Christlichen Brüders

Allgemeine Informationen

Saint John Baptist de La Salle

Saint John Baptist de La Salle, b.

April 30 1651, d.

April 7, 1719, war ein französischer Pädagoge und Gründer des Instituts der Brüder der christlichen Schulen, im Volksmund bekannt als Christian Brothers.

Zum Priester geweiht und 1678 wurde er einen Kanon der Kathedrale in Reims, bis 1683, als er zurücktrat, um sich selbst zu organisieren Schulen für die armen Kinder.

In 1684 gründete er eine religiöse Ordnung für die Lehre.

Distinguished als Pionier der Ausbildung für Lehrer und Schulen in der Verwendung der Mundart in der Lehre, er zählt zu den herausragenden Pädagogen der Neuzeit.

Kanonisierten im Jahr 1900, ist er der Patron der Schullehrer.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail

Institut der Brüder der christlichen Schulen

Katholische Informationen

Natur und Objekt

Das Institut der Brüder der christlichen Schulen ist eine Gesellschaft der männlichen religiösen, die von der Kirche, nicht aber die Heilige Bestellungen und haben für ihr Objekt die persönliche Heiligung seiner Mitglieder und die christliche Erziehung der Jugend, insbesondere der Kinder von Handwerkern Und die Armen.

Es nimmt die Richtung von jeglicher Art der männlichen Bildungseinrichtung, vorausgesetzt, die Vermittlung von Latin ausgeschlossen werden, aber seine wichtigste Objekt ist die Richtung der elementaren Schulen unentgeltlich.

Diese Gemeinde wurde 1680 gegründet, in Reims, Frankreich, von St. John Baptist de La Salle, dann einen Kanon der Metropolregion Kirche der Stadt.

Als von der bedauerlichen Erkrankungen produziert unter der Vielzahl von ihrer Unkenntnis der Elemente des Wissens, und, was noch schlimmer ist, die Grundsätze der Religion, die Heilige, zog mit sehr schade für die Unwissenden, geführt wurde, fast ohne eine vorsätzliche Design, um die karitative Arbeit der Schulen.

Zur Durchführung der letzten Willen seiner geistlichen Leiter, Canon Roland, er erste beschäftigte sich mit der Konsolidierung einer religiösen Gemeinde widmet sich der Bildung der armen Mädchen.

Er entsandte die Anstrengungen, die ein Laie eifrig, M. Nyel, zu multiplizieren Schulen für die armen Kinder.

So orientiert sich an Providence, führte er die Schaffung eines Instituts, die keine andere Aufgabe haben, als die christliche Erziehung.

Aber es wäre ein schwerer Fehler zu unterstellen, dass bis zum Ende des siebzehnten Jahrhunderts hatte die katholische Kirche interessiert sich aber wenig in der Erziehung der Kinder des Volkes.

Von der fünften auf den sechzehnten Jahrhundert, die viele Räte abgehalten wurden, insbesondere diejenigen, die in Vaison 529 und 817 in Aachen, empfahl die weltlichen Klerus und Mönche zu instruieren Kinder.

In 1179 1547 das Konzil von Trient verfügte, dass im Zusammenhang mit jeder Kirche, es sollte ein Meister zu lehren, die Elemente des menschlichen Wissens zu armen Kindern und jungen Studenten für die Vorbereitung Bestellungen.

Es wurden daher zahlreiche Schulen - petites Schulen - für die Menschen in Frankreich im siebzehnten Jahrhundert, aber nur wenige Lehrer waren, weil die klüger unter ihnen verlassen die Kinder der Armen zu lehren den wohlhabenderen Klasse und erhalten eine Vergütung für die Ihre Arbeit.

Es war klar, dass nur eine religiöse Kongregation der Lage wäre, die Einrichtung einer ständigen Versorgung der Pädagogen für diejenigen, die mittellos von Waren, die von dieser Welt.

Die Institute des Ehrwürdigen César de Bus-und 1592 in der St. Joseph Calasanctius (1556-1648) hatte hinzugefügt Latein zum Studium für die Armen.

Die tentatives gemacht für die Jungen von St. Peter Fourier (1565-1640) und die Père-Barré, in 1678, ist fehlgeschlagen, die Arbeit von M. Demia bei Lyon in 1672 war nicht zu verbreiten.

Dann Gott auferweckt St. Johannes Baptist de La Salle, um nicht zu schaffen, kostenlose Schulen, sondern liefern sie mit Lehrern und ihnen feste Methoden.

Das Unternehmen war viel schwieriger, als die Gründer selbst vorstellen.

Am Anfang war er ermutigt durch Père Barré, ein Minim, die sich eine Gesellschaft gegründet, der Lehre Nonnen, Les Dames de Saint-Maur.

Der Klerus und der Gläubigen applaudierte das System, aber es hatte viele erbitterte Gegner.

Während der vierzig Jahre lang, von 1680 bis 1719, Hindernisse und Schwierigkeiten ständig überprüft die Fortschritte des neuen Instituts, sondern durch die Besonnenheit, Bescheidenheit, Mut und unbesiegbar seiner Vorgesetzten, konsolidiert und es wurde entwickelt, um unerwartete Ausmaße an.

ENTWICKLUNG

In 1680 begann die neue Lehrer ihre Apostolat in Reims, und 1682 nahm sie den Namen "Brothers of the Christian Schools", und 1684 eröffnete sie ihre erste reguläre Noviziat.

In 1688 Providence transplantiert der junge Baum zu der Gemeinde von St-Sulpice, Paris, zuständig für die geistliche Söhne von M. Olier.

Die Mutter-Haus blieb in der Hauptstadt bis 1705.

Während dieser Zeit ist der Gründer erfüllt mit jeder Art von Studien.

Die meisten kamen aus schmerzhaft heiligen Priester, die er verehrt, sondern unterhalten, die Ansichten seiner Arbeit unterscheidet sich von seinen eigenen.

Ohne in irgendeiner Weise zu entmutigen, und in der Mitte der Stürme, den Heiligen aufbewahrt fast alle seine ersten Schulen, und sogar neue eröffnet.

Er reorganisierte sein Noviziat mehrere Male, und schuf die ersten normalen Schulen unter dem Namen "Land Seminare für Lehrer".

Sein Eifer war so breit und leidenschaftlicher als seine Liebe der Seelen.

Der Lauf der Ereignisse verursacht die Gründer zu übertragen zu sein Noviziat in Rouen 1705--1707 .

Es war in Rouen, St. Johannes Baptist de La Salle komponierte seine Regeln, einberufen beiden allgemeinen Kapiteln, von seinem Amt zurückgetreten überlegen, und beendete seine irdische Existenz von einem heiligen Tod, im Jahre 1719.

Erklärt in der ehrwürdigen 1840 wurde er selig und 1888, und im Jahre 1900 kanonisiert.

Geist des Instituts

Der Geist des Instituts, durchdrungen durch das Beispiel und die Lehre seines Gründers und gefördert durch die Übungen des religiösen Lebens, der ist ein Geist des Glaubens und der Eifer.

Der Geist des Glaubens führt zu einem Bruder, um zu sehen, Gott in allen Dingen, zu leiden für alles, was Gott, und vor allem zu sich selbst heiligt.

Der Geist der Eifer zieht ihn gegen Kinder zu unterweisen sie in den Wahrheiten der Religion und dringen in ihre Herzen mit den Maximen des Evangeliums, damit sie machen es die Regel ihres Verhaltens.

St. Johannes Baptist de La Salle ließ sich angesichts seiner Brüder bewundernswerte Beweise für die Reinheit seines Glaubens und der Lebendigkeit seiner Eifer.

Es war sein Glaube, die ihn anbeten den Willen Gottes in allen Widrigkeiten traf er mit, das veranlasste ihn zu senden, zwei Brüder nach Rom und 1700 in seinem Zeugnis der Verbundenheit mit dem Heiligen Stuhl, und das führte ihn zu verurteilen, die Fehler offen Der Jansenists, die vergeblich versucht, in Marseille.

Calais zu ziehen und ihn zu ihrer Partei.

Sein ganzes Leben war ein längerer Akt der Eifer: er lehrte an der Schule von Reims, Paris und Grenoble, und zeigte, wie es zu tun ist.

Er komponierte Werke für Lehrer und Schüler, und vor allem die "Conduite des écoles" die "Devoirs du Christdemokraten" und die "Règles de la bienséance et de la civilité chrétienne".

Der Heilige wies darauf hin, dass der Eifer eines religiösen Erzieher sollten die drei wichtigsten Mittel: Wachsamkeit, gutes Beispiel, und Instruktion.

Wachsamkeit entfernt von den Kindern eine Vielzahl von Anlässen, bei denen man beleidigt Gott; gutes Beispiel Plätze vor ihnen Modelle für die Nachahmung; Anweisung macht sie vertraut mit dem, was sie wissen sollten, vor allem mit den Wahrheiten der Religion.

Deshalb haben die Brüder immer als Katechismus als das wichtigste Thema in den Schulen gelehrt.

Sie sind Katecheten aus Berufung und den Willen der Kirche.

Sie sind daher im Einklang mit dem Geist des Instituts, religiösen Erzieher: als religiöse, sie nehmen die drei üblichen Gelübde der Armut, Keuschheit und Gehorsam, als Erzieher, fügen sie das Gelübde des Unterrichts die Armen unentgeltlich nach den Vorschriften Von ihrer Herrschaft, und das Gelübde der noch in ihrem Institut, das können sie nicht verlassen, der sich selbst zum Zweck der Beitritt eine perfekte Ordnung.

Neben der Arbeit erschienen sind sehr wichtig, St. Johannes Baptist de La Salle, dass im Hinblick auf die Brüder fügen dauerhaft auf die Bildung der Armen, verbot er ihnen zu lehren Latein.

REGIERUNG

Das Institut wird von einem übergeordneten allgemeinen Wahl für das Leben von der allgemeinen Kapitel.

Die Superior allgemein unterstützt durch Assistenten, die in der heutigen Zeit Zahl zwölf.

Er Delegierten Behörde für die Besucher, denen er vertraut die Regierung von Bezirken und Regisseure, die er in die einzelnen Häuser.

Mit Ausnahme von der allgemeinen überlegen, alle Büros sind befristet und erneuerbar.

Die allgemeinen Kapiteln einberufen werden mindestens alle zehn Jahre.

Thirty-two wurden seit der Gründung der Gemeinde.

Die Vitalität eines Instituts hängt davon ab, die Ausbildung ihrer Mitglieder.

Gott allein ist der Autor von Berufungen.

Er allein kann anziehen eine Seele zu einem Leben in Selbstverleugnung, wie sie von den Brüdern.

Die Tötung dieses Leben erlegt ist nicht streng, aber Verzicht auf Selbst-und wird von den Frivolitäten der Welt sollte allmählich abgeschlossen.

Die übliche Alter für die Aufnahme in das Noviziat der Gesellschaft ist zwischen sechzehn und achtzehn Jahren.

Zweifellos gibt es später, dass Berufungen sind hervorragend, und es gibt jene, die früher entwickeln, die schönsten Tugenden.

Wenn der Aspirant präsentiert sich im Alter von dreizehn oder vierzehn, er befindet sich in der Vorbereitungs-oder Junior-Noviziat.

Während zwei oder drei Jahren widmet er sich selbst zu studieren, ist sorgfältig ausgebildet, um den Gewohnheiten der Frömmigkeit, und die Anweisung, wie sich selbst zu überwinden, um so ein Tag, um sich zu einem glühenden religiös.

Das Noviziat richtige ist für junge Männer, die durch die Junior-Noviziat, und für die Postulanten, die kommen direkt aus der Welt.

Während ein ganzes Jahr lang haben sie keinen anderen Beruf als die Untersuchung der Regeln des Instituts und der Anwendung selbst zu beobachten, ihnen treu.

Am Ende ihres ersten Jahr der Bewährung, die jungen Brüder in den scholasticate, wo sie mehr oder weniger Zeit nach der Art der Aufgaben zugewiesen werden.

In der Regel, die jeweils aus den Bezirken des Instituts hat drei Abteilungen der Ausbildung: Die Junior-Noviziat, die leitenden Noviziat und die scholasticate.

In der Gemeinde, Themen, ihre berufliche Ausbildung und wenden sich zu erwerben, die von ihren Tugenden.

Auf achtzehn Jahre alt, sie nehmen jährlich Gelübde; bei dreiundzwanzig, dreijährigen Gelübde, und wenn voll achtundzwanzig Jahre alt sind, können sie zugelassen werden zu ewigem Beruf.

Schließlich, einige Jahre später, können sie für einige Monate zu den Übungen ein zweites Noviziat.

Methoden des Lehrens

In auferlegend auf seine Jünger zu versuchen, vor allem die Entwicklung der Geist der Religion in die Seelen ihrer Schüler, der Gründer folgte nur die Traditionen der anderen Lehr-Gremien - die Benediktiner, Jesuiten, Oratorians, etc., und auch praktiziert wurde, was durch die Lehrer der kleinen Schulen.

Seine Originalität anderswo läge.

Zwei pädagogische Innovationen von St. Johannes Baptist de La Salle erreicht mit Genehmigung von Anfang an:

(1) Die Beschäftigung des "Simultan-Methode";

(2) die Beschäftigung der Mundart Sprache in den Lehr-Lesung.

Sie sind in der "Conduite des écoles", in dem der Gründer kondensiert die Erfahrung erworben hatte er während einer Apostolat von vierzig Jahren.

Diese Arbeit blieb während des Manuskripts in das Leben des Autors, und gedruckt wurde zum ersten Mal im Jahr 1720 in Avignon.

(1) Mit der Nutzung der gleichzeitigen Methode eine große Anzahl von Kindern von der gleichen geistigen Entwicklung seit jener Zeit vermittelt werden könnten zusammen.

Es ist wahr, dass diese Methode für die Ewigkeit wurde in den Universitäten, sondern in der gemeinsamen Schulen die einzelnen Verfahren wurde eingehalten.

Praktikable genug, wenn die Zahl der Schüler war sehr begrenzt, die einzelnen Verfahren geführt hat, dass in den Klassen wurden zahlreiche, zum Verlust von Zeit und Unordnung.

Überwacht wurde notwendig, und diese hatten oft weder das Lernen noch Behörde.

Mit Einschränkungen, die seine Wirksamkeit eingeschränkt, St. Peter Fourier hatte empfohlen, die gleichzeitige Methode in den Schulen der Congrégation de Notre-Dame, aber nie weiter.

Um St. John Baptist de La Salle gehört die Ehre haben, verwandelten die Pädagogik der Grundschule.

Hier benötigt, alle seine Lehrer, um den selben Unterricht für alle Schüler einer Klasse, sie ständig in Frage zu stellen, um Disziplin und Stille beobachtet haben.

Eine Konsequenz aus dieser neuen Methode des Unterrichts war die Aufteilung der Kinder in verschiedene Klassen entsprechend ihrer Errungenschaften, und später auf, die Bildung von Sektionen in den Klassen, in denen die Kinder waren zu viele oder zu ungleich in der geistigen Entwicklung.

Dank dieser Mittel, die Fortschritte der Kinder und ihre moralische Transformation kommandiert die Bewunderung sogar von seinen Gegnern am meisten beeinträchtigt.

(2) Eine zweite Neuerung der heilige Gründer war es, die Schüler zu lehren, lesen Sie die Mundart Sprache, die sie verstehen, bevor es in die Hände eines lateinischen Buch, das sie nicht verstehen.

Es kann beobachtet werden, dass es sich um eine sehr einfache Angelegenheit, sondern einfach, wie es war, kaum ein Pädagoge, mit Ausnahme der Meister der Schule von Port-Royal in 1643, hatte besann er sich auf, neben, die Experimente der Port-Royal Meister, wie ihre Schulen, waren von kurzer Dauer, und die Ausübung keinerlei Einfluss auf allgemeine Pädagogik.

Zusätzlich zu diesen beiden großen Prinzipien, die Brüder der christlichen Schulen eingeführt haben, andere Verbesserungen in der Lehre.

Sie nützte sich ebenfalls von dem, was in der reellen Fortschritt der modernen Methoden des Unterrichts, die ihre Kurse der Pädagogik, in Frankreich, Belgien und Österreich, reichlich beweisen.

Achtzehnten Jahrhundert

Auf dem Tod seines Gründers, die Brüder der christlichen Schulen nummeriert 27 Häuser und 274 Brothers, Erziehung von 9000 Schülern.

Siebzig-drei Jahre später, zur Zeit der Französischen Revolution, die Statistiken zeigten, 123 Häuser, 920 Brüder, und 36000 Schüler (Statistik von 1790).

Während dieser Zeit, es war regiert von fünf Vorgesetzten allgemein: Brother Barthélemy (1717-20); Brother Timothée (1720-51); Brother Claude (1751-67); Brother Florenz (1767-77) und Bruder Agathon (1777 -98, Als er starb).

Unter der Verwaltung von Brother Timothée erfolgreiche Verhandlungen geführt, dass die rechtliche Anerkennung des Instituts von Louis XV, die sie Briefe Patent erteilt, den 24. September, 1724, und in der Tugend der Bull von der Approbation Benedikt XIII, 26. Januar 1725, war es Zulassung unter den Gemeinden kanonisch Anerkennung durch die Kirche.

Die prominentesten seiner Vorgesetzten in der allgemeinen achtzehnten Jahrhundert war Bruder Agathon.

Eine religiöse starken Charakter, er hielt die Gläubigen die Einhaltung der Vorschriften durch die Brüder, ein angesehener Pädagoge, veröffentlichte er die "Douze vertus d'un bon Maître", in 1785 1781 , Und begrenzt neue Stiftungen, was unerlässlich sei, mit dem Ziel statt, wenn der Sturm war Zusammenkunft am Horizont, ein Institut zu stärken, die bereits relativ weit verbreitet.

Die Gemeinde war jedoch kaum bekannt außerhalb von Frankreich, außer in Rom, 1700, Avignon, 1703; Ferrara, 1741; Maréville, 1743; Lunéville, 1749; und Morhange in Lothringen, 1761; Estavayer in der Schweiz, 1750; Fort Royal, Martinique, 1777.

Während die Einhaltung ihrer Methoden des Unterrichts während des achtzehnten Jahrhunderts, die Brüder wussten, wie ihre Anwendung zu variieren.

Die Vorgesetzten allgemein darauf, dass die Grundschulen unentgeltlich und mit Abstand die immer zahlreicher.

In Übereinstimmung mit dem Studium festgelegt in der "Conduite des écoles", die Brüder für sich selbst zu lehren sehr gründlich Lesen, Schreiben, die Mundart, und vor allem den Katechismus.

Das Internat von St-Yon bei Rouen, gegründet 1705 von St. Johannes Baptist de La Salle selbst, diente als Vorbild für ähnliche Institutionen: 1730 in Marseille, 1741 in Angers, Reims und 1765, etc. Es war richtig, dass in Dieser Häuser des Studiums sollte unterscheiden sich in einigen Punkten von denen in der freien Schulen.

Mit Ausnahme von Latein, die nach wie vor ausgeschlossen, alles, was im Laufe des Studiums der besten Schulen der Zeit wurde gelehrt: Mathematik, Geschichte, Geographie, Zeichnen, Architektur, usw. In der maritimen Städte wie Brest, Vannes, Marseille, die Brüder lehrte weiter fortgeschrittenen Kurse in den Fächern Mathematik und Hydrographie.

Schließlich ist das Institut akzeptiert die Richtung der Besserungsanstalt Institutionen in Rouen, Angers, und Maréville.

Es war das Aufblühen der großartigen Werke, die der Französischen Revolution, sondern alle für immer zerstört.

Die Brüder während der Revolution

Die revolutionären Gesetze, die zum Scheitern verurteilte die Mönchsorden am 13. Februar 1790, drohte das Institut ab dem 27. Dezember, im selben Jahr, indem sie auf alle Lehrer der bürgerlichen Eid stimmte am 27. November.

Der Sturm wurde unmittelbar bevor.

Brother Agathon, der überlegene allgemeinen bemüht, um Gemeinden in Belgien, konnte aber nur eine Organisation, in St-Hubert in 1791, nur im Jahr 1792 vernichtet werden.

Die Brüder weigerte sich den Eid, und wurden überall vertrieben.

Das Institut wurde im Jahr 1792 unterdrückt, nachdem sie verordnet worden war, dass es "gut verdient hatte des Landes".

Der Sturm hatte auf den Brothers.

Sie wurden verhaftet und mehr als zwanzig wurden ins Gefängnis.

Salomon Brother, Generalsekretär, massakriert wurde in der Carmes () 1794; Bruder Raphael wurde bis zum Tod am Uzès; Brother Florenz, früher überlegen Generell wurde in Avignon; acht Brothers transportiert wurden auf die Klötze von Rochefort, wo vier starb an Hunger und Vernachlässigung in 1794 und 1795.

Alle Schulen wurden geschlossen und die jungen Brüder in der Armee eingeschrieben des Übereinkommens.

An der Gefahr ihres Lebens einige der älteren Brüder fort zu lehren Elbeuf, Condrieux, Castres, Laon, Valence, und auch anderswo, zum Speichern der Glaube der Kinder an.

Die Brüder von Italien erhalten hatte einige ihrer französischen confrères in Rom, Ferrara, Orvieto und Bolsena.

Während dieser Zeit, Bruder Agathon, mit seinem linken Gefängnis, blieb verborgen in Tours, wo er strebte, um den Mut, das Vertrauen in Gott, und Eifer seiner religiösen verstreut.

Am 7. August 1797, Papst Pius VI ernannt Brother Frumence vicar-general der Gemeinde.

In 1798 wurden die italienischen Brüder in ihren wiederum aus ihren Häusern durch die bewaffneten Kräfte der Directory.

Das Institut schien ruiniert, sie rechnen nur zwanzig Mitgliedern, die das Tragen religiöser Gewohnheit und der Ausübung der Funktionen der Erzieher.

Restaurierung des Instituts.

1802-1810

Im Juli 1801, dem Ersten Konsul das Konkordat mit Pius VII..

Für die Kirche von Frankreich war im Frühjahr eine neue Ära, für die das Institut der Brüder der Christlichen Schulen war es eine Auferstehung.

Wenn auf dem Höhepunkt der Sturm einige Brothers weiterhin zur Ausübung ihrer Funktionen heilig, sie wurden nur ausnahmsweise.

Die ersten regulären Community reorganisiert und 1802 in Lyon; andere in 1803, in Paris, Valence, Reims und Soissons.

Überall die Gemeinden daran erinnert, die Brüder und ersuchte die Überlebenden des trauig Zeitraum zu nehmen, die Schulen wieder so schnell wie möglich.

Die Brüder selbst adressiert nach Rom und einer Petition an den Bruder Pfarrer, seine Wohnstatt in Frankreich.

Die Verhandlungen wurden begonnen, und dank der Intervention von seinem Onkel, Kardinal Fesch, die Bonaparte autorisierten Neugründung des Instituts, am 3. Dezember 1803, sofern ihre Überlegenheit im allgemeinen würde Wohnsitz in Frankreich.

Im November 1804, der Bruder Vikar kam auf Lyon, und nahm seinen Wohnsitz in der ehemaligen petit Kollegium der Jesuiten.

Das Institut begann wieder zu leben.

Nichts war mehr als dringend zur Wiedervereinigung der ehemaligen Mitglieder der Gemeinde.

Eine Berufung wurde zu ihrem Glauben und guten Willen, und sie antwortete.

Kurz nach der Ankunft von Bruder Frumence in Lyon, die Gründung von Gemeinden begann.

Es wurden acht neue in 1805, und wie viele in 1806, vier in 1807, und fünf in 1808.

Brother Frumence Sterben im Januar 1810, ein allgemeines Kapitel, die zehnte seit der Gründung, wurde in Lyon am 8. September nach, und wählte Brother Gerbaud auf das höchste Amt im Institut.

Brother Gerbaud regierte bis 1822.

Seine Nachfolger waren Bruder Guillaume de Jésus (1822-30); Brother Anaclet (1830-38); Bruder Philippe (1838-74), Bruder Jean-Olympe (1874-75); Brother Irlide (1875-84), Bruder Joseph ( 1884/97) und Bruder Gabriel-Marie Wahl im März 1897.

Er ist der Nachfolger des dreizehnten St. Johannes Baptist de La Salle.

DAS INSTITUT AUS 1810 1874

Nach 1810 Gemeinden der Brüder multipliziert wie die Blumen der Felder im Frühling-Zeit nach dem Frost sind verschwunden.

Fünfzehn neue Schulen eröffnet wurden in 1817, einundzwanzig in 1818, sechsundzwanzig in 1819, und siebenundzwanzig in 1821.

Es war in diesem Jahr, dass der Bruder Superior General, auf Antrag der Gemeinde, nahm seinen Wohnsitz in Paris, mit seinen Assistenten.

Das Institut dann nummeriert 950 Brüder und Novizen, 310 Schulen, 664 Klassen und 50000 Schüler.

Fünfzehn Jahre hatte genügt, um die gleiche Reichweite wohlhabenden Zustand, in dem die Revolution fand es in 1789.

Es darf jedoch nicht zugelassen werden, dass in Folge der erbrachten Leistungen durch die Brüder zur Volksbildung, die sie immer genossen die Gunst der Regierung.

Von 1816 bis 1819, Brother Gerbaud, dem allgemein, zu kämpfen hatte energisch für die Erhaltung der traditionellen Methoden der Gemeinde.

Die gegenseitige oder Lancasterian Methode hatte nur in Frankreich eingeführt worden, und sofort die leistungsstarke Société pour l'Instruction Elémentaire davon ausgegangen, die Mission zur Vermehrung.

In einer Zeit, wo Lehrer und Mittel wurden knapper, die Regierung hielt es für sinnvoll, spricht für die gegenseitige Schule und empfahl ihn durch eine Verordnung in 1818.

The Brothers Zustimmung würde nicht den Verzicht auf das "Simultan-Methode", die sie erhalten hatte, von ihrem Gründer, und auf dieses Konto wurden sie unter vielen vexations.

Während vierzig Jahren hat die Anhänger der beiden Methoden wurden zu behaupten, sondern schließlich die "Simultan" Lehrer erreichten den Sieg.

Mit dem Festhalten an ihren Traditionen und Regeln der Brüder hatte gespeichert elementare Lehre in Frankreich.

Die Expansion der christlichen Schulen wurde nicht verhaftet, die diese Kämpfe.

In 1829 gab es 233 Häuser, darunter 5 in Italien, 5 in Korsika, 5 in Belgien, 2 in der Insel Bourbon, Cayenne und 1 auf, in allen, 955 Klassen und 67000 Schüler.

Aber die Regierung von Louis-Philippe behindert diese wohlwollende Arbeit von Unterdrückung der Zuschüsse an bestimmten Schulen: elf wurden permanent geschlossen, und neunundzwanzig wurden regelmäßig als freie Schulen von der Mildtätigkeit der Katholiken.

Die Stunde war nun reif für eine stärkere Expansion.

Befestigte und verjüngt durch Versuch, fest für eine lange Zeit auf dem Boden von Frankreich, ergänzt durch jährlich steigende Zahlen, das Institut könne, ohne sich selbst zu schwächen, Bildungs-Kolonien im Ausland schicken.

Belgien hat Brothers in Dinant in 1816; der Insel Bourbon, 1817, Montreal, 1837; Smyrna, 1841, Baltimore, 1846: Alexandria, 1847, New York, 1848, St. Louis, 1849; Kemperhof, in der Nähe von Koblenz, 1851; Singapur , 1852; Algier, 1854, London, 1855, Wien, 1856, die Insel Mauritius, 1859, Bukarest, 1861; Karikal, Indien, 1862; Quito, 1863.

In all diesen Orten ist die Zahl der Häuser schnell gestiegen, und überall die gleichen geistigen und religiösen Ergebnisse bewiesen eine Empfehlung der Schulen der Brüder.

Die Frist für die Erweiterung ist, dass der Generalrang von Bruder Philippe, der beliebtesten der Vorgesetzten des Unterrichts Gemeinden im neunzehnten Jahrhundert in der Zeit der Franco-preußischen Krieg von 1870-71.

Unter seiner Verwaltung, erhielt das Institut seine aktive Impulse.

Wenn Bruder Philippe gewählt wurde allgemein, und 1838 ist die Zahl der Schulen und der Brüder war bereits doppelt, was es war im Jahre 1789, als er starb, in 1874, hatte es in den völlig unerwarteten Proportionen.

Die ehrwürdige überlegen sahen die Anzahl der Häuser entstanden zwischen 313 und 1149, dass der Brüder von 2317 bis 10235; von ihren Schülern, dass 144000 bis 350000.

Und wie in Frankreich, und durch das Wohlwollen der Hierarchie, Belgien, Nordamerika, Indien, der Levante und multipliziert christlichen Schulen.

Wahrlich, Bruder Philippe war bewusst, dass für eine religiöse Einrichtung, die den Segen der Zahlen ist weniger als wünschenswert, den Fortschritt der religiösen und der Geist von ihrer Berufung.

Um sie dort zu stärken, die allgemein unter sieben Bände der "Meditations", und eine große Zahl von lehrreich "Circular Letters", in dem erläutert die Pflichten der Brüder als religiöse und als Erzieher.

Jedes Jahr werden in der Zeit der Exerzitien, bis er achtzig Jahre alt, reiste er in ganz Frankreich, und sprach zu seinem Bruder in den meisten glühender Sprache, die noch mehr von der beeindruckenden heilig Beispiel des ehrwürdigen alten Mannes.

DAS INSTITUT AUS 1874 1908

Die Generalrang von Brother Irlide war geprägt von zwei wesentlichen Aufträge der Fakten: eine mächtige Anstrengungen zur Steigerung der spirituellen Kraft des Instituts durch die Einführung des Großen Übungen und Klausuren von dreißig Tagen, und die Reorganisation als freie Schulen der französischen Schulen, die die Gesetze laicization 1879 bis 1886 entzogen den Charakter der kommunalen Schulen.

Diese Periode erlebt, vor allem in zwei Regionen, den Aufbau und die Multiplikation von Brothers' Schulen.

Die Bezirke von Irland und Spanien, wo diese gute Arbeit vor sich geht, wurden im Rahmen der Verwaltung von Brother Irlide.

Indefatigable in den Kampf, er behauptet, die Rechte an seinem Institut gegen die starken Einfluss auf die eiferte legen Sie sie zur Seite.

Er hatte breite und originelle Ansichten, die er bei sich trug, mit einer starken, beharrlichen Willen.

Wie seine Vorgänger hatte von unbeugsamen Energie, Bruder Joseph, überlegener allgemein zwischen 1884 und 1897, durch die der Aufstieg seiner bezaubernden Güte.

Er war ein Erzieher der seltenen Auszeichnung und exquisiten Charme.

Er erhielt von Papst Leo XIII die wichtige Mission für die Entwicklung des Instituts in den Werken von Christian Ausdauer, so dass der Glaube und Moral der jungen Männer könnte gesichert werden nach dem Verlassen der Schule.

Einer seiner großen Freuden, war diese Richtung und seine Brüder zu sehen, sie arbeiten eifrig für ihre Verwirklichung.

Schirmherren, Clubs, Alumni-Vereinigungen, Pensionen, geistlichen Exerzitien, etc., waren zweifellos bereits in der Existenz, jetzt wurden sie mehr Wohlstand.

Seit vielen Jahren ist der Alumni-Vereinigungen in Frankreich erzielt hatte, ihre Aktion besteht in der freundlichen, aber seltenen Treffen.

Die rechtliche Versuche gegen die Freiheit des Gewissens gezwungen, die Mitglieder in der katholischen und sozialen Kämpfe.

Sie haben sich bereits in Gewerkschaften, sie haben ein jährliches Treffen, und haben eine aktive Bewegung zugunsten der Verfolgten katholische Erziehung.

Die Alumni-Vereinigungen der Brüder in den Vereinigten Staaten und Belgien haben ihre nationalen Verband und den jährlichen Treffen.

Es ist vor allem in Frankreich, dass die Arbeit der geistlichen Exerzitien, von denen die wichtigste Zentrum wurde der Verband der St. Benoit-Joseph Labre, entwickelt worden.

Gegründet 1883 in Paris, war es, fünfundzwanzig Jahre später, trafen sich 41600 junge Pariser auf das Haus des Rückzugs, in Athis-Mons.

Über die gleiche Zeit ", Exerzitien vor der Graduierung" wurden schrittweise eingeführt und die Schulen in allen Ländern mit dem Ziel der Ausdauer in ihren religiösen Praktiken der Absolventen der Eingabe auf aktives Leben.

Während die Verwaltung von Bruder Gabriel-Marie, und bis 1904, die normale Entwicklung der Gemeinde wurde nicht behindert.

Der Ausbau der Taucher arbeitet erreicht seine maximale.

Hier sind die Worte von einem der offiziellen Berichte der Weltausstellung in Paris im Jahre 1900: "Die Einrichtungen des Instituts der Brüder der christlichen Schulen, die sich auf der ganzen Welt, Nummer 2015. Sie umfassen 1500 Gymnasien und Grundschulen; 47 Wichtig Boarding-Schulen; 45 oder scholasticates normalen Schulen für die Ausbildung von Themen des Instituts, und 6 normale Schulen für Lehrer legen; 13 speziellen landwirtschaftlichen Schulen, und eine große Zahl von landwirtschaftlichen Klassen in Grundschulen, 48 technische Schulen und Handel; 82 Kaufmännischen Schulen oder spezielle kommerzielle Kurse. "

Dies war die Tätigkeit des Instituts für St. Johannes Baptist de La Salle, wenn er verurteilt wurde in Frankreich durch das Gesetz abgeschafft, die durch die religiöse Lehre.

Nicht die erbrachten Leistungen, noch die markante Glanz ihres Erfolgs, noch die Größe der sozialen Arbeit, die sie erreicht hatte, konnte sie retten.

Seine Herrlichkeit, die zum Rendern von allen seinen christlichen Schulen, zugeschrieben wurde es als ein Verbrechen.

In Folge der Anwendung des Gesetzes vom 7. Juli 1904, um rechtlich autorisiert Lehre Gemeinden, 805 Betriebe der Brüder im Jahre 1904 geschlossen wurden, 196 in 1905, 155 in 1906, 93 in 1907 und 33 in 1908.

Nichts wurde verschont.

Die beliebte und kostenlose Schulen, die Zahl der mehr als tausend, die Boarding-und Halb-Internate wie Passy in Paris, die in Reims, Lyon, Bordeaux, Marseille, etc., die billige Internate für die Kinder der arbeitenden Klasse , Wie die bewundernswerten Häuser von St. Nikolaus, die technischen Schulen und den Handel von Lyon, Saint-Etienne, Saint-Chamond, Commentry, etc., die landwirtschaftlichen Institutionen Beauvais, Limoux, etc. - alles weggerissen wurden.

Die Schläge waren schwer, aber die schönen Baum des Instituts hatte Wurzel zu fest in den Boden der ganzen katholischen Welt, der über seine Vitalität gefährdet durch stutzend aus einer wichtigsten Zweig.

Die verbleibenden Filialen erhalten eine neue afflux von sap, und auf seinem kräftigen Stamm erschien es bald neue Filialen.

Von 1904 bis 1908, 222 Häuser wurden gegründet, in England, Belgien, den Inseln des Mittelmeers, der Levante, Nord-und Südamerika, West Indies, Cape Colony, und Australien.

Schulen in Europa und den Osten

Wenn ihre Schulen unterdrückt wurden per Gesetz in Frankreich, die Brüder versucht mit allen Umständen zu gewährleisten, um zumindest einen Teil der Kinder der Armen die religiöse Erziehung, die sie wurden über beraubt zu sein.

Gleichzeitig wird das Institut Sitz in der Nähe der Grenzen von Belgien und Holland, Spanien und Italien, zehn Boarding-Schulen für französische Jungen.

Das Unternehmen war kühn, aber Gott hat ihn gesegnet, und diese Boarding-Schulen sind alle blüht.

Belgien hat 75 Betriebe, die von den Brüdern, bestehend aus über 60 beliebten freien Schulen, Boarding-Schulen, offizielle normalen Schulen, Handel und Schulen bekannt als St. Luke Schulen.

Es gibt 32 Häuser in Lothringen, Österreich, Ungarn, Böhmen, Galizien, Albanien, Bulgarien und Rumänien.

Spanien, einschließlich der Balearen und der Kanarischen Inseln, hat 100 Häuser des Instituts, von denen über 80 sind beliebte kostenlose Schulen.

In Italien gibt es 34 Häuser, von denen 9 sind in Rom.

Die Brüder wurden über fünfzig Jahre in der Levante, der Türkei, Syrien und Ägypten.

Die 50 Häuser, die sie Verhaltensweisen sind Zentren des christlichen Bildungs-und Einfluss und sind liberal Schirmherrschaft der Menschen in diesen Ländern.

Der Bezirk von England und Irland umfasst 25 Häuser, die Brüder für den größten Teil, die sich in der "National" Schulen.

In London sie direkt in ein College und eine Akademie, in Manchester, einer Industriestadt Schule und in Waterford, eine normale Schule oder Ausbildung Hochschule, die 200 Schüler, von denen die King's Gelehrten, die sich bezahlt durch einen Zuschuss von der britischen Regierung.

In Indien, die Brüder haben große Schulen, von denen die meisten über 800 Schülerinnen und Schüler ab.

Diejenigen von Colombo, Rangun, Penang, Moulmein, Mandalay, Singapur, Malakka, und Hong Kong in China, stand hoch in der öffentlichen Einschätzung.

Sie sind alle von staatlichen Zuschüssen.

SCHULEN IN AMERICA

Das Institut hat bereits 72 Häuser in Mexiko, Kuba, Ecuador, Kolumbien, Panama, Argentinien und Chile.

Wann Brother Facile ernannt wurde Besucher of North America in 1848, fand er in Kanada 5 Häuser, 56 Brüder und 3200 Schülerinnen und Schüler in ihren Schulen.

In 1908, die Statistiken zeigen, 48 Häuser, und fast 20000 Schüler.

Die Schulen sind engstirnig unentgeltliches, nach der ständigen Tradition des Instituts.

Die wichtigsten Boarding-Schule Mount St. Louis, Montreal.

Auf Wunsch der meisten Reverend Samuel Eccleston, Bruder Philippe, überlegener allgemeinen, schickte drei Brüder nach Baltimore in 1846.

Der Stadtteil von Baltimore, hat sich das Zentrum enthält nun 24 Häuser, die Brüder, von denen ein Teil für die meisten befinden sich in parochial kostenlose Schulen, sondern auch Verhaltensweisen fünf Hochschulen, eine protectory und die Stiftungen der Familie des verstorbenen Francis Anthony Drexel Von Philadelphia, nämlich St. Francis Industrial School, Eddington, Pa, die Drexmor, ein Heim für Jungen in Philadelphia arbeitet, und der St. Emma Industrial and Agricultural College of Belmead, Castle Rock, Va., für die farbigen Jungen.

Der Bezirk von New York ist das wichtigste in Amerika.

Es besteht aus 38 Häusern, die meisten der Brüder, die sich mit der Lehre in parochial Schulen unentgeltlich.

Darüber hinaus führen sie zu diesen Manhattan College, der De La Salle Institute, La Salle-Akademie, und Clason Point Military Academy in New York City, und Akademien und Schulen in anderen wichtigen Städten.

Die katholische Protectory New York, St. Philip's Home, Waise und vier Heime und Schulen im Rahmen ihrer gewerblichen Pflege enthalten eine Bevölkerung von 2500 Kindern.

Der Bezirk St. Louis mit 19 Häusern, die Mehrheit der Brüder, von denen tun parochial Schule arbeiten.

Sie führen großen Hochschulen in St. Louis und Memphis, und wichtige Akademien und Gymnasien in Chicago, St. Paul, Minneapolis, Duluth, St. Joseph und Santa Fé.

Sie haben auch für die Osage Nation Schule für Jungen in Indian Gray Horse, Oklahoma.

Der Bezirk von San Francisco besteht aus 13 Häusern, und wie in den anderen Bezirken, die Brüder sind sich weitgehend in parochial Schulen, aber sie führen auch St. Mary's College in Oakland, der Sacred Heart College in San Francisco, und der Christian Brothers College In Sacramento, zusammen mit Akademien in Berkeley, Portland, Vancouver, und Walla Walla, St. Vincent und die Orphan Asylum, Marin Co., Kalifornien, die 500 Jungen.

Die Gesamtzahl der Schüler der Brüder in den Vereinigten Staaten ist dreißigtausend.

Ihre 94 Häuser sind über 33 archdioceses und Diözesen.

Es wäre nicht möglich, in einem solchen Artikel als daran erinnern, dass es sich hierbei um die Erinnerung an alle religiösen, die sich während der letzten sechzig Jahre, gemustert prominent an dieser Entwicklung ihres Instituts.

Unter denjenigen, die genannt wurden, um ihren Lohn, können wir jedoch erwähnen, die Namen der verehrten Brüder Facile und Patrick, Assistenten, um dem allgemein.

GEISTIGES ACTIVITY

Die Brüder der christlichen Schulen sind absorbiert zu viel von der Arbeit des Unterrichts zu widmen sich dem Schreiben von Büchern nicht der unmittelbaren Dienstprogramm in ihren Schulen.

Aber für die Nutzung ihrer Schüler, die sie geschrieben haben, eine große Anzahl von Werken auf allen Spezialitäten in ihren Studiengängen.

Diese Arbeiten wurden in den Sprachen Französisch, Englisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch Flämisch, Türkisch, Annamitischen, etc. The Brothers' Schulbücher behandeln die folgenden Themen: Christian Doktrin, Lesen, Schreiben, Arithmetik, Geometrie, Algebra, Trigonometrie, Mechanik, Geschichte, Geographie, Landwirtschaft, Physik, Chemie, Physiologie, Zoologie, Botanik, Geologie, die modernen Sprachen, Grammatik, Literatur, Philosophie, Pädagogik, Methodik, Zeichnen, Kurzschrift, etc.

Publication Informationen Geschrieben von Bruder Paul Joseph.

Transkribiert von Douglas J. Potter.

Dedicated to the Immaculate Heart of the Blessed Virgin Mary Die katholische Enzyklopädie, Band VIII.

Veröffentlicht 1910.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. Oktober 1910.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Annales de l'Institut des frères des écoles CHRETIENNES (Paris, 1883); Essai historique sur la maison mère de l'Institut des frères des écoles CHRETIENNES (Paris, 1905); DUBOIS-BERGERSON, Les nouvelles écoles à la Lancaster comparées avec l 'Enseignement des frères des écoles CHRETIENNES (Paris, 1817); La vérité sur l'enseignement mutuel (Paris, 1821); RENDU, L'Verein en général, et l'besonders karitative Vereinigung des frères des écoles CHRETIENNES (Paris, 1845) ; D'ARSAC, Les frères des écoles CHRETIENNES pendant la guerre franco-allemande de 1870-1871 (Paris, 1872); Rapport de l'académie française sur le prix de Boston, décerné à l'institut des frères des écoles CHRETIENNES (Paris , 1872); American Catholic Quarterly Review (Oktober 1879), Berichte der universellen Ausstellungen in Paris, Wien, Chicago, etc.; CAISSE, L'Institut des frères des écoles CHRETIENNES, origine Sohn, der Sohn aber et ses œuvres (Montreal , 1883); CHEVALIER, Les frères des écoles CHRETIENNES et l'enseignement primaire (Paris, 1887); RENDU, Sept ans de guerre à l'enseignement libre (Paris, 1887); katholischen World (August 1900, September 1901) ; DES CILLEULS, Histoire de l'enseignement primaire (Paris, 1908); AZARIAS, Educational Essays (Chicago, 1896); GOSOOT, Kritik Essai sur l'enseignement primaire en France (Paris, 1905); JUSTINUS, Déposition dans l'enguête Sur l'enseignement secondaire (Paris, 1899); CAlL, Rapport sur l'enseignement technique dans les écoles catholiques en France (Paris, 1900); Autour de l'enseignement congréganiste (Paris, 1905); VESPEYREN, La lutte scolaire de Belgique (1906); Bulletin de l'Œuvre de Saint-Jean-Baptiste de La Salle; Bulletin des écoles CHRETIENNES; Bulletin de l'Œuvre de la jeunesse; L'éducation chrétienne; Bulletins der verschiedenen Alumni-Vereinigungen von Absolventen der Brüder "Schulen, Bulletins und Berichte veröffentlicht von Hochschulen, normale Schulen, etc.; Biographien von Irénée Brothers, Salomon, Philippe, Joseph, Scubilion, Exupérien, Auguste-Hubert, Alpert, Léon de Jésus usw.; Directoire pédagogique a l'Nutzung des Schulen CHRETIENNES (Paris, 1903); Conduite à l'Nutzung des écoles CHRETIENNES (Paris, 1903); Eléments de Pédagogie pratique (Paris, 1901); Traité théorique et pratique de Pédagogie (Namur, 1901), Manuel de Pédagogie à l ' Nutzung des écoles primaires catholiques (Paris, 1909).


Auch hierzu finden Sie unter:


Ordensgemeinschaften


Franziskaner


Jesuiten


Benediktiner


Trappisten


Zisterzienser


Dominikaner


Karmeliter


Unbeschuhten Karmeliten


Augustiner


Marist Brothers

Mönchtum


Nuns


Klosterbrüder


Convent


Ministerium


Größere Bestellungen


Holy Orders

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am