Karmeliter

Unbeschuhten Karmeliten (Barfuß)

Saint Teresa von臀ila, Saint John of the Cross

Weißen Friars

Allgemeine Informationen

Karmeliter sind Mitglieder einer römisch-katholischen Ordensgemeinschaft gegründet im 12. Jahrhundert von einer Gruppe von Eremiten auf dem Mount Carmel (im heutigen Israel).

Sie waren offenbar inspiriert von den Propheten Elija und Elischa, die dort gelebt hatte, aber viel von ihrer frühe Geschichte ist unbekannt.

Im 13. Jahrhundert, die Karmeliter migriert nach Europa, wo sie als Brüder.

Weil ihre Gewohnheit war eine braune Tunika und Schulter mit einem großen weißen Umhang und Kapuze, sie wurde bekannt als "weißen Brüder."

Während des 16. Jahrhunderts, der Mystiker St. Teresa von臀ila und St. John of the Cross geholfen, einen reformierten Zweig der Bestellung bekannt als der Unbeschuhten Karmeliten.

Heute beide Zweige sich in der Verkündigung, Rückzug Arbeit und Bildung.

Die Karmeliter-Nonnen leben abgeschiedene Leben des Gebetes.

Andere berühmte Karmeliter include St. Therese und die Renaissance-Künstlers Fra Filippo Lippi.

Die römisch-katholische populäre Hingabe of Our Lady of Mount Carmel ist auf der Grundlage der Enthüllungen von Simon Stock, Englisch und Karmeliten haben lebte im 13. Jahrhundert.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Cyprian Davis, OSB

Bibliographie


Rohrbach, Peter-Thomas, Journey to Carith: The Story of the Karmeliter-Ordens (1966).

Karmeliter

Allgemeine Informationen

Karmeliten, populärer Name für die Mitglieder des Ordens "Our Lady of Mount Carmel, einer römisch-katholischen Ordensgemeinschaft gegründet, als eine Gemeinschaft von Eremiten in Palästina während des 12. Jahrhunderts von den Franzosen Einsiedler St. Berthold.

Das ursprüngliche Prinzip, das für sie in 1209 von dem lateinischen Patriarchen von Jerusalem, Albert von Vercelli, war schwerer, Verschreiben Armut, Abstinenz von Fleisch und Einsamkeit.

Es wurde im 1226 von Papst Honorius III.

Nach der Kreuzzüge, die im 13. Jahrhundert St. Engländer Simon Stock reorganisiert die Karmeliter als Bettelmönch Brüder.

Unter ihm, eine Änderung der Regelung zu erleichtern, wurde eine aktive Apostolat.

Ableger Gemeinden schnell sprang in Zypern, Messina, Marseille, und in Teilen von England, wo sie waren bekannt als Weißen Friars.

Während des 16. Jahrhunderts zwei unabhängige Zweige der Reihenfolge erstellt wurden: die Calced Karmeliter, die durften die Schuhe zu tragen und nach der Regel des heiligen gemildert Simon Stock; und der Unbeschuhten Karmeliten, die ging ohne Schuhe als ein Zeichen von Sparsamkeit und folgte Die Reformen des spanischen Mystikers Johannes vom Kreuz.

Diese Reform bemühte sich, wieder dem Geist der ursprünglichen Regel von Albert von Vercelli.

Der Hauptzweck des Auftrags ist Kontemplation, Missionsarbeit und Theologie.

Unter den verschiedenen Aufträgen der Karmeliter-Nonnen, die bekannteste ist der Orden der Unbeschuhten Karmeliten, gegründet im 16. Jahrhundert von den spanischen Mystiker St. Teresa von臀ila. Das Leben eines Karmeliter-Nonne ist völlig kontemplativen, bestehend aus Gebet, Buße, Harte Arbeit und Stille. Die Nonnen sind streng geschlossenen oder abgeschiedene; sie nie Fleisch essen, und aus dem Fest der Exaltation des Kreuzes (14. September) bis Ostern, keine Milch, Käse, Eier oder erlaubt sind am Freitag und während der Fastenzeit, außer für die Kranken.

Der Auftrag hat einige der größten römisch-katholischen Mystiker.

Saint Teresa von Avila

Allgemeine Informationen

(Ah'-V-lah)

Saint Teresa von Avila, b.

März 28 1515, d.

Oct 4, 1582, war ein spanischer Karmeliter-und Mystiker, wurde erklärt ein Arzt der Kirche im Jahr 1970.

Die Tochter einer adligen Familie Spanisch, war sie ursprünglich den Namen Teresa de Cespeda y Ahumada.

In 1535 sie in die Karmeliter-Kloster der Menschwerdung in Avila, wo die Nonnen, die die Regeln für die Reihenfolge, in einer entspannten ( "gemildert").

Nach einer schweren Erkrankung und eine längere Zeit der spirituellen Erfahrung Apathie Teresa (1555) eine spirituelle Wiedererweckung davon überzeugt, dass sie von der Notwendigkeit einer strikten Einhaltung der strengen Karmeliter-Regel.

Trotz der starken Opposition, sie gelang (1562) in die Öffnung des Klosters Saint Joseph in Avila, der erste der reformierten Karmeliter-Häuser.

Bis zu ihrem Tod leitete sie die Art und Weise, wie die Reform der männlichen und weiblichen Zweige der Karmeliten.

Zusammen mit St. Johannes vom Kreuz, sie gilt als der Gründer der Unbeschuhten ( "barfuß") Karmeliter.

Neben ihrer Tätigkeit in der Leitung der Reform ihrer Reihenfolge, die mit umfangreichen Reise-und die Kommunikation mit Adel und Kirche Beamten, Teresa schrieb zahlreiche Werke, darunter einige der größten Klassiker der mystischen Literatur.

Eine mystische von großer Statur, erreicht die seltene Zustand der Union bezeichnet man als mystische Hochzeit, schrieb sie Beratung und Orientierung für andere, vor allem ihre Nonnen, mit ungewöhnlicher Schönheit und ebenso ungewöhnlich praktischen Weisheit.

Sie gilt als eine Behörde über Spiritualität in der westlichen Welt, und ihre Schriften gelesen und studiert heute so viel wie nie zuvor.

Teresa's bekanntesten Werke sind The Way of Perfection (1583), The Interior Castle (1588), The Book of Foundations (1610), und ihr Leben (1611).

Feiertag: 15 Oct.

Joan A. Range

Bibliographie


Beevers, John, Storm of Glory "(1977); Hatzfeld, HA, Santa Teresa di Avila (1969).

Saint Teresa von Avila

Allgemeine Informationen

Saint Teresa von臀ila (1515-82) war ein spanischer Mystiker, einflussreicher Autor und Gründer der religiösen Orden der Unbeschuhten oder Barefoot, Karmeliter, auch bekannt als Teresa von Jesus.

Teresa de Cepeda y Ahumada, geboren in臀ila am 28. März 1515.

Ihre Ausbildung absolvierte sie in ein Augustiner-Kloster und, etwa 1535, in den lokalen Karmeliter-Kloster der Menschwerdung.

In 1555, nach vielen Jahren geprägt von einer schweren Krankheit und zunehmend strengen religiösen Übungen, erlebt sie ein tiefes Erwachen, die Visionen von Jesus Christus, Hölle, Engel und Dämonen, in Zeiten starken Schmerzen spürte sie, dass sie behauptete, wurden durch die Spitze der Ein Engel's Lanze Piercing ihr Herz. Long beunruhigt über die Schlupfvariablen Disziplin, in die der Karmeliter hatte rezidivierendem sie sich entschlossen, sich auf die Reform der Ordnung. Durch die päpstliche Intervention in ihrem Namen, sie überwanden die bittere Opposition von ihrem unmittelbaren Vorgesetzten und kirchliche In 1562 gelungen, bei臀ila Gründung des Klosters St. Joseph, der erste reformierte Gemeinde, oder Unbeschuhten, Karmeliter-Nonnen. Durchgesetzt werden Sie streng auf die Einhaltung der ursprünglichen, schwere Karmeliter-Regeln auf das Kloster. Ihre Reformen gewann die Zustimmung des Kopfes Der Ordnung, und in 1567 war sie ermächtigt, ähnliche religiöse Häuser für Männer.

Teresa organisiert den neuen Zweig der alten Ordnung, die mit Hilfe des heiligen Johannes vom Kreuz, die spanischen Mystiker und Kirchenlehrer.

Obwohl sie schikaniert wurde bei jedem Schritt durch die mächtige Kirche feindlich und Beamten, sie half, 16 Stiftungen für Frauen und 14 für Männer.

Zwei Jahre vor ihrem Tod der Unbeschuhten Karmeliten erhielt päpstliche Anerkennung als unabhängige monastischen Körper.

Teresa starb in Alba de Tormes am 4. Oktober 1582.

Teresa war ein begabter Organisator mit gesundem Menschenverstand, Fingerspitzengefühl, Intelligenz, Mut und Humor sowie eine mystische außergewöhnliche spirituelle Tiefe.

Sie reinigen das religiöse Leben in Spanien und, in einer Zeit, als der Protestantismus an Boden gewonnen anderswo in Europa, stärkte die Kräfte, die Reform der römisch-katholischen Kirche von innen.

Teresas Schriften, die alle postum veröffentlicht, werden als einzigartige Beiträge zur mystischen Literatur und der Hingabe und als Meisterwerke der spanischen Prosa.

Zu ihren Arbeiten sind eine spirituelle Autobiographie, The Way of Perfection (nach 1565), Beratung für ihre Nonnen; Das Interior Castle (1577), ein beredtes Beschreibung des kontemplativen Lebens und der Stiftungen (1573-82), ein Konto der Ursprünge der Unbeschuhten Karmeliten.

Englisch Übersetzungen ihrer Werke komplett in drei Bänden erschien im Jahr 1946.

Teresa kanonisiert wurde in 1622, sie wurde zu einem Doktor der Kirche, die erste Frau, die so genannt werden, im Jahr 1970.

Ihr Feiertag ist der 15. Oktober.

Saint John of the Cross

Allgemeine Informationen

Hl. Johannes vom Kreuz, b.

24. Juni 1542, d.

Dezember 14, 1591, einem spanischen Mystiker und Dichter, gilt als die größte von vielen westlichen Behörde auf Mystik und Spanien ist einer der besten lyrischen Dichter.

Er trat in ein Karmeliter-Kloster und wurde 1563 zum Priester geweiht und 1567.

Unzufrieden mit der Nachlässigkeit der Bestellung, begann er, sich für die Reform der Karmeliter.

Mit Saint Teresa von臀ila gründete er die Unbeschuhten Karmeliten.

Reibung mit der Hierarchie führte zu seiner Inhaftierung (1577) im Kloster von Toledo.

Er flüchtete in 1578 und diente später als vorher von Granada (1582-88) und Segovia (1588/91).

Saint John kombiniert die Phantasie und Sensibilität des Dichters mit der Präzision und Tiefe der ausgebildete Theologe und Philosoph in der Tradition des heiligen Thomas von Aquin.

Diese beiden Faktoren trugen zu seiner Schriften, kraftvoll und analytische Beschreibung der mystischen Erfahrungen.

Seine wichtigsten Schriften sind: The Spiritual Canticle, geschrieben während seiner Inhaftierung in 1578; Die Besteigung des Mt.. Carmel und Dark Night of the Soul, kurz danach geschrieben, und The Living Flame of Love, 1583 fertig gestellt.

Diese Gedichte befassen sich mit der Reinigung der Seele - durch Ablösung und Leid - in seiner mystischen Reise in Richtung Gott und geben eine detaillierte Beschreibung der drei Phasen der mystische Vereinigung: Reinigung, Beleuchtung und Gewerkschaft.

Saint John kanonisiert wurde in 1726 und erklärte, Doktor der Kirche im Jahr 1926.

Feiertag: 14. Dezember.

Joan A. Range

Bibliographie


Brenan, Gerald, St. John of the Cross (1973); Collings, Ross, Johannes vom Kreuz (1990).

Saint Teresa von Avila (1515-1582)

Erweitert Informationen

Saint Teresa war ein spanischer Mystiker, geboren Teresa de Cepeda y Ahumada in Avila am 28. März 1515.

Ihre Stiefmutter starb, als Teresa war dreizehn Jahre alt.

Drei Jahre später, auf der Hochzeit ihrer ältesten Schwester wurde sie an den Augustiner-Kloster in Avila, aber gezwungen, ihre Krankheit zu verlassen.

Nach einer längeren geistlichen Kampf, begleitet von einem schlechten Gesundheitszustand, sie in die Karmeliter-Kloster der Menschwerdung in Avila am 2. November 1535.

Hier war sie mit Respekt behandelt werden, weil ihre Persönlichkeit und Familie.

Doch in 1555, ihre spirituelle Pilgerfahrt nahm eine ernsthafte Wende.

Diese zweite Konvertierung, wie es manchmal genannt wird, war geprägt durch "geistige Gebet" und estatic Visionen.

Einige von ihren spirituellen Berater gedacht, ihre Visionen wurden teuflischen, aber auch andere, versicherte ihr, dass sie in der Tat, von der Herr.

Sie fand Unterstützung durch die Jesuiten, insbesondere ihr Vater Beichtvater, Baltasar Alvarez.

In 1559, Teresa berichtet eine bemerkenswerte Vision bekannt als die "transverberation von ihrem Herzen", in dem ein Engel mit einer Feuer-bestückt Lanze durchbohrt ihr Herz.

Wachsende zunehmend desillusioniert mit ihrem eigenen, um Karmeliten, Teresa gezwungen fühlte, eine Reform-Bewegung, die mit der Karmeliter-Nonnen würden folgen einem strengen Regel.

Ihre Pläne traf sich mit harten Widerstand aus einer Vielzahl von Quellen, einschließlich der Stadt Avila.

Allerdings reichen Freunden ihre Unterstützung angeboten.

Trotz zäher Widerstand, Teresa gesucht und gefunden Zustimmung von Papst Paul IV.

Ihr Kloster wurde zu klein, keine Nummerierung mehr als dreizehn nach der Regel, die von Fray Hugo in 1248.

So am 24. August 1562, die resolute Nonne gründete das Kloster der Unbeschuhten ( "Barfuß") Karmeliter-Nonnen der Primitive Rule of St. Joseph.

Nach einem Besuch von der Generalversammlung der Karmeliter, war sie in ihrer Arbeit gefördert und erhalten die Erlaubnis zu anderen Häusern der Unbeschuhten Karmeliten, nicht nur für die Nonnen, sondern auch für die Mönche.

Mit der Unterstützung von Philipp II., sie verwaltet die Inquisition zu entgehen, und verbrachte den Rest ihres Lebens zur Gründung neuer Klöster in ganz Spanien.

Teresa war eine bemerkenswerte Person, die Kombination von Mystik und Kontemplation ein leidenschaftlicher Aktivismus mit einer literarischen Karriere.

Sie schrieb zwei autobiografische Werke, die Leben und das Buch der Stiftungen.

Zwei wurden für ihre Nonnen: The Way of Perfection and The Interior Castle.

Es war ihre Überzeugung, dass die Kontemplation sollte dazu führen, dass Maßnahmen, nicht Lethargie.

Trotz einer gebrechlichen Körper, die durch anhaltenden Kämpfe der Krankheit, sie wurde die Personifizierung dieser Überzeugung.

Teresa kanonisiert wurde von Gregory XV in 1622.

WR Estep, Jr.


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


EA Peers, Handbuch zum Leben und Times of St. Teresa und St. John of the Cross "Teresa von Jesus, Saint," Catholic Encyclopedia, XIV.

Saint John of the Cross

Erweitert Informationen

(1542-1591)

Johannes vom Kreuz war einer der führenden Lehrer der christlichen Kontemplation oder den mystischen Weg, sowie einer der Gründer der Unbeschuhten Karmeliten.

Geboren Juan de Yepes y Alvarez in Alt-Kastilien, Spanien, zu einer armen Familie von edlen stock, trat er in der Reihenfolge, in der Karmeliterkirche und 1563, nach einem Studium der Theologie in Salamanca, wurde zum Priester geweiht und 1567.

Zu dieser Zeit, die Disziplin der Karmeliter-Ordens war relativ lax, und viele ihrer Führer favorisierte die Einhaltung gemildert.

John, Distressed durch ihre Nachlässigkeit, kam unter dem Einfluss von Teresa von Avila und nach ihrer Beratung, die Einführung von Reformen versucht, in der Reihenfolge.

Während in und außerhalb der Büro-und Gefängnis wegen seiner Kombination von großer Fähigkeit und die Reform der Eifer (was seine Vorgesetzten misstraute und gefürchtet), produzierte er einige der größten mystischen theologische Literatur in der Geschichte der Kirche.

Die um sich schließlich in Split Calced und Unbeschuhten Filialen, die strenger als in der Gruppe zog sich 1578 unter der Leitung von Teresa und John.

Sein Tod war das Ergebnis der Entbehrungen gelitten in diesen Kämpfen.

Während Johannes vom Kreuz ist am besten bekannt für seine Dark Night of the Soul, die Arbeit ist aber der zweite Teil der Besteigung des Mount Carmel.

Diese letztere Arbeit beschäftigt sich mit der Art und Weise abführend, während die ehemaligen weist in der aufklärend und unitive Wege.

Durch die progressive Stufen der Reinigung (Die Nacht der Sinne) und spirituelles Wachstum (in der Nacht der Seele) ist die Seele bereit für die Vereinigung mit Gott, in der Ehe (The Living Flame of Love).

Während John war eine strenge klösterliche und ein Philosoph in der Thomistic Tradition, und während er gefüttert Schrift, vor allem die harten Worte von Jesus und Paulus, seine poetische Sanftheit zeigt sich in der Seelsorge Sonnengesang (begonnen, während im Gefängnis), und seine Weisheit, Einem spirituellen Führer und Berater glänzt durch seine Arbeit, das ist wichtig, Pastoren in vielen Traditionen, sondern ist von unschätzbarem Wert für die Menschen interessieren sich mehr mystischen spirituellen Erfahrung der nonimaged.

PH Davids


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


A. Cugno, St. John of the Cross; L. Christiani, St. John of the Cross; B. Frost, St. John of the Cross; EA Peers, Spirit of Flame und Handbook of Life und der Times of Saint Teresa und Saint John of the Cross.

Die Karmeliter-Ordens

Katholische Informationen

Einer der Bettelorden.

Origin

Das Datum der Gründung des Ordens der Our Lady of Mount Carmel wurde in der Diskussion aus dem vierzehnten Jahrhundert bis in die Gegenwart, die behaupten, um für seine Gründer des Propheten Elias und Eliseus, während moderne Historiker, beginnend mit Baronius, leugnen ihre Existenz Vor der zweiten Hälfte des zwölften Jahrhunderts.

Wie schon in der Zeit des Propheten Samuel gab es im Heiligen Land ein Gremium von Männern genannt Söhne des Propheten, die in vielerlei Hinsicht ähnelte religiösen Instituten der späteren Zeiten.

Sie führte ein Leben der Gemeinde, und, wenn auch nicht aus dem Stamm Levi, widmeten sich in den Dienst Gottes, vor allem, was sie von ihm geschuldeten Gehorsam zu bestimmten Vorgesetzten, der bekannteste von ihnen waren Elias und seine Nachfolger Eliseus, beide verbunden Mit Carmel, der von seinem ehemaligen Begegnung mit dem Propheten Baals, die letzteren bei längerer Aufenthalt auf dem heiligen Berg.

Mit dem Untergang des Königreichs Israel die Söhne der Propheten aus der Geschichte verschwinden.

In der dritten oder vierten Jahrhundert der christlichen Ära Carmel wurde ein Wallfahrtsort, wie es sich durch zahlreiche griechische Inschriften an den Wänden der Schule des Propheten: "Denken Sie daran, Julianus, denken Sie daran, Germanicus", usw. Einige der Väter, vor allem John Chrystostom, Basilikum, Gregory Nazianzen, und Jerome, vertreten Elias und Eliseus als die Modelle der religiösen Perfektion und die Schirmherrschaft für Einsiedler und Mönche.

Diese unbestreitbare Tatsachen haben den Weg für bestimmte Vermutungen.

Als St. Johannes der Täufer verbrachte fast sein ganzes Leben in der Wüste, wo er sich um ihn eine Reihe von Schülern, und wie Christus sagte, er sei mit dem Geist und der Tugend Elias, einige Autoren der Meinung, dass er wieder das Institut Der Söhne des Propheten.

Der leuchtende Beschreibungen von Plinius, Flavius Josephus, Philo, der die Art und Weise des Lebens der Essener und andere Therapeutes davon überzeugt, dass diese Sekten gehörte zu den gleichen Gesellschaft; leider ihre Orthodoxie ist offen für ernsthafte Zweifel.

Tacitus nennt ein Heiligtum auf Carmel, die "weder von einem Tempel, noch ein Idol, sondern nur einen Altar für die göttliche Verehrung", unabhängig von seiner Herkunft auch war, es war zu der Zeit des Vespasian in den Händen eines heidnischen Priester, Basilides.

Pythagoras (500 v. Chr.) ist vertreten durch Jamblichus (AD 300), nachdem er einige Zeit im stillen Gebet in einer ähnlichen Heiligtum auf Carmel, ein Zeugnis von mehr Kraft für die Zeit der Jambilichus sich selbst als für die von Pythagoras.

Nicephorus Kallistus (AD 1300) bezieht, dass die Kaiserin Helena baute eine Kirche zu Ehren des Heiligen Elias an den Hängen eines bestimmten Berg.

Dieser Nachweis ist jedoch unzulässig, da Eusebius ist Zeuge der Tatsache, dass sie erst zwei Kirchen im Heiligen Land, in Bethlehem und in Jerusalem, nicht zwanzig, als Nicephorus sagt; zudem den Worten dieses Autors zeigen deutlich, dass er Hatte im Hinblick auf den griechischen Kloster Mar Elias, überhängenden das Jordantal, Carmel und nicht wie einige Autoren denken; März Elias, jedoch gehört zu den sechsten Jahrhundert.

Diese und andere Zitate missverstanden haben eher geschwächt als gestärkt der Tradition der Ordnung, die besagt, dass aus den Tagen der großen Propheten hat es, wenn nicht eine ununterbrochene, mindestens eine moralische Folge der Einsiedler am Carmel, erster unter den Alten Verzicht , Danach im vollen Licht des Christentums, bis auf die Zeit der Kreuzzüge diese Eremiten organisiert wurde nach der Mode der westlichen Bestellungen.

Diese Tradition wird offiziell festgelegt in den Verfassungen der Bestellung, wird in vielen päpstlichen Bullen, als auch in der Liturgie der Kirche, und ist nach wie vor, die von vielen Mitgliedern des Auftrages.

Das Schweigen der Palästina-Pilger vor AD 1150 1155, wenn es Ist der erste Wort in den Dokumenten der unbestrittenen Authentizität.

Selbst der Beweis für die Bestellung selbst war nicht immer sehr explizit.

Ein Hinweis geschrieben zwischen 1247 und 1274 (Mo Hist. Carmelit., 1, 20, 267) heißt es allgemein, dass "aus den Tagen von Elias und Eliseus der heiligen Väter der Alten und der Neuen Verzicht wohnte auf dem Mount Carmel, Dass ihre Nachfolger nach der Menschwerdung baute dort eine Kapelle zu Ehren Unserer Lieben Frau, weshalb sie genannt wurden in der päpstlichen Bulle "Brüder der seligen Maria von Mount Carmel". Das Generalkapitel von 1287 (ungeschnittene) spricht von der Reihenfolge der Plantage des jüngsten Anstiegs (plantatio Novelle). Mehr definitive sind einige Schriften von ungefähr zur gleichen Zeit. Ein Brief "Über den Fortgang seiner Bestellung" zugeschrieben St. Kyrill von Konstantinopel, sondern von einem lateinischen (wahrscheinlich Französisch) über den Autor Jahr 1230, und das Buch "Auf der Institution der ersten Mönche", um die Verbindung mit dem Propheten des Alten Gesetzes. Diese letztere Arbeit, zum ersten Mal in 1342, wurde 1370 veröffentlicht und wurde in England ein halbes Jahrhundert Später. Vorgibt zu sein, der von John, der vierundvierzigsten (genauer die vierzig Sekunden-) Bischof von Jerusalem (AD 400). Allerdings, wie Gennadius und anderen antiken bibliographers nicht erwähnt, dass sie unter den Schriften des Johannes, und als Der Autor war eindeutig ein Latein, seit seine gesamte Argumentation stützt sich auf bestimmte Texte der Vulgata unterschiedlich stark von den entsprechenden Passagen der Septuaginta, und als er in vielerlei Hinsicht beweist seine ganze Unkenntnis der griechischen Sprache, und zudem, Zitate oder Andeutungen an Schriftsteller des zwölften Jahrhunderts, kann er nicht früher gelebt haben, als die Mitte des dreizehnten. Ein dritter Autor ist manchmal erwähnt, Joseph, einem Diakon von Antiochien, die Possevin weist auf etwa 130 n.Chr. Seine Arbeit geht verloren, aber seine Titel "Speculum perfekte疆milit疆primitive疆ecclesi疆", beweist, dass er nicht haben, gehörte zu den Apostolischen Väter, als er tatsächlich ist völlig unbekannt patristischen Literatur. Sein Name ist nicht vor dem vierzehnten Jahrhundert, und er aller Wahrscheinlichkeit nach nicht Live viel früher.

Die Tradition der Bestellung, während die Aufnahme von vielen der mittelalterlichen Schoolmen, wurde vom nicht wenige Autoren.

Daraus ergibt sich die Karmeliten fast völlig vernachlässigt Historiker die Geschichte der eigenen Zeit, die Ausgaben alle ihre Energie auf umstrittene Schriften, wie sich in den Werken von John Baconthorpe, John von Chimeneto, Johannes von Hildesheim, Bernard Olerius, und viele andere.

In 1374 fand ein Disputation vor der University of Cambridge zwischen der Dominikanischen John Stokes-und der Karmeliten Johannes von Horneby; letztere, deren Argumente wurden hauptsächlich aus kanonischen Rechts, nicht aus der Geschichte, wurde erklärt Siegermächte und die Mitglieder der Universität wurden verboten Zur Frage der Antike der Karmeliter-Ordens.

Gegen Ende des fünfzehnten Jahrhunderts war dies erneut gekonnt verteidigt, indem Trithemius (oder wer auch immer schrieb unter seinem Namen), Bostius, Palæonydorus, und viele andere, die mit einem großen Display des Lernens eiferte zur Stärkung ihrer These, das Ausfüllen der Lücken in der Geschichte In der Größenordnung von behaupten es für zahlreiche antike Heiligen.

Sts. Eliseus und Kyrill von Alexandria (1399), Basil (1411), Hilarion (1490) und Elias (in einigen Orten c. 1480, in der gesamten Bestellung von 1551) wurde bereits auf der Karmeliter-Kalender, der 1564 von Kapitel hinzugefügt Viele weitere, von denen einige ausgeschieden wurden zwanzig Jahre später anlässlich einer Revision der Liturgie, wurden aber wieder in 1609, als Kardinal Bellarmin als Korrektor der Karmeliter-Legenden.

Er ist auch mit gewissen Vorbehalten genehmigt die Legende von dem Fest Unserer Lieben Frau vom Karmel, 16. Juli, die worden sei zwischen 1376 und 1386 in Erinnerung an die Approbation der Regel durch Honorius III; es jetzt (1609) wurde die "Fest Skapulier", wurde erklärt, die wichtigsten Fest der Ordnung, und wurde auf der ganzen Kirche in 1726.

Die Tendenz zu behaupten, um für die Heiligen und andere namhafte Personen des christlichen und sogar klassische Antike kam zu einem Höhepunkt in der "Paradisus Carmelitici decoris" von MA Alegre de Casanate, veröffentlicht in 1639 1642, und in der Römisch-Index in 1649.

Vieles ist unkritisch, dass Sie sich auch in die Annalen der Bestellung von J.-B.

De Lezana (1645/56) und in "Decor Carmeli" von Philip der Heiligen Dreifaltigkeit (1665).

Auf die Veröffentlichung, in 1668, der dritte Band der Marsch der Bollandists, in der Daniel Papebroch behauptet, dass die Karmeliter-Orden gegründet wurde und 1155 von St. Berthold, so gab es eine literarische Krieg von dreißig Jahren Dauer und fast unvergleichlich Gewalt.

Der Heilige Stuhl, appellierte an beide Seiten, ging auf die Bollandists auf dem römischen Index, obwohl sie sich bisher auf die Spanisch-Index, aber Stille, die für beide Parteien (1698).

Auf der anderen Seite erlaubt es die Errichtung einer Statue des Hl. Elias in der Vatikanischen Basilika unter den Gründern von Aufträgen (1725), auf deren Kosten (4064 Scudi oder $ 3942), die jeder einzelne Teil des Auftrages ein vierter Teil dazu beigetragen.

Zum jetzigen Zeitpunkt die Frage der Antike der Karmeliter-Orden hat kaum mehr als akademische Interesse.

Stiftungen in Palästina

Die griechischen Mönch John Phocas besuchte das Heilige Land in 1185 bezieht, die er traf auf ein kalabrischen Carmel (dh Western) Mönch, der einige Zeit vorher, auf die Stärke einer Erscheinung des Propheten Elias, um ihn versammelt hatte etwa zehn Eremiten, mit denen Leitete er ein religiöses Leben in einem kleinen Kloster in der Nähe der Grotte des Propheten.

Rabbi Benjamin de Tudela hatte bereits 1163 berichtet, dass die Christen hatten dort eine Kapelle zu Ehren des Elias.

Jacques de Vitry und mehrere andere Schriftsteller aus dem Ende des zwölften und den Anfang des dreizehnten Jahrhunderts zu ähnlichen Konten.

Das genaue Datum der Gründung der Kapelle kann aus dem Leben von Aymeric, Patriarch von Antiochien, ein Verwandter des "Kalabrien" Mönch, Berthold, der anlässlich einer Reise nach Jerusalem in 1154 und die nachfolgenden Jahre er scheint Besucht haben und diese unterstützt ihn bei der Schaffung der kleinen Gemeinde, es wird weiter berichtet, dass er nach seiner Rückkehr nach Antiochia (1160) nahm er mit ihm einige der Eremiten, die ein Kloster gegründet, die in einer anderen Stadt und auf einer Benachbarten Berg, beide wurden 1268 zerstört.

Unter Berthold Nachfolger, Brocard, entstanden einige Zweifel über die richtige Form des Lebens der Karmeliter-Eremiten.

Der Patriarch von Jerusalem, Albert de Vercelli, dann wohnhaft in Tyrus, siedelten die Schwierigkeit, indem Sie eine kurze Regel, ein Teil davon ist buchstäblich aus, dass der St. Augustine (c. 1210).

Die Eremiten waren zur Wahl eines vor wem sollte sie Gehorsam versprechen, sie waren zu leben in den Zellen neben einander, wo sie sich dem Göttlichen zu rezitieren Amt nach dem Ritus der Kirche vom Heiligen Grab, oder, wenn nicht in der Lage, Gelesen, einige andere Gebete, und verbringen ihre Zeit in frommer Meditation abwechslungsreich durch manuelle Arbeit.

Jeden Morgen trafen sie in der Kapelle für die Messe, und am Sonntag auch für Kapitel.

Sie wurden zu haben kein persönliches Eigentum, ihre Mahlzeiten werden serviert wurden in ihren Zellen, aber sie waren sich der Stimme zu enthalten Fleisch aus Fleisch außer in den Fällen von großer Notwendigkeit, und das mussten sie schnell von Mitte September bis Ostern.

Silence war nicht gebrochen werden dürfen zwischen Vesper und Terz des folgenden Tages, während aus Terz Vesper bis sie wurden zum Schutz vor nutzlosen sprechen.

Die vorherige war ein gutes Beispiel von Demut, und die Brüder waren ihm zu Ehren als Vertreter Christi.

Migration in Europa

Wie wird man aus dieser kurzen Zusammenfassung keinerlei Vorsorge getroffen wurde für die weitere Organisation außerhalb der Gemeinschaft auf Carmel selbst, wo sie muss gefolgert werden, dass bis 1210 keine weiteren Grundstein erzielt wurden, ausgenommen die auf und in der Nähe von Antiochia, die wahrscheinlich unter den Patriarch von dieser Stadt.

Nach Ablauf dieser Frist neue Gemeinden entstanden in Saint Jean d'Acre, Tyre, Tripoli, Jerusalem, in der Quarantena, irgendwo in Galiläa (monasterium Valini), und in einigen anderen Orten, die noch nicht bekannt sind, die in allen fünfzehn.

Die meisten von ihnen waren fast zerstört, sobald sie gebaut wurden, und in mindestens zwei von ihnen einige der Brüder wurden zum Tode durch den Sarazenen.

Mehrere Male wurden die Eremiten aus Carmel, aber sie finden immer wieder Wege zu; sie sogar ein neues Kloster gebaut und 1263 (in Übereinstimmung mit der überarbeiteten Regel) und eine vergleichsweise große Kirche, die noch sichtbar war gegen Ende des fünfzehnten Jahrhunderts .

Allerdings ist die Lage der Christen geworden war so prekär wie notwendig, um die Emigration.

Dementsprechend Kolonien der Eremiten wurden auf Zypern, Sizilien, Marseille, und Valenciennes (c. 1238).

Einige Brüder Englisch Nationalität begleitete die Barons de Vescy und Grau auf ihrer Rückfahrt von der Expedition von Richard, Earl of Cornwall (1241), und aus Stiftungen Hulne in der Nähe von Alnwick in Northumberland, Bradmer (Norfolk), Aylesford, und Newenden (Kent ).

St. Louis, König von Frankreich, besuchte 1254 in Mount Carmel und brachte sechs französischen Eremiten zu Charenton in der Nähe von Paris, wo er gab ihnen ein Kloster.

Mount Carmel wurde von den Sarazenen in 1291, die Brüder, während sie singen, die Salve Regina, wurden dem Schwert, und das Kloster wurde verbrannt.

Charakter und Name

Mit der Migration der Karmeliten in Europa beginnt eine neue Periode in der Geschichte der Ordnung.

Wenig mehr als die nackten Namen des Vorgesetzten der ersten Zeit ist gekommen, um uns: St. Berthold, St. Brocard, St. Cyril, Berthold (oder Bartholomäus) und Alan (1155-1247).

Im ersten Kapitel am Aylesford, St. Simon Stock gewählt wurde allgemein (1247/65).

Als älteste Hinweis biographischen Daten über ihn nur bis 1430 zurück und ist nicht sehr zuverlässig, müssen wir beurteilen, wie man aus seinen Werken.

Er fand sich in einer schwierigen Position.

Obwohl die Regel gewährt worden und hatte über 1210 erhielt päpstliche Approbation in 1226, viele Prälaten verweigerten die Anerkennung der Bestellung, glauben, dass sie sich im Widerspruch begründet der Rat Laterankonzil (1215), verbot die Einrichtung von neuen Aufträgen.

In der Tat der Karmeliter-Orden als solche wurde nur durch den Zweiten Rat von Lyon (1274), aber St. Simon aus Innozenz IV. eine einstweilige Approbation, sowie bestimmte Änderungen der Herrschaft (1247).

Fortan wurden Fundamente nicht mehr eingeschränkt zu Wüsten gemacht werden könnte, sondern in den Städten und den Vororten der Städte, das einsame Leben war Leben für die Gemeinschaft verlassen; Mahlzeiten wurden, die in der gemeinsamen, die Abstinenz, wenn auch nicht verzichtet, gerendert wurde weniger streng; Die Stille war beschränkt auf die Zeit zwischen Prime Komplet und der folgenden Tage, Esel und Maultiere werden könnte für die Reise und den Transport von Waren, Hühner und für die Bedürfnisse der Küche.

Damit die Reihenfolge nicht mehr zu eremitical und wurde zu einem der Bettelorden.

Sein erster Titel, Fratres eremitæ de Monte Carmeli, und nach dem Bau einer Kapelle zu Ehren des Carmel Unserer Lieben Frau (1220), Eremitæ Sanctæ Mariæ de Monte Carmeli, wurde jetzt verändert in Fratres Ordinis Beatissimæ Virginis Mariæ de Monte Carmeli .

Durch eine Verordnung des Apostolischen Kanzlei von 1477 wurde weiter verstärkt, Fratres Ordinis Beatissimæ Dei Genitricus semperque Virginis Mariæ de Monte Carmeli, der Titel wurde durch die obligatorischen Leistungen Generalkapitel von 1680.

Wenn die Linderung der Regel, St. Simon Stock, der insgesamt zugunsten der aktiven Leben, eröffnete Häuser in Cambridge (1249), Oxford (1253), London (etwa zur selben Zeit), York (1255), Paris (1259), Bologna (1260), Neapel (Datum unsicher), etc. Er eiferte besonders zu implantieren, um die an den Universitäten, was zum Teil zu sichern für die religiösen die Vorteile einer höheren Bildung, teils die Erhöhung der Zahl der Berufungen bei den Undergraduates.

Obwohl der Höhepunkt der Bettelorden hatte er bereits erfolgreich war in beiden Punkten.

Die rasche Zunahme von Klöstern und Novizen erwiesen sich jedoch als gefährlich; die Regel werden weit strenger als die des St. Franziskus und St. Dominikus, Mutlosigkeit und Unzufriedenheit beschlagnahmt viele der Brüder, während die Bischöfe und der Klerus parochial weiter Widerstand zu bieten Die Entwicklung der Bestellung.

Er starb, bevor ein hundertjährigen Frieden vollständig wiederhergestellt ist.

Mit der Wahl von Nicholas Gallischer (1265/71) eine Reaktion in der neuen, wesentlich gegen die Ausübung des heiligen Dienst, bevorzugt ausschließlich die kontemplative Leben.

Zu diesem Zweck schrieb er einen längeren Brief "Ignea sagitta" (unbearbeitete), in dem er verurteilt und stark übertrieben Begriffe, wie er es nannte die gefährlichen Berufen der Predigten und Anhörung Konfessionen.

Seine Worte noch unbeachtet, trat er sein Amt, wie auch sein Nachfolger, Radulphus Alemannus (1271-74), gehörte, die auf die gleiche Schule des Denkens.

Habit

Die Zustimmung der Bestellung durch den Zweiten Rat von Lyon seine ständigen Platz unter den Bettelorden, sanktionierte die Ausübung des aktiven Lebens, und entfernt jedes Hindernis für die Entwicklung, die seither ging durch Sprünge und Grenzen.

Unter Peter de Millaud (1274-94) wurde eine Veränderung in der Gewohnheit.

Bisher hatte sie bestand aus einer Tunika, Gürtel, Schulter und Kapuze, entweder schwarz, braun oder grau (die Farbe wurde mit zahlreichen Änderungen im Einklang mit den verschiedenen Unterabteilungen und die Reformen der Reihenfolge), und von einem Mantel aus vier weißen Und drei schwarzen vertikalen Streifen oder Strahlen, wo die Brüder waren im Volksmund genannt Fratres barrati oder virgulati, oder de pica (Elster).

1287 In diesem bunten Mantel wurde im Austausch für eine von reinem Weiß Wolle, die sie verursacht, die aufgerufen wird weißenfriars.

Der dreizehnte Jahrhundert

Neben den bereits erwähnten Generäle, die dreizehnte Jahrhundert sah zwei Heiligen der Bestellung, und Angelus Albert von Sizilien.

Sehr wenig ist bekannt, der ehemaligen, seine Biographie, geschrieben werden, bestimmte von seinem Bruder Henoch, Patriarch von Jerusalem, ist ein Werk des fünfzehnten Jahrhunderts, und die Teile, in denen sie kontrolliert werden kann, indem zeitgenössische Beweise ist es erwies sich als unzuverlässig , ZB, wenn es eine ganze griechische Hierarchie in Jerusalem während der Zeit der Kreuzzüge, oder, wenn es die Handlungen einer apokryphen Rat von Alexandria zusammen mit den Namen von siebzig Bischöfe sollen teilgenommen haben.

Diese und einige andere Angaben als völlig unhistorische, ist es schwierig zu sagen, wie viel Glauben sie verdient in anderen Angelegenheiten, für die es keine unabhängigen Beweise.

Es ist jedoch würdig feststellen, dass die Lehren aus Brevier 1458 1579 vertrete ihn einfach als eine sizilianische durch Geburt und sagen nichts von seiner jüdischen Abstammung, seiner Geburt und Umwandlung in Jerusalem, Usw. Es gibt auch keinen positiven Beweis für die Zeit, als er lebte oder die Jahre und Ursache seines Leidens.

Nach einigen Quellen wurde er zum Tode durch Ketzer (wahrscheinlich Manichæans), aber später nach Autoren, von einem Mann, den er öffentlich getadelt für schwere Skandal.

Auch den ältesten Legenden des Hl. Franziskus und St. Dominikus sagen, nichts von einem Treffen der drei Heiligen in Rom oder ihre gegenseitige Prophezeiungen über die Stigmata, den Rosenkranz, und das Martyrium.

Das Leben von St. Albert, auch geschrieben wurde lange Zeit nach seinem Tod durch einen hatten keine persönliche Erinnerung an ihn und war mehr darauf bedacht zu erbauen der Leser von einem Konto der zahlreichen Wunder (häufig in übertriebenem Sinne) als staatliche Nüchterne Fakten.

All das kann mit Sicherheit sagen ist, dass St. Albert, geboren in Sizilien, in der Reihenfolge sehr jung, in Folge eines Gelübdes, die von seinen Eltern, dass er für einige Zeit besetzt die Position des Provinz-und, dass er starb in der Geruch der Heiligkeit am 7. August 1306.

Obwohl er nie offiziell kanonisiert, sein Fest wurde in 1411.

Stiftungen in der Britischen Inseln

Die englische Provinz, zu der die irischen und schottischen Häusern gehörte bis 1305, machte rasche Fortschritte, bis über die Mitte des vierzehnten Jahrhunderts, die nach dem Datum der Stiftungen wurde weniger zahlreich, während von Zeit zu Zeit einige der kleineren Häuser wurden aufgegeben.

Die Karmeliter genoss die Gunst der Krone, die einen Beitrag zu großzügig mehrere Stiftungen, insbesondere die von Oxford, wo die königliche Residenz wurde auf die Bestellung.

Die Website ist jetzt besetzt durch die Beaufort-Hotel, aber es kann immer noch gesehen werden Brüder 'Walk, und die kleine Kirche von St. Maria Magdalena, die für eine Zeit wurde durch die Karmeliter.

Andere königlichen Stiftungen wurden Hitchin, Marlborough, etc. John of Gaunt war ein großer Wohltäter der Bestellung und wählte seine Bekenner aus dem Kreis seiner Mitglieder; das House of Lancaster ebenfalls fast immer hatte Karmeliter als königliche Beichtväter, eine Post, entsprach bis zu einem gewissen Grad zu , Der königlichen almoner oder Minister für öffentliche Verehrung.

Diese Beichtväter wurden in der Regel zum kleinen Bistümer in Irland oder Wales.

Der Auftrag wurde sehr beliebt bei den Menschen.

Das Leben war ein tiefer Armut, wie es sich durch die verschiedenen Verzeichnisse von Waren und sonstigen Unterlagen noch erhaltene.

Während der Unruhen Wycliffite der Reihenfolge hat die Führung der katholischen Partei, der erste Gegner von Wyclif, der Provinzial der Karmeliten, John Cunningham.

Thomas Walden wurde von Henry V mit wichtigen Missionen im Ausland, und begleitet Henry VI nach Frankreich.

Während der Kriege mit Frankreich Französisch mehrere Klöster wurden an die englische Provinz, so dass die Zahl der Englisch Karmeliter stieg bis fünfzehn hundert.

Doch es blieb letztlich nur das Haus in Calais, die unterdrückt wurde von Henry VIII.

Am Ende des fünfzehnten Jahrhunderts der Provinz abgenommen hatte auf etwa sechshundert religiös.

Keines der verschiedenen Reformen scheint, wurden in England, obwohl Eugene IV und die allgemeine, John Soreth, Schritte in diese Richtung.

Die eigentümliche Verfassungen in England in Kraft, und die ausgezeichnete Organisation der Provinz machte die Ausbreitung von Missbräuchen weniger zu befürchten, als anderswo.

Zu Beginn der Reformation eine Reihe von religiösen Junior, die von den neuen Lern-, links die Reihenfolge, die übrigen waren gezwungen, zur Unterzeichnung des Gesetzes vom Supremacy, die sie haben offenbar ohne zu zögern, eine Tatsache nicht viel zu gefragt, wenn bei Es zu berücksichtigen, dass Kardinal Wolsey hatte bereits von der Macht des Heiligen Stuhls zu besuchen und die Reform der Karmeliter-Kloster, eine Maßnahme, die Linke keine Alternative, aber blinde Unterwerfung unter die königliche wird oder Unterdrückung.

Getrennt vom Rest des Auftrages, der Karmeliter waren eine Zeit lang unter der Herrschaft von George Brown, generell alle mendicants, sondern eine vergleichende Unabhängigkeit erlangte unter John Byrd, erste allgemeine Provinz-und dann der englischen Abschnitt der Bestellung.

Zum Zeitpunkt der endgültigen Unterdrückung gab es neununddreißig Häuser, darunter die von Calais.

Die Unterdrückung Papiere sind sehr weit von seiner Vollendung, die Namen der ausstellenden nur etwa 140 religiösen und mit den Vorräten, die weniger als ein Dutzend Häuser.

Diese wurden in einem Zustand der Armut.

In Oxford wurden die Brüder gezwungen zu verkaufen den Bänken der Kirche und Bäume, die auf der Straße, und die Kommissare fest, dass sie bald zu verkaufen, hätte die Steine aus dem Dach, zu kaufen ein paar Brote Brot.

Doch einer der Novizen, Anthony Foxton, unverzagt nichts von dieser Situation versucht, floh nach Northallerton, seine Noviziat, wo ein paar Wochen später wurde er zum zweiten Mal statt.

Das Anwesen der Bestellung verschleudert wurde mit der gleichen Rücksichtslosigkeit wie andere kirchliche Güter.

Die Bibliothek des Londoner Hauses, der als einer der schönsten in England (dies gilt aller Wahrscheinlichkeit nach das Gebäude, nicht auf ihre Inhalte, die in keinem Vergleich mit anderen klösterlichen Bibliotheken jener Zeit), kam in den Besitz von Dr. Butt .

Die übrigen Gebäude wurden verkauft und Pakete.

Nur zwei Karmeliter sind bekannt Tod erlitten haben, Lawrence Cook und Reginald Pecock, andere zu haben scheinen wiederrufte im Gefängnis.

Aber wie praktisch nichts bekannt ist über das Schicksal einer großen Anzahl von Klöstern, vor allem in der Nordsee, ist es mehr als wahrscheinlich, dass in den verschiedenen risings einige waren verbrannt, und ihre Insassen gehängt.

Unter den wenigen Überresten der Karmeliten Englisch Klöster muss erwähnt werden, die ersten beiden Stiftungen, Hulne, heute eine Ruine, und Aylesford, in einem relativ guten Zustand der Bewahrung und auch die schönen Kreuzgang und was ist jetzt das Arbeitshaus für männliche Sozialhilfeempfänger in Coventry .

Ein Versuch der Wiederbelebung der englischen Provinz während der Regierungszeit von Queen Mary war nicht erfolgreich.

Die Geschichte der irischen und schottischen Provinzen war noch nie erschöpfend untersucht, was hauptsächlich auf den Verlust vieler Dokumente.

Die Gesamtzahl der irischen Klöstern ist verschiedentlich als fünfundzwanzig oder achtundzwanzig, aber aller Wahrscheinlichkeit einige dieser hatte aber eine kurzlebige Existenz.

Die Tatsache, dass die allgemeinen Kapiteln wiederholt ernannt Engländer als Provinzler für Irland scheint darauf hinzudeuten, dass die Provinz wurde häufig beunruhigt durch Uneinigkeit und Zwietracht.

In einem frühen Epoche der Dublin-Haus wurde ein studium generale, aber so wie er ist nie erwähnt als solche in der offiziellen Listen diente es wahrscheinlich nur für die irischen Studenten, ausländische Provinzen nicht verpflichtet, ihre kontingent.

Für die Ausübung der höheren Fakultäten spezielle Studien erhielten die irischen und schottischen in London und an den englischen Universitäten.

Die irische Klöster fielen ohne Ausnahme unter der eisernen Hand von Henry VIII.

Die schottische Provinz nummeriert bei größter zwölf Klöster, von denen der South Queensferry, am Fuße der Forth-Brücke wird noch erhaltene.

Auch hier haben wir uns mit Inhalt zu streunenden Hinweise, von denen ist es jedoch offensichtlich, dass die Bestellung wurde in der hohen dafür mit der Krone.

Einige Scottish Karmeliter spielten eine wichtige Rolle an der Universität von Paris, während andere gehörten zu den wichtigsten Trägern der Reform von Albi.

Auf die Unterdrückung der englischen Klöstern viele religiöse begab sich selbst nach Schottland, wo Klöster durften existieren so gut sie konnten, bis 1564.

Verfassungen

Die ältesten Verfassungen, die zu uns kommen, sind 1324 datiert, aber es gibt Anzeichen für einen ehemaligen Sammlung begonnen, über 1256 zur Ergänzung der Regel, die festlegt nur bestimmte Grundprinzipien.

In 1324 wurde die Reihenfolge, in fünfzehn Provinzen entsprechend den Ländern, in denen sie gegründet wurde.

An der Spitze der Bestellung war der allgemeine Wahl in offenen scrutinium (Abstimmung) von der allgemeinen Kapitel; bei jeder nachfolgenden Kapitel hatte er das Rendern eines Kontos seiner Verwaltung, und wenn keine ernsthaften Beschwerden wurde er in seinem Amt bestätigt, bis er Entfernt wurde durch die Ernennung zu einem Bistum oder durch Tod oder Rücktritt, bis er auf eigenen Wunsch verlassen.

Er wählte seine eigene Residenz, die ab 1472 in der Regel Rom.

Er war zwei Begleiter (in der Regel von seiner eigenen Wahl) begleiten ihn auf seinen Reisen und zu unterstützen und ihm mit Rat und Tat.

Das Ganze trug, um jährlich einen festen Betrag für die Erhaltung der allgemeinen und die Kosten der Verwaltung.

In der Theorie zumindest, die Macht der allgemeinen war fast unbegrenzt, aber in der Praxis konnte er es sich nicht leisten, ignorieren die Wünsche der Provinzen und Provinzler.

Die allgemeinen Kapitel montiert ziemlich regelmäßig alle drei Jahre von 1247 bis zum Ende des vierzehnten Jahrhunderts, aber aus dieser Zeit die Weiterreise Abständen wurde viel länger, sechs, zehn oder sogar sechzehn Jahren.

Die Kapitel hatte sich eine schwere Belastung, nicht nur für die Bestellung, sondern auch für die Städte, die ihr ihnen Gastfreundschaft.

Jede Provinz (ihre Zahl steigt ständig war) war vertreten durch die Provinz-und zwei Begleiter.

Neben diesen gab es eine Zusammenkunft der Meister in der Göttlichkeit und viel versprechenden Studenten, die theologische Disputationen abgehalten, während die definitors diskutiert die Angelegenheiten der Reihenfolge, wie der Heilige Stuhl der Regel gewährt Ablass anlässlich der Kapitel, die Kanzeln der Kathedrale und provinziell Und konventionellen Kirchen besetzt waren mehrere Male pro Tag mit dem wortgewandten Prediger; reisen, auf dem Pferderücken, jede Provinz eine Reihe von Laien Brüder zu kümmern für die Pferde.

So wurden die allgemeinen Kapiteln immer, an der eine große Anzahl von Brüdern, von fünfhundert bis tausend und mehr.

Zur Deckung der Kosten jeder Provinzhauptstadt gebunden war zu fragen, seine souveränen für eine Subvention, die englische Krone in der Regel einen Beitrag zehn Pfund, während für Unterkunft und Verpflegung für die Mitglieder des Kapitels wurden in anderen religiösen Häusern und unter den Städtern.

Im Gegenzug den Auftrag zur Gewährung der Stadt Briefe der Brüderlichkeit und der Ort seiner Schutzheiligen auf der Karmeliter-Kalender.

Für die Wahl des allgemeinen alle Provinzler und ihre Begleiter versammelt, aber die verbleibenden Geschäft wurde der definitors, eines für jede Provinz; diese wurden in der Provinz-Kapitel in der Weise, dass niemand könne handeln in dieser Eigenschaft in zwei Aufeinander folgenden Kapiteln.

Die Pflicht der definitors war zu erhalten Berichte über die Verwaltung der Provinzen; Provinzler, um zu bestätigen oder zu entthronen, und wählt die jährliche Besteuerung; zu benennen, wurden diejenigen, die bis zum Vortrag über die Heilige Schrift und die Sätze an den Universitäten, vor allem Paris; Genehmigung für die Aufnahme von akademischen Ehren auf Kosten der gesamten Ordnung, zu überarbeiten und zu interpretieren bestehenden Gesetze und neue hinzufügen, und schließlich zu gewähren Privilegien verdienstvollen Mitglieder, die sich mit der schweren Verstöße schuldig gemacht, indem meting out angemessene Bestrafung, Oder, wenn Ursache für die Nachsicht gezeigt wurden, durch eine Lockerung oder Duldung vorangegangenen Sätzen.

Dies geschieht, das ganze Kapitel war wieder zusammen genannt, er Beschlüsse des definitors veröffentlicht wurden und reichte schriftlich an jedes provinziell.

Von den Aufzeichnungen des früheren Kapiteln nur Fragmente sind jetzt zu finden, aber die Handlungen von 1318 sind abgeschlossen und haben teilweise gedruckt.

Die Provinzregierung Kapiteln wurden in der Regel einmal im Jahr, aber es gab Beschwerden, dass einige Provinzler nur zwei statt drei Jahre.

Jedes Kloster war vertreten durch die vor oder Pfarrer und von einem Begleiter von der klösterlichen Kapitel zu Beschwerden gegen die vorherige.

Aus der ganzen Reihe von capitulars vier definitors wurden gewählt, die zusammen mit der Provinzregierung, die wesentlich die gleichen Pflichten im Namen der Provinz wie die definitory der allgemeinen Kapitel im Namen des gesamten Bestellung.

Unter anderem hatten sie volle Autorität zu entthronen priors und neue zu wählen, sondern auch ausgewählte Studenten an den verschiedenen studia generalia und particularia, und an den Universitäten, und die ausreichende Versorgung für ihre Aufwendungen.

Sie beschlossen, - unter dem Vorbehalt der Zustimmung der allgemeinen und dem Heiligen Stuhl - auf der Grundlage der neuen Klöster.

Sie befasste sich mit Delinquenten.

Die Versuche wurden von Zeit zu Zeit, die Dauer der Amtszeit der Provinzler, aber so lange, wie die allgemeinen Rechtsvorschriften der Kirche geduldet unbestimmte Amtszeit diese Bemühungen waren fast vergeblich.

Die Superior, ein Kloster war die vorherige, oder in seiner Abwesenheit, und bei einer Vakanz der Vikar.

Die vorherige war in seinem kontrollierten Verwaltung von drei Wächter, hielt die Schlüssel der gemeinsamen Brust-und gegengezeichnet Rechnungen und Verträge.

Beschwerden gegen die vorherige wurden an die Provinz-oder der Provinzregierung Kapitel.

Es gab keine Begrenzung für die Amtszeit der vorherigen, er kann bestätigt werden Jahr für Jahr nach zwanzig oder mehr Jahren.

Im Fall von Klöstern in Uni-Städten, vor allem Paris und der römischen Kurie (Avignon, danach Rom) die Nominierung gehörten zu den allgemeinen oder den allgemeinen Kapitel, und es scheint, haben ein ungeschriebenes Gesetz, dass in Cambridge, Louvain, Universitäten und andere Die priorship sollte gefüllt, die durch den Bachelor im Laufe der Jahre war es, seinen Abschluss als Master in Divinity.

Ab etwa der Mitte des vierzehnten Jahrhunderts wurde es üblich, füllen die Büros der allgemeinen, Provinz-und vor (zumindest in den größeren Klöstern) ausschließlich mit jenen, die hätten Grad.

Fast die einzige systematische Ausnahme von dieser Regel ist zu finden in der Provinz Upper Deutschland.

Quellen der Mitgliedschaft

Wenn St. Simon Stock eingerichtet Klöster in Universitätsstädten er offensichtlich gezählt, die auf die Zukunft als undergraduates Rekruten der Bestellung, noch wurde er in seiner Erwartung getäuscht.

Wahr ist, dass die Zeit vorbei war, wenn an einem Tag sechzig oder mehr Studenten mit ihren Professoren strömten in die Dominikanische Kloster bei Paris zu empfangen die Gewohnheit aus den Händen von Selig Jordanien.

Aber es gab noch viele Bewerber, die trotz schwerer by-Gesetze der Universitäten zur Regelung der Aufnahme von Studenten in Bettelorden Klöster.

Es war vielleicht vor allem die armen Gelehrten, die durch den Beitritt eines dieser Bestellungen über das Internet sicher für sich selbst die necessaries des Lebens ebenso wie die Mittel der Bildung.

Nicht nur in der Zeit von St. Simon, sondern auch viel später viel Ärger verursacht wurde durch diese jungen Männer, die vor kurzem tauschten die kostenlose und einfache Leben der Wissenschaftler für die Disziplin der Kreuzgang.

In vielen Klöstern finden wir zahlreiche Fälle von Mitgliedern der Familien der Gründer und Chief Wohltäter conventuals werden, in einigen Fällen ist die Beziehung zwischen Onkel und Neffe, rückverfolgt werden können durch mehrere Jahrhunderte, ebenso wie die prebends von Kathedralen und Stiftskirchen waren oft das Geschenk Des Gründers und seiner Familie und wurden von Generation zu Generation, die mehr bescheidenen Zellen eines Karmeliter-Kloster blieb häufig in den Händen von ein und derselben Familie, die es als ihre Pflicht als auch ihr Recht zu vertreten durch jemals auf Mindestens ein Mitglied.

Nochmals, es passiert häufig, daß ein Vater dem Wunsche der Beilegung von seinem Sohn im Leben gekauft oder dotiert eine Zelle für ihn in ein Kloster.

Es war wohl wegen der glühenden Frömmigkeit früherer Zeiten und die sorgfältige Aufbewahrung von gefährlichen Gesellschaft, die solche Anrufe Casual gereift in feste Berufungen.

In Orten, wo die Karmeliter hatte öffentlichen oder semi-öffentlichen Schulen fanden sie wenig Schwierigkeit bei der Auswahl geeigneter Jungen.

Aber es gibt noch eine ganze Reihe von Klöstern in den kleinen Orten, in denen die Rekrutierung war offenbar nicht so einfach, wo und mit einer Abnahme der Zahl der Insassen eine gefährliche Lockerung der religiösen Einhaltung ging Hand in Hand.

Denn während des gesamten Mittelalters gehörte ein Mönch des Klosters, in dem er die Angewohnheit hatte, obwohl durch die Kraft der Umstände, er könnte nicht von ihm für den größten Teil seines Lebens.

Daher ist die allgemeine Kapitel immer wieder befahl der priors erhalten jedes Jahr ein oder zwei viel versprechende junge Männer, auch wenn sie nicht die Ausstattung, um so schrittweise zu erhöhen die Anzahl der religiös.

In anderen Fällen, in denen Provinzen wurden zahlreiche genug, aber nicht über die Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhalts die Aufnahme von Novizen könnte gestoppt werden für mehrere Jahre.

Bewährungshilfe und Bildung der Mitglieder

Die Kleidung der Novizen ging durch bestimmte Untersuchungen zu ihrer Vorgeschichte und die Seriosität ihrer Familien.

Das Jahr der Bewährung wurde im Kloster verbracht, die sie eingegeben haben, die "native Kloster", wie es hieß, und ein Vater wurde beauftragt, die persönliche Betreuung der Nachrichten-, Lehr-und ihm die Bräuche der Ordnung und die Zeremonien des Chores.

Nach Angaben der ältesten Verfassungen, die jeweils Nachrichten können über einen speziellen Master, aber in der Praxis ein Meister, der, falls notwendig, durch einen Stellvertreter, wurde für alle.

Die Novizen waren nicht erlaubt, sich mit dem Rest der Gemeinschaft oder mit den Jungs von der Klosterschule, kein Büro, die in irgendeiner Weise beeinträchtigen könnten mit ihrem Chef Pflicht, viz.

Erlernen der Göttlichen Office, war ihnen.

Auf der anderen Seite war die vorherige nicht zuzulassen, dass jemand rügen die Novizen oder Fehler finden, mit ihnen, mit Ausnahme der Nachrichten-Meister selbst, dessen Geschäft war es zu lehren, zu korrigieren, Stadtführer, und ermutigen sie.

Gegen Ende des Noviziat der Probe wurde abgestimmt, und wenn er da Zufriedenheit durfte er seinen Beruf zu machen, ansonsten wurde er entlassen.

Eine der Bedingungen für den Beruf war, dass die Nachrichten sollten in der Lage zu lesen und zu schreiben richtig fließend.

Diejenigen, die möglicherweise Lächeln auf solch elementaren Anforderungen sollten nicht vergessen, dass das Lesen und Schreiben stillschweigend eine vollkommene Beherrschung der lateinischen Grammatik und ein praktisches Wissen über das System der Abkürzungen und Kontraktionen, ein Wissen über die palæography ist nicht erforderlich, entweder jetzt oder fortgeschrittenen Schüler der Gelehrten.

Nach der Provinzhauptstadt Beruf entschieden, was zu tun ist mit den jungen religiös.

Er könnte sich in der Notwendigkeit der Weiterbildung in Grammatik und Rhetorik, oder er kann beginnen, sobald die Untersuchung der Physik und Logik.

If his own convent afforded no facility for these pursuits, which was probably seldom the case, he would be sent to another. Once a week or a fortnight the teacher would hold a repetition with his scholars in presence of the community so that it might become known who had studied and who had been negligent. Special convents were assigned for the study of philosophy and theology; in England the former was taught at Winchester, the latter at Coventry. The higher studies were, however, pursued at the studia generalia of which in 1324 there were eight: Paris, Toulouse, Bologna, Florence, Montpellier, Cologne, London, and Avignon. Their number was gradually increased until each province had its own, but in earlier times every province was bound to send a certain number of students to each of these studia, and to provide for their maintenance; they were even free to send a larger number than prescribed, but they had to pay for the full number even if they sent less.

In addition to the students sent to the studia at the expence of their provinces, others might be sent at the expense of their parents and friends, provided the superiors had given their consent. Thus the number of students at the Carmelite convent at Paris averaged three hundred, in London over a hundred. The majority of students were sent to pro simplici formâ, that is just to complete their course, after which they returned to their provinces.

Only the most promising were allowed to study for degrees, because this involved a prolonged residence at the universities, ten, twelve or more years, and a corresponding outlay. (For the course of studies and the various steps leading to the degree of Master in Divinity see UNIVERSITIES.) The provincial and general chapters regulated the succession of lecturers on Scripture and the Sentences; particularly at Paris, the foremost university, provision was often made for ten years in advance, so as to ensure a steady supply of able readers and to distribute as far as possible the honours among all the provinces.

For the universities would allow only one friar of each of the mendicant orders to take degrees in the course of a year, and each order was naturally anxious to put its most capable men in the foreground. It was therefore not an idle boast when it was said, as we read sometimes, of one or other of the Carmelites, that he was the best lecturer of his term at Paris. As Paris was the most celebrated university, so the doctors of Paris had precedence over those of the other universities. During the schism Paris took sides with the Clementist party whose most powerful support it was. The Urbanist party in the Carmelite Order transferred the prerogatives of the graduates of Paris to those of Bologna, a poor makeshift. There exists a fairly complete list of the Masters of Paris, but only fragmentary information concerning other universities. Unfortunately the register of the English province was destroyed during the Reformation, while the greater part of the archives of Oxford and Cambridge were lost during the Civil War, so that the priceless notices collected by John Bale are the chief sources for our knowledge of Carmelite activity at the English universities.

This is the more regrettable as the position of Carmelite friars was regulated by special statutes often alluded to, but nowhere preserved. On their return from the universities the religious were usually appointed to some readership, care being taken that in every convent there should be a daily lecture on Scripture and theology.

Sanktionen, die von der Regel

Die Verfassungen befassen sich sehr umfassend mit den Fehlern, die von religiösen und ihre Strafe.

Ein paar Worte werden nicht aus dem Ort, im Hinblick auf die weitere schwerwiegende Verstöße gegen die Disziplin, insbesondere die Verletzung der religiösen Gelübde.

Fehler gegen die Keuschheit bestraft wurden mit sechs Monaten, oder, wenn berüchtigt, mit einem Jahr Haft und der Verlust von Sprach-und in Kapitel drei bis fünf Jahre.

Wenn besondere Umstände es erforderlich, die Strafe wurde erhöht, und im Fall eines ernsten Skandal, der Täter wurde der Galeeren für die harte Arbeit für eine Reihe von Jahren oder sogar für den Rest seines Lebens.

Wenn ernsthafte Verdacht bestand, die gegen jeden es war unmöglich, entweder zu beweisen oder zu widerlegen, der Angeklagte durfte zugunsten der kanonischen Reinigung, dh dass sich die Ladung verweigert an Eides Statt, produzierte er sechs anderen religiösen der guten Namen und eine hohe Leistungsfähigkeit zu bekräftigen, auf Eid, dass sie die Anklage als unbegründet und der Angeklagte unschuldig.

Wenn Sie nicht in der Lage, solche Zeugen, er wurde bestraft, als wenn er verurteilt worden waren.

Andere Fehler, die auftreten, häufig wurden offene Rebellion und Ungehorsam gegen den Befehl des Vorgesetzten, der unzulässigen Ausübung von Einzelunternehmen, Diebstahl, Apostasie (von allen verstanden wurde, die Abwesenheit vom Kloster ohne entsprechende Genehmigung, auch wenn es nicht die Absicht, das Rauchen der Reihenfolge Dauerhaft).

Das heißt, wenn eine religiöse, gesendet von einem Ort zum anderen, verweilten auf dem richtigen Weg, ohne Grund, oder ging aus dem Weg, ohne Notwendigkeit, er wurde bestraft, als Abtrünnige; wieder, Dozent an den Universitäten Verlassen der Stadt vor dem Ende Des Kurses beurteilt wurde für schuldig befunden, die gleichen Verbrechen, seine Tätigkeit als nachteilig für die Ehre der Bestellung.

In all diesen Fragen ist zu berücksichtigen, dass die Straf-und des Mittelalters war weit weniger als die modernen humanen, und dass viele Fehler wurden zugeschrieben Perversität des Willens, in dem wir sollten für Charakterschwäche oder sogar Umnachtung .

Die größeren Störungen wurden beurteilt und bestraft werden, indem der Provinzregierung und der allgemeinen Kapiteln, zu denen vorbehalten war auch die Absolution der Täter und ihrer Wiederherstellung.

Die allgemeinen Kapiteln häufig kostenlos Begnadigung gewährt auf alle Gefangenen mit Ausnahme derjenigen verurteilt und vor kurzem gab es gelegentlich Beschwerden, dass einige der Vorgesetzten zeigte ungebührliche Nachsicht, aber das Material vor uns beweist, dass auf der ganzen Disziplin wurde gut gepflegt.

Mit einem Durchschnitt von zwanzig tausend Brüder oder mehr während des fünfzehnten Jahrhunderts, die "Chronique scandaleuse" singulär ist unwichtig, erzählt eine Tatsache, dass für die Bestellung, umso mehr, da ein großer Teil dieser Reihe bestand aus Studenten an den großen Universitäten Vielen Versuchungen ausgesetzt.

Verfassungsgericht Überarbeitungen

Diese Verfassungen wurden zahlreiche Änderungen.

Fast jedes Kapitel Ergänzungen vorgenommen wurden, die häufig abgebrochen oder durch qualifizierte nachfolgenden Kapiteln.

John Balistarius (1358-74) veröffentlicht eine überarbeitete Auflage in 1369 (ungeschnittene) und der Abschwächung der Regel von Eugene IV erforderten eine weitere Überarbeitung unter John Soreth (1462, gedruckt 1499).

Allerdings muss eingeräumt werden, dass die Gesetzgebung der Bestellung zu langsam bewegt, und dass viele Maßnahmen wurden nicht mehr aktuell fast so schnell, wie sie waren vergangen.

Außerdem, Gesetze, die möglicherweise wurden ausgezeichnet für Norwegen oder England waren kaum in Sizilien oder in Sevilla.

Diese einfachen Tatsachen Konto für viele Beschwerden über Entspannung oder Zuchtlosigkeit.

Von der Zustimmung der Bestellung durch den Rat von Lyon bis zum Ausbruch der großen westlichen Schisma (1274-1378) gab es einen stetigen Anstieg der Provinzen und Klöstern, die nur vorübergehend von den Black Death.

In der Zeit der Spaltung war es nicht links auf die Provinzen, die viel weniger auf Personen, die Wahl ihrer eigenen Partei, sie unbedingt befolgt die Politik des Landes, zu dem sie gehörten.

Eine Volkszählung von 1390 zeigt, die in den folgenden Provinzen auf der Urbanist Seite: Zypern (Anzahl der Klöster nicht angegeben); Sizilien, mit 18 Klöster; England mit 35; Rom mit 5; Niederösterreich Deutschland mit 12; Lombardei mit 12 oder 13; Toskana mit 7, Bologna mit 8 und 6 mit der Gascogne.

Die Partei mit den Clementist Scottish, Französisch, Spanisch, und die größere Zahl der deutschen Häusern, war eher mächtig.

Die allgemeinen, Bernard Olerius (1375-83), ein gebürtiger Calatonia, eingehalten Clemens VII., war es gelungen, erste von Raymond Vaquerius und im nächsten von John Grossi (1389-1430), einer der aktivsten Generäle, die während der Spaltung Zahlreiche Stiftungen und der ausgezeichnete Disziplin unter den religiösen Zugehörigkeit zu seiner Partei, so dass in der Gewerkschaft und 1411 wurde er einstimmig gewählt generell der gesamten Bestellung.

Die Urbanists hatte weniger Glück.

Michael de Anguanis gelungen, die Olerius (1379-86), die sich vermuten, abgesetzt wurde nach einem langen Prozess, der finanzielle Verwaltung war bei weitem nicht zufriedenstellend, und der Verlust von Paris erwies sich als schwerer Schlag in diesem Abschnitt der Bestellung.

Bald nach der Neugründung der Union einen radikalen Wandel der Regel notwendig.

Das ist, wie gesehen wurde, war ursprünglich komponiert für eine Handvoll Einsiedler leben in einer einzigartig milde Klima.

Abweichend von den wenigen Änderungen, die von Innozenz IV., die Herrschaft hatte sich als zu schwer für jene, die für die Hälfte ihres Lebens in der geistigen Wirren des Universitäts-und die andere Hälfte im Rahmen der Ausübung des heiligen Dienst zu Hause.

Dementsprechend Eugenius IV gewährt in 1432 ein Abschwächung in der die Verwendung des Fleisches Fleisch auf drei oder vier Tage in der Woche und den Verzicht auf das Gesetz des Schweigens und der Pensionierung.

Aber auch so, dass der Chef Missbräuche eingeschlichen hatten während des vierzehnten Jahrhunderts waren in keiner Weise abgeschafft werden.

Missstände, Unregelmäßigkeiten

Es ist unerlässlich, eine klare Vorstellung davon, um diese Missstände zu verstehen, die Reformen aufgerufen, um das Leben in ihnen.

Die Dauer der Vorgesetzten.

Auch eine ausgezeichnete Superior haftet verliert seine Energie nach der ersten einer Reihe von Jahren, während eine überlegene gleichgültig selten verbessert.

Dies ist eines der schwierigsten Probleme in der Geschichte des Mönchtums, aber die Erfahrung von fünfzehn hundert Jahre hat sich die Waage zugunsten einer Gesellschaft mit beschränkter Amtszeit.

Das Recht auf Privateigentum.

Ungeachtet das Gelübde der Armut viele religiöse durften die Verwendung von Einnahmen aus bestimmten erblichen Eigentum, oder die Beseitigung von erworbenen Gelder durch ihre Arbeit, Lehre, Verkündigung, die das Kopieren von Büchern, etc. All dies wurde in vollem Umfang durch die Verfassungen und benötigt spezielle Genehmigung des Vorgesetzten.

Es lag daher nahe, recht in Einklang bringen lassen mit einem guten Gewissen, aber es unbedingt verursacht Ungleichheit zwischen den reichen und den armen Brüdern.

Die Akzeptanz von Stellen außerhalb der Ehre der Bestellung.

Aus der Mitte des vierzehnten Jahrhunderts die Päpste sich mehr und mehr in aufwändigen Gewährung der Privilegien der päpstlichen Kaplansämter, etc., um diejenigen, die zahlen eine geringe Gebühr an den Apostolischen Kanzlei.

Diese Privilegien praktisch zog religiösen von der Regel, von ihren Vorgesetzten.

Auch nach der Black Death (1348) Tausende von benefices fiel frei, die waren zu klein, um einen Lebensunterhalt für einen etablierten, diese waren eifrig bemüht, nachdem durch religiöse, unter anderem durch Karmeliter, der für eine unbedeutende, wie die Gelegentliche Feier der Messe in einer chantry, erhalten eine kleine, aber akzeptable Einkommen.

Die päpstliche Ausnahmegenehmigung ab compatibilibus und die notwendige Genehmigung des Vorgesetzten waren leicht zu erhalten.

Andere wiederum waren befugt, dienen hohen Geistlichen oder Laien "in allen Dingen zu einer religiös" oder als Geistliche an Bord, oder füllen Sie das Amt des Organisten in Pfarrkirchen.

Alle derartigen Ausnahmen, von denen viele Instanzen könnten zitiert, die eher zu lockern Anleihen Einhaltung der religiösen; sie mit Stolz diejenigen, die sie erhalten hatte und mit Neid diejenigen, die weniger Glück.

Eine weitere Quelle der Erkrankung wurde in den kleinen Klöstern, die nur wenige religiöse, die, natürlich, kann nicht erwartet werden, zu halten, die uneingeschränkte Einhaltung und manchmal scheint es kaum gehalten.

Reformen

Diese und andere Mißstände wurden in keiner Weise typisch für die Karmeliter; sie aufgetreten ist, gelinde gesagt, in einem gleichen Maß in allen Bettelorden, und überall laute Schreie geweckt für die Reform.

In der Tat, lange vor dem Ende der westlichen Schisma fast jeden Auftrag eröffnet hatte, dass lange Reihe von partiellen und lokalen Reformen, die eine der erfrischende Elemente in der Geschichte des fünfzehnten Jahrhunderts, aber wenn es scheint, als hätte blieb unbekannt Für die anstrengende Reformer, keine nachhaltige Verbesserung möglich war, so lange, wie die Wurzel des Übels nicht entfernt wurde.

Dies war nicht in der Macht des einzelnen Reformer, auch der Heiligen, aber erforderlich, die eine konzertierte Aktion der gesamten Kirche.

Es erforderte ein Konzil von Trient, um die gesamte Konzeption des religiösen Lebens auf eine höhere Ebene.

Der erste Schritt auf dem Weg zu Reformen in der Karmeliter-Ordens stammt aus 1413, als drei Klöster, Le Selve in der Nähe von Florenz, Gerona, und Mantua, beschlossen, bestimmte Prinzipien, darunter die Beschränkung der Amtszeit auf zwei Jahre, mit einer erzwungenen Urlaub von vier Jahren zwischen je zwei Amtszeiten, die Abschaffung aller privaten Eigentums und den Rücktritt von allen Stellen erfordern die Residenz des religiösen außerhalb ihrer Klöster.

Nach erheblichen Schwierigkeiten, die Gemeinde von Mantua, wie es hieß, die in 1442 Quasi-Autonomie im Rahmen eines vicar-general.

Es allmählich unter ihrer Autorität mehrere andere Häuser in Italien, aber es wurde erst nach dem Tod des allgemeinen, John Soreth, der selbst ein begeisterter Reformer, sondern ein Feind aller separatistische Tendenzen, dass sie begannen, sich mit der Schnelligkeit.

In 1602 it gezählt zweiundfünfzig Häuser.

Die bekanntesten Mitglieder dieser Reform war Selig Baptista Mantuanus (Spagnoli) (s. auch), die gefüllt das Amt des Pfarrers-general sechs Mal und wurde allgemein der gesamten Bestellung.

Die Statuten der Gemeinde gedruckt wurden in 1540 und erneut 1602.

Nach der französischen Revolution wurde zusammengelegt mit den Resten der alten Lager der Reihenfolge, in Italien.

Selige Johannes Soreth (1451-71) in seiner langen Generalrang durchgeführt eine ähnliche Reform, sondern auf der Grundlage der Verfassungen.

Sein eigenes Leben und Werk sind ein Beweis dafür, dass unter bestimmten Umständen ein langwieriges Amtszeit kann sehr profitabel.

Während offiziell besuchen zahlreiche Provinzen gründete er in jedem von ihnen mehrere Häuser reformiert wohin die vehementesten religiösen strömten.

Für diesen erhielt er zahlreiche Privilegien, keine überragende Zustimmung zu verweigern, könnte ein Wunsch, an einem solchen Konvent, die Tatsache der Eingabe einer reformierten Haus verzichtet aus einem religiösen Sanktionen zuvor entstanden, die jedoch beleben würde, sollte er wieder auf einem Nicht - Reformierte Kloster.

Nr. überlegener könnte sich ein Mitglied einer reformierten Gemeinde, außer zum Zweck der Reform anderen Häusern durch seine Instrumentalität.

Wenn Soreth war im Großen und Ganzen erfolgreich in seinem Unternehmen hat er auch eine gewisse systematische Opposition auf den Teil der Absolventen, die loth zu geben, ihre Privilegien nicht teilnehmen Chor, die ihre Mahlzeiten in Privatbesitz, und der Brüder, die Laien Und "fags" [jüngere Brüder, die zur Durchführung bestimmter Aufgaben unangenehmer] für ihre persönliche Betreuung, und wer lieber zurückziehen zu weit entfernten Klöstern anstatt legt die Regeln des allgemeinen.

Letztere verlassen, erhalten aus dem Heiligen Stuhl, um die Lücken zu füllen und durch den Titel des Arztes auf diejenigen, die nicht qualifiziert waren durch eine ordnungsgemäße Studium an den Universitäten, die meisten gefährlichen Verfahren, die zuvor lange frisch und führte zu schweren Missbrauch.

Es ist oft behauptet worden, dass Soreth starb an Gift, aber es gibt keine Grundlage für eine solche Verleumdung.

Auch nach seinem Tod die Bewegung so glücklich eingeweiht nicht verlieren alle Kraft, aber weder von seinen beiden unmittelbaren Nachfolger verstanden, die Kunst der Appell an die höhere Natur seiner Untertanen, wobei Soreth erlangt hatte seine wunderbaren Einfluss.

Christopher Martignon (1472-81) wurde als ein Eindringling, seiner Wahl zugeschrieben wird Druck ausgeübt, um die von Sixtus IV., seinen persönlichen Freund, und Pontius Raynaud (1482-1502) hatte den Ruf eines martinet.

Peter Terasse (1503/13) besuchten die meisten der Provinzen und hat in seinem Register (ungeschnittene) ein lebendiges Bild über den Zustand der Bestellung unmittelbar vor der Reformation.

Viele Klöster, er ist in der Lage, Zustand, wurden gründlich reformiert, während die anderen waren bei weitem nicht perfekt.

Er selbst war jedoch zu großzügig bei der Vergabe von Lizenzen und Privilegien, und, wenn auch in streng bestraft, er trug nicht ein wenig zu sehr die Missstände, die er zu beseitigen.

Sein Nachfolger, Selig Baptista Mantuanus (1513-16), war zu alt und abgenutzt, um einen dauerhaften Einfluss ausüben.

Er erhielt jedoch, die Anerkennung und Zustimmung der Gemeinde von Albi.

Diese Gemeinde wurde 1499 gegründet und von Bischof Louis d'Amboise, die, da es keine reformierte Kloster in der Provinz von Frankreich, das aus religiösen Mantuanus Schlepptau, von denen einer starb auf dem Weg, die Überlebenden in das Collège Montaigu in Paris Etwa zwanzig Studenten bereit, sich das religiöse Leben.

Sie wurden in das Kloster von Albi, während die berechtigten Insassen wurden verstreut.

Bald anderen Klöstern, Meaux, Rouen, Toulouse, sich der Bewegung, an der Spitze, wurde Louis de Lyra.

Es ist im Zusammenhang, wenn auch kaum glaubhaft, dass die allgemeinen starb der Trauer, als er hörte, der diese neue Kluft in der Einheit des Auftrages.

Das Generalkapitel von 1503 excommunicated Louis de Lyra mit der Begründung, dass das Recht der Reform gehörte zu den allgemeinen und nicht sich selbst konstituiert-Reformer.

Aber die Gemeinde war bereits stark genug, um Widerstand und hatte sogar einen Eingang gefunden in die wichtigsten Kloster des Ordens, die von Paris.

Die nächsten Jahre verbrachte fünf Monate Terasse es zurück zu gewinnen versuchen die Dissidenten.

Endlich, durch eine seltsame Fehler des Urteils, ordnete er die Dozenten zu verlassen Paris zu dem Schluss, der den Begriff und den Studenten die Rückkehr in ihre Klöster native innerhalb von drei Tagen.

Die natürliche Folge war, dass viele von ihnen formell Mitglied der Kongregation von Albi, die jetzt erhältlich vollständige Kontrolle bei Paris.

Ein Kompromiss war dann erreicht, wobei die offenen Stellen besetzt wurden abwechselnd in der Reihenfolge und durch die Gemeinde von Albi.

Baptista Mantuanus, die für die letztere päpstliche Approbation und eine Erweiterung der Privilegien der eigenen Gemeinde.

Trotz dieses Sieges der neuen Gemeinde wurde Beute zu Uneinigkeit und nicht in der Lage war zu weit vorangekommen.

Das Übel, die durch die Reformation und die zivilen und religiösen Kriege wog schwer auf ihm, bis im Jahre 1584, wurde es aufgelöst durch den Heiligen Stuhl.

Eine weitere Reform der etwas anderen Art war, dass der Konvent von Mount Olivet in der Nähe von Genua, 1514; es bestand in einer Rückkehr zu den rein kontemplative Leben und die Sparpolitik der alten Ordnung.

Die allgemeinen, Giovanni Battista Rubeo, wurde auf einen Datensatz, dass es bei seinem Besuch in 1568, der nur drei Tage dauerte, er enthielt sich der Stimme von Fleisch Fleisch.

Diese Reform weiterhin gut in der siebzehnten Jahrhunderts.

Eine spätere Reform nach dem Vorbild der St. Teresa wurde 1604 in Rennes in der von Philip Thibault (1572-1638) und neun Gefährten.

Mit Hilfe der Unbeschuhten Karmeliten konnte er ihm eine solide Basis, so dass es lange vor dem umfasste die gesamte Provinz Touraine.

Im Gegensatz zu den anderen Reformen blieb in der organischen Einheit mit der Hauptteil der Ordnung, und genoss die Gunst des französischen Gerichts.

Zu seinen größten Verzierungen waren Leo von St. John, eine der ersten Vorgesetzten, und der blinde Bruder lag, John St. Sampson, Autor verschiedener Werke über das kontemplative Leben.

Mitgliedschaften, Carmelite Sisters

Über der Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts mehrere Gemeinschaften von Beginen in Gueldre, Dinant, etc., John Soreth näherte sich mit der Bitte, dass sie sich an den Auftrag (1452).

Er gab ihnen die Regel und Verfassungen der Brüder, zu denen er einige besondere Regelungen, die leider nicht angezeigt werden sollen.

Das Prestige der Karmeliter-Schwestern wuchs rasch, wenn die Herzogin von der Bretagne, Selig Frances d'Amboise (1427-85), trat einer der Klöster, die sie selbst gegründet hatte.

Vor dem Ende des Jahrhunderts gab es Klöster in Frankreich, Italien (Selig Jane Scopelli, 1491), und Spanien.

Besonders in letzterem Land, die Art und Weise des Lebens der Nonnen war sehr bewundert, und mehrere Klöster wurde so überfüllt, dass die zur Verfügung stehenden Mittel kaum schlank genügt, für deren Wartung.

St. Teresa und St. John of the Cross

Das Kloster der Menschwerdung in Avila Mode bestimmt war die hellste Ornament der Karmeliter-Ordens, St. Teresa von Jesus.

Geboren 1515 in der sie in das Kloster in 1535 und machte ihren Beruf in den folgenden Jahre.

Wenig später erkrankte sie, und nicht in der Lage zu erfüllen, die üblichen Pflichten eines religiösen, hat sich auf die Praxis der geistigen Gebet.

Erschrocken von ihrer Direktoren, die glaubten, ihr Trancen zu teuflischen Illusionen, sie durchlaufen einen Zeitraum von Innen-Studien geweckt, die in ihr den Wunsch nach einem perfekten Leben.

Lernen, dass die primitive Regel, die auf die kontemplative Leben und die vorgeschriebenen mehrere Einschränkungen, die seither hatte verzichtet, sie gelöst auf die Gründung eines Klosters für dreizehn Nonnen in ihrer Heimatstadt, die nach vielen Schwierigkeiten wurde am 24. August 1562.

Die allgemeinen, Rubeo (1564-78), der zu dieser Zeit besuchte Spanien, genehmigt von dem, was St. Teresa getan hatte, und ermutigt sie, weitere Stiftungen.

In einem Brief aus Barcelona (ungeschnittene) erweiterte er auf die Segnungen des kontemplativen Lebens und erteilt die Erlaubnis für die Errichtung von zwei Klöster für die Reform der Brüder in der Provinz Kastilien.

Aber davor gewarnt, durch das, was geschehen war im Fall der Gemeinde von Albi machte er einige sehr strenge Vorschriften so zu unterdrücken, die von Anfang an keine separatistischen Tendenzen.

Im Laufe von fünfzehn Jahren gegründet St. Teresa sechzehn weitere Klöster von Nonnen, die oft in den Zähnen der hartnäckigste Unterdrückung.

Unter den Brüdern sie bereit fand zwei Gehilfen, der vor Anton de Heredia, die bereits gefüllt wichtige Posten in der Reihenfolge, wie zB, dass der Abschlussprüfer der zivilen Ursachen auf dem Generalkapitel von 1564, und St. John of the Cross, der gerade abgeschlossenen Seines Studiums.

Sie haben mit übernatürlichen Mut auf ein Leben in ungeahnte Härten und waren sich nicht nur durch eine Reihe von Postulanten, sondern auch durch viele ihrer ehemaligen Brüder im Glauben.

Die Provinz von Kastilien, wobei zahlenmäßig schwach, es liegt nahe, dass die Provinz-übelgenommen dem Ausscheiden von so vielen seiner Untertanen, darunter waren die meisten zuverlässig und viel versprechend.

Der päpstliche Nuntius, Hormaneto, war eine positivere Einstellung gegenüber der Reform.

Als Apostolischer Besucher der religiösen Orden hatte er päpstliche Befugnisse und betrachtete sich berechtigt, sich über die Einschränkungen der allgemeinen.

Er gewährte Freistellung für die Gründung von anderen Klöstern der Brüder, neben den beiden von der vereinbarten Allgemeinen und für die Ausweitung der Reform der Provinz Andalusien.

Mit einer fast unverständlichen Fehler des Urteils er ernannt Besucher der Karmeliter Calced dieser letzten Provinz namens Jerome der Mutter Gottes (1545-1615), hatte gerade seinen Beruf unter den Reformierten oder Unbeschuhten Karmeliten, und wer, aber Eifrige und umsichtige, könnten Laien keinen Anspruch auf viel Erfahrung des religiösen Lebens.

Die Calced Karmeliter Berufung nach Rom, und das Ergebnis war, dass die allgemeine hat eine große Abneigung gegen die neue Reform.

Er selbst war ein Reformer, und ließ sich für die Gründung einer reformierten Nonnen des Klosters in Alcalá de Henares von Mary of Jesus (1563), und eine reformierte Kloster der Mönche auf Onde in Aragon unter James Montanes (1565), und in seiner Visitationen er häufig neu zu drastischen Maßnahmen, um Verbesserungen, außerdem war er eine strenge Vorgesetzte, die Bestrafung Fehler mit einem Schweregrad, die für uns unvorstellbar scheint.

Als er festgestellt, dass die Gefahr, er bemüht, abwenden, viz.

Eine Wiederholung der Erkrankungen, die durch die Gemeinde von Albi, tatsächlich stattgefunden hatte, er entschlossen, die neue Root-Reform.

Das Generalkapitel von 1575 beschlossen, die Abschaffung der Unbeschuhten Karmeliten, bedroht zu senden Mariano del Terdo, einst ein Eremit, und Baldassare Nieto, eine Ex-Minim, die ihre ehemaligen abodes, ordnete die drei Klöster der andalusischen Granada, Sevilla und Peñuela, Geschlossen werden, und die Brüder auf Rückkehr in ihre Klöster ordnungsgemäße innerhalb von drei Tagen.

Die Handlungen des Kapitels (ungeschnittene) schweigt zu den Nonnen, aber es ist bekannt aus der Korrespondenz von St. Teresa, dass sie Aufträge zu wählen, eine ihrer Klöster ihre bleiben, sich der Stimme zu enthalten und von weiteren Stiftungen.

Die Unbeschuhten Brüder aber, die sich auf die Macht, über die sie erhalten hatte, aus dem Nuntius, Widerstand gegen diese Befehle und ging so weit, dass ein Kapitel in der Provinz Almodóvar (1576).

Die allgemeine schickte ein Besucher mit genügend Befugnisse, Girolamo Tostado, die für einige Jahre war seine offizielle Begleiterin und war voll mit seinen Absichten kennen.

An dieser Stelle der Nuntius starb und wurde von Sega gelungen, die auf den ersten blieb unparteiisch, aber bald begann zu gehen energisch gegen die Reform.

Ein zweites Kapitel wurde am gleichen Ort (1578), dem Nuntius excommunicated alle capitulars; St. John of the Cross wurde beschlagnahmt und das Kloster der Menschwerdung in Avila, wo er Beichtvater und eilte nach Toledo, wo er geworfen In ein Verlies und grausam behandelt, andere wurden anderswo.

Die Verfolgung dauerte fast ein Jahr, bis sich ausführlich Philip II interveniert.

Die Reform, die so erwiesen sich als zu stark, er war entschlossen, die es gesetzlich stehend durch die Schaffung eines speziellen Provinz der Unbeschuhten Mönche und Nonnen, aber unter den allgemeinen Gehorsam (1580).

Die erste Provinzhauptstadt wurde Jerome Gratian, der im gesamten war der Chef Unterstützung von St. Teresa.

Um sie war es da zu sehen, den Triumph ihrer Arbeit, sondern Sterben am 4. Oktober 1582 war sie die Schmerzen erspart, die der Uneinigkeit unter den Brüdern ihrer eigenen Reform muss sie verursacht haben.

Bei der Gründung ihr erstes Kloster hatte sie eine eindeutige Objekt in Sicht.

Nicht nur wurde sie wieder gespannt auf die kontemplative Leben, aber zu wissen, wie viele Seelen waren täglich verloren durch Ketzerei und Unglauben sie erreichen wollte, dass die Nonnen zu beten und bieten ihre Kränkungen für die Umstellung der Ungläubigen und Häretiker, während die Brüder waren ebenfalls zu engagieren In der aktiven Arbeit.

Sie war froh, wenn St. Johannes vom Kreuz und seine Brüder gingen von Dorf zu Dorf instruiert die Unwissenden in der christlichen Lehre, und ihre Freude kannte keine Grenzen, als in 1582, Missionare der Bestellung gesendet wurden, in den Kongo.

Diese erste Missionar Expedition, sowie eine zweite, kam zu einem abrupten Ende durch Missgeschicke am Meer, aber ein Drittel erfolgreich war, zumindest so lange, wie sie erhalten Unterstützung von zu Hause aus.

Jerome Gratian, der Provinzhauptstadt, war Herz und Seele in diesen Unternehmen.

Als seine Amtszeit abgelaufen war er durch einen Mann mit einer sehr unterschiedlichen Stempel, Nocoló Doria, bekannt als Nikolaus in der Religion Jesu (1539-94), ein Genueser, die gekommen waren, nach Spanien, wie der Vertreter einer großen Bank-Haus, In welcher Eigenschaft er konnte, um die Bedeutung der Dienstleistungen an den König.

Streben nach einer höheren Lebenserwartung, er verteilt seine immensen Vermögen unter den Armen, nahm Holy Orders und bei der Reform der Brüder in Sevilla (1577).

Er stieg schnell von Würde zu Würde, und während sich in der Gründung eines Klosters in seiner Heimatstadt, wurde zum Provinzial der Unbeschuhten Karmeliten.

Ausgestattet mit einem eisernen Willen und unbeugsamen Energie-und auf einmal begann er zu seinen Themen Mode nach seinen eigenen Vorstellungen.

Nachdem bekannt, nur die alten Lager der Ordnung während der troublous Zeiten vor der Trennung von seiner Provinz, er war nicht an die Ordnung als solche.

Er erweitert und nicht weniger als die Verletzung von beiseite legen, auf eine bloße Vorwand und gegen den Willen der Brüder, die Karmeliten ehrwürdigen Liturgie für die neue römisch-Office-Büchern, und durch die Forderung nutzlos Privilegien von Rom, er zog die Missionare aus dem Kongo, verzichtet einmal für jede Idee, um die Verbreitung der über die Grenzen von Spanien, beschränkt die aktive Arbeit auf ein Minimum reduziert, erhöht die Einschränkungen und ohne Anhörung des Kapitels wurde eine neue Form einer Regierung, die, so wurde gesagt, in der Zeit, Mehr fit für die Polizeiarbeit eines aufsässigen Italienische Republik als für die Richtung eines religiösen Ordens.

Er übergab St. John of the Cross zu einer Out-of-the-Art-Kloster und auf der schwächste Vorwand ausgeschlossen Jerome Gratian.

Schließlich auf dem Generalkapitel von 1593 schlägt er vor, "im Interesse des Friedens und der Ruhe und für viele andere Gründe", die insgesamt Trennung der Unbeschuhten Karmeliten aus dem Rest der Reihenfolge, die sich durch eine Bull. vom 20. Dezember, der Desselben Jahres.

Doria jetzt wurde der erste General der Unbeschuhten Karmeliten.

Er starb ein paar Monate später.

Es wäre ungerecht zu schmälern seine Verdienste und Talente, aber es muss anerkannt werden, dass in vielerlei Hinsicht sein Geist war in diametralem Gegensatz zu den hohen Vorstellungen von St. Teresa und die großzügige Bestimmungen des heiligen Johannes vom Kreuz, während die ungerechtfertigte Abschiebung von Jerome Gratian ist ein Schandfleck auf seinen Ruf.

Es war, sagte er zu seinem Tod-Bett, das einzige, was ihn beunruhigt.

Die spanischen Karmeliter verzichtet haben praktisch alle außen Arbeit und das Interesse, die weitere Geschichte dieser Zweig reduziert sich auf Hinweise auf den Fundamenten der Klöster, und die wirklich erbauliche Leben der Mönche und Nonnen zahlreiche.

Am Ende des achtzehnten Jahrhunderts besaß Spanien acht Provinzen mit etwa 130 Klöster von Mönchen und 93 Nonnen.

Die größere Zahl dieser Klöster wurden unterdrückt und 1836, aber viele wurden restauriert seit 1875, als die alte spanische Gemeinde war vereint mit der italienischen Gemeinde.

Sie stellen nun den Orden der Unbeschuhten Karmeliten, ohne Unterteilung.

Die portugiesische Provinz war von der spanischen Gemeinde in 1773 aus politischen Gründen, sondern besaß einundzwanzig Klöster von Mönchen und Nonnen, neun, fast alle davon wurden säkularisiert und 1834.

Missionary Work

Wie bereits gesagt, die ersten beiden Unternehmen Missionar kam zu einem vorzeitigen Ende, auf ein Konto eines Schiffbruchs, die Mitglieder der anderen wird erfasst, indem Freibeuter.

Bei der Einstellung der Missionare frei, anstelle der Wiederaufnahme ihrer Reise zu der Westküste Afrikas, verlief nach Mexiko, wo sie den Grundstein für eine Provinz, die im Laufe der Zeit umarmte zwanzig Klöster von Mönchen und Nonnen zehn, wurde aber schließlich unterdrückt Von der Regierung.

Bereits 1563 hatte Rubeo gewährt sie dem Mönch Calced, Francisco Ruiz, um Stiftungen in Peru, Florida, und anderswo, die Ernennung ihm in der gleichen Zeit vicar-general.

Mit 1573 gab es Klöster in Santa Fè (New Mexico), New Grenada, und anderen Orten, und die Bestimmung wurde für eine weitere Steigerung.

Das Kapitel von 1666 nahm die Sache ernst in die Hand und nach einiger Reformen durchgeführt worden sind die Provinzen von Bahia, Pernambuco, Rio de Janeiro im Jahr 1720 errichtet wurden.

Es gab auch Klöster in Guadeloupe und San Domingo, und es gibt Anzeichen dafür, dass Stiftungen wurden Vertrages, wenn nicht tatsächlich aus, in der philippinischen Inseln so weit zurück, wie 1705.

Die Unbeschuhten Karmeliten Nonnen der spanischen Gemeinde fanden den Weg in die Staaten Südamerikas, wie bereits zu Beginn des siebzehnten Jahrhunderts, mehrere ihrer Klöster sind noch in der Existenz, und andere haben in letzter Zeit errichtet wurden in Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile , Kolumbien, Ecuador und Peru.

Die Gemeinde St. Elias der Unbeschuhten Karmeliten, sonst forderte die italienische Gemeinde errichtet auf Betreiben von Clemens VIII..

Durch eine seltsame Ironie des Schicksals Nicolò Doria, die danach gegen die Ausbreitung der Bestellung über die Halbinsel und den spanischen Kolonien, wurde 1584 in Auftrag gegeben, um ein Kloster in Genua.

Dies wurde gefolgt von einer in Rom, Santa Maria della Scala, bestimmt sich der Kindergarten der Gemeinde und ein neues lebendiges Beispiel für die perfekte Einhaltung, und ein weiteres in Neapel.

Einige der prominentesten Mitglieder der spanischen Gemeinde war an dieser Stiftungen, darunter Ven.

Peter der Mutter Gottes (1565-1608), und Ferdinand von St. Mary (1538-1631), wurde zum ersten Vorgesetzten; Ven.

Johannes von Jesus Maria (1564-1615), dessen Anweisungen für die Novizen haben sich verbindlich ist, unbestechlich und deren Körper ist noch erhalten und das Kloster St. Sylvester in der Nähe von Monte Compatri; Ven.

Dominic von Jesus Maria (1559-1630), das große Wunder-Arbeiter seiner Zeit, und Thomas von Jesus (1568-1627), dessen Genie für die Organisation nicht nur der Ordnung, sondern der katholischen Kirche ist tief verschuldet.

Mit Männern wie diese an der Spitze der Gemeinde breitet sich sehr schnell aus, und nicht in Italien, sondern allein durch die Länge und Breite von Europa, und zog Männer von hoher sozialer Stellung.

Der Erzherzog Albert von Österreich und seiner Gemahlin, der Infantin Isabel Clara Eugenia von Spanien, die in Rom für eine Kolonie der Unbeschuhten Karmeliten, der Papst ernannte Thomas von Jesus Gründer der belgischen Provinz.

War so erfolgreich, dass er im Laufe von zwölf Jahren wurde er errichtet zehn Klöstern von Mönchen und Nonnen sechs.

Die Niederlassung in Frankreich war es schwieriger, systematische Opposition von verschiedenen Seiten gemacht jeder Grundlage eine harte Aufgabe, aber von 1611 bis zum Ende des Jahrhunderts fast jedes Jahr war die Gründung von einem oder zwei neue Klöster.

Deutschland, Österreich, Polen, Litauen, auch entfernte, wurden zu den Jüngern von St. Teresa.

Die Ausbreitung der Kongregation vielleicht am besten veranschaulicht durch Statistiken.

In 1632 die Reform gezählt, 763 Priester, 471 Kleriker und Novizen, Brüder und 289 lag, insgesamt 1523.

In 1674 gab es 1814 Priester, 593 Klerikern und Laien 747 Brüder, insgesamt 3154.

In 1731 stieg die Anzahl auf 4193 Mitglieder.

Nicht später Statistiken verfügbar sind, aber es kann sein, dass sich der Anstieg fortgesetzt für ein weiteres zwanzig Jahre, bis der Geist von Voltaire begann, sich bemerkbar machen.

Vergleichsweise wenig wurde über die Stiftungen, die Annalen des Auftrages erreicht nur so weit wie 1612, und viel Material haben Manuskript verloren haben, sondern sehr viel wartet immer noch darauf, für die Hand des Chronisten.

Although the exercise of the contemplative life was given prominence even by the Italian congregation, the active life received far wider scope than in the Spanish fraction of the order. Almost from the beginning it was decided on principle and in full harmony with the known intentions of St. Teresa, that missionary undertakings were quite reconcilable with the spirit of the congregation. The pope himself suggested Persia as the first field of labour for Carmelite missioners. Such was the zeal of the fathers assembled in chapter that each of them declared himself ready to lay down his office and go forth for the conversion of unbelievers as soon as his superiors should give him permission to do so. This promise is made to the present day by every member of the order. It was not until 1604 that the first expedition led by Paul Simon of Jesus Mary was actually sent out to Persia. Three fathers, a lay brother, and a tertiary, proceeded through Germany, Poland, and Russia, following the course of the Volga, sailing across the Caspian Sea, until after more than three years of great hardship they reached Ispahan on 2 December, 1607 .

They met with surprising success, and being speedily reinforced were soon able to extend their activity to Bagdad, Bassora, and other towns, penetrating into India where they founded flourishing missions at Bombay, Goa, Quilon, Verapoly, and elsewhere, even at Peking. Some of these missions are still in the hands of the order, although the political events of the eighteenth and nineteenth centuries proved fatal to others. Another field of labour was the Near Orient, Constantinople and Turkey, Armenia and Syria. To these was added in 1720 "a new mission in America in the district called Mississippi or Lusitania, which was offered by Captain Poyer in the name of the French company, but under certain conditions". If indeed this mission was accepted, it does not seem to have been long prosperous.

One of the happy results of the establishment of missions in the Levant was the recovery of Mount Carmel, which had been lost to the order in 1291. Prosper of the Holy Ghost on his journeys to and from India had repeatedly visited the holy mountain and convinced himself that with prudence and tact it might be recovered. For a time the superiors were by no means favourably disposed towards the project, but at last they furnished him with the necessary powers, and a contract to the said effect was signed at Caiffa, 29 November, 1631. Onuphrius of St. James, a Belgian, and two companions were commissioned to re-establish religious life on the spot where the Carmelite order had had its origin. They reached Alexandrette on 5 November, 1633, and at the beginning of the following year took possession of Mount Carmel. For cells, oratory, refectory, and kitchen they used caverns cut in the living rock, and their life in point of austerity and solitude was worthy of the prophets who had dwelt on Carmel. At length it became necessary to construct a proper convent, in which they were installed 14 December, 1720, only to be plundered a few days later by the Turks, who bound the fathers hand and foot. This convent served as a hospital during Napoleon's campaign; the religious were driven out, and on their return, 1821, it was blown up by the Turks. An Italian lay brother, John Baptist of the Blessed Sacrament (1777-1849), having received orders to rebuild it, and having collected alms in France, Italy, and other countries, laid the foundation stone of the new fabric in 1827. But as it became necessary to do the work on a larger scale than formerly, it was completed only by his successor, Brother Charles, in 1853. It forms a large square block, strong enough to afford protection against hostile attempts; the church is in the centre with no direct entrance from outside; it is erected over a crypt sacred to the Prophet Elias, and has been elevated by the pope to the rank of minor basilica.

There are few travellers of any creed who in the course of their journeys in the Holy Land do not seek hospitality on Mount Carmel.

Es darf nicht davon ausgegangen werden, dass die Karmeliter blieben die Gefahren, denen die missionarischen Leben ausgesetzt ist.

John von gekreuzigten Christus, einer der ersten Band der Missionare an die Persia traf mit einem feindseligen Empfang in der Nähe von Moskau, und war in einen Kerker geworfen, wo er drei Jahre blieb.

Endlich wurde er freigelassen und nichts entmutigen, setzte seine Reise nach Isfahan.

Ein weiterer Bruder lag Charisius ein Sanctâ Mariâ, das Martyrium erlitten im Jahre 1621 auf der Insel Ormuz, er war an einen Baum und schnitt lebendig.

Selig Dionysius der Geburt (Pierre Bertholet), und ein Redemptus Cruce, eine portugiesische Bruder lag, litt der Glaube in Sumatra am 28. November 1638.

Der ehemalige Pilot war und Kartograf der portugiesischen Vizekönigs, gab aber seine Position und wurde zu einem Karmeliter-Nachrichten in Goa.

Bald nach seinem Beruf, den der Vizekönig einmal mehr gefordert, seine Dienste für eine Expedition nach Sumatra; Dionysius wurde zum Priester geweiht, so dass er möglicherweise zur gleichen Zeit als Kaplan und Pilot, und Redemptus wurde ihm als Begleiter.

Kaum war das Schiff am Anker werfen Achin als der Botschafter mit seiner Suite war verräterisch festgenommen, und Dionysius, Redemptus, und eine Reihe von anderen wurden zu Tode mit exquisiter Grausamkeit.

Die beiden Karmeliter wurden im Jahr 1900 seliggesprochen.

Andere Mitglieder der Bestellung Martyrium erlitten in Patras in Achaia in 1716.

Um sicherzustellen, dass die kontinuierliche Versorgung der Missionare der festgelegten Reihenfolge einige Missionar Colleges.

Die ursprüngliche Idee war, um eine besondere Gemeinde unter dem Titel St. Paul, die sich voll und ganz widmen zu missionarischen Arbeit.

Der Heilige Stuhl und die Erlaubnis erteilt, die die Kirche von St. Paul in Rom (jetzt Santa Maria della Vittoria) in der Disposition der Gemeinde, aber auf den zweiten Gedanken des Projektes durfte Tropfen, der Missionar und Karriere eröffnet wurde an alle Mitglieder von Die italienische Gemeinde.

Diejenigen, die ein Talent manifestiert sich in diese Richtung, nach Beendigung ihrer ordentlichen Studien wurden an der Hochschule von San Pancrazio in Rom (1662) oder mit der St. Albert in Louvain (1621) zu studieren Kontroverse, praktische Theologie, Sprachen, Und Naturwissenschaften.

Nach einem Jahr wurden sie erlaubt, um die missionarische Eid, und nach einer zweiten Jahr ihrer Rückkehr in ihre Provinzen, bis eine freie Stelle in einer der Missionen erforderten die Ernennung eines neuen Arbeiter; auf diese Weise bereit war, den Auftrag zu schicken, effiziente Themen Bei sehr kurzfristig.

Das Priesterseminar der Missionen ètrangérs in Paris gegründet wurde von einem Karmeliter, Bernard St. Joseph, Bischof von Babylon (1597-1663).

Ein Versuch in dieser Richtung erzielt wurden bald nach dem Konzil von Trient, war es aber nicht gefolgt werden.

Der Papst, schlug mit dem missionarischen Eifer der Karmeliter-, Anhörungs-Thomas von Jesus als der beste Weg, um die Umstellung der Ungläubigen.

Diese religiöse, in seinen Werken "Stimulus missionum" (Rom, 1610) und vor allem "De procurandâ begrüssen omnium gentium" (Antwerpen, 1613), legte die Jünger, auf die der Heilige Stuhl tatsächlich eingeleitet und organisierte die Heiligen Kongregation der Propaganda; andere Väter, insbesondere Ven.

Dominic von Jesus Maria, zu dessen Erfolg durch das Sammeln von Geldern, die für die Einrichtung von Bull Gregor XV zahlt nur eine Hommage an den Eifer der Karmeliter.

Bei der Festlegung der Reihenfolge Missionen hatten nicht nur im Hinblick auf die Umstellung der Ungläubigen, sondern auch, dass der Protestanten.

St. Teresa selbst war tiefgebeugt durch die Ausbreitung des Luthertums, damit das Fundament der niederländischen, englischen, irischen und Missionen.

Die Geschichte der ersten von ihnen ist nur teilweise bekannt, der drei war überaltert, die am wenigsten mit Schwierigkeiten, und obwohl Hindernisse wurden nie wollen, ist es nicht durch die Gefahren, die eine Frage der fast täglich Eintritt in England und Irland.

Die bekanntesten Mitglieder waren Peter der Mutter Gottes (Bertius, gest. 1683) und sein Bruder Cæsar von St. Bonaventure (gest. 1662), die Söhne von Peter Bertius, Rektor der Universität von Leyden, ein berühmter konvertiert zum katholischen Glauben .

Missionen in der Britischen Inseln

Die Einrichtung einer Mission in England stammt aus dem Jahr 1615.

Thomas Doughty der Plombley, Lincolnshire (1574-1652), die wahrscheinlich selbst ein konvertieren, in der Karmeliten Noviziat der La Scala in 1610, nachdem verbrachte einige Jahre in der englischen College, wo er die Heiligen Bestellungen.

Nach ein paar Monaten wurde er verpflichtet, krank, um wieder nach England zurück, blieb jedoch in der Korrespondenz mit der Bestellung und schickte einige Postulanten nach Belgien.

Schließlich er wieder die religiöse Leben und Beruf weiter nach London, wo er für die wichtigen Verhandlungen.

Nachdem sich mit dem spanischen Botschafter in der Schweiz und gesichert haben ein Kaplansamt für sich und seine Nachfolger, er wurde bei Gericht und gewann das Vertrauen von Königin Anne von Dänemark.

Dennoch war er nie sicher aus Priester-Jäger und hatte viele Haaresbreite entgeht.

Andere Missionare, die sich ihm, er zog sich in ein Land, Ort in der Nähe von Canterbury, wo er starb nach langer Krankheit.

Er war der Autor von mehreren umstrittenen und spirituelle Bücher zu schätzen und seine Zeit.

Seit Jahren fordert er lautstark die Gründung einer englischen Noviziat auf dem Kontinent, für die er gesammelt, die erforderlichen Mittel, aber leider sind die Vorgesetzten nicht sehen, ihren Weg zu nehmen, die Idee und wenn es endlich durchgeführt wurde, kam zu spät, Werden, der viel praktischen Nutzen.

Die nächste missioner, Eliseus St. Michael (William Pendryck, 1583-1650), ein Schotte und ein konvertieren, die erhalten hatte seine religiöse Ausbildung bei Paris und Genua, Ankunft in London mit Briefen, die er Vikar Patent-Provinz-und der Superior - Mission.

Er führte zum größten Teil ein sehr Ruhestand gehen, aber das Leben nicht zu entgehen, gegen Ende seiner Tätigkeit wurde er an einem der unzähligen Streitigkeiten über den Umfang der Papst die Befugnisse; gezwungen, seine Haltung zu rechtfertigen, vor dem Nuntius in Belgien , Kehrte er nach England zerdrückt mit Enttäuschung.

Zu den prominenten Missionare muss erwähnt Bede der Heiligen Sakrament (John Hiccocks, 1588-1647), einem umgebauten Puritan, wer war der erste Missionar der überlegenen College in Louvain.

Bald nach seiner Ankunft in London war er eine Mission auf den Ländereien von Lord Baltimore in Neufundland, das er zu haben scheint geneigt, zu akzeptieren, aber wenn der Fakultäten aus Rom kam, war er im Gefängnis, wurde überrascht von der Priester - Jäger während des Schreibens zu seinem Vorgesetzten.

Für mehrere Monate in sein Schicksal, als auch ein Bruder des religiösen und Stipendiaten-Häftling war ungewiss, aber endlich frei durch die Intervention des französischen Botschafters kehrte er nach Belgien.

Er unterzog Haft für ein zweites Mal in Holland, aber nach einer langen Pause kam zurück nach London, wo er wieder seine missionarische Arbeit.

Des Heiligen Franziskus (Christopher Leigh, 1600-41) starb an der Pest Auftrag im Gefängnis.

Johannes der Täufer von Karmel (John Rudgeley, 1587-1669) verbrachte einen beträchtlichen Teil seines Lebens im Gefängnis.

Joseph von St. Mary (Nicholas Rider, 1600-82), nach vielen Jahren der erfolgreichen Tätigkeit widmete sein Alter auf die Ausbildung der Anwärter auf den Auftrag, diese wurden im Ausland für ihr Noviziat und Studien und bei ihrer Rückkehr wurden ernannt Dem einen oder anderen der Missionar Stationen gehören zu der Bestellung.

Die bemerkenswertesten Männer in einer langen Reihe von Missionare wurden Bede St. Simon Stock (Walter Joseph Travers, 1619-96) und sein Halbbruder, Lucian St. Teresa (George Travers, 1642-91).

Der Sohn eines Geistlichen Devonshire, Walter Travers wurde vertraglich an ein Londoner Anwalt.

Ein älterer Bruder geworden und ein katholischer und ein Jesuit, Walter, dem Wunsche, sich gegen eine Bewachung, wie Schicksal, begann zu studieren umstrittenen Arbeiten mit dem Ergebnis, dass er zu der Überzeugung von der Wahrheit der katholischen Kirche, ging er nach Rom an.

Er war ein Student der englischen College und danach in die Karmeliter-Ordens in die besetzte er verschiedene Ämter.

Er war aktiv in London während der gesamten Dauer der Restaurierung und hat einen Rekord von seinen vielfältigen Erfahrungen.

Auf dem Ausbruch des Oates' Plot war er gezwungen, nach Italien zurückzukehren, aber nach einigen Jahren wieder seine Arbeit in London, bis ins hohe Alter und Trauer über den Tod seines Bruders zwang ihn in den Ruhestand zu gehen nach Paris, wo er starb in den Geruch der Heiligkeit.

Er hatte den Trost der Eröffnung feierlich in der Kapelle Bucklersbury in London, als auch in Heresford und Worcester, aber die Orange Revolution löste die von ihm begonnene Arbeit.

George Travers, nach einem Lasterleben, traf versehentlich seinen Bruder in London, von ihm gerettet wurde, beauftragt, und erhielt in der Kirche.

Er machte seine Studien unter Joseph St. Mary, und in das Noviziat in Namur.

Auf dem Ausbruch des Grundstücks wurde er nach London, wo er durch viele spannende Abenteuer.

Einige Zeit nach der Orangen Revolution, da er verraten wurde durch einen falschen Freund, und ins Gefängnis geworfen, wohin seine Ankläger, auf eine andere Gebühr, folgte ihm.

Dieser Mann litt an eine ansteckende Krankheit, Lucian, während der Pflegewissenschaften ihn beauftragte, und von dem er starb, der 26. Juni 1691.

Viel weniger bekannt ist der Missionare des achtzehnten Jahrhunderts, als die von der siebzehnten.

Ihr Leben, aber immer noch Gefahren ausgesetzt sind, wurden in der Regel ruhig; zudem, die Kunst der Erinnerungen schriftlich zu haben scheint verloren gegangen unter dem House of Orange.

Einer der prominentesten Missionare dieser Zeit war Francis Blyth.

In 1773 erwarb die englische Mission das Kollegium der Gesellschaft Jesu, die vor kurzem unterdrückt, Tongres, wo eine Reihe von Missionare bereit waren, für ihre Arbeit vor der Französischen Revolution hinweggefegt über Belgien.

Das Verschwinden dieser kurzlebigen Einrichtung behandelt den Tod-Schlag für die Karmeliten-Mission in England.

Ein paar Missionare blieb stationiert, an verschiedenen Orten, aber sie erhielten keine neuen helfen und wenig Ermutigung, die Eigentum der Mission sowie die Bibliothek und Archive wurden verloren durch die ungerechte Gesetze, die das letzte wird von einem katholischen illegal.

Anlässlich der katholischen Emanzipation, Francis Willoughby Brewster war verpflichtet, füllen eine parlamentarische Papier mit der lakonischen Bemerkung: "Nein superior, nicht minderwertig, der letzte Mann".

Er starb in Market Rasen in Lincolnshire 11. Januar 1849.

Kardinal Wiseman, ängstlich zur Einführung der Unbeschuhten Karmeliten in seiner Erzdiözese, die in 1862 ein, um die Genehmigung zu wählen und ihm einige Fächer geeignet.

Seine Wahl fiel auf Hermann Cohen (Augustinus Maria vom Sakrament, 1820-71), einem umgebauten Jude Hamburg, ursprünglich ein genialer Musiker, deren Konvertierung und Eintritt in eine strenge Ordnung verursacht hatten in Frankreich erhebliches Aufsehen erregt.

Er öffnete eine kleine Kapelle, in Kensington Square, London, 6. August 1862, wo die neue Gemeinschaft kämpften gegen die vielen Schwierigkeiten, nicht zuletzt von denen war ihre tiefe Armut.

Bevor lange ein bequemer Website wurde für eine geräumige Kirche, entworfen von Pugin eingeweiht und von Cardinal Manning im Jahr 1866, und ein Kloster, das im Jahre 1888 fertiggestellt.

Ein zweites Haus wurde gegründet, in einem abgelegenen Land Kreis in Somerset, die englische Provinz semi-kanonisch wurde im Jahre 1885 gegründet.

Pater Hermann nicht sehen, die Vollendung seines Werkes; wurden aufgerufen, zu Spandau Minister für die französischen Kriegsgefangenen, er starb an den Pocken und wurde in Berlin beigesetzt.

Bald nach der englischen Mission ein ähnliches Unternehmen begann in Irland von Edward der Könige (1579-1629) und Paul St. Ubaldus, die beide hatten ihr Noviziat in Belgien und hatte in aller Wahrscheinlichkeit studierte an der Hochschule Missionar In Louvain.

Obwohl die Verfolgung in Irland war, wenn möglich, die mehr als brutal, dass in England, katholische Missionare hatten die Unterstützung der ärmeren Klassen, die hielten beharrlich ihren Glauben, und aus den Reihen rekrutiert, wer sie waren.

Neben einem Kloster in Dublin gründeten sie Residenzen in den Ruinen der ehemaligen Karmeliterkirche mehrere Klöster (wie sie genannt wurden), viz.

Bei Athboy, Drogheda, Ardee, Kilkenny, Loughrea, Youghal, und anderen Orten.

Viele von diesen wurden aber von ephemeren Existenz.

Etwa zur gleichen Zeit die Calced Karmeliter Irland zurück, und es entstand ein Streit um das Eigentum an diesen Klöstern.

Bei der Trennung der Aufträge wurde festgelegt, dass der Unbeschuhten Karmeliten waren nicht zum Mitnehmen eines der Klöster Calced ihrer Brüder.

Der Heilige Stuhl und beschlossen 1640, dass dem ehemaligen Besitz behalten, sollte der vier alten Klöstern sie bewohnt, als es noch achtundzwanzig Häuser für die Calced Karmeliter zu beleben.

Kaum war diese Entscheidung erreicht Irland Cromwell als die Verfolgung zu beenden und jede weitere Erhöhung erforderte die Auflösung der Gemeinden, die errichtet worden war.

Mehrere Brüder verdient die Krone des Martyriums, viz.

Thomas von Aquin von St. Teresa, der den Tod in Ardee 1642; Angelus St. Joseph, Kleriker (George Halley), ein Engländer, die erschossen wurde August 15, 1642; Peter und der Mutter Gottes, Bruder lag, Gehängt wurde, die in Dublin, 25. März 1643.

Es gibt Grund zu der Annahme, dass die anderen trafen sich mit einem ähnlichen Schicksal, aber keine Angaben sind erhalten geblieben, viele, jedoch erlitten Gefängnis.

Solche Ereignisse erzählt über das Leben der Provinz.

Kanonisch errichtet 1638, war es aufgelöst und 1653 wieder hergestellt, aber bei den vergleichsweise ruhigen Zeit der Restauration.

In 1785 eine Kapelle gebaut und Kloster in der Nähe der Ruinen der Abtei von Loughrea, gegründet 1300, und ab 1640 in den Händen der Teresianischen Brüder, die jedoch mehrere Male waren gezwungen, sie aufzugeben.

Weitere Gebäude wurden in 1829 und dann wieder in Richtung zum Ende des Jahrhunderts.

Das Jahr 1793 war Zeuge der Grundsteinlegung von St. Teresa-Kirche, Clarendon Street, Dublin.

Diese Kirche, die auch unterlag häufigen Änderungen und Erweiterungen, diente als Besprechungsraum während Daniel O'Connell's Kampagne, die endete in der katholischen Emanzipation Act.

Es war der Ansicht, dass in diesem Fall die Interessen der Kirche waren identisch mit denen des Landes.

Ein drittes Kloster erbaut wurde am Donnybrook in der Nähe von Dublin im Jahre 1884.

Die Calced Karmeliter offenbar versucht haben, eine Mission in England zu Beginn des siebzehnten Jahrhunderts, als George Rainer wurde zu Tode (c. 1613).

Keine Angaben sind bekannt über sein Leben und das missionarische Projekte zu haben scheint starb mit ihm.

In Irland jedoch, sie erfolgt über eine blühende Mission aus dem ersten Teil des gleichen Jahrhunderts, und sie haben derzeit sechs Klöster und ein Kollegium, das gut besucht.

Ihre Kirche in Whitefriars Street, Dublin, ist gut bekannt, dass Katholiken und ist ein architektonisches Neugier.

Es wurden Maßnahmen getroffen, um über die 1635 von einer Stiftung in Amerika, und eine Petition wurde dem Papst für die Billigung der Mission gegründet, die aber aus irgendeinem Grund oder andere scheint sie nicht zu haben, einen dauerhaften Ergebnis.

Die niederländische Provinz, gegründet Häuser in Leavenworth (1864) und Scipio, Anderson Co., Kansas (1865), Englewood, Bergen Co., New Jersey (1869), New Baltimore, Somerset Co., Pennsylvania (1870); Pittsburg , Pennsylvania (1870), Niagara Falls, Kanada (1875) und St. Cyril's College, Illinois (1899), während der irischen Calced Karmeliten ließen sich in 1888 in New York City und in Tarrytown, New York, und dem Bayerischen Unbeschuhten Karmeliten in Der Heilige Berg-und Fond du Lac, Wisconsin (1906).

Alltagskultur

Das Leben eines Karmeliten ist etwas anderes nach dem Zweig des Ordens, der er angehört, und das Haus, in dem er lebt.

Das Leben in einem Noviziat, zum Beispiel, ist anders, auch für diejenigen, die haben ihre Gelübde ab, dass in einer Schule oder in einem Kloster, die für die Pflege der Seelen.

Es ist auch unter den strengeren der Unbeschuhten Karmeliten, die ewigen Abstinenz halten (außer im Fall von Krankheit oder Schwäche), und die Zunahme in der Nacht für die Rezitation des Göttlichen Office, als unter den Calced Karmeliten, die sich an ihrer Herrschaft auf die Bedürfnisse der Zeit.

Früher war das gesamte Office gesungen jeden Tag, aber wenn man sich im sechzehnten Jahrhundert die Ausübung der geistigen Gebet wurde mehr und mehr universell, insbesondere durch den Einfluss von St. Teresa und St. Johannes vom Kreuz, der Gesang wurde aufgegeben und für eine Rezitation Monotone, außer bei bestimmten Festen.

Die Calced Karmeliter noch an der Liturgie der Kirche vom Heiligen Grab zu Jerusalem, eine gallo-römische Ritus, praktisch identisch mit der von Paris in der Mitte des zwölften Jahrhunderts.

Es wurden bestimmte Änderungen im Mittelalter und wurde komplett überarbeitet und in 1584 zufriedenstellend.

Die Unbeschuhten Karmeliten, die aus bereits erwähnt, hat die neue römischen Liturgie in 1586.

In allen Klöstern eine gewisse Zeit erhalten ein innerliches Gebet, sowohl in der Früh und am Nachmittag.

Es ist in der Regel gemeinsam, im Chor oder Oratorium, und ist zu beeindrucken die Seele mit der Gegenwart Gottes und die ewigen Wahrheiten.

Andere religiöse Übungen und privaten Andacht ergänzen die bereits erwähnten.

Die Herrschaft des Fastens, etwas weniger stark unter den Calced Karmeliter, ist überall erhalten, obwohl die Kirche hat in vielerlei Hinsicht gemildert ihre Gesetzgebung in dieser Angelegenheit.

Die Unbeschuhten Karmeliten (Teresians) sind in der Regel barfüßig, die sonst nur in der Gewohnheit Unterscheidung der beiden Zweigen besteht in der Gestaltung der verschiedenen Kleidungsstücke.

Die Gewohnheit der Brüder ist wie Laien, dass der Chor religiösen, abgesehen davon, dass bei der Unbeschuhten Karmeliten sie tragen einen braunen Mantel und keine Kapuze, aber in der spanischen Gemeinde sie die Haube, und, seit 1744, einen weißen Mantel.

Die richtige Farbe der Gewohnheit gemacht wurde oft das Thema etwas animierte Gespräche zwischen den verschiedenen Zweigen der Bestellung.

Desert Konvente

Eine besondere Einrichtung ist die "Wüsten".

Die Erinnerung an Mount Carmel und der rein kontemplativen Leben, ebenso wie die Formulierung der Regel, die vorschreibt, dass die Brüder wohnen sollten in ihren Zellen oder in der Nähe davon, meditierend Tag und Nacht über das Gesetz des Herrn, es sei denn, andere notwendige Besetzung Rufen sie weg, hatte weckte in vielen den Wunsch nach einer ausschließlich geistliche Leben.

Es wurde festgestellt, dass einige der ersten Generäle zurückgetreten, um ihre Büros zu widmen, den Rest ihres Lebens zu Kontemplation und in den Verfassungen und andere Dokumente Ausnahmen sind manchmal zu Gunsten der Klöster "befindet sich in den Wäldern", weit weg von menschlichen Wohnungen.

Unter solchen Klöster waren, um nur zwei, Hulne Liedekerke in England und in den Niederlanden.

Einer der ersten Unbeschuhten Karmeliten in Spanien, Thomas von Jesus, der bereits erwähnt wurde im Zusammenhang mit den Missionen, die Idee der Gründung einer "Wüste", in dem die religiösen sollten Sie die Gelegenheit für widmen ihre gesamte Zeit und Energie, um den Anbau Von einem Geist der Kontemplation.

Mit Ausnahme von vier oder fünf, die dort dauerhaft zu bleiben, jeder Mönch wurde zu verbringen, sondern ein Jahr in der "Wüste", und danach wieder in das Kloster von wo er gekommen war, so dass die gesamte Gemeinschaft, bestehend aus starken und Gesunde Mitglieder, jedoch keine leichte Entspannung notwendig werden sollte.

Nach einigem Zögern hat sich die Vorgesetzten die Idee, und ein geeigneter Standort gefunden wurde, die erste "Wüste" wurde der 28. Juni 1592, in Bolarque, an den Ufern des Tejo in New Kastilien.

Das Ergebnis war so ermutigend, dass sie gefunden wurde beschlossen, ein solches Haus in jeder Provinz, so dass es wurden insgesamt zweiundzwanzig "Wüsten", von denen viele, jedoch wurden weggerissen in Zeiten der politischen Agitation.

Sie wurden nach der Art und Weise der Kartause, aber auf einer kleineren Skala.

Eine Reihe von Zellen, die jeweils ein kleines Haus mit vier Zimmern mit Garten Anlage, gebaut in der Form eines Viereck, ein Flügel, von denen sich die Kapelle, Sakristei, Bibliothek, etc. In den älteren "Wüsten" der Kapelle wurde Platziert in der Mitte der Viereck.

Das Refektorium, Küche, Raub und andere Abhängigkeiten wurden im Zusammenhang mit den wichtigsten Kreuzgang, alle Gebäude wurden plain, Einführung wegen ihrer Sparpolitik als ihre ornamentalen Charakter.

Die Art und Weise des Lebens, auch an, dass der Kartäuser, (Hinweis: WORD CARTHUSIANS LINK ZU ARTIKEL ORDNUNGSGEMÄSSE "CARTHUSIAN UM DIE":), ist aber weitaus schwerer.

Die chant des göttlichen Ordnung ist feierliche mehr als in anderen Klöstern; mehr Zeit widmet sich ein innerliches Gebet, das schnell ist sehr streng, aber das Schweigen aller ununterbrochenen; nur einmal zwei Wochen nach der Einsiedler die Art und Weise der alten anchorites, für die Montage Eine Konferenz über einige spirituelle Themen, viele Bände solcher Konferenzen sind noch erhalten, und einige wurden gedruckt.

Eine Stunde der sozialen Geschlechtsverkehr folgt der Konferenz.

Die Zeit, sich nicht zum Gebet und zum Lesen ausgegeben wird in Handarbeit, die religiöse Suche nach Beruf in der Pflege ihrer Gärten.

Studieren, streng genommen, nicht zulässig ist, damit die Belastung auf den Geist zu streng.

Jedes "Wüste", die im Besitz umfangreichen Gründen wurden die Wälder mit zahlreichen Bäche und Teiche.

Auf den gleichen Abstand von der Kloster-und aus jedem anderen gab es kleine Einsiedeleien, bestehend aus einer Zelle und Kapelle, wohin die Mönche im Ruhestand zu bestimmten Zeiten des Jahres, wie die Advents-und Fastenzeit, um zu leben, in einer Einsamkeit noch tiefer als die Das Kloster.

Es folgten sie alle Übungen der Gemeinde, rezitieren ihre Büros an der gleichen Zeit und mit den gleichen Feierlichkeit als die Brüder im Chor, und die Glocke läuten, ihre Reaktion auf die Kirchenglocken.

Früh am Morgen zwei benachbarten Eremiten diente jeweils anderen Mass An Sonn-und Feiertage sie ging an das Kloster für die Masse, das Kapitel, Vesper, und kehrte am Abend zu ihren Einsiedeleien, mit Bestimmungen für die anschließenden Wochen.

Während sie in der Einsiedelei erging auf Brot, Obst, Kräuter, und Wasser, aber wenn im Kloster ihre Mahlzeiten waren weniger sparsam, obwohl auch dann die schnelle fast erreicht, dass der frühen Mönche.

Trotz dieser strengen Einhaltung der "Wüsten" wurden nie als Orte der Strafe für die Schuldigen an einer Störung, sondern im Gegenteil als ein Refugium für die aufstrebende, nachdem eine höhere Lebenserwartung.

Niemand wurde an die "Wüste", außer seinem eigenen, auf dringenden Wunsch und auch nur dann, wenn seine Vorgesetzten beurteilt, die Klägerin habe die physische Stärke und glühender Eifer zu tragen und profitieren von den Sparmaßnahmen der Einsiedler Leben.

Unter den mehr gefeiert "Wüsten" sollte erwähnt werden, die von San Juan Bautista, gegründet in 1606 in Santa Fé, New Mexico; Bussaco (1628), in der Nähe von Coimbra, Portugal, nun ein Niederlassungs-und Gartenbau Erholung Boden; Massa (1682), in der Nähe von Sorrento, Italien, bekannt für Besucher nach Neapel wegen der herrlichen Aussicht auf die Buchten von Neapel und Salerno zu erhalten von der Terrasse des Klosters und Tarasteix (1859), in der Nähe von Lourdes, Frankreich, gegründet von Pater Hermann Cohen.

Die Calced Karmeliter versucht, die Einführung eines ähnlichen Instituts waren aber weniger erfolgreich.

André Blanchard, die in 1641 die päpstliche Approbation für die Gründung eines Klosters in der Nähe von Bernos La Graville, in Frankreich, wo die Original-Regel des Hl. Albert, ohne die mitigations von Innozenz IV. sollten gehalten werden, und die Lebensdauer der Führung des Eremiten auf Mount Carmel kopiert; alles gut gegangen ist bis zur Ankunft in 1649, mit einem pseudo-mystischen, Jean Labadie, ehemals ein Jesuit, der in einer unglaublich kurzen Zeit gelungen, die Einfluss auf die Mehrheit der religiösen, dass auf Dauer der Bischof musste Interferieren und Auflösung der Gemeinde.

Ein weiteres "Wüste" wurde von der Karmeliten in Calced Neti 1741 in der Nähe von Syracuse zu Ehren der Madonna della Scala.

Ein Vorschlag, die im Laufe des siebzehnten Jahrhunderts an der Unbeschuhten Karmeliten der italienischen Gemeinde zu ewigem innerliches Gebet nach der Art und Weise, wie in einigen Klöstern der ewigen chant des Göttlichen Office oder Ewigen Anbetung der Heiligen Sakrament praktiziert wird, nämlich Relais von der religiösen, wurde beschlossen, gegen die von der Kapitel als völlig ungeeignet.

Exterior Berufe

Abgesehen von der rein kontemplativen Leben führte in der "Wüste", und die spezifischen religiösen Übungen praktiziert in allen Klöstern (wenn auch in verschiedenen Maßnahme), der Chef-Besetzung der Reihenfolge besteht nun in der Obhut der Seelen und die missionarische Arbeit.

So lange, wie die Karmeliter besetzten eine genau definierte Position an den Universitäten und nahmen an der akademischen Arbeit, eine große Zahl kultiviert fast ausschließlich den höheren Studien.

Während des Mittelalters den Subjekten der Karmeliter-Schriften waren fast durchweg, darunter die Erklärung von einer bestimmten Anzahl von biblischen Schriften, Vorträge über die verschiedenen Bücher des Aristoteles, die Sätze, und kanonischen Rechts und Predigten De tempore und De sanctis.

In der langen Liste der Karmeliten erhaltenen Schriften von Trithemius, Bale, und andere, diese Themen auftreten, immer und immer wieder.

Mehrere Brüder sind bekannt kultiviert haben, die Studie der Astronomie, wie John Belini (1370) und Nicholas de Linne (1386), andere beschäftigten sich mit der okkulten Wissenschaften, zB William Sedacinensis, dessen großes Werk über die Alchemie genossen erhebliche vogue während des Mittelalters ; Oliver Golos wurde vertrieben die Bestellung auf Rechnung zu seinem großen Wissen der Astrologie (1500).

Es gab auch Dichter, in der Reihenfolge, aber während viele wurden zu Recht gelobt für die Reinheit und Eleganz des Stils, wie Lawrence Burelli (c. 1480), nur einen gesicherten dauerhaften Ruhm, Selig Baptista Mantuanus.

Die anderen bildenden Kunst waren ebenfalls vertreten, vor allem Gemälde von Philippo Lippi von Florenz, dessen Leben leider dazu geführt, das er mit der Hand zu weisen, entehren.

Obwohl viele Mönche kultivierten Musik, keine wirklich prominente Namen genannt werden.

Im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert häufig Anspielung auf Karmeliten Organisten dienen verschiedenen Kirchen außerhalb der Reihenfolge erteilen lassen, während ein von der allgemeinen Organe zu reparieren, wo seine Dienste erforderlich sein kann.

In der Universität

Wenn der Karmeliter erschien erstmalig an den Universitäten, die zwei große Schulen der Dominikaner und Franziskaner wurden bereits gebildet, und es blieb kein Raum für eine dritte.

Einige Versuche, die das Unterrichten von John Baconthorpe in den Rang einer theologischen Schule kam nichts.

Die Mehrzahl der Dozenten und Schriftsteller gehörte zu den Thomistic der Schule, vor allem nach dem großen Kontroversen auf Gnade gezwungen hatten verschiedene Aufträge zu wählen Seiten.

Diese Tendenz wurde so intensiv, dass die Karmeliten Salmanticenses machte es ihre Pflicht, um die Lehre der Angelical Doctor sogar in den kleinsten Details.

Streit wurde von Guy de Perpignan, allgemein von 1318-20, Autor von "Summa de hæresibus"; das Thema erneut aufgegriffen wurde in der Zeit der Wycliffite Probleme und führte letztlich auch zu den wichtigen Arbeiten von Thomas Netter de Walden, die " Doctrinale "und" De Sacramentis et Sacramentalibus ", die sich als wahre Fundgrube für controversialists für mehrere Jahrhunderte.

Keine epochalen Werk wurde in der Zeit der Reformation und der Auftrag verloren alle ihre nördlichen und den größten Teil seiner deutschen Provinzen.

Obwohl einige Karmeliten controversialists sind zu finden auf der katholischen Seite (am besten bekannt als Evrard Billick), gab es kaum einen prominenten Mitgliedern unter denen, die ihren Glauben verloren.

Mystische Theologie

Obwohl Scholastic Philosophie und Theologie, sowie Moraltheologie, gefunden haben, einige ihrer wichtigsten Exponenten der Karmeliter (zB Salmanticenses), andere Zweige der Wissenschaft sind weniger großzügig kultiviert wird, wird das Feld, auf dem Boden absolut frisch wurde von ihnen ist mystische Theologie.

Im Mittelalter wurde dieses Thema behandelt, nur insoweit, als der ordentlichen Studium benötigt, und die der Brüder, schrieb er auf wenige, noch scheinen sie zu viel Einfluss ausgeübt haben.

All dies wurde mit der Errichtung des Teresain Reform.

Wie bereits gesagt wurde, St. Teresa geführt wurde, unbekannt zu sich selbst, zu den höchsten Ebenen der mystischen Leben.

Mit ihrem wunderbaren Geschenk der Introspektion und Analyse, und ihre ständige Angst vor ausweichend, sei es noch so wenig, von der Lehre der Kirche, sie unter ihrem eigenen persönlichen Erfahrungen mit einer schweren Prüfung, und immer versucht die Beratung und die Richtung der Priester gelernt, Vor allem aus der Dominikanischen Ordens.

Als St. John of the Cross bei der Reform, er, der frisch aus der Vorlesung-Zimmer in Salamanca und ausgebildet in der Philosophie und Theologie des heiligen Thomas, war in der Lage zu geben, ihr Licht auf die Phänomene der Psychologie und der göttlichen Gnade.

Beide haben Heiligen Schriften über mystische Theologie, Teresa Aufnahme-und erklärt in einfachen Worten zu sagen, aber ihre eigenen Erfahrungen, John, die die Sache mehr in der abstrakten Sinn, noch einige seiner Schriften, besonders die "Besteigung des Mount Carmel" Könnte fast als Kommentar auf das Leben und die "Interior Castle" von St. Teresa.

Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass er sein Wissen stammt aus der Studie, war er nicht vertraut mit den Werken von St. Bernard, Hugo von St. Victor, Gerson, und das Niederdeutsche Mystiker, und wusste nichts von der mystischen Schule der deutschen Dominikaner; Er scheint zu haben bekannte St. Augustinus und die anderen Väter nur insoweit, als das Brevier und theologische Lehrbücher enthalten Auszüge aus ihren Schriften.

Er war daher in keiner Weise beeinflusst durch die Ansichten der früheren Mystiker, und hatte keine Schwierigkeiten im Einklang abseits der ausgetretenen Pfade aus, aber er entwickelte sich sein System aus seinem eigenen und St. Teresa's persönliche Erfahrung, wie man im Lichte der scholastische Theologie und Mit ständigen Verweis auf die Worte der Heiligen Schrift.

Für die Analogien und Allegorien der früheren Mystiker hatte er keinen Geschmack, und nichts weiter von ihm, als den Wunsch, zu ergründen die Geheimnisse des Himmels und der Blick hinter göttlichen Offenbarung.

Ein Auftrag, der solche Bedeutung der kontemplativen Leben nicht, sondern nehmen das Thema und es Studie unter allen Aspekten.

Der experimentelle Teil, der natürlich nicht davon abhängen, der Wille des Einzelnen, die aber dennoch, ist von einem gewissen Veranlagung und Vorbereitung, gefunden zu allen Zeiten ein Haus nicht nur in den "Wüsten" und die Klöster der Karmeliter-Nonnen , Sondern auch in anderen Häusern auch, die Annalen des Auftrages sind die Biographien von tiefgreifenden Mystiker.

Angesichts der Gefahr der Selbst-Täuschung und Illusion, die zwangsläufig diabolische bedrängen den Pfad des Mystikers, es ist erstaunlich, wie frei der Karmeliter-Ordens geblieben ist von solchen Blots.

Rare instances are on record of friars or nuns who left the safe ground for the crooked ways of a false mysticism. Much of this indemnity from error must be ascribed to the training directors of souls receive, which enables them to discern almost from the outset what is safe from what is dangerous. The symptoms of the influence of good and evil spirits have been explained so clearly by St. Teresa and St. John of the Cross, and a prudent reserve in all that does not tend directly to the advancement of virtue has been so urgently counselled, that error can creep in only where there is a want of openness and simplicity on the part of the subject.

Hence, among the great number of mystics there have been but a very few whose mysticism is open to question. Several great theologians endeavoured to reduce mystical theology to a science. Among these must be reckoned Jerome Gratian, the confessor and faithful companion of St. Teresa; Thomas of Jesus, who represented both sides of the Carmelite life, the active part as organizer of the missions of the Universal Church as well as of his order, and the contemplative part as founder of the "deserts".

His great works on mystical theology were collected and printed at the bidding of Urban VIII; Philip of the Blessed Trinity (1603-71), whose "Summa theologiæ mysticæ" may be taken as the authoritative utterance of the order on this subject; Anthony of the Holy Ghost, Bishop of Angula (died 1677), author of a handbook for the use of directors of souls, entitled "Directorium mysticum"; Anthony of the Annunciation (died 1714), and, finally, Joseph of the Holy Ghost (died 1739), who wrote a large work on mystical theology in three folio volumes; all these and many more strictly adhered to the principles of St. Teresa and St. John of the Cross and to the teaching of St. Thomas Aquinas.

The ascetic part was not less cultivated. For elevation of principles and lucidity of exposition it would be difficult to surpass Ven. John of Jesus-Mary. The difficult art of obeying and the more difficult one of commanding have been dealt with in a masterly manner by Modestus a S. Amabili (died 1684). The Calced Carmelites, too, have furnished excellent works on different branches of mystical theology.

Foundations of Women

The Carmelite nuns established by St. Teresa spread with marvellous rapidity. Such was the veneration in which the foundress was held in Spain during her life-time that she received more requests for foundations than she could satisfy. Although very careful in the selection of superiors for new convents she had not always the most capable persons at her disposal and complained in several instances of the lack of prudence or the overruling spirit of some prioresses; she even found that some went so far as to tamper with the constitutions.

Such incidents may be unavoidable during the first stage of a new order, but Teresa strove to counteract them by detailed instructions on the canonical visitation of her convents. She desired one of her favourite subjects, Ven. Anne of Jesus (Lobera, born 1545; died 4 March 1621), prioress of Granada to succeed her in the position of "foundress" of the order. Hence, when Nicolò Doria changed the manner of government of the Discalced Carmelites, Anne of Jesus submitted the Constitutions of St. Teresa (already revised by the General Chapter of 1581) to the Holy See for approbation. Certain modifications having been introduced by successive popes, Doria refused to have anything to do with the nuns. His successors, however, reinstated them, but maintained the prohibition in vigour for the friars against making foundations outside Spain and the Spanish colonies. A convent, however, had already been inaugurated at Genoa and another was in contemplation in Rome, where some ladies, struck with the writings of St. Teresa, formed a community on the Pincian Hill under the direction of the Oratorians, one of the members being a niece of Cardinal Baronius.

On the arrival of the Discalced friars in the Holy City it was found that the nuns had much to learn and more to unlearn. Other convents followed in rapid succession in various parts of Italy, the beatification and canonization of St. Teresa (1614 and 1622) acting as a stimulus. Not all convents were under the government of the order, many having been from the first subject to the jurisdiction of the local bishop; since the French Revolution this arrangement has become the prevailing one. In 1662 the number of nuns under the government of the Fathers of the Italian Congregation was 840; in 1665 it had risen to 906, but these figures, the only ones available, embrace only a very small fraction of the order.

Über den Beginn des siebzehnten Jahrhunderts Mme Acarie (Selig Marie von der Menschwerdung, 1565-1618) wurde ermahnt in einer Erscheinung von St. Teresa zu stellen, um sie in Frankreich.

Mehrere Versuche wurden gemacht, um einige Nonnen trainiert von dem heiligen Gründerin selbst, sondern der spanischen Vorgesetzten erklärt, sich nicht in der Lage zu senden Themen jenseits der Pyrenäen.

M. (später Kardinal) de Bérulle, der im Namen von Frau Acarie und ihren Freunden, erhielt einen Brief aus Rom befähigen ihn, um mit der Stiftung, aber da es einige Klauseln distasteful zu ihm, zB dass der neue Stiftungen sollte unter Die Regierung der Brüder, sobald diese sollten ihren Sitz in Frankreich, und da es keine andere hatte er gezählt wird, erhielt er durch den französischen Botschafter ein, um von dem König kommandiert die allgemeine senden bestimmte Nonnen nach Paris.

Darunter waren Anne von Jesus, und Ew.

Anne von St. Bartholomäus (1549 bis 7. Juni 1626), dann lag Schwester, die war St. Teresa's attendant während der letzten Jahre ihres Lebens.

Insgesamt sieben Schwestern links Spanien nach Paris, wo sie angekommen sind im Juli 1604, wobei von Princesse de Longueville und andere Damen des Gerichts.

Da es bald offensichtlich, dass M. de Bérulle hatte seine eigenen Ideen über die Regierung der Ordnung, die er ängstlich zu assoziieren mit der französischen Oratorium von ihm gegründet, bis zur Schaffung der "Order of Jesus und Maria" hatte er in Kontemplation, sechs der Gründerinnen linken Frankreich innerhalb von ein paar Jahren, während die siebte blieb nur unter Protest.

Die französischen Karmeliter-Nonnen wurden (mit wenigen Ausnahmen) unter der Regierung des Oratorians, die Jesuiten, Priester und weltlichen, ohne offizielle Verbindung entweder mit der spanischen oder italienischen Kongregation der Unbeschuhten Karmeliten, eine Gemeinde abgesehen von dem Rest der Bestellen.

Sie verbreitete sich sehr schnell, da sie in hohem Ansehen durch die Bischöfe, das Gericht, und die Menschen.

Leider ist die Mutter-Haus in Paris (Couvent de l'Incarnation, Rue d'Enfer) wurde seit einigen Jahren eines der Zentren der Jansenists, aber ansonsten haben die französischen Karmeliter spiegelt Herrlichkeit über die Kirche.

Zu den bekanntesten französischen Karmeliter-Nonnen Mai erwähnt werden, Louise de la Miséricorde (1644-1710), die als Duchesse de la Vallière hatte eine unglückliche Rolle in der Skandale Gericht unter Ludwig XIV., die sie expiated von vielen Jahren der Buße demütig; Ven .

Térèse de Saint Augustin (Mme Louis de France, 1737-87) Tochter von Louis XV, ungeachtet ihrer exaltierten Geburt, entschied sich für eines der ärmsten Klöster, Saint-Denis bei Paris, wo sie zeichnet sich durch die Ausübung der heroische Tugend.

Während der Revolution wurden alle Gemeinden aufgelöst; einer von ihnen, dass von Compiègne, versucht zu halten, was die Situation erlaubt, die Bräuche, die von der Regel, bis die sechzehn Nonnen wurden festgenommen, ins Gefängnis werfen, nach Paris gezogen , Versucht, zum Tode verurteilt, und übergab an die Guillotine, 17. Juli 1794, sie wurden im Jahr 1906 seliggesprochen.

Ein weiterer Karmeliter-Nonne, die Mutter Camille de l'Enfant Jésus (Mme de Soyecourt) unterlag mit ihrer Gemeinde langen Haftstrafen, aber endlich befreit wurde sie instrumental wieder herzustellen, nicht nur ihre eigene, sondern viele andere Klöster.

Wenn zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts das Gesetz über religiöse Vereinigungen verabschiedet wurde, gab es mehr als hundert Karmeliter-Kloster in Frankreich mit mehreren Ablegern in entfernten Teilen der Welt, sogar in Australien und Cochin China.

In Folge der französischen Gesetzgebung viele Gemeinden Zuflucht in anderen Ländern, aber einige sind noch in ihren alten Klöstern.

Beenden von Paris nach Brüssel, Ven.

Anne von Jesus wurde der Gründerin der belgischen Carmel.

Auf ihr Betreiben der Infanta Isabel Clara Eugenia forderte die Brüder von Rom, mit dem Ergebnis, dass Stiftungen rapide erhöht.

Einer von ihnen, in Antwerpen, wurde aufgrund der Ven.

Anne of St. Bartholomäus, die, während sie in Frankreich, wurde gefördert von Laien Schwester Priorin, die gelernt zu schreiben durch ein Wunder, sie war bei der Bereitstellung von Antwerpen aus einer Belagerung.

Die belgische Carmel versandt Kolonien zu anderen Ländern, in Deutschland und in Polen, wo Mutter Teresa von Jesus (Marchocka, 1603-52) wurde gefeiert.

Ein weiteres Kloster gegründet wurde in Antwerpen für die englische Damen (1619), wurden verstärkt, die von den niederländischen Schwestern, und 1623 wurde es von der Ordnung und unter dem Bischof und machte sich in seinen Grundlagen auf Lierre in 1648 und 1678 in Hoogstraeten, Alle, die zum Aufenthalt von vielen edlen Damen Englisch während der Zeiten des Straf-Gesetze.

Auf dem Ausbruch der Französischen Revolution die Nonnen mussten fliehen.

Nach einem kurzen Aufenthalt in der Nähe von London die Gemeinde von Antwerpen gliedert sich in zwei Abschnitte, ein Verfahren nach Amerika, die andere Lösung letztlich auf Lanherne in Cornwall, wo sie schickten einen Ableger, die sich schließlich zu Wells in Somerset (1870); Gemeinde Lierre Heimat gefunden in Darlington, County Durham (1830), und dass der Hoogstraeten, nach langer Wanderschaft, sich endlich in Chichester, Sussex Co., 1870.

Nicht Zählung der französischen Flüchtlinge, gibt es derzeit sieben Klöster der Karmeliter-Nonnen in England.

Ein früheres Projekt für ein Kloster in London, mit Mary Frances des Heiligen Geistes (1643-1722) als Priorin, kam nichts wegen der Orange Revolution, aber es scheint , Die ungefähr zur gleichen Zeit eine Gemeinschaft wurde am Loughrea in Irland.

In Zeiten der Nonnen fand es schwierig, die Einhaltung aller Anforderungen der Regel, so wurden sie oft gezwungen zu legen und die Gewohnheit annehmen, weltliche Kleidung.

Mehrere Klöster wurden in Irland im achtzehnten Jahrhundert, aber in einigen Fällen wurde es notwendig, für die Nonnen, um sich so weit zu öffnen Umstände wie Schulen für die armen Kinder.

Es gibt derzeit zwölf Klöster in Irland, vor allem unter bischöflicher Gerichtsbarkeit.

Der zweite Teil der englischen Gemeinde in Antwerpen, bestehend aus Mutter Bernardine Matthews als Priorin und drei Schwestern, kam in New York, 2. Juli 1790, begleitet von ihrem Beichtvater, Rev. Charles Neale, und Rev. Robert Plunkett.

Auf das Fest des heiligen Teresa, den 15. Oktober des gleichen Jahres, das erste Kloster, die sich mit den Sacred Heart, wurde auf dem Grundstück von Herrn Baker Brooke, etwa vier Kilometer von Port Tobacco, Charles Co., Maryland.

Möchten Unterstützung gezwungen, die Schwestern um eine bequemere Website, und am 29. September 1830, der Grundstein gelegt für ein Kloster in Aisquith Street, Baltimore, wohin die Gemeinde migriert die folgenden Jahre, die Mutter Angela St. Teresa ( Mary Mudd), dann Priorin.

Im Jahre 1872, während der priorship der Mutter Ignatius (Amelia Brandy), der Gegenwart (1908) Kloster, Ecke von Caroline und Briddle Straßen eingeweiht.

Diese Gemeinschaft hat eine Stiftung in St. Louis, 2. Oktober 1863, zum ersten Mal am Kalvarienberg Farm, und seit 1878 in der Stadt.

Die Stiftung in New Orleans geht zurück auf 1877, als Mutter Teresa von Jesus (Rowan) und drei Nonnen haben ein Haus in Ursuline Street, bis zum Bau eines Klosters in der Kaserne Straße, die wurde am 24. November 1878.

Das Kloster in Boston gegründet, 28. August 1890, und wiederum festgestellt, dass von Philadelphia, 26. Juli 1902, die Mutter Gertrude der Sacred Heart, die erste Priorin.

Im Mai 1875, einige Nonnen aus Reims kam in Quebec und fand einen bequemen Platz auf Hochelaga in der Nähe von Montreal, wo sie gegründet, das Kloster Unserer Lieben Frau von der Sacred Heart.

Ein weiterer kanadischer Stiftung versucht aus Baltimore im gleichen Jahr war nicht erfolgreich, und musste aufgegeben werden, nachdem ein paar Jahre.

Das Leben der Nonnen

Das Leben eines Karmeliter-Nonne ist etwas anders aus, dass ein Mönch, da ist ein wesentlicher Unterschied zwischen der Berufung des Priesters und eines Laien.

Aktive Arbeit, wie die Kranken-und Pflege-Lehre, die aus der Frage, abgeschieden in einem Kloster.

Die Karmeliter-Schwester ein kontemplatives Leben führt, einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit zu widmen, um Göttlichen, Meditation und andere fromme Übungen, der Rest besetzt mit Hausmüll und anderen Berufen.

Das Leben ist unbedingt streng, das Fasten schwer, und es gibt viele Möglichkeiten für die Ausübung der Tugend.

Verschiedene Institutionen Karmeliten

Mehrere religiöse Institutionen haben sich rund Carmel.

Im Mittelalter finden wir an vielen Klöstern und Kirchen Verankerungen, das heißt, Einsiedeleien für Einsiedler, der auf eigenen Wunsch wurden zugemauert durch den Bischof und die Ausübung einer großen Einfluss auf die Bevölkerung aus ihrer Beispiel, ihre Einschränkungen und Ihre Mahnungen.

Unter den mehr gefeiert werden kann Karmeliten Einsiedler erwähnt Thomas Scrope von Bradley, Norwich, danach ordentliches Bischof von Dromore in Irland und Apostolischen Legat in Rhodos und Selig Jane von Toulouse (Anfang des fünfzehnten Jahrhunderts), deren cultus wurde von Leo XIII.

Wahrscheinlich schon seit der Ankunft der Brüder nach Europa, Gründer von Klöstern und Wohltäter wurden zugelassen, um die unter dem Titel Confratres, die gaben ihnen ein Recht auf Teilnahme an der Gebete und gute Werke, ein Teil oder die gesamte Ordnung und Zu Stimmrechte nach ihrem Tod.

Weder solche Confratres, noch einmal den Text von confraternity Briefe, die jede Erwähnung der Verpflichtungen, die sich für sie.

Die Briefe wurden in der ersten nur gewährt, wenn sie nach reiflicher Überlegung, sondern aus dem Ende des fünfzehnten Jahrhunderts war es weniger schwierig, sie zu erhalten, in vielen Fällen die allgemeine leeren Händen zahlreiche Formulare zum Provinzler und priors verteilt werden soll, indem sie in ihrem eigenen Ermessen.

Out of this confraternity, das stand in keinem organischen Zusammenhang mit der Bestellung, entstand im sechzehnten Jahrhundert, nach aller Wahrscheinlichkeit, die Bruderschaft der Skapulier.

Ein weiterer confraternity war eine Gilde gegründet und 1280 in Bologna, und vielleicht auch anderswo, die hielt seine Sitzungen in der Karmeliter-Kirche und von Zeit zu Zeit, ein Angebot zu einem bestimmten Altar, aber ansonsten war völlig unabhängig von der Reihenfolge.

Wie bereits gesehen, einige Gemeinden der Beginen in den Niederlanden gebeten, in 1452, für die Zugehörigkeit zu der Reihenfolge, und so kam es zu der ersten Klöster der Karmeliter-Nonnen.

Zu einem späteren Zeitraum Herman St. Norbert (gest. 1686), Verkündigung und 1663 in Termonde, welche fünf Beginen, unter ihnen Anne Puttemans (gest. 1674), ihr Eigentum zu verkaufen und stellte fest, die Gemeinde von Maricoles oder Maroles, die aggregierten Um den 26. März 1672, sie beschäftigen sich mit der Ausbildung von armen Mädchen und mit der Betreuung der Kranken in der eigenen Wohnung, und haben noch viele Klöster in den Diözesen von Mecheln, Gent, Brügge und vor allem.

Eine Gemeinschaft von dreißig-1689 gewährt ihren Wunsch, unter bestimmten Bedingungen, unter anderem, dass nicht mehr als vier oder fünf leben sollen in den einzelnen Einsiedelei, aber das Dekret aufgehoben wurde und 1692, für das, was Grund dafür ist nicht bekannt, und alle Verbindungen zwischen diesen Eremiten und die Bestellung wurde durchtrennt.

Karmeliten Tertiaries

Tertiaries oder Mitglieder des Dritten Ordens Secular oder lassen sich in zwei Klassen, die in ihren eigenen Wohnungen leben und leben in dieser Gemeinde.

Die ehemalige Klasse ist zum ersten Mal mit in der Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts, als der Heilige Stuhl erteilte Genehmigung für die Karmeliter auf, ein Dritter Orden des säkularen Personen, nach dem Vorbild ähnlicher Institutionen an anderen Bettelorden.

Die ältesten gedruckten Missals und Breviaries enthalten, der Ritus für die Zulassung von solchen Personen, diese wurden dann bekannt unter dem Begriff der bizzoche, der inzwischen erworbenen eine etwas unangenehme Bedeutung.

Sie wurden einige Gebete rezitieren (in der Teresianischen Reform auch zur Praxis der Meditation), um bestimmte fastet und abstinences, verzichten weltliche Vergnügungen, zu leben, und unter den Gehorsam gegenüber Vorgesetzten des Auftrages, sie tragen könnte ein unverwechselbares Gewohnheit ähnelt, Der Mönche und Nonnen.

Tertiaries leben in Gemeinschaft beobachten eine Regel ähnlich, aber weniger streng als die der Brüder, gibt es zwei Gemeinden Tertiäre Brüder in Irland, die eine bei Clondalkin, wo sie über eine Boarding-1813, und einen anderen, in Für die ein Asyl für die Blinden, in der Nähe von Dublin Drumcondra.

Es gibt auch Tertiäre Väter (Ureinwohner) in der Erzdiözese Verapoly in Indien, gegründet 1855, die für eine Reihe von Missionen.

Tertiäre Schwestern haben ein Kloster in Rom gegründet von Livia Vipereschi für die Bildung der Mädchen, sie wurden von Clement IX in 1668.

Die österreichische Gemeinde hat, seit 1863, zehn Häuser teilweise für pädagogische Zwecke, zum Teil für die Betreuung von Bediensteten.

In Indien, auch gibt es native Tertiäre Schwestern in Verapoly und Quilon mit dreizehn Häusern, Internaten und Waisenhäusern.

Ein Tertiäre Kloster gegründet wurde und 1886 in Luxemburg.

Schließlich muss erwähnt werden, der Karmeliten Tertiaries des Heiligsten Herzens in letzter Zeit mit Sitz in Berlin, mit Waisenhäuser und Kindergärten in den verschiedenen Teilen von Deutschland, Holland, England, Tschechien und Italien.

Statistiken

Zur Zeit (1908) gibt es etwa 80 Klöstern der Calced Karmeliter-Brüder, mit rund 800 Mitgliedern und 20 Klöster von Nonnen; 130 Klöster der Unbeschuhten Karmeliten Brüder mit etwa 1900 Mitgliedern, die Zahl der Klöster von Nonnen, darunter die französische previous Der Weitergabe des Vereins, wurde 360.

Publication Informationen Geschrieben von Benedict Zimmerman.

Dedicated to St. Teresa von Jesus Die katholische Enzyklopädie, Band III.

Veröffentlicht 1908.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. November 1908.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Ein beträchtlicher Teil dieser Artikel basiert auf unveröffentlichten Material, die folgenden Hinweise sind zwangsläufig unvollständig, und zu einem großen Teil veraltet.

GENERAL SOURCES: MIGNE, Dict.

Des ordres religieux, I, 635 sqq.; Bullarium Carmelitanum, vols.

I und II, hg.

MONSIGNANUS (Rom, 1715, 1718), vols.

III und IV (Rom, 1768), hrsg.

XIMENES (Rom, 1768); RIBOTI, Speculum Carmelitarium, hrsg.

CATHANEIS (Venedig, 1507), hrsg.

DANIEL A VIRGINE MARIA (2 vols. In fol., Antwerpen, 1680), mit dem Corpus der mittelalterlichen Karmeliten Historiker zusammen mit zahlreichen Dissertationen und polemischen Schriften und praktisch ersetzt solche Autoren wie: FALCONE, Chronicon Carmelitarium (Placenza, 1545); BRUSSELA , Compendio historisch Carmelitano (Florenz, 1595); BOLARQUEZ, Chronicas dell 'Orden del Monte Carmelo melitano (Palermo, 1600); AUBERTUS MIRæUS, Carmelit.

Ordinis origo (Antwerpen, 1610); J. DE CARTHAGENA, De antiquitate Ordin.

BMV de Monte Carm.

(Antwerpen, 1620).

DOMINICUS A JESU, Spicilegium episcoporum, Ordin.

Carmel. (Paris, 1638); DANIEL A VIRG.

MARIA, Vinea Carmeli (Antwerpen, 1662), mit einer umfassenden Tabelle synchronological die Ereignisse während der Laufzeit des St. Simon Stock (1165-1265) von SEGHERUS PAULI, die der Student wird auch kritisch zu handhaben.

Die ersten drei Bände.

Von LEZANA, Annales sacri prophetici et Eliani Ord.

(4 vols., Rom, 1645, 1650, 1653 und 1656), die das Leben des Propheten Elias, die Geschichte der Bestellung in das Alte Gesetz, auf das Kommen Christi, und im Mittelalter so weit wie 1140 , Die vierte vol., Die ständigen Wert haben könnte, da sie umfasst den Zeitraum von 1140 bis 1515, ist in vielerlei Hinsicht unbefriedigend und oberflächlich.

PHILIPPUS A ss.

TRINITATE, Kompendium historiæ Carmelitarum (Lyon, 1656); IDEM, Theologia Carmelitana (Rom, 1665); IDEM, Decor Carmeli (Lyon, 1665); HAITZE D 'ACHE schrieb gegen diese Arbeit Les moines empruntés, zu denen JEAN DE VAUX antwortete mit Réponse pour les Religiuex Carmes au livre intitulé: Les moines empr.

(Köln, 1697).

LOUIS DE STE THÉRÉSE, La Folge du prophète Elie S. (Paris, 1662); JOHANNES-NEPOMUCENUS S. A FAMILIA, der Religion PETRUS RENERUS, Histoire de l'Ordre de ND du Mont Carmel sous ses neuf premiers généraux (Maastricht, 1798) , Anonym veröffentlicht; dieses Autors offen nimmt die These von der Bollandists.

ALEXIS-LOUIS DE JOSEPH S., Histoire de l'Oder sommaire de ND du Mont Carmel (Carcassonne, 1855); FERDINAND DE STE THÉRÉSE, Ménologe du Carmel (3 vols., Lille, 1879), nicht immer zuverlässig; CAILLAUD, Origine De l'Ordre du Carmel (Limoges, 1894); ZIMMERMAN, Monumenta ges Carmelitana (Lérins, 1907), so dass bisher nur ein vol., Mit der ältesten Verfassungen, Akten des allgemeinen Kapiteln, biografische und kritische Anmerkungen zu den ersten Generäle, Listen Der Meister von Paris, und verschiedene Sammlungen von Briefen.

Keine kritischen Geschichte, jedoch zusammengefasst, hat noch versucht worden, obwohl es keinen Mangel an Material in öffentlichen Archiven als auch in den von den verschiedenen Zweigen der Bestellung

URSPRÜNGE: Die Bibliographie der Kontroverse über die Antike des Auftrages ist extrem langwierig, aber nicht von allgemeinem Interesse, die wichtigsten Werke sind: (1) zugunsten der traditionellen Ansicht: DANIEL A VIRGINE MARIA, op..

Cit.; SEBASTIANUS A S. PAULO, Exhibitio errorum (Köln, 1693), (2) gegen die Tradition: Acta SS., April, I, 764-99, Mai, II, Commentar.

Apologet., 709-846; PAPEBROCH, Responsio ad Exhib.

Fehler.

(3 vols., Antwerpen, 1696); IDEM, Elucidtio.; REUSCH, Der Index der verbotenen Bücher (Bonn, 1885), II, 267 sqq.

ALLGEMEINE GESCHICHTE DER BESTELLUNG: GULIELMUS DE SANVICO (1291), TRITHEMIUS, De ortu et progressu, de viris illustribus; PALæONYDORUS, Fasciculus trimerestus (Mainz, 1497, Venedig, 1570), abgedruckt in DANIEL A VIRGINE MARIA, op..

Cit.; LUCIUS, Bibliotheca Carmel.

(Florenz, 1593); COSME DE VILLIERS DE ETIENNE S., Bibliotheca Carmelitana (2 vols., Orléans, 1752), die whould verglichen werden mit dem MSS.

Korrekturen und Ergänzungen von A NORBERTUS S. JULIANA in der Königlichen Bibliothek in Brüssel.

DE SMEDT, Introductio Allgemeinen.

Ad historischen.

Eccles.

(Gent, 1876); HURTER, Nomenclator (Innsbruck, 1893); CHEVALIER, Rép.

Topo-Bibliogr., Sv; KOCH, Die Karmelitenklöster der niederdeutschen Provinz (Freiburg im Br., 1889); ZIMMERMAN, Die heil.

Einsiedeleien im Karmeliten-Orden, in der Stimmen v. Berge Karmel (Graz, 1898-1900); IDEM, Die englischen Karmelitenklöster (Graz, 1901-1903).

REFORMEN: Reform von Mantua: PENSA, Teatro degli uomini illustri della famiglia di Mantova (1618); FELLINI, Sacrum musæum s.

Congreg. Mantuanæ (Bologna, 1691); VAGHI, Commentarium fratrum et sororum Ordin.

BVM de Monte Carm.

Congreg. Mantuanischer.

(Parma, 1725).

Auf die Reform der Touraine (Rennes), S. LEO A JOHANNE, L'esprit de la Reform des Carmes en France (Bordeaux, 1666); SERNIN-MARIE S. DE ANDRÉ, Vie du Ven.

Fr. Jean de S. Samson (Paris, 1881).

Reform der St. Teresa (1), Spanien: Neben ihrer eigenen Schriften, S. MARIA FRANCISCUS A und andere: Die Reform de los Descalços (6 vols., Madrid, 1644); Teil dieser Arbeit, die Partisanen, für die Doria und gegen St. Johannes vom Kreuz und Jerome Gratian, wurde in Italien (Genua, 1654) und Französisch (Paris, 1665; Lérins, 1896); GRÉGOIRE DE JOSEPH S., Le Pére Gratien et ses juges (Rom, 1904), auch tr.

Es werden.

Und Sp..; IDEM., Peregrinación de Anastasio (Burgos, 1905), anonym veröffentlicht.

(2) Portugal: MELCHIOR A S. ANNA und anderen chronica de Carmelitas Descalços (3 vols., Lissabon, 1657).

(3) Italien und anderen Ländern: ISIDOR A S. JOSEPH.

PETRUS A und S. ANDREA, Historia generalis fratrum discalceator.

(2 vols., Rom, 1668, 1671); EUSEBIUS AB OMNIBUS SANCTIS, Enchiridion chronologicum Carmel.

Discalceat. (Rom, 1737); LOUIS DE STE THÉRÉSE, Annales des Carmes déchaussés-de-France (Paris, 1666; Laval, 1891); HENRICUS MARIA A-SS.

SACRAMENTO, Collectio scriptorum Ord.

Carmel. Excalceat. (2 vols., Savona, 1884), oberflächlich.

Auf der Missionen: JOH.

A-JESU MARIA, Liber missionum seu historia (1730); PAULINUS A S. BARTHOLOMæO, Opera (Rom, 1790); BERTHOLDE-IGNACE DE ANNE S., Hist.

De l'éstablissement de la mission de Perse (Brüssel, 1886); ALBERT MARIE-DU S. SAUVEUR, Le sanctuaire du Mont Carmel (Tournai, 1897), die Original-Ausgabe veröffentlicht, ohne Bestätigung durch JULIEN DE STE THÉRÉSE (Marseille, 1876 ); HENRICUS A FAMILIA S., Leven der gelukzaligen Dionysius de Redemptus (Ypern, 1900); RUSHE, Carmel in Irland (Dublin, 1897; Ergänzung, 1903); ZIMMERMAN, Carmel in England (London, 1899).

CARMELITE NUNS: HOUSSAYE, M. de Bérulle et les Carmélites-de-France (Paris, 1872); GRAMIDON, Mitteilungen historiques sur les origines (Paris, 1873); HOUSSAYE, Les Carmélites de France et les Verfassungen (Brüssel, 1873); ALBERT - MARIE DU S. SAUVEUR, Les Carmes déchaussés de France (3 vols., Paris, 1886) mit einem Zuschlag auf die Jansenist Unruhen im Kloster der Menschwerdung in Paris; Mémoire sur la fondation, le gouvernement et l'Einhaltung des Carmélites déchaussées (2 vols., Reims, 1894), anonym, der Karmeliter-Nonnen von der Rue d'Enfer, Paris, mit einem wertvollen Bibliographie; Chroniques de l'ordre des Carmélites (9 vols., Teils in Troyes, 1846; teilweise auf Poitiers, 1887); BERTHOLD-IGNACE DE STE ANNE, Vie de la Mère Anne de Jésus (2 vols., Mecheln, 1876, 1882), La vie et les Anweisungen de la Vén.

Anne de St. Barthélémy (anonym, von einem einsamen der "Wüste" von Marlaigne), (neu hrsg., Paris, 1895); SYLVAIN, du anzeigen, Hermann P. (Paris, 1881), tr.

Germ. Und Er.; Carmel in Indien (anonym) (London, 1895); IGNACE S. JEAN DE L'VANGÉLISTE, vertus héroiques Vie et de la Mère Thérèse de Jésus (Marchocka) (Lillie, 1906); Vie de la Mère R. Camille de l'Enfant Jésus de geb. Soyecourt (anonym), hrsg.

D'HULST (Paris, 1898); BEDINGFIELD, Life of Margaret Mostyn (London, 1884); HUNTER, Eine englische Karmeliten: Life of Catherine Burton (London, 1876); CURRIER, Carmel in Amerika (Baltimore, 1890).

St. Teresa von Avila

Katholische Informationen

Teresa Sanchez Cepeda Davila y Ahumada

Geboren in Avila, Old Kastilien, 28. März 1515, starb in Alba de Tormes, 4. Oktober, 1582.

Das dritte Kind von Don Alonso Sanchez de Cepeda von seiner zweiten Frau, Doña Beatriz Davila y Ahumada, die starb, als der Heilige wurde in ihrem vierzehnten Jahr, Teresa wurde von ihrem heiligen Vater, ein Liebhaber von schweren Büchern, und eine Ausschreibung und Fromme Mutter.

Nach dem Tod seiner Mutter und die Ehe ihres ältesten Schwester Teresa wurde für ihre Ausbildung an der Augustiner-Nonnen in Avila, sich aber wegen der Erkrankung verließ sie am Ende von achtzehn Monaten, und für einige Jahre blieb mit ihrem Vater und gelegentlich auch mit anderen Verwandten , Vor allem ein Onkel, der sie vertraut mit den Letters of St. Jerome, die entschlossen ihr zu verabschieden, das religiöse Leben, nicht so sehr durch eine Attraktion zu ihr, als durch den Wunsch der Auswahl der sichersten.

Nicht in der Lage zu erhalten Einwilligung ihres Vaters verließ sie sein Haus, um ihn zu unbekannten November, 1535 zum Eintritt in die Karmeliter-Kloster der Menschwerdung in Avila, die dann gezählt, 140 Nonnen.

Der Schlüssel aus ihrer Familie ihr einen Schmerz verursacht, die sie immer danach, dass im Vergleich zu der Tod.

Doch ihr Vater auf einmal erbracht und Teresa hat die Gewohnheit.

Nach ihrem Beruf in den folgenden Jahr wurde sie sehr ernst krank, und unterzog sich einer längeren Kur-und medizinische Behandlung wie ungeschickt, dass sie die meisten reduzierten zu einem kläglichen Zustand, und auch nach der teilweisen Erholung durch die Fürbitte des Heiligen Joseph, ihr Gesundheitszustand blieb dauerhaft Beeinträchtigt werden.

Während dieser Jahre des Leidens begann sie die Praxis der geistigen Gebet, aber sie befürchten, dass ihre Gespräche mit einigen Welt-minded Verwandten, häufige Besucher in das Kloster, gerendert ihr unwürdig des Gottes Gnaden bestärken sie in Gebet, discontinued sie, bis sie kam Unter dem Einfluss, der erste Dominikaner, und danach von den Jesuiten.

Mittlerweile Gott hatte damit begonnen, ihren Besuch mit "geistigen Visionen und locutions", die Erscheinungsformen, in denen das Äußere Sinne wurden in keiner Weise betroffen, die Dinge gesehen und die Worte gehört, die direkt nach ihrem Geist beeindruckt, und geben ihre wunderbare Kraft in Studien , Rügend für ihre Untreue, und sie tröstend in Schwierigkeiten.

Nicht in der Lage, die Vereinbarkeit solcher Gnaden mit ihrer Mängel, die ihre zarten Gewissens vertreten wie schmerzliche Fehler, sie hatte nicht nur der Rückgriff auf die spirituellen Beichtväter sie finden konnte, sondern auch bis zu einem gewissen heilig Laien, der niemals die Vermutung, dass das Konto gab sie ihnen Ihre Sünden war stark übertrieben, glaubten, dass diese Symptome auf die Arbeit der böse Geist.

Je mehr sie sich bemüht zu widerstehen, die ihnen mehr kraftvoll hat Gott in ihre Seele.

Die ganze Stadt Avila wurde beunruhigt über die Berichte über die Visionen der Nonne.

Es war vorbehalten Borgia St. Franziskus und St. Peter von Alcantara, und danach zu einer Reihe von Dominikaner (insbesondere Pedro Ibañez und Bañez Domingo), Jesuiten und andere religiöse und weltliche Priester, um zu erkennen, die Arbeit zu Gott und zu ihrem Führer Auf einem sicheren Weg.

Das Konto ihres geistlichen Lebens in der "Life geschrieben von selbst" (1565), in der "Beziehungen", und in der "Interior Castle", bildet eine der bemerkenswertesten Biografien mit spirituellen , Die nur die "Confessions of St. Augustine" ertragen kann Vergleich.

Zu dieser Zeit gehören auch solche Veranstaltungen wie die außerordentlichen Piercing oder transverberation ihres Herzens, der spirituellen espousals, und die mystische Hochzeit.

Eine Vision des Platzes, die für sie in der Hölle für den Fall, sie hätte untreu zu Gnade, entschlossen sie zu suchen eine perfekte Leben.

Nach vielen Schwierigkeiten und viel Opposition St. Teresa gründete das Kloster der Unbeschuhten Karmeliten Nonnen der Primitive Rule of St. Joseph in Avila (24 August, 1562), und nach sechs Monaten erhalten die Erlaubnis, sich ihr Aufenthalt dort.

Vier Jahre später erhielt sie den Besuch der General der Karmeliten, Johannes-Baptist Rubeo (Rossi), die nicht nur genehmigt, was sie getan hatten, sondern verlassen gewährt für die Gründung der anderen Klöster der Klosterbrüder sowie Nonnen.

In rascher Folge gründete sie ihre Nonnen in Medina del Campo (1567), Malagon und Valladolid (1568), Toledo und Pastrana (1569), Salamanca (1570), Alba de Tormes (1571), Segovia (1574), Veas und Sevilla ( 1575), und Caravaca (1576).

Im "Buch der Stiftungen" erzählt die Geschichte dieser Klöster, von denen fast alle wurden trotz der gewaltsamen Widerstand, sondern mit offensichtlicher Unterstützung von oben.

Überall fand sie Seelen großzügig genug, um sich die Einschränkungen der primitiven Herrschaft des Carmel.

Nach der Bekanntschaft mit Antonio de Heredia, vor der Medina, und St. Johannes vom Kreuz, gründete sie ihre Reform unter den Brüdern (28 November, 1568), die ersten Klöster, die von Duruelo (1568), Pastrana (1569 ), Mancera, und Alcalá de Henares (1570).

Eine neue Epoche begann mit dem Eintritt in die Religion von Jerome Gratian, insofern bemerkenswert, als dieser Mann war fast sofort, die von der Nuntius mit der Autorität des Apostolischen Besucher der Karmeliter-Mönche und Nonnen des alten Beachtung in Andalusien, und betrachtete sich als solche berechtigt Um sich über die verschiedenen Einschränkungen darauf, die von der allgemeinen und der allgemeinen Kapitel.

Auf den Tod des Nuntius und die Ankunft seines Nachfolgers einen gefährlichen Sturm platzen über St. Teresa und ihr Werk, eine Dauer von vier Jahren zu vernichten droht und die im Entstehen begriffene Reform.

Die Vorfälle dieser Verfolgung sind am besten in ihren Briefen.

Der Sturm auf Länge vergangen, und der Provinz Unbeschuhten Karmeliten, mit der Unterstützung von Philip II wurde genehmigt und kanonisch am 22. Juni 1580.

St. Teresa, alte und defekte in den Bereichen Gesundheit, die auf weitere Stiftungen Villnuava de la Jara und Palencia (1580), Soria (1581), Granada (durch ihre assiatant den Ehrwürdigen Anne of Jesus), und bei Burgos (1582).

Sie verließ diese letzteren Ende Juli, und hält bei Palencia, Valldolid und Medina del Campo, Alba de Torres erreichte im September, Leiden intensiv.

Bald nahm sie an ihrem Bett und starb am 4. Oktober, 1582, die folgenden Tage, die aufgrund der Reform des Kalenders, die als 15. Oktober gerechnet.

Nach einigen Jahren wurde ihr Körper übertragen Avila, aber später auf reconveyed zu Alba, wo er noch heute ist unbestechlich.

Ihr Herz auch mit den Marken der Transverberation, ausgesetzt ist es für die Verehrung der Gläubigen.

Sie wurde im Jahre 1614 selig, und kanonisierten 1622 von Gregory XV, der als fester Feiertag am 15. Oktober.

St. Teresa's Position unter den Schriftstellern auf mystische Theologie ist einzigartig.

In allen ihren Schriften zu diesem Thema sie sich mit ihren persönlichen Erfahrungen, die einen tiefen Einblick und analytischen Gaben ermöglichte es ihr klar zu erklären.

Die Thomistic Substrat zurückverfolgt werden können, um den Einfluss ihrer Beichtväter und Regisseure, viele von ihnen gehörten zu der Dominikanischen Ordens.

Sie selbst hatte keinen Anspruch auf eine Schule in der anerkannten Sinn des Wortes, und es gibt keine Spur in ihren Schriften von jedem Einfluss der Areopagite, Patristische, oder die Scholastic Mystical Schulen, vertreten unter anderem durch die Deutsche Dominikanische Mystischen.

Sie ist intensiv persönlichen, ihr System geht genau so weit wie ihre Erfahrungen, aber nicht einen Schritt weiter.

Ein Wort muss hinzugefügt werden, über die Orthographie von ihrem Namen.

Es ist zu spät für die Mode zu schreiben ihren Namen Teresa oder teresia, ohne "h", nicht nur in Spanisch und Italienisch, wo das "h" konnte keinen Platz haben, sondern auch in Französisch, Deutsch und Latein, das sollte Die etymologische Rechtschreibung.

Da es aus einem griechischen Namen, Tharasia, die Ehefrau des heiligen St. Paulinus von Nola, sollte es geschrieben Theresia in Deutsch und Latein, und Thérèse in Französisch.

Publication Informationen Geschrieben von Benedict Zimmerman.

Transkribiert von Marie Jutras.

Die katholische Enzyklopädie, Band XIV.

Veröffentlicht 1912.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. Juli 1912.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

St. John of the Cross

Katholische Informationen

Gründer (mit St. Teresa) der Unbeschuhten Karmeliten, Arzt, der mystischen Theologie, b.

Bei Hontoveros, Old Kastilien, der 24. Juni 1542; d.

In Ubeda, Andalusien, Dezember 14, 1591.

John de Yepes, jüngstes Kind von Gonzalo de Yepes und Catherine Alvarez, schlechte Seide Weber von Toledo, wusste von seinen frühesten Jahren die Härten des Lebens.

Der Vater, der ursprünglich aus einer guten Familie, aber auf Rechnung der Enterbten seine Ehe unter seinem Rang, starb in der Blüte seiner Jugend, die Witwe, unterstützt von ihrem ältesten Sohn, war sie kaum in der Lage, das Nötige.

John wurde an den Armen Schule in Medina del Campo, wohin die Familie gegangen, um zu leben, und erwies sich als aufmerksamer und fleißiger Schüler, aber als Lehrling zu einem Handwerker, schien er nicht in der Lage, etwas lernen.

Darauf der Gouverneur des Krankenhauses von Medina nahm ihn in seine Dienste, und für sieben Jahre John seine Zeit zwischen warten auf die Ärmsten der Armen, und frequentierend eine Schule, die von den Jesuiten.

Bereits zu diesem frühen Alter behandelte er seinen Körper mit äußerster Sorgfalt, zweimal wurde er gerettet vor dem sicheren Tod durch die Intervention der Heiligen Jungfrau.

Besorgt über sein zukünftiges Leben, er erzählt, dass er im Gebet zu Gott war in der Antike ein, um Perfektion, von denen er zu helfen, wieder zurück bringen.

Die Karmeliter gegründet, die ein Haus in Medina, dort erhielt er die Gewohnheit, am 24. Februar, 1563, und nahm den Namen Johannes von St. Matthias.

Nach Beruf verlassen, erhielt er von seinem Vorgesetzten zu folgen, um das Schreiben der ursprünglichen Karmeliten Regel ohne die mitigations gewährt durch verschiedene Päpste.

Er wurde nach Salamanca für die höheren Studien, und wurde zum Priester geweiht und 1567, bei seiner ersten Messe erhielt er die Zusicherung erhalten, daß er seine Unschuld Taufe.

Aber schrumpfenden aus der Verantwortung der Priester, er entschlossen, sich der Kartäuser.

Doch vor der Einnahme von allen weiteren Schritt machte er die Bekanntschaft von St. Teresa, die gekommen waren, nach Medina zu gründen ein Kloster der Nonnen, und wer ihn zum Verbleib in der Karmeliter-Ordens zu helfen und sie in die Errichtung eines Klosters der Brüder Durchführung der primitive Regel.

Er begleitete sie bis in Valladolid, um zu gewinnen prak tische Erfahrung der Art und Weise des Lebens führte durch die Reform der Nonnen.

Ein kleines Haus wurde angeboten, St. John zu lösen versuchen, auf einmal die neue Form des Lebens, obwohl St. Teresa habe nicht geglaubt, dass jemand, aber seine große Spiritualität, könnte tragen, dass die Beschwerden der Hütte.

Er war gemeinsam mit zwei Begleitern, einer Ex-vor und legen Bruder, mit dem er eröffnet die Reform zwischen den Brüdern, November 28, 1568.

St. Teresa hat einen klassischen dscription der Art des Lebens geführt, die diese erste Unbeschuhten Karmeliten in chaps.

Xiii xiv und von ihrem "Buch der Stiftungen".

Johannes vom Kreuz, als er sich jetzt nennt, wurde der erste Meister der Novizen, und legte den Grundstein für die spirituelle Gebäude, die davon ausgehen, bald war es majestätischen Proportionen.

Er füllte verschiedenen Stellen in verschiedenen Orten, bis St. Teresa rief ihn zu Avila als Regisseur und Beichtvater des Klosters der Menschwerdung, von denen sie Priorin ernannt worden war.

Er blieb dort, mit einigen Unterbrechungen, seit über fünf Jahren.

Inzwischen hat die Reform breitet sich sehr schnell aus, und teilweise durch die Verwirrung, die durch widersprüchliche Aufträge, die von der allgemeinen und der allgemeinen Kapitel auf der einen Seite, und der Apostolische Nuntius auf der anderen Seite, und zum Teil durch die menschliche Leidenschaft, die manchmal lief hoch, seine Existenz wurde Ernsthaft gefährdet.

St. John wurde nach seiner Rückkehr in der Provinz zu dem Haus seines Berufes (Medina), und auf seine Ablehnung zu tun, aufgrund der Tatsache, dass er in seinem Büro nicht aus der Ordnung, sondern aus dem Apostolischen Delegierten, war er Gefangene in der Nacht vom 3. Dezember 1577 und führte aus nach Toledo, wo er litt seit mehr als neun Monate Gefängnis in der Nähe einer engen, stickigen Zelle, zusammen mit solchen zusätzlichen Strafe hätte sein können, wie gefordert, im Falle eines Schuldig der schwersten Verbrechen.

In der Mitte seiner Leiden war er mit himmlischen consolations besucht, und einige seiner exquisiten Poesie stammt aus dieser Zeit.

Er machte gute seine Flucht in eine wunderbare Art und Weise, August, 1578.

Während der nächsten Jahre war er vor allem die mit der Gründung der Klöster-und Regierungschefs in Baeza, Granada, Córdoba, Segovia, und anderswo, hat aber keine herausragende Rolle in den Verhandlungen, die zu der Einrichtung einer eigenen Regierung für die Unbeschuhten Karmeliten.

Nach dem Tod von St. Teresa (4 Oktober, 1582), wenn die beiden Parteien die Moderaten unter Jerome Gratian, und die Zelanti unter Nikolaus Doria kämpfte für die obere Hand, St. John unterstützt die ehemalige und teilten sein Schicksal.

Seit einiger Zeit füllte er das Amt des Pfarrers der Provinz Andalusien, aber wenn Doria änderte die Regierung den Auftrag, die Konzentration aller Macht in den Händen eines ständigen Ausschusses, St. John widerstanden und die Unterstützung der Nonnen in ihrem Bemühen um die päpstliche Zustimmung ihrer Verfassungen, auf sich zogen den Unmut der überlegenen, beraubt ihn seiner Ämter und übergab ihn zu einem der ärmsten Klöstern, wo er fiel schwer krank.

Einer seiner Gegner ging so weit zu gehen von Kloster zu Kloster Materialien sammeln, um schwere Anklage gegen ihn, in der Hoffnung, für seinen Ausschluß aus dem Auftrag, er habe geholfen zu gründen.

Als seine Krankheit stieg er entfernt wurde, um das Kloster von Ubeda, wo er bei der ersten war sehr unfreundlich behandelt, seine ständigen Gebet, "zu leiden und verachtet zu werden", die buchstäblich erfüllt somit fast bis zum Ende seines Lebens.

Aber endlich kam auch seine Gegner anerkennen, seine Heiligkeit, und sein Begräbnis war der Anlass für eine große Ausbruch von Begeisterung.

Die Stelle, noch unbestechlich, wie bereits festgestellt, in den letzten Jahren, wurde entfernt, Segovia, nur einen kleinen Teil noch in Ubeda, gab es einige Rechtsstreitigkeiten zu ihrem Besitz.

Ein seltsames Phänomen, für die keine zufriedenstellende Erklärung abgegeben worden ist, hat häufig beobachtet worden im Zusammenhang mit den Reliquien des heiligen Johannes vom Kreuz: Francis de Yepes, der Bruder des Heiligen, und nach ihm viele andere Menschen haben festgestellt, das Aussehen In seiner Reliquien der Bilder von Christus am Kreuz, die heilige Jungfrau, St. Elias, St. Francis Xavier, oder andere Heilige, nach der Hingabe des Betrachters.

Die Seligsprechung erfolgte am 25. Januar, 1675, die Übersetzung von seinem Körper am 21. Mai des gleichen Jahres, und die Heiligsprechung am 27. Dezember 1726.

Er verließ die folgenden Werke, die zum ersten Mal erschien und 1619 in Barcelona.

"Die Besteigung des Mount Carmel", eine Erklärung von Anfang an einige Verse: "In einer dunklen Nacht mit Angst Liebe entzündet".

Diese Arbeit war es, aus vier Büchern, sondern bricht sich in der Mitte des dritten.

"The Dark Night of the Soul", eine andere Erklärung für die gleichen Verse, Abbruch in der zweiten Buch.

Beide Werke wurden bald nach seiner Flucht aus dem Gefängnis, und, wenn auch unvollständiges, ergänzen einander und bilden eine umfassende Abhandlung über die mystische Theologie.

Eine Erklärung der "Spiritual Sonnengesang", (eine Paraphrase der Sonnengesang Canticles) Anfang "Wo hast Du ausgeblendet Thyself?"

Komponiert Teil während seiner Haft, und vervollständigt und kommentiert auf einige Jahre später auf Antrag des Ehrwürdigen Anne von Jesus.

Eine Erklärung von Anfang an ein Gedicht: "O Living Flame of Love", geschrieben 1584 an der Ausschreibung von Dona Ana de Penalosa.

Einige Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen über spirituelle Themen.

Etwa zwanzig Briefe, vor allem zu seiner Büßer.

Leider ist der größte Teil seiner Korrespondenz, darunter auch zahlreiche Briefe von und nach St. Teresa, wurde zerstört, teils von ihm selbst, teils während der Verfolgungen, denen er zum Opfer fiel.

"Gedichte", von denen sechsundzwanzig wurden bisher veröffentlicht, viz., Zwanzig in den älteren Ausgaben, und in den letzten sechs weitere, teilweise entdeckt, in der National-Bibliothek in Madrid, und teilweise in das Kloster der Karmeliter-Nonnen in Pamplona.

"A Collection of Spiritual Maximen" (in einigen Editionen von der Anzahl der hundert und in anderen dreihundertfünfundsechzig) kann kaum als ein eigenständiges Werk, wie sie getötet werden aus seinen Schriften.

Es wurde festgestellt, dass während seines Studiums St. John genoss vor allem die Psychologie, das ist reichlich durch seine Schriften.

Er war nicht, was man möchte, ein Gelehrter, aber er war eng mit der "Summa" des heiligen Thomas von Aquin, als fast jeder Seite seiner Werke beweist.

Heilige Schrift zu haben scheint er bekannt durch die Herzen, aber er offensichtlich seine Kenntnisse erlangt mehr Meditation als in den Hörsaal.

Aber es gibt keine Spur von ihm Einfluss auf die mystische Lehre der Väter, die Areopagite, Augustine, Gregory, Bernard, Bonaventure, etc., Hugo von St. Victor, oder die Dominikanische deutschen Schule.

Die wenigen Zitate aus patristischen Werke sind leicht rückverfolgt zum Brevier oder die "Summa".

In Ermangelung einer bewussten oder unbewussten Einfluss der früheren mystischen Schulen, sein eigenes System, wie etwa die von St. Teresa, deren Einfluss ist ganz offensichtlich, könnte man als empirische Mystik.

Sie beginnen beide aus eigener Erfahrung, die erklärtermaßen St. Teresa, während St. John, die kaum jemals von sich selbst spricht, "erfindet nichts" (Zitat Kardinal Wiseman), "entlehnt nichts von den anderen, sondern gibt uns eindeutig die Ergebnisse der Seine eigenen Erfahrungen in sich selbst und andere. Er präsentiert Ihnen mit einem Portrait, nicht mit einem Bild fancy. Er vertritt das Ideal einer, der hat, wie er es getan hatte, durch die Karriere des geistlichen Lebens, über ihre Kämpfe und ihre Siege ".

Sein Axiom ist, dass die Seele muss sich von selbst leer, um mit Gott, dass er muss gereinigt werden von den letzten Spuren der irdischen Schlacke, bevor sie fit zu werden vereint mit Gott.

Bei der Anwendung dieser einfachen Maxime zeigt er, die meisten kompromisslose Logik.

Angenommen, die Seele, mit denen er sich zu gewöhnlich in den Stand der Gnade und treibt uns auf die Dinge besser, er überholt ihn auf die Straße, die es in seiner Stellungnahme zu Gott, und legt ihre Augen öffnen, bevor eine Reihe von Wunden, von denen Es war ganz unwissend, viz.

Was er hinsichtlich der spirituellen Hauptstadt Sünden.

Erst wenn diese entfernt werden (a furchtbarste Aufgabe) ist sie fit zu werden, was er fordert, die "Dark Night", die darin besteht, in der passiven Reinigung, wo Gott durch schwere Prüfungen, insbesondere diejenigen Interieur, vervollkommnet und vervollständigt, was die Seele Begonnen hatte der aus eigenem Antrieb.

Es ist jetzt passiv, aber nicht inert, für die durch die Vorlage der Göttlichen Betrieb kooperiert in der Maßnahme seiner Macht.

Hier liegt einer der wesentlichen Unterschiede zwischen der St. John's Mystik und ein falscher quietism.

Die perfekte Reinigung der Seele in der Gegenwart Leben lässt sie frei zu handeln, mit herrlichem Energie: in der Tat könnte es fast gesagt werden, um einen Anteil an Gottes Allmacht, wie es in der herrlichen Taten von so vielen Heiligen.

Wie die Seele aus dem Dark Night sie in den vollen noonlight beschrieben in der "Spiritual Sonnengesang" und dem "Living Flame of Love".

St. John führt sie zu den höchsten Höhen, in der Tat zu dem Punkt, wo er zu einem "partaker der göttlichen Natur".

Es ist hier, dass die Notwendigkeit der vorherigen Reinigung ist deutlich wahrgenommen den Schmerz der Demütigung aller Sinne und die Kompetenzen und Fähigkeiten der Seele zurückgezahlt wird ausführlich von der Herrlichkeit, die nun in ihr offenbart.

St. John wurde oft vertreten als ein ernster Charakter und nichts kann mehr falsch.

Er war in der Tat streng im Extremfall mit sich selbst, und bis zu einem gewissen Grad auch mit anderen, aber auch aus seinen Schriften und aus den Ablagerungen von denen, die ihn kannten, wir sehen in ihm einen Mann ist vollgestopft mit Liebe und Güte, eine poetische Geist Zutiefst beeinflusst durch alles, was schön und attraktiv.

Publication Informationen Geschrieben von Benedict Zimmerman.

Transkribiert von Marie Jutras.

Die katholische Enzyklopädie, Band VIII.

Veröffentlicht 1910.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. Oktober 1910.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Die beste Leben des heiligen Johannes vom Kreuz wurde geschrieben von JEROME DE SAN JOSÉ (1641), aber nicht von den Vorgesetzten, es war nicht in den Chroniken der Bestellung, und der Autor seine Position verloren Chronist auf Rechnung.


Auch hierzu finden Sie unter:


Mysticism


Ordensgemeinschaften


Franziskaner


Benediktiner


Jesuiten


Zisterzienser


Trappisten


Christian Brothers


Dominikaner


Augustiner


Marist Brothers

Mönchtum


Nuns


Klosterbrüder


Convent


Ministerium


Größere Bestellungen


Holy Orders

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am