Annihilationismus

Erweitert Informationen

Das Wort stammt aus dem lateinischen nihil, "nichts" und drückt die Lage derjenigen, halten Sie, dass einige, wenn nicht sogar alle, die menschliche Seelen aufhören zu existieren nach dem Tode.

Wie von Warfield, unter diesem Gesichtspunkt können sich drei Hauptformen: (1), dass alle Menschen zwangsläufig aufhören zu existieren insgesamt in den Tod (materialistischen), (2), dass, während Menschen sind von Natur aus sterblich, Gott vermittelt auf die Einlösung das Geschenk der Unmoral und erlaubt den Rest der Menschheit zu Waschbecken in Nichts (bedingte Unsterblichkeit), (3), daß der Mensch, geschaffen unsterblich, erfüllt sein Schicksal in Erlösung, während der Rückgang in reprobates Nichtexistenz entweder durch einen direkten Akt Gottes oder durch die korrosive Wirkung des Bösen (Annihilationismus ordnungsgemäße).

Die Unterscheidung zwischen conditionalism und Annihilationismus, wie bereits erwähnt, ist häufig nicht eingehalten, und diese beiden Begriffe sind gemeinhin als praktische Synonyme.

Eine vierte Form der Interessenvertretung der ultimative Aussterben des Bösen ist der Auffassung, dass Gott endlich einlösen alle rationalen Wesen (Universalismus).

Mehr als gegen alle oben genannten Positionen, historische Orthodoxie immer gesagt hat, dass beide, dass die menschliche Seele wird ewig Bestand haben und dass ihr Schicksal ist unwiderruflich besiegelt zu Tode.

Die Frage, ob der Mensch ist von Natur aus unsterblich bezieht sich auf das Thema der Unsterblichkeit.

Der vorliegende Artikel wird begrenzt auf die Feststellung und Beurteilung kurz die wichtigsten Erkenntnisse erweiterte Unterstützung der Einstellung der Gottlosen.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Gott allein ist es dringend, hat Unsterblichkeit (1 Tim. 6:16, 1:17).

Dieses Argument, wenn es sich als etwas, beweist, zu viel.

In der Tat, Gott, allein Unsterblichkeit hat sich im Mai und macht ihn einige seiner Kreaturen.

Unsterblichkeit, es wird aufgefordert, vertreten ist als besonderes Geschenk im Zusammenhang mit der Erlösung in Jesus Christus (Römer 2:7; 1 Kor. 15:53 - 54; 2 Tim. 1:10).

Dasselbe könnte man sagen, des Lebens, oder das ewige Leben (Joh 10:28; Rom. 6:22 - 23; Gal. 6:8; usw.).

Es ist frei gewährt, dass in allen diesen Passagen Leben und Unsterblichkeit vertreten sind wie die privilegierte Besitz der erlöst, aber es wird behauptet, dass in diesen Verbindungen diese Begriffe nicht lediglich Fortbestand, sondern connote Existenz in freudiger Erfüllung des menschlichen Schicksals hoch in echter Gemeinschaft mit Gott (Johannes 17,3).

Einstellung der Existenz, es wird aufgefordert, sich stillschweigend in verschiedenen Schrifttraditionen Bedingungen für das Schicksal der Bösen, wie der Tod (Römer 6:23; James 5:20; Rev. 20:14; etc.), Zerstörung (Mt . 7:13, 10:28; 1 Thess. 1:9, usw.), im Verschwinden (John 3:16, etc.).

Aber diese Ausdrücke nicht so viel bedeuten, als komplette Vernichtung bedroht sind einige wesentliche Element der normalen Existenz.

Physischen Tod bedeutet nicht, dass Körper oder Seele verschwindet, sondern dass eine abnorme Trennung erfolgt die trennt ihrer natürlichen Beziehung, bis Gottes Zeit ernannt.

Spiritueller Tod, oder die "zweite Tod" (Offenbarung 20:14, 21:8), bedeutet nicht, dass die Seele oder Persönlichkeit in nonbeing hinfällig, sondern dass es letztlich beraubt und schließlich über das Vorhandensein von Gott und mit Stipendium er ist der Chef der Ende des Menschen und die wesentliche Voraussetzung für die Existenz lohnt.

Zu berauben der es ist, zugrunde zu reduzierten zu völliger Bedeutungslosigkeit, Spüle in abgrundtief Vergeblichkeit.

Ein Auto ist angeblich zerstört, ruiniert, zerstört, nicht nur, wenn seine Bestandteile wurden geschmolzen oder verteilten weg, sondern auch dann, wenn sie wurden so beschädigt und verzerrt, dass das Auto hat sich völlig unbrauchbarer.

Es steht im Widerspruch zu Gottes Liebe, es ist dringend, damit keiner seiner Kreaturen zu ertragen ewig in Qualen.

Außerdem ist die Fortsetzung des Bösen wäre eine ausdrückliche einige Bereich der ständigen Niederlage für die göttliche Souveränität, eine dunkle Ecke marring immerwährend die Herrlichkeit seines Universums.

Diese Überlegungen sind nicht ohne Gewicht, und eine vollständige Antwort kann nicht möglich sein, auf den heutigen Stand unserer Kenntnisse.

Sie sind nicht adjudged von traditionellen Orthodoxie als ausreichend, um den Sturz erhebliche Gewicht von Giralgeld Hinweise darauf, dass die Gottlosen werden, die für endlose Trauer bewusst.

Dies ergibt sich aus den Ausdrücken "Feuer unquenchable" (Jesaja 66:24; Matt. 3:12; Lukas 3:17), oder "das wird nie erlischt" (Markus 9:43, 45), dass der Wurm " stirbt nicht "(Jesaja 66:24; Mark 9:44, 46, 48)," der Zorn Gottes abideth in ihm "(Joh 3:36), sowie aus der Nutzung der" ewige "oder" Forever, "Für Ketten, Verachtung, Zerstörung, Feuer oder Brennen, Strafe, Qual (Jesaja 33:14; Jer. 17:4; Dan. 12:2; Matt. 18:8, 25:41, 46; 2 Thess. 1:9; Jude 6 - 7; Offenbarung 14:11, 19:3, 20:10).

Es ist bemerkenswert, dass in der biblischen Rekord, die meisten, sprach über die zukünftige Strafe in seiner Finalität unwiderruflich sind Jesus und die Apostel Johannes, der sehr, auch diejenigen vertreten die meisten glowingly die höchste Ehre Gottes Liebe und der unerschütterlichen Gewissheit über seine ultimative Triumph.

R Nicole


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


BB Warfield, SHERK, I, 183 - 86; GC Joyce in ihrem E. Zur Unterstützung der Annihilationismus: H Constable, die Dauer und Art der Zukunft Punishmen; CH Hewitt, A classbook in Eschatology; E Lewis, Leben und Unsterblichkeit; FL Piper , Conditionalism.

Im Gegensatz zu Annihilationismus: H Buis, die Lehre von der ewigen Strafe; R Garrigou - Lagrange, Life Everlasting; WGT Shedd, Dogmatische Theologie, II.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am