Animismus

Allgemeine Informationen

Animismus ist der Überzeugung, dass eine Gottheit oder Geist wohnt in jedem Objekt, Controlling seine Existenz und Beeinflussung des menschlichen Lebens und Ereignisse in der natürlichen Welt.

Animistischen religiösen Überzeugungen sind weit verbreitet unter primitiven Gesellschaften, vor allem bei denjenigen, in denen viele verschiedene spirituelle Wesen sind der Ansicht, kontrollieren verschiedene Aspekte der natürlichen und sozialen Umwelt.

Der britische Anthropologe Sir Edward B. Tylor entwickelte das Konzept des Animismus im späten 19. Jahrhundert.

Tylor Animismus gilt als der primitivste Stufe in der Entwicklung der Religion.

Er schlug vor, dass die Betrachtung der Träume und Trancen und die Beobachtung des Todes geführt primitive Völker zu konzipieren, der Seele und des menschlichen Spirituosen, und dass diese spirituellen Vorstellungen wurden dann projiziert auf die natürliche Welt.

Obwohl er keine feste entwickelt evolutionäre Sequenz, Tylor postuliert, dass der Glaube an die Animismus dazu geführt, dass die Definition von mehr generalisierte Gottheiten und schließlich, dass die Anbetung eines einzigen Gottes.

Dieser evolutionäre Sicht der Religion abgelehnt wurde von vielen 20. Jahrhundert Anthropologen, neigen dazu, betonen die kollektive, soziale Aspekte der primitiven Religion.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Christian Clerk

Bibliographie


Frazer, JG, The Golden Bough, 3d ed..

(1935, repr. 1966); Lowie, RH, primitive Religion (1948; repr. 1970); Tylor, EB, primitive Kultur (1871, repr. 1970).

Verwandte Ideen: Schamane; Totem.

Animismus

Katholische Informationen

(Latein, Anima, Soul)

Animismus ist die Lehre oder Theorie der Seele.

Im allgemeinen Sprachgebrauch der Begriff hat eine doppelte Bedeutung:

I. Philosophische - die Doktrin, daß die Seele ist das Prinzip des Lebens in Menschen und anderen Lebewesen.

In der Anwendung auf, Mann, es verkörpert die Essenz der spiritualistic im Gegensatz zu materialistischen Philosophie.

II. Ethnologischen - eine Theorie vorgeschlagen, in den letzten Jahren zur Rechenschaft für die Entstehung und Entwicklung der Religion.

Als solche ist sie bekannt als die Seele oder Geist-Theorie der Religion.

I. Philosophische

Für die Anwendung der Theorie des Animismus an Lebewesen im Allgemeinen, siehe LIFE.

Soweit ist es besonders befasst sich mit Menschen, Animismus zielt auf eine wahre Wissen über die Natur des Menschen und der Würde durch die Festlegung der Existenz und Natur der Seele, ihre Vereinigung mit dem Körper, seiner Herkunft und der Dauer.

Diese Probleme sind auf der Grundlage unserer bewussten Existenz und unterliegen alle unsere Studien auf die geistige und moralische Leben.

Die Bedeutung des Animismus ist heute gezeigt, weil;

ihre Gültigkeit, da eine Theorie wurde in Frage gestellt;

Eine Schule hat sich die Psychologie behandelt, ohne Bezugnahme auf die Seele;

daher auch der Versuch der "Psychologie ohne Seele", zB Sully, James, Murray, Davis, Kœlpe, Höffding.

Bei der Festlegung der Doktrin des Animismus der allgemeinen Linie der Argumentation ist aus Effekt zu verursachen, von Phänomenen zu ihren Gegenstand oder sein Vertreter.

Aus der Akte des Geistes und des Willens manifestiert in den einzelnen bewussten Lebens, sind wir gezwungen, die Existenz ihrer Quelle und Grundsatz, der die menschliche Seele, von der Art der Tätigkeit ableitbar ist die Art der Agenten.

Scholastic Philosophie, mit Aristoteles und der christlichen Väter, bestätigt die wahre Würde des Menschen durch den proklamierten die Seele zu einem wesentlichen Grundsatz und spirituellen dotiert mit Unsterblichkeit.

Die Seele ist eine Substanz, weil er die Elemente des Seins, Potenz, Stabilität, und ist Gegenstand von Änderungen - die Elemente bilden den Begriff der Substanz.

Dass die Seele ist eine spirituelle Substanz, also unerheblich, und ein Geist, ist aus ihrer Akte der Intelligenz und der freewill, die durchgeführt werden, ohne die innere Kooperationen der körperlichen Organe.

Durch die Unsterblichkeit ist, verstanden in allgemeiner Form die künftige Leben der Seele nach der Trennung aus dem Körper.

Der Chef Fehler sind diejenigen, die behaupten;

dass die Seele ist nicht eine Substanz.

Also

Einige Schriftsteller, zB Kant, halten, dass die Seele ist nicht eine reale, sondern nur eine logische, beauftragen;

moderne Pantheismus, scheinen vor allem in New England Transzendentalismus (zB Emerson, Royce) und der Neo-Hegelianer Schule vereint die menschlichen und göttlichen Bewusstsein (zB Prof. TH Green);

die Schule der Associationists (zB Hume, Davis, Höffding, Sully), behaupten, dass die Seele ist nur ein Bündel oder eine Gruppe von Empfindungen, die lehren, dass die Seele ist nur, nichts mehr (Wundt), oder "eine Welle von Bewusstsein "(Morgan);

Agnostisch und die positivistische Schule (zB Locke, Spencer, James, Prof. Bowne, Comte), bekräftigen, dass die Seele ist unbekannt und unknowable, obwohl manche unter ihnen es als Postulat der Gegenstand unserer bewussten Staaten, die Schule der materialistischen bestreitet seine Existenz insgesamt (zB Tyndall, Huxley)

Dass die Seele ist weder spirituelle noch unsterblich.

Moderne Materialismus, Positivismus, Agnostizismus und versucht haben, in jeder Weise eingesetzt werden, um diese These.

Verschiedene Theorien des Wissens vorgeschlagen worden, und die Entdeckungen der modernen Wissenschaft wurden zitiert in seinem Namen.

Rechtsmittel ergriffen wurden, zu Psychophysik und auf solche Fakten wie die Lokalisation von Funktion, die Korrelation des Denkens auf die Struktur des Gehirns, und die Ergebnisse der zerebralen Läsion.

Theorien des Monismus (zB der doppelten Aspekt Theorie) und der Parallelität wurden fortgeschrittene zur Rechenschaft zu ziehen für die Handlungen des Geistes und des Willens.

Doch Animismus als eine Doktrin des spirituellen Seele bleibt unshattered, und die spiritualistic Philosophie ist nur stärker verankert.

(Vgl. STOFF, Agnostizismus Positivismus, Materialismus, Seele, Unsterblichkeit, Psychologie).

II. Ethnologischen

In diesem Sinne Animismus ist die Theorie vorgeschlagen durch einige Evolutionisten zur Rechenschaft zu ziehen für den Ursprung der Religion.

Evolution geht davon aus, dass die höheren zivilisierten Rassen sind das Ergebnis und die Entwicklung von einem Ruder.

Dieser frühen Phase ähnelt der des niedrigsten Wilden die es derzeit gibt.

Ihre religiöse Überzeugung ist bekannt als Animismus, dh den Glauben an geistige Wesen, und vertritt die Mindest-oder rudimentäre Definition von Religion.

Mit diesem Postulat als das Fundament für die Philosophie der Religion, die Entwicklung des religiösen Denkens lässt sich aus den vorhandenen Daten und räumt daher der wissenschaftlichen Behandlung.

Der Grundsatz der Kontinuität, das ist die basale Prinzip in anderen Abteilungen des Wissens, wurde somit auf Religion.

Comte hatte einen allgemeinen Überblick über diese Theorie in seinem Recht der drei Staaten.

Laut ihm die Konzeption der primären psychischen Zustand der Menschheit als einen Zustand des "reinen Fetischismus, ständig zeichnet sich durch die freie und direkte Ausübung unserer primitiven Tendenz zu konzipieren alle externen Stellen soever, natürliche oder künstliche, als animierte von einem Leben im Wesentlichen analog zu unserer eigenen, mit bloßen Differenz von Intensität ".

Vorgeschlagene in einer Zeit, in Entwicklung war in der ascendency, diese Stellungnahme fiel auf einmal unter der Herrschaft des derzeitigen Überzeugung.

Die Hoffnung war unterhalten, dass durch eine umfassendere und vollständige Induktion Religion könnte als ein rein natürliches Phänomen und damit endlich auf eine wissenschaftliche Grundlage.

Die Gründung der Animismus als eine Theorie der Religion ist das Prinzip der doppelten Entwicklung:

die anthropologische Annahme, dass die wilde Rennen geben, eine richtige Vorstellung von Religion in seiner primitiven Zustand;

die philosophische Annahme, dass die wilden Zustand war die Kindheit des Rennens und die wilde Denken sollte wie ein Kind (z. B. Lubbock, Tylor, Comte, Tiele, Reville, und Spencer).

Daraus ergibt sich die Entwicklung des religiösen Denkens lässt sich aus den vorhandenen Daten, dh, der Glauben der niedrigsten Wilden, und obwohl tief verändert wie die Menschheit steigt in der Kultur, noch immer bewahrt sie eine ungebrochene Kontinuität in der Mitte der modernen Zivilisation.

Dieses Kontinuum, oder gemeinsame Element, in allen Religionen ist Animismus.

Die Bedeutung des Animismus in der Wissenschaft der Religion ist darauf zurückzuführen, Tylor,, stellt ihn als eine primitive Philosophie liefert gleichzeitig die Grundlage aller Religion.

Sein Werk mit dem Titel "Primitive Culture", erstmals publiziert in 1863, ist zu Recht als die "Evangelium des Animismus".

Animismus umfasst die Lehre von der Seelen und Geister, sondern hat ihren Ausgangspunkt in der ehemaligen.

Träume und Visionen, Erscheinungen im Schlaf und im Tod, die sie angeblich haben ergeben, dass primitive Mensch seine Seele im Unterschied zu seinem Körper.

Dieser Glaube wurde dann übertragen auf andere Objekte.

Da der menschliche Körper wurde geglaubt, zu leben und zu handeln, die aufgrund ihrer eigenen bewohnen Geist-Seele, so dass die Vorgänge der Welt zu sein schien, die mit anderen Spirituosen.

Um die wilde Denken, Tiere, Pflanzen und alle unbelebten Dinge haben Seelen.

Aus dieser Doktrin der Seelen ergibt sich der Glaube an Geister.

Spirituosen sind von der gleichen Art wie Seelen, nur getrennt durch Stellen - zB Genies, Feen, Dämonen - und Handeln auf unterschiedliche Art und Weise, wie tutelary Hüter, Verweilen in der Nähe des Grabes oder über Roaming (Spiritismus), oder in bestimmter Objekte (Fetischismus , Totemism).

Sie erscheinen auf den Menschen in einer subtileren materieller Form als Dampf oder als Bild zu halten, um ein Gleichnis der körperlichen Form, und sie befürchten, von ihm, so dass er versucht, ihre Kontrolle Einfluss von propitiation und Magie (Schamanismus).

So Bewusstlosigkeit, Krankheit, derangement, trance waren, erklärt sich aus der Abfahrt von der Seele.

Unter Wilden und buddhistische Tataren um die Rückseite der verlorenen Seelen war ein regelmäßiger Bestandteil der Zauberer geweckt.

Der Glaube, herrscht unter den amerikanischen Indianern, dass, wenn man ein Schläfer erwacht plötzlich wird er sterben, als seine Seele vagrant möglicherweise nicht wieder zurück in die Vergangenheit.

Für die Savage, als die niedrigste der Männer, gilt als betätigt durch den niedrigsten der Leidenschaften.

Daraus ergibt sich die Angst-Theorie der Religion ist von wesentlicher Bedeutung, dass Animismus.

Animismus daher entdeckt menschlichen Lebens in allen beweglichen Sachen.

Um die wilden und primitiven Menschen gibt es keine Unterscheidung zwischen der belebten und der unbelebten.

Die Natur ist alles lebendig.

Jedes Objekt wird durch eine eigene, unabhängige Geist.

Getränke werden in die Flüsse, die Seen, der Brunnen, den Wald, die Berge, die Bäume, die Tiere, die Blumen, das Gras, die Vögel.

Spirituelle Existenzen - zB Elfen, Zwerge, Gespenster, Mähnen, Dämonen, Gottheiten - bewohnen fast alles, und damit fast alles ist ein Objekt der Anbetung.

Die Milchstraße ist "der Pfad der Seelen, die mit dem Geist-Land", und die Nordlichter sind die Tänze der toten Krieger und Seher in den Realms.

Die Australier sagen, dass die Geräusche des Windes in den Bäumen sind die Stimmen der Geister der Toten communing mit einer Verwarnung oder einer anderen die Lebenden von dem, was ist zu kommen.

Die Konzeption der menschlichen Seele aus Träumen und Visionen diente als eine Art, auf die primitive Mensch gerahmte seine Ideen von anderen Seelen und der spirituellen Wesen aus der niedrigsten Elf bis zu den höchsten Gott.

So die Götter der höheren Religionen wurden entwickelte sich aus der Geister, Gespenster, ob oder nicht, von den niedrigeren Religionen, und der Glaube an Geister und Spirituosen wurde von der brutalen Erfahrung der Träume und Trancen.

Hier wird behauptet, wir haben den Keim aller Religionen, auch wenn Tylor gesteht, dass es unmöglich ist, zur Rückverfolgung der Prozess, durch den die Lehre von der Seelen gab Anlass zu der Glaube an die großen Götter.

Ursprünglich, Spirituosen wurden die Anwendung der menschlichen Seele auf nicht-menschliche Wesen, sie waren nicht übernatürlichen, sondern nur wurde so im Laufe der Zeit.

Jetzt, da die moderne Wissenschaft zeigt, der Glaube an Geister oder Spirituosen zu einer Halluzination, die höchste und reinste Religion - wobei nur der Ausarbeitung von wilden Glauben, dass die wilde Denken vernünftig genug - Cant akzeptiert werden, von der modernen Geist der Grund für dass es nicht noch einmal übernatürliche wahr.

Diese wird in Kürze den Umriß der Theorie von der Tylor versucht zu erklären, nicht nur das Phänomen, sondern die ganze Geschichte und Entwicklung der Religion.

Tylor Theorie bringt beiden Seiten des Animismus, dh., Seelen und Geister.

Spencer versucht, sie zu synthetisieren, dh., Seelen oder Vorfahren-Verehrung.

Er stimmt mit Tylor in der animistischen Erklärung der Träume, Krankheiten, Tod, Wahnsinn, Blödsinn, dh als durch spirituelle Einflüsse, aber unterscheidet sich bei der Präsentation nur eine Lösung, nämlich., Kult der Anbetung oder Seelen der Toten.

"Die rudimentäre Form von Religion", schreibt er, "ist das propitiation der toten Vorfahren" oder "Geist propitiation".

Daher Spencer bestreitet, dass die Zuschreibung des Lebens auf die gesamte Natur ist eine primitive dachte, oder dass Männer immer zugeschrieben Tiere, Pflanzen, unbelebte Objekte und natürliche Phänomene Seelen ihrer eigenen.

Spencer's Theorie ist bekannt als die "Ghost-Theorie der Religion" und zum jetzigen Zeitpunkt ist generell diskreditiert auch von Evolutionisten.

Mit Tylor die Verehrung der Toten ist ein wichtiger Teilbereich des Animismus, mit Spencer ist es einerseits, und alle Religion.

Lippert konsequent führt die Theorie von Spencer und, anstelle von Animismus, benutzt das Wort Seelenkult.

De la Saussaye sagt, dass Lippert schiebt seinen Blick auf eine extreme und unterstützt ihn mit reichen, aber nicht mehr als vertrauenswürdig-, materiell.

Schultze Auffassung, Animismus und Fetischismus ebenso wie primitiv.

FB Jevons lehnt die Theorie, dass alle Götter der früheren Rennen waren Geister der toten Männer deified.

Der Animismus von Tylor ist vage und unbestimmt ist.

Es bedeutet die Lehre von Spirituosen im Allgemeinen und ist am besten ausgedrückt durch "belebten Natur".

Fetischismus ist eine nachgeordnete Dienststelle des Animismus, dh, die Lehre von Spirituosen verkörperte, oder diesem beigefügt sein, oder durch die Vermittlung beeinflussen, bestimmte Tiere oder materielle Objekte.

Der Animismus von Tylor unterscheidet sich wenig von der Naturalismus von Reville oder der Fetischismus von De Ia Rialle.

Er macht den Glauben an die Unsterblichkeit und metempsychosis.

Daher erklärt der Glaube an die Passage der Seelen von Männern auf Tiere, und Stöcke und Steine.

Es umfasst Baum-Anbetung und Verehrung-Anlage - zB das klassische hamadrya, der Baum-Anbetung der südafrikanischen Einheimischen, die Reis-Feste im Besitz der Dyaks von Borneo, um die Reis-Seelen in den Betrieben damit von ihrer Abreise die Ernte verdorben.

Es ist die vorgeschlagene Lösung für Manes-Gottesdienst, für die Lares und die Penates zwischen den Griechen und Römern, wo die Toten Vorfahren, vorbei in die Gottheiten, gehen Sie auf den Schutz der Familie als die Toten Chef wacht über den Stamm.

In Animismus Tylor findet eine Erklärung für die Beerdigung Riten und Bräuche - Feste der Toten, die menschlichen Opfer der Witwen in Indien, von Sklaven in Borneo; Senden von Nachrichten an tote Chefs von Dahomey Tötung von Gefangenen im Krieg, die Schlachtung der Pawnee's Pferd und der Arabischen's Kamel auf den Gräbern ihrer Meister, Einlegen Lebensmittel und Waffen in oder auf dem Grab - Zoll überleben, die in der Praxis der brennende Papier Boten und Platzierung Stein, Lehm oder Holz-Ersatzstoffen auf Gräbern in China und Japan.

Die allgemeinen Grundsätze des Animismus sind:

in der letzten Analyse ist es eine biologische Theorie, und versucht zu erklären, alle Phänomene durch Analogie mit biologischen Phänomene.

Um die wilde und primitive Mensch, alle beweglichen Sachen lebte, und die Lust der geschaffenen Geister oder Seelen zur Rechenschaft vor dem menschlichen Leben bald erweitert diese Erklärung auch für alle anderen externen Objekten.

Der größere Wert legt er auf ungeschriebenen Quellen, dh., Folk-lore, Bräuche, Riten, Märchen und Aberglaube, im Vergleich mit literarischen Quellen.

Das geistige Wesen sind modelliert durch den Menschen auf dem primären Konzeption seines eigenen menschlichen Seele.

Ihr Zweck ist zu erklären, Natur auf der primitiven, kindlichen Theorie, dass es gründlich und im gesamten belebten Natur.

Die Konzeption der menschlichen Seele ist die Quelle und Ursprung der Vorstellungen von Geist und Gottheit, von der niedrigsten Dämon bis zu Platons Ideen und der höchste Gott des Monotheismus.

Doch es gibt kein einheitliches Konzept der Welt, für die Geister der besitzen, durchdringen, Art und Menge sind individuell und unabhängig.

Es ist ohne ethische Gedanken und Motive.

So Tylor gilt als erwiesen, dass Religion und Moral stehen in unabhängigen Gründen, dass, während die niedrigeren Rassen haben einen Code der Moral, noch ihre Religion - Animismus - ist unmoral, und damit auch die populäre Vorstellung, dass die moralische Regierung des Universums ist ein wesentlicher Grundsatz der natürlichen Religion ganz einfach fällt zu Boden.

Die Anhänger von Tylor gedrängt haben diese Grundsätze zu einer extremen und hat sich mit mehr Klarheit und Präzision.

Die derzeitige Tendenz der anthropologischen Schule ist zu beginnen mit einem prereligious Bühne, von der religiösen Ideen langsam heraus und erarbeitete sich.

Daher religiösen Lebens ging einen Zeitraum zeichnet sich durch eine völlige Abwesenheit von religiösen Vorstellungen.

So hält das Tiele Animismus ist nicht eine Religion, sondern eine Art primitive Philosophie, die nicht nur Religion, sondern die Regeln ganzes Leben des Menschen in der Kindheit der Welt.

Es ist ein Glaube, dass jedes Lebewesen - dh bewegliche Sache - ist für primitive Mensch animiert durch ein Denken, Fühlen, Geist bereit, unterschiedliche aus dem menschlichen Maß an Macht und nur.

Religion nicht ab Frühjahr Animismus, aber seine ersten Symptome sind dominiert von Animismus, nämlich die Form des Denkens auf natürliche primitive Mensch.

Pfleiderer lehrt, dass der Glaube an Gott wurde aus der prähistorischen Glaube an Geister, dass diese Geister sind Vorfahren Spirituosen-und Natur-Spirits überall in der Ur-Zeit der Völker Seite an Seite mit einander und Weitergabe in jeder anderen in den verschiedenen Formen der Kombination ohne einerseits zu können, werden nach der anderen, dass die prähistorischen Glauben an Geister noch nicht richtig gefordert Religion - es enthielt nur die Keime der Religion.

Caspari lehrt ein Pre-animistischen Zeitraum in der Familie Kreis und vertritt die Ansicht, dass die Verehrung der Ältesten und Häupter war die erste Religion.

Brinton, sagt "die derzeitige Wahrscheinlichkeit ist, dass in den Anfängen des Rennens gab es zumindest keine objektiven Ausdruck der religiösen Gefühl", und dass "es muss eine Zeit, in der Fortschritt der organischen Formen von einigen unteren bis das höchste Säugetier, Mann , Wenn er nicht im Besitz eines religiösen Bewusstseins, denn es ist zweifelhaft, ob selbst die geringsten Spuren davon lassen sich in der minderwertigen Tiere ".

Die französische Schule der Anthropologie zeichnet sich durch seine ausgesprochenen Atheismus und Materialismus.

Darwin, Spencer, und Lubbock halten, dass primitive Mann hatte keine Vorstellung von Gott.

Die sprachliche Analyse, wie Baynes eindeutig beweist, zeigt, dass es sich hierbei um "false".

Die Theorie des Animismus hat übte großen Einfluss auf das Studium der Religionen während der letzten zwanzig Jahre.

Dies zeigt sich an der animistischen Trend von Prof. Maspero's Studie der ägyptischen Religion, in der Behauptung des verstorbenen Prof. W. Robertson Smith, der Religion und sozialen Institutionen der Semiten sind beruht auf Totemism, in der Betonung gelegt auf die Animismus der alten Israeliten von Dr. Stade, in der Verehrung der Toten und Vorfahren unter den vedischen Inder und die Perser in das Studium der Seele-Verehrung bei den Griechen, vertreten durch E. Rhode.

Dass dieser Einfluss war nicht zu gut ist die Meinung von Prof. Brinton, sagt, dass die Akzeptanz des Animismus als ausreichende Erklärung der frühen Kulte hat dazu geführt, dass die Vernachlässigung, in englischsprachigen Ländern, ihrer profounder Analyse und wissenschaftliche Studie.

Tylor veröffentlichte die dritte Ausgabe von "Primitive Culture" in 1891, zuversichtlich, dass sich die Entwicklung der Theorie über den Ursprung unserer Zivilisation aus einer wilden Zustand, der Glaube an wilde Seelen und Geister, wie die Keime der Religion, und die Kontinuität dieser Glauben an seine progressive Formen der Entwicklung bis zur Monotheismus.

Doch die Hoffnung war von kurzer Dauer.

Weitere wissenschaftliche Forschung und severer Kritik entzogen haben diese Theorie seiner ehemaligen breiten Einfluss.

(1) Die Annahme, dass die niedrigsten Wilden von heute geben, etwa ein getreues Bild der Urzeit ist nicht wahr.

Savages haben eine Vergangenheit und eine lange ein, obwohl nicht aufgezeichnet.

"Nichts in der Naturgeschichte des Menschen", schreibt der Herzog von Argyll, "kann mehr als das bestimmte moralisch und geistig und körperlich er kann und oft tut Waschbecken von einem höheren zu einem niedrigeren Niveau".

Max Müller versichert uns, dass "wenn es eine Sache der eine vergleichende Studie der Religionen Orte in der klarste Licht, ist es die unvermeidlichen Zerfall zu der jeder Religion ausgesetzt ist.... Wann immer wir können zurückverfolgen eine Religion zu ihren ersten Anfängen, wir finden es frei von Flecken, dass viele Betroffenen in ihrem späteren Staaten ".

Selbst Tylor räumt ein, dass Animismus ist überall gefunden mit der Verehrung eines großen Gott.

Brinton hält, dass die Ähnlichkeit der wilde Denken auf das des Kindes ist oberflächlich und vergleicht die wilden auf die unbebaute und ignorant Erwachsenen unter uns.

(2) Es ist dagegen von der philologischen und mythologischen Schulen.

So erklärt Max Müller viel Animismus von Aberglaube, eine poetische Vorstellung von der Natur, und vor allem durch die Personifizierung.

Er sagt, dass unbelebte Objekte wurden als aktive Kräfte und als solche bezeichnet wurden als Agenten von einer Notwendigkeit der Sprache, ohne jedoch Vorhersage von Leben oder die Seele von ihnen, für die menschliche Sprache kennt keine auf den ersten Agenten, außer der menschlichen Agenten.

Daher Animismus war eine Etappe des Denkens erreicht langsam, und nicht durch plötzliche Impulse.

"Was wird als Animismus im antiken Mythologie arischen", schreibt er, "ist oft nicht mehr als eine poetische Vorstellung von der Natur ermöglicht es dem Dichter um Sonne, Mond, Flüsse und Bäume, als ob sie könnten hören und verstehen seine Worte."

Das gleiche Wahrheit findet reichlich Illustration in den Psalmen.

"Manchmal kommt es jedoch", fügt er hinzu, "was heißt Animismus ist ein Aberglaube, die nach anerkannten Mittel in der Sonne, Mond, Flüsse und Bäume, postuliert auf die Stärke der Analogie der Existenz von Agenten oder Spirituosen Wohnung in anderen Teilen der Natur auch eindringliche unseren Häusern, die Unglück über uns, wenn auch manchmal, das Segnungen. Diese Geister sind oft vermischt mit den Geistern der verstorbenen und bilden eine große Kapitel in der Geschichte des alten Aberglauben. "

Der Geist, oder Vorfahre, Theorie erhielt einen tödlichen Schlag aus Langs "Making of Religion", wenn nachgewiesen wird, dass der Glaube der meisten primitiven Wilden ist in einer hohen Gott, Obersten Gott, Gott und Moral.

Lang somit confutes Tylor's Behauptungen:

dass der Mensch könne nicht begonnen haben, möglicherweise mit einem Glauben an einen Obersten Being; dass Religion und Moral müssen getrennte Ursprünge.

Selbst in China, wo Vorfahren-Verehrung herrscht, finden wir es von der Anbetung der Götter, und es gibt keine Spur von einem Vorfahren, die jemals zu einem Gott.

Auch Soul-Anbetung und Verehrung-Vorfahr nicht identisch sind, und viele Stämme mit viel Aufmerksamkeit gewidmet wird tut, die Seelen der Toten, wo Vorfahren-Verehrung ist nicht bekannt.

Brinton hält der ehemalige werden älter und allgemein.

Das Ziel besteht darin, loszuwerden der Seele, um es zur Ruhe, oder senden Sie ihn auf seiner Reise zu einem besseren Land, tappt er Probleme der Überlebenden.

Karl Mullenhöff behauptet, dass Folk-lore hat keine unabhängige Wert und als Quelle der Mythologie ist von nur untergeordneter Bedeutung.

(3) Animismus ist nicht das einzige und wichtigste Quelle der Religion.

De la Saussaye sagt, dass der Glaube der frühen Germanen bestand nur in geringem Maße von animistischen Vorstellungen über Seelen und Geister.

Prof. FB Gummere lehrt, dass in der germanischen Mythologie Animismus nicht gelungen, Annexion Natur-Mythologie.

FB Jevons vertritt die Ansicht, dass die religiöse Idee ist kein Teil des Animismus schlicht und einfach, und die persönlichen Agenten von Animismus in übernatürlichen Agenten oder göttliche Mächte es muss hinzugefügt werden, eine Vorstellung, die nicht in Animismus, und diese Idee ist ein spezifisch religiösen Idee, eine, die ist, die direkt oder intuitiv durch das religiöse Bewusstsein.

E. Mogk, deren Neigungen zu schlanken Tylor, ist noch durch eine wissenschaftliche Geist zu erkennen, Natur-Gottesdienst und die großen Götter als Original, und er warnt der Student der germanischen Mythologie, dass er dürfen nicht zulassen, dass sich zu verführen in Missachtung der Tatsache, dass die Anbetung des Gottes des Himmels ist eines der originellsten Elemente des germanischen Glauben.

De la Saussaye und Pfleiderer halten, dass die Vermutung, wonach jeder Vorstellung von einem Objekt - zB Baum, Sonne, Mond, Wolken, Donner, Erde, Himmel - wie ein lebendes Wesen hat ein animistischen Charakter und ist undemonstrable unwahrscheinlich.

Sie zeigen von germanischen Mythologie, dass die segensreichen Macht und Einfluss dieser Objekte der Natur und ihrer symbolischen Konzeption gehören zu einer anderen Sphäre der Gedanken und Gefühle als die von Animismus.

(4) Prof. W. Robertson Smith und Prof. Frazer schlüssig beweisen, dass der animistischen Religion der Angst war weder universal, noch primitiver.

Laut Prof. Frazer, der primitiven Grund der Opfer war Gemeinschaft mit Gott.

Selbst Anbetung der Toten kann nicht vollständig erklärt animistically als der Kult der Seelen.

Animistischen Vorstellungen gelangen können und die Verehrung der Vorfahren und Helden, aber auch andere Ideen sind so wesentlich, dass sie nicht nur betrachtet werden, da Änderungen der Seele-Gottesdienst.

(5) Es ist nicht primitiv noch spezifisch.

Prof. Brinton sagt: "Es gibt keine spezielle Form des religiösen Denkens, die ihren Ausdruck auch als das, was gefordert wurde von Dr. Tylor Animismus, also der Glaube, dass unbelebte Objekte sind animiert und besitzen Seelen oder Spirituosen."

Diese Stellungnahme, die in einem Gewand oder eine andere ist in allen Religionen und Philosophien viele, "ist nur ein sekundäres Phänomen des religiösen Gefühls nicht ein charakteristisches Merkmal der primitiven Religionen".

De la Saussaye hält das Animismus ist immer und überall vermischte sich mit Religion, es ist nirgendwo die gesamte Religion.

Cf. Anthropologie, Mythologie, Evolution, TOTEMISM, Schamanismus, Fetischismus, Religion, Spiritismus.

Impressum Geschrieben von JT Driscoll.

Transkribiert von Douglas J. Potter.

Widmet sich der Sacred Heart of Jesus Christus Die Katholische Enzyklopädie, Band I Veröffentlicht 1907.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. März 1907.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Ladd, Psychologie ist eine Wissenschaft?

in Amer.

Jour, Psych., 1894; JAMES, Psychologie (2 vols., New York, 1905); Sully, Outlines of Psychology (New York, 1892); HÖFFDING, Outlines of Psychology tr.

Lowndes (London, 1893); Driscoll, der Seele (New York, 1900); Ladd, Psychologie; Beschreibende und erklärende (New York, 1895); Bowen, Hamilton's Metaphysics (Boston, 1876); Bowne, Metaphysik, A Study of First Principles (New York, 1882); RICKABY, auf Gott und seine Kreaturen (London, 1906); McCOSH Grundlegende Philosophie; Maher, Psychologie (London, 1905); TYLOR, primitive Kultur, (2 hrsg., London, 1891); TIELE Elemente des Science of Religion (New York, 1896), vgl..

auch seine Artikel in Encyclopœdia Britannica; MÜLLER, Lectures on the Origin of Religion (London, 1878); PFLEIDERER Philosophie und die Entwicklung der Religion (New York und Edinburgh, 1894); Spencer, Principles of Sociology (London, 1876-97); Driscoll , Christian Philosophie; Gott (New York, 1903); DE LA Saussaye, Handbuch der Wissenschaft der Religion, Tr.

Colyer-Fergusson (London, 1891); Lubbock, Origin of Civilization (New York, 1895); Duke of Argyll, Ur-Man (New York, 1869); CUOQ, Lexique de la langue Algonquine (Montreal, 1886); Steinmetz, Ethnologische Studien (Leyden, 1894); BRINTON, Religionen der primitiven Völker (New York, 1897); Baynes, die Idee von Gott und der Moral Sense in the Light of Language (London, 1895); LANG, The Making of Religion (London und New York 1898); ROBERTSON SMITH, Religion der Semiten (London, 1894); Alger, Kritische Geschichte der Doktrin eines künftigen Life (Philadelphia, 1864); Jevons, Introd.

zu Hist.

von Religion (London und New York, 1896); SCHNEIDER, Die Naturvölker (2 vols., 1885-86); Frazer, The Golden Bough (London und New York, 1900).

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am