Theologischen Liberalismus, Modernismus

Erweitert Informationen

Auch bekannt als Moderne, das ist die große Veränderung in theologischen Denkens, die in den späten neunzehnten Jahrhunderts.

Es handelt sich um eine äußerst schwer fassbaren Begriff.

Eine Vielzahl von Schattierungen der liberalen Denken existieren, es hat sich seitdem verändert Charakter während der Zeit, und die Unterschiede zwischen Liberalismus in Europa und Nordamerika sind beträchtlich.

Hauptmerkmale.

Die wichtigsten Unterscheidungskraft ist der Wille zur Anpassung religiösen Ideen der modernen Kultur und Modi des Denkens.

Die Liberalen fordern, dass sich die Welt verändert hat seit der Zeit das Christentum gegründet, so dass biblische Terminologie und Glaubensbekenntnisse sind unverständlich, dass die Menschen heute.

Obwohl die meisten würden von den ererbten Orthodoxie von Jesus Christus als die Offenbarung eines Retter Gott, sie versuchen zu überdenken und zu kommunizieren, die den Glauben an die Begriffe verstanden werden können.

Als Harry Emerson Fosdick setzen, müssen wir zum Ausdruck bringen das Wesen des Christentums, seine "bleibenden Erfahrungen," aber wir müssen nicht identifizieren sie mit den "Ändern Kategorien", nach denen sie waren in der Vergangenheit.

Die Liberalen behaupten, dass das Christentum schon immer angepasst seinen Formen und Sprache zu besonderen kulturellen Gegebenheiten und die "Modernisten" in einem bestimmten Alter haben lediglich jene, die meisten waren offen und kreativ auf diese Weise.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Ein zweites Element des Liberalismus ist die Ablehnung der religiösen Überzeugung auf der Grundlage Behörde allein.

Alle Überzeugungen müssen die Tests der Vernunft und Erfahrung, und seine Augen müssen offen sein für neue Tatsachen und Wahrheit, und zwar unabhängig davon, wo diese dürfen ihren Ursprung haben.

Keine Fragen sind geschlossen oder ständiger und Religion darf nicht schützen, selbst von einer kritischen Prüfung.

Da die Bibel ist die Arbeit von Schriftstellern, wurden durch ihre begrenzte Zeit, es ist weder übernatürliche unfehlbar noch ein Rekord der göttlichen Offenbarung und damit nicht besitzt absolute Autorität.

Das "Wesen des Christentums" tritt an die Stelle der Autorität der Heiligen Schrift, Glauben und der Kirche.

Dies bedeutet, es gibt keinen Widerspruch zwischen den Königreichen des Glaubens und Naturrecht, Offenbarung und Wissenschaft, der heiligen und der weltlichen, oder Religion und Kultur.

Eine zentrale Idee der liberalen Theologie ist göttliche Immanenz.

Gott ist als Gegenwart und Wohnung innerhalb der Welt, nicht abgesehen von oben oder erhöhten die Welt als transzendente Wesen.

Er ist die Seele und das Leben ebenso wie der Schöpfer.

So Gott ist in das gesamte Leben und nicht nur in der Bibel oder ein paar gewirkt Veranstaltungen.

Weil er anwesend ist und arbeitet in allem, was passiert, kann es keine Unterscheidung zwischen der natürlichen und übernatürlichen.

Die göttliche Präsenz ist in solchen Dingen wie rationale Wahrheit, Schönheit, künstlerischen und moralischen Güte.

Obwohl die meisten Liberalen versuchen, an einem Kern der christlichen Lehre, einige haben Immanenz führt zu seinem logischen Ende, das ist Pantheismus.

Immanenz dazu beigetragen, diesen gemeinsamen liberalen Überzeugungen als die Existenz eines universellen religiösen Gefühl, dass lag hinter den Institutionen und Glaubensbekenntnisse bestimmter Religionen und die Überlegenheit der guten Werke (sowohl im individuellen und kollektiven Bedingungen) über Berufe und Konfessionen.

Gott ist als ein Mann, ermöglicht die Integration seiner Persönlichkeit und damit Perfektion erreichen.

Dies verlangt natürlich die Restatement von vielen traditionellen christlichen Lehren.

Die Inkarnation war der Einstieg in die Welt durch die Person von Jesus Christus eine Abformung und erlösenden Kraft in die Menschlichkeit, und das bedeutete und ratifiziert die tatsächliche Anwesenheit Gottes in die Menschlichkeit.

Seine prophetische Persönlichkeit ist das klarste und schwierigste Demonstration der göttlichen Macht in der Welt, und er ist zugleich der Offenbarung Gottes und das Ziel der menschlichen Sehnsucht.

So wie Jesus' Auferstehung war die Fortsetzung seines Geistes und Persönlichkeit, es ist also mit allen Sterblichen nach dem Tod des physischen Körpers.

Sin oder böse ist als Unvollkommenheit, Unwissenheit, maladjustment, und Unreife, nicht die fundamentale Fehler im Universum.

Diese Hindernisse für die Entfaltung der inneren Natur Mai überwunden werden durch Überzeugungsarbeit und Bildung, und Erlösung oder Regeneration ist ihre Abschiebung.

Religion ist die Dimension des Lebens in der persönlichen Werte erhalten ihren höchsten Ausdruck, und seine Macht besitzt geistlich therapeutische Qualitäten.

Gebet, zum Beispiel, erhöht seine spirituelle Sensibilität und verleiht der moralischen Vorteile der Stabilität, sich selbst -, und den Frieden des Geistes.

Liberalismus manifestiert sich auch eine humanistische Optimismus.

Gesellschaft bewegt sich in Richtung der Verwirklichung des Reiches Gottes, das wird eine ethische Zustand der menschlichen Perfektion.

Die Kirche ist die Bewegung derjenigen, widmen sich die folgenden Grundsätze und Ideale, die von Jesus, der ein, vorausgesetzt, das ultimative Beispiel für eine selbstlose Leben der Liebe, und die Mitglieder dieser Gemeinschaft zusammenarbeiten, um das Reich.

Eschatologie liberalen Ansichten Gottes Arbeit bei Männern wie die Erlösung und Heil, nicht Strafe für die Sünde, und das Ende erreicht sein wird im Zuge eines kontinuierlichen, aufsteigend Fortschritte.

Quellen und Entwicklung

Theologischen Liberalismus entstand in Deutschland, wo eine Reihe von theologischen und philosophischen Strömungen konvergierte im neunzehnten Jahrhundert.

Deutsch gedacht hatte tiefgreifende Auswirkungen auf die britischen und amerikanischen Theologie, sondern indigenen Bewegungen in beiden Orten, die Grundzüge der Kirche Tradition in Großbritannien und Unitarismus in Amerika, deutlich geprägt Liberalismus die Entwicklung dort.

Kants ethischen Idealismus und Ablehnung aller transzendentalen Argumentation über Religion hatten die Wirkung der Begrenzung der Kenntnisse und zur Eröffnung der Weg für den Glauben.

Schleiermacher erläutert die Idee der Religion als Bedingung des Herzens, deren Wesen ist Gefühl.

Dies machte christlicher Lehre unabhängig von philosophischen Systemen und Glauben eine Frage der individuellen Erfahrung der Abhängigkeit von Gott.

Jesus war das vollkommene Verwirklichung des Ideals der ein neues Leben der spirituellen Gemeinschaft mit Gott, und diese Möglichkeit besteht auch für diejenigen, wurden in die Gemeinschaft mit ihm in die Kirche.

Hegel ging in eine andere Richtung mit seiner absoluten Idealismus, da dies betonte die Existenz einer rationalen Struktur in der Welt abgesehen von den einzelnen Köpfen seiner Bewohner.

Das, was real ist rational, und alle Realität ist die Manifestation der absoluten Idee oder die göttlichen Geistes.

Durch einen dialektischen Prozess der Ebbe und Flut von historischen Kampf, Grund dafür ist, schrittweise Überwindung der irrationalen und gut ist triumphierend über das Böse.

Die wichtigsten Beiträge der Hegel'schen Idealismus waren Unterstützung für die Idee der göttlichen Immanenz und die Förderung der historischen und biblischen Kritik.

Die Ideen des FC Baur und die Schule Tübingen über die Herkunft und die frühe Entwicklung des Christentums und der NT-Anschluss an die Grundsätze der Hegel'schen historischen Entwicklung, und das Gleiche galt mit Graf und Welhausen im OT Studien.

Höhere Kritik der Autorschaft in Frage gestellt und aus der ein Großteil der biblischen Literatur und lehnt den traditionellen Verständnis der heiligen Schriften als göttlich offenbart Orakel.

Das Christentum war einfach als historische Erfüllung der natürlichen Religion, die ihren Höhepunkt Selbst - Offenlegung der immanenten Geistes.

Beginnend mit DF Strauss, vorgetragen von E Renan und JR Seeley, und erreichte einen Höhepunkt mit Harnack, das "Leben Jesu" wurde mit der Absicht der Streife den dogmatischen Formulierungen der Kirche und zurück zu den konkreten, historischen menschlichen Persönlichkeit.

Sie stellten fest, versteckt hinter dem Rauch - Bildschirm von Theologie und Philosophie hellenistic die Vermittlung eines einfachen ethischen Religion zusammengefasst in der Vaterschaft Gottes und die Bruderschaft des Menschen.

Hinweis darauf, dass das Christentum müssen sich auf die genaue Art der Person, die er war, sie hielten es für erforderlich, um hinter der "Christus der Glaubensbekenntnisse" zum "Jesus der Geschichte."

Die Herrschaft der Hegel wurde bei Ritschl,, betonte die Bedeutung des Glaubens und der religiösen Erfahrung.

Er bestätigte das Christentum seinen Anspruch auf Einzigartigkeit machte aber geltend, dass die christliche Erfahrung sollte sich auf die objektiven Daten der Geschichte, nicht persönliche Gefühl.

Er sah das Christentum als eine Lebensdauer von Maßnahmen würde der freie Mann aus der Versklavung Leidenschaften seiner eigenen Natur und der Determinismus seiner physischen Umwelt.

Religiöse Aussagen sind Werturteile im Zusammenhang mit der geistigen Situation und praktische Konsequenzen haben.

Seine Theologie der moralischen Werte bezieht sich das Evangelium zu zwei Pole, der redemptive Arbeit Christi und die Gemeinschaft von Personen erlöst (das Reich Gottes).

Im Königreich ein moralischer Vollkommenheit erreicht und ist damit wie Christus.

Gott ist immanent, transzendent, und die persönliche alle gleichzeitig.

Die Liberalen begrüßen die Erkenntnisse der Wissenschaft und leicht untergebracht auf die Herausforderung der Darwinismus.

Evolution bestätigt göttliche Immanenz, da diese erklärt hatte, wie Gott langsam baute das Universum durch natürliche Recht.

Er zeigte auch, sich durch einen evolutionären Prozess, als die Israeliten begann mit nach hinten, Blut - durstig und Ideen kamen nach und nach zu verstehen, dass Gott die Gerechten werden könnten diente nur von denjenigen, die gerecht, barmherzig und demütig.

Endlich, Jesus porträtiert ihn als den liebenden Vater aller Menschen.

So Erlösung war die schrittweise Umwandlung der Mann aus einem primitiven Zustand, der gehorsam sonship zu Gott.

Der wissenschaftliche Ansatz war für Theologie und biblische Kritik, und sie wurden als offen für alle Wahrheit.

Genau wie die physischen Bereich, Kultur und Religion entwickelt hatte, und es gab keine fundamentalen Gegensätze zwischen den Königreichen des Glaubens und Naturrecht.

Der Liberalismus war weit verbreitet in französischen Protestantismus, in denen Auguste Sabatier gelehrt, dass die Religion muss man verstehen, wie das Leben eher als Doktrin.

Es ist zu begriffen durch religiöse Psychologie und der historischen Studie über die Dokumente, in denen das religiöse Bewusstsein der Vergangenheit wurde auf ein Impressum.

Nach Ansicht der katholischen Alfred Loisy, das Wesen des Christentums ist in den laufenden Glauben der Kirche und nicht ausschließlich auf die Lehren von Jesus, und es ist ständig umgestaltet durch die Gegenwart.

Katholische Moderne hatte ein starkes Standbein in Frankreich als auch in Großbritannien und in geringerem Umfang auch in den Vereinigten Staaten, aber es war tatsächlich hob durch päpstlichen Aktion in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts.

British Liberalismus wurde im Zusammenhang mit der latitudinarian Tradition und wurde unter den Grundzügen der Churchmen wie Benjamin Jowett, betonte, eine lose Definition des Begriffs Dogma.

Anglikanische Modernismus wurde deutlich Briten, individualistisch und dabei, tendenziell zu kombinieren Jesus "natürliche Männlichkeit mit einer Doktrin von seiner Göttlichkeit.

Vielleicht ist der umstrittenste liberal war RJ Campbell, ein Methodist, kritisierte orthodoxen Doktrin für seine "praktische Dualismus" in die Menschen denken, Gott als ober-und abgesehen von seiner Welt zum Ausdruck zu bringen, anstatt sich durch seine Welt.

Er betonte, statt der aktiven Einheit von Gott, der Mensch und das Universum fast bis zum Ausgangspunkt Pantheismus.

Im Großen und Ganzen, British Liberalismus tendenziell wird mit einer theoretischen und akademischen und mehr gedämpft in seiner humanistischen offene Begeisterung.

In den Vereinigten Staaten die größte Quelle der liberalen religiösen Ideen Unitarismus war, und er hatte bereits geändert der Lehren der göttlichen Souveränität, die menschliche Sünde, und die biblische Offenbarung vor der deutschen dachte begann, sich bemerkbar machen.

Mit den 1890er Jahren die meisten der großen Theologen hatten in Deutschland studiert, und viele von ihnen waren gekommen, um die Grundsätze der höheren Kritik und Darwinismus.

Amerikanischen Liberalismus war geprägt durch einen starken Sinn des Aktivismus und das Gefühl, dass Gott ist präsent und aktiv in der großen Bewegungen nach vorn der menschlichen Kultur.

Liberale Theologen beschäftigten sich mit dem Aufbau des Reiches Gottes und zur Förderung der angewandten Liberalismus bekannt als die soziale Evangelium.

Dies betonte die Notwendigkeit einer Änderung der korrupten Gesellschaft, die wiederum den Menschen korrumpiert wurde.

Soziale gospelers sprach von der Königreich, wo Männer leben würden als Brüder im Geiste der Zusammenarbeit, Liebe und Gerechtigkeit.

Die Kirche muss wiederum Einsparung von einzelnen Sünder auf die kollektive Aktion der Rettung der Gesellschaft.

Das Erreichen eines besseren Lebens auf der Erde ersetzt die Sorge um das Leben nach dem Tod, und es wurde davon ausgegangen, dass Christus und die christlichen Werte würde die Welt erobern.

Progress könnte man im Vorfeld der politischen Demokratie, die Bewegung für den Frieden in der Welt, und die Anstrengungen zur Beendigung der Rassendiskriminierung.

Ablehnen und Persistenz

Mit der Zeit des Ersten Weltkrieges Liberalismus gemacht hatte erhebliche erobert die protestantische Kirchen in Europa und Nordamerika, aber es ruhte auf wackeligen Fundament.

World War I erschütterte die berauschende Optimismus war das Lager in den Handel, während die Konservativen counterattacked.

Oft bezeichnet als Fundamentalisten, confessionalists oder pietists prangerten sie Liberalismus für seine, wie JG Machen es ausdrückte, "Nicht das Christentum überhaupt, sondern eine Religion, die so völlig anders aus als das Christentum zu gehören, in einer gesonderten Kategorie."

Obwohl die fundamentalistische Herausforderung war mehr oder weniger geschlagen zurück, eine ernsthafte Bedrohung kam von den anspruchsvollen Theologen der neo - Orthodoxie, forderte die Erholung der göttlichen Transzendenz und eine realistische Lehre von der Sünde.

Der Liberalismus mit seiner Betonung der Freiheit und Selbstverwirklichung - Bestimmung des Menschen gab religiösen Sanktion zu modernen Menschen in seinen Bemühungen um die Kontrolle seines Lebens durch die autonome Vernunft und Verbesserung der Bedingungen durch die Berufung auf seine eigene Güte, sondern sie versucht zu leugnen, die überwältigende Macht der Sünde und des Bösen die wiederholt durchkreuzen das menschliche Streben.

Die Neo - orthodoxen schlug vor, dass die Liberalen nicht zu erfassen entweder der tatsächliche Zustand der Männer oder die Lehre von Gott, dass könnte ein Heilmittel für diese.

Das Christentum wurde in ein hoch - gesinnten ethischen Humanismus, dass wenig für diejenigen gefangen in der travail des modernen Lebens, und in ihren Bemühungen nicht zu trennen von der heiligen der säkularen es zu eng identifiziert einerseits mit den anderen.

Der Liberalismus hatte auch zu abhängig von der Suche nach dem historischen Jesus, und, wie Albert Schweitzer zeigte, dass Jesus der Forscher waren Aufdeckung besaß eine apokalyptische Weltbild und Annahmen, die Varianz recht mit ihrer Vorstellung von seiner Lehrtätigkeit.

Die Geschichte der Religionen Schule durchgeführt die Idee der historischen Entwicklung zu seinem logischen Ende porträtierte und das Christentum als die syncretistic Religion des antiken Nahen Osten.

Dies bedeutete die Verweigerung ihrer Unterscheidungskraft und die Autorität des biblischen Kanons.

Das Christentum war nur einer von vielen Religionen, die alle im Verhältnis zu ihrer Zeit und Umstände, und damit hatte er keinen Anspruch auf Endgültigkeit.

In den 1930er Jahren einige Anhänger zog viel weiter nach links und brach fast vollständig mit dem Christentum.

Einige wandte sich an säkularen Humanismus, und in ihrem Manifest 1933 zurückgewiesen der Existenz Gottes, Unsterblichkeit, und der übernatürlichen im Allgemeinen und ersetzt den Glauben an den Menschen und seine Fähigkeiten.

Andere nannten mit einer empirischen Philosophie der Religion basiert vollständig auf die wissenschaftlichen Methoden und Erfahrung.

Dennoch ist der Liberalismus nicht aussterben.

Eine Gruppe von "evangelischen Liberalen" in den Vereinigten Staaten, unter ihnen HE Fosdick, William A Braun, Rufus Jones, und Henry Sloane Coffin, ein Gott predigte, war sowohl immanent und transzendent, dass Jesus, die Bibel und das Christentum waren einzigartig, und dass Jesus sollte akzeptiert werden, da Herr des Lebens bestimmen.

Eine neue Generation von "Neoliberalen", kritisierte der alten Moderne für seine übermäßige Beschäftigung mit Intellektualismus, Sentimentalität, getränkt - down-Konzept von Gott, und Unterbringungskosten für die moderne Welt, dass es ihr nicht die Einleitung einer moralischen Angriff.

Solche Menschen wie WM Horton, John C. Bennett, und HP Van Dusen genannt, bei der Suche nach Gott wirklich ist und die Sicherung der seine Hilfe in denen das menschliche Dilemma, das ist Sünde.

In Deutschland liberalen Stipendium war dominiert von solchen Giganten wie Bultmann, mit seinem Schwerpunkt auf Formular Kritik und demythologizing dem NT so modernen Menschen könnten verstehen, was der christliche Glaube ist, und Tillich, befaßte sich mit der ultimativen, der Boden des Seins, und schlug vor, dass Gott kann nicht beschrieben werden, dass die letzten Zeichen von Alter auf das Alter, sondern kann nur begegnet werden durch Erfahrung.

Bonhoeffer, in dem die Idee eines religionless Christentum, wo die Kirche muss sich mit Christus und nicht religiöse Ideen.

Wir leben in einer Welt, kommen alt und muss gegen die Art und Weise von der Religion ist eine psychologische Krücke.

Christen müssen sich im Glauben und folgen Sie den ein, ist "der Mann für andere" in kostspielige Jüngerschaft.

Mit den 1960er Jahren die meisten Liberalen hätten aufgegeben humanistischen Optimismus, progressive kulturelle immanentism, und der Traum vom irdischen Königreich, aber sie gab keinen Grund, auf die nicht wörtlich Auslegung der Bibel.

Viele hatten ein erneutes Interesse an der natürlichen Theologie und betonte die Bedeutung des sozialen Wandels.

Die "radikale" und "säkularen" Theologen sprachen über das traditionelle Konzept von Gott als "tot" in diesem säkularen Alter, und gloried in der Gott, kommt zu uns in die Ereignisse des sozialen Wandels.

Sie waren optimistisch, was die kreativen Möglichkeiten offen für weltliche Menschen, hat sich die Liebe als ausreichend Norm der ethischen Verhalten, und bekräftigte die Herrschaft Christi und seine Jüngerschaft zu rufen.

RV Pierard

(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


J Dillenberger und C Welch, protestantischen Christentums Ausgelegt durch ihre Entwicklungs-, W Pauck, das Erbe der Reformation, B Reardon, liberalen Protestantismus; DE Miller, The Case for Liberal Christentum; H Zahrnt, The Question of God: Evangelische Theologie an der Twentieth Jahrhundert; WR Hutchinson, The Modernist Impulse in der amerikanischen Protestantismus; LJ Averill, American Theologie in der liberalen Tradition; K Cauthen, The Impact of American Religious Liberalism; RJ Coleman, Themen zur theologischen Conflict: Evangelikalen und Liberalen.

Liberalismus

Katholische Informationen

Ein freies Denken und Handeln in privaten und öffentlichen Leben.

I. BEGRIFFSBESTIMMUNG

Das Wort liberal ist aus dem lateinischen liber, befreit, und bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts bedeutete nur "verdient ein freier Mann", damit die Menschen sprach von "liberal arts", "liberalen Berufen".

Später wurde der Begriff auch auf die Qualitäten des Intellekts und der Charakter, die als Schmuck zu denjenigen, besetzten eine höhere soziale Stellung aufgrund ihrer Fülle und Bildung.

So bekam der liberalen Sinne von intellektuell unabhängigen, breit-minded, hochherzig, ehrlich, offen und genial.

Auch Liberalismus kann auch bedeuten, ein politisches System oder Tendenz gegen Zentralisierung und Absolutismus.

In diesem Sinne ist der Liberalismus nicht im Widerspruch zu Geist und die Lehre der katholischen Kirche.

Seit dem Ende des achtzehnten Jahrhunderts, jedoch wird das Wort beantragt wurde mehr und mehr auf bestimmte Tendenzen in der geistigen, religiösen, politischen und wirtschaftlichen Leben, das bedeutete eine teilweise oder vollständige Emanzipation des Menschen von der übernatürlichen, moralische und göttliche Auftrag.

Normalerweise werden die Grundsätze von 1789, das heißt der Französischen Revolution, als die Magna Charta von dieser neuen Form des Liberalismus.

Die meisten Grundprinzip behauptet, eine absolute und zügellosen Freiheit des Denkens, des Glaubens-, Gewissens-, Glaubens-, Sprach-, Presse und Politik.

Die notwendigen Konsequenzen dafür sind, einerseits, die Abschaffung des göttlichen Rechts und jeder Art von Autorität aus Gott; die Relegation der Religion aus dem öffentlichen Leben in den privaten Bereich der eigenen individuellen Gewissens, die absolute Vernachlässigung des Christentums und die Kirche als öffentlich, rechtlichen und sozialen Institutionen, auf der anderen Seite ist die Umsetzung in die Praxis der absoluten Autonomie eines jeden Menschen und Bürger sowie aller Zeilen der menschlichen Tätigkeit, und die Konzentration aller öffentlichen Behörde in einem "Souveränität die Menschen ".

Diese Souveränität des Volkes in allen Bereichen des öffentlichen Lebens wie Gesetzgebung, Verwaltung und Gerichtsbarkeit, ausgeübt werden soll, die im Namen und im Auftrag aller Bürger, die auf diese Weise, dass alle hätten Anteil an und eine Kontrolle über das Werden.

Ein grundlegendes Prinzip des Liberalismus ist die Aussage: "Es ist im Gegensatz zu den natürlichen, angeborenen und unveräußerliches Recht und Freiheit und der Würde des Menschen, zu unterwerfen sich bei einer Behörde, die Wurzel, auf Regeln, messen, und Sanktion, die nicht in selbst ".

Dieses Prinzip bedeutet, die Denial-of-Behörde alle zutreffen, denn Behörde setzt notwendigerweise eine Macht außerhalb und vor den Menschen zu binden ihn moralisch.

Diese Tendenzen waren jedoch mehr oder weniger aktiv, lange bevor 1789 ein, denn sie sind gleichzeitig mit der menschlichen Rasse.

Modernen Liberalismus propagiert und nimmt sie unter der Maske der Täuschung Liberalismus im eigentlichen Sinn.

Als direkte Nachkommen des Humanismus und der Reformation im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert, modernen Liberalismus wurde weiter entwickelt, durch die Philosophen und Literaten von England vor allem Locke und Hume, von Rousseau und die Enzyklopädisten in Frankreich, und von Lessing und Kant in Deutschland.

Seine wahre Wiege, jedoch war die Zeichnung-Zimmer des mäßig frei denkenden französischen Adel (1730-1789), vor allem von Mme Necker und ihre Tochter, Mme de Sta 묮 Letztere war mehr als jeder andere das Bindeglied zwischen den Free-Denken Elemente vor und nach der Revolution und das Zentrum der modernen liberalen Bewegung in Frankreich und der Schweiz.

In ihrer politisch-religiösen Ansichten sie ist eng verbunden mit Mirabeau und die konstitutionelle Partei der Revolution.

Diese Auffassungen finden ihre deutlichste Ausstellung in ihrer Arbeit "Considérations sur les principaux événements de la Révolution fran硩SE".

Sie plädiert für die größtmögliche individuelle Freiheit, und verurteilt, wie absurd die Gewinnung menschlicher Autorität von Gott.

Die rechtliche Stellung der Kirche, nach ihr, als eine öffentliche Institution und als Eigentums-Eigentümer ist eine nationale Regelung und daher voll und ganz unter den Willen der Nation; kirchlichen Eigentums gehört nicht in die Kirche, sondern an die Nation, die Abschaffung der kirchlichen Privilegien ist völlig gerechtfertigt, da der Klerus ist der natürliche Feind der Grundsätze der Revolution.

Die ideale Form der Regierung ist in kleineren Staaten der Republik, in der größere konstitutionelle Monarchie nach dem Vorbild von England.

Die ganze Kunst der Regierung in der Neuzeit, besteht nach Mme de Sta 묬 in der Kunst der Leitung der öffentlichen Meinung und der Gewinnung über die er zum richtigen Zeitpunkt.

II. Entwicklung und wichtigsten der modernen Liberalismus in Nicht-Englisch-sprachigen Ländern

Da die so genannten liberalen Grundsätze von 1789 basieren auf einer falschen Vorstellung von menschlicher Freiheit und werden und müssen für immer widersprüchlich und unbestimmte an sich ist es eine Unmöglichkeit, in der praktischen Leben zu führen sie in Kraft mit viel Konsistenz.

Folglich werden die meisten unterschiedlichen Arten und Schattierungen des Liberalismus entwickelt worden, die alle blieben in der Tat eher konservativen als eine logische Anwendung der liberalen Grundsätze rechtfertigen würde.

Liberalismus wurde zum ersten Mal formuliert von der evangelischen genevois (Rousseau, Necker, Mme de Sta 묬 Constant, Guizot), dennoch war es aus Frankreich, dass sie sich über den Rest der Welt, wie in den verschiedenen repräsentativen Arten.

Diese entwickelten im engsten Zusammenhang mit den verschiedenen Revolutionen in Europa seit 1789.

Die wichtigsten Arten sind: --

(A) Anti-kirchlichen Liberalismus

(1) Der alte Liberalismus, dafür von Mme de Sta 묠 und Constant.

Es kann beschrieben werden als die Zeichnung-Zimmer-Liberalismus des freien Denkens gebildeten Klassen, jedoch nicht condescend zu werden praktische Politiker oder Staatsmänner, sie wurden überlegener Beobachter, Kritiker unfehlbar, stand vor allem Parteien.

In späteren Tag einige wenige dieser alten Liberalen, animiert durch eine wirklich liberale Rittertum, sich für die Rechte der unterdrückten Minderheiten Mehrheiten gegen die Jakobiner, zum Beispiel, Littré Laboulaye und in Frankreich (1879-1880).

(2) Eng verbunden mit diesem alten Liberalismus von Mme de Sta 묠 doktrinären Liberalismus ist der Ursprung in den Hörsaal der Royer-Collard und im Salon des Duc de Broglie (1814-1830).

Es war der Liberalismus der praktischen Politiker und Staatsmänner, beabsichtigt, wieder herzustellen, zu pflegen und zu entwickeln, in den verschiedenen Staaten, die verfassungsmäßige Regierungsform auf der Grundlage der Prinzipien von 1789.

Der prominenteste Vertreter dieser Stelle waren, neben de Broglie, Royer-Collard, Guizot in Frankreich, Cavour in Italien, von Rotteck und seine Partisanen in Deutschland.

(3) Bourgeois Liberalism, war der natürliche Auswuchs der doktrinären Liberalismus.

Es adaptiert sich mehr auf die Interessen der mit Eigentum und moneyed Klassen, für den Klerus und Adel wurde enteignet ihrer politischen Macht, diese waren jedoch die einzigen Klassen könnte die Nutzung der neuen Institutionen, die Menschen nicht ausreichend instruiert und organisiert zu tun.

Die reichen industriellen Klassen, daher waren von Anfang an und in allen Ländern ist die Hauptstütze des Liberalismus, Liberalismus und für ihren Teil war gezwungen, um ihre Interessen.

Diese Art der bürgerlichen Liberalismus genoss seinen höchsten dafür in Frankreich während der Zeit der Bürger-König Louis-Philippe (1830-40), offen, erklärten seine Abhängigkeit von ihm.

Es blühte in Deutschland, als "nationale Liberalismus", in Österreich, als "politischen Liberalismus im Allgemeinen", in Frankreich, wie der Liberalismus von Gambetta's Opportunist Partei.

Seine charakteristischen Merkmale sind materialistisch, schäbigen Idealen, die Betreuung nur für ungebremste Freude des Lebens, des Egoismus bei der Nutzung der wirtschaftlich Schwachen durch die Tarife sind für die Interessen der Klassen, wird eine systematische Verfolgung des Christentums und insbesondere der katholischen Kirche und ihr Institutionen, eine leichtfertige Missachtung und sogar ein spöttisch Verachtung des Göttlichen moralische Ordnung, ein zynischer Gleichgültigkeit bei der Auswahl und Einsatz von Mitteln - Verleumdung, Korruption, Betrug, usw. - im Kampf gegen seine Gegner und beim Erwerb einer absoluten Beherrschung und Kontrolle über alles Werden.

(4) Die liberale "Parteien des Fortschritts" sind im Gegensatz zu den Konservativen und den Liberalen der bürgerlichen Klassen, soweit diese, wenn einmal an der Macht, in der Regel Betreuung wenig oder nichts für weitere Verbesserungen entsprechend ihrer liberalen Grundsätze, wohingegen der ehemaligen legen mehr Wert auf die grundlegenden Lehren des Liberalismus selbst und Kampf gegen eine zynische einseitige Politik der eigenen Interesse; aus diesem Grund sind offenbar ein Außenseiter mehr Fair-minded.

(5) Liberalen Radikale sind Anhänger der modernen progressiven Ideen, die sie versuchen zu realisieren, ohne Rücksicht auf die bestehende Ordnung oder für andere die Rechte der Menschen, Ideen und Gefühle.

Dies war die erste liberale politische Partei, die spanische Jacobinos in 1810.

Dies ist der Radikalismus, die unter der Maske der Freiheit ist nun vernichtet die Rechte der Katholiken in Frankreich.

(6) Die Liberaldemokraten wollen die Massen der gemeine Volk der entscheidende Faktor in der öffentlichen Angelegenheiten.

Sie berufen sich insbesondere auf die mittleren Klassen, deren Interessen sie vorgeben zu haben, am Herzen.

(7) Der Sozialismus ist der Liberalismus der Selbst-Interesse nährt sich von allen Klassen der Liberalen oben beschrieben und, für die Mitglieder der vierten Gewalt und das Proletariat.

Es ist gleichzeitig nichts anderes als die natürliche Reaktion gegen eine einseitige Politik der eigenen Interesse.

Seine wichtigsten Branchen sind:

Kommunismus, der versucht, eine Reorganisation des sozialen Bedingungen zu beseitigen, das Privateigentum;

Radikale Sozialdemokratie von Marx (gegründet 1848), in Deutschland und Österreich;

Moderat Sozialismus (Demokratischen Sozialistischen Föderation in England, Possibilists in Frankreich, usw.);

Anarchist Parteien gegründet von Bakunin, Most, und Krapotkin, nach 1868, für einige Zeit auf verbündete Sozialdemokratie.

Anarchismus als System ist relativ die meisten logischen und radikale Entwicklung der liberalen Prinzipien.

(B) Kirchliche Liberalismus (Liberale Katholizismus)

(1) Die vorherrschenden politischen Form der modernen liberalen Katholizismus, ist, dass die Regelung der Beziehungen der Kirche zum modernen Staat und Gesellschaft im Einklang mit den liberalen Prinzipien wie die, von Benjamin Constant.

Es hatte seinen Vorgängern und Muster in Gallikanismus, Febronianismus und Josephinismus.

Gegründet 1828 von Lamennais, das System wurde später verteidigte in mancher Hinsicht von Lacordaire, Montalembert, Parisis, Dupanloup, und Falloux.

(2) Je mehr theologische und religiöse Form der liberalen Katholizismus hatte seine Vorgänger in Jansenismus und Josephinismus, sondern zielt darauf ab, bestimmte Reformen in der kirchlichen Lehre und Disziplin im Einklang mit der anti-liberalen protestantischen kirchlichen Theorie und atheistische "Wissenschaft und Erleuchtung", die zum Zeit.

Die neueste Phasen dieses Liberalismus verurteilt wurden von Pius X als Moderne.

Im Allgemeinen befürwortet Spielraum bei der Auslegung Dogma, Aufsicht oder Missachtung der Disziplinar-und Lehre-Dekrete der römischen Kongregationen, Sympathie mit dem Staat selbst in ihrer Erlasse gegen die Freiheit der Kirche, in die Aktion ihrer Bischöfe, Klerus, und religiöse Orden Gemeinden, und eine Disposition zu betrachten als Klerikalismus der Bemühungen der Kirche zum Schutz der Rechte der Familie und des Einzelnen auf die freie Ausübung der Religion.

III. Verurteilung des Liberalismus durch die Kirche

Mit der Verkündigung der Mensch die absolute Autonomie in der geistigen, moralischen und sozialen Ordnung, Liberalismus bestreitet, zumindest fast, Gott und übernatürliche Religion.

Wenn durchgeführt logisch, es führt auch zu einer theoretischen Leugnung Gottes, indem sie die Menschheit in deified Ort Gottes.

Es wurde zensiert in der Verurteilungen des Rationalismus und Naturalismus.

Die feierliche Verurteilung des Naturalismus und Rationalismus wurde in die Verfassung "De Fide" der Vatikanischen Konzils (1870); die eindeutige und detaillierte Verurteilung war jedoch verabreicht modernen Liberalismus von Pius IX in der Enzyklika "Quanta cura" 8. Dezember 1864 und dem beigefügten Syllabus.

Pius X. verurteilte ihn erneut in seinem allocution vom 17. April, 1907, und im Dekret von der Kongregation der Inquisition vom 3. Juli, 1907, in dem die wichtigsten Fehler der Moderne wurden abgelehnt und Mißtrauen in fünfundsechzig Vorschläge.

Je älter und hauptsächlich politische Form von falschen Liberalen Katholizismus verurteilt worden war durch die Enzyklika von Gregor XVI, "Mirari vos", vom 15. August 1832 und durch viele Mandate von Pius IX (siehe Ségur, "Hommage aux catholiques Libéraux", Paris, 1875).

Die Definition der päpstlichen Unfehlbarkeit von den Vatikanischen Konzils war praktisch eine Verurteilung des Liberalismus.

Neben diesen vielen jüngsten Beschlüsse betreffen die wichtigsten Fehler von Liberalismus.

Von großer Bedeutung sind in diesem Zusammenhang die Allokutionen und Enzykliken von Papst Pius IX, Leo XIII und Pius X. (vgl. Recueil des Allokutionen consistorales encycliques... Citées dans le Syllabus ", Paris, 1865) und der Enzykliken von Leo XIII vom 20. Januar, 1888, "On Human Liberty"; vom 21. April, 1878, "Auf dem Übel der modernen Gesellschaft"; vom 28. Dezember, 1878, "Auf der Sekten von den Sozialisten, Kommunisten und Nihilisten"; vom 4. August , 1879, "Über die christliche Philosophie"; vom 10. Februar, 1880, "Über die Ehe"; vom 29. Juli, 1881, "On the Origin of Civil Power", vom 20. April, 1884, "Über die Freimaurerei"; vom 1. November, 1885, "Über den christlichen Staat"; vom 25. Dezember, 1888, "On the Christian Life" vom 10. Januar, 1890, "On the Chief Pflichten eines christlichen Citizen"; vom 15. Mai, 1891, "über die soziale Frage "; Vom 20. Januar, 1894," über die Bedeutung der Einheit im Glauben und der Union mit der Kirche für die Bewahrung der moralischen Grundlagen des Staates "; vom 19. März, 1902," Über die Verfolgung der Kirche der ganzen Welt ". Ausführliche Informationen über das Verhältnis der Kirche in Richtung Liberalismus in den verschiedenen Ländern können sich aus den Transaktionen und Entscheidungen der verschiedenen Provinzen. Diese finden Sie in der" Collectio Lacensis "unter den Überschriften des Index: Fides, Ecclesia , Educatio, Francomuratores.

Impressum Geschrieben von Hermann Gruber.

Transkribiert von Vivek Gilbert John Fernandez.

Dedicated to Anusha Jebanasam und dem Opus Dei der katholischen Enzyklopädie, Band IX.

Veröffentlicht 1910.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Oktober 1910.

Remy Lafort, Zensor.

Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Ferraz, Spiritualisme et libéralisme (Paris, 1887); idem, Traditionalisme et ultramontanisme (Paris, 1880); D'HAUSSONVILLE, Le Salon de Madame Necker (Paris, 1882); LADY BLENNERHASSET, Frau von Sta 묠 (1887-89); LABOULAYE, Le parti Libéral (Paris, 1864); IDEM in der Einleitung zu seiner Ausgabe des Cours de politique constitutionelle de Benj.

Constant (Paris, 1872); Constant, De la Religion (Paris, 1824-31); Bluntschli, Allgemeine Staatslehre (Stuttgart, 1875), 472; Samuel, Liberalismus (1902); Devas, Political Economy (London, 1901), 122 , 531, 650 ff.; Villiers, Opportunity of Liberalism (1904); Rudel, Geschichte des Liberalismus und der deutschen Reichsverfassung (1891); DEBIDOUR, Histoire des rapports de l'église et de l'état 1789-1905 (Paris, 1898 -1906); BRUSK, Die geheimen Gesellschaften in Spanien (1881); Handworterbuch der Staatswissenschaften, I, 296-327, sv Anarchismus; Ferrer im Lichte der Wahrheit in Germania (Berlin, 1909); Meffert, Die Ferrer-Bewegung als Selbstentlarvung des Freidenkertums (1909).

Arbeiten zur kirchlichen Liberalismus: - (A) protestantischen Kirchen: - GOYAU, L'Allemagne Religieuse, le protestantisme (Paris, 1898); Sabatier, Religionen der Behörde und die Religion des Geistes; Pollock, Religious Equality (London, 1890); REVILLE, Liberale Christentum (London, 1903); idem, anglikanischen Liberalismus (London, 1908).

(B) in Bezug auf katholische Liberalismus: - Weill, Histoire de Catholicisme Libéral de France, 1828-1908 (Paris, 1909).

(C) betreffend Moderne: Schell, Katholizismus als Prinzip des Fortschritts (1897); idem, die neue Zeit und der neue Glaube (1898); MAŒLER, Reformkatholizismus (diese drei Werke sind auf dem Index); STUFLER, Die heiligkeit Gottes in der Zeit Werden.

f 롴 H.

Theol. (Innsbruck, 1908), 100-114, 364-368.

Kritik und Verurteilung des Liberalismus: - FAGUET, Le Libéralisme (Paris, 1906); Frantz, Die Religion des National-Liberalismus (1872).

Von den katholischen Standpunkt: - Donat, Die Freiheit der Wissenschaft (1910); von Ketteler, Freiheit Autorit䴠und Kirche (Mainz, 1862); IDEM, Die Arbeiterfrage und das Christenthum (Mainz, 1864); Dechamps, Le libéralisme (1878) ; Donoso CORT ɓ, Katholizismus, Liberalismus und Sozialismus (Anm. ST Philadelphia, 1862); H. Pesch, Liberalismus, Sozialismus und christliche Gesellschaftsordnung (Freiburg, 1893-99); CATHREIN, Der Sozialismus (Freiburg, 1906); PALLEN, Was ist Liberalismus ?

(St. Louis, 1889); Morel, Somme contre le catholicisme Libéral (Paris, 1876); Die Encyklika Pius IX.

8 vom Dez..

1864 in Stimmen aus Maria-Laach; CHR.

Pesch, Theologische Zeitfragen, IV (1908); Heiner, Der Syllabus (Pius IX.) (1905); Der Syllabus Pius X. und das Dekret des hl.

Offiziums "Lamentabili" vom 3. Juli, 1907 (1908); Brownson, Gespräche über Liberalismus und der Kirche (New York, 1869), abgedruckt in seinen Werken, VII (Detroit, 1883-87), 305; Ming, Data of Modern Ethik Prüfenden (New York, 1897), X, XI; Manning, Freiheit der Presse in Essays, dritte Reihe (London, 1892); Balmes, europäischen Zivilisation (London, 1855), XXXIV, XXXV, LXVII; idem, Briefe an einen Skeptiker (Anm. ST Dublin, 1875), Brief 7; Gibbons, Faith of Our Fathers (Baltimore, 1871), XVII, XVIII, die Kirche und liberalen Katholizismus, Hirtenbrief der deutschen Bischöfe, abgedruckt in Messenger, der Herz-Jesu-XXXVI ( New York, 1901).

180-93; CF.

Auch Dublin Review, neue Serie, XVIII, 1, 285; XXV, 202; XXVI, 204, 487; dritte Serie XV, 58.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am