Sola fide, Solafidianism

Allgemeine Informationen

Martin-Luther-proklamierte eine Botschaft der göttlichen Verheißung und prangerte die menschlichen Vorzüge, durch die er befürchtet, die meisten Katholiken gedacht waren sie verdienen die Gunst Gottes.

Luthertum bald mehr als die Erfahrung von Luther, aber nie von seiner abweichenden Thema, dass die Menschen aus der rechten mit Gott sola gratia und sola fide "- das heißt, nur durch die Initiative des göttlichen Gnade erhalten als durch Gottes Geschenk des Glaubens. Weil Luther kam über seine Entdeckungen durch das Lesen der Bibel, er auch gerne hinzufügen, dass sein Motto der Ermahnung sola scriptura, was bedeutet, dass Lutheraner sind zu verwenden allein die Bibel als Quelle und Norm für ihre Lehren.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail

Sola fide - sola gratia - Sola scriptura

Allgemeine Informationen

Martin Luther begann die protestantische Reformation auf der Grundlage der Konzepte dieser drei lateinischen Phrasen.

Sola gratia bedeutet "durch göttliche Gnade allein".

Das bedeutet, dass die Menschen können nicht "verdienen" ihren Weg in den Himmel durch "gute Werke", sondern sind völlig abhängig von der Großzügigkeit und Gnade Gottes für ihn.

Dies eliminiert den Wert von "menschlichen Verdienste" und sagte, dass Gott allein könnte Auswirkungen auf das Ergebnis.

Sola Fide bedeutet "Glaube allein".

Dies bezieht sich auf die "menschlichen" Seite der oben genannten Konzept.

Da könnten die Menschen nicht aktiv "verdienen" ihren Weg in den Himmel, diese Aussage sei notwendig, genau zu beschreiben, was eigentlich Vorschrift gilt für uns.

Er sagt im Wesentlichen, dass wir jeden völlig akzeptieren müssen, dass der Herr ist Gott, dass Er ist der einzige Gott, und dass die Person erkennt Seine Buße als Befreiung der Menschheit zu können Ihn zu akzeptieren.

Wenn eine Person tief ist der Ansicht, dass es erfüllt die menschliche Verantwortung, die dann ermutigt den Herrn um seine Gnade.

In der Regel ein Drittel lateinischen Satz steht im Zusammenhang mit diesen beiden, Sola Scriptura, was soviel bedeutet wie "von der Bibel allein".

Anstatt jede menschliche vertrauensvolle zur Bereitstellung von Informationen über wichtige religiöse Information, dass die Erklärung bedeutet, sich nur auf das, was die Heilige Schrift sagt.

Martin Luther hatte entdeckt, diese Dinge in der Bibel, und das ist der Grund, warum er hinzugefügt diesem letzten Satz.

Davor gab es entwickelt der Prozess der "Indulgences", wo vermögende Menschen geben könnte große Mengen an Geld für die Kirche (angeblich eine "gute Arbeit") im Austausch gegen eine Garantie für immer in den Himmel.

Luther wurde darauf hingewiesen, dass ein solches Verfahren hatte keinen Wert auf den Geist von Gott, und dass ganz allgemein, wir haben wirklich keine "sagen" in der Angelegenheit von dem, was Gott wählt damit zu tun, jeder von uns.

Solafidianism (lat. sola fide - Glauben allein)

Erweitert Informationen

Die Doktrin, dass die Erlösung ist nur durch den Glauben.

Der Begriff entstand als Folge der Luther-Übersetzung von Rom.

3:28, in dem er fügte hinzu das Wort "allein" zu dem Satz "Der Mensch ist gerechtfertigt durch den Glauben [allein] abgesehen von Werken des Gesetzes" (NASB).

Er war stark castigated dafür, aber Erasmus verteidigt ihn.

Die Übersetzung ist gerechtfertigt im Hinblick auf die einzige Alternative, nämlich die Rechtfertigung durch Werke, die Paul ausdrücklich zurückgewiesen.

Das Konzil von Trient (1545 - 63), auf der anderen Seite, energisch gegen Luthers Übersetzung und allen, die sie auf, indem er erklärt: "Wenn jemand sagt, dass die Rechtfertigung Glaube ist nichts anderes als das Vertrauen in die göttliche Barmherzigkeit die Zuständigkeiten für Christus Sünden willen, oder dass dieses Vertrauen allein ist das, wonach wir gerechtfertigt sind, lassen Sie ihn sein Anathema "(Session 6, Can. 12).

Implizite in solafidianism ist die Lehre von der göttlichen monergism, der erklärt, dass der Mensch das Heil ist völlig abhängig von Gottes Aktivität und ist in keiner Weise konditioniert durch das Handeln der Menschen.

Man's Wahl der Sünde gemacht hat ihn nicht in der Lage, spirituelle Handlung, er ist geistig Toten.

Es sei denn, gerettet durch eine Quelle außerhalb sich selbst, er würde ewig verloren in diesem Zustand.

Gott hat die Initiative ergriffen, durch die Wiederherstellung der Menschheit zu sich selbst durch den Tod Christi (Christi passiven Gehorsam gegenüber dem Gesetz), die entfernt Mann's Schuld, und durch die Unterstellung Christi Rechtschaffenheit (die er erreicht, während auf der Erde durch seine aktive Gehorsam gegenüber dem Gesetz) zu diejenigen, glauben.

Speichern Glaube ist nicht eine angeborene Qualität des gefallenen Menschen, sondern ein Geschenk Gottes (Epheser 2:8; Phil. 1:29) mitgeteilt Anhörung durch das Evangelium (Römer 10,17).

Die Kategorie salutis ( "Ordnung der Erlösung") ist Gottes Aktivität in der Gnade von der Konzipierung bis zur Vollendung.

Verständlicherweise ist solafidianism Gegensatz zu Pelagianismus, halb - Pelagianismus, und Synergie, die alle Attribut Rechtfertigung oder Festnahme davon, in die eine oder andere Weise, dass das Handeln der Menschen.

FR Harm


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


L Berkhof, Systematische Theologie; EL Lueker, Lutheraner Cyclopedia, 726; FE Mayer, Die religiösen Organisationen von Amerika; CS Meyer, NIDCC, 914; F Pieper, Christian Dogmatik und II, AH Strong, Systematische Theologie; HC Thiessen, Vorlesungen in Systematische Theologie.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am