Pseudepigrapha

Allgemeine Informationen

Das Wort pseudepigrapha, was bedeutet, "Bücher mit falschen Titeln," bezieht sich auf Bücher in ähnlicher Art zu denen der Bibel, deren Autoren gaben ihnen die Namen von Personen einer viel früheren Zeit, um zur Verbesserung ihrer Behörde. Unter den bekanntesten sind 3 und 4 Esdras und das Gebet des Manasses, die in den Apokryphen.

Der Begriff wird auf viele Juden und jüdische - Christliche Bücher geschrieben in der Zeit von 200 v. Chr. - 200 n. Chr..

Die jüdischen Büchern zählen Jubiläen, Enoch, Psalmen Salomons, Maria Himmelfahrt (oder Testament) von Moses, Testamente der Zwölf Patriarchen, die Sibylline Orakel, und die Apokalypse des Baruch.

Fragmente des Damaskus-Dokument gefunden wurden unter den Schriftrollen vom Toten Meer.

Andere pseudepigrapha gibt es in Griechisch, slawische und andere Sprachen, darunter viele Revisionen der jüdischen Bücher.

Dazu gehören die Apokalypse des Petrus, der Hirte von Hermas, und der Himmelfahrt des Jesaja.

Das Evangelium des Thomas und der Protevangelium des Jakobus enthalten viele Legenden über Jesus und Maria und zeigen den Einfluss von Gnostizismus, ebenso wie die Apokalypse des Adam.

Das Evangelium des Nikodemus setzt sich aus den Akten über den Pilatus und die erschütternde der Hölle.

Die pseudepigrapha sind wichtig für die sie werfen Licht auf das Judentum und frühen Christentum.

Der Brief des Judas, zum Beispiel, spiegelt ein Wissen von Enoch und der Himmelfahrt des Mose.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Sherman E Johnson

Bibliographie


IH Brockington, eine kritische Einführung in die Apokryphen (1961); RH Charles, hrsg., Apokryphen und Pseudepigrapha of the Old Testament (1913); JH Charlesworth, hrsg. Altes Testament Pseudepigrapha (1986); O Eissfeldt, The Old Testament: Eine Einführung (1965); PD Hanson, Old Testament Apocalyptic (1987); JT Milik, hrsg., Die aramäischen Bücher von Enoch (1968); GW Nickelsburg, jüdische Literatur zwischen der Bibel und der Mishnah (1981); CC Torrey, The Apokryph Literatur (1945).

Pseudepigraphic Writings

Erweitert Informationen

(Siehe vol. I. pp. 37, 38, und anderen Orten.)

NUR die kürzeste Konto dieser können dann gegeben werden, an diesem Ort, kaum mehr als eine Aufzählung.

I. The Book of Enoch. Da der Inhalt und die Literatur über dieses bemerkenswerte Buch, welches zitiert von St. Jude (vv. 14, 15), wurden ausführlich beschrieben in Dr. Smith's und Wace's Dictionary of Christian Biography (vol. ii. pp. 124-128), können wir hier beziehen sich auf die es in Kürze mehr.

Es kommt zu uns aus Palästina, sondern wurde nur in einem erhaltenen Ethiopic Übersetzung (herausgegeben von Erzbischof Laurence [Oxford, 1838, in Englisch transl. 3rd Ed. 1821-1838, Deutsche übers. Von AG Hoffmann], dann aus fünf verschiedenen MSS . Von Professor Dillmann [Leipzig, 1851, in Deutsch transl. Leipzig, 1853]).

Aber auch die Ethiopic Übersetzung ist nicht aus dem ursprünglichen Hebräisch oder Aramäisch, sondern von einer griechischen Version, von denen ein kleines Fragment wurde entdeckt (ch. LXXXIX. 42-49; herausgegeben von Kardinal Mai. Comp. Gildemeister auch, Zeitschr. D . D. Morg. Ges.. Für 1855, pp. 621-624, und Gebhardt, Merx 'Arch. Ii. 1872, S. 243).

Was den Inhalt des Werkes: Eine Einführung von fünf kurzen Kapiteln, und das Buch (die allerdings nicht enthält einige falsche Passagen) besteht aus fiveparts, gefolgt von einem Epilog geeignet.

Die interessantesten Teile sind diejenigen, die sagen, der Fall der Engel und seine Folgen, von Enoch's rapt Reisen durch Himmel und Erde, und von dem, was er sah und hörte (ch. VI.-XXXVI.); Die apokalyptische Portionen über das Königreich des Himmels und der Einführung des Messias (lxxxiii-xci.), und schließlich die hortatory Diskurse (xci.-cv.).

Wenn wir hinzufügen, dass es durchdrungen von einem Ton der intensiven Glauben und Ernsthaftigkeit über den Messias, "die letzten Dinge" und andere Doktrinen speziell brachte im Neuen Testament, seine Bedeutung verstanden wird.

Insgesamt das Buch Henoch enthält 108 Kapiteln.

Von einer literarischen point of view, es vereinbart wurde (von Schurer und andere) in drei Teile:, 1.

Das Original der Arbeit (Grundschrift), CH.

I.-XXXVI.; lxxii.-Lebenslauf.

Dieser Anteil soll bis heute von etwa 175 v. Chr. 2.

Die Gleichnisse, ch.

XXXVII .- LIV.

6; LV.

3-LIX.; Lxi.-LXIV.; LXIX.

26-LXXI.

Dieser Teil auch Termine vor der Geburt Christi, vielleicht aus der Zeit von Herod the Great.

3 werden.

Die so genannte Noachian Rubriken, ch.

Liv.

7-LV.

2; LX.; Lxv.-LXIX.

25. Dazu muss hinzugefügt werden, ch.

CVI., und die später Abschluss in CH.

CVIII.

Auf die Daten all dieser Teile ist es unmöglich zu sprechen definitiv.

II. Eine noch größere, wenn auch ein anderes Interesse, an der Sibylline Orakel, geschrieben in griechischen Hexametern.

[1 Wir haben in den wichtigsten akzeptiert der gelehrte Kritik von Professor Friedlieb (Oracula Sibyllina, 1852.] In ihrer jetzigen Form bestehen sie aus zwölf Büchern, zusammen mit mehreren Fragmenten. Passspiel über zwei große Fragmente, die zu haben scheinen ursprünglich der Chef Teil der Einführung in Buch III., haben wir (1) die beiden ersten Bücher. Diese enthalten ein Teil der älteren jüdischen und hellenistischen Sibyl, als auch von einem Gedicht von der jüdischen Pseudo-Phokylides von Milet, in der heidnischen Mythen über die erste Alter des Menschen sind neugierig geschweißt mit alten Testament angesehen. Der Rest der beiden Bücher wurde komponiert, und das ganze zusammen, nicht früher als die Nähe des zweiten Jahrhunderts, vielleicht von einer jüdischen Christen. (2) Das dritte Buch ist von Abstand der interessanteste. Neben den bereits genannten Fragmente auf, VV. 97-807 sind das Werk eines hellenistischen Juden, tief geprägt mit der messianischen Hoffnung. Dieser Teil stammt aus dem etwa 160 vor unserer Zeitrechnung, während vv. 49-96 scheinen gehören auf das Jahr 31 v. Chr.

Der Rest (vv. 1-45, 818-828) stammt aus einer späteren Periode.

Wir müssen hier beschränken unsere Aufmerksamkeit auf den ältesten Teil der Arbeit.

Für unsere Zwecke präsentieren, können wir ordnen sie sich in drei Teile.

In der ersten, die alten heidnischen Theogonie Neufassung ist in einer jüdischen Schimmel, Uranus wird Noah, Sem, Ham und Jafet sind Saturn, Titan und Japetus, während das Gebäude der Turm zu Babylon ist der Aufstand der Titanen.

Dann wird die Geschichte der Welt erzählt, das Königreich von Israel und von David bilden das Zentrum von allen.

Was wir haben die zweite ist die meisten neugierig Teil der Arbeit.

Es verkörpert alten heidnischen Orakel, sozusagen, in aJewish Rezension, und verwoben mit jüdischen Elementen.

Der dritte Teil kann im allgemeinen als Anti-Heiden, polemisch und apokalyptischen.

Die Sibylle ist gründlich in der hellenistischen Geist.

Sie ist laut und ernsthaft in ihrer Berufungen, kühn und trotzig auf den Ton ihrer jüdischen Stolz, Selbst-Bewusstsein und in ihrem triumphalen Erwartungen.

Aber die meisten Umstand bemerkenswert ist, dass diese Judaising und jüdische Sibyl zu haben scheint vergangen, auch wenn vielleicht nur in Teilen, wie die Orakel der alten erythräischen Sibylle, die vorhergesagt hatten die Griechen zu dem Fall von Troja, und denen der Sibylle von Cumae, die in der Kindheit von Rom, Tarquinius Superbus hinterlegt hatte im Capitol, und das als solches ist es vielleicht angebracht, von Virgil (in seinem 4. Eclogue) in seiner Beschreibung des Goldenen Zeitalters.

Von den anderen Sibyllinische Bücher brauchen wenig gesagt werden.

Die 4., 5., 9. und 12. Bücher wurden geschrieben von ägyptischen Juden in unterschiedlichen Zeitpunkten aus dem Jahr 80 nach dem dritten Jahrhundert unserer Zeitrechnung.

Buch VI.

ist der christliche Ursprung, die Arbeit eines Judaising Christen, etwa der zweiten Hälfte des zweiten Jahrhunderts.

Band VIII., Verkörpert die jüdischen Teile, ist auch der christlichen Autorschaft, und so sind Bücher X. und XI.

III. Die Sammlung von achtzehn Hymnen, die in ihrer griechischen Version trägt den Namen des Psalter von Solomon, muss ursprünglich geschrieben wurden in Hebräisch, und Daten aus mehr als einem halben Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung.

Sie sind das Ergebnis einer Seele intensiv ernsthaft, obwohl wir nicht unfrequently treffen Ausdrucksformen der Pharisiac Selbst-Religiosität.

[1 Comp.

zum Beispiel, IX.

7, 9].

Es ist eine Zeit der nationalen Trauer, in dem der Dichter singt, und es scheint fast so, als ob diese "Psalmen" war beabsichtigt, sich der einen oder anderen der führenden Gedanken in den entsprechenden davidischen Psalmen, und zu machen, wie sie waren, Anwendung von ihnen zu den bestehenden Umständen.

[2 Diese Ansicht die, soweit ich weiß, wurde nicht vorgeschlagen, von Kritikern wird bestätigt durch eine aufmerksame Durchsicht von fast jedem "Psalm" in der Sammlung (comp. die ersten drei mit den drei zur Eröffnung Psalmen in der davidischen Psalter ).

Ist unser "Psalter von Solomon," sozusagen eine historische Kommentierung durch die typischen "Salbei?"

Und ist unsere Sammlung nur ein Fragment?] Auch wenn etwas in seiner hellenistischen gegossen, die Sammlung atmet glühender messianischen Erwartung und feste Glaube an die Auferstehung und das ewige Belohnung und Strafe (III. 16; xiii. 9, 10; xiv. 2, 6, 7; xv. 11 bis Ende).

IV. Eine weitere Arbeit dieser Klasse, 'Little Genesis "oder" Das Buch der Jubiläen ", ist erhalten geblieben, um uns in seiner Ethiopic Übersetzung (wenn auch eine lateinische Version von Teil davon hat in letzter Zeit entdeckt worden) und ist ein Haggadic Commentary on Genesis.

Professing zu werden, eine Offenbarung an Moses während der vierzig Tage auf dem Berg Sinai, soll es zu füllen Lücken in der heiligen Geschichte, speziell in Bezug auf ihre Chronologie.

Sein Charakter ist hortatory-und Warnsystem, und sie atmet eine starke anti-römischen Geist.

Es wurde von einer palästinensischen auf Hebräisch, oder besser Aramaean, wahrscheinlich über die Zeit von Christus.

Der Name, "Buch der Jubiläen, 'leitet sich aus dem Umstand, dass die Schrift-Chronologie ist geordnet nach Jubilee Zeiträume von neunundvierzig Jahre, fünfzig davon (oder 2450 Jahren) wird gezählt, von der Schöpfung bis zum Eingang in Kanaan.

V. Unter den Schriften Pseudepigraphic wir auch die 4. Book of Esdras, der erscheint unter unseren Apokryphen als 2 Esdras ch.

III.-XIV.

(die beiden ersten und die letzten beiden Kapiteln werden falsche Einträge).

Die Arbeit, die ursprünglich in Griechisch geschrieben, wurde nur in der Übersetzung erhalten in fünf verschiedenen Sprachen (Latein, Arabisch, Syrisch, Ethiopic und Armenisch).

Es wurde vermutlich über das Ende des ersten Jahrhunderts nach Christus.

Aus diesem Umstand und den Einfluss des Christentums auf den Geist des Schriftstellers, ist jedoch ein ernsthafter Jude, sein Interesse und Bedeutung kann kaum übertrieben.

Der Name von Esra war wohl davon ausgegangen, weil die Schriftstellerin wollte behandeln hauptsächlich das Geheimnis der israelischen fallen und Restaurierung.

Die anderen Pseudepigraphic Schriften sind:

VI. Himmelfahrt (ch. i.-v.) und Vision (ch. vi.-xi.) von Jesaja, der beschreibt das Martyrium des Propheten (mit Christian Interpolation [ch. Iii. 14-iv. 22] ascribing seinem Tod zu Prophezeiung Christi, und mit apokalyptischen Portionen), und dann, was er sah im Himmel.

Das Buch ist wahrscheinlich auf der Grundlage eines älteren jüdischen Konto, sondern ist vor allem der christlichen ketzerisch Urheberschaft.

Es existiert nur in Übersetzungen, davon, dass in Ethiopic (mit Latein und Englisch-Versionen) wurde von Erzbischof Laurence.

VII. Die Himmelfahrt des Mose (wahrscheinlich zitiert in St. Jude zu sehen. 9) gibt es auch nur in der Übersetzung, und ist wirklich ein Fragment.

Es besteht aus zwölf Kapiteln.

Nach einer Einleitung (ch. i.), mit einer Adresse von Moses zu Josua, dem ehemaligen, professedly, öffnet sich Joshua die Zukunft Israels auf die Zeit der Varus.

Dies ist gefolgt von einer apokalyptischen Teil, beginnend in ch.

vii. und endend mit ch.

X.

Die beiden abschließenden Kapitel sind Dialoge zwischen Joshua und Moses'.

Das Buch stammt vermutlich aus über das Jahr 2 v. Chr., oder kurz danach.

Neben den apokalyptischen Portionen Interesse liegt vor allem in der Tatsache, dass der Schriftsteller zu gehören scheint auf der Nationalistischen Partei, und dass wir gewinnen Einblicke in die apokalyptische Ansichten und Hoffnungen, die höchste geistliche Tendenz, dass tief interessante Bewegung.

Die meisten deutlich, dieses Buch ist zumindest stark anti-pharisäische, vor allem in seiner Opposition gegen ihre purifications (ch. vii.).

Wir würden hier speziell beachten eine bemerkenswerte Ähnlichkeit zwischen 2 Tim.

III.

1-5, und dies auf Annahmen.

Mos. vii. 3-10:

(3) 'et de regnabunt seine pestilentiosi homines et impii, dicentes se esse iustos, (4) et hi suscitabunt IRAM animorum suorum, qui erunt homines dolosi, SIBI placentes, ficti im Omnibus Suiset onmi hora diei Amantes Convivien, devoratores gulae (5 ) ...

(6) [paupe] Rum bonorum comestores, dicentes se haec facere wegen der misericordiam eorum, (7) sed et exterminatores, queruli et fallaces, celantes se ne possint cognosci, impii in scelere, pleni et inquitate ab oriente usque ad occidentem, (8 ) Dicentes: habebimus discubitiones et luxurian edentes et bibentes, et nos potabimus, tamquam Grundsätze erimus.

(9) Et manus eorum et dentes inmunda tractabunt, et eorum os loquetur ingentia, et superdicent: (10) noli [tu mich] Tangere, ne inquines mich ... '

Aber es ist sehr wichtig, dass statt der Kündigung der Pharisäer in vv.

9,10 der Assumptio, haben wir in 2 Tim.

III.

5. die Worte "nach der Form von godliness, aber die Verweigerung der Macht."

VIII. Die Apokalypse des Baruch. Diese besteht auch nur in Syrisch Übersetzung, und offenbar ist fragmentarisch, da die Vision versprochen in CH LXXVI.

3 ist nicht gemeldet, während der Brief von Baruch auf die zweieinhalb Stämme in Babylon, im Sinne des LXXVII.

19, ist auch fehlen.

Das Buch wurde in sieben Abschnitte (I.-XII.; Xiii.-xx.; xxi.-xxxxiv.; XXXV.-XLVI.; Xlvii.-LII.; Liii.-LXXVI.; Lxxvii.-LXXXVII. ).

Das Ganze ist in einer Form der Offenbarung zu Baruch, und seine Antworten und Fragen oder Hinweise zu seinem Lager, schnell, Gebete, & c.

Die interessantesten Teile sind in den Abschnitten V. und vi.

In der ehemaligen wir Marke (ch. XLVIII. 31-41) der Hinweis auf die Folge der Sünde unserer ersten Eltern (Ver. 42; comp. Xvii auch. 3; xxiii. 4; LIV. 15, 19) und in CH.

XLIX.

die Diskussion und Information; mit dem, was Körper und in welcher Form die Toten werden auferstehen, die beantwortet werden, nicht als von St. Paulus in 1 Kor.

xv., wenn die aufgeworfene Frage (1 Kor. xv. 35) ist genau das gleiche, aber in den streng Rabbinische Art und Weise, beschrieben von uns in Vol.

ii. pp. 398, 399.

In Abschnitt VI.

wir speziell markieren (ch. lxix.-LXXIV.) die apokalyptische Beschreibung der letzten Tage und der Herrschaft und Urteil vom Messias.

Im Allgemeinen ist die figurative Sprache in diesem Buch ist lehrreich im Hinblick auf die Phraseologie, die in den apokalyptischen Teile des Neuen Testaments.

Schließlich haben wir Marke, dass die Ansichten über die Folgen des Rückgangs sind weitaus geringer als die, ausgedrückt in 4 Esdras.

Tatsächlich, sie nicht über das hinausgehen, physische Tod als Folge der Sünde unserer ersten Eltern (siehe insbesondere LIV. 19: Non est ergo Adam causa, nisi animae suaetantum; nos unusquisque vero fuit animae suae Adam).

Gleichzeitig hat es den Anschein zu bedienen, als ob die Begründung vielleicht eher als die Sprache des Schriftstellers angegeben Zögern in seinem Teil (liv. 14-19; comp. Auch erste Klausel XLVIII. 43).

Es scheint fast so, als ob LIV.

14-19 intérêt waren als gegen die Argumentation von St. Paul, Rom.

v. 12 bis zum Ende.

In diesem Zusammenhang ist der Passus in den meisten Baruch ist interessant, nicht nur in sich selbst (siehe ex. Ver.. 16: Certo enim qui Kredit recipiet mercedem), aber in Bezug auf die Vermittlung von 4 Esdrasm, die im Hinblick auf die Erbsünde, nimmt einen anderen Richtung als Baruch.

Aber ich habe wenig Zweifel, dass beide spielen auf der, zu ihnen, Roman Unterricht in St. Paul auf das Doktrin.

Was schließlich die Frage, wann diese bemerkenswerte Arbeit wurde geschrieben, wir würden ihrer Zusammensetzung nach der Zerstörung von Jerusalem.

Die meisten Schriftsteller, wenn vor dem Zeitpunkt der Veröffentlichung der 4 Esdras, selbst den Anschein einer Pseudo-Baruch und Pseudo-Esdras signifikant sind von den politischen Umständen und der religiösen Hoffnungen der Nation.

Für Kritik und Fragmente von anderen Old Testament Pseudepigrapha, comp.

Fabricius, Codex Pseudepigraphus Vet.

Test., 2 Bde..

(ed. 2, 1722).

Der Psalter von Sol., IV.

Esdr. (oder, wie er es ausdrückt, IV. und V. ESD.), die Apocal von Baruch, und die Übernahme von Mos., wurden herausgegeben von Fritzsche (Lips. 1871); andere jüdische (Hebräisch) OT Pseudepigraphs, wenn der einem späteren Zeitpunkt, in Jellinek's was haMidrash (6 vols.), passin.

Eine kritische Überprüfung der Literatur des Themas werden würde hier fehl am Platz.

Aus Anlage 1, Life and Times of Jesus der Messias


von Alfred Edersheim, 1886


Auch hierzu finden Sie unter:


Apokryphen (Altes Testament)


Neue Testament Apokryphen

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am