Presbyterianismus, Presbyterian

Allgemeine Informationen

Presbyterianismus ist die Form der Kirche Regierung in der Ältesten, sowohl Laien und Minister, regieren. Der Name leitet sich vom griechischen Wort presbuteros, oder "ältere".

Etwa 50 Millionen Protestanten in der ganzen Welt Praxis Presbyterian Church Regierung.

Eine beträchtliche Zahl von Presbyterianer finden sich in Schottland, Nordirland, England und seinen ehemaligen Kolonien, die Niederlande, Schweiz, Ungarn, Frankreich, Südafrika, Indonesien und Korea.

Die größten presbyterianischen Körper in den Vereinigten Staaten ist die 3 Millionen - Mitglied Presbyterian Church, bildete im Jahr 1983 von der Gewerkschaft der Vereinigten Presbyterianischen Kirche und der (Southern) Presbyterian Church in den Vereinigten Staaten.

Eine Reihe von anderen presbyterianischen und reformierten Konfessionen in Amerika Spuren ihrer Herkunft zu Europa oder zu secessions von den größeren amerikanischen Stellen. (Die älteren Namen reformierten Kirchen nach wie vor weit verbreitet unter den Gruppen der kontinental-europäischen Ursprungs; "Presbyterian" wird im Regelfall durch die Kirchen der britischen Ursprungs .)

Presbyterianismus entstand im 16. Jahrhundert Reformation als Aufwand von protestantischen Reformer auf Rückeroberung der Form als auch die Botschaft des Neuen Testaments Kirche. Lutheraner wurden zur Anpassung der römisch-katholischen Episkopat und mittelalterlichen Verbindungen zwischen Kirche und Staat zu ihren protestantischen Bedürfnisse.

Andere Reformer in der Schweiz, den Niederlanden und im Süden Deutschlands waren radikal.

Sie stellten fest, dass im Neuen Testament "Ältesten" ernannt worden war, um den frühen Kirchen (Apostelgeschichte 14:23) und dass die älteren Semester waren austauschbar mit dem Wort Bischof, Griechisch episcopos (Apostelgeschichte 20:17, 28; Titus 1 : 5 - 7).

Die Reformer argumentieren, dass, obwohl eine Hierarchie unter den Älteren beobachtet werden konnte im Neuen Testament mal (1 Tim. 5:17), war es nicht die scharfe Trennung zwischen Bischof und Priester (ein Rückgang von Presbyter) charakterisiert, dass die römisch-katholische Kirche.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Von seinem Studium der Bibel, John Calvin, der reformierten führend in Genf, kam zu dem Schluss, dass Jesus Christus selbst ist der alleinige Herrscher über die Kirche und Übungen, dass er diese Regel im Rahmen von vier Arten von Beamten: Prediger (zu ermahnen, ermahnen, und fördert) , Ärzte oder Lehrer (beauftragen), Diakone (zur Unterstützung der Armen), und legen Ältesten (zu lenken und Disziplin der Kirche). Calvin spürte, dass Kirche und Staat waren parallel Behörden, souverän in ihren eigenen Sphären, die Beihilfen sollten einander Werden.

Heute ist die Kirche von Schottland ist die einzige Stelle, Presbyterian behält sogar die Überbleibsel einer Regierungs-Verbindung.

Wenn Calvins Genfer Kirche wurde durchgeführt, um nach Schottland durch John Knox, es entwickelte sich der Presbyterianismus, dass im wesentlichen, ist heute noch praktiziert. Einzelnen lokalen Gemeinden wählen ihre eigenen Ältesten, einschließlich der Minister, gemeinsam regieren, die Kirche als eine Session (oder Konsistorium in bestimmten reformierten Kirchen).

Der Minister (oder ältere Lehre), wird von der örtlichen Kirche, und in der Regel dient als Moderator der Sitzung, ist jedoch zum Priester geweiht und diszipliniert durch die nächste Stufe der Organisation Kirche, das Pfarrhaus (oder Classis), die Gruppen verwaltet der Kirchen in einem Gebiet.

Presbyteries wählen Sie Delegierten der regionalen Synoden, die wiederum wählen die Vertreter an die Generalversammlung (oder General Synode), eine nationale Stelle, die endgültige Justiz der Kirche.

Traditionell presbyteries, Synoden und Generalversammlungen haben, bestand der gleichen Anzahl von Ministern ordiniert und legen Ältesten.

Von den Präzedenzfall, der durch das schottische Gesetz vom Barrier 1697, Presbyterianer haben große Änderungen erst nach der Genehmigung sie in zwei verschiedenen Generalversammlungen und in der Mehrzahl der einzelnen presbyteries.

Das Westminster-Versammlung, in London auf Drängen der englischen Parlament (1643 - 49), produzierte Lehr-und kirchlichen Normen, die Grundlagenforschung zu Presbyterianer.

Das Westminster-Bekenntnis, zusammen mit den größeren und kürzere Catechisms, machte Calvinismus teachbaren zum Englisch.

Selbst bei jüngeren Presbyterianer, geändert haben die Theologie von Westminster in vielen Angaben weiterhin zu Ehren seiner dogmatischen Aussagen.

Westminster's Form von Kirche und Regierung Directory für öffentliche Gottesdienste Maßstäbe für kirchliche Praxis.

Obwohl die Westminster Dokumente wurden nie angenommen in England selbst, sie wurde zu offiziellen Standards in Schottland und geformt haben Presbyterianismus in Amerika und anderen Englisch - sprechenden Regionen der Welt.

Presbyterian Gottesdienst ist einfach und ordentlich.

Es dreht sich um Predigten aus der Heiligen Schrift. Presbyterian hymnody ist verschuldeten Calvinistic auf die Tradition des Singens paraphrasiert Psalmen. Zwei Sakramente sind anerkannt: Abendmahl, die in der Regel gefeiert monatlich oder vierteljährlich und Taufe, für deren Verwaltung auf den Säugling Kinder der Kirche Mitglieder als Zeichen von Gottes Bund der Barmherzigkeit. Die Disziplin der lokalen Kirche ist nicht so rigoros wie in Calvins Genf.

Es ist jedoch nach wie vor die Verantwortung der Sitzung, deren Entscheidungen, als auch diejenigen, die von presbyteries, können Rechtsmittel eingelegt werden auf Synoden und die Generalversammlung.

Mark A Noll

Bibliographie


JHS Burleigh, The Church History of Scotland (1961); JH Leith, Eine Einführung in die reformierte Tradition (1977).

LA Loetscher, die Erweiterung Kirche (1954) und eine kurze Geschichte der Presbyterianer (1984); JT McNeill, der Geschichte und den Charakter des Calvinismus (1967); J Melton, Presbyterian Worship in Amerika (1967); JH Smylie, amerikanischer Presbyterianer ( 1985); ET Thompson, Presbyterianer im Süden (1963 - 73); LJ Trinterud, die Bildung eines amerikanischen Tradition: eine Revision der kolonialen Presbyterianismus (1949); BB Warfield, Versammlung in Westminster (1931)

Presbyterianismus

Katholische Informationen

Presbyterianismus in einem weiten Sinn ist das System der Kirche durch repräsentative Regierung Baugruppen genannt presbyteries, in Opposition zur Regierung von Bischöfen (bischöflichen System, prelacy), oder von Gemeinden (Selbstverwaltung, Unabhängigkeit), in seiner engeren Sinne, Presbyterianismus ist der Name für eine der Gruppen von kirchlichen Einrichtungen, die die Funktionen des Protestantismus durch die Einbindung von Calvin.

Von den verschiedenen Kirchen orientiert sich an der Schweizer Reformation, der Schweiz, Niederländisch, Deutsch und einige sind bekannt als die Reformierten, die Französisch als Hugenotten, die in Böhmen und Ungarn durch ihre nationalen Bezeichnungen, die Scotch, Englisch, abgeleitet und als Presbyterianischen Kirchen.

Es gibt eine starke Familienähnlichkeit zwischen all diesen Kirchen, und viele von ihnen haben ihre Einhaltung zu einer "Allianz der reformierten Kirchen auf der ganzen Welt halten die presbyterianische System", in 1876 mit dem besonderen Blick auf die Sicherung überkonfessionell Zusammenarbeit im Allgemeinen Kirche Arbeit.

I. Grundsätze Unterscheidungskraft

Die wichtigsten Standards der orthodoxen Presbyterianismus sind die "Westminster Confession of Faith" und "Catechisms" von 1647 (siehe Der Glaube, Protestant Confessions of).

Deren Inhalt, jedoch wurden mehr oder weniger geändert durch die verschiedenen Kirchen, und viele der Formeln der vorgeschriebenen Abonnement für Kirche Beamten nicht in der Praxis erfordert mehr als nur eine qualifizierte Akzeptanz der Standards.

Der Chef Besonderheiten, die in der Westminster Erklärungen des Glaubens sind Presbyterian Church Regierung, Calvinistic Theologie und des Fehlens der vorgeschriebenen Formen der Anbetung.

A. Polity

Zwischen der Gemeinde und der bischöflichen Systeme der Kirche Regierung, Presbyterianismus im Besitz einer mittleren Position, die er behauptet, sie sei die Methode der kirchlichen Organisation, die in das Neue Testament.

Auf der einen Seite, sie erklärt, gegen die hierarchische Regierung, das Halten, dass alle Geistlichen sind Peers einander und dass Kirche Behörde liegt nicht in Individuen, sondern in repräsentativen Einrichtungen unterstützt, der sich sehen (Urteil) und ordnungsgemäß Ältesten ordiniert (herrschende Lehre und Ältesten).

Auf der anderen Seite, Presbyterianismus ist gegen Gemeinde Unabhängigkeit und behauptet, die rechtmäßige Autorität der Kirche größer.

Die Verfassungen der meisten der Kirchen bieten für vier Klassen der Verwaltungsgerichte: Die Tagung, die für die Gemeinde, das Pfarrhaus, das regelt eine Reihe von Gemeinden innerhalb eines begrenzten Gebiet; der Synode, der die Gemeinden in einem größeren Gebiet, und die Generalversammlung, das ist das höchste Gericht.

Generell Offiziere der Kirche gehören, neben dem Pastor, regierenden Ältesten und Diakone.

Diese Beamten werden von der Gemeinde, aber die Wahl des Pastors ist unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Presbyteriums.

Die Ältesten mit dem Pfarrer als Vorsitzende die Sitzung, die die geistliche Angelegenheiten der Gemeinde.

Die Diakone haben für bestimmte Zeitlichkeiten, und sind dafür verantwortlich, dass die Sitzung.

B. Theologie

Das Westminster-Bekenntnis gibt große Bedeutung für die Frage der Prädestination, und begünstigt die infralapsarian Blick auf reprobation.

Es lehrt die insgesamt Verderbtheit der gefallenen Menschen und die Ausgrenzung der Nicht-Wahl von den Vorteilen von Christi Sühne.

Doch innerhalb der letzten dreißig Jahren gab es eine Tendenz zur Abschwächung der härtere Funktionen von Calvinistic Theologie, und fast alle wichtigen Presbyterianischen Kirchen haben offiziell disavowed die Doktrinen der gesamten Verderbtheit und begrenzte Erlösung.

Einige haben sogar so weit, dass ein Staat Überzeugung, dass alle, die in der Kindheit sind gespeichert.

Solche Passagen des Standards wie proklamieren die Notwendigkeit einer Verbindung zwischen Kirche und Staat und die Pflicht des Zivil-Richter zu unterdrücken Häresie haben auch zu einem großen Teil beseitigt oder geändert werden.

In seiner Lehre über die Sakramente der Presbyterianischen Kirche ist gründlich Calvinistic.

Er vertritt die Ansicht, dass die Taufe ist notwendig, um das Heil nicht als Mittel (erfordern medii), aber nur als etwas, das seit dem Kommando (erfordern prœcepti).

Er lehrt, dass Christus ist im Abendmahl nicht nur symbollically, wie Zwingli stattfand, noch, auf der anderen Seite erheblich, sondern dynamisch oder effektiv und nur für die Gläubigen.

C. Worship

Keine bleibenden Formen sind anerkannt bei der Durchführung von öffentlichen Dienstleistungen.

Die Verzeichnisse der Gnaden angenommen worden sind, wie Beihilfen für die Bestellung der verschiedenen Ämter, aber ihre Nutzung ist optional.

Die Dienstleistungen sind in der Regel zeichnen sich durch extreme Einfachheit und bestehen aus Hymnen, Gebete und Lesungen aus den heiligen Schriften.

In einigen der Kirchen Instrumentalmusik ist nicht erlaubt noch die Verwendung eines anderen Songs als die in dem Buch der Psalmen.

Die Kommunion Ritus wird erklärt, in Intervallen oder an den Tagen der Benennung von Beamten der Kirche.

Generell wird die Predigt ist der wichtigste Teil der Dienstleistungen.

In Europa und in einigen amerikanischen Kirchen der Minister trägt ein schwarzes Kleid, während auf der Kanzel.

Der letzten Jahre bestimmte presbyterianische Missionar Gesellschaften in den Vereinigten Staaten und Kanada haben eine Form von Masse und andere Dienstleistungen nach Angaben der griechischen Liturgie in ihren Missionen zu ruthenische Zuwanderer

II. GESCHICHTE

Die presbyterianische, wie die reformierten Kirchen, Spuren ihrer Herkunft zu Calvin.

Die Ansprüche auf historische Kontinuität von den Aposteln über die Waldenser und die Scotch Culdees wurden widerlegt durch Presbyterian Gelehrten.

Es war in der kirchlichen Republiken der Schweiz, dass die Beteiligung der Kirchen Presbyterian Gemeinwesens wurden zum ersten Mal eingesetzt.

John Knox, gelebt hatte, mit Calvin in Genf, beeindruckt auf den schottischen Reformation die Ideen von seinem Kapitän, und kann als der Vater des Presbyterianismus im Unterschied zu den reformierten Kirchen.

In 1560 ein Bekenntnis des Glaubens, die er erarbeitet wurde sanktioniert durch die schottische Parlament, ratifiziert, die auch die Zuständigkeit ausgeübt von der Generalversammlung der Presbyterianischen Kirche.

Dies war der Beginn des Kirk oder die Scotch Establishment.

Es gab viele Spaltungen unter den Presbyterianer in Schottland, aber heute fast alle Elemente der Presbyterianismus in diesem Land gesammelt wurden in die beiden großen Kirchen: Die etablierten Kirche und den Vereinigten Free Church (siehe SCHOTTLAND, SITZ DER KIRCHE).

Nach Schottland den wichtigen Zentren der Presbyterianismus sind England, Irland, Wales, die britischen Kolonien und den Vereinigten Staaten.

A. England

Es gab eine starke Tendenz Presbyterian bei bestimmten Englisch Reformatoren des sechzehnten Jahrhunderts.

Für eine Zeit wie Männer Cranmer, Latimer und Hooper hätte die Kirche wieder aufgebaut, nachdem die Art und Weise, Genf und Zürich, aber während der Herrschaft von Elizabeth der "prelatical"-System triumphiert und war fest von der souverän.

Diese Politik wurde dagegen von der Puritaner, sowohl Presbyterianer und Congregationalists.

Gegen Ende der Regierungszeit Elizabeth's, die Presbyterianer heimlich eine Organisation gebildet, von denen wuchs in 1572 die ersten englischen Presbyterium.

Während der Regierungszeit von James I und Charles I der Kampf zwischen den etablierten Kirche und Presbyterianismus fortgesetzt.

In 1647 the Long Parlament abgeschafft und die prelacy Presbyterianismus wurde als nationale Religion.

Im gleichen Jahr die Versammlung der Westminster divines dem Parlament seine Bekenntnis des Glaubens.

Mit der Wiederherstellung der Monarchie (1660), dem Staat-Kirche wurde einmal mehr Bischofssitz.

Englisch Presbyterianismus nun begann zu sinken.

Sein Prinzip der Regierung war ganz allgemein aufgegeben für unabhängige Verwaltung und während des achtzehnten Jahrhunderts die meisten seiner Kirchen erlag Rationalismus.

Aber während der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts gab es eine Wiederbelebung der Presbyterianismus in England.

Diejenigen, gehörte zu den Vereinigten Presbyterian Church of Scotland in 1876 verschmolzen mit der englischen Presbyterian Synod (eine unabhängige Organisation, da die Unterbrechung der Scotch 1843), bildet der Presbyterian Church of England, das ist ein sehr aktives Organ.

B. Wales

Die "Welsh Calvinistic Methodist Church" hatte seinen Ursprung vor, und unabhängig von, Englisch-methodistische Kirche.

Seine erste Organisation erfolgte 1736, und sie teilten sich die Begeisterung der Methodisten von England unter dem Wesleys, unterschieden sich aber von ihnen in Lehre und Gemeinwesen, die Englisch als Arminian und bischöflichen, die Walisisch, Calvinistic und Presbyterian.

Ein Bekenntnis des Glaubens angenommen 1823 folgt der Westminster Confession, schweigt aber zu Wahlen und der Rauhigkeitsspitzen der Calvinistic Doktrin des reprobation.

Im Jahr 1864 eine Generalversammlung organisiert.

Die Welsh Presbyterianer geben viel Liebe zum Heim-und ausländischen Missionen.

C. Irland

Die Geschichte der Presbyterianismus in Irland stammt aus dem Ulster-Plantage während der Regierungszeit von James I. Der größere Teil der Ulster konfisziert worden war, um die Krone, und dahin emigrierte eine große Anzahl von Scotch Presbyterianer.

Auf den ersten erhielt sie von besonderer Berücksichtigung der Regierung, aber diese Politik war umgekehrt, während William Laud war Erzbischof von Canterbury.

Die unabhängige Leben der Presbyterianismus in Irland begann mit der Gründung des Pfarrhauses of Ulster in 1642, aber ihr Wachstum wurde für eine Zeit nach dem Stuart Restaurierung in 1660.

Während des achtzehnten und Anfang des neunzehnten Jahrhunderts gab es eine allgemeine Abkehr von der alten Normen und unitarische Tendenzen verursacht verschiedenen Uneinigkeit unter den Ulster Presbyterianer.

Es gibt noch zwei Presbyterian Stellen in Irland, die Unitarier.

Die Störung im schottischen Kirchen und andere Ursachen produziert weitere Spaltungen, und heute gibt es, exklusiv von den beiden oben genannten fünf Presbyterian Stellen in Irland, das wichtigste davon ist der Presbyterian Church of Ireland.

D. kolonialen und missionarischen Kirchen

Presbyterianismus in Kanada ihren Ursprung stammt von 1765, als ein Armeeseelsorger begann regelmäßig ministrations in Quebec.

Es gab sehr wenig Wachstum, jedoch bis in die frühen Teil des neunzehnten Jahrhunderts, als die britische Einwanderung festgelegt in. Vor 1835 gab es sechs unabhängigen Organisationen.

Die Unterbrechung der 1843 in Schottland hatte seine Echo in Kanada und sezessionistischen Gremien gebildet, aber während der sechziger Jahre vier organischen Gewerkschaften bereit, den Weg für die Konsolidierung der im Jahr 1875 alle wichtigen Einrichtungen in ein Bezeichnung, der Presbyterianischen Kirche in Kanada.

Es bleiben nur zwei kleine Organisationen in keinerlei Verbindung mit diesem Hauptteil.

Die kanadische Kirche unterhält zahlreiche Bildungseinrichtungen und führt über umfangreiche Mission Arbeit.

Seine Lehre Standards sind latitudinarian.

Kanada verfügt über die größte der kolonialen Kirchen, aber es sind wichtige Presbyterian Organisationen in den anderen britischen Besitzungen.

In Australien Presbyterianismus Mai zu datieren aus der Formation des Pfarrhauses von New South Wales in 1826.

Es wurden mehrere Divisionen seit damals, aber derzeit alle Kirchen der sechs Provinzen sind in einem föderierten Generalversammlung.

In Neuseeland die Kirche von North Island, ein Ableger des schottischen Kirk, organisiert 1856, und die Kirche von South Island (gegründet von Scottish Free Churchmen, 1854) haben in einer konsolidierten Generalversammlung.

Es gibt eine erhebliche Anzahl von schottischen und englischen Presbyterianer in S. Afrika.

Im Jahre 1909 vorgeschlagen, sie als Grundlage der Union auf der Wesleyan Methodisten, Congregationalists, und Baptisten, aber bisher ohne Ergebnis.

In Südindien eine Grundlage der Union wurde vereinbart, auf die sich die Congregationalists, Methodisten, Presbyterianer und im Juli 1908.

Es gibt Presbyterianischen Kirchen organisiert durch britische und amerikanische Missionare in verschiedenen Teilen von Asien, Afrika, Mexiko, Südamerika, und die West Indies.

E. USA

In Rückverfolgung der Geschichte der Presbyterianismus in den Vereinigten Staaten die Kirchen lässt sich in drei Gruppen:

(1) der amerikanischen Kirchen, die weitgehend verworfen ausländische Einflüsse;

(2) den schottischen Kirchen direkt stamme vom Presbyterian Stellen in Schottland;

(3) der walisischen Kirche, ein Nachfahre des Calvinistic Methodist Church of Wales.

(1) Der amerikanische Kirchen

Die frühesten amerikanischen presbyterianischen Kirchen wurden in Virginia, New England, Maryland, Delaware und während des siebzehnten Jahrhunderts und wurden hauptsächlich von englischen Ursprungs.

Der Mann, brachte die verstreuten Kirchen in organische Einheit, und, gilt als der Apostel der amerikanischen Presbyterianismus, wurde Rev. Francis Makennie aus dem Presbyterium der Laggan, Irland.

Mit sechs weiteren Ministern organisierte er 1706 in das Pfarrhaus von Philadelphia, der zehn Jahre später wurde eine Synode.

Zwischen 1741 und 1758 der Synode wurde in zwei Gremien, die "Alte Side" und die "neue Seite", wegen Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf die Anforderungen an das Ministerium und die Auslegung der Normen.

Während dieser Zeit der Trennung der College of New Jersey, später Princeton University, wurde durch die "neue Seite", mit Pfr. John Witherspoon, danach ein Unterzeichner der Erklärung der Unabhängigkeit, als erster Präsident.

In 1788 der Synode verabschiedet eine Verfassung, und eine allgemeine Versammlung gegründet.

Die Auflösung der Cumberland Pfarrhaus von der Synode von Kentucky führte zu der Gründung 1810 in der Cumberland Presbyterian Church.

Von Kontroversen über missionarische Arbeit und Lehre Angelegenheiten zwei unabhängige Zweige führte (1837), die "Old School" und der "New School".

Beide verloren den Großteil ihrer südlichen presbyteries, wenn Anti-Sklaverei-Resolutionen wurden verabschiedet.

Die Separatisten vereint zu einem südlichen Kirche seit 1865 bekannt, als der Presbyterianischen Kirche in den Vereinigten Staaten.

Brüderlichen Beziehungen zwischen der nördlichen und der südlichen Kirchen, sind gehalten, mit Ausnahme vor allem durch ihre verschiedenen Politiken in Bezug auf die Rennen.

In der Kirche Cumberland die farbigen Mitglieder organisiert wurden in einer gesonderten Bezeichnung im Jahr 1869.

Im selben Jahr die "Old School" und der "New School" wiedervereinigten Formung der Presbyterianischen Kirche in den Vereinigten Staaten von Amerika, dem größten und einflussreichsten der Presbyterianischen Stellen in Amerika.

Seitdem seine Harmonie wurde ernsthaft bedroht, nur durch die Kontroverse über die Quellen der Autorität in der Religion, und die Autorität und Glaubwürdigkeit der heiligen Schriften (1891-4).

Diese Schwierigkeit beendet mit den Versuchen von Prof. Charles A. Briggs und Prof. HP Smith, in dem der Gerichtshof erklärte seine Loyalität zu den Ansichten des historischen Standards.

Im Jahre 1903 die Kirche wieder das Bekenntnis des Glaubens, mildernde "knotty die Punkte des Calvinismus".

Seine Position wurde somit im Wesentlichen die gleichen wie die des Cumberland Kirche (weiß), und drei Jahre später (1906) der beiden Einrichtungen in einer organischen Einheit.

Ein Teil der Cumberland Kirche jedoch zurückgewiesen das Vorgehen seiner Generalversammlung und nach wie vor verpflichtet sich verewigen sich als selbständige Bezeichnung.

(2) Die schottische Kirchen

(a) Separatisten

Der zweite Körper sezessionistischen von den etablierten Kirche von Schottland, die assoziierten Synode (Separatisten), organisiert durch ihre Missionare in 1753 die Associate Presbytery of Pennsylvania.

Nicht lange nach dem anderen separatistischen Körper von Schottland, der Covenanters Alte Kirche (Cameronians), gründete eine Tochter Kirche in Amerika bekannt als die reformierte Pfarrhaus (1774).

In 1782 dieser neuen seceder und Vertragskontrahent Einrichtungen vereint unter dem Namen Junior-reformierten Presbyterianischen Kirche.

Einige Mitglieder der ehemaligen Körper weigerte sich in dieser Vereinigung und setzte die Associate Presbytery of Pennsylvania.

Es gab secessions aus dem vereinigten Organisation in 1801 und 1820.

Im Jahr 1858 fast alle diese verschiedenen Elemente wurden zusammengeführt in den Vereinigten Presbyterian Church of North America.

Zwei Stellen, die weiterhin außerhalb dieser Vereinigung sind die Junior-reformierten Presbyterianischen Kirche, die seit 1821 hat eine unabhängige Existenz, und der Associate Synod of North America, einer direkten Nachfahrin des Associate Presbytery of Pennsylvania, gegründet 1858 von diesen, zog es weiter ihre eigene Organisation geben, anstatt in die Union erfolgt in diesem Jahr.

(b) Cameronians oder Covenanters.

Die reformierten Pfarrhaus, die Fusion mit der Associate Presbytery in 1782, wurde in einer unabhängigen Existenz in 1798 durch die isolierte Covenanters, hatte kein Teil in der Union 1782.

Das Presbyterium erneuert erweitert zu einer Synode im Jahre 1809.

In 1833 gab es eine Teilung in zwei Zweige, die "Old Lights" (Synode) und der "New Lights" (allgemeine Synode), verursacht durch die Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf die Haltung der Kirche sollte auf die Verfassung der Vereinigten Staaten.

In 1840 zwei Minister, unzufrieden mit dem, was sie als Laxheit bei den "Old Lights", zog sich aus der Synode, und bildete die "Covenanted Reformierte Kirche", wurde mehrmals ungeordnet und zählt nur eine Handvoll Mitglieder.

In 1883 Unzufriedenheit mit einer Entscheidung über die Einleitung von Disziplinarverfahren der allgemeinen Synode (New Lights), verursacht die Abspaltung einer kleinen Anzahl seiner Mitglieder, haben sich in Allegheny, Pa, der reformierten Presbyterianischen Kirche in den Vereinigten Staaten und Kanada.

Die Verhandlungen für eine Union der allgemeinen Synode und die Synode wurden in 1890, waren aber erfolglos.

(3) Die walisische Kirche

Die erste Organisation eines Welsh Calvinistic Methodist Church in den Vereinigten Staaten wurde in Remsen, NY, 1824.

Vier Jahre später ein Pfarrhaus errichtet wurde, und das Wachstum der Bezeichnung hat Schritt gehalten mit der Zunahme der walisischen Bevölkerung.

Die englische Sprache ist schnell gewinnt Kontrolle in der Kirche.

III. STATISTIK

Die Bezeichnung Presbyterian in der ganzen Welt, exklusive der reformierten Kirchen, Zahlen über 5000000 communicants.

Davon sind die Vereinigten Staaten haben 1897534 (12 Stellen); Schottland, 1233226 (6 Stellen); Kanada, 289556 (3 Stellen); Wales, 195000; Irland, 112481 (4 Stellen); England, 90808 (2 Stellen); Australien, 50000; Neuseeland, 28000; Jamaika, 12017; Südafrika, 11323.

Impressum Geschrieben von JA McHugh.

Transkribiert von Douglas J. Potter.

Widmet sich der Sacred Heart of Jesus Christus Die Katholische Enzyklopädie, Band XII.

Veröffentlicht 1911.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Juni 1911.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Benson, Non-katholischen Stückelungen (New York, 1910).

91-117; LYON, eine Studie über die Sekten (Boston, 1891), 99-109; New Schaff-Herzog Encyc.

des religiösen Wissens, IX (New York, 1911), sv

IA - Hodge, Diskussionen in der Kirche Polity (New York, 1878); idem, Was ist Presbyterian Gesetz im Sinne der Kirche Gerichte?

(Philadelphia, 1882); THOMPSON, dem historischen bischöflichen Amt (Philadelphia, 1910).

B. - Schaff, Die Glaubensbekenntnisse des Christentums (New York, 1905), I, 669-817; III, 600-76; Hodge, Systematische Theologie (3 vols., New York, 1885); Smith, dem Glaubensbekenntnis der Presbyterianer (New York, 1901); Encyc.

von Religion und Ethik, III (New York, 1911), siehe Konfessionen.

C. - Baird, Eutaxia.

oder der Presbyterianischen Liturgien (New York, 1855); Shields, Liturgia Expurgata (New York, 1844); The Book of Common Worship (Philadelphia, 1906).

II. -- Kerr, The People's History of Presbyterianismus (Richmond, 1888); BROADLEY, The Rise and Progress of Presbyterianismus; Drysdale, Geschichte des Presbyterianismus in England (London, 1889); Reid, Die Geschichte von der Presbyterianischen Kirche in Irland (3 vols. , Belfast, 1867); Patton, beliebte Geschichte der Presbyterianischen Kirche in den Vereinigten Staaten (New York. 1900); THOMPSON, eine Geschichte der Presbyterianischen Kirche in den Vereinigten Staaten (New York, 1895) in Am.

Kirche Hist.

Ser., VI, bibliog., Xi-xxxi; Amer.

Kirche Hist.

Ser., XI, 145-479.

III. -- Stephens, der Presbyterianischen Kirchen (Philadelphia, 1910); ROBERTS, The Presbyterian Handbook (Philadelphia, 1911).


Auch hierzu finden Sie unter:


London (Westminster) Confession

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am