ScholasticismScholastik

Advanced Information Erweitert Informationen

The term scholasticism (from the Latin schola, "school") refers properly both to the doctrine and method of teaching in the medieval European schools and to their successive revivals to the present day. Der Begriff Scholastik (vom lateinischen Schola, "Schule") bezieht sich ordnungsgemäß sowohl für die Lehre und Methode des Unterrichts in der mittelalterlichen europäischen Schulen und ihre aufeinanderfolgenden revivals bis zum heutigen Tag. As a method, scholasticism involves (1) the close, detailed reading (lectio) of a particular book recognized as a great or authoritative work of human or divine origin--for example, Aristotle in logic, Euclid in geometry, Cicero in rhetoric, Avicenna and Galen in medicine, the Bible in theology-- and (2) the open discussion (disputatio) in strict logical form of a relevant question (quaestio) arising from the text. Als eine Methode, mit Scholastik (1) die enge, detaillierte Lesung (lectio) über ein bestimmtes Buch als eine große oder maßgebliche Arbeit der menschlichen oder göttlichen Ursprungs - zum Beispiel Aristoteles in der Logik, Euklid in der Geometrie, in Cicero Rhetorik, Avicenna und Galen in der Medizin, die Bibel in Theologie - und (2) die offene Diskussion (disputatio) streng logischen Form einer entsprechenden Frage (quaestio), die sich aus dem Text. As a doctrine, scholasticism refers to the kind of philosophy, theology, medicine, and law (canon and civil) taught by the faculties responsible for these disciplines. Wie eine Doktrin, Scholastik bezieht sich auf die Art der Philosophie, Theologie, Medizin und Recht (Canon und Zivilrecht) lehrte durch die Fakultäten verantwortlich für diese Disziplinen. These four faculties constituted the medieval universities that began to be organized in the 12th century, beginning in Bologna, Paris, and Oxford. Diese vier Fakultäten Zusammensetzung der mittelalterlichen Universitäten, begann organisiert werden, im 12. Jahrhundert, beginnend in Bologna, Paris und Oxford.

The most important faculties, however, were arts (philosophy) and theology, and the term scholasticism is usually understood in the context of those disciplines. Die wichtigsten Fakultäten, jedoch waren Künste (Philosophie) und Theologie, und der Begriff Scholastik ist in der Regel im Kontext dieser Disziplinen.

The basic philosophy of the faculty of arts was Aristotelian because the greatest and most authoritative books in philosophy were believed to be Aristotle's. Die grundlegende Philosophie der Philosophischen Fakultät war, weil der aristotelischen größte und maßgebliche Bücher in der Philosophie waren der Meinung zu sein Aristoteles'. Aristotle, however, was interpreted differently by different professors depending on the commentaries used, notably those of "the Commentator," Averroes; the Christian Neoplatonist, Saint Augustine; or the pagan Neoplatonist, Avicenna. Aristoteles war allerdings unterschiedlich interpretiert von verschiedenen Professoren abhängig von den Kommentaren genutzt, vor allem diejenigen der "Kommentator", Averroes, die Christian Neoplatonist, Saint Augustine, oder die heidnischen Neoplatonist, Avicenna.

BELIEVE Religious Information Source web-siteGLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
BELIEVE Religious Information SourceGLAUBEN Religiös Information Quelle
Our List of 2,300 Religious Subjects

Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mailE-mail
Similarly in theology, the Bible was variously interpreted depending on the kind of philosophy used to understand the Christian faith systematically. Auch in Theologie, die Bibel unterschiedlich interpretiert wurde, je nach Art der Philosophie zu verstehen, den christlichen Glauben systematisch. Among the numerous ways of systematizing the faith, certain schools of theology stand out as particularly notable and viable throughout the Middle Ages and to the present day. Unter den zahlreichen Möglichkeiten der Systematisierung des Glaubens, bestimmte Schulen der Theologie sich als besonders bemerkenswerte und lebensfähigen in der gesamten Mittelalter und bis zum heutigen Tag. The most important of these scholastic theologies were Thomism, developed from the teaching of Saint Thomas Aquinas; Augustinism, developed from Saint Augustine; Scotism, from John Duns Scotus; Nominalism, from William of Occam; and Suarazianism, formulated by Francisco Suarez, a 16th-century Jesuit who tried to synthesize various schools. Die wichtigste dieser schulischen Theologien Thomism wurden, entwickelte sich aus der Vermittlung von Saint Thomas Aquinas; Augustinism, entwickelt von Saint Augustine; Scotism, von John Duns Scotus; Nominalismus, von Wilhelm von Occam; und Suarazianism, formuliert von Francisco Suarez, 16. Jahrhundert Jesuiten versuchten, zu synthetisieren verschiedenen Schulen. The basic principle underlying all forms of scholasticism was rational consistency with the Christian faith as taught in the Bible and as understood by the living Church of Rome through the writings of the ancient Greek and Latin Fathers, the rulings of the ecumenical councils, the liturgy, and the continuing teaching and practice of the church. Das Grundprinzip zugrunde liegenden alle Formen der Scholastik wurde rationalen Übereinstimmung mit dem christlichen Glauben gelehrt, wie in der Bibel und im Sinne der lebendigen Kirche von Rom durch die Schriften der antiken griechischen und lateinischen Väter, die Entscheidungen des ökumenischen Räte, die Liturgie, und die anhaltende Lehre und Praxis der Kirche.

Scholasticism is generally divided into three periods: medieval scholasticism, extending from Boethius (5th-6th century) to the 16th century, with its Golden Age in the 13th century; "second scholasticism," beginning in the 16th century with Thomas de Vio Cajetan, Conrad Koellin, Peter Crokert, Francesco de Vittoria, and Francisco Suarez; and neoscholasticism, beginning in the early 19th century, given impetus by the encyclical Aeterni Patris (1879) of Pope Leo XIII, and continuing at least until the Second Vatican Council (1962-65). Scholastik ist in der Regel gliedert sich in drei Perioden: mittelalterlichen Scholastik, die sich von Boethius (5. bis 6. Jahrhundert) bis ins 16. Jahrhundert, mit seinem Goldenen Zeitalters im 13. Jahrhundert; "zweite Scholastik," ab dem 16. Jahrhundert mit Thomas de Vio Cajetan, Conrad Koellin, Peter Crokert, Francesco de Vittoria, und Francisco Suarez und neoscholasticism, beginnend im frühen 19. Jahrhundert, da Impulse von der Enzyklika Aeterni Patris (1879) von Pope Leo XIII, und weiterhin mindestens bis zum Zweiten Vatikanischen Konzils (1962 -65).

Medieval Scholasticism Mittelalterlichen Scholastik

Boethius is generally called "the first scholastic" because he provided the first Latin translations of Aristotle's logic and other basic works used in the schools of the early Middle Ages as a prerequisite to understanding the Bible and the Latin Church Fathers and to becoming an educated person. Boethius wird allgemein als "die erste schulische," weil er die erste lateinische Übersetzung von Aristoteles' Logik und andere grundlegende Werke, die in den Schulen der frühen Mittelalter als Voraussetzung zum Verständnis der Bibel und der lateinischen Kirchenväter und zu einem ausgebildeten Person Werden. In this early period, however, the dominant philosophical influence was Platonism or NeoPlatonism, particularly as it was reflected in the work of Saint Augustine. In dieser frühen Periode, aber die dominierende philosophische Einfluss war Platonismus oder NeoPlatonism, vor allem, weil er fand seinen Niederschlag in der Arbeit des heiligen Augustinus. Augustine formulated the maxim "Understand so that you may believe, believe so that you may understand"--an approach that lay at the heart of scholasticism--and urged the use of dialectics in examining Christian doctrine. Augustinus formuliert die Maxime "verstehen, so dass Sie möglicherweise glauben, glauben, so dass Sie vielleicht verstehen" - ein Konzept, dass Laien in den Mittelpunkt der Scholastik - und forderte den Einsatz von Dialektik der Prüfung der christlichen Lehre. His principles were applied with rigor by such early scholastics as John Scotus Erigena, Saint Anselm, Peter Abelard, Alan of Lille, and numerous teachers in the cathedral schools of Laon, Chartres, Paris, Poitiers, and the abbey school of Saint- Victor in Paris. Seine Grundsätze wurden mit Strenge durch frühzeitige scolastici wie Johannes Scotus Erigena, Saint Anselm, Peter Abaelardus, Alan von Lille, und zahlreiche Lehrer in den Schulen Kathedrale von Laon, Chartres, Paris, Poitiers, und die Schule Abtei von Saint-Victor in Paris.

In a stricter sense, scholasticism began with the Sentences (c.1150) of Peter Lombard, the Decretum (c.1150) of Gratian, and the flood of new Latin translations of classical philosophers, including all of Aristotle, made from Greek and Arabic throughout the second half of the 12th century. In einem engeren Sinne, Scholastik begann mit dem Satz (c.1150) von Peter Lombard, das Decretum (c.1150) von Gratian, und die Flut an neuen lateinischen Übersetzungen der klassischen Philosophen, einschließlich aller Aristoteles, aus Griechisch und Arabisch in der gesamten zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Assimilation of this new learning took place in the universities of the 13th century through the genius of the Dominicans Saint Albertus Magnus and his great pupil Thomas Aquinas, whose Summa Theologicae is widely regarded as the pinnacle of scholastic theology; and of the Franciscans Saint Bonaventure, John Duns Scotus, and William of Occam (early 14th century), who challenged the Dominican school. Assimilation dieser neuen Lernen fand in den Universitäten des 13. Jahrhunderts durch das Genie des Saint Dominikaner Albertus Magnus und sein großer Schüler Thomas Aquinas, dessen Summa Theologicae ist weithin als der Höhepunkt der scholastischen Theologie und der Franziskaner St. Bonaventure, Johannes Duns Scotus und Wilhelm von Occam (Anfang 14. Jahrhundert), in Frage gestellt, der Dominikanischen Schule.

With the multiplication of universities between the 14th and 16th centuries came a decline in the standard of teaching and the caliber of teachers, and a "logicism" or formalism of thought that aroused the animosity of a new humanism that arose mainly outside university circles. Mit der Multiplikation der Universitäten zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert kam ein Rückgang auf das Niveau der Lehre und der Kaliber der Lehrer, und ein "logicism" oder Formalismus des Denkens, weckte die Feindseligkeit eines neuen Humanismus, entstanden vor allem außerhalb der universitären Kreisen. The term scholasticism then began to be used in a derogatory sense. Der Begriff Scholastik dann begann die zur Verwendung in einem abschätzigen Sinn.

Second Scholasticism Zweite Scholastik

The Protestant Reformation in the 16th century stimulated a revival of theology by a return to the language of the Bible, the Fathers of the Church, and the great scholastics of the 13th century. Die protestantische Reformation im 16. Jahrhundert förderte eine Wiederbelebung der Theologie von einer Rückkehr in die Sprache der Bibel, die Väter der Kirche, und der große scolastici des 13. Jahrhunderts. This second scholasticism was aided by the founding (1540) of the Society of Jesus (the Jesuits) by Saint Ignatius Loyola with the approval of Pope Paul III. Diese zweite Scholastik wurde unterstützt von der Gründung (1540) der Gesellschaft Jesu (Jesuiten) von Saint Ignatius von Loyola und mit Zustimmung der Pope Paul III. Foremost among the Jesuit scholastics of this period were Saint Robert Bellarmine, Francisco Suarez, and Gabriel Vazquez. Linie bei den Jesuiten scolastici dieses Zeitraums wurden Saint Robert Bellarmin, Francisco Suarez, und Gabriel Vazquez. Due largely to the scientific revolution of the 17th century (beginning with Galileo), the quest for philosophic originality (beginning with Rene Descartes), the rise of nationalism and colonization, and the splintering of Protestant religions, second scholasticism declined. Aufgrund weitgehend auf die wissenschaftliche Revolution des 17. Jahrhunderts (beginnend mit Galileo), das Streben nach philosophischen Originalität (beginnend mit Rene Descartes), der Aufstieg des Nationalismus und der Kolonisation und die Zersplitterung der protestantischen Religionen, zweite Scholastik abgelehnt. Some forms of schoolbook scholasticism, however, remained for a time in Catholic countries, particularly Spain and Latin America. Einige Formen der Scholastik Schulbuch, jedoch blieb eine Zeit lang in katholischen Ländern, insbesondere in Spanien und Lateinamerika. By the 18th century, scholasticism had again become a derogatory term, especially in non-Catholic countries. Bis zum 18. Jahrhundert, Scholastik hatte wieder zu einem abwertende Bezeichnung, insbesondere im Segment Non-katholischen Ländern.

Neoscholasticism

Early in the 19th century in Italy certain Catholic professors of philosophy began to see in Aquinas's teaching basic principles that might resolve the problems associated with Kantian and Hegelian Idealism, British Empiricism, current Rationalism, Skepticism, and Liberalism. Im frühen 19. Jahrhundert in Italien bestimmten katholischen Professoren der Philosophie begann zu sehen, in Aquinas's Lehr-Grundprinzipien, die Lösung der Probleme im Zusammenhang mit der Kantischen und Hegel'schen Idealismus, britische Empirismus, aktuelle Rationalismus, Skepsis, und Liberalismus. By 1850, neo-Thomism or neoscholasticism began to be heard through the writings of Gaetano Sanseverino in Naples, Matteo Liberatore in Rome, and the Jesuit periodical Civilita Cattolica founded in Naples in 1850. Mit 1850, neo-Thomism oder neoscholasticism begann, gehört zu werden durch die Schriften von Gaetano Sanseverino in Neapel, Matteo Liberatore in Rom, und die Jesuiten-Zeitschrift Civilita Cattolica in Neapel gegründet im Jahre 1850. These efforts were brought to a head by Josef Kleutgen in Germany, Henri LaCordaire in France, Zeferino Gonzales in the Philippines and Spain, and Tommaso Zigliara and Pope Leo XIII in Italy. Diese Bemühungen wurden zu einem Kopf von Josef Kleutgen in Deutschland, Henri Lacordaire in Frankreich, Zeferino Gonzales in den Philippinen und Spanien, und Tommaso Zigliara und Pope Leo XIII in Italien. The charter of this neo-Thomism was Leo's Aeterni Patris (1879). Die Charta dieser Neo-Thomism war Leo's Aeterni Patris (1879). Through subsequent encyclicals, Leo exemplified the applicability of Thomistic ideas to contemporary problems. Durch anschließende Enzykliken, Leo Beispiel die Anwendbarkeit von Thomistic Ideen zu aktuellen Problemen. All subsequent popes, including John Paul II, reiterated the need for a Christian philosophy based on Thomistic principles. Alle folgenden Päpste, einschließlich Johannes Paul II., bekräftigte die Notwendigkeit für eine christliche Philosophie basiert auf Thomistic Prinzipien.

The rise of Modernism in the Roman Catholic church after 1900, however, resulted in a multiplicity of ecclesiastical condemnations, a legislated Thomism, and a failure to realize the hopes of Leo XIII. Der Anstieg der Moderne in der römisch-katholischen Kirche nach 1900 jedoch führte zu einer Vielzahl von kirchlichen Verurteilungen, einer gesetzlichen Thomism, und der Unfähigkeit zu erkennen, die Hoffnungen von Leo XIII. Despite this and two world wars, much fruitful work was accomplished by outstanding scholars, numerous periodicals, and editors of historical texts, including the critical edition of the works of Aquinas (the Leonine Edition). Trotz dieser und zwei Weltkriege, sehr fruchtbare Arbeit wurde durch hervorragende Gelehrte, zahlreiche Zeitschriften und Herausgeber von historischen Texten, einschließlich der kritischen Ausgabe der Werke von Aquin (leonina Edition). Among the great number of modern scholars who called themselves Thomists (but not neo-Thomists or neoscholastics) were Jacques Maritain, Etienne Gilson, Martin Grabmann, and Yves Congar. Unter der Vielzahl von modernen Gelehrten, nannten sich selbst Thomists (aber nicht neo-Thomists oder neoscholastics) waren Jacques Maritain, Etienne Gilson, Martin Grabmann und Yves Congar.

For reasons still not fully understood, a decided reaction against Aquinas and neoscholasticism occurred in the 1960s. Aus Gründen noch nicht vollständig verstanden, eine Reaktion gegen beschlossen von Aquin und neoscholasticism traten in den 1960er Jahren. Some have erroneously associated this with the Second Vatican Council, which turned people's minds toward social rather than doctrinal issues. Einige haben fälschlicherweise im Zusammenhang mit dem Zweiten Vatikanischen Konzils, die sich den Köpfen in Richtung soziale anstatt doktrinäre Fragen. Aquinas was, however, the only scholastic doctor mentioned by name in all the conciliar documents. Von Aquin war jedoch die einzige schulische Arzt namentlich erwähnt in allen conciliar Dokumenten. The real reasons for the decline of neoscholasticism must be sought in the wider sociological and psychological concerns of contemporary society. Die wahren Gründe für den Rückgang der neoscholasticism beantragt werden muss in der weiteren soziologischen und psychologischen Anliegen der modernen Gesellschaft.

James A. Weisheipl James A. Weisheipl

Bibliography Bibliographie
Cassidy, Frank P., Molders of the Medieval Mind (1944; repr., 1966); Congar, Yves, A History of Theology (1968); Gilson, Etienne, The Christian Philosophy of Saint Thomas Aquinas (1957) and History of Christian Philosophy in the Middle Ages (1955); McInerny, RM, ed., New Themes in Christian Philosophy (1968); Pieper, Josef, Scholasticism: Personalities and Problems of Medieval Philosophy, trans. Cassidy, Frank P., Molders der mittelalterlichen Mind (1944; repr., 1966); Congar, Yves, A History of Theology (1968); Gilson, Etienne, Die christliche Philosophie von Saint Thomas Aquinas (1957) und Geschichte der christlichen Philosophie im Mittelalter (1955); McInerny, RM, hrsg., Neue Themen in der christlichen Philosophie (1968); Pieper, Josef, Scholastik: Persönlichkeiten und Probleme der mittelalterlichen Philosophie, in: Ders. by Richard and Clara Winston (1960); Smalley, Beryl, The Becket Conflict and the Schools: A Study of Intellectuals in Politics (1973); Weinberg, JR, A Short History of Medieval Philosophy (1964). von Richard und Clara Winston (1960); Smalley, Beryll, The Becket Konflikte und die Schulen: Eine Studie von Intellektuellen in der Politik (1973); Weinberg, JR, Eine kurze Geschichte der mittelalterlichen Philosophie (1964).


This subject presentation in the original English language Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Send an e-mail question or comment to us: E-mailSchicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

The main BELIEVE web-page (and the index to subjects) is at Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am