Tat in diesem Punkt keine Verteidigung der Honorius möglich war. Aber Pyrrhus, der neue Patriarch von Konstantinopel, war ein Verfechter der Ecthesis und bestätigt sie in einer großen Gemeinde, der St. Maximus, jedoch reproves als unregelmäßig einberufen. Nach dem Tod von Konstantin und die Verbannung von sein Bruder Heracleonas, Pyrrhus selbst war ins Exil nach Afrika Hier war er überzeugt, in einer berühmten Kontroverse mit St. Maximus (s. auch) zu verzichten, die Beschwerde Vigilius und Honorius und verurteilen die Ecthesis; ging er nach Rom und seine Unterwerfung unter Papst Theodore , John IV, verstorben (Okt., 642).

Inzwischen Proteste aus dem Osten waren nicht zu wünschen übrig.

St. Sophronius,,, nachdem er Patriarch von Jerusalem, starb kurz vor Sergius, hatte noch Zeit hatten, zu veröffentlichen, in seinem enthronization eine formelle Verteidigung des Dogmas von zwei Operationen und zwei Testamente, die genehmigt wurde anschließend durch die Sechste.

Dieses bemerkenswerte Dokument war die erste vollständige Darstellung der katholischen Lehre.

Er wurde an alle Patriarchen und St. Sophronius demütig bat um Korrekturen.

Seine Verweise auf St. Leo sind sehr interessant, vor allem seine Erklärung: "Ich nehme alle seine Briefe und Lehren als Verfahren aus dem Mund von Peter dem Coryphæus, und ich sie küssen und umarmen ihnen mit meiner ganzen Seele".

Weiterhin spricht er nach Erhalt St. Leo's Definitionen wie jene von Peter und St. Cyril's wie die Mark.

Er machte auch eine große Sammlung von Zeugnissen der Väter zugunsten zwei Operationen und zwei Testamente.

Er schließlich nach Rom sandte Stephen, Bischof von Dora, dem ersten Bischof des Patriarchats,, hat uns ein bewegendes Beschreibung der Art und Weise, wie die Heiligen führte ihn zu den heiligen Ort der Kalvarienberg und es belastet ihn und sprach: "Du sollst geben, ein Konto zu Gott, der gekreuzigt wurde für uns in diesem heiligen Ort, in seiner ruhmreichen und grausamen Advent, wenn er kommen wird zu richten die Lebenden und die Toten, wenn du Verzögerung und damit seinen Glauben zu gefährden, da sie, wie du weißt, ich bin mir lassen, die wegen der Invasion der Sarazenen, die kommen bei uns für unsere Sünden. schnell passieren, dann, von Ende-zu-Ende der Welt, bis du zu dem Apostolischen Stuhl, wo sind die Grundlagen der den heiligen Lehren. Nicht einmal, nicht zweimal, sondern viele Male, machen deutlich bekannt zu all den heiligen Männern dort alles, was getan wurde und Reifen nicht sofort Drängen und beseeching, bis aus ihren apostolischen Weisheit sie hervorbringen Urteil zu Sieg. "

Forderte von fast allen orthodoxen Bischöfe des Ostens, Stephen machte seine erste Reise nach Rom.

Im Falle des Todes des hl Sophronius, seine patriarchalischen sehen war Invasion durch den Bischof von Joppa, ein Befürworter der Ecthesis.

Ein weiterer Ketzer saß in der See von Antiochia.

In Alexandria die Union mit der Monophysites war shortlived.

In 640 fiel die Stadt in die Hände der Araber unter Amru, und die unglückliche Ketzer blieben bis heute (außer für ein paar Monate in 646) unter der Herrschaft der Ungläubiger.

Damit die Gesamtheit der Patriarchate von Konstantinopel, Antiochia, Jerusalem, Alexandria und wurden getrennt von Rom.

Doch kein Zweifel, es sei denn, in Ägypten, die große Zahl der Bischöfe und der gesamten ihre Herden waren orthodoxe und hatte keine Lust zu akzeptieren, die Ecthesis.

Die Bischöfe von Zypern, unabhängig von Patriarchen, hielt eine Synode, 29. Mai, 643, gegen die Ecthesis.

Sie schrieb an Papst Theodore einem Schreiben vom entreaty: "Christus, unser Gott, hat ein gerichtliches Ihre Apostolischen Stuhl, O Holy Kopf, als Gott-Fest-und unbeweglichen Stiftung. Für du, als wahrhaft redete der Göttlichen Word-, Kunst-Peter, und auf dein Fundament der Säulen der Kirche sind feste, und zu dir Er verpflichtet die Schlüssel der Himmelreich. Er befahl dich zu binden und locker mit Autorität auf Erden und im Himmel. Du bist als die Zerstörer der profanen Häresien, wie Coryphæus und Leiter des orthodoxen Glaubens und unberührte. verachte nicht dann, Vater, der Glaube unserer Väter, geworfen von Wellen und gefährdet; zerstreuen die Herrschaft der töricht mit dem Licht deiner göttlichen Wissen, die meisten O heilig. Zerstöre die blasphemies und Unverfrorenheit der neuen Ketzer mit ihrem neuen Ausdrucksformen. Für nichts zu wollen Ihre orthodoxen und frommen Definition und Tradition für die Erhöhung des Glaubens unter uns. Denn wir - O inspiriert, Sie, halten Sie sich mit der heiligen Apostel sitzen und mit ihnen -- glauben und bekennen, aus der alt sein, da unsere sehr swaddling Kleidung, Lehre nach der heiligen und gottesfürchtiger Papst Leo, und er erklärt, dass "jede Art arbeitet mit der Gemeinschaft der anderen, was ist richtig, es'", usw. Sie erklären sich bereit zu sein Martyrium eher verlassen, als die Doktrin des St. Leo: aber ihre Erzbischof Sergius, wenn die Verfolgung entstand, wurde auf der Seite der Verfolger, nicht der Märtyrer.

Es ist völlig klar, dass St. Maximus und seine Freunde Constantinopolitan, St. Sophronius und die Bischöfe von Palästina, Sergius und seinen suffragans, hatte keine Vorstellung, dass die Apostolischen Stuhl wurde durch die Briefe von Honorius, aber sie schauen zu, wie es die einzige Hafen des Heils.

Auch in 646 der Bischöfe von Afrika und den angrenzenden Inseln Räte abgehalten, in deren Namen die die Primaten von Numidien, Byzacene und Mauretanien an einem gemeinsamen Schreiben an Papst Theodore, beklagt der Ecthesis: "Niemand kann bezweifeln, dass es in der Apostolischen Stuhl eine große und zuverlässige Gießen Brunnen her Gewässer für alle Christen ", und so weiter.

Sie umschließen Briefe an den Kaiser und den Patriarchen Paul, an folgende Adresse zu schicken Konstantinopel durch den Papst.

Sie haben Angst, zu schreiben direkt für das ehemalige Gouverneur, Gregory (, hatte den Vorsitz bei der Disputation seines Freundes St. Maximus mit Pyrrhus) hatte revoltierten und machte sich Kaiser, und hatte gerade besiegt worden, dies war ein Schlag gegen Orthodoxie, die brachte es in Konstantinopel zu diskreditieren.

Victor, gewählt Primas von Karthago nach den Buchstaben geschrieben wurden, ergänzte einer seiner eigenen.

Paulus des Patriarchen denen der Kaiser Constans hatte ersetzt Pyrrhus, wurde nicht anerkannt, von Papst Theodore, verlangte, von ihm, dass Pyrrhus sollte zunächst versucht werden, durch einen Rat vor zwei Vertreter des Heiligen Stuhls.

Paul's Antwort erhalten: Die Aussicht setzt er sich ebenfalls auf den Ecthesis, und er verteidigt sie mit dem Hinweis auf Honorius und Sergius.

Theodore ausgeprägt einen Satz von Deposition gegen ihn, und Paul Vergeltungsmaßnahmen durch die Vernichtung der Altar der Latein gehörte zu den römischen Siehe im Palast der Placidia in Konstantinopel, damit der päpstlichen Gesandten nicht in der Lage sein könnten, um die heiligen Opferfest, er verfolgt sie auch , Zusammen mit vielen orthodoxen Laien und Priestern, von Freiheitsstrafe, Landesverweisung oder Streifen.

Aber Paul, trotz dieser Gewalt, hatten keine Ahnung von Widerstand gegen die Definitionen von Rom.

Bis jetzt hatte Honorius disowned nicht gibt, sondern verteidigt.

Es wurde gesagt, dass er nicht ein gelehrt wird, aber das Verbot in der Ecthesis von zwei Operationen war, sondern eine Durchsetzung des Kurses Honorius genehmigt hatte, und nichts hatte bisher, so scheint es, wurde offiziell veröffentlicht in Rom in diesem Punkt.

Paul, natürlich etwas, dachte, es wäre ausreichend, wenn er die Lehre ging von einem will, und verboten alle Verweis auf ein oder zwei werden Testamenten sowie zu einem Betrieb oder zwei Operationen, es könnte kaum darauf gedrängt, dass dies nicht im Einklang mit der Lehre von Papst Honorius.

Es wäre eine Maßnahme des Friedens, und Ost und West wäre wieder vereint.

Paul daher überredete den Kaiser zum Rücktritt der Ecthesis, und als Ersatz für das aufwendige Bekenntnis des Glaubens eine reine Disziplinarmaßnahme Verbot aller vier Ausdrücke unter den härtesten Strafen; keines der Kaiser-orthodoxen Themen haben nicht mehr die Berechtigung zum Streit über sie, aber keine Schuld ist zum Anhängen an alle, haben kann, kann entweder eine Alternative in der Vergangenheit.

Übertretung dieses Gesetzes ist die Einbeziehung Deposition für die Bischöfe und Kleriker, Exkommunikation und Vertreibung für die Mönche, Verlust von Amt und Würde für die Beamten, Geldbußen für Laien reicher, körperliche Züchtigung und ständige Exil für die ärmeren.

Durch diese grausame Gesetz Häresie ist zu unschuldig und Orthodoxie verboten.

Es ist bekannt, wie die Art des Constans.

Es ist kein Monothelite Dokument, denn es verbietet, dass Ketzerei genauso viel wie der katholische Glaube.

Seine Datum fällt September zwischen 648 und 649 September.

Papst Theodore 5. Mai starb der letztgenannten Jahr, und war es gelungen, im Juli von St. Martin I. Im Oktober St. Martin im Besitz einer großen Rat auf der Lateran, an der 105 Bischöfe waren anwesend.

Der Papst ist Eröffnungsrede gibt eine Geschichte der Häresie, und verurteilt die Ecthesis, Cyrus, Sergius, Pyrrhus, Paul, und der Typ.

John IV gesprochen hatte von Sergius mit Respekt und Martin nicht erwähnt Honorius, denn es war offensichtlich unmöglich, ihn zu verteidigen, wenn der Typ war zu verurteilen als Ketzerei.

Stephen von Dora, dann auf seinem dritten Besuch in Rom, präsentiert eine lange Denkmal, voller Hingabe an den Apostolischen Stuhl.

Eine Delegation, gefolgt von 37 griechischen Äbte mit Wohnsitz in oder in der Nähe von Rom, offenbar hatte, floh vor den Sarazenen aus ihren verschiedenen Häusern in Jerusalem, Afrika, Armenien, Kilikien, usw. Sie forderten die Verurteilung von Sergius, Pyrrhus, Paul, und Cyrus und die anathematizing der Typ von der Apostolischen und Leiter See.

Der ketzerische Dokumente lesen waren Teil eines Briefes von Theodor von Pharan, siebten Satz von Cyrus, dem Schreiben von Sergius zu Cyrus, Auszüge aus der Synoden abgehalten und von Sergius Pyrrhus (, hatte jetzt repented seiner Reue), und die Genehmigung von die Ecthesis von Cyrus.

Das Schreiben von Sergius zu Honorius wurde nicht gelesen, noch war alles gesagt über die Korrespondenz des letzteren mit Sergius.

St. Martin zusammenfassen, dann der Brief von Paulus an Papst Theodore und der Art gelesen wurden.

Der Rat räumte die gute Absicht der letztgenannten Dokument (so ersparen der Kaiser, während die Verurteilung Paul), aber es erklärt ketzerisch für das Verbot der Vermittlung von zwei Operationen und zwei Testamente.

Zahlreiche Ausschnitte aus der Väter und Monophysite von Schriftstellern wurden gelesen, und zwanzig Kanonen wurden vereinbart, die von der achtzehnten verurteilt Theodor von Pharan, Cyrus, Sergius, Pyrrhus, Paul, der Ecthesis, und der Typ, unter Anathema.

Ein Brief an den Kaiser wurde von allen.

Eine Enzyklika Schreibens wurde in der gesamten Kirche, die im Namen von St. Martin und den Rat, an alle Bischöfe, Priester, Diakone, Äbte, Mönche, Asketen, und die ganze heilige Fülle der katholischen Kirche.

Dies war eine endgültige und vollständige Verurteilung der Politik Constantinopolitan.

Rom hatte gesprochen ex cathedra.

Stephen von Dora war vor der Benennung päpstlichen Vikar im Osten, aber er hatte durch Fehler informiert worden nur seine Pflicht zu entthronen ketzerisch Bischöfe, und nicht, dass er berechtigt, Ersatz orthodoxen Bischöfe in ihrem Ort.

Der Papst hat jetzt diese Kommission Johannes, Bischof von Philadelphia in Palästina, bestellt wurde, zu benennen, Bischöfe, Priester und Diakone in der Patriarchate von Antiochien und Jerusalem.

Martin auch Briefe zu diesen Patriarchate, und an Peter, scheint, gewesen zu Gouverneur, fragt ihn zur Unterstützung seiner Vikar; dieser Peter war ein Freund und Korrespondent von St. Maximus.

Der Papst Johannes abgesetzt, Erzbischof von Thessaloniki, und erklärte, die Ernennung von Makarios von Antiochia und Peter von Alexandria an, ist null und nichtig.

Constans Vergeltungsmaßnahmen durch St. Martin in Rom entführt, und einen Gefangenen nach Konstantinopel.

Der Heilige verweigerte die Annahme des Ecthesis, und nach Leiden, von denen viele hat er selbst im Zusammenhang mit Ein berührendes Dokument, starb er ein Märtyrer auf der Krim im März, 655 (siehe Martin I).

St. Maximus (662), seinem Schüler der Mönch Anastasius (auch 662), und ein weiteres Anastasius, einem päpstlichen Gesandten (666), starb an den Folgen einer Misshandlung, Märtyrer zu Orthodoxie und ihre Hingabe an den Apostolischen Stuhl.

Während St. Martin wurde beleidigt und gefoltert in Konstantinopel, den Patriarchen Paul im Sterben lag.

"Ach, diese wird die Schwere von meinem Urteil", rief er zum Kaiser, bezahlte ihm einen Besuch, und Constans induziert wurde zu ersparen den Papst das Leben für den Augenblick.

Auf Paul's Tod Pyrrhus restauriert wurde.

Sein Nachfolger Peter hat eine doppelbödige Schreiben an Papst Eugenius, die keine Erwähnung von zwei Operationen, so die Beobachtung der Verschreibung der Typ.

Das römische Volk hat ein Aufruhr, wenn sie gelesen wurde in Sta.

Maria Maggiore, und würden nicht zulassen, dass der Papst seine Messe versprochen, bis er zur Ablehnung des Schreibens.

Constans sandte einen Brief an den Papst von einem Gregory, mit einem Geschenk nach St. Peter.

Es war sogar in Konstantinopel, dass der Papst die Gesandten akzeptieren würde eine Erklärung über die "eins und zwei Testamente" (zwei wegen der Natur, auf ein Konto der Union).

St. Maximus weigerte zu glauben, den Bericht.

In der Tat schrieb Peter zu Vitalian (657-672) professing "eins und zwei Testamente und Operationen" und das Hinzufügen verstümmelten Zitate aus der Väter, aber die Erklärung gedacht war unbefriedigend, vermutlich, weil es war nur ein Vorwand für die Beibehaltung der Typ.

In 663 Constans kam nach Rom, die beabsichtigen, damit es seinen Wohnsitz, wegen seiner Unbeliebtheit in Konstantinopel, außer für das Inverkehrbringen des Papstes zu Tod und proscribing der orthodoxen Glauben, er habe seinen Bruder ermordet Theodosius.

Der Papst empfing ihn mit aller gebotenen Ehre, und Constans, geweigert hatte, bestätigen die Wahlen von Martin und Eugenius, bestellt den Namen Vitalian zu eingeschrieben in die Diptychen von Konstantinopel.

Nicht erwähnt zu haben scheint wurde der Typ.

Aber Constans nicht gefunden haben Rom angenehm.

Nach verderben den Kirchen zog er sich nach Sizilien, wo er die unterdrückten Menschen.

Er wurde ermordet in seinem Bad in 668.

Vitalian energisch gegen Rebellion in Sizilien, und Konstantin Pogonatus, der neue Kaiser, fanden die Insel in Frieden auf seiner Ankunft.

Es scheint nicht, dass er ein Interesse an der Art, das war sicher nicht durchgesetzt werden, wenn auch nicht abgeschafft, denn er war voll besetzt mit seinen Kriegen gegen die Sarazenen, bis 678, als er entschlossen, lädt ein allgemeiner Rat auf Ende, was er für wie ein Streit zwischen der sieht von Rom und Konstantinopel.

Er schrieb in diesem Sinne zu Donus (676-78),, wurde bereits tot ist.

Sein Nachfolger Agatho St. daraufhin stellte ein Synode in Rom und bestellt weitere Personen in den Westen.

Eine Verzögerung von zwei Jahren wurde damit verursacht, und die ketzerische Theodore Patriarchen von Konstantinopel und Makarios von Antiochia versicherte dem Kaiser, dass der Papst verachtet die Easterns und ihren Monarchen, und sie versucht, aber erfolglos, um den Namen des Vitalian aus der Diptychen Werden.

Der Kaiser bat um drei Vertretern mindestens gesendet werden von Rom, mit zwölf Erzbischöfe und Bischöfe aus dem Westen und vier Mönche aus jedem der griechischen Klöster im Westen, vielleicht als Dolmetscher.

Er sandte auch Theodore ins Exil, wahrscheinlich, weil er ein Hindernis für die Reunion.

Die erste Sitzung der Sechsten Œcumenical Rat fand in Konstantinopel (7 November, 680), Konstantin Pogonatus Vorsitzenden und nach in seiner linken, in den Ehrenplatz, den päpstlichen Legaten.

Makarios von Antiochia war der einzige, Prälat stand bis zu Monotheletismus, und er wurde zu gegebener Zeit verurteilte als Ketzer (siehe Makarios oder Antiochien).

Die Buchstaben des heiligen Agatho und der römisch-Rat bestand auf die Beschlüsse des Rates in Laterano, und immer wieder bekräftigt, der Irrtumslosigkeit des Apostolischen Stuhl.

Diese Dokumente wurden mit Beifall vom Rat akzeptiert und von George, den neuen Patriarchen von Konstantinopel und seine suffragans.

Makarios hatte appellierte an Honorius, und nach seiner Verurteilung ein Päckchen, die er an den Kaiser eröffnet wurde, und in ihm gefunden wurden die Briefe von Sergius zu Honorius und von Honorius zu Sergius.

Da diese waren bestenfalls ähnlich der Art, bereits erklärt ketzerisch, war es unvermeidlich, dass sie zu verurteilen.

Der fünfte Satz Rat hatte das Beispiel der Verurteilung des toten Schriftsteller, gestorben war, im katholischen Kommunion, aber George schlug vor, dass seine Vorgänger tot sein könnten verschont, und nur ihren Unterricht fluchte.

Die Legaten könnten gespeichert haben den Namen Honorius hatte auch sie stimmte dem zu, aber sie hatte offenbar Anreise von Rom zu machen, keine Einwände gegen seine Verurteilung, wenn es notwendig schien.

Die endgültige dogmatische Dekret enthält die Entscheidungen der fünf vorangegangenen allgemeinen Räte, verurteilt die Ecthesis und die Art und Ketzer von Namen, einschließlich Honorius, und "grüßt mit uplifted Händen" der Briefe von Agatho und seine Rates (siehe Honorius I, Papst ).

Die Adresse auf der Kaiser, das von allen Bischöfen, erklärt, dass sie folgten Agatho, und er die Apostolische Lehre.

"Bei uns gekämpft der Prinz der Apostel, zu uns zu helfen, hatten wir seine Nachahmer und der Nachfolger zu seinem Stuhl. Die antike Stadt Rom angebotenen Ihnen eine schriftliche Bekenntnis göttlich und verursacht das Tageslicht von Dogmen zu erheben von den westlichen Pergament. Und die Farbe schien, und von Agatho, Peter sprach, und Ihnen, dem König Autokrat, stimmte mit der Allmächtige, regiert mit Ihnen. "

Ein Brief an den Papst war auch das von allen die Väter.

Der Kaiser gab Inkrafttretens der Verordnung in einem langwierigen Edikt, in dem er die Echos der Beschlüsse des Rates, und fügte hinzu: "Dies sind die Lehren der Stimmen der Evangelien und der Apostel, das sind die Lehren des heiligen Synoden und des wählt und patristic Zungen; diese erhalten geblieben frei von Petrus, der Fels des Glaubens, des Leiters der Apostel, in diesem Glauben wir leben und herrschen. "

Des Kaisers Brief an den Papst ist voll solcher Ausdrücke, wie zum Beispiel: "Ehre sei Gott, Wer macht wundersame Dinge, Wer hat sicher der Glaube unter euch unverletzt. Wie sollte er nur tun, in diesem Felsen, auf dem er Seine Kirche gegründet, und prophezeit, dass die Tore der Hölle, die alle die Hinterhalte der Häretiker, darf nicht Vorrang vor? von ihm, wie aus dem Gewölbe des Himmels, das Wort des wahren Bekenntnis geblitzte her ", usw. Aber St. Agatho , Ein Arbeitnehmer von vielen Wunder, war tot, und nicht das Schreiben erhalten, so dass er fiel nach St. Leo II zu bestätigen, der Ratsversammlung akzeptiert.

So war der Osten wieder vereint in den Westen nach einem unvollständigen aber bedauerlich Schisma.

Es hat den Anschein, dass in 687 Justinian II. glaubte, dass die Sechste wurde nicht vollständig durchgesetzt werden, denn er schrieb an Papst Conon, dass er der versammelten päpstlichen Gesandten, der Patriarchen, Metropoliten, Bischöfe, der Senat und zivilen Beamten und Vertretern seiner verschiedenen Armeen , Und machte sie Zeichen der ursprünglichen Handlung, die eine hatte vor kurzem entdeckt worden.

In 711 den Thron wurde beschlagnahmt von Philippikos Bardanes,, war der Schüler von Abt Stephan, der Jünger "oder vielmehr Führer" von Makarios von Antiochia.

Er restauriert die Diptychen Sergius, Honorius, und die anderen Ketzer verurteilt durch den Rat; brannte er die Handlungen (aber privat, im Palast), enthob er dem Patriarchen Cyrus, Exil und einige Personen, weigerte sich anmelden, eine Absage an den Rat Werden.

Er fiel, den 4. Juni, 713, Orthodoxie und wurde von Anastasius II. (713-15).

Papst Konstantin geweigert hatte, zu erkennen Bardanes.

Der Patriarch eingedrungen, John VI, schrieb ihm einen langen Brief der Entschuldigung und erklärt, dass er eingereicht hatte, um zu verhindern, dass Bardanes schlimmer Übel, und die Behauptung in vielen Worten der headship von Rom über die universelle Kirche.

Dies war die letzte der Monotheletismus.

Impressum Geschrieben von John Chapman.

Transkribiert von Douglas J. Potter.

Widmet sich der Sacred Heart of Jesus Christus Die Katholische Enzyklopädie, Band X. Veröffentlicht 1911.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Oktober 1911.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Der Chef der Antike Behörden für unser Wissen über die Monothelites sind die Handlungen der Lateran-Synode und des sechsten Rat, der Werke von ST.

MAXIMUS Beichtvater und Anastasios Sinaites, und die Collectanea von Anastasius BIBLIOTHECARIUS.

Of Modern funktioniert nur ein paar müssen speziell erwähnt werden: COMBÉFIS, Auctarium novum, II (Historia Monothelitarum et Dissertatio apol. Pro ACTIS VI synodi (Paris, 1648); PETAVIUS, De Incarnatione, VIII, IX; HEFELE, Hist. Der Räte, V (Eng. tr.); BARDENHEWER, Ungedruckle Excerpte aus einer Schrift des Patriarchen Eulogius von Alexandria (in Theolog. Quartalschrift, 1896, pp. 78); OWSEPIAN, Die Entstehungsgeschichte des Monotheletismus nach ihren Quellen geprüft (Leipzig, 1897). Siehe Auch Honorius I, Papst, und Maximus von Konstantinopel.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am