Kirche

Allgemeine Informationen

In der christlichen Theologie, die Kirche ist definiert als die Gemeinschaft derer, nennt man anerkennen, dass die Herrschaft von Jesus Christus und zur Zusammenarbeit in seiner historischen Mission für das Kommen des Reiches, oder Herrschaft, von Gott. Kirche Das Wort leitet sich aus zwei Griechischen Wörtern, kuriake und ekklesia, die eine Bedeutung ", die der Herr," und die anderen "eine Versammlung forderte weiter."

Etymologisch daher, die Kirche ist Gottes heiliges Volk Ladung zu verehren.

Die Kirche aus dem Neuen Testament beschrieben wurde durch verschiedene Bilder aus pastoralen Leben, Landwirtschaft, Bauwesen, und sogar von der Familie und Eheleben.

So ist die Kirche als Schafstall (Joh 10:1 - 10), der Bereich Gottes (1 Kor. 3:9), einem Weinberg (Mt 21:33 - 43), Gottes Gebäude (1 Kor. 3:9 ), Gottes Haushalt in der Geist (Epheser 2:19 - 22), Gottes Wohnung Platz unter den Menschen (Rev. 21:3), der Lord's spotless Ehepartner (Rev. 19:7), und der Leib Christi (1 Kor . 12:12 - 28).

Neben der Bestimmung der ganze Körper von Christen, die Kirche wird zur Bezeichnung der einzelnen christlichen Konfessionen, sowie das Gebäude verwendet für christliche Gotteshäuser.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Richard P McBrien

Bibliographie


H Kung, die Kirche (1967); R McBrien, Kirche: Die anhaltende Quest (1970).

Kirche, Kirche sichtbar, unsichtbar Kirche

Erweitert Informationen

Das Wort Kirche stammt wahrscheinlich aus dem Griechischen kuriakon (dh, "Der Herr im Haus"), der wurde von antiken Autoren für den Ort der Anbetung.

Im Neuen Testament ist die Übersetzung des griechischen Wortes ecclesia, der gleichbedeutend ist mit der hebräischen kahal des Alten Testaments, die beide Wörter Sinne lediglich eine Versammlung, die den Charakter von der nur bekannt ist aus der Verbindung, in dem das Wort gefunden Werden.

Es gibt keine klaren fall von seiner Eignung für einen Ort der Begegnung und der Anbetung, auch wenn im Nachkriegs-apostolischen Zeiten erhielt er Anfang dieser Bedeutung.

Auch ist dieses Wort überhaupt benutzt zur Bezeichnung der Einwohner eines Landes vereint im selben Beruf, als wenn wir sagen, der "Church of England", der "Church of Scotland", usw.

Wir finden das Wort ecclesia, die in den folgenden Sinne im Neuen Testament:


Die Kirche sichtbar "besteht aus all denen in der ganzen Welt bekennen, dass die wahre Religion, zusammen mit ihren Kindern."

Es nennt sich "sichtbar", weil seine Mitglieder bekannt sind und ihre Versammlungen sind öffentlich.

Hier gibt es eine Mischung aus "Spreu und Weizen", der Heiligen und Sünder.

"Gott hat befahl seinen Leuten zu organisieren, sich in verschiedene sichtbaren kirchlichen Gemeinschaften die Verfassungen, Gesetze, und Offiziere, Abzeichen, Verordnungen, und die Disziplin, für die große Zwecke der Sichtbarkeit zu seinem Königreich, dass das Evangelium bekannt, dass der Reich, und der Sammlung in all ihren Fächern wählen. Jeder dieser unterschiedlichen Gemeinden organisiert, die Gläubigen zu den großen König ist ein integraler Teil der sichtbaren Kirche, und alle zusammen bilden die katholischen oder universalen Kirche sichtbar. "

Eine glaubwürdige Beruf der wahren Religion ist eine Person, ein Mitglied dieser Kirche.

Dies sei "das Himmelreich", deren Charakter und die Fortschritte sind in der Gleichnisse in Matth.

13. Die Kinder aller bekennen, damit die wahre Religion sind Mitglieder der sichtbaren Kirche zusammen mit ihren Eltern.

Kinder sind in jedem Bund Gottes immer mit Menschen.

Sie gehen zusammen mit ihren Eltern (Gen 9:9-17; 12:1-3; 17:7; Ex. 20:5; Deut. 29:10-13).

Peter, am Tag von Pfingsten, am Anfang des Neuen Testaments Dispens, kündigt die gleichen großartigen Prinzip.

"Das Versprechen [ebenso wie Abraham und seinem Samen die Versprechungen wurden gemacht] ist euch und eure Kinder" (Apg 2:38, 39).

Die Kinder von gläubigen Eltern sind "heilig", dh die "Heiligen", ein Titel der benennt die Mitglieder der christlichen Kirche (1 Kor. 7:14).

(Die Taufe.)

Die unsichtbare Kirche "besteht aus der gesamten Zahl der Auserwählten, die worden sind, oder sie werden gesammelt in einem unter Christus, den Kopf."

Dies ist eine reine Gesellschaft, die Kirche, in dem Christus wohnt.

Es ist der Leib Christi.

es heißt "unsichtbar", weil der überwiegende Teil derer, die sie sind bereits im Himmel sind oder noch ungeborenen, und auch, weil seine Mitglieder noch auf der Erde kann nicht mit Sicherheit zu unterscheiden.

Die Qualifikationen der Mitgliedschaft in ihm sind interne und versteckt sind.

Es ist die unsichtbare Welt mit Ausnahme von Ihm, "sucht das Herz."

"Der Herr kennt sie, die sein" (2 TNN. 2:19).

Die Kirche, auf die sich die Attribute, Befugnisse und verspricht gehörend zu Christi Königreich gehören, ist eine spirituelle Gremium, bestehend aus allen wahren Gläubigen, das heißt, die Kirche unsichtbar.

(1.) Seiner Einheit. Gott hat jemals hatte nur eine Kirche auf der Erde.

Wir reden manchmal über das Alte Testament Kirche und des Neuen Testaments Kirche, aber sie sind ein und dasselbe.

Das Alte Testament Kirche wurde nicht verändert werden, sondern vergrößert (Jesaja 49:13-23; 60:1-14).

Wenn die Juden sind in Länge restauriert, werden sie nicht in eine neue Kirche, werden aber veredelten wieder in "ihren eigenen Olivenbaum" (Römer 11:18-24; comp. Eph. 2:11-22).

Die Apostel haben nicht gesetzt, eine neue Organisation.

Unter ihrem Ministerium Jünger waren "fügte hinzu:" auf die "Kirche" ist bereits bestehenden (Apg 2:47).

(2). Seine Universalität. Es ist die "katholische" Kirche, nicht nur auf ein bestimmtes Land oder eine Organisation nach außen, aber das Verständnis aller Gläubigen in der ganzen Welt.

(3). Seine ewige. Es wird weiterhin durch alle Altersstufen bis zum Ende der Welt.

Es kann niemals zerstört werden.

Es handelt sich um eine "immerwährende kindgdom."

(Easton Illustrated Dictionary)

Die Kirche

Erweitert Informationen

Das englische Wort "Kirche" leitet sich aus dem späten griechischen Wort kyriakon, der Herr im Haus, eine Kirche Gebäude.

In der NT-das Wort übersetzt das griechische Wort ekklesia.

Im säkularen Griechisch ekklesia bezeichneten einer öffentlichen Versammlung, und diese Bedeutung beibehalten wird noch im NT (Apg 19:32, 39, 41).

In der Hebräischen OT das Wort qahal bezeichnet die Versammlung von Gottes Volk (z. B. Deut. 10:4, 23:2 - 3; 31:30; Ps. 22:23), und der LXX, der griechischen Übersetzung des OT, übersetzt dieses Wort mit beiden ekklesia und Synagoge.

Selbst in der NT-ekklesia Mai bedeuten die Montage der Isrealites (Apg 7:38; Hebr. 2:12), aber abgesehen von diesen Ausnahmen abgesehen, das Wort ekklesia im NT bezeichnet die christliche Kirche, die beide die lokale Kirche (z. B. Matt . 18:17; Apostelgeschichte 15:41; Rom. 16:16; 1 Kor. 4:17, 7:17, 14:33, Kolosser 4:15) und der universalen Kirche (zB Matt. 16:18; Apostelgeschichte 20:28; 1 Kor. 12:28, 15:9; Eph. 1:22).

Origin

Nach Matthäus, das Evangelium nur die Verwendung des Wortes "Kirche", den Ursprung der Kirche geht zurück auf Jesus selbst (Mt 16,18).

Historische Probleme, wenn es im Hinblick auf diese Passage.

Denn nur in Matth.

16:18 und 18:17 meint Jesus benutzt das Wort "Kirche", und es gibt keine guten Gründe dieser Marke würde es unterlassen, den Worten von Matt.

16:17 - 19, wenn sie von Jesus gesprochen.

Darüber hinaus erwartet, wenn Jesus Gott zu schaffen sein Reich bald (vgl. Mark 9:1; 13:30), dann würde er nicht ahnen, die Notwendigkeit der Bildung einer Kirche mit Regelungen für verbindliche und verlieren, das heißt, zu entscheiden, welche Maßnahmen sind zulässig und nicht zulässig nach den Lehren des Jesus.

Matt. 16:18 - 19 ist sehr wohl möglich syrischen Kirche die Erklärung der Unabhängigkeit von der Synagoge und kann aus dieser frühen Gemeinschaft, die identifizierte sich mit Peter.

Die Frage stellt sich also: Hat Jesus beabsichtigen, die Kirche?

Die Antwort auf diese Frage muss sich nicht an Erklärungen des kirchlichen Dogmen, sondern auf eine sorgfältige Auslegung der NT-Schriften.

Hier eigenen Schlussfolgerungen betroffen sein werden durch das Ausmaß, in dem ein ordnet verschiedenen Aussagen von Jesus zu Jesus selbst oder die postresurrection Kirche und von einer Auslegung von Begriffen wie "Son of Man" und Gleichnisse wie die Fische net, der Sauerteig, und Samen des Wachstums (Mt 13:47 - 50; 13:33; Mark 4:1 - 20).

Kritische Studie der Evangelien Jesus zeigt, dass wahrscheinlich nicht geben Lehren für die Zwecke der Ermittlung und Bestellung der Kirche.

Vielmehr sein ganzes Leben und Lehre bieten die Grundlagen, auf denen die Kirche wurde entwickelt und in ihrer Lebensqualität durch den Glauben an den auferstandenen Herrn.

Natur

Während des größten Teils der Geschichte der Natur der Kirche definiert wurde geteilt durch die Christen versuchen, um die Gültigkeit ihrer eigenen Existenz.

Die Donatists Nord-Afrika in den frühen Jahrhunderten konzentriert sich auf die Reinheit der Kirche und behauptete, dass sie die einzige Kirche, gemessen bis zu den biblischen Standard.

Im Mittelalter verschiedenen Sekten definiert die Kirche in solchen Art und Weise, wie zu behaupten, dass sie und nicht der römisch-katholischen Kirche, waren die wahre Kirche.

Die Arnoldists betonte der Armut und die Identifikation mit den Massen, die Waldenser betonte wörtliche Gehorsam zu Jesus' Lehren und betonte, evangelische Predigt.

Römisch-katholisch machte geltend, dass die einzig wahre Kirche war, dass über die der Papst war höchste als Nachfolger des Apostels Petrus.

Die Reformatoren Martin Luther und John Calvin, nachdem John Wycliffe, unterscheiden zwischen der sichtbaren und unsichtbaren Kirche und behauptete, dass die unsichtbare Kirche besteht aus nur den Auserwählten.

Somit ist eine Person, einschließlich des Papstes, könnte ein Teil der sichtbaren Kirche, nicht aber ein Teil des unsichtbaren und wahre Kirche.

Wenn man ist, um wahr zu sein an der NT-Zeugnis, so muss festgestellt werden, dass es eine Vielzahl von Bildern und Konzepten, die einen Beitrag zu einem Verständnis der Natur der Kirche.

In der Anlage der Bilder von der Kirche im Neuen Testament, Paul Minear Listen sechsundneunzig Bilder, die er als klassifiziert (1) Bilder-moll, (2) das Volk Gottes, (3) die neue Schöpfung, (4) der Gemeinschaft in Glauben, und (5) der Leib Christi.

Listing nur einige von ihnen zeigen die große Vielfalt der Bilder: das Salz der Erde, einen Brief von Christus, Zweigniederlassungen von Reben, die Auserwählten Dame, die Braut Christi, im Exil lebende Personen, Botschafter, ein gewählter Rasse, der heiligen Tempel , Priestertum, die neue Schöpfung, Kämpfer gegen Satan, der geheiligt Sklaven, Freunde, Söhne Gottes, Haushalt Gottes, Mitglieder von Christus, spirituellen Körper.

Obwohl eine solche Fülle von Bildern vorhanden ist, ist es dennoch möglich und sinnvoll, um die wichtigsten Konzepte, bei denen diese viele Bilder zusammen.

Aus dem Konzil von Konstantinopel 381 auf und bekräftigte in Ephesus (431) und Chalcedon (451) Die Kirche hat bekräftigt, sich als "eine, heilige, katholische und apostolische."

Die Kirche ist eins!

Nach Angaben der christlichen Welt Enzyklopädie (1982) gab es schätzungsweise 1900 Kirche Konfessionen zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts.

Heute gibt es schätzungsweise 22.000.

Sind solche Zahlen nicht wirksam widerlegen die theologische Behauptung, dass die Kirche ein?

Die Antwort kann nur sein, nein.

Zunächst einmal ist die NT Zeuge ist klar, in Bezug auf die Einheit der Kirche.

In 1 Kor.

1:10 - 30 Paul warnt vor Spaltungen in der Kirche und fordert die Menschen zu Christus geeint.

In diesem Schreiben (ch. 12), er besagt, dass während es gibt viele Geschenke gibt es eine Stelle (vgl. Röm. 12:3 - 8).

Das Evangelium des Johannes spricht von der einen Hirten und eine Herde (10.16 Uhr), und Jesus betet, dass seine Anhänger kann man sogar als Vater und Sohn sind ein (17:20 - 26).

In Gal.

3:27 - 28 Paul erklärt, dass in Christus sind alle eins, ohne Unterscheidung von Rasse, sozialer Status oder Geschlecht.

Apg 2:42 und 4:32 sind ebenso beredtes Zeugnis für die Einheit der Kirche.

Vielleicht rühren die meisten Passage in diesem Punkt ist Eph.

4:1 - 6: "Es ist ein Leib und ein Geist, wie Sie waren aufgerufen, die eine Hoffnung gehört, dass auf Ihren Anruf, ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater von uns allen, ist oben alle und durch alle und in allen "(vss. 4 - 6).

Einheit, jedoch nicht die Nachfrage der Homogenität treffen.

Denn von Anfang an hat die Kirche manifestiert sich in vielen lokalen Kirchen (in Jerusalem, Antiochien, Korinth, Ephesus, usw.), und der ein NT-Kirche hatte weder Einheitlichkeit der Verehrung noch Strukturen, oder gar eine einheitliche Theologie.

Gewiß ist die ökumenische Bewegung, die sich in diesem Jahrhundert aus der missionarischen Bewegung des neunzehnten Jahrhunderts hat die Kirche herausgefordert heute zu erkennen, dass "Gott will Einheit" (Faith and Order-Konferenz, Lausanne, 1927).

Die Herausforderung für Christen heute leben in der Einheit, ohne ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass unsere Gottesdienste, Struktur und Theologie werden einheitlichere als die der NT-Kirche.

Einheit ist möglich, wenn wir aufhören, unsere Kirche oder Konfession als die Reben und alle anderen als den Filialen.

Vielmehr, Jesus ist der Weinstock und wir alle sind Zweige.

Die Kirche ist heilig

Laut 1 Kor., Christen gab es schuldig, Inzest (5:1), klagen sich gegenseitig bei heidnischen Gerichten (6:6), defrauding einander (6:8), nachdem sexuelle Beziehungen mit Prostituierten (6:16).

In Rom die Christen waren schwach Beurteilung der starken Christen, und die letzteren verachtet die ehemalige (Römer 14:10).

Dies ist die teilweise Zeugnis des NT über die Realität der Sünde in der Kirche, aber dann ein wohl kaum nötig, aus dem zwanzigsten Jahrhundert Kirche zur Überprüfung dieser Realität.

Ist nicht die Präsenz der Sünde widerlegen die theologische Behauptung, dass die Kirche heilig ist?

Auch hier lautet die Antwort nein.

Verschiedene Lösungen vorgeschlagen wurden in der Geschichte der Kirche auf die Vereinbarkeit von der Tatsache, dass die heilige Kirche ist eine sündige Kirche.

Donatists sowie Gnostics, Novationists, Montanists, Cathari und andere Sekten löste das Problem mit der Behauptung, dass sie allein waren heilig, während alle anderen waren nicht wirklich Mitglieder der Kirche.

Aber 1 John 1:8 erinnert ein, dass die Kirche der hat keine Sünde zu gestehen, einfach nicht vorhanden ist.

Andere haben behauptet, dass die Mitglieder sind sündhaft, aber die Kirche ist heilig.

Aber die Kirche existiert nicht in der Beschreibung, es ist sündigen Menschen, als die Kirche.

Gnostics machte geltend, dass der Körper wurde während der sündigen Seele war heilig.

Aber biblische Anthropologie erklärt, dass es die ganze, ungeteilte Mensch, ist Sünde.

Die Lösung liegt in dem Bewusstsein von dem, was "heilig" bedeutet in der Bibel.

Um heilig ist zu trennen von dem, was ist profan und zu engagierten sich für den Dienst Gottes.

Es bedeutet nicht, dass der Christ ist frei von Sünde.

Der Apostel Paulus sagte von sich selbst: "Nicht, dass ich die bereits im Besitz dieser oder bin schon perfekt" (Philipper 3:12 a), und in der Grüße an die korinthischen Christen er nennt sie "geheiligt" und "Heiligen".

Die Christen sind heilig, da sie getrennt sind für Dienst Gottes und abgesehen von Gott (2 Thess. 2:13, Kolosser 3:12, usw.).

Die katholische Kirche ist

Das Wort "katholisch" leitet sich vom lateinischen catholicus, was wiederum leitet sich vom griechischen katholikos, was bedeutet "universelle".

Auch wenn das Wort nicht in der NT zu beschreiben, die Kirche, das Konzept der es ausdrückt, ist biblisch.

Ignatius von Antiochien schrieb in den frühen zweiten Jahrhundert, "Wo der Bischof ist, dort seine Menschen sollten, genauso wie, wo Jesus Christus ist, gibt es die katholische Kirche" (Smyr. 8:2).

Erst ab dem dritten Jahrhundert war "katholisch" in eine polemische Sinn bezieht sich auf alle diejenigen, seien "orthodoxe" Christen im Gegensatz zu schismatics und Ketzer.

Zu schweigen von der Katholizität der Kirche ist somit auf die gesamte Kirche, das ist universell und der hat eine gemeinsame Identität der Herkunft, der Herrschaft, und Zweck.

Während die lokale Kirche ist eine ganze Kirche ist es nicht die gesamte Kirche.

Als Katholiken, die Kirche schließt Gläubigen vergangener Generationen und Gläubigen aller Kulturen und Gesellschaften.

Es ist bedauerlich, dass die Kirche in der westlichen Welt hat viel zu lange formuliert Theologie und Mission-Strategie isoliert von den Kirchen in Afrika, Asien und Lateinamerika, die Kirchen von zwei Dritteln der Welt.

Die christliche Welt Enzyklopädie zeigt, dass die Weißen jetzt repräsentieren 47,4 Prozent der christlichen Bevölkerung der Welt, das erste Mal in 1200 Jahren, die Weißen sind nicht die Mehrheit.

Zweihundert acht Millionen Christen sprechen Spanisch, 196 Millionen sprechen Englisch, 128 Millionen sprechen Portugiesisch, gefolgt von Deutsch, Französisch, Italienisch, Russisch, Polnisch, Ukrainisch, und Niederländisch.

Die Kirche ist das Apostolische

Eph. 2:20 heißt es, dass die Kirche ist "baut auf dem Fundament der Apostel und Propheten, Jesus Christus selbst ist der Eckstein."

Apostel sind diejenigen, wurden Augenzeugen des Ministeriums für Jesus, und Propheten sind christliche Propheten waren, Sprecher für den auferstandenen Jesus.

Zurück Jahrhunderten Christen davon ausgegangen, dass der NT-Handschriften wurden von den Aposteln oder von jemand anderes, wurde in enger Beziehung zu ihnen.

Viele Gelehrte heute kritische Frage apostolischen Autorschaft für alle vier Evangelien, Apostelgeschichte, James, 1 und 2 Peter, Jude, und Offenbarung, und weitere Fragen oder abzulehnen Pauline Urheberschaft der Epheser, Kolosser, 1 und 2 Timothy, Titus und Hebräer.

Doch die Wahrheit ist, dass unabhängig von diesen, schrieb Evangelien und Briefe, die Kirche heilig diese Schriften und akzeptiert sie als normativ für Glauben und Praxis.

Die Botschaft dieser Dokumente ist somit die Norm, durch die das Leben der Kirche ist zu messen, und die Kirche kann eine, heilige, katholische und nur dann, wenn es sich um eine apostolische Kirche.

Die Behauptung, dass die apostolische Kirche ist nicht zu behaupten, eine direkte Linie der Folge durch bestimmte Personen vor.

Es ist zu erkennen, dass die Botschaft und die Mission der Apostel als vermittelte durch Schrift muss sein, dass der ganzen Kirche.

Die Adjektive "ein, heilige, katholische, apostolische" sind Begriffe konkret genug beschreiben das Wesen der Kirche und damit noch für Unterschiede innerhalb der Konfessionen und Kirchen in der Art und Weise, in der jeder erfüllt die Mission und Dienst der Kirche in der Welt.

Wie bereits erwähnt, der NT benutzt fast hundert Bilder, die sich auf die Kirche.

Ein großes Bild, der Leib Christi, ist besonders reich an, was es kommuniziert über das Wesen der Kirche.

Der Leib Christi

Von den NT-Schriftsteller Paul nur verwendet diesen Begriff.

Es ist bezeichnend, dass er spricht von der Kirche als Leib Christi, aber nie als einem Gremium von Christen.

Wissenschaftler Debatte, wie wörtlich Paul beabsichtigte dieser Satz zu verstehen ist.

Man kann sicher sagen, dass wenn das Bild vielleicht zu wörtlich genommen, sie kann nicht allzu ernst genommen.

Die Christen sind ein Leib in Christus mit vielen Mitgliedern (Römer 12:4 - 5; ich Kor. 12:27).

Denn die Kirche ist der Leib Christi (Epheser 1:22 - 23; 4,12),, ist der Kopf des Körpers (Epheser 5:23, Kolosser 1:18), und der Körper ist abhängig von seinen Kopf zu seinem Leben und Wachstum (Kolosser 2:19).

Die Kirche ist nie direkt genannt die Braut Christi, sondern ist so verstanden von Paul's analog, in dem der Mann - Frau Beziehung wird gesagt, dass, wie der Christus - Beziehung Kirche (Epheser 5:22 - 33).

Mann und Frau werden ein Fleisch sein, und dies ist das gleiche in Bezug auf Christus und die Kirche (Epheser 5:31 - 32).

Durch dieses Bild mehrere wichtige theologische Konzepte sind Ausdruck gebracht über die Kirche.

Christen bilden eine Einheit mit Christus und mit einem anderen, und Christus ist anerkannt als die Behörde, steht über die Kirche und das gibt, ein Leben und Wachstum.

Auch dieses Bild ist eine starke Behauptung in Bezug auf die Notwendigkeit einer ordnungsgemäßen und Wertschätzung der verschiedenen Gaben, die Gott der Kirche.

Zweck

Gott hat die Kirche aus der Welt zu einem Zweck.

Er für seine Schöpfung zu haben Gemeinschaft mit ihm.

Wenn das Stipendium war gebrochen, Gott nannte das Volk Israel als "ein Licht für die Völker" (Jesaja 42:5 - 8), aber wenn Israel nicht, Gott nannte ein Relikt (Jesaja 10:20 - 22).

In der Fülle der Zeit Gott selbst eingegeben voll in die menschliche Geschichte in die Geburt von Jesus Christus, den Simeon im Tempel als "ein Licht zur Offenbarung für die Heiden und Herrlichkeit für dein Volk zu Israel" (Lukas 2:32).

Jesus damals zwölf Jünger als Symbol für das neue Israel nach dem Ende der Zeit wurde er zu schaffen (Mt 19:28).

Diese zwölf bildeten den Kern von Gottes neue Leute, die Kirche, die wie Israel alter genannt wurde ins Leben zu sein, mit welchen Mitteln die gesamte Menschheit ist wieder in Gemeinschaft mit seinem Schöpfer (Apg 1:8; Matt. 28:18 -- 20).

Die Kirche hat einen doppelten Zweck, sondern ist zu einer heiligen Priestertum (1 PET. 2:5) und ist ", erklären die wunderbaren Werke von ihm forderte, Sie aus der Dunkelheit in seinem wunderbaren Licht" (1 PET. 2:9 ).

Es ist die ganze Kirche in Beziehung zu der Welt, ist die Ausübung der Aufgaben des Priestertums.

Als Priester der Kirche anvertraut ist, mit der Verantwortung, um Gottes Wort zu Mensch und von interceding mit Gott im Namen der Menschheit.

Zusätzlich zu den priesterlichen Funktion der Kirche hat auch eine missionarische Funktion der Vereinbarkeit Gottes wunderbare Taten.

Die missionarische Aufgabe der Kirche ist nicht optional, für die von ihrem Wesen der Kirche ist Mission.

Darüber hinaus ist im Auftrag und für die Welt, nicht in sich selbst und.

RL Omanson


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


K Barth, Kirche Dogmatik IV; GC Berkouwer, die Kirche, E Brunner, Die christliche Lehre von der Kirche, des Glaubens, und das Zustandekommen; RN Flew, Jesus und seiner Kirche; H Kung, die Kirche; JH Leith, hrsg., Glaubensbekenntnisse der Kirche; P Minear, Bilder von der Kirche in der NT; KL Schmidt, TDNT, III; H Schwaz, Die christliche Kirche, E Schweizer, die Kirche als Leib Christi; DD Bannerman, das Buch Lehre von der Kirche; EG Jay, die Kirche, D Watson, ich glaube in der Kirche; FJA Hort, The Christian Ecclesia; Ein Cole, der Leib Christi.

Die Kirche

Katholische Informationen

Der Begriff Kirche (Anglo-Saxon, cirice, Circe, moderne Deutsch, Kirche; Sw., Kyrka) ist der Name in der germanischen Sprachen, um die griechische ekklesia (Ecclesia), der Begriff von der das Neue Testament Autoren bezeichnen die Gesellschaft gegründet von unserem Herrn Jesus Christus.

Die Ableitung des Wortes wurde viel diskutiert.

Es ist jetzt vereinbart, dass es aus der griechischen kyriakon (cyriacon), dh der Lord's Haus, ein Begriff, der aus dem dritten Jahrhundert verwendet wurde, sowie ekklesia, bedeuten, dass ein christlicher Ort der Anbetung.

Dies, obwohl die weniger üblichen Ausdruck, hatte scheinbar gewonnen Währung unter den germanischen Völkern.

Die Nord-Stämme waren daran gewöhnt, Plünderung der christlichen Kirchen des Reiches, lange bevor ihre eigenen Umbau.

Deshalb, auch vor der Ankunft der Sachsen in Großbritannien, ihre Sprache erworben hatte Worten zu benennen, einige der externals der christlichen Religion.

Der vorliegende Artikel ist wie folgt:

I. Der Begriff Ecclesia

II. Die Kirche in Prophezeiung

III. Seine Verfassung durch Christus, die Kirche nach der Himmelfahrt

IV. Seine Organisation von den Aposteln

V. Die Kirche, eine göttliche Gesellschaft

VI. Die Kirche, die notwendigen Mittel des Heils

VII. Sichtweite der Kirche

VIII. Das Prinzip der Behörde; Unfehlbarkeit, Gerichtsstand

IX. Die Mitglieder der Kirche

X. Indefectibility der Kirche; Kontinuität

XI. Universalität der Kirche, die "Filiale" Theorie

XII. Hinweise an die Kirche

XIII. Die Kirche, eine perfekte Gesellschaft

I. Der Begriff ecclesia

Um zu verstehen, die genaue Kraft dieses Wortes, muss erst etwas gesagt werden, hinsichtlich ihrer Beschäftigung nach der Septuaginta Übersetzer des Alten Testaments.

Obwohl in einem oder zwei Orten (Psalm 25:5; Judith 6:21; usw.) wird das Wort verwendet wird, ohne religiöse Bedeutung, sondern lediglich im Sinne von "eine Versammlung", ist dies normalerweise nicht der Fall ist.

Normalerweise ist es als das griechische Äquivalent des hebräischen qahal, dh, die gesamte Gemeinschaft der Kinder Israel gesehen in ihrem religiösen Aspekt.

Zwei Worte Hebräisch beschäftigt sind im Alten Testament bedeuten, dass die Gemeinde von Israel, viz.

qahal "êdah.

In der Septuaginta diese erbracht werden, respectively, ekklesia und Synagoge.

So wird in Sprüche v, 14, in denen die Wörter zusammen vorkommen ", in der Mitte der Kirche und der Gemeinde", dem griechischen Rendering ist de Meso Ekklesias kai synagoges.

Die Unterscheidung ist in der Tat nicht starr beobachtet - und damit in Exodus, Leviticus and Numbers, die beide Wörter sind regelmäßig vertreten durch Synagoge - aber es ist eingehalten werden in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle, und kann als ein fester.

In den Schriften des Neuen Testaments die Worte sind stark unterscheiden.

Mit ihnen ecclesia bezeichnet die Kirche Christi; synagoga, die Juden noch die Einhaltung der Anbetung des Alten Bundes.

Gelegentlich ist es wahr, ecclesia beschäftigt ist in seiner allgemeinen Bedeutung der "Montage" (Apg 19:32; 1 Korinther 14:19); und synagoga kommt einmal in Bezug auf eine Versammlung von Christen, wenn auch offenbar von einer nicht-religiösen Charakter (James 2:2) Aber ecclesia ist nie von den Aposteln, um die jüdische Kirche.

Das Wort als technischer Ausdruck übertragen worden war, um die Gemeinschaft der christlichen Gläubigen.

Es wurde häufig umstritten, ob es einen Unterschied in der Bedeutung der beiden Worte.

St. Augustine (in Psalm. LXXVII, PL, XXXVI, 984) unterscheidet sie auf dem Boden, dass ecclesia ist bezeichnend für das aufrufende gemeinsam von Männern, synagoga der gewaltsame Treiben zusammen irrationalen Kreaturen: "Congregatio mehr pecorum convocatio mehr Hominum intelligi solet ".

Aber kann es Zweifel, ob es eine Grundlage für diese Ansicht.

Es scheint jedoch, dass der Begriff qahal, wurde mit der besonderen Bedeutung von "die von Gott zum ewigen Leben", während "êdah, bezeichnet lediglich" die tatsächlich bestehenden jüdischen Gemeinde "(Schürer, Hist. Jüdischen Volk, II , 59).

Obwohl die Beweise für diese Unterscheidung ist aus der Mishna, und damit gehört zu einem etwas späteren Zeitpunkt, aber der Unterschied im Sinne gab es wahrscheinlich in der Zeit von Christi Ministerium.

Aber dies kann jedoch wurden, Seine Absicht bei der Beschäftigung der Wahlperiode, die bisher verwendeten des hebräischen Volkes als eine Kirche, zur Bezeichnung der Gesellschaft, er selbst war zur Gründung können nicht irren.

Es stillschweigend die Behauptung, dass diese Gesellschaft jetzt konstituiert das wahre Volk Gottes, dass die alten Pakt beschlossen wurde entfernt, und daß er die versprochene Messias, war Eröffnung einer neuen Pakt mit einem neuen Israel.

Wie das anzeigt, die Kirche, das Wort Ecclesia wird von christlichen Schriftsteller, manchmal auch in einem breiteren, manchmal in einem engeren Sinn.

Es beschäftigt ist, zu bezeichnen, alle, vom Anfang der Welt, haben geglaubt, in der ein wahrer Gott und wurden seine Kinder durch die Gnade.

In diesem Sinne ist es manchmal unterscheiden, das anzeigt, die Kirche vor dem Alten Bundes, der Kirche des Alten Bundes, oder die Kirche des Neuen Bundes.

So St. Gregory (Epp. V, EP. Xviii Anzeige. Joan. Ep. Const., PL, LXXVII, 740) schreibt: "Sancti-ante legem, Sancti sub lege, Sancti sub gratiâ, omnes hi... In membris Ecclesiæ sunt constituti "(Die Heiligen vor dem Gesetz, dem Heiligen nach dem Gesetz, und die Heiligen unter der Gnade - all dies sind konstituierten Mitglieder der Kirche).

Es kann bedeuten, den gesamten Körper der Gläubigen, darunter nicht nur die Mitglieder der Kirche lebendig sind, auf der Erde, sondern diese auch, ob im Himmel oder im Fegefeuer,, Teil eins der Gemeinschaft der Heiligen.

Die daher, die Kirche gliedert sich in die Kirche Militante, die Kirche Leiden, und der Triumph der Kirche.

Es ist weiter beschäftigt zu bedeuten, die Kirche Militante des Neuen Testaments.

Auch in diesem eingeschränkt Akzeptanz, gibt es einige Vielfalt in der Verwendung des Begriffs.

Die Jünger von einem einzigen Ort sind oft im Sinne des Neuen Testaments als Kirche (Offenbarung 2:18; Römer 16:4; Apostelgeschichte 9:31), und St. Paul gilt sogar für den Begriff zu Jüngern Zugehörigkeit zu einer einzigen Haushalt ( Römer 16:5; 1 Korinther 16:19, Kolosser 4:15; Philemon 1-2).

Außerdem kann er benennen, speziell diejenigen, Ausübung der Stelle der herrschenden Lehre und die Gläubigen, die Ecclesia Docens (Matthäus 18:17), oder auch die Regierten, wie unterscheidet sich von ihren Pastoren, die Ecclesia Discens (Apostelgeschichte 20:28).

In all diesen Fällen ist der Name aus der ganzen angewendet wird, zu einem Teil.

Der Begriff, in seiner vollen Bedeutung, bezeichnet den gesamten Körper der Gläubigen, die beide Herrschern und Beherrschten, in der ganzen Welt (Epheser 1:22, Kolosser 1:18).

Es ist in diesem Sinne, dass die Kirche wird der in diesem Artikel.

So verstanden, die Definition der Kirche von Bellarmin ist, dass in der Regel, die von katholischen Theologen: "Ein Körper der Männer zusammen vereint durch den Beruf von der gleichen christlichen Glaubens, und durch die Teilnahme an der gleichen Sakramente, unter der Leitung von rechtmäßigen Hirten , Insbesondere des römischen Pontifex, der einzige Vikar Christi auf Erden "(Coetus Hominum ejusdem christianæ Professione fidei et eorumdem sacramentorum communione colligatus, sub regimine legitimorum pastorum et præcipue unius Christi in Terris vicarii Romani PONTIFICIS. - Bellarmin, De Eccl ., III, II, 9).

Die Richtigkeit dieser Definition wird im Laufe des Artikels.

II. Die Kirche in Prophezeiung

Hebräisch Prophetie bezieht sich in fast gleichen Teilen auf die Person und zur Arbeit des Messias.

Diese Arbeit wurde konzipiert als die aus der Schaffung eines Reiches, in dem er Herrschaft über einen regeneriert Israel.

Die prophetische Schriften beschreiben, für uns mit Präzision viele der Merkmale, die zur Unterscheidung das Reich.

Christus während seines Ministeriums bekräftigte nicht nur, dass die Prophezeiungen über den Messias erfüllt waren in seiner eigenen Person, sondern auch, dass die erwarteten messianischen Reich war kein anderer als seine Kirche.

Eine Betrachtung der Funktionen des Königreiches, wie dargestellt durch die Propheten, ist daher sehr helfen uns beim Verständnis Christi Absichten in die Institution der Kirche.

Denn viele der Ausdrücke beschäftigte der von ihm in Bezug auf die Gesellschaft Er war zur Gründung sind nur verständlich vor dem Hintergrund dieser Prophezeiungen und der daraus resultierenden Erwartungen des jüdischen Volkes.

Es wird außerdem angezeigt, dass wir ein gewichtiges Argument für den übernatürlichen Charakter der christlichen Offenbarung in der genauen Erfüllung der heiligen Orakel.

Ein charakteristisches Merkmal des messianischen Reiches, wie vorhergesagt, ist seine universelle Umfang.

Nicht nur die zwölf Stämme, aber die Heiden werden zu Ertrag Treue dem Sohn Davids.

Alle Könige sind zu dienen und gehorchen ihm, seine Herrschaft zu verlängern, um die Enden der Erde (Psalm 21:28 ²; 2:7-12; 116:1; Sacharja 9:10).

Eine weitere Reihe von bemerkenswerten Passagen erklärt, dass das Thema Nationen besitzen die Einheit, die durch einen gemeinsamen Glauben und eine gemeinsame Anbetung - ein Feature vertreten unter dem Bild auffällig concourse der von allen Völkern und Nationen zu verehren in Jerusalem.

"Es wird sich begeben in den letzten Tagen (dh in die messianische Ära]... Dass viele Nationen sagen: Kommen Sie und lassen Sie uns gehen bis zu dem Berg des Herrn, und zum Haus des Gottes Jakobs, und er wird uns lehren seiner Möglichkeiten, und wir werden zu Fuß in seinem Wege, für das Gesetz gehe hervor aus Sion, und das Wort des Herrn aus Jerusalem "(Micah 4:1-2; mn. Jesaja 2:2; Sacharja 8:3). Diese Einheit der Anbetung wird die Frucht einer göttlichen Offenbarung für alle Bewohner der Erde (Zack., XIV, 8). Entsprechend der dreifachen Amt des Messias als Priester, Prophet, und König, es wird darauf hingewiesen, dass in Bezug auf das Reich der Heiligen Schriften legen Wert auf drei Punkte: (a) es wird mit einer neuen und eigenartigen Opfertier-System, (b) es ist, werden das Reich im Besitz der Wahrheit eine Göttliche Offenbarung, (c) es ist, sich von einer Behörde aus dem Messias.

In Bezug auf die erste dieser Punkte, die Priesterschaft des Messias selbst ist ausdrücklich festgehalten (Psalm CIX, 4); während es weiter gelehrt, dass die Anbetung der Er ist zur Einweihung ersetzt die Opfer des Alten angebracht wird.

Dies ist implizit, wie der Apostel sagt uns, in der sehr Titel, "ein Priester nach der Reihenfolge der Melchisedech"; und die gleiche Wahrheit ist in der Vorhersage, dass eine neue Priestertum ist zu gebildet, die aus anderen Völkern neben den Israeliten (Jesaja 66:18), und in den Worten des Propheten Malachias der vorhersagen die Einrichtung eines neuen opfern angeboten werden können "aus dem steigenden der Sonne auch auf die Going down" (Maleachi 1:11).

Die Opfer von der Priesterschaft des messianischen Reiches sind zu ertragen, solange Tag und Nacht dauert (Jeremia 33:20).

Die Offenbarung der göttlichen Wahrheit im Rahmen des neuen angebracht wird, bescheinigt durch Jeremias: "Siehe, der Tag wird kommen, spricht der Herr, und ich werde einen neuen Bund mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda... Und sie werden nicht beibringen mehr jeder Mensch seinem Nachbarn, sagen: Kennen Sie die Lord: Für alle wissen, sind mir aus den am wenigsten von ihnen sogar zu den größten "(Jeremia 31:31, 34), während Zacharias versichert uns, dass in jenen Tagen Jerusalem wird als Ort der Wahrheit.

(Sacharja 8:3).

Die Passagen, die vorhersagen, dass das Königreich wird über eine eigentümliche Grundsatz der Behörde in die persönliche Herrschaft des Messias sind zahlreich (zB Psalm 2 und 71; Jesaja 9:6 ²), aber im Verhältnis zu Christ's eigenen Worten ist es von Interesse zu beobachten, dass in einigen dieser Passagen ist die Vorhersage ausgedrückt unter die Metapher von einem Hirten und Richtschnur für seine Herde (Hesekiel 34:23; 37:24-28).

Es ist bemerkenswert, dass ebenso wie die Prophezeiungen in Bezug auf die priesterliche Amt foretell die Ernennung eines Priestertum untergeordnet der Messias, also solche, die sich an der Stelle der Regierung deuten darauf hin, dass der Messias wird in Verbindung mit sich selbst andere "Hirten", und Ausübung seiner Autorität über die Länder durch die Herrscher delegiert zu regieren in Seinem Namen (Jeremia 18:6; Psalm 44:17; mn. St. Augustine Enarr. in Psalm. 44: nein. 32).

Ein weiteres Merkmal des Königreiches wird die Unantastbarkeit ihrer Mitglieder.

Der Weg zu ist es mit der Bezeichnung "Der Heilige Weg: die unreinen darf nicht passieren übernehmen könnte".

Die unbeschnittenen und unrein sind nicht zur Eingehung der erneuerten Jerusalem (Jesaja 35:8, 52:1).

Die später uninspired apokalyptische Literatur der Juden zeigt uns, wie tief diese Voraussagen beeinflusst hätte ihre nationalen Hoffnungen, und erklärt, für uns der intensive Erwartung unter der Bevölkerung in das Evangelium Erzählungen.

In diesen Arbeiten wie in den inspirierten Prophezeiungen der Merkmale des messianischen Reiches präsentieren zwei sehr unterschiedliche Aspekte.

Auf der einen Seite, der Messias ist ein davidischen König zusammen, sammelt die verstreut über Israel, und legt auf dieser Erde das Reich der Reinheit und sinlessness (Psalmen Salomons, XVII).

Die ausländischen Feind zu verhalten (Assumpt. Moses, c. x) und die Schlechten sind zu beurteilen, im Tal der Sohn von Hinnon (Enoch, XXV, XXVII, XC).

Auf der anderen Seite, das Königreich ist in eschatologischen Zeichen.

Der Messias ist präexistent und Göttliche (Enoch, Simil., XLVIII, 3); das Reich Er legt wird ein himmlisches Reich eröffnet durch eine große Welt-Katastrophe, die trennt dieser Welt (AION outos), aus der Welt zu kommen (Mellon).

Diese Katastrophe wird begleitet durch ein Urteil sowohl der Engel und der Männer (Jubiläen, x, 8, v, 10; Assumpt. Moses, x, 1).

Die Toten steigen wird (Psalm Solom., Iii, 11) und allen Mitgliedern des messianischen Reiches wird gerne der Messias (Enoch, Simil., Xc, 37).

Dieser doppelte Aspekt des jüdischen Hoffnungen im Hinblick auf den kommenden Messias ist daran zu erinnern, wenn Christus die Verwendung des Ausdrucks "Reich Gottes" zu verstehen ist.

Nicht selten ist es wahr ist, beschäftigt er es in einer eschatologischen Sinn.

Aber weit häufiger Er nutzt es für das Reich errichtet auf dieser Erde - Seiner Kirche.

Diese sind in der Tat, nicht zwei Königreiche, sondern ein.

Das Reich Gottes sind, auf den letzten Tag ist die Kirche in ihrer endgültigen Triumph.

III. Verfassung von Christus

Die Täufer proklamiert in der Nähe der Ansatz des Reiches Gottes, und die messianische Ära.

Er hieß alle Aktien, würde seine Segnungen bereiten sich durch Buße.

Seine eigene Mission, er sagte, war es, den Weg des Messias.

Um seinen Jüngern Er deutete Jesus von Nazareth als den Messias, deren Aufkommen er erklärt hatte (Johannes 1:29-31).

Aus der sehr Beginn der seinem Ministerium Christus gelegt Anspruch auf eine ausdrückliche Weg in die messianische Würde.

In der Synagoge in Nazareth (Lukas 4:21) Er behauptet, dass die Prophezeiungen erfüllt sind in seiner Person; Er erklärt, dass er größer ist als Salomo (Lukas 11:31), mehr als die ehrwürdige Tempel (Matthäus 12:6), Fürst über den Sabbat (Lukas 6:5).

John, wie er sagt, ist Elias, der Vorläufer versprochen (Matthäus 17:12); und an John's Boten Er vouchsafes die Beweise Seiner messianischen Würde, die sie anfordern (Lukas 7:22).

Er verlangt impliziten Glauben auf dem Boden seiner göttlichen Gesandtschaft (John 6:29).

Seine öffentlichen Eintrag in Jerusalem war die Akzeptanz durch die gesamte Bevölkerung einen Anspruch immer wieder erneut vor ihnen.

Das Thema seiner Predigt während ist das Reich Gottes, die sie sich begeben, um festzustellen.

St. Mark, beschreibt den Beginn seines Ministeriums, sagt, dass er in Galiläa kam und sagte: "Die Zeit wird, und das Königreich Gottes ist in Hand".

Für das Königreich der Er war schon damals zur Gründung in ihrer Mitte, das Gesetz und die Propheten war, sagte er, aber eine Vorbereitung (Lukas 16:16; mn. Matthäus 4:23, 9:35, 13:17; 21: 43; 24:14; Mark 1:14; Lukas 4:43, 8:1, 9:2, 60; 18:17).

Wann ist es gefragt, was ist das Reich der Christus sprach, es kann aber eine Antwort.

Es ist seine Kirche, die Gesellschaft von denjenigen, akzeptieren seine göttliche Gesandtschaft, und zugeben, sein Recht auf den Gehorsam des Glaubens die er.

Seine ganze Tätigkeit richtet sich auf die Schaffung einer solchen Gesellschaft: Er organisiert und ernennt Herrscher übernehmen könnte, wurde Riten und Zeremonien in ihm, Transfers, das die Namen der bisher ausgewiesenen der jüdischen Kirche, und feierlich, warnt die Juden, dass das Reich war nicht mehr ihr, sondern wurden aus ihnen und den anderen Menschen.

Die einzelnen Schritte, die Christus in die Organisation der Kirche sind die Spuren von Evangelisten.

Er ist dargestellt als Sammlung zahlreiche Schüler, sondern als zwölf Auswahl aus ihren Reihen zu sein Begleiter in besonderer Weise ein.

Diese Aktien seines Lebens.

Für sie Er zeigt, desto mehr versteckte Teile seiner Lehre (Matthäus 13:11).

Er schickt sie als seine Stellvertreter zu predigen das Reich, und verleiht ihnen die Befugnis zur Arbeit Wunder.

Alle sind verpflichtet, ihre Botschaft, und die sich weigern, zu hören, die ihnen tritt ein schreckliches Schicksal mehr ist als die von Sodom und Gomorra (Matthäus 10:1-15).

Die heiligen Schriftsteller sprechen von diesen zwölf ausgewählten Jüngern in einer Art und Weise darauf hinweist, dass sie sich als eine Körperschaft.

In mehreren Passagen sind sie immer noch als "die zwölf", auch wenn die Zahl, wörtlich verstanden, wäre ungenau.

Der Name ist auf sie, wenn sie reduziert wurden elf von der defection von Judas, auf eine Gelegenheit, wenn nur zehn von ihnen waren anwesend, und erneut nach der Ernennung von St. Paul hat sich ihre Zahl auf dreizehn (Lukas 24:33 ; John 20:24; 1 Korinther 15:5; Offenbarung 21:14).

In dieser Verfassung der Apostolat Christus legt den Grundstein seiner Kirche.

Aber ist es nicht, bis die Aktion der offiziellen Judentum gemacht hatte es offensichtlich unmöglich zu hoffen, dass die jüdische Kirche würde zugeben, seine Behauptung, dass er eine für die Kirche als unabhängige Instanz mit der Synagoge und im Besitz einer Verwaltung ihrer eigenen.

Nach der Verletzung hatte sich eine feste, Er ruft die Apostel zusammen und spricht zu ihnen über die gerichtliche Vorgehen der Kirche, wobei in einer unverwechselbaren Art und Weise, zwischen der Privatperson verpflichtet, die Arbeit der brüderlichen Korrektur, und der kirchlichen Behörde befugt zu äußern einer gerichtlichen Satz (Matthew 18:15-17).

Um damit die Zuständigkeit übertragen Er anbei einen göttlichen Sanktion.

Ein Satz so ausgeprägt, Er versichert, die Apostel, sollte ratifiziert werden im Himmel.

Ein weiterer Schritt war die Ernennung von St. Peter zu den Oberbefehlshaber der Zwölf.

Für diese Position hatte er bereits benannt worden (Matthäus 16:15 sqq.) Auf eine Gelegenheit vor, dass nur erwähnt: in Cæsarea Philippi, Christus hatte erklärt, mit ihm zu dem Felsen, auf dem er würde seine Kirche bauen, wodurch das Fortbestehen der und der Erhöhung der Kirche Rest würde auf dem Büro in der Person von Peter.

Um ihn darüber hinaus würden angesichts der Schlüssel des Königreichs der Himmel - ein Ausdruck anzeigt, das Geschenk des Plenums Behörde (Jesaja 22:22).

Das Versprechen gemacht wurde damit erfüllt nach der Auferstehung, über den Anlass erzählt John, XXI.

Hier beschäftigt Christus ein Gleichnis, die auf mehr als einer Gelegenheit von ihm selbst zu bezeichnen Sein eigenes Verhältnis zu den Mitgliedern seiner Kirche -, dass der Hirte und seine Herde.

Seine feierliche Ladung, "Feed" meine Schafe ", stellte Peter Schäfer die gemeinsame des gesamten kollektiven Herde.

(Bei einer weiteren Prüfung der Petrine Wortlaut siehe Artikel Primat.) Um die zwölf Christus hat die Gebühr für die Verbreitung des Reiches unter allen Völkern, zur Ernennung der Ritus der Taufe als ein Mittel zur Zulassung zu einer Beteiligung an seiner Privilegien (Matthäus 28: 19).

Im Zuge dieses Artikels detaillierte Betrachtung wird dabei auf die wesentlichen Merkmale der Kirche.

Christi Lehre in diesem Punkt kann hier kurz zusammengefasst.

Es ist zu einem Königreich entschieden, in seiner Abwesenheit von Männern (Matthäus 18:18; John 21:17).

Es ist daher ein sichtbares Theokratie, und sie an die Stelle der jüdischen Theokratie, lehnte ihn ab (Matthäus 21:43).

In ihr, bis zum Tage der Auferstehung, die schlechten werden vermischte sich mit dem guten (Matthäus 13:41).

Sein Umfang wird universelle (Matthäus 28:19), und ihre Dauer auf das Ende der Zeit (Matthäus 13:49); alle Befugnisse, gegen sie wird gebrochen sein (Matthäus 21:44).

Darüber hinaus wird es eine übernatürliche Reich der Wahrheit, in der Welt, wenn auch nicht davon (John 18:36).

Es wird ein ungeteiltes und, und diese Einheit wird ein Zeuge zu allen Menschen, dass ihr Gründer kamen von Gott (Johannes 17:21).

Es ist zu beachten, dass einige Kritiker den letzten Wettbewerb der Positionen in den vorstehenden Absätzen.

Sie leugnen, daß Christus gleichermaßen beansprucht werden der Messias, und dass das Reich, von dem er sprach war seine Kirche.

So, was Christus den Anspruch der messianischen Würde, sagen sie, dass Christus nicht erklären, sich als der Messias in seiner Predigt: dass er die Gebote besaß, proklamierte ihn zum Sohn Gottes zu schweigen: dass die Menschen nicht vermuten Seine Messiahship, sondern bildete extravagante verschiedenen Hypothesen zu seiner Persönlichkeit.

Es ist offensichtlich unmöglich, innerhalb der Grenzen dieses Artikels zu geben auf einer detaillierten Diskussion über diese Punkte.

Aber im Lichte der das Zeugnis von der oben zitierten Passagen, wird es gesehen, dass die Position ist völlig unhaltbar.

In Bezug auf das Reich Gottes, viele der Kritiker halten, dass die gegenwärtige jüdische Konzeption war ganz eschatologische, und dass Christus der Verweise auf sie ein und müssen alle so interpretiert werden.

Diese Ansicht macht unerklärlich die zahlreichen Passagen, in denen Christus spricht über das Reich als anwesend, und weiter geht ein Missverständnis im Hinblick auf die Art der jüdischen Erwartungen, die, wie bereits gesehen, zusammen mit eschatologischen Züge, die andere von einem anderen Charakter.

Harnack (Was ist das Christentum? S. 62) gilt, daß sie in ihrer inneren Sinne das Reich als die von Christus ist "eine rein religiöse Segen, den inneren Zusammenhang der Seele mit dem lebendigen Gott".

Eine solche Auslegung kann in keiner Weise in Einklang gebracht werden mit Christus's Äußerungen zu diesem Thema.

Die ganze Tenor seiner Äußerungen zu legen Wert auf das Konzept eines theokratischen Gesellschaft.

Die Kirche nach der Himmelfahrt

Die Lehre der Kirche, wie sie von den Aposteln nach der Himmelfahrt ist in jeder Hinsicht identisch mit der Lehre von Christus eben beschrieben.

St. Peter, in seiner ersten Predigt, geliefert am Tag der Pfingsten, erklärt, dass Jesus von Nazareth ist der messianischen König (Apg 2:36).

Die Mittel des Heils, die er zeigt, ist die Taufe, und durch die Taufe seine konvertiert werden aggregiert auf die Gesellschaft der Jünger (II, 41).

Obwohl in diesen Tagen die Christen noch nützte selbst der Tempel, noch aus dem ersten der Bruderschaft von Christus bildete eine Gesellschaft im Wesentlichen unterscheidet sich von der Synagoge.

Der Grund, warum St. Peter-Gebote seine Hörer akzeptieren Taufe ist nichts anderes als, dass sie "retten sich aus dieser ungläubige Generation".

Innerhalb der Gesellschaft von Gläubigen wurden nicht nur die Mitglieder durch gemeinsame Riten, aber die Bindung der Einheit war so nah wie um in der Kirche von Jerusalem diesem Zustand der Dinge, in denen die Schüler hatten alle Dinge gemeinsam (II, 44).

Christus hatte erklärt, dass sein Reich sollte sich unter allen Völkern, und hatte die Ausführung der Arbeiten zu den zwölf (Matthäus 28:19).

Doch die universelle Mission der Kirche ergeben sich aber allmählich.

St. Peter in der Tat macht es der Erwähnung von der ersten (Apg 2:39).

Aber in den frühen Jahren der Apostolische Tätigkeit sich allein nach Jerusalem.

Denn eine alte Tradition (Apollonius, zitiert von Eusebius "Hist. Eccl.", V, XVII, und Clem. Alex. "Strom.", VI, v, in PG IX, 264) behauptet hatte, dass Christus den Aposteln geboten warten zwölf Jahren in Jerusalem, bevor Dispergiermittel zu tragen ihre Botschaft an anderer Stelle.

Die erste bemerkenswerter Fortschritt tritt infolge der Verfolgung, die sich nach dem Tod von Stephen, AD 37.

Dies war der Anlass der Verkündigung des Evangeliums zu den Samaritern, ein Volk aus der Privilegien von Israel, auch wenn die Anerkennung der Mosaic Gesetz (Apg 8:5).

Eine noch weitere Expansion resultiert aus der Offenbarung Leitung St. Peter zugeben, dass die Taufe Cornelius, ein frommer Gentile, dh ein Zusammenhang mit der jüdischen Religion, aber nicht beschnitten.

Aus dieser Melodie vorn Beschneidung und die Einhaltung des Gesetzes wurden keine notwendige Voraussetzung für den Einbau in die Kirche.

Aber der letzte Schritt über die Zulassung von Heiden, hatten sie vorher nicht bekannt Zusammenhang mit der Religion Israels, und dessen Leben ausgegeben worden war im Heidentum, wurde nicht in Anspruch genommenen Leistungen bis mehr als fünfzehn Jahre nach Christi Himmelfahrt; es nicht vorkommen, so scheint es, vor dem Tag der Apostelgeschichte beschrieben xiii, 46, wann, in Antiochia in Pisidien, Paulus und Barnabas bekannt gegeben, dass seit der Juden machten sich unwürdig des ewigen Lebens, sie würden ", biegen Sie an der Heiden".

In der Apostolischen Lehre der Begriff Kirche, von der ersten, an die Stelle des Ausdrucks Reich Gottes (Apg 5:11).

Wo andere Personen als die Juden betroffen waren, desto größer ist die Eignung der ehemaligen Name ist offensichtlich, denn Reich Gottes hatte besonderen Bezug zur jüdischen Glaubens.

Aber die Änderung des Titels nur betont die soziale Einheit der Mitglieder.

Sie sind die neue Gemeinde von Israel - der theokratischen Gemeinwesens: sie sind das Volk (Laos) Gottes (Apostelgeschichte 15:14; Römer 9:25; 2 Korinther 6:16; 1 Peter 2:9 ²; Hebräer 8: 10; Offenbarung 18:4, 21:3).

Durch ihre Aufnahme in die Kirche, der Heiden wurden veredelt und sind Teil von Gottes fruchtbaren Oliven-Baum, während die abtrünnigen Israel wurde abgebrochen (Römer 11:24).

St. Paul, schriftlich zu seinem Gentile wandelt in Korinth, die Bedingungen der alten Kirche Hebräisch "unsere Väter" (1 Korinther 10:1).

Denn von Zeit zu Zeit die früheren Phraseologie beschäftigt ist, und das Evangelium als Botschaft ist die Verkündigung des Reiches Gottes (Apostelgeschichte 20:25; 28:31).

Innerhalb der Kirche der Apostel ausgeübt, dass regulative Macht, mit der Christus hatte dotiert.

Es gab keine chaotischen Mob, sondern eine echte Gesellschaft im Besitz einer Corporate Leben, und organisiert in verschiedenen Anordnungen.

Das Beweismaterial zeigt, die zwölf besessen zu haben (a) Macht der Gerichte zuständig sind, aufgrund deren sie wielded ein Gesetzgebungs-und Justizbehörde, und (b) eine magisterial Büro zu lehren die göttliche Offenbarung, die ihnen anvertraut.

So (a) stellen wir fest, St. Paul autorisierend für das Vorschreiben der Ordnung und Disziplin der Kirche.

Er macht nicht beraten, er leitet (1 Korinther 11:34, 26:1; Titus 1:5).

Er spricht gerichtlichen Satz (1 Korinther 5:5; 2 Korinther 2:10), und seine Sätze, wie die von anderen Apostel, erhalten in Zeiten der feierlichen Sanktion der wundertätigen Strafe (1 Timothy 1:20; Apostelgeschichte 5:1-10 ).

In gleicher Weise er seine Gebote delegieren Timothy hören, auch die Ursachen von Priestern, und Tadel, in den Augen aller, diejenigen, sin (1 Timothy 5:19 ²).

(b) mit nicht weniger Bestimmtheit behaupten, meint er, dass das Apostolat führt mit ihr eine Lehre Behörde, die alle gebunden sind zu erkennen.

Gott hat ihnen, er bekräftigt, zu behaupten, "der Gehorsam des Glaubens" (Römer 1:5; 15:18).

Weitere, feierlich seinen Wunsch zum Ausdruck gebracht, dass selbst wenn ein Engel vom Himmel waren zu predigen anderen Doktrin auf die Galater, als das, was er an ihnen, er sollte Anathema (Galater 1:8), mit einem Anspruch auf Unfehlbarkeit in der Lehre der Wahrheit offenbart.

Während der gesamten Apostolischen Kollegium genoss diese Macht in der Kirche, St. Peter immer scheint in dieser Position des Vorrangs der Christus zugeordnet ihm.

Es ist Peter, erhält in der Kirche der ersten wandelt, wie auch von Judentum und von Heidentums (Apg 2:41, 10:5 ²), Werke, die ersten Wunder (Apg 3:1 sqq.), Fügt das erste kirchliche Strafe (Apg 5:1 sqq.).

Es ist Peter, wirft aus der Kirche der ersten Ketzer, Simon Magus (Apg 8:21),, macht den ersten Apostolischen Visitation der Kirchen (Apg 9:32), und Silben, die erste dogmatische Entscheidung (Apg 15:7 ).

(Siehe Schanz, III, S. 460). So war unbestreitbar seine Position, dass bei der St. Paul war zu verpflichten, die Arbeit der Verkündigung an die Heiden, die das Evangelium Christi hatte offenbart ihm, er betrachtet es als notwendig, um die Anerkennung von Peter (Galater 1:18).

Mehr als das war nicht notwendig: für die Approbation von Peter war definitiv.

IV. Organisation von den Aposteln

Nur wenige Themen haben so viel diskutiert in den letzten fünfzig Jahren als die Organisation der primitiven Kirche.

Der vorliegende Artikel kann nicht mit der ganzen dieses breite Thema.

Sein Anwendungsbereich beschränkt sich auf einen einzigen Punkt.

Ein bemühen werden zur Abschätzung der vorhandenen Informationen über die Apostolische Alter.

Weitere Licht geworfen auf die Angelegenheit durch eine Prüfung der Organisation, wird festgestellt haben, gab es in der Zeit unmittelbar nach dem Tod des letzten Apostels.

(Siehe Bischof.) Die unabhängige Beweise aus der Betrachtung der einzelnen Perioden wird in der Stellungnahme des gegenwärtigen Schriftsteller, gefunden werden, wenn recht gewogen, auf Ertrag ähnliche Ergebnisse.

So die Ergebnisse hier fortgeschritten, die über ihre inneren Wert, ergeben sich aus der Unterstützung unabhängiger Zeuge einer anderen Serie von Behörden tendenziell in allen wesentlichen bestätigen ihre Richtigkeit.

Die Frage ist, ob die Apostel haben, oder nicht, festzustellen, in den christlichen Gemeinden eine hierarchische Organisation.

Alle katholischen Gelehrten, zusammen mit einigen wenigen Protestanten, halten, dass sie tat es.

Die gegenteilige Auffassung wird betreut von der rationalistischen Kritiker, zusammen mit der größeren Zahl der Protestanten.

Bei der Prüfung der Beweise für das Neue Testament zu diesem Thema, scheint es auf einmal, dass es einen deutlichen Unterschied zwischen den Stand der Dinge ergeben, in den späteren Schriften Neuen Testaments, und das, was erscheint in denen ein früheres Datum.

In den früheren Schriften finden wir aber nur wenig Erwähnung von einer offiziellen Organisation.

Solche Positionen als offizielle Mai gibt es den Anschein, dass wurden von untergeordneter Bedeutung in Anwesenheit des charismata Wunder des Heiligen Geistes, die auf Einzelpersonen, Montage und ihnen zu handeln als Organe der Gemeinschaft in verschiedenen Qualitäten.

St. Paul in seinem früheren Briefe hat keine Nachrichten für die Bischöfe und Diakone, auch wenn die Umstände, um die es in die Briefe an die Korinther und in dieser an die Galater scheint ein Verweis auf die lokalen Herrscher der Kirche.

Als er zählt die verschiedenen Funktionen, mit denen Gott hat verschiedene Mitglieder der Kirche, die er nicht geben uns eine Liste der Kirche Büros.

"Gott", sagt er, "hat einige in der Kirche, erste Apostel, zweitens Propheten, drittens Ärzte [didaskaloi]; nach diesem Wunder, dann die Gnaden von Heilungen, hilft, Regierungen, Arten von Zungen" (1 Korinther 12: 28).

Dies ist keine Liste der offiziellen Bezeichnungen.

Es handelt sich um eine Liste der "charismata" verliehen durch den Heiligen Geist, damit der Empfänger zu erfüllen einige spezielle Funktion.

Der einzige Begriff, welche Formen eine Ausnahme von diesem ist, dass der Apostel.

Hier ist das Wort zweifellos in dem Sinne, in dem sie bedeutet die zwölf und St. Paul.

Da somit das Apostolat war eine deutliche Büro, an denen eine persönliche Mission, die von den auferstandenen Herrn selbst (1 Korinther 1:1, Galater 1:1).

Eine solche Position wurde von insgesamt auch ein besonderes Zeichen für seine Empfänger zu werden, in einer anderen Kategorie.

Der Begriff der Tat könnte verwendet werden, in einen größeren Bezug.

Es wird von Barnabas (Apostelgeschichte 14:13) und von Andronicus und Junias, St. Paul's Verwandten (Römer 16:7).

In dieser erweiterten Bedeutung ist es offenbar gleichwertig Evangelist (Epheser 4:11; 2 Timothy 4:5) und bezeichnet die "apostolische Männer",,, wie der Apostel, ging von Ort zu Ort labouring in neuen Bereichen, sondern erhalten hatte, ihre Provision von ihnen, und nicht von Christus persönlich.

(Die Apostel.)

Die "Propheten", der zweiten Klasse bereits erwähnt, waren Männer, denen sie erhielt sprechen von Zeit zu Zeit unter dem direkten Einfluss des Heiligen Geistes als der Empfänger von übernatürlichen Inspiration (Apg 13:2, 15:23, 21:11 Usw.).

Durch die Art der Fall der Ausübung einer solchen Funktion können Sie nur gelegentlich.

Das "Charisma" der "Ärzte" (oder Lehrer) unterschied sich von dem der Propheten, da sie verwendet werden könnten kontinuierlich.

Sie erhielt die Gabe des intelligenten Einblick in Wahrheit offenbart, und die Macht zu vermitteln sie an andere weiter.

Es ist offensichtlich, dass diejenigen, besaß eine solche Befugnis Gebrauch gemacht haben, muss eine Funktion von entscheidender Augenblick für die Kirche in diesen ersten Tagen, als die christlichen Gemeinden setzte sich zu so großen Umfang ein neuer wandelt.

Die anderen "charismata" erwähnt keine besonderen Hinweise.

Aber die Propheten und Lehrer scheinen besessen haben eine Bedeutung als Organe der Gemeinschaft, dass die Supermacht der lokalen Ministerium.

So wird in Apostelgeschichte, XIII, 1, es ist einfach, dass im Zusammenhang gab es in der Kirche wurde in der Antiochia Propheten und Ärzte.

Es gibt kein Wort der Bischöfe oder Diakone.

Und in der Didache - eine Arbeit als es den Anschein, des ersten Jahrhunderts, geschrieben vor dem letzten Apostel waren weg - der Autor enjoins Respekt für die Bischöfe und Diakone, mit der Begründung, dass sie einen Anspruch haben, ähnlich wie bei der Propheten und Ärzte.

"Ernennen für euch", schreibt er, "Bischöfe und Diakone, würdig des Herrn, Männer, die Sanftmütigen, und nicht die Liebhaber des Geldes, und wahr und genehmigt, für euch sie auch den Dienst [leitourgousi zehn leitourgian] des Propheten und Ärzte. Deshalb verachten sie nicht: Für sie sind ihre Kolleginnen und Männer zusammen mit dem Propheten und Lehrer "(c. XV).

Es scheint also, unbestreitbar, dass in den frühen Jahren der christlichen Kirche kirchlichen Funktionen wurden in einem großen Maß erfüllt von Männern, wurden speziell ausgestattet für diesen Zweck mit "charismata" des Heiligen Geistes, und dass, solange diese Geschenke ertrug, der lokalen Ministerium besetzt eine Position von weniger Bedeutung und Einfluss.

Doch wenn dies der Fall sein, würde es zu sein scheinen reichlich Grund für die Beteiligung, dass die lokale Ministerium wurde der Apostolische Institution: und darüber hinaus, dass auf den späteren Teil des Apostolischen Alter der reichlich vorhandenen "charismata" waren nicht mehr, und dass die Apostel selbst Maßnahmen ergriffen, um die Position der offiziellen Hierarchie, wie die Richtlinie Autorität der Kirche.

Die Beweise für die Existenz eines solchen lokalen Ministerium ist reichlich in den späteren Briefe des heiligen Paulus (Philipper, 1 und 2 Timothy, Titus).

Der Brief des Paulus an die Philipper öffnet sich mit einem besonderen Gruß an die Bischöfe und Diakone.

Diejenigen, halten diese offiziellen Positionen werden als Vertreter der in irgendeiner Form der Kirche.

Während des Schreibens gibt es keinen Hinweis auf die "charismata", die Figur so weitgehend in der früheren Briefe.

Es ist in der Tat dringend von Hort (Christian Ecelesia, S. 211), dass auch hier diese Begriffe sind keine offiziellen Titel.

Aber in Anbetracht ihrer Beschäftigung als Titel in den Dokumenten so fast zeitgenössischen, wie ich Clem., C.

4, und der Didache, eine solche Behauptung scheint leer aller Wahrscheinlichkeit.

In der Pastoral Epistles die neue Situation scheint noch deutlicher.

Der Zweck dieser Schriften war, und Timothy Titus in Bezug auf die Art und Weise, in der sie sich zu organisieren die lokalen Kirchen.

Die völlige Abwesenheit aller Bezugnahme auf die Geistesgaben kann kaum anders sein, als erklärt, indem ich unterstelle, dass sie nicht mehr existierten in den Gemeinden, oder dass sie in den meisten außergewöhnlichen Phänomenen.

Stattdessen finden wir die Kirchen durch eine hierarchische Organisation von Bischöfen, manchmal auch als Presbytern und Diakonen.

Dass die Begriffe Bischof und Presbyter sind gleichbedeutend ist offensichtlich von Titus 1:5-7: "Ich verließ dich in Kreta, daß du shouldest... Ordinieren Priester in jeder Stadt... Für ein Bischof muss, ohne Kriminalität."

Diese Presbytern Form einer juristischen Person (1 Timotheus 4:14), und sie sind mit der doppelten Belastung der für die Kirche (1 Timothy 3:5) und der Lehre (1 Timothy 3:2; Titus 1:9).

Die Auswahl derjenigen, sind zu besetzen diesem Post hängt nicht von den Besitz von übernatürlichen Gaben.

Es ist erforderlich, dass sie sollte nicht unbewiesene Neophyten, dass sie sollte unter keinen Gebühr, sollte angezeigt moralische Eignung für die Arbeit, und sollte in der Lage sein, die Lehre.

(1 Timotheus 3:2-7; Titus 1:5-9) Die Ernennung zu diesem Amt wurde durch eine feierliche Handauflegen (1 Timotheus 5:22).

Einige Worte von Paulus an Timotheus, in Bezug auf die Zeremonie, da sie stattgefunden hatte in Timothy's Fall, werfen Licht auf seine Natur.

"Ich ermahnen dich", schreibt er, "daß du schüren die Gnade (Charisma) von Gott, der ist in dir durch die Verlegung in meiner Hand" (2 Timothy 1:6).

Der Ritus wird hier erklärt werden, die Mittel, mit denen ein charismatischer Geschenk übertragen, und ferner, das Geschenk in Frage, wie die Taufe Charakter, ist dauerhaft in ihrer Wirkung.

Der Empfänger muss aber auf "waken in das Leben" [anazopyrein] die Gnade besitzt er damit um selbst davon.

Es handelt sich um eine andauernde Ausstattung.

Es kann keinen Grund für die Behauptung, dass die Einführung von Händen, von denen Timothy wurde beauftragt, ernennt den Presbytern zu ihrem Büro, war ein Ritus von einem anderen Charakter, eine reine Formsache ohne praktische importieren.

Mit der Beweise vor uns, bestimmte andere Bekanntmachungen im Neuen Testament Schriften, die auf die Existenz dieser lokalen Ministerium, in Erwägung gezogen werden.

Es ist die Rede von Presbytern in Jerusalem zu einem Zeitpunkt offenbar unmittelbar im Anschluss an die Streuung der Apostel (Apostelgeschichte 11:30; mn. 15:2, 16:4, 21:18).

Auch hier sind wir gesagt, dass Paulus und Barnabas, als sie retraced ihre Schritte auf ihrer ersten missionarischen Reise, ernannt Presbytern in jeder Kirche (Apg 14:22).

So auch die Anordnung an die Thessalonicher (1 Thessalonicher 5:12) zu berücksichtigen sind, die über sie im Herrn (proistamenoi; vgl.. Römer 12:6) scheint zu implizieren, dass es auch St. Paul investiert hatten einige Mitglieder der Gemeinde mit einem Seelsorge.

Noch ist die ausdrückliche Beweise, die in das Konto der St. Paul's Interview mit dem Ephesian Ältesten (Apg 20:17-23).

Es wird erzählt, dass das Senden von Milet zu Ephesus, ließ er "die Presbytern der Kirche", und im Laufe seiner Ladung in Angriff genommen werden wie folgt: "Nehmen Sie sich zu beherzigen und in die ganze Herde, daß der Heilige Geist hat Sie neigen zu Bischöfen [poimainein] die Kirche Gottes "(xx, 28).

St. Peter beschäftigt ähnliche Sprache: "Die Presbytern, die unter euch, Ich bitte, mich selbst, bin auch ein Presbyter... Neigen [poimainein] die Herde Gottes, die unter euch."

Diese Ausdrücke lassen keinen Zweifel daran, dass das Büro von St. Paul, wenn in Epheser 4:11, er zählt die Gaben des Herrn aufgestiegene wie folgt: "Er hat einige Apostel, und einige Propheten, und einigen anderen Evangelisten und andere einige Pastoren und Ärzte [de tous poimenas kai didaskalous]. Der Brief von St. James liefert uns noch einen weiteren Verweis auf dieses Amt, wo der kranke Mann ist geboten schicken für die Presbytern der Kirche, dass er möglicherweise in die Hände der Ritus der Salbung (James 5:14).

Der Begriff Presbyter war der gemeinsame Einsatz in der jüdischen Kirche, wie der Kennzeichnung der "Herrscher" der Synagoge (vgl. Lukas 13:14).

Daher wurde argumentiert, von einigen nicht-katholischen Schriftsteller, dass in der Bischöfe und Diakone des Neuen Testaments gibt es einfach die synagogal Organisation vertraut auf die erste wandelt, und die von ihnen in den christlichen Gemeinden.

St. Paul's Konzept der Kirche, er wird aufgefordert, im Wesentlichen gegen jede starre Regierungs-System, doch dieses vertraute Form der Organisation wurde nach und nach auch in den Kirchen hatte er gegründet.

Im Hinblick auf diese Auffassung scheint es genug zu sagen, dass die Ähnlichkeit zwischen dem jüdischen "Herrscher der Synagoge" und die christliche Presbyter-episcopus geht nicht weiter als der Name.

Die jüdischen Beamten war rein zivil-und Büro hielt eine Zeit lang nur.

Die christliche Presbyterium war für das Leben, und ihre Funktionen waren spirituelle.

Es ist vielleicht mehr Grund für die Auffassung, für die sich einige (vgl. De Smedt, Revue des Quest. Hist., Vols. XLIV, L), die Presbyter und episcopus möglicherweise nicht in allen Fällen perfekt synonym.

Der Begriff Presbyter ist zweifellos ein ehrender Titel, während die von episcopus zeigt in erster Linie die Funktion durchgeführt.

Es ist möglich, dass die ehemaligen Titel gehabt haben können, eine breitere Bedeutung als die letztere.

Die Benennung Presbyter, wird vorgeschlagen, Mai wurden für alle diejenigen, wurden erkannt, dass sie einen Anspruch auf einige Stimme bei der Leitung der Angelegenheiten der Gemeinschaft, sei dies auf der Grundlage von offiziellen Status, oder sozialen Rang oder Wohltaten an die lokale Kirche, oder auf einem anderen Grund und Boden, während diejenigen, Presbytern erhalten hatte das Handauflegen wäre bekannt, und zwar nicht nur als "Presbytern", sondern als "vorsitzende [proistamenoi - I Thess., V. 12) Presbytern", " Presbyter-Bischöfe "," Presbyter-Herrscher "(hegoumenoi - Hebräer 13:17).

Es bleibt zu prüfen, ob die sogenannten "monarchischen" bischöflichen Amt wurde durch die Apostel.

Neben der Gründung einer Kollegium der Presbyter-Bischöfe, haben sie noch Platz ein Mann in einer Position der Überlegenheit untersucht werden, ob die Regierung der Kirche zu ihm, und Ausstattung mit ihm Apostolischen Autorität über die christliche Gemeinde?

Selbst wenn wir berücksichtigen, die Schrifttraditionen Beweismittel allein, es gibt genügend Gründe für die Beantwortung dieser Frage in bejahen.

Aus der Zeit der Streuung der Apostel, St. James erscheint in einer bischöflichen Bezug auf die Kirche von Jerusalem (Apostelgeschichte 12:17; 15:13; Galater 2:12).

In den anderen christlichen Gemeinschaften die Institution der "monarchischen" Bischöfe war ein etwas später Entwicklung.

Auf den ersten der Apostel selbst erfüllt, so scheint es, alle Aufgaben der Obersten Aufsicht.

Sie gründeten das Büro, wenn den wachsenden Bedürfnissen der Kirche gefordert.

Die Pastoral Epistles lassen keinen Raum für Zweifel daran, dass Timotheus und Titus wurden als Bischöfe in Ephesus und nach Kreta.

Um Timothy volle Apostolische Befugnisse eingeräumt werden.

Ungeachtet seiner Jugend hält er Autorität über beide Klerus und Laien.

Für ihn ist die Aufgabe anvertraut ist der Wächter über die Reinheit der kirchlichen Glaubens, der ordaining Priester, der die Ausübung der Gerichtsbarkeit.

Außerdem, St. Pauls Ermahnung zu ihm: "zu halten, ohne das Gebot vor Ort, unschuldig,« das Kommen unseres Herrn Jesus Christus "zeigt, dass dies keine vorübergehende Mission.

Eine Gebühr so zu gestalten, sieht in seiner Sweep, Timothy nicht allein, aber seine Nachfolger in einem Büro, das letzte bis zum Zweiten Advent.

Lokale Tradition gerechnet ihn ohne Zögern unter den Insassen des bischöflichen sehen.

Am Konzil von Chalcedon, die Kirche von Ephesus zählte eine Reihe von siebenundzwanzig Bischöfe, die mit Timothy (Mansi, VII, 293; vgl.. Eusebius, Hist. Eccl., III, IV, V).

Das sind nicht die einzigen Zeugnisse der das Neue Testament bietet der monarchischen bischöflichen Amt.

In der Apokalypse der "Engel" an wen die Briefe an die sieben Kirchen bestimmt sind, mit ziemlicher Sicherheit die Bischöfe der jeweiligen Gemeinden.

Einige Kommentatoren, ja, haben sie als Personifikationen der Gemeinden.

Aber diese Erklärung kann kaum stehen.

St. John, überall, Adressen der Engel als verantwortlich für die Gemeinschaft genau wie er würde seine Herrscher.

Darüber hinaus sind in der Symbolik der ch.

i, die beiden vertreten sind unter anderen Zahlen: Die Engel sind die Sterne in der rechten Hand der Menschensohn; die sieben Leuchter sind die Bilder der Zahlen der Gemeinden.

Der Begriff der Engel, sollte es bemerkt haben, ist praktisch gleichbedeutend mit der Apostel, und damit ist treffend gewählt zu benennen, das bischöfliche Amt.

Auch die Nachrichten an Archippus (Kolosser 4:17; Philemon 2) implizieren, dass er in einer Position der besonderen Würde, zu überlegen, dass der andere Presbytern.

Die Erwähnung von ihm in einem Schreiben mit völlig betroffenen eine private Angelegenheit, wie das zu Philemon, ist kaum erklärbar, es sei denn, er war der offizielle Leiter des Colossian Kirche.

Deshalb haben wir vier wichtige Hinweise auf die Existenz eines Büros in den lokalen Kirchen, im Besitz einer einzelnen Person, und die Durchführung mit ihm apostolische Autorität.

Auch kann eine Schwierigkeit sein, die durch die Tatsache, dass bislang noch keine besonderen Titel zeichnet diese Nachfolger der Apostel von den gewöhnlichen Presbytern.

Es liegt in der Natur der Sache, dass das Büro sollte, bevor ein Titel zugewiesen ist.

Die Namen der Apostel, wir gesehen haben, war nicht nur auf die Zwölf.

St. Peter (Peter I, V, 1) und St. John (2 und 3 Johannes 1:1) beide sprechen von sich selbst als Presbytern ". Paulus spricht von den Apostolat als Diakonie. Eine parallele Fall in späteren Kirchengeschichte wird sich durch das Wort Papst. Dieser Titel war nicht angeeignet, um die ausschließliche Nutzung des Heiligen Stuhls bis zum elften Jahrhundert. Aber niemand behauptet, dass das oberste Pontifikat des römischen Bischofs wurde nicht erkannt, bis dann. Es sollte dazu führen, dass keine Überraschung, dass ein präzise Terminologie, wobei Bischöfe, im eigentlichen Sinne, von der Presbyter-Bischöfe, nicht gefunden wird im Neuen Testament. Die Schlussfolgerung ist, jenseits aller vernünftigen Zweifel durch das Zeugnis der Sub-Apostolic Age. Dies ist so wichtig in bezug auf die Frage nach der bischöflichen Amt, dass es unmöglich ist, voll und ganz auf ihn über. Es wird jedoch nicht ausreichen, jedoch bezieht sich auf die Beweismittel, die im Epistles of St. Ignatius, Bischof von Antiochia, selbst ein Schüler der Apostel. In diesen epistles (ca. AD 107) er immer wieder behauptet, dass die Vorherrschaft des Bischofs ist der göttlichen Institution und gehört zu der Apostolischen Konstitution über die Kirche. Er geht sogar so weit, zu behaupten, daß der Bischof steht an der Stelle von Christus selbst ". Wenn ihr seid gehorsam dem Bischof wie Jesus Christus ", schreibt er an die Trallians," es ist offensichtlich, dass mir, dass ihr leben, nicht nach Männern, aber nach Jesus Christus.

Werden.

Werden.

seid gehorsam auch auf dem Presbyterium an die Apostel Jesu Christi "(Ad Trall., n. 2). Er sagt uns übrigens, dass die Bischöfe sind in der Kirche, auch in" der am weitesten Teilen der Erde "(ad Ephes., N. 3) Es steht außer Frage, dass man, lebte in einer Zeit so wenig entfernt von der eigentlichen Apostolischen Alter haben könnte proklamiert diese Doktrin in Begriffen wie er beschäftigt, hatte nicht die bischöflichen Amt wurde allgemein anerkannt als der göttlichen Vereinbarung. Es hat sich gezeigt, dass Christus nicht nur Sitz der bischöflichen Amt in den Personen der Zwölf, sondern darüber hinaus, erstellt in St. Peter das Amt des obersten Pfarrer der Kirche. frühchristliche Geschichte erzählt uns, dass vor seinem Tod hat er seinen festen Wohnsitz in Rom, und die Kirche entschieden, wie es seine Bischof. Es ist aus Rom, dass er seinen ersten Termine Brief, Sprechen der Stadt unter dem Namen Babylon, eine Bezeichnung, die St. John gibt es auch in der Apokalypse (c. xviii ). In Rom Auch er erlitt das Martyrium in Unternehmen mit St. Paul, 67 n.Chr. Die Liste seiner Nachfolger im sehen, ist bekannt, von Linus, Anaklet, und Clement,, waren die ersten, ihm zu folgen, bis hin zu den amtierende Pontifex. Die Kirche je gesehen hat in den Insassen der See von Rom der Nachfolger des Petrus in den obersten pastorate. (Siehe Papst.)

Die Beweise, die bisher als zu zeigen, scheint jenseits aller Frage, dass die hierarchische Organisation der Kirche war, in ihren wesentlichen Elementen, die Arbeit der Apostel selbst, und dass auf dieser Hierarchie sie Händen auf die Ladung, die ihnen von Christus der für die Reich Gottes, des Unterrichts und der Lehre ergeben.

Diese Schlussfolgerungen sind bei weitem noch nicht zugelassen durch die protestantische und andere Kritiker.

Sie sind einstimmig entschieden, dass die Idee einer Kirche - eine organisierte Gesellschaft - ist völlig fremd die Lehre von Christus.

Es ist daher in ihren Augen, unmöglich, dass der Katholizismus, wenn wir diesen Begriff bedeutet eine weltweite Institution, miteinander verbunden durch die Einheit der Verfassung, der Lehre und der Anbetung, wurden durch die direkte Aktion der Apostel.

Im Laufe des neunzehnten Jahrhunderts wurden viele Theorien propounded zur Rechenschaft für die Umwandlung der sogenannten "Apostolischen Christentum" in das Christentum der Beginn des dritten Jahrhunderts, als jenseits aller Streit der katholischen System war fest von einem Ende der das römische Imperium auf der anderen Seite.

Am heutigen Tag (1908) die Theorien, für die sich die Kritiker sind von einer weniger extravagante Art als diejenigen des FC Baur (1853) und der Tübinger Schule, die so groß, hatte ein Thema in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts.

Greater Was ist für die Ansprüche der historischen Möglichkeit und für den Wert der frühen christlichen Zeugnisse.

Gleichzeitig ist zu beobachten, dass der Wiederaufbau der vorgeschlagenen Einbeziehung der Ablehnung der Pastoral Epistles als Dokumente des zweiten Jahrhunderts.

Es wird hier genügen zu bemerken, ein oder zwei Punkte in die Ansichten der nun zugunsten der bekannteste unter den nicht-katholischen Schriftsteller.

Es ist festzustellen, dass diese Organisation als offizielles gab es in den christlichen Gemeinden wurde nicht als die besondere spirituelle Geschenke, und hatte aber wenig religiöse Bedeutung.

Einige Schriftsteller, wie bereits gesehen, glaube mit Holtzmann, dass in der episcopi und presbyteri, es ist einfach die synagogal System der archontes und hyperetai.

Andere, mit Hatch, leiten die Herkunft der bischöflichen Amt aus der Tatsache, dass bestimmte staatsbürgerliche Funktionäre in den syrischen Städten zu haben scheinen tragen den Titel "episcopi".

Professor Harnack, während die Vereinbarung mit Hatch in Bezug auf die Herkunft des Amtes, unterscheidet sich von ihm in so weit, wie er zugibt, dass ab dem ersten der superintendence der Anbetung gehörte zu den Funktionen des Bischofs.

Die Büros der Propheten und Lehrer, er wird aufgefordert, waren diejenigen, in denen der primitiven Kirche anerkannt, eine spirituelle Bedeutung.

Diese hängt ganz auf spezielle charismatischen Gaben des Heiligen Geistes.

Die Regierung der Kirche in Fragen der Religion ist somit als eine direkte Göttlichen Regel durch den Heiligen Geist, der durch seinen Agenten inspiriert.

Und nur schrittweise, es soll, haben die lokalen Ministeriums an die Stelle des Propheten und Lehrer, und sie erben von der Behörde freigegeben, sobald die sich auf die Besitzer von Geistesgaben allein (vgl. Sabatier, Religionen der Behörde, S. 24).

Auch wenn wir insgesamt von prescind die als Beweismittel vor, diese Theorie scheint frei von inneren Wahrscheinlichkeit.

Eine direkte Göttlichen Regel durch "charismata" könnte nur zu Verwirrung, wenn unkontrolliert durch eine Richtlinie Macht besessen von höchster Stelle.

Eine solche Richtlinie und Regulierungs-Behörde, die die Ausübung der Geistesgaben war Gegenstand selbst, gab es in der Apostolat, wie das Neue Testament zeigt ausführlich (1 Korinther 14).

In den folgenden Jahren eine genau ähnliche Behörde befindet sich im bischöflichen Amt.

Jeder Grundsatz der historischen Kritik fordert, dass die Quelle der bischöflichen Macht angestrebt werden sollte, nicht in die "charismata", aber da, wo es Tradition Orte, in der sich Apostolat.

Es ist auf die Krise, die durch eine Gnostizismus und Montanismus im zweiten Jahrhundert, dass diese Schriftsteller Attribut der Anstieg der katholischen System.

Man sagt, dass zur Bekämpfung dieser Häresien, die Kirche fand es notwendig, sich zusammenschließen, und dass zu diesem Zweck wurde eine gesetzliche, so genannten "apostolischen" Glauben und weitere gesicherte der bischöflichen Vorherrschaft durch die Fiktion der "apostolischen Nachfolge ", (Harnac, Hist. Dogmen, II, II; Sabatier, Op. cit., pp. 35-59).

Diese Ansicht zu sein scheint unvereinbar mit den Tatsachen der Fall ist.

Der Nachweis über die Ignatianische epistles allein zeigt, dass schon lange vor der Krise Gnostic entstanden, die besonderen lokalen Kirchen wurden bewusst ein wesentlicher Grundsatz der Solidarität verbindlich alle zusammen in einem einzigen System.

Darüber hinaus ist die Tatsache, dass diese keine Häresien gewonnen Standbein innerhalb der Kirche in irgendeinem Teil der Welt, aber überall anerkannt wurden als ketzerisch und rasch ausgeschlossen, genügt, um zu beweisen, dass die Apostolische Glaubens war bereits bekannt und klar fest gehalten, und dass die Kirchen wurden bereits organisiert im Rahmen einer aktiven bischöflichen Amt.

Auch hier ist zu sagen, dass die Doktrin der Apostolischen Nachfolge wurde erfunden, um mit diesen Häresien zu übersehen ist die Tatsache, dass er behauptet, im Klartext Klauseln in den Brief von Clement, c.

XLII.

Loisy M. 's Theorie in Bezug auf die Organisation der Kirche hat so viel Aufmerksamkeit in den letzten Jahren als die Forderung nach einer kurzen Hinweis.

In seinem Werk "L'Evangile et l'Eglise", er akzeptiert viele der Ansichten von Kritikern Anfeindungen zum Katholizismus, und ist bestrebt, durch eine Doktrin von der Entwicklung bis zur Vereinbarkeit von ihnen mit irgendeiner Form der Haftung auf die Kirche.

Er dringt darauf, dass die Kirche ist von der Art des Organismus, dessen animieren Prinzip ist die Botschaft von Jesus Christus.

Dieser Organismus kann es sein, dass viele Änderungen der äußeren Form, wie es entwickelt sich im Einklang mit ihrer inneren Bedürfnisse, und mit den Anforderungen seiner Umwelt.

Doch so lange, wie diese Veränderungen sind wie gefordert sind, damit die entscheidende Grundsatz erhalten werden können, sind sie unessential Charakter.

Bislang sind sie tatsächlich nicht organischen Veränderungen, das sollten wir damit rechnen, dass sie als implizit in die sehr zu der Kirche.

Die Bildung der Hierarchie er als eine Veränderung dieser Art.

In der Tat, denn er vertritt die Ansicht, dass Jesus Christus fälschlicherweise erwartete das Ende der Welt zu werden, in der Nähe der Hand, und dass seine ersten Schüler lebten in Erwartung Seine sofortige Rückkehr in Herrlichkeit, folgt daraus, dass die Hierarchie muss hatten einige solche Herkunft, da dies Werden.

Es steht außer Frage zu Attribut ihn der Apostel.

Männer glaubten, das Ende der Welt zu werden, würde das bevorstehende nicht gesehen haben die Notwendigkeit der Ausstattung einer Gesellschaft mit einer Regierungsform zu ertragen.

Diese revolutionäre Ansichten als Teil der Theorie bekannt als der Moderne, deren philosophische Voraussetzungen beinhalten die vollständige Leugnung der Wunder.

Die Kirche, nach dieser Theorie ist nicht eine Gesellschaft, die durch ewige Göttliche interposition.

Es ist Ausdruck einer Gesellschaft, die religiöse Erfahrung der Kollektivität von Gewissen, und aufgrund seiner Herkunft zu zwei natürlichen Neigungen bei Männern, nämlich.

die Tendenz der einzelnen Gläubigen zu kommunizieren, seine Überzeugungen zu anderen, und die Tendenz, diese halten die gleichen Überzeugungen zu vereinen in einer Gesellschaft.

Der modernistische Theorien wurden analysiert und verurteilte "die Synthese aller Häresien" in der Enzyklika "Pascendi Dominici gregis" (18. September 1907).

Die wichtigsten Features von Loisy M. 's Theorie der Kirche war bereits in den Aussagen verurteilt, die im Dekret "Lamentabili" (3. Juli 1907).

Die fünfzig Drittel der Vorschläge gibt, für reprobation ist folgende: "Die ursprüngliche Verfassung der Kirche ist nicht unveränderlich, aber die christliche Gesellschaft wie der menschlichen Gesellschaft unterliegt ewigen Wandels."

V. Die Kirche, eine göttliche Gesellschaft

Die Kirche, wie bereits gesehen, ist eine Gesellschaft bildete der lebenden Männern, nicht um eine bloße mystische Vereinigung von Seelen.

Als solches ist ähnelt anderen Gesellschaften.

Wie sie, sie hat ihren Code von Regeln, deren geschäftsführende Mitarbeiter, seine zeremoniellen observances.

Doch er unterscheidet sich von ihnen mehr als es ihnen ähnelt: denn es ist eine übernatürliche Gesellschaft.

Das Reich Gottes ist übernatürliche gleichermaßen in seinem Ursprung, in dem Zweck, zu dem er strebt, und in den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln.

Andere Königreiche sind in ihrer natürlichen Ursprungs und ihrer Reichweite beschränkt sich auf die zeitliche Wohlergehen ihrer Bürger.

Die übernatürlichen Charakter der Kirche gesehen, wenn ihre Beziehung zur redemptive Arbeit von Christus ist.

Es ist die Gesellschaft von denjenigen, wen Er hat erlöst aus der Welt.

Die Welt, von der Begriff bedeutete Männer sind, soweit sie von Gott gefallen, ist immer die in Schrift als das Reich des Bösen One.

Es ist die "Welt der Dunkelheit" (Epheser 6:12), ist es "sitzt im Schlechten ein" (1 John 6:19), er haßt Christus (Johannes 15:18).

, Die Welt zu retten, der Sohn Gottes ist Mensch geworden.

Er bot sich als propitiation für die Sünden der ganzen Welt (1 John 2:2).

Gott, Wer wünscht, dass alle Menschen gerettet werden sollte, hat das Heil für alle, aber der größere Teil der Menschheit lehnt den angebotenen Geschenk.

Die Kirche ist die Gesellschaft von denjenigen, akzeptieren Erlösung, derer, die Christus "hat sich aus der Welt" (Johannes 15:19).

So ist die Kirche allein die er "erworben hat mit seinem eigenen Blut" (Apostelgeschichte 20:28).

Von den Mitgliedern der Kirche, die Apostel sagen können, dass "Gott hat uns geliefert von der Macht der Finsternis, und übersetzt hat uns in das Reich des Sohnes seiner Liebe" (Kolosser 1:13).

St. Augustine, welchen die Kirche "Mundus salvatus" - die Welt erlöst - und Sprechen der Feindschaft gegenüber der Lasten durch die Kirche, lehnen sie sagt: "Die Welt hasst Verderben über die Welt der Erlösung" ( "In Joan. ", Tract. Lxxx, VII, n. 2 in PL, XXXV, 1885).

Um die Kirche Christi hat die Mittel der Gnade verdient, indem er sein Leben und Tod.

Sie kommuniziert sie ihre Mitglieder und diejenigen, die außerhalb falten sie ihre Gebote zu geben, dass auch sie können sich an ihnen.

Mit diesen Mitteln der Gnade - das Licht der Wahrheit offenbart, die Sakramente, die unbefristete Verlängerung des Opfers von Golgota - die Kirche führt über die Arbeit der heiligmachende den Auserwählten.

Durch ihre Instrumentalität jede einzelne Seele ist voll funktionsfähig ist, und konform zu der Ähnlichkeit des Sohnes Gottes.

Es ist somit offensichtlich, dass, wenn wir die Kirche nur als die Gesellschaft von Schülern, sind wir angesichts ihrer äußeren Form.

Sein Leben ist nach innen in die innewohnende des Heiligen Geistes, die Gaben des Glaubens, der Hoffnung und der Nächstenliebe, der Gnade durch die Sakramente, und die anderen Befugnisse, mit denen die Kinder Gottes unterscheiden sich von den Kindern der Welt.

Dieser Aspekt der Kirche wird durch die Apostel in figurativen Sprache.

Sie stellen ihn als Leib Christi, der Ehepartner Christi, der Tempel Gottes.

Um zu verstehen, seine wahre Natur einige Überlegungen über diese Vergleiche ist Voraussetzung.

Bei der Konzeption der Kirche als Organ regiert und der Regie von Christus als der Kopf, weit mehr ist als die vertrauten Analogie zwischen einem Herrscher und seine Untertanen einerseits, und der Kopf Führung und Koordinierung der Tätigkeiten der einzelnen Mitglieder auf der anderen Seite.

Analogie zum Ausdruck bringt, dass tatsächlich die Vielfalt der Funktion, die Einheit der Richtlinie grundsätzlich, und die Zusammenarbeit der Teile zu einem gemeinsamen Zweck, die auch in einer Gesellschaft, aber es reicht nicht zu erklären, die Bedingungen, unter denen Paulus spricht von der Gewerkschaft zwischen Christus und seine Jünger.

Jeder von ihnen ist ein Mitglied von Christus (1 Korinther 6:15); zusammen bilden sie den Leib Christi (Epheser 4:16); als Unternehmenswert Einheit sind sie einfach als Christus (1 Korinther 12:12).

Die Intimität der Gewerkschaft vorgeschlagen, hier ist jedoch gerechtfertigt, wenn wir uns daran erinnern, dass die Gaben und Gnaden verlieh bei jeder Schüler sind Gnaden verdient durch die Passion Christi, und bestimmt sind, zu produzieren, in ihm die Ähnlichkeit Christi.

Die Verbindung zwischen Christus selbst und ist somit sehr verschieden von den rein juristischen Zusammenhang verbindliche der Herrscher von einer natürlichen Gesellschaft auf den Einzelnen zu fördern.

Der Apostel entwickelt sich die Beziehung zwischen Christus und Seine Mitglieder aus verschiedenen Blickwinkeln.

Als menschliche Körper ist organisiert, jedes Gelenk und Muskel eine eigene Funktion, aber jeder einen Beitrag an die Union der gesamten Komplex, sondern auch die christliche Gesellschaft ist eine Einrichtung "verdichtet und fest miteinander verbunden, dass die von jedem Teil supplieth" (Epheser 4:16), während alle Teile davon abhängen, Christus ihren Kopf.

Er ist es, organisiert den Körper, Zuweisung von jedem Mitglied seinen Platz in der Kirche, Ausstattung jeweils mit der erforderlichen besonderen Gnaden, und vor allem zur Übertragung auf einige der Mitglieder der Gnaden auf Grund dessen sie Regel und Richtschnur für die Kirche in Seinem Namen (ebd., IV, 11).

Gestärkt durch diese Gnaden, der mystische Körper, wie ein physischer Körper, wächst und wächst.

Dieses Wachstum ist ein zweifaches.

Sie findet in den einzelnen, da jeder Christ wächst allmählich in die "perfekte Mensch", in das Bild Christi (Epheser 4:13, 15; Römer 8:29).

Aber es ist auch ein Wachstum in den ganzen Körper.

Im Laufe der Zeit auf, die Kirche ist die Steigerung und multiplizieren bis er füllt die Erde.

So intim ist die Vereinigung zwischen Christus und Seine Mitglieder, dass der Apostel spricht von der Kirche als der "Fülle" (pleroma) Christi (Epheser 1:23, 4:13), als ob Neben seiner Mitglieder waren etwas fehlt, um die Kopf.

Er selbst spricht davon, wie Christus: "Da alle Mitglieder des Körpers in der Erwägung, dass sie es viele, doch sind ein Körper, so ist auch Christus" (1 Korinther 12:12).

Und um die Realität dieser Union bezieht er sich auf die wirksame Instrumentalität der Heiligen Eucharistie: "Wir werden viele, sind ein Brot, ein Leib: denn wir alle teilhaben, dass ein Brot" (1 Korinther 10:17 - Griechisch Text).

Die Beschreibung der Kirche als Tempel Gottes, in der die Jünger sind "lebende Steine" (1 Peter 2:5), ist kaum weniger häufig in der Apostolischen Schriften als die Metapher des Körpers.

"Ihr seid der Tempel des lebendigen Gottes" (2 Korinther 6:16), schreibt Paulus an die Korinther, und er erinnert die Epheser, dass sie "baut auf dem Fundament der Apostel und Propheten, Jesus Christus selbst ist der Chef Eckpfeiler, in denen alle das Gebäude als gerahmte zusammen, groweth bis zu einem heiligen Tempel in dem Herrn "(Epheser 2:20 ²).

Mit einer leichten Veränderung in der Metapher, die gleichen Apostel in einem anderen Durchgang (1 Korinther 3:11) vergleicht Christus an die Stiftung, und sich selbst und anderen Apostolischen Arbeiter an den Bauherren, den Tempel werfen ihm.

Es fällt auf, dass das Wort übersetzt "Tempel" Naos, ein Begriff, der bedeutet, ordnungsgemäß die innere Heiligtum.

Die Apostel, wenn er dieses Wort beschäftigt, ist klar Vergleich der christlichen Kirche zu, dass der Heilige Holies, wo Gott manifestiert Seine sichtbare Präsenz in der Shekinah.

Die Metapher des Tempels ist gut geeignet zur Durchsetzung zwei Unterrichtsstunden.

Bei mehreren Gelegenheiten die Apostel beschäftigt sie zu beeindrucken seine Leser in die Heiligkeit der Kirche, in denen sie aufgenommen wurden.

"Wenn alle so gegen den Tempel Gottes", sagt er, und spricht dabei von denjenigen, die korrupte Kirche von falschen Doktrin, "so Gott ihn vernichten" (1 Korinther 3:17).

Und er beschäftigt das gleiche Motiv abhalten Jünger die Bildung von Ehesachen Bündnis mit Ungläubigen: "Was Vereinbarung hat der Tempel Gottes mit den Götzen? Für Sie sind der Tempel des lebendigen Gottes" (2 Korinther 6:16).

Darüber hinaus zeigt in der klarste Weg der Wahrheit, dass jedes Mitglied der Kirche Gott hat seinen eigenen Platz, so dass ihm von seiner Arbeit dort zu kooperieren in Richtung der großen gemeinsamen Zweck, die Herrlichkeit Gottes.

Die dritte parallel repräsentiert die Kirche als die Braut Christi.

Hier gibt es viel mehr als eine Metapher.

Der Apostel sagt, dass die Union zwischen Christus und seiner Kirche ist der Archetyp der die menschliche Ehe ist eine irdische Repräsentation.

So er-Gebote Ehefrauen werden vorbehaltlich ihrer Ehemänner, als die Kirche ist Christus (Epheser 5:22 ²).

Doch er weist darauf hin, auf der anderen Seite, dass das Verhältnis von Mann zu Frau ist nicht die eines Meisters zu seinem Diener, aber ein unter Einbeziehung der zarteste und die meisten Selbst-Liebe opfern.

Er Gebote Ehemänner ihre Frauen lieben ", wie auch Christus die Kirche geliebt, und lieferte sich für ihn" (ebd., v, 25).

Mann und Frau sind ein Fleisch sein, und in diesem der Mann hat eine leistungsfähige Motiv für die Liebe zur Frau, denn "kein Mensch jemals hasste seine eigene Fleisch".

Dieses physische Gewerkschaft ist aber die antitype dieser geheimnisvollen Anleihe in kraft dessen die Kirche ist ja wirklich ein mit Christus, dass "wir sind Mitglieder seines Körpers, seines Fleisches und seiner Knochen." Aus diesem Grund wird ein Mann verlassen Vater und Mutter, und so spalten zu seiner Frau, und sie werden zwei in ein Fleisch sein "(Epheser 5:30 ²; Genesis 2:24).

In diesen Worten des Apostels zeigt den mysteriösen Parallelität zwischen der Union der ersten Adam mit der Ehegatte aus seinem Körper, und die Union des zweiten Adam mit der Kirche.

Sie ist "Knochen seiner Knochen und Fleisch von seinem Fleisch", auch als Eve wurde im Hinblick auf unser erstes Vater.

Und jenen, die nur gehört zu der Familie der zweiten Adam, sind ihre Kinder ", geboren erneut von Wasser und den Heiligen Geist".

Gelegentlich übernimmt die Metapher eine etwas andere Form.

In APOC., XIX, 7, die Ehe des Lammes zu sein Ehegatte der Kirche findet nicht statt bis zum letzten Tag in der Stunde der Kirche den endgültigen Triumph.

So auch St. Paul, schriftlich an die Korinther (2 Korinther 11:2), vergleicht sich "der Freund des Bräutigams", gespielt, so wichtig, ein Teil in der Hebräischen Eheschließung (vgl. Johannes 3:29).

Er hat, sagt er, für die korinthische Gemeinde auf Christus, und er hält sich selbst verantwortlich zu präsentieren spotless es zu der Bräutigam.

Durch das Medium diese Metaphern der Apostel stellen die aktiven Natur der Kirche.

Ihre Ausdrücke lassen keinen Zweifel daran, dass sie in ihnen beziehen sich stets auf die tatsächlich bestehenden Kirche gegründet von Christus auf der Erde - die Gesellschaft der Jünger Christi.

Daher ist es aufschlussreich zu beobachten, dass protestantische divines finden es für notwendig, um zwischen einer tatsächlichen und eine ideale Kirche, und zu behaupten, dass die Lehre der Apostel in Bezug auf die Ehepartner, der Tempel und der Körper bezieht sich auf die ideale Kirche allein (vgl. Gayford in Hastings, "Dict. Der Bibel", sv Kirche).

VI. Die notwendigen Mittel zur Erlösung

In der vorangegangenen Prüfung der Schrifttraditionen Doktrin über die Kirche, es hat sich gezeigt, wie es ist eindeutig festgelegt, dass nur durch die Eingabe der Kirche können wir an der Erlösung brachte für uns von Christus.

Aufnahme mit der Kirche allein kann uns vereinen, in die Familie des zweiten Adam, und allein kann engraft uns in die wahre Weinstock.

Darüber hinaus ist es für die Kirche, dass Christus hat die Mittel der Gnade, durch die die Geschenke Er verdiente für Männer sind, die ihnen.

Die Kirche allein verzichtet der Sakramente.

Es ist bekannt, allein das Licht der Wahrheit offenbart.

Außerhalb der Kirche kann diese Gaben nicht zu erreichen ist.

Aus all dies gibt es aber einen Schluss zu: Union mit der Kirche ist nicht nur eine von verschiedenen Mitteln, mit denen das Heil erlangt werden können: Es ist das einzige Mittel.

Diese Doktrin der absoluten Notwendigkeit der Einheit mit der Kirche gelehrt wurde ausdrücklich von Christus.

Taufe, der Akt der Aufnahme unter ihren Mitgliedern, Er bekräftigt werden zum ewigen Leben.

"Er glaubt, dass getauft ist und so gespeichert werden: er nicht glaubt, wird verurteilt" (Markus 16:16).

Jeder Schüler, so Verfolger abzuschütteln Gehorsam gegenüber der Kirche ist zu rechnen als eine der Heiden: er hat kein Teil in das Reich Gottes (Matthäus 18:17).

St. Paul ist ebenso klar und eindeutig formuliert.

"Ein Mann, dass ist ein Ketzer", schreibt er an Titus ", nach dem ersten und zweiten Mahnung vermeiden, wohl wissend, dass er das ist so ein mensch ist... Verurteilung durch sein eigenes Urteil" (Tit., iii, 10 sq ).

Die Lehre ist zusammengefasst in dem Satz, Extra ecclesiam nulla salus.

Dieses Sprichwort wurde der Anlass so viele Einwände berücksichtigen, dass einige seiner Sinne scheint wünschenswert.

Es bedeutet nicht, dass keiner kann gespeichert werden, außer diejenigen, die im sichtbaren Gemeinschaft mit der Kirche.

Die katholische Kirche hat immer gelehrt, dass nichts anderes ist erforderlich, um die Begründung als einen Akt der Nächstenliebe und perfekte von Reue.

Wer, unter dem Impuls der tatsächlichen Gnade, löst diese Handlungen erhält sofort die Gabe von heiligmachende Gnade, und zählt die Kinder Gottes.

Sollte er sterben in diesen Verfügungen, wird er sicherlich erreichen Himmel.

Es ist wahr, diese Handlungen könnten nicht möglicherweise durch ein rief, war sich bewusst, dass Gott hat an der Spitze aller an der Kirche, und, dennoch sollte willentlich bleiben außerhalb ihrer falten.

Für die Liebe Gottes führt mit ihr die praktische Wunsch zu erfüllen Seine Gebote.

Aber diejenigen, die ohne sichtbare Gemeinschaft mit der Kirche, nicht alle sind schuldig vorsätzlicher Ungehorsam gegenüber Gottes Befehle.

Viele werden von der Kirche von Ignoranz.

Dies kann der Fall von Nummern, unter denen wurden in Häresie.

Zum anderen bedeutet die externe der Gnade werden kann unerreichbar.

Deshalb wird ein exkommuniziert Person kann keine Gelegenheit haben, von der Suche nach Versöhnung auf der letzten, und doch können der Behebung von Fehlern durch seine aktiven Handlungen von Reue und Liebe.

Es sollte beachtet werden, dass diejenigen, sind somit nicht gespeichert sind völlig außerhalb der blasse der Kirche.

Der Wille zur Erfüllung aller Gebote Gottes ist, und muss es sein, in allen von ihnen.

Ein solcher Wunsch implizit auch der Wunsch nach Aufnahme mit der sichtbaren Kirche: für diese, obwohl sie wissen es nicht, wurde dem Kommando von Gott.

Sie gehören somit zu der Kirche von Wunsch (voto).

Außerdem gibt es einen echten Sinn, in dem sie sich festhalten, um gerettet zu werden durch die Kirche.

In der Reihenfolge der Vorsehung, Heil ist dem Menschen gegeben in der Kirche: Mitgliedschaft in der Triumph der Kirche wird durch die Mitgliedschaft in der Kirche militant.

Heiligmachende Gnade, den Titel zu Erlösung, eigentümlich ist die Gnade, diese sind vereint mit Christus in der Kirche: Es ist die Geburt der Kinder Gottes.

Der Hauptzweck dieser tatsächlichen Gnaden, die Gott verleiht, auf denen außerhalb der Kirche besteht darin, sie innerhalb der Falte stehen.

So auch im Fall, in dem Gott Speichert Männer abgesehen von der Kirche, Er tut dies durch die Kirche Gnaden.

Seine Mitglieder sind Vertreter der Kirche in der spirituellen Gemeinschaft, wenn auch nicht im sichtbaren und externen Kommunion.

In der Expression von Theologen, sie gehören zu der Seele der Kirche, wenn auch nicht auf seinen Körper.

Doch die Möglichkeit des Heils abgesehen von sichtbaren Gemeinschaft mit der Kirche müssen uns nicht blind auf den Schaden, von den, sind somit Sitz hat.

Sie sind abgeschnitten von den Sakramenten Gott hat, wie die Unterstützung der Seele.

In der normalen Kanäle der Gnade, die sind immer offen für die katholischen Gläubigen, sie können nicht teilnehmen.

Unzählige Mittel zur Heiligung der Kirche der Angebote sind ihnen verwehrt.

Es wird oft darauf gedrängt, dass es sich hierbei um ein Heck-und Schmalband-Doktrin.

Die Antwort auf diesen Einwand ist, dass die Doktrin ist streng, aber nur in dem Sinne, in dem sternness ist untrennbar mit der Liebe.

Es ist die gleiche sternness das finden wir in Christus die Worte, als er sagte: "Wenn Sie glauben nicht, dass ich ihm, ihr werdet sterben in Ihrer Sünde" (John 8:24).

Die Kirche ist animiert mit dem Geist des Christus, sie ist gefüllt mit der gleichen Liebe für die Seelen, die denselben Wunsch für ihre Erlösung.

Da dann, sie weiß, dass der Weg des Heils ist durch die Union mit ihr, dass in ihr und in ihr allein gespeichert sind die Vorteile der Passion, sie müssen Bedürfnisse und kompromissloses Vorgehen sogar Heck in der Behauptung ihrer Forderungen.

Um nicht hier wäre zum Scheitern verurteilt in der Pflicht, die ihr von ihrem Herrn.

Selbst dort, wo die Nachricht unerwünscht ist, sie müssen es.

Es ist lehrreich zu beobachten, dass diese Doktrin verkündet worden ist in jeder Periode der kirchlichen Geschichte.

Es ist kein Akkretion von einem späteren Alter.

Die frühesten Nachfolger der Apostel als Klartext sprechen, wie die mittelalterlichen Theologen, und die mittelalterlichen Theologen sind nicht mehr unterstrichen, als die von heute.

Vom ersten Jahrhundert bis zwanzigsten gibt es absolute Einstimmigkeit.

St. Ignatius von Antiochien schreibt: "Sei nicht täuschen, meine Brüder. Wenn jeder Mensch folgt, dass ein Schisma macht er doth nicht erben das Reich Gottes. Wenn einer walketh in seltsamen Doktrin, er hat keine Gemeinschaft mit der Passion" ( Ad Philad., n. 3).

Origenes sagt: "Lassen Sie kein Mensch sich selbst täuschen. Außerhalb dieses Hauses, dh außerhalb der Kirche, keine ist gesichert" (Hom. in Jos, iii, n. 5 in PG, XII, 841).

St. Cyprian spricht zu den gleichen Effekt: "Er kann nicht Gott für seinen Vater, hat nicht die Kirche für seine Mutter" (De Unit., C. vi).

Die Worte des Vierten Ökumenischen Rates vom Laterankonzil (1215) definieren, damit die Lehre in seinem Dekret gegen die Albigenses: "Una est fidelium universalis Ecclesia, extra quam nullus omnino salvatur" (Denzinger, n. 357) und Pius IX beschäftigt fast identisch Sprache, in seiner Enzyklika an die Bischöfe von Italien (10. August 1863): "Notissimum est catholicum Dogma neminem scilicet extra Ecclesiam catholicam posse salvari" (Denzinger, n. 1529).

VII. Sichtbarkeit der Kirche

Durchsetzen, dass die Kirche Christi sichtbar ist, signalisieren wir, erstens, das als Gesellschaft wird es zu jeder Zeit gut sichtbaren und Öffentlichkeit, und zweitens, dass es überhaupt erkennbar werden unter anderem Einrichtungen wie die Kirche von Christus.

Diese beiden Aspekte der Sichtbarkeit bzw. werden unter dem Begriff "Material" und "formelle" Sichtbarkeit von katholischen Theologen.

Das Material Sichtbarkeit der Kirche geht nicht mehr, als dass es muss immer eine öffentliche, nicht um einen privaten Beruf, ein Manifest der Gesellschaft zur Welt, und nicht ein Gremium, dessen Mitglieder gebunden sind von einer geheimen binden.

Formelle Sicht ist mehr als dieses.

Dies bedeutet, dass in allen Altersgruppen die wahre Kirche Christi wird leicht erkennbar sein für das, was er ist, nämlich.

wie die Gesellschaft des Göttlichen der Sohn Gottes ist, die Mittel des Heils von Gott zu den Männern, dass sie besitzt bestimmte Attribute, die dies offensichtlich ein Postulat göttlichen Ursprungs, dass alle sehen, muss es wissen, es kommt von Gott.

Diese müssen natürlich verstanden werden mit einigen notwendigen Qualifikationen.

Die Macht zu erkennen, die Kirche für das, was es setzt voraus, bestimmte moralische Dispositionen.

Wo gibt es eine mangelnde Bereitschaft verwurzelt zu folgen Gottes Willen, kann es zu spirituellen Blindheit zu den Behauptungen der Kirche.

Invincible berührt oder geerbt Annahmen können die gleichen Ergebnis.

Aber in solchen Fällen der Arbeitsunfähigkeit zu sehen ist, nicht auf die gewünschte Sichtbarkeit in der Kirche, sondern auf die Blindheit des Individuums.

Der Fall trägt eine fast exakte Analogie zu den Nachweis über die die Beweise für die Existenz Gottes.

Der Beweis an sich liegen auf der Hand: sie können jedoch nicht durchdringen einen Geist verdeckt von Vorurteilen oder krank werden.

Aus der Zeit der Reformation, Protestanten Schriftsteller entweder verweigert die Sichtbarkeit der Kirche, oder so erklärt es als zu rauben ihm den größten Teil seiner Bedeutung.

Nachdem kurz unter Angabe der Gründe der katholischen Doktrin, einige weit verbreitete Ansichten über dieses Thema unter den protestantischen Behörden werden benachrichtigt.

Es ist unnötig zu sagen, mehr in Bezug auf das Material Sichtbarkeit der Kirche als gesagt wurde, in den Abschnitten III und IV in diesem Artikel.

Es hat sich gezeigt, dass es Christus Sitz seiner Kirche als eine organisierte Gesellschaft unter akkreditierten Führer, und daß Er kommandierte seine Herrscher und solche, sollte sie gelingen, lädt alle Menschen zu sichern, ihre ewige Erlösung durch den Eintritt in sie.

Es ist offensichtlich, dass es hier keine Rede von einer geheimen Vereinigung von Gläubigen: die Kirche ist ein weltweites Unternehmen, deren Existenz wird gezwungen, auf den Hinweis von allen, willens oder nicht bereit.

Formelle Sicht ist gesichert durch die Attribute, die üblicherweise als den "Anmerkungen" der Kirche - ihre Einheit, Heiligkeit, Catholicity, und Apostolizität (siehe unten).

Der Nachweis kann in dem Fall der ersten von diesen.

Die Einheit der Kirche steht als Tatsache ganz beispiellos in der Geschichte der Menschheit.

Ihre Mitglieder auf der ganzen Welt sind geeint durch den Beruf des gemeinsamen Glaubens, durch die Teilnahme an einem gemeinsamen Gottesdienst, und von Gehorsam zu einer gemeinsamen Behörde.

Die Unterschiede der Klasse, der Nationalität und der Rasse, die scheinen, als ob sie müssen es fatal, jede Form der Gewerkschaft, können nicht mehrere dieser Anleihe.

Es verbindet in einem der zivilisierten und unzivilisiert, der Philosoph und der Bauern, die Reichen und die Armen.

One und halten alle den gleichen Glauben, sich in der gleichen religiösen Zeremonien, und erkennen an den Nachfolger von Peter dem gleichen oberste Herrscher.

Nichts als eine übernatürliche Macht erklären können.

Es ist ein offensichtlicher Beweis für alle Köpfe, auch auf die einfache und die unlettered, dass die Kirche ist eine göttliche Gesellschaft.

Ohne diese formale Sicht, der Zweck, für den die Kirche gegründet wäre frustriert.

Christus gegründet werden die Mittel des Heils für die ganze Menschheit.

Zu diesem Zweck ist es unerlässlich, dass seine Forderungen authentifiziert werden sollen in einer Art und Weise deutlich, dass alle, mit anderen Worten, es muss gut sichtbar sein und nicht nur wie andere öffentliche Gesellschaften sind sichtbar, aber als die Gesellschaft des Sohnes Gottes.

Die Ansichten von Protestanten in Bezug auf die Sichtbarkeit der Kirche sind vielfältig.

Die rationalistischen Kritiker lehnen natürlich die gesamte Konzeption.

Um ihnen die Religion predigte von Jesus Christus war etwas rein interne.

Wenn die Kirche als Institution kamen zu betrachten als ein unverzichtbarer Faktor in der Religion, es war eine Korruption der primitiven Nachricht.

(Siehe Harnack, "Was ist das Christentum, p.213.) Passagen, die sich mit der Kirche in ihrer Einheit sind Unternehmen im Sinne von Schriftstellern dieser Schule zu einem idealen unsichtbare Kirche, einer mystischen Gemeinschaft der Seelen.

Eine solche Auslegung hat die Gewalt auf den Sinn der Passagen.

Darüber hinaus ist keine Erklärung besitzt jeder Anschein von Wahrscheinlichkeit wurde noch da, um die Genese unter den Jüngern dieses bemerkenswerte und völlig neuartige Konzeption einer unsichtbaren Kirche.

Es kann vernünftigerweise verlangt werden einer kritischen professedly Schule, dieses Phänomen zu erläutern.

Harnack hält, sie habe den Ort der jüdischen Rasse Einheit.

Aber er erscheint nicht, warum Gentile wandelt gefühlt haben sollte die Notwendigkeit der Ersetzung einer Funktion, so ganz richtig, die hebräische Religion.

Die Doktrin der älteren protestantischen Schriftsteller ist, dass es zwei Kirchen, einem sichtbaren und einem unsichtbaren.

Dies ist die Ansicht eines solchen Standard-anglikanischen divines wie Barrow, Feld, und Jeremy Taylor (siehe zB Barrow, Einheit der Kirche, Werke, 1830, VII, 628).

Diese, so erklären die Sichtbarkeit drängen, dass die wesentliche und entscheidende Element der Mitgliedschaft in Christus liegt in einer inneren Einheit mit Ihm, dass dies unbedingt unsichtbar, und diejenigen, besitzen sie eine unsichtbare Kirche.

Diese sind vereint, zu Ihm allein nach außen haben, erhalten sie kein Teil in Seiner Gnade.

So, wenn Er versprach, seine Kirche die Gabe der indefectibility, erklärt, dass die Tore der Hölle herrschen sollte nie gegen sie, das Versprechen muss man verstehen, der unsichtbaren, nicht der sichtbaren Kirche.

In Bezug auf diese Theorie, die immer noch vorherrschende tolerably, es ist zu sagen, dass Christus der Versprechungen wurden gemacht, um die Kirche als Körperschaft, als eine Gesellschaft.

So verstanden, wurden sie auf die sichtbare Kirche, nicht zu einer unsichtbaren und unbekannten Stelle.

Denn für diese Unterscheidung zwischen einer sichtbaren und einer unsichtbaren Kirche gibt es keine Gewähr Schrifttraditionen.

Auch wenn viele ihrer Kinder beweisen, untreu, aber alles, was Christus sagte in Bezug auf die Kirche ist in ihrer realisiert als Körperschaft.

Auch die Untreue dieser professing Katholiken schneiden Sie diese aus insgesamt von der Mitgliedschaft in Christus.

Sie sind Seine kraft ihrer Taufe.

Der Charakter erhielt dann noch Briefmarken sie als seine.

Obwohl trockene Zweige und verwelkte sie sind nicht ganz abgebrochen von der wahre Weinstock (Bellarmin, DC Ecciesiâ, III, IX, 13).

Die anglikanische Kirche Hohen Schriftsteller ausdrücklich lehren die Sichtbarkeit der Kirche.

Sie beschränken sich jedoch auf die Prüfung der materiellen Sichtbarkeit (vgl. Palmer, Abhandlung über die Kirche, Teil I, C. III).

Die Doktrin der Sichtbarkeit in keiner Weise ausgeschlossen von der Kirche jene, die bereits erreicht zu Glückseligkeit.

Diese sind vereint mit den Mitgliedern der Kirche Militante in einer Gemeinschaft der Heiligen.

Sie sehen ihre Kämpfe, ihre Gebete werden angeboten in ihrem Namen.

Auch diejenigen, die noch in der Reinigung von Bränden Fegefeuer gehören zur Kirche.

Es gibt nicht, wie bereits gesagt wurde, zwei Kirchen, es gibt aber eine Kirche, und sie alle die Seelen der Gerechten, ob im Himmel, auf Erden oder im Fegefeuer, sind Mitglieder (Catech. Rom., I, x , 6).

Aber es ist für die Kirche nur insoweit, als der militante hier unten - der Kirche unter den Menschen - das Eigentum der Sichtbarkeit gehört.

VIII. Der Grundsatz der Behörde

Was auch immer Autorität ausgeübt wird in der Kirche, ausgeübt wird kraft der Kommission vom Christus.

Er ist ein Prophet, Wer hat in der Welt der Offenbarung der Wahrheit, und Sein Geist bewahrt in der Kirche den Glauben einmal an den Heiligen.

Er ist ein Priester, immer Schriftsatzes im Namen der Kirche das Opfer der Kalvarienberg.

Und Er ist ein König - der Chef Shepherd (1 Peter 5:4) - Wer Regeln und Leitfäden, durch seine Vorsehung, Seine Kirche.

Doch Er will die Ausübung ihrer Macht durch irdischen Vertreter.

Er wählte die Zwölf, und belastet sie in seinem Namen zu lehren die Nationen (Matthäus 28:19), zu bieten opfern (Lukas 22:19), die als Leitfaden für seine Herde (Matthäus 18:18; John 21:17).

Sie, wie oben gesehen, die die Behörde verpflichtet sich, während sie lebten, und vor ihrem Tod, nahm sie Maßnahmen für die Perpetuierung dieses Prinzip der Regierung in der Kirche.

Von diesem Tag an ist die Hierarchie so geschaffen hat und behauptete, Gebrauch gemacht hat, dieses dreifache Büro.

Damit die Prophezeiungen des Alten Testaments erfüllt sind vorausgesagt, dass die auf diesen, zu ernennen, um die messianischen Reiches sollte sie über die Teilnahme an der Messias "Büro der Prophet, Priester und König.

(Siehe II oben.)

Die Behörde mit Sitz in der Kirche hält seine Provision von oben, nicht von unten.

Der Papst und die Bischöfe üben ihre Macht als die Nachfolger der Männer, wurden von Christus persönlich.

Sie sind nicht, wie die Theorie der Presbyterianischen Kirche lehrt Regierung, den Delegierten der Herde, ihre Haftbefehl ist von den Hirten, nicht von den Schafen.

Die Ansicht, dass kirchliche Behörde ist nur auf Ministerebene, und ergeben sich durch die Delegation von Gläubigen, wurde ausdrücklich verurteilt, von Pius VI (1794) in seiner Verfassung "Auctorem Fidei" (s. auch), und in die Renovierung des Fehlers durch bestimmte jüngsten Moderne Schriftsteller, Pius X. bekräftigte, dass die Verurteilung in der Enzyklika über die Fehler der Modernisten.

In diesem Sinne sind die Regierung der Kirche ist nicht demokratisch.

Diese Tat beteiligt ist in der Natur der Kirche als übernatürliche Gesellschaft, was Männer auf eine übernatürliche Ende.

Kein Mensch in der Lage ist, ebenso großen Behörde für einen solchen Zweck, es sei denn, Macht an ihn aus einer göttlichen Quelle.

Die Sache ist ganz anders, wenn die Zivilgesellschaft betrifft.

Es ist das Ende nicht übernatürlichen: Es ist die zeitliche Wohl der Bürger.

Es kann also nicht gesagt werden, dass eine besondere Ausstattung erforderlich ist, um eine Klasse von Männern der Lage, das Befüllen der Ort der Herrscher und Führer.

Daraus ergibt sich die Kirche genehmigt ebenso alle Formen der bürgerlichen Regierung, die handelt, die mit dem Grundsatz der Gerechtigkeit.

Die Macht ausgeübt von der Kirche durch Opfer und Sakrament (potestas Ordinis) liegt außerhalb des vorliegenden Themas.

Es wird vorgeschlagen, kurz zu prüfen, hier die Art der kirchlichen Behörde in ihrem Büro (1) des Unterrichts (potestas magisterii) und (2) der Regierung (potestas jurisdictionis).

(1) Unfehlbarkeit

Da die göttlich berufener Lehrer der Wahrheit offenbart, die Kirche ist unfehlbar.

Dieses Geschenk der Irrtumslosigkeit ist garantiert sie durch die Worte Christi, in dem er versprochen, seinen Geist mit einhalten würde es immer um es zu aller Wahrheit (Johannes 14:16; 16:13).

Es wird angedeutet, auch in anderen Passagen der Heiligen Schrift, und behauptet, durch die einstimmige Zeugnis der Väter.

Der Anwendungsbereich dieser Unfehlbarkeit ist die Erhaltung der Hinterlegung des Glaubens gezeigt, dass Menschen durch Christus und Seine Apostel (siehe Unfehlbarkeit.) Die Kirche lehrt ausdrücklich, dass es nur die Hüterin der Offenbarung, dass sie nichts lehren, die es noch nicht eingegangen.

Das Vatikanische Konzil erklärt: "Der Heilige Geist wurde nicht versprochen, dass die Nachfolger des Petrus, um das durch Seine Offenbarung manifestieren sie sich neue Doktrin: aber, dass durch Seine Hilfe könnten sie religiös Wache, und getreu expound der Offenbarung reichte von den Aposteln Oder die Hinterlegung des Glaubens "(Erm. Mwst., Sess. IV, cap. LIV).

Die Verpflichtung der natürlichen Sittengesetz ist Bestandteil dieser Offenbarung.

Die Behörde dieses Recht immer wieder darauf, von Christus und Seiner Apostel.

Die Kirche ist daher unfehlbar in Fragen sowohl des Glaubens und der Moral.

Darüber hinaus Theologen sind sich einig, dass die Gabe der Unfehlbarkeit in Bezug auf die Sicherheit muß durch notwendige Folge, führen sie mit Unfehlbarkeit zu bestimmten Fragen in engem Zusammenhang mit der Glaube.

Es gibt Fragen mit ja fast auf die Erhaltung der Glaube, dass könnte die Kirche in diesen err, ihre Unfehlbarkeit nicht ausreichen würde, um sich die Herde von falschen Doktrin.

Solche, zum Beispiel, ist die Entscheidung, ob ein bestimmtes Buch oder nicht enthalten Lehre als ketzerisch verurteilt.

(Die dogmatische FACTS.)

Es ist unnötig, darauf hinzuweisen, dass, wenn der christliche Glaube ist in der Tat eine Lehre ergeben, müssen die Männer glauben, unter Androhung der ewigen Verlust, die Gabe der Unfehlbarkeit war notwendig, um die Kirche.

Könnte sie überhaupt begangen, sie könnten err in jedem Punkt.

Die Herde hätte keine Garantie für die Wahrhaftigkeit der Doktrin.

Der Zustand dieser Einrichtungen, die zur Zeit der Reformation verließ die Kirche bietet uns eine Objekt-Lektion in Ziff.

Aufgeteilt in verschiedene Sektionen und Parteien, sie sind der Schauplatz endlose Streitereien, und durch die Art der Fall werden sie abgeschnitten von allen Hoffnung auf Verwirklichung zu gewährleisten.

Im Hinblick auch auf das moralische Recht, die Notwendigkeit eines unfehlbaren Führer ist kaum weniger zwingend.

Auch wenn in ein paar allgemeinen Grundsätze kann es einige Meinungsverschiedenheiten Konsens darüber, was richtig und was falsch ist, noch, bei der Anwendung dieser Grundsätze auf konkrete Tatsachen, ist es unmöglich zu erhalten Vereinbarung.

Auf Fragen von solchen praktischen Moment sind wie beispielsweise die Fragen des privaten Eigentums, Ehe, und Freiheit, die meisten sind abweichende Auffassungen vertreten durch Denker von großem Können.

Inmitten all dieser Befragung der unbestechliche Stimme der Kirche gibt Vertrauen zu ihren Kindern, dass sie nach dem richtigen Kurs, und wurden deshalb nicht die Irre geführt von einigen specious Trugschluss.

Die verschiedenen Modi, in denen die Kirche Übungen dieses Geschenk, und die Vorrechte des Heiligen Stuhls in Bezug auf Unfehlbarkeit, gefunden wird in dem Artikel über das Thema.

(2) Gerichtsstand

Die Kirche Pastoren regieren und die direkte Herde verpflichtet, die ihnen kraft Zuständigkeit, die ihnen von Christus.

Die Autorität der Gerichtsbarkeit unterscheidet sich im Wesentlichen aus der Behörde zu unterrichten.

Die beiden Mächte befassen sich mit verschiedenen Objekten.

Das Recht zu lehren ist ausschließlich mit der Manifestation der Doktrin ergeben, die Gegenstand der Macht der Gerichtsbarkeit ist die Schaffung und Durchsetzung dieser Gesetze und Verordnungen, die notwendig sind, um das Wohl der Kirche.

Weitere, das Recht der Kirche zu lehren erstreckt sich auf die ganze Welt: Die Zuständigkeit ihrer Herrscher erstreckt sich auch auf ihre Mitglieder allein (1 Korinther 5:12).

Christi Worte nach St. Peter, "ich werde dir die Schlüssel des Reiches der Himmel", deutlich zum Ausdruck bringen das Geschenk der Gerichtsbarkeit.

Oberste Behörde über eine Stelle führt mit ihr das Recht zu regieren und direkt.

Die drei Elemente, die gehen nach wie vor die Zuständigkeit - gesetzgebende Gewalt, richterliche Gewalt, Zwang und Macht - sind darüber hinaus alle implizierten Christi in Richtung der Apostel (Matthäus 18).

Nicht nur sind sie beauftragt, Verpflichtungen und zur Beilegung von Streitigkeiten, aber sie können sogar zufügen extremest der kirchlichen Strafe -, dass der Ausschluss von der Mitgliedschaft in Christus.

Die Zuständigkeit innerhalb der Kirche ist Teil der göttlichen Rechts, und teilweise durch kirchlichen Rechts.

Eine oberste Gerichtsbarkeit über die gesamte Kirche - Klerus und Laien gleichermaßen - gehört durch göttliche Berufung auf den Papst (Erm. Mehrwertsteuer, Sess. IV, cap. Iii).

Die Regierung der Gläubigen durch die Bischöfe im Besitz der ordentlichen Gerichtsbarkeit (dh eine Gerichtsbarkeit, die nicht im Besitz bloße Delegation, aber ausgeübt wird in ihrem eigenen Namen) ist ebenfalls der göttlichen Verordnung.

Aber das System, mit dem die Kirche ist territorial gliedert sich in Diözesen, in jedem von denen ein einziger Bischof Regeln der Gläubigen in diesem Bezirk, ist ein kirchlicher Regelung der Lage der Änderung.

Die Grenzen der Diözesen können geändert werden, durch den Heiligen Stuhl.

In England die alte Vor-Reformation Diözese Divisionen gut gehalten, bis 1850, obwohl die katholische Hierarchie geworden war ausgestorben in der Regierungszeit von Queen Elizabeth.

In diesem Jahr hat die alte Spaltungen wurden annulliert und eine neue Diözese System eingerichtet.

Auch in Frankreich, eine komplette Änderung wurde eingeführt, nach der Revolution.

Ein Bischof ausüben kann seine Macht über andere als eine territoriale Basis.

So im Osten gibt es verschiedene Bischöfe für die Gläubigen aus den verschiedenen Riten in Gemeinschaft mit dem Heiligen Stuhl.

Neben der Bischöfe, in Ländern, in denen die kirchliche System ist voll entwickelt, die von der unteren Klerus, sind Pfarrer, im eigentlichen Sinne des Wortes, haben ordentlichen Gerichtsbarkeit in ihren eigenen Gemeinden.

Interne Gerichtsstand ist, dass die ausgeübt wird im Gericht der Buße.

Es unterscheidet sich von der externen Zuständigkeit von denen wir gesprochen haben, dass in ihr Objekt ist das Wohl des Einzelnen Büßerin, während das Objekt der externen Gerichtsstand ist das Wohl der Kirche als Körperschaft.

Zur Ausübung dieses interne Zuständigkeit, die Macht der Aufträge ist eine wesentliche Voraussetzung: keine, aber ein Priester absolvieren können.

Doch die Macht der Aufträge selbst ist unzureichend.

Der Minister für das Sakrament empfangen müssen Zuständigkeit von einem kompetenten zu geben.

Daher kann ein Priester nicht hören Konfessionen in jedem Ort, es sei denn, er erhielt Fakultäten aus der gewöhnlichen des Platzes.

On the other hand, for the exercise of external jurisdiction the power of orders is not necessary. A bishop, duly appointed to a see, but not yet consecrated, is invested with external jurisdiction over his diocese as soon as he has exhibited his letters of appointment to the chapter.

IX. Mitglieder der Kirche

Die vorstehenden Konto der Kirche und des Grundsatzes der Behörde, von dem sie regiert ermöglicht es uns, um zu ermitteln, sind Mitglieder der Kirche, und nicht der Fall ist.

Die Mitgliedschaft in der wir sprechen, ist Aufnahme in die sichtbare Leib Christi.

Es wurde bereits darauf hingewiesen, dass (VI), dass ein Mitglied der Kirche haben kann verfällt die Gnade Gottes.

In diesem Fall ist er ein verwelkte Zweig der wahre Weinstock, aber er hat nicht endgültig abgebrochen werden.

Er gehört noch immer zu Christus.

Drei Bedingungen sind Voraussetzung für einen Mann zu einem Mitglied der Kirche.

In erster Linie muss er bekennen der wahre Glaube, und erhalten haben, das Sakrament der Taufe.

Die grundlegenden Notwendigkeit dieser Bedingung ergibt sich aus der Tatsache, dass die Kirche ist das Reich der Wahrheit, die Gesellschaft von denjenigen, die Offenbarung des Sohnes Gottes.

Jedes Mitglied der Kirche müssen akzeptieren, die ganze Offenbarung, entweder explizit oder implizit, von Beruf von allen, die die Kirche lehrt.

Er weigert sich, zu erhalten, oder,, nachdem sie erhalten hat, fällt weg und damit schließt sich selbst aus dem Königreich (Titus, iii, 10 qm).

Das Sakrament der Taufe wird zu Recht als Teil dieser Bedingung.

Durch sie diejenigen, die Glauben bekennen sich förmlich angenommen als Kinder Gottes (Epheser 1:13), und einen gewöhnlichen Glaubens gehört zu den Gaben verliehen wird.

Christus ausdrücklich verbindet die beiden, er erklärt, dass "er, glaubt und getauft wird gerettet werden" (Markus 16:16; mn. Matthäus 28:19).

Ferner ist es erforderlich, erkennen die Autorität der Kirche und ihrer Herrscher ernannt.

Diejenigen, die Zuständigkeit ablehnen, die von Christus sind nicht mehr Mitglieder sein Reich.

St. Ignatius So sieht es in seinem Schreiben an die Kirche von Smyrna: wo immer der Bischof so angezeigt werden, es lassen die Menschen werden, auch wenn, wie Jesus kann es der universellen Kirche "(Ad Smyrn., N. 8). In Bezug auf diese Bedingung, die ultimative Prüfstein ist zu finden in Gemeinschaft mit dem Heiligen Stuhl. Am Petrus Christus seiner Kirche gegründet. Diejenigen, die nicht Mitglied dieser Grundlage kann nicht Teil des Hauses Gottes.

Die dritte Bedingung liegt in der kanonischen Recht zur Gemeinschaft mit der Kirche.

Aufgrund seiner Zwangsmaßnahmen Macht der Kirche hat Behörde zu exkommunizieren notorische Sünder.

Er kann diese Strafe zufügen darf sich nicht lediglich auf den Boden der Häresie oder Schisma, sondern auch für andere schwere Straftaten.

So Paulus spricht Satz Exkommunikation Inzest in der korinthischen (1 Korinther 5:3).

Diese Strafe ist keine bloße externe Abtrennung von den Rechten der gemeinsamen Gottesdienst.

Es handelt sich um eine Abtrennung aus dem Körper Christi, Rückgängigmachen in diesem Umfang die Arbeit der Taufe, und die Platzierung exkommuniziert Mann in den Zustand der Heiden und der Wirt. "Er wirft ihn aus dem Reich Gottes, und die Apostel spricht davon, wie "Herbeiführung eines über ihn zu Satan" (1 Korinther 5:5; 1 Timothy 1:20).

In Bezug auf jede dieser Bedingungen jedoch einige Unterschiede gezogen werden müssen.

Viele Häretiker getauft wurden ausgebildet in ihren falschen Glauben.

Ihr Fall ist ganz anders als das derjenigen, haben sich freiwillig verzichtet der Glaube.

Sie akzeptieren, was sie glauben, dass die göttliche Offenbarung.

Wie diese gehören zu der Kirche in Wunsch, denn sie sind im Herzen ängstlich zu erfüllen, den Willen Gottes in ihrem Zusammenhang.

In aufgrund ihrer Taufe und gutem Willen können sie sich in einem Zustand der Gnade.

Sie gehören zu der Seele der Kirche, wenn sie nicht vereint zu den sichtbaren Körper.

Als solche sind sie Mitglieder der Kirche intern, wenn auch nicht nach außen.

Auch in Bezug auf jene, die selbst gefallen weg von der Glaube, ein Unterschied muss unterschieden werden zwischen offenen und notorische Ketzer einerseits, und geheime Ketzer auf der anderen Seite.

Offene und notorische Ketzerei trennt von der sichtbaren Kirche.

Die Mehrheit der Theologen zustimmen BeIlarrrne (de Ecclesiâ, III, c. x), gegenüber Francisco Suárez, das Geheimnis Häresie hat nicht diese Wirkung.

Im Hinblick auf die Spaltung der gleichen Unterscheidung gezogen werden müssen.

Ein Geheimnis Ablehnung der kirchlichen Behörde nicht sever der Sünder aus der Kirche.

Die Kirche erkennt die schismatischen als Mitglied, berechtigt, ihre Kommunion, bis sich durch einen offenen und berüchtigt Rebellion lehnt er ihre Autorität.

Exkommuniziert Personen sind entweder excommunicati tolerati (dh diejenigen, die noch toleriert) oder excommunicati vitandi (dh diejenigen zu gemieden).

Viele Theologen halten, dass jene, die die Kirche noch toleriert werden nicht vollständig abgeschnitten von ihrer Mitgliedschaft, und dass es nur jene, die sie als "zu werden gemieden", sind abgeschnitten von Gottes Königreich (siehe Murray, De Eccles., Disp. I, Sect. VIII, n. 118).

(Die Exkommunikation.)

X. INDEFECTIBILITY der Kirche

Zu den Vorrechten, die Seine Kirche von Christus ist die Gabe von indefectibility.

Mit diesem Begriff ist, bedeutete, nicht nur, dass die Kirche bleibt bis zum Ende der Zeit, sondern sie weiter, dass sie bewahren unbeeinträchtigt ihren wesentlichen Merkmalen.

Die Kirche kann nie, dass sie eine Verfassungsänderung, die wird es, als soziale Organismus, etwas anderes als das, was sie ursprünglich war.

Es kann nie korrupt im Glauben oder in der Moral, noch kann es jemals verlieren die Apostolische Hierarchie, oder die Sakramente, durch die Gnade Christi kommuniziert auf Männer.

Das Geschenk der indefectibility ist ausdrücklich versprochen, dass die Kirche von Christus mit den Worten, in denen er erklärt, dass die Pforten der Hölle hat keinen Vorrang dagegen.

Es ist offensichtlich, dass die Stürme könnten die Begegnungen der Kirche schütteln, damit sie als zu einer Änderung ihrer wesentlichen Merkmale und machen es andere als Christus beabsichtigte es sein, die Tore der Hölle, dh die Befugnisse des Bösen, hätte sich durchgesetzt.

Es ist klar, auch, dass die Kirche könnten erhebliche Veränderungen, es wäre nicht mehr ein Instrument der Lage der Ausführung der Arbeiten, für die Gott nannte es in Seins.

Er gründete er, es könnte sein, allen Menschen die Schule der Heiligkeit.

Dies würde es nicht mehr sein, wenn es jemals könnte eine falsche und korrupte moralischen Standard.

Er gründete er zu verkünden Seine Offenbarung an die Welt, und belastet sie zu warnen, alle Männer, es sei denn, sie akzeptiert, dass die Botschaft, die sie zugrunde gehen müssen everlastingly.

Kann die Kirche, bei der Festlegung der Wahrheiten der Offenbarung err in den kleinsten Punkt, eine solche Abgabe wäre unmöglich.

Nr. Stelle durchsetzen konnte im Rahmen einer solchen Strafe die Akzeptanz dessen, was falsch sein könnte.

Durch die Hierarchie und die Sakramente, Christus, weitere, aus der Kirche der Verwahrer des Gnaden der Passion.

Gab es zu verlieren entweder von ihnen, es könnte nicht mehr verzichten zu Männern die Schätze der Gnade.

Das Geschenk der indefectibility offensichtlich keine Garantie für jedes mehrere Teil der Kirche gegen die Häresie oder Apostasie.

Das Versprechen wird auf die Körperschaft.

Einzelne Kirchen können sich auf korrupte Moral, Mai fallen in Häresie, vielleicht sogar apostatize.

So zum Zeitpunkt der Mohammedan Eroberungen, ganze Bevölkerungsgruppen verzichtet ihres Glaubens und der Kirche ähnliche Verluste erlitten im sechzehnten Jahrhundert.

Aber die defection isolierter Niederlassungen ändert nicht den Charakter des Haupttriebes.

Die Gesellschaft von Jesus Christus bleibt, ausgestattet mit allen Vorrechte verliehen, die ihr von ihrem Gründer.

Nur zu einer bestimmten Kirche ist indefectibility versichert, dh.

Siehe zu den von Rom.

An Peter, und in ihm zu allen seinen Nachfolgern in der Chef pastorate, Christus hat die Aufgabe, zur Bestätigung seiner Brüder im Glauben "(Lukas 22:32) und somit auf die römische Kirche, wie Cyprian sagt:" Unglaube kann nicht zugreifen "[EP.

lv (lix), Ad Cornelium).

Die verschiedenen Einrichtungen verlassen haben, dass die Kirche natürlich leugnen, ihre indefectibility.

Ihr Plädoyer für die Trennung liegt in jedem Fall auf die vermeintliche Tatsache, dass der Hauptteil der Christen hat sich bisher aus primitiven Wahrheit, oder von der Reinheit der christlichen Moral, dass die Gründung einer separaten Organisation ist nicht nur wünschenswert, sondern notwendig.

Diese sind aufgerufen, über die Verteidigung dieser Klagegrund bemühen auf verschiedene Weise zu vereinbaren sie mit Christus ist viel versprechend.

Einige, wie oben gesehen (VII), haben Rückgriff auf die Hypothese eines indefectible unsichtbare Kirche.

The Right Rev. Charles Gore von Worcester,, können als Vertreter der High-Klasse Anglikanismus, bevorzugt eine andere Lösung.

In seiner Kontroverse mit Canon Richardson, er nimmt den Standpunkt, dass während der Kirche wird nie scheitern zu lehren, die ganze Wahrheit offenbart, wie, aber "Fehler der Zusatz" kann es universell in seiner jetzigen Lehre (siehe Richardson, Katholische Patentansprüche Anlage).

Eine solche Erklärung entzieht Christi Worte all ihrer Sinne.

Eine Kirche, die in einem Zeitraum könnte denkbar lehren, wie der Glaube, Doktrinen der Form kein Teil der Lagerstätte könnte niemals ihre Botschaft an die Welt, wie die Botschaft von Gott.

Männer könnten vernünftigerweise fordern in Bezug auf jede Doktrin, dass es vielleicht ein "Fehler der Addition".

Es wurde bereits erwähnt, dass ein Teil der Kirche die Gabe der indefectibility liegt in ihrer Erhaltung von Korruption in einem wesentlichen im Bereich der Moral.

Dies setzt voraus, nicht nur, dass sie immer proklamieren die perfekte Standard der Moral hinterlassen, ihr von ihrem Gründer, sondern auch, dass in jedem Alter das Leben vieler ihrer Kinder wird auf das Modell Erhabenen.

Nur eine übernatürliche Prinzip des geistlichen Lebens mit sich bringen kann, dies zu erreichen.

Man's natürliche Tendenz nach unten.

Die Kraft eines jeden religiösen Bewegung allmählich selbst verbringt, und die Anhänger der großen religiösen Reformer eher in der Zeit auf das Niveau ihrer Umgebung.

Nach den Gesetzen der nicht geförderten menschlichen Natur, er hätte damit mit der Gesellschaft, die durch Christus.

Doch die Geschichte zeigt uns, dass die katholische Kirche besitzt eine Macht der Reform von innen, in der es keine Parallele in irgendeiner anderen religiösen Organisation.

Immer wieder produziert sie Heiligen, Männer imitieren die Tugenden Christi in einem außergewöhnlichen Maß, dessen Einfluss, Ausbreiten weit und breit, gibt frische Begeisterung sogar zu erreichen, die eine weniger heroischen Standard.

So, beim Zitieren einer oder zwei bekannten Fälle von vielen, die möglicherweise zu machen: St. Dominikus und St. Franziskus von Assisi rekindled die Liebe der Tugend in die Männer des dreizehnten Jahrhunderts; St. Philip Neri und St. Ignatius von Loyola unter einer gleichartigen Arbeiten im sechzehnten Jahrhundert, St. Paul des Kreuzes und St. Alfons von Liguori, im achtzehnten.

Keine Erklärung genügt zur Rechenschaft zu ziehen für dieses Phänomen speichern die katholische Lehre, dass die Kirche nicht um eine natürliche, sondern eine übernatürliche Gesellschaft, dass die Erhaltung ihrer moralischen Leben hängt, nicht auf ein Gesetz der menschlichen Natur, sondern auf der Leben spendenden Anwesenheit des Heilig-Geist.

Die katholischen und der evangelischen Grundsätze der Reform stehen in scharfem Kontrast der einen auf die andere.

Katholische Reformer haben ein gefallen und alle zurück auf das Modell gesetzt, bevor sie in der Person Christi und auf die Kraft des Heiligen Geistes zu atmen, frisches Leben in die Seelen der Er regeneriert hat.

Protestantischen Reformer haben, die ihre Arbeit durch die Trennung, und von diesem Gesetz haben sich getrennt von der sehr Prinzip des Lebens.

Niemand natürlich möchte leugnen, dass innerhalb der evangelischen Einrichtungen gab es viele Männer von großer Tugenden.

Doch es ist nicht allzu viel zu behaupten, dass in jedem Fall ihre Tugend genährt wurde, was noch blieb ihnen der katholischen Glauben und Praxis, und nicht auf alles, was sie erhalten haben, von Protestantismus als solche.

Die Kontinuität der Theorie

Die Lehre der Kirche indefectibility nur als Ort wird uns in die Lage zu schätzen, in seiner wahren Wert, der Forderung der Anglikanischen Kirche und der Episcopalian Stellen in anderen englischsprachigen Ländern werden kontinuierlich mit den alten pre-Reformation der Kirche England, in dem Sinne, dass sie von ein und derselben Gesellschaft.

Der Punkt zu bestimmen hier das, was eine Verletzung der Kontinuität im Hinblick auf eine Gesellschaft.

Es kann sicher gesagt werden, dass die Kontinuität einer Gesellschaft ist gebrochen, wenn eine radikale Veränderung der Prinzipien verkörpert wird eingeführt.

Im Falle einer Kirche, einer solchen Änderung in ihrer hierarchischen Verfassung und in seiner erklärten Glauben genügt, damit es eine andere Kirche aus dem, was sie zuvor.

Für die Gesellschaften, wir Begriff Kirchen existieren als die Verkörperung von bestimmten übernatürlichen Dogmen und einer göttlich autorisierte Grundsatz der Regierung.

wenn also die Wahrheiten zuvor Feld des Glaubens werden abgelehnt, und der Grundsatz der Regierung als heilig Grunderfahrung zurückgewiesen, es ist eine Verletzung der Kontinuität, und eine neue Kirche bildet.

In diesem die Kontinuität der Kirche unterscheidet sich von der Kontinuität einer Nation.

Nationale Kontinuität ist unabhängig von Formen der Regierung und der Überzeugungen.

Eine Nation ist ein Aggregat der Familien, und so lange, wie diese Familien als eine sich selbst genügen sozialen Organismus, es bleibt die gleiche Nation, unabhängig von der Regierungsform auch sein mögen.

Die Kontinuität der Kirche hängt im Wesentlichen von seiner Regierung und seiner Überzeugungen.

Die Änderungen in der englischen Kirche in der Zeit der Reformation wurden genau der Charakter gerade beschrieben.

Zu dieser Zeit grundlegende Veränderungen wurden in ihrer hierarchischen Verfassung und in seiner dogmatischen Standards.

Es ist nicht zu ermitteln war hier die in der rechten, die Kirche der katholischen Tage oder der reformierten Kirche.

Es genügt, wenn wir zeigen, dass Änderungen vorgenommen wurden, die die lebenswichtigen Natur der Gesellschaft.

Es ist berüchtigt, dass aus den Tagen von Augustinus zu denen der Warham, jede Erzbischof von Canterbury erkannte der Papst als das höchste Quelle der kirchlichen Gerichtsbarkeit.

Die Erzbischöfe selbst konnte nicht Ausübung der Gerichtsbarkeit innerhalb ihrer Provinz, bis sie erhielt päpstliche Bestätigung.

Darüber hinaus müssen die Päpste waren daran gewöhnt, nach England schicken Legaten ein latere,,, aufgrund ihrer legatine Behörde, unabhängig von ihrem persönlichen Status in der Hierarchie, besaß eine Zuständigkeit überlegen, dass der örtlichen Bischöfe.

Appelliert lief aus allen kirchlichen Gericht in England zum Papst, und seine Entscheidung wurde von allen als endgültig.

Der Papst, auch das Recht der Exkommunikation in Bezug auf die Mitglieder der englischen Kirche.

Das oberste Behörde wurde darüber hinaus von allen als Angehörige der Papst durch göttliches Recht, und nicht aufgrund des bloßen menschlichen Institution.

Wenn daher, diese Befugnis der Gerichtsbarkeit überstellt wurde, der König, der Änderung berührt die konstitutiven Grundsätze des Körpers und wurde in seinem grundlegenden Charakter.

Auch in Bezug auf Fragen des Glaubens, die revolutionären Veränderungen wurden.

Es wird genügt die Feststellung, daß eine neue Regel des Glaubens eingeführt wurde, Schrift ersetzt werden allein für Schrift und Tradition, dass mehrere Bücher wurden entfernt von den Kanon der Heiligen Schrift, dass fünf der sieben Sakramente wurden zurückgewiesen; und dass die Opfer von Massen waren erklärt werden "blasphemischen Fabeln und gefährliche Täuschungen".

Es ist in der Tat manchmal gesagt, dass die offizielle Formelsammlungen des Anglikanismus in der Lage sind, eine katholische Sinn, wenn eine "nicht natürliche" Interpretation.

Dieses Argument kann jedoch kein Gewicht tragen.

Bei der Abschätzung der Charakter einer Gesellschaft, müssen wir beurteilen, nicht von der angespannten Sinne der manche Menschen kann ihre Formelsammlungen, sondern von dem Sinn, sie waren zu tragen.

Gemessen durch dieses Kriterium, er kann nicht bestreiten, dass diese Innovationen wurden wie zum Beispiel nach wie vor eine grundlegende Änderung in der dogmatischen Haltung der Kirche von England.

XI. Universalität der Kirche

Die Kirche Christi hat aus den ersten Angaben zufolge über alle, die nationalen Unterschiede, die Kluft Männer.

Darin behauptet der Apostel, "es ist weder Jude noch Gentile... Barbar noch skythischen" (Kolosser 3:11).

Men of jedem Rennen sind ein beschrieben wird, bilden sie ein einziges Brüderlichkeit im Königreich Gottes.

In der heidnischen Welt, Religion und Nationalität war coterminous.

Die Grenzen des Staates wurden die Grenzen des Glaubens, die der Staat Profess.

Auch die jüdische angebracht wird beschränkte sich auf ein besonderes Rennen.

Zurück zu den christlichen Offenbarung der Idee einer Religion an allen Völkern fremd war die Konzeptionen der Männer.

Es ist eines der wesentlichen Merkmale der Kirche, dass sie sollte eine einzige, weltweite Gesellschaft, die alle Rassen.

In ihm und in ihm allein, ist die Bruderschaft des Menschen realisiert.

Alle nationalen Schranken, die nicht weniger als alle Unterschiede der Klasse, verschwinden in der Stadt Gottes.

Es ist nicht zu verstehen, dass die Kirche missachtet die Beziehungen der Männer zu binden ihres Landes oder unterschätzt die Tugend des Patriotismus.

Die Aufteilung der Männer in verschiedene Länder tritt in das System der Vorsehung.

Um jede Nation zugeordnet wurde eine besondere Aufgabe, um in der Arbeitswelt aus Gottes Zwecke.

Ein Mann verdankt die Pflicht zu seinem Volke nicht weniger als um seine Familie.

Einer, lässt diese Pflicht hat es jedoch versäumt, eine primäre moralische Verpflichtung.

Darüber hinaus ist jede Nation hat ihren eigenen Charakter und seine eigene spezielle Geschenke.

Es wird in der Regel fest, dass ein Mann erreicht zu hohe Tugend, nicht durch diese Gaben zu vernachlässigen, sondern durch die Verkörperung der besten und edelsten Idealen seines eigenen Volkes.

Aus diesen Gründen ist die Kirche consecrates den Geist der Staatsangehörigkeit.

Doch es transzendiert sie, denn sie miteinander verbindet die verschiedenen Nationalitäten in einer einzigen Bruderschaft.

Mehr als diese, es reinigt, entwickelt und perfektioniert den nationalen Charakter, so wie sie reinigt und vervollkommnet den Charakter jedes Einzelnen.

Oft Tat wurde beschuldigt, die eine Anti patriotischen Einfluss.

Aber es wird immer gefunden werden, dass sie entstanden sind diesem Vorwurf von gegnerischen und rebuking, was in den nationalen Bestrebungen, nicht durch die Unterbindung, was war oder einfach nur heroisch.

Da die Kirche vervollkommnet die Nation, so gegenseitig die einzelnen Nationalstaaten noch etwas über seine eigenen zu den Ruhm der Kirche.

Er bringt seine eigene Art von Heiligkeit, ihre nationalen Tugenden, und damit einen Beitrag zur "der Fülle Christi" etwas, was keine andere Rasse geben könnte.

Das sind die Beziehungen der Kirche zum so genannten Staatsangehörigkeit.

Die externe Einheit der einzigen Gesellschaft ist die sichtbare Verkörperung der Doktrin der Brüderlichkeit des Menschen.

Die Sünde der Spaltung, die Väter erzählen uns, liegt darin, dass es von dem Gesetz der Liebe zu unseren Nachbarn ist implizit zurückgewiesen.

"Nec hæretici einschlägigen Ad Ecclesiam Catholicam, qæ diligit Deum; ang schismatici weil diligit proximum" (auch nicht Häretiker gehören der katholischen Kirche, denn sie liebt Gott; schismatics auch nicht, denn sie liebt ihre Nachbarn - Augustinus, De Fide et Symbolo , Ch. X, L, XL, 193).

Es ist wichtig, darauf zu bestehen, in diesem Punkt.

Denn es ist manchmal darauf gedrängt, dass die organisierte Einheit des Katholizismus angepasst werden kann auf das lateinische Rennen, ist aber kaum geeignet, um die germanische Geist.

Zu sagen, dies ist zu sagen, dass ein wesentliches Merkmal dieser christlichen Offenbarung ist kaum geeignet, um eines der großen Rennen der Welt.

Die Gewerkschaft der verschiedenen Nationen in einer Gesellschaft steht im Widerspruch zu den natürlichen Neigungen der gefallenen Menschheit.

Es muss immer Kampf gegen die Impulse des nationalen Stolzes, der Wunsch nach völliger Unabhängigkeit, die Abneigung der externen Kontrolle.

Daher Geschichte bietet verschiedene Fälle, in denen diese Leidenschaften haben, erhalten die Oberhand, die Bindungen der Einheit wurde gebrochen, und die "Nationale Kirchen" zusammengeschlossen haben.

In jedem solchen Fall ist der so genannte Nationale Kirche gefunden hat auf seine Kosten, dass in Trennen seine Verbindung mit dem Heiligen Stuhl, sie verloren hat ein Beschützer gegen die Eingriffe der weltlichen Regierung.

Die griechische Kirche im Rahmen des byzantinischen Reiches, die autokephale Russische Kirche heute, wurden lediglich Bauern in den Händen der zivilen Behörde.

Die Geschichte der anglikanischen Kirche präsentiert die gleichen Funktionen.

Es ist aber eine Institution, die in der Lage ist, zu widerstehen dem Druck der weltlichen Macht - der Stuhl Petri gesetzt wurde, die in der Kirche zu diesem Zweck von Christus, dass es sich leisten könnte ein Prinzip der Stabilität und Sicherheit für alle Teile.

Das Papsttum ist vor allem Nationalitäten.

Es ist der Diener des Staates keine besonderen, und damit hat es Stärke zu widerstehen, die Kräfte, würde die Religion des Christus dienstbar zu weltlichen Zwecken.

Diese Kirchen haben allein behalten ihre Vitalität der gehalten haben ihre Vereinigung mit dem Stuhl Petri.

Die Zweige der gebrochen wurden aus diesem Stamm haben verwelkte.

Die Filiale Theorie

Im Laufe des neunzehnten Jahrhunderts, das Prinzip der nationalen Kirchen strenuously verteidigt wurde von der Hohen divines anglikanischen Kirche unter dem Namen des "Branch-Theorie".

Nach dieser Auffassung jede nationale Kirche voll, wenn nach seinen eigenen bischöflichen Amt ist unabhängig von externen Kontrolle.

Es besitzt Plenum Behörde hinsichtlich ihrer internen Disziplin und kann nicht nur die Reform selbst im Hinblick auf die rituelle und zeremonielle Verwendung, sondern kann richtig offensichtliche Missbräuche im Bereich der Lehre.

Es ist gerechtfertigt, tun dies auch, wenn der Schritt zu einer Verletzung der Kommunion mit dem Rest der Christenheit, denn in diesem Fall die Schuld misst nicht an die Kirche, die sich verpflichtet die Arbeit der Reformation, sondern um solche, die auf dieser Partitur, lehnen es ab Kommunion.

Es bleibt immer noch eine "Zweigstelle" der katholischen Kirche als zuvor.

Am heutigen Tag der anglikanischen, römisch-katholisch, und der griechischen Kirchen sind jedem von ihnen eine Filiale der universalen Kirche.

Keiner von ihnen hat ein exklusives Recht auf Begriff selbst die katholische Kirche.

Die Verteidiger der Theorie erkennen, in der Tat, dass diese geteilt Zustand der Kirche ist anormal.

Sie zugeben, dass die Väter nie unterrichtet die Möglichkeit einer Kirche somit in abgetrennten Teilen.

Aber sie behaupten, dass sich die Umstände wie zum Beispiel jene, die führten zu dieser anormale Zustand der Dinge nie präsentierten sich während der ersten Jahrhunderte der Kirchengeschichte.

Die Position ist offen für tödliche Einwände.

Es handelt sich um eine völlig neue Theorie über die Verfassung der Kirche, der abgelehnt wird gleichermaßen von der katholischen und der griechischen Kirchen.

Keines dieser zugeben, die Existenz der so genannten Zweige der Kirche.

Die griechische schismatics, nicht weniger als die Katholiken, bekräftigen, dass sie, und sie erst, als die Kirche.

Weitere, die Theorie wird abgelehnt mit der Mehrheit der anglikanischen Körper.

Es ist der Leitsatz, sondern eine Schule, obwohl das ein angesehener ein.

Es ist fast ein Reductio ad absurdum, wenn wir gefragt werden, zu glauben, dass eine einzige Schule in einem bestimmten Sekte ist der alleinige Inhaber der wahre Theorie der Kirche.

Die Behauptung, die von vielen Anglikaner, dass es nichts an ihrer Position im Widerspruch zu kirchlichen und patristic Tradition in ganz unhaltbar.

Argumente genau für ihren Fall wurden von der Väter gegen die Donatists.

Es ist bekannt aus der "Apologia", dass Kardinal Wisemans meisterhaft Demonstration dieses Punktes war eines der wichtigsten Faktoren im Zusammenhang mit der Umwandlung von Newman.

In der Auseinandersetzung mit der Donatists, St. Augustine hält sie für ausreichend, für seine Zwecke zu argumentieren, dass diejenigen, sind getrennt von der universalen Kirche kann nicht auf der rechten Seite.

Er stellt die Frage eine einfache Tatsache.

Sind die Donatists getrennt von der Hauptteil der Christen, oder sind sie nicht?

Lesen Sie in diesem Fall keine Rechtfertigung ihrer absolvieren können dazu führen, dass sie aus der Abgabe der Spaltung.

"Securus judicat orbis Terrarum guten Sitten nicht esse qui se dividunt ab Orbe Terrarum in quâcunque parte orbis Terrarum" (Die ganze Welt Richter mit Sicherheit, dass sie nicht gut sind, trennen sich, aus der ganzen Welt, in welchen Teil der gesamten Welt - Augustinus , Gegenanzeigen epist. Parm., III, c. IV in PL, XLIII, 101).

St. Augustine's Position durch ruht auf der Doktrin geht davon aus, da er absolut unzweifelhaften, dass Christus-Kirche muss ein, muss sichtbar ein, und dass jede Einrichtung, die getrennt von ihm ist ipso facto gezeigt, dass im Schisma.

Die Behauptung der anglikanischen controversialists, dass die englische Kirche ist nicht separatistischen, da es nicht ablehnen, die Gemeinschaft der Roma, Rom, sondern ihn abgelehnt haben, hat natürlich nur den Wert eines Stückes von besonderem Schriftsatz, und muss nicht als ernsthafte Argument Werden.

Dennoch ist es interessant zu beobachten, dass in diesem Auch sie wurden von den erwarteten Donatists (Contra epist. Petil., II, xxxviii in PL, XLIII, 292).

Die Folgen der Doktrin ein offensichtlicher Beweis für ihre Falschheit.

Die Einheit der katholischen Kirche in allen Teilen der Welt ist, wie bereits gesehen, das Zeichen der Brüderlichkeit der bindet zusammen die Kinder Gottes.

Mehr als diese, Christus selbst erklärt, es wäre ein Beweis für alle Männer seiner göttlichen Mission.

Die Einheit von seiner Herde, eine irdische Darstellung der Einheit des Vaters und des Sohnes ausreichen würde, um zu zeigen, dass er von Gott kommen (Johannes 17:21).

Dagegen wird diese Theorie, erste erweiterte rechtfertigen einen Zustand der Dinge, Henry VIII als Autor, würde die christliche Kirche, nicht ein Zeuge auf die Bruderschaft der Kinder Gottes, sondern eine ständige Beweis, dass selbst der Sohn Gottes war nicht aushalten der Geist der Zwietracht unter den Männern.

Wurden die Theorie wahr ist, so weit von der Einheit der Kirche als Zeugnis für die göttliche Mission von Jesus Christus, seinen abgetrennten und gebrochenen Bedingung wäre ein starkes Argument in die Hände des Unglaubens.

XII. Stellt fest, der Kirche

Durch die Noten der Kirche sind einige der auffälligsten Merkmale unterscheiden ihn von allen anderen Organen und beweisen, dass es sich einerseits die Gesellschaft von Jesus Christus.

Einige dieser Kennzeichen braucht es müssen, wenn sie ist in der Tat der einzige Verwahrer die Segnungen der Erlösung, den Weg der Erlösung durch Gott zu den Menschen.

Ein Babel von religiösen Organisationen aller proklamieren sich als die Kirche Christi.

Ihre Lehren sind widersprüchlich, und genau so weit wie eine von ihnen Bezug auf die Lehren, die sie lehrt, wie von entscheidender Moment, es erklärt, die der Rivale Stellen, irreführend und schädlich.

Sofern nicht die wahre Kirche wurden mit solchen Eigenschaften wie würde beweisen, dass alle Männer, dass sie, und sie allein, hatte ein Recht auf den Namen, wie könnte die überwiegende Mehrheit der Menschheit unterscheiden die Offenbarung Gottes aus der Erfindungen des Menschen?

Wenn es nicht authentifizieren konnte seine Behauptung, es wäre unmöglich, sie zu warnen, dass alle Männer, ihn abzulehnen war die Ablehnung Christi.

Bei der Erörterung der Sichtbarkeit der Kirche (VII) war es ersichtlich, dass die katholische Kirche auf vier solche Anmerkungen - nämlich diejenigen, die in den Nicene Creed am Konzil von Konstantinopel (AD 381): Einheit, Heiligkeit, Catholicity, und Apostolizität.

Diese, so erklärt es sich von jeder anderen Einrichtung, und beweisen, dass es allein gefunden werden, die wahre Religion.

Jede dieser Eigenschaften bildet die Gegenstand einer besonderen Artikel in dieser Arbeit.

Hier wird jedoch angegeben, in dem Sinne, wie die Bedingungen sind zu er verstanden.

Eine kurze Erläuterung ihrer Bedeutung wird zeigen, wie entscheidend ein Beweis dafür liefern, dass sie die Gesellschaft von Jesus Christus ist nichts anderes als die Kirche in Gemeinschaft mit dem Heiligen Stuhl.

Die protestantischen Reformer bemüht zuweisen Noten von der Kirche, wie könnte verleihen Unterstützung ihrer neu gegründeten Sekten.

Calvin erklärt, dass die Kirche zu finden ", wo das Wort Gottes predigte in seiner Reinheit, und die Sakramente verwalten nach Christi Verordnung" (Instit., BK. IV, c. i; mn. Confessio August., Kunst. 4).

Es ist offensichtlich, dass diese Erläuterungen sind insgesamt gegenstandslos.

Der Grund, warum Noten erforderlich sind überhaupt ist, dass die Männer möglicherweise in der Lage, zu erkennen, das Wort Gottes aus den Worten von falschen Propheten, und vielleicht wissen die religiösen Körper hat ein Recht auf ihre Zeremonien Begriff der Sakramente von Christus.

Zu sagen, dass die Kirche wird angestrebt, wo diese beiden Qualitäten gefunden werden kann uns nicht helfen.

Die anglikanische Kirche verabschiedet Calvins Konto in seiner offiziellen Formelsammlung (Thirty-Nine Artikeln, art. 17); auf der anderen Seite, hat sie weiterhin die Nutzung des Nicene Creed, wenn ein Beruf des Glaubens in einer Kirche ist das Eine, Heilige, katholischer , Und Apostolische, kann nur wenig Sinn, diese sind nicht in Gemeinschaft mit dem Nachfolger des Petrus.

Einheit

Die Kirche ist eine, weil seine Mitglieder;

Sind alle vereint unter einem Regierung

Alle bekennen desselben Glaubens

Alle gemeinsam in einem gemeinsamen Gottesdienst

Wie bereits erwähnt (XI) Christus selbst erklärt, dass die Einheit seiner Anhänger sollte zeugen von Ihm.

Zwietracht und Trennung sind die Devil's Arbeit auf der Erde.

Die Einheit und Brüderlichkeit durch Christus versprochen werden, die sichtbare Manifestation auf der Erde von der göttlichen Einheit (John 17:21).

St. Paul's Lehre in diesem Punkt ist es, den gleichen Effekt.

Er sieht im sichtbaren Einheit des Leibes Christi ein äusserliches Zeichen der Einheit des Geistes, wohnt in ihr.

Es ist, sagt er, "ein Leib und ein Geist" (Epheser 4:4).

Wie in jedem lebenden Organismus die Gewerkschaft der Mitglieder in einem Körper ist das Vorzeichen der Animation ein Grundsatz in der, so ist es mit der Kirche.

Wenn die Kirche wurden in zwei oder mehr gegenseitig ausschließen Stellen, wie könnte sie Zeugnis ab von dem Vorhandensein dieses Geistes, dessen Name Liebe ist.

Weitere, wenn gesagt wird, dass die Mitglieder der Kirche sind vereint durch den Beruf des gleichen Glauben, dann sprechen wir von externen Beruf als auch nach innen Akzeptanz.

In den letzten Jahren viel gesagt wurde, von diesen außerhalb der Kirche, über die Einheit von Geist als kompatibel mit den Unterschieden des Glaubens.

Solche Worte sind bedeutungslos in Bezug auf eine göttliche Offenbarung.

Christus kam vom Himmel, um die Wahrheit zu Mensch.

Wenn eine Vielfalt von Glaubensbekenntnisse gefunden werden konnte in Seiner Kirche, könnte dies nur, weil er die Wahrheit offenbart worden war verloren in den Sumpf der menschlichen Fehler.

Es würde bedeuten, dass Seine Arbeit war frustriert, dass seine Kirche war nicht mehr der Säule und der Boden der Wahrheit.

Es heißt, es ist schlicht, aber eine Kirche, in der sich die Einheit gefunden haben wir beschrieben - in der katholischen Kirche, vereint unter der Regierung des Obersten Pontifex, Anerkennung und alles, was er lehrt, in seiner Eigenschaft als Führer für unfehlbar die Kirche.

Sanctity

Wenn die Kirche weist auf die Heiligkeit als eine ihrer Notizen, es ist offensichtlich, dass das, was es bedeutete, ist eine Heiligkeit, was die Vermutung nicht von einer natürlichen Ursprungs.

Die Zeichen der Heiligkeit der Kirche entsprechen der Heiligkeit ihres Gründers, des Geistes Wer wohnt in ihr, der Gnaden verlieh ihm.

Eine Qualität, wie dies vielleicht auch dazu dienen, unterscheiden die wahre Kirche von Fälschungen zu unterscheiden.

Es ist nicht ohne Grund, dass die Kirche von Rom behauptet, sie sei heilig in diesem Sinne.

Ihre Heiligkeit wird in der Doktrin der sie lehrt, in die sie bietet Anbetung zu Gott, in der sie die Früchte hervorbringt.

Die Lehre der Kirche ist zusammengefasst in der Nachahmung von Jesus Christus.

Diese Nachahmung drückt sich in guten Werken, in Selbstaufopferung, in der Liebe des Leidens, und vor allem in der Praxis der drei evangelischen Räte der Perfektion - freiwillige Armut, Keuschheit und Gehorsam.

Die ideale der die Kirche vor, uns ist eine ideale Göttlichen.

Die Sekten, die haben sich getrennt von der Kirche haben entweder vernachlässigt oder zurückgewiesen, einen Teil der kirchlichen Lehre in dieser Hinsicht.

Die Reformatoren des sechzehnten Jahrhunderts ging sogar so weit, zu leugnen, der Wert der insgesamt guten Werken.

Obwohl ihre Anhänger haben in den meisten Fällen lassen sich diese anti-christliche Lehre, noch bis zum heutigen Tag das Selbstverständnis Übergabe der religiösen Staat wird von Protestanten als Torheit.

Die Heiligkeit der Kirche Gottesdienst wird anerkannt, sogar von der Welt außerhalb der Kirche.

In der feierlichen Erneuerung des Opfers von Golgota es liegt eine geheimnisvolle Macht, die alle gezwungen sind, zu Eigen.

Selbst die Feinde der Kirche erkennen, die Heiligkeit des Mass

Früchte der Heiligkeit sind nicht, ja, in das Leben der Kirche die Kinder.

Man's Wille ist frei, und wenn Gott Gnade gibt, viele, wurden vereint, um die Kirche durch die Taufe machen wenig Gebrauch von der Gabe.

Doch zu allen Zeiten der kirchlichen Geschichte gab es viele, haben sich zu erhabenen Höhen von Selbstaufopferung, der Liebe zum Menschen und der Liebe zu Gott.

Es ist nur in der katholischen Kirche gefunden wird, dass diese Art von Charakter, den wir erkennen in der Heiligen - bei Männern wie St. Francis Xavier, St. Vincent de Paul, und viele andere.

Außerhalb der Kirche Männer nicht nach solchen Heiligkeit.

Darüber hinaus ist die Heiligen, und in der Tat jedes andere Mitglied der Kirche, erreicht hat, in einem beliebigen Winkel der Frömmigkeit, wurden immer bereit anzuerkennen, dass sie schuldig ist gut, was in ihnen auf die Gnade der Kirche verleiht.

Katholizität

Christus gegründet, die Kirche für das Heil der Menschheit.

Er gründete er, dass es vielleicht bewahren Seine Offenbarung, und verzichten Seine Gnade für alle Nationen.

Daher war es notwendig, dass sie gefunden werden müssen, in jedem Land, vereint mit seiner Botschaft an alle Menschen, zu kommunizieren und ihnen die Möglichkeit der Gnade.

Zu diesem Zweck legte er auf die Apostel die Anordnung zur "gehen, und lehrt alle Völker".

Es ist offenkundig, sondern ein religiöses Gremium, das diesen Befehl erfüllt, und die kann daher legen jeder Anspruch auf die Kenntnis von Catholicity.

Die Kirche der Eigentümer des römischen Pontifex als Oberhaupt weitet seine ministrations über die ganze Welt.

Es besitzt seine Verpflichtung zu predigen das Evangelium zu allen Völkern.

Keine andere Kirche versucht, diese Aufgabe, oder können die Titel der katholischen mit jedem Auftritt der Rechtfertigung.

Die griechische Kirche ist in die heutige Zeit eine bloße lokale Schisma.

Keiner der evangelischen Einrichtungen hat jemals behauptet zu einer universellen Mission.

Sie behaupten, kein Recht auf Umwandlung in ihren Überzeugungen die christianisierten Völker Europas.

Auch in Bezug auf die Heiden, für fast zweihundert Jahre Missionar Unternehmen unbekannt war unter den evangelischen Einrichtungen.

Im neunzehnten Jahrhundert, es ist wahr, viele von ihnen nicht angezeigt wenig Eifer für die Umstellung der Heiden, und trugen große Summen Geld für diesen Zweck.

Aber die erzielten Ergebnisse waren so unzureichend, wie rechtfertigen die Schlußfolgerung, daß der Segen Gottes nicht auf die übrigen Unternehmen.

(Siehe KU Missionen; Missionen; evangelisch.)

Apostolizität

Die Apostolizität der Kirche besteht darin, seine Identität mit dem Körper, den Christus, die auf der Grundlage der Apostel, und die er zur Ausübung seiner Arbeit.

Kein anderer Stelle sparen dies ist die Kirche Christi.

Die wahre Kirche muss im Apostolischen Doktrin und im Apostolischen Mission.

Da es jedoch bereits gezeigt, dass die Gabe der Unfehlbarkeit wurde versprochen, dass die Kirche ergibt sich, dass dort, wo es Apostolizität der Mission, wird es auch Apostolizität der Lehre.

Apostolizität der Mission besteht darin, die Macht des Heiligen Bestellungen und die Macht der Gerichtsbarkeit abgeleitet von berechtigten Übertragung aus dem Apostel.

Jede religiöse Organisation, deren Minister nicht besitzen diese beiden Mächte die nicht zugelassen zu predigen das Evangelium Christi.

Für "Wie sollen sie predigen", fragt der Apostel, "es sei denn, sie zu richten?"

(Römer 10:15).

Es ist der Apostolizität der Mission ist, gerechnet als Kenntnis von der Kirche.

Keine historische Tatsache lässt sich deutlich mehr als die Apostolizität, wenn es irgendwo gefunden, findet sich in der katholischen Kirche.

In ihr befindet sich die Macht des Heiligen Anordnungen, die apostolische Sukzession.

Darin gibt es auch Apostolizität der Gerichtsbarkeit, für die Geschichte zeigt uns, dass die römische Bischof ist der Nachfolger des Petrus, und als solche im Mittelpunkt der Gerichtsbarkeit.

Diese Prälaten vereint sind, zu den römischen Siehe erhalten ihre Zuständigkeit vom Papst, allein, kann es geben.

Keine andere Kirche ist das Apostolische.

Die griechische Kirche, es ist wahr, Ansprüche zu besitzen diese Eigenschaft auf die Stärke seiner gültigen Nachfolge der Bischöfe.

Aber durch die Ablehnung der Autorität des Heiligen Stuhls, es abgeschlagenen sich von der Apostolischen Kollegium, und so verfällt alle zuständig ist.

Anglikaner machen eine ähnliche Forderung.

Aber selbst, wenn sie im Besitz gültiger Bestellungen, Gerichtsbarkeit wäre wollen sie nicht weniger als den Griechen.

XIII. Die Kirche, eine vollkommene Gesellschaft

Die Kirche wurde als eine Gesellschaft, die darauf abzielt, eine spirituelle Ende, aber das ist noch ein sichtbares Gemeinwesens, wie das säkulare Gemeinwesen unter denen sie existiert.

Es ist ferner, eine "perfekte Gesellschaft".

Die Bedeutung dieses Ausdrucks ", eine perfekte Gesellschaft", sollte klar verstanden wird, für dieses Merkmal rechtfertigt, auch aus Gründen der reinen Vernunft, dass die Unabhängigkeit der weltlichen Kontrolle, die die Kirche hat immer behauptet wird.

Eine Gesellschaft definiert werden kann als eine Reihe von Männern, vereint in einer Art und Weise mehr oder weniger dauerhaft in Ordnung ist, durch ihren gemeinsamen Bemühungen, zur Verwirklichung einer gemeinsamen gut.

Vereinigung dieser Art ist eine notwendige Bedingung der Zivilisation.

Eine isolierte Individuum erreichen kann, aber zu wenig.

Er kann kaum liefern sich mit den notwendigen Unterhalt; viel weniger kann er die Mittel zur Entwicklung seiner höheren geistigen und moralischen Geschenke.

Wie Zivilisation fortschreitet, Männer tritt in verschiedenen Gesellschaften für die Verwirklichung der verschiedenen Enden.

Diese Organisationen sind perfekt unvollkommen oder Gesellschaften.

Für eine Gesellschaft zu perfekt ist, sind zwei Voraussetzungen notwendig:

Das Ende der sie schlägt sich selbst darf nicht rein untergeordnete bis Ende einige andere Gesellschaft.

Zum Beispiel, die Kavallerie der Armee ist ein organisierter Zusammenschluss von Männern, aber das Ende, für die dieser Vereinigung gibt, ist völlig untergeordnete zum Wohle der gesamten Armee.

Abgesehen von den Erfolg des gesamten Armee, kann es richtig gesprochen werden, nicht so etwas wie der Erfolg der geringeren Verein.

Auch das Wohl der ganzen Armee unterstellt ist das Wohl des Staates.

Die Gesellschaft in Frage muss unabhängig von anderen Gesellschaften im Hinblick auf die Verwirklichung ihrer Ende.

Mercantile Gesellschaften, egal wie groß ihr Reichtum und Macht ist, ist unvollkommen, denn sie hängt davon ab, die Autorität des Staates, um die Erlaubnis zu existieren.

Also, auch eine einzige Familie ist eine unvollkommene Gesellschaft.

Es kann nicht ihr Ende erreichen - das Wohlergehen ihrer Mitglieder - isoliert von anderen Familien.

Zivilisierten Lebens erfordert, dass viele Familien sollten zusammenarbeiten, zu einem Staat.

Es gibt zwei Gesellschaften, die sich perfekt - der Kirche und des Staates.

Das Ende des Staates ist die zeitliche Wohl der Gemeinschaft.

Es zielt auf die Verwirklichung der Bedingungen, die erforderlichen damit können die Mitglieder die Möglichkeit zur Erreichung zeitliche Glückseligkeit.

Es schützt die Rechte, und fördert die Interessen des Einzelnen und der Gruppen von Personen, die ihm gehören.

Alle anderen Gesellschaften, die darauf abzielen in irgendeiner Weise in zeitlicher gut sind zwangsläufig unvollkommen.

Entweder es gibt sie letztlich für das Wohl des Staates selbst, oder, wenn ihr Ziel ist der private Vorteil einiger ihrer Mitglieder, muß der Staat ihnen Autorisierung, und schützen sie bei der Ausübung ihrer verschiedenen Funktionen.

Sollten sie sich als gefährlich für ihn, es löst sich zu Recht.

Die Kirche besitzt auch die erforderlichen Bedingungen für einen vollkommenen Gesellschaft.

Das ist ihr Ende nicht unterstellt, dass jeder anderen Gesellschaft ist offensichtlich: es zielt auf die spirituelle Wohlbefinden, die ewige Glückseligkeit, des Menschen.

Dies ist der höchste Ende einer Gesellschaft haben kann, es ist sicherlich kein Ziel untergeordnet, die zeitlichen Glückseligkeit soll durch den Staat.

Darüber hinaus ist die Kirche ist nicht abhängig von der Genehmigung des Staates, in der Verwirklichung von seinem Ende.

Sein Existenzrecht Israels stammt nicht von der Genehmigung des Staates, sondern von den Befehl Gottes.

Sein Recht auf das Evangelium predigen, zur Verwaltung der Sakramente, die Ausübung der Gerichtsbarkeit über ihre Fächer, ist nicht von der Genehmigung der zivilen Regierung.

Er erhielt von Christus selbst der große Provision zu lehren alle Völker.

Um dem Kommando von den zivilen Regierung, dass sie ablassen von Verkündigung, der Apostel, antwortete nur, dass sie zu gehorchen sollte Gott eher als Männer (Apg 5:29).

Gewisses Maß an zeitlicher Waren ist in der Tat notwendig, die Kirche, damit sie zur Durchführung der Arbeiten beauftragt.

Der Staat kann nicht verbieten, es zu Recht ab Erhalt dieser von den Wohltaten der Gläubigen.

Diejenigen, deren Pflicht es ist das Erreichen eines bestimmten Zweck haben ein Recht zu besitzen, die erforderlichen Mittel, um ihre Aufgabe.

Pope Leo XIII fasste diese Lehre in seiner Enzyklika "Immortale Dei" (1. November 1885) über die christliche Verfassung der Staaten: "Die Kirche", sagt er, "zeichnet und unterscheidet sich von der Zivilgesellschaft, und was ist der höchste Moment, es ist eine Gesellschaft gechartert als der göttliche Recht, perfekt in seiner Art und seinen Titel zu besitzen, an sich selbst und durch den Willen und liebende Güte ihres Gründers, alle erforderlichen Vorkehrungen für ihre Wartung und Handeln. Und ebenso wie das Ende in der Kirche der Ziele ist bei weitem die edelsten der endet, so ist seine Behörde die meisten ausgezeichneten aller Autorität, noch kann es sein, sah sich als minderwertig an der zivilen Macht, oder in irgendeiner Art und Weise abhängig. "

Es ist zu beachten, dass obwohl das Ende, an dem die Kirche soll höher ist als die des Staates, der letztere ist nicht, wie eine Gesellschaft, unterstellt der Kirche.

Die beiden Gesellschaften gehören zu verschiedenen Aufträge.

Die zeitliche Glückseligkeit in denen der Staat soll nicht im Wesentlichen abhängig von der spirituellen gute denen die Kirche soll.

Material Wohlstand und einen hohen Grad der Zivilisation gefunden werden können, wo die Kirche ist nicht vorhanden.

Jede Gesellschaft ist Obersten in ihrer eigenen Ordnung.

Gleichzeitig ist bei allen trägt viel zum Vorteil der anderen.

Die Kirche kann nicht Appell an Männer, haben nicht einige Grundkenntnisse der Zivilisation und deren wilde Modus des Lebens macht sittliche Entwicklung unmöglich.

Deshalb, wenn ihre Funktion ist nicht zu zivilisieren, sondern Seelen zu retten, doch wenn sie aufgefordert, sich mit wilden Rennen, sie entsteht durch das Bemühen um zu kommunizieren, die Elemente der Zivilisation zu ihnen.

Auf der anderen Seite, die den Bedarf des Staates das Übernatürliche Sanktionen und spirituelle Motive, die der Kirche beeindruckt in seiner Mitglieder.

Eine zivile Ordnung ohne diese ist unsicher basiert.

Es wurde oft beanstandet, dass die Lehre der Kirche, die Unabhängigkeit in Bezug auf den Staat würde bürgerlichen Regierung unmöglich.

Eine solche Theorie, es wird aufgefordert, schafft einen Staat im Staate, und aus diesem muss es zwangsläufig zu einem Konflikt der Behörden jede Behauptung oberste Herrschaft über die gleichen Themen.

Dies war das Argument der Gallican Regalists.

Die Autoren dieser Schule, folglich würden nicht zugeben, die Behauptung der Kirche zu einer perfekten Gesellschaft.

Sie behauptet, dass jede Zuständigkeit, die sie ausüben könnten war völlig abhängig von der Genehmigung der zivilen Macht.

Die Schwierigkeit ist jedoch eher deutlich, als echt.

Der Anwendungsbereich der beiden Behörden ist anders, die ein Zugehörigkeitsgefühl zu dem, was zeitliche, die andere auf das spirituelle.

Selbst wenn die Zuständigkeit der Kirche geht es um die Verwendung der Mittel und zeitliche zeitlichen Interessen beeinträchtigt, es ändert nichts an der Behörde aufgrund des Staates.

Wenn Schwierigkeiten auftauchen, sie entstanden sind, nicht von der Notwendigkeit der Fall ist, sondern von einigen äußeren Grund.

Im Laufe der Geschichte, Anlässe haben zweifellos entstanden, als kirchlichen Behörden haben begriffen zu Macht, die von rechts gehörte zu den Staat, und, häufiger noch, wenn der Staat hat sich bemüht, sich selbst arrogate spirituellen Gerichtsbarkeit.

Dies ist jedoch nicht zeigen, das System zu sein Verschulden, sondern lediglich, dass die menschliche Perversität kann Missbrauch.

So weit, ja, es ist nicht wahr, dass die Kirche Forderungen Regierung unmöglich machen, dass das Gegenteil der Fall ist.

Durch die Festlegung der Grenzen nur der Freiheit des Gewissens, sie sind eine Verteidigung an den Staat.

Wo die Autorität der Kirche nicht erkannt wird, alle Enthusiasten Mai erhöhen den Launen seiner eigenen Laune in einen göttlichen Befehl, und kann behaupten, lehnen die Autorität der zivilen Herrscher über die Rüge, dass er Gott gehorchen muss und nicht der Mensch.

Die Geschichte von Johann von Leyden und von vielen anderen Self-styled Prophet leisten werden Beispiele dafür.

Die Kirche ihre Mitglieder Angebote finden Sie in der zivilen Macht ", so die Ministerin Gottes", und nie rechtfertigt Ungehorsam, außer in den seltenen Fällen, wenn der Staat offen gegen die natürlichen oder die ergab, Recht.

(Siehe ZIVIL-Zugehörigkeit.)

Impressum Geschrieben von GH Joyce.

Transkribiert von Douglas J. Potter.

Widmet sich dem Unbefleckten Herzen der Seligen Jungfrau Maria die Katholische Enzyklopädie, Band III.

Veröffentlicht 1908.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. November, 1908.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Unter den Schriften der Kirchenväter, die folgenden werden die wichtigsten Werke der Bär in die Lehre der Kirche: ST.

IRENÆUS, Adv..

Hereses in PG, VII; Tertullian, De Prescriptionibus in PL, II; ST.

CYPRIAN, De Unitate Ecclesie in PL, IV; ST.

OPTATUS, De Schismate Donatistarum in PL, XI, ST.

Augustinus, Contra Donatistas, Contra Epistolas Parmeniani, Contra Litteras Petiliani in PL, XLIII; ST.

Vinzenz von Lérins, Commonitorium in PL, L. - Von den Theologen, im sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert verteidigt die katholische Kirche gegen die Reformatoren können eingesetzt werden: Stapleton, Principiorum Fidei Doctrinalium Demonstratio (1574, Paris, 1620); Bellarmin, Disputationes de Controversiis Fidei (1576, Prag, 1721); Suarez, Defensio Fidea Catholicoe adversus Anglicanoe Sectoe Errores (1613, Paris, 1859).

-- Unter den jüngeren Autoren: Murray, De Ecclesiâ (Dublin, 1866); FRANZLIN, De Ecclesiâ (Rom, 1887); Palmieri, De Romano Pontifice (Prato, 1891); DÖLLINGER, dem ersten Zeitalter der Kirche (Anm. ST London , 1866); Schanz, einer christlichen Apologie (Anm. ST Dublin, 1892).

--

Die folgenden Werke Englisch kann auch festgestellt: WISEMAM, Vorlesungen über die Kirche; NEWMAN, die Entwicklung der christlichen Lehre; idem, Schwierigkeiten bei der Anglikaner; Mathew, hrsg. Ecclesia (London, 1907).

In besonderen Bezug auf die jüngsten rationaIist Kritik in Bezug auf die primitiven Kirche und seiner Organisation ist, kann darauf hingewiesen: Batiffol, Etudes d'histoire et de la théologie positiv (Paris, 1906); wichtigen Beiträgen von Monsignore.

Batiffol wird auch er in dem Bulletin de littérature ecclésiastique für 1904, 1905, 1906, und in der Irischen Theological Quarterly für 1906 und 1907; DE SMEDT in der Revue des Fragen historiques (1888, 1891), vols.

XLIV, CL; BUTLER in der Dublin-Review (1893, 1897), vols.

CXIII, CXXI.

Die folgenden Werke sind von anglikanischen divines verschiedener Denkschulen: Palmer, Abhandlung über die Kirche (1842); Gore, Lux Mundi (London, 1890); Idem, der Kirche und dem Ministerium (London, 1889); Hort, Die christliche Ecciesia (London, 1897); Lightfoot, die Dissertation mit dem Titel Die christliche Ministerium in seinem Kommentar zum Brief des Paulus an Philipper (London, 1881); GAYFORD in Hasting, Dict.

der Bibel, Kirche sv.

Unter rationalistischen Kritiker können eingesetzt werden: Harnack, History of Dogma (Anm. ST London, 1904); IDEM, "Was ist das Christentum?

(Anm. ST London, 1901), und Artikel in Expositor (1887), vol.

V; Hatch, Organisation der frühchristlichen Kirchen (London, 1880); Weizsäcker, Apostolic Age (Anm. ST London, 1892); Sabatier, Religionen der Behörde und die Religion des Geistes (Anm. ST London, 1906); LOWRIE, The Kirche und ihre Organisation - eine Interpretation von Rudolf Sohm "Kirchenrecht" (London, 1904). Mit diesen können unterteilt werden: Loisy, L'Evangile et l'Eglise (Paris, 1902).

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am