Unierte Kirchen Kirchen

Kirchen Uniate

Allgemeine Informationen

Unierte Kirchen Kirchen gibt Gemeinden des östlichen Christen in Einheit mit der römisch-katholischen Kirche.

Auch bekannt als Uniate Kirchen, sie behalten ihren eigenen, unverwechselbaren spirituellen, liturgischen und kanonischen Traditionen.

Zusätzlich zu Abweichungen von den Roman (Western) Ritus in der Liturgie, viele der ost-Rite Kirchen erlauben ein verheirateter Klerus.

Zwischen 10 und 11 Millionen Katholiken sind Mitglieder dieser Kirchen.

Ebenso wie die orthodoxe Kirche, sie gliedern sich in Familien, die fünf großen Familien sind die Alexandria, Antiochene, Armenisch, Chaldäer, und byzantinischen.

Sie stammen oft unter orthodoxen und den anderen ost-christlichen Gemeinden im Rahmen des politischen Einfluss eines römisch-katholischen souverän.

Die größte Ost-Rite Kirche - die ukrainische katholische Kirche - entstand, wenn ukrainischen Untertanen des Königs von Polen waren mit Rom in 1596.

Eine weitere große Gruppe - die Maroniten im Libanon - etablierten Beziehungen mit dem Papsttum, wenn ihr Land besetzt wurde von westlichen Kreuzritter im 12. Jahrhundert.

Die rumänischen Ost-Rite Kirche wurde erstellt unter Habsburger Herrschaft im Jahre 1700.

Die ukrainische katholische Kirche, mit einem geschätzten 4 bis 5 Millionen Mitglieder, ist vor allem in der westlichen Ukraine, insbesondere in den Bereichen von Lemberg und Ivano - Frankowsk, wurden im Rahmen der österreichischen und der polnischen Gerichtsbarkeit bis zum Zweiten Weltkrieg.

Nach dem Krieg, als die Region wurde zum Bestandteil der UdSSR, wurde die Kirche geächtet und angetriebenen U-durch die sowjetische Regierung.

Es durfte wieder offen in die freiere Atmosphäre der späten 1980er Jahre.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Jede der Kirchen östlichen Ritus wird geleitet von ihren eigenen Patriarchen,, hat die Gerichtsbarkeit über die Bischöfe, Klerus, und die Menschen dieser Ritus.

Alle der Patriarchen sind Mitglieder der Kongregation für die orientalischen Kirchen, der regelt die Beziehungen des Vatikan mit den östlichen Riten.

Bibliographie


D Attwater, die christlichen Kirchen des Ostens (1961); B Proko, Ukrainisch Katholiken in Amerika (1982).

Unierte Kirchen Kirchen

Kirchen Uniate

Allgemeine Informationen

Die Ost-Rite Kirchen sind östlichen christlichen Kirchen, bestehend aus fünf Riten aus alten Traditionen der christlichen Kirchen im Osten.

Sie befinden sich in Gemeinschaft mit den westlichen Kirche unter dem Papsttum. Distinct aus der orthodoxen Kirchen und der so genannten unabhängigen Kirchen des Ostens, weder von der päpstlichen Primats erkennen, die Unierte Kirchen Kirchen sind manchmal auch bekannt als Eastern katholisch, oder Uniate, Kirchen. Heute mehr als 10 Millionen Ost-Katholiken sind in den verschiedenen Riten.

Die fünf Riten sind die byzantinische, Alexandria, Antiochene, Chaldäer, und Armenisch.

Innerhalb dieser Riten sind weitere Unterteilungen nach nationalen oder ethnischen Herkunft.

Die größte einzelne Gruppe in Ost-Katholiken ist die ukrainische Kirche (byzantinischen Ritus); es hat etwa 7 Millionen Mitgliedern, mit rund 70 Prozent in der Ukraine.

In den Vereinigten Staaten gibt es etwa 250000 ukrainischen Katholiken.

Ein Ritus bedeutet mehr als nur eine Liturgie, sondern bezeichnet Unterscheidungskraft Traditionen auf breiter Front.

Bemerkenswert bei dieser für das östliche Katholiken, im Gegensatz zu denen des römischen Ritus, ist ein verheirateter Klerus. Distinctive sakramentalen Praktiken finden sich auch, wie die sofortige Aufnahme von Säuglingen getauft zu bestätigen und die Eucharistie.

Anstatt Latein, die liturgischen Sprachen der östlichen Kirchen Rite sind entweder diejenigen gesprochen von der ursprünglichen Missionar Gründer oder die heutige Mundart. Das Zweite Vatikanische Konzil in seinem Dekret über die katholischen Ostkirchen, bestätigte die Zusage erhalten, dass die östlichen Riten intakt.

Eine solche Zusicherung war willkommen, weil der wiederholten Kritik von den Kirchen, dass ihre Traditionen wurden sukzessive ausgehöhlt durch ihre Kommunion mit Rom.

Die Durchführung dieser Gemeinschaft war ein langwieriger Prozess.

Nach dem großen Schisma von 1054 zwischen den östlichen und westlichen Christen, einige Gruppen, wie die Maroniten und Armenier, waren nach Rom im folgenden Jahrhundert.

Die eigentliche Geschichte der Entwicklung des östlichen Ritus Kirchen, jedoch begann im 16. Jahrhundert.

In 1596, von Brest-Litowsk Union, zwei ukrainische orthodoxe Bischöfe anerkannt, das Primat des Papstes.

Andere Gruppen folgten, wie die Chaldäer (1681) und anderen Kirchen des byzantinischen Ritus (die Ruthenen in 1592, die Rumänen in 1698, und die Melkites 1724).

Die letzten waren die Malankarese (Antiochenischer Ritus) von Indien in 1930.

Da diese verschiedenen Gruppen von Ost-Katholiken wuchs, Rom ansässigen kirchlichen Hierarchien für sie.

Die östlichen Kirchen haben ihre eigenen Kanon Recht und sind nicht durch den Kodex gebunden von Canon Gesetz der westlichen Kirche.

Jede Kirche ist von einem Patriarchen (der Patriarchen von Alexandria, Babylon, und Kilikien, und drei Patriarchen von Antiochien).

Ein Patriarch mit seiner Synode ist das höchste Entscheidungsgremium in seine Zuständigkeit und ist sogar in der Lage zu ernennen Bischöfe und Diözesen.

Dennoch ist die Heilige Kongregation für die orientalischen Kirchen, deren Mitgliederschaft setzt sich aus den östlichen Patriarchen Rite, hat eine generelle Kompetenz über den östlichen Riten.

John W. O'Malley


Auch hierzu finden Sie unter:


Unierte Kirchen Kirchen


Römisch-Katholische Kirche


Orthodoxe Kirchen

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am