Melchiten, Melkites

Allgemeine Informationen

Melchites oder Melkites (Syrisch mlaka; Aramäisch Malik, "König") ist ein Name, in dem 5. Jahrhundert bis in die Christen der patriarchates von Jerusalem, Alexandria, Antiochia und akzeptiert, die die Definition von dem Konzil von Chalcedon (451) von den beiden Naturen Christi, eine Position, von der auch der Papst und der byzantinischen Kaiser.

Der Name Melchites ( "Royalisten", das heißt, die Anhänger des Kaisers) wurde ihnen von der Monophysites, die Christus hat festgestellt, dass nur einer (göttlichen) Natur und daher abgelehnt, die die Position des Landkreises (siehe Monophysitismus).

Die Melchites eingehalten zu den östlichen Kirche nach dem Schisma mit Rom in 1054, aber in den folgenden Jahrhunderten einige Gruppen von Melchites verlagerte ihre Loyalität zurück nach Rom, sie wurde bekannt als Melchite der katholischen Kirche, einer der östlichen Kirchen Rite.

Rom anerkannt Melchite einer katholischen Patriarchen in 1724.

Es gibt über 270000 katholischen Melchites in diesem patriarchalischen Gebiet, die sich mittig in Damaskus, Syrien, und mehr als 200000 außerhalb.

Ihre Priester dürfen heiraten, Dienstleistungen, die in Arabisch oder mit Genehmigung fällig, im Volksmund des Landes.

Die Melchites Zahl in den USA über 55.000.

Sie sind unter der Gerichtsbarkeit eines Exarchats Provinz, die in 1966 mit Sitz in Boston.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail

Melchites

Katholische Informationen

(Melkites).

Herkunft und Namen

Melchites sind die Menschen in Syrien, Palästina und Ägypten, blieb an den Rat von Chalcedon (451), wenn der größere Teil sich Monophysite.

Die ursprüngliche Bedeutung des Namens ist daher ein Widerspruch zu Monophysism.

Die Nestorianismus hatte ihre Gemeinden in Ost-Syrien bis in die Kaiser Zeno (474-491) geschlossen ihre Schule 489 in Edessa, und fuhr sie über die Grenze in Persien.

Die pople der westlichen Syrien, Palästina und Ägypten wurden entweder Melchites akzeptiert, Chalcedon, oder Monophysites (auch genannt Jacobites in Syrien und Palästina, die Kopten in Ägypten), die ihn abgelehnt haben, bis zum Monothelite Häresie im siebten Jahrhundert die Situation weiter erschwert.

Aber Melchite blieb der Name für jene, die Gläubigen auf die große Kirche, der katholischen und orthodoxen, bis zum Schisma von Photius (867) und Cerularius (1054) wieder geteilt werden.

Seit dieser Zeit gab es zwei Arten von Melchites in diesen Ländern, die katholische Melchites gehalten, die die Gemeinschaft der Roma, und schismatische (orthodox), gefolgt Melchites Konstantinopel und die große Masse der Christen in Ost-Spaltung.

Obwohl der Name war und ist immer noch gelegentlich für diese beiden Gruppen ist es nun häufig nur auf der Ost-Rite Katholiken.

Aus Gründen der Klarheit ist es besser, diesen Einsatz zu halten, die Namen orthodoxen ist ausreichend für die anderen, während unter den vielen Gruppen von Katholiken, Latein-und Osteuropas, von verschiedenen Riten, brauchen wir einen speziellen Namen für diese Gruppe.

Es wäre sogar noch günstiger, wenn wir alle nennen könnte byzantinischen Ritus-Katholiken "Melchite."

Aber eine solche Verwendung des Wortes hat noch nie gewonnen.

Man kann nicht bei jedem Aufruf Anstand Ruthenen, die östlichen Katholiken im südlichen Italien oder Rumänien, Melchites.

Man muss also immer den Namen für die von Syrien, Palästina und Ägypten, von denen alle sprechen Arabisch.

Wir definieren eine Melchite dann wie jedes Christian landet in der Kommunion mit Rom, Konstantinopel, und die große Kirche des Reiches vor dem Photian Spaltung, oder als Christ des byzantinischen Ritus in Gemeinschaft mit Rom da.

Wie das Wort implizite Widerstand gegen die Monophysites ursprünglich, so dass es jetzt markiert den Unterschied zwischen diesen Menschen und alle schismatics on the one hand, zwischen ihnen und Lateiner Katholiken oder andere Riten (Maroniten, Armenier, Syrer, usw.) auf der anderen Seite.

Der Name ist einfach zu erklären philologically.

Es handelt sich um eine semitische (vermutlich Syrisch) root mit einem griechischen endet, was bedeutet, imperialistischen.

Melk ist für die Syrisch König (Hebräisch melek, Arab. Malik).

Das Wort wird in allen semitischen Sprachen, die für die römischen Kaiser, wie die griechischen basileus.

Durch das Hinzufügen der griechischen Endung - ites haben wir die Form melkites, gleich basilikos.

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass die dritte radikalen der semitischen Wurzel ist kaf: Es gibt keine gutturalen.

Deshalb ist die richtige Form des Wortes ist Melkite, anstatt der üblichen Form Melchite.

Die reine Syrisch Wort ist malkoyo (Arab. malakiyyu; vulgär, milkiyyu).

II. Geschichte vor der Spaltung

Die Dekrete des Vierten General Council (Chalcedon, 451) waren unpopulär in Syrien und mehr noch in Ägypten.

Monophysism begann wie eine Übertreibung der Lehre des Hl. Kyrill von Alexandria (d.444), die ägyptische Nationalheld, gegen Nestorius.

In dem Konzil von Chalcedon die Ägypter und ihre Freunde in Syrien war ein Verrat an Cyril, ein Zugeständnis an Nestorianismus.

Noch mehr haben nationale, anti-imperialistischen Gefühl verursachen Opposition zu ihm.

Der Kaiser Markian (450-457), der Glaube von Chalcedon das Recht des Reiches.

Gesetze am 27. Februar und am 13. März, 452, erzwang den Dekreten des Landkreises und drohten schwere Strafen gegen Andersdenkende.

Seit dieser Zeit war die Religion Dyophysism des Gerichts, die mit Loyalität gegenüber dem Kaiser.

Trotz der Zugeständnisse der commpromising späteren Kaiser, der Glaube von Chalcedon wurde immer auf die Religion des Staates gefordert und durchgesetzt werden über alle Themen von Caesar.

Die lange schwelenden Untreue-der beiden Provinzen brach in der Form von Rebellion gegen Chalcedon.

Seit Jahrhunderten (bis zur arabischen Eroberung) Monophysism war das Symbol der nationalen ägyptischen und syrischen Patriotismus.

Der Kern der Sache war immer politisch.

Die Menschen in Ägypten und Syrien, halten ihre eigenen Sprachen und deren Bewusstsein, getrennte Rennen, hatte nie wirklich mit dem Empire zusammengeführt, die ursprünglich Latein, Griechisch jetzt schnell zu.

Sie hatten keine Chance, die politische Unabhängigkeit, ihren Hass auf Rom fand ein Schlot in dieser theologischen Frage.

Der Schrei des Glaubens von Cyril ", ein Natur in Christus", kein Verrat an Ephesus, bedeutete wirklich keine submissoin in der Außen-Tyrann am Bosporus.

Die große Mehrheit der Bevölkerung in diesen Ländern sich Monophysite, stieg in ständiger Rebellion gegen das Credo des Imperiums, engagierte brutalen Gräueltaten gegen die Chalcedonian Bischöfe und Beamten, und im Gegenzug wurden heftig verfolgt.

Der Beginn dieser Unruhen in Ägypten war die Absetzung von der Monophysite Patriarch Dioscur, und die Wahl der Regierung durch die Partei der Proterius als seinen Nachfolger, sofort nach der Ratsversammlung.

Die Menschen, vor allem die unteren Schichten und die große Menge der ägyptischen Mönche, verweigerten die Anerkennung Proterius, und begann zu machen tumults und Unruhen, die 2000 Soldaten, die von Konstantinopel kaum niedergeschlagen wurde.

Wenn Dioscur starb 454 in einer bestimmten Timothy, die so genannte Cat oder Wiesel (ailouros), wurde zum Priester geweiht durch die Monophysites zu seinem Nachfolger.

In 457 Proterius ermordet wurde; Timothy fuhr die Chalcedonian Klerus und so begann die organisierte koptischen Kirche (Monophysite) von Ägypten.

In Syrien und Palästina gab es die gleichen Einwände gegen den Rat und die Regierung.

Die Leute fuhren, und die Mönche der orthodoxen Patriarchen von Antiochien, Martyrius und beim Einrichten der ein Peter Dyer (gnapheus, fullo), ein Monophysite zu seinem Nachfolger.

Juvenal von Jerusalem, nachdem ein Freund von Dioscur, gab seinen Ketzerei in Chalcedon.

Als er zurück zu seinem neuen Patriarchat fand er das ganze Land in Aufruhr gegen ihn.

Er war auch aus und ein Mönch Monophysite Theodosius gegründet wurde, an seinem Platz.

So begann die nationalen Kirchen Monophysite dieser Provinzen.

Ihr Widerstand gegen das Gericht und Rebellion dauerte zwei Jahrhunderte, bis der arabischen Eroberung (Syrien, 637; Ägypten, 641).

Während dieser Zeit die Regierung, die Verwirklichung der Gefahr der Entfremdung von der Grenze der Provinzen, wechselten heftige Verfolgung der Ketzer mit vergeblich versucht, sie zu beschwichtigen, indem Kompromisse (Zeno's Henotikon in 482, die Acacian Schisma, 484-519, usw.) Es sollte Realisiert werden, dass Ägypten war viel mehr als konsequent Monophysite Syrien oder Palästina.

Ägypten war viel näher als ein Land stricken als in den anderen Provinzen, und so stand mehr gleichmäßig auf der Seite der nationalen Partei.

(Für alle diese MONOPHYSISM sehen.)

Unterdessen gegen die nationalistische Partei in der Minderheit stand auf der Seite der Regierung und der Gemeinde.

Dies sind die Melchites.

Warum waren sie so genannte liegt auf der Hand: sie waren die treuen Imperialists, der Kaiser's party.

Der Name tritt zunächst in einer reinen Form als Griechisch basilikos.

Euagrios sagt Timothy Sakophakiolos (Der orthodoxe Patriarch von Alexandria, die von der Regierung als Timothy the Cat wurde in 460), dass einige nannten ihn den imperialistischen (oi Männer ekaloun basilikon) (ER, II, 11).

Diese Melchites waren natürlich für den größten Teil der Regierung Beamten, in Ägypten fast ausschließlich damit, während sie in Syrien und Palästina einen bestimmten Teil der einheimischen Bevölkerung war Melchite zu.

Kleine und Zahlen, wurden sie bis zur arabischen Eroberung durch die starke Unterstützung durch die Regierung und die Armee.

Der Kontrast zwischen Monophysites und Melchites (Nationalisten und Imperialists) wurde in ihrer Sprache.

Die Monophysites sprach die Sprache des Landes (Koptische in Ägypten, Syrien und Syrisch in Palästina), Melchites zum größten Teil waren Ausländer verschickt aus Konstantinopel, sprach Griechisch.

Für eine lange Zeit, die Geschichte dieser Länder ist, dass eine ständige Fehde zwischen Melchites und Monophysites, manchmal die Regierung stark ist, sind die Ketzer verfolgt, das Patriarchat ist besetzt von einem Melchite; dann wieder die Menschen in den Griff bekommen, Laufwerk, Melchite die Bischöfe, die sich ihren Platz in Monophysites und Ermordung der Griechen.

Mit der Zeit der arabischen Eroberung der beiden Kirchen bestehen als Rivalen mit rivalisierenden Linien der Bischöfe.

Aber die Monophysites sind viel größer die Partei, vor allem in Ägypten, und die Religion des Landes.

Die Differenz von neuen äußert sich zu einem großen Teil in der liturgischen Sprache.

Beide Parteien verwendet die gleichen Liturgien (St. Mark in Ägypten, St. James in Syrien und Palästina), aber während der Monophysites einen Punkt der Verwendung der nationalen Sprache in der Kirche (Koptisch-und Syrisch) Melchites allgemein verwendet Griechisch.

Es scheint jedoch, dass dies weniger der Fall, als es gedacht worden, die Melchites auch, die die vulgäre Zunge zu einem erheblichen Teil (Charon, Le Rite byzantin, 26-29).

Wann kam die Araber im siebten Jahrhundert, die Monophysites, treu zu ihrer anti-imperiale Politik, eher behindert als geholfen, die Invasoren.

Aber sie gewann wenig von ihren Verrat, beide Kirchen erhalten die üblichen Bedingungen gewährt Christen, sie wurden zwei Sekten Rayas unter der muslimischen Khalifa, die beide gleichermaßen verfolgt wurden während der wiederholten Ausbrüchen des mohammedanischen Fanatismus, der die Herrschaft von Al-Hakim in Ägypten (996-1021) ist das bekannteste Beispiel.

Im zehnten Jahrhundert Teil von Syrien erobert wurde durch das Reich (968-969 in Antiochia zurückerobert, verlor erneut an die Seldschuken in 1078-1081).

Dies führte zu einer Zeit, für eine Wiederbelebung des Melchites und einem Anstieg von Konstantinopel und die Begeisterung für alles Griechische unter ihnen.

Unter den Muslimen die charakteristischen Noten der beiden Kirchen wurde, wenn möglich, die stärker.

Die Monophysites (Kopten und Jacobites) sank in isolierten lokalen Sekten.

Auf der anderen Seite, die Melchite Minderheiten hielten alle die mehr für ihre Vereinigung mit der großen Kirche, regierte kostenlos und dominant in das Imperium.

Dies äußerte sich vor allem in der Treue zu Konstantinopel.

Rom und der Westen waren weit weg; der unmittelbaren Objekt ihrer Hingabe war des Kaisers Gericht und der Kaiser's Patriarchen.

Die Melchite Patriarchen unter muslimischen Herrschaft wurde unbedeutenden Menschen, während die Macht des Patriarach von Konstantinopel wuchs stetig.

Also, immer auf der Suche Kapital für die Führung, die sie nach und nach akzeptiert den Standpunkt, dass seine Angehörigen, fast Weihbischöfe.

Als der Bischof von Konstantinopel davon ausgegangen, den Titel des "Ökumenischen Patriarchen" es war nicht seine Melchite Brüder, die protestierten.

Diese Haltung erklärt, ihre Aktien in seinem Schisma.

Die Streitereien zwischen Photius und Papst Nikolaus I., zwischen Michael Cerularius und Leo IX waren nicht ihre Sache, sie kaum verstanden, was passiert war.

Aber natürlich, fast zwangsläufig, wenn das Schisma ausbrach, trotz einiger Proteste [Peter III von Antiochien (1053-1076?) Cerularius protestierte vehement gegen die Spaltung; siehe Fortescue, orthodoxen Ostkirche, 189-192], der ihr gefolgt Melchites Führend, und wenn Bestellungen kamen aus Konstantinopel zu Streik der Papst Der Name kommt von ihrer Diptychen sie leise gehorchte.

III. Aus der Spaltung an den Anfang der UNION

Also alle Melchites in Syrien, Palästina und Ägypten mit Rom brach und ging in die Spaltung in der Kommandozeile von Konstantinopel.

Auch hier begründet sie ihren Namen von imperialistischen.

Von diesem Zeitpunkt an fast unseren eigenen Tag gibt es wenig zu Chronik ihrer Geschichte.

Sie existierte als eine "Nation" (Hirse) unter der Khalifa, wenn die Türken Konstantinopel wurde (1453) machte sie dem Patriarchen der Stadt Kopf, dass dieser "Nation" (Rum Hirse, dh, die Orthodoxe Kirche) für zivile Angelegenheiten.

Andere Bischöfe, oder sogar Patriarchen, konnte nur Ansatz der Regierung durch ihn.

Diese weiter erhöht seine Autorität und der Einfluss der orthodoxen über alle in der türkischen Reiches.

In den dunklen Zeiten, die folgen, der Ökumenische Patriarch ständig stritten (und im Allgemeinen) zu behaupten kirchliche Gerichtsbarkeit über die Melchites (Ort. Ost-Ch., 240, 285-289, 310, usw.).

Inzwischen die drei Patriarchen (von Alexandria, Antiochia und Jerusalem), finden nur wenig zu tun zu ihren Beständen zurückgegangen, für längere Zeit zu leben, in Konstantinopel, Leerlauf Ornamente der Phanar.

Die Listen der Patriarchen finden Sie in Le Quien (loc. cit. Unten).

Allmählich alle Menschen in Ägypten, Syrien, Palästina und seit der arabischen Eroberung vergaß ihre ursprünglichen Sprachen und nur Arabisch sprach, als sie noch.

Dies beeinträchtigt ihre weitere Liturgien.

Allmählich begann Arabisch werden in der Kirche.

Seit dem siebzehnten Jahrhundert auf den neuesten, von der einheimischen orthodoxen diesen Ländern nutzen Arabisch für alle Leistungen, auch wenn die große Zahl der Griechen unter ihnen halten ihre eigene Sprache.

Aber bereits ein viel wichtiger Wandel in der Liturgie der Melchites stattgefunden hatte.

Wir haben gesehen, dass die meisten charakteristische Note von diesen Gemeinden war ihre Abhängigkeit von Konstantinopel.

Das war der Unterschied zwischen ihnen und ihren alten Rivalen der Monophysites, lange nach dem Streit über die Natur Christi waren fast in Vergessenheit geraten.

Die Monophysites, isoliert vom Rest der Christenheit, bleiben die alten Riten von Alexandria, Antiochia und Jerusalem rein.

Sie verwenden noch immer diese Riten in den alten Sprachen (koptische und Syrisch).

Die Melchites auf der anderen Seite an byzantinische Einfluss in ihren Liturgien.

Die byzantinische Litaneien (Synaptai), die Dienste der Ptoskomide und andere Elemente wurden in der griechischen Alexandrine Rite vor dem zwölften oder dreizehnten Jahrhundert, so auch in Syrien und Palästina Melchites die Zulassung einer Reihe von byzantinische Elemente in ihre Dienste (Charon, op. . Cit., 9-25).

Dann in der dreizehnten Jahrhundert kam die letzte Änderung.

Die Melchites gaben ihre alten Riten und ganz angenommen, dass von Konstantinopel.

Theodore IV (Balsamon) von Antiochia (1185-1214?) Markiert den Zeitpunkt dieser Änderung.

Die Kreuzfahrer Antiochia hielt in seinem Namen, so dass er nach Konstantinopel im Ruhestand und lebte dort unter dem Schatten der Ökumenische Patriarch.

Während er dort nahm er den byzantinischen Ritus.

In 1203, Mark II von Alexandria (1195-c.1210) schrieb Theodore fragen verschiedenen Fragen über die Liturgie.

Theodore in seiner Antwort darauf, onn; beide Kirchen erhalten die üblichen Bedingungen gewährt Christen, sie wurden zwei Sekten Rayas unter der muslimischen Khalifa, die beide gleichermaßen verfolgt wurden während der wiederholten Ausbrüchen des mohammedanischen Fanatismus, der die Herrschaft von Al-Hakim in Ägypten (996-1021) ist das bekannteste Beispiel.

Im zehnten Jahrhundert Teil von Syrien erobert wurde durch das Reich (968-969 in Antiochia zurückerobert, verlor erneut an die Seldschuken in 1078-1081).

Dies führte zu einer Zeit, für eine Wiederbelebung des Melchites und einem Anstieg von Konstantinopel und die Begeisterung für alles Griechische unter ihnen.

Unter den Muslimen die charakteristischen Noten der beiden Kirchen wurde, wenn möglich, die stärker.

Die Monophysites (Kopten und Jacobites) sank in isolierten lokalen Sekten.

Auf der anderen Seite, die Melchite Minderheiten hielten alle die mehr für ihre Vereinigung mit der großen Kirche, regierte kostenlos und dominant in das Imperium.

Dies äußerte sich vor allem in der Treue zu Rom und Konstantinopel im Westen waren weit weg; der unmittelbaren Objekt ihrer Hingabe war des Kaisers ein Gericht die Verwendung von Konstantinopel als die einzig richtige, für alle die Orthodoxe, Mark und verpflichtete sich zu verabschieden (PG , CXXXVIII, 935 qm) Wenn Thheodosius IV von Antiochia (1295-1276) war in der Lage, seinen Thron wieder in seiner eigenen Stadt, die er den byzantinischen Ritus in allen seinen Klerus.

In Jerusalem die alte Liturgie verschwand ungefähr zur gleichen Zeit.

(Charon, Op. Cit., 11-12, 21, 23).

Wir haben dann für die Liturgien der Melchites dieser Zeiten: Als erstes werden die alten nationalen Riten in der griechischen, sondern auch in den Sprachen des Landes, vor allem in Syrien und Palästina, Byzantinized schrittweise bis zum dreizehnten Jahrhundert.

Dann der byzantinischen Ritus in der griechischen allein in Ägypten, in Griechisch und Syrisch in Syrien und Palästina, mit der allmählich zunehmenden Nutzung von Arabisch zu den sechzehnten oder siebzehnten Jahrhundert.

Schließlich die gleichen Ritus in arabischer Sprache nur von den Einheimischen, in der griechischen durch die ausländischen (Griechisch) Patriarchen und Bischöfe.

Die letzte Entwicklung wir feststellen, ist die stetige Zunahme der ausländischen (Griechisch) Element in allen höheren Orte des Klerus.

Da die Phanar in Konstantinopel wuchs mehr und mehr über die leistungsstarken Melchites, so hat es mehr und mehr, inruthless Trotz der das Gefühl der Menschen, schicken sie griechischen Patriarchen, Metropoliten, und archmandrites aus seinem eigenen Körper.

Seit Jahrhunderten der unteren Klerus verheiratet und einfache Mönche wurden Einheimischen sprechen Arabisch und Arabisch Verwendung in der Liturgie, während alle Prälaten wurden Griechen, die oft gar nicht wissen, die Sprache des Landes.

Endlich, in unserer eigenen Zeit, die einheimische orthodoxe haben rebellierte gegen diesen Stand der Dinge.

In Antiochia sie ist es nun gelungen, in der Anerkennung ihrer nativen Patriarch, Gregory IV (Hadad) nach einem Schisma mit Konstantinopel.

Die Probleme, die durch die gleiche Bewegung in Jerusalem sind noch frisch in jedermanns Kopf.

Es ist sicher, dass, sobald die jetzigen griechischen Patriarchen von Jerusalem (Damianos V) und Alexandria (Photios) sterben, wird es eine entschlossene Anstrengungen zu ernennen Einheimischen wie ihre Nachfolger.

Aber diesen Streit auf die modernen orthodoxen dieser Länder kommen, die sich nicht innerhalb der Grenzen dieses Artikels, da sie nicht mehr Melchites.

IV. Östlichen Ritus-Katholiken

Wir haben gesagt, dass in der heutigen Zeit seit der Gründung des byzantinischen katholischen Kirchen in Syrien, Palästina und Ägypten, nur diese Uniates sollte Melchites.

Warum der alte Name ist jetzt eigens für sie ist es unmöglich zu sagen.

Es ist jedoch eine Tatsache, dass es so ist.

Eine noch gelegentlich in einem westlichen Buch findet alle Christen des byzantinischen Ritus in diesen Ländern Melchites genannt, mit einer weiteren Unterscheidung zwischen katholischen und orthodoxen Melchites; Schriftsteller der Gegenwart, sondern die Erfahrung ist, dass dies nie der Fall untereinander.

Der Mann in der Union mit der großen Kirche in den östlichen Teilen nie jetzt nennt sich selbst oder erlaubt werden genannt Melchite.

Er ist einfach "orthodoxe" in Griechisch oder einer westlichen Sprache, Rumi und Arabisch.

Jeder versteht es durch Melchite ein griechisch-katholische.

Es ist richtig, dass auch für sie das Wort nicht sehr häufig verwendet.

Sie sind eher zu sprechen, der sich selbst als rumi kathuliki oder Französisch Grecs catholiques, aber der Name Melchite, verwendet werden, wenn überhaupt, immer bedeutet, diese Menschen in Ost-Katholiken.

Es ist günstig für uns zu haben, um einen bestimmten Namen für sie weniger völlig falsch als "griechisch-katholischen" für die Griechen sind sie in keinem Sinn.

Eine Frage, die oft gestellt worden ist, ob es eine Kontinuität der byzantinischen Katholiken, da diese vor dem großen Schisma, ob es irgendwelche Gemeinden, die noch nie verloren Kommunion mit Rom.

Es gibt sicherlich solche Gemeinden im Süden von Italien, Sizilien und Korsika.

Im Falle der Melchite Land gibt es keine.

Es ist wahr, dass es wurden Ansätze zur Wiedervereinigung kontinuierlich seit dem elften Jahrhundert, einzelne Bischöfe haben ihre Vorlage zu verschiedenen Zeiten, die kurzlebige Gewerkschaften von Lyon (1274) und Florenz (1439) gehörten die orthodoxen dieser Länder zu.

Aber es gibt keine kontinuierliche Linie, als sich die Union von Florenz war gebrochen alle Christen die byzantinische im Osten fielen weg.

Der vorliegende Melchite Kirche stammt aus dem achtzehnten Jahrhundert.

Bereits im siebzehnten Jahrhundert vorläufige Bemühungen um Wiedervereinigung wurden von einigen der orthodoxen Bischöfe von Syrien.

Eine gewisse Euthymius, Metropolit von Tyros und Sidon, dann die Antiochene Patriarchen Athanasius IV. (1700-1728) und die berühmte Kyrill von Berrhoea (d. 1724, der Rivale von Cyril Lukaris von Konstantinopel, die für eine Zeit war rivalisierenden Patriarchen von Antiochien) Näherte sich dem Heiligen Stuhl und hoffte auf das Pallium.

Aber die Berufe des Glaubens, die sie eingereicht wurden als insuffiecient in Rom.

Die Tendenz der latinizing Syrien war so bekannt, dass in 1722 eine Synode fand in Konstantinopel, erarbeitet und an die Bischöfe Antiochene Schreiben eine Warnung mit einer Liste der lateinischen Häresien (Assemani, "Bibl. Orient.", III, 639 ).

Doch in 1724 Seraphim Tanas, studiert hatte in den römischen Propaganda, gewählt wurde Patriarch von Antiochien von der latinizing Partei.

Er machte auf einmal seine Vorlage nach Rom und schickte ein Beruf des katholischen Glaubens.

Er nahm den Namen Kyrill (Cyril VI, 1274-1759), mit ihm beginnt der Linie der Melchite Patriarchen in den neuen Sinn (Uniates).

In der 1728 gewählten schismatics Sylvester, ein griechischer Mönch von Athos.

Er wurde von den Phanar und den anderen orthodoxen Kirchen; durch ihn die orthodoxen Linie fort.

Cyril VI erlitten erhebliche Verfolgung von orthodoxen und für eine Zeit hatte zu fliehen, um den Libanon.

Er erhielt das Pallium von Benedikt XIV. in 1744.

In 1760, müde von den ständigen Kampf gegen die orthodoxe Mehrheit, trat er sein Amt.

Ignatius Jauhar wurde zu seinem Nachfolger ernannt, aber die Ernennung abgelehnt wurde in Rom und Clemens XIII ernannt Maximus Hakim, Metropolit von Baalbek, als Patriarchen (Maximus II, 1760-1761).

Athanasius Dahan der Beruit gelang durch regelmäßige Wahlen und Bestätigung nach dem Tod von Maximus und wurde Theodosius VI (1761-1788).

Aber in 1764 Ignatius Jauhar gelungen, wieder gewählt Patriarchen.

Der Papst excommunicated ihn, und überzeugten die türkischen Behörden auf, ihm Laufwerk.

In Clemens XIV. 1773 vereint die wenigen verstreuten Melchites von Alexandria und Jerusalem, um die Zuständigkeit der Melchite Patriarchen von Antiochien.

Wenn Theodosius VI starb, Ignatius Jauhar wurde wieder gewählt, dieses Mal legal, und nahm thename Athanasius V (1788-1794).

Dann folgte Cyril VII (Siage, 1794-1796), Agapius III (Matar, der früher Metropolit von Tyrus und Sidon, Patriarch 1796-1812).

Während dieser Zeit gab es eine Bewegung des Josephinismus und Jansenismus im Sinne der Synode von Pistoia (1786) unter den Melchites, unter der Leitung von Adam Germanus, Metropolit von Baalbek.

Diese Bewegung für eine Zeit erobert fast alle Melchite Kirche.

In 1806 hielt er eine Synode in Qarqafe genehmigt, die viele der Pistoian Dekrete.

Die Handlungen der Synode veröffentlicht wurden, ohne Autorität von Rom in Arabisch und 1810, und 1835 waren sie in Rom verurteilt.

Pius VII. hatte bereits verurteilte ein Katechismus und andere Werke geschrieben von Germanus von Baalbek.

Zu seinen Fehlern wurde die orthodoxe Theorie, dass Weihe ist nicht durch die Worte der Einrichtung in der Liturgie.

Schließlich der Patriarchen (Agapius) und die anderen Melchite Bischöfe waren überzeugt, diese Ideen zu verzichten.

In 1812 wurde eine Synode ein weiteres Seminar in Ain-Traz für die Melchite "Nation."

Die nächsten waren Patriarchen Ignatius IV. (Sarruf, von Februar bis November., 1812, ermordet), Athanasius VI (Matar, 1813), Makarios IV (Tawil, 1813-1815), Ignatius V (Qattan, 1816-1833).

Er wurde gefolgt von dem berühmten Maximus III (Mazlum, 1833-1855).

Sein früherer Name war michael.

Er war infiziert mit den Ideen des Germanus von Baalbek, und wurde gewählt Metropolit von Aleppo, aber seine Wahl wurde nicht bestätigt, in Rom.

Dann verzichtete er diese Ideen und wurde ordentliches Metropolit von Myra, der Prokurist und seine Patriarchen in Rom.

Während dieser Zeit gründete er die Melchite Kirche in Marseille (St. Nikolaus), und hat vor den Gerichten in Wien und Paris zum Schutz der orthodoxen Melchites aus ihren Rivalen.

Bisher hatte die türkische Regierung nicht erkannt, die als selbständige Uniates Hirse, so dass alle ihre Kommunikation mit dem Staat, der berat auf ihre Bischöfe und so weiter, mussten durch die Orthodoxe.

Sie waren immer noch offiziell, in den Augen des Gesetzes, die Mitglieder des Rum Hirse, die von der Gemeinschaft im Rahmen der orthodoxen Patriarchen von Konstantinopel.

Dies hat natürlich den orthodoxen endlose Möglichkeiten von lästigen ihnen, die nicht verloren gehen.

In 1831 Mazlum ging zurück nach Syrien, in der 1833 nach dem Tod von Ignatius V wurde er zum Patriarchen, und wurde in Rom fter viele Schwierigkeiten in 1836.

Seine Regierungszeit war voll von Streitigkeiten.

In 1835 er leld einer nationalen Synode in Ain-Traz, der nach fünfundzwanzig Kanonen für die Regelung der Angelegenheiten der Melchite Kirche, der Synode wurde in Rom und in der Collectio Lacensis (II, 579-592) .

Während seiner Regierungszeit in den letzten Melchites die Anerkennung als separate Hirse aus der Porte.

Maximus III aus Rom für sich und seine Nachfolger die zusätzlichen Titel von Alexandria und Jerusalem, der sieht seine Vorgänger hatte verwaltet seit Theodosius VI.

In 1849 hielt er eine Synode in Jerusalem, in dem er erneut viele der Fehler Germanus von Adam.

So bekam er in neue Schwierigkeiten mit Rom als auch mit seinem Volk.

Aber diese Schwierigkeiten wurden schrittweise und unter den alten Patriarchen starb in Frieden in 1855.

Er ist der bekannteste der Linie der Melchite Patriarchen.

Er war erfolgreich, indem ich Clement (Bahus, 1856-1864), Gregory II (Yussef, 1865-1879), Peter IV. (Jeraïjiri, 1897-1902), Cyril und VIII (Jeha, der amtierende Patriarch, der gewählt wurde der 27. Juni, 1903, bestätigt auf einmal per Telegramm aus Rom, thront in der patriarchalen Kirche in Damaskus, den 8. August, 1903).

V. Verfassung der Kirche MELCHITE

Der Leiter der Melchite Kirche, die unter dem Oberbefehl des Papstes, der Patriarchen.

Sein Titel lautet "Patriarch von Antiochia, Alexandria, Jerusalem, und alle im Osten."

"Antiochia und alle im Osten" ist die alte Bezeichnung für alle Patriarchen von Antiochien.

Es ist weniger arrogant, als es klingt, der "Osten" bedeutet, den ursprünglichen römischen Präfektur des Ostens (Praefectura Orentis), entsprach genau den vor dem Aufstieg Patriarchat von Konstantinopel (Fortescue, Orth. Ostkirche, 21).

Alexandria und Jerusalem wurden hinzugefügt, um den Titel unter Maximus III.

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass diese kommen nach Antiochia, Alexandria, obwohl der Regel hat Vorrang vor.

Dies liegt daran, dass der Patriarch von Antiochien ist grundsätzlich nur, er Spuren seiner Nachfolge durch Cyril VI auf die alte Linie der antioch.

Er ist in einer Art nur der Administrator von Alexandria und Jerusalem, bis die Zahl der Melchites in Ägypten und Palästina begründet die Errichtung von separaten patriarchates für sie.

Unterdessen er gleichermaßen Regeln über seinem Volk in den drei Provinzen.

Es ist auch ein grandioser Titel in Polychronia und für besondere feierliche Anlässe, in denen er als gefeierter "Vater der Väter, von Shepherds Shepherd, High Priest of High Priester und Dreizehnte Apostel."

Der Patriarch wird von den Bischöfen, und ist fast immer aus ihren eigenen Reihen gewählt.

Die Wahl wird an die Kongregation für die östlichen Riten trat zu Propaganda, wenn es dem Patriarchen-kanonische Wahl sendet ein Beruf des Glaubens und eine Petition für die Bestätigung und für das Pallium des Papstes.

Er muss auch einen Eid des Gehorsams gegenüber dem Papst.

Wenn die Wahl ungültig ist, überträgt Nominierung für den Papst.

Der Patriarch darf nicht zurücktreten, ohne die Zustimmung des Papstes.

Er muss sich seine Ad-limina-Besuch, persönlich oder durch Stellvertreter, alle zehn Jahre.

Der Patriarch hat ordentliche Gerichtsbarkeit über alle seine Kirche.

Er bestätigt die Wahl der Bischöfe und segnet alle, er kann entthronen übersetzen oder sie nach dem Kanon.

Er gründet und Gemeinden (mit Zustimmung von Rom) Diözesen, und verfügt über beträchtliche Rechte der Natur der Austeilung von Fasten und so weiter.

Der Patriarch residiert im Haus neben der Kirche in patriarchalischen Damaskus (in der Nähe des Ost-Tor).

Er hat auch Residenzen in Alexandria und Jerusalem, wo er verbringt mindestens einige Wochen pro Jahr, er ist oft am Priesterseminar in Ain-Traz, nicht weit von Beirut, in den Libanon.

Die Bischöfe sind ausgewählt nach den Stier Reversurus, 12. Juli 1867.

LAll die anderen Bischöfe in der Synode mit dem Patriarchen drei Namen wählen, von denen der Papst wählt.

Alle Bischöfe müssen zölibatär, aber sie sind nicht notwendigerweise Mönche.

Priester, die sich notmonks Mai halten Frauen verheiratet Ordination vor, aber wie in allen Kirchen uniate Zölibat ist sehr häufig, und der Klerus verheiratet sind blickte auf eher seitwärts.

Es gibt Seminare in Ain-Traz, Jerusalem (das Kollegium der St. Ann's unter Kardinal Lavigerie Weiße Väter), Beirut, usw. Viele Studenten gehen an die Jesuiten in Beirut, der griechischen College in Rom, oder St. Sulpice in Paris.

Die Mönche folgen die Regel des heiligen Basilius.

Sie gliedern sich in zwei große Gemeinden, die St. Johannes der Täufer in Shuweir im Libanon und in der St. Saviour, in der Nähe von Sidon.

Beide haben zahlreiche Tochter-Häuser.

Die Shuweirites haben eine weitere Unterscheidung, dh zwischen denjenigen Allepo und die Baladites.

Es gibt auch basilianischen Klöster der Nonnen.

Praktisch alle Melchites sind Einheimische des Landes, Araber in der Zunge.

Ihre Ritus ist, dass von Konstantinopel, fast immer gefeiert in arabischer Sprache mit ein paar versicles und Ausrufe (proschomen Sophia orthoi, etc.) in griechischer Sprache.

Aber zu bestimmten feierlichen Anlässen der Liturgie gefeiert wird ausschließlich in griechischer Sprache. Das sieht der Patriarchat sind: das Patriarchat selbst, mit dem sich Damaskus, von einem Pfarrer, dann zwei Metropolitan Diözesen, Reifen-und Aleppo; zwei Erzdiözesen, Bosra mit Hauran , Und Horus mit Hama; sieben Bistümer, Sidon, Beirut (mit Jebail), Tripolis, Acre, Furzil (mit Zahlé), und der Bekaa, Paneas, und Baalbek.

Die Patriarchate von Jerusalem und Alexandria werden für den Patriarchen von Vikare.

Die Gesamtzahl der Melchites wird auf 130.000 (Silbernagl) oder 114080 (Werner).

Veröffentlichung Informationen Geschrieben von Adrian Fortescue.

Transkribiert von John Looby. Die katholische Enzyklopädie, Band X. Veröffentlicht 1911.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Oktober, 1911.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Farley Kardinal, Erzbischof von New York

Bibliographie

Für den Ursprung und die Geschichte sehen, jede Geschichte der Monophysite Häresie.

Neale, Geschichte des Heiligen Eastern Church (London, 1848-1850), IV und V: Die Patriaarchate von Alexandria zusätzliche Volumen: Das Patriarchat von Antiochien, hrsg.

Williams (London, 1873); Charon, Histoire des Patriarcats Melkites (Rom, im Zuge der Veröffentlichung), eine sehr wertvolle Arbeit; RABBATH, Dokumente inedits dienen ein pour l'histoire du christianisme en Orient (3 vols., Paris, 1907) ; Le Quien, Oriens Christianus (Paris, 1740), II, 385-512 (Alexandrine Patriarchen), 699-730 (Antiochien), III, 137-527).

Für die vorliegende Verfassung: Silbernagl, Verfassung u.

gegenwartiger Bestand samtlicher Kirchen des Orients (R, 1904), 334-341; WERNER, Orbis Terrarum Catholicus (Freiburg, 1890), 151-155.; Echos d'Orient (Paris, seit 1897), Artikel von Charon und andere; Kohler , Die Katholischen Kirchen des Morgenlands (Darmstadt, 1896), 124-1128; Charon, Le Rite byzantin dans les Patriarcats Melkites (extrait de chrysostomika) du Chant dans l'Eglise GRECQUE (Paris, 1906)

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am