Das Protevangelium des Jakobus

Protevangelium Jacobi Protoevangelium Jacobi

Infancy Gospel of James

Allgemeine Informationen

From The Apocryphal New Testament - übersetzt von MR James - 1924

Origenes erwähnt das Buch von James (und das Evangelium von Peter), die besagt, dass die "Brüder des Herrn" waren Söhne von Joseph von einem ehemaligen Ehefrau.

Dies ist die erste Erwähnung von ihm, und zeigt uns, dass das Buch so alt ist wie das zweite Jahrhundert.

Um Hinweise zu sammeln, später ist es überflüssig.

Es ist allgemein anerkannt, dass die Geschichte des Todes von Zacharias (chs. xxii-xxiv) nicht richtig gehört zu dem Text.

Origenes und anderen frühen Schriftstellern geben ein anderes Konto der Ursache für seinen Tod: Es war, wie sie sagen, weil, nach der Geburt, noch erlaubt er Mary zu ihrem Platz unter den Jungfrauen in den Tempel.

Schwierigkeitsgrad ist auch durch die plötzliche Einführung von Joseph, wie der Erzähler in ch.

XVIII.

2 sqq.

Wir können nicht sicher sein, ob dies bedeutet, dass ein Fragment von "Joseph-apocryphon 'wurde an dieser Stelle, oder, wenn ja, wie weit es reicht.

Wir sind sicher, aus einem Satz von Clemens von Alexandria, dass manche Geschichte einer Hebamme, die bei der Geburt aktuell war in der zweiten Jahrhundert.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Wir haben das Buch in der griechischen Original und in mehreren orientalischen Versionen, die älteste davon ist die Syrisch.

Aber seltsam genug ist, gibt es keine lateinischen Version.

Die Frage ist, findet sich in einer erweiterten und in der veränderten Form "Evangelium des Pseudo-Matthäus', aber wir sind noch auf der Suche nach einer alten lateinischen Übersetzung des vorliegenden Textes.

So etwas scheint zu existieren, für ein Buch mit unseren identifizierbar ist verdammt in der Gelasian Dekret.

In den ersten Kapiteln des Alten Testaments ist umfangreich gezogen werden, und imitiert, aber der Autor ist nicht vertraut mit jüdischen Lebens oder Nutzungen.

Die besten letzten Ausgabe dieses Buches ist eine französische, von Amann.

Es gibt noch keine wirklich kritische Ausgabe des Textes, in dem alle Handschriften und Versionen genutzt werden.

Ich folge Tischendorf's in der Hauptsache.

Das Protevangelium des Jakobus Text

Kapitel I.

1 In der Geschichte der zwölf Stämme Israels, es steht geschrieben, dass es ein Ioacim, mehr als reich, und er bot seine doppelte Geschenke, sagen: Das, was von meinem Überfluss wird für das ganze Volk, und das, was für mein Vergebung ist für den Herrn, für eine Versöhnung zu mir.

2 Nun der große Tag des Herrn nahe und zog die Kinder von Israel angeboten, ihre Gaben.

Reuben und stand mehr als gegen ihn zu sagen: Es ist nicht erlaubt zu bieten dir dein erstes Geschenke, forasmuch-wie hast du bekommen kein Saatgut in Israel.

3 Und Ioacim wunden bekümmerte war, und ging zu dem Datensatz der zwölf Stämme der Menschen, sagen: Ich werde bei der Aufzeichnung der zwölf Stämme Israels, ob ich nur noch nicht gekommen Saatgut in Israel.

Und er suchte und fand über die Gerechten, sie hätten angehoben Saatgut in Israel.

Und er erinnerte sich an den Patriarchen Abraham, wie in den letzten Tagen Gott gab ihm einen Sohn, auch Isaac.

4 Und Ioacim war wund bekümmerte, und zeigte sich nicht zu seiner Frau, sondern begab sich in der Wildnis, und warf seinem Zelt, und fastete vierzig Tage und vierzig Nächte, in sich zu sagen: Ich will nicht gehen entweder für Fleisch oder für Trinken, bis der Herr, mein Gott mich besuchen, und mein Gebet wird mir Fleisch und trinken.

Kapitel II.

1 Jetzt beklagt seine Frau Anna mit zwei Klagen, und beklagte sich mit zwei bewailings, sagen: Ich werde mein klagen Verwitwung, und ich werde mein klagen Kinderlosigkeit.

2 Und der große Tag des Herrn, zog nahe, Judith und ihre Dienerin sprach zu ihr: Wie lange demütigste du deine Seele?

Der große Tag des Herrn kommen hat, und es ist nicht erlaubt, dich zu beklagen, doch diese Bügel, die die Herrin der meine Arbeit hat mir, und es ist mir nicht erlaubt, ihn auf, forasmuch wie ich bin Dienerin, und es hat eine Marke der Könige.

Und Anna sagte: Get dich von mir.

Lo! Ich habe nichts getan (oder werde ich nicht tun), und der Herr hat mich sehr niedergeschlagen: ungefähr ein gab es in der Subtilität dich, und du bist gekommen, um mich partaker in der Sünde.

Und Judith sagte: Wie soll ich verfluche dich zu sehen, der Herr hat halt den Mund deines Leibes, geben dir keine Frucht in Israel?

3 Und Anna war wund bekümmerte [und trauerte mit großer Trauer wurde vorgeworfen, weil sie von allen Stämmen Israels.

Und kommt zu sich selbst sagte: Was soll ich tun?

Ich werde beten, mit Weinen für den Herrn, mein Gott, daß er mich besuchen].

Und sie setzen ihre Trauer aus Kleidungsstücken und gereinigt (oder verziert) und ihren Kopf auf ihre Braut Kleidung: und über die neunte Stunde ging sie hinunter in den Garten zu gehen.

Und sie sah einen Lorbeer-Baum und setzte sich unter sie und ersuchte der Herr sprach: O Gott unserer Väter, segne mich und mein Gebet zu hören, wie du segne die Gebärmutter von Sarah und gavest ihr einen Sohn, auch Isaac .

Kapitel III.

1 Und sucht bis zum Himmel erspähte sie ein Nest von Spatzen in der Lorbeer-Baum, und eine Klage in sich und sprach: Wehe mir, die mich zeugte?

Und was Mutterleib brachte mich her für mich ein Fluch, bevor die Kinder Israels, und ich bin mir vorgeworfen, und sie haben mich verhöhnt her aus dem Tempel des Herrn?

2 Wehe mir, denn was soll ich verglich?

Ich bin nicht zu verglich die Hühner des Himmels, auch für die Hühner des Himmels fruchtbar sind vor dir, o Herr.

Wehe mir, denn was soll ich verglich?

Ich bin nicht zu verglich die Tiere auf der Erde, auch für die Tiere der Erde fruchtbar sind vor dir, o Herr.

Wehe mir, denn was soll ich verglich?

Ich bin nicht verglich zu diesen Gewässern, auch für diese Gewässer sind fruchtbar vor dir, o Herr.

3 Wehe mir, denn was soll ich verglich?

Ich bin nicht verglich zu dieser Erde, für die auch dieser Erde bringt ihre Früchte in der Saison und durch blesseth dich, o Herr.

Kapitel IV.

1 Und siehe, ein Engel des Herrn erschien, und sagte zu ihr: Anna, Anna, der Herr hat euch horchte dein Gebet, und du sollst konzipieren und Bären, und deinem Samen wird gesprochen, der in der ganzen Welt.

Und Anna sagte: Wie der Herr, mein Gott lebt, wenn ich bringe entweder männlich oder weiblich, ich bringe ihn ein Geschenk für euch der Herr, mein Gott, und es wird Gottesdienst haltend zu ihm alle Tage seines Lebens.

2 Und siehe, da kamen zwei Boten zu ihr sagen: Siehe, dein Ioacim Mann kommt mit seinen Herden: für ein Engel des Herrn kam zu ihm sagen: Ioacim, Ioacim, der Herr, Gott hat dir dein Gebet horchte.

Get down dich damit, denn siehe, dein Ehefrau Anna hat konzipiert.

3 Und Ioacim saß ihm nieder und nannte seinen Hirten sagen: Bringt mir bisher zehn Lämmer ohne Makel und ohne vor Ort, und sie werden für den Herrn, mein Gott, und bring mir zwölf Ausschreibung Kälber, und sie werden für die Priester und für die Versammlung der Ältesten; und ein hundert Kinder für die gesamte Bevölkerung.

4 Und siehe Ioacim kam mit seinen Herden, und Anna stand in der Tür und sah Ioacim kommen, und lief und auf seinen Hals hing, zu sagen: Jetzt weiß ich, dass Gott der Herr hat mich sehr gesegnet: behold für die Witwe ist nicht mehr ein Witwe, und sie war kinderlos sind konzipieren.

Und Ioacim ruhte der erste Tag in seinem Haus.

Kapitel V.

1 Und am Morgen bot er seine Gaben, in sich selbst sagen: Wenn der Herr, Gott in Einklang bringen zu mir, die Platte, die sich auf der Stirn des Priesters wird es mir zu manifestieren.

Und Ioacim bot seine Gaben und sah ernsthaft auf die Platte des Priesters, wenn er bis zu den Altar des Herrn, und er sah keine Sünde in sich.

Und Ioacim gesagt: Jetzt weiß ich, dass der Herr ist gnädig zu mir und hat alle meine Sünden vergeben.

Und er ging aus dem Tempel des Herrn gerechtfertigt, und ging zu seinem Haus.

2 Monate Und sie wurden erfüllt, und im neunten Monat Anna hervorgebracht.

Und sie sprach zu der Hebamme: Was habe ich hervorgebracht?

Und sie sagten: A weiblich.

Und Anna sagte: Meine Seele ist vergrößert diesem Tag, und sie legte sich.

Und wenn die Tage erfüllt waren, Anna gereinigt und gab saugen sich an das Kind und rief ihren Namen Mary.

Kapitel VI.

1 Und Tag für Tag das Kind gewachst stark, und wenn sie sechs Monate alt war ihre Mutter stand sie auf dem Boden auf, wenn sie versuchen würde, und sie gingen sieben Schritte und kehrte zu ihrem Busen.

Und sie fing sie sich und sprach: Wie der Herr, mein Gott lebt, wirst du nicht mehr zu Fuß, auf diesem Boden, bis ich bringe dich in den Tempel des Herrn.

Und sie machte ein Heiligtum in ihrem Bett und litt Kammer nichts gemeinsamen oder unrein zu durchqueren.

Und sie forderten die Töchter der Hebräer, die rein, und sie trug sie hin und her.

2 Und die ersten Jahre des Kindes wurde erfüllt, und Ioacim eine große Fest-und hieß die Hohenpriester und die Schriftgelehrten und die Montage der Ältesten und das ganze Volk Israel.

Und Ioacim brachte das Kind zu den Priestern, und sie gesegnet hat, sagt: 0 Gott unserer Väter, segne dieses Kind und geben Sie ihm einen Namen bekannt für immer zwischen allen Generationen.

Und alles, was die Menschen sagen: So sei es, so sei es.

Amen. Und er brachte sie zu den Hohenpriestern, und sie gesegnet hat, sagt: 0 Gott der hohen Plätze, schauen Sie auf dieses Kind, und segne sie mit dem letzten Segen, hat keinen Nachfolger.

3 Und ihre Mutter sie gefangen in dem Heiligtum der Kammer ihr Bett und gab ihr saugen.

Und Anna hat ein Lied für den Herrn Gott sprach:

Ich werde ein Lied singen euch der Herr, mein Gott, denn er hat mich besucht und sich von mir weg den Vorwurf von mir Feinde, und der Herr hat mir eine Frucht seiner Gerechtigkeit, Einzel-und vielfältigen vor ihm.

Wer ist verpflichtet, zu den Söhnen von Reuben, dass Anna gibt saugen?

Horcht, horcht auf, ihr zwölf Stämme Israels, dass Anna gibt saugen.

Und sie legte das Kind auf dem Bett Rest in der Kammer ihres Heiligtums, und ging fort und hielt ihnen.

Und wenn das Fest beendet war, saßen sie sie Freude, die Gott verherrlichen und Israel.

Kapitel VII.

1 Und zu dem Kind ihre Monat hinzugefügt wurden, und das Kind wurde zwei Jahre alt.

Und Ioacim gesagt: Wir kommen mit ihr bis in den Tempel des Herrn, dass wir das Versprechen zahlen, die wir versprochen, daß der Herr es von uns verlangen (lit. senden zu uns), und unser Geschenk zum inakzeptabel.

Und Anna sagte: Lassen Sie uns warten, bis das dritte Jahr, dass das Kind möglicherweise nicht lange nach ihrem Vater oder der Mutter.

Und Ioacim gesagt: Lassen Sie uns warten.

2 Und das Kind drei Jahre alt wurde, und Ioacim sagte: Aufruf für die Töchter der Hebräer, die rein, und lassen sie sich jeder eine Lampe, und lassen Sie sie zu brennen, dass das Kind nicht nach hinten drehen und ihr Herz getroffen werden Gefangenschaft weg von dem Tempel des Herrn.

Und sie taten dies, bis sie gegangen waren bis in den Tempel des Herrn.

Und der Priester erhielt sie und küßte sie und segnete sie und sprach: «Der Herr hat vergrößert dein Name in allen Generationen: in dir in den letzten Tage wird der Herr die offensichtlichen seiner Erlösung zu den Kindern Israel.

Und er machte ihr zu sitzen, auf die dritte Stufe des Altars.

Und der Herr die Gnade, auf ihr, und sie tanzten mit ihren Füßen und das ganze Haus Israel liebte.

Kapitel VIII.

1 Und ihre Eltern saßen sie marveling, und der Herr, Gott loben, weil das Kind nicht abwenden rückwärts.

Und Maria wurde im Tempel des Herrn, wie eine Taube, die gepflegt: Lebensmittel-und erhielt sie aus der Hand eines Engels.

2 Und wenn sie zwölf Jahre alt war, gab es einen Rat der Priester und sprach: Siehe, Mary ist zwölf Jahre alt werden, in den Tempel des Herrn.

Was sollen wir dann tun sie?

Damit sie verschmutzen das Heiligtum des Herrn.

Und sie sprach zu der Hohepriester: Du standest auf dem Altar des Herrn.

Geben Sie in und über ihr beten: Und was der Herr wird dir zeigen, dass wir uns tun.

3 Und der Hohepriester nahm die Investitionen mit den zwölf Glocken und ging zu dem in der Heiligen Holies und betete über sie.

Und siehe, ein Engel des Herrn trat zu ihm sagen: Zacharias, Zacharias, gehen Sie her und montieren sie, die Witwer des Volkes, und lassen Sie sie bringen jeden Mann eine Stange, und wem der Herr ein Zeichen zeigen wird, seine Frau Wird sie sein.

Und die Herolde ging weiter über das ganze Land rund Judaea, und die Trompete des Herrn klang, und alle sind Männer ran.

Kapitel IX.

1 Und Joseph Guss sein adze und lief zu erfüllen, und wenn sie zusammen gingen sie zu der Hohepriester und nahm ihre Ruten mit ihnen.

Und er nahm den Stäben von ihnen allen und ging in den Tempel und betete.

Und als er das Gebet beendet hatte er die Stäbchen und ging fort und gab sie zurück zu ihnen, und es gab keine Anzeichen auf sie.

Aber Joseph erhielt den letzten Stab: und siehe, eine Taube kam hervor, von der Stange und flog auf den Kopf des Joseph.

Und der Priester sprach zu Joseph: «Für dich hat es gefallen, die Jungfrau des Herrn und halten sie für dich.

2 Und Joseph weigerte, zu sagen: Ich habe Söhne, und ich bin ein alter Mann, aber sie ist ein Mädchen: Ich wurde damit lächerlich an die Kinder Israel.

Und der Priester sprach zu Joseph: Hören Sie den Herrn, deines Gottes, und die Dinge erinnern, was Gott hat euch Dathan und Abiram und Korah, wie die Erde clave und sie wurden geschluckt, weil ihre leugnend.

Und jetzt du Angst, Joseph, damit es sein, die in dein Haus. Und Joseph Angst hatte, und brachte sie zu halten sie für sich.

Und Joseph sprach zu Maria: «Ich habe dich aus dem Tempel des Herrn, und jetzt kann ich dich in meinem Haus, und ich gehe weg meine Gebäude zu bauen, und ich werde wieder zu dir kommen.

Der Herr wird über dich beobachten.

Kapitel X.

1 Nun gab es einen Rat der Priester, und sie sagte: Lassen Sie uns einen Schleier für den Tempel des Herrn.

Und der Priester sagt: Rufen Sie mir reinen Jungfrauen des Stammes von David.

Und die Offiziere abflog und suchten und fanden sieben Jungfrauen.

Und die Priester erinnerte das Kind Mary, dass sie war der Stamm von David und war rein vor Gott, und die Offiziere ging und holte sie.

Und sie brachten sie in den Tempel des Herrn, und der Pfarrer sagte: Darsteller mir viele, die von Ihnen so weben die Gold-und der rein (weiß) und die Bettwäsche und die feine Seide und die hyacinthine, und der Scharlach und der True violett.

Und die Menge der wahren Purpur und Scharlach fiel die zu Maria, und sie nahm sie und ging zu ihrem Haus.

[Und in dieser Saison wurde Zacharias stumm, und Samuel wurde an seiner Stelle bis zu dem Zeitpunkt, als Zacharias wieder redete.] Doch Maria hat den Scharlach und begann zu drehen.

Kapitel XI.

1 Und sie nahm den Krug und ging fort, um ihn mit Wasser füllen: lo-und eine Stimme sagt: Gegrüßet seist du, du, dass Kunst hoch favorisiert, der Herr ist mit dir: gesegnet bist du unter den Frauen.

Und sie sah zu ihr auf der rechten Seite und auf der linken Seite, um zu sehen, wo diese Stimme sollte: und gefüllt mit Zittern ging sie zu ihrem Haus und setzen Sie die Werfer, und nahm den Purpur und setzte sich auf ihrem Sitz und zog Die thread.

2 Und siehe, ein Engel des Herrn stand vor ihr sagen: Fürchte dich nicht, Maria, du hast Gnade gefunden vor dem Herrn aller Dinge, und du sollst vorstellen, der sein Wort.

Und sie, wenn sie es hören, selbst in Frage gestellt, indem er sagte: Soll ich wahrlich vorstellen, des lebendigen Gottes, und bringen nach der Art und Weise von allen Frauen?

Und der Engel des Herrn sprach: Nicht so, Mary, für eine Macht der Herr wird dich überschatten: darum, dass auch die heilige Sache wird von dir geboren wird als Sohn des Höchsten.

Und du sollst ihm den Namen Jesus: er wird sein Volk retten von ihren Sünden.

Und Maria sprach: Siehe, die Magd des Herrn ist vor ihm: sei es zu mir nach deinem Wort.

Kapitel XII.

1 Und sie machte die lila und Scharlach und brachte sie zu dem Priester.

Und der Priester segnete sie und sprach: Maria, der Herr, Gott hat vergrößert dein Name, und du sollst gesegnet werden alle Generationen unter der Erde.

Und Mary 2 freute sich und ging zu ihrem Elizabeth Verwandte: sie und klopfte an die Tür.

Und Elizabeth, als sie hörten sie gegossen, die Scharlach (al. der Wolle) und lief zur Tür und öffnete sie, und als sie sah, Mary segnete sie und sagte ihr: Woher ist das für mich, dass die Mutter meines Herrn zu kommen sollte ?

Denn siehe, was in mir hervorspringen und dich gesegnet.

Und Mary forgat die Geheimnisse, die den Erzengel Gabriel hatte erzählte ihr, und sie schauten hinauf zu dem Himmel und sagte: Wer bin ich, Herr, dass alle Generationen von der Erde bis segne mich?

3 Und sie Aufenthalt drei Monate mit Elizabeth, und Tag für Tag ihr Bauch wuchs, und Mary hatte Angst und wanderten zu ihrem Haus und versteckte sich von den Kindern Israel.

Nun war sie sechzehn Jahre alt, als diese Geheimnisse zu passieren.

Kapitel XIII.

1 Nun war es der sechste Monat mit ihr, und siehe, Joseph kam aus seinem Haus, und er in seinem Haus und fand sie hervorragend mit Kind.

Und er schlug ihm ins Gesicht, und warf sich nach unten auf den Boden und weinte bitterlich Bußgewand, sagen: Mit dem, was Angesicht schauen werde ich euch der Herr, mein Gott?

Gebet und was soll ich machen zu diesem Jungfernflug?

Ich erhielt für ihre aus dem Tempel des Herrn, mein Gott eine Jungfrau, und sie haben nicht immer sicher.

Wer ist er, dass hat mich verführt?

Wer hat dies getan und das Böse Mine Haus und hat defilierte die Jungfrau?

Ist das nicht die Geschichte von Adam wiederholt in mir?

Für die in der Stunde seines dankt die Schlange kam und fand Eve allein und betrogen hat, so hat es mich auch hereingebrochen.

2 Und Joseph kam aus dem Off das Bußgewand und rief Maria und sprach zu ihr O du warst, betreut von Gott, warum hast du das getan?

Du hast vergessen, der Herr, dein Gott.

Warum hast du deine Seele gedemütigt, du warst genährt, dass in der Heiligen der Holies erhalten hast und Lebensmitteln in der Hand eines Engels?

3 Aber sie weinte bitterlich und sprach: Ich bin rein und ich weiß nicht, ein Mann zu sein.

Und Joseph sprach zu ihr: Woher dann ist das, was in deinem Bauch?

Und sie sagte: Wie der Herr, mein Gott lebt, ich weiß nicht, woher es kommt zu mir.

Kapitel XIV.

1 Und Joseph war wund und Angst nicht mehr aus ihr zu sprechen (oder ließ sie allein), und überlegte, was er tun sollte, mit ihr.

Und Joseph sagte: Wenn ich ihr Sünde, werde ich gefunden Kampf gegen das Gesetz des Herrn, und wenn ich sie zu manifestieren die Kinder Israels, ich fürchte, das, was in ihr ist das Saatgut von einem Engel, und ich Wird festgestellt, die Bereitstellung von unschuldigen Blut auf das Urteil des Todes.

Was soll ich dann tun?

Ich lasse mich von ihr gehen eingeweiht.

Und die Nacht kam auf ihm.

2 Und siehe, ein Engel des Herrn erschien ihm im Traum und sagte: Fürchtet euch nicht dieses Kind, für das, was in ihr ist der Heilige Geist, und sie trägt einen Sohn, und du sollst ihm den Namen Jesus, für die er Wird sein Volk retten von ihren Sünden.

Und Joseph kam aus dem Schlaf und verherrlicht den Gott Israels, die gezeigt hatten, diese zu ihren Gunsten, und er sah über sie.

Kapitel XV.

1 Jetzt Annas der Schreiber kam zu ihm und sprach zu ihm: Darum hast du nicht in unserer Versammlung?

Joseph und sprach zu ihm: Ich war müde mit der Reise, und ich ruhte am ersten Tag.

Und Annas drehte ihn um und sah Maria mit Kind great.

2 Und er ging hastig zu dem Priester und sprach zu ihm: Joseph, an wen du bearest Zeuge [dass er rechtschaffen] hat schwer gesündigt.

Und der Priester sagte: Worin?

Und er sprach: Die Jungfrau, die er erhielt aus dem Tempel des Herrn, er hat defilierte sie, und heiratete sie heimlich (lit. gestohlen ihrer Ehe), und hat erklärt, es nicht an die Kinder Israel.

Und der Priester antwortete und sprach: Joseph Hat sie das getan?

Und Annas der Schreiber sagte: Schicke Offiziere, und du sollst finden, die Jungfrau mit Kind great.

Und die Beamten gefunden und ging, als er gesagt hatte, und sie brachte sie zusammen mit Joseph zu dem Ort des Urteils.

3 Und der Priester sagte: Mary, darum hast du getan, und darum hast du deine Seele und gedemütigt vergessen, der Herr, dein Gott, du warst genährt, dass in der Heiligen der Holies erhalten hast und Lebensmitteln in der Hand eines Engels und hast hören Hymnen und hast den Tanz vor dem Herrn, darum hast du das getan?

Aber sie weinte bitterlich, nämlich: Wie der Herr, mein Gott lebt Ich bin rein vor ihm, und ich weiß nicht, ein Mann zu sein.

4 Und der Priester sprach zu Joseph: Darum hast du das getan?

Und Joseph sagte: Wie der Herr, mein Gott lebt Ich bin rein wie über ihr.

Und der Priester sagte: Bear kein falscher Zeuge aber sprechen die Wahrheit: du hast sie heimlich verheiratet und hast es nicht deklariert zu den Kindern Israel, und hast nicht verneigte sich dein Kopf unter der mächtigen Hand, deinem Samen sollen gesegnet werden.

Und Joseph hielt seinen Frieden.

Kapitel XVI.

1 Und der Priester sagte: Wiederherstellen der Jungfrau wen du erhalten, aus dem Tempel des Herrn.

Und Joseph war voller weinend.

Und der Priester sprach: «Ich werde geben euch zu trinken von dem Wasser der Überzeugung des Herrn, und es wird sich manifestieren eure Sünden vor Ihren Augen.

2 Und der Priester nahm davon und machte Joseph trinken und schickte ihn in die Hügel-Land.

Und kehrte er insgesamt.

Er machte auch Mary trinken und schickte sie in den Hügel-Land.

Und sie zurückgegeben Ganzes.

Und all die Leute bewundern, weil die Sünde offenbar nicht in ihnen.

3 Und der Priester sagte: Wenn der Herr, Gott hat keine Sünde manifestieren, kann ich weder verurteilen.

Und er ließ sie gehen.

Und Joseph nahm Maria und wanderten zu seinem Haus Freude, die Gott verherrlichen und Israel.

Kapitel XVII.

1 Now there ging ein Dekret des Königs von Augustus, dass alle, die in Bethlehem von Judaea sollten.

Und Joseph sagte: Ich werde meinen Söhnen: aber das Kind, was soll ich tun mit ihr?

Wie soll ich sie aufnehmen?

Als meine Frau?

Nein, ich schäme mich.

Oder wie meine Tochter?

Aber alle Kinder wissen, dass sie Israel ist nicht meine Tochter.

Dieser Tag des Herrn wird das tun, was der Herr will.

2 Und er sattelte sie den-Arsch, und setzen Sie sie ihm, und er führte sein Sohn Joseph und folgte nach.

Und sie zog in der Nähe ( «Bethlehem) innerhalb von drei Meilen: Joseph und drehte sich zu ihr und sah, der ein trauriges Angesicht und sprach in sich: Vielleicht ist das, was ihr in ihrem paineth.

Und wieder drehte sich über Joseph und sah ihr Lachen, und sprach zu ihr: Maria, was aileth Ich sehe dich, dass dein Gesicht auf einmal zu lachen und zu einem anderen Zeitpunkt traurig?

Und Maria sprach zu Joseph: Es ist, weil ich behold zwei Völker mit meinen Augen, die ein Weinen und Klagen und den anderen Freude und frohlockend.

3 Und sie kamen zu dem mitten in den Weg, und Maria sprach zu ihm: Nehmen Sie mich aus dem Arsch, für das, was in mir presseth mich, weiter zu kommen.

Und er nahm sie aus dem Arsch und sprach zu ihr: Wohin soll ich dich deine Schande zu verbergen?

Platz ist für die Wüste.

Kapitel XVIII.

1 Und er fand dort eine Höhle und brachte sie hinein, und seine Söhne von ihr, und er ging hin und suchte für eine Hebamme der Hebräer im Land von Bethlehem.

2 Nun bin Joseph ging, und ich ging nicht.

Und ich blickte in die Luft und sah die Luft in Erstaunen.

Und ich blickte zu dem Pol der Himmel und sah es still, und die Vögel des Himmels, ohne Bewegung.

Und ich blickte auf die Erde und sah eine Schüssel gesetzt, und Arbeiter liegen von ihm, und ihre Hände waren in der Schale, und sie waren, dass das Kauen nicht gekaut, und sie waren, dass die Aufhebung der Lebensmittel hob sie nicht, und sie, dass es Ihren Mund ihn nicht daran, aber die Gesichter der alle von ihnen waren auf der Suche nach oben.

Und siehe, es gab Schafe, gefahren, und sie ging nicht weiter, sondern stand still, und der Schäfer hob seine Hand zu befallen sie mit seinen Mitarbeitern und seine Hand blieb.

Und ich blickte auf den Strom des Flusses und sah den Mündern der Kinder auf dem Wasser und trank sie nicht.

Und plötzlich alle Dinge bewegt Weiterreise in ihrem Kurs.

Kapitel XIX.

1 Und siehe, eine Frau kommt aus dem Land, Hügel, und sie sagte zu mir: Mensch, du goest wohin?

Und ich sagte: Ich suche eine Hebamme der Hebräer.

Und sie antwortete und sprach zu mir: Bist du von Israel?

Und ich sprach zu ihr: «Ja.

Und sie sagten: Und wer ist, bringt sie in der Höhle?

Und ich sagte: Sie ist verlobt zu mir.

Und sie sagte zu mir: Ist sie nicht deine Frau?

Und ich sprach zu ihr: Es ist Mary genährt wurde, dass sich in den Tempel des Herrn, und ich erhielt sie zur Frau durch das Los, und sie ist nicht meine Frau, aber sie hat Konzeption durch den Heiligen Geist.

Und die Hebamme sprach zu ihm: Ist das die Wahrheit?

Und Joseph sprach zu ihr: Komm her und zu sehen.

Und die Hebamme ging mit ihm.

2 Und sie stand an der Stelle der Höhle: und siehe, eine helle Wolke überschatten die Höhle.

Und die Hebamme sagte: Meine Seele ist vergrößert diesem Tag, denn meine Augen gesehen haben wunderbare Dinge: für die Erlösung ist geboren zu Israel.

Und sofort die Wolke zog sich aus der Höhle, und ein großes Licht erschien in der Höhle, so dass unsere Augen nicht ertragen konnte.

Und von kleinen und wenig Licht, zog sich bis zum kleinen Kind erschien, und er ging und nahm die Brust von seiner Mutter Maria.

Und die Hebamme schrie laut und sagte: Great mir zu-Tag ist dieser Tag, in diesem!

Gesehen haben diese neue Sicht.

3 Und die Hebamme ging der Höhle und Salome traf sie.

Und sie sagte zu ihr: "Salome, Salome, eine neue Sicht habe ich zu dir sagen.

Eine Jungfrau hervorgebracht hat, die ihr die Natur alloweth nicht.

Und Salome sagte: Wie der Herr, mein Gott lebt, wenn ich nicht Test-und beweisen ihre Natur Ich will nicht glauben, dass eine Jungfrau hervorgebracht hat.

Kapitel XX.

1 Und die Hebamme ging und sprach zu Maria: Bestell-dich, denn es gibt keine kleinen Streit entstanden über dich.

Arid Salome aus Versuch und rief und sprach: Wehe mir und meinem Unglauben Ungerechtigkeit, denn ich habe versucht, dem lebendigen Gott, und siehe, meine Hand falleth away from me in Brand.

2 Und sie neigte ihr Knie für den Herrn und sprach: O Gott, mein Vater, ich bin nicht vergessen, dass das Saatgut von Abraham und Isaak und Jakob: mach mich nicht öffentlich Beispiel zu den Kindern Israel, sondern mich wieder zu den Armen, Denn du weißt, Herr, bei deinem Namen, ich habe meine Heilung, und habe meine Miete von dir.

3 Und siehe, ein Engel des Herrn erschien, und sagte zu ihr: "Salome, Salome, der Herr hat dich horchte auf: um deine Hand in der Nähe zu den jungen Kind und nehmen ihn auf, und es wird dir Heil und Freude.

4 Und Salome kam in der Nähe und nahm ihn auf, zu sagen: Ich werde ihn anbeten, für die ein großer König ist geboren zu Israel.

Und siehe Salome wurde sofort geheilt, und sie ging weiter der Höhle gerechtfertigt.

Und Io, eine Stimme sagt: Salome, Salome, sag nichts von den Wundern, die du gesehen hast, bis das Kind in Jerusalem.

Kapitel XXI.

1 Und siehe, Joseph machte ihn bereit, weiter zu gehen in Judaea.

Und es kam eine große Unruhe in Bethlehem von Judaea; denn es kamen Weisen, sagen: Wo ist er geboren ist, dass der König der Juden?

Denn wir haben seinen Stern gesehen im Osten und Bogen zu verehren ihn.

2 Und wenn Herodes hörte er es war beunruhigt und schickte Offiziere zu dem Weisen.

Und er sandte für die hohen Priester und geprüft ihnen und sprach: Wie ist es geschrieben über der Christus, wo er geboren ist?

Sie sagen zu ihm: In Bethlehem von Judaea: für die sie geschrieben wird.

Und er ließ sie gehen.

Und er untersuchte die klugen Männer, sagt zu ihnen: Was ihr über die Zeichen sahen, dass der König ist geboren?

Und der weise Mann sagte: Wir haben eine sehr große leuchtende Stern unter den Sternen und Dimmen, so dass die Sterne nicht erschienen, und so wussten wir, dass ein König war geboren zu Israel, und wir kamen zu verehren ihn.

Und Herodes sagte: Geh und suchen für ihn, und wenn ihr ihn finden, sagen Sie mir, dass ich auch kommen können und verehren ihn.

3 Und die Weisen ging weiter.

Und siehe, der Stern, die sie sah, im Osten ging vor ihnen, bis sie in der Höhle, und es stand über dem Kopf der Höhle.

Und die Weisen sahen das Kind mit Maria, seiner Mutter, und sie brachten aus ihrer Tasche Geschenke, Gold und Weihrauch und Myrrhe.

4 Und als der Engel gewarnt, dass sie nicht in Judaea, gingen sie in ihrem eigenen Land durch einen anderen Weg.

Kapitel XXII.

1 Aber wenn Herodes wahrgenommen, dass er verspottet wurde von der Weisen, er war wroth, und schickte Mörder und sagte zu ihnen: Tötet die Kinder von zwei Jahren und unter.

Und wenn Mary 2 gehört, dass die Kinder wurden getötet, sie hatte Angst, und nahm das Kind in Windeln eingewickelt und Kleidung und legte ihn in eine Krippe-Ochse.

3 Aber Elizabeth, als sie hörten, dass sie für John suchte, nahm ihn und ging hinauf in die Hügel-Land und sah zu ihr, wo sie ihn verstecken sollte: und es gab kein Versteck.

Und Elizabeth stöhnte und sagte mit lauter Stimme: 0 Berg Gottes, du erhalten eine Mutter mit einem Kind.

Für Elizabeth nicht in der Lage war zu gehen.

Und sofort den Berg clave auseinander und nahm sie in. Und es war ein strahlendes Licht immer für sie: ein Engel des Herrn war mit ihnen, die sich über sie zu halten.

Kapitel XXIII.

1 Jetzt Herodes gesucht für John, und schickte Offiziere zu Zacharias, sagen: Wo hast du deinen Sohn versteckt?

Und er antwortete und sprach zu ihnen: Ich bin ein Minister für Gott und besuchen ständig auf den Tempel des Herrn: Ich weiß nicht, wo mein Sohn ist.

2 Und die Offiziere abflog und erzählte Herodes alle diese Dinge.

Und Herodes war wroth und sprach: Sein Sohn wird König über Israel.

Und er sandte ihm wieder und sagte: Sprich die Wahrheit: Wo ist dein Sohn?

Denn du weißt, dass dein Blut ist in meiner Hand.

Und die Offiziere abflog und erzählte ihm, all diese Dinge.

3 Und Zacharias sprach: «Ich bin ein Gott der Märtyrer, wenn du mein Blut sheddest: für meinen Geist des Herrn Schah erhalten, weil du sheddest unschuldigen Blut in den Vordergrund-Gericht in den Tempel des Herrn.

Und zu den Ursprüngen der Tag Zacharias wurde erschlagen.

Und die Kinder Israel wusste nicht, dass er getötet wurde.

Kapitel XXIV.

1 Aber der Priester, die in in der Stunde der Anrede, und den Segen des Zacharias traf sie nicht nach der Art und Weise.

Und die Priester standen warten Zacharias, zu begrüssen ihn mit dem Gebet, zu verherrlichen und den Höchsten.

2 Doch als er verspätet zu kommen, waren sie alle Angst, und einer von ihnen hat Mut und trat in: und er sah neben dem Altar Blut geronnen, und eine Stimme sagt: Zacharias hat erschlagen worden, und sein Blut ist nicht ausgelöscht Bis zu seinem Rächer kommen.

Und als er hörte, dass Wort, das er Angst hatte, und fuhr fort und sagte der Priester.

3 Und sie hat Mut und ging auf und sah, dass das geschehen war, und die Tafeln des Tempels habe jammern: sie mieten und ihre Kleidung von oben bis unten.

Und sein Körper sie nicht gefunden, aber sein Blut fanden sie sich in Stein.

Und sie fürchteten, und ging weiter und sagte, dass alle Menschen Zacharias wurde erschlagen.

Und alle Stämme der Menschen gehört es, und sie trauerte für ihn und beklagte er drei Tage und drei Nächte.

Und nach den drei Tagen nahmen die Priester beraten, wen sie sollte an seiner Stelle: die Partie und kamen bis auf Symeon.

Jetzt ist er es war, wurde davor gewarnt, durch den Heiligen Geist, daß er den Tod nicht sehen, bis er soll sehen, die Christus in das Fleisch.

Kapitel XXV.

1 Now I, James, der schrieb diese Geschichte in Jerusalem, als es entstand ein Tumult, als Herodes starb, zog mich in die Wildnis, bis der Lärm nicht mehr in Jerusalem.

Verherrlichen Gott, der Herr, hat mir das Geschenk, und die Weisheit, diese Geschichte zu schreiben.

2 Und Gnade wird mit denen, die Angst vor unserem Herrn Jesus Christus: Wem sein Ruhm in alle Ewigkeit.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am