Ultramontanismus

Allgemeine Informationen

Ultramontanismus (aus dem Lateinischen, bedeutet "jenseits der Berge"; speziell, jenseits der Alpen, in Rom) bezieht sich auf die Lage derjenigen, römisch-katholisch, historisch haben, betonte die zentrale Bedeutung der päpstliche Autorität über die Autorität der Könige und regionalen kirchlichen Hierarchien.

Es war häufig in Opposition zu solchen nationalistischen Positionen als Gallikanismus (Frankreich), Josephinismus (Österreich), oder Febronianismus (Deutschland), favorisierte die starke nationale Kirchen, und Konziliarismus, die untergeordnet der Papst die Autorität zu, dass der Rat der Bischöfe.

Aus dem 17. Jahrhundert, Ultramontanismus wurde eng mit der Haltung der Gesellschaft Jesu als aufgeklärt von Theologen wie Francisco Suarez.

Unter den grundlegenden Lehren des Ultramontanismus waren die Überlegenheit der Räte über die Päpste und Könige, auch in zeitlicher Fragen, das Primat der Päpste über alle anderen Bischöfe, und in einigen Fällen, päpstliche Unfehlbarkeit in Fragen des Glaubens und der Moral.

Die ultramontanists erreicht ihren größten Triumph im späten 19. Jahrhundert mit der formalen Proklamation (1870) der päpstlichen Unfehlbarkeit und Primat.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
T Tackett

Ultramontanismus

Erweitert Informationen

Ultramontanismus bedeutet wörtlich "jenseits der Berge" (Alpen), den Begriff der Regel bezieht sich auf eine Bewegung innerhalb der römisch-katholischen Kirche im neunzehnten Jahrhundert, die sich gegen conciliar und nationalistischen Dezentralisierung und befürwortete Zentralisierung der Macht in das Papsttum wieder aufzunehmen, um die spirituelle Kraft der die Kirche.

Der Begriff selbst stammt aus dem Mittelalter, als das Papsttum gesucht mehr Macht, um sich frei von weltlichen Kontrolle, wie im Investiturstreit des elften Jahrhunderts, einer Bewegung, die manche als "alte Ultramontanismus."

Prägte als einer Laufzeit von Spott im siebzehnten Jahrhundert, "Ultramontanismus" wurde wieder in der Nachkriegszeit - napoleonischen Ära bezieht sich auf ein Versuch angeführt von katholischen französischen Romantiker zu beenden, den Einfluss der Aufklärung und Rationalismus säkularen Regierungen in kirchlichen Angelegenheiten und zur Wiederherstellung der päpstlichen Macht , Einer Bewegung, die manche als "neue Ultramontanismus."

Allerdings war es in Deutschland, dass die politische Bewegung wurde und schließlich berührte vor der Kulturkampf, der buchstäblich "Kampf um die Zivilisation", zwischen dem Papsttum und die deutsche Regierung unter der Leitung von Kanzler Otto von Bismarck.

Der Konflikt war kurze, aber bitter, beginnend in den 1860er Jahren und das Ende von 1890.

Diplomatische Beziehungen zwischen Deutschland und der Vatikan waren im Jahre 1880 restauriert, und der größte Teil der Gesetze gegen Katholiken während der Zeit wurden von 1886 aufgehoben.

Die Bewegung geförderten und abetted die wachsende Verwaltungsbehörden der Päpste und der Straffung der hierarchischen Struktur der Kirche unter ihrer Leitung.

Ultramontanists überall Beifall solche einseitige päpstlichen Handlungen als die Erklärung der Unbefleckten Empfängnis in 1854 und der Verkündung des Lehrplans von Fehlern in 1864.

Die Bewegung gipfelte mit Vatikan I in 1869 - 70 und dessen Dekret vom päpstlichen Unfehlbarkeit.

Auch wenn Vatikanische Konzil (1962 - 65) bekräftigte päpstlichen Unfehlbarkeit, sondern auch geschwächt Ultramontanismus mit seiner Genehmigung durch eine stärkere Rolle in kirchlichen Angelegenheiten für das Kollegium der Bischöfe und eine stärkere Stimme für die Laien in der Gemeinde das Leben.

Auf der anderen Seite, den Ton der Papst seit Johannes Paul II. trat sein Amt im Jahr 1978 war eines der reassertion der ultramontane Grundsätze der Zentralisierung der Macht und starke Führung päpstliche.

Es bleibt abzuwarten, ob ein neu belebt Ultramontanismus wird sich im Katholizismus zu groß.

RD Linder


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


EEY Hales, Pio Nono: Eine Studie in der europäischen Politik und Religion im neunzehnten Jahrhundert und Papsttum und Revolution, 1769 - 1846; AR Vidler, die Kirche im Zeitalter der Revolution; AMJ Kloosterman, Contemporary Katholizismus; DJ Holmes, The Triumph of the Heiliger Stuhl; P Hebblethwaite, die neue Inquisition?

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am