Belgischer Geständnis - Text

Allgemeine Informationen

Artikel 1 - Es gibt nur eine Gott

Wir alle sind der Meinung, mit dem Herzen, und mit dem Munde bekennen, dass es nur ein einfaches und spirituellen Sein, das wir Gott anrufen, und daß Er ist ewig, unbegreiflich, unsichtbar, unveränderlich, unendlich, allmächtig, weise perfekt, gerade, gut , Und der Brunnen überwältigten alle gut.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Eph. 4:6; Deut.

6:4; 1 Tim.

2:5; 1 Kor.

8:6
John 4:24


Isa. 40:28
Rom. 11:33
Rom. 1:20
Mal. 3:6
Isa. 44:6
1 Tim.

1:17
Jer. 12:1
Matt. 19:17
Jas. 1:17; 1 Chron.

Artikel 2 - von dem, was Gott bedeutet, ist bekannt gemacht zu uns

Wir kennen ihn von zwei Wege: Erstens, durch die Schaffung, Erhaltung und Regierung der Welt, die sich vor unseren Augen als elegantesten Buch, daß alle Geschöpfe, groß und klein, sind so viele Zeichen führt uns um die Unsichtbaren Dinge Gottes, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wie der Apostel Paulus spricht (Röm 1:20).

Alle Dinge, die ausreichend sind, um Männer zu überzeugen, und lassen Sie sie ohne Entschuldigung.

Zweitens: Er macht sich mehr klar und vollständig bekannt zu uns durch Seine heilige und göttliche Wort, das ist zu sagen, so weit wie notwendig für uns zu wissen, in diesem Leben, seine Herrlichkeit und unsere Erlösung.

Ps. 19:2; Eph.

4:6
Ps. 19:8; 1 Kor.

Artikel 3 - Die Geschrieben Wort Gottes

Wir gestehen, daß dieses Wort Gottes noch nicht gesendet wurde, die von dem Willen des Menschen, sondern dass die heiligen Männer Gottes redete, wie sie wurden durch den Heiligen Geist, wie der Apostel sagt Peter.

Und danach, dass Gott, von einer besonderen Sorgfalt, die er für uns und unsere Erlösung, befahl Seinen Dienern, die Propheten und Apostel, zu verpflichten Sein offenbart Word zu schreiben, und er selbst schrieb mit Seinem eigenen Finger der beiden Tabellen des Gesetzes.

Daher fordern wir solche heiligen Schriften und heiligen Schriften.

2 Haustier.

1:21
Ex. 24:4; Ps.

102:19; Hab.

2:2
2 Tim.

3:16, 1:11 Rev.

Artikel 4 - Canonical Bücher der Heiligen Schrift

Wir glauben, dass die Heilige Schrift sind in zwei Büchern, nämlich dem Alten und Neuen Testament, die kanonische, gegen die nichts können behauptete.

Diese sind somit die in der Kirche Gottes.

Die Bücher des Alten Testaments sind: die fünf Bücher Mose, nämlich Genesis, Exodus, Levitikus, Zahlen, Deuteronomium, die Bücher von Joshua, Judges, Ruth, die zwei Bücher Samuel, die zwei der Könige, zwei Bücher von Die Chroniken, Paralipomenon genannt, die erste von Ezra, Nehemiah, Esther, Job, der Psalmen Davids, die drei Bücher von Solomon, nämlich die Sprüche, Prediger, und der Song of Songs, die vier großen Propheten Jesaja, Jeremia , Ezechiel und Daniel und die zwölf kleinen Propheten, nämlich Hosea, Joel, Amos, Obadiah, Jonah, Micha, Nahum, Habakuk, Zephanja, Haggai, Sacharja und Maleachi.

Diese des Neuen Testaments sind: Die vier Evangelisten, nämlich Matthäus, Markus, Lukas und Johannes, der Apostelgeschichte, die vierzehn Sendschreiben des Apostels Paulus, das heißt, ein an die Römer, zwei an die Korinther, um ein Die Galater, ein an die Epheser, ein an die Philipper, ein an die Kolosser, zwei an die Thessalonicher, zwei an Timotheus, zu Titus, Philemon ein, und ein an die Hebräer, die sieben Sendschreiben der anderen Apostel, nämlich , Einer der James, zwei von Petrus, drei von Johannes, einer der Jude, und die Offenbarung des Apostels Johannes.

Artikel 5 - Von Woher die Heilige Schrift Leiten Sie Ihre Würde und Autorität

Wir erhalten alle diese Bücher, und diese nur, wie heilig und kanonisch, für die Regulierung, Fundament, und Bestätigung unseres Glaubens, zu glauben, ohne Zweifel, alle Dinge in ihnen, nicht so sehr, weil die Kirche erhalten und genehmigt hat, wird sie als Solche, sondern vor allem, weil der Heilige Geist witnesseth in unseren Herzen, dass sie von Gott, wovon sie die Beweise für sich.

Für die sehr blind in der Lage sind, zu erkennen, dass das, was vorher in ihnen zu erfüllen sind.

Artikel 6 - The Difference Between the Canonical und Apocryphal Books

Wir unterscheiden diese heiligen Bücher aus dem apokryphen, dh., Die dritte und vierte Buch von Esdras, die Bücher von Tobias, Judith, Weisheit, Jesus Syrach, Baruch, die im Anhang des Buches von Esther, das Lied der Drei Kinder in der Ofenbau, die Geschichte von Susannah, der Bell und der Drache, das Gebet von Manasses, und die beiden Bücher der Makkabäer.

Alle, die die Kirche und die Anleitung lesen, aus, soweit sie stimme mit der kanonischen Bücher, aber sie sind noch weit von einer solchen Macht und Wirksamkeit als dass wir von ihr Zeugnis bestätigen beliebigen Punkt des Glaubens und der christlichen Religion; Viel weniger zu schmälern die Autorität der anderen heiligen Bücher.

Artikel 7 - Die Sufficiency der Heiligen Schrift zu werden, die nur Rule of Faith

Wir glauben, dass die Heilige Schrift vollständig enthalten, den Willen Gottes, und das, was der Mensch sollte zu glauben, zu Erlösung ist ausreichend gelehrt werden.

Denn da die ganze Art und Weise der Verehrung, die Gott von uns verlangt wird geschrieben, sie zu groß, sie rechtswidrig ist für jeden ein, wenn ein Apostel, zu lehren anders, als wir es jetzt lehrte in der Heiligen Schrift: nein, wenn es ein Engel Vom Himmel, wie der Apostel Paulus spricht.

Denn da ist es verboten, zu hinzufügen oder wegnehmen, was jeder aus dem Wort Gottes, es fürwahr so offensichtlich erscheinen, dass die Doktrin davon ist perfekt und vollständig in jeder Hinsicht.

Weder wollen wir prüfen, von gleichem Wert jeder schriftlich von Männern, aber diese heiligen Männer wurden, mit den heiligen Schriften, noch sollten wir zu der Auffassung, Brauch, oder die große Vielfalt, oder die Antike, oder Folge von Zeiten und Personen, oder Räte, Verordnungen oder Satzungen, wie der Wert gleich mit der Wahrheit Gottes, für die Wahrheit ist, vor allem, für alle Menschen sind sich der Lügner, und mehr als Eitelkeit selbst vergebens.

Deshalb lehnen wir mit allen unseren Herzen, was fürwahr nicht einverstanden mit dieser Regel unfehlbar, die die Apostel haben uns gelehrt, und sagte: Versuchen Sie, die Geister, ob sie von Gott sind.

Ebenso, wenn es kommen alle zu dir, und bringen nicht die Doktrin, empfangen ihn nicht in Ihr Haus.

Rom. 15:4; John 4:25; 2 Tim.

3:15-17; 1 Haustier.

1:1; Prov.

30:5; Rev. 22:18; John 15:15; Apg 2:27


1 Haustier.

4:11; 1 Kor.

15:2-3; 2 Tim.

3:14; 1 Tim.

1:3; 2 John 10


Gal. 1:8-9; 1 Kor.

15:2; Acts 26:22; Rom.

15:4; 1 Haustier.

4:11; 2 Tim.

3:14
Deut. 12:32; Prov.

30:6; Rev. 22:18; John 4:25


Matt. 15:3, 17:5, 7:7 Mark; Isa.

1:12; 1 Kor.

2:4
Isa. 1:12; Rom.

3:4; 2 Tim.

4:3-4
Ps. 62:10
Gal. 6:16; 1 Kor.

3:11; 2 Thessalien.

2:2
1 John 4:1


2 John 10

Artikel 8 - Gott ist Einer in der Essenz, Distinguished Doch in drei Personen

Gemäß dieser Wahrheit und das Wort Gottes, wir glauben an den einen Gott, der einem einzigen Wesen, in dem sich drei Personen, wirklich, wirklich, und ewig deutlich, entsprechend ihrer Eigenschaften nicht mitteilsam; nämlich, der Vater, und die Sohn und der Heilige Geist.

Der Vater ist der Grund, den Ursprung und Anfang aller Dinge, sichtbar und unsichtbar, der Sohn ist das Wort, die Weisheit, und das Image der Vater, der Heilige Geist ist die ewige Kraft und Macht, die von dem Vater und dem Sohn.

Doch Gott ist nicht von dieser Unterscheidung gliedert sich in drei, da die Heilige Schrift lehrt uns, dass der Vater und der Sohn und der Heilige Geist haben jeder seine Persönlichkeit, die sich durch ihre Eigenschaften, aber in so klug, dass diese drei Personen sind, aber ein Nur Gott.

Daher dann ist es offensichtlich, dass der Vater ist nicht der Sohn, noch der Sohn den Vater, und auch der Heilige Geist ist weder der Vater noch der Sohn.

Dennoch zeichnet sich diese Personen sind somit nicht geteilt oder vermischten, für die der Vater nicht davon ausgegangen, das Fleisch, noch hat der Heilige Geist, sondern der Sohn.

Der Vater hat nie ohne seinen Sohn oder ohne Seine Heiligen Geistes.

Denn sie sind alle drei coeternal und coessential.

Es ist weder die erste noch die letzte, für die sie alle drei, in der Wahrheit, in Kraftwerken, in der Güte und Barmherzigkeit.

Isa. 43:10
1 John 5:7; Heb.

1:3
Matt. 28:19
1 Kor.

8:6; Col. 1:16


John 1:1,2; Rev. 19:13; Prov.

8:12
Prov. 8:12,22
Col. 1:15; Heb.

1:3
Matt. 12:28
John 15:26; Gal.

4:6
Phil. 2:6,7; Gal.

4:4; John 1:14

Artikel 9 - Der Nachweis der Foregoing Artikel der Dreifaltigkeit von Personen in einem Gott

All das wissen wir, aber auch die Zeugnisse aus der Heiligen Schrift, aus deren Betrieb, und vor allem durch die, die wir in uns selbst fühlen.

Die Zeugnisse der Heiligen Schrift, die uns lehren, zu glauben, dass diese Heilige Dreifaltigkeit, sind in vielen Orten des Alten Testaments, die nicht notwendig sind, um aufzulisten, wie sie zu wählen, die mit Diskretion und Urteil.

In Genesis 1:26, 27, spricht Gott: Lasst uns Menschen machen in unserem Bild, nach unserem Gleichnis, usw. So Gott schuf den Menschen in seinem eigenen Bild, männlich und weiblich Er erstellt werden.

Und Genesis 3:22: Siehe, der Mensch geworden ist, als eine von uns.

Aus dieser sagen: Lasst uns Menschen machen in unserem Bild hat es den Anschein, dass es mehr Personen als in der Gottheit, und wenn er spricht Gott, er bedeutet die Einheit.

Es ist wahr, er fürwahr nicht sagen, wie viele Menschen es gibt, sondern das, was erscheint uns etwas obskure im Alten Testament ist sehr schlicht in der Neuen.

Denn wenn unser Herr getauft wurde in Jordanien, die Stimme des Vaters hörte, die sprach: Dies ist mein geliebter Sohn: Der Sohn war in der Wasser-, und der Heilige Geist in Gestalt einer Taube.

Dieses Formular ist auch die von Christus in der Taufe aller Gläubigen.

Taufen alle Nationen, die im Namen des Vaters und des Sohnes, und des Heiligen Geistes.

Im Evangelium des Lukas der Engel Gabriel somit an Maria, die Mutter unseres Herrn: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten, daher auch die heilige Sache, die geboren werden, der dich trägt die Bezeichnung " Der Sohn Gottes ist.

Ebenso Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch.

Und, gibt es drei, die Zeugnis, in den Himmel, der Vater, das Wort, und der Heilige Geist, und diese drei sind eins.

In allen Orten, die wir voll und ganz gelehrt, dass es drei Personen in einem nur göttliche Wesen.

Und obwohl diese Doktrin weit übertrifft alle menschlichen Verständnis, aber wir glauben, es nun mit Hilfe des Wortes Gottes, sondern erwarten im Folgenden zu genießen, die perfekte Kenntnisse und profitieren davon in den Himmel.

Außerdem müssen wir beobachten, die insbesondere Büros und den Betrieb dieser drei Personen auf uns.

Der Vater heißt unser Schöpfer durch Seine Macht, 9 der Sohn ist unser Retter und Erlöser durch Sein Blut; 10 der Heilige Geist ist unser Sanctifier durch Seine Wohnung in unseren Herzen.

Diese Lehre der Heiligen Dreifaltigkeit hat stets verteidigt und gepflegt durch die wahre Kirche, seit der Zeit der Apostel bis heute, gegen die Juden, Mohammedanern, und einige falsche Christen und Ketzer, als Marcion, Manes, Praxeas, Sabellius, Samosatenus, Arius, und dergleichen, die zu Recht verurteilt wurden durch die orthodoxen Väter.

Daher ist in diesem Punkt, dann erhalten wir die drei Glaubensbekenntnisse, nämlich, dass der Apostel, von Nizza, und von Athanasius; ebenfalls, dass die, anschmiegsam thereunto, ist vereinbart, die von der alten Väter.

Gen 1:26,27


Gen 3:22


Matt. 3:16-17
Matt. 28:19
Lukas 1:35


2 Kor.

13:13
1 John 5:7


Ps. 45:8; Isa.

61:1
Eccl. 12:3; Mal.

2:10; 1 Haustier.

1:2
1 Haustier.

1:2; 1 John 1:7, 4:14


1 Kor.

6:11; 1 Haustier.

1:2; Gal.

4:6; Tit.

3:5; Rom.

8:9; John 14:16

Artikel 10 - True Jesus Christus ist Gott und Eternal

Wir glauben, dass Jesus Christus, nach seiner göttlichen Natur, ist die eingeborenen Sohn Gottes, gezeugt aus der Ewigkeit, die noch nicht erstellt sein (dann wäre er ein Geschöpf), sondern coessential und coeternal mit dem Vater, der ausdrücklichen Bild Seine Person und die Helligkeit von Seiner Herrlichkeit, gleich zu Ihm in allen Dingen.

Er ist der Sohn Gottes, nicht nur aus der Zeit, dass er davon ausgegangen, unsere Natur, sondern aus der ganzen Ewigkeit, wie diese Zeugnisse, im Vergleich zusammen, lehre uns.

Moses spricht, dass Gott die Welt, und John sagt, dass alle Dinge wurden von Word, die er ruft Gott.

Und der Apostel sagt, dass Gott die Welt durch seinen Sohn; ebenfalls, dass Gott alle Dinge durch Jesus Christus.

Daher müssen folgen, die er braucht, ist Gott, das Wort, der Sohn, Jesus Christus, und es gab zu dieser Zeit, wenn alle Dinge wurden von Ihm.

Deshalb spricht der Prophet Micha: Sein Treiben her wurden aus der alten, von der ewigen.

Und die Apostel: Er hat weder Anfang noch Ende der Tage des Lebens.

Er ist daher, daß das wahre, ewige und allmächtige Gott, den wir aufrufen, Anbetung und servieren.

John 1:18,49


John 1:14; Col. 1:15


John 10:30; Phil.

2:6
John 1:2, 17:5, 1:8 Rev.


Hebr.

1:3
Phil. 2:6
John 8:23,58; 9:35-37; Apg 8:37; Rom.

9:5
Gen 1:1


John 1:3


Hebr.

1:2
Col. 1:16


Col. 1:16


Mic. 5:2
Hebr.

Artikel 11 - Der Heilige Geist ist True und ewigen Gott

Wir glauben und bekennen, dass der Heilige Geist von Ewigkeit Erlös aus dem Vater und Sohn, und daher ist weder gemacht, geschaffen, noch gezeugt, sondern nur proceedeth von beiden, wer in Ordnung ist die dritte Person der Heiligen Dreifaltigkeit, ein und Das gleiche Wesen, Majestät und Herrlichkeit mit dem Vater und dem Sohn, und deshalb ist die wahre und ewige Gott, wie die Heilige Schrift lehrt uns.

Ps. 33:6,17; John 14:16


Gal. 4:6; Rom.

8:9; John 15:26


Gen 1:2; Isa.

48:16, 61:1; Apg 5:3-4; 28:25; 1 Kor.

3:16, 6:19; Ps.

Artikel 12 - Die Schöpfung

Wir glauben, dass der Vater, durch das Wort, das heißt, durch seinen Sohn, erstellt von nichts den Himmel, die Erde und alle Geschöpfe, wie es schien gut zu Ihm, so dass jeder zu seiner Kreatur, der Gestalt, Form, und mehrere Büros zu dienen, ihre Schöpfer, dass er fürwahr auch noch aufrechterhalten und steuern sie durch Seine ewigen Vorsehung und unendliche Macht für den Dienst der Menschheit, bis zum Ende, dass der Mensch seinem Gott dienen können.

Er erstellte auch das gute Engel, der an Seine Gesandten und an Seine Wahl dienen, einige von ihnen sind gefallen, die von Exzellenz, in denen Gott sie geschaffen haben, in das ewige Verderben, und die anderen haben, durch die Gnade Gottes, blieb standhaft und Weiterhin in ihrem Urzustand.

Der Teufel und die bösen Geister sind so verdorben, dass sie Feinde Gottes und jede gute Sache, die höchste ihrer Macht, die Mörder zu sehen Ruine der Kirche und jedes Mitglied, und von ihren bösen Strategema alle zu zerstören, und sind daher , Die durch ihre eigene Bosheit, zugesprochen zu ewigen Verdammnis, täglich erwartet ihre schrecklichen Qualen.

Deshalb lehnen wir verabscheuen und die Fehler der Sadduzäer, die leugnen die Existenz von Geistern und Engeln, und auch, dass der Manichees, die behaupten, dass die Teufel haben ihren Ursprung von sich selbst, und dass sie von ihren eigenen bösen Natur, ohne Korrumpiert worden.

Gen 1:1; Isa.

40:26; Heb.

3:4; Rev. 4:11; 1 Kor.

8:6, 1:3 John; Col. 1:16


Hebr.

1:3; Ps.

104:10; Apostelgeschichte 17:25


1 Tim.

4:3-4; Gen. 1:29-30; 9:2-3; Ps.

104:14-15
1 Kor.

3:22, 6:20, Matt.

4:10
Col. 1:16


Ps. 103:20; 34:8; 148:2


Hebr.

1:14; Ps.

34:8
John 8:44; 2 Haustier.

2:4; Luke 8:31; Jude 6


Matt. 25:3
1 Haustier.

5:8, 1:7 Job


Gen 3:1; Matt.

13:25; 2 Kor.

2:11; 11:3,14


Matt. 25:41; Luke 8:30,31


Apg 23:8

Artikel 13 - Göttliche Vorsehung

Wir glauben, dass derselbe Gott, nachdem er alle Dinge geschaffen hatte, hat sie nicht verlassen, oder geben sie bis zu Glück oder Zufall, sondern, dass er Regeln und regelt sie nach Seinem heiligen Willen, so dass nichts passiert, in dieser Welt ohne Sein Ernennung; dennoch, Gott ist weder der Autor, noch kann beauftragt werden, die, die Sünden, die begangen wurden.

Für Seine Macht und Güte sind so groß und unverständlich, dass er Aufträge und führt seine Arbeit in den am meisten ausgezeichneten und nur Weise, selbst dann, wenn Teufel und böse Männer handeln Unrecht.

Und als er zu dem, was menschliches Verständnis fürwahr zu übertreffen, werden wir nicht fragen neugierig hinein weiter als unsere Fähigkeit wird zugeben, der aber mit der größten Demut und Ehrfurcht anbeten den Rechtschaffenen Urteile Gottes, die von uns verborgen sind, befriedigend, dass wir uns Jünger Christi, zu lernen, nur die Dinge, die Er hat gezeigt, die uns in seinem Wort, ohne diese Grenzen überschreitend.

Diese Lehre bietet uns unsäglichen Trost, da wir uns gelehrt, dass nichts so können Sie uns hereinbrechen durch Zufall, sondern durch die Richtung der gnädigste und unseren himmlischen Vater, der über uns wacht mit väterlicher Sorge, halten alle Geschöpfe sind unter Seine Macht, die nicht Ein Haar von unserem Kopf (denn sie sind alle nummeriert), noch ein Sperling, kann auf den Boden fallen, ohne den Willen unseres Vaters, in denen wir voll und ganz vertrauen, dass er davon überzeugt, dass der Teufel so beschränkt, und alle unsere Feinde, , Seinem Willen und ohne die Erlaubnis, sie kann uns nicht schaden.

Und deshalb lehnen wir die Fehler der verdammenswerteste Epicureans, die sagen, dass Gott Was nichts, aber alle Dinge bleibt dem Zufall überlassen.

John 5:17; Heb.

1:3; Prov.

16:4; Ps.

104:9, usw.; Ps.

139:2, etc.


Jas. 4:15; Job 1:21; 1 Kings 22:20; Apg 4:28; 1 Sam.

2:25; Ps.

115:3; 45:7; Amos 3:6; Deut.

19:5; Prov.

21:1; Ps.

105:25; Isa.

10:5-7; 2 Thessalien.

2:11; Diese.


14:9; Rom.

1:28; Gen. 45:8, 1:20; 2 Sam.

16:10; Gen. 27:20; Ps.

75:7-8; Isa.

45:7; Prov.

16:4; Lam.

3:37-38; 1 Kings 22:34,38; Ex.

21:13
Matt. 8:31,32; John 3:8


Rom. 11:33-34
Matt. 8:31; Job 1:12; 2:6

Artikel 14 - The Creation and Fall of Man, and His incapacity to Perform Was ist wirklich gut

Wir glauben, dass Gott den Menschen aus dem Staub der Erde, und aus und bildete ihn nach seinem eigenen Bild und Gleichnis, gut, rechtschaffen und heilig, in der Lage, alle Dinge zu angenehm wird dem Willen Gottes.

Aber die Ehre, er verstand es nicht, weder wusste, dass seine Exzellenz, aber willentlich unterziehen sich die Sünde, und folglich zum Tod und der Fluch, die Ohr auf die Worte des Teufels.

Für das Gebot des Lebens, die er erhalten hatte, er überschritten, und von der Sünde getrennt, sich von Gott, der war seine wahre Leben, nachdem beschädigt sein ganzes Wesen, wobei er sich selbst haftbar gemacht zu körperlichen und geistigen Tod.

Und wird damit zum Schlechten, pervers, und korrupte in all seinen Möglichkeiten, er hat verloren, alle seine ausgezeichnete Geschenken, die er von Gott empfangen hatte, beibehalten und nur ein paar Reste davon, die jedoch ausreichend sind, um den Menschen verlassen, ohne Entschuldigung, für die All das Licht, das in uns ist, ändert sich in der Dunkelheit, wie die Heilige Schrift lehrt uns, zu sagen: Das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis umfaßt es nicht, wo St. John ruft Männer Dunkelheit.

Deshalb lehnen wir alle, dass es zu dieser lehrte abstoßend über den freien Willen des Menschen, denn der Mensch ist, sondern ein Sklave der Sünde, und hat nichts von sich selbst, es sei denn, es ist ihm vom Himmel.

Für die, die vielleicht zu vermuten, dass er stolz von sich selbst etwas Gutes tun kann, denn Christus spricht:, Niemand kann zu mir kommen, es sei denn der Vater hat mich gesandt hat, die ihn ziehen?

Wer wird in der Herrlichkeit seines eigenen Willen, die versteht, dass die fleischliche aufgeschlossen zu sein ist Feindschaft gegen Gott?

Wer kann sprechen, der sein Wissen, da die natürlichen empfängt man nicht die Dinge des Geistes Gottes?

Kurzum, die, die es wagen schlage vor, jeder dachte, da er weiß, dass wir nicht ausreichend sind, der uns allen zu denken, was als von uns selbst, sondern dass unsere Selbstversorgung ist Gott?

Und deshalb, was die Apostel spricht gerecht zu werden, sollten Sie sich, und hielt fest, dass Gott in uns beide worketh zu werden und zu tun, der seine guten Vergnügen.

Denn es gibt kein wird noch Verständnis, anschmiegsam, um den göttlichen Willen und Verständnis, aber was hat dich in Christus Mensch, was er lehrt uns, wenn er spricht, Without Me, ihr könnt nichts tun.

Gen 1:26; Eccl.

7:29; Eph.

4:24
Gen 1:31; Eph.

4:24
Ps. 49:21; Isa.

59:2
Gen 3:6,17


Gen 1:3,7


Isa. 59:2
Eph. 4:18
Rom. 5:12; Gen. 2:17, 3:19


Rom. 3:10
Apg 14:16-17; 17:27


Rom. 1:20,21; Apostelgeschichte 17:27


Eph. 5:8; Matt.

6:23
John 1:5


Isa. 26:12; Ps.

94:11; John 8:34; Rom.

6:17; 7:5,17


John 3:27; Isa.

26:12
John 3:27; 6:44,65


Rom. 8:7
1 Kor.

2:14; Ps.

94:11
2 Kor.

3:5
Phil. 2:13
John 15:5

Artikel 15 - Original Sin

Wir glauben, dass durch den Ungehorsam von Adam, Erbsünde ist auf alle Menschen, die eine Korruption der gesamten Natur, und eine Erbkrankheit, womit sich Kinder infiziert sind, auch in ihrem Mutterleib heranwächst, und in Der Mann, die alle möglichen Der Sünde, die in ihm als root davon, und deshalb ist so gemein und abscheulich in den Augen Gottes, dass es ausreicht, um die ganze Menschheit verurteilen.

Es ist auch nicht mit irgendwelchen Mitteln abgeschafft oder abgeschafft durch die Taufe; da sin Fragen immer weiter aus diesem elend Quelle, die Wasser aus einem Brunnen: ungeachtet ist es nicht zugeschrieben werden die Kinder Gottes zu verurteilen, sondern durch Seine Gnade und Barmherzigkeit ist vergeben Ihnen.

Nicht, dass sie sicher Rest sollte in der Sünde, sondern dass auch ein Gefühl für diese Korruption sollten die Gläubigen oft zu seufzen, dem Wunsch zu liefernden von diesem Körper des Todes.

Darum lehnen wir die Fehler der Pelagians, die behaupten, dass die Sünde nur Erlöse aus Nachahmung.

Rom. 5:12,13; Ps.

51:7; Rom.

3:10; Gen. 6:3, 3:6 John; Job 14:4


Isa. 48:8; Rom.

5:14
Gal. 5:19; Rom.

Artikel 16 - Eternal Wahl

Wir sind der Meinung, dass alle die Nachwelt von Adam, die so gefallen in Verderben und Ruin von der Sünde unserer ersten Eltern, Gott, dann hat sich manifestieren, wie er ist, das ist zu sagen, barmherzigen und gerechten: barmherzig, denn er liefert und Konserven Aus diesem Verderben alle, wen Er in Seine ewig und unveränderlich Anwalt, der nur Gutes gewählt hat in Christus Jesus, unseren Herrn, ohne Bezug auf ihre Werke, nur in anderen verlassen im Herbst und Verderben daß sie selbst beteiligt haben.

Rom. 9:18,22-23; 3:12


Rom. 9:15-16; 11:32; Eph.

2:8-10; Ps.

100:3; 1 John 4:10; Deut.

32:8; 1 Sam.

12:22; Ps.

115:5; Mal.

1:2; 2 Tim.

1:9; Rom.

8:29; 9:11,21; 11:5-6; Eph.1: 4; Tit.

3:4-5; Apg 2:47, 13:48, 2 Tim.

2:19-20; 1 Haustier.

1:2; John 6:27, 15:16, 17:9


Rom. 9:17,18; 2 Tim.

Artikel 17 - Die Recovery of the Fallen Man

Wir glauben, dass unser gnädigste Gott, in seiner Weisheit und Güte bewundernswert zu sehen, dass der Mensch sich selbst geworfen hatte damit in zeitlicher und spirituellen Tod, und machte sich ganz elend, war erfreut zu suchen und ihn, wenn er Komfort Zittern floh aus seiner Präsenz, viel versprechende Ihm, dass er seinen Sohn geben würde, sollte einer Frau, zu Blutergüssen der Kopf der Schlange, und würde ihn glücklich machen.

Gen 3:8-9,19; Isa.

65:1-2
Hebr.

2:14; Gen. 22:18; Isa.

7:14; John 7:42; 2 Tim.

2:8; Heb.

7:14; Gen 3:15; Gal.

Artikel 18 - Von der Menschwerdung Jesu Christi

Wir gestehen daher, dass Gott das Versprechen erfüllt hat, die er zu den Vätern durch den Mund seiner heiligen Propheten, als er in die Welt gesandt, die zum Zeitpunkt der Benennung von Ihm, seinen eigenen nur gezeugt-und ewiger Sohn, der nahm auf Ihm Form von einem Diener, und wurde wie «Mensch, vorausgesetzt, wirklich den wahren Natur des Menschen, mit all ihren Schwächen, die Sünde ausgenommen, da es in der Gebärmutter der seligen Jungfrau Maria, durch die Kraft des Heiligen Geistes, ohne die Mittel, Der Mann, und nicht nur davon ausgehen, die menschliche Natur als in den menschlichen Körper, sondern auch eine echte menschliche Seele, er könnte ein echter Mensch.

Denn da die Seele verloren gegangen ist ebenso wie der Körper, war es notwendig, daß er sich sowohl auf ihm, beides zu sparen.

Deshalb bekennen wir (im Gegensatz zu der Häresie der Wiedertäufer, die leugnen, dass Christus menschliches Fleisch angenommen, der seine Mutter), die Christus ist, zu einem partaker der Fleisch und Blut der Kinder, dass er ist eine Frucht der Lenden Davids nach Das Fleisch, hergestellt aus den Samen Davids nach dem Fleisch, eine Frucht des Leibes von der Jungfrau Maria, eine Frau aus, ein Zweig von David; einem Fotoshooting der Wurzel Jesse; entstanden aus dem Stamm Juda; abstammen Von den Juden nach dem Fleisch: der Samen von Abraham, denn er hat ihn auf den Samen Abrahams, und wurde wie zu seinen Brüdern in allen Dingen, die Sünde ausgenommen, so dass er in Wahrheit ist unser Immanuel, das ist zu sagen, , Gott mit uns.

Isa. 11:1; Luke 1:55; Gen. 26:4; 2 Sam.

7:12; Ps.

132:11; Apostelgeschichte 13:23


1 Tim.

2:5, 3:16; Phil.

2:7
Hebr.

2:14-15; 4:15


Luke 1:31,34-35


Matt. 26:38; John 12:27


Hebr.

2:14
Apg 2:30


Ps. 132:11; Rom.

1:3
Lukas 1:42


Gal. 4:4
Jer. 33:15
Isa. 11:1
Hebr.

7:14
Rom. 9:5
Gen 22:18; 2 Sam.

7:12; Matt.

1:1; Gal.

3:16
Hebr.

2:15-17
Isa. 7:14; Matt.

Artikel 19 - Die Europäische Union und die Auszeichnung
Zwei der Natur in der Person Christi

Wir glauben, dass durch diese Konzeption der Person des Sohnes vereint und ist untrennbar verbunden mit der menschlichen Natur, so dass es nicht zwei Söhne Gottes, noch zwei Personen, sondern zwei Naturen vereint in einer einzigen Person, noch, dass jeder Charakter behält seine Eigene Eigenschaften.

Als dann die göttliche Natur hat immer uncreated, ohne Anfang oder am Ende der Tage des Lebens-, Füll-Himmel und Erde, so hat auch die menschliche Natur ihre Eigenschaften nicht verloren, sondern blieb eine Kreatur, die Anfang der Tage, die eine endliche Natur, Und zu halten, der alle Eigenschaften eines echten Körper.

Und obwohl Er hat durch seine Auferstehung gegeben Unsterblichkeit auf die gleichen, aber er hat sich nicht verändert die Realität Seiner menschlichen Natur; forasmuch als unsere Erlösung und Auferstehung hängt auch davon ab, die Realität Sein Körper.

Aber diese zwei Naturen sind so eng vereint in einer Person, dass sie sich nicht getrennt, auch von seinem Tod.

Deshalb, was er, wenn Sterben, lobte in die Hände seines Vaters, war eine echte menschliche Geist, ab Sein Körper.

Aber in der Zwischenzeit die göttliche Natur immer mit der menschlichen vereint, auch wenn Er lag in dem Grab, und die Gottheit nicht aufhören, sich in ihm, als er nicht mehr tat, als er ein Kleinkind war, obwohl sie nicht so klar Manifestieren sich für eine Weile.

Darum wir gestehen, daß Er ist sehr Gott und sehr Mann: sehr Gott durch Seine Macht zu erobern Tod und Mann sehr, daß er sterben könnte für uns nach den Gebrechen des Sein Fleisch.

Hebr.

7:3
1 Kor.

15:13,21; Phil.

3:21; Matt.

26:11; Apg 1:2,11; 3:21; Luke 24:39; John 20:25,27


Luke 23:46; Matt.

Artikel 20 - Gott Hat Manifested Seine Gerechtigkeit und Barmherzigkeit in Christus

Wir glauben, dass Gott, der ist perfekt barmherzigen und gerechten, sandte seinen Sohn zu der Annahme, dass die Natur, in dem der Ungehorsam war engagiert, um die Zufriedenheit in der gleichen, zu tragen und die Strafe der Sünde durch Seine bittere Leidenschaft und Tod.

Gott daher manifestiert Seine Gerechtigkeit gegen seinen Sohn, wenn er gemäß unseren Ungerechtigkeiten auf Ihn, und schüttete weiter Seine Barmherzigkeit und Güte auf uns, die sich schuldig gemacht und verdient Verdammnis, aus der reinen und perfekte Liebe, die bis in den Tod seines Sohnes für uns, und Erhöhung Ihn für unsere Rechtfertigung, dass durch Ihn können wir erhalten, Unsterblichkeit und das ewige Leben.

Hebr.

2:14; Rom.

8:3,32-33
Isa. 53:6; John 1:29; 1 John 4:9

Artikel 21 - Die Zufriedenheit der Christus, unser Nur Hohepriester, Für uns

Wir glauben, dass Jesus Christus ist ordiniert mit einem Eid zu einem ewigen Hohepriester, nach der Reihenfolge der Melchisedek, und dass Er präsentiert sich in unserem Namen vor dem Vater, zu beschwichtigen Sein Zorn durch Seine volle Zufriedenheit, indem sie sich auf die Baum des Kreuzes, und gießt aus seiner kostbaren Blut zu säubern entfernt unsere Sünden, wie die Propheten vorausgesagt hatten.

Denn es steht geschrieben, Er wurde verwundet für unsere Übertretungen, Er wurde gequetscht für unsere Übeltaten: die Strafe wurde von unseren Frieden auf ihm, und seine Streifen sind wir geheilt.

Er wurde wie ein Lamm zur Schlachtung, nummeriert und mit den Übertreter und Verurteilung durch Pontius Pilatus als Übeltäter, wenn er erklärt Ihm ersten unschuldig.

Daher ist er wieder, was er war nicht weg, und litt die nur für die ungerechte, aber auch in seinem Körper wie in Seine Seele, Gefühl der schrecklichen Strafe, die unsere Sünden verdient hatten, dermaßen, dass Sein Schweiß wurde wie Tropfen Blut zu fallen Auf dem Boden.

Er rief: Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?

Hat gelitten und all das für den Erlass unserer Sünden.

Darum sagen wir zu Recht mit dem Apostel Paulus, dass wir nichts wissen, sondern Jesus Christus, den gekreuzigten und Ihn, wir zählen alle Dinge, aber Verlust und Dung für die Exzellenz des Wissens von unserem Herrn Jesus Christus, in dessen Wunden finden wir alle Arten von Trost .

Weder ist es notwendig, zu suchen oder zu erfinden sonstiger Weise des Seins mit Gott, als dieser nur Opfer, einmal angeboten, die von Gläubigen werden immer perfekter.

Dies ist auch der Grund, warum wurde er von dem Engel Gottes, Jesus, das heißt, Erlöser, denn er sollte sein Volk retten von ihren Sünden.

Ps.110: 4; Heb.

5:10
Col. 1:14; Rom.

5:8-9; Col. 2:14; Heb.

2:17, 9:14; Rom.

3:24, 8:2, 15:3 John; Apg 2:24, 13:28; John 3:16; 1 Tim.

2:6
Isa. 53:5,7,12
Luke 23:22,24; Acts 13:28; Ps.

22:16; John 18:38; Ps.

69:5; 1 Haustier.

3:18 Ps.

69:5
1 Haustier.

3:18
Luke 22:44


Ps. 22:2; Matt.

27:46
1 Kor.

2:2
Phil. 3:8
Hebr.

9:25-26; 10:14


Matt. 1:21; Apg 4:12

Artikel 22 - unsere Rechtfertigung durch den Glauben an Jesus Christus

Wir sind der Meinung, dass zur Erreichung der wahre Wissen über dieses große Geheimnis, den Heiligen Geist in unsere Herzen kindleth einer aufrechten Glaubens, die sich auf Jesus Christus mit allen seinen Vorzügen, eignet Ihn, und will nichts mehr außer Ihm.

Denn es muss folgen muss, entweder, dass alle notwendigen Dinge, die sind zu unserem Heil ist nicht in Jesus Christus, oder wenn alle Dinge in Ihm, dass dann diejenigen, die über Jesus Christus durch den Glauben haben komplette Heil in Ihm.

Deshalb sind für jeden zu behaupten, dass Christus noch nicht ausreichend ist, sondern dass etwas mehr benötigt, außer Ihm, wäre zu gross wegen Blasphemie, denn damit würde folgen, dass er Christus war, sondern ein halbes Erlöser.

Deshalb haben wir mit Recht sagen, Paul, gerechtfertigt sind, dass wir allein durch den Glauben, oder durch den Glauben ohne Werk.

Jedoch deutlich mehr zu sprechen, bedeutet nicht, dass der Glaube rechtfertigt uns selbst, denn es ist nur ein Instrument, mit dem wir unsere Umarmung Christi Rechtschaffenheit.

Aber Jesus Christus, unterstellend für uns alle Seine Verdienste, und so viele heilige Werke, die er für uns getan hat und in unserer Stelle, ist unsere Gerechtigkeit.

Und der Glaube ist ein Instrument, das hält uns in Gemeinschaft mit ihm in allen seinen Leistungen, die, wenn sie sich bei uns, sind mehr als ausreichend, um acquit uns unsere Sünden.

Eph. 3:16-17; Ps.

51:13; Eph.

1:17-18; 1 Kor.

2:12
1 Kor.

2:2; Apg 4:12; Gal.

2:21; Jer.

23:6; 1 Kor.

1:30; Jer.

31:10
Matt. 1:21; Rom.

3:27; 8:1,33


Rom. 3:27; Gal.

2:6; 1 Haustier.

1:4-5; Rom.

10:4
Jer. 23:6; 1 Kor.

1:30; 2 Tim.

1:2; Luke 1:77; Rom.

3:24-25; 4:5; Ps.

32:1-2; Phil.

3:9; Tit.

3:5; 2 Tim.

Artikel 23 - wobei unsere Rechtfertigung vor Gott besteht

Wir glauben, dass unsere Erlösung besteht in der Erstattung der für unsere Sünden Jesus Christus willen, und dass dort unsere Gerechtigkeit vor Gott gegeben, als David und Paulus lehrt uns, dass es sich hierbei um die Vereinbarkeit das Glück des Menschen, dass Gott zu ihm unterstellt Gerechtigkeit ohne Werke.

Und die gleichen Apostel sagt, dass wir frei sind gerechtfertigt durch Seine Gnade, durch die Erlösung, die sich in Jesus Christus.

Und deshalb halten wir immer schnell, dieses Fundament, zuschreibend alle Ehre zu Gott, demütigend uns vor ihm, und uns selbst zu erkennen, wie wir wirklich sind, ohne zu vertrauen, vorausgesetzt, in jeder Sache, in uns selbst, oder in einem Verdienst von uns, die sich Ruhe-und auf den Gehorsam des gekreuzigten Christus allein, das wird uns, wenn wir glauben an Ihn.

Dies ist ausreichend, um alle unsere Ungerechtigkeiten, und geben uns Vertrauen in Gott zu nähern, die das Gewissen frei von Angst, Terror und Schrecken, ohne nach dem Vorbild unserer ersten Vater, Adam, der, Zittern, versucht zu decken sich mit Feigen-Blätter.

Und wahrlich, wenn wir vor Gott erscheinen sollte, die sich auf uns oder auf einer anderen Kreatur, wenn auch noch so wenig, wir sollten, leider!

Konsumiert werden.

Und deshalb muss jeder mit David beten: O Herr, geben Sie in die Entscheidung nicht mit Deinen Diener in Deine Augen sind kein Mensch leben gerechtfertigt werden.

Luke 1:77; Col. 1:14; Ps.

32:1-2; Rom.

4:6-7
Rom. 3:23-24; Apg 4:12


Ps. 115:1; 1 Kor.

4:7; Rom.

4:2
1 Kor.

4:7; Rom.

4:2; 1 Kor.

1:29,31
Rom. 5:19
Hebr.

11:6-7; Eph.

2:8; 2 Kor.

5:19; 1 Tim.

2:6
Rom. 5:1; Eph.

3:12; 1 John 2:1


Gen 3:7


Isa. 33:14; Deut.

27:26; James 2:10


Ps. 130:3; Matt.

18:23-26; Ps.

143:2; Luke 16:15

Artikel 24 - Man's Heiligung und gute Werke

Wir glauben, dass dieser wahren Glauben, dass der Mensch durch die Schmiede in der mündlichen Verhandlung des Wortes Gottes und das Funktionieren des Heiligen Geistes, fürwahr regenerieren und machen ihn zu einem neuen Mann, was ihm zu leben, ein neues Leben, und befreien ihn von der Knechtschaft Der Sünde.

Daher ist es bei weitem nicht so wahr, dass dieses Vertrauen gerechtfertigt ist lässig Männer in einer frommen und heiligen Leben, die auf das Gegenteil, ohne sie würde es nie tun, der Liebe zu Gott, sondern nur aus der Selbst-Liebe oder Angst vor Verdammnis.

Daher ist es unmöglich, dass diese heiligen Glaubens kann unfruchtbar und Mann, für die wir nicht sprechen von einem eitlen Glauben, sondern von einem solchen Glauben, wie nennt man in der Heiligen Schrift einen Glauben, dass worketh von Liebe, die begeistert Mann, der Praxis der diese Werke Kommandiert hat, die Gott in seinem Wort.

Welche Werke, da sie weiter von der guten Wurzel des Glaubens, sind gut und annehmbar in den Augen Gottes, forasmuch, da sie alle geheiligt durch Seine Gnade, obgleich sie sich auf keinen Fall von unserer Rechtfertigung.

Denn sie ist es, durch den Glauben an Christus, daß wir gerechtfertigt sind, noch bevor wir gute Werke tun, sonst könnten sie nicht gut funktioniert, noch mehr als die Frucht eines Baumes kann gut vor dem Baum selbst ist gut.

Deshalb haben wir gute Werke tun, aber nicht zu verdienen, indem sie (für was kann man verdienen?) Nein, wir sind immer auf Gott für die gute Werke tun wir, und nicht er zu uns, denn Er ist es, dass worketh in uns sowohl an Wird und dass zu tun, der seine guten Vergnügen.

Lassen Sie uns also an, was geschrieben ist: Wenn ihr so getan haben, all diese Dinge, die Sie kommandiert, sagen, wir sind unrentabel Diener: Wir haben getan, was unsere Pflicht zu tun.

In der Zwischenzeit haben wir nicht leugnen, dass Gott belohnt unsere guten Werke, aber es ist durch Seine Gnade, dass er seine Gaben Kronen.

Außerdem, wenn wir gute Werke tun, tun wir nicht gefunden, die ihnen unser Heil, für die wir keine Arbeit tun können, aber was ist verschmutzt durch unsere Körper, und auch strafbar, und obwohl wir könnten die Durchführung solcher Arbeiten, die noch die Erinnerung an ein Sünde ist, Ausreichend, um Gott ablehnen.

So, dann würden wir immer in Zweifel, warf hin und her, ohne Gewissheit, und unsere schlechten Gewissen wäre ständig geärgert, wenn sie sich nicht auf die Vorzüge des Leidens und des Todes unseres Erlösers.

1 Haustier.

1:23; Rom.

10:17; John 5:24


1 Thessalien.

1:5; Rom.

8:15; John 6:29; Col. 2:12; Phil.

1:1,29; Eph.

2:8
Apg 15:9; Rom.

6:4, 22; Tit.

2:12; John 8:36


Tit. 2:12
Tit. 3:8; John 15:5; Heb.

11:6; 1 Tim.

1:5
1 Tim.

1:5; Gal.

5:6; Tit.

3:8
2 Tim.

1:9; Rom.

9:32; Tit.

3:5
Rom. 4:4; Gen. 4:4


Hebr.

11:6; Rom.

14:23; Gen 4:4; Matt.

7:17
1 Kor.

4:7; Isa.

26:12; Gal.

3:5; 1 Thessalien.

2:13
Phil. 2:13
Luke 17:10


Matt. 10:42; 25:34-35; Rev. 3:12,21; Rom.

2:6; Rev. 2:11; 2 John 8; Rom.

11:6
Eph. 2:9-10
Isa. 64:6
Isa. 28:16; Rom.

10:11; Hab.

Artikel 25 - Die Abschaffung des Gesetzes Ceremonial

Wir glauben, dass die Zeremonien und Zahlen des Gesetzes nicht mehr auf das Kommen Christi, und dass alle die Schatten abgeschlossen sind, so dass die Verwendung von ihnen muss abgeschafft werden, unter den Christen, doch die Wahrheit und die Substanz von ihnen bleiben mit uns in Jesus Christus , In denen sie sich ihrem Abschluss.

In der Zwischenzeit haben wir immer noch die Zeugnisse aus dem Gesetz und die Propheten, bestätigen uns in der Lehre des Evangeliums und zu regeln unser Leben in aller Ehrlichkeit an die Herrlichkeit Gottes, nach Seinem Willen.

Rom. 10:4
Gal. 5:2-4; 3:1, 4:10-11; Col. 2:16-17


2 Haustier.

Artikel 26 - Christ's Intercession

Wir glauben, dass wir keinen Zugang zu Gott, sondern allein durch die nur Mediator und Rechtsanwalt, Jesus Christus, den Gerechten, Wer daher ist Mensch geworden, die in einer Person vereint die göttliche und die menschliche Natur, dass wir Männer haben Zugang zu der göttlichen Majestät, Denen der Zugang sonst verjähren gegen uns.

Aber diese Vermittler, die der Vater ernannte zwischen Ihm und uns, sollte in keiner weise affright uns von Seiner Majestät, oder dazu führen, dass uns nach einem anderen zu suchen, um unsere Laune.

Denn es gibt kein Geschöpf, entweder im Himmel oder auf Erden, der uns mehr liebt als Jesus Christus, wer, wenn er in der Form von Gott, noch von sich aus keine Reputation, und nahm ihn in Form eines Mannes und der Ein Diener für uns, und wurde wie zu seinen Brüdern in allen Dingen.

Wenn, dann sollten wir suchen für einen anderen Vermittler, die betroffen wäre gut zu uns, die wir finden konnten, die uns geliebt mehr als die festgelegten Er Sein Leben für uns, auch wenn wir seine Feinde?

Und wenn wir versuchen, die für einen hat Macht und Herrlichkeit, die da ist, das hat so viel als er sitzt, die auf die rechte Hand seines Vaters, und wer hat alle Macht im Himmel und auf der Erde?

Und wer wird eher zu hören als die eigenen gut geliebten Sohn Gottes?

Daher war es nur durch Misstrauen, dass diese Praxis der entehrend statt ehren die Heiligen eingeführt wurde, tun das, was sie noch nie getan haben, erforderlich, sondern haben im Gegenteil, konsequent abgelehnt, entsprechend ihrer Pflicht, wie sich durch ihre Schriften .

Weder müssen wir plädieren hier unsere Unwürdigkeit, für die Sinne ist nicht darum, dass wir unsere Gebete an Gott auf unserer eigenen Wert, sondern nur auf Grund der Exzellenz und der Wert des Herrn Jesus Christus, dessen Rechtschaffenheit ist zu uns durch den Glauben .

Daher der Apostel, diese zu entfernen töricht Angst oder, besser gesagt, das Misstrauen von uns zu Recht sagt, dass Jesus Christus wurde wie zu seinen Brüdern in allen Dingen, daß er vielleicht einen barmherzigen und treuen Hohepriester, um Versöhnung für die Sünden der Die Menschen.

Für sich selbst, dass er gelitten hat, wird versucht, Er ist in der Lage, ihnen beizustehen, die versucht.

Und uns weiter zu fördern, fügte er hinzu: Sehen, dann, dass wir eine große Hohepriester ist, dass es sich in den Himmel, Jesus, den Sohn Gottes, lasst uns halten unser Metier.

Denn wir haben nicht einen Hohen Priester, die sich nicht mit den Händen berührt werden das Gefühl unserer Schwachheit, sondern war in allen Punkten versucht, so wie wir sind, doch ohne Sünde.

Lassen Sie uns daher kommen kühn zu dem Thron der Gnade, dass wir Barmherzigkeit erlangen und Gnade finden zu helfen, in der Zeit brauchen.

Das gleiche Apostel sagt: Mit Mut zu geben in die heiligsten durch das Blut von Jesus, lass uns in der Nähe von Zug mit einem wahren Kern in voller Ausdruck des Glaubens, etc. Auch Christus hat ein unveränderlich Priestertum, wozu er fähig ist, auch wenn Sie sie speichern möchten Zum äußersten kommen, dass Gott durch ihn zu sehen, er lebt immer um Fürbitte für sie.

Was kann verlangt werden?

Da Christus selbst spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, sondern von mir.

Zu welchem Zweck sollten wir versuchen, einen anderen Anwalt, da sie froh, Gott hat uns seinen eigenen Sohn als unsere Fürsprecherin?

Lassen Sie uns nicht verlassen, um einen anderen Ihm, oder vielmehr zu suchen nach dem anderen, ohne jemals in der Lage ihn zu finden, denn Gott gut kannte, als Er gab ihm zu uns, dass wir Sünder waren.

Daher ist nach dem Befehl Christi, fordern wir den himmlischen Vater durch Jesus Christus, unseren Mediator nur, wie wir es gelernt in der Lord's Prayer; wird versichert, dass wir uns fragen, was der Vater in Seine Name wird uns gewährt werden.

1 Tim.

2:5; 1 John 2:1; Rom.

8:33
Hos. 13:9; Jer.

2:13,33
John 10:11; 1 John 4:10; Rom.

5:8; Eph.

3:19; John 15:13


Phil. 2:7
Rom. 5:8
Mark 16:19; Col. 3:1; Rom.

8:33; Matt.

11:27; 28:18


Acts 10:26; 14:15


Dan. 9:17-18; John 16:23; Eph.

3:12; Apg 4:12; 1 Kor.

1:31; Eph.

2:18
Hebr.

2:17,18
Hebr.

4:14-16
Hebr.

10:19,22
Hebr.

7:24,25
John 14:6


Ps. 44:21
1 Tim.

2:5; 1 John 2:1; Rom.

8:33
Lukas 11:2


John 4:17, 16:23, 14:13

Artikel 27 - Die katholische Kirche

Wir glauben und bekennen ein oder katholischen Weltkirche, das ist eine heilige Gemeinde der wahren christlichen Gläubigen, die alle erwartet ihre Erlösung in Jesus Christus, die durch Sein Blut gewaschen, geheiligt und versiegelt durch den Heiligen Geist.

Diese Kirche hat von der seit Anfang der Welt und wird bis zum Ende davon, was sich aus dieser, daß Christus ist eine ewige König, der, ohne Themen kann er nicht sein.

Und diese heilige Kirche erhalten bleibt oder von Gott gegen den Zorn der ganzen Welt, auch wenn sie manchmal (für eine Weile), erscheint sehr klein, und in den Augen der Männer, zu reduzierten zu nichts, als während der Herrschaft von gefährlichen Ahab, wenn doch der Herr vorbehalten Ihm siebentausend Männer, die noch nicht verneigte sich ihre Knie zu Baal.

Darüber hinaus ist dieser heiligen Kirche nicht eingesperrte, gebunden oder auf einen bestimmten Ort oder an bestimmte Personen, sondern verbreitet und verstreut über die ganze Welt, und doch ist sich vereint und mit Herz und Willen, von der Macht des Glaubens, Ein-und demselben Geist.

Isa. 2:2; Ps.

46:5; 102:14; Jer.

31:36
Matt. 28:20; 2 Sam.

7:16
Lukas 1:32-33; Ps.

89:37-38; 110:2-4


Matt. 16:18; John 16:33; Gen. 22:17; 2 Tim.

2:19
Luke 12:32; Isa.

1:9; Rev. 12:6,14; Luke 17:21; Matt.

16:18
Rom. 12:4; 11:2,4; 1 Kings 19:18; Isa.

1:9; Rom.

9:29
Apg 4:32

Artikel 28 - Every Man ist Bound to Join Sich auf die True-Kirche

Wir glauben, da dieser heiligen Gemeinde ist eine Versammlung von denjenigen, die gespeichert sind, und aus dem es keine Erlösung, dass keine Person, welcher Staat oder Zustand er auch sein mag, sollte sich selbst zu leben in einem eigenen Staat aus; Aber, dass alle Männer sind verpflichtet, sich und vereinigen sich mit ihm, die Erhaltung der Einheit der Kirche, sich auf die Vorlage der Lehre und Disziplin; beugen ihre Hälse unter dem Joch von Jesus Christus, und als gegenseitige Mitglieder der gleichen Stelle , Dient zur Erbauung der Brüder, nach dem Talente Gott hat ihnen.

Und dass dies vielleicht das mehr wirksam beobachtet, ist es die Pflicht aller Gläubigen, nach dem Wort Gottes, zu trennen sich von jenen, die nicht zur Kirche gehören, und sich selbst zu dieser Gemeinde, wo Gott hat festgestellt Es, auch wenn die Richter und Edikte des Fürsten gegen ihn, ja, aber sie sollten leiden Tod oder jede andere körperliche Züchtigung.

Daher werden alle diejenigen, die sich trennen von der gleichen, oder nicht an sich, im Gegensatz zu handeln, die die Verordnung vom Gott.

1 Haustier.

3:20; Joel 2:32


Apg 2:40; Isa.

52:11
Ps. 22:23; Eph.

4:3,12; Heb.

2:12
Ps. 2:10-12; Matt.

11:29
Eph. 4:12,16; 1 Kor.

12:12, usw.


Apg 2:40; Isa.

52:11; 2 Kor.

6:17; Rev. 18:4


Matt. 12:30; 24:28; Isa.

49:22; Rev. 17:14


Dan. 3:17-18; 6:8-10; Rev. 14:14; Apg 4:17,19; 17:7; 18:13

Artikel 29 - Die Marks der True-Kirche, und sie Worin Uneinheitlich Von der Kirche False

Wir glauben, dass wir sollten fleißig und vorsichtigen, zu erkennen, aus dem Wort Gottes, das ist die wahre Kirche, da alle Sekten, die sich in der Welt davon ausgehen, sich selbst den Namen der Kirche.

Aber wir sprechen hier nicht von Heuchler, die gemischt in der Kirche mit dem guten, aber nicht an die Kirche, wenn sie extern in, aber wir sagen, dass der Körper und die Gemeinschaft der wahren Kirche muss von allen Sekten, die anrufen Selbst die Kirche.

Die Marken werden von der die wahre Kirche ist bekannt, sind diese: wenn die reine Lehre des Evangeliums ist predigte dort, wenn sie behauptet, die reine Verwaltung der Sakramente, wie sie von Christus, wenn Kirche Disziplin ausgeübt wird und die Bestrafung der Sünde; kurz, Wenn alle Dinge werden nach dem reinen Wort Gottes, die alle Dinge im Gegensatz dazu abgelehnt, und Jesus Christus anerkannt, die nur als Leiter der Kirche.

Dabei ist die wahre Kirche sicherlich bekannt sein, von denen kein Mensch das Recht hat, sich zu trennen.

In Bezug auf diejenigen, die Mitglieder der Kirche, sie kann von den bekannten Marken von Christen, nämlich durch den Glauben, und wenn sie erhalten haben, Jesus Christus der einzige Erlöser, sie vermeiden Sünde, nach der Gerechtigkeit, der Liebe und der wahre Gott Ihre Nachbarn, der wiederum neben weder nach rechts oder links, und kreuzigen das Fleisch mit dem Betriebsrat.

Aber das ist nicht so zu verstehen, als ob es nicht bleiben, in ihnen große Schwächen, aber sie kämpfen gegen sie durch den Geist alle Tage ihres Lebens, die ständig ihre Zuflucht im Blut, Tod, Leidenschaft und Gehorsam unseres Herrn Jesus Christus, in denen sie über den Erlass der Sünden durch den Glauben an Ihn.

Da für die falsche Kirche, schreibt sie mehr Macht und Autorität, um sich und ihre Verordnungen als auf das Wort Gottes, und wird nicht reichen, um sich dem Joch Christi.

Weder hat sie die Verwaltung der Sakramente, die von Christus und seinem Wort, sondern ergänzt sie und führt aus, wie sie denkt, richtige, sie relieth mehr auf Männer als auf Christus und verfolgt diejenigen, die live holily nach dem Wort Gottes, und Rüge für ihre Fehler, Begehren und Götzendienst.

Diese beiden Kirchen sind gut bekannt und unterscheidet sich von jedem anderen.

Matt. 13:22; 2 Tim.

2:18-20; Rom.

9:6
John 10:27; Eph.

2:20; Apg 17:11-12; Col. 1:23; John 8:47


Matt. 28:19; Luke 22:19; 1 Kor.

11:23
Matt. 18:15-18; 2 Thessalien.

3:14-15
Matt. 28:2; Gal.

1:6-8
Eph. 1:22-23; John 10:4-5,14


Eph. 1:13; John 17:20


1 John 4:2


1 John 3:8-10


Rom. 6:2; Gal.

5:24
Rom. 7:6,17; Gal.

5:17
Col. 1:14


Col. 2:18-19


Ps. 2:3
Rev. 12:4; John 16:2


Rev. 17:3,4,6

Artikel 30 - Die Regierung von Büros und in der Kirche

Wir glauben, dass diese wahre Kirche muss dem spirituellen Politik, die unser Herr hat uns gelehrt, und zwar in seinem Wort, dass es nur eine Minister-oder Pastoren zu predigen das Wort Gottes, und die Verwaltung der Sakramente; auch Ältesten und Diakone, die , Zusammen mit den Pastoren, bilden den Rat der Kirche, dass auf diese Weise die wahre Religion erhalten werden kann, und die wahre Lehre überall propagiert, ebenfalls Übertreter bestraft und zurückhaltend durch spirituelle bedeutet, dass auch die armen und notleidenden kann erleichtert und Tröstete, nach ihren Bedürfnissen zu gestalten.

Auf diese Weise wird alles, was in der Kirche mit einer guten Ordnung und Anstand, wenn treue Männer sind gewählt, nach der Regel die von St. Paul in seinem Brief des Paulus an Timotheus.

Eph. 4:11; 1 Kor.

4:1-2; 2 Kor.

5:20; John 20: 23; Apg 26:17-18; Luke 10:16


Apg 6:3; 14:23


Matt. 18:17; 1 Kor.

5:4-5
1 Tim.

3:1; Tit.

Artikel 31 - Die Minister, Älteste und Diakone

Wir glauben, dass die Minister des Wortes Gottes, und die Ältesten und Diakone, sollte gewählt werden, um ihre jeweiligen Ämter durch eine rechtmäßige Wahl der Kirche, mit der Aufforderung an den Namen des Herrn, und in dieser Reihenfolge, die das Wort Gottes lehrt .

Deshalb muss jeder beherzigen nicht zu stören, indem er unanständig ist, gebunden ist, sondern zu warten, bis es so wenden Sie sich bitte Gott um ihn, dass er möglicherweise Zeugnis seiner Berufung, und sicher sein, und versicherte, daß es von dem Herrn.

Wie bei den Ministern des Wortes Gottes, sie haben auch die gleiche Macht und Autorität, wo immer sie sind, wie sie sind alle Minister des Christus, der einzige universelle Bischof, und der einzige Leiter der Kirche.

Darüber, dass diese Verordnung vom heiligen Gott darf nicht verletzt werden oder schmächtig, dass wir sagen, jeder sollte die Minister Wertschätzung des Wortes Gottes und die Ältesten der Kirche sehr für ihre Arbeit willen, und werden mit ihnen in Frieden, ohne Murmeln, Streit oder Auseinandersetzung, so viel wie möglich zu gestalten.

1 Tim.

5:22
Apg 6:3


Jer. 23:21; Heb.

5:4; Apg 1:23, 13:2


1 Kor.

4:1, 3:9; 2 Kor.

5:20; Apg 26:16-17


1 Haustier.

2:25, 5:4; Isa.

61:1; Eph.

1:22; Col. 1:18


1 Thessalien.

5:12,13; 1 Tim.

5:17; Heb.

Artikel 32 - Der Orden und der Disziplin der Kirche

In der Zwischenzeit haben wir glauben, aber es ist sinnvoll und nützlich, dass diejenigen, die Herrscher des Instituts Kirche und bestimmte Verordnungen unter sich für die Beibehaltung der Stelle der Kirche, aber sie sollten fleißig darauf achten, dass sie nicht von denjenigen abweichen Dinge, die Christus, unser einziger Meister, hat ein gerichtliches.

Und deshalb lehnen wir alle menschlichen Erfindungen und alle Gesetze, die der Mensch würde in der Anbetung Gottes, zu binden und damit zwingen, die das Gewissen in irgendwelcher Form.

Deshalb haben wir zugeben, nur von dem, was tendenziell zu nähren und zu bewahren concord und Einheit, zu halten und alle Männer in Gehorsam gegenüber Gott.

Zu diesem Zweck Exkommunikation oder Kirche ist erforderlichen Disziplin, mit der mehrere Umstände, die sie nach dem Wort Gottes.

Col. 2:6-7


1 Kor.

7:23; Matt.

15:9; Isa.

29:13; Gal.

5:1; Rom.

16:17-18
Matt. 18:17; 1 Kor.

5:5; 1 Tim.

Artikel 33 - Die Sakramente

Wir glauben, dass unser Gott gnädig, die aufgrund unserer Schwäche und Gebrechen, die Sakramente ordiniert hat für uns, damit die Abdichtung zu uns Sein Versprechen und Zusagen werden von den guten Willen und die Gnade Gottes zu uns, und auch zu nähren und Stärkung unseres Glaubens, die Er hat sich auf das Wort des Evangeliums, das besser zu präsentieren, um unsere Sinne, die beide das, was er bedeutet für uns durch Sein Wort, und das, was Er arbeitet innerlich in unseren Herzen, damit die Gewährleistung und bestätigt uns in Der Erlösung, die er uns vermittelt.

Für sie sind sichtbare Zeichen und Dichtungen eines aktiven und unsichtbare Ding, durch dessen worketh Gott in uns durch die Kraft des Heiligen Geistes.

Daher sind die Zeichen nicht vergeblich oder unbedeutend, um so zu täuschen uns.

Für Jesus Christus ist der wahre Gegenstand von ihnen, ohne die sie würden keine Zeit.

Mehr noch, wir sind zufrieden mit der Zahl der Sakramente, die Christus, unseren Herrn eingeleitet hat, die nur zwei, nämlich das Sakrament der Taufe, und das heilige Abendmahl unseres Herrn Jesus Christus.

Rom. 4:11; Gen 9:13; 17:11


Col. 2:11,17; 1 Kor.

5:7
Matt. 26:36; 28:19

Artikel 34 - Heilige Taufe

Wir glauben und bekennen, daß Jesus Christus, ist das Ende des Gesetzes, ein Ende gemacht hat, durch den Wegfall von Sein Blut, der alle anderen sheddings von Blut, die Männer könnten oder würden als Versöhnung oder Genugtuung für die Sünde, und dass Er, nachdem abgeschafft Beschneidung, die mit Blut, hat ein gerichtliches das Sakrament der Taufe statt, durch die wir eingegangen sind in der Kirche Gottes, und getrennt von allen anderen Menschen und Religionen seltsam, dass wir möglicherweise ganz zu Ihm gehören, deren Fahne und Banner wir tragen, und die als Zeugnis zu uns, daß Er wird für immer unsere gnädige Gott und Vater.

Deshalb hat er befahl alle diejenigen, die Seine zu taufen mit reinem Wasser, in den Namen des Vaters und des Sohnes, und des Heiligen Geistes, damit das anzeigt, die uns, wie Wasser, dass der Dreck weg washeth des Körpers, Gegossen, wenn ihm, und wird auf den Körper des Getauften, wenn berieselte auf ihm, so fürwahr das Blut Christi, durch die Kraft des Heiligen Geistes, intern streuen die Seele, reinigt ihn von seinen Sünden, und regenerieren uns von Kinder des Zorns zu Kindern Gottes.

Nicht, dass dies erfolgt durch die externen Wasser, sondern durch die Bewässerung des kostbaren Blut des Sohnes Gottes, wer ist unser Rotes Meer, durch die wir fahren müssen, um zu entkommen Tyrannei des Pharao, das heißt, der Teufel, und Geben Sie in der spirituellen Land Kanaan.

Daher die Minister auf ihrem Teil, die Verwaltung der Sakrament, und das, was sichtbar ist, aber unser Herr gibt, die sich auch durch das Sakrament, das heißt, die Geschenke und unsichtbare Gnade; Waschen, Reinigen, Spülen und unsere Seelen von allen Schmutz-und Ungerechtigkeit; Erneuerung unserer Herzen und Abfüllung mit allem Komfort, die zu uns ein wahrer Ausdruck seiner väterlichen Güte, setzen uns auf den neuen Mann, und setzen Sie den alten Mann mit all seinen Taten.

Daher glauben wir, dass jeder Mann, der fleißig ist, ernsthaft das ewige Leben erlangen sollte einmal getauft, aber nur mit dieser Taufe, ohne jemals wiederholen, die gleichen, da können wir nicht zweimal geboren werden.

Weder fürwahr dieser Taufe nur zur Verfügung, uns auf die Zeit, wenn das Wasser gegossen, auf uns und erhalten von uns, sondern auch durch den ganzen Verlauf der unser Leben.

Deshalb hassen wir die Fehler der Wiedertäufer, die sich nicht damit zufrieden, mit dem man nur haben, wenn sie die Taufe empfangen haben, und darüber hinaus verurteilen, die Taufe der Kinder der Gläubigen, die wir glauben, sollte getauft und versiegelt mit dem Zeichen des Bundes, Als die Kinder in Israel früher beschnitten wurden auf die gleiche Versprechungen gemacht, die zu unseren Kindern.

Und in der Tat, Schuppen Sein Blut Christi nicht weniger für die Wäsche der Kinder der Gläubigen als bei erwachsenen Personen, und deshalb, sie zu erhalten, sollten die Zeichen und Sakrament von dem, was Christus für sie getan hat, wie der Herr geboten und das Gesetz , Dass sie sollte teilhaftig des Sakraments der Christi Leiden und Tod, kurz nachdem sie geboren wurden, indem wir für sie ein Lamm, das war ein Sakrament von Jesus Christus.

Darüber hinaus war es, was die Beschneidung der Juden, die Taufe ist für unsere Kinder.

Und aus diesem Grund fordert Paul Taufe der Beschneidung Christi.

Rom. 10:4
Col. 2:11; 1 Haustier.

3:21; 1 Kor.

10:2
Matt. 28:19
1 Kor.

6:11; Tit.

3:5; Heb.

9:14; 1 John 1:7; Rev. 1:6


John 19:34


Matt. 3:11; 1 Kor.

3:5,7; Rom.

6:3
Eph. 5:26; Acts 22:16; 1 Haustier.

3:21
Gal. 3:27; 1 Kor.

12:13; Eph.

4:22-24
Mark16: 16; Matt.

28:19; Eph.

4:5; Heb.

6:2
Apg 2:38, 8:16


Matt. 19:14; 1 Kor.

7:14
Gen 17:11-12


Col. 2:11-12


John 1:29; Lev.

12:6
Col. 2:11

Artikel 35 - Der Heilige Abendmahl unseres Herrn Jesus Christus

Wir glauben und bekennen, dass unser Erlöser Jesus Christus hat ordinieren Institut und das Sakrament des Heiligen Abendmahls, zu nähren und zu unterstützen, wen Er hat bereits regeneriert und in Seine Familie, die seine Kirche.

Jetzt sind diejenigen, die regeneriert haben und ihnen ein doppeltes Leben, die körperliche und zeitliche, die sie von der ersten Geburt, und ist für alle Männer, die anderen geistlichen und himmlischen, die ihnen in ihrer zweiten Geburt, Erfolgt durch das Wort des Evangeliums, in der Gemeinschaft des Leibes Christi, und dieses Leben ist nicht üblich, aber ist das Ureigenste des Gottes wählt.

In der Art und Weise, wie Gott uns gegeben hat, für die Unterstützung der körperlichen und irdischen Lebens, des irdischen und des gemeinsamen Brot, die ist dienstbar sind, und ist für alle Männer, sogar als das Leben selbst.

Aber für die Unterstützung der geistlichen und himmlischen Leben, die Gläubigen haben, er hat eine lebendige Brot, das vom Himmel abstammen, nämlich Jesus Christus, nährt und stärkt das geistliche Leben der Gläubigen, wenn sie ihn essen, das ist zu sagen, , Wenn sie sich und Sie erhalten Ihn durch den Glauben, in den Geist.

Christus, dass er vielleicht zu repräsentieren uns diese himmlischen spirituellen und Brot, hat ein gerichtliches eine irdische und sichtbare Brot als Sakrament von seinem Leib, und Wein als Sakrament der Sein Blut, zu bezeugen, indem sie zu uns, dass, wie wir sicherlich als Erhalten und halten Sie diese Sakrament in unseren Händen, und essen und trinken das gleiche mit unseren Mündern, von denen unser Leben danach genährt, wir tun, was sicherlich auch durch den Glauben empfangen (das ist die Hand, Mund und unserer Seele), der wahre Körper und Blut von Christus, unseren Erlöser nur in unseren Seelen, für die Unterstützung unserer geistlichen Lebens.

Nun, wie es ist sicher und jenseits aller Zweifel, dass Jesus Christus hat nicht machen, uns die Nutzung der Seine Sakramente vergeblich, so arbeitet er in uns allen, die er vertritt, die uns von diesen heiligen Zeichen, auch wenn die Art und Weise unser Verständnis übersteigt, und kann nicht Werden von uns begriffen, wie die Operationen des Heiligen Geistes sind versteckt und unverständlich.

In der Zwischenzeit haben wir nicht irren, wenn wir sagen, dass das, was gegessen und getrunken wird von uns ist die ordnungsgemäße und natürlichen Körper, und das reibungslose Blut Christi.

Aber die Art und Weise der Teilhabe von der gleichen ist nicht durch den Mund, sondern durch den Geist durch den Glauben.

So, dann, wenn Christus sitzt immer auf die rechte Hand seines Vaters in den Himmeln, noch fürwahr er daher nicht aufhören, uns selbst teilhaftig der durch den Glauben.

Dieses Fest ist eine spirituelle Tisch, an dem Christus selbst kommuniziert mit allen seinen Vorteilen zu uns und gibt uns dort zu genießen und sich sowohl die Vorzüge der Seine Leiden und Tod, nährende, Stärkung und Trost trostlos unsere armen Seelen, die von Essen Seiner Fleisch, beschleunigend und erfrischend sie durch die von Sein Blut zu trinken.

Weitere, auch wenn die Sakramente sind im Zusammenhang mit dem, was bedeutete, aber beide sind nicht bei allen Männern, die Gottlosen der Tat erhält das Sakrament zu seiner Verurteilung, aber er fürwahr nicht erhalten, die Wahrheit des Sakraments.

Als Simon und Judas, der Zauberer, die beide auch das Sakrament empfangen, aber nicht Christ war, die von ihm bedeutete, von denen nur die Gläubigen teilhaftig werden.

Schließlich erhalten wir diesem heiligen Sakrament in der Versammlung des Volkes Gottes, mit Demut und Ehrfurcht, halten sich bei uns ein heiliger Erinnerung an den Tod von Christus, unseren Erlöser, mit Danksagung, was dort Bekenntnis des Glaubens und der christlichen Religion .

Deshalb sollte niemand zu kommen, um diese Tabelle ohne sich vorher zu Recht geprüft, damit der von diesem Brot essen und trinken dieser Tasse er essen und trinken Urteil für sich allein.

In einem Wort, wir freuen uns, durch die Nutzung dieser heiligen Sakrament zu einer leidenschaftlichen Liebe zu Gott und unseren Nächsten.

Deshalb lehnen wir alle Mischungen und verdammenswerteste Erfindungen, die Männer zu haben und Blended mit den Sakramenten, wie profanations von ihnen, und versichern, dass wir sollten Rest zufrieden mit der Verordnung, die Christus und Seine Apostel haben uns gelehrt, und das müssen wir sprechen, Von ihnen in der gleichen Art und Weise, wie sie gesprochen haben.

Matt. 26:26; Mark 14:22; Luke 22:19; 1 Kor.

11:23-25
John 3:6


John 3:5


John 5:23,25


1 John 5:12, John 10:28


John 6:32-33,51


John 6:63


Mark 6:26


1 Kor.

10:16-17; Eph.

3:17; John 6:35


John 6:55-56; 1 Kor.

10:16
Apg 3:21; Mark 16:19; Matt.

26:11
Matt. 26:26, usw.; Luke 22:19-20; 1 Kor.

10:2-4
Isa. 55:2; Rom.

8:22-23
1 Kor.

11:29; 2 Kor.

6:14-15; 1 Kor.

2:14
Apg 2:42, 20:7


1 Kor.

Artikel 36 - Der Magistrates

Wir glauben, dass unser Gott gnädig, denn der Verderbtheit der Menschheit, hat ernannt Könige, Fürsten, Richter, bereit, die Welt sollte sich nach bestimmten Gesetzen und Politiken; bis zum Ende, dass die Liederlichkeit der Männer verhalten könnte, und alle Dinge, die auf den sie mit guten Ordnung und Anstand.

Zu diesem Zweck hat er investiert, die Richter mit dem Schwert, für die Bestrafung des Bösen zu tun, und für das Lob, dass sie gut.

Und ihr Büro ist, nicht nur zu berücksichtigen, zu beobachten und für das Wohlergehen der bürgerlichen Staat, sondern auch, dass sie den Schutz der heiligen Dienst, und können daher zu entfernen oder zu verhindern, dass alle Götzendienst und falsche Anbetung, dass das Reich der antichrist kann somit Zerstört, und das Reich Christi gefördert werden.

Sie müssen daher Angesicht der Verkündigung des Wortes das Evangelium überall, dass Gott kann geehrt und verehrt von jedem, wie er seine Befehle in Word.

Darüber hinaus ist es die Pflicht eines jeden, von welchem Zustand, Qualität oder Zustand auch immer er auch sein mag, zu unterwerfen sich dem Richter zu würdigen, um zu zeigen, durch Ehre und Respekt zu ihnen, zu gehorchen und ihnen in allen Dinge, die sind nicht abstoßend, um das Wort Gottes; anflehen sie in ihren Gebeten, dass Gottes Herrschaft und begleiten sie in allen ihren Möglichkeiten, und kann dazu führen, dass wir eine ruhige und friedliche Leben in all Gottesfurcht und Ehrlichkeit.

Darum hassen wir die Fehler der aufrührerischen Wiedertäufer und andere Menschen, und in der Regel alle jene, die nicht an den höheren Mächten und Staatsanwälte, und würde unterlaufen, Gerechtigkeit, eine Gemeinschaft von Waren, und verwechseln, dass Anstand und gute Ordnung, die Gott bei den Männern hat festgestellt .

Ex. 18:20, usw.; Rom.

13:1; Prov.

8:15; Jer.

21:12; 22:2-3; Ps.

82:1,6; 101:2; Deut.

1:15-16; 16:18; 17:15; Dan.

2:21,37; 5:18 Isa.

49:23,25; 1 Kings 15:12; 2 Könige 23:2-4


Tit. 3:1; Rom.

13:1
Mark 12:17; Matt.

17:24
Apg 4:17-19; 5:29; Hos.

5:11
Jer. 29:7; 1 Tim.

2:1-2
2 Haustier.

2:10
Jude 8, 10

Artikel 37 - The Last Judgement

Schließlich sind wir der Meinung, nach dem Wort Gottes, als die Zeit von der Lord (die ist nicht bekannt, um alle Geschöpfe) ist gekommen, und die Zahl der Auserwählten vollständig, dass unser Herr Jesus Christus kommt vom Himmel, körperlich und Sichtbar, wie er aufstieg, mit großem Ruhm und Majestät, zu erklären, selbst Richter des schnellen und die Toten, Brennen diese alte Welt mit Feuer und Flamme zu reinigen.

Und dann werden alle Männer persönlich erscheinen vor diesem großen Richter, sowohl Männer als auch Frauen und Kinder, wurden von Anfang an von der Welt zu Ende ist, wird beschworen, indem die Stimme des Erzengels, und durch den Klang der Trompete von Gott.

Für alle die Toten erhöht werden aus der Erde, und ihre Seelen und vereinigte sich mit ihren richtigen Stellen, in denen sie früher gelebt haben.

Da für diejenigen, die wird dann leben, nehmen sie nicht sterben wie die anderen, aber geändert werden, in einem Augenblick, und aus bestechlich geworden unbestechlich.

Dann werden die Bücher (das heißt, das Gewissen) wird geöffnet, und die Toten beurteilt, je nachdem, was sie getan haben, wird in dieser Welt, egal ob gut oder böse.

Nein, alle Männer erteile ein Konto jedes Wort im Leerlauf sie gesprochen haben, die die Welt nur Vergnügen zählt und Spott, und dann in die Geheimnisse und die Heuchelei der Männer wird offen gelegt und offen vor.

Und daher, die Prüfung des vorliegenden Urteils zu Recht ist schrecklich und furchtbar auf die böse und gottlos, aber die meisten wünschenswert und komfortabel an die Gerechten und die Auserwählten, weil dann ihre volle Befreiung wird perfektioniert, und sie erhält die Früchte ihrer Arbeit und Mühe, die sie zu tragen haben.

Ihre Unschuld ist allen bekannt, und sie werden sehen, die schreckliche Rache, die Gott führt über die böse, die meisten grausam verfolgt, unterdrückt, gequält und sie in dieser Welt, und wird verurteilt, die durch das Zeugnis von ihrem eigenen Gewissen, Und, da sie unsterblich ist, wird gequält, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln.

Aber im Gegenteil, die Gläubigen und die Wahl wird gekrönt mit Ruhm und Ehre, und der Sohn Gottes wird ihre Namen bekennen vor Gott Sein Vater, und Seine Engel wählt, alle Tränen abgewischt werden von ihren Augen, und ihre Sache, die Verurteilt ist jetzt von vielen Richtern als ketzerisch und pietätlos, dann ist bekannt, dass die Ursache des Sohnes Gottes.

Und für eine große Belohnung, der Herr, wird dazu führen, dass sie im Besitz einer solchen Ruhm wie nie in die Herzen der Menschen zu begreifen.

Daher erwarten wir, dass ein großer Tag mit den meisten Sehnsucht, bis zum Ende, dass wir voll und ganz genießen, die Versprechen Gottes in Christus Jesus, unserem Herrn.

Amen. Selbst so, komm, Herr Jesus (Rev. 22:20).

Matt. 24:36; 25:13; 1 Thessalien.

5:1-2; Rev. 6:11; Apg 1:7; 2 Haustier.

3:10 Apg 1:11


2 Thessalien.

1:7-8; Acts 17:31; Matt.

24:30; 25:31; Jude 15; 1 Haustier.

4:5; 2 Tim.

4:1
2 Haustier.

3:7,10; 2 Thessalien.

1:8
Rev. 20:12-13; Acts 17:31; Heb.

6:2, 9:27; 2 Kor.

5:10; Rom.

14:10
1 Kor.

15:42; Rev. 20:12-13; 1 Thessalien.

4:16
John 5:28-29; 6:54; Dan.

12:2; Job 19, 26-27


1 Kor.

15:51-53
Rev. 20:12-13; 1 Kor.

4:5; Rom.

14:11-12; Job 34:11; John 5:24; Dan.

12:2; Ps.

62:13; Matt.

11:22; 23:33; John 5:29; Rom.

2:5-6; 2 Kor.

5:10; Heb.

6:2;: 27


Rom. 2:5; Jude 15; Matt.

12:36
1 Kor.

4:5; Rom.

2:1-2,16; Matt.

7:1-2
Rev. 6:15-16; Heb.

10:27
Luke 21:28; 1 John 3:2, 4:17, 14:7 Rev.; 2 Thessalien.

1:5-7; Luke 14:14


Dan. 7:26
Matt. 25:46; 2 Thessalien.

1:6-8; Mal.

4:3
Rom. 2:15
Rev. 21:8; 2 Haustier.

2:9
Mal. 4:1; Matt.

25:41
Matt. 25:34; 13:43


Matt. 10:32
Isa. 25:8, 21:4 Rev.


Isa. 66:5
Isa. 64:4; 1 Kor.

2:9
Hebr.

10:36-38


Auch hierzu finden Sie unter:


Belgic Confession

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am