Römisch-Katholische Kirche, Katholizismus

Allgemeine Informationen

Die römisch-katholische Kirche, die größte der christlichen Kirchen, obwohl in allen Teilen der Welt, ist als Roman wegen seiner historischen Wurzeln in Rom und wegen der Bedeutung, die er auf dem weltweiten Dienst des Bischofs von Rom, die Papst.

Mehrere Ost-Rite Kirchen, deren Wurzeln liegen in der regionalen Kirchen des östlichen Mittelmeers, sind in voller Gemeinschaft mit der römisch-katholischen Kirche.

Im Jahre 1980 gab es rund 783 Millionen Katholiken, etwa 18% der Weltbevölkerung.

Die 51 Millionen Katholiken in den Vereinigten Staaten (1982) stellen 22% der Bevölkerung eines Landes ist.

Diese Statistiken basieren auf Taufen, die in der Regel, die Säuglinge, und nicht unbedingt die aktive Teilnahme am kirchlichen Leben noch volle Zustimmung zu ihren Überzeugungen.

Eine wachsende Entfremdung zwischen der katholischen Kirche im Westen und der orthodoxen Kirche des Ostens im ersten Jahrtausend führte zu einem Bruch zwischen ihnen im 11. Jahrhundert, und die beiden auseinander Regionen im Bereich der Theologie, Liturgie, und die berufsübergreifende Zusammenarbeit.

Innerhalb von westlichen Christentum beginnend mit dem 16. - Century Reformation, der römisch-katholischen Kirche kamen zu identifizieren durch ihre Differenzen mit den protestantischen Kirchen.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail

Römisch-katholischen Glauben

Die grundlegenden religiösen Überzeugungen der römischen Katholiken sind diejenigen von anderen Christen, die sich aus dem Neuen Testament und formuliert in der alten Glaubensbekenntnisse der frühen ökumenischen Räte, wie Nicäa (325) und Konstantinopel (381). Im Mittelpunkt des Glaubens ist, dass Gott eingegeben Die ganze Welt in der Menschwerdung seines Sohnes, der Christus oder Messias, Jesus von Nazareth. Die Gründung der Kirche ist, rückverfolgt für das Leben und die Lehren des Jesus, dessen Tod ist, gefolgt von der Auferstehung von den Toten, nach deren Ablauf er schickt den Heiligen Geist auf Unterstützung der Gläubigen.

Diese Dreifach-Mission innerhalb der Gottheit beschrieben wird doktrinär, wie die göttliche Dreifaltigkeit, ein Gott in der Natur, sondern besteht in drei göttlichen Personen.

Katholiken legen besonderen Bedeutung für die Riten der Taufe und Eucharistie. Sakramentalen Taufe ist die Einreise in das christliche Leben, und die Eucharistie ist ein Denkmal von Christi Tod und Auferstehung, in denen er glaubte, dass sein sacramentally präsentieren.

Die Eucharistie gefeiert wird täglich in der römisch-katholischen Kirche. Katholiken auch als Sakramente die Vergebung der Sünden in der Versöhnung mit der Kirche (Beichte), Ordination zum Dienst (Holy Orders), Ehe von Christen, postbaptismal Salbung (Bestätigung), und die Salbung von den Kranken.

Katholische ethischen Lehren beruhen letztlich auf das Neue Testament Lehren, sondern auch auf die Schlussfolgerungen der Kirche, vor allem durch die Päpste und andere Lehrer. In den letzten Zeiten der Papst und Bischöfe haben formuliert Leitlinien im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit, der Gleichberechtigung der Rassen, Abrüstung, Menschenrechte , Empfängnisverhütung und Abtreibung.

Die offizielle Opposition zur künstlichen Empfängnisverhütung wird nicht akzeptiert, von einer großen Zahl von Katholiken praktizieren.

Die römisch-katholische Kirche Verbot der Wiederverheiratung nach der Scheidung ist das strengste der christlichen Kirchen, auch wenn die Kirche tut zugeben, die Möglichkeit der Annullierungen für Ehen, die als ungültig.

Die Verehrung der Kirche

Die öffentliche Verehrung der römisch-katholischen Kirche ist die Liturgie, vor allem die Eucharistie, das auch die Mass Nach der Rezitation der Gebete und Lesungen aus der Bibel, der Vorsitzende bittet die Priester die Gläubigen Kommunion zu empfangen, verstanden als Sharing in der sakramentalen Anwesenheit Christi.

Am Sonntag Liturgie der Priester predigt eine Predigt oder eine Predigt, die Anwendung des Tages biblischen Texte bis in die Gegenwart Leben der Gläubigen.

Die Kirche stellt einen liturgischen Kalender ähnlich wie die anderen Christen, nach einem Zyklus von Advent, Weihnachten, Dreikönigstag, Fastenzeit, Ostern und Pfingsten.

Daraus folgt auch ein unverwechselbares Zyklus der Erinnerung an die Heiligen.

Die Verehrung der Kirche drückt sich auch in Riten der Taufe, Konfirmation, Hochzeit, Ordinationen, penitential Riten, Riten Vergraben oder Beerdigungen, und der Gesang der Göttlichen Office. Ein Kennzeichen des katholischen Gottesdienst ist das Gebet für den Toten.

Die römisch-katholische Kirche fördert auch die Praktiken der Hingabe, sowohl öffentliche als auch private, einschließlich der Segnung der Heiligen Sakrament (eine Zeremonie zu Ehren von Christus in der Eucharistie), der Rosenkranz, novenas (neun Tage des Gebets für einige spezielle Absicht), Wallfahrten zu Schreine Und Heiligenverehrung "Reliquien oder Statuen. Die Bedeutung der Hingabe an den Heiligen (vor allem der Jungfrau Maria) unterscheidet römischen Katholizismus und östlichen Orthodoxie aus den Kirchen der Reformation. In den letzten zwei Jahrhunderten die römisch-katholische Kirche lehrt als offizielle Doktrin dass Maria von ihrer Konzeption blieb frei von der Erbsünde (Unbefleckte Empfängnis) und dass zum Abschluss ihres Lebens wurde aufgegriffen Körper und Seele in den Himmel (Mariä Himmelfahrt). Katholiken sind auch aufgefordert, private Praxis Gebet durch Meditation, Kontemplation, oder geistlichen Lesung.

Solche Gebet ist manchmal geschieht in einem Rückzug Haus mit der Unterstützung von einem Direktor geleitet.

Die Organisation der Kirche

Die römisch-katholische Kirche ist lokal in Nachbarschaft Pfarreien und Diözesen regionale Verwaltung der Bischöfe.

In jüngster Zeit nationale Bischofskonferenzen der Bischöfe haben davon ausgegangen, einige Bedeutung.

Katholische Kirche Politik zeichnet sich jedoch durch eine zentralisierte Regierung unter dem Papst,, gilt als der Nachfolger des Apostels Petrus, mit einem Ministerium der Einheit und der Ermutigung.

Das Erste Vatikanische Konzil (1869 - 70) weitere Ausweitung der Aufgaben der Papst, indem er erklärt, dass die Kirche die Unfehlbarkeit (oder Unfähigkeit zu err in zentralen Fragen des christlichen Glaubens) ausgeübt werden kann persönlich vom Papst in außergewöhnlichen Umständen. Diese Lehre von der Primat des Papstes und die Unfehlbarkeit ist ein großer Stolperstein für die Vereinigung der christlichen Kirchen.

Der Papst ist gewählt für das Leben durch das Kollegium der Kardinäle (ca. 130).

Er ist bei der Governance der Kirche von den Bischöfen, insbesondere durch die Welt Synode der Bischöfe, das alle drei Jahre.

Mehr sofort in der Vatikanstadt, der päpstlichen Stadt - Staat im Rom, der Papst wird unterstützt durch die Kardinäle und eine Bürokratie bekannt als der römischen Kurie.

Der Vatikan ist vertreten in vielen Ländern durch eine päpstliche Nuntius oder apostolische und Delegierter bei den Vereinten Nationen von einer ständigen Beobachters.

Durch die Tradition der alle - männliche ordinierte Geistliche (Bischöfe, Priester und Diakone) unterscheiden sich von den Laien, unterstützen, im Ministerium für die Kirche. In den westlichen (lateinischen) Ritus der Katholischen Kirche, Bischöfe und Priester sind normalerweise zölibatär.

In vielen der östlichen Kirchen Rite, Priester dürfen heiraten. Einige Katholiken leben zusammen in religiösen Orden, die auf die Kirche und die Welt unter Gelübde der Armut, Keuschheit und Gehorsam. Mitglieder dieser Aufträge von Gemeinden umfassen Schwestern (oder Nonnen) , Brüder und Priester.

Priester, gehören zu religiösen Orden werden manchmal auch regelmäßige Klerus, denn sie leben nach der Regel (lateinisch regula).

Die meisten Priester sind jedoch für ordinierte Amt in einer Diözese im Rahmen eines Bischofs und werden als diözesane oder weltliche Priester.

Kirche Disziplin wird durch einen Code of Canon Law.

Eine überarbeitete Code für das lateinische Ritus in Kraft trat im Jahr 1983.

A-Code für den östlichen Kirchen Rite ist in Vorbereitung.

Die Kirche in einer Zeit des Wandels

Zur Einleitung Erneuerung in der römisch-katholischen Kirche, das spät Pope John XXIII einberufen eine allgemeine Rat, das Zweite Vatikanische Konzil (1962 - 65).

Dieses Treffen der Bischöfe und ihre Berater aus der ganzen Welt nahmen auch orthodoxen, anglikanischen und protestantischen Beobachter.

Der Rat initiiert Änderungen, die noch durchgeführt werden in der postconciliar Ära. Der Chef Reformen in der Kirche Praktiken waren: Veränderungen in der liturgischen Sprache (aus dem Lateinischen auf die Mundart) und Neuformulierung der sakramentalen Rituale; eine neue ökumenische Offenheit gegenüber anderen christlichen Kirchen, verstärkte Stress in der kollektiven Verantwortung der Bischöfe in der Kirche-Mission (Kollegialität); mehr akute Sorge um die politische und soziale Fragen, insbesondere dann, wenn moralische Fragen betroffen sind, die; Versuche zur Anpassung des Evangeliums zu unterschiedlichen kulturellen Traditionen; Reform der priesterlichen Bildung; und teilweise Akzeptanz Vielfalt in Theologie und lokalen Gepflogenheiten.

Diese Veränderungen führten zu Unruhe und Besorgnis in einigen, der Ansicht, dass Innovation hatte zu weit gegangen.

Für andere waren die Änderungen als unzureichend und schmerzhaft langsam.

Kirche Führer jetzt erkennen, dass die Umsetzung der conciliar Programm beinhaltet einen langen Prozess der ständigen Erneuerung.

Michael Ein Fahey

Bibliographie


W Buhlmann, The Coming of the Third Kirche (1977); Ein Dulles, Modelle der Kirche (1974); Gallup G und J Castelli, der amerikanische katholische Volk: Ihre Überzeugungen, Practices, and Values (1987); EO Hanson, The Katholische Kirche in World Politics (1987); R Haughton, Die katholische Thing (1979); P Hebblethwaite, The Runaway Kirche (1978); H Kung, On Being a Christian (1976); R McBrien, Katholizismus (1980); Noel G , Die Anatomie der katholischen Kirche (1980); K Rahner, die Form der Kirche zu kommen (1974)

Katholische Kirche

Erweitert Informationen

Der Begriff wurde im allgemeinen Gebrauch seit der Reformation zu identifizieren, den Glauben und die Praxis der Christen in Gemeinschaft mit dem Papst.

Obwohl es hat einen Ruf zu Konservatismus und Reaktion, Katholische Kirche ist ein wirklich entwickelnden religiösen Systems, Bewertung der Vertiefung und Entwicklung ihrer Verständnis des christlichen Glaubens.

Die Ignatianische Grundsätze der Unterkunft und JH Newman's Theorie der Entwicklung wurden zwei Ausdrücke dieses Prozesses. Diese Entwicklung manchmal über das hinausgeht, biblischen Daten, sondern katholischen Gelehrten behaupten, dass die Kirche die Lehren, zB über die Sakramente, die Heilige Jungfrau Maria, und das Papsttum , Sind vorgeschlagen, durch eine "Flugbahn der Bilder" im NT; postbiblical Entwicklungen werden als im Einklang mit der "Schub" des NT.

Zu anderen Zeiten hat dieser Entwicklung ging es um die Wiederentdeckung der Wahrheiten, dass die Kirche einst besaß, aber die er später verliert sich im Laufe ihrer langen Geschichte. Die Kirche hat sogar zeitweise als Fehler erkannt, was er hatte zuvor verordnet autorisierend. II. Vatikanische Konzil die Erklärung auf Religionsfreiheit wird von renommierten katholischen Gelehrten sich in Konflikt mit den Verurteilungen der religiösen Freiheit in Gregor XVI's Enzyklika Mirari vos von 1832.

Der Konflikt wurde durch die Mitglieder des Rates, sondern sie unterstützt die Erklärung auf dem Prinzip der dogmatischen Entwicklung.

Protestanten feindlich Katholizismus sollten vorsichtig für den Angriff auf angeblich unabänderliche katholischen Positionen: Die katholische Kirche hat sich ihren Standpunkt zu grundlegenden Fragen.

Wenn, dann, Katholische Kirche kann nicht festgesetzt werden, innerhalb eines einzigen monolithischen theologische System ist es jedoch hilfreich, zwischen zwei innerhalb der Tradition des Katholizismus.

Die Mainstream-Tradition hat die Transzendenz Gottes und der Kirche als göttlich beauftragte Einrichtung (die "vertikale Kirche").

Diese autoritären, Zentralisierung der Tradition wurde verschiedentlich beschriftet, vor allem durch seinen Kritikern als "Mittelalterlichkeit", "Romanism", "Vaticanism", "papalism", "Ultramontanismus", "Jesuitism", "Integralismus" und "neoscholasticism."

Eine Minderheit reformistischen Tradition hat betont, die Immanenz von Gott und der Kirche als Gemeinschaft (der "horizontalen Kirche").

Die Reform der Katholizismus hat genährt solche Bewegungen als Gallikanismus, Jansenismus, liberalen Katholizismus und Moderne.

Die beiden Traditionen verschmolzen im Vatikan II, Begleitet von Johannes XXIII Diktum: "Die Substanz der alten Lehre ist eine Sache ... und die Art und Weise, in der es präsentiert wird, ist eine andere."

Ein Verständnis, dann der modernen - Tag Katholische Kirche erfordert eine Beschreibung der Merkmale der konservativen Katholizismus dominiert die Kirche vor allem aus dem Konzil von Trient (1545 - 63) bis zum Vatikan II plus einen Überblick über die Veränderungen in der Betonung eingeweiht in Vatikan II.

Die Kirche

Die Besonderheit des römischen Katholizismus seit jeher seine Theologie der Kirche (Ekklesiologie seine). Die Kirche ist vermittelnde Rolle bei der Rettung wurde betont, mehr als in anderen christlichen Traditionen. Supernatural Leben ist vermittelte den Christen durch die Sakramente verwaltet durch die Hierarchie zu denen Gehorsam geschuldet wird.

Die Kirche ist monarchischen sowie hierarchische Christus übertragen, da das Primat auf Peter, dessen Nachfolger sind die Päpste.

Pre - Vatikan II Theologie lehrte, dass die römisch-katholische Kirche ist die einzige wahre Kirche Christi, da er allein hat einen festen Hierarchie (die apostolische) und Primat (was Petrine) zur Gewährleistung der Dauerhaftigkeit der Kirche als Christus errichtete. Alle anderen Kirchen sind falsche Kirchen, soweit sie nicht eine der vier Eigenschaften besessen von der römisch-katholischen Kirche: Einheit, Heiligkeit, Katholizität und Apostolizität.

Das wichtigste Dokument des Zweiten Vatikanums, die Dogmatische Konstitution über die Kirche, transformiert, anstatt revolutionierte die Kirche Ekklesiologie.

Der traditionelle Schwerpunkt auf die Kirche als Mittel des Heils war verdrängte durch ein Verständnis der Kirche als Geheimnis oder Sakrament ", eine Realität geprägt mit den verborgenen Gegenwart Gottes" (Paul VI).

Die Konzeption der Kirche als eine hierarchische Institution wurde ersetzt durch einen Blick auf die Kirche als das ganze Volk Gottes.

Zu den traditionellen Verständnis der kirchlichen Mission als mit (1) die Verkündigung des Evangeliums und (2) die Feier der Sakramente, so hat der Rat (3) Zeugen für das Evangelium und (4) Service für alle Bedürftigen. Die Tridentiner Schwerpunkt auf der universellen Kirche wurde ergänzt durch ein Verständnis der Fülle der Kirche in jeder örtlichen Gemeinde.

In dem Dekret über die Ökumene der Rat erkannt, dass beide Seiten schuld waren an der Bruch in der Kirche auf die Reformation, und holte die Wiederherstellung der Einheit der Christen statt einer Rückkehr nicht - Katholiken "die wahre Kirche." Für die Kirche größer ist als die römisch-katholische Kirche: andere Kirchen sind gültig christlichen Gemeinden, da sie teilen sich die gleiche Schrift, das Leben der Gnade, Glaube, Hoffnung, Liebe, Gaben des Geistes, und die Taufe.

Darüber hinaus müssen die traditionelle Identifizierung des Reiches Gottes mit der Kirche, in der jeder muss daher das Heil gebracht werden oder ihnen entgehen, wird ersetzt durch ein Verständnis der Kirche als Zeichen und Instrument, mit dem Gott ruft und bewegt die Welt zu sein Königreich.

Der Papst

Die Dogmen der päpstlichen Unfehlbarkeit und Primat verkündet, da wurden vor kurzem als ich Vatikan (1869 - 70), aber sie haben eine lange Geschichte der römischen Katholiken Spur letztlich dem Willen Christi (Mt 16:18 - 19; Luke 22:32; John 21:15 - 17) und die Rollen durch die Apostel Peter (Fischer, Schäfer, Holunder, Stein, usw.) in der NT-Kirche. In den folgenden Jahrhunderten das Ansehen der Kirche von Rom erhöht, da es befand sich in der Kaiserlichen Kapital und wegen seiner Verbindung mit den Aposteln Petrus und Paulus.

Es war immer schaute zu, wie die Schiedsrichter der Orthodoxie. Papst Leo ich gewartet, dass Peter zu sprechen weiterhin für die gesamte Kirche durch den Bischof von Rom, der erste bekannte derartige Forderungen.

Der Anstieg des Papstes die zeitliche Macht, die seit über einem Jahrtausend buttressed seine Ansprüche auf Vorherrschaft, wird gemeinhin auf die Mitte des achten Jahrhunderts, als ein Vakuum in Zivil-Führung wurde durch den Zusammenbruch des westlichen Reiches.

In 1234 Gregor IX kombiniert und kodiert alle früheren päpstlichen Entscheidungen in den fünf Bücher von Decretals.

Inzwischen wurde die Kirche verstanden, in erster Linie als ein sichtbares hierarchische Organisation mit oberste Macht beim Papst. Bischöfe wurden verpflichtet, einen Eid des Gehorsams gegenüber dem Papst ähnlich dem feudalen Eid verbindlich ein Vasall zu seinem Herrn. Die oberste Pontifex war nicht mehr nur geweiht, er war auch gekrönt mit der dreifachen Tiara verwendet ursprünglich von der deified Herrscher von Persien.

Die Krönung Ritus wurde fortgesetzt, bis 1978, als Johannes Paul I lehnte die Krone, eine symbolische Aktion wiederholt von seinem Nachfolger Johannes Paul II..

Die Höhe der päpstlichen Anspruch erzielte 1302 mit Bonifatius VIII. die Bulle, Unam sanctam, der verfügte, dass die zeitliche Macht war Gegenstand der spirituellen, und dass die Vorlage an die römische Pontifex "ist absolut notwendig, um das Heil."

Diese Forderungen waren päpstliche Widerstand nicht nur von den nationalen Herrscher, sondern durch einige Gelehrte, vor allem Wilhelm von Ockham und Marsilius von Padua, und von Konziliarismus, eine Bewegung in der Kirche zu Themen der Papst auf das Urteil und die Gesetzgebung der allgemeinen Räte.

Sein größter Triumph war der Rat von Konstanz (1414 - 15) mit seinem Recht Haec Sancta, decreeing die Vorherrschaft einer Erweiterten Rat und die Kollegialität der Bischöfe.

Konziliarismus wurde von nachfolgenden Päpsten, bis ich Vatikan erklärt, dass der Papst die maßgeblichen Lehren sind nicht vorbehaltlich der Zustimmung der gesamten Kirche.

Der Papst war deklariert werden unfehlbar (immun gegen Fehler), wenn er ex cathedra spricht (aus dem Stuhl) über Fragen des Glaubens und der Moral mit der Absicht, verbindliche die ganze Kirche.

Vatikanische Konzil betont die Rolle des Papstes als "ewige und sichtbare Quelle und Fundament der Einheit der Bischöfe und der Vielzahl der Gläubigen," eine Rolle erhielt wohlwollend von einigen evangelischen Kirchen seit den Rat (siehe, zB, RE Brown et al., Peter im Neuen Testament, gesponsert von den Vereinigten Staaten lutherischen - römisch-katholischen Dialogs).

Vatikan II auch wieder die Kollegialität der Bischöfe und damit eine Änderung der monarchischen Staatsführung der Kirche: "Gemeinsam mit seinen Kopf, den römischen Papst, und nie ohne den Kopf, der bischöfliche Auftrag ist der Gegenstand der höchste und volle Verfügungsgewalt über den universalen Kirche. "

Die Sakramente

Die sakramentale Prinzip ist ein weiteres Merkmal Grundsatz des römischen Katholizismus. Die sakramentale System funktionierte, vor allem im Mittelalter durch die schoolmen und anschließend auf dem Konzil von Trient geplanten Sakramente in erster Linie als Ursachen der Gnade werden könnten, erhalten unabhängig von der Verdienst des Empfängers.

Neuere katholische Theologie sakramentalen betont ihre Funktion als Zeichen des Glaubens.

Sakramente sind, sagte Gnade zu verursachen, sofern sie allgemein verständlich sind Anzeichen für sie, und dass die Fruchtbarkeit, wie unterscheidet sich von der Gültigkeit des Sakraments hängt davon ab, den Glauben und die Hingabe des Empfängers.

Sakramentalen Riten sind jetzt verwaltet im Volksmund, und nicht in Latein, um die Verständlichkeit der Zeichen.

Konservative Katholizismus verbunden sakramentalen Theologie zur Christologie, betonte Christ's Organ der Sakramente und die Kraft der Sakramente die Infusion der Gnade Christi, verdiente in Kalvarienberg, an den Empfänger.

Die neueren Schwerpunkt verbindet die Sakramente zu Ekklesiologie.

Wir sind nicht der Begegnung Christus direkt, sondern in die Kirche, das ist sein Körper. Die Kirche vermittelt die Präsenz und Wirkung von Christus.

Die Zahl der Sakramente wurde schließlich Festnetz an sieben während der mittelalterlichen Periode (in den Räten von Lyon 1274, Florenz 1439, und Trent 1547).

Darüber hinaus Katholische Kirche hat unzählige sacramentals, wie zB Taufbecken Wasser, heiligen Öl, Asche gesegnet, Kerzen, Palmen, Kruzifixe und Statuen.

Sacramentals sind sagte zu verursachen Gnade nicht ex opere operanto wie die Sakramente, sondern Ex opere operantis, durch den Glauben und der Hingabe, die mit ihnen.

Drei der Sakramente,


Taufe, Konfirmation, Eucharistie,


befassen sich mit der christlichen Initiation

Taufe

Das Sakrament ist so zu verstehen, Auftrag Erbsünde und alle persönlichen Sünden, von denen der Empfänger aufrichtig Buße.

Alle müssen getauft werden, oder sie können nicht in das Himmelreich. Aber nicht alle sakramentalen Taufe ist die Taufe mit Wasser.

Es gibt auch "Taufe von Blut", erhält Sterben für Christus (z. B. die "heiligen Unschuldigen", Matth. 2:16 - 18) und "Taufe des Begehrens", die den genannten,, implizit oder ausdrücklich, Begehren Taufe aber verhindert sind erhalten sie sacramentally. "Selbst diejenigen, durch die nicht aus eigenem Verschulden nicht wissen, Christus und seiner Kirche kann als anonyme Christen, wenn ihrem Bemühen um ein gutes Leben ist in der Tat eine Reaktion auf seine Gnade, das ist in ausreichende Maßnahme für alle. "

Bestätigung

Eine Theologie der Bestätigung wurde nicht entwickelt, bis das Mittelalter.

Die Bestätigung wurde gesagt, dass die Gabe des Heiligen Geistes zu stärken (ad robur), während die Taufe ist die Gnade der Vergebung (ad remissionem).

Diese Unterscheidung hat keine Grundlage in der Schrift oder der Väter, aber einbehalten wurde bis in die Gegenwart nach der Ratifizierung durch das Konzil von Trient.

Heute jedoch, der Ritus ist manchmal verwaltet zur gleichen Zeit wie die Taufe und durch die Priester, nicht dem Bischof, zu betonen, dass beide sind wirklich Aspekte der ein Sakrament der Initiation.

Eucharistie

Deutlich katholische Doktrinen in der Eucharistie sind die Opfer der Natur der Masse und der Transsubstantiation. Beide waren in Trent definiert und es wurde auch geändert in Vatikanische Konzil.

Die unbloody Opfer der Messe wird identifiziert mit dem blutigen Opfer des Kreuzes, dass beide sind nur für die Sünden der Lebenden und die Toten.

Daher Christus ist das gleiche Opfer und Priester in der Eucharistie als er am Kreuz.

Transsubstantiation, der Überzeugung, dass die Substanz des Brotes und des Weines wird in den Leib und das Blut Christi, wurde zum ersten Mal gesprochen auf der Vierten Laterankonzil (1215). Die Eucharistie ist auch bekannt als Heilige Kommunion.

Zwei Sakramente,


Buße und Salbung der Kranken,


befassen sich mit der Heilung

Buße

Bis zum Mittelalter das Sakrament der Buße hatte vier Komponenten, die durch das Konzil von Trient: die Zufriedenheit (das Tun von einem Akt der Buße), Beichte, Reue und Absolution durch einen Priester. Alle schweren Sünden musste gestand ein Priester, fungierte als Richter.

Seit dem II. Vatikanischen die Rolle des Priesters in der Buße wird verstanden als Heiler, und der Zweck des Sakraments ist die Versöhnung mit der Kirche eher als die Wiederherstellung der Freundschaft mit Gott.

Durch die Sünder Reue's Vereinigung mit Gott ist wiederhergestellt, aber er ist immer noch erforderlich, um Vergebung im Sakrament der Buße, weil seine Sünde Kompromisse die Mission der Kirche als heilige Menschen.

Salbung der Kranken

Während des Mittelalters der Ritus der Salbung der Kranken vorbehalten war immer für Sterbende, damit die Beschreibung von Peter Lombard: extreme unctio (letzte Salbung).

Vatikan II relabeled das Sakrament "Krankensalbung", erklärt ausdrücklich, dass sie "ist kein Sakrament reserviert für diejenigen, die an der Stelle des Todes."

Die letzte Sakrament ist jetzt bekannt als Viaticum, die während Masse, wenn möglich. Früher hieß diese Extreme Unction.

Es gibt zwei Sakramente


der Berufung und Engagement:


Ehe und Bestellungen

Ehe

Die sacramentality der Ehe wurde bekräftigt durch die Räte von Florenz und Trient.

Die Ehe ist zu verstehen als unauflösliche, wenn auch Ausnahmen, vor allem in Form der Nichtigkeitsklage (eine Erklärung, dass eine gültige Ehe nie existiert), sind erlaubt.

Die Gründe der Nichtigkeit so sorgfältig getrennt in den 1918 Code of Canon Law wurden jetzt erweitert, um sich viele Mängel Charakter.

Bestellungen

Vatikan II anerkannt, daß alle Getauften Teilnahme in irgendeiner Weise auf das Priestertum Christi, sondern bestätigt katholischen Tradition in der klerikalen Hierarchie von decreeing, dass es einen Unterschied zwischen dem Priestertum durch die Taufe und den durch die Ordination.

Der Priester ordiniert hat drei Aufträge: Bischöfe, Priester und Diakone. Die erste und dritte sind Büros der NT-Kirche.

Das Amt des Priesters entstanden war, wenn es nicht mehr praktikabel, weiterhin die Anerkennung der jüdischen Priestertum (aufgrund der Zerstörung des Tempels und der große Zustrom von Heiden in die Kirche) und mit der Entwicklung ein Opfertier Verständnis von Abendmahl.

Canon Law

In der elften und zwölften Jahrhundert einen neuen Zweig der theologischen Studien, Canon Recht, sich als Ergänzung der päpstlichen Vorherrschaft. Rechtlicher Dekrete, anstatt das Evangelium als Grundlage für die moralischen Urteile. Die Kirche wurde in erster Linie verstanden als Institution in ihrer juristischen Aspekt.

Die rechtlichen Aspekte der Sakramente und die Ehe wurde größter Bedeutung.

Bis zur Post - Vatikan II Zeitraum ein Wissen von Canon Gesetz wurde der Chef Voraussetzung für die kirchlichen Fortschritt.

Der Kult der seligen Jungfrau Maria

Auf dem Rat von Ephesus (431) Mary erklärt wurde zu der Mutter Gottes (Theotokos) und nicht nur die Mutter Christi (Christotokos). Dies gab den Anstoß zu Marian und Hingabe von der siebten Jahrhundert vier Marian Feste wurden beobachtet Rom: Die Verkündigung, die Reinigung, die Annahme und die Geburt der Maria. Um diese Feste der Ostkirchen hinzugefügt das Fest der Konzeption der Maria am Ende des gleichen Jahrhunderts.

Bernhard von Clairvaux beeinflusst entscheidend Mariologie mit dem Argument, dass Christus ist unser Mittler er ist auch unser Richter, und deshalb brauchen wir einen Mediator mit dem Vermittler, so dass in populären Hingabe der barmherzigen Maria wurde im Gegensatz zu den heftigen Christus. Marian Hingabe erblühte zwischen der elften und fünfzehnten Jahrhundert. Der Rosenkranz (drei Gruppen von fünfzig Ave Maria gezählt, in Kügelchen) wurde in populären Gebrauch von dem zwölften Jahrhundert und dem Angelus auch erschienen (die Rezitation der Gebete an Maria, morgens, mittags und abends, an den Klang einer Glocke).

In 1854, Anschluss an ein anderes Wiederbelebung der marianischen Spiritualität, Pius IX verkündet das Dogma von der Unbefleckten Empfängnis, dass Maria war frei von der Erbsünde ab dem Zeitpunkt ihrer Konzeption. Im Jahre 1950 Papst Pius XII definiert das Dogma der körperlichen Annahme der Jungfrau Maria, dass zu ihrem Tod war sie erhalten von "die Korruption des Grabes" und sei "angehoben Körper und Seele in die Herrlichkeit des Himmels, zu leuchten glänzend wie Königin in die rechte Hand ihres Sohnes."

Seit dem II. Vatikanischen katholischen Gelehrten in Frage gestellt haben, wenn Denial-of-diese beiden Marian Dogmen bedeutet Ausschluss aus der katholischen Kirche, da diese Verweigerung muss "schuldhafter, stur, und nach außen manifestiert." Vatikanische Konzil auch die Tendenz zu distanzieren Mariologie Christologie aus, womit ein Schwerpunkt zu ihrem Engagement in unserer Erlösung und ihrer Befestigung an Ekklesiologie, so dass Mary gesehen wird und nicht als Typ, Modell, Mutter, und herausragende Mitglied der Kirche.

Offenbarung

Das Konzil von Trient erklärt Tradition zu werden gleichermaßen verbindlich ist mit Schrift und die endgültige Interpretation der beiden auf die Erhaltung der Kirche. In ihrer Dogmatische Konstitution über die göttliche Offenbarung Vatikan II beantragt, um die scharfe Unterscheidung von den Protestanten zwischen Schrift und Tradition durch die Definition Tradition wie die aufeinander folgenden Auslegungen der heiligen Schriften, die von der Kirche durch die Jahrhunderte., dass die Kirche irgendwie stand vor beiden Quellen der Offenbarung wurde speziell verweigert: "Das Lehramt ist nicht über dem Wort Gottes, sondern dient er ... Es ist zeigt sich also, dass heilige Tradition, heilige Schrift und die Lehre Autorität der Kirche ... sind so miteinander verknüpft und zusammengefügt, dass man nicht stehen, ohne die anderen. "

Das Scheitern der Post - Vatikan II Katholizismus, eine klare Überlegenheit der Bibel lässt einige Protestanten unzufrieden, aber es besteht kein Zweifel, dass die wissenschaftlichen und populären Studium der Bibel durch die römischen Katholiken hat sich seit 1965 deutlich.

Katholische Kirche ist nicht mehr nur reagieren und Polemik, die sich mit der Verteidigung Wahrheit über die Verurteilung des Fehlers.

Es ist nun eine innovative und irenical Bewegung, mehr gewidmet, welche die christlichen Glauben als Definition.

FS Piggin

(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


WM Abbott und J Gallagher, eds., Die Dokumente des Zweiten Vatikanums, L Boettner, Katholische Kirche, eine neue Katechismus: katholische Glaube für Erwachsene, G Daly, Transzendenz und Immanenz: A Study in katholischen Moderne und Integralismus, J Delumeau, Zwischen Katholizismus Luther und Voltaire; JP Dolan, Katholizismus: An Historical Survey; JD Holmes, Der Triumph des Heiligen Stuhls; P Hughes, Eine kurze Geschichte der Katholischen Kirche, B Kloppenberg, The Eclesiology von Vatikan II, R Lawler, DW Wuerl, und TC Lawler, eds., Die Lehre von Christus: Eine katholische Katechismus für Erwachsene; RP McBrien, Katholizismus.

Römisch-katholischen

Katholische Informationen

Eine Qualifikation des Namens katholischen üblicherweise in englischsprachigen Ländern durch diese nicht bereit zu erkennen, die Ansprüche der einzig wahren Kirche.

Out of Herablassung für diese Dissidenten, die Mitglieder dieser Kirche sind wont in offiziellen Dokumenten zu gestylt "römisch-katholisch", als ob der Begriff katholischen vertreten eine Gattung, von denen diejenigen, im Besitz Zugehörigkeit zum Papst eine besondere Spezies.

Es ist in der Tat eine weit verbreitete Vorstellung unter Anglikaner Bezug auf die gesamte katholische Kirche als aus drei wichtigsten Branchen, die römisch-katholische, die anglo-katholische und die griechisch-katholische.

Da die erroneousness von diesem Gesichtspunkt wurde ausreichend erklärt in den Artikeln Kirche und Katholiken, ist es nur notwendig hier, um die Geschichte des zusammengesetzten Begriff, mit dem wir jetzt sind.

In der "Oxford English Dictionary", den höchsten bestehenden Behörde auf Fragen des Englischen Philologie, die folgende Erklärung wird unter der Überschrift "römisch-katholisch".

Die Verwendung dieses zusammengesetzte Begriff anstelle der einfachen Roman, Romanist, oder Romish; die erworben habe ein invidious Sinn, zu haben scheint sich in den ersten Jahren des siebzehnten Jahrhunderts.

Für versöhnlichen Gründen war es in den Verhandlungen mit der spanischen Match (1618-1624) und erscheint in formellen Dokumenten im Zusammenhang mit diesem gedruckt von Rushworth (I, 85-89).

Nach diesem Zeitpunkt wurde allgemein angenommen, wie eine nicht-umstrittenen Begriff und ist seit langem anerkannt, die rechtlichen und amtliche Bezeichnung, wenn auch in normalen Nutzung katholischen allein ist sehr häufig beschäftigt.

(New Oxford Dict., VIII, 766)

Von den Preisen der Veranschaulichung folgen, der frühestens im Zeitpunkt ist eine 1605 von der "Europae Speculum" von Edwin Sandys: "Einige römische catholiques will nicht sagen Gnade, wenn ein Protestant ist", während eine Passage von Day's "Festivals" von 1615 , Kontraste "römischen catholiques" mit "gut, wahr catholiques der Tat".

Obwohl das Konto somit in die Oxford Dictionary ist im Wesentlichen zutreffend sind, können nicht als ausreichend angesehen werden.

So beginnt mit dem Wort ist deutlich älter, als es hier vorgeschlagen.

Wenn über das Jahr 1580 bestimmte Englisch Katholiken, unter Stress der schmerzliche Verfolgung, verteidigt die Rechtmäßigkeit der Teilnahme an protestantischen Dienstleistungen zu entkommen die Geldbußen, die in recusants, der Jesuiten-Pater Personen veröffentlicht, unter dem Pseudonym Howlet, eine klare Darstellung der "Gründe, warum Catholiques verweigern goe in die Kirche ".

Dies war im Jahre 1801 beantwortet durch ein Schriftsteller von Puritan Sympathien, Percival Wiburn,, in seinem "Checke oder Reproofe von M. Howlet" verwendet den Begriff "römisch-katholisch" wiederholt.

Zum Beispiel spricht er von "Romane Catholickes Sie, dass verklagen für tolleration" (S. 140) und der "Parlous Dilemma oder streight die Romane Catholickes Sie sind ins" (S. 44).

Auch Robert Crowley, ein weiteres anglikanischen controversialist, in seinem Buch mit dem Titel "Ein Deliberat Antwort", printed in 1588, wenn die Annahme durch die Präferenz der Formulare "Romish Catholike" oder "Popish Catholike", schreibt auch jener ", wandern mit der Romane in catholiques die uncertayne hypathes von Popish entwickelt "(S. 86).

Eine Studie über diese und andere frühe Beispiele in ihrem Kontext zeigt deutlich genug, dass die Qualifikation "Romish Katholische" oder "römisch-katholisch" wurde durch die protestantische divines, sehr übel genommen der römischen Anspruch auf jegliche Monopol des Begriffs katholisch.

In Deutschland, Luther hatte weggelassen das Wort von der katholischen Glaubensbekenntnis, aber dies war nicht der Fall in England.

Auch Männer solcher Calvinistic Tendenzen wie Philpot (er war verbrannt unter Mary in 1555) und John Foxe der martyrologist, ganz zu schweigen von churchmen wie Newel und Fulke, bestand auf der rechten Seite der Reformatoren zu nennen sich Katholiken und Professen zu betrachten ihre selbst als die einzig wahren katholischen Kirche.

So Philpot stellt sich als Beantwortung seiner katholischen Prüfer: "Ich bin, Herr Doktor, der unfeigned katholischen Kirche und wird leben und sterben dort, und wenn Sie nachweisen können, dass Ihre Kirche der wahre katholische Kirche, ich werde mich einer der gleichen "(Philpot," Works ", Parker Soc., S. 132).

Es wäre einfach zu zitieren viele ähnliche Passagen.

Der Begriff "Romish Katholische" oder "römisch-katholisch" stammt zweifellos mit der Evangelischen divines geteilt, und dieses Gefühl, nicht bereit waren, räumen die katholische Namen auf ihre Gegner ohne Qualifikation.

Denn der Schriftsteller Crowley, nur erwähnt, zögert nicht lange in einem Trakt, die den Begriff "protestantischen Katholiken" den Namen, den er bezieht seine Gegenspieler.

So sagt er: "Wir evangelischen catholiques sind nicht von dem wahren Katholischen Religion" (S. 33) und er bezieht sich mehr als einmal zu "Unsere evangelischen Katholischen Kirche" (S. 74)

Andererseits scheint die Beweise zu zeigen, dass die Katholiken der Regierungszeit von Elisabeth und James I waren keineswegs bereit zuzugeben jede andere Bezeichnung für sich selbst als die nicht qualifizierten Namen katholisch.

Vater Southwell "Humble Gebet zu ihrer Majestät" (1591), obwohl von einigen kritisiert, da über-adulatory im Ton, ist ein Garant für das einfache Wort.

Was ist mehr überraschend, das Gleiche gilt von verschiedenen Adressen auf der Krone unter der Inspiration des "Beschwerdeführerin" Klerus, wurden verdächtigt, von ihren Gegnern der Unterwürfigkeit gegenüber der Regierung und der Minimierung in Sachen Dogma.

Diese Funktion ist sehr auffällig, dass ein einziges Beispiel, in "der Protestation der Treue", die von dreizehn Missionare, 31 Januar, 1603, in dem sie verzichten, alle Gedanken an "die Wiederherstellung der katholischen Religion mit dem Schwert", bekennen ihre Bereitschaft ", um alle Katholiken, das gleiche zu tun" und schließen, indem er erklärt sich bereit einerseits "zu verbringen ihr Blut in der Verteidigung ihrer Majestät", aber auf der anderen Seite "und nicht zu verlieren ihr Leben als Verstoß gegen die rechtmäßige Autorität Christi Katholische Kirche "(Tierney-Dodd, III, S. cxc).

Wir finden ähnliche verwendete Sprache in Irland in den Verhandlungen, die mit Tyrone im Namen seiner katholischen Landsleute.

Bestimmte scheinbare Ausnahmen von dieser Einheitlichkeit der Praxis lässt sich leicht erklären.

Zunächst machen wir feststellen, dass Katholiken nicht unfrequently Verwendung der invertierten Form des Namens "römisch-katholisch" und sprechen von der "katholischen römischen Glaubens" oder der Religion.

Ein frühes Beispiel ist zu finden in einer wenig umstritten-Trakt von 1575 als "eine bemerkenswerte Diskurs", wo wir zum Beispiel lesen, dass die Ketzer von alten "predigte, dass der Papst wurde Antichriste, shewing selbst verye beredt in rayling beeinträchtigen und gegen die Catholique Romane Kirche "(S. 64).

Aber das war nur eine Übersetzung der Phraseologie gemeinsamen sowohl in Latein und in den romanischen Sprachen "Ecclesia Catholica Romana" oder auf Französisch "l'Eglise catholique romaine".

Man war der Auffassung, dass diese invertiert enthielt keine Spur von der protestantischen Behauptung, daß die alte Religion war eine falsche Sorte von wahrer Katholizismus und im besten Fall der römischen Arten eines umfassenderen Gattung.

Auch wenn wir ein Vater Personen (z. B. in seiner "Drei Conversions," III, 408) mit dem Begriff "römisch-katholisch", der Kontext zeigt, dass er sich nur über die Verabschiedung der Name für den Moment, als bequem mit der Behauptung seines Kontrahenten.

Einmal mehr in einer sehr markanten Passage bei der Prüfung eines James Clayton in 1591 (siehe Cal. Staates Papers, Dom. Eliz., Hinzuzufügen., Vol. XXXII, S. 322) lesen wir, dass die deponent "war überzeugt, dass sich conforme Romaine zum Katholischen Glauben. "

Aber es ist nichts zu zeigen, dass es sich um die eigentlichen Worte des recusant sich selbst, oder, falls sie waren, wurden sie nicht einfach diktiert von dem Wunsch zu vermitteln sein Prüfer.

Das "Oxford Dictionary" ist wahrscheinlich Recht bei der Vergabe der Anerkennung von "römisch-katholisch", wie der offizielle Stil der Anhänger des Papsttums in England zu den Verhandlungen für den spanischen Match (1618-24).

In den verschiedenen Verträgen usw., verfasst im Zusammenhang mit diesem Vorschlag, die Religion der spanischen Prinzessin wird fast immer gesprochen als "römisch-katholisch".

Denn in einigen wenigen Fällen das Wort katholischen allein verwendet wird.

Diese Funktion scheint nicht zu jedem auftreten, in der Verhandlungen über die früheren Zeitpunkt angesprochen, Religion, zB solche im Zusammenhang mit der vorgeschlagenen d'Alencon Ehe in Elizabeth's Herrschaft, während in Acts of Parliament, Proklamationen, usw., vor der spanischen übereinstimmen, Katholiken sind einfach beschrieben, wie Papists oder Recusants, und ihre Religion als popish, Romanish, oder Romanist.

Denn lange nach diesem Zeitraum ist die Verwendung des Begriffs Römisch-Katholische weiterhin ein Zeichen der Herablassung, und die Sprache viel mehr uncomplimentary Charakter wurde in der Regel bevorzugt.

Es war vielleicht um eine freundlichere Haltung in die Behörden, dass die Katholiken sich von nun an begann die Verabschiedung der qualifizierten Begriff in allen offiziellen Beziehungen mit der Regierung.

So die "Humble Remonstrance, Danksagung, Protestation Petition und der römisch-katholischen Klerus in Irland" in 1661, begann "Wir, Ihre Majestät die Gläubigen Themen der römischen Klerus Catholick of Ireland".

Die gleiche Vorgehensweise zu haben scheint, die in Maryland, siehe Beispiel oder die Konsultation Titel "Beschwerdepunkte beantwortet Maryland berühren", verfasst von Pater R Blount, SJ, 1632 (B., Johnston, "Foundation of Maryland, usw., 1883, 29) , Und Testamente erwiesen Sep 22, 1630, und 19 Dezember, 1659 usw., (in Baldwin, "Maryland-Nr. Von Testamenten", 19 vols., Vol. I. natürlich den Wunsch, vermitteln feindlichen Stellungnahme lediglich um eine größere als katholische Emanzipation wurde zu einer Frage der praktischen Politik, und von diesem Zeitpunkt erscheint es, dass viele Katholiken selbst verwendet die qualifizierte Formular, das nicht nur bei der Behandlung außerhalb der Öffentlichkeit, sondern in ihrer häuslichen Diskussionen. Eine kurzlebige Verein, organisiert in 1794 mit dem vollsten Genehmigung des Apostolischen Vikare, um gegen die unorthodoxen Tendenzen der Cisalpina Club, wurde offiziell bekannt als "römisch-katholischen Meeting" (Ward, "Dawn of Cath. Revival in England", II, 65). Also, auch ein Treffen der irischen Bischöfe unter dem Vorsitz von Dr. Troy in Dublin im vergangen Resolutionen 1821 zur Genehmigung eines Emancipation Bill dann vor einem Parlament, in dem sie einheitlich nach den Mitgliedern ihrer eigenen Gemeinschaft als "römisch-katholisch". Weitere, wie ein Vertreter Katholischen als Charles Butler in seinem "Historischen Erinnerungen" (siehe zB vol. IV, 1821, pp. 185, 199, 225, usw.) häufig verwendet den Begriff "römisch-katholischen" [sic] und scheint zu finden, diesen Ausdruck als natürliche als unqualifizierte Form.

Mit den starken katholischen Belebung in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts und die Unterstützung aus der kompromisslosen Eifer vieler ernsthafter wandelt, wie beispielsweise Faber and Manning, eine unflexible Festhalten an der katholischen Namen ohne Qualifikation einmal mehr wurde die Reihenfolge des Tages Werden.

Die Regierung würde jedoch nicht ändern, die offizielle Bezeichnung oder leiden sie eingestellt werden, beiseite legte in Adressen auf die Hoheitszonen auf öffentlichen Anlässen.

In zwei besonderen Fällen während der archiepiscopate von Kardinal Vaughan diesem Punkt wurde zur Sprache gebracht und wurde zum Gegenstand des Schriftverkehrs zwischen dem Kardinal und der Innenminister.

In 1897 in der Diamant-Jubiläum des Beitritts von Königin Victoria, und erneut 1901, als Edward VII gelungen, auf den Thron, der katholischen bischöflichen Amt gewünschten Adressen zu präsentieren, sondern in jedem einzelnen Fall wurde mitgeteilt, dass der Kardinal, dass die einzige zulässige Stil wäre "der römisch-katholischen Erzbischof und Bischöfe in England".

Selbst die Form "der Kardinal Erzbischof und Bischöfe der katholischen und römischen Kirche in England" war nicht genehmigt.

Am ersten Anlass keine Adresse vorgestellt wurde, aber in 1901 die Anforderungen der Innenminister hinsichtlich der Verwendung der Bezeichnung "römisch-katholisch" eingehalten worden sind, wenn der Kardinal für sich reserviert das Recht zu erklären, später in einigen öffentlichen Anlass der Sinne in dem er die Worte (siehe Snead-Cox, "Das Leben von Kardinal Vaughan", II, 231-41).

Dementsprechend auf die Newcastle-Konferenz der Katholischen Truth Society (Aug., 1901) erklärte der Kardinal klar zu seinem Publikum, dass "der Begriff der römisch-katholischen hat zwei Bedeutungen; eine Bedeutung, die wir ablehnen und einen Sinn, dass wir akzeptieren."

Der Sinn zurückgewiesen wurde, dass zu viele liebe Protestanten, wonach der Begriff katholisch war eine Gattung der gelöste sich in der Art römisch-katholisch, anglo-katholischen, griechisch-katholisch, usw. Aber, wie der Kardinal betonte, "mit uns das Präfix Roman ist nicht restriktiv zu einer Art oder eines Abschnitts, sondern lediglich deklaratorischen katholischer. "

Das Präfix in diesem Sinne weist darauf hin, dass die Einheit der Kirche, und "besteht darauf, dass der zentrale Punkt ist der Catholicity Roman, der römischen See von St. Peter."

Es ist bemerkenswert, dass die Vertreter der anglikanischen Gottesdienst, Bischof Andrewes, in seinem "Torti Tortura" (1609) lächerlich die Phrase Ecclesia Catholica Romana als ein Widerspruch in sich.

"Was", fragt er, "ist das Objekt der Zugabe 'Roman'? Der einzige Zweck, dass eine solche Ergänzung dienen kann, ist zu unterscheiden Ihre katholische Kirche aus einer anderen katholischen Kirche ist nicht der Roman" (S. 368).

Es ist diese sehr häufig Argumentation stellt die Katholiken auf die Notwendigkeit, dass kein Kompromiss in der Frage der eigenen Namen.

Die treuen Anhänger des Heiligen Stuhls nicht beginnen im sechzehnten Jahrhundert zu nennen sich "Katholiken" für Zwecke umstritten.

Es ist der traditionelle Name Bewährung zu uns kontinuierlich aus der Zeit des Heiligen Augustinus.

Wir verwenden diesen Namen uns und fragen, die außerhalb der Kirche zu nutzen, ohne Bezugnahme auf seine Bedeutung, weil es üblich ist unser Name, so wie wir sprechen von der Russischen Kirche als "der orthodoxen Kirche", nicht weil wir anerkennen, sondern ihre Orthodoxie weil die Mitglieder so Stil selbst, oder wieder so wie wir sprechen von "der Reformation", weil es den Begriff eingebürgert haben, aber wir sind weit davon entfernt zu besitzen, dass es sich um eine Reformation in entweder Glaubens und der Moral.

Der Hund-in-die Politik der Krippe so viele Anglikaner, kann nicht die Namen der Katholiken für sich selbst, weil populäre Nutzung hat es nie sanktioniert als solche, sondern, auf der anderen Seite wird es nicht zugeben an die Mitglieder der Kirche von Rom , War auffällig brachte im Rahmen einer Korrespondenz zu diesem Thema im Londoner "Saturday Review" (Dezember 1908 bis März 1909) aus einer Übersicht über einige der früheren Bände der Katholischen Enzyklopädie.

Impressum Geschrieben von Herbert Thurston.

Transkribiert von Nicolette Ormsbee.

Die katholische Enzyklopädie, Band XIII.

Veröffentlicht 1912.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Februar 1912.

Remy Lafort, DD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Die historischen Fakten zusammengefasst in diesem Artikel sind in einer erweiterten Form in einem Beitrag des Schriftstellers präsentieren auf den Monat (September 1911).

Siehe auch "The Tablet" (14 September, 1901), 402, und Snead-Cox, Life of Cardinal Vaughan, zitiert oben.

Römische Katechismus

Katholische Informationen

Dieser Katechismus unterscheidet sich von anderen Zusammenfassungen der christlichen Lehre für die Ausbildung der Menschen in zwei Punkten: es ist in erster Linie für Priester, die Pflege der Seelen (Ad parochos), und es erfreut sich einer Behörde entsprach in keiner anderen Katechismus.

Die Notwendigkeit eines populären maßgebliche Handbuch entstand aus einem Mangel an systematischen Kenntnissen unter pre-Reformation Klerus und die gleichzeitige Vernachlässigung der religiösen Unterweisung unter den Gläubigen.

Die Reformer hatten nicht nur langsam auf die Vorteile der Lage, ihre populären Traktaten und catechisms wurden Überschwemmungen jedes Land und führenden Tausende von Seelen weg von der Kirche.

Die Väter von Trient, daher "beantragen möchten eine heilsame Lösung zu diesem großen und verheerenden Übel, und denke, dass die Definition der wichtigsten katholischen Lehre war nicht genug für den Zweck, auch gelöst zu veröffentlichen einer Formel und Methode für den Unterricht der Grundkenntnisse des Glaubens und zur Verwendung von allen legitimen Hirten und Lehrer "(Kat. praef., vii).

Diese Entschließung wurde im achtzehnten Tagung (26. Februar 1562) auf Anregung des St. Charles Borromeo; war, dann die freie Entfaltung zu seinem Eifer für die Reformierung des Klerus.

Pius IV. beauftragte die Zusammensetzung des Katechismus zu vier Theologen unterscheiden: Erzbischöfe von Leonardo Marino Lanciano und Muzio Calini von Zara, Egidio Foscarini, Bischof von Modena, und Francisco Fureiro, eine portugiesische Dominikanische.

Drei Kardinäle ernannt wurden zur Überwachung der Arbeit.

St. Charles Borromeo superintended die Redaktion der ursprünglichen italienischen Text, der, dank seiner Anstrengungen, wurde in 1564 abgeschlossen.

Kardinal William Sirletus dann gab es den letzten Schliff, und den berühmten Humanisten, Julius Pogianus und Paulus Manutius, übersetzt sie in klassischen Latein.

Es wurde dann in Latein und Italienisch als "Catechismus ex decreto Concilii Tridentini ad parochos PII V jussu editus, Romae, 1566" (in-Folio).

Übersetzungen in die Mundart von jeder Nation bestellt wurden durch den Rat (Sess. XXIV, "De-Nr.", C. vii).

Der Rat beabsichtigt die projizierten Katechismus zu der Kirche die offizielle Handbuch populäre Belehrung.

Die siebte Kanon, "De Reformatione", Sess.

XXIV, läuft: "Dass die Gläubigen können sich an den Sakramenten mit größerer Ehrfurcht und Hingabe, die Heilige Synode alle Gebühren die Bischöfe über die Verwaltung ihnen zu erklären, ihren Betrieb und die Nutzung in einer Art und Weise angepasst, um das Verständnis der Menschen, um zu sehen, außerdem , Dass ihr Pfarrer beobachten die gleiche Regel piously und vorsichtig, indem sie für ihre Erklärungen, soweit erforderlich und bequem, von der Mundart Zunge; und nach der Form, die durch die Heilige Synode in seiner Anweisungen (Katechese) für die mehrere Sakramente: die Bischöfe müssen Sie diese Anweisungen sorgfältig in die vulgäre Zunge und erklärt sich durch alle Pfarrer zu ihren Herden... ".

In den Geist der Kirche der Katechismus, obwohl in erster Linie für die Pfarrer, war auch vorgesehen, auch eine feste und stabile Regelung der Anweisung an die Gläubigen, vor allem im Hinblick auf die Mittel der Gnade, so sehr vernachlässigt zu dieser Zeit.

Zur Erreichung dieses Objekt der Arbeit lehnt sich eng an die dogmatischen Definitionen des Rates.

Es gliedert sich in vier Teile:

I. Der Apostolische Glaubensbekenntnis;

II. Die Sakramente;

III. Der Dekalog;

IV. Das Gebet, vor allem The Lord's Prayer.

Es befasst sich mit der päpstlichen Primats und mit Limbo, Punkte, die diskutiert wurden nicht definiert oder in Trent, auf der anderen Seite ist es stiller auf der Doktrin der Indulgences, die sie in der "Decretum de indulgentiis", Sess.

XXV. Die Bischöfe forderte in jeder Hinsicht die Verwendung des neuen Katechismus, sie auferlegt seiner häufigen Lesen, so dass alle Inhalte wäre verpflichtet, Speicher, sie ermahnte die Priester zu diskutieren Teile davon an den Sitzungen teilnehmen, und bestand auf seiner für Erteilung des Auftrags an die Menschen.

Bis zu einem gewissen Auflagen des römischen Katechismus ist ein Präfix "Catechismi Praxis", dh eine Aufteilung der Inhalte in seinen Predigten für jeden Sonntag des Jahres an das Evangelium des Tages.

Es gibt keine bessere sermonary.

Die Leute gerne hören die Stimme der Kirche sprechen, ohne ungewiss gesund; die vielen biblischen Texten und Illustrationen direkt zu ihren Herzen, und am besten von allen, sie erinnern diese einfachen Predigten besser, als sie das Oratorium der berühmten Kanzel Redner.

Der Katechismus hat natürlich nicht die Autorität der conciliary Definitionen oder anderen primären Symbole des Glaubens, denn, obwohl verordnet durch den Rat, es war nur ein Jahr veröffentlicht, nachdem die Väter hatte verstreut, und es fehlt somit ein formelles conciliary Approbation.

Während der beheizten Kontroversen de auxiliis Dank zwischen den Thomists und Molinists, die Jesuiten, lehnte die Behörde des Katechismus als entscheidend.

Doch es besitzt hohe Autorität als Ausstellungsraum der katholischen Lehre.

Es wurde mit Beschluss des Rates, herausgegeben und genehmigt durch den Papst, seine Verwendung wurde durch zahlreiche Synoden in der ganzen Kirche; Leo XIII, in einem Schreiben an die französischen Bischöfe (8 September, 1899), empfahl die Studie des römischen Katechismus für alle Seminaristen, und der amtierende Papst, Pius X., hat bedeutete seinen Wunsch, dass Prediger expound sollte es den Gläubigen.

Die ersten Ausgaben des römischen Katechismus sind: "Romae apud Paulum Manutium", 1566; "Venetiis, apud Dominicum de Farrisö, 1567;" Coloniae ", 1567 (von Henricus Aquensis);" Parisuis, in aedibus.

Jac. Kerver ", 1568;" Venetiis, apud Aldum ", 1575; Ingolstadt, 1577 (Sartorius). In 1596 erschien in Antwerpen" Cat.

Romanus.

Werden.

Werden.

quaestionibus Unterschied, brevibusque exhortatiunculis Studio Andreae fabricii, Leodiensis ". (Dieser Editor, A. Le Fevre, starb 1581. Er hat wahrscheinlich diese Teilung des römischen Katechismus in Fragen und Antworten in 1570). Georg Eder, in 1569, organisiert der Katechismus für die Nutzung von Schulen. Er verteilt die wichtigsten Lehren in einzelne Abschnitte und Unterabschnitte, und fügte hinzu, deutlich Inhaltsverzeichnisse. Diese nützliche Arbeit trägt den Titel: "Metoděj Catechismi Catholici". Die erste bekannte englische Übersetzung ist von Jeremy Donovan, Professor an Maynooth, herausgegeben von Richard Coyne, Capel Street, Dublin, und von Keating & Brown, London, gedruckt und für den Übersetzer von W. Folds & Son, Great Shand Street, 1829. Eine amerikanische Ausgabe erschien im selben Jahr. Donovan's Übersetzung abgedruckt in Rom von der Propaganda-Presse, in zwei Bänden (1839), sondern widmet sich Kardinal Fransoni, und zeichnete: "Jeremias Donovan, sacerdos hibernus, cubicularius Gregorii XVI, PM" Es gibt noch eine andere englische Übersetzung von RA Buckley (London, 1852 ), Die mehr ist als elegante Donovan's und Forderungen um korrekt zu sein, ist aber verwöhnt von der Lehre stellt fest, der anglikanischen Übersetzer. Die erste deutsche Übersetzung von Paul Hoffaeus, datiert Dillingen, 1568.

Impressum Geschrieben von J. Wilhelm.

Transkribiert von Nicolette Ormsbee.

Die katholische Enzyklopädie, Band XIII.

Veröffentlicht 1912.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Februar 1912.

Remy Lafort, DD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Der römische Ritus

Katholische Informationen

(Verbrauch Romanus).

Der römische Ritus ist die Art und Weise der Feier der Heiligen Opfer, Sakramente verwalten, Rezitation des Göttlichen Office und darstellende anderen kirchlichen Funktionen (Segnungen, die alle Arten von Sacramentals, usw.) wie sie in der Stadt und Bistum von Rom.

Der römische Ritus ist das am weitesten verbreitete in der Christenheit.

Dass es hat Vorteile im Besitz von keinem anderen - die meisten archaischen Antike, unerreichte Würde, Schönheit, und die praktische Bequemlichkeit des Seins vergleichsweise kurz in seinen Diensten - nicht geleugnet werden, indem jeder ein, weiß er und die anderen alten Liturgien.

Aber es war nicht die Berücksichtigung dieser Vorteile, die dazu geführt, dass ihre extensive Nutzung, es war der erhabenen Position des sehen, dass es benutzt habe.

Der römische Ritus wurde im gesamten Westen, weil die lokalen Bischöfe, manchmal Könige oder Kaiser, der Ansicht, dass es gelang ihnen nicht besser als die Verwendung der Ritus der Chef Bischof von allen, in Rom.

Und diese Imitation des römischen liturgischen Praxis bewirkten im Westen die Anwendung des Grundsatzes (lange zugelassen im Osten), dass Ritus folgen sollte Patriarchat.

Abgesehen von seinem universalen Primat, der Papst hatte schon immer unangefochten Patriarch des Westens.

Es war dann das Recht und die normale Sache, dass der Westen sollte seine Liturgie.

Die unregelmäßige und anomale Vorfall von liturgischen Geschichte ist nicht so, dass die römische Ritus benutzt worden ist, fast ausschließlich, im Westen seit etwa den zehnten oder elften Jahrhundert, sondern dass vor diesem gab es in anderen Riten des Papstes Patriarchat.

Nicht das Verschwinden, sondern die Existenz und lange Duldung der Gallican Riten und Spanisch ist die Schwierigkeit (siehe Riten).

Wie alle anderen, die römischen Ritus trägt klare Marken ihrer lokalen Herkunft.

Überall dort, wo sie verwendet werden können, ist es immer noch in der römischen lokalen Sinn, offensichtlich besteht für den Einsatz in Rom.

Unsere Marken Messbuch der römisch-Stationen, enthält der römischen Heiligen in der Canon (Siehe Kanon der Masse), ehrt mit besonderen Feierlichkeit der römischen Päpste und Märtyrer.

Unsere Feste sind ständig Jubiläen der örtlichen römisch-Veranstaltungen, von der Widmung des römischen Kirchen (Allerheiligen, St. Michael, St. Maria ad Nives, usw.).

Die Collect für STS.

Peter und Paul (29. Juni) setzt voraus, dass man sagt, in Rom (die Kirche der "erhielt die Anfänge ihres Glaubens" aus dieser Heiligen ist, dass von Rom), und so weiter kontinuierlich.

Das ist völlig richtig und passend, es stimmt mit allen liturgischen Geschichte.

Nr. Ritus hat schon einmal bewusst komponierte für den allgemeinen Gebrauch.

Im Osten gibt es noch stärkere Beispiele für die gleiche Sache.

Die orthodoxe auf der ganzen Welt mit einem Ritus voll von lokalen Anspielungen auf die Stadt Konstantinopel.

Der römische Ritus entwickelte sich aus dem (mutmaßlichen) universal, sondern ganz flüssig, Ritus der ersten drei Jahrhunderte während der (liturgically) fast unbekannten Zeit vom vierten auf den sechsten.

In der sechsten wir haben es voll entwickelt in der leonina, später in der Gelasium, Sacramentaries.

Wie und wann genau die spezifisch römischen Qualitäten wurden während dieser Zeit wird, kein Zweifel, immer eine Frage der Vermutungen (siehe Liturgie; Liturgie der Messe).

Auf den ersten seine Verwendung war sehr verhalten.

Es folgte nur in der römischen Provinz.

Nord-Italien war Gallican, die Süd-, byzantinischen, aber Afrika war immer eng mein liturgically nach Rom.

Aus dem achten Jahrhundert nach und nach der römischen Nutzung begann seine Karriere in der Eroberung des Westens.

Mit dem zwölften Jahrhundert spätestens es war überall dort eingesetzt, wo Latein gewonnen, nachdem alle anderen Vertriebenen, außer in Mailand und Rückzug in Teilen von Spanien.

Das war seine Position immer da.

Da der Ritus der lateinischen Kirche ist es, die ausschließlich auf das lateinische Patriarchat, mit drei kleinen Ausnahmen in Mailand, Toledo, und in der byzantinischen Kirchen noch von Süditalien, Sizilien und Korsika.

Im Mittelalter entwickelte es sich in eine große Zahl von Riten, anders als bei der reinen Form nur in unwichtigen Details und in üppiger Ergänzungen.

Die meisten davon wurden abgeschafft, durch das Dekret vom Pius V. in 1570 (siehe Liturgie der Messe).

Inzwischen sind die römischen Ritus hatte sich schon betroffen, und erhalten hatte Zugänge aus, die Gallican und Spanisch verwendet sie vertrieben.

Der römische Ritus wird heute von jedem ein, unterliegt des Papstes patriarchalischen Gerichtsbarkeit (mit drei Ausnahmen bereits erwähnt), das heißt, es wird in Westeuropa, darunter Polen, in allen Ländern kolonisiert aus West-Europa: Amerika, Australien Usw., von den westlichen (Latein) Missionare in aller Welt, darunter die Ost-Länder, in denen andere katholische Riten auch erhalten.

Niemand kann sich ändern seinem Ritus ohne eine gesetzliche Ermächtigung, das ist nicht leicht zu erhalten.

Deshalb mussten die westlichen Priester in Syrien, Ägypten, und so weiter verwendet seine eigenen römischen Ritus, genauso wie zu Hause.

Auf dem gleichen Prinzip Katholiken der östlichen Riten in Westeuropa, Amerika, usw., behalten ihre Riten, so dass jetzt Riten Kreuz einander, wo solche Menschen zusammen leben.

Die Sprache der römisch-lateinischen Ritus ist überall, außer, dass es in einigen Kirchen entlang der westlichen Küste der Adria heißt es in slawischen und in seltenen Fällen auf Griechisch in Rom (siehe Riten).

In abgeleiteten Formen der römischen Ritus wird in einigen wenigen Diözesen (Lyon) und von verschiedenen religiösen Orden (Benediktiner, Kartäuser, Karmeliter, Dominikaner).

In diesen ihren Charakter grundlegend Roman wird ausgedrückt durch einen zusammengesetzten Namen.

Sie sind die "Verbrauch Romano-Lugdunensis", "Romano-monasticus", und so weiter.

Impressum Geschrieben von Adrian Fortescue.

Transkribiert von Catharine Lamb.

Widmet sich der Erinnerung an meine Mutter, Ruth F. Hansen Die katholische Enzyklopädie, Band XIII.

Veröffentlicht 1912.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Februar 1912.

Remy Lafort, DD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Für weitere Einzelheiten siehe Literaturverzeichnis und Brevier; Kanon der Masse; Liturgie; Masse, Liturgie des; Riten.


Auch hierzu finden Sie unter:


Sakramente


Päpste


Papsttum

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am