Säkularismus, säkularen Humanismus

Erweitert Informationen

Ein Weg des Lebens und Denkens ist, dass die verfolgten ohne Bezugnahme auf Gott oder Religion.

Die lateinische Wurzel saeculum nach einer Generation oder ein Alter.

"Säkulare", kam im Sinne von "Zugehörigkeit zu dieser Altersgruppe, weltlichen."

Im Allgemeinen handelt es sich um ein Säkularismus Affirmation der immanenten, this-wordly Realitäten, zusammen mit einer Ablehnung oder Ausgrenzung des transzendenten, andere-wordly Realitäten.

Es ist ein Weltbild und Lebensstil orientiert sich an den eher profanen als die heiligen, die natürliche und nicht die übernatürliche.

Säkularismus ist ein nonreligious Ansatz zur individuellen und sozialen Lebens.

Historisch gesehen, "Säkularisierung" erste nach den Prozess der Übertragung von Eigentum von kirchlichen Gerichtsbarkeit zu, dass der Staat oder andere nonecclesiastical Behörde.

In diesem institutionellen Sinn, "Säkularisierung" bedeutet, noch die Senkung der formellen religiösen Behörde (zB im Bildungsbereich).

Institutionelle Säkularisierung wurde betankt durch die Aufschlüsselung eines vereinten Christenheit seit der Reformation, einerseits, und durch die zunehmende Rationalisierung der Gesellschaft und Kultur von der Aufklärung zu modernen technologischen Gesellschaft, auf der anderen Seite.

Einige Analysten bevorzugen den Begriff "laicization" zu beschreiben, dieses institutionelle Säkularisierung der Gesellschaft, das heißt, die Ersetzung der offiziellen religiösen Kontrolle durch nonecclesiastical Behörde.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Ein zweiter, in dem Sinne, Säkularisierung zu verstehen ist zu tun hat mit einer Verlagerung auf eine Art und Weise des Denkens und Lebens-, weg von Gott und gegenüber dieser Welt.

Renaissance-Humanismus, Aufklärung Rationalismus, die steigende Macht und Einfluss von Wissenschaft, die Aufteilung der traditionellen Strukturen (zB die Familie, der Kirche, die Nachbarschaft), die Technisierung der Gesellschaft, und der Wettbewerb durch Nationalismus, Evolutionismus, Marxismus und haben alle trugen zu dem, was Max Weber bezeichnet die "Entzauberung" der modernen Welt.

Während die institutionellen und ideologischen Säkularisierung Säkularisierung haben sich gleichzeitig über die letzten Jahrhunderte, das Verhältnis zwischen den beiden ist nicht kausal genaue oder notwendig ist.

So auch in einer mittelalterlichen, Constantinian Einstellung, formal religiösen Charakter, Männer und Frauen wurden nicht gefeit, aus ihrem Leben, Denken und Arbeiten geprägt von säkularen, this-weltlichen Erwägungen.

Auch in einem säkularen institutionell (laicized) Gesellschaft ist es möglich, für Einzelpersonen und Gruppen zu leben, denken und arbeiten in einer Art und Weise, die motiviert und orientiert sich an Gott und religiösen Erwägungen.

Säkularisierung, dann ist selbst eine Tatsache der Geschichte und eine zweischneidige Sache.

Säkularismus, aber als umfassende Philosophie des Lebens drückt eine uneingeschränkte Begeisterung für den Prozess der Säkularisierung in allen Lebensbereichen.

Säkularismus ist tödlich fehlerhaft durch seine reduktionistische Sicht der Wirklichkeit, leugnen und ohne Gott und das Übernatürliche in einer kurzsichtigen Fixierung auf die immanente und die natürliche.

In der zeitgenössischen Diskussion, Säkularismus und Humanismus sind oft gesehen im Tandem als säkularen Humanismus, ein Konzept für das Leben und Denken, Individuum und Gesellschaft, die glorifiziert der Kreatur und lehnt den Schöpfer.

Als solche, Säkularismus ist ein Konkurrent zum Christentum.

Christlichen Theologen und Philosophen haben grappled auf verschiedene Weise mit der Bedeutung und Wirkung der Säkularisierung.

Friedrich Schleiermacher war der erste Theologe versucht, eine radikale Neuformulierung des Christentums im Sinne der Renaissance und der Aufklärung Humanist und rationalistischen Motiven.

Während seine Bemühungen waren brillant und extrem einflussreich in der Entwicklung von Theologie, Kritiker erhoben, dass anstatt Bergung Christentum, Schleiermacher verraten entscheidende Aspekte des Glaubens in seiner Neudefinition der Religion in Bezug auf das menschliche Gefühl der Abhängigkeit.

Keine zeitgenössische Diskussion über Christentum und Säkularisierung kann entkommen Umgang mit dem provokanten Briefe und Dokumente aus dem Gefängnis der Feder von Dietrich Bonhoeffer.

Vor allem, weil die Arbeit ist bruchstückhaft und unvollständig, Bonhoeffer-Konzepte wie "Christian Weltlichkeit", "Mann-come-of-age," The World's Ankunft im "Erwachsenenalter" und die Notwendigkeit einer "nicht-religiöse Interpretation der biblischen Terminologie" wurden vorbehaltlich der hitzigen Debatte über ihre Bedeutung und Auswirkungen.

Friedrich Gogarten (Die Wirklichkeit des Glaubens, 1959), Paul van Buren (Die säkularen Bedeutung des Evangeliums, 1963), Harvey Cox (Die säkularen City, 1965), Ronald Gregor Smith (Secular Christentum, 1966), und der "Tod - von-Gott "Theologen sind Beispiele für jene haben, verfolgt ein natürlich möglich, indem das Christentum im Sinne einer säkularen Welt.

Kenneth Hamilton (Life in One's Stride, 1968) bestreitet, dass dies die beste Art und Weise zu interpretieren Bonhoeffer und argumentiert, dass der deutsche Theologe nie schwankte in seinen Grund-, orthodoxe Haltung.

Während die Diskussionen zwischen den Theologen während der 1950er und 1960er Jahren eher auf Anpassung der christlichen Theologie zur Säkularisierung, den 1970er und 1980er Jahren war eine energische Widerstand gegen die neue Säkularismus in vielen Vierteln.

Jacques Ellul (The New Demons, 1975) war zwischen mehreren Stimmen argumentieren, dass der Säkularismus war selbst eine Form der Religion und wurde antagonistischen beide zum Christentum und zu einer wahren christlichen Humanismus.

Francis A. Schaeffer (Wie sollen wir dann leben? 1976) und andere Fundamentalisten und konservativen Evangelikalen angegriffen säkularen Humanismus als der große zeitgenössische Feind des christlichen Glaubens.

Aus der Perspektive der biblischen christlichen Theologie, Säkularismus ist schuldig, weil "tauschten die Wahrheit Gottes für eine Lüge, und worshiped und diente der Kreatur eher als den Schöpfer" (Römer 1:25).

Nachdem die ausgeschlossen transzendenten Gott als die absolute und das Objekt der Anbetung, die säkularistischen unerbittlich macht die Welt von Mensch und Natur absolut und das Objekt der Anbetung.

In biblischen Begriffen, die übernatürlichen Gott schuf die Welt und hält seine Existenz.

Diese Welt (saeculum) hat einen Wert, weil Gott sie geschaffen hat, weiterhin zu erhalten, und hat sie zu erlösen.

Während Gott ist Herr der Geschichte und das Universum, er ist nicht erkennbar, die entweder (Pantheismus).

Männer und Frauen gibt es in der Freiheit und der Verantwortung vor Gott und der Welt.

Stewardship und Partnerschaft definieren Mann's Beziehung zu Gott und der Welt.

Die sakralen, theokratischen Charakter des alten Israel ist mit veränderten das Kommen Christi.

Mit der Arbeit von Christus, der Stadt und der Nation sind säkularisierten (desacralized), und die Kirche als Tempel des Heiligen Geistes ist, was ist jetzt sakralisierte.

Die Beziehung der Kirche auf die Gesellschaft drumherum ist nicht definiert im Hinblick auf eine Mission zu resacralize es zur Einführung von kirchlichen Herrschaft ihm.

Das Verhältnis ist ein liebevoller Service und Zeuge, Verkündigung und Heilung.

In diesem Sinne ist dann, Säkularisierung der Gesellschaft ist eine christliche Berufung.

Das heißt, eine Gesellschaft darf nicht divinized oder absolutized, sondern als etwas, historischen und relativ.

Nur Gott ist heilig und schließlich absolut.

Wiederherstellung der Heiligkeit Gottes wird jedoch bedeuten, dem ordnungsgemäßen, die relative Bewertung von dieser Welt.

Auf keinen Sinn, natürlich, ist die Unterscheidung zwischen der heiligen und der weltlichen eine unüberbrückbare Kluft.

Auf die gleiche Weise, dass Gott spricht und handelt in der saeculum, Christen müssen sprechen und handeln kreativ und redemptively.

Dies bedeutet, dass die säkulare Welt darf nicht aufgegeben werden, um Säkularismus.

In allen Fällen, christliches Leben in der säkularen Welt durchgeführt werden soll unter der Herrschaft von Jesus Christus und im Gehorsam gegenüber dem Willen Gottes und nicht den Willen der Welt.

Und in Situationen, wie zum Beispiel den Vereinigten Staaten, in denen die allgemeine Bevölkerung ist enfranchised und aufgefordert, über eine Stimme in öffentlichen Ordnung, Bildung, soziale Dienste, und so weiter, Christen können funktionieren, um sicherzustellen, dass das Wort Gottes zu hören ist und ist der Raum unter den vielen anderen Stimmen, welche die heterogenen Ganzen.

Darauf zu bestehen, dass das Wort Gottes auferlegt werden, alle ohne Ausnahme soll zum Herbst noch einmal in ein unbiblical Autoritarismus.

Um nicht zu artikulieren, das Wort Gottes in der saeculum ist jedoch zu dulden in einem Säkularismus, die durch den Ausschluss der Schöpfer, kann nur bis zum Tod.

DW Gill


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


PL Berger, The Sacred Canopy; K. Hamilton, DCE, 609-10.

Laizismus

Katholische Informationen

Ein Begriff, zum ersten Mal über 1846 von George Jacob Holyoake zu bezeichnen "eine Form der Stellungnahme, die sich nur mit Fragen, die Themen der getestet werden kann durch die Erfahrung des irdischen Lebens" (Englisch Säkularismus, 60).

Mehr ausdrücklich, "Der Laizismus ist das, was soll die Entwicklung der körperlichen, seelischen und geistigen Natur des Menschen zu den höchsten Punkt möglich, da die sofortige Aufgabe des Lebens - die inculcates die praktische Hinlänglichkeit der natürlichen Moral abgesehen von Atheismus, oder die Theism Bibel - der wählt als seine Methoden des Verfahrens der Förderung der menschlichen Verbesserung von materiellen Mitteln, und schlägt vor, diese positiven Vereinbarungen wie das gemeinsame Band der Union, alle regeln, würde das Leben von Grund und veredeln sie durch Service "(Grundlagen der Säkularismus, 17 ).

Und weiter: "Der Laizismus ist ein Code der Abgaben im Zusammenhang mit diesem Leben gründet sich auf Erwägungen rein menschlichen, und vor allem für diejenigen, finden Theologie unbestimmte oder unzureichend, unzuverlässig oder unglaublich. Die wesentlichen Grundsätze sind drei:

Die Verbesserung des irdischen Lebens von materiellen Mitteln.

Dass die Wissenschaft ist die Anzahl der verfügbaren Vorsehung des Menschen.

Das ist es gut, dass die Gutes tun.

"Ob es andere gute oder nicht, das Wohl der gegenwärtigen Leben ist gut, und es ist gut zu suchen, dass gut" (Englisch Säkularismus, 35).

I. GESCHICHTE

Der Ursprung des Säkularismus ist vor allem im Zusammenhang mit den Namen der Holyoake und Bradlaugh.

George Jacob Holyoake (geboren in Birmingham, 13. April, 1817; starb in Brighton, den 22. Januar, 1906) traf Robert Owen im Jahre 1837, wurde sein Freund, und begann mit der Sitzungs-und schreiben Artikel Eintreten für den Sozialismus oder Co-operation.

In 1841, mit Southwell, Ryall, und Chilton, gründete er eine Zeitschrift namens "The Oracle von denen war es gelungen, durch" The Movement "(1843) und von" The Reasoner "(1846). Im Jahr 1861 die Veröffentlichung des letzteren wurde Discontinued, Holyoake und gründete "Die Berater", die später auf, auf die Bradlaugh's "National Reformer". Aufgrund der Unterschiede zwischen Bradlaugh und Holyoake, letztere zog sich aus "The National Reformer", begann der Veröffentlichung von "Die säkularen Welt-und Sozialausschuss Economist "(1862/64), und im Jahre 1883 von" The Present Day ". Unter den politischen und wirtschaftlichen Erschütterungen in der Holyoake nahm eine führende Teil kann erwähnt werden, die für die Aufhebung des Gesetzes zum Verbot des Gebrauchs von ungestempeltem Papier für periodische Veröffentlichungen , Für die Abschaffung aller Eide ist gesetzlich vorgeschrieben, für die Säkularisierung der Bildung in den öffentlichen Schulen, für das disestablishment der Kirche, für die Förderung der genossenschaftlichen Bewegung unter den arbeitenden Klassen, usw.

Charles Bradlaugh (geboren in Hoxton, London, 26. September, 1833; gestorben 30. Januar 1891) war eine eifrige Sonntag Lehrerin in der Kirche von England, wenn Rev. David Packer, der etablierte Betreiber von St. Peter's, Hackney Road, fragte ihm zur Vorbereitung auf die Bestätigung war, werden von der Bischof von London.

"Ich studierte ein wenig", schreibt Bradlaugh, "die neununddreißig Artikel der Kirche von England, und die vier Evangelien, und kam zu dem Schluss, dass sie unterschiedlich" (Autobiographie, 6).

Er schrieb dass es sich hierbei um Rev. David Packer, hastig, denunziert ihn als Atheist.

Seine Ansichten, die zu diesem Zeitpunkt waren deistical später erreicht extremen Atheismus.

Von 1853 bis 1868 schrieb er eine große Anzahl von Artikeln unter dem Pseudonym "Iconoclast", gab viele Vorträge, und hielt viele öffentliche Debatten.

In 1858 bearbeitete er "der Prüfer", und im Jahre 1859 gegründete "Der Nationale Reformer".

Gewählt von Northampton als Mitglied des House of Commons in 1880, er weigerte sich die notwendigen Eid, und durfte nicht sitzen im Haus.

Wiederwahl ist zulässig im folgenden Jahr, er einwilligte, den Eid, aber dies wurde abgelehnt auf Grund seines Atheismus.

Schließlich, im Jahre 1886, das neue Lautsprecher erlaubt ihm, den Eid und sitzen im Parlament.

In 1858 Bradlaugh gelang Holyoake als Präsident der London säkularen Gesellschaft, und in 1866 erweiterten den Anwendungsbereich dieser Verein durch die Gründung der National Secular Society, über die er den Vorsitz bis 1890, als er Nachfolger wurde Herr GW Foote, die tatsächlichen Präsidenten.

Die folgenden Worte aus Bradlaugh's Abschiedsrede sind beträchtlich: "Ein Element der Gefahr, in Europa ist das Konzept der römisch-katholischen Kirche zur Einmischung in das politische Leben.... Vorsicht, wenn das große Kirche, deren Macht niemand kann bestreiten, die Kapazität von deren führenden Männern ist markiert, versucht die Verwendung der Demokratie als Waffe. Es besteht Gefahr für die Freiheit des Gedankens, dass die Freiheit der Meinungsäußerung, Freiheit des Handelns. Die großen Kampf in diesem Land wird nicht zwischen Freidenkerei und der Kirche von England, nicht zwischen Freidenkerei und Dissens, aber - wie ich schon lange gelernt, und jetzt wiederholen - zwischen Freidenkerei und Rom "(Charles Bradlaugh, II, 412).

In den Vereinigten Staaten, die säkulare amerikanischen Union und Freidenkerei Föderation, dem Vorsitz von Herrn EP Peacock, mit vielen angeschlossenen lokalen Gesellschaften, hat für sein Objekt der Trennung von Kirche und Staat, und seine Plattform für die neun Forderungen der Liberalismus, nämlich:

dass Kirchen und andere kirchliche Eigentum wird nicht mehr von der Steuer befreien;

dass die Beschäftigung von Geistlichen im Kongress, in staatlichen Gesetzgeber, in der Armee und Marine, und in Gefängnissen, Asyle, und alle Institutionen unterstützt durch öffentliche Gelder, so werden, und dass alle Gottesdienste, die von nationalen, staatlichen oder kommunalen Regierungen werden abgeschafft; dass alle öffentlichen Mittel für Bildungs-und karitative Institutionen eines sektiererischen Charakter tritt;

dass, während die Befürwortung der loftiest Unterricht in der Moral und der inculcation der strengsten Gerechtigkeit Verhaltensweisen, religiöse Lehre und der Umgang mit der Bibel für religiöse Zwecke in öffentlichen Schulen wird verboten, dass die Ernennung durch den Präsidenten der Vereinigten Staaten und den Gouverneuren der verschiedenen Staaten der religiösen Feste, fastet, und Tage des Gebets und der Danksagung wird nicht fortgeführten;

dass die theologische Eid vor den Gerichten und in anderen Abteilungen der Regierung gelten, werden abgeschafft und einfachen Affirmation unter die Schmerzen und die Strafen des Meineids, mit Sitz in deren Stelle;

dass alle Gesetze direkt oder indirekt die Durchsetzung in jedem Grad der religiösen und theologischen Dogma der Sonntag oder Sabbat Einhaltung wird aufgehoben;

dass alle Gesetze der Suche nach der Durchsetzung der christlichen Moral als solche wird aufgehoben, und dass alle geltenden Gesetze wird sich den Anforderungen der natürlichen Moral, Gleichberechtigung und unparteiischen Justiz;

, dass im Einklang mit der Verfassung der Vereinigten Staaten und in den Verfassungen der verschiedenen Staaten, keine besonderen Rechte oder Vorteile eingeräumt werden zum Christentum oder einer anderen Religion, dass unsere gesamte politische System wird durchgeführt und verwaltet über eine rein weltliche Grundlage; und das unabhängig von Veränderungen notwendig sind, zu diesem Zweck wird konsequent, unflinchingly, und prompt gemacht.

Obwohl der Name Säkularismus ist der jüngsten Herkunft, seine verschiedenen Lehren wurden gelehrt, von frei-Denker aller Altersgruppen und in der Tat, Säkularismus behauptet, sie sei nur eine Verlängerung der freien Denkens.

"Der Begriff Säkularismus wurde gewählt, um die Verlängerung der Freidenkerei zu Ethik" (Englisch Säkularismus, 34).

Im Hinblick auf die Frage nach der Existenz Gottes, Bradlaugh war ein Atheist, ein Agnostiker Holyoake.

Letztere entschieden, dass Säkularismus beruht einfach auf das Studium der Natur und hat nichts mit Religion zu tun, während Bradlaugh behauptet, dass Säkularismus sollte beginnen mit der disproof der Religion.

In einer öffentlichen Debatte im Jahr 1870 zwischen diesen beiden Säkularisten, Bradlaugh sagte: "Obwohl derzeit kann es durchaus richtig, dass alle Männer, sind Secularists sind nicht Atheisten, habe ich es, dass meiner Meinung nach die logische Folge der Akzeptanz des Säkularismus muss sein, dass der Mann bekommt zu Atheismus, wenn er genug hat Köpfchen zu verstehen.

"Man kann nicht über ein Schema ohne Moral Atheismus. Utilitaristischen Die Regelung ist eine Missachtung der Lehre von der Vorsehung und ein Protest gegen Gott".

Auf der anderen Seite, Holyoake bekräftigte, dass "Der Laizismus ist kein Argument gegen das Christentum, es ist ein unabhängiger davon. Es spielt keine Frage der Ansprüche des Christentums, sondern Fortschritt. Säkularismus nicht sagen, es ist kein Licht oder Anleitung anderer Stelle, aber behauptet, dass es Licht und Orientierung bei der weltlichen Wahrheit, deren Bedingungen und Sanktionen bestehen unabhängig agieren und für immer. Secular Wissen ist offensichtlich, dass die Art von Wissen gründet sich die in diesem Leben, das bezieht sich auf das Verhalten von diesem Leben, conduces auf das Wohlergehen von diesem Leben, und in der Lage ist, das geprüft wird durch die Erfahrung des irdischen Lebens "(Charles Bradlaugh, I, 334, 336).

Aber in vielen Passagen seiner Schriften, Holyoake geht viel weiter und sucht nach widerlegen christliche Wahrheiten.

Um die Kritik an der Theologie, Säkularismus fügt eine große Sorge für die Kultur, den sozialen Fortschritt und die Verbesserung der materiellen Bedingungen des Lebens, vor allem für die arbeitenden Klassen.

In der Ethik ist es utilitaristisch, und soll nur die größten Wohle der jetzigen Leben, da die Existenz eines künftigen Lebens, ebenso wie die Existenz Gottes, "gehören zu den strittig Boden der Spekulation" (Englisch Säkularismus, 37).

Er neigt zu ersetzen "die Frömmigkeit der Männer nützlich für die Nützlichkeit der Frömmigkeit" (ebd., 8).

II. KRITIK

Das grundlegende Prinzip des Säkularismus ist, dass in seinem gesamten Verhalten, man sollte sich ausschließlich von Überlegungen aus dem Leben selbst anwesend.

Alles, was über oder jenseits der gegenwärtigen Leben sollte völlig übersehen.

Ob Gott existiert oder nicht, ob die Seele unsterblich ist oder nicht, sind Fragen, die im besten Fall kann nicht beantwortet werden, und in der Folge keine Motive von Maßnahmen stützen kann.

A fortiori alle Motive aus der christlichen Religion sind wertlos.

"Die Dinge sind so Secular getrennt von der Kirche als Land aus dem Meer" (Englisch Säkularismus, 1).

Dieser Grundsatz wird in strikter Opposition zu grundlegenden katholische Doktrinen.

Die Kirche ist als Absichtserklärungen, wie Säkularismus in die Verbesserung des irdischen Lebens, wie respektvoll der wissenschaftlichen Errungenschaften, wie eifrig für die Erfüllung aller Aufgaben im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Leben.

Aber das Leben kann nicht betrachtet werden als Selbstzweck, und unabhängig von der künftigen Leben.

Das Wissen über die materielle Welt führt zur Kenntnis der spirituellen Welt und gehört zu den Aufgaben der jetzigen Leben muss gerechnet diejenigen, die sich aus der Existenz und Natur Gottes, der Umstand, dass eine göttliche Offenbarung, und die Notwendigkeit der Vorbereitung, für die Zukunft Leben.

Wenn es einen Gott gibt, wie kann Säkularismus inculcate die praktische Hinlänglichkeit der natürlichen Moral? "Wenn" Laizismus nicht sagen, es ist kein Licht oder Anleitung anderer Stelle: "Wie kann es uns Befehl zu folgen ausschließlich das Licht und die Orientierung der weltlichen Wahrheit? Nur der Atheist kann eine konsequente säkularistischen.

Nach wie macht man das Glück der Gegenwart einzige Kriterium für den Wert des Lebens, oder im Gegenteil, räumt die Existenz Gottes und der Umstand, dass eine göttliche Offenbarung und eines künftigen Lebens, die ganze Aspekt der gegenwärtigen Leben verändert.

Diese Fragen können nicht ignoriert werden, denn in ihnen hängt die richtige Verhalten des Lebens und "die Entwicklung der moralischen und geistigen Natur des Menschen zu den höchsten Punkt möglich".

Wenn etwas bekannt werden kann über Gott und ein künftiges Leben, Pflichten zu erfüllen in der gegenwärtigen Leben sind dabei, die auf "alle regeln, würde das Leben von Grund und veredeln sie durch Dienstleistung".

"Überlegungen rein menschlich" werden unzureichend, und die "Licht und Orientierung«, das sich im säkularen Wahrheit muss genannt und beurteilt von einer höheren point of view.

Daraus ergibt sich die gegenwärtige Leben an sich kann nicht betrachtet werden als die einzige Norm des Menschen lohnt.

Die Kirche würde nicht in ihrer göttlichen Mission, wenn sie nicht darauf bestehen, über die Unzulänglichkeit der ein Leben ausschließlich weltliche Linien entlang, und daher die Falschheit der wichtigsten Annahme des Säkularismus

Auch die katholische Kirche nicht zugeben, dass die Religion ist nur eine private Angelegenheit.

Gott ist der Autor und Herrscher nicht nur des Einzelnen, sondern auch der Gesellschaft.

Daher sollte der Staat nicht gleichgültig sein, zu religiösen Fragen (vgl. Ethik).

Wie weit in der Praxis Kirche und Staat sollten sie sich zusammentun, hängt von einer Reihe von Umständen und kann nicht bestimmt werden durch eine allgemeine Regel, aber das Prinzip bleibt das wahre Religion ist ein soziales, als auch eine individuelle Pflicht.

In der Praxis wieder, aufgrund besonderer Umstände, ein säkularer Bildung in den öffentlichen Schulen kann es sich um die einzig mögliche.

Gleichzeitig ist dies eine ernsthafte Mängel der gelieferten muss anders.

Es ist nicht genug für das Kind zu unterrichten, dass die verschiedenen Humanwissenschaften, er muss auch in Anbetracht der Kenntnisse über die notwendigen Mittel des Heils.

Die Kirche kann nicht verzichten, ihre Mission zu lehren die Wahrheiten sie erhielt von ihrem göttlichen Gründer.

Nicht nur als Individuen, sondern auch als Bürger, alle Menschen haben das Recht, die religiöse Aufgaben, die ihr Gewissen diktiert.

Die vollständige Säkularisierung aller öffentlichen Institutionen in einer christlichen Nation ist daher unzulässig.

Man muss nicht nur gelernt, in der menschlichen Wissenschaft, sein ganzes Leben muss richten Sie bitte an den höheren und edleren Beschäftigungen von Moral und Religion, zu Gott.

Bei uneingeschränkter Anerkennung der Wert der gegenwärtigen Lebens, der Kirche kann nicht sehen, die ihm als Selbstzweck, sondern nur als eine Bewegung in Richtung einer künftigen Leben für die Vorbereitung muss durch die Einhaltung der Gesetze der Natur und den Gesetzen Gottes.

Daher gibt es keinen möglichen Kompromiss zwischen der Kirche und Säkularismus, Laizismus, da würde im Keim zu ersticken, dass der Mann, für die Kirche, stellt den höchsten und wahrsten Motive des Handelns, und die edelsten menschlichen Bestrebungen.

Impressum Geschrieben von Kalifornien Dubray.

Transkribiert von Douglas J. Potter.

Widmet sich der Sacred Heart of Jesus Christus Die Katholische Enzyklopädie, Band XIII.

Veröffentlicht 1912.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Februar 1912.

Remy Lafort, DD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

HOLYOAKE die Prinzipien des Säkularismus (London, 1860); idem, Sechzig Jahre ein Agitator's Life (London, 1892), Autobiografie; idem, den Ursprung und die Natur des Säkularismus (London, 1896); veröffentlicht gleichzeitig in Amerika unter dem Titel Englisch Säkularismus, ein Bekenntnis des Glaubens (Chicago, 1896); McCabe, Life and Letters of George Jacob Holyoake (London, 1908); Goss, einen beschreibenden Bibliographie der Schriften von Jacob George Holyoake, mit einer kurzen Skizze seines Lebens (London, 1908); Die Autobiographie von Herrn Bradlaugh (London, sd); Bonner, Charles Bradlaugh (7. Aufl.., London, 1908); Flint, Anti-theistische Theorien (5th ed.., Edinburgh, 1894).

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am