Mishnah Mischna

General Information Allgemeine Informationen

Mishnah, a Hebrew term meaning "repetition" or "study," is the name given to the oldest postbiblical codification of Jewish Oral Law. Mischna, eine hebräische Begriff bedeutet "Wiederholung" oder "Studie" ist der Name der ältesten postbiblical Kodifizierung des jüdischen Oral Law. Together with the Gemara (later commentaries on the Mishnah itself), it forms the Talmud. Zusammen mit der Gemara (später Kommentaren zur Mischna selbst), bildet er die Talmud.

Between 400 BC and the beginning of the Christian Era, the biblical laws (see Torah) were intensively studied, applied to new situations, and supplemented by traditions of popular observance and by precedents established by prominent leaders. Zwischen 400 v. Chr. und dem Beginn der christlichen Zeitrechnung, wurden die biblischen Gesetze (siehe Torah) intensiv untersucht, auf neue Situationen angewandt, ergänzt durch Traditionen der populären Einhaltung und durch Präzedenzfälle von prominenten Führern etabliert. This material, long transmitted by word of mouth and known as the Oral Torah, defined the meaning of biblical laws. Dieses Material, das lange Zeit durch Mundpropaganda übertragen und bekannt als die mündliche Tora, definiert die Bedeutung der biblischen Gesetze. After the fall of Jerusalem and the destruction of the Temple in 70 AD, the Jewish scholars and teachers called tannaim continued to elaborate and systematize the Oral Torah. Nach dem Fall Jerusalems und der Zerstörung des Tempels im Jahre 70 n. Chr., als die jüdischen Gelehrten und Lehrer tannaim weiter auszuarbeiten und zu systematisieren die mündliche Tora. About 200 AD, Rabbi Judah Ha - Nasi promulgated a collection of the most reliable traditions. Über 200 AD, Rabbi Judah Ha - verkündet Nasi eine Sammlung der zuverlässigsten Traditionen. This work, the Mishnah, became the official text out of which further Jewish legal development occurred. Diese Arbeit, die Mischna, wurde der offizielle Text aus dem weiteren jüdischen rechtliche Entwicklung eingetreten ist.

BELIEVE Religious Information Source web-siteGLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
BELIEVE Religious Information SourceGLAUBEN Religiös Information Quelle
Our List of 2,300 Religious Subjects

Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mailE-mail
The Mishnah consists of 6 orders (sedarim): Die Mischna besteht aus 6 Aufträge (sedarim):

These sections are divided into 63 treatises. Diese Bereiche werden in 63 Traktate unterteilt. The Mishnah includes some nonlegal material, notably the Pirke Avot ("Chapters of the Fathers"), a collection of wise sayings that forms the final treatise of the Neziqin. Die Mischna enthält einige nonlegal Material, insbesondere die Pirke Avot ("Chapters of the Fathers"), eine Sammlung von Weisheiten, die die endgültige Abhandlung des Neziqin bildet.

The rabbis cited in the Mishnah were regarded as more authoritative than those of succeeding generations, and they produced several other compilations of law and lore. Die Rabbiner zitiert in der Mischna wurden mehr Autorität als die der nachfolgenden Generationen zu betrachten, und sie produzierten einige andere Zusammenstellungen von Gesetz und Überlieferung.

Bernard J Bamberger Bernard J Bamberger

Bibliography: Bibliographie:
TR Herford, The Ethics of the Talmud: Sayings of the Fathers (1962); The Mishnah (1931); HL Strack, Introduction to the Talmud and Midrash (1931); J Weingreen, From Bible to Mishna: The Continuity of Tradition (1976). TR Herford, die Ethik des Talmud: Sprüche der Väter (1962); Die Mischna (1931); HL Strack, Einführung in die Talmud und Midrasch (1931); J Weingreen, Von Bibel Mischna: Die Kontinuität der Tradition (1976 ).


Mishnah Mischna

General Information Allgemeine Informationen

The Mishnah, the first part of the Talmud, is a codification of the oral law of the Old Testament and of the political and civil laws of the Jews. Die Mischna, der erste Teil des Talmud, ist eine Kodifizierung der mündlichen Gesetz des Alten Testaments und der politischen und bürgerlichen Gesetze der Juden. It was compiled and edited (orally) in the last quarter of the 2nd century AD or the first quarter of the 3rd century by Rabbi Judah (circa 135-c. 220), known as ha-Kadosh (Hebrew, "the Saint") or ha-Nasi (Hebrew, "the Prince" or "the Patriarch"), but generally known to devout Jews simply as "Rabbi." Es wurde zusammengestellt und bearbeitet werden (oral) im letzten Quartal des 2. Jahrhunderts n. Chr. oder im ersten Quartal des 3. Jahrhunderts von Rabbi Judah (circa 135-c. 220), wie ha-Kadosh (Hebräisch, "der Heilige") bekannt oder ha-Nasi (Hebräisch, "der Prinz" oder "der Patriarch"), sondern allgemein gläubige Juden einfach bekannt als "Rabbi". He was the patriarch of Palestinian Jewry and grandson of Gamaliel of Jabneh. Er war der Patriarch der palästinensischen Judentums und Enkel von Gamaliel der Jabneh. In this final redaction, the Mishnah represents several centuries of evolution. In diesem Endredaktion stellt die Mischna mehrere Jahrhunderte der Evolution. Among the various earlier collections, the earliest was that of the pupils of Shammai and of Hillel, an ancestor of Rabbi Judah. Unter den verschiedenen früheren Kollektionen, war die früheste, dass der Schüler Shammai und Hillel, ein Vorfahre von Rabbi Judah. The Mishnah is written in Hebrew, but it contains a great number of Aramaic and Greek words. Die Mischna ist in Hebräisch geschrieben, aber es enthält eine große Anzahl von aramäischen und griechischen Wörtern. It is divided into six orders, each subdivided into treatises and chapters. Es ist in sechs Ordnungen, die jeweils in Abhandlungen und Kapitel unterteilt ist.

The Mishnah presents only a codification of laws; it is followed by the Gemara, or second part of the Talmud, consisting of an elaborate commentary on the Mishnah. Die Mischna stellt nur eine Kodifizierung von Gesetzen, es wird durch die Gemara folgt, oder zweiten Teil des Talmud, bestehend aus einem aufwendigen Kommentar zur Mischna.

Saul Lieberman Saul Lieberman


Mishnah Mischna

Jewish Viewpoint Information Jüdische Sicht Informationen

A noun formed from the verb "shanah," which has the same meaning as the Aramaic "matnita," derived from "teni" or "tena." Ein Substantiv aus dem Verb "shanah", die die gleiche Bedeutung wie die aramäischen "matnita," von "teni" oder abgeleitet ist gebildet "tena." The verb "shanah," which originally meant "to repeat," acquired in post-Biblical Hebrew the special force of "to teach" and "to learn" that which was not transmitted in writing but only orally; the development of connotation being due to the fact that the retention of teachings handed down by word of mouth was possible only by frequent recitation. Das Verb "shanah", das bedeutete ursprünglich "zu wiederholen," erworben post-biblischen Hebräisch die besondere Kraft der "lehren" und "lernen", was nicht schriftlich vereinbart wurde, übertragen, sondern nur mündlich, die Entwicklung der Konnotation ist aufgrund der Tatsache, dass die Vorratsspeicherung von Lehren sich von Mund zu Mund überliefert nur möglich war durch häufige Rezitation.

"Mishnah," the derivative of the verb "shanah," means therefore: (1) "instruction," the teaching and learning of the tradition, the word being used in this sense in Ab. "Mischna", die Ableitung des Verbs "shanah" bedeutet also: (1) "Anweisung", das Lehren und Lernen von der Tradition, wird das Wort in diesem Sinne in Ab verwendet. iii. iii. 7, 8; and (2) in a concrete sense, the content of that instruction, the traditional doctrine as it was developed down to the beginning of the third century of the common era. 7, 8, und (2) in einem konkreten Sinn, der Inhalt dieser Instruktion, die traditionelle Lehre, wie es unten wurde an den Anfang des dritten Jahrhunderts der gemeinsamen Zeit entwickelt. "Mishnah" is frequently used, therefore, to designate the law which was transmitted orally, in contrast to "Miḳra," the law which is written and read (eg, BM 33a; Ber. 5a; Ḥag. 14a; 'Er. 54b; Ḳid. 30a; Yer. Hor. iii. 48c; Pes. iv. 130d; Num. R. xiii.; and many other passages); and the term includes also the halakic midrashim, as well as the Tosefta or explanatory additions to the Mishnah (Ḳid. 49b; see Baraita). "Mischna" wird häufig verwendet, daher das Gesetz, die oral übertragen wurde, im Gegensatz zu "Miḳra," das Gesetz, geschrieben und gelesen wird (zB BM 33a benennen;. Ber 5a;. Ḥag 14a;. 'Er 54b ;. Kid 30a;.. Yer Hor iii 48c;... Pes iv 130d;. Num R. xiii;. und viele andere Passagen), und der Begriff umfasst auch die halakic midrashim, sowie die Tosefta oder erklärende Ergänzungen die Mischna (Ḳid. 49b, siehe Baraita). In this wider sense the word was known to the Church Fathers, who, however, regarded it as the feminine form of "mishneh," analogous to "miḳneh" and "miḳnah," and supposed that it signified "second teaching" (comp. "'Aruk," sv ), translating it by δευτέρωσις (see the passages in Schürer, "Gesch." 3d ed., i. 113). In diesem weiteren Sinne wurde das Wort auf die Kirchenväter bekannt, der aber betrachtete es als die weibliche Form von "Mischna", analog zu "miḳneh" und "miḳnah", und vermutet, dass es "zweiten Lehre" (vgl. bedeutete "'Aruk", sv), Übersetzung durch δευτέρωσις (siehe die Passagen in Schürer, "Gesch." 3d ed., i. 113).

The Name. Der Name.

The term "mishnah" connotes also (3) the sum and substance of the teachings of a single tanna (eg, Giṭ. 67a; Yeb. 49b, 50a: "mishnat R. Eliezer b. Ya'aḳob" = "the teachings of R. Eliezer b. Jacob"; comp. Rashi ad loc.); or it may mean (4) the view of a tanna in regard to some one matter (eg, Men. 18a: "mishnat R. Eliezer" = "the view of R. Eliezer," and the expressions "mishnah rishonah" = "the earlier view," and "mishnah aḥaronah" = "the later view," Ḥag. 2a; Ket. v. 29d; M. Ḳ. iii. 83b). Der Begriff "Mischna" konnotiert auch (3) die Summe und Substanz der Lehren aus einem einzigen Tanna (zB git 67a; Yeb 49b, 50a:.. "Mishnat R. Eliezer b Ya'aḳob." = "Die Lehren . R. Eliezer b Jacob ";... Layout Raschi ad loc), oder es kann (4) die Ansicht einer Tanna in Bezug auf einige eine Sache (zB Männer bedeuten, 18a:" Mishnat R. Eliezer "=" die Ansicht von R. Eliezer, "und die Ausdrücke" mishnah rishonah "=" die frühere Ansicht "und" mishnah aḥaronah "=" die spätere Ansicht "Ḥag 2a;.. Ket v. 29d;.. M. K III 83b ). It may furthermore denote (5) a single tenet (eg, BM 33b; Hor. 13b; B. Ḳ. 94b; Shab. 123b), being in this sense parallel to the expression Halakah (on the difference between the two see Frankel, "Hodegetica in Mischnam," p. 8). Es kann ferner bedeuten (5) ein einziges Lehre (zB BM 33b;. Hor 13b; B. Ḳ 94b;.. Shab 123b), wobei in diesem Sinn parallel zur Expression Halakah (auf der Differenz zwischen den beiden Frankel sehen "Hodegetica in Mischnam," p. 8). It is used also for (6) any collection of such tenets, being thus applied to the great Mishnaic collections ("Mishnayot Gedolot") of R. Akiba, R. Ḥiyya, R. Hoshaiah, and Bar Ḳappara, in Lam. Es ist auch für (6) jede Sammlung solcher Lehren, wird damit zu den großen Mishnaic Sammlungen ("Mishnayot Gedolot") von R. Akiba, R. Ḥiyya, R. Hoshaiah und Bar Ḳappara, in Lam angewendet werden. R., Introduction, and in Cant. R., Einführung, und in Cant. R. viii. R. viii. 2 (comp. Yer. Hor. iii. 48c; Eccl. R. ii.). 2 (vgl. Yer Hor iii 48c;..... Eccl R. ii).

Finally the name "Mishnah" is applied particularly to (7) the collection of halakot made by R. Judah ha-Nasi I. (generally called "Rabbi"), which constitutes the basis of the Talmud, and which, with many additions and changes, has been transmitted to the present time. Schließlich wird der Name "Mischna" eignet sich besonders für (7) die Sammlung von halakot von R. Juda ha-Nasi I. (allgemein als "Rabbi"), die die Grundlage des Talmud darstellt, und welche aufgebracht, mit vielen Ergänzungen und Veränderungen hat bis in die Gegenwart übertragen worden. In Palestine this collection was called also "Halakot," as in Yer. In Palästina wurde diese Sammlung auch "Halakot", wie in Yer genannt. Hor. Hor. iii. iii. 48c; Ber. 48c; Ber. i. i. 53c; Lev. 53c; Lev. R. iii. R. iii. (comp. Frankel, lcp 8). (Vgl. Frankel, lcp 8). The designation "Talmud" is likewise applied to R. Judah ha-Nasi's Mishnah (Yer. Shab. v. 1, 7b; Beẓah ii. 1, 61b; Yeb. viii. 9a; comp. also Frankel, lcp 285; OH Schorr in "He-Ḥaluẓ," 1866, p. 42; A. Krochmal in the introduction to "Yerushalayim ha-Benuyah," p. 6; Oppenheim, "Zur Gesch. der Mischna," p. 244). Die Bezeichnung "Talmud" wird ebenfalls R. Judah angewendet ha-Nasi der Mischna (Yer. Shab v. 1, 7b;. Beẓah ii 1, 61b;.. Yeb viii 9a;. Layout auch Frankel, lcp 285;. OH Schorr in "He-Haluz", 1866, S. 42;. A. Krochmal in der Einleitung zu "Yerushalayim ha-Benuyah", S. 6;. Oppenheim, ". Zur Gesch der Mischna", S. 244).. The "Mishnah of R. Judah," however, is not to be regarded as a literary product of the third century, nor R. Judah as its author. Die "Mishnah von R. Juda", jedoch nicht als ein literarisches Produkt des dritten Jahrhunderts, noch R. Juda als sein Autor betrachtet werden. It is, on the contrary, a collection which includes almost the entire material of the oral doctrine as developed from the period of the earliest halakic exegesis down to that of the fixed and crystallized halakot of the early third century. Es ist, im Gegenteil, eine Sammlung, die fast das gesamte Material der mündlichen Lehre als aus der Zeit der frühesten halakic Exegese auf, dass der fest und kristallisiert halakot des frühen dritten Jahrhundert entwickelt umfasst. Judah ha-Nasi, who was the redactor of this work, included in his compilation the largest and most important portion of the earlier collections that he had at hand, and fortunately preserved, for the most part without change, the traditional teachings which he took from older sources and collections; so that it is still possible to distinguish the earlier from the later portions by their form and mode of expression. Judah ha-Nasi, wer war der Redakteur dieser Arbeit umfasste in seiner Zusammenstellung der größte und wichtigste Teil der früheren Kollektionen, dass er in der Hand hatte, und glücklicherweise erhalten, zum größten Teil unverändert, die traditionellen Lehren, die er nahm aus älteren Quellen und Sammlungen, so daß es noch möglich ist, die zuvor von den späteren Abschnitten durch ihre Form und Ausdrucksweise zu unterscheiden.

Development of the Mishnah. Entwicklung der Mischna.

In order to obtain a correct conception of the Mishnah, as well as of its value and importance, it is necessary to consider its relation to preceding collections of similar content as well as the general development of the oral doctrine from the earliest midrash of the Soferim down to the time when the Halakah received its final form. Um eine richtige Vorstellung der Mischna, sowie der Wert und die Bedeutung zu erhalten, ist es notwendig, ihre Beziehung zu vorangegangenen Sammlungen mit ähnlichem Inhalt wie auch die allgemeine Entwicklung der mündlichen Lehre betrachten von den frühesten Midrasch des Soferim bis zu der Zeit, wenn die Halakah seine endgültige Form erhalten.

According to a reliable tradition, contained in the Letter of Sherira Gaon (Neubauer, "MJC" p. 15) and confirmed by other sources (Hoffmann, "Die Erste Mischna," pp. 6-12), the earliest form of discussion of halakic regulations was the Midrash (see Midrash Halakah); and vestiges of such halakot may still be found in the Mishnah. Laut einer zuverlässigen Tradition, in der Letter of Sherira Gaon (Neubauer, "MJC" p. 15) und bestätigte durch andere Quellen (Hoffmann, "Die Erste Mischna", S. 6-12), die früheste Form der Diskussion halakic Vorschriften war der Midrasch (siehe Midrasch Halakah) und Überreste solcher halakot möglicherweise noch in der Mischna gefunden werden.

In addition to this form of the Midrash, which connects the halakic interpretation with the Scriptural passage on which it is based, the independent, definitive Halakah, apart from Scripture, was used in very early times in certain cases, and collections of such halakot were compiled (comp. Hoffmann, lcp 11, note 2). Neben dieser Form des Midrasch, der die halakic Interpretation der biblischen Passage auf denen sie beruht verbindet, die unabhängige, definitive Halakah, abgesehen von Schrift, wurde in sehr frühen Zeiten in bestimmten Fällen verwendet und Sammlungen solcher halakot waren zusammengestellt (vgl. Hoffmann, lcp 11, Anmerkung 2). As early as the time of the Second Temple the definitive Halakah was used more frequently than the midrashic form, the change having begun, according to geonic accounts, as early as the time of Hillel and Shammai (comp. Hoffmann, lc pp. 12-14). Wie schon in der Zeit des Zweiten Tempels die endgültige Halakah häufiger als die midrashic Form verwendet wurde, nachdem der Wechsel begonnen, nach geonic Konten, wie schon in der Zeit von Hillel und Schammai (vgl. Hoffmann, lc S. 12 - 14). Although it can not be assumed that a collection of halakot, arranged in six orders, was undertaken when this change was made, or that Hillel himself edited a Mishnah, as Lerner has attempted to show (Berliner's "Magazin," 1886, pp. 1-20), it is probable that the material of the Mishnah first began to be collected at the time of the "Ziḳne Bet Shammai" and "Ziḳne Bet Hillel," the elder pupils of Shammai and Hillel. Obwohl es kann nicht davon ausgegangen werden, dass eine Sammlung von halakot, in sechs Ordnungen angeordnet, durchgeführt wurde, wenn diese Änderung vorgenommen wurde, oder dass Hillel selbst bearbeitet eine Mischna, wie Lerner hat versucht zu zeigen, (Berliner die "Magazin", 1886, S. 1 werden -20), ist es wahrscheinlich, dass das Material der Mischna erste zum Zeitpunkt des "Ziḳne Bet Shammai" und gesammelt werden "Ziḳne Bet Hillel," die älteren Schüler von Hillel und Schammai begann. The beginnings of the present Mishnah may be found in this first mishnah collection, which in the completed text is termed "Mishnah Rishonah" (Sanh. iii. 4; 'Eduy. vii. 2; Giṭ. v. 6; Nazir vi. 1). . 'Eduy vii 2;;... Git v. 6; Nazir vi ein. Die Anfänge der vorliegenden Mischna kann in dieser ersten mishnah Sammlung, die im fertigen Text "Mischna Rishonah" (Sanh. iii 4 bezeichnet wird gefunden werden ). A large portion of this first Mishnah is still preserved in its original form, notwithstanding the many changes to which it was subjected by the Tannaim; for many portions can be proved to have been redacted, in the form which they now bear, at the time of the schools of Shammai and Hillel, while the Temple was still standing (comp. Hoffmann, lc pp. 15-20; idem, "Bemerkungen zur Kritik der Mischna," in Berliner's "Magazin," 1881, pp. 170 et seq.). Ein großer Teil dieser ersten Mischna ist noch in seiner ursprünglichen Form erhalten, trotz der vielen Veränderungen, denen sie durch die Tannaim unterzogen wurde, für viele Bereiche nachgewiesen worden redigiert haben, in der Form, die sie jetzt tragen, zum Zeitpunkt werden der Schulen von Hillel und Schammai, während der Tempel noch stand (comp. Hoffmann, LC pp 15-20; idem, "Bemerkungen zur Kritik der Mischna," in Berliners "Magazin", 1881, S. 170 ff.. ).

This first collection of the Mishnah and its separation from the Midrash were intended, on the one hand, to reduce the traditional Halakah to a shorter form, and, on the other, to fix the disputed halakot as such; of these disputed halakot there were then but few. Diese erste Sammlung der Mischna und ihre Trennung von der Midrasch bestimmt waren, auf der einen Seite, die traditionelle Halakah zu einer kürzeren Form zu reduzieren, und auf der anderen Seite, um die strittige halakot als solche zu fixieren; dieser umstrittenen halakot gab es dann aber nur wenige. The isolation of the Halakah from the Midrash not only resulted in a shorter and more definite form, but also removed many differences then existing. Die Isolierung des Halakah aus dem Midrasch nicht nur in einer kürzeren und bestimmte Form geführt, aber auch entfernt viele Unterschiede dann vorhanden. Indeed in many cases the divergency had been merely one of form, the proof and the derivation from Scripture being differently stated for the same halakah by different teachers. In der Tat in vielen Fällen die Meinungsverschiedenheit hatte lediglich eine Form, den Nachweis und die Ableitung aus der Heiligen Schrift ist anders für die gleiche halakah von verschiedenen Lehrern erklärt worden. This earliest Mishnah was intended to afford the teachers both a norm for their decisions and a text-book for their classes and discourses, and thus to preserve the uniformity of teaching. Diese frühesten Mishnah war zu leisten den Lehrern sowohl eine Norm für ihre Entscheidungen und eine Text-Buch für ihre Klassen und Diskurse, und damit die Einheitlichkeit der Lehre zu bewahren. It did not accomplish this purpose entirely, however; for when the political disorders and the fall of the Jewish state diverted attention from careful doctrinal studies, many halakot of the Mishnah were forgotten, and their wording became a subject of controversy. Es dauerte nicht erfüllen diesen Zweck vollkommen, aber, denn wenn die politischen Störungen und der Fall des jüdischen Staates lenkte die Aufmerksamkeit von sorgfältiger doktrinäre Studien, viele halakot der Mischna wurden vergessen, und ihr Wortlaut wurde kontrovers diskutiert. Since, moreover, in addition to these differences each tanna taught the first Mishnah according to his own conception of it, the one Mishnah and the one doctrine developed into many mishnayot and many doctrines (Sanh. 88b; Soṭah 47b). Da außerdem, zusätzlich zu diesen Unterschieden jeweils tanna die erste Mishnah gelehrt nach seinen eigenen Vorstellungen davon, das ein Mischna und die eine Lehre in viele mishnayot und viele Lehren (; Soṭah 47b Sanh. 88b) entwickelt. This multiplication occurred during the period of the later "Bet Hillel" and "Bet Shammai" (comp. Letterof Sherira Gaon, lc pp. 4, 9; Hoffmann, lcp 49). Diese Multiplikation während der Zeit des späteren "Bet Hillel" und "Bet Shammai" (; Hoffmann, lcp 49 vgl. Letterof Sherira Gaon, lc S. 4, 9) aufgetreten.

The Synod of Jabneh. Die Synode von Jabneh.

To avert the danger which threatened the uniformity of doctrine, the synod of Jabneh was convened (Tosef., 'Eduy. i. 1; comp. Letter of Sherira Gaon, lcp 5; Dünner, "Einiges über Ursprung und Bedeutung des Traktates Eduyot," in "Monatsschrift," 1871, pp. 37 et seq.), and under the presidency of Gamaliel II. Um die Gefahr, die die Einheitlichkeit der Lehre bedroht abzuwenden, wurde die Synode von Jabne einberufen (Tosef., 'Eduy i 1;... Layout Letter of Sherira Gaon, lcp 5; Dünner, "Einiges Uber Ursprung und bedeutung des Traktates Eduyot, "in" Monatsschrift ", 1871, S. 37 ff.)., und unter dem Vorsitz von Gamaliel II. and Eleazar b. und Eleasar b. Azariah it undertook to collect the ancient halakot, to examine and determine their wording, and to discuss and decide their differences; thus there arose the collection 'Eduyot (Ber. 28a). Asarja sie sich verpflichtet, die alte halakot sammeln, zu prüfen und festzustellen, ihrem Wortlaut und zu diskutieren und zu entscheiden, ihre Differenzen, so entstand die Sammlung "Eduyot (Ber. 28a). This compilation, that in its original form was much larger than the treatise that now bears its name, included all the halakot which were then known, whether controverted or not, and was in a certain sense a revision of the first Mishnah. Diese Zusammenstellung, die in ihrer ursprünglichen Form war viel größer als der Abhandlung, die jetzt seinen Namen trägt, enthalten alle halakot die dann bekannt waren, ob controverted oder nicht, und war in gewissem Sinne eine Überarbeitung des ersten Mischna. Even in the present form of the treatise there are many "'eduyot" which are expressly said to have modified the earlier Mishnah; and there are many others, not so characterized, which must likewise be regarded as modifications of the Mishnah as redacted for the first time. Auch in der vorliegenden Form der Abhandlung gibt es viele "" Eduyot ", die ausdrücklich gesagt werden modifiziert den früheren Mischna haben, und es gibt viele andere, nicht so gekennzeichnet, die ebenfalls als Modifikationen der Mischna betrachtet werden muss als für die geschwärzt erste Zeit. But neither the first Mishnah nor its revision, the 'Eduyot collection, was arranged topically or systematically. Aber weder die erste Mischna noch ihre Revision, die "Eduyot Sammlung, wurde topisch oder systematisch angeordnet. It is true, a geonic responsum, which was printed in "Sha'are Teshubah," No. 187 (Leipsic, 1858) and erroneously ascribed to Sherira (comp. Harkavy, "Einleitung zu den Teschubot Hageonim," pp. x. et seq.), refers to six orders of the Mishnah said to date from the time of Hillel and Shammai, as does also the "Seder Tanna'im we-Amora'im" (ed. Luzzatto, p. 7), but this statement, which is probably based on Ḥag. Es ist wahr, eine geonic responsum, die in "Sha'are Teshubah" Nein 187 (Leipzig, 1858) gedruckt wurde und fälschlicherweise Sherira (vgl. Harkavy, "Einleitung Zu den Teschubot Hageonim", S. x. Et zugeschrieben seq.), bezieht sich auf sechs Ordnungen der Mischna angeblich aus der Zeit von Hillel und Schammai heute, ebenso wie auch der "Seder Tanna'im we-Amora'im" (ed. Luzzatto, S. 7)., aber diese Aussage , was wahrscheinlich auf Ḥag basiert. 14a, is untrustworthy. 14a, ist unglaubwürdig.

Divisions of Earliest Mishnah. Abteilungen der Älteste Mischna.

The earliest Mishnah, however, must have been divided in some way, possibly into treatises, although such a division, if it existed, was certainly arranged formally and not topically like the present tractates and orders. Die frühesten Mishnah, muss jedoch in gewisser Weise geteilt worden, möglicherweise in Abhandlungen, obwohl eine solche Aufteilung, wenn es sie gäbe, war sicherlich formal und nicht topisch wie den vorliegenden Traktate und Bestellungen angeordnet. The several halakot were grouped together by a common introductory phrase, which served as the connecting-link, as may be inferred from various traces of this old method of grouping still to be seen in the Mishnah, especially in the last treatises of the order Mo'ed. Die verschiedenen halakot wurden durch eine gemeinsame Einleitungssatz, die als Anschluss-link serviert, wie aus verschiedenen Spuren dieser alten Methode der Gruppierung noch in der Mischna gesehen werden, vor allem in den letzten Abhandlungen der Bestellung Mo geschlossen werden kann zusammengefasst 'ed. These phrases (comp. Oppenheim, lcp 270) referred for the most part to the similarity or the contrast between two or more halakot. Diese Sätze (comp. Oppenheim, lcp 270) bezeichnet zum größten Teil auf die Ähnlichkeit oder der Kontrast zwischen zwei oder mehr halakot. Moreover, the name of the author or of the transmitter was often used as the connecting-link for the various halakot, as is evident from the treatise 'Eduyot in its present form (Dünner, lc pp. 62-63; A. Krochmal, in "He-Ḥaluẓ," ii. 81-82). Darüber hinaus wurde der Name des Autors oder des Senders häufig als Verbindungselement-link für die verschiedenen halakot verwendet, wie aus der Abhandlung "Eduyot in seiner jetzigen Form (Dünner, lc S. 62-63 evident; A. Krochmal, in "He-Haluz," ii. 81-82). The 'Eduyot collection, which now became the basis for the discourses delivered in the schools, was the means of preserving the uniformity of teaching; but, as the mass incorporated in it was difficult to handle, there was a growing need for a methodical arrangement. Die "Eduyot Sammlung, die nun wurde die Grundlage für die Diskurse in den Schulen geliefert, war das Mittel zur Wahrung der Einheitlichkeit der Lehre, aber wie die Masse in das Gesetz aufgenommen war schwierig zu handhaben, gibt es einen wachsenden Bedarf für eine methodische Anordnung . R. Akiba, therefore, undertook a sifting of this traditional material, and made a mishnaic collection which he edited systematically by arranging the different subjects in different treatises, and perhaps also by combining the various treatises into orders. R. Akiba, daher unternahm eine Sichtung dieses traditionelle Material, und machte einen mishnaic Sammlung, die er bearbeitet systematisch durch die Anordnung der verschiedenen Themen in verschiedenen Abhandlungen, und vielleicht auch durch die Kombination der verschiedenen Abhandlungen in Bestellungen. In the present Mishnah this collection is often mentioned in contradistinction to the first Mishnah (Sanh. iii. 4, and elsewhere; comp. Frankel, lcp 210; Hoffmann, lcp 38). In der vorliegenden Mischna diese Sammlung wird oft im Gegensatz zu den ersten Mischna (.. Layout Frankel, lcp 210; Hoffmann, lcp 38 Sanh. iii 4, und anderswo) erwähnt.

The passage Ab. Die Passage Ab. RN xviii. RN xviii. 1 indicates that Akiba arranged his Mishnah according to topics (comp. Oppenheim, lc pp. 237 et seq.); and a like inference is to be drawn from the expression "tiḳḳen" (Yer. Sheḳ. v. 1), which does not mean "to correct," as A. Krochmal supposed ("Yerushalayim ha-Benuyah," pp. 34b-35a), but "to arrange," "to redact," the same word being applied to the work of Judah ha-Nasi in the redaction of his Mishnah (Yeb. 64b). 1 bedeutet, dass Akiba seine Mishnah geordnet nach Themen (comp. Oppenheim, lc S. 237 ff.)., Und eine ähnliche Schlussfolgerung ist aus dem Ausdruck "tiḳḳen" (Yer. Sheḳ v. 1.), Die macht gezogen werden nicht "zu korrigieren", wie A. Krochmal soll ("Yerushalayim ha-Benuyah", S. 34b-35a), sondern "zu arrangieren", "zu schwärzen," das gleiche Wort an die Arbeit von Juda angewendet ha- Nasi in der Redaktion seiner Mischna (Yeb. 64b). Similarly the term "sidder," meaning "to arrange," is applied both to Akiba's work (Tosef., Zab. i. 5) and to that of R. Judah ha-Nasi (Yer. Pes. iv. 30d), thus justifying the conclusion that Akiba's method of division and arrangement of the Mishnah was the same as that followed by Judah ha-Nasi. Ebenso der Begriff "sidder," Bedeutung "zu arrangieren," ist sowohl auf Akiba Arbeit anwenden (Tosef., Zab. I. 5) und dem von R. Juda ha-Nasi (Yer. Pes. Iv. 30d), so rechtfertigen die Schlussfolgerung, dass Akiba Methode der Aufteilung und Anordnung der Mischna die gleiche wie die von Juda ha-Nasi folgte. Two treatises are definitely known to have been included in their present form in Akiba's Mishnah, in which they even bore their present names. Zwei Abhandlungen sind definitiv bekannt, in ihrer jetzigen Form in Akiba die Mischna, in denen sie selbst trug ihren heutigen Namen aufgenommen wurden. R. Meïr mentions the treatise 'Uḳẓin by name in Hor. R. Meïr nennt die Abhandlung "Uḳẓin namentlich in Hor. 13b; and R. Jose in like manner names the treatise Kelim (Kelim, end): both of these tannaim, who antedated Judah ha-Nasi, undoubtedly designated by these names the treatises Kelim and 'Uḳẓin as included in the Mishnah of their teacher Akiba. 13b und R. Jose in gleicher Weise nennt die Abhandlung Kelim (Kelim, end): beide dieser tannaim, die Juda ha-Nasi, zweifellos von dieser Namen bezeichnet die Abhandlungen Kelim und "Uḳẓin wie in der Mischna ihres Lehrers enthalten zurückdatiert Akiba.

Mishnah of R. Akiba. Mishnah von R. Akiba.

R. Akiba's treatment of the old Mishnah in editing his own Mishnah collection was entirely arbitrary. R. Akiba die Behandlung der alten Mishnah in Bearbeitung seiner eigenen Mischna Sammlung war völlig willkürlich. He excluded many of the halakot contained in the original text; and those which he accepted he endeavored to found upon some text, explaining their phraseology, and tracing their origin, but striving most of all to present the Halakah in short, clear, and explicit form (comp. Tosef., Zab. i. 5). Er schloss viele der halakot im ursprünglichen Text enthalten, und diejenigen, die er akzeptiert er bestrebt war, auf einen Text gefunden, erläutern ihre Phraseologie und Rückverfolgung ihrer Herkunft, sondern strebt vor allem die Halacha in kurzen, klaren präsentieren und explizite Form (vgl. Tosef., Zab. i. 5). Many halakic sentences which he included called for more detailed explanation. Viele halakic Sätze, die er zur näheren Erläuterung heißt inklusive. For the sake of brevity, however, and to aid his pupils in memorizing the Mishnah, he omitted the required explanations and made an additional collection containing the comments to the Mishnah, thus laying the foundation for the Tosefta (comp. Letter of Sherira Gaon, lcp 16; Frankel, lcp 306; Oppenheim, lcp 270). Aus Gründen der Kürze, aber, und seine Schüler in das Auswendiglernen des Mishnah unterstützen, verzichtet er die erforderlichen Erklärungen und machte eine zusätzliche Sammlung mit den Bemerkungen der Mischna, und legte damit den Grundstein für die Tosefta (vgl. Letter of Sherira Gaon, lcp 16; Frankel, lcp 306; Oppenheim, lcp 270).

Akiba's method, which reduced the halakic collections to an orderly system, soon found imitators; and nearly every tannaitic head of a school, who, in virtue of his position, had a mishnaic collection, sooner or later adopted Akiba's method of dividing and arranging the material. Akiba-Methode, die die halakic Sammlungen zu einem geordneten System reduziert, bald Nachahmer gefunden, und fast jeder tannaitic Leiter der Schule, der kraft seiner Position, hatte einen mishnaic Sammlung, früher oder später angenommen Akiba die Methode der Aufteilung und Anordnung der Material. R. Meïr especially followed this system, availing himself of it when the increasing number of new halakot, discovered and established by Akiba's pupils, rendered a new mishnaic collection necessary. R. Meïr allem folgte diesem System, entweder selber es, wenn die zunehmende Zahl von neuen halakot, entdeckt und von Akiba Schülern gegründet, machte eine neue mishnaic Sammlung notwendig. In this compilation he included the larger portion of Akiba's Mishnah, but also drew upon other existing collections, such as that of Abba Saul (comp. Lewy, "Ueber Einige Fragmente aus der Mischna des Abba Saul," Berlin, 1876). In dieser Zusammenstellung er auch die größeren Teil der Akiba die Mischna, sondern zeichnete auch auf andere bestehende Sammlungen, wie die von Abba Saul (vgl. Lewy, "Ueber Einige Fragmente aus der Mischna des Abba Saul," Berlin, 1876). He likewise incorporated many old halakot known in the schools but excluded by Akiba. Auch er viele alte halakot in den Schulen bekannt eingebaut, aber ausgeschlossen durch Akiba. He frequently cited the opinions of Akiba, without naming him, as "setam" and therefore authoritative for halakic decisions; but sometimes, when the opinion of the majority was opposed to Akiba's view, he designated the former as "setam" and binding for the Halakah (comp. Oppenheim, lcp 315).R. Er häufig zitierte die Meinungen von Akiba, ohne ihn zu nennen, als "SETAM" und damit maßgebend für halakic Entscheidungen, aber manchmal, wenn die Meinung der Mehrheit Akiba Sicht ablehnte, er die erstere als "SETAM" und bindend für die vorgesehene Halakah (comp. Oppenheim, lcp 315). R. Meïr's collection had a wide circulation, although it was not able to displace the other compilations. Meïr Sammlung hatte eine weite Verbreitung, aber es war nicht in der Lage, die anderen Compilations zu verdrängen. As every tanna at the head of a school, however, had, as stated above, his own mishnaic collection in which the halakot of preceding teachers as well as their controversies were differently expounded, the uniformity in teaching which the redactors of the Mishnah had desired and which had almost been attained was again lost; for there were as many different teachings as there were Mishnah collections. Da jeder tanna an der Spitze einer Schule, hatte jedoch, wie bereits erwähnt, seine eigenen mishnaic Sammlung, in denen die halakot der vorangehenden Lehrern sowie deren Kontroversen wurden unterschiedlich dargelegt, die Einheitlichkeit in der Lehre, die die Redaktoren der Mischna gewünscht hatte und die schon fast erreicht wurde wieder verloren, denn es gab so viele verschiedene Lehren gab es Mischna Sammlungen. There was good ground, therefore, for the complaint that the religious world was thrown into disorder by the teachers who gave halakic decisions according to their own mishnaic collections (Soṭah 22a), since a clear and reliable Halakah could not be found in any individual compilation (Shab. 138b, 139a). Es gab guten Grund, daher für die Beschwerde, dass die religiöse Welt in Unordnung wurde von den Lehrern, die halakic Entscheidungen nach ihren eigenen mishnaic Sammlungen (Soṭah 22a) gab geworfen, da eine klare und verlässliche Halakah konnte in keinem individuelle Zusammenstellung finden (Shab. 138b, 139a).

R. Judah ha-Nasi. R. Juda ha-Nasi.

To remedy this evil and to restore uniformity of teaching, Judah ha-Nasi undertook his collection, arrangement, and redaction of the Mishnah, which work has survived to the present time. Um dieses Übel zu beseitigen und Einheitlichkeit der Lehre wiederherzustellen, Judah ha-Nasi unternahm seine Sammlung, Anordnung und Redaktion der Mischna, die Arbeit in die heutige Zeit überlebt hat. He followed his own method so far as the selection and presentation of the material were concerned, but adopted the systems of Akiba and Meïr in regard to the division and arrangement. Er folgte seinem eigenen Verfahren so weit wie die Auswahl und Präsentation des Materials betrifft, sondern nahm die Systeme von Akiba und Meïr in Bezug auf die Aufteilung und Anordnung. This Mishnah was intended to serve practical purposes and to be an authority in deciding religious and legal questions. Diese Mishnah war zu praktischen Zwecken dienen und eine Behörde bei der Entscheidung, religiöse und rechtliche Fragen. Judah often gives, therefore, the opinion of a single teacher, where he regards it as the correct one, in the name of "the sages" ("ḥakamim") (Ḥul. 85a); and in order that the opinion of a single scholar may prevail as final, he ignores the fact that this view was controverted by many others. Judah gibt oft daher die Meinung eines einzelnen Lehrers, wo er betrachtet es als richtig, im Namen des "Weisen" ("ḥakamim") (Ḥul. 85a), und damit die Meinung eines einzelnen Gelehrter kann als endgültig durchsetzen, ignoriert er die Tatsache, dass diese Ansicht controverted von vielen anderen. At times he, without mentioning his name, quotes his own opinion as "setam," to record it as authoritative (comp. Oppenheim, lcp 347, No. 16). Manchmal ist er, ohne seinen Namen zu nennen, zitiert seine eigene Meinung als "SETAM," um es als autoritative (comp. Oppenheim, lcp 347, Nr. 16) aufzunehmen. Frequently, too, he explains or limits the earlier Halakah (see Yer. Hor. i. 46a), and endeavors to find a compromise in the case of disputed halakot, or he himself decides the cases in which the halakah is to follow one opinion and in which the other (comp. Frankel, lc pp. 195 et seq.). Häufig auch, erklärt er einschränkt oder die frühere Halakah (siehe Yer. Hor. I. 46a), und bemüht sich um einen Kompromiss im Fall der umstrittenen halakot finden, oder er entscheidet selbst, in welchen Fällen die Halacha ist eine Meinung zu folgen und in dem der anderen (vgl. Frankel, lc S. 195 ff..).

In addition to the practical purpose of restoring and preserving uniformity of halakic doctrine and of providing for teachers an authority for their decisions, Judah ha-Nasi had another purely theoretical object in view; namely, the preservation of the teachings of the ancients, except those which he regarded as relatively unimportant or which he considered to have been preserved in some other place in his collection. Zusätzlich zu den praktischen Zweck der Wiederherstellung und Erhaltung der Einheitlichkeit der halakic Lehre und der Bereitstellung von Lehrern eine Behörde für ihre Entscheidungen, hatte Juda ha-Nasi andere rein theoretische Ziel vor Augen, nämlich die Erhaltung der Lehren der Alten, mit Ausnahme derjenigen die er als relativ unwichtig oder die er als an einem anderen Ort in seiner Sammlung bewahrt wurden. This fact explains many peculiarities of the Mishnah, which were regarded as shortcomings by those who considered it a legal code. Diese Tatsache erklärt viele Besonderheiten der Mischna, die als Mängel durch diejenigen, die es ein Gesetzbuch als angesehen wurden. The following are some of these peculiarities: Judah ha-Nasi quotes the opinion of a single authority even when invalidated, and he quotes the original view of a scholar even after such scholar had himself retracted it (Ḥul. 32b; comp. Oppenheim, lcp 344). Im Folgenden sind einige dieser Besonderheiten: Juda ha-Nasi zitiert die Meinung einer einzigen Behörde, auch wenn ungültig, und er zitiert die ursprüngliche Ansicht eines Gelehrten auch nach solchen Gelehrten hatten sich zurückgezogen it (Ḥul. 32b; Layout Oppenheim, lcp. 344). He quotes also a given halakah in one passage as being controverted ("maḥloket") and in another passage as authoritative ("setam"), or vice versa; and he cites contradictory teachings in different places. Er zitiert auch einen bestimmten Halacha in einem Durchgang als controverted ("maḥloket") und an einer anderen Stelle als autoritativ ("SETAM"), oder umgekehrt, und er zitiert widersprüchlichen Lehren an verschiedenen Orten. All these peculiarities are due to the fact that Judah wished to preserve the ancient teachings; and to attain this object more completely he included in his Mishnah, in addition to the collections of Akiba and Meïr, which formed his chief sources, the major portion of all the other mishnayot (Yer. Shab. xvi. 15c); according to a later account, he used in all thirteen collections (Ned. 41a). All diese Besonderheiten sind aufgrund der Tatsache, dass Juda, die alten Lehren bewahren wollte, und diese Aufgabe mehr vollständig erreicht er aufgenommen in seinem Mishnah, zusätzlich zu den Sammlungen von Akiba und Meir, die seine Hauptquellen gebildet, der größte Teil der alle anderen mishnayot (Yer. Shab xvi 15c.)., nach einem späteren Konto, benutzte er in allen dreizehn Sammlungen (Ned. 41a). He dealt independently with his material; for while he frequently made no changes in the wording or form of the old Mishnah, and even included old halakot which had long since been refuted, he altered various others (comp. Hoffmann, "Bemerkungen zur Kritik der Mischna," in Berliner's "Magazin," 1881, pp. 127 et seq.). Er befasste sich unabhängig voneinander mit seinem Material, denn während er häufig keine Änderungen im Wortlaut oder Form der alten Mishnah und enthielt sogar alte halakot die längst widerlegt worden, verändert er verschiedene andere (vgl. Hoffmann, "Bemerkungen zur Kritik der Mischna, "in Berliners" Magazin ", 1881, S. 127 ff..). He expounded many of the old halakot ('Ar. iv. 2; Sanh. ix. 3; Yer. Sanh. 27a; comp. Oppenheim, lcp 347), following certain rules (Yer. Ter. i. 2, 40c), and endeavoring to determine the text of the old Mishnah (Yer. Ma'as. Sh. v. 1, 55d; comp. Letter of Sherira Gaon, lc pp. 9-10; Frankel, lcp 214). Er legte viele der alten halakot ('Ar iv 2;... Sanh ix 3;... Yer Sanh 27a;. Layout Oppenheim, lcp 347), nach bestimmten Regeln (Yer. Ter i 2, 40c.)., und bemüht sich, den Text der alten Mishnah (Yer. Ma'as Sh v. 1, 55d... Layout Letter of Sherira Gaon, lc S. 9-10; Frankel, lcp 214) zu bestimmen. The lessknown halakot, as well as those which the pupils of Akiba had propounded, were interpreted by Judah ha-Nasi according to his conception of them. Die lessknown halakot, sowie diejenigen, die die Schüler von Akiba hatte vorgetragen, wurden von Juda ha-Nasi nach seiner Vorstellung von ihnen interpretiert. In this way he impressed upon his Mishnah the stamp of uniformity, and gave it the appearance of a work thoroughly revised, if not new; and his compilation displaced its predecessors by its inclusion of the major portion of their contents with the exception of those halakot which appeared to him untenable, or to which he had alluded in some other passage of his Mishnah. Auf diese Weise beeindruckte er auf seine Mishnah den Stempel der Einheitlichkeit, und gab ihm das Aussehen eines Werkes gründlich überarbeitet, wenn nicht neue, und seine Compilation verdrängt seinen Vorgängern durch die Aufnahme des größten Teils ihres Inhalts mit der Ausnahme der halakot das erschien ihm unhaltbar, oder zu denen er in einer anderen Passage seiner Mishnah angespielt.

The Authoritative Mishnah. Die Authoritative Mischna.

Because of his personal prominence and his dignity as patriarch (comp. JS Bloch, "Einblicke," etc., pp. 59 et seq.), his Mishnah soon became the only one used in the schools, and was known to teachers and students alike, Judah thereby attaining his object of restoring uniform teachings. Wegen seiner persönlichen Bekanntheit und seine Würde als Patriarch (vgl. JS Bloch, "Einblicke", etc., S. 59 ff.)., Seine Mishnah bald die einzige in den Schulen verwendet und wurde den Lehrern und Schülern bekannt gleichermaßen, Juda und erreicht damit sein Ziel der Wiederherstellung der einheitlichen Lehren. Whereas the exposition of the various halakot given by the Tannaim and called "[Tannaitic] Talmud," had been used hitherto in preference to the dry mishnaic collections (comp. Letter of Sherira Gaon, lc pp. 18-19), most of the teachers now resorted to R. Judah's Mishnah, which included both the halakot themselves and the expository tannaitic Talmud (this fact explains the application of the name "Talmud" to his Mishnah; BM 33a; Yer. Shab. xvi. 15c). Während die Darstellung der verschiedenen halakot durch die Tannaim gegeben und als "[Tannaitic] Talmud," war bisher verwendeten den Vorzug vor den trockenen mishnaic Sammlungen (vgl. Letter of Sherira Gaon, lc S. 18-19), die meisten der Lehrer jetzt Zuflucht zu R. Juda Mischna, die sowohl die halakot sich selbst und die expository tannaitic Talmud (diese Tatsache erklärt die Anwendung des Namens "Talmud", seine Mishnah; BM 33a;... Yer Shab xvi 15c) enthalten. Interest in this work was so highly esteemed that a haggadist said: "The study of the Mishnah is equal to sacrifice" (Lev. R. vii.). Interesse an dieser Arbeit war so hoch geschätzt, dass ein haggadist sagte: "Das Studium der Mischna ist gleich zu opfern" (Lev. R. vii.). Every pupil was supposed, as a matter of course, to be familiar with the Mishnah of R. Judah ha-Nasi; and when any one propounded a sentence which was to be found in it, his hearers exclaimed, "What! do we not learn that ourselves from the Mishnah?" Jeder Schüler sollte als selbstverständlich, vertraut zu sein mit der Mischna von R. Juda ha-Nasi, und wenn jemand einen Satz, der in ihm zu finden sei vorgetragen, rief seine Zuhörer: "Was tun wir nicht! lernen, dass wir uns von der Mischna? " According to R. Joshua b. Nach R. Joshua b. Levi, "The Mishnah is a firm iron pillar"; and none may stray from it (ib. xxi.). Levi, "Die Mischna ist eine feste eiserne Säule", und niemand kann aus ihr (ib. XXI.) Verirren. "The passage, Num. xv. 31, 'He hath despised the word of the Lord,' denotes him who does not consider the Mishnah" (baraita quoted by Isaac Alfasi in his compendium to Sanh. x.). "Die Passage, Num. Xv. 31:" Er verachtet das Wort des Herrn hat ", bezeichnet ihn, berücksichtigt nicht die Mischna" (baraita von Isaac Alfasi in seinem Kompendium zitierte Sanh. X.). It was considered the only authority for legal decisions. Es wurde als die einzige Autorität für juristische Entscheidungen. R. Johanan said, "The correct halakic decision is always the one which is declared in the Mishnah to be incontrovertible" ("Halakah ki-setam Mishna"; Yeb. 42b, and parallel passages); and the most conclusive refutation of a sentence was to prove that it was contradicted by the Mishnah. R. Jochanan sagte: "Die richtige halakic Entscheidung ist immer die, die in der Mischna deklariert sein unwiderlegbare" ("Halakah ki-SETAM Mischna";. Yeb 42b und parallel Passagen), und die schlüssige Widerlegung eines Satzes war es zu beweisen, dass es von der Mischna wurde widersprochen. If a decision was accidentally made contrary to theMishnah, the decision at once became invalid (Sanh. 6a, 33a; Ket. 84a, 100a). Wenn eine Entscheidung versehentlich wurde im Gegensatz zu theMishnah, wurde die Entscheidung auf einmal ungültig (Sanh. 6a, 33a;. Ket 84a, 100a). The Amoraim regarded the Mishnah as the Tannaim did the Scripture; and many of them interpreted and expounded it (comp. Bacher "Ag. Bab. Amor." p. 33, note 207 on Rab). Die Amoraim betrachtete die Mischna die Tannaim hat die Schrift, und viele von ihnen interpretiert und löste es (vgl. Bacher S. 33, Anm. 207 auf Rab "Ag Bab Amor...."). Even subsequently, when the collections which were made by the pupils of Judah ha-Nasi were widely used, his Mishnah remained the sole authority. Selbst dann, wenn die Sammlungen, die von den Schülern von Juda ha-Nasi gemacht wurden häufig verwendet wurden, blieb seine Mishnah die alleinige Autorität. In cases where the Mishnah conflicted with the Baraita, the former was considered decisive (Suk. 19b; B. Ḳ. 96b), while there is but a single example to show that the Gemara preferred the Baraita in such a disputed case (see Jew. Encyc. ii. 516a, sv Baraita). In Fällen, in denen die Mischna mit dem Baraita widersprach, wurde das ehemalige als entscheidend (Suk. 19b;. B. Ḳ 96b), während es nur ein einziges Beispiel zu zeigen, dass die Gemara die Baraita bevorzugt in einem solchen Streitfall (siehe Jude . Encyc. ii. 516a, sv Baraita). Some amoraim, such as Ilfa and Simeon b. Einige amoraim wie Ilfa und Simeon b. Laḳish, even regarded the later collections as unnecessary and useless, since their entire contents were included by implication in the Mishnah, and all questions could be explained from it without the aid of the subsequent compilations (Yer. Kil. i. 6, 27a; Yer. B. Ḳ. v. 5a; Yer. Ḳid. iii. 64b; Ta'an. 22a; comp. Oppenheim, lc pp. 344-345). Laḳish selbst betrachtete die späteren Sammlungen als unnötig und nutzlos, da ihre gesamte Inhalt wurde stillschweigend in der Mischna enthalten, und alle Fragen konnten von ihr ohne die Hilfe der nachfolgenden Zusammenstellungen (Yer. Kil i 6, 27a erklärt werden.. .. Yer B. Ḳ v. 5a;... Yer Kid III 64b;. Ta'an 22a;. Layout Oppenheim, LC pp 344-345). Another sentence, likewise derogatory to these later collections, says: "If Rabbi has not taught it, how does R. Ḥiyya [the collector of the baraitot] know it?" Ein weiterer Satz, ebenfalls abfällige diesen späteren Sammlungen, sagt: "Wenn Rabbi hat es nicht gelernt, wie funktioniert R. Ḥiyya [der Kollektor des baraitot] weiß es?"

Modifications of the Text. Änderungen des Textes.

This Mishnah, however, has not been preserved in the form in which Rabbi redacted it; for, as stated above, it was subjected to many changes, and received numerous additions before it reached its definitive form. Diese Mishnah, jedoch noch nicht in der Form, in der Rabbi redigiert sie erhalten, denn, wie bereits erwähnt, ist es zu vielen Veränderungen unterworfen war, und erhielt zahlreiche Ergänzungen, bevor es seine endgültige Form erreicht. Notwithstanding the superiority of Rabbi's Mishnah to its predecessors, it had many defects, some of which may still be seen in the present Mishnah. Ungeachtet der Überlegenheit des Rabbis Mishnah zu seinen Vorgängern, es hatte viele Mängel, von denen einige noch in der Gegenwart Mishnah gesehen werden kann. Though Rabbi himself subsequently renounced many of his Mishnaic opinions, as his views changed in the course of time, he retained such discarded opinions in his Mishnah as he had held them in his younger days (BM 44a; 'Ab. Zarah 52b; Yer. 'Ab. Zarah iv. 44a). Obwohl Rabbi später selbst verzichtet viele seiner Mishnaic Meinungen, wie seine Ansichten im Laufe der Zeit verändert, behielt er diese verworfen Meinungen in seinem Mishnah, wie er sie in seinen jüngeren Tagen (BM 44a gehalten hatte;. 'Ab Zarah 52b; Yer. 'Ab. Zarah iv. 44a). Occasionally he recorded one decision as authoritative in one passage of his Mishnah, considering it the correct view, and, deciding later in favor of an opposite opinion, he in another place gave this also as authoritative without retracting or suppressing his former view (Sheb. 4a). Gelegentlich hat er eine Entscheidung erfasst als autoritativ in einer Passage seiner Mishnah, wenn man bedenkt es die richtige Ansicht, und entscheiden später zugunsten einer entgegengesetzten Meinung, gab er an anderer Stelle auch als maßgebliche ohne Zurückziehen oder Unterdrückung seiner früheren Ansicht (Sheb. 4a). These shortcomings would not have been serious, since Rabbi did not intend to furnish a mere halakic code, if he had not failed to include in his collection many halakot which were taught in his school and which were, therefore, highly important, not only for halakic decision, but also for a knowledge of tradition in general. Diese Mängel würden nicht ernst gewesen sein, da Rabbi nicht die Absicht hat, eine bloße halakic Code zu liefern, wenn er nicht versäumt hatte, in seiner Sammlung gehören viele halakot die in seiner Schule unterrichtet wurden und die daher sehr wichtig, nicht nur für die halakic Entscheidung, sondern auch für eine Kenntnis der Tradition im Allgemeinen. He furthermore excluded his own halakot and the points of divergence between him and his contemporaries. Er zudem seine eigene halakot und die Punkte der Divergenz zwischen ihm und seinen Zeitgenossen ausgeschlossen. These omissions were the most serious defects in his Mishnah for his pupils, since, being a compendium of the entire traditional instruction, it must have seemed incomplete inasmuch as it did not include the teachings of the last tannaim, whose legal decisions should certainly have been incorporated in it if it was to serve as an authoritative code. Diese Auslassungen waren die gravierendsten Mängel in seinem Mishnah für seine Schüler, da ist ein Kompendium des gesamten traditionellen Unterricht, muss es vorgekommen sein insofern unvollständig, als es nicht sind, die Lehren des letzten tannaim, deren rechtliche Entscheidungen sollten auf jeden Fall gewesen sein eingebaut in, wenn es als maßgebliche Code dienen sollte. Rabbi's pupils R. Ḥiyya, R. Hoshaiah, Levi, and Bar Ḳappara began, therefore, even during Rabbi's lifetime and with his knowledge, to make additions and emendations to his Mishnah. Rabbi Schüler R. Ḥiyya, R. Hoshaiah, Levi und Bar Ḳappara begann also, auch während Rabbi zu Lebzeiten und mit seinem Wissen, Ergänzungen und Emendationen seine Mishnah machen. Rabbi, who was aware of the deficiencies of his work, probably approved many of these corrections (comp. Oppenheim, lc pp. 344 et seq.), and added some himself (Yer. Ket. iv. 29a, b). Rabbi, wer hat Kenntnis von den Mängeln seiner Arbeit war, wahrscheinlich genehmigt viele dieser Korrekturen (comp. Oppenheim, LC pp 344 ff.), Und fügte hinzu, einige selbst (Yer. Ket. Iv. 29a, b). Most of the changes, however, were such as were contrary to his views, and were consequently concealed from him by his pupils (see Megillat Setarim; comp. Weiss, "Dor," ii. 191). Die meisten Veränderungen waren jedoch, wie es im Gegensatz zu seinen Ansichten, und wurden folglich von ihm von seinen Schülern verborgen (siehe Megillat Setarim;. Layout Weiss, "Dor", ii 191.).

Thus arose new collections by R. Ḥiyya, R. Hoshaiah, and Bar Ḳappara, which were called "Mishnayot Gedolot," since they were more voluminous than Rabbi's collection. So entstanden neue Kollektionen von R. Ḥiyya, R. Hoshaiah und Bar Ḳappara, die genannt wurden "Mishnayot Gedolot", da sie voluminöser als Rabbi Sammlung waren. As these new compilations imperiled the uniformity of teaching, which was possible only through the existence of a Mishnah familiar to all teachers, the "Debe Rabbi" (the scholars of Rabbi's school) undertook a revision of his Mishnah, probably long after his death. Da diese neuen Zusammenstellungen der Einheitlichkeit der Lehre, die erst durch die Existenz eines Mishnah vertraut aller Lehrer war gefährdet, unternahm die "Debe Rabbi" (die Gelehrte Rabbi Schule) eine Revision seines Mishnah, wahrscheinlich lange nach seinem Tod. They made various changes and a large number of additions in agreement with current demands; and in this form the Mishnah has been transmitted to the present time. Sie verschiedene Änderungen vorgenommen und eine große Anzahl von Ergänzungen in Übereinstimmung mit den aktuellen Anforderungen, und in dieser Form in der Mischna hat bis in die Gegenwart übertragen worden. The majority of the additions made by the Debe Rabbi betray their later origin, although some of them are known to be supplementary only by statements in the Gemara. Die Mehrheit der Ergänzungen durch den Debe Rabbi machte verraten ihre späteren Ursprungs, obwohl einige von ihnen bekannt sind ergänzende nur durch Aussagen in der Gemara. For instance, the discussion between R. Hezekiah and R. Johanan, in Men. Zum Beispiel die Diskussion zwischen R. Hiskia und R. Johanan, in Men. 104b, indicates that the passage in the present Mishnah (Men. xiii. 2), beginning "Rabbi omer," is a later addition of which Hezekiah and Johanan did not know. 104b, zeigt an, dass die Passage in der Gegenwart Mishnah (Men. xiii. 2), beginnend mit "Rabbi omer," ist eine spätere Ergänzung von denen Hiskia und Johanan nicht kannte. The same is true of Mishnah Sanh. Das gleiche gilt für Mishnah Sanh. ix. ix. 2, since the R. Simeon there mentioned is Rabbi's son, as is shown by Yerushalmi (ad loc. 27a, b). 2, da die R. Simeon dort erwähnt ist Rabbi Sohn, als von Yerushalmi (ad loc. 27a, b) gezeigt. Mishnah 'Ab. Mischna 'AB. Zarah ii. Zarah ii. 6, where a decision of Judah ha-Nasi is quoted, also comes in this category, since it refers to Judah II., grandson of Judah ha-Nasi I., the original redactor of the Mishnah (comp. Tos. 'Ab. Zarah 36a, sv "Asher"). 6, wo eine Entscheidung von Juda ha-Nasi zitiert wird, kommt auch in dieser Kategorie, da es an Juda II bezieht., Enkel von Juda ha-Nasi I., der ursprüngliche Redaktor der Mischna (comp. Tos. 'AB. Zarah 36a, sv "Asher"). In general, all the passages in which something concerning Rabbi is related, or something which he did either alone (Sheb. vi. 4) or together with his colleague (Oh. xviii. 19), must be regarded as later accretions (comp. Frankel, lc pp. 215 et seq.); and the same statement holds good of all the passages in which Rabbi's opinion is quoted after that of other tannaim. In der Regel alle die Passagen, in denen etwas über Rabbi verwandt ist, oder etwas, was er tat, entweder allein (Sheb. vi. 4) oder zusammen mit seinem Kollegen (Oh. xviii. 19), muss wie später accretions betrachtet werden (vgl. Frankel, lc S. 215 ff.); hält und die gleiche Aussage Wohl aller Passagen, in denen Rabbi Meinung nach, dass von anderen tannaim zitiert wird.. On the other hand, there are passages concluding with "dibre Rabbi" (the words of Rabbi), which are not necessarily additions; for Rabbi may in such instances have quoted his own opinion anonymously as setam, as he frequently did, and the words "dibre Rabbi" may have been added by later editors. Auf der anderen Seite gibt es Passagen Abschluss mit "dibre Rabbi" (die Worte von Rabbi), die nicht unbedingt Ergänzungen, zum Rabbi kann in solchen Fällen haben seine eigene Meinung SETAM anonym zitiert, wie er häufig, und die Worte "dibre Rabbi" kann durch spätere Editoren hinzugefügt wurden. Various sentences of the Tosefta also found their way into the Mishnah (comp. Hoffmann, lc pp. 156 et seq.). Verschiedene Sätze der Tosefta fanden auch den Weg in die Mishnah (comp. Hoffmann, lc S. 156 ff..). Many of these are haggadic in nature, such as those at the end of the treatises Makkot, 'Uḳẓin, Ḳinnim, Ḳiddushin, and Soṭah, as well as many sentences in the treatise Abot, which must be regarded as accretions. Viele von ihnen sind in der Natur haggadic, wie sie am Ende der Abhandlungen Makkot "Uḳẓin, Ḳinnim, Kidduschin und Soṭah sowie viele Sätze in der Abhandlung Abot, die als Ablagerungen angesehen werden müssen. The later origin of many of these sentences is at once indicated by the name of the author, as in the cases of R. Joshua b. Der spätere Ursprung vieler dieser Sätze ist zugleich der Name des Autors angezeigt, wie in den Fällen von R. Joshua b. Levi, who belonged to the first generation of Amoraim ('Uḳẓin, end); Simon, son of Judah ha-Nasi (Ab. ii. 2); and Hillel, grandson of Judah ha-Nasi (ib. ii. 4 et seq.; comp. Lipmann Heller in Tos. Yom-Ṭob, ad loc.). Levi, der die erste Generation der Amoraim ('Uḳẓin, Ende) gehörte; Simon, Sohn des Juda ha-Nasi (Ab. ii 2.) Und Hillel, der Enkel von Juda ha-Nasi (ib. ii 4 ff.. .. Layout Lipmann Heller in Tos Yom-Ṭob, ad loc)... Aside from these additions, the Debe Rabbi emended the phraseology and single words of the Mishnah (comp. Yer. Ḳid. iii. 64c), even as Rabbi himself had done (comp. BM iv. 1; 'Ab. Zarah iv. 4, and the Babylonian and Palestinian Gemaras, ad loc.). Abgesehen von diesen Ergänzungen, emendiert die Debe Rabbi die Phraseologie und einzelne Worte der Mischna, auch als Rabbi selbst hatte (vgl. BM iv 1 erfolgen (vgl. Yer Kid III 64c...);... 'Ab Zarah iv 4 und die babylonischen und palästinensischen Gemaras, ad loc.).

Babylonian and Palestinian Mishnah. Babylonischen und palästinensischen Mischna.

Many of Rabbi's own emendations have been preserved in the different readings of Yerushalmi and Babli, although the differences between these two versions are not all due to his changes, as Rapoport assumes ("Kerem Ḥemed," vii. 157-167); for most of the differences not due to philological causes must be ascribed to the different mishnaic schools. Viele der eigenen Emendationen Rabbi haben in den verschiedenen Lesungen von Yerushalmi und Babli erhalten geblieben, obwohl die Unterschiede zwischen diesen beiden Versionen sind nicht alle wegen seiner Veränderungen, wie Rapoport übernimmt ("Kerem Hemed" vii 157-167.), Für die meisten die Unterschiede nicht auf philologische Ursachen müssen zu den verschiedenen mishnaic Schulen zugeschrieben werden. In addition to the Debe Rabbi, later amoraim also emended the Mishnah if the received reading seemed untenable. Neben der Debe Rabbi, später amoraim auch emendiert die Mischna, wenn die empfangene Lektüre schien unhaltbar. These emendations were then incorporated into the Mishnah; those made by the Babylonian amoraim into the Mishnah which was taught in the Babylonian schools; and those made by the Palestinian amoraim into the Mishnah as taught in the Palestinian schools. Diese Emendationen wurden dann in der Mischna aufgenommen; die von der babylonischen amoraim in der Mischna, die in den babylonischen Schulen gelehrt wurde, und die von der palästinensischen amoraim in der Mischna, wie in den palästinensischen Schulen unterrichtet. Thus, in 'Ab. So in 'Ab. Zarah i., the Mishnah in the Palestinian Talmud was corrected according to the Gemara (Yer. 'Ab. Zarah i. 39d), while the Mishnah in the Babylonian Talmud retained its original reading. Zarah i., Die Mischna in den palästinensischen Talmud wurde nach der Gemara (Yer. 'AB. Zarah i. 39d) korrigiert, während die Mischna in der babylonischen Talmud behielt seine ursprüngliche Lesart.

Sometimes-curiously enough-the Mishnah of the Palestinian Talmud was corrected to harmonize with the results of the discussion in the Babylonian Talmud, and vice versa (comp. OH Schorr in "HeḤaluẓ," vi. 32-47; Frankel, "Mebo," pp. 19a-22a), although only a few of these emendations, of which there are many in the Talmud-introduced by the phrases "sami mi-kan" = "omit from here," or "ḥasuri miḥasra" = "something missing," or "teni kak" = "teach thus"-found their way into the Mishnah itself. Manchmal-seltsamerweise-the Mishnah des palästinensischen Talmud wurde korrigiert, um mit den Ergebnissen der Diskussion in der babylonischen Talmud, und umgekehrt (vgl. OH Schorr in "HeḤaluẓ," vi 32-47 harmonisieren;. Frankel, "Mebo, "S. 19a-22a), obwohl nur ein paar von diesen Emendationen, von denen es viele in der Talmud eingeführt durch die Begriffe" sami mi-kan "=" von hier weg, "oder" ḥasuri miḥasra "=" etwas fehlende "oder" teni kak "=" damit lehren "fanden ihren Weg in die Mishnah sich. Many of the amoraim objected to corrections in the Mishnah, holding that the phraseology chosen by the ancients in their mishnaic collections should be retained unchanged (Yer. Nazir i. 51a). Viele der amoraim widersprochen Korrekturen in der Mischna, halten, dass die Ausdrucksweise von den Alten in ihren mishnaic Sammlungen ausgewählt beibehalten werden sollte unverändert (Yer. Nazir i. 51a) werden.

The Mishnah is written in a peculiar kind of Hebrew, which is far more different from the Hebrew of the earlier books of the Old Testament than from that of some of the later ones and which is, therefore, correctly designated as "Neo-Hebraic." Die Mischna ist in einer besonderen Art von Hebräisch, die weit mehr von der Hebrew der früheren Bücher des Alten Testaments als von der einige der späteren und die daher wird korrekt als "Neo-hebräischen bezeichnet ist geschrieben. " This language was spoken by the people of Palestine as late as the second century of the common era, but was cultivated especially by the scholars; so that it was called "leshon ḥakamim" = "the speech of the wise." Diese Sprache wurde von den Menschen in Palästina so spät wie im zweiten Jahrhundert unserer Zeitrechnung gesprochen, wurde aber vor allem von den Gelehrten gepflegt, so dass es hieß "leshon ḥakamim" = "die Rede der Weisen." It contains many old Hebraic terms which were preserved in popular speech, although they are not found in the Bible, as well as numerous foreign elements, especially from Aramaic, Greek, and Latin; the scholars being forced to adopt these loanwords as terms for objects and concepts which were formerly unknown and for which there were no designations in the Hebrew vocabulary. Es enthält viele alte hebräische Begriffe, die im Volksmund erhalten wurden, obwohl sie nicht in der Bibel zu finden sind, sowie zahlreiche ausländische Elemente, vor allem aus Aramäisch, Griechisch und Latein, die Wissenschaftler gezwungen, diese Lehnwörter als Begriffe für Objekte treffen und Konzepte, die früher unbekannt waren und für die es keine Bezeichnungen in der hebräischen Wortschatz. Foreign words were especially used to designate implements borrowed from foreign peoples (comp. Weiss, "Mishpaṭ Leshon ha-Mishnah," pp. 1-7; A. Geiger, "Lehrbuch zur Sprache der Mischna," pp. 1-3); and these borrowed terms were so Hebraized as to be taken by many for native words. Fremdwörter waren vor allem verwendet, um zu bezeichnen implementiert von fremden Völkern entlehnt (vgl. Weiss, "Mischpat Leshon ha-Mischna", S. 1-7; A. Geiger, "Lehrbuch zur Sprache der Mischna", S. 1-3); und diese geliehenen Bedingungen wurden so Hebraized wie von vielen für native Worten entnommen werden.

The Written Text. Die schriftliche Text.

From the first there were various opposing opinions regarding the problems when and by whom the Mishnah was reduced to writing. Von der ersten gab es verschiedene gegensätzliche Meinungen in Bezug auf die Probleme, wann und von wem die Mischna schriftlich festgehalten. According to the Letter of Sherira Gaon (lc pp. 2, 9, 12), Judah ha-Nasi himself performed this task; and this view is supported by Rabbenu Nissim b. Nach dem Schreiben der Sherira Gaon (lc S. 2, 9, 12), Judah ha-Nasi selbst führte diese Aufgabe, und diese Ansicht wird durch Rabbenu Nissim b unterstützt. Jacob (in the preface to his "Sefer ha-Mafteaḥ," ed. J. Goldenthal, p. 3a, Vienna, 1847), Samuel Nagid (in his "Mebo ha-Talmud"), Maimonides (in the introduction to his commentary on the Mishnah and in the preface to the Yad ha-Ḥazaḳah), Meïri (in his "Bet ha-Beḥirah"), and a commentary on Pirḳe Abot (pp. 6a, 8b, 9a, Vienna, 1854); and many other medieval authors, as well as some modern scholars (comp. Strack, "Einleitung in den Talmud," p. 54), hold the same opinion. Jacob (in der Vorrede zu seinem "Sefer ha-Mafteaḥ", hrsg. J. Goldenthal, p. 3a, Wien, 1847), Samuel Nagid (in seiner "Mebo ha-Talmud"), Maimonides (in der Einleitung zu seinem Kommentar auf der Mischna und in der Vorrede zur Yad ha-Ḥazaḳah), Meiri (in seiner "Bet ha-Beḥirah") und ein Kommentar zu Pirḳe Abot (S. 6a, 8b, 9a, Wien, 1854), und viele andere mittelalterlichen Autoren, sowie einige moderne Gelehrte (vgl. Strack, "Einleitung in Den Talmud," p. 54), halten die gleiche Meinung. Rashi, on the other hand (see his commentary on Shab. 13b; 'Er. 62b; BM 33a; Suk. 28b; Ket. 19b), with some tosafists and other medieval and modern authors (comp. Strack, lcp 55), held not only that the Mishnah was not reduced to writing by Rabbi himself, but that even the later amoraim did not have it in written form. Raschi, auf der anderen Seite (siehe seinen Kommentar zu Shab 13b;.. 'Er 62b; BM 33a;. Suk 28b;. Ket 19b), mit einigen tosafists und anderen mittelalterlichen und modernen Autoren (vgl. Strack, lcp 55), gehalten werden, nicht nur, dass die Mischna wurde nicht zum Schreiben von Rabbi selbst reduziert, sondern dass auch die späteren amoraim hatten es nicht in schriftlicher Form. He maintained that it, together with the Gemara, was written by the Saboraim. Er behauptete, dass es zusammen mit der Gemara, wurde von der Saboraim geschrieben. This view is based principally on the passage Giṭ. Diese Ansicht stützt sich hauptsächlich auf die Passage git basiert. 60b, which declares that it was forbidden to record halakot, as well as on certain other statements of the Amoraim (comp. eg, Tan., Ki Tissa, ed. Buber, pp. 59b et seq.), which draw a distinction between the Bible as being a written doctrine and the Mishnah as a system of teaching which is not and may not be reduced to writing. 60b, erklärt, dass es verboten war, halakot aufnehmen, sowie auf bestimmte andere Aussagen des Amoraim (vgl. zB Tan., Ki Tissa, hrsg. Buber, S. 59b ff.)., Zeichnen die eine Unterscheidung zwischen die Bibel als eine schriftliche Lehre und die Mishnah als ein System von Lehre, die nicht und nicht auf schriftlich reduziert werden. It is, however, extremely unlikely that such a systematized collection, dealing with problems so numerous and so diverse, could have been transmitted orally from generation to generation; and this improbability is increased by the fact that in the Talmud remarks concerning "resha" and "sefa" (the "first" and the "last" cases provided for in a single paragraph) are frequently added to Mishnah quotations, a fact explicable only on the assumption that the text of the Mishnah was definitely fixed in writing. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass eine solche systematisierte Sammlung, Umgang mit Problemen so zahlreich und so vielfältig, hätte mündlich von Generation zu Generation weitergegeben, und diese Unwahrscheinlichkeit wird durch die Tatsache erhöht, dass im Talmud Bemerkungen über "Resha" und "Sefa" (die "erste" und die "letzten" Fällen, die in einem einzigen Absatz) werden häufig Mishnah Zitaten hinzugefügt, eine Tatsache erklärbar nur auf der Annahme, dass der Text der Mischna war definitiv schriftlich fixiert.

It must be assumed, therefore, that Rabbi himself reduced the Mishnah to writing in his old age, transgressing in a way the interdiction against recording halakot, since he deemed this prohibition liable to endanger the preservation of the doctrine. Es muss davon ausgegangen werden, daher, dass Rabbi selbst die Mischna reduziert schreibt in seinem Alter, Übertretung in einer Weise, das Verbot gegen Aufnahme halakot, da er dieses Verbot als verantwortlich, um die Erhaltung der Lehre gefährden. He did not abrogate this interdiction entirely, however; for the oral method of instruction continued, the teacher using the written Mishnah merely as a guide, while the pupils repeated the lesson orally. Er wusste nicht aufzuheben dieses Verbot völlig jedoch, für die orale Methode des Unterrichts fort, den Lehrer mit der schriftlichen Mishnah lediglich zur Orientierung, während die Schüler wiederholt die Lektion mündlich. Thus the distinction between "miḳra" (the law to be read) and "mishnah" (the oral teaching) was retained (comp. "Paḥad Yiẓḥaḳ," sv "Mishnah," pp. 219 et seq.; Frankel, "Hodegetica in Mischnam," pp. 217-218; Brüll, "Einleitung," ii. 10-13; Weiss, "Dor," p. 216). Daher ist die Unterscheidung zwischen "Miḳra" (das Gesetz zu lesen) und "mishnah" (die mündliche Lehre) wurde beibehalten (vgl. "Pahad Yizhak," sv "Mischna", S. 219 ff.;. Frankel, "Hodegetica in Mischnam ", S. 217-218; Brüll," Einleitung ", ii 10-13;. Weiss," Dor ", S. 216)..

The Mishnah has been transmitted in four recensions: (1) the manuscripts and editions of the mishnayot; (2) the Babylonian Talmud, in which the several mishnayot are separated by the Gemara in those treatises which have it, while in the treatises which have no Gemara they follow in sequence; (3) the Palestinian Talmud, in which the Gemara follows each entire chapter of the Mishnah, the initial words of the mishnaic sentences to be expounded being repeated (of this version only the first four orders and chapters i.-iv. of the treatise Niddah of the sixth order are extant); (4) "the Mishnah on which the Palestinian Talmud rests," published by WH Lowe in 1883 after the Mishnah manuscript (Add. 470, 1) in the library of the Universityof Cambridge. Die Mischna ist in vier Recensionen übertragen worden: (1) die Handschriften und Editionen der mishnayot, (2) die babylonische Talmud, in denen die verschiedenen mishnayot werden von der Gemara in diesen Abhandlungen, die sie haben, getrennt, während in den Abhandlungen, die über keine Gemara sie folgen in der Reihenfolge, (3) die palästinensische Talmud, in denen die Gemara folgt jeder ganzes Kapitel der Mischna, die ersten Worte der mishnaic Sätzen dargelegt wiederholt werden (von dieser Version werden nur die ersten vier Aufträge und Kapiteln i ..-iv der Abhandlung Niddah der sechsten Ordnung sind erhalten), (4) "die Mischna, auf denen die palästinensische Talmud ruht," von WH Lowe im Jahre 1883 veröffentlicht, nachdem der Mischna Manuskript (Add. 470, 1) in der Bibliothek der Universityof Cambridge. On the relation of the first three editions to one another see above (comp. A. Krochmal, "Yerushalayim ha-Benuyah," Introduction, pp. 10-14; Frankel, lc pp. 219-223; Weiss, lc ii. 313). Auf das Verhältnis der ersten drei Ausgaben miteinander oben (vgl. A. Krochmal sehen ", Yerushalayim ha-Benuyah," Einführung, S. 10-14; Frankel, LC pp 219-223; Weiss, lc ii 313. ). The relation of the fourth version to the preceding three has not yet been thoroughly investigated. Das Verhältnis der vierten Version der vorangegangenen drei noch nicht umfassend untersucht worden.

Division into Orders. Aufteilung in Bestellungen.

The Mishnah is divided into six main parts, called orders (Aramaic, "sedarim," plural of "seder"; Hebr. "'arakin," plural of "'erek"), the (as in BM 85b) or the (Pesiḳ., ed. Buber, 7a; Cant. R. vi. 4) being therefore frequently mentioned. , Die (wie in BM 85b) oder (Pesik; Die Mischna ist in sechs Hauptteile, genannt Bestellungen (. Hebr "'arakin," Plural von "' erek" Aramäisch, "sedarim," Plural von "Seder") unterteilt .., ed. Buber, 7a;.. Cant R. vi 4) wird daher häufig erwähnt. The abbreviated name ("shas") was formed from the initial letters of (Ḥag. 3a, 10a; M. Ḳ. 10b). Der abgekürzte Name ("Schas") wurde aus den Anfangsbuchstaben von (. M. Ḳ 10b Ḥag. 3a, 10a) gebildet. Each order contains a number of treatises, "massektot" (Mishnah, ed. Lowe, fol. 32a; Midr. Teh. to Ps. civ.) or "massekot" (Mishnah, ed. Lowe, fol. 69a), plural of "masseket," or "massektiyyot" (Cant. R. vi. 9), the singular of which is "massekta." Jede Bestellung enthält eine Reihe von Abhandlungen, "massektot" (Mischna, ed Lowe, fol 32a;...... Midr Teh Ps civ) oder "massekot" (.. Mishnah, ed Lowe, fol 69a), Plural von "Masseket" oder "massektiyyot" (Cant. R. vi. 9), der Singular von denen "massekta." Each treatise is divided into chapters, "peraḳim" (singular, "pereḳ") (Ned. 8a; Ḥag. 9a; Men. 99b), and each chapter into paragraphs or sentences, "mishnayot," or "halakot" in the Palestinian Talmud (see above). Jede Abhandlung ist in Kapitel unterteilt, "Perakim" (Singular, "pereḳ") (Ned. 8a; Ḥag 9a;.. Men 99b), und jedes Kapitel in Abschnitte oder Sätze "mishnayot" oder "halakot" in der palästinensischen Talmud (siehe oben).

The six orders are first mentioned by R. Ḥiyya (BM 85b), and represent the original division. Die sechs Bestellungen werden zuerst von R. Ḥiyya (BM 85b) erwähnt, und stellen die ursprüngliche Einteilung. A division into five orders is nowhere mentioned, although Geiger ("Einiges über Plan," etc., p. 487), misinterpreting the Midrash passage Num. Eine Einteilung in fünf Aufträge wird nirgends erwähnt, obwohl Geiger ("Einiges Uber Plan", etc., p. 487), Fehlinterpretation des Midrasch Passage Num. R. xiii., considers only five orders to be enumerated there. R. xiii. Hält nur fünf Bestellungen dort aufgezählt werden. Ulla (Meg. 28b), when he alludes to those who teach and learn only four orders, does not imply that the Mishnah was divided into four orders, but refers merely to those who study only four. Ulla (Meg. 28b), wenn er zu denen, die lehren und lernen nur vier Aufträge anspielt, bedeutet nicht, dass die Mischna in vier Ordnungen aufgeteilt wurde, sondern bezieht sich lediglich auf diejenigen, die nur vier studieren. This conclusion is confirmed by a conversation in which Simeon b. Diese Schlussfolgerung wird durch ein Gespräch, in dem Simeon b bestätigt. Laḳish communicates to a man who has studied only the first four orders a sentence belonging to the sixth order (Meg.28b). Laḳish kommuniziert mit einem Mann, der nur die ersten vier Aufträge ein Satz aus der sechsten Ordnung (Meg.28b) studiert hat. The geonic tradition ("Sha'are Teshubah," No. 143) which refers to seven orders of the Mishnah seems to include the "Small Treatises" ("Massektot Ḳeṭannot"; Hoffmann, lc pp.98-99). Die geonic Tradition ("Sha'are Teshubah" Nr. 143), die zu sieben Ordnungen der Mischna bezieht scheint die "Kleine Abhandlungen" ("Massektot Ḳeṭannot"; Hoffmann, lc pp.98-99) enthalten. The names of the orders are old, and are mentioned by Simeon b. Die Namen der Aufträge sind alt und werden von Simeon b erwähnt. Laḳish (Shab. 31a), who enumerates them, according to his interpretation of Isa. Laḳish (Shab. 31a), der sie zählt nach seiner Interpretation von Isa. xxxiii. XXXIII. 6, in the following sequence: Zera'im, Mo'ed, Nashim, Neziḳin, Ḳodashim, Ṭohorot. 6, in der folgenden Reihenfolge: Zera'im, Mo'ed, Nashim, Neziḳin, Ḳodashim, Ṭohorot. This is the original order, which is found also in Num. Dies ist die ursprüngliche Reihenfolge, die auch in Num gefunden. R. xiii. R. xiii. There are other enumerations with different sequences. Es gibt noch andere Aufzählungen mit verschiedenen Sequenzen. R. Tanḥuma has the following in Yalḳ., Ps. R. Tanḥuma hat die folgende in Yalk., Ps. xix.: Nashim, Zera'im, Ṭohorot, Mo'ed, Ḳodashim, Neziḳin. xix:. Nashim, Zera'im, Ṭohorot, Mo'ed, Ḳodashim, Neziḳin. He gives another series in Num. Er gibt eine weitere Serie in Num. R. xiii.: Nashim, Zera'im, Mo'ed, Ḳodashim, Ṭohorot, Neziḳin. R. xiii:. Nashim, Zera'im, Mo'ed, Ḳodashim, Ṭohorot, Neziḳin. As R. Tanḥuma evidently does not intend to give the actual sequence but only to explain the verses as referring to the orders of the Mishnah, he adapts his enumeration of the orders to the sequence of the verses. Als R. Tanḥuma offenbar nicht die Absicht hat, die tatsächliche Reihenfolge geben, sondern nur die Verse als Bezugnahme auf die Bestellungen der Mishnah erklären, passt er seine Aufzählung der Aufträge an die Reihenfolge der Verse. That Simeon b. Das Simeon b. Laḳish's sequence is the correct one may be proved also from other sources. Laḳish die Sequenz die richtige ist auch aus anderen Quellen nachgewiesen werden. For example, Ta'an. Beispielsweise Ta'an. 24b has: "In the days of Rab Judas they went in their studies only as far as the order Neziḳin; but we study all six orders." 24b hat: "In den Tagen von Rab Judas sie in ihren Studien ging nur so weit, wie die Reihenfolge Neziḳin, aber wir studieren alle sechs Aufträge." The parallel passage reads: "We have proceeded in our studies as far as 'Uḳẓin" (the end of the sixth order Ṭohorot). Die parallele Passage lautet: "Wir haben in unseren Studien gingen so weit wie 'Uḳẓin" (das Ende der sechsten Ordnung Ṭohorot). It is clear from Meg. Es ist klar, von Meg. 28b that formerly only four orders were studied, of which Neziḳin formed the conclusion (according to Ta'an. 24a, where the shorter course of study in former times is mentioned in another form of expression). 28b, dass früher nur vier Aufträge wurden untersucht, von denen Neziḳin bildete den Abschluss (nach Ta'an. 24a, wo die kürzere Studium in früheren Zeiten in einer anderen Form des Ausdrucks erwähnt wird). That the treatise 'Uḳẓin of the order Ṭohorot was the end of the sixth order is shown by Ber. Dass die Abhandlung "Uḳẓin der Bestellung Ṭohorot war das Ende des sechsten Bestellung durch Ber gezeigt. 20a. 20a. It is seen, therefore, that the order Neziḳin is always mentioned as the fourth, and the order Ṭohorot as the sixth and last, thus conforming to the sequence of Simeon b. Es ist ersichtlich, also dass die Reihenfolge Neziḳin immer als vierte erwähnt, und die Reihenfolge Ṭohorot als sechste und letzte, entspricht also der Abfolge der Simeon b. Laḳish (comp. Brüll, lc ii. 15; Weiss, lc iii. 186). Laḳish (vgl. Brüll, lc ii 15;.. Weiss, lc iii 186). Isaac ibn Gabbai, author of the mishnaic commentary "Kaf Naḥat," has, consequently, no grounds for his reversal of the arrangement of the orders (comp. Lipmann Heller, lc Preface); nor is there any foundation for the attempt of Tobias Cohn to reverse the sequence ("Aufeinanderfolge der Mischna Ordnungen," in Geiger's "Jüd. Zeit." iv. 126 et seq.). Isaac ibn Gabbai, Autor des mishnaic Kommentar "Kaf Naḥat," hat somit keine Gründe für seine Umkehrung der Anordnung der Aufträge (comp. Lipmann Heller, lc Vorwort); ist noch dort eine Grundlage für den Versuch von Tobias Cohn die Reihenfolge umzukehren ("Aufeinanderfolge der Mischna Ordnungen" in Geigers "Jüd. Zeit." iv. 126 ff..). For a justification of the accepted sequence see the introduction of Maimonides to his commentary on the Mishnah; Frankel, lcp 254; Brüll, lc ii. Für eine Rechtfertigung der akzeptierten Reihenfolge sehen die Einführung von Maimonides zu seinem Kommentar zur Mischna; Frankel, lcp 254; Brüll, lc ii. 15-16. 15-16. It can not be ascertained whether Rabbi himself originated this sequence, or whether the orders were thus discussed in the academies. Es kann nicht festgestellt werden, ob Rabbi selbst diese Sequenz stammt, oder ob die Aufträge wurden damit in den Akademien diskutiert. Isaac Alfasi and Asher b. Isaac Alfasi und Asher b. Jehiel apply the Talmudic passage "En seder le-Mishnah" (= "Rabbi observed no definite sequence in the Mishnah") to the orders as well, and infer that this arrangement did not originate with Rabbi himself. Jehiel gelten die talmudischen Passage "En Seder le-Mischna" (= "Rabbi beobachtet keine endgültige Reihenfolge in der Mischna"), um die Aufträge als gut, und folgern, dass diese Anordnung nicht mit Rabbi selbst stammen. Other authorities, however, assert that the passage "En seder le-Mishnah" refers only to the treatises, and not to the orders; for here Rabbi himself observed a definite series (comp. Lipmann Heller, lc; idem, commentary on Soṭah ix. 1). Andere Behörden, aber behaupten, dass die Passage "En Seder le-Mishnah" bezieht sich nur auf den Abhandlungen, und nicht auf die Aufträge, denn hier Rabbi selbst beobachtet eine bestimmte Serie (comp. Lipmann Heller, lc; idem, Kommentar zu Soṭah ix . 1). This view seems to be the correct one, since Simeon b. Diese Ansicht scheint die richtige zu sein, da Simeon b. Laḳish, who was in his youth a pupil of Rabbi (Yer. Beẓah v. 2, 63a), refers to this sequence of the orders as being well known. Laḳish, der in seiner Jugend war ein Schüler von Rabbi (Yer. Beẓah v. 2, 63a), bezieht sich auf diese Reihenfolge der Aufträge als gut bekannt. The names of the several orders, which are frequently mentioned in the Talmud (Suk. 4b; Shab. 54b; Meg. 7a; Nid. 8a; Bek. 30b), were selected according to the subject of most of the treatises belonging to them. Die Namen der mehrere Aufträge, die häufig im Talmud (Suk. 4b. Shab 54b;. Meg 7a;. Nid 8a;. Bek 30b) erwähnt werden, wurden nach dem Thema der meisten Abhandlungen zu ihnen gehörig gewählt .

Earlier Divisions. Frühere Divisionen.

The division of the Mishnah into treatises is a very old device, the collections upon which Rabbi drew being also arranged in this same way. Die Aufteilung der Mischna in Abhandlungen ist ein sehr altes Gerät, die Sammlungen auf dem Rabbi zog wobei auch in diesem gleichen Weise angeordnet. II Esd. II Esd. xiv. xiv. 44-46 mentions, in addition to the twenty-four written books of the Old Testament, seventy other books which may not be written down, having been given by God to Moses for oral communication to the elders of the people. 44-46 erwähnt, zusätzlich zu den 24 schriftlichen Bücher des Alten Testaments, 70 andere Bücher, die nicht aufgeschrieben werden können, von Gott worden zu Moses für die orale Kommunikation zu den Ältesten des Volkes. According to an assumption of Ginsberg's, which is supported by a comparison of the passage in Esdras with its parallel in the Tan., Ki Tissa (ed. Buber, pp. 58b-59a), these seventy books are the seventy treatises of the oral teachings, and hence of the Mishnah. Nach einer Übernahme von Ginsberg, die durch einen Vergleich der Passage in Esdras mit seiner parallelen in der Tan., Ki Tissa (ed. Buber, S. 58b-59a) unterstützt wird, sind diese 70 Pfund die 70 Abhandlungen der mündlichen Lehren und damit der Mischna. The number seventy may be obtained by counting either the seven small treatises (comp. R. Kirchheim, Preface to his edition of them, Frankfort-on-the-Main, 1851), or, as Ginsberg obtains it, the halakic midrashim Sifra and Sifre, the first of which was divided into nine parts. Die Zahl 70 kann durch Zählen entweder die sieben kleinen Abhandlungen (vgl. R. Kirchheim, Vorwort zu seiner Ausgabe von ihnen, Frankfort-on-the-Main, 1851), oder, wie Ginsberg erhält es die halakic midrashim Sifra und erhalten Sifre, von denen die erste in neun Teile unterteilt wurde. In any case, it is evident that the division into treatises is a very old one, and that Rabbi arranged his Mishnah in conformity with it, although, as has been said, the present division is not the original one which he adopted, but has been subjected to many changes. In jedem Fall ist es offensichtlich, dass die Aufteilung in Abhandlungen eine sehr alte ist, und dass Rabbi arrangierte seine Mishnah in Übereinstimmung mit ihm, obwohl, wie gesagt worden ist, die derzeitige Aufteilung ist nicht das Original, das er angenommen, hat aber wurde zu vielen Veränderungen unterworfen.

Sixty-three treatises are now extant, although the traditional number is only sixty, as Cant. Sixty-drei Abhandlungen sind jetzt noch vorhanden, obwohl die traditionelle Zahl ist nur 60, wie Cant. R. vi. R. vi. 9says, "Sixty queens, these are the sixty treatises of the halakot." 9says, "Sechzig Königinnen sind dies die 60 Abhandlungen der halakot." The three "babot," or gates, at the beginning of the order Neziḳin formed originally only a single treatise, which also was called "Neziḳin" (B. Ḳ. 102a; BM 10a, b; Lev. R. xix.), and which was divided into three treatises on account of its size. Die drei "Babot" oder Toren, am Anfang der Reihenfolge Neziḳin gebildet ursprünglich nur eine einzige Abhandlung, die auch als "Neziḳin" wurde (B. Ḳ 102a;. BM 10a, b;.. Lev R. xix), und welche in drei Abhandlungen aufgrund seiner Größe unterteilt. Makkot was originally a dependent treatise combined with Sanhedrin, of which it formed the end (comp. Maimonides' introduction to his commentary on the Mishnah). Makkot war ursprünglich ein abhängiges Abhandlung mit Sanhedrin, von denen es gebildet das Ende (vgl. Maimonides 'Einführung in seinem Kommentar zur Mischna) kombiniert. The names of the treatises, which were derived mostly from the contents, but occasionally from the initial letter, are old, being known to the Amoraim, and in part even to the Tannaim. Die Namen der Abhandlungen, die meist von den Inhalten abgeleitet wurden, aber gelegentlich aus dem Anfangsbuchstaben, sind alt, an der Amoraim bekannt und zum Teil sogar auf die Tannaim.

The following treatises are mentioned by name in the Talmud: Baba Ḳamma and Baba Meẓi'a (B. Ḳ. 102a); Bekorot (Beẓah 20a); Berakot (B. Ḳ. 30a); 'Eduyot under the name "Beḥirta" (Ber. 27a) as well as under its own name (Ber. 28a); Kelim (Mishnah Kelim, end); Keritot (Sanh. 65a); Ketubot (Soṭah 2a); Ḳiddushin (Ḳid. 76b); Ḳodashim (BM 109b); Makkot (Sheb. 2b); Menaḥot (Men. 7a); Middot (Yoma 16a); Nazir and Nedarim (Soṭah 2a); Oholot under the name "Ahilot" ('Er. 79a); Rosh ha-Shanah (Ta'an. 2a); Shebu'ot (Sheb. 2b); Tamid (Yoma 14b); Terumot (Pes. 34a); 'Uḳẓin (Hor. 13b); Yoma (Yoma 14b); and Zebaḥim under the name "Sheḥitat Ḳodashim" (BM 109b). ; Bekorot (Beẓah 20a); Berakot (. B. Ḳ 30a); 'Eduyot unter dem Namen "Beḥirta" (Baba Kamma und Baba Meẓi'a (. B. Ḳ 102a): Die folgenden Abhandlungen sind namentlich im Talmud erwähnt Ber 27a) sowie unter eigenem Namen (Ber. 28a);. Kelim (Mischna Kelim, end); Keritot (Sanh. 65a); Ketubot (Soṭah 2a); Kidduschin (Ḳid. 76b); Ḳodashim (BM 109b) ; Makkot (Sheb. 2b); Menaḥot (Men. 7a); Middot (Yoma 16a); Nazir und Nedarim (Soṭah 2a); Oholot unter dem Namen "Ahilot" ("ER 79a.); Rosch Haschana (Ta ' . ein 2a); Shebu'ot (Sheb. 2b); Tamid (Yoma 14b); Terumot (Pes. 34a); 'Uḳẓin (Hor. 13b); Yoma (Yoma 14b) und Zebaḥim unter dem Namen "Sheḥitat Ḳodashim" (BM 109b). The names of the treatises have, however, been subjected to various changes, and have, in some cases, been replaced by later terms. Die Namen der Abhandlungen haben jedoch wurden verschiedene Änderungen unterworfen, und haben, in einigen Fällen, durch spätere Ausdrücke ersetzt. Thus the earlier name "Mashḳin" gave way to the later "Mo'ed Ḳaṭan"; "Zebaḥim" was substituted for "Sheḥiṭat Ḳodashim"; and "Sheḥiṭat Ḥullin" was abbreviated to "Ḥullin" (on the names comp. A. Berliner in "Ha-Misderonah," i. 20 et seq., 40 et seq.; see also Frankel, lcp 255; Brüll, lc ii. 18-20). So ist die frühere Bezeichnung "Mashḳin" wich der später "Mo'ed Katan"; "Zebaḥim" wurde für "Sheḥiṭat Ḳodashim" ersetzt und "Sheḥiṭat Ḥullin" war abgekürzt "Ḥullin" (auf den Namen Layout A. Berliner. in "Ha-Misderonah," i 20 ff., 40 ff.;... siehe auch Frankel, lcp 255;. Brüll, lc ii 18-20). The treatises belonging to each order deal with similar subjects, or have some other bond of relationship which causes them to be placed in a given order. Die Abhandlungen, die zu jeder Bestellung befassen sich mit ähnlichen Themen, oder haben eine andere Band der Beziehung, die sie in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet werden verursacht. Although there are some tractates, such as Nazir (comp. Naz. 2a) and Berakot, which apparently do not belong to the order in which they are included, a closer examination reveals the reason for their inclusion (comp. Maimonides' introduction to his commentary on the Mishnah; Brüll, lc ii. 17-18; Weiss, lc ii. 207; Geiger, lcp 486). Zwar gibt es einige Traktate, wie Nazir (vgl. Naz. 2a) und Berakot, die offenbar nicht auf die Reihenfolge, in der sie enthalten sind gehören, sind, zeigt eine genauere Untersuchung den Grund für ihre Eingliederung (vgl. Maimonides 'Einführung in seine Kommentar zur Mischna; Brüll, lc ii 17-18;. Weiss, lc ii 207;. Geiger, lcp 486).

The Treatises. Die Abhandlungen.

It is a harder task to define the principle on which the treatises are arranged within the various orders; and this difficulty is increased by the existence of many different sequences, especially since it is uncertain which of these is the oldest. Es ist eine schwierige Aufgabe, das Prinzip, auf dem die Abhandlungen in verschiedenen Reihenfolgen angeordnet sind definieren, und dieser Schwierigkeit wird durch die Existenz von vielen verschiedenen Sequenzen erhöht, zumal es ungewiss, welche von diesen ist die älteste ist. According to the Letter of Sherira Gaon (lc pp. 12-13), Rabbi observed no definite sequence, but discoursed on each massekta singly without reference to the other treatises, changing their arrangement at will. Nach dem Schreiben der Sherira Gaon (lc S. 12-13), beobachtet Rabbi keine endgültige Reihenfolge, aber discoursed auf jeder massekta einzeln ohne Bezug zu den anderen Abhandlungen, ändern ihre Anordnung am Willen. This statement is supported by 'Ab. Diese Aussage wird durch 'Ab unterstützt. Zarah 7a, which states that for two treatises there was no definite order in the Mishnah-an assertion which is all the more trust, worthy since it is recognized as a principle in maing halakic decisions as well. Zarah 7a, die besagt, dass für zwei Abhandlungen gab es keine bestimmte Reihenfolge in der Mischna-eine Behauptung, die umso mehr Vertrauen ist, würdig, da sie als Prinzip in maing halakic Entscheidungen sowie erkannt wird. It appears, on the other hand, from various passages in the Talmud (eg, Sheb. 2b; Soṭah 2a; Ta'an. 2a), that even at an early period a certain arrangement of the several treatises within their respective orders was followed, and it is necessary, therefore, to adopt Hoffmann's view (in Berliner's "Magazin," 1890, pp. 322-323) that a definite sequence was gradually developed and observed in the course of instruction in the Palestinian and Babylonian academies. Es scheint, zum anderen der aus verschiedenen Stellen im Talmud (zB Sheb 2b;. Soṭah 2a;. Ta'an 2a), dass sogar in einem frühen Zeitraum eine bestimmte Anordnung der mehrere Abhandlungen innerhalb ihrer jeweiligen Ordnungen folgte , und es ist daher notwendig, um Hoffmanns Blick (in Berliners "Magazin", 1890, S. 322-323), dass eine bestimmte Abfolge wurde allmählich entwickelt und beobachtet im Laufe des Unterrichts in den palästinensischen und babylonischen Akademien erlassen. The teachers of these schools arranged their material on pedagogic lines, and in interpreting an order of the Mishnah they selected the longest treatise for the beginning of the lesson, when the minds of their pupils were still fresh, and then passed on to the smaller tractates. Die Lehrer dieser Schulen angeordnet ihrem Material auf pädagogische Linien und bei der Interpretation eine Bestellung der Mischna sie ausgewählt die längste Abhandlung für den Beginn des Unterrichts, wenn die Köpfe der Schüler waren noch frisch, und dann auf den kleineren Traktate übergeben . Likewise in Maimonides' sequence, which was the one generally adopted, the treatises from the second to the sixth order are arranged according to length, as Geiger has remarked ("Einiges über Plan," etc., in Geiger's "Wiss. Zeit. Jüd. Theol." ii. 480 et seq.); and this principle is evident in the first order likewise (Hoffmann, lcp 323; Geiger, lcp 402). Ebenfalls in Maimonides 'Sequenz, die ein allgemein angenommen wurde, sind die Arbeiten aus dem zweiten bis zum sechsten Ordnung nach Länge angeordnet, wie Geiger bemerkt hat ("Einiges Uber Plan," etc., in Geigers "Wiss. Zeit. Jud .. Theol "ii 480 ff.);.. und dieses Prinzip in der ersten um ebenfalls (Hoffmann, lcp 323 evident; Geiger, lcp 402). Maimonides' sequence seems, therefore, to have been the same as that adopted in the Palestinian and Babylonian academies, and hence was the original one (for other reasons for this sequence see Maimonides' introduction to his commentary on the Mishnah; Frankel, lc pp. 255-264; Brüll, lc ii. 20-27). Maimonides 'Sequenz scheint daher, war die gleiche wie die in den palästinensischen und babylonischen Akademien angenommen haben, und damit war das ursprüngliche ein (für andere Gründe für diese Sequenz siehe Maimonides' Einführung in seinem Kommentar zur Mischna; Frankel, LC pp . 255-264; Brüll, lc ii 20-27)..

The Chapters. Die Kapitel.

The division of the several treatises into chapters as well as the sequence of these chapters was the work of Rabbi himself (Letter of Sherira Gaon, lcp 13). Die Aufteilung der mehrere Abhandlungen in Kapitel sowie die Reihenfolge dieser Kapitel war die Arbeit von Rabbi selbst (Letter of Sherira Gaon, lcp 13). The portion discussed each day constituted an independent pereḳ; and this term was, therefore, applied elsewhere to a single discourse also (Ber. 11b; 'Er. 36b; on a statement in the "Seder Tanna'im we-Amora'im," to the effect that the Saboraim divided the treatises into chapters, see M. Lerner, "Die Aeltesten Mischna-Compositionen," in Berliner's "Magazin," 1886, p. 3, note 1). Der Anteil diskutiert jeden Tag konstituiert eine unabhängige pereḳ; und dieser Begriff wurde daher anderswo angewandt zu einem einzigen Diskurs auch (Ber. 11b; 'Er 36b;. Auf eine Aussage in der "Seder Tanna'im we-Amora'im, ", um den Effekt, dass die Saboraim die Abhandlungen unterteilt in Kapitel, vgl. M. Lerner," Die Aeltesten Mischna-Compositionen, "in Berliners" Magazin ", 1886, p. 3, Anmerkung 1). Generally speaking, the original division and sequence of the chapters have been preserved, as appears from various passages of the Talmud (RH 31b; Suk. 22b; Yeb. 9a; Ket. 15a; Niddah 68b; Zeb. 15a). Generell ist die ursprüngliche Einteilung und Reihenfolge der Kapitel erhalten geblieben sind, wie sich aus verschiedenen Passagen des Talmud (RH 31b;. Suk 22b; Yeb 9a;.. Ket 15a; Niddah 68b;. Zeb 15a). The names of the chapters taken from the initial letters are likewise old, and some of them are mentioned even in the Talmud (BM 35b; Niddah 48a). Die Namen der Kapitel aus den Anfangsbuchstaben genommen sind ebenfalls alt, und einige von ihnen sind sogar im Talmud erwähnt (BM 35b; Niddah 48a). In the course of time, however, various changes were made in the division, sequence, and names of the chapters; thus, for example, the division of Tamid into seven chapters is not the original one. Im Laufe der Zeit wurden jedoch verschiedene Änderungen in der Abteilung, Reihenfolge und Namen der Kapitel gemacht, so zum Beispiel, ist die Aufteilung der Tamid in sieben Kapiteln nicht das Original ein. On other variations in sequence see Frankel, lc pp. 264-265, and on the changes in the names see Berliner in "Ha-Misderonah," i. Am anderen Variationen in der Reihenfolge siehe Frankel, LC pp 264-265, und auf die Veränderungen in den Namen zu sehen Berliner in "Ha-Misderonah," i. 40b. 40b.

There are altogether 523 chapters in the Mishnah, divided as follows: Zera'im 74 (Bikkurim 3), Mo'ed Ḳaṭan 88, Nashim 71, Neziḳin 73 (Abot 5), Ḳodashim 91, Ṭohorot 126. Es gibt insgesamt 523 Kapiteln in der Mischna, wie folgt aufgeteilt: Zera'im 74 (Bikkurim 3), Mo'ed Katan 88, Nashim 71, Neziḳin 73 (Abot 5), Ḳodashim 91, Ṭohorot 126. Some authorities reckon 524 chapters by adding a sixth chapter to Abot, while others count 525 by adding a sixth chapter to Abot and a fourth chapter to Bikkurim. Einige Behörden rechnen 524 Kapitel durch Zugabe eines sechsten Kapitel zu Abot, während andere zählt 525 durch Zugabe eines sechsten Kapitel zu Abot und einem vierten Kapitel Bikkurim. The division of the chapters into paragraphs, which is likewise very old, has not been preserved in its original form, the different recensions of the present Mishnah having a different division (comp. Frankel, lcp 265). Die Aufteilung der Kapitel in Abschnitte, die ebenfalls sehr alt ist, wurde nicht in seiner ursprünglichen Form, die verschiedenen Rezensionen der vorliegenden Mischna eine andere Aufteilung (vgl. Frankel, lcp 265) erhalten. The several paragraphs are mostly cast in the form of the fixed Halakah without a Scripture passage (see Midrash Halakah), although Weiss (lc ii. 211, notes 1-6) has enumerated 217 passages in which the Halakah is given togetherwith the Scriptural text on which it is based, hence assuming the form of the Midrash. Die mehrere Absätze sind meist in der Form des festen Halakah ohne Bibelstelle (siehe Midrasch Halakah) gegossen, obwohl Weiss (lc ii. 211, Notizen 6.1) 217 ​​Passagen aufgezählt hat, in dem die Halakah gegeben ist togetherwith die biblische Text auf denen es basiert, daher nimmt die Form des Midrasch. Some of these midrashic sentences in the Mishnah have the form of the earliest exegesis of the Soferim (comp. Frankel, lcp 5), and there are also many passages modeled on the tannaitic Talmud (comp. Weiss, lc ii. 209-210). Einige dieser midrashic Sätze in der Mischna die Form der frühesten Exegese des Soferim (vgl. Frankel, lcp 5), und es gibt auch viele Passagen auf dem tannaitic Talmud (vgl. Weiss, lc ii. 209-210) modelliert .

The following is the list of the mishnaic orders with their treatises, according to Maimonides, the deviations in both Talmudim being given at the end of each order (for details see separate articles under the names of the respective orders and treatises; and on variations in certain editions of the Mishnah comp. Strack, lc pp. 9-12): Das Folgende ist die Liste der mishnaic Aufträge mit ihren Abhandlungen, nach Maimonides, wobei die Abweichungen in beiden Talmudim am Ende eines jeden Auftrag gegeben (für Details separaten Artikel finden Sie unter dem Namen der jeweiligen Aufträge und Abhandlungen, und auf Variationen in bestimmten Ausgaben der Mischna Layout Strack, lc S. 9-12).:

Orders and Treatises. Aufträge und Abhandlungen.

I. The order Zera'im ("Seeds") contains the following eleven treatises: I. Der Auftrag Zera'im ("Seeds") enthält die folgenden elf Abhandlungen:

(1) Berakot ("Blessings"), divided into nine chapters; deals with the rules for the daily prayer, and other prayers and blessings. (1) Berakot ("Blessings"), in neun Kapitel unterteilt, befasst sich mit den Regeln für das tägliche Gebet, und andere Gebete und Segnungen.

(2) Pe'ah ("Corner"); eight chapters; deals with the regulations concerning the corners of the field (Lev. xix. 9, 10; xxiii. 22; Deut. xxiv. 19-22), and with the rights of the poor in general. (2) Pe'ah ("Corner"), acht Kapitel, befasst sich mit den Regelungen über die Ecken des Feldes (Lev. xix 9, 10;. Xxiii 22;... Deut xxiv 19-22), und mit dem Rechte der Armen im Allgemeinen.

(3) Demai ("Doubtful"); seven chapters; deals chiefly with various cases in which it is not certain whether the offering of the fruit has been given to the priests. (3) Demai ("zweifelhaft"); sieben Kapitel befasst sich hauptsächlich mit verschiedenen Fällen, in denen es nicht sicher ist, ob das Angebot der Früchte den Priestern gegeben worden.

(4) Kilayim ("Of Two Sorts"; "Heterogeneous"); nine chapters; deals chiefly with rules regarding forbidden mixtures (Lev. xix. 19; Deut. xxii. 9-11). (4) Kilayim ("Of Two Sorts", "Heterogene"); neun Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit Vorschriften über verbotene Mischungen (Lev. xix 19;... Deut xxii 9-11).

(5) Shebi'it ("Sabbatical Year"); ten chapters; deals with the regulations concerning the seventh year (Ex. xxiii. 11; Lev. xxv. 1-8; Deut. xv. 1 et seq.). (5) Shebi'it ("Sabbatical Year"); zehn Kapitel, befasst sich mit den Regelungen über das siebte Jahr (Ex. xxiii 11;.. Lev xxv 1-8;.... Deut xv 1 ff.).

(6) Terumot ("Offerings"); eleven chapters; deals with the laws regarding the offering to be given to the priest (Num. xviii. 8 et seq.; Deut. xviii. 4). (6) Terumot ("Offerings"); elf Kapitel, befasst sich mit den Gesetzen in Bezug auf das Angebot an die Priester (Num. xviii 8 ff..... Deut xviii 4) gegeben werden.

(7) Ma'aserot or Ma'aser Rishon ("Tithes" or "First Tithes"); five chapters; deals with the prescription regarding the tithe to be given to the Levites (Num. xviii. 21-24). (7) Ma'aserot oder Ma'aser Rishon ("Zehnten" oder "First Zehnt"), fünf Kapitel, befasst sich mit der Verschreibung über den Zehnten an die Leviten (Num. xviii 21-24.) Gegeben werden.

(8) Ma'aser Sheni ("Second Tithe"); five chapters; deals with the rules concerning the tithe or its equivalent which was to be eaten at Jerusalem (Deut. xiv. 22-26). (8) Ma'aser Sheni ("Second Tithe"); fünf Kapitel, befasst sich mit den Regeln für den Zehnten oder dessen Äquivalent, die in Jerusalem (Deut. xiv 22-26.) Gegessen werden sollte.

(9) Ḥallah ("Cake"); four chapters; deals with the laws regarding the heave-offering of dough to be given to the priests (Num. xv. 18-21). (9) hallah ("Cake"), vier Kapitel, befasst sich mit den Gesetzen in Bezug auf die Hebopfer Teig zu den Priestern (Num. xv 18-21.) Gegeben werden.

(10) 'Orlah ("Foreskin of the Trees"); three chapters; deals chiefly with the regulations of Lev. (10) "Orlah (" Vorhaut des Trees "), drei Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Vorschriften von Lev. xix. xix. 23-25. 23-25.

(11) Bikkurim ("First-Fruits"); three chapters; deals with the laws in Ex. (11) Bikkurim ("First-Fruits"), drei Kapitel, befasst sich mit den Gesetzen in Ex. xxiii. xxiii. 19; Deut. 19; Deut. xxvi. xxvi. 1 et seq. 1 ff.. In many editions of the Mishnah, even early ones like those of Naples 1492, and of Riva 1559, as well as in most of the editions of the Babylonian Talmud, a fourth chapter to the eleventh treatise, which does not belong to the Mishnah, has been added (comp. the gloss in the Wilna edition of the Talmud, p. 87b). In vielen Ausgaben des Mishnah, auch früh diejenigen wie jene von Neapel 1492 und von Riva 1559, sowie in den meisten Ausgaben des babylonischen Talmud, ein Viertel Kapitel der elften Abhandlung ist, die nicht an der Mischna gehören, hinzugefügt wurde (vgl. die Glanz in Wilna die Ausgabe des Talmud, p. 87b). The sequence of the treatises of this first order in both the Talmudim corresponds with that of Maimonides. Die Reihenfolge der Abhandlungen dieser erster Ordnung sowohl in der Talmudim entspricht dem der Maimonides.

II. II. Mo'ed ("Festivals") includes the following twelve treatises: Mo'ed ("Feste") enthält die folgenden zwölf Abhandlungen:

(1) Shabbat ("Sabbath"); twenty-four chapters; deals with the laws regarding the seventh day as a day of rest (Ex. xvi. 23 et seq., xx. 8-11, xxiii. 12, xxxiv. 21, xxxv. 2-3; Deut. v. 12-15). (1) Shabbat ("Sabbat"); 24 Kapitel, befasst sich mit den Gesetzen über den siebten Tag als Ruhetag (Ex xvi 23 ff., xx 8-11, xxiii 12, XXXIV..... . 21, xxxv 2-3;. Deut v. 12-15).

(2) 'Erubin ("Mingling"); ten chapters; deals with the means by which inconvenient regulations regarding the Sabbath may be legally obviated. (2) "Erubin (" Vermischung "); zehn Kapitel, befasst sich mit den Mitteln, mit denen unbequeme Vorschriften über den Sabbat gesetzlich verzichtet werden kann.

(3) Pesaḥim ("Passover Festivals"); ten chapters; deals with the prescriptions regarding the Passover and the paschal sacrifice (Ex. xii., xiii. 6-8, xxiii. 15, xxxiv. 15 et seq.; Lev. xxiii. 5 et seq.; Num. ix. 2-14, xxviii. 16 et seq.). (3) Pesaḥim ("Passah Festivals"); zehn Kapitel, befasst sich mit den Vorschriften in Bezug auf das Passah und das österliche Opfer (Ex XII, XIII 6-8, xxiii 15, XXXIV 15 ff.;..... Lev. . xxiii 5 ff.;... Num ix 2-14, xxviii 16 ff.)...

(4) Sheḳalim ("Shekels"); eight chapters; treats chiefly of the poll-tax of a half-shekel for each male, prescribed in Ex. (4) Schekalim ("Schekel"); acht Kapiteln, behandelt hauptsächlich aus der Kopfsteuer von einem halben Schekel für jeden männlichen, in Ex vorgeschrieben. xxx. xxx. 12-16, and which was devoted to defraying the expenses of the services of the Temple. 12-16, und es war, den Ausgaben der Dienste des Tempels gewidmet.

(5) Yoma ("Day"), called also "Kippurim" or "Yom ha-Kippurim" (= "Day of Atonement"); eight chapters; deals with the prescriptions regarding worship and fasting on the Day of Atonement (Lev. xvi., xxiii. 26-32). (5) Yoma ("Day"), auch genannt "Kippurim" oder "Jom ha-Kippurim" (= "Day of Atonement"), acht Kapitel, befasst sich mit den Vorschriften in Bezug auf Gottesdienst und das Fasten am Versöhnungstag (Lev. xvi., xxiii. 26-32).

(6) Sukkah or Sukkot ("Booth"); five chapters; deals with the regulations concerning the Feast of Tabernacles, the Tabernacle, and the garland on it (Lev. xxiii. 34-36; Num. xxix. 12 et seq.; Deut. xvi. 13-16). (6) Sukka oder Sukkot ("Booth"), fünf Kapitel, befasst sich mit den Regelungen über das Laubhüttenfest, das Tabernakel und die Girlande auf sie (Lev. 34-36;. Num xxix 12 ff.... ;. Deut xvi 13-16)..

(7) Beẓah ("Egg"; so called from the first word, but originally termed, according to its subject, "Yom-Ṭob" = "Feast-Day"); five chapters; deals chiefly with the rules to be observed on the feast-days. (7) Beẓah ("Egg", so vom ersten Wort genannt wird, aber ursprünglich bezeichnet, nach dessen Gegenstand, "Yom-Ṭob" = "Feast-Day"), fünf Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Regeln auf beobachtet werden das Fest-Tage.

(8) Rosh ha-Shanah ("New-Year Feast"); four chapters; deals chiefly with the regulation of the calendar by the new moon, and with the services on the New-Year. (8) Rosch Haschana ("New-Year Feast"), vier Kapitel, befasst sich vor allem mit der Regulierung des Kalenders durch den Neumond, und mit den Diensten auf der New-Year.

(9) Ta'anit ("Fasting"); four chapters; deals chiefly with the special fast-days in times of drought or other untoward occurrences. (9) Ta'anit ("Fasten"), vier Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den speziellen Fast-Tag in Zeiten der Dürre oder andere unerwünschte Vorkommnisse.

(10) Megillah ("Esther Scroll"); four chapters; contains chiefly regulations and prescriptions regarding the reading of the scroll of Esther at Purim, and the reading of other passages in the synagogue. (10) Megillah ("Esther Scroll"); vier Kapiteln, enthält hauptsächlich Bestimmungen und Vorschriften in Bezug auf das Lesen der Schriftrolle des Esther am Purim, und das Lesen von anderen Stellen in der Synagoge.

(11) Mo'ed Ḳaṭan ("Half-Feasts"; originally called "Mashḳin," after its initial word); three chapters; deals with the regulations concerning the intermediate feast-days, or the days between the first two and the last two days of Pesaḥ and Sukkah. (11) Mo'ed Katan ("Half-Feste", ursprünglich "Mashḳin," nach seinem ersten Wort), drei Kapitel, befasst sich mit den Regelungen über die Zwischen-Fest-Tage, oder die Tage zwischen den ersten beiden und die letzten zwei Tage Pesaḥ und Sukka.

(12) Ḥagigah ("Feasting"); three chapters; deals among other things with the manner of observance of the three principal feasts. (12) Ḥagigah ("Schlemmen"), drei Kapitel, befasst sich unter anderem mit der Art und Weise der Einhaltung der drei wichtigsten Feste. In the Babylonian Talmud the treatises of the order Mo'ed are arranged as follows: Shabbat, 'Erubin, Pesaḥim, Beẓah, Ḥagigah, Mo'ed Ḳaṭan, Rosh ha-Shanah, Ta'anit, Yoma, Sukkah, Sheḳalim, and Megillah; while the sequence in the Palestinian Talmud is Shabbat, 'Erubin, Pesaḥim, Yoma, Sheḳalim, Sukkah, Rosh ha-Shanah, Beẓah, Ta'anit, Megillah, Ḥagigah, and Mo'ed Ḳaṭan. Im babylonischen Talmud die Abhandlungen der Bestellung Mo'ed sind wie folgt angeordnet: Schabbat, 'Erubin, Pesaḥim, Beẓah, Ḥagigah, Mo'ed Katan, Rosch Haschana, Ta'anit, Yoma, Sukka, Schekalim und Megillah , während die Sequenz in den palästinensischen Talmud Shabbat ist ", Erubin, Pesaḥim, Yoma, Schekalim, Sukka, Rosch Haschana, Beẓah, Ta'anit, Megillah, Ḥagigah und Mo'ed Katan.

III. III. Nashim ("Women") contains the following seven treatises: Nashim ("Frauen") enthält die folgenden sieben Abhandlungen:

(1) Yebamot ("Widows Obliged to Contract a Levirate Marriage"); sixteen chapters; deals chiefly with the rules for the levirate marriage and of the Ḥaliẓah, whereby the widow is enabled to contract another marriage (Deut. xxv. 5-10). (1) Yebamot ("Widows verpflichtet, eine Levirate Ehevertrag"); sechzehn Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Regeln für die Leviratsehe und des Ḥaliẓah, wobei die Witwe aktiviert wird, um eine weitere Ehe eingehen (Mose XXV 5-10. ).

(2) Ketubot ("Marriage Contracts); thirteen chapters; deals chiefly with the mutual duties and rights of husband and wife. (2) Ketubot ("Marriage Contracts); dreizehn Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den gegenseitigen Rechte und Pflichten von Mann und Frau.

(3) Nedarim ("Vows"); eleven chapters; deals with the regulations concerning vows (Num. xxx. 2-17). (3) Nedarim ("Gelübde"); elf Kapitel, befasst sich mit den Regelungen über Gelübde (Num xxx 2-17.).

(4) Nazir ("Nazarite"; called also "Nezirut" = "Nazariteship"); nine chapters; deals chiefly with the prescriptions regarding the Nazarite vows (Num. vi. 1-21). (4) Nazir ("Nasiräer"; auch genannt "Nezirut" = "Nazariteship"); neun Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Vorschriften in Bezug auf die Nasriden Gelübde (Num vi 1-21.).

(5) Giṭṭin ("Documents"; "Bills of Divorce"); nine chapters; deals chiefly with the laws for the dissolution of marriage (Deut. xxiv. 1-4). (5) Gittin ("Dokumente", "Bills of Divorce"); neun Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Gesetzen für die Auflösung der Ehe (Mose xxiv 1-4.).

(6) Soṭah ("Woman Suspected of Adultery"); nine chapters; deals chiefly with rules concerning a woman suspected of infidelity (Num. v. 11-31). (6) Soṭah ("Woman of Adultery Verdacht"); neun Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit Regeln für eine Frau der Untreue (Num. v. 11-31) vermutet.

(7) Ḳiddushin ("Betrothal"); four chapters; discusses the question how, by what means, and under what conditions a legal marriage may be contracted. (7) Kidduschin ("Verlobung"); vier Kapiteln, diskutiert die Frage, wie, mit welchen Mitteln und unter welchen Bedingungen eine gesetzliche Ehe kann abgeschlossen werden. In the Babylonian Talmud the sequence of the treatises in this order is as follows: Yebamot, Ketubot, Ḳiddushin, Giṭṭin, Nedarim, Nazir, and Soṭah. Im babylonischen Talmud die Reihenfolge der Abhandlungen in dieser Reihenfolge ist wie folgt: Yebamot, Ketubot, Kiddushin, Gittin, Nedarim, Nazir und Soṭah. In the Palestinian Talmud the sequence is: Yebamot, Soṭah, Ketubot, Nedarim, Giṭṭin, Nazir, and Ḳiddushin. In den palästinensischen Talmud ist die Reihenfolge: Yebamot, Soṭah, Ketubot, Nedarim, Gittin, Nazir und Kidduschin.

IV. IV. Neziḳin ("Injuries"; called also "Yeshu'ot"="Deeds of Help," as in Num. R. xiii.) contains the following ten treatises: Neziḳin (.. "Verletzungen", auch "Yeshu'ot" = namens "Deeds of Help", wie in Num R. xiii) enthält die folgenden zehn Abhandlungen:

(1) Baba Ḳamma ("First Gate"); ten chapters; deals chiefly with injuries and compensation for damages. (1) Baba Ḳamma ("First Gate"); zehn Kapitel, befasst sich vor allem mit Verletzungen und Schadenersatz.

(2) Baba Meẓi'a ("Middle Gate"); ten chapters; deals chiefly with the laws relating to sales, leases, objects found, and usury. (2) Baba Meẓi'a ("Middle Gate"); zehn Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Gesetzen in Bezug auf Verkauf, Vermietung, Objekte gefunden, und Wucher.

(3) Baba Batra ("Last Gate"); ten chapters; deals chiefly with the rights of sale, the ownership of real estate, and the rights of succession. (3) Baba Batra ("Last Gate"); zehn Kapitel, befasst sich vor allem mit den Rechten der Verkauf, der Besitz von Immobilien, und die Rechte der Nachfolge.

(4) Sanhedrin ("Court of Law"); eleven chapters; deals chiefly with judicial procedure and criminal law. (4) Sanhedrin ("Court of Law"); elf Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit Gerichtsverfahren und Strafrecht.

(5) Makkot ("Blows," "Punishments"); three chapters; deals chiefly with the regulations concerning the number of stripes imposed as punishment by law (Deut. xxv. 1-3). (5) Makkot ("Blows", "Strafen"), drei Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Vorschriften über die Anzahl der Streifen als Strafe vom Gesetz auferlegten (Mose XXV 1-3.).

(6) Shebu'ot ("Oaths"); eight chapters; deals chiefly with the rules regarding different oaths (Lev. v. 4 et seq.). (6) Shebu'ot ("Eid"), acht Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Vorschriften in Bezug auf verschiedene Eide (Lev. v. 4 ff..).

(7) 'Eduyot, or 'Ediyyot ("Evidences"); eight chapters; contains the testimony of later teachers regarding statements of earlier authorities, a large part of this material being contained in other portions of the Mishnah as well. (7) "Eduyot oder" Ediyyot ("Beweise"); acht Kapiteln, enthält das Zeugnis der späteren Lehrer bezüglich Aussagen früherer Behörden, wobei ein großer Teil dieses Materials in andere Teile der Mischna enthalten als gut.

(8) 'Abodah Zarah ("Idolatrous Worship"); five chapters; deals chiefly with the regulations concerning the attitude of the Jews toward idolatry and idolaters. (8) "Abodah Zarah (" Götzendienst "); fünf Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Vorschriften über die Haltung der Juden gegenüber Götzendienst und Götzendiener.

(9) Abot, or Pirḳe Abot ("Sayings of the Fathers"); five chapters; contains maxims and aphorisms. (9) Abot oder Pirḳe Abot ("Sprüche der Väter"); fünf Kapiteln, enthält Maximen und Aphorismen. A sixth chapter called "Pereḳ Ḳinyan ha-Torah" (="Acquisition of the Law") was subsequently added to this treatise, but it does not belong to the Mishnah. Ein sechstes Kapitel "pereḳ Ḳinyan ha-Torah" (= "Acquisition of the Law") wurde anschließend in dieser Abhandlung hinzugefügt, aber es nicht zu der Mischna gehören.

(10) Horayot, or Hora'ot ("Decisions"); three chapters; deals chiefly with such religious and legal decisions as had been made through error. (10) Horayot oder Hora'ot ("Entscheidungen"), drei Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit solchen religiösen und rechtlichen Entscheidungen wie es durch Fehler gemacht worden. The sequence of these treatises is as follows in the Babylonian Talmud: Baba Ḳamma, Baba Meẓi'a, Baba Batra, 'Abodah Zarah, Sanhedrin, Makkot, Shebu'ot, Horayot, 'Eduyot, and Abot. Die Reihenfolge dieser Abhandlungen ist wie folgt in der babylonischen Talmud: Baba Ḳamma, Baba Meẓi'a, Baba Batra, 'Abodah Zarah, Sanhedrin, Makkot, Shebu'ot, Horayot "Eduyot und Abot. The usual sequence is observed in the Mishnah of the Palestinian Talmud. Die übliche Sequenz wird in der Mischna des palästinensischen Talmud beobachtet.

V. Ḳodashim ("Holy Things") contains the following eleven treatises: V. Ḳodashim ("Heilige Dinge") enthält die folgenden elf Abhandlungen:

(1) Zebaḥim ("Sacrifice"; originally called "Sheḥiṭat Ḳodashim" = "Slaughtering of the Holy Animals"; BM 109b); fourteen chapters; deals chiefly with the laws regarding sacrifices (Lev. i. et seq.). (1) Zebaḥim ("Sacrifice", ursprünglich "Sheḥiṭat Ḳodashim" = "Schlachtung der heiligen Tiere"; BM 109b); vierzehn Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Gesetzen in Bezug auf Opfer (Lev. i. ff...).

(2) Menaḥot ("Meat-Offering"); thirteen chapters; deals chiefly with the rules concerning meat-offerings (Lev. ii.; v. 11-13; vi. 7-16; vii. 9-10; xiv. 10-20; xxiii. 13, 16; Num. v. 11 et seq., vi. 13-20, xv. 24, xxviii., xxix.). (2) Menaḥot ("Meat-Offering"); dreizehn Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Vorschriften über Fleisch-Angebote (Lev. ii;. V. 11-13; vi 7-16;. Vii 9-10;. Xiv. 10-20; xxiii 13, 16;..... Num v. 11 ff., vi 13-20, xv 24, XXVIII, XXIX)...

(3) Ḥullin ("Profane"; called also "Sheḥiṭat Ḥullin" = "Slaughtering of Non-Consecrated Animals"); twelve chapters; deals chiefly with the laws for slaughtering and withother rules relating to the eating of meat. (3) Ḥullin ("Profane"; auch genannt "Sheḥiṭat Ḥullin" = "Schlachten von Non-geweihte Tiere"); zwölf Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Gesetzen zum Schlachten und withother Vorschriften über den Verzehr von Fleisch.

(4) Bekorot ("First-Born"); nine chapters; deals chiefly with the regulations concerning the various firstlings (Ex. xiii. 2, 12 et seq.; Lev. xxvii. 26 et seq.; Num. viii. 16-18, xviii. 15-17; Deut. xv. 19 et seq.). (4) Bekorot ("First-Born"); neun Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Vorschriften über die verschiedenen Erstlinge (Ex. xiii 2, 12 ff.;.. Lev xxvii 26 ff.;..... Num viii 16 -18, xviii 15-17;... Deut xv 19 ff.)..

(5) 'Arakin ("Estimations"); nine chapters; deals chiefly with the prescriptions regarding the ransom of those who have been dedicated to God (Lev. xxvii. 2 et seq.). (5) "Arakin (" Tendenzen "); neun Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Vorschriften in Bezug auf das Lösegeld von denen, die Gott gewidmet haben (Lev. XXVII 2 ff...).

(6) Temurah ("Exchange"); seven chapters; deals chiefly with the laws regarding the exchange of a dedicated animal (Lev. xxvii. 10, 33). (6) Temurah ("Exchange"), sieben Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Gesetzen in Bezug auf den Austausch von einem engagierten Tier (Lev. XXVII 10, 33.).

(7) Keritot ("Extirpations"); six chapters; deals among other subjects with the punishment by excommunication ("karet"), which is frequently mentioned in the Old Testament. (7) Keritot ("Exstirpationen"); sechs Kapitel, befasst sich unter anderem Themen mit der Strafe der Exkommunikation ("karet"), die häufig im Alten Testament erwähnt wird.

(8) Me'ilah ("Trespass"); six chapters; deals with the rules concerning trespass in the case of a dedicated object (Num. v. 6-8). (8) Me'ilah ("Trespass"); sechs Kapitel, befasst sich mit den Vorschriften über Hausfriedensbruch im Falle eines dedizierten Objekt (Num v. 6-8).

(9) Tamid ("The Daily Morning and Evening Burnt Offering"); deals among other subjects with the regulations for the daily sacrifice (Ex. xxix. 38-42; Num. xxviii. 2-8). (9) Tamid ("The Daily Morning and Evening Burnt Offering"); behandelt unter anderem Themen mit den Vorschriften für die täglichen Opfer (Ex. xxix 38-42;... Num xxviii 2-8). In the editions of the Mishnah, Tamid is divided into seven chapters, excepting in Lọwe's edition, where it has but six; while Levi b. In den Ausgaben der Mischna ist Tamid in sieben Kapitel gegliedert, außer in Löwe-Ausgabe, wo es hat aber sechs, während Levi b. Gershon (RaLBaG) enumerates only five chapters for Tamid in the introduction to his commentary on the Pentateuch. Gershon (Ralbag) zählt nur fünf Kapiteln Tamid in der Einleitung zu seinem Kommentar zum Pentateuch.

(10) Middot ("Measures"); five chapters; describes the apartments and furniture of the Temple. (10) Middot ("Maßnahmen"); fünf Kapiteln, beschreibt die Wohnungen und Möbel des Tempels.

(11) Ḳinnim ("Birds' Nests"); three chapters; deals with the prescriptions regarding the offering of doves (Lev. i. 14-17, v. 1 et seq., xii. 8). (11) Ḳinnim ("Vogelnester"), drei Kapitel, befasst sich mit den Vorschriften in Bezug auf das Angebot von Tauben (Lev. i. 14-17, v. 1 ff., xii 8...). In the Babylonian Talmud the sequence of the treatises of this order is as follows: Zebaḥim, Menaḥot, Bekorot, Ḥullin, 'Arakin, Temurah, Keritot, Me'ilah, Ḳinnim, Tamid, and Middot. Im babylonischen Talmud die Reihenfolge der Abhandlungen dieser Reihenfolge ist wie folgt: Zebaḥim, Menaḥot, Bekorot, Ḥullin "Arakin, Temurah, Keritot, Me'ilah, Ḳinnim, Tamid und Middot.

VI. VI. Ṭohorot ("Purifications") contains the following twelve treatises: Ṭohorot ("Reinigungen") enthält die folgenden zwölf Abhandlungen:

(1) Kelim ("Utensils"); thirty chapters; deals chiefly with the regulations concerning the different kinds of uncleanness of vessels (Lev. xi. 32 et seq.; Num. xix. 14 et seq., xxxi. 20 et seq.). (1) Kelim ("Utensilien"); 30 Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Vorschriften über die verschiedenen Arten der Unreinheit der Schiffe (Lev. xi 32 ff.;.. Num xix 14 ff., XXXI 20 ff..... .).

(2) Oholot, or Ahilot ("Tents"); eighteen chapters; deals chiefly with the laws regarding the defilement occasioned by a corpse (Num. xix. 14-20). (2) Oholot oder Ahilot ("Zelte"); achtzehn Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit den Gesetzen in Bezug auf die Verunreinigung durch eine Leiche (Num. xix 14-20.) Verursacht werden.

(3) Nega'im ("Leprosy"); fourteen chapters; deals with the rules concerning the various kinds of leprosy (Lev. xiii., xiv.). (3) Nega'im ("Lepra"); vierzehn Kapitel, befasst sich mit den Vorschriften über die verschiedenen Arten von Lepra (Lev. xiii, xiv..).

(4) Parah ("Red Heifer"); twelve chapters; deals with the regulations concerning the red heifer and the purificative ashes obtained from it (Num. xix.). (4) Parah ("Red Heifer"); zwölf Kapitel, befasst sich mit den Regelungen über die rote Kuh und die purificative Asche von ihm (Num. xix.) Erhalten.

(5) Ṭohorot ("Purities"; euphemistic for "Impurities"); ten chapters; deals with minor defilements. (5) Ṭohorot ("Reinheiten"; euphemistische für "Verunreinigungen"); zehn Kapitel, befasst sich mit geringfügigen Verunreinigungen.

(6) Miḳwa'ot, or Miḳwot ("Ritual Baths"); ten chapters; deals with the regulations concerning the bathing of the defiled (Lev. xiv. 8, xv. 5 et seq.). (6) Miḳwa'ot oder Miḳwot ("Ritual Baths"); zehn Kapiteln; (... Lev. xiv 8, xv 5 ff.) befasst sich mit den grundlegenden Vorschriften über das Baden des befleckten.

(7) Niddah ("Menstruous Woman"); ten chapters; deals with the laws concerning the defilement caused by menstruation (Lev. xii., xv. 19 et seq.). (7) Niddah ("menstruous Woman"); zehn Kapitel, befasst sich mit den Gesetzen über die Verunreinigung durch Menstruation (Lev. XII, XV 19 ff....) Verursacht.

(8) Makshirin ("Predisposings"; called also "Mashḳin" = "Liquids"); six chapters; deals with the rule which declares that an object is defiled by contact with anything unclean only in case it was wet beforehand (Lev. xi. 34, 37, 38). (8) Makshirin ("Predisposings"; genannt auch "Mashḳin" = "Liquids"), sechs Kapitel, befasst sich mit der Regel, dass ein Objekt durch den Kontakt mit nichts unrein ist unrein nur im Falle es nass war vorher (Lev. xi erklärt . 34, 37, 38).

(9) Zabim ("Sufferers from Discharges"); five chapters; deals with the rules in Lev. (9) Zabim ("Die Betroffenen von Ableitungen"); fünf Kapitel, befasst sich mit den Regeln in Lev. xv. xv.

(10) Ṭebul Yom ("He Who Has Taken a Ritual Bath on That Same Day"); four chapters; deals chiefly with the effect produced upon an entire object which has come in contact with a "ṭebul yom," who, according to Lev. (10) Ṭebul Yom ("Wer getroffen hat ein rituelles Bad am selben Tag"), vier Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit der Wirkung auf eine ganze Objekt, das in Kontakt mit einem "ṭebul yom", der gekommen ist produziert nach Lev. xv. xv. 5, is unclean until sundown, even though this contact has been only partial. 5, ist bis zum Sonnenuntergang unrein, auch wenn dieser Kontakt wurde nur teilweise.

(11) Yadayim ("Hands"); four chapters; deals chiefly with the defilement and cleansing of the hands. (11) Yadayim ("Hands"), vier Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit der Verunreinigung und Reinigung der Hände.

(12) 'Uḳẓin ("Stems"); three chapters; deals chiefly with the relation of the fruit to the stems, skins, and seeds, with reference to defilement, uncleanness of the fruit affecting the stems, skins, and seeds, and vice versa. (12) "Uḳẓin (" Stems "), drei Kapitel, befasst sich hauptsächlich mit dem Verhältnis der Frucht zu den Stielen, Häuten und Samen, mit Bezug auf Befleckung, Unreinheit der Frucht, die die Stämme, Skins und Samen, und umgekehrt.

In the Babylonian Talmud the sequence of the treatises in Ṭohorot is as follows: Niddah, Kelim, Oholot, Nega'im, Parah, Ṭohorot, Miḳwa'ot, Makshirin, Zabim, Ṭebul Yom, Yadayim, and 'Uḳẓin. Im babylonischen Talmud die Reihenfolge der Abhandlungen in Ṭohorot ist wie folgt: Niddah, Kelim, Oholot, Nega'im, Parah, Ṭohorot, Miḳwa'ot, Makshirin, Zabim, Ṭebul Yom, Yadayim und 'Uḳẓin.

Editions and Commentaries. Editionen und Kommentierungen.

The Mishnah is extant in many editions, although only the earlier ones can be mentioned here: first edition, Naples, 1492, fol., with the Hebrew commentary of Maimonides; Venice, Justiniani, 1546-50, fol.; Venice, 1549, 4to, with the commentary of Obadiah Bertinoro; Riva di Trento, 1559, fol., with the commentaries of Maimonides and Obadiah; Sabbionetta and Mantua, 1559-63, 4to; Venice, 1606, fol., with the same two commentaries. Die Mischna ist erhalten in vielen Ausgaben, obwohl nur die früheren hier erwähnt werden: Erstausgabe, Neapel, 1492, fol, mit dem hebräischen Kommentar von Maimonides, Venedig, Justiniani, 1546-50, fol, Venedig, 1549.. 4to, mit dem Kommentar von Obadiah Bertinoro; Riva di Trento, 1559, fol, mit den Kommentaren von Maimonides und Obadiah;. Sabbionetta und Mantua, 1559-63, 4to, Venedig, 1606, fol, mit den gleichen zwei Kommentare..

Many commentaries on the Mishnah have been written. Viele Kommentare zur Mischna geschrieben wurden. Maimonides wrote one in Arabic with a general introduction on the history, origin, and arrangement of the Mishnah. Maimonides schrieb ein in arabischer Sprache mit einer allgemeinen Einführung über die Geschichte, Herkunft und Anordnung der Mischna. This commentary, which was translated into Hebrew several times, is printed in many editions of the text. Dieser Kommentar, die ins Hebräische mehrfach übersetzt wurde, wird in vielen Ausgaben der Text gedruckt. The Arabic original of several treatises has recently been published, in addition to that of the entire sixth order, edited by Derenbourg (comp. the enumeration in Strack, lcp 113 and Appendix); the Hebrew translation, which is faulty in many passages, being corrected to agree with it. Das arabische Original der mehrere Abhandlungen vor kurzem veröffentlicht wurde, zusätzlich zu der des gesamten sechsten Ordnung, herausgegeben von Derenbourg (vgl. die Aufzählung in Strack, LCP 113 und Anhang), die hebräische Übersetzung, die fehlerhaft in vielen Passagen ist, wobei korrigiert, um mit ihm zu vereinbaren.

Asher b. Asher b. Jehiel of Germany (d. Toledo 1327) wrote a commentary on the first and sixth orders, which was first printed in the Amsterdam edition of the Talmud, 1714-16, and in the Frankfort-on-the-Main edition, 1720-21. Jehiel Deutschland (gest. Toledo 1327) schrieb einen Kommentar zu der ersten und sechsten Aufträge, die erste in der Amsterdamer Ausgabe des Talmud, 1714-16, und in der Frankfort-on-the-Main-Ausgabe gedruckt wurde, 1720-21 . R. Samson of Sens also wrote a commentary on the same orders, which is printed in most of the editions of the Talmud. R. Samson von Sens schrieb auch einen Kommentar zu den gleichen Aufträge, die in den meisten Ausgaben des Talmud gedruckt wird. R. Obadiah Bertinoro (end of 15th cent.) wrote a commentary on the entire Mishnah, which is printed in most editions. R. Obadiah Bertinoro (Ende des 15. Jhdt.) Schrieb einen Kommentar auf der gesamten Mishnah, die in den meisten Editionen gedruckt wird. The commentaries "Tosefot YomṬob" by Yom-Ṭob Lipmann Heller (1579-1654) and "Tif'eret Yisrael" by Israel Lipschütz are likewise printed in many editions of the Mishnah. Die Kommentare "Tosefot YomṬob" von Yom-Ṭob Lipmann Heller (1579-1654) und "Tif'eret Yisrael" von Israel Lipschütz sind ebenfalls in vielen Ausgaben des Mishnah gedruckt. The following commentaries may also be mentioned: "Kaf Naḥat," by Isaac ibn Gabbai, printed in the Venice edition of the Mishnah, 1609, and in some other editions; "'Eẓ ha-Ḥayyim" (Leghorn, 1653 et seq.), by Jacob Ḥagiz; "Ḳab we-Naḳi," by Elisha b. Die folgenden Kommentaren kann auch erwähnt werden: "Kaf Naḥat," von Isaac ibn Gabbai, in der Ausgabe Venedig der Mischna, 1609, und in einigen anderen Ausgaben gedruckt; "'ez ha-Ḥayyim" (Leghorn, 1653 ff.). von Jacob Ḥagiz, "KAB we-Naki" von Elisha b. Abraham, in ed. Abraham, der Ed. Amsterdam, 1697, 1698, etc.; "Zera' Yiẓḥaḳ," by Isaac b. Amsterdam, 1697, 1698, etc.; "Zera" Jitzchak "von Isaac b. Jacob Ḥayyut, Frankfort-on-the-Oder, 1739; "Sefer Bet Dawid," Amsterdam, 1739; "Melo Kaf Naḥat," by Senior Phoebus b. Jacob Ḥayyut, Frankfort-on-the-Oder, 1739; "Sefer Bet Dawid," Amsterdam, 1739; "Melo Kaf Naḥat," von Senior Phoebus b. Jacob, in ed. Jacob, der Ed. Offenbach, 1737; Berlin, 1832-34; "Sefer Mishnat Rabbi Natan," on Zera'im (Frankfort-on-the-Main, 1862), by Nathan Adler; and "Liḳḳuṭe ha-Mishnah" (Breslau, 1873), by Shraga Phoebus Frenkel. Offenbach, 1737; Berlin, 1832-34; "Sefer Mishnat Rabbi Natan," auf Zera'im (Frankfort-on-the-Main, 1862), von Nathan Adler und "Liḳḳuṭe ha-Mischna" (Breslau, 1873), von Shraga Phoebus Frenkel.

Translations. Übersetzungen.

Of the translations of the Mishnah the following may be mentioned: (1) "Mischna sive Totius Hebræorum Juris, Rituum, Antiquitatum ac Legum Oralium Systema cum Clarissimorum Rabbinorum Maimonidis et Bartenoræ Commentariis Integris; Quibus Accedunt Variorum Auctorum Notæ ac Versiones in Eos Quos Ediderunt Codices; Latinitate Donavit ac Notis Illustravit Guilielmus Surenhusius," Amsterdam, 1698-1703, 6 vols., fol.; the text in Hebrew and Latin, with the commentaries of Maimonides and Obadiah Bertinoro in a Latin translation. Der Übersetzungen der Mischna die folgenden genannt werden: (1) "Mischna sive Totius Hebraeorum Juris, Rituum, Antiquitatum ac Legum Oralium Systema cum Clarissimorum Rabbinorum Maimonidis et Bartenoræ Commentariis Integris; Quibus Accedunt Variorum Auctorum notae ac Versiones in Eos Quos Ediderunt Codices ; Latinitate Donavit ac Notis Illustravit Guilielmus Surenhusius ", Amsterdam, 1698-1703, 6 Bde., gefolgt;.. der Text in Hebräisch und Latein, mit den Kommentaren von Maimonides und Obadiah Bertinoro in einer lateinischen Übersetzung. (2) "Mishnayot," Berlin, 1832-34, 6 parts, 4to. (2) "Mishnayot", Berlin, 1832-34, 6 Teile, 4to. (3) Vocalized Hebrew text of the Mishnah, with German translation in Hebrew letters. (3) Vocalized hebräischen Text der Mischna, mit deutscher Übersetzung in hebräischen Buchstaben. (4) The commentary "Melo Kaf Naḥat," and (5) a brief German introduction with notes, published by the Gesellschaft von Freunden des Gesetzes und der Erkenntniss, generally known as "Jost's translation." (4) Der Kommentar "Melo Kaf Naḥat," und (5) eine kurze Einführung in Deutschland mit Noten, die durch die Gesellschaft von freunden des Gesetzes und der Erkenntniss, allgemein bekannt als veröffentlicht "Jost der Übersetzung." (6) Johann Jacob Rabe, "Mischnah, oder der Text des Talmuds Uebersetzt und Erläutert," 6 parts, 4to, Onolzbach, 1760-1763. (6) Johann Jacob Rabe, "Mischnah, oder der Text des Talmuds Uebersetzt und Erläutert," 6-teilig, 4to, Onolzbach, 1760-1763. A new edition of the vocalized Hebrew text with a German translation has been undertaken by D. Hoffmann and E. Baneth, of which several parts have appeared. Eine neue Ausgabe des vocalized hebräischen Text mit einer deutschen Übersetzung wurde von D. Hoffmann und E. Baneth, von denen mehrere Teile erschienen unternommen worden. An Italian translation by Vittorio Castiglione is likewise in course of publication (1904). Eine italienische Übersetzung von Vittorio Castiglione ist ebenfalls im Zuge der Veröffentlichung (1904).

Executive Committee of the Editorial Board, Jacob Zallel Lauterbach Executive Committee des Editorial Board, Jacob Zallel Lauterbach
Jewish Encyclopedia, published between 1901-1906. Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

Bibliography: Bibliographie:
Letter of Sherira Gaon, ed. Letter of Sherira Gaon, hrsg. Neubauer, in MJC pp. 3-41, Oxford, 1887; Maimonides, introduction to his commentary on the Mishnah, printed in many editions of the Talmud after the treatise Berakot; Z. Frankel, Hodegetica in Mischnam, Leipsic, 1859; J. Brüll, Mebo ha-Mishnah, part i., Frankfort-on-the-Main, 1876; part ii., ib. Neubauer, in MJC S. 3-41, Oxford, 1887; Maimonides, Einführung in seinem Kommentar zur Mischna, in vielen Ausgaben des Talmud nach der Abhandlung Berakot gedruckt; Z. Frankel, Hodegetica in Mischnam, Leipzig, 1859; J. Brüll, Mebo ha-Mischna, Teil i, Frankfort-on-the-Main, 1876;. Teil II, ib.. 1885; SJ Rapoport, in Kerem Ḥemed, vii. 1885; SJ Rapoport, in Kerem Hemed, vii. 157-167; A. Krochmal,Toledot R. Yehudah ha-Nasi, in He-Ḥaluẓ, ii. 157-167; A. Krochmal, Toledot R. Jehuda ha-Nasi, in He-Haluz, ii. 75-83; idem, ib. 75-83; idem, ib. iii. iii. 118-124; idem, preface to his Yerushalayim ha-Benuyah, Lemberg, 1867; OH Schorr, in HeḤaluẓ, 1866, pp. 41-44; vi. 118-124; OH Schorr, in HeḤaluẓ, 1866, S. 41-44;; vi idem, um seine Yerushalayim ha-Benuyah, Lemberg, 1867 voranstellen. 32-47; Z. Frankel, Introductio in Talmud Hierosolymitanum, pp. 19a-22a, Breslau, 1870; Joachim Oppenheim, Zur Gesch. 32-47; Z. Frankel, Introductio in Talmud Hierosolymitanum, S. 19a-22a, Breslau, 1870; Joachim Oppenheim, Zur Gesch. der Mischna, in Bet Talmud, ii. der Mischna, in Bet Talmud, ii. 143-151, 172-179, 237-245, 269-273, 304-315, 343-355 (also reprinted separately, Presburg, 1882); A. Geiger, Einiges über Plan und Anordnung der Mischna, in Geiger's Wiss. 143-151, 172-179, 237-245, 269-273, 304-315, 343-355 (auch separat nachgedruckt Preßburg, 1882); A. Geiger, Uber Einiges Plan und Anordnung der Mischna, in Geigers Wiss. Zeit. Zeit. Jüd. Jud. Theol. Theol. 1836, ii. 1836, ii. 474-492; idem, Lehrbuch zur Sprache der Mischna, Breslau, 1845; Isaac Lampronti, Paḥad Yiẓḥaḳ, sv Mishnah; W. Landsberg, Plan und System in der Aufeinanderfolge der Einzelnen Mischnas, in Monatsschrift, 1873, pp. 208-215; Tobias Cohn, Aufeinanderfolge der Mischnaordnungen, in Geiger's Jüd. 474-492; idem, Lehrbuch zur Sprache der Mischna, Breslau, 1845; Isaac Lampronti, Pahad Yizhak, sv Mishnah; W. Landsberg, Plan und System in der Aufeinanderfolge der Einzelnen Mischnas, in Monatsschrift, 1873, S. 208-215; Tobias Cohn, Aufeinanderfolge der Mischnaordnungen, in Geigers Jüd. Zeit. Zeit. 1866, iv. 1866, iv. 126-140; Dünner, Veranlassung, Zweck und Entwickelung der Halakischen und Halakischexegetischen Sammlungen Während der Tannaimperiode im Umriss Dargestellt, in Monatsschrift, 1871, pp. 137 et seq., 158 et seq., 313 et seq., 363 et seq., 416 et seq., 449 et seq.; idem, R. Jehuda Hanasi's Anteil an Unserer Mischna, ib. 126-140;.... Dünner, Veranlassung, zweck und Entwickelung der Halakischen und Halakischexegetischen Sammlungen during der Tannaimperiode im Umriss Dargestellt in Monatsschrift, 1871, S. 137 ff., 158 ff., 313 ff., 363 ff., 416 ff., 449 ff.;.. idem, R. Jehuda Hanasi der anteil ein Unserer Mischna, ib. 1872, pp. 161 et seq., 218 et seq.; idem, Einiges über Ursprung und Bedeutung des Traktates Edoyot, ib. 1872, S. 161 ff., 218 ff.;.. Idem, Einiges Uber Ursprung und bedeutung des Traktates Edoyot, ib. 1871, pp. 33-42, 59-77; D. Hoffmann, Die Erste Mischna und die Controversen der Tannaim, Berlin, 1882; idem, Bemerkungen zur Kritik der Mischna, in Berliner's Magazin, 1881, pp. 121-130, 169-177; 1882, pp. 96-105, 152-163; 1884, pp. 17-30, 88-92, 126-127; M. Lerner, Die Aeltesten Mischna-Compositionen, ib. 1871, S. 33-42, 59-77; D. Hoffmann, Die Erste Mischna und sterben Controversen der Tannaim, Berlin, 1882; idem, Bemerkungen zur Kritik der Mischna, in Berliners Magazin, 1881, S. 121-130, 169 -177; 1882, S. 96-105, 152-163; 1884, S. 17-30, 88-92, 126-127; M. Lerner, Die Aeltesten Mischna-Compositionen, ib. 1886, pp. 1-20; J. Derenbourg, Les Sections et les Traités de la Mischna, in REJ 1881, iii. 1886, S. 1-20; J. Derenbourg, Les Sections et les Traités de la Mischna, in REJ 1881, iii. 205-210; A. Berliner, in Ha-Misderonah, i. 205-210; A. Berliner, in Ha-Misderonah, i. 20 et seq., 40 et seq.; JS Bloch, Einblicke in die Gesch. 20 ff., 40 ff.;.. JS Bloch, Einblicke in Würfel Gesch. der Entstehung der Talmudischen Literatur, Vienna, 1884; IH Weiss, Dor, ii. der Entstehung, der Talmudischen Literatur, Wien, 1884; IH Weiss, Dor, ii. 182-184, 207-217; idem, Mishpaṭ Leshon ha-Mishnah, ib. 182-184, 207-217; idem, Mischpat Leshon ha-Mischna, ib. 1867; LA Rosenthal, Ueber den Zusammenhang der Mischna; Ein Beitrag zu Ihrer Entstehungsgesch. 1867; LA Rosenthal, Ueber den Zusammenhang der Mischna; Ein Beitrag zu Ihrer Entstehungsgesch. Strasburg, 1891-92; idem, Die Mischna, Aufbau und Quellenscheidung, ib. Strasburg, 1891-92; idem, Die Mischna, Aufbau und Quellenscheidung, ib. 1903.ECJZL 1903.ECJZL



This subject presentation in the original English language Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Send an e-mail question or comment to us: E-mailSchicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

The main BELIEVE web-page (and the index to subjects) is at Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am