Protestantismus

Allgemeine Informationen

Protestantismus ist eine Bewegung in den westlichen Christentum, dessen Anhänger lehnen die Vorstellung, dass der göttliche Autorität ist, gelangt durch einen bestimmten menschlichen Person oder Institution wie der römisch-katholischen Papst. Protestanten in anderen Teilen der Welt für die Behörde von ihrem Glauben. Die meisten von ihnen betonen die Bibel - der Hebräischen Schriften und das Neue Testament - wie die Quelle und die Norm ihrer Lehre. Römisch-katholischen und orthodoxen Christen Eastern auch betonen die Autorität der Bibel, aber sie schauen auch auf Tradition, und, im Fall der Katholiken, dass der Papst als Quelle der Autorität.

Die Reformation

Obwohl die Reform Bewegungen wurden ein Merkmal der christlichen Kirche in ihrer gesamten Geschichte und waren besonders deutlich im 14. und 15. Jahrhundert, die meisten Protestanten Datum Beginn ihrer Bewegung zu 1517, als die deutsche Mönch Martin Luther gepostet für die Debatte eine Reihe von Thesen, dass herausgefordert römisch-katholischen Lehre.

Protestantismus hat seinen Namen von der "Protestatio", ausgestellt von Reformern in der Ernährung von Speyer 1529.

Innerhalb von zwei Jahrzehnten der Reformation hatte sich durch die meisten von Nordwest-Europa.

In England, König Henry VIII zurückgewiesen päpstliche Autorität über die Kirche und die Kirche von England war auf einem Kurs der Reformen, die ihn im Wesentlichen eine protestantische Stelle (obwohl Anglikaner, auch genannt Episcopalians, werden oft getrennt). In der Schweiz, Frankreich , Teile von Deutschland, Schottland und den Niederlanden, eine zweite Stil der Nichtdiskriminierung - lutherischen Reform, beeinflusst vor allem von den französischen - gedreht - Genfer John Calvin und der Schweizer Marktführer Ulrich Zwingli, begann auf den Weg zu bringen.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Gleichzeitig wird eine radikale Stil des Protestantismus auf dem linken Flügel der Bewegung. Täufer, Mennoniten und andere rebaptized Christen und leitete sie in eine Bewegung, drastisch zurückgewiesen katholischen Praktiken, selbst wenn Luthertum, Calvinismus und Anglikanismus nicht.

Die Reformation verbreitete sich von diesen Grundlagen in Skandinavien und Mitteleuropa, aber es selten drangen russische und südöstlichen Europa, wo die orthodoxe Kirche sich durchgesetzt, und Süden des Kontinents, der blieb staunchly römisch-katholisch.

Nach einer Reihe von religiösen Kriege aus der Mitte des 16. bis Mitte des 17. Jahrhunderts, die meisten Protestanten (mit Ausnahme der Radikalen) und Katholiken ständiger für den Grundsatz, dass der Herrscher über eine Region festlegen sollte die Religion dieser Provinz oder Staat.

Trennung von Kirche und Staat, ein Prinzip, dass andere Protestanten kamen zu spät im 18. Jahrhundert, begann nach der Pause rein protestantischen halten in Nordwest-Europa.

In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und während des gesamten 19. Jahrhunderts in die Gegenwart, protestantische Missionare Ausbreitung der Bewegung in vielen Teilen der Welt.

Protestantischen beachheads wurden in vielen asiatischen und afrikanischen Küsten, aber nicht bis vor kurzem im katholischen Lateinamerika.

Von 1607, als Anglikaner Ankunft in Virginia, bis in die späten 19. Jahrhundert, nach der großen - Maßstab Einwanderung aus Südeuropa und Irland, die alle mit Ausnahme von Nordamerika Quebec war gedacht als weitgehend protestantischen Bereich.

Die Autorität der Bibel

Protestanten haben immer viel über die Bibel, sondern Anerkennung ihrer Autorität hat nicht dazu geführt, dass die Einstimmigkeit unter ihnen.

Unterschiedliche Interpretationen der gleichen Bibel haben die meisten gliedert sich jeder Bewegung in den großen Weltreligionen, wie Hunderte von Sekten in mindestens einem Dutzend großen protestantischen Familien der Kirchen (Anglikanismus, Selbstverwaltung, Methodisten, Presbyterianismus, Luthertum, der Täufer Kirchen, und dergleichen) konkurrieren in freien Gesellschaften.

Haltung gegenüber der Bibel in der zeitgenössischen Protestantismus reichen von Glaube an seine wörtliche Wahrheit über die fundamentalistischen Ende des Spektrums (Fundamentalismus) zu extrem freien Interpretationen unter den liberalen Protestanten.

Begründung von Faith

Zweite nur auf den Glauben an die Bibel als ein Zeichen des Protestantismus ist der Überzeugung, dass Menschen nicht gerettet werden, indem ihre Vorzüge oder gute Werke, wie die Reformer des 16. Jahrhunderts gehört Katholiken behauptet, sondern nur "durch die Gnade, durch den Glauben." Laut Protestanten, Gott hat die Initiative bei der Rettung der Welt von der Sünde durch seine Tätigkeit in Jesus Christus, und sogar den Glauben geführt, dass Menschen zu glauben, in dieser Tätigkeit war ein Geschenk, nicht eine Errungenschaft.

Dennoch ist jedoch im Einklang protestantischen Lehre zu diesem Thema auch sein mag, protestantischen Kulturen haben oft zu ernst strivers nach Gott - nüchtern und hart - arbeitenden Menschen, versuchen zu beweisen, dass sie die Auserwählten Gottes (Prädestination) und Prediger oder andere Führer scheinen, wie in legalistischen ihren Ansatz zur kirchlichen Lebens im 16. Jahrhundert waren Katholiken.

Sakramente

Die meisten Protestanten Aktien Glauben an die göttliche Trinität - Gott Vater, Sohn und Heiligen Geist, die meisten von ihnen Bewahrung des alten creedal Zeuge der Tatsache, dass Jesus Christus war und ist zugleich göttliche und menschliche, die meisten von ihnen feiern zwei Sakramente (Heilige Taten sie waren der Meinung, durch Christus): Taufe und das Abendmahl Lords.

Sie sind geteilt über die Frage, ob zu Wasser zu taufen die in Wasser oder Wasser zur Anwendung auf andere Weise; über das Alter, in dem die Menschen zu taufen, obwohl die meisten der Praxis Kindertaufe; über die Frage, ob Taufe oder vermittelt Gnade ist ein Zeichen der Reaktion und des Gehorsams.

Einige Protestanten glauben, dass Jesus wirklich ist irgendwie in der Brot und Wein von Abendmahl (Eucharistie), während andere der Ansicht, dieses Sakrament ein Akt der Erinnerung und Gehorsam. In ihrer Verehrung Protestanten mehr als die meisten anderen Christen betonen die Verkündigung des Wortes Gott als Agent für den Aufbau von Vertrauen.

Kirche Polity

Protestanten können für viele Stile der Kirche Regierung, von der bischöflichen, wo die Bischöfe der Regel an die Gemeinde, die erkennt keine irdische Autorität über die lokalen. Accenting "Priestertum aller Gläubigen", sie haben eine wichtige Rolle zugewiesen die Laien, auch wenn in der Praxis viele protestantische Kirchen sind sehr sachlichen in Outlook.

Zunehmend während des vergangenen Jahrhunderts und vor allem in den letzten Jahrzehnten, protestantischen Kirchen haben ordinierte Frauen an das Ministerium und ermutigten sie zu ergreifen Führung lag Rollen.

Protestantismus, mehr als römischen Katholizismus und Orthodoxie, hat vor zwei wiederkehrende Probleme.

Die erste bezieht sich auf die inneren Einheit der Bewegung.

Von der Reformation bis zur Gegenwart, Protestanten haben versucht concord aber häufiger als noch nicht im Streit.

Im 20. Jahrhundert jedoch die ökumenische Bewegung gesammelt hat, Stärke.

Zusätzlich zu den organischen Verschmelzung von getrennten Stellen, die stattgefunden haben, Bewegungen der Föderation, Räte für die Zusammenarbeit und Koalitionen für den gemeinsamen Aufgaben gebildet wurden.

Das zweite Problem betrifft die zivile Autorität.

Orthodoxie und Katholizismus gefunden Allianzen mit den Thron sympathische, aber Protestanten waren unruhig über ihre frühe Entscheidungen zu halten solche Bündnisse.

Bewegungen für religiöse Toleranz waren die meisten aggressiv und erfolgreich in protestantischen Ländern.

Der Akt der Trennung von Kirche und Staat (in den meisten Ländern) machte es schwierig für Protestanten zu produzieren kohärenten Ansichten darüber, wie Christen leben sollten mit beiden spirituellen und zivilen Aufgaben.

Dieses Problem wurde in seiner akutesten Form, in das Dilemma der Bekennenden Kirche in Nazi-Deutschland

Kulturellen Auswirkungen

Die Ablehnung der katholischen Tradition und in manchen Fällen eine Tendenz in Richtung Ikonoklasmus militated gegen die Entwicklung eines speziell protestantischen Stil in der bildenden Kunst, obwohl viele große Künstler wurden Protestanten.

Im Allgemeinen sind die evangelischen Beitrag war eine Einfachheit, auch Sparmaßnahmen, Design und Dekoration.

Dies gilt vor allem der reformierten Tradition.

In der Musik und Literatur der evangelischen Beitrag wurde enorm.

Die Mundart-Versionen der Bibel, wie Luther und der King James Version, spielte eine prägende Rolle bei der Entwicklung der modernen deutschen und englischen Literatur. Schwerpunkt in Verkündigung und das Fehlen von starken Zentren der Lehre Behörde zu einer Vielfalt der Meinungs-und Redefreiheit, wie sie sich beispielsweise in die Arbeit von John Milton.

Eine starke musikalische Tradition entwickelte sich aus der Förderung der Hymne singen und die Verwendung der Orgel und anderen Instrumenten und erreichte ihren Höhepunkt in der Arbeit von Johann Sebastian Bach.

Das Fehlen einer zentralen Behörde und damit die Akzeptanz der unterschiedlichen Auffassungen hat auch Früchte getragen in eine reiche theologische Tradition, die umarmt solche Zahlen sind wie Karl Barth, Rudolf Bultmann und Paul Tillich im 20. Jahrhundert.

Martin E Marty

Bibliographie


K Barth, Evangelische Theologie im neunzehnten Jahrhundert (1952) und protestantischen Thought (1959); RM Brown, der Geist des Protestantismus (1961); BA Gerrish, der alte und der Protestantismus Neu: Essayson Erbe der Reformation (1983); H Gollwitzer , Eine Einführung in die evangelische Theologie (1982); P Greven, die protestantische Temperament (1978), wir Hordern, A Layman's Guide to Evangelische Theologie (1968); E Leonard, eine Geschichte des Protestantismus (1968); ME Marty, Protestantismus (1972 ) Und Protestantismus in den Vereinigten Staaten: Righteous Empire (1986); R Mehl, die Soziologie des Protestantismus (1970); WR Miller, Contemporary American Protestant Thought, 1900 - 1970 (1973); W Pauck, das Erbe der Reformation (1968 ); L Spitz, die protestantische Reformation (1985); C Welch, protestantischen Christentums Ausgelegt durch seine Entwicklung (1954) und protestantischen Denkens im 19. Jahrhundert (1972 - 85); JS Whale, Die protestantische Tradition (1955); JF White, Protestantischen Worship: Traditionen im Wandel (1989)

Protestantismus

Erweitert Informationen

In seinem weitesten Sinne Protestantismus bezeichnet die gesamte Bewegung innerhalb Christentum, die ihren Ursprung in dem sechzehnten Jahrhundert Reformation und später konzentrierte sich auf die wichtigsten Traditionen der reformierten Kirche. Lutheraner, Reformierte (Calvinisten / Presbyterian) und anglikanischen - Episcopalian (obwohl Anglikanismus par excellence Ansprüche auf werden beide katholische und protestantische), Baptisten, Methodisten, Pfingstbewegung, und viele andere, bis hin zu modernen afrikanischen unabhängigen Kirchen.

Der Begriff leitet sich aus der "Protestation", die von einer Minderheit der lutherischen und reformierten Behörden auf dem deutschen Reichstag in Speyer in 1529 in abweichenden von Einschreitens gegen das religiöse Erneuerung.

Die "Protestation" war auf einmal Einspruch, Beschwerde, und Affirmation.

Er forderte dringend, "Was ist der wahre und heilige Kirche?"

und behauptet: "Es ist sicher keine Predigt oder Lehre, sondern das, was hält sich an das Wort Gottes. Nach Gottes Befehl keine andere Lehre gepredigt werden sollte. Jeder Text der göttlichen und heiligen Schriften sollte geklärt und erläutert von anderen Texten. Heilige Buch ist in allen Dingen, die für die christliche, es scheint klar in ihrem eigenen Licht, und ist gefunden zu erhellen die Dunkelheit. Wir sind entschlossen durch Gottes Gnade und Hilfe zur Einhaltung von Gottes Wort allein, die heilige Evangelium in die biblischen Bücher des Alten und Neuen Testaments. Dieses Word allein gepredigt werden sollte, und nichts, was gegen sie. Es ist die einzige Wahrheit. Es ist sicher, dass die Regel aller christlichen Lehre und in seinem Verhalten. Es kann nie versagen oder täuschen uns. "

Lutheraner und andere Befürworter der Reform so wurde bekannt als Protestanten.

Das englische Wort hatte ursprünglich die Kraft der "entschlossene Bekenntnis, eidesstattliche Erklärung vor," steht für "Evangelium Wahrheit gegen die römischen Korruption.

"Im Wesentlichen Protestantismus ist ein Appell an Gottes in Christus, der Heiligen Schrift und der primitiven Kirche, gegen alle Degeneration und Apostasie."

Die Verengung der "Evangelischen" zu bedeuten, Anti - oder nicht - Roman hat einige zu bevorzugen "Evangelisch" (wenn auch in Kontinentaleuropa dieser Regel bezeichnet Lutheraner) und "reformierten" (mehr gebräuchlichsten der reformierten Presbyterianer).

Grundlegende Prinzipien

Die grundlegenden Prinzipien des sechzehnten Jahrhunderts Protestantismus unter anderem die folgenden:

Soli Deo Gloria

die Rechtfertigung von Gottes Weisheit und Macht gegen die päpstliche Usurpation und von Menschen verursachte Religion, ehren Gottes souveräne Transzendenz und Vorsehung Prädestination.

Sola Gratia

Erlösung als Gottes Geschenk durch Christi Tod retten und Auferstehung.

Dies war vor allem in artikuliert Pauline Bedingungen wie Rechtfertigung durch den Glauben allein, wie im Augsburger Bekenntnis: "Wir können nicht erhalten, Vergebung der Sünde und Gerechtigkeit vor Gott durch unsere eigenen Verdienste, Bau-oder Zufriedenheiten, aber empfangen Vergebung der Sünde und werden Gerechten vor Gott durch Gnade, für Christus willen, durch den Glauben, wenn wir glauben, dass Christus für uns gelitten und das für seine willen unsere Sünden vergeben und ist die Gerechtigkeit und das ewige Leben erhalten zu uns. "

Assurance des Heils ist daher ein Zeichen des protestantischen Glaubens, die auf das Versprechen des Evangeliums und von allen Streben nach Verdienst.

Sola Scriptura

die Freiheit der Heiligen Schrift zu entscheiden, wie Gottes Wort in der Kirche, disentangled aus päpstliche und kirchliche magisterium und Tradition.

Schrift ist die einzige Quelle der christlichen Offenbarung.

Obwohl Tradition Mai Beihilfen seine Auslegung, seine wahre (dh, spirituellen) Sinne ist seine natürliche (dh wörtliche) Sinn, nicht um eine allegorische ein.

Die Kirche als den gläubigen Volk Gottes

Zusammensetzung nicht von Hierarchie, Erbfolge, oder Institution, sondern Gottes Wahl und mit der Aufforderung in Christus durch das Evangelium.

In den Worten des Augsburger Bekenntnisses, es ist "die Versammlung aller Gläubigen, unter denen das Evangelium gepredigt wird in ihrer Reinheit und die heiligen Sakramente verwaltet werden nach dem Evangelium."

Die Sakramente der Benennung von Christus sind nur zwei, Taufe und Abendmahl, und kann gesprochen werden, als "sichtbares Worten," was das Primat der Verkündigung in protestantischen Überzeugung.

Das Priestertum aller Gläubigen

die privilegierte Freiheit aller Getauften zu stehen vor Gott in Christus "ohne patentierte menschliche Vermittler" und ihre Berufung als Träger des Urteils und Gnade als "wenig Christus" zu ihren Nachbarn.

Pastor und Prediger unterscheiden sich von anderen Christen durch die Funktion und die Ernennung, nicht spirituellen Status.

(Später Protestantismus vergessen hat diese vielleicht mehr als jedes andere Stiftung Prinzip.)

Die Unantastbarkeit aller Berufungen oder Berufungen

die Ablehnung der mittelalterlichen Unterscheidung zwischen weltlicher und sakraler oder "religiös" (dh monastischen) mit der Abwertung des ehemaligen, und die Anerkennung aller Formen des Lebens als göttliche Berufungen.

"Die Werke von Mönch und Priester in Gottes Augen sind in keiner Weise überlegen, was ein Landwirt laboring im Feld, oder eine Frau sucht nach ihrem Hause" (Luther).

Keiner ist mehr eigensicheren Christian als alle anderen, einen Einblick verdeckt durch Formulierungen wie "die heilige Ministerium."

Protestantischen Entwicklungen

Protestantismus hat eine unverwechselbare Ethos in jedem der verschiedenen Traditionen aus der Reformation und auch in ihren historischen, kulturellen und geographischen Unterschiede.

Auf einigen Fragen, wie zum Beispiel die Art und Weise (nicht der Realität) Christi Präsenz im Abendmahl, Protestanten haben, widersprachen von einem sehr frühen Stadium, während die Vereinbarung in der Ablehnung der Transsubstantiation und Opfer von der Masse und der darauf bestand, dass der Glaube allein leben-Feeds auf Christus Fleisch und Blut.

Bei anderen, wie zum Beispiel Kirchenordnung, die Vielfalt der Praxis nicht immer an Uneinigkeit im Grundsatz übernommen.

In diesem und in anderen Bereichen des Protestantismus Giralgeld Prinzip hat sich seit artikuliert auf unterschiedliche Art und Weise, die beide zu sanktionieren die Vorratsspeicherung von Traditionen (zB Episkopat) nicht abstoßend auf Schrift (ein typisch lutherischen und anglikanischen Ansatz) und Debar aus der Kirche das Leben, was nicht explizit gerechtfertigt Schrift (eine Tendenz des reformierten Protestantismus konsequent umgesetzt meisten von Puritanismus und einige Traditionen Derivat).

Nichts hat so viel förderte die Uneinigkeit des Protestantismus, wie die Wege der Post - Aufklärung Rationalismus und seine Nachkommen im theologischen Liberalismus und Moderne, die sich ernsthaft untergraben Protestantismus Reformation und der biblischen Grundlagen.

Ein weiteres Muster der Reformation im sechzehnten Jahrhundert, in der Regel genannt Anabaptist oder radikalen trotz seiner Vielfalt, wollte wieder die genaue Form der apostolischen Christenheit.

Pentecostalism hat ein ähnliches Ziel, zusammen mit anderen Bewegungen, einschließlich einiger Baptisten und (Plymouth) Brüder.

Einige afrikanische unabhängigen Kirchen haben ein restorationist verfolgte Ansatz auch auf die OT.

Obwohl Anabaptism gebar keine großen protestantischen Tradition (aber beachten Sie die Mennoniten), seine Ablehnung des Constantinian Staat - Kirche und alle ihre Werke (befürwortet uneingeschränkt von allen drei Grundfarben protestantischen Traditionen) wurde in der Zeit der gemeinsamen Eigentum der meisten Protestantismus, insbesondere außerhalb Europas.

(E Troeltsch hat betont, die revolutionäre Bedeutung des Protestantismus später die Aufgabe seiner frühen Ideal der alle - umarmend Kirche - Zivilisation, eine reformierte Christenheit.) Die Anabaptist "Protestation", wenn Verfolgten des autoritären Protestanten, Lutheraner, Reformierte und Anglikaner, ist zunehmend als eine parallele Entwicklung der unberührten Protestantismus, mit vielleicht mehr, zu seiner Zukunft als jedes andere Muster.

Trotz seiner Abteilungen die Gemeinschaft der Protestantismus ist noch erkennbar, in Cross - konfessionelle Bewegungen, zB Missionar Expansion, Bibelübersetzung, biblische Kritik und modernen theologischen Studium, Wohlfahrts-und Hilfsorganisationen, und die ökumenische Bewegung.

Protestanten sind auch zusammengehalten von gemeinsamen Überzeugungen, Chief darunter die Annahme der Reformation als ein unverzichtbarer Teil ihrer Geschichte.

Für keine Protestanten tut dies ausschließen eine Linie geht zurück tothe Apostel, aber die Kontinuität mit patristic und mittelalterlichen Christentum wäre verschiedentlich begehrt in verschiedenen evangelischen Traditionen.

Protestantismus's Giralgeld Grundsatz findet Ausdruck in dem Grundsatz Ecclesia reformata sed semper reformanda ", eine reformierte Kirche, sondern immer offen für weitere Reformation."

Die Unterwerfung, die das Wort Gottes bedeutet, dass keine Traditionen oder Institutionen, säkular oder religiös, nicht einmal protestantischen Reformation oder diejenigen, kann absolutized.

Paul Tillich betrachtet "der evangelischen Prinzip" als "die prophetische Urteil gegen religiöse Stolz, kirchliche und weltliche Arroganz selbst - Hinlänglichkeit und ihre zerstörerische Folgen haben."

Das war edel Beispiel in der Erklärung von Barmen von der Bekennenden Kirche in Nazi-Deutschland ( "Bekennenden" hier wird ein gutes Synonym für moderne sechzehnten Jahrhundert "protestantischen").

Intellektuell, "die Ko - Betrieb von ungehemmt Untersuchung und religiösen Glaubens, der Theologie und Wissenschaft, ist nur möglich, in protestantischen Gebiet, wo alle menschlichen Traditionen und Institutionen offen stehen beide auf den Menschen ist die Kontrolle und die zu Gott" (JH Nichols).

Schließlich soll Protestantismus zu ziehen sein Leben aus dem Evangelium von Gottes Gnade in Christus.

Getreu ihrem Erbe kann es nicht dulden kann - it - yourself Christentum, kein Grund für menschlichen Selbstverständnisses - Vertrauen vor Gottes Angesicht.

Es wird letztlich immer Wert der Christus des Glaubens mehr als die Kirche der Geschichte.

DF Wright

(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


H Wace, Grundsätze der Reformation, zB Leonard, eine Geschichte des Protestantismus; W Pauck, das Erbe der Reformation; J Dillenberger und C Welch, protestantischen Christentums Ausgelegt durch seine Entwicklung; P Schaff, Eine Geschichte der Glaubensbekenntnisse des Christentums, ich , III; RN Flew und RE Davies, eds., The Catholicity des Protestantismus; JH Nichols, Primer für Protestanten; W Niesel, reformierte Symbolics: Ein Vergleich der Katholizismus, Orthodoxie und Protestantismus, L BOUYER, den Geist und die Form des Protestantismus, E Troeltsch, Protestantismus und Fortschritt; P Tillich, Die protestantische Ära; CS Carter und GEA-Wochen, eds., Die protestantische Dictionary; JS Whale, Die protestantische Tradition.

Protestantismus

Katholische Informationen

Das Thema wird behandelt, unter den folgenden Köpfen, dh.:

I. Herkunft des Namens.

II. Art der evangelischen Prinzipien.

III. Diskussion über die drei grundlegenden Prinzipien des Protestantismus:

A. Die Vorherrschaft der Bibel;

B. Rechtfertigung durch Glauben allein;

C. Die Universal Priestertum der Gläubigen.

IV. Private Urteil in der Praxis.

V. "Rechtfertigung durch Faith Alone" in der Praxis.

VI. Advent von einer neuen Ordnung: Cæsaropapism.

VII. Schnelligkeit, mit der evangelischen Progress Explained.

VIII. Die heutige Protestantismus.

IX. Beliebte Protestantismus.

X. Protestantismus und Fortschritt:

A. Vorurteile;

B. Die Fortschritte bei der Kirche und Kirchen;

C. Die Fortschritte in der Zivilgesellschaft;

D. Fortschritte in Religiöse Toleranz;

E. Die Prüfung der Vitalität.

XI. Fazit.

I. Herkunft des Namens

Die Ernährung des Heiligen Römischen Reiches, montiert in Speyer im April 1529, beschlossen, dass nach einem Dekret verkündet am Reichstag zu Worms (1524), Gemeinden, in denen die neue Religion wurde bisher festgestellt, dass es nicht ohne große Mühe geändert werden sollte frei sein, sie aufrecht zu erhalten, aber bis der Tagung des Rates sollten sie keine weiteren Neuerungen in der Religion, und sollte nicht verbieten die Masse, oder behindern die Unterstützung von Katholiken thereat.

Vor diesem Dekret, und vor allem gegen die letzte Artikel, die Anhänger der neuen Evangel - der Kurfürst Friedrich von Sachsen, der Landgraf von Hessen, der Markgraf Albert von Brandenburg, die Herzöge von Lüneburg, der Prinz von Anhalt, gemeinsam mit den Abgeordneten der vierzehn der freien und imperialen Städte - in einer feierlichen Protest als ungerecht und pietätlos.

Die Bedeutung des Protestes war, dass die dissentients nicht die Absicht hatte, den Katholizismus zu tolerieren innerhalb ihrer Grenzen.

Auf diesem Konto wurden sie genannt Protestanten.

Im Laufe der Zeit die ursprüngliche Konnotation von "keine Toleranz für Katholiken" wurde den Augen verloren, und der Begriff wird nun angewandt werden soll, und akzeptiert, die Mitglieder der westlichen Kirchen und Sekten, die im sechzehnten Jahrhundert, wurden von der Reformatoren in direktem Widerspruch zu der katholischen Kirche.

Das gleiche Mann kann sich protestantischen oder reformierten: der Begriff protestantischen enthält mehr Stress in Antagonismus nach Rom; den Begriff reformierten betont Festhalten an einer der Reformatoren.

Wo religiöse Gleichgültigkeit ist weit verbreitet, viele werden sagen, sie sind Protestanten, nur zu bedeuten, dass sie nicht katholisch.

In einigen solchen vagen, negativen Sinne, das Wort steht in der neuen Formel der Erklärung des Glaubens zu werden, durch den König von England in seiner Krönung; viz.: "Ich erkläre, dass ich ein treuer protestantischen".

Während der Debatten im Parlament wurde festgestellt, dass die vorgeschlagene Formel effektiv debarred Katholiken aus der Thronfolge, während sie verpflichtet den König zu keinen besonderen Glauben, denn kein Mensch weiß, was das Glaubensbekenntnis einer protestantischen Gläubigen ist oder sein sollte.

II. Merkmal evangelischen Prinzipien

Jedoch vage und unbestimmt das Glaubensbekenntnis der Protestanten einzelnen auch sein mag, es immer auf ein paar Standard-Regeln oder Grundsätze, auf die Quellen des Glaubens, die Mittel der Rechtfertigung, und die Verfassung der Kirche.

Eine anerkannte protestantische Behörde, Philip Schaff (in "The New Schaff-Herzog Encyclopedia of Religious Knowledge", sv Reformation), fasst die Grundsätze des Protestantismus in den folgenden Worten:

Die protestantische geht direkt auf das Wort Gottes für Unterricht und auf dem Thron der Gnade in seinen Andachten, während die fromme römisch-katholischen berät die Lehre seiner Kirche, und bevorzugt zu bieten seine Gebete durch das Medium der Jungfrau Maria und der Heiligen Werden.

Von diesem allgemeinen Grundsatz der Evangelisch-Freiheit, der direkten und individuellen Beziehung des Gläubigen zu Christus, gehen die drei grundlegenden Lehren des Protestantismus - die absolute Vorherrschaft der (1) das Wort, und (2) die Gnade Christi, und (3) die allgemeinen Priestertum der Gläubigen.

Werden.

Werden.

Werden.

1 werden.

Sola Scriptura ( "Bibel Alone")

Die [ersten] Ziel [oder formalen] Prinzip verkündet die kanonischen Schriften, vor allem das Neue Testament, dass die einzige unfehlbare Quell-und Regel des Glaubens und der Praxis, und bekräftigt das Recht für private Interpretation des gleichen, in Abgrenzung von der römisch-katholischen Ansicht, der erklärt, die Bibel und Tradition zu koordinieren Quellen und Regel des Glaubens, und macht Tradition, vor allem die Dekrete der Päpste und Räte, die einzige legitime und unfehlbar Dolmetscher der Bibel.

In ihrer extremsten Form zum Ausdruck gebracht Chillingworth dieses Prinzip der Reformation in der bekannten Formel: "Die Bibel, die ganze Bibel, und nichts als die Bibel, ist die Religion der Protestanten."

Protestantismus, jedoch keineswegs verachtet oder ablehnt Kirche Behörde als solche, sondern nur Untergebenen ihn an, und Maßnahmen, deren Wert durch die Bibel, und glaubt an eine fortschrittliche Auslegung der Bibel durch die Erweiterung und Vertiefung Bewußtsein der Christenheit.

Daher haben neben ihrer eigenen Symbole oder Standards der öffentlichen Lehre, er behielt alle Artikel der alten Glaubensbekenntnisse und eine große Menge von Disziplinar-Ritual und Tradition, und lehnte nur die Lehren und Zeremonien, für die keine klaren Haftbefehl wurde in der Bibel und das schien zu widersprechen ihrem Schreiben oder Geist.

Die Calvinistic Zweige des Protestantismus ging weiter in ihrem Antagonismus zu den erhaltenen Traditionen als die lutherische und die anglikanische, aber alle einig in der Ablehnung der Autorität des Papstes.

[Melanchthon für eine Weile war bereit zu räumen, aber nur jure humano, oder nur eine begrenzte disziplinarischen superintendency der Kirche], das Verdienst der guten Werke, indulgences, die Verehrung der Jungfrau Maria, Heilige und Reliquien, die Sakramente (mit Ausnahme von Taufe und der Eucharistie), das Dogma der Transsubstantiation und die Opfer der Messe, Fegefeuer und Gebete für die Toten, auricular Beichte, Zölibat des Klerus, die monastischen System und die Verwendung der lateinischen Sprache in öffentlichen Gottesdienst, für die Volksmund Sprachen wurden substituiert werden.

2 werden.

Sola Fide ( "Faith Alone")

Die subjektive Prinzip der Reformation ist die Rechtfertigung durch den Glauben allein, oder, besser gesagt, durch freie Gnade durch den Glauben operativen in guten Werken.

Es hat Verweis auf die persönliche Aneignung der christlichen Erlösung, und zielt darauf ab, alle Herrlichkeit Christi, indem er erklärt, dass der Sünder gerechtfertigt ist vor Gott (dh ist der Schuld freigesprochen, und erklärte Gerechten) allein auf dem Gelände des All-ausreichend Verdienste von Christus als Aufgriffe von einem lebendigen Glauben, im Gegensatz zu der Theorie - damals vorherrschende, in wesentlichen Punkten sanktioniert durch das Konzil von Trient - das macht Glauben und gute Werke koordinieren Quellen der Rechtfertigung, mit der Chef-Stress auf.

Protestantismus nicht abschreiben gute Werke, aber er bestreitet, ihren Wert als Quellen oder Bedingungen der Rechtfertigung, und besteht auf sie als die notwendigen Früchte des Glaubens und den Nachweis über die Begründung.

3 werden.

Priestertum aller Gläubigen

Der universelle Priestertum der Gläubigen bedeutet das Recht und die Pflicht der christlichen Laien nicht nur zum Lesen der Bibel in der Volkssprache, sondern auch zur Teilnahme an der Regierung und allen öffentlichen Angelegenheiten der Kirche.

Es ist gegen das hierarchische System, womit das Wesen und die Autorität der Kirche in einer exklusiven Priestertum und Priester ordiniert macht die notwendigen Mittler zwischen Gott und den Menschen ". Siehe auch Schaff" Das Prinzip des Protestantismus, Deutsch und Englisch "( 1845).

III. Diskussion über die drei grundlegenden Prinzipien des Protestantismus

A. Sola Scriptura ( "Bibel Alone")

Der Glaube an die Bibel als einzige Quelle des Glaubens ist unhistorische, unlogisch, fatal, die Tugend des Glaubens, und destruktiven der Einheit.

Es ist unhistorische.

Niemand bestreitet die Tatsache, dass Christus und der Apostel gegründet, die Kirche durch die Verkündigung und anspruchsvolle Vertrauen in ihre Lehren.

Kein Buch, wie gesagt, noch über die Göttlichkeit Christi, der erlösenden Wert seiner Passion, oder sein Kommen zur Beurteilung der Welt; diese und alle ähnlichen Enthüllungen musste glaubte an das Wort der Apostel, waren, wie ihre Befugnisse zeigte , Boten Gottes.

Und diejenigen, erhielt ihr Wort tat dies nur auf Autorität.

Als unmittelbare, implizit die Einreichung des Geistes war über die gesamte Lebensdauer der Apostel der nur dann notwendig, Token des Glaubens, gab es keinen Raum für das, was was ist jetzt gefordert privaten Urteils.

Dies ist ganz klar aus den Worten der Heiligen Schrift: "Daher haben wir auch dank Gott, ohne aufzuhören, weil, dass, wenn Sie erhielt von uns das Wort von der Vernehmung Gott, die Sie erhalten haben, da es nicht das Wort der Männer, aber (wie es in der Tat) wird das Wort Gottes "(1 Thessalonicher 2:13).

Das Wort des Hörens ist aus einem menschlichen Lehrer und glaubt an die Autorität Gottes, ist seine erste Autor (vgl. Römer 10,17).

Aber wenn in der Zeit der Apostel, der Glaube bestand in der Vorlage für autorisierte Lehre, er tut dies nun, für das Wesen der Dinge ändert sich nie, und das Fundament der Kirche und unserer Erlösung ist unbeweglich.

Wieder ist es unlogisch, dass der Glaube auf Basis der privaten Auslegung eines Buches.

Für Glaube besteht in der Vorlage; privaten Auslegung besteht in der Beurteilung.

Im Glauben von mündlichen Verhandlung hat das letzte Wort liegt beim Lehrer, im privaten Urteil liegt es mit dem Leser, macht geltend, die Toten Text der Heiligen Schrift zu einer Art von Post-Mortem-Prüfung und liefert ein Urteil ohne Reiz: er glaubt an sich selbst eher als in irgendeiner höheren Autorität.

Aber wie das Vertrauen in das eigene Licht ist nicht Glauben.

Private Urteil ist fatal, die theologische Tugend des Glaubens.

John Henry Newman, sagt: "Ich glaube, ich darf vermuten, dass diese Tugend, der ausgeübt wurde von der ersten Christen, ist nicht bekannt, überhaupt unter den Protestanten jetzt, oder zumindest, wenn es Fälle ist es auf diese ausgeübt, ich meine, ihre Lehrer und divines, lehnen ausdrücklich, dass sie Objekte, und ermahnen ihre Menschen zu beurteilen, für sich selbst "(" Diskurse zu gemischten Gemeinden ", Glaube und privaten Urteils).

Und in Nachweis er Fortschritte der Instabilität der protestantischen sogenannten Glaubens: "Sie sind wie Kinder warf hin und her und führte entlang von jedem Sturm der Doktrin. Wenn sie den Glauben hatten, sie würden sich nicht ändern. Sie sehen auf den einfachen Glauben der Katholiken als unwürdig, wenn die Würde der menschlichen Natur, wie töricht und sklavische ".

Doch auf das einfache, bedingungslosen Glauben der Kirche wurde aufgebaut und befindet sich im Besitz zusammen, um diesen Tag.

Wo absolute Vertrauen auf Gottes Wort, proklamiert von seinem akkreditierten Botschafter, wollen ist, dh wenn es nicht die Tugend des Glaubens, kann es keine Einheit der Kirche.

Es steht auf Grund und protestantischen Geschichte bestätigt es.

Die "unglücklich Divisionen", nicht nur zwischen Sekte und Sekte, aber innerhalb der gleichen Sekte, hat sich inzwischen zu einem Synonym.

Sie sind aufgrund der Stolz der privaten Intellekt, und sie kann nur geheilt werden, indem bescheidenen Vorlage an ein göttliche Autorität.

B. Sola Fide (Begründung von "Faith Alone")

Siehe gesonderten Artikel Rechtfertigung.

C. Priestertum aller Gläubigen

Die "universelle Priestertum der Gläubigen" ist ein Liebhaber der Lust gut geht mit den anderen grundlegenden Lehren des Protestantismus.

Denn wenn jeder Mensch seinen eigenen obersten Lehrer und in der Lage ist, sich selbst zu rechtfertigen, indem einfach ein Akt des Glaubens, es gibt keine weitere Notwendigkeit der Lehrer ordiniert und Minister der Opfer und Sakramente.

Die Sakramente selbst, in der Tat überflüssig geworden.

Die Abschaffung der Priester, Opfer und Sakramente ist die logische Konsequenz aus falschen Prämissen, dh das Recht des privaten Urteils und die Rechtfertigung durch den Glauben allein, sie ist daher als illusorisch, da diese.

Es ist im Übrigen im Widerspruch zu Schrift, der Tradition, zur Vernunft.

Die protestantische Position ist, dass der Klerus hatte ursprünglich Vertreter des Volkes, im Zuge all ihre Macht aus, und nur tun, im Interesse der Ordnung und Bequemlichkeit, was Laien vielleicht auch tun.

Aber Schrift spricht der Bischöfe, Priester, Diakone als investiert mit spirituellen Kräfte nicht im Besitz der Gemeinde zu groß, und durch eine externe Zeichen, die Einführung von Händen, wodurch eine separate Reihenfolge eine Hierarchie.

Schrift zeigt die Kirche beginnt mit einem Priester ordiniert als deren zentrales Element.

Die Geschichte zeigt dies ebenfalls Priester leben in in ununterbrochener Folge bis heute in Ost und West, selbst in Kirchen getrennt von Rom.

Und Grund erfordert eine solche Einrichtung; offenbar eine Gesellschaft gegründet, um die Einsparung von Arbeit muss über Christus und Seine verewigen spart Energie, sie müssen eine Lehr-und ministering, um im Auftrag von Christus, wie Christus wurde von Gott; "Wie der Vater hat mir, auch ich Ihnen "(Johannes 20:21).

Sekten, die bestenfalls Schatten der Kirchen Wachs und schwinden mit der priesterlichen Befugnisse sie unbewusst oder instinktiv Attribut ihrer Pastoren, Ältesten, Minister, Prediger und andere Führer.

IV. PRIVATE Urteil in der Praxis

Auf den ersten Blick scheint es, dass private Urteil in der Regel des Glaubens würden auf einmal lösen sich alle Glaubensrichtungen und Konfessionen in einzelne Meinungen, so dass unmöglich alle kirchlichen Lebens auf einem gemeinsamen Glauben.

Für quot Kopf tot Gefühl: keine zwei Männer denke, genau wie in einem beliebigen Unterrichtsfach.

Aber wir stehen vor der Tatsache, dass die evangelischen Kirchen haben durch mehrere Jahrhunderte geformt und haben den Charakter nicht nur Einzelpersonen, sondern von ganzen Nationen, dass Millionen von Seelen gefunden haben und sind zu finden in ihnen die Nahrung der spirituellen erfüllt ihre spirituellen Heißhunger, dass ihre missionarische und karitative Tätigkeit ist über weite Felder zu Hause und im Ausland.

Die scheinbare Missverhältnis existiert nicht in der Realität, für den privaten Urteil ist nie und nirgends erlaubt volle spielen in der Gestaltung der Religionen.

Die offene Bibel und die Aufgeschlossenheit in seiner Auslegung sind eher eine Verlockung zu locken die Massen, von schmeichelhaft ihren Stolz und ihre Ignoranz trügt, als ein praktikables Prinzip des Glaubens.

Die erste Beschränkung auferlegt über die Anwendung des privaten Urteils ist die Unfähigkeit der meisten Menschen zu beurteilen, für sich zu Fragen über ihren körperlichen Bedürfnissen.

Wie viele Christen werden von den Tonnen der Testamente verteilt durch Missionare zu den Heiden?

Welche Religion könnte sogar ein Well-Schooled Mann Auszug aus der Bibel, wenn er Null, aber sein Gehirn und sein Buch zu führen ihn?

Die zweite Einschränkung ergibt sich aus Umwelt und Vorurteile.

Das Recht davon ausgegangen, privater Urteil ist nicht ausgeübt werden, bis der Geist ist bereits lagernd mit Ideen und Vorstellungen von Familie und Gemeinschaft, vor allem unter diesen werden die aktuellen Vorstellungen von religiösen Dogmen und Pflichten.

Die Menschen werden als Katholiken, Protestanten, Mahommedans, Heiden "von Geburt", weil das Umfeld, in dem sie geboren sind ausnahmslos verleiht ihnen mit der lokalen Religion, lange bevor sie in der Lage sind, zu beurteilen, und wählen Sie für sich.

Und die Firma hält die diese erste Ausbildung erhält in der Geist ist gut illustriert durch die fewness von Änderungen in späteren Lebensabschnitten.

Konvertierungen von einem Glauben zu einem anderen sind vergleichsweise selten.

Die Zahl der Konvertiten in jeder Konfession im Vergleich zu der Zahl der Anhänger stauncher ist eine vernachlässigbare Menge.

Selbst dort, wo private Urteil führte zu der Überzeugung, dass eine andere Form der Religion ist besser, die ein Professen, den Umbau ist nicht immer erreicht.

Die konvertieren, neben und darüber hinaus sein Wissen, müssen über eine ausreichende Festigkeit des Willens zum Bruch mit alten Verbände, alte Freundschaften, alte Gewohnheiten, und zur Bewältigung der Unsicherheiten des Lebens in neuer Umgebung.

Sein Pflichtbewusstsein, in vielen erleichtert, müssen von heroical Temperament.

Eine dritte Beschränkung auf die Ausübung der privaten Urteil ist die Autorität der Kirche und Staat.

Die Reformer haben vollen Nutzen aus ihrer Emanzipation von päpstliche Autorität, aber sie zeigte keine Neigung zu ermöglichen, ihre Anhänger die gleiche Freiheit.

Luther, Zwingli, Calvin und Knox wurden als intolerant privater Urteil, wenn es ging gegen ihre eigenen conceits wie jeder Papst in Rom war immer intolerant von Häresie.

Confessions of Glauben, Symbole und Katechismus wurden eingerichtet, überall, und waren stets von der weltlichen Macht.

In der Tat, die weltliche Macht in den verschiedenen Teilen von Deutschland, England, Schottland und anderswo hat mehr zu tun mit der Formung der religiösen Konfessionen als privater Urteil und die Rechtfertigung durch den Glauben allein.

Herrscher waren von politischen und materiellen Erwägungen in ihrem Festhalten an bestimmten Formen des Glaubens, und sie usurped das Recht der Einführung eigener Wahl in ihren Fächern, und zwar unabhängig von privaten Meinungen: cujus regio hujus religio.

Die vorstehenden Erwägungen zeigen, dass die erste protestantische Prinzip, befreit Urteil, nie Einfluss auf die protestantischen große Massen an.

Sein Einfluss beschränkt sich auf einige Führer der Bewegung, auf die Männer, durch die aufgrund der starken Charakter der Lage wären, separater Sekten.

Sie spurned der Tat die Autorität der Alten Kirche, aber bald übertragen sie auf ihre eigenen Personen und Institutionen, wenn nicht gar zu weltlichen Fürsten.

Wie gnadenlos die neue Behörde wurde ausgeübt wird Angelegenheit der Geschichte.

Zudem wurde im Laufe der Zeit, privates Urteil hat reifte in ungezügelten Freidenkerei, Rationalismus, Moderne, jetzt grassiert in den meisten Universitäten, kultivierte Gesellschaft, und die Presse.

Pflanzdatum von Luther und andere Reformatoren haben die Samen keine Wurzel, oder kurz gekommenen, darunter die Hälfte-gebildeten Massen, noch angeschmiegt an Stelle oder genötigt wurden von der weltlichen Arm, aber sie blühte und produziert seine volle Frucht vor allem in den Schulen und unter den Ränge der Gesellschaft, die sich ihr geistiges Leben aus dieser Quelle.

Die moderne Presse ist im unendlichen Schmerzen zur Verbreitung Freier Urteil und seine neuesten Ergebnisse an die öffentliche Lesung.

Es sollte bemerkt werden, dass die ersten Protestanten, ohne Ausnahme, tat als die wahre Kirche von Christus gegründet, und alle bleiben die Apostel 'Creed mit dem Artikel "Ich glaube an die katholische Kirche".

Die Tatsache, ihrer katholischen Herkunft und Umgebung Konten sowohl für die gute Absicht und für die Bekenntnisse des Glaubens, auf die sie sich selbst gebunden.

Doch solche Bekenntnisse, wenn es eine Wahrheit in der Behauptung, dass private Urteils und die offene Bibel sind die einzigen Quellen des protestantischen Glaubens, die direkt auf die antagonistischen protestantischen Geist.

st anerkannt, unter anderem von JH Blunt,, schreibt: "Die bloße Existenz eines solchen Bekenntnisse des Glaubens als verbindlich für alle oder einen der Mitglieder der christlichen Gemeinschaft ist unvereinbar mit den großen Prinzipien, auf denen die evangelische Einrichtungen begründeten ihre Trennung aus der Kirche, das Recht des privaten Urteils. Hat nicht jedes Mitglied nur als ein Recht zu kritisieren und zu verwerfen sie als seine Vorfahren hätten ein Recht zur Ablehnung des katholischen Glauben oder der Kanon der allgemeinen Räte? Sie scheinen gegen ein anderes prominentes Doktrin der die Reformatoren, die Hinlänglichkeit der Heiligen Schrift auf Erlösung. Wenn die Bibel allein ist genug, was brauchen, ist es für das Hinzufügen von Artikeln? Handelt es sich wieder, dass sie keine Ergänzungen, sondern lediglich Erklärungen von, das Wort Gottes, die weitere Frage ergibt sich, inmitten der vielen Erklärungen, mehr oder weniger im Widerspruch zu einander, die von den verschiedenen Sekten des Protestantismus, ist, zu entscheiden, welche ist die wahre? Ihre Profess Objekts, das zur Sicherung der Homogenität, die Erfahrung von dreihundert Jahre hat sich uns, was uns noch nicht vorgesehen von ihren Urhebern, daß sie haben eine diametral entgegengesetzten Ergebnis, und wurden nicht produktiv Union, sondern der Varianz "(Dict. der Sekten, Häresien, etc.", London, 1886, sv protestantischen Bekenntnisse des Glaubens). Mit Pinning privaten Urteil zur Bibel der Reformatoren begann ein Buch Religion, dh eine Religion, von denen theoretisch, Recht des Glaubens und in seinem Verhalten ist in ein schriftliches Dokument, ohne Verfahren, ohne Autorität, ohne einen autorisierten Dolmetscher. Die Sammlung von Büchern als "die Bibel" ist kein methodisches Code des Glaubens und der Moral, wenn sie getrennt werden von der Strom der Tradition, die behauptet, seine göttliche Eingebung, es hat keine besondere Autorität, und in den Händen von privaten Dolmetscher, ihre Bedeutung ist Twisted leicht für jeden privaten Geist. Unsere modernen Gesetzen, die von modernen Geist für den modernen Anforderungen, die täglich verdeckt umgeleitet und von ihrem Objekt interessiert pleaders: Richter sind eine absolute Notwendigkeit für ihr Recht Auslegung und Anwendung, und wenn wir sagen, dass Religion ist aber ein persönliches Anliegen, dass kohärente religiösen Einrichtungen oder Kirchen sind überflüssig, wir müssen zugeben, dass die Richter des Glaubens und der Moral sind, soweit erforderlich, sie als Richter des Zivilrechts sind an die Staaten. Und das ist ein weiterer Grund, warum private Urteil, wenn auch in stattzugeben Theorie, wurde nicht durchgeführt, in der Praxis. In der Tat, alle protestantischen Konfessionen sind unter konstituierten Behörden, seien sie nun Priester namens oder Presbytern, Ältesten oder Minister, Pastoren oder Präsidenten. Ungeachtet der Widerspruch zwischen der Freiheit und verkünden sie den Gehorsam sie exakt, ihrer Herrschaft wurde oft tyrannischen in einem solchen Ausmaß, vor allem in Gemeinden Calvinistic. So im siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert gab es nicht mehr Priester-ridden Land in der Welt als presbyterianischen Schottland. Ein Buch-Religion hat darüber hinaus ein weiterer Nachteil . Seine Anhänger ziehen können Hingabe von ihm nur als Fetisch Gläubige ziehen sie aus ihrem Idol, dh. Von festen Glauben an seine versteckten Geist. Entfernen Sie den Glauben an göttliche Inspiration aus den heiligen Büchern, und was noch kann als einfach nur ein menschliches Dokument von religiöse Illusion oder gar von Betrug. Nun, im Laufe der Jahrhunderte, private Urteil ist teilweise gelungen, den Geist aus der Bibel, so wenig anderes, als das Schreiben, für Kritiker, hoch und niedrig, zu diskutieren, ohne spirituellen Vorteil.

V. "Rechtfertigung durch den Glauben allein" in der Praxis

Dieses Prinzip trägt auf Verhalten, im Gegensatz zu frei-Urteil, die Bären auf den Glauben.

Es ist nicht Gegenstand der gleichen Beschränkungen, für seine praktische Anwendung erfordert weniger geistige Fähigkeit, seine Arbeitszeit kann nicht getestet werden, indem jeder, es ist strikt persönlich und intern, also entkommen solche gewalttätigen Konflikte mit dem Gemeinschaftsrecht beziehungsweise dem Staat als würde dazu führen, dass Repression.

Auf der anderen Seite, da sie weicht Nötigung, eignet sich zur praktischen Anwendung bei jedem Schritt im menschlichen Leben, und begünstigt Mann's Neigung zum Bösen durch Rendering eine so genannte "Konversion" lächerlich einfach, seine baneful Einfluss auf die Moral ist offensichtlich.

Add to Rechtfertigung durch den Glauben allein die Lehre von Prädestination zu Himmel oder Hölle unabhängig von Mann's Aktionen, und die Sklaverei des menschlichen Willens, und es scheint unvorstellbar, dass jede gute Aktion überhaupt führen könnte aus einer solchen Überzeugungen.

Als eine Angelegenheit der Geschichte, die öffentliche Moral hat auf einmal verschlechtern wird zu einem erschreckenden Ausmaß, wo der Protestantismus eingeführt.

Ganz zu schweigen von der Raubüberfälle der Kirche Waren, brutale Behandlung hin, dass der Klerus, säkularen und ordnungsgemäß sind, treu geblieben, und die Schrecken der so viele Kriege der Religion, haben wir Luthers eigenen Zeugnis über die Bösen Ergebnisse seiner Lehre (siehe Janssen, "Geschichte des deutschen Volkes", Eng. Tr., Vol. V, London und St. Louis, 1908, 27-83, wo jedes Angebot wird dokumentiert durch einen Verweis auf Luthers Werke veröffentlicht von de Wette).

VI. Einführung einer neuen Ordnung: CÆSAROPAPISM

Ein ähnliches Bild der religiösen und moralischen Degradierung kann ohne weiteres aus der zeitgenössischen protestantischen Schriftsteller für alle Länder nach der ersten Einführung des Protestantismus.

Es konnte nicht anders sein.

Die immensen Gärung, die durch die Einführung von subversiven Grundsätze in das Leben eines Volkes bringt natürlich an die Oberfläche und zeigt in seiner Hässlichkeit größter allen, die ist brutal in der menschlichen Natur.

Aber nur für eine Zeit.

Die gären, erschöpft sich, die Vergärung Subventionen, und damit erneut angezeigt wird, möglicherweise im Rahmen der neuen Formen.

Die neue Form der sozialen und religiösen Ordnung, das ist der Rückstand der großen protestantischen Umbruch in Europa, ist territoriale oder Staatsreligion - eine Ordnung, die sich auf die religiöse Vorherrschaft der zeitlichen Herrscher, im Gegensatz zu den alten, in welcher Reihenfolge die zeitliche Lineal hat einen Eid der Gehorsam gegenüber der Kirche.

Für die richtige Verständnis des Protestantismus ist es notwendig, beschreiben die Entstehung dieser weit reichenden Veränderungen.

Luthers Besserungsanstalt ersten Versuche waren radikal demokratisch.

Er suchte zum Nutzen des Menschen in großen durch Einschränkung der Befugnisse der beiden Kirche und Staat.

Die deutschen Fürsten, um ihm seien "in der Regel die größten Narren oder die schlimmsten Schurken auf der Erde".

In 1523 schrieb er: "Die Menschen werden nicht, kann nicht, darf nicht ertragen Ihre Tyrannei und Unterdrückung nicht mehr. Die Welt ist nicht jetzt, was es früher war, als könnten Sie jagen und treiben die Menschen wie Spiel".

Dieses Manifest, an die armen Massen, wurde von Franz von Sickingen, ein Ritter des Reiches, in das Eingabefeld in Ausführung ihrer Drohungen.

Sein Objekt wurde um zwei Angaben: die Stärkung der politischen Macht der Ritter - die minderwertigen Adel - gegen den Prinzen, und öffnen den Weg zu den neuen Evangeliums durch den Sturz der Bischöfe.

Sein Unternehmen hatte jedoch das Gegenteil.

Die Ritter geschlagen wurden; sie Einfluss verloren, was sie besessen hatten, und die Prinzen waren proportional verstärkt.

Die steigende der Bauern ebenfalls wandte sich der Vorteil des Prinzen: Die Angst vor der Schlachtung von Frankenhausen (1525) verließ die Fürsten ohne einen Feind und das neue Evangelium ohne seine natürliche Verteidiger.

Die siegreichen Fürsten nutzten ihre Macht Augmented ausschließlich für ihren eigenen Vorteil im Gegensatz zu der Autorität des Kaisers und die Freiheit der Nation, die neue Evangelium wurde auch auf dienstbar gemacht werden zu diesem Zweck, und dies mit Hilfe von Luther selbst.

Nach dem Scheitern der Revolution, Luther und Melanchthon begann zu proklamieren die Doktrin der Herrscher "unbegrenzte Macht über ihre Untertanen.

Ihre Auflösung Grundsätze hatte, innerhalb von weniger als zehn Jahren zerstört die bestehende Ordnung, aber nicht in der Lage waren zu stricken gemeinsam ihre Trümmer in ein neues System.

Also die weltliche Mächte wurden aufgefordert, zu helfen; Die Kirche wurde in den Dienst des Staates, dessen Autorität, seinen Reichtum, seine Institutionen alle in die Hände der Könige, Fürsten, Richter und Gemeinde.

Die einzige verworfen Papst von Rom wurde durch die Bewertungen der Päpste zu Hause.

Diese "zu stärken, sich durch Allianzen für die Verkündung des Evangeliums", gebändert das Zusammenleben innerhalb der Grenzen des Deutschen Reiches und machte gemeinsame Sache gegen den Kaiser.

Aus dieser Zeit leitet die Fortschritte des Protestantismus ist in politischer und nicht auf religiösen Linien, die Menschen sind nicht clamouring für Innovationen, sondern die Herrscher finden ihren Vorteil aus der obersten Bischöfe, und mit Gewalt oder List, oder beides auferlegen das Joch der neue Evangelium in ihren Fächern.

Dänemark, Schweden, Norwegen, England, und all die kleinen Fürstentümer und kaiserlichen Städten in Deutschland sind Beispiele dafür.

Der oberste Leiter und Präsidenten der nationalen Zentralbanken waren wohl bewusst, dass die Grundsätze der Festlegung hatte die Behörde von Rom wäre gleichermaßen bringen ihre eigenen, damit die strafrechtliche Gesetze erlassen, überall gegen Abweichler von der Staatsreligion verordnet durch die zeitliche Herrscher.

England unter Henry VIII, Elizabeth, die Puritaner und erarbeitet die wildesten aller Strafgesetzen gegen Katholiken und andere nicht bereit, damit sie mit den etablierten Religion.

Zusammenfassend lässt sich sagen: die viel gepriesene evangelischen Prinzipien nur verursachtes Desaster und Verwirrung, wo sie durften frei spielen; Ordnung wieder hergestellt war nur durch Rückgriff auf so etwas wie das alte System: Symbole des Glaubens, die durch eine externe Behörde durchgesetzt und von den weltlichen Arm.

Keine Bindung der Union existiert zwischen den zahlreichen nationalen Kirchen, mit Ausnahme ihrer gemeinsamen Hass gegen "Rom", das ist das Muttermal von allen, und die Marke von vielen, auch zu unserer Zeit.

VII. Schnelligkeit, mit der protestantischen Fortschritte erläutert

Bevor wir an das Studium der zeitgenössischen Protestantismus, werden wir eine Frage beantworten und lösen ein Problem.

Wie ist die rasche Ausbreitung des Protestantismus Rechenschaft abgelegt?

Ist es nicht ein Beweis dafür, dass Gott auf der Seite der Reformatoren, inspirierend, Förderung und Krönung ihrer Bemühungen?

Wahrlich, da wir der Ansicht, das Wachstum des frühen Christentums und seiner schnellen Eroberung des römischen Reiches, als Beweis seiner göttlichen Ursprungs, so dass wir sollten dem gleichen Ergebnis zugunsten des Protestantismus aus seiner rasanten Verbreitung in Deutschland und den nördlichen Teilen Europas.

In der Tat Ausbreitung der Reformation viel schneller als die Apostolische Kirche.

Wenn der letzte der Apostel starb, keine Königreiche, keine große Teile der Ländereien, waren völlig Christian; Christentum war noch versteckt in den Katakomben und in Out-of-the-Art und Weise Vororten von heidnischen Städten.

In einem Zeitraum von ähnlicher Laufzeit, sagen wir siebzig Jahre, Protestantismus hatte Laderaum der bessere Teil von Deutschland, Skandinavien, der Schweiz, England und Schottland.

Ein Moment der Betrachtung liefert die Lösung dieser Schwierigkeiten.

Erfolg ist nicht immer genau nach den inhärenten Güte, noch ist eine gewisse Scheitern Nachweis der inhärenten badness.

Beide weitgehend von den Umständen abhängig: Auf der eingesetzten Mittel, die Hindernisse in den Weg, die Empfänglichkeit der Bevölkerung.

Der Erfolg des Protestantismus, daher müssen selbst getestet werden, bevor es verwendet werden kann als Test für intrinsische Güte.

Die Besserungsanstalt Bewegung des sechzehnten Jahrhunderts fand der Boden gut vorbereitet für seine Rezeption.

Der Ruf nach einer gründlichen Reformation der Kirche in Kopf und Mitglieder wurden durch Klingeln in Europa für eine volle Jahrhundert, es war gerechtfertigt durch die weltlichen Leben vieler der Klerus, hoch und niedrig, von Missbrauch in der Kirche Verwaltung von Geld extortions, durch die Vernachlässigung der religiösen Pflichten, die weit und breit durch den Körper der Gläubigen.

Hätte Protestantismus bietet es eine Reform im Sinne einer Änderung, die wahrscheinlich alle korrupten Elementen in der Kirche hätten sich gegen ihn, wie Juden und Heiden sich gegen Christus und die Apostel.

Aber was die Reformatoren zur war, zumindest in der ersten Instanz, die radikalen Umsturz der bestehenden Kirche, und dieser Sturz erfolgte durch pandering an alle die schlimmsten Instinkte des Menschen.

Ein Köder wurde ausgeschrieben, um die sieben-Leitung Begehrlichkeit der wohnt in jedem menschlichen Herzen; Stolz, Begehren, Lust, Zorn, Völlerei, Neid, Trägheit, und alle ihre Nachkommen waren und geheilt durch einfache Vertrauen in Gott.

Keine gute Werke waren erforderlich: die immensen Vermögen der Kirche wurde der Preis von Apostasie: politische und religiöse Unabhängigkeit allured der Könige und Fürsten: die Abschaffung der Zehnt-, Beichte, Fasten, und andere Verpflichtungen irksome lockte die Massen.

Viele Personen wurden getäuscht in der neuen Religion von Äusserlichkeiten des Katholizismus die Innovatoren der sorgfältig gepflegt, wie zB in England und den skandinavischen Königreiche.

Offensichtlich brauchen wir nicht suchen Göttliche Intervention zur Rechenschaft für die rasche Ausbreitung des Protestantismus.

Es wäre mehr plausibel zu sehen, mit dem Finger Gottes in der Beendigung der erzielten Fortschritte.

VIII. Heutige Protestantismus

Theologie

Nach fast vier Jahrhunderten der Existenz, Protestantismus in Europa ist immer noch die Religion von Millionen, aber es ist nicht mehr die ursprüngliche Protestantismus.

Es war und ist, in einem beständigen Wandel: Das Prinzip der ungezügelten freien Entscheidung, oder, wie es jetzt genannt wird, Subjektivismus, wurde wogenden seine Anhänger auf und ab von der Orthodoxie zu Pietismus, von Rationalismus zu Indifferentism.

Die Bewegung wurde am ausgeprägtesten im Bereich des geistigen Zentren, Universitäten und unter den Theologen im Allgemeinen, aber es hat sich bis in die untersten Klassen.

Die moderne Ritschl-Harnack-Schule, auch genannt der Moderne, hat Jünger überall und nicht nur bei den Protestanten.

Für eine genaue und umfassende Erhebung der wichtigsten Linien des Denkens verweisen wir den Leser auf die Enzyklika "Pascendi Dominici Gregis" (8 September, 1907), die Profess Ziel die Verteidigung der katholischen Kirche gegen die protestantische Infiltrationen.

In einem Punkt, in der Tat, die modernistische Verurteilung durch Pius X unterscheidet sich von seinen geistigen Brüder: er bleibt, und bleiben will, innerhalb der katholischen Kirche, um Sauerteig ihn mit seinen Ideen, die andere steht offen außen, ein Feind oder ein hochmütig Student der religiösen Entwicklung.

Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass nicht jedes Element der modernistischen Programms verfolgt werden müssen, um die protestantische Reformation, für den modernen Geist ist der Rückstand von destilliertem viele Philosophien und viele Religionen: Der Punkt ist, dass der Protestantismus selbst verkündet seine Standard-Inhaberaktien und Forderungen Anerkennung für ihre Leistungen.

Darüber hinaus Modernistic Ansichten in Philosophie, Theologie, Geschichte, Kritik, Apologetik, Kirche Reform usw., sind dafür in neun Zehntel der evangelischen theologischen Literatur in Deutschland, Frankreich und Amerika, England nur leicht hinterherhinkt.

Nun, in der Moderne ist die Antipoden des sechzehnten Jahrhunderts Protestantismus.

Zur Verwendung Ritschl Terminologie, es gibt neue "Werte" zu den alten Überzeugungen.

Schrift ist noch gesprochen wie inspiriert, aber seine Inspiration ist nur der leidenschaftliche Ausdruck der menschlichen religiösen Erfahrungen; Christus der Sohn Gottes ist, aber sein Sohn-Schiff ist wie das von jedem anderen guten Mann, der sehr Vorstellungen von Gott, Religion, Kirche, Sakramente, haben ihre alte Werte: Sie stehen für nichts außerhalb des realen Gegenstand, in dessen religiösen Lebens bilden sie eine Art von Fool's Paradies.

Die grundlegende Tatsache der Auferstehung Christi ist eine historische Tatsache nicht mehr, es ist aber ein anderes freak des gläubigen Geistes.

Harnack stellt das Wesen des Christentums, das ist die ganze Lehre Christi, in die Vaterschaft Gottes und die Bruderschaft des Menschen: Christus selbst ist kein Teil des Evangeliums!

Dies war nicht die Lehre der Reformatoren.

Die heutige Protestantismus, daher kann verglichen werden mit Gnosticism, Manichæism, der Renaissance, des achtzehnten Jahrhunderts Philosophism, soweit diese virulent wurden Angriffe auf das Christentum, die darauf abzielen, nichts Geringeres als dessen Zerstörung.

Es erreicht hat wichtige Siege in einer Art Bürgerkrieg zwischen Orthodoxie und Unglaube innerhalb der evangelischen blass, es ist keine Selbstverständlichkeit Enemy at the gate der katholischen Kirche.

IX. BELIEBTE PROTESTANTISM

In Deutschland, vor allem in den größeren Städten, Protestantismus, wie eine positive Führer im Glauben und Moral, wird schnell sterben.

Es hat verloren alle halten der arbeitenden Klassen.

Seine Minister, wenn sie nicht selbst Ungläubigen, falten ihre Hände in hilflose Verzweiflung.

Der alte Glaube ist aber wenig gepredigt und mit wenig Gewinn.

Die ministerielle Energien sind sich in Richtung Werk der Nächstenliebe, ausländische Missionen, Polemik gegen die Katholiken.

Unter den englischsprachigen Ländern Dinge scheinen nur ein wenig besser.

Hier die Griffigkeit des Protestantismus auf die Massen war viel strenger als in Deutschland, der Wesleyan Wiederbelebung und den Hohen Kirche Partei unter Anglikaner haben viel zu halten einige Glauben lebendig, und die schädlichen Lehre von Englisch Deists und Rationalisten nicht eindringen in die Herzen der Leute.

Presbyterianismus in Schottland und anderswo hat sich auch gezeigt, mehr Vitalität als weniger gut organisierte Sekten.

"England", sagt JR Green, "wurde das Volk des Buches", und das Buch war die Bibel.

Es war, als noch der ein Buch der englischen vertraut war zu jedem Engländer, es war in den Kirchen und lesen Sie zu Hause und überall seinen Worten, denn sie fiel auf die Ohren Brauch hatte nicht deadened, angezündet ein erschreckend Begeisterung.

Werden.

Werden.

Werden.

Was die Nation als Ganzes betrifft, keine Geschichte, keine Romantik, kaum Poesie, speichern Sie die wenig bekannte Vers von Chaucer, gab es in der englischen Zunge, wenn die Bibel wurde eingerichtet werden in Kirchen.

Werden.

Werden.

Werden.

Die Macht des Buches über die Masse der Engländer zeigte sich in einer oberflächlichen tausend Möglichkeiten, und in keinem deutlicher als in den Einfluss der gewöhnlichen Rede.

Werden.

Werden.

Werden.

Aber weit größer als seine Wirkung in der Literatur oder der sozialen Phrase war die Wirkung der Bibel über den Charakter der Menschen zu groß.

Werden.

Werden.

(Hist. der englischen Leute, chap. VIII, 1).

X. Protestantismus und Fortschritt

A. Vorurteile

Der menschliche Geist ist so konstituiert, dass sie Farben mit seinen eigenen früheren Vorstellungen keine neuen Begriff, der sich für die Annahme.

Obwohl die Wahrheit objektiv sein und seine Natur ein und unveränderlich, persönliche Voraussetzungen sind weitgehend relativ, abhängig von Vorurteilen und veränderbar.

Die Argumente, zum Beispiel, die dreihundert Jahre vor davon überzeugt, unsere Väter von der Existenz von Hexen und schickte Millionen von ihnen an der Folter und dem Scheiterhaufen, stellen keine Eindruck auf unsere aufgeklärte Geister.

Das Gleiche kann man sagen der gesamten theologischen Kontroversen des sechzehnten Jahrhunderts.

Zu den modernen Menschen ist es eine dunkle Stelle, von deren Existenz er bekannt ist, aber dessen Kontaktinformationen er vermeidet.

Mit der Kontroversen haben die grob, skrupellose Methoden des Angriffs.

Die Gegner sind nun von einander wie der Parlamentarier gegenüber Parteien, mit einem gemeinsamen Wunsch der höfliche Fairness, nicht mehr wie bewaffnete Gardisten nur Absicht zu töten, bedeutet, von den Fair-oder Foul.

Ausnahmen gibt es immer noch, aber nur in geringen Tiefen in der literarischen Schichten.

Woher diese Änderung des Verhaltens, ungeachtet der Identität der Positionen?

Denn wir sind mehr zumutbar, mehr zivilisiert, denn wir haben sich von der mittelalterlichen Dunkelheit zu modernen vergleichende Licht.

Und woher diese Fortschritte?

Hier setzt Protestantismus in seiner Behauptung, dass durch die Befreiung der Geist aus der römischen thraldom, es eröffnet den Weg für religiöse und politische Freiheit, für unkontrollierten Entwicklung auf der Grundlage der Selbst-Vertrauen, für ein höheres Niveau der Moral; zur Förderung der Wissenschaften eV -- Kurz für everygood Sache, die noch nicht in die Welt seit der Reformation.

Mit der Mehrheit der Nicht-Katholiken, dieser Begriff hat gehärtet in ein Vorurteil der Argumentation kann nicht brechen: Die folgende Diskussion, daher ist nicht ein Kampf für die endgültige königlichen Sieg, sondern um eine friedliche Überprüfung von Fakten und Prinzipien.

B. Die Fortschritte bei der Kirche und Kirchen

Die katholische Kirche des zwanzigsten Jahrhunderts ist weit im Voraus, dass der sechzehnten.

Sie hat aus ihrem Verlust in der politischen Macht und weltlichen Reichtum durch erhöhte spirituelle Einflüsse und Effizienz; ihre Anhänger sind weiter verbreitet, immer zahlreicher, mehr leidenschaftlicher als zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrer Geschichte, und sie sind gebunden an die zentrale Regierung in Rom von einem mehr kindliche Zuneigung und eine klarere Pflichtgefühl.

Religiöse Bildung ist reichlich für Klerus und Laien; religiöse Praxis, Moral und Werke der Nächstenliebe sind blühende; die katholische Mission-Bereich ist weltweit und reich an Ernte.

Die Hierarchie war noch nie so vereint, nie so widmet sich dem Papst.

Die römisch-Einheit ist erfolgreich Widerstand gegen die von Sekten erobern, der Philosophien, der Politik.

Kann unseren Brüdern getrennt erzählen eine ähnliche Geschichte von ihren vielen Kirchen, auch in Länder, in denen sie sich entschieden und durch die säkulare Macht?

Wir übernehmen keine Freude an ihrem Zerfall, in ihren unter die religiöse Gleichgültigkeit, oder die Rückkehr in die politischen Parteien.

Nein, für jede shred des Christentums ist besser als leere Weltlichkeit.

Aber wir ziehen diese Schlussfolgerung: dass nach vier Jahrhunderten der katholische Prinzip der Behörde ist noch zu erarbeiten das Heil der Kirche, in der Erwägung, dass unter den Protestanten das Prinzip der Subjektivismus ist zerstört, was nach wie vor von ihren ehemaligen Glauben und die Lenk-Multituden in religiöse Gleichgültigkeit und Entfremdung von das Übernatürliche.

C. Fortschritte in der Zivilgesellschaft

Die politischen und sozialen Organisation Europas hat sich größere Veränderungen als die Kirchen.

Royal Vorrechte, wie das wahrgenommen, beispielsweise durch die Tudor-Dynastie in England, sind für immer vorbei.

"Das war absolute Vorrecht, sowohl in Theorie und Praxis. Regierung identifiziert wurde mit dem Willen des Souveräns, sein Wort war Gesetz für die Gewissensfreiheit sowie das Verhalten seiner Untertanen" (Brewer, "Briefe und Dokumente, Außen-und Innenpolitik usw. ", II, Ziff. I, 1, S. ccxxiv).

Nirgendwo ist jetzt Verfolgung zu Gewissen 'willen eingeschrieben in die nationale Gesetz-Bücher, oder links auf die Willkür der Herrscher.

Wo wie vor ist es in der Arbeit der Anti-religiöse Leidenschaft vorübergehend an der Macht, sondern als Ausdruck des nationalen werden; jedenfalls hat sie verloren viel von ihrer früheren Barbarei.

Bildung ist in der Lage innerhalb der Reichweite der ärmsten und am niedrigsten.

Die Bestrafung von Verbrechen ist nicht mehr ein Anlass für die spektakuläre Darstellung der menschlichen Grausamkeit gegenüber Menschen.

Armut ist weitgehend verhindert und weitgehend entlastet.

Wars verringern die Zahl und sind geführt mit Menschlichkeit, wie die Greueltaten des Dreißigjährigen Krieges in Deutschland, die Hugenotten-Kriege in Frankreich, den spanischen Kriege in den Niederlanden, und Cromwell's Invasion of Ireland verschwunden sind darüber hinaus die Möglichkeit der Hin-und Rückflug.

Die Hexe-Finder, der witchburner, der Inquisitor, der aufgelöst Söldner Soldat nicht mehr plagen die Menschen.

Wissenschaft in der Lage war, zu prüfen, den Ausbruch von Pest, Cholera, Pocken und andere Epidemien; menschliches Leben wurde verlängert und ihre Annehmlichkeiten hundertfach erhöht.

Dampf und Elektrizität im Dienste der Industrie, den Handel und die internationale Kommunikation, sind nun auch die Menschlichkeit zusammen in eine große Familie, mit vielen gemeinsamen Interessen und die Tendenz zu einer einheitlichen Zivilisation.

Aus dem sechzehnten bis zwanzigsten Jahrhunderts gab es in der Tat Fortschritte erzielt worden.

Wer sind ihre Träger-Chef?

Katholiken, Protestanten oder, oder keiner von beiden?

Die Bürgerkriege und Revolutionen des siebzehnten Jahrhunderts, die ein Ende setzen die königliche Vorrechte in England und beim Einrichten eine echte Regierung des Volkes durch das Volk, waren im gesamten religiösen und protestantischen auf den Kern.

"Die Freiheit des Gewissens" war der Ruf der Puritaner, der jedoch bedeutete Freiheit für sich selbst gegen etablierte Episcopacy.

Tyrannischen Missbrauch ihrer Unterdrückung Sieg in der Episcopalians gebracht über ihre Übertretung, und sie wiederum waren die Opfer von Intoleranz.

James II, selbst Katholik, war der erste, streben durch alle Mittel zu seinem Kommando, um für seine Untertanen aller Konfessionen die "Freiheit des Gewissens für alle künftigen Zeit" (Erklärung von Milde, 1688).

Seine vorzeitige Liberalismus war acquiesced von vielen in der Klerus und Laien der etablierten Kirche, die allein habe nichts zu gewinnen, aber am meisten begeistert, gewalttätige Opposition unter den protestantischen Nonconformists, mit Ausnahme der Quäker, bevorzugte ein Fortbestehen Leibeigenschaft auf Emanzipation, wenn gemeinsam mit den verhassten und gefürchteten "Papists".

So stark war dieses Gefühl, dass sie überwanden alle, die Grundsätze des Patriotismus und Respekt für das Recht der englische Menschen sind gewohnt zu rühmen, was sie zu begrüßen, wenn ausländische Usurpator und ausländischen Truppen aus keinem anderen Grund als um ihre Hilfe gegen ihre katholischen Kolleginnen - Themen, zum Teil zu tun genau das, was die letzteren wurden fälschlicherweise beschuldigt, tun in der Zeit von Elizabeth.

Die Stuart-Dynastie den Thron verloren, und ihre Nachfolger wurden reduziert auf bloße Zahl-Köpfe.

Politische Freiheit erreicht worden, aber die Zeiten waren noch nicht reif für die größeren Freiheit des Gewissens.

Die strafrechtliche Gesetze gegen Katholiken und der Unzufriedenen wurden verschärft, anstatt abgeschafft.

Dass die französische Revolution von 1789 war im Wesentlichen beeinflusst von den Engländern Ereignisse des vorhergehenden Jahrhunderts steht außer Zweifel, es ist aber ebenso sicher, dass seine beweglichen Geist war nicht Englisch Puritanismus, für die Männer, die eine Erklärung über die Rechte des Menschen gegen die Rechte Gottes, und, Paris, hat ihre Ideale von Pagan Rom anstatt von protestantischen England.

D. Fortschritte bei der religiösen Toleranz

Was protestantischen Einfluss auf den allgemeinen Fortschritt der Zivilisation, da die Herkunft des Protestantismus müssen wir Marke aus mindestens zwei Phasen: Die erste von Anfang 1517 an bis zum Ende des Dreißigjährigen Krieges (1648), die zweite von 1648 bis in die Gegenwart Tag; den Zeitraum von jugendlichen Expansion, und die Zeit der Reife und Verfall.

Doch bevor die Umlegung deren Einfluss auf die Zivilisation der bisherigen Fragen sollten geprüft werden: In wie weit hat das Christentum einen Beitrag zur Verbesserung des Menschen - geistige, moralische, Material - in dieser Welt: für seine heilsamen Wirkungen auf den Menschen die Seele nach dem Tod kann nicht getestet werden, und folglich kann nicht verwendet werden als Argumente in einem rein wissenschaftlichen Abhandlung.

Es waren hoch zivilisierten Nationen in der Antike, Assyrien, Ägypten, Griechenland, Rom, und es gibt jetzt China und Japan, deren Kultur verdankt nichts zum Christentum.

Wenn Christus kam zu erleuchten die Welt, das Licht der römischen und griechischen Kultur schien seine hellsten und für mindestens drei Jahrhunderte länger die neue Religion nichts hinzugefügt zu seinen Glanz.

Der Geist der christlichen Nächstenliebe, jedoch schrittweise Hefebrot der heidnischen Masse, Erweichungstemperatur die Herzen der Herrscher und Verbesserung des Zustands der Herrschaft, besonders der Armen, der Sklave, der Häftling.

Die enge Verbindung von Kirche und Staat, angefangen mit Konstantin und weiterhin unter seinem Nachfolger, dem römischen Kaiser von Ost und West, dazu geführt, dass viel Gutes, aber wahrscheinlich zu mehr böse.

Die Gestaltung der Episkopat der Fürsten davon ausgegangen, schöpft sie reduziert die mittelalterliche Kirche zu einem erbärmlichen Zustand der Vasallentum, die säkularen Klerus auf Ignoranz und Weltlichkeit, der Bauer auf Unfreiheit und oft zu Elend.

Hätte es nicht die Klöster der Kirche des Mittelalters würde nicht gespeichert haben, wie es getan hat, die Überbleibsel des römischen und griechischen Kultur, die so stark dazu beigetragen, dass zivilisieren westliche Europa nach dem barbarischen Invasionen.

Gepunktet der ganzen Westen, die Mönche Modell Gesellschaften gebildet, gut organisiert, zu Recht entschieden, prosperierenden und von der Arbeit ihrer Hände, wahre Ideale von einer überlegenen Zivilisation.

Es war immer noch die alten römischen Zivilisation, durchsetzt mit dem Christentum, aber gefesselt durch die jarring Interessen von Kirche und Staat.

Das christliche Europa war, von einem weltlichen Gesichtspunkten besser am Anfang des fünfzehnten Jahrhunderts als heidnische Europa zu Beginn des vierten?

Für den Beginn unserer modernen deutlich Fortschritte, die wir gehen müssen zurück in die Renaissance, die humanistische oder klassisch, dh heidnischen Wiederbelebung, nachdem auf die Eroberung Konstantinopels durch die Türken (1453); nach der Entdeckung der neuen indischen Handel Route rund um die Kap der Guten Hoffnung von der portugiesischen; nach der Entdeckung Amerikas durch die Spanier, und auf die Entwicklung aller europäischen Interessen, gefördert oder initiiert am Ende des fünfzehnten Jahrhunderts, kurz vor der Geburt des Protestantismus.

Die Eröffnung der Neuen Welt war für Europa eine neue Schöpfung.

Minds erweitert mit der großen Räume, die ihnen vorgelegten Untersuchung für die Studie der Astronomie, zuerst in den Dienst der Navigation, erntete bald seine eigene Belohnung von Entdeckungen in der richtigen Domain, die gestirnte Himmel; beschreibenden Geographie, Botanik, Anthropologie, und Gleichgesinnte Wissenschaften verlangte Studie über die ernten, würde einen Anteil an der großen Ernte Ost und West.

Die neue Impulse und neue Richtung gegeben zu Commerce verändert den politischen Aspekt des alten Europa.

Männer und Nationen wurden in diese engen Kontakt von gemeinsamem Interesse, das ist die Wurzel aller Zivilisation; Reichtum und der Druck-Presse lieferte die Mittel zur Befriedigung der Begierde geweckt für Kunst, Wissenschaft, Literatur und mehr verfeinert leben.

Inmitten dieser Ausbruch des neuen Lebens Protestantismus erscheint in der Szene, selbst ein Kind der Zeit.

Hat sie helfen oder behindern die Bewegung nach vorn?

Die Jugend des Protestantismus war natürlich genug, einen Zeitraum von Turbulenzen, von störenden Verwirrung in allen Lebensbereichen.

Niemand kann heute lesen, ohne ein Gefühl der Scham und Trauer die Geschichte jener Jahre von religiösen und politischen Unruhen; der Religion überall gemacht The Handmaid der Politik; der mutwilligen Zerstörung von Kirchen und Heiligtümer und die Schätze der heiligen Kunst; der Kriege zwischen den Bürgern der die gleichen Flächen, die mit unglaublicher Grausamkeit; der Gebiete vorgesehenen Abfälle, Städte geplündert und nivelliert auf den Boden, schlechte Menschen gesendet adrift zu sterben Hungertod in ihren kargen Feldern; der kommerziellen Wohlstand reduzieren auf einen Schlag; der Sitze des Lernens reduzierten zu ranting und locker leben; der Nächstenliebe verbannt aus sozialen Geschlechtsverkehr zu geben, um Verleumdung und Missbrauch, der Grobheit in Wort und Manieren, der barbarische Grausamkeit der Fürsten, Adel, und Richter im Umgang mit dem "Betreff" und der Gefangene, kurz der fast plötzlichen Abfall ganzer Länder in schlechter als primitive Wildheit.

"Gier, Raub, Unterdrückung, Rebellion, Unterdrückung, Krieg, Zerstörung, Degradierung" wäre eine passende Inschrift auf dem Grabstein des frühen Protestantismus.

Aber nicht violenta Durant.

Protestantismus hat sich mittlerweile in eine etwas beruhigen, schwer zu definieren.

In irgendeiner Form oder anderen ist es die offizielle Religion in vielen Ländern der germanischen Rasse, es zählt auch unter seinen Anhängern eine enorme Anzahl von unabhängigen religiösen Einrichtungen.

Diese protestantischen Germanen und semi-Germanen Anspruch auf Führer in der modernen Zivilisation: zu besitzen, der größte Reichtum, die beste Bildung, der reinsten Moral, in jeder Hinsicht fühlen sie sich selbst überlegen das lateinische Rennen, noch bekennen der katholischen Religion, und sie zuschreiben ihre Überlegenheit ihrer Protestantismus.

Man kennt sich, aber unvollständig: den exakten Stand seiner Gesundheit, die Wahrheit über seine Kenntnisse, die wirklichen Motive seiner Aktionen, sind alle verschleiert in semi-Dunkelheit; von seinem Nachbarn weiß er noch weniger als von sich selbst, und seine Verallgemeinerungen der nationalen Charakter, beispielsweise im Zusammenhang mit der Spitznamen, sind wertlos Karikaturen.

Antipathien verwurzelt in alten Streit - politische oder religiöse - Geben Sie weitgehend in die Entscheidungen über die Völker und Kirchen.

Opprobrious, und so weit wie Sinn geht überholt Epitheta in der Hitze und Leidenschaft des Kampfes noch klammern zu den alten Feind und schaffen Vorurteile gegen ihn.

Konzeptionen bildeten dreihundert Jahren mitten in einem Zustand der Dinge, die schon lange nicht mehr sein, noch überleben und verzerren unsere Urteile.

Wie langsam die Begriffe Protestanten, Papist, Romanist, nonkonform zu beschreiben, und andere werden verlieren ihre alten unsavoury Konnotation.

Auch hier: Gibt es eine der größeren Nationen, ist rein protestantischen?

Die reichsten Provinzen des Deutschen Reiches sind katholisch, und in vollem Umfang enthalten ein Drittel seiner gesamten Bevölkerung.

In den Vereinigten Staaten von Amerika, nach der letzten Volkszählung, Katholiken bilden die Mehrheit der Kirche laufenden Bevölkerung in vielen der größten Städte: San Francisco (81,1 Prozent); New Orleans (79,7 Prozent); New York (76,9 Prozent), St. Louis (69 Prozent); Boston (68,7 Prozent), Chicago (68,2 Prozent), Philadelphia (51,8 Prozent).

Großbritannien und seinen Kolonien haben eine katholische Bevölkerung von über zwölf Millionen.

Holland und der Schweiz haben mächtige katholische Provinzen und Kantonen, von denen nur die kleinen skandinavischen Königreiche ist es gelungen, im Einklang Festlegung der alten Religion.

Eine weitere Frage drängt sich: die Gewährung, dass einige Staaten sind wohlhabender als andere, ist ihr mehr Wohlstand durch die besondere Form des Christentums sie bekennen?

Die Idee ist absurd.

Für alle christlichen Konfessionen haben die gleichen ethischen Code - der Dekalog - und glauben an den gleichen Lohn für die gute und Strafen für die Schlechten.

Wir hören sie behauptet, dass der Protestantismus produziert-Selbständigkeit, Katholizismus in der Erwägung, dass es erlischt.

In diesem Zusammenhang kann auf die Aussage, dass der Katholizismus produziert disziplinierter Ordnung - ein ebenso gutes kommerzielles Gut.

Die Wahrheit ist, dass-Selbständigkeit gefördert wird am besten durch freie politische Institutionen und eine dezentrale Regierung.

Diese gab es in England vor der Reformation und haben es überlebt, sie ebenfalls gab es in Deutschland, sondern wurden zerdrückt durch protestantische Cæsaropapism, nie wieder mit ihren primitiven Kraft.

Mittelalterliche Italien, das Italien der Renaissance, genoss kostenlos kommunalen Regierung in ihren vielen Städten und Fürstentümer: wenn das Land war katholisch, er hat nicht zuletzt eine Ernte von undiszipliniert selbst zu verlassen Männer, große in vielen Bereichen des Lebens, des Guten und des Bösen.

Und sucht in der Geschichte, wir sehen katholischen Frankreich und Spanien die Erreichung der Höhepunkt ihrer nationalen Pracht, während Deutschland war im Zerfall und untergraben das Heilige Römische Reich Freizügigkeitsleistung in der deutschen Nation - ein Imperium, das seine Herrlichkeit, seine Stärke, die Quelle und Stütze der seine Kultur und Wohlstand.

England's Grandeur während der gleichen Epoche ist auf die gleiche Ursache wie der von Spanien: die Impulse, die auf alle nationalen Kräfte durch die Entdeckung der Neuen Welt.

Beide Spanien und England begann mit der Sicherung der religiösen Einheit.

In Spanien der Inquisition in eine kleine Kosten des menschlichen Lebens die alten Glauben, in England die unendlich grausamen Straf-Gesetze bekämpft werden alle Einwände gegen die Innovationen aus Deutschland importiert.

Deutschland selbst nicht wieder die herausragende Stellung hielt es in Europa unter dem Kaiser Charles V, bis die Verfassung des neuen Reiches während des Deutsch-Französischen Krieg (1871) Seit damals seinen Fortschritt in alle Richtungen, außer dass der Religion, wurde wie ernsthaft zu gefährden, die Handels-und maritimen Vorherrschaft von England.

Die Wahrheit über die ganze Sache ist so: religiöse Toleranz wurde über das Statut Bücher der modernen Nationen; der zivilen Macht hat, sich aus dem kirchlichen, die für Klassen haben sich erschreckend gleichgültig zu spirituellen Dingen, die gebildeten Klassen sind weitgehend rationalistischen; der arbeitenden Klassen sind weit infiziert mit anti-religiösen Sozialismus; ein überaus produktiver drücken Sie täglich und regelmäßig predigt das Evangelium des Naturalismus offen oder verdeckt zu unzähligen eifrigen Leser, in vielen Ländern christliche Lehre ist verbannt aus dem öffentlichen Schulen; und Religion ergeben, ist schnell verlieren, dass Macht der Gestaltung der Politik, Kultur, Leben zu Hause und persönlichen Charakter, die sie zur Ausübung zum Wohle der christlichen Staaten.

Inmitten dieses fast allgemeine Flucht vor Gott auf die Kreatur, Katholizismus allein macht einen Stand: seine Lehre ist intakt, seine Disziplin stärker als je zuvor, ihr Vertrauen in endgültigen Sieg ist unerschüttert.

E. Die Prüfung der Vitalität

Einen besseren Standard für den Vergleich als die Glamour der weltlichen Fortschritt, im besten Fall eine ungewollte Ergebnis eines religiösen Systems, ist die Macht der Selbst-Erhaltung und Vermehrung, dh lebenswichtige Energie.

Was sind die Fakten?

"Die Anti-protestantischen Bewegung in der römischen Kirche", sagt eine protestantische Schriftsteller, "der ist in der Regel dem Namen der Gegenreformation, ist wirklich mindestens so bemerkenswert, da sich die Reformation. Wahrscheinlich wäre es keine Übertreibung zu nennen es die einzige bemerkenswerte Episode, die jemals stattgefunden in der Geschichte der christlichen Kirche. seiner unmittelbaren Erfolg war größer als die der protestantischen Bewegung, und seiner ständigen Ergebnisse sind in vollem Umfang als Großunternehmen auf die heutige Zeit. Er forderte weiter ein Platzen der missionarischen Begeisterung wie nicht gesehen wurden seit dem ersten Tag der Pfingsten. Was die Organisation betrifft, kann es keine Frage, dass der Mantel der Männer, aus dem Römischen Reich hat sich auf die römische Kirche, und es hat nie mehr auffällig Beleg für die Vitalität und Macht haben, als es in dieser Zeit unmittelbar nach der ein großer Teil von Europa war hin-und hergerissen von seinen erfassen. Buchdruck-Pressen her gegossen Literatur nicht nur um die umstrittene Gebot der Stunde, sondern auch bewundernswert Editionen der frühen Väter, denen die Reformierte Kirchen appellierte - manchmal mit mehr Vertrauen als Wissen. Armeen von Missionaren gewidmet waren wissenschaftlich marshalled. Regionen von Europa, hatte zu sein schien für immer verloren [zum Beispiel, den südlichen Teil von Deutschland und Teilen von Österreich-Ungarn] wurden auf der Papsttum und die Ansprüche der Vikar Christi wurden weit und breit über Länder, in denen sie nie zuvor gehört "(RH Malden, klassische Dozent, Selwyn College, Cambridge, in" Foreign Missions ", London, 1910, 119-20 ).

Dr. G. Warneck, ein Protagonist der Evangelischen Allianz in Deutschland, so beschreibt das Ergebnis der Kulturkampf: "Der Kulturkampf (dh Kampf um die Überlegenheit des Protestantismus gegen Katholizismus in Preußen), das war inspiriert von politischen, nationalen und liberal - religiöse Motive, endete mit einem vollständigen Sieg für Rom. Als es begann, ein paar Männer, wusste, Rom und die Waffen gegen sie verwendet werden, mit Sicherheit vorausgesagt, dass ein Wettbewerb mit Romanism auf solchen Strecken würde der Notwendigkeit Ende einer Niederlage für den Staat und in einer Zunahme der Macht zu Romanism.... Der Feind, den wir trafen sich im Kampf erobert hat uns glänzend, hätten wir alle die Arme zivilen Macht liefern kann. Richtig, der Sieg ist zum Teil wegen der Fähigkeit der Führer des Zentrums Partei, aber es ist wahrhafter noch, dass die Waffen, die auf unserer Seite waren stumpf Werkzeuge, ungenießbar machen schweren Schaden zufügen. Die römische Kirche ist in der Tat, wie der Staat, eine politische Macht, um die weltlichen Kern, aber nach allem ist sie eine Kirche , Und daher verfügt der religiösen Kräfte, bringt sie immer in die Tat umzusetzen, wenn streitenden mit der bürgerlichen Kräfte um die Vorherrschaft. Der Staat hat keine Entsprechung Macht zu widersetzen. Du kannst nicht ein einziges Mal auf einem Geist, nicht einmal der römische Geist... "

(Der evangelische Bund und seine Gegner ", 13-14). Die Anti-religiöse Regierung von Frankreich ist tatsächlich zur Verlängerung der Kulturkampf, aber nicht mehr als ihre deutschen Modellen funktioniert es gelingt," Schlagen der römischen Geist ". Stiftungen, Kirchen, Schulen , Klöster wurden konfisziert, doch der Geist lebt.

Die anderen Marke der katholischen Vitalität - die Macht der Vermehrung - zeigt sich in missionarischen Arbeit.

Lange vor der Geburt des Protestantismus, katholische Missionare hatten umgerechnet Europa und führte den Glauben so weit wie China.

Nach der Reformation zurückerobert sie für die Kirche der Rhinelands, Bayern, Österreich, Teil von Ungarn und Polen; gründeten sie blühende christliche Gemeinden in ganz Nord-und Südamerika sowie in den portugiesischen Kolonien, wann Sie wollen, kurz gesagt, Katholische Befugnisse erlaubt ihnen kostenlos spielen Werden.

Seit fast dreihundert Jahre Protestanten waren zu stark auf Selbst-Erhaltung zu denken ausländischer missionarischen Arbeit.

Am heutigen Tag, aber sie entwickeln große Aktivität in allen heidnischen Ländern, und nicht ohne eine faire Erfolg.

Malden, in der Arbeit zitiert oben, vergleicht mit katholischen und protestantischen Methoden Ergebnisse: obwohl seine Sympathie ist natürlich mit seinem eigenen, seine Zustimmung ist für alle der anderen Seite.

XI. FAZIT

Katholizismus Zahlen rund 270 Millionen Anhänger, alle sich zu gleichen Glauben, mit der gleichen Sakramente, leben unter der gleichen Disziplin; Protestantismus Angaben rund 100 Millionen Christen, Produkte des Evangeliums und der fancies von hundert Reformer, die Menschen ständig bewailing ihre " unglücklich Divisionen "und weinen vergeblich für eine Union der ist nur möglich, dass unter sehr zentrale Behörde, Protestation gegen das ist ihre einzige gemeinsame Nenner.

Impressum Geschrieben von J. Wilhelm.

Transkribiert von Douglas J. Potter.

Widmet sich der Sacred Heart of Jesus Christus Die Katholische Enzyklopädie, Band XII.

Veröffentlicht 1911.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Juni 1911.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Für kontroverse Angelegenheit sehen alle katholischen oder evangelischen Lehrbüchern.

Die katholische Standardwerk ist Bellarmin, Disputationen de Controversiis Christianoe fidei usw. (4 vols., Rom, 1832-8); auf der protestantischen Seite: Gerhard, Loci Theologici, usw. (9 vols., Berlin, 1863-75).

Für die historischen, politischen und sozialen Geschichte des Protestantismus die besten Werke sind: DÖLLINGER, Die Reformation (3 vols., R, 1843-51); die Kirche und die Kirchen, Tr.

MACCABE (1862); Janssen, Hist.

des deutschen Volkes am Ende des Mittelalters, Tr.

Christie (London, 1896-1910); Pastor, Hist.

der Päpste aus der Nähe des Mittelalters, Tr.

ANTROBUS (London, 1891-1910); Balmes, Protestantismus und Catholicity in ihren Auswirkungen auf die Zivilisation von Europa, Tr.

Hanford UND Kershaw (1849); BAUDRILLART die katholische Kirche, der Renaissance und des Protestantismus, Tr.

Gibbs (London, 1908), sind diese leuchtenden Vorträge am Institut Catholique von Paris durch ihren Rektor.

Auf der protestantischen Seite empfehlen kann die umfangreichen Schriften von Creighton und SCHMIDT, sowohl fair-minded.


Auch hierzu finden Sie unter:


Lehrregeln von Dordrecht


Belgischen Confession


Heidelberg Confession

Helvetisches Bekenntnis


Westminster Confession


Confessio Augustana

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am