Oxford-Bewegung, Tractarians

Allgemeine Informationen

Eine Bewegung zur Reform der Kirche von England begonnen, an der Oxford University in 1833, der Oxford-Bewegung stand unter der Leitung von John Keble, John Henry Newman, und Richard Hurrell Froude.

Alle waren Stipendiaten der Oriel College, Oxford, leidenschaftlich treu der Kirche, und zutiefst beunruhigt über die britische Regierung eine Einmischung in ihre Angelegenheiten.

Darüber hinaus wurden sie beeinflusst durch die patristic Schriften und zog zum Ritual und Anbetung des frühen und mittelalterlichen Kirche.

Newman geglaubt, die Bewegung begann, als am 14. Juli 1833, Keble predigte zum Thema "Nationale Apostasie", eine Predigt durch einen Versuch im Parlament zu unterdrücken zehn irischen Bistümer.

Noch wichtiger war die Veröffentlichung von Schriften für die Zeiten von Newman.

Die ersten drei wurden am September 9, 1833; und der Letzte, Tract 90, weckte die einen Sturm der Kontroverse, im Jahr 1841.

Die Schriften sollen unter Hinweis auf die englische churchmanship auf "true", zu einem Verständnis der Kirche als eine organische, unabhängiges Gremium, nicht eine Kreatur des Staates, und zu einer sakramentalen Amt und Leben.

Die Tractarians, als sie kamen, genannt zu werden, stellte sich die Bewegung als Mittelweg zwischen römischen Katholizismus und Evangelicalism.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Die Bewegung wurde schnell unter Beschuss.

Die Liberalen protestierten seinen Dogmatismus und Evangelikalen seiner römischen Tendenzen.

Nach und nach einige ihrer Mitglieder, darunter William Henry Ward und Manning, trat der römisch-katholischen Kirche.

In 1845, Newman wurde umgebaut und die Bewegung kam zu einem Punkt der Krise.

Leadership an Keble, Edward Pusey, und Charles Marriott.

Die Bewegung der Grundsätze wurden von Anglo - Katholiken, waren wesentlich beeinflusst durch Ritualismus, Christian Sozialismus und Liberalismus.

In 1889 die Erben der Tractarians, angeführt von Charles Gore, Lux Mundi veröffentlicht, ein Buch, das versucht, die Vereinbarkeit von der katholischen Glauben der Kirche von England mit modernen geistigen und moralischen Standpunkten.

Die Oxford-Bewegung hatte einen starken Einfluss auf die Doktrinen, Spiritualität und Rituale der etablierten Kirche, und seine Grundsätze auch weiterhin die gesamte Anglican Communion.

John E Booty

Bibliographie


O Chadwick, dem Geist des Oxford-Bewegung (1960); R Chapman, Glaube und Revolt (1970); R-Kirche, Oxford-Bewegung: Zwölf Jahre, 1833 - 1845 (1970); E Fairweather, hrsg., The Oxford-Bewegung ( 1964); J Griffin, The Oxford-Bewegung, 1833 - 1983: Eine Revision (1984), Herr O'Connell, The Oxford Verschwörer: A History of Oxford-Bewegung 1833 - 45 (1969); G Rowell, hrsg., Tradition Erneute (1986).

Oxford-Bewegung

Erweitert Informationen

Die Oxford-Bewegung war eine wichtige religiöse Entwicklung in der Kirche von England im neunzehnten Jahrhundert als Reaktion auf den kritischen Rationalismus, Skepsis, Lethargie, Liberalismus und Unmoral des Tages.

Betonend, dass eine Rückkehr zu den Traditionen der Kirche, die Führer der Bewegung ersehnte einen höheren Standard der Anbetung, Frömmigkeit und Hingabe zwischen Klerus und Kirche Mitglieder.

Geführte und Empfangen von ihren Schwung von der Oxford University Männer, die Bewegung protestierte auch staatliche Einmischung in die Angelegenheiten der Kirche.

Am 14. Juli 1833, als Reaktion auf die englische Regierung Rechnung Verringerung der Bistümer in Irland, predigte John Keble der Predigt "Nationale Apostacy" von der Universität Kanzel.

Er warf der Regierung verletzt "Christus-Kirche" und der Ablehnung der Grundsatz der apostolischen Nachfolge der Bischöfe der Kirche von England.

Ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass das Heil konnte nur durch die Sakramente, Keble verteidigt die Kirche von England als eine göttliche Institution.

Im gleichen Jahr John Henry Newman begann zu veröffentlichen Tracts für The Times, eine Reihe von Broschüren von den Mitgliedern der University of Oxford, unterstützt und propagiert die Überzeugungen der Bewegung.

Sie waren weit verbreitet, und der Begriff "Tractarianism" wurde oft für die frühen Phasen der Oxford-Bewegung oder auch als Synonym für die Bewegung selbst.

Es ist eine Ironie, dass diese Schriften (die angeblich zu argumentieren "gegen Popery und Dissens") führen würde einige der Autoren und Leser in die Umarmung der römisch-katholischen Kirche.

Diese Männer fanden es zunehmend unmöglich, sich in die Kirche Politik und Praxis in protestantischen.

Wenn Newman argumentierte in Tract 90 (1841), dass die Dreißig - neun Artikeln der Kirche von England wurden im Einklang mit echten römischen Katholizismus, wurde er angegriffen mit solchen Furore, dass die Serie von Schriften wurde ein Ende zu bereiten.

Zu Beginn des Jahres 1845, zu realisieren, dass sie niemals gestattet werden, Anglikaner, während der römisch-katholischen Ansichten, mehrere Oxford Reformer kam der römisch-katholischen Kirche.

Newman Defekte später in diesem Jahr, und von 1864 fast tausend Minister, theologische Führer, und anglikanischen Kirche Mitglieder folgten seinem führen.

Im Jahr 1864 Newman's Apologia Pro Vita Sua veröffentlicht wurde, erläutert seine Abkehr von der Church of England und die Verteidigung seiner Wahl der römischen Kirche als der einzig wahren Kirche.

Newman wurde ein römisch-katholische Kardinal im Jahre 1879.

Nach dem defections in 1845 war die Bewegung nicht mehr dominiert von Männern Oxford und wurde stärker fragmentiert in seiner Schwerpunktthemen.

Edward B Pusey, Professor für Hebräisch in Oxford und ein Beitrag zur Tracts, sich als Führer der Anglo - katholischen Partei, die weiterhin zu drängen, doktrinäre Änderungen und ein Wiedersehen zwischen den anglikanischen und romanischen Kirchen.

Andere Gruppen zu fördern Hohe Kirche Ritual innerhalb Anglikanismus.

Viele der Sympathisanten der Oxford-Bewegung konnte in ihren Anfängen (vor der Anti - Reformation Tendenzen beobachtet wurden) weiterhin aufrecht zu erhalten die primären Ziele und spirituellen Inbrunst der Bewegung.

Dies hatte eine große Bedeutung auf die theologische Entwicklung, Gemeinwesen und religiöse Leben der Kirche von England seit mehr als einem Jahrhundert.

Anglikanische eucharistische Anbetung wurde, spirituelle Disziplin und Mönchsorden wurden wiederbelebt, soziale Anliegen gefördert wurde, und einer ökumenischen Geist entwickelt hat, in der Kirche von England.

Während der Oxford-Bewegung war dagegen in gedruckter Form von traditionellen churchmen sowie akademischen liberalen Denker, vielleicht nicht eine Gruppe mit der Evangelikalen in ihrer enormen Leistung von Literatur, gedruckte Predigten, Schriften, Texte, Bücher und Pamphlete gegen die Tractarians.

Diese abweichenden "peculiars", wie einige Reformer Oxford rief sie der Meinung, dass die Oxford "Häresie" wurde sowohl Anti - Reformation und antiscriptural.

Sie kämpften um sicherzustellen, dass die englische Kirche dient der Erhaltung des evangelischen Charakter der Theologie.

Und noch einmal evangelischen Schriftsteller in England am Ende des neunzehnten Jahrhunderts stellte fest, dass die Oxford-Bewegung brachte auch positive Beiträge auf Englisch Christentum, Beiträge, die nicht außer acht gelassen werden.

DA Rausch


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


RW-Kirche, Oxford-Bewegung, 1833 - 1845; E Fairweather, hrsg., The Oxford-Bewegung; P Toon, Evangelische Theologie, 1833 - 1856: A Response to Tractarianism; T Dearing, Wesleyan und Tractarian Worship.

Oxford-Bewegung

Listing von Schriften für die Times

von John Henry Newman