Confessio Augustana

Allgemeine Informationen

Das Augsburger Bekenntnis ist ein Bekenntnis der lutherischen Glauben, ausgestellt wurde (1530) während der Reformation in der Ernährung von Augsburg.

In 1530, Kaiser Charles V einberufen die Ernährung als Teil seiner Bemühungen um eine religiöse Frieden in Europa.

Er scheiterte in seinen Bemühungen, denn er unterschätzt die Inbrunst, mit denen die Anhänger von Martin Luther hatte schon einen unverwechselbaren Position.

Philipp Melanchthon, einer der Autoren der Beichte, die es zu relativ offen für die römisch-katholische Kirche auf der rechten Seite und zu anderen reformierten, aber nicht-lutherischen Parteien auf der linken Seite.

Er bekräftigte geerbt klassischen christlichen Lehren.

Seine besondere Betonung auf Grace, als Luther hatte interpretiert es in den Schriften von St. Paul, und seine Ablehnung jeder Gerechtigkeit auf der Grundlage der menschlichen Werke und Verdienste machte es inakzeptabel zu vielen anderen westlichen Christen.

Das Bekenntnis bleibt die primäre Aussage des Glaubens unter den Lutheranern,, bis auf den heutigen Tag erwarten, dass ihre Minister in Abstimmung zum Ausdruck bringen Treue auf die Art und Weise interpretiert er die biblischen Lehren.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Martin E. Marty

Bibliographie


Grane, Leif, hrsg., Das Augsburger Bekenntnis: "Ein Kommentar, in: Ders.

von John H. Rasmussen (1987).

Confessio Augustana

Allgemeine Informationen

Die Confessio Augustana (1530) ist die am häufigsten akzeptiert speziell lutherischen Bekenntnis, oder Erklärung des Glaubens.

Es wurde von der deutschen religiösen Reformer Melanchthon, mit Martin Luthers Zustimmung, wie ein zusammenfassendes Dokument für den deutschen Adel, wurden genannt, dass eine Diät in Augsburg am 25. Juni 1530, durch den Heiligen Römischen Kaiser Charles V, ihre "Lutherische "Angesehen.

Abgelehnt dort, und später geändert, das Bekenntnis - zusammen mit dem Nicene, Apostel ', und Athanasian Glaubensbekenntnisse und Luthers Katechismus Kleine und Große Katechismus - creedal bildet die Grundlage für fast 80 Millionen lutherische Christen. Die Confessio Augustana wurde in den meisten wichtigen Sprachen und viele Dialekte und in seiner ursprünglichen Form ist Bestandteil der Verfassung der meisten lutherischen Kirchen.

Lutherischen Geistlichen sind häufig erforderlich, um es vor der Ordination.

In seiner modernen Form der Augsburger Bekenntnis besteht aus 28 Artikeln.

Die ersten 21 zusammenfassen lutherische Lehre mit besonderem Schwerpunkt auf Rechtfertigung.

Der zweite Teil der Confessio Augustana Bewertungen der "Missbrauch" für die Abhilfe verlangt wurde, wie die Zurückhaltung der Tasse aus der Laien in der Heiligen Kommunion und bedrohliches Priester heiraten.

Wegen seiner versöhnlichen Ton und Kürze, das Augsburger Bekenntnis auf die gesamte Reformation Bewegung, vor allem in solchen Erscheinungen wie der anglikanischen neununddreißig Artikel und die Theologie der französischen religiösen Reformer John Calvin, unterzeichnet, eine neuere Version auf 1540.

In jüngerer Zeit wurde die Grundlage einer fruchtbaren ökumenischen Dialog zwischen Katholiken und Lutheranern.

George Wolfgang Forell

Confessio Augustana

Erweitert Informationen

(1530)

Die Confessio Augustana ist die grundlegende lutherische Bekenntnis des Glaubens oder Erklärung dessen, was geglaubt, in Treue zu Christus und seinem Wort.

Es wurde auf die Ernährung der in Augsburg 1530.

Philipp Melanchthon war dem Autor, aber seine Lehren sind eindeutig die von Martin Luther.

Charles V als Diät, oder Konvention, der Herrscher des Heiligen Römischen Reiches, um in Augsburg 1530.

Der Kaiser war staunchly römisch-katholischen und wollte das Imperium über die Treue zu Romanism.

Er richtet sich die Unterstützung von verschiedenen Herrschern Lehren präsentieren Aussagen darüber, was sie glaubten.

Charles wollte religiöse Einheit, so dass das Imperium könnte eine vereinigte Front gegen ausländische Feinde, vor allem der Türken.

Lutherischen Theologen erarbeitet verschiedenen vorläufige Dokumente, einschließlich der Marburg, Schwabach, Torgau und Artikeln.

Luther hatte eine Hand in ihre Vorbereitung, aber er konnte nicht an die Diät.

Er war geächtet durch das Edikt von Worms (1521), und der Kurfürst von Sachsen konnte ihn nicht davor schützen, in Augsburg.

Da er erklärt worden war ein Ketzer, seine Anwesenheit hätte verlagerte den Schwerpunkt weg von dogmatischen Fragen.

Sein Martyrium hätte keinen Zweck diente.

Luther blieb in der Coburg wurde aber in ständigem Briefwechsel mit denen in Augsburg.

Luthers Mitarbeiter, Philipp Melanchthon, produzierten die endgültige Entwurf der Confessio Augustana.

Zu dieser Zeit war er im Einvernehmen mit Lehre Luthers, genehmigt, der das Bekenntnis von ganzem Herzen.

Luther hat weisen darauf hin, dass es vielleicht haben sich mit ein paar mehr Fehler und Missbräuche, und er würde nicht genutzt haben einen solchen milden Ton.

Die Doktrin der Beichte ist klar, dass der Reformator sich.

Die Confessio Augustana wurde gelesen öffentlich auf die Ernährung in deutscher Sprache auf den Nachmittag des 25. Juni 1530 von Bundeskanzler Christian Beyer der Wahlkommission Sachsen.

Sowohl die deutschen und die lateinischen Kopien wurden als offiziell.

Melanchton später verändert Ausgaben, zum Teil um es auf zweideutige Punkte wie die reale Gegenwart Christi der Leib und das Blut im Abendmahl.

Er war bereit, Kompromisse auf doktrinäre Fragen.

Das ist der Grund, warum Gnesio-Lutheraner haben oft nach unverändertem Augsburger Bekenntnis.

Das Augsburger Bekenntnis wurde in dem Buch von Concord (1580) als die grundlegenden lutherischen Bekenntnis.

Die Confessio Augustana wurde unterzeichnet von sieben Fürsten und Vertreter von zwei unabhängigen Städten.

Sie glaubten, dass die Doktrin es gelehrt wurde biblischen und wahr.

Sie waren diejenigen, es zu unterzeichnen, weil die Ernährung wurde gerade eine Konvention der Herrscher des Reiches.

Aber das Bekenntnis war nicht beabsichtigt, um die Lehren von einigen staatlichen Behörde.

Er stellte fest, was gelehrt wurde, in den Kirchen in diesen Teilen Deutschlands.

Der erste Artikel beginnt: "Die Kirchen unter uns lehren, mit großem Konsens ..."( lateinischen Text).

Neben einem Vorwort und eine kurze Abschluss der Confessio Augustana hat achtundzwanzig Artikel.

Die ersten einundzwanzig die lutherische Lehre und lehnen Gegenteil Doktrinen.

Die letzten sieben ablehnen Missbräuche im christlichen Leben.

Das Bekenntnis ist in vollem Umfang zu kurz, um die biblischen Beweis oder das Zeugnis früherer Theologen.

Als Reaktion auf eine römisch-katholische Antwort, die Confutation, Melanchthon veröffentlichte im Jahre 1531 die Apologie der Confessio Augustana, das sich mit Fragen der controverted eine größere Länge.

Zur Diskussion über die Lehren der Augsburger Konfession in Länge würde eine theologische Lehrbuch.

Wir können am besten vermitteln einen Eindruck von dem, was er sagt.

Es lehrt die Dreifaltigkeit; Erbsünde als wahre Sünde, dass verurteilen würde, wenn nicht verziehen; die Menschheit und Gottheit Jesu, sein Opfer für alle menschlichen Sünde; Rechtfertigung aus Gnade durch den Glauben ohne unsere Werke, das Evangelium, Taufe und Abendmahl als Actual Tools des Heiligen Geistes zu schaffen und zu erhalten Glauben; gute Werke als Ergebnis, nicht eine Ursache, des Heils, motiviert durch die gute Nachricht, dass das Heil wurde verdient für uns von Christus.

Viel mehr könnte man sagen, aber dies deutet darauf hin, dass die Confessio Augustana lehrt einfach die Position der Lutheraner prüfen biblischen.

Die Mißbräuche korrigiert gehören verschiedenen falschen Ideen und Praktiken im Abendmahl; klerikale Zölibat, den Missbrauch der Beichte und Absolution, die Gesetze der Ernährung der mittelalterlichen Romanism, und die Idee einer Hierarchie im sichtbaren Christenheit mit göttlicher Autorität in Fragen des Gewissens.

JM Drickamer


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


F. Bente, historische Einführung in die symbolische Bücher der Evangelisch-Lutherischen Kirche; H. Fagerberg, Ein neuer Blick auf die lutherischen Bekenntnisse 1529-1537; CP Krauth, die Konservative Reformation und ihre Theologie; JM Reu, das Augsburger Bekenntnis.

Der Text ist in englischer Sprache verfügbar in Concordia Triglotta, hrsg.

F. Bente, und The Book of Concord, hrsg.

TG Tappert.

Confessio Augustana Outline

Das Bekenntnis des Glaubens: vorgelegt wurde Seine Kaiserliche Majestät Charles V Auf die Ernährung von Augsburg im Jahr 1530 von Philip Melanchthon

Artikel 1 - Of God

Artikel 2 - von Original Sin

Artikel 3 - des Sohnes Gottes

Artikel 4 - von der Rechtfertigung

Artikel 5 - des Ministeriums

Artikel 6 - von New Gehorsam

Artikel 7 - DER KIRCHE

Artikel 8 - Was die Kirche ist

Artikel 9 - der Taufe

Artikel 10 - mit Abendmahl

Artikel 11 - Konfessionswechsel

Artikel 12 - der Buße

Artikel 13 - der Verwendung der Sakramente

Artikel 14 - der kirchlichen Ordens

Artikel 15 - Benutzung der kirchlichen

Artikel 16 - Für Den Öffentlichen Angelegenheiten

Artikel 17 - Christi's Return to Urteil

Artikel 18 - des freien Willens

Artikel 19 - von der Ursache der Sünde

Artikel 20 - guter Werke

Artikel 21 - Von der Verehrung der Heiligen

Artikel 22 - auch beide Arten in das Sakrament

Artikel 23 - aus der Ehe von Priestern

Artikel 24 - von der Masse

Artikel 25 - Konfessionswechsel

Artikel 26 - der Unterscheidung von Fleisch

Artikel 27 - des monastischen Gelübde

Artikel 28 - der kirchlichen Macht

Artikel 29 - Abschluss

Das Bekenntnis des Glaubens

Erweiterte Informationen - Volltext

Vorgelegt wurde zu seiner kaiserlichen Majestät Charles V


Auf die Ernährung von Augsburg im Jahr 1530


von Philip Melanchthon, 1497-1560

Translated by F. Bente und WHT Dau


Vorwort zum Kaiser Karl V.

Die meisten Invincible Kaiser, Caesar Augustus, Lord meisten Clement: Da Ihre Kaiserliche Majestät hat eine Diät Ladung des Imperiums hier in Augsburg zu beraten über Maßnahmen gegen die Türken, dass die meisten grauenhaft, hereditäre und alte Feind des christlichen Namen und Religion, in welcher Art und Weise, nämlich wirksam gegen seine Furore und tätlichen Angriffen durch eine starke und dauerhafte militärische Bestimmung, und dann auch über die Uneinigkeit in der Frage unserer heiligen Religion und christlicher Glaube, dass in dieser Angelegenheit der Religion der Meinungen und Urteile über die Parteien könnten zu hören in jedem anderen, die Präsenz und geprüft und abgewogen bei uns im gegenseitigen Nächstenliebe, Nachsicht und Freundlichkeit, in Ordnung, dass nach der Entfernung und Korrektur der solche Dinge wie behandelt wurden, verstanden und in einer anderen Art und Weise, in den Schriften auf beiden Seiten Diese Fragen können geklärt und wieder zu einem einfachen Wahrheit und Christian Concord, dass für die Zukunft ein reines und wahre Religion kann umarmte und betreut von uns, dass wir alle unter einem Christus und tun Schlacht bei ihm, so dass wir Möglicherweise können auch auf ein Leben in Einheit und der Eintracht im christlichen Kirche ein.

Und da wir, die unterzeichnenden Kurfürsten und Fürsten, mit anderen gemeinsam mit uns, wurden zu den genannten Diäten die gleiche wie die anderen Kurfürsten, Fürsten und Stände, in gehorsam Einhaltung der Imperial Mandat, wir haben prompt kommen nach Augsburg Und - was wir nicht bedeuten, zu sagen, wie Touristen mit - wir gehörten zu den ersten, hier zu sein.

Dementsprechend ist, da auch hier in Augsburg ganz am Anfang der Ernährung, Ihre Kaiserliche Majestät verursachte an den Kurfürsten, Fürsten und andere Stände des Reiches, unter anderem, dass die verschiedenen Stände des Imperiums, in die Stärke des kaiserlichen Edikt, sollte festgelegt und legt ihre Stellungnahmen und Entscheidungen in die deutsche und die lateinische Sprache, und da in der anschließenden Mittwoch, erhielt Antwort auf Ihre Kaiserliche Majestät, nach gebührender Überlegung, dass wir die Abgabe unserer Artikel Confession für unsere Seite beim nächsten Mittwoch, also im Gehorsam zu Ihrer Imperial Majesty's Wünsche, die wir anbieten, in dieser Frage der Religion, das Bekenntnis unserer Prediger und von uns selbst, das zeigt, was die Art der Doktrin von der Heiligen Schrift und der reinen Wort Gottes wurde bis zu diesem Zeitpunkt die in unserem Land, Herzogtümer, Herrschaften, und die Städte, und lehrte in unseren Kirchen.

Und wenn die anderen Kurfürsten, Fürsten und Stände.

des Imperiums wird nach Aussage der Proposition sagte Imperial, ähnliche Schriften, nämlich in Latein und Deutsch, was ihre Meinung in dieser Angelegenheit von der Religion, der wir mit dem Prinzen und Freunde diese Weise aus, hier vor Ihrer Kaiserlichen Majestät, unser clement Fürst bereit sind, um einvernehmlich über alle möglichen Mittel und Wege, damit wir zusammen kommen können, soweit dies kann ehrenhaft getan, und die Sache zwischen uns auf beiden Seiten friedlich diskutiert werden, ohne Streit Offensive, die Zwietracht, von Gottes Hilfe ist, kann getan werden, entfernt und wieder ein wahrer Religion entsprechend, für wie wir alle unter einem Christus und tun Schlacht bei ihm, sollten wir bekennen, die ein Christus, nach dem Tenor Ihrer Imperial Majesty's Edikt, und alles sollten durchgeführt werden, nach der Wahrheit über Gott, und dies ist es was, mit den meisten glühenden Gebete, wir flehe Gottes.

Was hingegen den Rest der Kurfürsten, Fürsten und Stände, bilden, andererseits, wenn keine Fortschritte erzielt werden müssen, noch einige Ergebnis erreicht werden durch diese Behandlung der Ursache der Religion nach der Art und Weise, in der Sie Ihre Kaiserliche Majestät hat klug gehalten, dass sie behandelt werden sollten und behandelt nämlich, durch diese gegenseitige Darstellung von Schriften und Ruhe, das bei uns zusammen, wir mindestens verlassen mit Ihnen einen klaren Beweis, dass wir hier in keiner weise Zurückhaltung sind von allem, was mit sich bringen kann Christian Concord, - wie könnte erfolgt mit Gott und ein gutes Gewissen, - als auch Ihre Kaiserliche Majestät und sodann die anderen Kurfürsten und Stände des Imperiums, und alle, sind bewegt von aufrichtiger Liebe und Eifer für Religion, and who will give an impartial hearing to this matter, will graciously deign to take notice and to understand this from this Confession of ours and of our associates.

Ihre Kaiserliche Majestät auch, und zwar nicht nur einmal, sondern oft gnädig bedeutete für die Kurfürsten Fürsten, Stände und des Imperiums, und auf die Ernährung der Spires gehalten AD 1526, nach der Form von Imperial Ihre Anweisung und Provisionen erhalten und die vorgeschriebene, verursacht es anzugeben und öffentlich verkündet, dass Ihre Majestät, im Umgang mit dieser Frage der Religion, aus bestimmten Gründen, die angeblich in Your Majesty's Name, war nicht bereit zu entscheiden, und konnte nicht feststellen, alles, aber das würde Ihre Majestät fleißig Verwendung Ihrer Majestät Büro mit dem römischen Papst für die Einberufung einer General-Rat.

Die gleiche Frage wurde damit öffentlich dargelegten auf größere Länge vor einem Jahr in den letzten Diet die Einhaltung der Auflagen zu Spires.

Es Ihre Kaiserliche Majestät, durch Seine Hoheit, Ferdinand, König von Böhmen und Ungarn, unser Freund und clement Herrn, wie auch durch die Orator und Imperial Kommissare verursacht, unter anderem, eingereicht werden: dass Ihre Kaiserliche Majestät hatte Bekanntmachung über die ; Und sinnierte, die Auflösung Ihres Majesty's Vertreter in das Empire, sowie für den Präsidenten und Imperial Berater, und die Legaten aus anderen Estates einberufen, auf R, über die Forderung des Rates, und dass Ihre Kaiserliche Majestät auch beurteilt es als zweckmäßig die Einberufung des Rates und dass Ihre Kaiserliche Majestät nicht Zweifel an der römische Papst induziert werden könnte, eine allgemeine Rat, weil die Fragen angepasst werden zwischen Ihrem Kaiserlichen Majestät und der römische Papst waren kurz vor Einigung und Christian Versöhnung; daher Ihre Kaiserliche Majestät selbst bedeutete, er werde sich bemühen, zu sichern, sagte der Chef Papst um Zustimmung zur Einberufung, zusammen mit Ihrer Kaiserlichen Majestät, dem General-Rat, veröffentlicht werden so bald wie möglich durch Briefe, die verschickt werden müssen.

Wenn das Ergebnis, daher sollte derart ausgestaltet werden, dass die Unterschiede zwischen uns und den anderen Parteien in der Frage der Religion sollte nicht einvernehmlich und in der Liebe beigelegt, dann hier, bevor Ihr Kaiserlichen Majestät machen wir das Angebot in allen Gehorsam, zusätzlich zu was wir bereits getan haben, dass wir alle erscheinen und verteidigen unsere Sache in einem solchen allgemeinen, freien christlichen Rat, für die Einberufung von denen es seit jeher entsprechenden Maßnahmen und Vereinbarungen zur Abstimmung in allen Imperial Diets während Ihre Majestät die Herrschaft, auf den Teil des Kurfürsten, Fürsten und andere Stände des Imperiums.

Um die Montage dieser allgemeinen Rat, und gleichzeitig auf Ihre Kaiserliche Majestät, wir haben sogar vor, zu gegebener Zeit Weise und Form des Rechts, uns selbst und in Angriff genommen Appell in dieser Angelegenheit, mit Abstand die größte und schwerste.

Um diesen Appell, die beide zu Ihrer Kaiserlichen Majestät und in einem Rat, halten wir nach wie vor; tun wir weder die Absicht noch wäre es möglich für uns, auf ihr von diesem oder einem anderen Dokument, es sei denn, die Sache zwischen uns und der anderen Seite, nach dem Tenor der neuesten Imperial Zitat sollte gütlich beigelegt und charitably, zerstreut, und brachte an Christian concord, und zu diesem wir auch hier feierlich und öffentlich bezeugen.


Artikel I: Gottes.

Unsere Kirchen, mit gemeinsamen Zustimmung, gehen Sie lehren, dass das Dekret des Konzil von Nicäa über die Einheit der göttlichen Wesen und über die drei Personen, ist wahr, und um sie zu glauben, ohne Zweifel, das ist zu sagen, es gibt einen göttlichen Essenz das heißt, und der ist Gott: ewig, ohne Körper, ohne Teile, von unendlicher Macht, Weisheit und Güte, die Maker und Preserver aller Dinge, sichtbar und unsichtbar, und dennoch gibt es drei Personen, von der gleichen Essenz und Macht ,, Auch sind coeternal, der Vater dem Sohn und dem Heiligen Geist.

Und der Begriff "Person", wie sie die Väter haben es genutzt, um bedeuten, nicht einen Teil oder die Qualität in einem anderen, aber das, was an sich besteht.

Sie verurteilen alle Häresien, die haben sich gegen diesen Artikel, da der Manichäer, davon auszugehen, zwei Prinzipien, ein Gut und Böse die anderen-auch die Valentinians, Arianer, Eunomians, Mohammedans, und alle diese.

Sie verurteilen auch die Samosatenes, alte und neue,,, entgegen, dass es aber eine Person, sophistically und pietätlose argumentieren, dass das Wort und den Heiligen Geist nicht unterscheidbar sind Personen, sondern das "Wort" bedeutet eine gesprochene Wort, und "Spirit" bedeutet Bewegung in die Dinge.


Artikel II: der Erbsünde.

Auch sie lehren, dass seit dem Fall von Adam alle Männer gezeugt auf die natürliche Weise geboren sind mit Sünde, das heißt, ohne die Angst vor Gott, ohne Vertrauen in Gott, und mit Begehrlichkeit und dass diese Krankheit, oder umgekehrt von Herkunft, ist wirklich Sünde, schon jetzt zu verurteilen und der Begegnung der ewige Tod auf diejenigen, die nicht geboren wieder durch die Taufe und dem Heiligen Geist.

Sie verurteilen die Pelagians und andere, leugnen, dass ursprünglichen Verderbtheit ist Sünde, und,, zu verdecken die Herrlichkeit Christi Verdienste und Leistungen, argumentieren, dass der Mensch gerechtfertigt werden kann, bevor Gott durch seine eigene Stärke und Vernunft.


Artikel III: Von den Sohn Gottes.

Auch sie lehren, dass das Wort, das heißt, der Sohn Gottes ist, hat davon ausgehen, die menschliche Natur in die Gebärmutter der seligen Jungfrau Maria, so dass es zwei Naturen, die göttliche und die menschliche, auferlegt untrennbar in einer Person, ein Christ , Wahrer Gott und wahrer Mensch, geboren, wurde der Jungfrau Maria, wahrhaft gelitten, wurde gekreuzigt, tot und begraben, daß Er könnte die Vereinbarkeit von Vater zu uns, und als Opfer, nicht nur für den ursprünglichen Schuld, sondern auch für alle tatsächlichen Sünden der Männer.

Er stieg auch in die Hölle, und wirklich stieg wieder der dritte Tag; danach Er stieg in den Himmel, daß Er könnte sich auf der rechten Hand des Vaters, und ewig Herrschaft und die Herrschaft über alle Geschöpfe, und heiligt sie glauben, dass in ihm, von Absenden des Heiligen Geistes in ihre Herzen, zu entscheiden, Komfort und Quicken ihnen, und sie zu verteidigen gegen den Teufel und die Macht der Sünde.

Das gleiche gilt Christus kommen wieder offen zu beurteilen, wie schnell und die Toten usw., nach dem Apostel 'Creed.


Artikel IV: von der Rechtfertigung.

Auch sie lehren, dass Männer können nicht gerechtfertigt werden vor Gott, von ihrer eigenen Stärke, Verdienste oder Werke, sind aber frei für gerechtfertigt Christi willen, durch den Glauben, wenn sie der Meinung sind, dass sie sich in die Gunst erhalten, und dass ihre Sünden sind dir vergeben für Christus willen ,, Von seinem Tod, hat die Zufriedenheit für unsere Sünden.

Dieser Glaube Gott anrechnet für Gerechtigkeit in seinem Blick.

Rom. 3 und 4.


Artikel V des Ministeriums.

Dass wir können diese Glaubens, des Ministeriums für Lehre des Evangeliums und die Verwaltung der Sakramente wurde.

Für durch das Wort und die Sakramente, wie durch Instrumente, den Heiligen Geist gegeben ist, Werke, Glauben, wo und wann er will Gott, dass in ihnen das Evangelium hören, nämlich, dass Gott, nicht für unsere eigenen Leistungen, sondern auch für Christi willen, rechtfertigt, die glauben, dass sie eingegangen sind in Gnade für Christus willen.

Sie verurteilen die Täufer und andere denken, dass der Heilige Geist kommt zu dem der Männer, ohne die externen Word, über ihre eigenen Vorbereitungen und arbeitet.


Artikel VI: der neue Gehorsam.

Auch sie lehren, dass dieser Glaube ist verpflichtet, bringe gute Früchte, und dass es notwendig ist, um gute Werke tun, kommandiert von Gott, weil Gottes Willen, aber das sollten wir nicht darauf berufen, diese Werke zu verdienen Rechtfertigung vor Gott.

Für den Erlass der Sünden und die Rechtfertigung ist, durch den Glauben, wie auch die Stimme von Christus zeugt: Wenn ihr so getan haben, alle diese Dinge, sagen wir: Wir sind unrentabel Bediensteten.

Lukas 17, 10.

Das gleiche wird auch gelehrt, durch die Väter.

Für Ambrosius sagt: Es wird ordiniert von Gott, dass er glaubt, in Christus gespeichert ist, frei Erhalt der Erlass der Sünden, ohne Werke, allein durch den Glauben.


Artikel VII: Von der Kirche.

Auch sie lehren, dass eine heilige Kirche ist auf ewig.

Die Kirche ist die Gemeinde der Heiligen, in denen das Evangelium zu Recht gelehrt und die Sakramente recht verwaltet werden.

Und zum wahren Einheit der Kirche ist es genug zu vereinbaren, über die Lehre des Evangeliums und die Verwaltung der Sakramente.

Es ist auch nicht notwendig, dass menschliche Traditionen, das heißt, Riten und Zeremonien, durch Männer, sollte überall gleich.

Wie Paulus sagt: Ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, usw. Eph.

4, 5.

6.


Artikel VIII: Was die Kirche ist.

Obwohl die Kirche richtig ist die Gemeinde der Heiligen und wahren Gläubigen, dennoch, da in diesem Leben viele Heuchler und Böse Personen sind vermischte nachzukommen, ist es rechtmäßig zu benutzen Sakramente verwaltet von bösen Männern, nach den Worten Christi: die Schriftgelehrten und die Pharisäer sitzen auf Moses' Sattel, etc. Matt.

23, 2.

Sowohl die Sakramente und Word sind wirksam wegen der Einrichtung und Gebot Christi, ungeachtet sie verwaltet werden von bösen Männern.

Sie verurteilen die Donatists, und dergleichen, verweigert, sie werden auf rechtmäßige Nutzung des Ministeriums des Bösen Männern in der Kirche, und dachte, das Ministerium des Bösen Männer zu unrentabel und von keiner Wirkung.


Artikel IX: der Taufe.

Der Taufe sie lehren, dass es notwendig ist, um Erlösung, und dass durch die Taufe wird die Gnade Gottes, und dass die Kinder sind zu taufen, als angeboten zu Gott durch die Taufe empfangen werden in Gottes Gnade.

Sie verurteilen die Täufer, ablehnen, die Taufe von Kindern, und sagen, dass Kinder ohne Taufe gerettet.


Artikel X: der Lord's Supper.

Von den Abendmahl des Herrn, sie lehren, dass der Leib und das Blut Christi sind wirklich präsent, und sind verteilt auf diejenigen, die essen Abendmahl des Herrn, und sie lehnen solche, die lehren etwas anderes.


Artikel XI: Konfessionswechsel.

Konfessionswechsel sie lehren, dass private Absolution sollte beibehalten werden, in den Kirchen, wenn auch in der Beichte eine Aufzählung aller Sünden ist nicht erforderlich.

Denn es ist unmöglich, nach dem Psalm: Wer kann verstehen, seine Fehler?

Ps. 19, 12.


Artikel XII: der Buße.

Der Buße sie lehren, dass für diejenigen, die nach der Taufe gefallen ist der Erlass der Sünden, wann immer sie sind convertedand, dass die Kirche sollte Absolution zu vermitteln damit diese wieder in Reue.

Nun, Buße besteht ordnungsgemäß über diese beiden Teile: Der eine ist Reue, das heißt, Schrecken smiting das Gewissen durch das Wissen der Sünde, die andere ist der Glaube, das ist geboren des Evangeliums, oder Absolution, und ist der Ansicht, dass für Christus willen, Sünden sind dir vergeben, Annehmlichkeiten, die das Gewissen, und liefert ihn aus Schrecken.

Dann gute Werke sind verpflichtet zu folgen, das sind die Früchte der Buße.

Sie verurteilen die Täufer, leugnen, dass diese gerechtfertigt einmal verlieren können den Heiligen Geist.

Auch diejenigen, behaupten, dass manche erreichen zu solchen Perfektion in diesem Leben, dass sie nicht Sünde.

Die Novatians auch verurteilt werden, würde nicht, wie absolvieren fiel nach der Taufe, wenn sie wieder in Reue.

Darüber hinaus werden abgelehnt, nicht lehren, dass der Erlass der Sünden durch den Glauben kommt, sondern uns auf Befehl Verdienst Gnade durch Zufriedenheiten unserer eigenen.


Artikel XIII: der Verwendung der Sakramente.

Der Verwendung der Sakramente sie lehren, dass die Sakramente ordiniert wurden, nicht nur die Marken von Beruf bei Männern, sondern zu Zeichen und Zeugenaussagen über den Willen Gottes zu uns, ein gerichtliches zu wecken und bestätigen das Vertrauen in diejenigen, nutzen sie Werden.

Darum müssen wir dann verwenden Sie die Sakramentenordnung, dass der Glaube hinzugefügt werden zu glauben den Versprechungen, die angeboten und festgelegt durch die Sakramente.

Sie deshalb zu verurteilen, die lehren, dass die Sakramente rechtfertigen von der passiven handeln, und, nicht beibringen, dass bei der Verwendung der Sakramente, Glaubens ist der Auffassung, dass die Sünden vergeben sind, ist erforderlich.


Artikel XIV: von kirchlichen Orden.

Der kirchlichen Reihenfolge, in der sie lehren, dass niemand öffentlich lehren sollte in der Kirche oder Verwaltung der Sakramente, es sei denn, er wird regelmäßig aufgerufen.


Artikel XV: von kirchlichen Bräuche.

Verwendungen in der Kirche sie lehrt, dass diese sollten beobachtet werden, die beobachtet werden, ohne Sünde, und die sind profitabel zu Ruhe und der guten Ordnung in der Kirche, als besonders heilig-Tag, Festivals, und dergleichen.

Dennoch, über solche Dinge Männer sind das Gewissen ermahnt werden nicht belastet, als ob solche Beachtung war notwendig, um Erlösung.

Sie sind auch ermahnt, dass menschliche Traditionen Um zu propitiate Gott, Gnade zu verdienen, und dass die Zufriedenheit für Sünden, sind gegen das Evangelium und die Lehre des Glaubens.

Darum Gelübde und Traditionen in Bezug auf Fleisch und Tage, etc. unterstützt, der Gnade zu verdienen und um Zufriedenheit für Sünden, sind nutzlos und im Widerspruch zum Evangelium.


Artikel XVI: von zivilen Angelegenheiten.

Of Civil Affairs sie lehren, dass rechtmäßige Zivil-Verordnungen sind gute Werke Gottes, und dass es richtig ist für die Christen zu tragen Zivil-Büro, zu sitzen als Richter, zu beurteilen, die Fragen von Imperial und anderen bestehenden Rechtsvorschriften, die Vergabe nur Strafen, zu engagieren in nur Kriege, dienen als Soldaten, um rechtliche Verträge, Eigentum zu besitzen, um Eid bei Bedarf durch die Richter, dass eine Frau heiraten, werden in der Ehe.

Sie verurteilen die Täufer, verbieten dieser bürgerlichen Ämter zu Christen.

Sie verurteilen auch diejenigen, keinen evangelischen Perfektion bei der Angst vor Gott und im Glauben, aber in forsaking Zivil-Büros, für das Evangelium lehrt eine ewige Gerechtigkeit des Herzens.

Unterdessen sie nicht zerstören den Staat oder die Familie, aber sehr viel verlangt, dass sie erhalten bleiben, wie Verordnungen Gottes, und dass Nächstenliebe praktiziert werden in diesen Verordnungen.

Deshalb sind Christen unbedingt gebunden zu gehorchen ihren eigenen Gesetzen und Richtern speichern nur geboten, wenn die Sünde; denn dann müsste sie zu gehorchen Gott eher als Männer.

Apostelgeschichte 5, 29.


Artikel XVII: Christi's Return to Urteil.

Auch sie lehren, dass bei der Vollendung der Welt Christus erscheint für ein Urteil und werde bis alle tot; Er wird auf die göttliche und wählt das ewige Leben und ewige Freuden, aber Gottlosen Männern und der Teufel Er wird zu verurteilen, ohne gequält Ende.

Sie verurteilen die Täufer, denke, dass es ein Ende der Strafen verurteilt, von Männern und Teufeln.

Sie verurteilen auch andere, sind inzwischen auch einige jüdische Stellungnahmen, daß vor der Auferstehung der Toten die göttliche ergreift Besitz des Königreichs der Welt, der Gottlosen wird überall unterdrückt.


Artikel XVIII: des freien Willens.

Des freien Willens sie lehren, dass der Mensch den Willen hat einige Freiheit zu wählen zivilen Gerechtigkeit, zu arbeiten und die Dinge unter sich reden.

Aber es hat keine Macht, ohne den Heiligen Geist, zur Arbeit der Gerechtigkeit Gottes, das heißt, spirituellen Rechtschaffenheit, seit der natürlichen Mann empfängt nicht die Dinge des Geistes Gottes, 1 Kor.

2,14; aber dies ist Rechtschaffenheit Schmiede im Herzen, wenn der Heilige Geist empfangen wird durch das Wort.

Diese Dinge sind gesagt in so vielen Worten von Augustinus in seiner Hypognosticon, Buch III: Wir gewähren, dass alle Männer haben einen freien Willen, befreit, soweit sie hat das Urteil der Vernunft, nicht, dass es dadurch fähig, ohne Gott, und zwar entweder auf beginnen, oder zumindest zu vervollständigen aught Dinge in Bezug auf Gott, sondern nur in Werken dieses Lebens, ob gut oder böse.

"Gute" Ich rufe die Werke der Feder von der guten in der Natur, wie zum Beispiel bereit, Arbeit in diesem Bereich, zu essen und zu trinken, haben einen Freund, sich selbst zu kleiden, zu bauen ein Haus, eine Frau heiraten, Rinder erhöhen, zu lernen Taucher nützliche Kunst, oder wie auch immer gute bezieht sich auf dieses Leben.

Für alle diese Dinge sind nicht ohne Abhängigkeit von der Vorsehung Gottes, ja, von ihm und durch ihn sind sie und ihre Wesen.

"Evil" Ich rufe solcher Werke wie bereit, ein Idol verehren, zu verpflichten, Mord, etc.

Sie verurteilen die Pelagians und anderen beibringen, dass es ohne den Heiligen Geist, von der Macht der Natur haben wir allein in der Lage sind, zu lieben Gott über alle Dinge, auch zu tun, die Gebote Gottes zu berühren, wie "die Substanz des Aktes."

Denn, obwohl die Natur in der Lage ist, in einer Art und Weise zu tun, die Arbeit nach außen, (denn es ist in der Lage, halten die Hände von Diebstahl und Mord,) aber es kann nicht die aktiven Bewegungen, wie zum Beispiel die Angst vor Gott, Vertrauen in Gott, Keuschheit , Geduld, usw.


Artikel XIX: Von der Ursache der Sünde.

Der Ursache von Sünde sie lehren, dass, obwohl Gott tut schaffen und zu erhalten Natur, aber die Ursache der Sünde ist der Wille des Bösen, das heißt, der Teufel und Gottlosen Männer, die, ohne Hilfe von Gott, dreht sich von Gott , Wie Christus sagt Johannes 8, 44: Wenn er spricht eine Lüge, er redet über seine eigenen.


Artikel XX: von guten Werken.

Unsere Lehrer sind fälschlicherweise beschuldigt verbieten gute Werke.

Für ihre veröffentlichte Schriften über die Zehn Gebote, und andere wie der Import, bezeugen, daß sie gelehrt haben zu guten Zweck in Bezug auf alle Güter und Pflichten des Lebens, als zu dem, was Wohnsitzen des Lebens und dem, was funktioniert in jedem Aufruf werden erfreulich zu Gott.

In Bezug auf diese Dinge Prediger lehrte bis jetzt aber wenig, und forderte nur kindisch und unnötige Arbeiten, wie insbesondere heilig-Tage, vor allem fastet, Bruderschaften, Wallfahrten, Dienstleistungen zu Ehren der Heiligen, die Verwendung von Rosenkränzen, Mönchtum, und dergleichen.

Da unsere Gegner wurden ermahnt über diese Dinge, sie sind jetzt Unlearning sie, und nicht Wasser predigen und Wein trinken diesen unrentablen Werke wie bis jetzt.

Außerdem beginnen sie zu schweigen von Glauben, von denen bis jetzt gab es wunderbare Stille.

Sie lehren, dass wir gerechtfertigt sind nicht von funktioniert nur, aber sie verbinden Glauben und Werke, und sagen, wir sind gerechtfertigt durch den Glauben und Werke.

Diese Doktrin ist mehr erträglich als die ehemaligen ein, und es sich leisten können, mehr Trost als ihre alte Doktrin.

Forasmuch daher, wie die Lehre über Glauben, der soll der Chef eines in der Kirche, hat gelegen so lange unbekannt, da alle Bedürfnisse gewähren müssen, dass es die tiefste Stille in ihren Predigten über die Gerechtigkeit des Glaubens, während nur die Doktrin der Arbeiten behandelt wurde in den Kirchen, unsere Lehrer haben beauftragte den Kirchen in Bezug auf den Glauben wie folgt: --

Erstens, dass unsere Werke kann nicht die Vereinbarkeit von Gott oder Verdienst Vergebung der Sünden, Gnade und Rechtfertigung, sondern dass wir dies nur durch den Glauben, wenn wir glauben, dass wir empfangen werden in Gunsten zu Christus willen, allein, wurde festgelegt der Mediator und Propitiation , 1 Tim.

2, 6, damit der Vater kann in Einklang gebracht werden durch ihn.

Wer daher zuversichtlich, dass er durch Werke Verdienste Gnade, verachtet das Verdienst und Gnade Christi, und versucht einen Weg zu Gott ohne Christus, durch menschliche Kraft, auch wenn Christus gesagt hat, von sich selbst: Ich bin der Weg und die Wahrheit, und die Leben.

Johannes 14, 6.

Diese Lehre über Glauben ist überall behandelt von Paul, Eph.

2, 8: Durch die Gnade sind ihr gerettet durch den Glauben, und das nicht von selbst, es ist das Geschenk Gottes, der nicht funktioniert, usw.

Und damit jeder sollte craftily sagen, dass eine neue Interpretation von Paul wurde erdacht von uns, diese ganze Sache wird durch die Zeugenaussagen der Väter.

Für Augustinus, in zahlreichen Bänden, verteidigt Gnade und die Gerechtigkeit des Glaubens, gegen die über die Vorzüge der Arbeiten.

Und Ambrosius, in seinem De Vocatione Gentium, und anderswo, lehrt an gleicher Wirkung abgeben.

Denn in seinem De Vocatione Gentium sagt er wie folgt: Erlösung durch das Blut Christi werden würde wenig wert, würde weder die Überlegenheit des Menschen Werke werden durch die Gnade Gottes, wenn die Begründung, die Schmiede ist durch Anmut, wurden aufgrund gehen der Sache vor, um so zu sein, nicht die unentgeltliche Zuwendung von einem Spender, aber die Belohnung aufgrund der Arbeiter.

Aber, obwohl diese Doktrin ist verachtet von den unerfahrenen, aber Gott fürchten und Gewissen bemüht finden durch Erfahrung bringt, dass es die größte Trost, denn Gewissen kann nicht festgelegt werden, in Ruhe über alle Werke, sondern nur durch den Glauben, wenn sie sich sicher, dass der Boden dass für Christus willen haben sie eine versöhnte Gott.

Wie Paul Rom lehrt.

5, 1: Als gerechtfertigt durch den Glauben, haben wir Frieden mit Gott.

Diese ganze Doktrin wird genannt, dass der Konflikt die Angst Gewissen, kann sie weder verstanden werden, dass abgesehen von Konflikten.

Daher unerfahren und profane Männer krank Richter über diese Angelegenheit, Traum, dass Christian Gerechtigkeit ist nichts anderes als Zivil-und philosophische Gerechtigkeit.

HIER Gewissen geplagt wurden mit der Doktrin der Arbeiten, sie nicht hören, die Trost aus dem Evangelium.

Einige Personen wurden durch Gewissen in die Wüste, in der Hoffnung, dort Klöster zu verdienen Gnade von einem klösterlichen Leben.

Einige auch andere Werke erarbeitet, wonach Verdienste um Gnade und Zufriedenheit für Sünden.

Daher gab es sehr großes Bedürfnis nach der Behandlung, und verlängern diese Doktrin des Glaubens in Christus, bis zum Ende bemüht, dass Gewissen sollte nicht ohne Trost, sondern dass sie vielleicht wissen, dass Gnade und Vergebung der Sünden und die Rechtfertigung sind Aufgriffe durch den Glauben an Christus Werden.

Männer sind auch ermahnt, dass hier der Begriff "Glauben" bedeutet nicht nur das Wissen um die Geschichte, wie es in der Gottlosen und in den Teufel, sondern bedeutet einen Glauben der glaubt, nicht nur die Geschichte, sondern auch die Wirkung der Geschichte - nämlich dieses Artikels: die Vergebung der Sünden, nämlich, dass wir Gnade, Gerechtigkeit und Vergebung der Sünden durch Christus.

Nun, dass er weiß, dass er ein Vater gnädig zu ihm durch Christus, Gott weiß wirklich, er weiß auch, dass Gott sorgt für ihn, und appelliert an Gott, in einem Wort, er ist nicht ohne Gott, wie die Heiden.

Für Teufel und die Gottlosen nicht in der Lage sind zu glauben, dieser Artikel: Vergebung der Sünden.

Deshalb, sie hassen Gott als einen Feind, rufen Sie nicht auf ihm, und erwarten nichts Gutes von Ihm.

Augustinus auch ermahnt seine Leser über das Wort "Glauben" und lehrt, dass der Begriff "Glauben" ist in den heiligen Schriften nicht nach Wissen, wie es in der Gottlosen, sondern für das Vertrauen der Konsolen und ermutigt die Angst Geist.

Darüber hinaus ist es lehrte in unserem Teil, dass es notwendig ist, um gute Werke tun, nicht, daß wir Vertrauen zu verdienen Gnade von ihnen, sondern auch, weil es der Wille Gottes.

Es ist nur durch den Glauben, dass die Vergebung der Sünden ist, und dass für nichts.

Und weil durch den Glauben den Heiligen Geist empfangen haben, Herzen sind erneuert und mit neuen Neigungen, damit sie in der Lage sein, gute Werke hervor.

Für Ambrosius sagt: Der Glaube ist die Mutter einer guten Willen und rechte tut.

Für Menschen, ohne die Befugnisse des Heiligen Geistes sind voll von Gottlosen Neigungen, und sind zu schwach, um die Werke tun, sind gut in Gottes Augen.

Darüber hinaus sind sie in die Macht des Teufels, treibt Männer für Taucher Sünden, Gottlosen Meinungen, Verbrechen zu öffnen.

Dies können wir sehen, in der Philosophen,,, obwohl sie bestrebt zu leben ein ehrliches Leben nicht gelingen könnte, wurden aber defilierte mit vielen offenen Verbrechen.

Das ist der feebleness des Menschen, wenn er ohne Glauben und ohne den Heiligen Geist, und regelt die sich nur durch menschliche Kraft.

Daher kann es ohne weiteres ersichtlich, dass diese Doktrin ist nicht zu verbieten, mit guten Werken, sondern die mehr zu begrüßen, weil es zeigt, wie wir die Lage versetzt werden, dass gute Werke tun.

Denn ohne Glauben die menschliche Natur kann in keiner weise tun, die Werke der Ersten oder der Zweiten Gebot.

Ohne Glauben sie nicht auffordern, Gott, noch erwarten, alles von Gott, noch mit dem Kreuz, sondern soll, und hofft, Menschen helfen.

Und so, wenn es keinen Glauben und Vertrauen in Gott alle Arten von menschlichen Begierden und Geräte Regel in die Herzen.

Darum sagte Christus, John 16,6: Without Me, ihr könnt nichts tun, und die Kirche singt:

Fehlende Thy Göttliche Gunst,


Es gibt nichts in Mann,


Nichts in ihm ist harmlos.


Artikel XXI: Von der Verehrung der Heiligen.

Von den Kultstätten der Heiligen sie lehren, dass die Erinnerung an die Heiligen können, bevor uns, dass wir folgen können ihren Glauben und gute Werke, nach unserer Berufung, als der Kaiser Mai folgen dem Beispiel von David in die Krieg zu führen weg der Türke aus seinem Land, denn beide sind Könige.

Aber die Schrift lehrt nicht die Anrufung der Heiligen oder zu fragen Hilfe von Heiligen, denn es setzt vor uns einerseits Christus als Mediator, Propitiation, Hohepriester und Fürsprecher.

Er wird gebetet, und hat versprochen, dass er hören wird unser Gebet; und diese Gnaden Er billigt vor allem, dass Witz, dass in allen Bedrängnissen Er wird aufgerufen, 1 John 2, 1: Wenn jeder Mensch Sünde, wir haben ein Anwalt mit dem Vater, usw.

Es geht um die Summe unserer Lehre, in denen, wie man sehen kann, gibt es nichts, was je nach der Schrift, oder aus der katholischen Kirche, oder aus der Kirche von Rom, wie bekannt von seinen Autoren.

Dies ist der Fall, sie beurteilen, scharf darauf, dass unsere Lehrer als Ketzer.

Es besteht jedoch Uneinigkeit über bestimmte Missbräuche, die sich in der Kirche ohne rechtmäßigen Behörde.

Und selbst in diesen, wenn gab es einige Unterschiede, so sollte es ordnungsgemäße lenity auf Seiten der Bischöfe zu tragen, mit uns wegen der Beichte, die wir haben nun überprüft, denn auch die Canons sind nicht so schwerwiegend wie die Nachfrage nach den gleichen Riten überall, weder zu irgendeinem Zeitpunkt, haben die Riten aller Kirchen waren die gleichen, wenn auch unter uns, zum großen Teil die alten Riten sind sorgfältig beobachtet.

Denn es ist eine falsche und böswillige Gebühr, dass alle Zeremonien, alle die Dinge, über ein gerichtliches alt, sind abgeschafft, in unseren Kirchen.

Aber es wurde eine gemeinsame Beschwerde, dass einige Missbräuche wurden im Zusammenhang mit der ordentlichen Riten.

Diese, da sie nicht genehmigt werden konnten mit einem guten Gewissen, wurden bis zu einem gewissen Grad korrigiert.

Gegenstände, in denen überprüft werden, der Missbrauch der korrigiert worden sind.

Insofern also, wie unsere Kirchen Dissens in keinem Artikel der Glauben von der katholischen Kirche, sondern nur einige weglassen Missbräuche, die neu sind, und die wurden fälschlicherweise von der Korruption der Zeit, entgegen der Absicht des Kanons, wir beten, dass Ihre Kaiserliche Majestät würde gnädig hören beide, was geändert wurde, und was waren die Gründe, warum die Menschen nicht dazu gezwungen waren zu beobachten, diese Missbräuche gegen ihr Gewissen.

Auch sollte Ihre Kaiserliche Majestät, die glauben, um zu begeistern den Hass der Menschen gegen unseren Teil, zu verbreiten seltsame verleumdet unter den Menschen.

Nach so aufgeregt den Köpfen der gute Männer, haben sie zunächst Anlass zu dieser Kontroverse, und jetzt bemühen, von der gleichen Kunst, zur Erhöhung der Zwietracht.

Für Ihre Kaiserliche Majestät wird zweifellos feststellen, dass die Form der Lehre und der Zeremonien für uns ist, ist nicht so unerträglich, da diese Gottlosen und bösartigen Männer vertreten.

Außerdem kann man die Wahrheit nicht zu entnehmen gemeinsamen Gerüchte oder die revilings der Feinde.

Aber es kann leicht beurteilt werden, dass nichts besser dienen würde, um die Würde der Zeremonien, zu nähren und Ehrfurcht und frommer Andacht unter den Menschen, als wenn die Zeremonien wurden zu Recht in den Kirchen.


Artikel XXII: auch beide Arten in das Sakrament.

Um die Laien sind beide Arten in das Sakrament der Abendmahl, weil diese Nutzung hat das Gebot des Herrn in Matth.

26, 27: Trinken ihr alle davon, wo Christus hat offensichtlich befahl über die Tasse, dass alle trinken sollte.

Und damit jeder Mann sollte craftily sagen, dass dies bezieht sich nur auf Priester, Paulus in 1 Kor.

11,27 rezitiert ein Beispiel aus der es den Anschein, dass die ganze Gemeinde haben beide Arten verwenden.

Und dieser Einsatz hat lange blieb in der Kirche, sie ist auch nicht bekannt, wann oder von deren Stelle, so wurde geändert, obwohl Kardinal Cusanus nennt die Zeit, wenn es genehmigt wurde.

Cyprian an einigen Stellen ein Beleg dafür, dass das Blut wurde den Menschen.

Das gleiche zeugen von Jerome,, sagt: Der Priester die Eucharistie zu verwalten, verteilen und das Blut Christi zu den Menschen.

Denn Papst Gelasius Befehle, die das Sakrament nicht geteilt werden (Dist. II., De Consecratione, cap. Comperimus).

Nur Brauch, nicht so alt, hat es anders.

Aber es ist offensichtlich, dass alle benutzerdefinierten eingeführt gegen die Gebote Gottes ist nicht möglich, da der Zeuge Canons (Dist. III., Cap. Veritate, und den folgenden Kapiteln).

Aber dieser Brauch empfangen wurde, nicht nur gegen die Schrift, sondern auch gegen die alten Kanons und das Beispiel der Kirche.

Deshalb, wenn überhaupt bevorzugt zu nutzen beide Arten des Sakraments, sie sollten nicht gezwungen, mit der Offense zu ihrem Gewissen zu tun etwas anderes.

Und weil die Teilung des Sakraments nicht einverstanden mit der Verordnung vom Christus, wir sind daran gewöhnt, unter Umständen ohne die Prozession, die bisher im Einsatz.


Artikel XXIII: der Ehe von Priestern.

Es gab gemeinsame Beschwerde über die Beispiele der Priester, die nicht keusch.

Aus diesem Grund auch Papst Pius ist Berichten zufolge gesagt haben, dass es bestimmte Ursachen, warum die Ehe wurde weggenommen Priester, aber das gab es weit schwerer sind, warum sollte es werden wieder, denn so schreibt Platina.

Seit daher, unsere Priester wurden dem Wunsch zu vermeiden, öffnen Sie diese Skandale, heiratete sie Ehefrauen, und lehrte, dass es rechtmäßig sei für sie die Ehe bis zum Vertragsabschluss.

Erstens, weil Paulus sagt, 1 Kor.

7, 2.

9: Um zu vermeiden, Unzucht, möchte jeder Mensch seine eigene Frau.

Außerdem: Es ist besser zu heiraten als zu brennen.

Zweitens Christus sagt, Matth.

19,11: Alle Männer können nicht empfangen dieser Redensart, wo er lehrt, dass nicht alle Menschen sich dazu eignen, führen ein einziges Leben, denn Gott schuf den Menschen zu Fortpflanzung, Gen 1, 28.

Auch ist es beim Menschen die Macht, ohne eine einzigartige Geschenk und Werk Gottes, an dieser Einrichtung.

[Denn es ist offenkundig, und viele von ihnen haben gestanden, dass keine gute, ehrliche, keusches Leben, kein Christ, aufrichtig, aufrechten Verhalten geführt hat (aus dem Versuch), sondern eine schreckliche, Angst und Unruhe Pein des Gewissens wurde damals von vielen bis Ende.] Dementsprechend werden diejenigen, die nicht passen auf ein einziges Leben sollte Vertrag Ehe.

Für kein Mensch-Gesetz, kein Gelübde, kann das Gebot zu erklären, und die Verordnung vom Gott.

Aus diesen Gründen ist der Priester lehren, dass es rechtmäßig ist für sie zu heiraten Ehefrauen.

Es ist auch offensichtlich, dass in der alten Kirche verheiratete Priester waren Männer.

Für Paulus sagt, 1 Tim.

3, 2, dass ein Bischof gewählt werden sollte, ist der Ehemann einer Frau.

Und in Deutschland, vier hundert Jahren zum ersten Mal, die Priester wurden gewaltsam gezwungen, auf ein einziges Leben, tatsächlich angeboten, wie Widerstand, dass der Erzbischof von Mainz, wenn über die Veröffentlichung der Papst das Dekret über dieses Thema, war fast getötet der Tumult, die durch die Priester erzürnte.

Und so hart war der Umgang in der Sache, dass nicht nur verboten wurden Ehen für die Zukunft, sondern auch bestehende Ehen wurden auseinander gerissen, im Gegensatz zu dem alle Gesetze, göttliche und menschliche, sogar im Widerspruch zu den Canons selbst, nicht nur durch die Päpste, aber von den meisten gefeiert Synoden.

[Darüber hinaus sind viele gottesfürchtiger und intelligente Menschen in hohem Station bekannt sind häufig zu haben Bedenken geäußert, dass eine solche erzwungene Ehelosigkeit und berauben Männer der Ehe (der Gott selbst hat, und links frei, Männer) hat noch nie produziert jede gute Ergebnisse, doch hat brachte in vielen großen und Böse Laster und viel Ungerechtigkeit.]

Sehen auch, dass, wie die Welt altert, der Mensch der Natur steigt allmählich schwächer, ist es gut zu bewachen, nicht mehr stehlen Laster in Deutschland.

Darüber hinaus Gottes ordiniert Ehe zu helfen, gegen ein menschliches Gebrechen.

Die Canons selbst sagen, dass die alten Strenge sollte ab und zu, in der zweiten Mal, nach gelockert werden wegen der Schwäche der Männer, die es werden wollten wurden auch in dieser Angelegenheit.

Und es ist zu erwarten, dass die Kirchen wird in einiger Zeit fehlende Pastoren, wenn die Ehe nicht mehr verboten.

Aber während das Gebot Gottes in Kraft ist, während der Brauch der Kirche ist bekannt, während die unreine Ehelosigkeit Ursachen viele Skandale, adulteries und andere Verbrechen verdient die Strafen von nur Richter, aber es ist eine wunderbare Sache, die in nichts mehr Grausamkeit ausgeübt, als gegen die Heirat von Priestern.

Gott hat Gebot zu Ehren Ehe.

Mit den Gesetzen von allen gut bestellt commonwealths, auch unter den Heiden, die Ehe ist sehr hoch geehrt.

Aber jetzt Männer, und dass, Priester, sind grausam zu Tode gebracht, entgegen der Absicht des Kanons, für keine andere Ursache als die Ehe.

Paul, in 1 Tim.

4,3, fordert, dass eine Doktrin der Teufel die Ehe verbietet.

Dies kann nun leicht zu verstehen, wenn das Gesetz gegen die Ehe wird betreut durch solche Sanktionen verhängt werden.

Aber wie kein Gesetz des Menschen zu erklären, kann das Gebot Gottes, so kann es weder getan werden, indem jeder Schwur.

Dementsprechend Cyprian berät auch, dass Frauen nicht die Keuschheit halten sie versprochen haben sollten heiraten.

Seine Worte sind diese (Buch I, Brief XI): Aber wenn sie nicht bereit oder nicht in der Lage zu beharren, ist es besser für sie zu heiraten, als zu fallen in das Feuer von ihren Begierden, sie sollten sicherlich nicht möglich, ihre Brüder und Schwestern Werden.

Und selbst die Canons zeigen einige Nachsicht gegenüber denjenigen, getroffen haben, Gelübde, bevor die richtige Alter, denn bis jetzt hat sich in der Regel waren die Mühelosigkeit.


Artikel XXIV Absatz der Masse

Falsch sind unsere Kirchen vorgeworfen, die Abschaffung der Messe, für die Masse bleibt unter uns, und feierte mit der höchsten Ehrfurcht.

Fast alle der üblichen Zeremonien sind auch erhalten haben, speichern Sie, dass die Teile in Latein gesungen werden unterbrochen hier und da mit deutschen Hymnen, die zugesetzt wurden, zu lehren die Menschen.

Für Zeremonien benötigt werden zu diesem Zweck allein, dass die ungelehrt vermittelt werden [was sie wissen müssen von Christus].

Und hat nicht nur Paul befahl den Einsatz in der Kirche eine Sprache, die die Menschen 1 Kor.

14,2. 9, aber es wurde auch so ordiniert durch den Menschen das Gesetz.

Die Menschen sind daran gewöhnt, teil des Sakraments zusammen, wenn überhaupt fit für sie, und dies erhöht auch die Ehrfurcht und Hingabe der öffentlichen Gottesdienst.

Für keines zugelassen sind, außer sie werden zunächst geprüft.

Die Leute sind auch beraten über die Würde und die Verwendung des Sakraments, tolle Trost bringt sie ängstlich Gewissen, dass sie lernen, zu glauben, Gott, und zu erwarten, und verlange von ihm alles das ist gut so.

[In diesem Zusammenhang sind sie auch in Bezug auf andere angewiesen und falsche Lehren über das Sakrament.] Diese Anbetung Gott gefällt; eine solche Verwendung des Sakraments nährt wahrer Hingabe an Gott.

Es hat somit nicht ersichtlich, dass die Masse ist mehr devoutly feierte bei unseren Gegnern als bei uns.

Aber es ist offensichtlich, dass für eine lange Zeit diesem wurde auch die Öffentlichkeit und die meisten schmerzliche Beschwerde über alle gute Männer, die Massen wurden basely entweiht und für Zwecke der lucre.

Denn es ist nicht unbekannt, wie weit dieser Missbrauch erhält in allen Kirchen von welcher Weise der Männer sagte Massen sind nur für Gebühren oder Stipendien, und wie viele feiern sie im Gegensatz zu den Kanonen.

Aber Paul schwerwiegend bedroht diejenigen, befassen sich unwürdig mit der Eucharistie, wenn er sagt, 1 Cor.11, 27: Wer wird dieses Brot essen, trinken und dieser Kelch des Herrn, unwürdig, werden die Schuldigen von Leib und Blut des Herrn.

Wenn also unsere Priester ermahnt wurden im Zusammenhang mit diesem Sünde, Private Massen wurden unter uns, wie kaum ein Private Messen gefeiert wurden, außer für lucre willen.

Weder waren die Bischöfe unwissend dieser Missbräuche, und wenn sie korrigiert hatte sie in der Zeit, es wäre jetzt weniger Zwietracht.

HIER, von ihren eigenen Absprachen, sie litten viele corruptions zu kriechen in die Kirche.

Nun, wenn es zu spät, sie beginnen sich zu beschweren der Unruhen der Kirche, während diese Störung herbeigeführt wurde einfach von diesen Missbrauch der waren so offensichtlich, dass sie könnten nicht mehr getragen.

Es gab große Uneinigkeit über die Masse, über das Sakrament.

Vielleicht ist die Welt wird bestraft-so lange fortgesetzt profanations der Messe als geduldet wurden in den Kirchen für so viele Jahrhunderte durch die sehr Männer, waren beide in der Lage und verpflichtet, diese zu berichtigen.

Denn in den Zehn Geboten ist es geschrieben, Ex.

20, 7: Der Herr wird den nicht ungestraft ihn schuldlos, dass nimmt seinen Namen vergeblich.

Aber seit die Welt begann, nichts, was Gott jemals ordiniert zu haben scheint, so missbraucht worden zu Filthy Lucre als Mass

Es gab auch noch die Stellungnahme der unendlich verstärkte private Massen, nämlich dass Christus durch Seine Leidenschaft, hatte für die Zufriedenheit der Erbsünde, und errichtete die Masse dadurch ein Angebot gemacht werden sollte für den täglichen Sünden, venial und sterblich.

Aus dieser hat sich die gemeinsame Auffassung, dass die Masse wegnimmt die Sünden der Lebenden und die Toten von der passiven handeln.

Dann begann sie zu Streit, ob ein Mass für viele gesagt waren so viel wert wie spezielle Gottesdienste für den Einzelnen, und dieser brachte das unendliche Vielzahl von Massen.

[Mit dieser Arbeit Männer wollten von Gott erhalten alles, was sie brauchten, und in der Zwischenzeit den Glauben an Christus und die wahre Anbetung waren in Vergessenheit geraten.]

Im Hinblick auf diese Stellungnahmen unsere Lehrer haben Warnung, dass sie von der Heiligen Schrift und verringern die Herrlichkeit der Passion Christi.

Für Christ's Leidenschaft war ein oblation und Zufriedenheit, nicht für das ursprüngliche Schuld nur, aber auch für alle anderen Sünden, denn es ist schriftlich an die Hebräer, 10, 10: Wir sind geheiligt durch das Angebot von Jesus Christus ein für allemal.

Auch, 10, 14: Durch ein Angebot Er perfektioniert, dass sie für immer geheiligt sind.

[Es ist ein unerhörter der Innovation in der Kirche zu lehren, dass Christus durch Sein Tod machte Zufriedenheit nur für Erbsünde und nicht ebenso für alle anderen Sünde.

Daher ist zu hoffen, dass alle werden verstehen, dass dieser Fehler wurde nicht reproved ohne rechtfertigenden Grund.]

Schrift lehrt auch, dass wir gerechtfertigt sind vor Gott durch den Glauben an Christus, wenn wir glauben, dass unsere Sünden sind dir vergeben für Christus willen.

Jetzt, wenn die Masse nimmst hinweg die Sünde der Lebenden und die Toten von den passiven Akt Begründung kommt der Arbeit der Massen, und nicht des Glaubens, der Heiligen Schrift nicht zulassen.

Aber Christus uns Befehle, Lukas 22, 19: Das tun in Erinnerung an Me; daher die Masse wurde, dass der Glaube derer, nutzen das Sakrament sollten bedenken, welche Vorteile sie durch Christus, und jubeln und Komfort die ängstliche Gewissen.

Für Christus zu erinnern, ist zu merken Seine Leistungen und zu realisieren, dass sie wirklich zu uns angeboten.

Auch ist es nicht genug, nur zu erinnern, die Geschichte, für das auch die Juden und die Gottlosen denken kann.

Darum ist die Masse verwendet werden zu diesem Zweck, dass das Sakrament [Kommunion] dürfen an ihnen haben müssen, dass der Trost, als Ambrosius sagt: Weil ich immer sin, ich bin immer gebunden an die Medizin.

[Daher erfordert dieses Sakrament Glauben und wird vergeblich ohne Glauben.]

Nun, forasmuch als die Masse ist eine solche Angabe des Sakraments, wir halten ein heiligen Kommunion jeden Tag, und, falls vorhanden Wunsch das Sakrament, auch an anderen Tagen, wenn es zu wie danach fragen.

Und dieser Brauch ist nicht neu in der Kirche, für die Väter, bevor Gregory keine Rede von privaten Masse, sondern der gemeinsame Masse [die Gemeinschaft] sie sprechen sehr viel.

Chrysostomus sagt, dass der Priester steht er täglich um Altar, lädt zu einigen der Kommunion und andere zurück zu halten.

Und es scheint aus der alten Canons, dass einige ein feierte die Masse, von denen alle anderen Presbytern und Diakonen erhielt die Stelle von Herrn er, denn so die Worte des Nicene Canon sagen: Lassen Sie sich von Diakonen, nach deren Reihenfolge, Empfangt den Heiligen Kommunion nach der Presbytern, von dem Bischof oder von einem Presbyter.

Und Paulus, 1 Kor.

11, 33, Befehle über die Kommunion: Tarry ein für einen anderen, so dass es möglicherweise eine gemeinsame Beteiligung.

Forasmuch daher, wie die Messe mit uns hat das Beispiel der Kirche, aus der Heiligen Schrift und der Väter, wir sind zuversichtlich, dass sie nicht abgelehnt werden, zumal die öffentlichen Zeremonien, zum größten Teil wie die bisher im Einsatz, werden beibehalten ; Nur die Anzahl der Massen unterscheidet, die wegen der sehr großen und offensichtlichen Missbrauch zweifellos profitabel sein könnten reduziert werden.

Denn in alten Zeiten, auch in den meisten Kirchen besucht, die Masse wurde nicht jeden Tag gefeiert, als die Dreiparteien-Geschichte (Buch 9, chap. 33) zeigt: Auch in Alexandria, jeden Mittwoch und Freitag die Schrift gelesen werden, und die Ärzte expound sie, und alle Dinge sind geschehen, mit Ausnahme der feierlichen Ritus der Kommunion.


Artikel XXV: Konfessionswechsel.

Bekenntnis in den Kirchen ist nicht abgeschafft unter uns, denn es ist nicht üblich, um den Körper des Herrn, es sei denn, dass sie zuvor geprüft und absolviert.

Und die meisten Menschen sind sorgfältig gelehrt, über den Glauben an die Absolution, zu denen früher gab es tiefgreifende Stille.

Unsere Mitarbeiter werden unterrichtet, dass sie hoch Preis der Absolution, als die Stimme Gottes, und ausgeprägt von Gottes Befehl.

Die Macht der Schlüssel ist, die in ihrer Schönheit und sie werden daran erinnert, welche großen Trost bringt sie zu ängstlich Gewissen, auch, dass Gott erfordert Glauben zu glauben, solche Absolution als klingende Stimme vom Himmel, und dass diese den Glauben an Christus wirklich erhält und empfängt die Vergebung der Sünden.

Zuvor waren Zufriedenheiten immoderately hofierten; des Glaubens und der Verdienste Christi und der Gerechtigkeit des Glaubens nicht erwähnt wurde, weshalb in diesem Punkt unsere Kirchen sind keineswegs verantwortlich gemacht werden.

Für diese selbst unsere Gegner muss zugeben muss, dass uns die Lehre über die Buße wurde fleißig am meisten behandelt und legte offen von unseren Lehrern.

Aber Bekenntnis sie lehren, dass eine Aufzählung der Sünden ist nicht erforderlich, und das Gewissen nicht belastet werden mit Angst zum Aufzählen von allen Sünden, denn es ist unmöglich, alle Sünden erzählen, wie der Psalm bezeugt, 19,13: Wer kann verstehen, seine Fehler ?

Auch Jeremia, 17 9: Das Herz ist hinterlistig; können, wissen es, aber wenn keine Sünden vergeben wurden, mit Ausnahme derjenigen, die erzählte, Gewissen könnte niemals Frieden finden, für sehr viele Sünden sie weder sehen noch erinnern kann.

Die antike Schriftsteller bezeugen auch, dass eine Aufzählung ist nicht erforderlich.

Denn in der Erlasse, Chrysostomos notiert werden, wird, so sagt: Ich sage nicht, daß du sollten Sie sich in der Öffentlichkeit, auch nicht vorwerfen, dass Sie selbst vor anderen, aber ich hätte Sie gehorchen, der Prophet sagt: "Disclose dein Selbst vor Gott. "

Daher bekennen eure Sünden vor Gott, den wahren Richter, mit Gebet.

Informieren Sie Ihren Fehler, nicht mit der Zunge, sondern mit der Erinnerung an Ihr Gewissen, usw. Und der Glanz (der Buße, unterscheidbar. V, Cap. Consideret) räumt ein, dass Bekenntnis ist Menschenrecht nur [nicht dem Kommando von Schrift, sondern ordiniert von der Kirche].

Dennoch, aufgrund des großen Vorteil Absolution, und da ist es nützlich, sonst an das Gewissen, Bekenntnis bleibt unter uns.


Artikel XXVI: der Unterscheidung von Fleisch.

Es wurde die allgemeine Überzeugung, nicht des Menschen allein, sondern auch jener Lehre in den Kirchen, dass die Auszeichnungen von Fleisch und ähnliche Traditionen der Männer, sind Werke profitabel Gnade zu verdienen, und in der Lage zu machen Zufriedenheiten für Sünden.

Und dass die Welt so dachte, erscheint aus diesem, dass neue Zeremonien, neue Aufträge, neue Holy-Tage, und neue fastings waren täglich eingeleitet, und die Lehrer in den Kirchen hatte genau diese Werke als einen zusätzlichen Service an notwendigen Gnade zu verdienen, und hat sehr terrify Männer Gewissen, falls sie es unterlassen, alle diese Dinge.

Aus dieser Überzeugung in Bezug auf Traditionen viel Schaden hat dazu geführt, dass die Kirche.

Erstens ist die Lehre von der Gnade und der Gerechtigkeit des Glaubens wurde verdeckt von ihm, dem Chef Teil des Evangeliums, und sollte sich als das auffälligste in der Kirche, damit das Verdienst Christi kann gut bekannt, und der Glaube, der glaubt, dass Sünden sind dir vergeben für Christus willen erhöht werden weit über funktioniert.

Darum Paul sieht auch die größten Stress in diesem Artikel, Putting beiseite das Gesetz und die menschliche Traditionen, um zu zeigen, dass christliche Gerechtigkeit ist etwas anderes als solcher Werke, nämlich den Glauben ist der Auffassung, dass die Sünden vergeben sind frei für Christus willen.

Aber diese Doktrin von Paul wurde fast vollständig erstickt durch Traditionen, die haben eine Meinung, dass durch die Unterschiede in Fleisch und gleichartige Dienstleistungen, wir müssen Verdienst Gnade und Gerechtigkeit.

In der Behandlung der Buße, gab es keinen Hinweis aus Glauben; nur die Werke der Zufriedenheit wurden festgelegt, in der diese gesamte Reue zu bestehen schien.

Zweitens haben diese Traditionen verdeckt die Gebote Gottes, weil Traditionen wurden weit über die Gebote Gottes.

Das Christentum wurde gedacht, um ganz in der Einhaltung bestimmter Holy-Tage, Riten, fastet, und Mäntel.

Diese observances gewonnen hatte für sich den Titel erhöht, dass die geistlichen Lebens und das perfekte Leben.

Inzwischen die Gebote Gottes, je nach der eigenen Berufung, waren ohne Ehre, nämlich, dass der Vater brachte seine Nachkommen, dass die Mutter trug Kinder, dass der Prinz regiert das Commonwealth, - das waren entfielen Werke, die weltlichen und unvollkommen, und weit unter dem glitzernden observances.

Und diesen Fehler sehr frommen Gewissen geplagt, die grieved, dass sie fanden in einer unvollkommenen Zustand des Lebens, wie in der Ehe, in das Amt des Friedensrichters, oder in anderen zivilen ministrations; auf der anderen Seite, sie bewunderten die Mönche und dergleichen, und fälschlicherweise gedacht, dass die observances solcher Männer waren mehr akzeptabel zu Gott.

Drittens, Traditionen große Gefahr gebracht zu Gewissen, denn es war unmöglich, alle Traditionen, und doch Männer betrachtete diese observances als notwendig Handlungen der Anbetung.

Gerson schreibt, dass viele fiel in Verzweiflung, und einige haben sogar ihr eigenes Leben, denn sie fühlten sich nicht in der Lage, den Traditionen, und sie hatten alle nicht gehört, während jede Trost der Gerechtigkeit des Glaubens und der Gnade.

Wir sehen, dass die summists und Theologen sammeln die Traditionen und bemühen mitigations wobei Gewissen zu erleichtern, und sie noch nicht ausreichend unfetter, aber manchmal entangle, Gewissen noch mehr.

Und mit der Sammlung von diesen Traditionen, die Schulen und Predigten wurden so viel, dass sie besetzt hatten keine Freizeit zum Anfassen auf der Schrift, und um die mehr rentabel Doktrin des Glaubens, des Kreuzes, der Hoffnung und der Würde von Zivil - Angelegenheiten der Trost der dringend versucht Gewissen.

Daher Gerson und einige andere Theologen haben schwer beklagt, dass durch diese Bestreben über Traditionen wurden sie daran gehindert, die Aufmerksamkeit auf eine bessere Art von Doktrin.

Augustinus auch verbietet, dass Männer Gewissen belastet werden, sollten mit solchen observances, umsichtig und berät Januarius, dass er muss wissen, dass sie sind zu beachten, wie die Dinge gleichgültig, denn das sind seine Worte.

Darum müssen unsere Lehrer nicht betrachtet werden, dass sie sich dieser Frage leichtfertig oder aus Hass auf die Bischöfe, wie manche fälschlicherweise vermuten.

Es war großartig zu warnen, müssen die Kirchen dieser Fehler, der hatte Missverständnis entstanden aus den Traditionen.

Für das Evangelium zwingt uns darauf, in den Kirchen auf die Lehre von der Gnade und der Gerechtigkeit des Glaubens, der kann jedoch nicht verstanden werden, wenn Männer denken, dass sie durch die Gnade verdienen observances eigener Wahl.

So, deshalb haben sie gelehrt, dass durch die Einhaltung der menschlichen Traditionen können wir keine Gnade verdienen oder gerechtfertigt werden, und somit müssen wir nicht der Meinung, solche observances erforderlichen Handlungen der Anbetung.

Sie fügen hinzu, hierzu gehörig Zeugnisse der Heiligen Schrift.

Christus, Matth.

15, 3, verteidigt den Aposteln, nicht beobachtet hatte der üblichen Tradition, die jedoch offenbar bezieht sich auf eine Frage nicht rechtswidrig, aber gleichgültig, und eine gewisse Affinität mit der purifications des Gesetzes, und sagt, 9: Vergeblich Sie verehren sie mir die Gebote der Männer.

Er daher nicht exakt ein unrentabel.

Kurz nachdem er fügt hinzu: Nicht, dass die goeth in den Mund defileth eines Mannes.

So auch Paul, Rom.

14, 17: Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken.

Kolosser 2, 16: Lassen Sie keinen Mann daher Richter Sie in Fleisch oder trinken, oder in Bezug auf ein heiliger Tag, oder über den Sabbat-Tag; auch: Wenn ihr tot mit Christus aus dem Grundkenntnisse über die Welt, warum, als ob das Leben in der Welt, sind ihr Thema zu Verordnungen: Berühren Sie nicht, Geschmack nicht, handle nicht!

Und Peter sagt: Apostelgeschichte 15, 10: Warum locken ihr Gott, ein Joch auf den Hals der Jünger, die weder unsere Väter, noch konnten wir zu tragen?

Aber wir glauben, dass durch die Gnade des Herrn Jesus Christus, wir werden gespeichert, auch als sie.

Hier Peter verbietet das Gewissen der Belastung mit vielen Riten, entweder von Moses oder von anderen.

Und in 1 Tim.

4,1.3 Paul fordert das Verbot von Fleisch eine Doktrin der Teufel, denn es verstößt gegen das Evangelium zur Einführung oder zu tun, dass solche Werke von ihnen können wir Gnade verdienen, oder als ob das Christentum nicht existieren könnte ohne eine solche Dienstleistung von Gott.

Hier unsere Gegner Objekt, dass unsere Lehrer sind gegen die Disziplin und die Tötung des Leibes, als Jovinian.

Aber das Gegenteil kann man aus den Schriften von unseren Lehrern.

Denn sie haben immer gelehrt, über das Kreuz, dass es obliegt Christen Leiden zu tragen.

Dies ist die wahre, ernsthaft, und unfeigned Demütigung, nämlich, wahrgenommen werden kann Taucher mit Leiden, und sich mit Christus gekreuzigt.

Darüber hinaus ist sie lehren, dass jeder Christ sollte zu trainieren und unterwerfen sich mit körperlichen Einschränkungen oder körperlichen Übungen und die geleistete Arbeit, dass weder Sättigung noch slothfulness locken ihn zur Sünde, aber nicht, dass wir möglicherweise Verdienst Gnade oder Genugtuung für Sünden durch solche Übungen.

Und solche externen Disziplin sollten aufgefordert jederzeit, nicht nur auf ein paar Tage und setzen.

Also Christus Befehle, Lukas 21, 34: Nehmen Sie beherzigen, damit eure Herzen zu überladen mit surfeiting; auch Matt.

17, 21: Diese Art goeth nicht aus, sondern durch Gebet und Fasten.

Paulus sagt auch, 1 Kor.

9, 27: Ich werde weiterhin unter meinem Körper und bringen ihn in Unterwerfung.

Hier zeigt er deutlich, dass er unter Beibehaltung seines Körpers, um nicht zu verdienen Vergebung der Sünden durch die Disziplin, sondern haben seinen Körper in Unterwerfung und tailliert für spirituelle Dinge, und für die Entlastung des Zolls nach seiner Berufung.

Aus diesem Grund können wir nicht verurteilen Fasten an sich, sondern die Traditionen, die vorschreiben, bestimmte Tage und bestimmte Fleischsorten, mit Gefahr des Gewissens, als ob solche Werke waren eine notwendige Service.

Dennoch, sehr viele Traditionen werden auf unseren Teil, der conduce auf eine gute Ordnung in der Kirche, wie der Orden der Unterrichtsstunden in der Masse und der Leiter der Holy-Tage.

Aber gleichzeitig, Männer sind gewarnt, dass solche observances nicht rechtfertigen vor Gott, und dass in solchen Dingen sollte es nicht werden, Sünde, wenn sie weggelassen werden, ohne Offense.

Solche Freiheit in menschlichen Riten war nicht unbekannt, die Väter.

Denn in der sie gehalten Osten Ostern zu einem anderen Zeitpunkt als in Rom, und wenn, wegen dieser Vielfalt, den Römern beschuldigten die Ost-Spaltung der Kirche, wurden sie ermahnt von anderen, dass solche Verwendungen muss nicht überall gleichermaßen.

Und Irenäus sagt: Vielfalt in Bezug auf das Fasten nicht zerstören die Harmonie des Glaubens, wie auch Papst Gregor an, in Dist.

XII, dass eine solche Vielfalt nicht gegen die Einheit der Kirche.

Und in der Dreiparteien-Geschichte, Buch 9, viele Beispiele für unterschiedliche Riten versammelt sind, und die folgende Erklärung gemacht wird: Es war nicht der Geist der Apostel zu erlassen Vorschriften über die Holy-Tage, sondern zu predigen godliness und ein heiliges Leben [, zu lehren Glauben und Liebe].


Artikel XXVII: der klösterlichen Gelübde.

Was ist lehrte von unserer Seite über die klösterliche Gelübde, wird besser verstanden, wenn er daran erinnert wurde, was den Zustand der Klöster, und wie viele Dinge getan waren täglich in diesen sehr Klöster, im Gegensatz zu den Kanonen.

In Augustinus ist an der Zeit, sie waren frei Verbänden.

Danach, wenn Disziplin wurde beschädigt, Gelübde hinzugefügt wurden überall zum Zweck der Wiederherstellung der Disziplin, wie in einem sorgfältig geplanten Gefängnis.

Nach und nach haben viele andere observances hinzugefügt wurden neben Gelübde.

Und diese Fesseln gelegt worden sind, auf viele vor der legalen Alter, im Gegensatz zu den Kanonen.

Viele auch in diese Art von Leben durch Ignoranz, die nicht in der Lage zu beurteilen, ihre eigene Stärke, auch wenn sie über ausreichende Alters.

Da somit ensnared, waren sie gezwungen zu bleiben, auch wenn einige hätte befreit von der Art der Bereitstellung von Kanonen.

Und dies war der Fall in Klöstern von Frauen als von Mönchen, obwohl stärker berücksichtigt hätten gezeigt, das schwächere Geschlecht.

Diese Strenge missfallen viele gute Männer vor dieser Zeit, sah, dass junge Männer und Mädchen wurden ins Kloster für ihren Lebensunterhalt.

Sie sahen, was bedauerlich Ergebnisse kamen dieses Verfahrens, und welche Skandale wurden geschaffen, welche Fallstricke wurden cast upon Gewissen!

Sie waren grieved, dass die Autorität des Kanons, damit ein bedeutsames Thema war völlig beiseite gesetzt und verachtet.

Zu diesen Übeln hinzugefügt wurde eine solche Überzeugung über Gelübde, wie es ist allgemein bekannt, in früheren Zeiten auch missfallen, die Mönche wurden mehr rücksichtsvoll.

Sie lehrte, dass Gelübde waren gleich Taufe, sie lehrte, dass durch diese Art von Leben sie verdient Vergebung der Sünden und die Rechtfertigung vor Gott.

Ja, sie fügte hinzu, dass das monastische Leben nicht nur verdient Gerechtigkeit vor Gott, aber auch größere Dinge, weil sie gehalten nicht nur die Regeln, sondern auch die sogenannten "evangelischen Räte".

So machten sie Männer glauben, dass der Beruf des Mönchtums war weit besser als die Taufe, und dass das monastische Leben war mehr als verdienstvoll, dass der Richter, als das Leben von Pastoren, und dergleichen, dienen, ihre Berufung im Einklang mit Gottes Befehle, ohne jeder vom Menschen geschaffenen Dienstleistungen.

Keines dieser Dinge kann verweigert werden, denn sie erscheinen in einem eigenen Büchern.

[Darüber hinaus ist eine Person, wurde somit ensnared und ist in einem Kloster lernt etwas über Christus.]

Was dann kam, um in den Klöstern?

Zuvor waren sie Schulen der Theologie und anderen Zweigstellen, profitabel zu der Kirche und von dort Pastoren und Bischöfe wurden gewonnen.

Nun ist es eine andere Sache.

Es ist unnötig zu proben, was ist allen bekannt.

Zuvor kamen sie gemeinsam zu lernen, jetzt sie heucheln, dass es sich um eine Art von Leben Um zu verdienen Gnade und Gerechtigkeit; ja, sie predigen, dass es sich um einen Zustand der Perfektion, und sie es weit über alle anderen Arten von Leben Gottes ordiniert Werden.

Diese Dinge, die wir haben geprobt ohne Übertreibung widerwärtigen, bis zum Ende, dass die Doktrin der unsere Lehrer in diesem Punkt könnte besser verstanden werden.

Erstens, über wie der Ehe, sie unterrichten in unserem Teil, dass es rechtmäßig ist für alle Männer, sind nicht vorhanden für Einzel-Leben bis zum Vertragsabschluss Ehe, weil Gelübde kann nicht erklären, und die Verordnung Gebot Gottes.

Aber das Gebot Gottes ist 1 Kor.

7, 2: Um zu vermeiden, Unzucht, möchte jeder Mensch seine eigene Frau.

Auch ist es nicht nur das Gebot, sondern auch die Schaffung und die Verordnung vom Gott, der diese Kräfte zu heiraten, sind nicht ausgenommen von einer singulären Werk Gottes, nach dem Text Gen 2, 18: Es ist nicht gut, dass der Mann sollte allein sein.

Deswegen soll sie keine Sünde, gehorchen dieser Verordnung und Gebot Gottes.

Was kann Einspruch erhoben?

Lassen Sie Männer loben die Verpflichtung eines Gelübdes so viel wie sie Liste, noch sollen sie bringen nicht passieren, dass das Gelübde annulliert das Gebot Gottes.

Die Canons lehren, dass das Recht des Vorgesetzten vorbehalten ist in jedem Gelübde, [das Gelübde nicht verbindlich sind gegen die Entscheidung des Papstes;] viel weniger, daher sind diese Gelübde von Gewalt, die gegen die Gebote Gottes.

Jetzt, wenn die Verpflichtung von Gelübde konnte nicht geändert werden für jeden Anlass was auch immer, das römische Pontiffs könnte nie gegeben haben Dispens für die ist es nicht erlaubt, Menschen zu erklären, eine Verpflichtung der ist einfach göttlich.

Aber die römische Pontiffs haben vorsichtig beurteilt, dass der Kronzeugenregelung ist zu beachten bei dieser Verpflichtung nachzukommen, und deshalb lesen wir, dass viele Male haben sie verzichtet Gelübde ab.

Der Fall des Königs von Aragonien, hieß zurück aus dem Kloster ist allgemein bekannt, und es gibt auch Beispiele in unserer eigenen Zeit.

[Nun, wenn Ausnahmen gewährt wurden, im Interesse der Sicherung der zeitlichen Interessen, es ist viel mehr billig, dass sie gewährt werden, aufgrund der Notlage der Seelen.]

In den zweiten Platz, warum unsere Gegner übertreiben die Verpflichtung oder die Wirkungen eines Gelübdes, wenn zur gleichen Zeit haben sie nicht ein Wort zu sagen über die Art der Schwur selbst, dass sie sollte in einer Sache möglich, dass es sollte frei und spontan gewählt und bewusst?

Aber es ist nicht unbekannt, in welchem Umfang ewiger Keuschheit ist in der Macht des Menschen.

Und wie wenige sind es, getroffen haben, das Gelübde spontan und bewusst!

Junge Mädchen und Männer, bevor sie in der Lage sind, zu beurteilen, davon überzeugt sind, und manchmal sogar gezwungen, um das Gelübde.

Darum ist es nicht fair, darauf zu bestehen, so rigoros in der Pflicht, denn sie gewährt wird, von allen, dass es gegen die Art der ein Gelübde zu nehmen, ohne sie spontan und vorsätzliches Handeln.

Die meisten kanonischen Rechts zurücktreten Gelübde vor dem Alter von fünfzehn Jahren, für die vor diesem Alter Es scheint nicht ausreichend Urteil in einer Person zu entscheiden, über eine unbegrenzte Lebensdauer.

Ein weiteres Canon, die Gewährung von mehr die Schwäche des Menschen, fügt ein paar Jahre, denn es verbietet ein Gelübde zu werden, bevor im Alter von achtzehn Jahre alt.

Aber welche der beiden Canons sollen wir folgen?

Die meisten haben eine Entschuldigung für das Verlassen der Klöster, da die meisten von ihnen haben die Gelübde, bevor sie diese erreicht Altersgruppen.

Schließlich, obwohl die Verletzung eines Gelübdes könnte Mißtrauen, doch es scheint nicht unverzüglich zu folgen, dass die Ehen von solchen Personen müssen aufgelöst werden.

Für Augustinus bestreitet, dass sie sollten aufgelöst werden (XXVII. QUAEST. I, Cap. Nuptiarum), und seine Autorität ist nicht leicht zu geschätzten, wenn auch andere Männer danach dachte anders.

Aber obwohl es den Anschein, dass Gottes Befehl über die Ehe liefert sehr viele von ihrem Gelübde, aber unsere Lehrer einführen, auch über ein weiteres Argument Gelübde zu zeigen, dass sie nichtig.

Für jeden Dienst Gottes, zum Priester geweiht und von Männern gewählt, ohne das Gebot Gottes zu verdienen Rechtfertigung und Gnade, ist böse, wie Christus sagt Matt.

16, 9: Vergeblich haben sie anbeten, mir die Gebote der Männer.

Und Paulus lehrt, dass überall Gerechtigkeit ist nicht gesucht werden aus unseren eigenen observances und Handlungen der Anbetung, die von Männern, sondern dass es darum geht, durch den Glauben an diese glauben, dass sie erhalten durch die Gnade Gottes in Christus zu willen.

Aber es ist offensichtlich, dass die Mönche gelehrt haben, dass die Leistungen der Menschen zu befriedigen, Sünden und Verdienste Gnade und Rechtfertigung.

Was ist noch zu, als dies schmälert die Herrlichkeit Christi und zu leugnen, verschleiern und die Rechtschaffenheit des Glaubens?

Es folgt daher, dass das Gelübde so häufig getroffen wurden böse, und folglich sind nichtig.

Für eine böse Gelübde, die gegen das Gebot Gottes, ist nicht gültig, denn (wie die Canon sagt) keine Gelübde zu binden, sollten Männer zu Bosheit.

Paulus sagt, Gal.

5, 4: Christus ist daraus geworden keine Wirkung zu euch, wer von euch sind gerechtfertigt durch das Gesetz, ihr seid aus Gnade gefallen.

Denen, daher wollen, gerechtfertigt werden durch ihre Gelübde Christus ist aus keine Wirkung, und sie fallen aus Gnade.

Für diese, auch zuschreiben Begründung zu zuschreiben Gelübde zu ihren eigenen Werken, die richtig gehört zu der Herrlichkeit Christi.

Es kann auch nicht geleugnet werden, in der Tat, dass die Mönche gelehrt haben, dass durch ihre Gelübde und observances, waren sie gerechtfertigt ist, und verdienten Vergebung der Sünden, ja, sie haben tatsächlich noch mehr Absurditäten und sagte, dass sie könnten andere einen Anteil an ihren Werken Werden.

Wenn einer sein, sollte zum Vergrößern auf diese Dinge mit bösen Absichten, wie viele Dinge konnte er zusammenbringen wovon auch die Mönche sind jetzt schämen!

Darüber hinaus gelang es Männer überredete sie, dass die Leistungen der Mann macht ein Zustand der christlichen Vollkommenheit.

Und ist nicht die Zuweisung dieser Begründung zu Werke?

Es ist keine leichte Vergehen in der Kirche zu festgelegten den Menschen einen Dienst, der von Männern, ohne das Gebot Gottes, und zu lehren, dass eine solche Dienstleistung rechtfertigt Männer.

Für die Rechtschaffenheit des Glaubens, der sollte vor allem auf Unterricht in der Kirche, ist verdeckt, wenn diese wunderbare angelic Formen der Anbetung, mit ihrer Show der Armut, Demut und Zölibat, sind östlich vor den Augen der Männer.

Außerdem, den Geboten Gottes und das wahre Dienst Gottes sind verdeckt, wenn Männer hören, dass nur Mönche sind in einem Zustand der Perfektion.

Für Christian Perfektion ist zu befürchten, Gott von Herzen, und doch zu konzipieren großes Vertrauen, und darauf vertrauen, dass für Christus willen haben wir einen Gott, in Einklang gebracht worden ist, zu fragen, von Gott, und gewiß zu erwarten, seine Hilfe in allen Dingen, dass nach unserem Aufruf, sich zu tun, und mittlerweile, dass Fleiß in Hin gute Werke, zu dienen und unsere Berufung.

In diesen Dingen besteht die wahre Perfektion und der wahre Dienst von Gott.

Es besteht nicht in Zölibat, oder in Betteln oder in vile Bekleidung.

Aber die Menschen begreifen viele schädliche Stellungnahmen aus den falschen Auszeichnungen des monastischen Lebens.

Sie hören Ehelosigkeit gelobt oben messen, deshalb führen sie ihr Eheleben mit Offense zu ihrem Gewissen.

Sie hören, dass nur Bettler sind perfekt, deshalb halten sie ihre Besitztümer und Geschäfte zu machen mit ihrer Offense Gewissen.

Sie hören, dass es sich um einen evangelischen Beratung nicht zu versuchen Rache; daher einige im Privatleben sind keine Angst zu rächen, denn sie hören, dass es aber ein Ratschlag, und nicht ein Gebot.

Andere Richter, dass der Christ kann nicht richtig, eine zivil-Büro oder ein Richter.

Es gibt zu Protokoll Beispiele von Männern,, forsaking Ehe und die Verwaltung des Commonwealth, haben versteckte sich in Klöstern.

Diese riefen sie Flucht aus der Welt, und auf der Suche nach einer Art des Lebens, wäre erfreulich zu Gott.

Weder haben sie sehen, dass Gott sein sollte serviert in diesen Geboten die er selbst gegeben hat und nicht in Gebote, die von Männern.

Eine gute und perfekte Art des Lebens besteht darin, dass die seit es das Gebot Gottes.

Es ist notwendig zu ermahnen Männer von diesen Dingen.

Und vor diesen Zeiten, Gerson Zurechtweisungen diesen Fehler der Mönche über die Perfektion, und bezeugt, dass in seiner Zeit war es eine neue sagen, dass das monastische Leben ist ein Zustand der Perfektion.

So viele böse Stellungnahmen ergeben sich aus dem Gelübde, nämlich, dass sie rechtfertigen, dass sie christliche Perfektion, dass sie halten die Räte und Gebote, dass sie Werke von Mehrleistung.

Alle diese Dinge, da sie falsch sind und leer, machen Gelübde für null und nichtig.


Artikel XXVIII: der kirchlichen Macht.

Es gab große Kontroversen über die Macht der Bischöfe, in dem einige haben ungeschickt verwechselte die Macht der Kirche und die Macht des Schwertes.

Und aus dieser Verwirrung sehr große Kriege und tumults haben dazu geführt, während die Pontiffs, ermutigt durch die Macht der Schlüssel, nicht nur über ein gerichtliches neue Dienste und Gewissen belastet mit Vorbehalt von Fällen und rücksichtslose excommunications, sondern haben außerdem zugesagt, die Übertragung der Königreiche dieser Welt, und um das Imperium aus der Kaiser.

Diese Missstände sind längst zurechtgewiesen in der Kirche von gelernt und göttliche Männer.

Daher unsere Lehrer, die für wohlige dessen, was die Männer Gewissen, waren begrenzt, um den Unterschied zwischen der Macht der Kirche und die Macht des Schwertes, und lehrte, dass beide von ihnen, weil von Gottes Gebot, abgehalten werden, in Ehrfurcht und Ehre Als der höchste Segen Gottes auf Erden.

Aber das ist ihre Meinung, dass die Macht der Schlüssel, oder die Macht der Bischöfe, nach dem Evangelium, ist eine Kraft-oder Gebot Gottes, zu predigen das Evangelium, auf den Auftrag und die Sünden behalten, und die Sakramente zu verwalten.

Denn mit diesem Gebot Christi her sendet Seine Apostel, Johannes 20, 21 sqq.: Wie mein Vater hat mich gesandt hat, so schicken ich Ihnen.

Erhalten Sie ihr den Heiligen Geist.

Whosesoever Sünden ihr Mandat, sind sie erlassen zu ihnen; und whosesoever Sünden ihr behalten, sie bleiben erhalten.

Mark 16, 15: Gehen Sie predigen das Evangelium zu jedem Geschöpf.

Diese Befugnis ist nur durch Lehr-oder Verkündigung des Evangeliums und die Verwaltung der Sakramente, nach ihrem Aufruf entweder zu viele oder zu Einzelpersonen.

Für dadurch gewährt werden, nicht körperliche, sondern das ewige Dinge, wie das ewige Gerechtigkeit, den Heiligen Geist, das ewige Leben.

Diese Dinge können nicht kommen, sondern durch das Ministerium des Wortes und der Sakramente, wie Paulus sagt, Rom.

1, 16: Das Evangelium ist die Macht von Gott zu Erlösung zu jeder glaubt, daß ein.

Da die Macht der Kirche Zuschüsse ewigen Dinge, und ist nur durch den Dienst des Wortes, es nicht zu einer Beeinträchtigung der bürgerlichen Regierung, nicht mehr als die Kunst des Singens mischt sich mit der bürgerlichen Regierung.

Für zivile Regierung befasst sich mit anderen Dingen als macht das Evangelium.

Die Zivil-Herrscher verteidigen, nicht mit Geistern, sondern Gremien und körperliche Dinge gegen offensichtlichen Verletzungen, und beschränke Männer mit dem Schwert und körperlichen Strafen, um zivile Gerechtigkeit und Frieden.

Deshalb ist die Macht der Kirche und der zivilen Macht darf nicht verwechselte.

Die Macht der Kirche hat seine eigene Provision zu lehren, das Evangelium und zur Verwaltung der Sakramente.

Lassen Sie es nicht in die Pause im Büro eines anderen; Lassen Sie es nicht die Königreiche von dieser Welt; lassen Sie es nicht Aufhebung der Gesetze der bürgerlichen Herrscher; lassen Sie ihn nicht abschaffen rechtmäßigen Gehorsam; lassen Sie ihn nicht mit Urteilen über die zivilrechtliche Verträge oder Verordnungen; lassen es keine Vorgaben, Gesetze zu zivilen Herrscher über die Form des Commonwealth.

Wie Christus sagt, Johannes 18, 33: Mein Reich ist nicht von dieser Welt; auch Lukas 12, 14: Wer hat mich ein Richter oder ein Teiler über euch?

Paulus sagt auch, Phil.

3, 20: Unser Bürgerschaft ist im Himmel; 2 Kor.

10, 4: Die Waffen unserer Kriegführung sind nicht fleischlich, sondern mächtig durch Gott zum Casting nach der Vorstellung.

Nachdem diese Weise unsere Lehrer Diskriminierung zwischen den Pflichten der beiden Mächte, und Befehl, dass beide werden geehrt und anerkannt als Geschenk und Segen Gottes.

Wenn Bischöfe haben alle Macht des Schwertes, dass sie Macht haben, nicht als Bischöfe, von der Kommission über das Evangelium, sondern durch menschliche Recht erhalten hat, mit der Könige und Kaiser für die Zivilverwaltung, was ihnen.

Dies ist jedoch ein anderes Amt als das Ministerium des Evangeliums.

Wenn daher die Frage ist in Bezug auf die Zuständigkeit der Bischöfe-, Zivil-Behörde ist zu unterscheiden von kirchlichen Gerichtsbarkeit.

Auch nach dem Evangelium oder, wie sie sagen, durch göttliche Recht, es gehört zu den Bischöfen als Bischöfe, das heißt, dass diejenigen, denen begangen wurde der Dienst am Wort und den Sakramenten, nicht zuständig sei denn Sünden zu vergeben, zu beurteilen Doktrin zur Ablehnung Doktrinen im Gegensatz zum Evangelium und zum Ausschluss aus der Gemeinschaft der Kirche böse Männer, deren Bosheit bekannt ist, und dies ohne menschliche Kraft, einfach durch das Wort.

Die hierin die Gemeinden der Notwendigkeit und durch göttliche Recht muss gehorchen sie nach Lukas 10, 16: Er hört, dass Sie mich hört.

Aber wenn sie unterrichten oder ordinieren etwas gegen das Evangelium, dann die Gemeinden haben ein Gebot Gottes, das Verbot des Gehorsams, Matt.

7, 15: Vorsicht vor falschen Propheten; Gal.

1, 8: Auch wenn ein Engel vom Himmel predigen alle anderen Evangelium, lassen Sie ihn verflucht werden; 2 Kor.

13, 8: Wir tun können, nichts gegen die Wahrheit, sondern für die Wahrheit.

Auch: Die Macht, die der Herr hat mir zu Erbauung und nicht zu zerstören.

Also, auch die kanonische Recht Befehl (II. F. VII. Cap., Sacerdotes, und Cap. Oves).

Und Augustinus (Contra Petiliani Epistolam): Weder müssen wir unterbreiten katholischen Bischöfe, wenn sie die Chance zu irren, oder halten Sie alles im Widerspruch zu der kanonischen Schriften Gottes.

Wenn sie in irgendeinem anderen Macht oder der Gerichtsbarkeit, in der mündlichen Verhandlung und Beurteilung bestimmten Fällen, wie der Ehe oder der Zehnt-, usw., sie haben es von Menschenrecht, in denen Fragen Fürsten gebunden sind, auch gegen ihren Willen, wenn die ORDINARIES scheitern, , auf Gerechtigkeit zu ihren Themen für die Aufrechterhaltung des Friedens.

Darüber hinaus ist es umstritten, ob Bischöfe oder Pastoren haben das Recht, Zeremonien in der Kirche, und dass die Gesetze in Bezug auf Fleisch, heilig-Tag und Qualitäten, das heißt, eine Bestellung von Ministern, usw. geben, dass Sie dieses Recht an die Bischöfe beziehen zu diesem Zeugnis Johannes 16, 12.

13: Ich habe noch viele Dinge zu sagen euch, aber ihr könnt es nicht ertragen sie jetzt.

Howbeit wenn er, der Geist der Wahrheit, kommen wird, er führt Sie in alle Wahrheit.

Sie verweisen auch auf das Beispiel der Apostel, befahl, sich der Stimme zu enthalten von Blut und von den Dingen erwürgte, Apostelgeschichte 15, 29.

Sie beziehen sich auf den Sabbat-Tag wurde verändert in den Tag des Herrn, im Gegensatz zu den Decalog, wie es scheint.

Weder gibt es eine Beispiel wovon sie mehr als über die Umwandlung des Sabbat-Tag.

Große, sagen sie, ist die Macht der Kirche, da sie verzichtet hat mit einem der Zehn Gebote!

Aber über diese Frage ist es lehrte in unseren Teil (wie bereits erwähnt), dass Bischöfe nicht dazu befugt sein Dekret etwas gegen das Evangelium.

Die kanonische Recht lehren die gleiche Sache (Dist. IX).

Jetzt ist es gegen die Schrift zu errichten oder verlangen die Einhaltung der Traditionen, die bis zum Ende, dass durch solche Beachtung können wir für die Zufriedenheit der Sünden, Verdienst oder Gerechtigkeit und Gnade.

Für die Herrlichkeit Christi Verdienst leidet, wenn die Schädigung durch eine solche observances, verpflichten wir uns zu verdienen Rechtfertigung.

Aber es ist offensichtlich, dass von solchen Glauben, Traditionen sind fast unendlich multipliziert in der Kirche, die Lehre über den Glauben und die Rechtschaffenheit des Glaubens wird mittlerweile unterdrückt.

Für schrittweise mehr heilig-Tag gemacht wurden, fastet ernannt, neue Zeremonien und Dienstleistungen zu Ehren der Heiligen eingeleitet, weil die Autoren über solche Dinge gedacht, dass durch diese Werke waren sie verdienen Gnade.

So ist in Zeiten der Vergangenheit Penitential Canons erhöht, wovon wir noch einige Spuren in der Zufriedenheiten.

Auch die Autoren von Traditionen tun entgegen dem Befehl Gottes, wenn sie feststellen, Fragen der Sünde in Lebensmitteln, in Tagen und ähnliche Dinge, und der Belastung der Kirche mit Fesseln des Gesetzes, als ob es sein sollte unter den Christen, um Rechtfertigung zu verdienen, ein Service wie die Levitical, die die Anordnung der Gott hatte für die Apostel und Bischöfe.

Für so manchen von ihnen schreiben, und die in einigen Pontiffs Maßnahme offenbar in die Irre geführt werden durch das Beispiel von dem Gesetz des Mose.

Daher sind solche Belastungen, wie sie das machen, Todsünde, auch ohne Offense zu anderen, zu tun manuelle Arbeit in Holy-Tag, eine Todsünde weglassen Canonical Hours, dass bestimmte Lebensmittel defile das Gewissen, dass fastings sind Werke, die Gott beschwichtigen dass die Sünde in einem Fall vorbehalten kann nicht vergeben, sondern von der Behörde, ihm vorbehalten ist; der Erwägung, dass die Canons selbst sprechen nur von der Reservierung von der kirchlichen Strafe bedroht sind, und nicht von der Reservierung von der Schuld.

Woher haben die Bischöfe der rechten Seite zu legen, auf diese Traditionen der Kirche für die ensnaring von Gewissen, als Peter, Apostelgeschichte 15, 10, verbietet, um ein Joch auf den Hals der Jünger, und Paulus sagt, 2 Kor.

13, 10, dass die Macht ihm war die Erbauung nicht zu Zerstörung?

Warum also tun, sie erhöhen die Sünden von diesen Traditionen?

Aber es gibt klare Zeugnisse, die die Erstellung solcher Traditionen, als ob sie verdient Gnade oder waren notwendig, um Erlösung.

Paulus sagt, Kolosser 2, 16-23: Lassen Sie kein Mensch beurteilen Sie in Fleisch oder trinken, oder in Bezug auf ein heiliger Tag, oder der neue Mond, oder der Sabbat-Tag.

Wenn ihr tot mit Christus aus der Grundkenntnisse der Welt, warum, als ob das Leben in der Welt, sind ihr Thema zu Verordnungen (nicht berühren; Geschmack nicht; Griff nicht, die sind alle zu vergehen mit der Verwendung) nach den Geboten und Doktrinen der Männer!

die Dinge haben in der Tat eine Show der Weisheit.

Auch in Titus 1, 14 verbietet er offen Traditionen: Nicht was zu beachten jüdischen Fabeln und Gebote der Männer, die sich aus der Wahrheit.

Und Christus, Matth.

15, 14.

13, sagt über die Traditionen, verlangen: Lassen Sie sie allein, sie werden blinde Führer der Blinden, und Er lehnt solche Dienste: jede Pflanze, die mein himmlischer Vater hat nicht gepflanzt werden gezupft.

Wenn Bischöfe haben das Recht zu belasten Kirchen mit unendlich Traditionen, und zu ensnare Gewissen, warum Schrift so oft verbieten zu machen, und zu hören, Traditionen?

Warum nennen sie "Lehren der Teufel"?

1 Tim.

4, 1.

Hat der Heilig-Geist-vergeblich forewarn über diese Dinge?

Seit daher, Verordnungen als ein gerichtliches Dinge notwendig, oder mit einer Stellungnahme der Gnade verdienen, die im Widerspruch zum Evangelium, ergibt sich, dass es nicht erlaubt, beliebigen Bischof zur Einführung oder genaue solcher Dienste.

Denn es ist notwendig, dass die Lehre der christlichen Freiheit bewahrt werden in den Kirchen, nämlich, dass die Fesseln des Gesetzes ist nicht erforderlich, Rechtfertigung, wie es geschrieben in der Brief des Paulus an die Galater, 5, 1: Seien Sie nicht wieder mit verschränkten das Joch der Knechtschaft.

Es ist notwendig, dass der Chef Artikel des Evangeliums erhalten werden, nämlich, dass wir frei Gnade durch den Glauben an Christus, und nicht für bestimmte observances oder Handlungen der Anbetung, die von Männern.

Was also soll man von der Sonntag und Riten wie im Haus Gottes?

Zu diesem wir antworten, dass es rechtmäßig ist für die Bischöfe oder Pastoren Verordnungen zu machen, dass die Dinge getan werden, geordnete in der Kirche, nicht dadurch, dass wir sollten Verdienst Gnade oder Genugtuung für Sünden, oder das Gewissen gebunden zu beurteilen, sie notwendigen Dienste, und zu denke, dass es sich um eine Sünde zu brechen sie ohne Offense zu den anderen Modellen.

Also Paul ordains, 1 Kor.

11, 5, dass Frauen sollten sich auf ihre Köpfe in der Gemeinde, 1 Kor.

14, 30, die Dolmetscher zu hören, um in der Kirche, usw.

Es ist richtig, dass die Kirchen sollten sich diese Verordnungen aus Gründen der Liebe und Ruhe, so weit, dass ein nicht beleidigen anderen, dass alle Dinge getan werden, in den Kirchen in Ordnung ist, und ohne Verwirrung, 1 Kor.

14, 40; comp.

Phil. 2, 14, aber so, dass sein Gewissen nicht belastet, zu glauben, dass sie notwendig sind, um Erlösung, oder zu beurteilen, dass sie Sünde, wenn sie brechen sie ohne Offense auf andere; wie niemand wird sagen, dass eine Frau Sünden, geht in der Öffentlichkeit mit ihren Kopf unbedeckt nur, dass kein Verstoß zu begründen.

Von dieser Art ist die Einhaltung der Lord's Day, Ostern, Pfingsten, und wie heilig-Tage und Riten.

Für diejenigen, Richter, dass durch die Autorität der Kirche die Einhaltung der Lord's Day statt der Sabbat-Tag wurde ordiniert als ein Ding notwendig, machen deutlich err.

Schrift hat außer den Sabbat-Tag, denn es lehrt, dass seit dem Evangelium offenbart wurde, werden alle Zeremonien von Moses kann weggelassen werden.

Und dennoch, weil es notwendig war, zu ernennen einen bestimmten Tag, dass die Menschen vielleicht wissen, wann sie sollten zusammen kommen, geht hervor, dass die Kirche benannt der Tag des Herrn zu diesem Zweck, und diesen Tag zu haben scheint, haben sich umso mehr für dieser zusätzlichen Grund, dass Männer haben könnte ein Beispiel für christliche Freiheit, und vielleicht wissen, dass weder die Haltung des Sabbats noch eines anderen Tag ist erforderlich.

Es sind monströse Auseinadersetzung über die Umwandlung des Gesetzes, die Zeremonien des neuen Gesetzes, die Umstellung der Sabbat-Tag, die alle haben gefederten aus der falschen Annahme, dass es muss Bedürfnisse werden in der Kirche ein Dienst wie zum Levitical, und daß Christus hatte Provision an die Apostel und Bischöfe mit dem Ziel, neue Zeremonien wie nötig, um Erlösung.

Diese Fehler eingeschlichen in die Kirche, wenn die Rechtschaffenheit des Glaubens war nicht deutlich genug vermittelt.

Einige bestreiten, dass die Haltung der Lord's Day ist in der Tat nicht der göttlichen Recht, aber in einer Art und Weise.

Sie schreiben vor, über Holy-Tage, wie weit es rechtmäßig ist, zu arbeiten.

Was sind diese Auseinadersetzung als Snares von Gewissen?

Denn obwohl sie sich bemühen, die Traditionen zu ändern, noch die Schadensbegrenzung kann nie wahrgenommen werden, so lange der Meinung, dass sie nach wie vor notwendig sind, müssen die Bedürfnisse bleiben, wo die Gerechtigkeit des Glaubens und der christlichen Freiheit sind nicht bekannt.

Die Apostel befahl Apostelgeschichte 15, 20, von Blut.

Wer hat nun beobachten?

Und doch tun sie, dass es nicht die Sünde nicht, denn nicht einmal die Apostel selbst wollte Belastung Gewissen mit solchen Fesseln, aber sie verbot es für eine Zeit, zu vermeiden Offense.

Denn in diesem Dekret müssen wir ständig prüfen, welche das Ziel des Evangeliums ist.

Kaum ein Canons gehalten werden mit Genauigkeit und von Tag zu Tag gehen viele der Einsatz auch unter jenen, die meisten sind eifrige Verfechter der Traditionen.

Weder kann unter Beachtung gebührt Gewissen, es sei denn, diese Abschwächung zu beobachten, dass wir wissen, dass die Canons gehalten werden, ohne die sie für notwendig erachtet, und dass kein Schaden geschieht Gewissen, obwohl Traditionen go out of use.

Aber die Bischöfe könnten leicht behalten die rechtmäßige Gehorsam der Menschen, wenn sie nicht darauf bestehen, auf die Einhaltung der Traditionen als solche nicht mehr eingehalten werden kann mit gutem Gewissen.

Jetzt gilt es, sie Befehl Zölibat; sie zugeben, keiner, es sei denn, sie schwören, dass sie nicht unterrichten die reine Lehre des Evangeliums.

Die Kirchen nicht darum bitten, daß die Bischöfe sollten wieder concord auf Kosten ihrer Ehre, die jedoch, es wäre gut für ordnungsgemäße Pastoren zu tun.

Sie fragen nur, dass sie sich ungerecht Release Belastungen, die neu sind und gingen im Gegensatz zu den Brauch der katholischen Kirche.

Es kann sein, dass am Anfang gab es plausible Gründe für einige dieser Verordnungen, und doch sind sie nicht angepasst zu späteren Zeiten.

Es ist auch offensichtlich, dass einige wurden durch falsche Vorstellungen.

Daher wäre es befitting die Begnadigung des Pontiffs zu mildern sie jetzt, da eine solche Änderung nicht schütteln die Einheit der Kirche.

Für viele menschliche Traditionen verändert wurden im Prozess der Zeit, als die Canons selbst zeigen.

Aber wenn es sich unmöglich um eine Milderung solcher observances als nicht mehr eingehalten werden kann, ohne Sünde sind wir gehalten, folgen Sie den apostolischen Regel, Apostelgeschichte 5, 29, die Befehle zu gehorchen uns Gott eher als Männer.

Peter, 1 PET.

5, 3, verbietet Bischöfe zu Fürsten, und die Entscheidung über die Kirchen.

Es ist nicht unser Design jetzt zu entreißen die Regierung von den Bischöfen, aber dies eine Sache ist gefragt, nämlich, dass sie damit das Evangelium zu rein gelehrt wird, und dass sie sich entspannen einige wenige observances die nicht mehr eingehalten werden kann, ohne Sünde.

Aber wenn sie keine Konzession, ist es für sie zu sehen, wie sie die Rechnung zu Gott zu Ausstattung, durch ihre Hartnäckigkeit, eine Ursache für die Spaltung.


Fazit.

Dies sind die Artikel der Chef zu sein scheinen in der Kontroverse.

Denn obwohl wir vielleicht das Wort ergriffen haben von mehr Missbrauch, noch, zur Verhinderung übermäßiger Länge, wir haben die Leiter der Punkte, aus denen die Ruhezeit kann leicht beurteilt.

Es gab große Beschwerden über indulgences, Wallfahrten, und der Missbrauch von excommunications.

Die Gemeinden wurden vexed in vielerlei Hinsicht von den Händlern in indulgences.

Es gab endlosen Streitigkeiten zwischen den Pastoren und die Mönche über die parochial rechts, Konfessionen, Bestattungen, Predigten in außergewöhnlichen Anlässen und unzählige andere Dinge.

Probleme dieser Art haben wir über so dass der Chief Punkte in dieser Angelegenheit, wurden kurz dargelegt, könnte die leichter zu verstehen.

Auch hier wurde alles gesagt oder beauftragen zum Vorwurf eines jeden.

Nur diese Dinge wurden erzählt wovon wir dachten, dass es notwendig sei, zu sprechen, damit es vielleicht verstanden werden, dass in Lehre und Zeremonien nichts eingegangen ist in unserem Teil der Schrift oder gegen die katholische Kirche.

Denn es ist offenkundig, dass wir getroffen haben, Fleissigste achten, dass keine neuen und Gottlosen Doktrin sollte kriechen in unsere Kirchen.

Die oben genannten Artikel werden wir auf Wunsch in Einklang mit dem Edikt von Imperial Ihre Majestät, um unsere Ausstellung und lassen Sie Bekenntnis Männer sehen eine Zusammenfassung der Doktrin von unseren Lehrern.

Gibt es etwas, dass jeder ein Wunsch könnte in diesem Bekenntnis, wir sind bereit, so Gott will, zu präsentieren ampler Informationen gemäß der Heiligen Schrift.

Ihre Imperial Majesty's treu Themen:

John, Herzog von Sachsen, Kurfürst.


George, Markgraf von Brandenburg.


Ernest, Herzog von Lueneberg.


Philip, Landgraf von Hessen.


John Frederick, Herzog von Sachsen.


Francis, Herzog von Lüneburg.


Wolfgang, Fürst von Anhalt.


Senat und Magistratur von Nürnberg.


Senat von Reutlingen.


Translated by F. Bente andW.

HT Dau

Erschienen in: Triglot Concordia: Die symbolische Bücher der Ev.

Lutherischen Kirche (St. Louis: Concordia Publishing House, 1921), pp.

37-95.


Auch hierzu finden Sie unter:


Nicene Creed


Apostles' Creed


Athanasisches Glaubensbekenntnis


Luther's Small Catechism


Luthertum

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am