Trappisten, Zisterzienser der strengen Observanz

Allgemeine Informationen

Trappisten ist die populäre Bezeichnung für die Mitglieder der römisch-katholischen Reihenfolge der Zisterzienser der strengen Observanz, die Spuren ihrer Anfänge zurück zu den eingeleiteten Reformen (1664) von Armand Jean Le Bouthillier de Rance (1626 - 1700) im Kloster von La Trappe in der Nähe von SEEZ, Frankreich.

Er betonte die penitential Aspekt des Mönchtums - wenig Nahrung, kein Fleisch, harte körperliche Arbeit, und die strikte Schweigen.

Irgendwann diese Maßnahmen wurden von anderen Zisterzienser-Klöster.

Ausgewiesene aus Frankreich während der französischen Revolution, die La Trappe Community überlebte als Exilanten unter Dom Augustin de Lestrange.

Sie zurück in La Trappe in 1815.

In der Mitte des 20. Jahrhunderts stieg die Trappisten in Mitgliedschaft, insbesondere in den Vereinigten Staaten.

Ein einflussreiches Mitglied war der Schriftsteller Thomas Merton.

Die Trappisten Mönche und Nonnen, Verschleiß, eine weiße Gewohnheit mit schwarzen scapular, jetzt haben über 70 Abteien weltweit.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Cyprian Davis

Bibliographie


AJ Krailsheimer, Armand - Jean de Rance: Abt von La Trappe (1974); L Lekai, Zisterzienser: Ideale und Realität (1977); T Merton, The Silent Life (1957); MB Pennington, Kloster Way (1990).

Trappisten

Katholische Informationen

Der gebräuchliche Name, mit dem die Zisterzienser, folgen die Reform eröffnet durch den Abt de Rancé (geb. 1626, d. 1700) in der Abtei von La Trappe, bekannt waren, und jetzt oft auf den gesamten Orden der Reformierten Zisterzienser.

So kann es nicht gesagt werden, dass es einen Orden der Trappisten, obwohl, wenn man zu schweigen von Trappisten Mönche, würde er zu verstehen, beziehen sich die Mönche des Ordens der Reformierten Zisterzienser, wie unterscheidet sich von dem Orden der Zisterzienser der gemeinsamen Observanz ( siehe Zisterzienser und La Trappe).

Die primitiven austerities der Zisterzienser fiel in desuetude in praktisch die gesamte Bestellung hauptsächlich durch die Einführung von commendatory Äbte, politische Unruhen, und die menschliche Inkonstanz, und obwohl viele und sehr lobenswert versucht zu ihrer Restaurierung wurden in Frankreich, Spanien, Deutschland, Italien, Portugal, etc., aber diese waren aber lokal oder in den meisten nationalen Ausmaß.

Das von de Rancé, aber bestimmt war durch die göttliche Vorsehung zu sein dauerhafte und mit größerem Anwendungsbereich als jedes andere.

Obwohl die Abtei von La Trappe blühte außerordentlich, auch nach dem Tod seines verehrten Reformer, wie sie sich aus mehr als 300 Berufe in den Jahren 1714 und 1790, noch der Geist des Materialismus und Sensualismus grassiert im siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert, nicht zulassen die rasche Ausweitung der Reform außerhalb ihrer Mauern, sie haben nicht einmal die ganze Schwere des antiken Cîteaux eingeführt werden in La Trappe, obwohl dieser Reform war die gründliche und perfekte der vielen Versuche, die damals gemacht worden.

Daher gründete er aber eine kleine Anzahl von Klöstern, diese waren: Buon-Solazzo, hören Florenz (1705), und St. Vito in Rom (1709); Casamari, im Kirchenstaat, mußte die Verabschiedung der Verfassung von de Rancé ( 1717), aber für fast ein Jahrhundert gab es keine weiteren Expansion.

Es war aus der Zeit der frühesten dieser Stiftungen, dass sie, umarmte de Rancés Reform nannte Trappisten.

Zu viel Kredit kann nicht an diesen edlen Bands der Mönche, durch ihr Leben gezeigt, dass eine korrupte Welt, die Menschen hätten einen höheren Anspruch als die Befriedigung der bloßen natürlichen Instinkte dieses ephemere Leben.

In der Zeit der Revolution, als das Kloster von La Trappe, gemeinsam mit allen anderen, wurde konfisziert werden von der Regierung, die Menschen in der Nachbarschaft einer Petition, dass eine Ausnahme gemacht werden zu ihren Gunsten, und die Trappisten selbst, gefördert durch diese, in Angriff genommen eine Gedenkstätte für die Nationalversammlung und der König betrachtet die Angelegenheit für fast ein Jahr, aber schließlich beschlossen, dass sie sollte despoiled wie die anderen.

com Augustin de Lestrange (geb. 1754, d. 1827, siehe Lestrange), Pfarrer-general der Erzdiözese Wien, hatte La Trappe (1780), um zu entkommen, die Last der bischöflichen Amt.

Er war es den Gott erhoben hatte bis zur Wahrung der Trappisten, wenn so direly vom Aussterben bedroht; er gelöst, daher ausbürgern sich für das Wohlergehen seiner Bestellung.

Nachdem gewählt worden überlegen, diese wurden von der gleichen Geist und mit der Erlaubnis seines höheren Vorgesetzten, verließ er La Trappe, 26. April 1791, mit vierundzwanzig religiösen, und gründete ein Kloster im Val-Sainte, Kanton Freiburg, Schweiz.

Hier hatten sie viel zu leiden neben der Strenge ihrer Herrschaft, für ihre Kloster (das war früher im Besitz der Kartäuser) war ein unroofed Ruine; sie wollen in der sehr Notwendigkeiten des Lebens, auch nicht mit der mageren Anforderungen waren sie gewöhnt zu.

In Frankreich war die Revolution ihren Lauf nehmen.

Am 3. Juni, 1792, die Kommissare der Regierung kam in La Trappe, nahm die heiligen Gefäße und Gewänder, sowie alles, was beweglich, und verpflichtet die neunundachtzig religiösen noch verbleibenden auf ihre Abtei verlassen und eine neue Heimat finden, so gut sie konnten , Einige in anderen Klöstern und anderen karitativen Familien in der Nachbarschaft.

In Val-Sainte, während feiert das Fest des Heiligen Stephan, den religiösen entschlossen, in die Praxis umgesetzt werden und die genaue wörtliche Einhaltung der Regel des heiligen Benedikt, und drei Tage später, den 19. Juli, fingen sie an die neue Reform; zur Gründung der Reihenfolge der Übungen, die von den heiligen Patriarchen, sowie alle primitiven fastet, zusammen mit dem ersten Nutzungen von Cîteaux, selbst, die ihre Herrschaft noch schwerer in vielen Punkten.

Sie werden auf ihre neuen Modus des Lebens mit einer Inbrunst, dass Ermessensspielraum überschritten und hatte bald moderiert.

Selbst in ihrem Exil wurden viele Themen angesprochen, so dass sie aktiviert wurden zum Senden von religiösen zu gründen mehrere neue Klöster: eins in Spanien (1793), ein zweites in England in Lulworth gleichen Jahr, ein Drittel in Westmalle, Belgien (1794 ), Und eine vierte im Mont-Brac, im Piemont (1794).

Am 31. Juli, 1794, Pius VI dieser religiösen gefördert durch ein spezielles Brief, und ermächtigt die Errichtung von Val-Sainte in eine Abtei und Mutter-Haus von der Kongregation der Trappisten.

Dom Augustine Abt gewählt wurde, 27 November dieses Jahres und angesichts der Tatsache, oberste Autorität über die Abtei und Gemeinde.

Dieser Zustand der Ruhe und des Wohlstands, sondern dauerte sechs Jahre.

Bei der Invasion der französischen Schweiz (1798) sie gezwungen, die Trappisten zu finden, ein Refugium an anderer Stelle, so waren sie verpflichtet, Roaming von Land zu Land, auch Russland und Amerika besucht wird von der unbezähmbaren Abt und einige seiner Gefährten, mit der Hoffnung des Findens ein dauerhaftes Zuhause, erst nach fast unglaubliche Leiden dem Sturz Napoleons erlaubt ihnen die Rückkehr nach Frankreich.

Die Klöster von La Trappe Aiguebelle und kam in die Ionen über Augustinus von Dom, geteilt, der Gemeinde Val-Sainte zwischen ihnen.

Andere Klöster wurden wieder hergestellt von Zeit zu Zeit, da die Zahl der religiösen erhöht und so konnten sie zum Kauf der Gebäude.

Von 1813 N.-D.

de l'Eternite, in der Nähe von Darfeld, Westfalen (gegründet Oktober 16, 1795, aus der Abtei von Val-Sainte), der freigestellt worden war einige Jahre aus der früheren Behörde am Dom Augustinus, gefolgt von der Verordnungen de Rancé, die sich aus denen der Dom Augustine hauptsächlich in der Stunde zum Abendessen, und die Länge der Zeit, die für die manuelle Arbeit; ihre Reihenfolge der Übungen war natürlich, gefolgt von den Häusern gegründet von ihnen, also über die Einführung eines neuen und die Einhaltung der Kern einer Gemeinde.

In 1834 dem Heiligen Stuhl errichtet alle Klöster in Frankreich in die "Kongregation der Zisterzienser-Mönche von Notre-Dame de la Trappe".

Der Abt von La Trappe wurde von der rechten vicar-general der Gemeinde sobald seiner Wahl wurde bestätigt durch den Präsidenten-general des Ordens von Cîteaux.

Sie wurden auf eine allgemeine Kapitel jedes Jahr, waren folgen die Regel des heiligen Benedikt und die Verfassungen von de Rancé, außer für ein paar Punkte, und behalten die liturgischen Bücher des Zisterzienserordens.

Abweichungen von mehreren Gutachten über Fragen im Zusammenhang mit regelmäßigen Einhaltung induziert die Äbte der einzelnen Klöster zu glauben, dass diese Union könnte nicht produktiv, dass der Frieden so sehr gewünscht, und so auf ihre Aufforderung des Heiligen Stuhls, die ein neues Dekret, das die Entscheidung "Alle Klöster der Trappisten in Frankreich sind zwei Gemeinden, von denen die ehemalige wird als "Ancient Reform unserer Lieben Frau von La Trappe ', und die zweite die" Neue Reform unserer Lieben Frau von La Trappe. "Jeder muss eine Gemeinde von die Zisterzienser-Mönche. The Ancient Reform ist es, folgen Sie den Verfassungen von de Rancé, während die neue Reform ist nicht zu folgen Sie den Konstitutionen des Abtes de Lestrange, die sie 1834 aufgegeben, sondern die Regel des heiligen Benedikt, mit der alten Verfassung von Cîteaux, wie von der Heilige Stuhl mit Ausnahme der Vorschriften in der vorliegenden Verordnung. Der Moderator Generalsekretär der Zisterzienserorden wird an der Spitze der beiden Gemeinden und bestätigen die Wahl aller Äbte. In Frankreich jede Gemeinde hat ihren Pfarrer - mit allgemeinen volle Autorität für seine Verwaltung "(Apostolische Dekret, 25 Feb., 1847).

Danach werden die Gemeinden begann zu florieren.

Die Reform wurde der Antike vierzehn Stiftungen, einige von ihnen in China und Natal, die neue Reform war noch fruchtbar zur Gründung zwanzig Klöster so weit wie die USA, Kanada, Syrien, usw. Die belgische Gemeinde von Westmalle auch florierte, bilden fünf neuen Verkettungen.

Da die gemeinsame Stärke der drei Gemeinden wurde somit größer als die alte Zisterzienser-Ordens, der ernsthaft Wunsch bald entwickelte unter allen zur Schaffung eines dauerhaften Bindung der Union zwischen ihnen, mit einem Kopf und einem einheitlichen Beachtung zu tun; diese erfolgte im Jahre 1892.

Dom Sebastian Wyart (geb. 1839, d. 1904), Abt von Sept-Fons und Vikar-General of the Ancient Reform, gewählt wurde erster Abt-general.

Nach zwölf Jahren eifrige Arbeit, die meisten würdig Denkmal von denen war der Kauf der Wiege des Ordens, Cîteaux, und damit wieder die Mutter-Haus, er an seine Belohnung, und wurde Nachfolger als Abt-general von Msgr. Augustin Marre, dann Abt von Igny (ein Kloster, die er regiert seit 1881), Titularbischof von Konstanz und Hilfsdienstleistungen Kardinal Langénieux von Reims, er ist nach wie vor der herrschenden Ordnung (1911), mit dem größten Eifer und Umsicht.

Die Bezeichnung, unter der die Bestellung aufgegeben wurde reorganisiert wird "Orden der Reformierten Zisterzienser" und während seiner Mitglieder nicht mehr mit dem Namen "Trappisten", aber sie sind Erben der alten Traditionen, und sogar die Namen werden auch weiterhin mit ihnen in der populäre Geist.

Die derzeitige Verfassung (angenommen 13 August 1894), unter denen die Reihenfolge ist geregelt und auf dem alle Bräuche und Regelungen basieren, ist abgeleitet von der Regel des heiligen Benedikt, der "Charta Charitatis" und alte Bräuche und Definitionen der allgemeinen Kapiteln von Cîteaux, und der Apostolische Briefe und Verfassungen.

Es ist in drei Teile gegliedert.

Der erste Teil bei der Regierung der Ordnung, die höchste Leistung mit Wohnsitz in dem Generalkapitel, das besteht aus allen die Äbte (eigentlich im Amt), ordentliches Priors und Vorgesetzten der Häuser, und trifft sich jedes Jahr unter dem Vorsitz des Abt - Generell ist gewählt, von ihnen selbst für das Leben.

Während der Zeit der allgemeinen Kapitel ist nicht in der Session, um gerichtet ist, in dringenden Fällen von der allgemeinen Abt-mit Unterstützung des Rates besteht aus fünf definitors, auch von der allgemeinen Kapitel, sondern für eine Amtszeit von fünf Jahren.

Der Abt-general ist ordentliches Abt von Cîteaux, und muss sich in Rom.

Die Reihenfolge ist nicht gliedert sich in die Provinzen, noch ist es ein Offizier ähnlich einer provinziell.

Jedes Kloster ist autonom und pflegt seinen eigenen Noviziat, dessen Abt oder ordentliches vor Ernennung alle lokalen untergeordnete Vorgesetzten und unter voller Verwaltung in beiden geistlichen und zeitlichen Angelegenheiten.

Dennoch jedes Kloster hat die Pflicht der Besuch aller Häuser hat sie gegründet, entweder einmal jährlich oder einmal alle zwei Jahre, je nach Entfernung, und dann machen einen Bericht über ihre materielle und geistige Wohlbefinden in die nächste nachfolgenden allgemeinen Kapitel - Werden.

Der Abt des Klosters ein solches wird als Vater-sofort wirksam, und die Häuser sind somit als "Tochter-Häuser" oder Verkettungen.

Es ist insbesondere vorgeschrieben, dass alle Häuser werden sich mit der seligen Jungfrau.

Der zweite Teil befasst sich mit klösterlichen observances; die müssen einheitlich in allen Klöstern des Ordens.

The Divine Office muss gesungen oder rezitiert im Chor nach den Anweisungen des Brevier, Missale, Ritual und Martyrologium, egal wie wenig kann die Zahl der religiösen in einem bestimmten Haus; der kanonischen Amt ist immer vorangestellt (außer in Komplet, wenn es folgten) durch das Amt der seligen Jungfrau Maria und auf allen Ferial Tag das ganze Jahr über Laudes und Vesper werden, gefolgt von dem Office of the Dead.

Masse und die Büros sind immer gesungen mit dem Gregorianischen Choral; Matins Laudes und auch gesungen werden an Sonn-und desto mehr feierliche Feste.

Psychische Gebet, eine halbe Stunde am Morgen, und fünfzehn Minuten am Abend, ist Pflicht, aber der Rat viel häufiger.

Bekenntnis muss einmal pro Woche und täglich die heilige Kommunion wird dringend empfohlen.

Aus der Zeit der göttlichen Amt, vor denen nichts vorzuziehen ist, und wenn sie nicht in Handarbeit, die Mönche widmen sich zum Gebet, Studium, oder frommer Lesung, denn es gibt nie eine Zeit für Erholung; diese Übungen immer findet in gemeinsamen, nie in privaten Räumen.

Die Stunde für steigende ist auf 2 Uhr an Wochentagen, 1:30 am Sonntag, und 1 auf die feierliche Feste, während die Stunde für den Ruhestand ist auf 7 Uhr im Winter und im Sommer 8, in dieser Saison letzteren gibt es eine Siesta da nach dem Abendessen, so dass die religiöse habe sieben Stunden Schlaf-Verlauf des Tages; etwa sieben Stunden sind auch für das Göttliche Amt und Massenkommunikation, eine Stunde zu den Mahlzeiten, vier Stunden zu studieren und privaten Gebete und fünf Stunden Handarbeit , Im Winter gibt es nur etwa vier Stunden für die manuelle Arbeit, die zusätzliche Stunde abgezogen werden somit zu studieren.

Die Mönche sind verpflichtet, leben von der Arbeit ihrer Hände, so dass die Aufgabe der Benennung für die manuelle Arbeit ist ernsthaft unternommen, und ist von solcher Art zu machen, wie sie sich selbst tragenden, wie der Anbau von Land-, Vieh-Erhöhung, etc. . Partaken Abendessen wird von 11 Uhr im Sommer, um 11:30 im Winter, und in 12 auf schnellen Tage, mit Abendessen oder Sortierung in den Abend.

Essen besteht aus Brot, Gemüse und Obst, Milch und Käse kann auch außer im Advent, Fastenzeit, und alle freitags von Paschal Zeit.

Fleisch-Fleisch, Fisch und Eier sind verboten jederzeit, außer zu den Kranken.

Alle schlafen in einem gemeinsamen Schlafsaal, die Betten geteilt werden voneinander nur durch eine Partition und Vorhang, das Bett zu bestehen aus Matratze und Kissen gefüllt mit Stroh, und ausreichende Deckung.

Die Mönche sind verpflichtet, schlafen in ihren regelmäßigen Kleidung; der besteht aus ordentlichen Unterwäsche, eine Gewohnheit von weißen und einen schwarzen scapular von Wolle, mit einem leathern Zingulum, die Kutte, aus demselben Material wie die Gewohnheit, sich über alle getragen.

Gehäuse, laut Canon Gesetz, ist immerwährender in allen Häusern.

Es ist nie erlaubt für die religiösen zu sprechen untereinander, auch wenn der ein in einer Arbeit oder Beschäftigung kann die erforderlichen Richtlinien, und alle haben das Recht der im Gespräch mit dem Vorgesetzten zu jeder Zeit, außer während der Nachtstunden, die so genannte "große Schweigen ".

Studium

Vor der Abstimmung zum Priestertum (Chor und alle religiösen sind bestimmt für das) der Mönch muss eine zufriedenstellende Prüfung vor dem Abt, der im Lehrplan vorgeschriebenen von der Ordnung und der Dekrete des Heiligen Stuhls, und danach alle verpflichtet sind, zur Teilnahme an Konferenzen in Theologie und Heilige Schrift mindestens einmal im Monat.

Studierende der Vorbereitung auf Ordination gewährt werden zusätzliche Zeit, während der Arbeitszeit, für die Verfolgung ihres Studiums.

Der dritte Teil befasst sich mit der Aufnahme von Themen.

Die größte Sorge ist darauf zu sehen, dass die Postulanten von guter Charakter, ehrlich Geburt, und ohne Belastungen aller Art; auch, dass sie verfolgt den Studiengang vorgeschriebenen durch den Heiligen Stuhl, sie müssen zumindest die ihren fünfzehnten Jahr Werden.

Das Noviziat ist von zwei Jahren Dauer, während der Zeit der Anfänger gebildet, um das religiöse Leben, aber er kann verlassen, oder die überlegene Mai schicken ihn weg, wenn er nicht in der Lage oder nicht gewillt, sich dem Geist seiner Berufung.

Die Zeit der Probezeit, die Gegenstand der Abstimmung zu, und wenn akzeptiert wird, macht einfach, aber ewigen Gelübde, das sind gefolgt von feierlichen Gelübde am Ende von drei oder in besonderen Fällen fünf Jahre.

Neben dem Chor gibt es religiöse Laien Brüder.

Diese müssen mindestens siebzehn Jahre alt sein, wenn erhalten, sie sind dann Postulanten für zwei Jahre, Novizen für zwei weitere, nach denen sie zugelassen werden können, um einfache, aber ewigen Gelübde, dann nach sechs Jahren mehr können sie feierlichen Gelübde.

Sie geben nicht rezitieren die Göttliche Amt, haben aber besondere Gebete ernannt zu werden, sagte bei der gleichen Stunde den ganzen Tag.

Sie sind nicht verpflichtet, sich an speziellen Studien, sondern sind in Handarbeit für eine etwas längere Zeit in Anspruch als der Chor religiöse; ihre Gewohnheit ist fast der gleiche wie jener im Chor, aber in Farbe braun.

Sie sind religiöse im vollen Sinne des Wortes, und beteiligen sich an alle Gnaden und Privilegien des Auftrages, es sei denn, dass sie weder aktiv noch passiv Stimme in der Verwaltung der Angelegenheiten der Bestellung.

Es mag sein, gut zu leugnen, ein paar Zoll wurden zurückzuführen, durch Ignoranz, auf die Reihenfolge.

Die Mönche nicht begrüssen einander durch das "Memento mori", noch haben sie graben, einen Teil ihrer schweren jeden Tag, in jeder anderen Sitzung begrüssen sie durch eine Neigung des Kopfes und Gräber gegraben sind nur nach einem Bruder ist bereit, sie werden in sie.

(Für die Statistik siehe Zisterzienser.)

Impressum Geschrieben von Edmond M. Obrecht.

Transkribiert von Lois Tesluk.

Die katholische Enzyklopädie, Band XV.

Veröffentlicht 1912.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Oktober 1912.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Gaillardin, Les trappistes ou de l', um Cîteaux au XIXe.

(siecle Paris, 1844); Hist.

Populaire de N.-D.

de la Grande Trappe (Paris, 1895); La Trappe, durch einen Trappisten von Sept-Fons (Paris, 1870); Verite, Cîteaux, La Trappe et Bellefontaine (Paris, 1883); Die Zisterzienser-Ordens, sein Objekt, dessen Regel ( Cambridge, 1895); La Trappe, Gemeinde de Moines de l'ordre Benedictino-cistercien (Rom 1864); MPP, La Trappe mieux connue (Paris, 1834); Reglements de la Maison de Dieu No.-D.

de la Trappe mis en et nouvel um augmentes Nutzungen des particuliers de la Val-Sainte (2 vols., Freiburg, 1794); Hist.

abregee de l'de Cîteaux, um von einem Mönch in Thymadeuse (St-Brieue, 1897); Uns des cisterciens reformes de la Kongregation de la Grande Trappe, mit der Charta Charitatis und Decretum Apostolicum quo institutae sunt dua congregationes BM de Trappa in Gallia, 1847 (Toulouse, 1876); Us de l'Ordre des cisterciens vor reformes de la regle de S. Benoit et des Verfassungen, herausgegeben vom Generalkapitel von 1894 (Westmalle, 1895); Reglement de la Trappe du Pere Rev. Dom Armand - Jean le Bouthillier de Rancé, revu par le chapitre General de la Gemeinde (Paris, 1878).


Auch hierzu finden Sie unter:


Ordensgemeinschaften


Franziskaner


Jesuiten


Benediktiner


Zisterzienser


Christian Brothers


Dominikaner


Karmeliter


Unbeschuhten Karmeliten


Augustiner


Marist Brothers

Nonnen


Brüder


Convent


Ministerium


Großaufträge


Weihesakrament

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am