Der Zweite Helvetische Bekenntnis des Glaubens

Auch das Erste Helvetische Bekenntnis des Glaubens Auch das Bekenntnis von Basel

Allgemeine Informationen

Das Bekenntnis von Basel ist die Bezeichnung für eine von zwei Aussagen von doktrinale Glaube an die Schweizer Reformierten Kirche.

Der erste Bekenntnis von Basel wurde in 1531 durch die deutsche Theologe Johannes Oekolampad, die ihn an die Synode von 1534 in Basel.

Es war ein Kompromiss zwischen den Lehren von Martin Luther und der Schweizer Theologe Huldreich Zwingli.

Das Bekenntnis blieb bis 1872 in Kraft.

Der zweite Bekenntnis von Basel, bekannt mehr richtig als Erste Helvetische Bekenntnis, wurde im 1536.

In einem größeren Ausmaß als die erste Bekenntnis von Basel, äußerte er die Lehren von Zwingli.

Es wurde geändert durch das Zweite Helvetische Bekenntnis (1566) und nahm als eine Erklärung über die Lehre von den meisten europäischen reformierten Kirchen.

Der Zweite nicht ersetzen, die Erste Helvetische Bekenntnis in Basel.

Der Zweite Helvetische Bekenntnis des Glaubens Historische Hinweis:

(Zur Verfügung gestellt von der reformierten Kirche)

Das Wort "Helvetic" ist lateinisch für "Swiss."

Die Einstellung der Zweite Helvetische Bekenntnis ist schweizerisch-deutschen reformierten Protestantismus.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Nach dem großen Reformator Ulrich Zwingli starb in der Schlacht in 1531, Heinrich Bullinger gelang es ihm als Minister für die Kirche in Zürich.

Bullinger war ein reformierter Modell Minister.

Ein Prediger, erklärte er Schrift mindestens zweimal in der Woche.

Ein Gelehrter, schrieb er Latein Kommentare zu viele Bücher des Alten Testaments und über jedes Buch des Neuen Testaments, außer Offenbarung.

Ein Pädagoge, initiierte er ein System von Schulen für Zürich und wurde Rektor der Carolinum, eine theologische Akademie.

Eine Person mit ökumenischen und politischen Anliegen, er war in der Korrespondenz mit führenden Persönlichkeiten der Reformation und Herrscher in ganz Europa.

Ein Pastor, er begrüßte religiöse Flüchtlinge in seinem eigenen Hause.

Wenn fegte durch die Pest 1564 in Zürich, er bestand darauf, nach dem Gottesdienst haltend geplagt, obwohl er wusste, dass er eventuell infiziert werden und sterben.

In 1561, Bullinger unter das Dokument, später bekannt als das Zweite Helvetische Bekenntnis.

Er soll hängen Sie es an seinem letzten Willen und zeugt von der Zürcher Kirche, die Ereignisse in Deutschland, aber bald brachten ihn in der Öffentlichkeit.

Die Veröffentlichung des Heidelberger Katechismus für die Probleme der Mann, der hatte seine Vorbereitung.

Lutheraner als auch Reformierte es im Geist, und sie verlangte, dass der Kurfürst Friedrich, Gouverneur der Pfalz, vor Gericht gestellt werden, für Ketzerei.

Nicht selbst ein Theologe, wandte sich an Friedrich Bullinger, Frederick angeboten, die dieses Bekenntnis als Grundlage für seine Verteidigung.

Wenn der Reichstag, das Urteil Stelle in Deutschland, trafen sich zum Prozess in 1566, Frederick wurde entlastet.

Inzwischen sind die Kirchen in der Schweiz nahm das Bekenntnis Bullinger als ihr neues Bekenntnis des Glaubens.

Bald finden breite Akzeptanz in ganz Europa und darüber hinaus, war es übersetzt in Französisch, Englisch, Niederländisch, Polnisch, Ungarisch, Italienisch, Arabisch und Türkisch.

Angesichts der theologischen Reife der reformierten Kirchen, die Zweite Helvetische Bekenntnis ist moderat im Ton und in der katholischen Geist.

Von der Eröffnung Absätzen sie betont die Kirche und ihr Leben und bekräftigt, die Autorität der Heiligen Schrift für die Kirche die Regierung und die Reformation.

Durch die Aufnahme eines Artikels über Prädestination, fragt das Bekenntnis der Kirche zu Vertrauen in Gott ist kostenlos und gnädig Wahl von seiner Mitgliedschaft in Jesus Christus.

Gleichzeitig ist das Bekenntnis Adressen der praktischen Leben der versammelten Gemeinde, detaillierte Fragen der Verehrung, die Kirche, um-und Konfliktforschung, Ministerialbeamte, die Sakramente, und Ehe.

Helvetic Confessions of Faith

Erweitert Informationen

Die Erste Helvetische Bekenntnis (Confessio Helvetica vor) ist der gleiche wie der zweite Bekenntnis von Basel.

Der erste Bekenntnis von Basel wurde in 1534 und hatte nur Akzeptanz in Basel und Muhlausen.

Diese Tatsache der begrenzten Akzeptanz war typisch für die Schweizer in den 1520er-30er Jahren, sie hatten keine gemeinsamen Bekenntnis.

Papst Paul III die Forderung nach einem allgemeinen Rat, der Wunsch für einige Unterkünfte mit den Lutheranern, und die Notwendigkeit für ein gemeinsames Bekenntnis Schweizer in der Vorbereitung für den Rat aufgefordert, die Richter der Schweizer Städte zu schicken, um die Delegierten in Basel 1536 mit der Erarbeitung eines neuen Geständnis.

Bullinger, Oswald Myconius, Simon Grynaeus, und Leo Jud wurden gebeten, um die Beichte.

Ihre Bemühungen um die Wirkung einer Unterkunft mit den Lutheranern nicht gelingen.

Der erste Entwurf erschien als zu lutherischen zu einigen, und die andere die Lehre von der "realen Präsenz" in der Lord's Supper war zu Zwinglian.

In the end, die siebenundzwanzig Artikel der ersten reformierten Bekenntnisses von "nationalen" Behörde nicht akzeptiert wurde von den Lutheranern, obwohl Luther betrachtete sie mit Gnade, und es wurde von Straßburg unter der Leitung von Capito, und von Konstanz.

Die Frage der "realen Präsenz" in der Lord's Supper grundsätzlich gelöst wurde für die Schweizer in 1549, als Calvin und Farel besucht Bullinger, und sie arbeitete die Zürcher Konsens.

Von diesem Punkt an der Bewegung und der Zwinglian Calvinisten waren effektiv ein.

Der Zweite Helvetische Bekenntnis begann Bullinger als persönliches Bekenntnis ist in Latein geschrieben und 1562.

Peter Martyr Vermigli lesen sie kurz vor seinem Tod und vereinbarte mit ihm, ein gutes Zeichen für die endgültige Annahme in den reformierten Glauben.

In 1564 brach die Pest in Zürich, Bullinger Ehefrau und drei Töchtern gestorben, und Bullinger vertraglich die Krankheit aber wieder.

Während die Pest wütete, revidierte er 1562 sein Geständnis und setzen Sie ihn mit seinem Willen zu liefernden Magistrat der Stadt für den Fall seines Todes.

Friedrich III der Fromme hatte unter Angriff für seine Position als reformierter gesehen Reformen in seiner Kirche in der Pfalz und in der Veröffentlichung des Heidelberger Katechismus.

Er wurde beschuldigt, von seinem Verbündeten der lutherischen als Ketzer.

Also in 1565, um sich selbst zu verteidigen, fragte er Bullinger, um ihn mit einem klaren Ausstellung des reformierten Glaubens.

Bullinger sandte ihm eine Kopie seiner Konfession 1564.

Frederick war so froh, fragte er und bekam für die Genehmigung von Bullinger das Bekenntnis zu übersetzen ins Deutsche.

Dies geschah vor dem Frederick's Auftritt beim Reichstag in Augsburg 1566.

Gleichzeitig wird die Swiss wieder spürte die Notwendigkeit einer neuen gemeinsamen Bekenntnis und eine Konferenz wurde gefordert, um in Zürich.

Bullinger's Bekenntnis galt und ein paar Änderungen wurden vorgenommen, und es, zu denen Bullinger einwilligte.

Es erschien in Deutsch und Latein am 12. März 1566, und hatte die Genehmigung von Bern, Biel, Genf, Graubünden, Mühlhausen, Schaffhausen und St. Gallen.

Das Zweite Helvetische Bekenntnis (Confessio Helvetica posterior) wurde bald in einer Reihe von Sprachen, von Arabisch und Französisch wurde von der 1566 in Schotten, die 1567 in Ungarn, 1571 in der französischen und der Polen in 1578.

Die gleichen Monat, in dem das Bekenntnis wurde in Zürich, Friedrich III erschien vor der Diät und verteidigte seine Position, dass er nicht versucht, für Ketzerei.

Aufgrund seiner Herkunft ist Bullinger als persönliches Bekenntnis, die nach der Reihenfolge der siebenundzwanzig Artikel der Erste Helvetische Bekenntnis, das Zweite Helvetische Bekenntnis ist wirklich eine theologische Abhandlung mit dreißig Kapiteln und mehr als zwanzig tausend Worte.

Dieser langwierige wissenschaftliche Erklärung zeigt die Konsistenz der reformierten Standpunkt, dass mit der griechischen und lateinischen Kirche Väter.

Obwohl das Bekenntnis nimmt die ökumenischen Glaubensbekenntnisse, es nicht akzeptieren, das Primat von Rom.

Primat der Heiligen Schrift ist, und dies ist, zeigt die Tatsache, dass die ersten beiden Kapiteln betonen, daß Glaube.

Schrift ist Gottes Wort, das hat Vorrang vor der Kirche Väter, Räte, der Tradition und der Kirche.

Kapitel III-V mit Gott, seine Einheit, seine Dreifaltigkeit, das Problem der Götzen, die Bilder, und mit den richtigen Anbetung Gottes.

Die Lehre von der Vorsehung und Schöpfung sind die Themen von Kapitel VI-VII, während Kapitel VIII-XI Deckung der Fall, freier Wille, Prädestination, in der Wahl zum Verurteilung nicht erwähnt wird, und Christus als die wahre Gott-Mensch, und nur der Erlöser Welt.

Die nächsten fünf Kapitel bezieht sich grundsätzlich auf den Weg des Heils und des neuen Lebens in Christus.

Kapitel XII beschreibt das Gesetz Gottes; XIII das Evangelium von Christus; XIV der Buße und Umkehr der Menschheit; XV Rechtfertigung des Glaubens; XVI Glauben und gute Werke, wo gute Werke getan werden aus Dankbarkeit für die Gnade Gottes und nicht für den Verdienst.

Kapitel XVII-XXI die Position auf der Reformierten Kirche, die Rolle des Ministeriums, und die beiden Sakramente, die Taufe und das Abendmahl.

Die letzten neun Kapiteln decken Kirche Verordnungen; XXII ist auf religiöse und kirchliche Versammlungen; XXIII beschäftigt sich mit Gebet und Gesang; XXIV mit heiligen Tage und Fasten; XXV catechizing und besuchen die Kranken; XXVI Beerdigung; XXVII Riten und Zeremonien; XXVIII Besitz der Kirche ; XXIX Ehe und Zölibat und die XXX magistry, wo die Aufnahme von Waffen ist nur bestätigt, sondern in selfdefense und als letzten Ausweg.

Der Heidelberger Katechismus und das Zweite Helvetische Bekenntnis sind die zwei am häufigsten angenommen und verbindliche Aussagen des reformierten Glaubens.

RV Schnucker


(Elwell Evangelical Dictionary)

Helvetic Confession of Faith Outline

Kapitel 1 - Die Heilige Schrift als das wahre Wort Gottes

Canonical Schrift


Schrift lehrt alle voll Gottesfurcht


Die Verkündigung des Wortes Gottes ist das Wort Gottes


Inward Beleuchtung nicht beseitigen externen Verkündigung


Häresien


Apokryphen

Kapitel 2 - Of Dolmetschen Die Heilige Schrift und der Väter

Die wahre Auslegung der Heiligen Schrift


Auslegungen der heiligen Väter


Räte


Traditions of Men

Kapitel 3 - Von Gott, Seine Einheit und Dreifaltigkeit

Gott ist Einer


Gott ist drei


Häresien

Kapitel 4 - Of Idole oder Bilder von Gott, Christus und dem Heiligen

Bilder von Gott


Lactantius

Kapitel 5 - Of The Anbetung, Lobpreis und Anrufung Gottes Name

Gott allein wird angebetet und verehrt


Gott allein ist, werden durch die Vermittlung von Christus allein


Die Heiligen sind nicht zu angebetet, verehrt oder berufen


Aufgrund der zu Ehren der Heiligen Rendered


Reliquien der Heiligen


Vereidigung von Gottes Name Alone

Kapitel 6 - Von der Vorsehung Gottes

All Things Are Stadtrat von der Vorsehung Gottes


Die Epicureans


Bedeutet nicht verachtet zu werden,

Kapitel 7 - Of The Creation of All Things: Of Angels, der Teufel, und der Mann

Gott schuf alle Dinge


Der Engel und der Teufel


Man


Die Sekten

Kapitel 8 - Of Man's Fall, und die Ursache Sin Sin

The Fall of Man


Sin


Death


Original Sin


Die Sekten


Gott ist nicht der Autor von Sin, and How Far He Is Said zu Harden


Neugierig Fragen

Kapitel 9 - Of Free Will, und somit von Mensch Powers

Was der Mensch war vor dem Fall


After the Fall


Man tut das Böse von seinem eigenen freien Willen


Der Mensch ist nicht in der Lage, gute per se


Verständnis für die Kunst


What Kind Of Sind die Befugnisse des Regenerieren und Was Way Ihre Wills Are Free


Die regenerieren Arbeit nicht nur passiv, sondern auch aktiv


Der freie Wille ist schwach in der regenerieren


In externen Dinge gibt es Liberty


Häresien

Kapitel 10 - Von der Prädestination Gottes und die Wahl des Heiligen

Gott hat uns gewählt Out of Grace


Wir sind gewählt oder kommen in Christus


Wir werden für einen bestimmten Zweck


Wir sind zu Have a Good Hope for All


Ob wenige sind Elect


Was in dieser Sache ist zu verurteilen


Ermahnungen sind nicht umsonst, da die Erlöse aus Heil Wahl


Ob wir gewählt


Temptation im Hinblick auf die Prädestination

Kapitel 11 - Of Jesus Christus, wahren Gott und Mensch, der nur Erlöser der Welt

Christus ist wahrer Gott


Die Sekten


Christus ist wahrer Mensch, nach Real Flesh


Eine rationale Seele in Christus


Zwei-Naturen in Christus


Nicht zwei, sondern eine Christus


Die Sekten


Die göttliche Natur Christi ist nicht Passible, und die menschliche Natur ist nicht überall


Die Sekten


Unser Herr wirklich gelitten


Mitteilung der Eigenschaften


Christus ist wahrhaft auferstanden von den Toten


Christus ist in der Tat stieg in den Himmel


Die Sekten


Die Frucht von Christi Tod und Auferstehung


Jesus Christus ist die einzige Erlöser der Welt, und die True Awaited Messias


Die Bekenntnisse der vier Räte Received


Die Sekten

Kapitel 12 - Von dem Gesetz Gottes

The Will of God Is Explained für uns in dem Gesetz Gottes


Das Gesetz der Natur


Das Gesetz ist vollständig und perfekt


Warum wurde das Gesetz gegeben


Das Fleisch nicht erfüllt das Gesetz


Wie weit ist das Gesetz aufgehoben

Kapitel 13 - mit dem Evangelium von Jesus Christus, der Promises,…

Die Alten hatten Evangelischen verspricht


Das verspricht doppelten


Die Väter hatten auch nicht nur körperlich, sondern spirituelle Versprechen


Was ist das Evangelium richtig sprechen?


Des Geistes und der Brief


Die Sekten


Die Lehre des Evangeliums ist nicht Neues, aber die meisten antiken Lehre

Kapitel 14 - Von Reue und die Conversion of Man

Was ist Buße?


Wahre Reue ist, die Umstellung auf Gott


Sacerdotal Beichte und Absolution


Von den Schlüssel der Königreich der Himmel


Eröffnungs-und Ausschalten (Königreich)


Das Ministerium für Versöhnung


Minister Zuständig Sünden


Wie Minister absolvieren


Diligence in der Verlängerung des Lebens


Fehler


Die Sekten


Papal Indulgences


Zufriedenheiten

Kapitel 15 - Von den True Begründung für die getreue

Was ist die Begründung?


Wir sind gerechtfertigt Konto Christi


Unterstellte Rechtschaffenheit


Wir sind gerechtfertigt durch den Glauben alleine


Wir empfangen Christus durch den Glauben


Verglichen mit James Paul

Kapitel 16 - Of Faith and Good Works, und Ihr Belohnungssystem,

Was ist Glauben?


Der Glauben ist das Geschenk Gottes


Faith wirksam und aktive


Was gute Werke


Works of Human Choice


Das Ende der gute Werke


Gut funktioniert nicht abgelehnt


Wir sind nicht durch gute Werke gerettet


Bitte Gott gute Werke


Wir unterrichten wahr, nicht falsch und philosophische Tugenden


Gott gibt eine Belohnung für gute Werke


Es gibt keine Verdienste von Männern

Kapitel 17 - Of Die katholische Kirche und der Heilige Gottes,…

Die Kirche hat es immer gegeben, und es wird immer existieren


Was ist die Kirche?


Ein Commonwealth


Nur eine Kirche für alle Zeiten


Die katholische Kirche


Teile der Formulare der Kirche


Die besondere Kirche


Die beiden Völker


Die Kirche der Tempel des Lebendigen Gott


Christus, der Sole Leiter der Kirche


Keine Störung in der Kirche


Strife und Uneinigkeit in der Kirche


Von den Notes oder Zeichen des True-Kirche


Außerhalb der Kirche Gottes gibt es keine Erlösung


Die Kirche ist nicht verpflichtet, seine Zeichen


Die Kirche wird am Times ausgestorben zu sein


Nicht alle Who Are Sind in der Kirche der Kirche


Wir dürfen nicht leichtfertig der Richter vorzeitig


Die Einheit der Kirche ist nicht in äußeren Riten

Kapitel 18 - Die Minister Von der Kirche, ihre Einrichtungen und Aufgaben

Gott benutzt Minister in den Bau der Kirche


Das Ministerium ist nicht zu verachtet


Wer sind die Minister und von dem, was Gott Sortieren Hat Angesichts der Welt


Christus, der Lehrer


Minister für das Neue Testament


Papal Bestellungen


Was die Mönche


Die Minister werden genannt und Gewählte


Ordination


Priestertum aller Gläubigen


Priester und Priestertum


Die Natur der Minister für das Neue Testament


Minister als Stewards of the Mysteries of God


Die Macht der Minister der Kirche


Der Fürst behält sich wahre Macht für sich selbst


Die Macht des Amtes und des Ministers


The Power of One und Minister ist die Gleiche, und Chancengleichheit


Bestellung zu erhalten


Wann und wie man war, bevor die anderen


Die Aufgaben der Minister


Disziplin


Selbst Evil Minister sind, gehört zu werden


Synoden


Der Arbeiter verdient seinen Lohn

Kapitel 19 - Von den Sakramenten der Kirche von Christus

Die Sakramente [sind] Hinzugefügt zum Word and What They Are


Einige Sind Sakramente des Alten, der andere Neue, Testamente


Die Zahl der Sakramente des Neuen Menschen


Der Autor der Sakramente


Christus noch arbeitet in Sakramente


Der Autor und der Minister der Sakramente To Be Distinguished


Der Stoff oder Chief Thing in den Sakramenten


Die Ähnlichkeit und Differenz in den Sakramenten der Old und New Peoples


Unsere Sakramente gelingen, die alte, die aufgehoben


In den Sakramenten, was aus


Die Weihe der Sakramente


Signs Nehmen Name der Dinge bedeutete


Die sakramentale Union


Die Sekten


The Thing Signified Ist Weder Included in Bound oder zu den Sakramenten


Der Zweck, für die Sakramente wurden eingeleitet

Kapitel 20 - Die Heilige Taufe

Die Institution der Taufe


Eine Taufe


Was es bedeutet, sich taufen


Wir sind mit Wasser getauft


Die Verpflichtung der Taufe


Die Form der Taufe


Die Minister der Taufe


Wiedertäufer

Kapitel 21 - Von den Heiligen Abendmahl des Herrn

Das Abendmahl des Herrn


Der Autor und der Consecrator Abendmahl


Ein Denkmal von Gottes Vorteile


Das Zeichen, was bedeutete,


Spirituelle Essen des Herrn


Christus als unsere Lebensmittel stärkt uns im Leben


Christus durch den Glauben empfangen


Spiritual Food


Essen, die für das Heil


Sakramentale Essen des Herrn


Nehmen Sie die Ungläubigen Sakrament zu ihrem Urteil


Die Präsenz Christi im Abendmahl


Andere Zwecke der Lord's Supper


Vorbereitung für die Abendmahl


Die Einhaltung der beiden Abendmahl mit Brot und Wein

Kapitel 22 - Of Religiöse und kirchliche Versammlung

Was sollte getan werden, um den Sitzungen für Anbetung


Meetings für Worship nicht vernachlässigt werden


Sitzungen sind öffentlich


Menschenwürdige Begegnungsstätten


Bescheidenheit und Demut zu beachten und Meetings


Die wahre Heiligtümer der Ornamentik


Worship in der Common Language

Kapitel 23 - Für die Gebete der Kirche, der Gesang, und der Canonical Hours

Common Language


Free Gebet


Die Methode wird in der öffentlichen Gebete


Singen


Canonical Hours

Kapitel 24 - Of Holy Days, Fasts und die Wahl der Lebensmittel

Die benötigte Zeit für Worship


The Lord's Day


Superstition


Die Festivals von Christus und den Heiligen


Fasten


Öffentliche und private Fasten


Merkmale des Fasten


Fastenzeit


Choice of Food


Sekten

Kapitel 25 - Of Catechizing und Comforting und Besichtigung des Sick

Jugend zu werden, in Gottesfurcht


Die Visitation der Sick

Kapitel 26 - Für die Bestattung der Gläubigen und der Pflege Shown to Be…

Die Beisetzung von Körpern


Die Care of the Dead


Die State of the Soul Departed aus dem Körper


Fegefeuer


Die Erscheinung der Geister

Kapitel 27 - Rites Of, Zeremonien und Dinge gleichgültig

Riten und Zeremonien


Vielfalt der Riten


Things Indifferente

Kapitel 28 - Von den Besitz der Kirche

Die Besitzungen der Kirche und deren ordnungsgemäße Verwendung


Der Missbrauch der kirchlichen Besitzungen

Kapitel 29 - Of Zölibat, Ehe und Management von Domestic Affairs

Single People


Ehe


Wie Ehen sind für die Auftragsvergabe


Matrimonial Forum


Die Aufzucht von Kindern

Kapitel 30 - Von den Richterrat

Die Justiz ist von Gott


Die Pflicht des Magistrates


War


Die Aufgabe der Probanden


Sekten und Seditions


Auch hierzu finden Sie unter:


Helvetic Confession - Volltext

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am