Protestantische Ethik

Allgemeine Informationen

Die protestantische Ethik, auch die Arbeit Ethik, ist ein Code der Moral beruht auf den Grundsätzen der Sparsamkeit, Disziplin, harte Arbeit, und Individualismus.

Das Adjektiv protestantischen erklärt sich durch die Tatsache, dass diese Qualitäten wurden gesehen zu haben besonders ermutigt durch die protestantische Religion, vor allem Konfessionen auf der Grundlage der Lehren des Calvinismus.

Die wichtigsten Formulierer des Begriffs der protestantischen Ethik waren die deutschen politischen Philosophen und Soziologen Max Weber und der englische Historiker Richard H. Tawney.

Beide Männer sahen eine enge Beziehung zwischen der protestantischen Ethik und dem Aufstieg des Kapitalismus.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Weber zeigte sich beeindruckt von der scheinbaren Tatsache, dass moderne Kapitalismus entwickelt hatte, vor allem in jenen Bereichen, wo Europa Calvinistic Protestantismus Fuß gefasst hatte früh in der protestantischen Reformation.

In Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus (1905, rev. 1920; Eng. Trans., 1930), Weber argumentiert, dass ein kausaler Zusammenhang besteht zwischen den beiden, sein Anliegen wurde mit der Wirkung von Religion auf die wirtschaftliche Leben, aber er behauptete, dass die Reverse-Einflüsse waren ebenso wichtig.

Weber entschieden, dass die Prädestinationslehre, von zentraler Bedeutung für Calvinismus, und die Abgelegenheit und unknowable protestantischen Gott schuf den intensiven Ängste in den einzelnen im Hinblick auf diese Person den Stand der Gnade.

Praktische Mittel zur Verringerung dieser Ängste hat die Form einer systematischen Engagement für eine Berufung, das heißt, dass harte Arbeit, Sparsamkeit, Disziplin, die Chancen, die mit dem Material, die nicht verbraucht, sondern persönlich gespeichert und reinvestiert.

Da diese Qualitäten wurden auch diejenigen, die für den Erfolg in der neu entstehenden kapitalistischen Ökonomie, es folgte, dass diese Praxis Calvinisten sollte auch den Kern der neuen kapitalistischen Klasse.

Darüber hinaus Erfolg in der kommerziellen Welt eher um die einzelnen, dass er oder sie war in der Tat in einem Zustand der Gnade, denn Gott hatte lächelte auf seine oder ihre Bemühungen.

Weber Theorie, dass mit dem Schwinden von einem religiösen Weltbild, der protestantischen Ethik blieb als "der Geist des Kapitalismus."

Weber's Theorien, zuerst in 1905, waren weit verbreitet, verteidigt, und kritisiert.

Tawney's umfangreiche Arbeiten zu den Themen, Religion und dem Aufstieg des Kapitalismus, wurde im Jahr 1926 veröffentlicht.

Tawney grundsätzlich vereinbart, mit Weber, obwohl er weniger Gewicht auf die kausale Beziehung zwischen Protestantismus und Kapitalismus und weniger Gewicht auf dem Calvinismus.

Er wies darauf hin, dass moderne Kapitalismus hat damit begonnen, sich lange vor der protestantischen Reformation, er zitiert solche 15. Jahrhundert kommerziellen Zentren wie Venedig, Florenz und Flandern als Beispiele dieses neuen Kapitalismus.

Nach Tawney, die Tatsache, dass die etablierten Kirchen - der römisch-katholischen Kirche auf dem Kontinent und der anglikanischen Kirche in England - waren so eng miteinander verflochten mit der alten Aristokratie landholding verursacht die neu entstehende Mittelschicht zu gravitieren in Richtung der neuen protestantischen Sekten.

In Summe haben die beiden Institutionen entwickelt nebeneinander, ohne ein "verursacht" die anderen.

Die Idee des protestantischen Ethik hat erheblichen Einfluss im 20. Jahrhundert Geschichte, Soziologie und Politikwissenschaft.

Nationalismus und Sozialismus, zum Beispiel, werden von manchen als säkularer Ethik, die Art der wirtschaftlichen Entwicklung.

Andere Theoretiker konzentrieren sich auf die relative Rückgang der kapitalistischen wirtschaftlichen Einfluss in den Vereinigten Staaten und Großbritannien, hat zur Folge, dass sie behaupten, mit einer Verschlechterung der protestantischen Ethik der Völker dieser Länder.

David Westby

Bibliographie


Eisenberger, Robert, Blauer Montag: Der Verlust der Arbeitsmoral in Amerika (1989); Eisenstadt, Schmuel N., hrsg., Die protestantische Ethik und Modernisierung; A Comparative View (1968); Green, Rupert W., hrsg., Protestantismus und Kapitalismus: Die Weber Diplomarbeiten und seine Kritiker (1959); Jacobs, Norman, der Ursprung des modernen Kapitalismus und Ostasien (1958, repr. 1980); Samuelsson, Kurt, Religion und Wirtschafts-Action: A Critique of Max Weber, trans Werden.

von EG Französisch (1961).

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am