Purgatory Fegefeuer

General Information Allgemeine Informationen

In Roman Catholicism, purgatory (from the Latin purgare, "to cleanse") is the place or state after death where those who have died in a state of grace but not free from imperfection expiate their remaining sins before entering the visible presence of God and the saints; the damned, on the other hand, go directly to hell. In der römischen Katholizismus, Fegefeuer (aus dem Lateinischen purgare, "zu reinigen") ist der Ort oder Zustand nach dem Tod, wo diejenigen, die in einem Zustand der Gnade gestorben sind, aber nicht frei von Unvollkommenheit zu sühnen ihre restlichen Sünden vor Eintritt in die sichtbare Präsenz von Gott und die Heiligen, die Verdammten, auf der anderen Seite, gehen Sie direkt in die Hölle.

The living are encouraged to offer Masses, prayers, alms, and other acts of piety and devotion on behalf of those in purgatory. Das Wohnzimmer werden ermutigt, Messen, Gebete, Almosen und andere Akte der Frömmigkeit und Andacht im Namen derer im Fegefeuer zu bieten. The suffering of purgatory is less a concept of physical pain than one of postponement of the "beatific vision." Das Leiden des Fegefeuers ist weniger ein Konzept der physischen Schmerz als eine Verschiebung der "glückseligen Vision." Purgatory will end with the Last Judgment at the close of the world. Purgatory wird mit dem Jüngsten Gericht am Ende der Welt zu beenden.

The official Roman Catholic teaching on purgatory was defined at the councils of Lyon (1274) and Ferrara-Florence (1438-45) and reaffirmed at Trent (1545-63). This doctrine was rejected by leaders of the Reformation who taught that persons are freed from sin through faith in Jesus Christ and go straight to heaven. Die offizielle katholische Lehre über das Fegefeuer wurde in den Räten von Lyon (1274) und Ferrara-Florenz (1438-1445) definiert und bekräftigten Trient (1545-63). Diese Lehre wurde von den Führern der Reformation, die die Personen unterrichtet abgelehnt befreit von der Sünde durch den Glauben an Jesus Christus und gehen direkt in den Himmel. The Orthodox church also rejects the theology of purgatory, although it encourages prayers for the dead in some undefined intermediate state. Die orthodoxe Kirche lehnt auch die Theologie des Fegefeuers, obwohl es Gebete fordert für die Toten in einigen undefined Zwischenzustand.

BELIEVE Religious Information Source web-siteGLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
BELIEVE Religious Information SourceGLAUBEN Religiös Information Quelle
Our List of 2,300 Religious Subjects

Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mailE-mail
Harold W. Rast Harold W. Rast

Bibliography: Bibliographie:
Arendzen, John Peter, Purgatory and Heaven (1960); Le Goff, J., The Birth of Purgatory, trans. Arendzen, John Peter, Fegefeuer und Himmel (1960); Le Goff, J., Die Geburt des Fegefeuers, trans. by A. Goldhammer (1984; repr. 1986). von A. Goldhammer (1984;. repr 1986).


Purgatory Fegefeuer

Advanced Information Erweiterte Informationen

The teachings of the Roman Catholic and Greek Orthodox churches set forth a place of temporal punishment in the intermediate realm known as purgatory, in which it is held that all those who die at peace with the church but who are not perfect must undergo penal and purifying suffering. Die Lehren der römisch-katholischen und griechisch-orthodoxen Kirchen dargelegten einen Ort der zeitlichen Strafe im Zwischenreich wie das Fegefeuer bekannt, bei denen davon auszugehen, dass alle diejenigen, die in Frieden sterben, mit der Kirche, aber wer nicht perfekt unterziehen müssen, ist straf-und Reinigung leiden. Only those believers who have attained a state of Christian perfection are said to go immediately to heaven. Nur diejenigen Gläubigen, die einen Zustand der christlichen Vollkommenheit erreicht haben sollen, um sofort in den Himmel gehen. All unbaptized adults and those who after baptism have committed mortal sin go immediately to hell. Alle ungetauften Erwachsenen und diejenigen, die nach der Taufe Todsünde begangen haben gehen sofort in die Hölle. The great mass of partially sanctified Christians dying in fellowship with the church but nevertheless encumbered with some degree of sin go to purgatory where, for a longer or shorter time, they suffer until all sin is purged away, after which they are translated to heaven. Die große Masse der teilweise geheiligt Christen sterben in der Gemeinschaft mit der Kirche, aber dennoch mit einem gewissen Grad von der Sünde gehen ins Fegefeuer, wo für eine längere oder kürzere Zeit, sie bis alle Sünde weg gespült, nach denen sie in den Himmel übersetzt leiden belastet.

The sufferings vary greatly in intensity and duration, being proportioned in general to the guilt and impurity or impenitence of the sufferer. Die Leiden variieren stark in ihrer Intensität und Dauer, die im allgemeinen auf die Schuld und Unreinheit oder impenitence des Leidenden proportioniert. They are described as being in some cases comparatively mild, lasting perhaps only a few hours, while in other cases little if anything short of the torments of hell itself and lasting for thousands of years. Sie werden als in einigen Fällen vergleichsweise milde beschrieben, dauert vielleicht nur ein paar Stunden, während in anderen Fällen wenig bis gar nichts hinter den Qualen der Hölle selbst und dauert seit Tausenden von Jahren. But in any event they are to terminate with the last judgment. Aber in jedem Fall sind sie mit dem letzten Urteil zu beenden. Gifts or services rendered to the church, prayers by the priests, and Masses provided by relatives or friends in behalf of the deceased can shorten, alleviate, or eliminate the sojourn of the soul in purgatory. Geschenke oder Dienstleistungen an der Kirche können Gebete von den Priestern, und Massen von Verwandten oder Freunden im Namen des Verstorbenen versehen verkürzen, zu lindern oder zu beseitigen den Aufenthalt der Seele im Fegefeuer.

Protestantism rejects the doctrine since the evidence on which it is based is found not in the Bible but in the Apocrypha (II Macc. 12:39-45). Protestantismus lehnt die Lehre, da die Beweise, auf denen sie beruht nicht in der Bibel, sondern in den Apokryphen (II Macc. 12:39-45) gefunden wird.

L Boettner L Boettner
(Elwell Evangelical Dictionary) (Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliography Bibliographie
AJ Mason, Purgatory; EH Plumptre, The Spirits in Prison; HW Luckock, After Death; B. Bartmann, Purgatory; H. Berkhof, Well-Founded Hope. AJ Mason, Purgatory, EH Plumptre, den Geistern im Gefängnis; HW Luckock, After Death; B. Bartmann, Purgatory, H. Berkhof, begründete Hoffnung.


Purgatory Fegefeuer

Catholic Information Katholische Informationen

The subject is treated under these heads: Das Thema wird unter diesen Köpfen behandelt:

I. Catholic Doctrine I. katholischen Lehre

II. II. Errors Fehler

III. III. Proofs Proofs

IV. IV. Duration and Nature Dauer und Natur

V. Succouring the Dead V. Succouring the Dead

VI. VI. Indulgences Indulgences

VII. VII. Invocation of Souls Invocation of Souls

VIII. VIII. Utility of Prayer for the Departed Utility des Gebets für die Verstorbenen

I. CATHOLIC DOCTRINE I. katholischen Lehre

Purgatory (Lat., "purgare", to make clean, to purify) in accordance with Catholic teaching is a place or condition of temporal punishment for those who, departing this life in God's grace, are, not entirely free from venial faults, or have not fully paid the satisfaction due to their transgressions. Purgatory (lat., "purgare", um sauber zu reinigen) in Übereinstimmung mit der katholischen Lehre ist ein Ort oder Zustand der zeitlichen Strafe für diejenigen, die verlassen dieses Leben in der Gnade Gottes sind, nicht ganz frei von lässlichen Fehler oder noch nicht vollständig die Zufriedenheit aufgrund ihrer Verfehlungen bezahlt. The faith of the Church concerning purgatory is clearly expressed in the Decree of Union drawn up by the Council of Florence (Mansi, t. XXXI, col. 1031), and in the decree of the Council of Trent which (Sess. XXV) defined: Der Glaube der Kirche über das Fegefeuer ist klar im Dekret vom Union vom Konzil von Florenz (Mansi, t. XXXI, col. 1031) ausgearbeitet worden, und in dem Dekret des Konzils von Trient, welche (Sess. XXV) definiert :

"Whereas the Catholic Church, instructed by the Holy Ghost, has from the Sacred Scriptures and the ancient tradition of the Fathers taught in Councils and very recently in this Ecumenical synod (Sess. VI, cap. XXX; Sess. XXII cap.ii, iii) that there is a purgatory, and that the souls therein are helped by the suffrages of the faithful, but principally by the acceptable Sacrifice of the Altar; the Holy Synod enjoins on the Bishops that they diligently endeavor to have the sound doctrine of the Fathers in Councils regarding purgatory everywhere taught and preached, held and believed by the faithful" (Denzinger, "Enchiridon", 983). "Während die katholische Kirche, durch den Heiligen Geist angewiesen, hat aus der Heiligen Schrift und der alten Tradition der Väter in Councils gelehrt und vor kurzem in diesem Ökumenischen Synode (Sess. VI, cap XXX;.. Sess XXII cap.ii, iii) dass es ein Fegefeuer, und dass die Seelen darin durch die Wahlrechte der Gläubigen geholfen, vor allem aber durch das akzeptable Opfer des Altares, der Heilige Synod gebietet über die Bischöfe, dass sie eifrig bemühen, die gesunde Lehre der über Väter in Räte über das Fegefeuer überall gelehrt und gepredigt, hielt und glaubte, von den Gläubigen "(Denzinger," Enchiridon ", 983).

Further than this the definitions of the Church do not go, but the tradition of the Fathers and the Schoolmen must be consulted to explain the teachings of the councils, and to make clear the belief and the practices of the faithful. Weiter als dies die Definitionen der Kirche nicht gehen, aber die Tradition der Väter und der Scholastiker zu konsultieren, um die Lehren der Räte zu erklären und klare den Glauben und die Praktiken der Gläubigen zu machen.

Temporal Punishment Temporal Punishment

That temporal punishment is due to sin, even after the sin itself has been pardoned by God, is clearly the teaching of Scripture. Diese zeitliche Strafe wegen der Sünde, auch nach der Sünde selbst von Gott begnadigt hat, ist eindeutig die Lehre der Schrift. God indeed brought man out of his first disobedience and gave him power to govern all things (Wisdom 10:2), but still condemned him "to eat his bread in the sweat of his brow" until he returned unto dust. Gott tatsächlich brachte ein Mann aus seinem ersten Ungehorsam und gab ihm Macht, alle Dinge (Weisheit 10:2) regieren, aber dennoch verurteilte ihn ", um sein Brot im Schweiße seines Angesichts zu essen", bis er zu Staub zurück. God forgave the incredulity of Moses and Aaron, but in punishment kept them from the "land of promise" (Numbers 20:12). Gott vergab die Ungläubigkeit von Moses und Aaron, aber in der Strafe hielt sie aus dem "Land der Verheißung" (Numeri 20:12). The Lord took away the sin of David, but the life of the child was forfeited because David had made God's enemies blaspheme His Holy Name (2 Samuel 12:13-14). Der Herr nahm die Sünde Davids, sondern das Leben des Kindes wurde verwirkt, weil David hatte die Feinde Gottes lästern Seinen Heiligen Name (2 Samuel 12:13-14). In the New Testament as well as in the Old, almsgiving and fasting, and in general penitential acts are the real fruits of repentance (Matthew 3:8; Luke 17:3; 3:3). Im Neuen Testament sowie in der Alten, Almosen und Fasten, und im allgemeinen Buße Handlungen sind die eigentlichen Früchte der Buße (Matthäus 3:8; Lukas 17:3; 3:3). The whole penitential system of the Church testifies that the voluntary assumption of penitential works has always been part of true repentance and the Council of Trent (Sess. XIV, can. xi) reminds the faithful that God does not always remit the whole punishment due to sin together with the guilt. Die ganze Buße System der Kirche bezeugt, dass die freiwillige Übernahme von penitential Werke schon immer Teil der wahren Buße und des Konzils von Trient (Sess. XIV, can. Xi) erinnert die Gläubigen, dass Gott nicht immer Aufgabenbereich die ganze Strafe wegen sündigen zusammen mit der Schuld. God requires satisfaction, and will punish sin, and this doctrine involves as its necessary consequence a belief that the sinner failing to do penance in this life may be punished in another world, and so not be cast off eternally from God. Gott verlangt Zufriedenheit und die Sünde bestrafen, und diese Lehre beinhaltet als notwendige Folge der Glaube, dass der Sünder andernfalls zur Buße in diesem Leben tun in einer anderen Welt bestraft werden kann, und so nicht ausgeschaltet ewig von Gott zu werfen.

Venial Sins Lässlichen Sünden

All sins are not equal before God, nor dare anyone assert that the daily faults of human frailty will be punished with the same severity that is meted out to serious violation of God's law. Alle Sünden sind nicht vor Gott gleich, noch wagte jemand behaupten, dass die täglichen Störungen der menschlichen Gebrechlichkeit mit der gleichen Strenge, die sich um schwerwiegende Verletzung des Gesetzes Gottes ist zugemessen wird bestraft. On the other hand whosoever comes into God's presence must be perfectly pure for in the strictest sense His "eyes are too pure, to behold evil" (Habakkuk 1:13). Auf der anderen Seite wer auch immer in Gottes Gegenwart kommt muss vollkommen rein für im engeren Sinne Seine "Augen sind zu rein, um Böses sehen" (Habakuk 1:13). For unrepented venial faults for the payment of temporal punishment due to sin at time of death, the Church has always taught the doctrine of purgatory. Für unrepented lässlichen Fehler für die Zahlung der zeitlichen Strafe wegen der Sünde zum Zeitpunkt des Todes, hat die Kirche immer die Lehre vom Fegefeuer gelehrt.

So deep was this belief ingrained in our common humanity that it was accepted by the Jews, and in at least a shadowy way by the pagans, long before the coming of Christianity. So tief war dieser Glaube tief verwurzelt in unserer gemeinsamen Menschlichkeit, dass es von den Juden angenommen wurde, und in mindestens einem schattigen Weg, von den Heiden, lange vor der Ankunft des Christentums. ("Aeneid," VI, 735 sq.; Sophocles, "Antigone," 450 sq.). ("Aeneis", VI, 735 sq; Sophokles, "Antigone", 450 ff.).

II. II. ERRORS FEHLER

Epiphanius (Haer., lxxv, PG, XLII, col. 513) complains that Acrius (fourth century) taught that prayers for the dead were of no avail. Epiphanius (Haer., lxxv, PG, XLII, col. 513) beklagt, dass Acrius (viertes Jahrhundert) gelehrt, dass Gebete für die Toten von keinem Nutzen waren. In the Middle Ages, the doctrine of purgatory was rejected by the Albigenses, Waldenses, and Hussites. Im Mittelalter wurde die Lehre vom Fegefeuer durch die Albigenser, Waldenser, Hussiten und abgelehnt. St. Bernard (Serm. lxvi in Cantic., PL CLXXXIII, col. 1098) states that the so-called "Apostolici" denied purgatory and the utility of prayers for the departed. St. Bernard (Serm. lxvi in ​​Cantic., PL CLXXXIII, col. 1098) besagt, dass die sogenannten "Apostolici" Fegefeuer und den Nutzen von Gebeten für die Verstorbenen verweigert. Much discussion has arisen over the position of the Greeks on the question of purgatory. Viel Diskussion hat sich die Lage der Griechen auf die Frage des Fegefeuers entstanden. It would seem that the great difference of opinion was not concerning the existence of purgatory but concerning the nature of purgatorial fire; still St. Thomas proves the existence of purgatory in his dissertation against the errors of the Greeks, and the Council of Florence also thought necessary to affirm the belief of the Church on the subject (Bellarmine, "De Purgatorio," lib. I, cap. i). Es scheint, dass der große Unterschied der Meinung war nicht über die Existenz des Fegefeuers, sondern über die Art der Fegefeuer, noch St. Thomas beweist die Existenz des Fegefeuers in seiner Dissertation gegen die Fehler der Griechen, und das Konzil von Florenz auch gedacht, notwendig, um den Glauben der Kirche zu diesem Thema (Bellarmin, "De Purgatorio", lib. I, cap. i) bestätigen. The modern Orthodox Church denies purgatory, but is rather inconsistent in its way of putting forth its belief. Die moderne orthodoxe Kirche leugnet das Fegefeuer, sondern ist inkonsistent in ihrer Art der Umsetzung her seine Überzeugung.

At the beginning of the Reformation there was some hesitation especially on Luther's part (Leipzig Disputation) as to whether the doctrine should be retained, but as the breach widened, the denial of purgatory by the Reformers became universal, and Calvin termed the Catholic position "exitiale commentum quod crucem Christi evacuat . . . quod fidem nostram labefacit et evertit" (Institutiones, lib. III, cap. v, 6). Zu Beginn der Reformation gab es einige Bedenken vor allem auf Luthers Teil (Leipziger Disputation), ob die Lehre beibehalten werden sollte, sondern als die Verletzung verbreitert wurde die Leugnung des Fegefeuers von den Reformatoren universal, und Calvin bezeichnet die katholische Position " exitiale Commentum quod crucem Christi evacuat ... quod fidem nostram labefacit et evertit "(Institutiones, lib. III, cap. v, 6). Modern Protestants, while they avoid the name purgatory, frequently teach the doctrine of "the middle state," and Martensen ("Christian Dogmatics," Edinburgh, 1890, p. 457) writes: "As no soul leaves this present existence in a fully complete and prepared state, we must suppose that there is an intermediate state, a realm of progressive development, (?) in which souls are prepared for the final judgment" (Farrar, "Mercy and Judgment," London, 1881, cap. iii). Moderne Protestanten, während sie den Namen Fegefeuer zu vermeiden, regelmäßig zu lehren, die Lehre von der "mittleren Zustand" und Martensen (. "Christliche Dogmatik", Edinburgh, 1890, S. 457) schreibt: "Wie keine Seele dieses Daseins hinterlässt in einem voll vollständige und vorbereiteten Zustand, müssen wir annehmen, dass es ein Zwischenzustand, ein Reich der fortschreitenden Entwicklung, (?), in denen Seelen für das endgültige Urteil "(Farrar," Barmherzigkeit und Urteil ", London, 1881, cap vorbereitet sind. iii ).

III. III. PROOFS PROOFS

The Catholic doctrine of purgatory supposes the fact that some die with smaller faults for which there was no true repentance, and also the fact that the temporal penalty due to sin is it times not wholly paid in this life. Die katholische Lehre vom Fegefeuer setzt die Tatsache, dass einige sterben mit kleineren Fehlern, für die es keine wahre Reue, und auch die Tatsache, dass die zeitliche Strafe wegen sin es mal nicht ganz in diesem Leben bezahlt wird. The proofs for the Catholic position, both in Scripture and in Tradition, are bound up also with the practice of praying for the dead. Die Beweise für die katholische Position, sowohl in Schrift und Tradition, sind bis auch mit der Praxis des Gebets für die Toten gebunden. For why pray for the dead, if there be no belief in the power of prayer to afford solace to those who as yet are excluded from the sight of God? Denn warum für die Toten zu beten, wenn es keinen Glauben an die Macht des Gebets, um Trost für diejenigen, die noch aus der Sicht Gottes ausgeschlossen werden leisten können? So true is this position that prayers for the dead and the existence of a place of purgation are mentioned in conjunction in the oldest passages of the Fathers, who allege reasons for succouring departed souls. So wahr ist diese Position, dass Gebete für die Toten und die Existenz von einem Ort der Läuterung in Verbindung sind in den ältesten Passagen der Väter, die Gründe für succouring verstorbenen Seelen behaupten, erwähnt. Those who have opposed the doctrine of purgatory have confessed that prayers for the dead would be an unanswerable argument if the modern doctrine of a "particular judgment" had been received in the early ages. Diejenigen, die die Lehre vom Fegefeuer widersetzt haben haben gestanden, dass Gebete für die Toten wäre eine unlösbare Argument sein, wenn die moderne Lehre von einer "bestimmten Urteil" hatte in den frühen Jahren eingegangen. But one has only to read the testimonies hereinafter alleged to feel sure that the Fathers speak, in the same breath, of oblations for the dead and a place of purgation; and one has only to consult the evidence found in the catacombs to feel equally sure that the Christian faith there expressed embraced clearly a belief in judgment immediately after death. Aber man muss nur auf die Zeugnisse Folgenden angeblich bin sicher, dass die Väter sprechen im gleichen Atemzug, der Opfergaben für die Toten und ein Ort der Läuterung lesen, und man hat nur die Beweise in den Katakomben gefunden zu fühlen ebenso sicher beraten dass der christliche Glaube dort exprimiert umarmt eindeutig einen Glauben im Urteil unmittelbar nach dem Tod. Wilpert ("Roma Sotteranea," I, 441) thus concludes chapter 21, "Che tale esaudimento", etc.: Wilpert ("Roma Sotteranea," I, 441) schließt daraus, Kapitel 21, "Che tale esaudimento", etc.:

Intercession has been made for the soul of the dear one departed and God has heard the prayer, and the soul has passed into a place of light and refreshment." "Surely," Wilpert adds, "such intercession would have no place were there question not of the particular, but of the final judgment. Fürbitte für die Seele des geliebten Menschen gemacht wurde abgewichen und Gott hat das Gebet erhört, und die Seele hat sich zu einem Ort des Lichts und Erfrischung vergangen. "" Sicher ", Wilpert fügt hinzu:" wie Fürsprache hätte keinen Platz gab es Fragen nicht von der besonderen, aber das endgültige Urteil.

Some stress too has been laid upon the objection that the ancient Christians had no clear conception of purgatory, and that they thought that the souls departed remained in uncertainty of salvation to the last day; and consequently they prayed that those who had gone before might in the final judgment escape even the everlasting torments of hell. Einige betonen hat auch auf den Einwand gelegt, dass die alten Christen keine klare Vorstellung vom Fegefeuer hatte, und dass sie dachten, dass die Seelen blieb in Ungewißheit des Heils bis zum letzten Tag ging, und damit sie beteten, dass diejenigen, die vor vielleicht in gegangen war das endgültige Urteil Flucht sogar die ewigen Qualen der Hölle. The earliest Christian traditions are clear as to the particular judgment, and clearer still concerning a sharp distinction between purgatory and hell. Die frühesten christlichen Traditionen sind in Bezug auf die insbesondere das Urteil klar, und noch deutlicher über eine scharfe Unterscheidung zwischen Fegefeuer und Hölle. The passages alledged as referring to relief from hell cannot offset the evidence given below (Bellarmine, "De Purgatorio," lib. II, cap. v). Die Passagen angebliche als Bezugnahme auf die Befreiung von der Hölle kann nicht versetzt die Beweise unten angegebenen (Bellarmin, "De Purgatorio", lib. II, cap. V). Concerning the famous case of Trajan, which vexed the Doctors of the Middle Ages, see Bellarmine, loc. Bezüglich des berühmten Fall des Trajan, die die Ärzte des Mittelalters ärgerlich, siehe Bellarmin, loc. cit., cap. cit., cap. Viii. Viii.

Old Testament Old Testament

The tradition of the Jews is put forth with precision and clearness in 2 Maccabees. Die Tradition der Juden her mit Präzision und Klarheit in 2 Maccabees setzen. Judas, the commander of the forces of Israel, Judas, der Kommandant der Streitkräfte Israels,

making a gathering . macht eine Versammlung. . . . . sent twelve thousand drachmas of silver to Jerusalem for sacrifice to be offered for the sins of the dead, thinking well and religiously concerning the resurrection (For if he had not hoped that they that were slain should rise again, it would have seemed superfluous and vain to pray for the dead). geschickt zwölftausend Drachmen Silber nach Jerusalem zum Opfer für die Sünden der Toten angeboten werden, denken gut und religiös über die Auferstehung (Denn wenn er nicht hoffte, dass sie, die getötet wurden sollten wieder steigen, hätte es schien überflüssig und eitel für die Toten zu beten). And because he considered that they who had fallen asleep with godliness, had great grace laid up for them. Und weil er der Ansicht, dass sie sich schlafend mit Frömmigkeit gefallen war, hatte große Gnade für sie gelegt. It is therefore a holy and wholesome thought to pray for the dead, that they may be loosed from sins. Es ist daher ein heiliger und heilsamer Gedanke, für die Verstorbenen zu beten, dass sie von Sünden los sein. (2 Maccabees 12:43-46) (2 Makkabäer 12:43-46)

At the time of the Maccabees the leaders of the people of God had no hesitation in asserting the efficacy of prayers offered for the dead, in order that those who had departed this life might find pardon for their sins and the hope of eternal resurrection. Zu der Zeit der Makkabäer die Führer des Volkes Gottes hatte keine Bedenken bei der Durchsetzung der Wirksamkeit der Gebete für die Toten angeboten, damit diejenigen, die aus diesem Leben geschieden war vielleicht Vergebung für ihre Sünden und die Hoffnung auf das ewige Auferstehung finden.

New Testament New Testament

There are several passages in the New Testament that point to a process of purification after death. Es gibt mehrere Stellen im Neuen Testament, die auf einen Prozess der Reinigung nach dem Tod. Thus, Jesus Christ declares (Matthew 12:32): "And whosoever shall speak a word against the Son of man, it shall be forgiven him: but he that shall speak against the Holy Ghost, it shall not be forgiven him, neither in this world, nor in the world to come." So, Jesus Christus (Matthäus 12:32) erklärt: "Und wer ein Wort gegen den Menschensohn sprechen, es wird ihm vergeben werden: wer aber gegen den Heiligen Geist reden wird, soll es nicht vergeben werden, weder in diese Welt, noch in der Welt zu kommen. " According to St. Isidore of Seville (Deord. creatur., c. xiv, n. 6) these words prove that in the next life "some sins will be forgiven and purged away by a certain purifying fire." Nach St. Isidor von Sevilla (Deord. creatur., C. Xiv, n. 6) diese Worte beweisen, dass im nächsten Leben "einige Sünden vergeben werden und sich durch eine gewisse reinigende Feuer gelöscht." St. Augustine also argues "that some sinners are not forgiven either in this world or in the next would not be truly said unless there were other [sinners] who, though not forgiven in this world, are forgiven in the world to come" (De Civ. Dei, XXI, xxiv). St. Augustine argumentiert auch, "dass einige Sünder nicht entweder in dieser Welt oder in der nächsten vergeben wäre nicht wirklich sagen, es sei denn, es gab auch andere [Sünder], die, wenn auch nicht in dieser Welt vergeben, in der Welt vergeben werden kommen" ( De Civ. Dei, XXI, xxiv). The same interpretation is given by Gregory the Great (Dial., IV, xxxix); St. Bede (commentary on this text); St. Bernard (Sermo lxvi in Cantic., n. 11) and other eminent theological writers. St. Bede (Kommentar zu diesem Text);; St. Bernard (Sermo lxvi in ​​Cantic, n 11.). Und anderen bedeutenden theologischen Schriftsteller Das gleiche Interpretation wird durch Gregor dem Großen (Dial., IV, XXXIX) gegeben.

A further argument is supplied by St. Paul in 1 Corinthians 3:11-15: Ein weiteres Argument wird von St. Paulus in 1. Korinther 3:11-15 geliefert:

"For other foundation no man can lay, but that which is laid; which is Christ Jesus. Now if any man build upon this foundation, gold, silver, precious stones, wood, hay stubble: Every man's work shall be manifest; for the day of the Lord shall declare it, because it shall be revealed in fire; and the fire shall try every man's work, of what sort it is. If any man's work abide, which he hath built thereupon, he shall receive a reward. If any man's work burn, he shall suffer loss: but he himself shall be saved, yet so as by fire." "Einen anderen Grund kann niemand legen, aber das was laid; das ist Jesus Christus Nun, wenn jemand auf diesen Grund Gold, Silber, Edelsteine, Holz, Heu Stoppeln bauen: Jeder Mensch macht seine Arbeit soll offenbar werden, denn der. Tag des Herrn so erklärt, weil es im Feuer offenbart werden;. und das Feuer wird jedes Mannes Arbeit versuchen, welche Art es ist, wenn jemandes Werk bleiben, das er darauf gebaut hat, so wird er Lohn empfangen If. jemandes Werk verbrennen, so wird er Schaden erleiden: er selbst aber wird gerettet, doch, so wie durch Feuer ".

While this passage presents considerable difficulty, it is regarded by many of the Fathers and theologians as evidence for the existence of an intermediate state in which the dross of lighter transgressions will be burnt away, and the soul thus purified will be saved. Während diese Passage stellt erhebliche Schwierigkeiten, wird es von vielen der Kirchenväter und Theologen als Beweis für die Existenz eines intermediären Zustand, in dem die Schlacke von leichteren Vergehen entfernt werden verbrannt werden betrachtet, und die Seele so gereinigte gespeichert werden. This, according to Bellarmine (De Purg., I, 5), is the interpretation commonly given by the Fathers and theologians; and he cites to this effect: Dies ist nach Bellarmin (. De Purg, I, 5), ist die Interpretation häufig von den Vätern und Theologen gegeben, und er zitiert in diesem Sinne:

St. Ambrose (commentary on the text, and Sermo xx in Ps. cxvii), St. Jerome, (Comm. in Amos, c. iv), St. Augustine (Comm. in Ps. xxxvii), St. Gregory (Dial., IV, xxxix), and Origen (Hom. vi in Exod.). St. Ambrose (Kommentar zum Text und Sermo xx in Ps. CXVII), St. Jerome, (Comm. in Amos, c. Iv), St. Augustine (Comm. in Ps. Xxxvii), St. Gregory (Dial ., IV, XXXIX) und Origenes (Hom. vi in ​​Exod.).

See also St. Thomas, "Contra Gentes,", IV, 91. Siehe auch St. Thomas, "Contra Gentes", IV, 91. For a discussion of the exegetical problem, see Atzberger, "Die christliche Eschatologie", p. Für eine Diskussion der exegetischen Problem finden Atzberger, "Die christliche Eschatologie", p. 275. 275.

Tradition Tradition

This doctrine that many who have died are still in a place of purification and that prayers avail to help the dead is part of the very earliest Christian tradition. Diese Lehre, dass viele, die gestorben sind noch in einem Ort der Reinigung und dass Gebete in Anspruch nehmen zu helfen, die Toten ist Teil der frühesten christlichen Tradition. Tertullian "De corona militis" mentions prayers for the dead as an Apostolic ordinance, and in "De Monogamia" (cap. x, PL, II, col. 912) he advises a widow "to pray for the soul of her husband, begging repose for him and participation in the first resurrection"; he commands her also "to make oblations for him on the anniversary of his demise," and charges her with infidelity if she neglect to succour his soul. Tertullian "De corona militis" erwähnt Gebete für die Toten als Apostolischer Rechtsverordnung und in "De monogamia" (thesaur. x, PL, II, col. 912) berät er eine Witwe "für die Seele ihres Mannes zu beten, betteln Ruhe für ihn und die Teilnahme an der ersten Auferstehung ", er befiehlt ihr auch" um Opfergaben für ihn am Jahrestag seines Ablebens zu machen ", und lädt sie mit Untreue, wenn sie seine Seele beistehen zu vernachlässigen. This settled custom of the Church is clear from St. Cyprian, who (PL IV, col. 399) forbade the customary prayers for one who had violated the ecclesiastical law. Diese angesiedelt Brauch der Kirche ist klar von St. Cyprian, der (PL IV, col. 399) die üblichen Gebete für jemanden, der die kirchliche Gesetz verstoßen hatte verbot. "Our predecessors prudently advised that no brother, departing this life, should nominate any churchman as his executor; and should he do it, that no oblation should be made for him, nor sacrifice offered for his repose." "Unsere Vorgänger vorsichtig darauf hingewiesen, dass kein Bruder, Abfahrt dieses Leben, sollte jede Kirchenmann als Testamentsvollstrecker benennen, und sollte er es tun, dass kein Opfer für ihn gemacht werden sollte, noch für seine Ruhe opferte." Long before Cyprian, Clement of Alexandria had puzzled over the question of the state or condition of the man who, reconciled to God on his death-bed, had no time for the fulfilment of penance due his transgression. Lange bevor Cyprian, Clemens von Alexandria war über die Frage des Staates oder der Zustand des Mannes, der Gott auf seinem Totenbett versöhnt verwirrt, hatte keine Zeit für die Erfüllung der Buße wegen seiner Übertretung. His answer is: "the believer through discipline divests himself of his passions and passes to the mansion which is better than the former one, passes to the greatest torment, taking with him the characteristic of repentance for the faults he may have committed after baptism. He is tortured then still more, not yet attaining what he sees others have acquired. The greatest torments are assigned to the believer, for God's righteousness is good, and His goodness righteous, and though these punishments cease in the course of the expiation and purification of each one, "yet" etc. (PG IX, col. 332). Seine Antwort lautet: "Der Gläubige durch Disziplin entäußert sich seiner Leidenschaften und gelangt zu der Villa, die besser als die frühere ist, geht auf den größten Qualen, die mit ihm die Charakteristik der Buße für den Fehlern, die er nach der Taufe begangen haben. Er wird dann noch mehr gefoltert, noch nicht erreichen, was er sieht andere erworben haben. Die größte Qualen für den Gläubigen zugeordnet, Gottes Gerechtigkeit ist gut, und seine Güte gerecht, und obwohl diese Strafen im Laufe der Sühne und Reinigung nicht mehr eines jeden, "noch" etc. (PG IX, col. 332).

In Origen the doctrine of purgatory is very clear. In Origenes die Lehre vom Fegefeuer ist sehr klar. If a man departs this life with lighter faults, he is condemned to fire which burns away the lighter materials, and prepares the soul for the kingdom of God, where nothing defiled may enter. Wenn ein Mann fährt dieses Leben mit leichter Fehler, wird er Feuer, das sich verbrennt die leichtere Materialien verurteilt, und bereitet die Seele für das Reich Gottes, wo nichts unrein eintreten kann. "For if on the foundation of Christ you have built not only gold and silver and precious stones (1 Corinthians 3); but also wood and hay and stubble, what do you expect when the soul shall be separated from the body? Would you enter into heaven with your wood and hay and stubble and thus defile the kingdom of God; or on account of these hindrances would you remain without and receive no reward for your gold and silver and precious stones? Neither is this just. It remains then that you be committed to the fire which will burn the light materials; for our God to those who can comprehend heavenly things is called a cleansing fire. But this fire consumes not the creature, but what the creature has himself built, wood and hay and stubble. It is manifest that the fire destroys the wood of our transgressions and then returns to us the reward of our great works." "Denn wenn auf der Grundlage der Christus euch nicht nur Gold und Silber und Edelsteinen (1 Korinther 3) gebaut haben;? Aber auch Holz und Heu und Stoppeln, was erwartest du, wenn die Seele vom Körper getrennt werden soll Möchten Sie geben in den Himmel mit Holz und Heu und Stoppeln und damit verunreinigen das Reich Gottes;?. oder wegen dieser Hindernisse würde man ohne zu bleiben und erhalten keine Belohnung für Ihr Gold und Silber und Edelsteinen Weder ist dies nur bleibt dann, dass Sie dem Feuer, das die leichten Materialien brennen begangen werden; denn unser Gott für diejenigen, die himmlischen Dinge zu begreifen können, wird als eine reinigende Feuer, sondern das Feuer nicht verbraucht die Kreatur, aber was die Kreatur hat selbst gebaut, Holz und Heu und Stoppeln.. Es ist offensichtlich, dass das Feuer das Holz unserer Übertretungen zerstört und kehrt dann zu uns die Belohnung für unsere großen Werke. " (PG, XIII, col. 445, 448). (PG, XIII, col. 445, 448).

The Apostolic practice of praying for the dead which passed into the liturgy of the Church, is as clear in the fourth century as it is in the twentieth. Der Apostolische Praxis des Gebets für die Toten, die in der Liturgie der Kirche übergeben wird, ist so klar im vierten Jahrhundert, wie es in der 20. ist. St. Cyril of Jerusalem (Catechet. Mystog., V, 9, PG, XXXIII, col. 1116) describing the liturgy, writes: "Then we pray for the Holy Fathers and Bishops that are dead; and in short for all those who have departed this life in our communion; believing that the souls of those for whom prayers are offered receive very great relief, while this holy and tremendous victim lies upon the altar." St. Cyrill von Jerusalem (.. Catechet. Mystog, V, 9, PG, XXXIII, col 1116) beschreibt die Liturgie, schreibt: "Dann haben wir für die heiligen Väter und Bischöfe, die tot sind beten und kurz für all diejenigen, die haben aus diesem Leben in unserer Gemeinschaft, zu glauben, dass die Seelen derer, für die Gebete angeboten werden sehr große Erleichterung erhalten, während diese heilige und enorme Opfer liegt auf dem Altar. " St. Gregory of Nyssa (PG, XLVI, col. 524, 525) states that man's weaknesses are purged in this life by prayer and wisdom, or are expiated in the next by a cleansing fire. St. Gregor von Nyssa (PG, XLVI, col. 524, 525) fest, dass man die Schwächen in diesem Leben durch Gebet und Weisheit gespült, oder in der nächsten durch ein reinigendes Feuer gesühnt. "When he has quitted his body and the difference between virtue and vice is known he cannot approach God till the purging fire shall have cleansed the stains with which his soul was infested. That same fire in others will cancel the corruption of matter, and the propensity to evil." "Wenn er seinen Körper verließ und der Unterschied zwischen Tugend und Laster bekannt ist kann er nicht nähern Gottes bis die Spülung Feuer gereinigt, die Flecken, mit denen seine Seele war verseucht haben sollen. Das gleiche Feuer in anderen wird die Korruption der Materie abzubrechen, und die Hang zum Bösen. " About the same time the Apostolic Constitution gives us the formularies used in succouring the dead. Etwa zur gleichen Zeit die Apostolische Konstitution gibt uns die Formelsammlungen in succouring die Toten verwendet. "Let us pray for our brethren who sleep in Christ, that God who in his love for men has received the soul of the departed one, may forgive him every fault, and in mercy and clemency receive him into the bosom of Abraham, with those who in this life have pleased God" (PG I, col. 1144). "Lasst uns für unsere Brüder, die in Christus, dass Gott, der in seiner Liebe zu den Menschen die Seele des Verstorbenen erhalten hat schlafen, vergebe ihm alle Schuld, und in der Gnade und Milde nimm ihn in den Schoß Abrahams beten, mit denen die in diesem Leben haben Gott gefallen "(PG I, col. 1144). Nor can we pass over the use of the diptychs where the names of the dead were inscribed; and this remembrance by name in the Sacred Mysteries--(a practice that was from the Apostles) was considered by Chrysostom as the best way of relieving the dead (In I Ad Cor., Hom. xli, n. 4, G., LXI, col. 361, 362). Auch können wir über den Einsatz der Diptychen, wo die Namen der Toten wurden eingeschrieben passieren, und diese Erinnerung durch Namen in den heiligen Mysterien - (eine Praxis, die von den Aposteln war) wurde von Chrysostomos als der beste Weg zur Linderung der als Toten (In I Ad Cor., Hom. xli, n. 4, G., LXI, col. 361, 362).

The teaching of the Fathers, and the formularies used in the Liturgy of the Church, found expression in the early Christian monuments, particularly those contained in the catacombs. Die Lehre der Väter, und die Formelsammlungen in der Liturgie der Kirche verwendet wird, fand ihren Ausdruck in den frühen christlichen Denkmäler, insbesondere jene in den Katakomben enthalten. On the tombs of the faithful were inscribed words of hope, words of petition for peace and for rest; and as the anniversaries came round the faithful gathered at the graves of the departed to make intercession for those who had gone before. Auf den Gräbern der Gläubigen waren eingeschriebenen Worte der Hoffnung, Worte der Petition für Frieden und Ruhe, und da die Jubiläen Runde kam die Gläubigen an den Gräbern der Verstorbenen um Fürbitte für diejenigen, die vor gegangen machen versammelt. At the bottom this is nothing else than the faith expressed by the Council of Trent (Sess. XXV, "De Purgatorio"), and to this faith the inscriptions in the catacombs are surely witnesses. An der Unterseite ist dies nichts anderes als der Glaube durch das Konzil von Trient (Sess. XXV, "De Purgatorio") ausgedrückt, und zu diesem Glauben die Inschriften in den Katakomben sind sicherlich Zeugen. In the fourth century in the West, Ambrose insists in his commentary on St. Paul (1 Corinthians 3) on the existence of purgatory, and in his masterly funeral oration (De obitu Theodosii), thus prays for the soul of the departed emperor: "Give, O Lord, rest to Thy servant Theodosius, that rest Thou hast prepared for Thy saints. . . . I loved him, therefore will I follow him to the land of the living; I will not leave him till by my prayers and lamentations he shall be admitted unto the holy mount of the Lord, to which his deserts call him" (PL, XVI, col. 1397). Im vierten Jahrhundert im Westen beharrt Ambrose in seinem Kommentar zu St. Paul (1 Korinther 3) auf die Existenz des Fegefeuers, und in seinem meisterhaften Grabrede (De obitu Theodosii), so betet für die Seele des verstorbenen Kaisers: "Gib, o Herr, Rest deines Knechtes Theodosius, dass REST Du für Deinen Heiligen bereitet hast .... ich ihn liebte, daher werde ich ihm folgen, um das Land der Lebenden, ich will ihn nicht verlassen, bis durch meine Gebete und Wehklagen soll er zu dem heiligen Berg des Herrn zugelassen werden, zu denen seine Wüsten nennen ihn "(PL, XVI, col. 1397). St. Augustine is clearer even than his master. St. Augustine ist klarer noch als sein Herr. He describes two conditions of men; "some there are who have departed this life, not so bad as to be deemed unworthy of mercy, nor so good as to be entitled to immediate happiness" etc., and in the resurrection he says there will be some who "have gone through these pains, to which the spirits of the dead are liable" (De Civ. Dei, XXI, 24). Er beschreibt zwei Bedingungen von Männern, "einige gibt, die dieses Leben verlassen habt, nicht so schlimm wie die als unwürdig der Gnade, noch so gut sein und zum sofortigen Glück berechtigt" etc., und in der Auferstehung sagt er es will einige, die "durch diese Mühe gegeben haben, an denen die Geister der Toten haften" (De Civ. Dei, XXI, 24). Thus at the close of the fourth century: So am Ende des vierten Jahrhunderts:

not only were prayers for the dead found in all the Liturgies, but the Fathers asserted that such practice was from the Apostles themselves; waren nicht nur Gebete für die Toten gefunden in allen Liturgien, aber die Väter geltend, dass eine solche Praxis von den Aposteln selbst war;

those who were helped by the prayers of the faithful and by the celebration of the Holy Mysteries were in a place of purgation; diejenigen, die durch die Gebete der Gläubigen und der Feier der heiligen Mysterien beigetragen wurden, waren an einem Ort der Reinigung;

from which when purified they "were admitted unto the Holy Mount of the Lord". aus denen, wenn gereinigt sie "zu dem heiligen Berg des Herrn zugelassen".

So clear is this patristic Tradition that those who do not believe in purgatory have been unable to bring any serious difficulties from the writings of the Fathers. So klar ist dies patristischen Tradition, dass diejenigen, die nicht im Fegefeuer glaube nicht gelungen, irgendwelche ernsthaften Schwierigkeiten aus den Schriften der Väter zu bringen. The passages cited to the contrary either do not touch the question at all, or are so lacking in clearness that they cannot offset the perfectly open expression of the doctrine as found in the very Fathers who are quoted as holding contrary opinions (Bellarmine "De Purg.", lib. I, cap. xiii). Die zitierten Passagen im Gegenteil entweder nicht berühren die Frage überhaupt, oder so wenig Klarheit, dass sie nicht ausgleichen perfekt offenen Ausdruck der Lehre wie in der sehr Väter, die als Holding konträren Meinungen (Bellarmin "De Purg zitiert gefunden . ", lib. I, cap. xiii).

IV. IV. DURATION AND NATURE Art und Dauer

Duration Dauer

The very reasons assigned for the existence of purgatory make for its passing character. Die sehr Gründe für die Existenz des Fegefeuers zugeordnet zu machen für seine Weitergabe Charakter. We pray, we offer sacrifice for souls therein detained that "God in mercy may forgive every fault and receive them into the bosom of Abraham" (Const. Apost., PG, I col. 1144); and Augustine (De Civ. Dei, lib. XXI, cap.xiii and xvi) declares that the punishment of purgatory is temporary and will cease, at least with the Last Judgment. Wir beten, wir opfern für die Seelen darin festgehalten, dass "Gott in Barmherzigkeit jeden Fehler verzeihen und empfangen sie in Abrahams Schoß" (Satz Apost, PG, I col 1144..) Und Augustine (De Civ Dei. lib. XXI, cap.xiii und xvi) erklärt, dass die Strafe im Fegefeuer vorübergehend ist und verliert, zumindest mit dem Jüngsten Gericht. "But temporary punishments are suffered by some in this life only, by others after death, by others both now and then; but all of them before that last and strictest judgment." "Aber vorübergehende Strafen sind von einigen nur in diesem Leben, von anderen nach dem Tod erlitten, von anderen sowohl jetzt und dann, aber alle von ihnen vor diesem letzten und strengsten Urteil."

Nature of Punishment Nature of Punishment

It is clear from the Liturgies and the Fathers above cited that the souls for whose peace sacrifice was offered were shut out for the time being from the sight of God. Es ist klar, aus den Liturgien und die Väter oben zitierten, dass die Seelen, für deren Frieden Opfer angeboten wurde aus wurden zur Zeit aus der Sicht Gottes ausgeschlossen. They were "not so good as to be entitled to eternal happiness". Sie waren "nicht so gut wie auf ewiges Glück berechtigt". Still, for them "death is the termination not of nature but of sin" (Ambrose, "De obitu Theodos."); and this inability to sin makes them secure of final happiness. Dennoch, für sie "der Tod ist die Kündigung nicht der Natur, sondern der Sünde" (Ambrosius, "De obitu Theodos."), Und diese Unfähigkeit zur Sünde macht sie sicher der endgültigen Glücks. This is the Catholic position proclaimed by Leo X in the Bull "Exurge Domine" which condemned the errors of Luther. Dies ist die katholische Position proklamiert Leo X in der Bulle "Exurge Domine", die die Fehler der Luther verurteilt.

Are the souls detained in purgatory conscious that their happiness is but deferred for a time, or may they still be in doubt concerning their ultimate salvation? Sind die Seelen im Fegefeuer bewusst, dass ihr Glück ist festgehalten, aber aufgeschoben für eine Zeit, oder kann sie noch im Zweifel über ihre endgültige Rettung sein? The ancient Liturgies and the inscriptions of the catacombs speak of a "sleep of peace", which would be impossible if there was any doubt of ultimate salvation. Die alten Liturgien und die Inschriften der Katakomben sprechen von einem "Schlaf des Friedens", die unmöglich wäre, wenn es irgendeinen Zweifel der ultimative Rettung. Some of the Doctors of the Middle Ages thought uncertainty of salvation one of the severe punishments of purgatory. Einige der Ärzte des Mittelalters glaubte Unsicherheit des Heils eine der schwersten Strafen des Fegefeuers. (Bellarmine, "De Purgat." lib. II, cap. iv); but this opinion finds no general credit among the theologians of the medieval period, nor is it possible in the light of the belief in the particular judgment. (Bellarmin, "De Purgat." Lib II, cap iv.)., Aber diese Meinung findet keine allgemeine Kreditrisiko unter den Theologen des Mittelalters, noch ist es möglich im Licht des Glaubens an die jeweilige Urteil. St. Bonaventure gives as the reason for this elimination of fear and of uncertainty the intimate conviction that they can no longer sin (lib. IV, dist. xx, p.1, a.1 q. iv): "Est evacuatio timoris propter confirniationem liberi arbitrii, qua deinceps scit se peccare non posse" (Fear is cast out because of the strengthening of the will by which the soul knows it can no longer sin), and St. Thomas (dist. xxi, q. i, a.1) says: "nisi scirent se esse liberandas suffragia non peterent" (unless they knew that they are to be delivered, they would not ask for prayers). St. Bonaventure gibt als Grund für diese Beseitigung von Angst und Unsicherheit der intimen Überzeugung, dass sie nicht mehr sin (lib. IV, dist xx, S.1, a.1 q iv.).: "Est evacuatio timoris propter confirniationem liberi arbitrii, qua deinceps scit se peccare non posse "(Fear erfolgt aufgrund der Stärkung des Willens, durch die die Seele weiß es nicht mehr Sünde ist, werfe) und St. Thomas (dist. xxi, q. i, a .1) sagt: "nisi scirent se esse liberandas suffragia nicht peterent" (es sei denn, sie, dass sie geliefert werden sollen wusste, sie würden nicht zum Gebet fragen).

Merit Merit

In the Bull "Exurge Domine" Leo X condemns the proposition (n. 38) "Nec probatum est ullis aut rationibus aut scripturis ipsas esse extra statum merendi aut augendae caritatis" (There is no proof from reason or Scripture that they [the souls in purgatory] cannot merit or increase in charity). In der Bulle "Exurge Domine" Leo X verurteilt die Aussage (Nr. 38) "Nec probatum est Ullis aut rationibus aut scripturis IPSAS esse zusätzliche Statum Merendi aut augendae caritatis" (Es gibt keinen Beweis aus der Vernunft oder der Schrift, dass sie [die Seelen in Fegefeuer] kann nicht verdienen oder erhöhen in der Liebe). For them "the night has come in which no man can labour", and Christian tradition has always considered that only in this life can man work unto the profit of his own soul. Für sie "die Nacht, in der kein Mensch kann Arbeitsmarkt kommen", und die christliche Tradition hat immer davon ausgegangen, dass nur in diesem Leben kann der Mensch zu dem Ergebnis seiner eigenen Seele zu arbeiten. The Doctors of the Middle Ages while agreeing that this life is the time for merit and increase of grace, still some with St. Thomas seemed to question whether or not there might be some non-essential reward which the souls in purgatory might merit (IV, dist. xxi, q. i, a. 3). Die Ärzte des Mittelalters bei der Vereinbarung, dass dieses Leben die Zeit für Verdienste und Erhöhung der Gnade ist, noch einige mit St. Thomas schien zu fragen, ob es vielleicht einige nicht wesentliche Belohnung, die die Seelen im Fegefeuer vielleicht verdienen werden (IV , dist. xxi, q. i, a. 3). Bellarmine believes that in this matter St. Thomas changed his opinion and refers to a statement of St. Thomas ("De Malo", q. vii, a. 11). Bellarmin glaubt, dass in dieser Angelegenheit St. Thomas seine Meinung geändert und bezieht sich auf eine Aussage von St. Thomas ("De Malo", q. Vii, ein. 11). Whatever may be the mind of the Angelic Doctor, theologians agree that no merit is possible in purgatory, and if objection be urged that the souls there merit by their prayers, Bellarmine says that such prayers avail with God because of merit already acquired "Solum impetrant ex meritis praeteritis quomodo nunc sancti orando) pro nobis impetrant licet non merendo" (They avail only in virtue of past merits as those who are now saints intercede for us not by merit but by prayer). Was auch immer der Geist des Doctor Angelicus werden, stimmen Theologen, dass kein Verdienst möglich ist im Fegefeuer, und wenn Einwand darauf gedrängt, dass die Seelen dort ihre Gebete zu verdienen, sagt Bellarmin, dass diese Gebete vergeblich mit Gott, weil der Verdienst bereits erworben "Solum impetrant ex meritis praeteritis quomodo nunc sancti orando) pro nobis impetrant licet non merendo "(Sie nur Gebrauch in der Tugend der Vergangenheit Verdienste als diejenigen, die jetzt Heiligen Fürbitte für uns nicht durch Verdienst, sondern durch Gebet). (loc. cit. II, cap. iii). (AaO. II, cap. Iii).

Purgatorial Fire Fegefeuer

At the Council of Florence, Bessarion argued against the existence of real purgatorial fire, and the Greeks were assured that the Roman Church had never issued any dogmatic decree on this subject. Auf dem Konzil von Florenz, argumentiert Bessarion gegen die Existenz von realen Fegefeuer, und die Griechen wurde versichert, dass die römische Kirche hatte nie dogmatische Dekret zu diesem Thema herausgegeben. In the West the belief in the existence of real fire is common. Im Westen der Glaube an die Existenz von echtem Feuer ist weit verbreitet. Augustine in Ps. Augustinus in Ps. 37 n. 37 n. 3, speaks of the pain which purgatorial fire causes as more severe than anything a man can suffer in this life, "gravior erit ignis quam quidquid potest homo pati in hac vita" (PL, col. 397). 3, spricht von dem Schmerz, Fegefeuer Ursachen schwerer als alles, was ein Mensch in diesem Leben leiden kann ", gravior erit ignis quam quidquid potest homo pati in hac vita" (PL, col. 397). Gregory the Great speaks of those who after this life "will expiate their faults by purgatorial flames," and he adds "that the pain be more intolerable than any one can suffer in this life" (Ps. 3 poenit., n. 1). Gregor der Große spricht von denen, die nach diesem Leben "ihre Fehler durch purgatorial Flammen zu sühnen", und er fügt hinzu, "dass die Schmerzen immer unerträglicher als jeder kann in diesem Leben leiden" (Ps. 3 poenit., N. 1) . Following in the footsteps of Gregory, St. Thomas teaches (IV, dist. xxi, q. i, a.1) that besides the separation of the soul from the sight of God, there is the other punishment from fire. Auf den Spuren von Gregor lehrt St. Thomas (IV, dist. Xxi, q. I, a.1), dass neben der Trennung der Seele vom Anblick Gottes, es ist die andere Strafe von Feuer. "Una poena damni, in quantum scilicet retardantur a divina visione; alia sensus secundum quod ab igne punientur", and St. Bonaventure not only agrees with St. Thomas but adds (IV, dist. xx, p.1, a.1, q. ii) that this punishment by fire is more severe than any punishment which comes to men in this life; "Gravior est omni temporali poena. quam modo sustinet anima carni conjuncta". "Una poena damni, in Quanten scilicet retardantur a divina visione; anderem sensus secundum quod ab igne punientur" und St. Bonaventure nicht nur stimmt mit St. Thomas fügt aber hinzu (IV, dist xx, S.1, a.1. . q ii) dass diese Strafe durch Feuer schwerer als jede Strafe, die den Menschen in diesem Leben kommt, ist, ". GRAVIOR est omni temporali poena quam modo sustinet anima carni conjuncta". How this fire affects the souls of the departed the Doctors do not know, and in such matters it is well to heed the warning of the Council of Trent when it commands the bishops "to exclude from their preaching difficult and subtle questions which tend not to edification', and from the discussion of which there is no increase either in piety or devotion" (Sess. XXV, "De Purgatorio"). Wie das Feuer die Seelen der Affekte verließen die Ärzte nicht wissen, und in solchen Dingen ist es gut, die Warnung des Konzils von Trient zu beachten, wenn es die Bischöfe, "von ihrer Predigt schwierige und subtile Fragen auszuschließen, die nicht dazu neigen, befiehlt Erbauung "und aus der Diskussion, von denen es keine Erhöhung entweder in Frömmigkeit oder Hingabe" (Sess. XXV, "De Purgatorio").

V. SUCCOURING THE DEAD V. SUCCOURING THE DEAD

Scripture and the Fathers command prayers and oblations for the departed, and the Council of Trent (Sess. XXV, "De Purgatorio") in virtue of this tradition not only asserts the existence of purgatory, but adds "that the souls therein detained are aided by the suffrages of the faithful and principally by the acceptable sacrifice of the altar." Schrift und die Väter Befehl Gebete und Opfergaben für die Verstorbenen, und das Konzil von Trient (Sess. XXV, "De Purgatorio") in Kraft dieser Tradition nicht nur behauptet, die Existenz des Fegefeuers, fügt aber hinzu, "dass die Seelen darin festgehalten gefördert werden durch die Wahlrechte der Gläubigen und vor allem durch die annehmbares Opfer des Altars. " That those on earth are still in communion with the souls in purgatory is the earliest Christian teaching, and that the living aid the dead by their prayers and works of satisfaction is clear from the tradition above alleged. Dass diejenigen auf der Erde sind noch in Gemeinschaft mit den Seelen im Fegefeuer ist die früheste christliche Lehre, und dass die Lebenden Hilfe der Toten durch ihr Gebet und Werke der Zufriedenheit ist von der Tradition über angebliche klar. That the Holy Sacrifice was offered for the departed was received Catholic Tradition even in the days of Tertullian and Cyprian, and that the souls of the dead, were aided particularly "while the sacred victim lay upon the altar" is the expression of Cyril of Jerusalem quoted above. Dass der Heilige Opfer angeboten wurde für die Verstorbenen wurde katholischen Tradition auch in den Tagen von Tertullian und Cyprian erhalten, und dass die Seelen der Toten, wurden besonders unterstützt ", während die heilige Opfer lag auf dem Altar" ist der Ausdruck des Cyrill von Jerusalem oben zitierten. Augustine (Serm.. clxii, n. 2) says that the "prayers and alms of the faithful, the Holy Sacrifice of the altar aid the faithful departed and move the Lord to deal with them in mercy and kindness, and," he adds, "this is the practice of the universal Church handed down by the Fathers." Augustine (Serm.. CLXII, n. 2) sagt, dass die "Gebete und Almosen der Gläubigen, die heiligen Opfer des Altares Hilfe die verstorbenen Gläubigen und den Herrn zu bewegen, um mit ihnen in Barmherzigkeit und Güte behandeln, und", fügt er "Dies ist die Praxis der universalen Kirche überliefert von den Vätern." Whether our works of satisfaction performed on behalf of the dead avail purely out of God's benevolence and mercy, or whether God obliges himself in justice to accept our vicarious atonement, is not a settled question. Ob unsere Werke der Zufriedenheit im Namen der Toten vergeblich rein aus Gottes Güte und Barmherzigkeit durchgeführt, oder ob Gott selbst verpflichtet, in der Gerechtigkeit unserer Erfüllungsgehilfen Sühne zu akzeptieren, ist nicht geklärt Frage. Francisco Suárez thinks that the acceptance is one of justice, and alleges the common practice of the Church which joins together the living and the dead without any discrimination (De poenit., disp. xlviii, 6, n. 4). Francisco Suárez glaubt, dass die Akzeptanz eines Gerechtigkeit ist, und behauptet, die gängige Praxis der Kirche, die miteinander verbindet die Lebenden und die Toten ohne Diskriminierung (De poenit., Disp. Xlviii, 6, n. 4).

VI. VI. INDULGENCES Ablässe

The Council of Trent (Sess. XXV) defined that indulgences are "most salutary for Christian people" and that their "use is to be retained in the Church". Das Konzil von Trient (Sess. XXV) definiert, die Ablässe sind "höchst heilsame für christliche Volk" und dass ihre "Nutzung ist in der Kirche beibehalten werden". It is the common teaching of Catholic theologians that Es ist die gemeinsame Lehre der katholischen Theologen, dass

indulgences may be applied to the souls detained in purgatory; and that indulgences are available for them "by way of suffrage" (per modum suffragii). Ablässe können den Seelen im Fegefeuer festgenommen angewendet werden, und dass die Ablässe sind für sie "mittels Wahlrecht" (pro modum suffragii).

(1) Augustine (De Civ. Dei, XX, ix) declares that the souls of the faithful departed are not separated from the Church, which is the kingdom of Christ, and for this reason the prayers and works of the living are helpful to the dead. (1) Augustine (De Civ. Dei, XX, ix) erklärt, dass die Seelen der Gläubigen nicht von der Kirche, die das Reich Christi ist, getrennt, und aus diesem Grund die Gebete und Werke der Lebenden sind hilfreich, um abgefahren die Toten. "If therefore", argues Bellarmine (De indulgentiis, xiv) "we can offer our prayers and our satisfactions in behalf of those detained in purgatory, because we are members of the great body of Christ, why may not the Vicar of Christ apply to the same souls the superabundant satisfaction of Christ and his saints--of which he is the dispenser?" "Wenn also", argumentiert Bellarmin (De indulgentiis, xiv) "können wir unsere Gebete und unsere Befriedigung in Namen derer im Fegefeuer festgenommen anbieten, weil wir Mitglieder der großen Leibes Christi sind, warum nicht der Stellvertreter Christi gelten die gleichen Seelen die überreiche Erfüllung Christi und seiner Heiligen - von denen er ist der Spender? " This is the doctrine of St. Thomas (IV, Sent., dist. xlv, q. ii, a. 3, q. 2) who asserts that indulgences avail principally for the person who performs the work for which the indulgence is given, if they but secondarily may avail even for the dead, if the form in which the indulgence is granted be so worded as to be capable of such interpretation, and he adds "nor is there any reason why the Church may not dispose of its treasure of merits in favour of the dead, as it surely dispenses it in favour of the living". Dies ist die Lehre von der St. Thomas (IV, Sent., Dist. Xlv, q. Ii ein. 3, q. 2) Wer sagt, dass Ablässe hauptsächlich in Anspruch nehmen für die Person, die die Arbeiten, für die die Nachsicht gegeben führt behauptet, wenn sie aber sekundär vielleicht sogar nützen für die Toten, wenn die Form, in der die Nachsicht gewährt wird so formuliert sein, dass sie in der Lage eine solche Interpretation, und er fügt hinzu: "noch gibt es irgendeinen Grund, warum die Kirche nicht der Schatz verfügen kann Verdienste zugunsten der Toten, wie es spendet es sicherlich zu Gunsten des Lebens ".

(2) St. Bonaventure (IV, Sent., dist. xx, p. 2, q. v) agrees with St. Thomas, but adds that such "relaxation cannot be after the manner of absolution as in the case of the living but only as suffrage (Haec non tenet modum judicii, sed potius suffragii). This opinion of St. Bonaventure, that the Church through its Supreme Pastor does not absolve juridically the souls in purgatory from the punishment due their sins, is the teaching of the Doctors. They point out (Gratian, 24 q. ii, 2, can.1) that in case of those who have departed this life, judgment is reserved to God; they allege the authority of Gelasius (Ep. ad Fausturn; Ep. ad. Episcopos Dardaniae) in support of their contention (Gratian ibid.), and they also insist that the Roman Pontiffs, when they grant indulgences that are applicable to the dead, add the restriction "per modum suffragii et deprecationis". This phrase is found in the Bull of Sixtus IV "Romani Pontificis provida diligentia", 27 Nov. 1447. (2) St. Bonaventure (IV, Sent., Dist. Xx, p. 2, q. V) stimmt mit St. Thomas, fügt aber hinzu, dass diese "Entspannung kann nicht nach der Art und Weise der Absolution sein, wie im Fall des lebendigen sondern nur als Wahlrecht (Haec non Grundsatz modum judicii, sed potius suffragii). Dieser Meinung St. Bonaventure, dass die Kirche durch ihre Obersten Hirten nicht juristisch entbindet die Seelen im Fegefeuer von der Strafe wegen ihrer Sünden, wird die Lehre der Ärzte Sie weisen darauf hin (Gratian, 24 q ii, 2, can.1.), dass im Fall von denen, die dieses Leben verlassen haben, Urteil zu Gott vorbehalten ist;. behaupten sie die Autorität des Gelasius (Ep. ad Fausturn; Ep. ad. Episcopos Dardaniae) zur Unterstützung ihrer Behauptung (Gratian ibid.), und sie bestehen auch darauf, dass die Päpste, wenn sie Ablässe, die für die Toten zu gewähren, fügen Sie die Einschränkung "per modum suffragii et deprecationis". Dieser Satz ist fand in der Bulle von Papst Sixtus IV "Romani Pontificis Provida Diligentia", 27 Nov. 1447.

The phrase "per modum suffragi et deprecationis" has been variously interpreted by theologians (Bellarmine, "De indulgentiis", p.137). Der Ausdruck "per modum suffragi et deprecationis" wurde verschiedentlich von Theologen (Bellarmin, "De indulgentiis", S.137) interpretiert. Bellarmine himself says: "The true opinion is that indulgences avail as suffrage, because they avail not after the fashion of a juridical absolution 'quia non prosunt per modum juridicae absolutionis'." Bellarmin selbst sagt: "Die wahre Meinung ist, dass Ablass als Wahlrecht Gebrauch zu machen, weil sie nicht in Anspruch nehmen nach Art einer juristischen Absolution 'quia non prosunt per modum juridicae absolutionis'." But according to the same author the suffrages of the faithful avail at times "per modum meriti congrui" (by way of merit), at times "per modum impetrationis" (by way of supplication) at times "per modum satisfactionis" (by way of satisfaction); but when there is question of applying an indulgence to one in purgatory it is only "per modum suffragii satisfactorii" and for this reason "the pope does not absolve the soul in purgatory from the punishment due his sin, but offers to God from the treasure of the Church whatever may be necessary for the cancelling of this punishment". Aber nach dem gleichen Autor die Wahlrechte der Gläubigen Verfügung zu Zeiten "per modum Meriti congrui" (in Form von Verdienst), mal "per modum impetrationis" (im Wege der Fürbitte) zu den Zeiten "per modum satisfactionis" (durch Zufriedenheit), aber wenn es sich um die Anwendung ein Genuss für ein im Fegefeuer ist es nur "per modum suffragii satisfactorii" und aus diesem Grund "der Papst entbindet die Seele im Fegefeuer von der Strafe wegen seiner Sünde, sondern bietet Gott aus dem Schatz der Kirche, was notwendig für die Aufhebung dieser Strafe "kann.

If the question be further asked whether such satisfaction is accepted by God out of mercy and benevolence, or "ex justitia", theologians are not in accord - some holding one opinion, others the other. Wenn die Frage weiter gefragt werden, ob eine solche Befriedigung von Gott aus Gnade und Wohlwollen akzeptiert wird, oder "ex justitia" sind Theologen nicht im Einklang - einige halten eine Meinung, andere das andere. Bellarmine after canvassing both sides (pp. 137, 138) does not dare to set aside "either opinion, but is inclined to think that the former is more reasonable while he pronounces the latter in harmony with piety ("admodum pia"). Bellarmin nach Akquisition beide Seiten (S. 137, 138) nicht wagt beiseite zu legen "entweder Meinung, aber geneigt ist zu glauben, dass der ehemalige vernünftiger ist, während er das letztere spricht im Einklang mit der Frömmigkeit (" admodum pia ").

Condition Bedingung

That an indulgence may avail for those in purgatory several conditions are required: Dass ein Genuss kann für diejenigen im Fegefeuer mehrere Bedingungen sind erforderlich in Anspruch nehmen:

The indulgence must be granted by the pope. Die Nachsicht muss vom Papst gewährt werden. There must be a sufficient reason for granting the indulgence, and this reason must be something pertaining to the glory of God and the utility of the Church, not merely the utility accruing to the souls in purgatory. Es muss ein ausreichender Grund für die Gewährung der Genuss sein, und aus diesem Grund muss etwas in Bezug auf die Herrlichkeit Gottes und der Nutzen der Kirche, nicht nur der Nutzen zugunsten der Seelen im Fegefeuer sein. The pious work enjoined must be as in the case of indulgences for the living. Der fromme Arbeit auferlegt muss wie im Fall der Ablässe für die Lebenden sein.

If the state of grace be not among the required works, in all probability the person performing the work may gain the indulgence for the dead, even though he himself be not in friendship with God (Bellarmine, loc. cit., p. 139). Wenn der Zustand der Gnade nicht zu den erforderlichen Arbeiten, aller Wahrscheinlichkeit nach die Person, die die Arbeit gewinnen kann die Nachsicht für die Toten, obwohl er selbst nicht in der Freundschaft mit Gott (Bellarmin, loc. Cit., P. 139) . Francisco Suárez (De Poenit., disp. Iiii, s. 4, n. 5 and 6) puts this categorically when he says: "Status gratiae solum requiritur ad tollendum obicem indulgentiae" (the state of grace is required only to remove some hindrance to the indulgence), and in the case of the holy souls there can be no hindrance. Francisco Suárez (.... De Poenit, disp Iiii, s 4, n 5 und 6) stellt dies kategorisch, wenn er sagt: "Status gratiae solum requiritur ad tollendum obicem indulgentiae" (der Zustand der Gnade ist nur erforderlich, um etwas hinderlich entfernen auf die Nachsicht), und im Falle des heiligen Seelen kann es kein Hindernis sein. This teaching is bound up with the doctrine of the Communion of Saints, and the monuments of the catacombs represent the saints and martyrs as interceding with God for the dead. Diese Lehre wird mit der Lehre von der Gemeinschaft der Heiligen gebunden, und die Denkmäler der Katakomben stellen die Heiligen und Märtyrer als Fürsprecher bei Gott für die Toten. The prayers too of the early liturgies speak of Mary and of the saints interceding for those who have passed from this life. Die Gebete zu der frühen Liturgien sprechen von Maria und der Heiligen Fürbitte für diejenigen, die aus diesem Leben bestanden haben. Augustine believes that burial in a basilica dedicated to a holy martyr is of value to the dead, for those who recall the memory of him who has suffered will recommend to the martyr's prayers the soul of him who has departed this life (Bellarmine, lib. II, xv). Augustine glaubt, dass Bestattung in einem geweihten Basilika zu einem heiligen Märtyrer ist der Wert für die Toten, für diejenigen, die die Erinnerung an ihn, der gelitten hat wird dem Märtyrer Gebete empfehlen die Seele dessen, der dieses Leben verlassen hat (Bellarmin, lib erinnern. II, xv). In the same place Bellarmine accuses Dominicus A Soto of rashness, because he denied this doctrine. In der gleichen Stelle Bellarmin wirft Dominicus A Soto von Verwegenheit, weil er diese Lehre verweigert.

VII. VII. INVOCATION OF SOULS Aufruf von SOULS

Do the souls in purgatory pray for us? Haben die Seelen im Fegefeuer beten Sie für uns? May we call upon them in our needs? Dürfen wir sie anrufen in unsere Bedürfnisse? There is no decision of the Church on this subject, nor have the theologians pronounced with definiteness concerning the invocation of the souls in purgatory and their intercession for the living. Es gibt keine Entscheidung der Kirche zu diesem Thema, noch haben die Theologen mit Bestimmtheit über die Anrufung der Seelen im Fegefeuer und ihre Fürbitte für die Lebenden ausgesprochen. In the ancient liturgies there are no prayers of the Church directed to those who are still in purgatory. In den alten Liturgien gibt es keine Gebete der Kirche gerichtet, die sich noch im Fegefeuer. On the tombs of the early Christians nothing is more common than a prayer or a supplication asking the departed to intercede with God for surviving friends, but these inscriptions seem always to suppose that the departed one is already with God. Auf den Gräbern der frühen Christen nichts ist gewöhnlicher als ein Gebet oder ein Flehen bat den Verstorbenen mit Gott überlebenden Freunde Fürbitte, aber diese Inschriften scheinen immer zu glauben, dass die Verstorbenen schon mit Gott. St. Thomas (II-II:83:11) denies that the souls in purgatory pray for the living, and states they are not in a position to pray for us, rather we must make intercession for them. St. Thomas (II-II: 83:11) bestreitet, dass die Seelen im Fegefeuer für die Lebenden beten, und erklärt sie sind nicht in der Lage, für uns zu beten, sondern wir müssen für sie einzutreten. Despite the authority of St. Thomas, many renowned theologians hold that the souls in purgatory really pray for us, and that we may invoke their aid. Trotz der Autorität des St. Thomas, halten viele namhafte Theologen, dass die Seelen im Fegefeuer wirklich betet für uns, und dass wir ihre Hilfe aufrufen. Bellarmine (De Purgatorio, lib. II, xv,) says the reason alleged by St. Thomas is not at all convincing, and holds that in virtue of their greater love of God and their union with Him their prayers may have great intercessory power, for they are really superior to us in love of God, and in intimacy of union with Him. Bellarmin (De Purgatorio, lib. II, xv,) sagt die Vernunft durch St. Thomas behauptet, ist überhaupt nicht überzeugend, und besagt, dass in der Tugend ihrer größeren Liebe zu Gott und ihre Vereinigung mit Ihm ihre Gebete können große Fürbitte Macht haben, denn sie sind wirklich überlegen uns in der Liebe Gottes und in der Vertrautheit der Vereinigung mit Ihm. Francisco Suárez (De poenit., disp. xlvii, s. 2, n. 9) goes farther and asserts "that the souls in purgatory are holy, are dear to God, love us with a true love and are mindful of our wants; that they know in a general way our necessities and our dangers, and how great is our need of divine help and divine grace". Francisco Suárez (.... De poenit, disp xlvii, s 2, n = 9) geht weiter und behauptet, "dass die Seelen im Fegefeuer heilig sind, sind liebe Gott, lieben uns mit einer wahren Liebe und achten auf unsere Wünsche; dass sie in einer allgemeinen Weise kennen unsere Bedürfnisse und unsere Gefahren, und wie groß ist unser Bedürfnis nach göttlicher Hilfe und göttliche Gnade ".

When there is question of invoking the prayers of those in purgatory, Bellarmine (loc. cit.) says it is superfluous, ordinarily speaking, for they are ignorant of our circumstances and condition. Wenn es darum Berufung auf die Gebete derer im Fegefeuer, sagt Bellarmin (aaO.) Ist es überflüssig, die normalerweise zu sprechen, denn sie unwissend unsere Umstände und Zustand sind. This is at variance with the opinion of Francisco Suárez, who admits knowledge at least in a general way, also with the opinions of many modern theologians who point to the practice now common with almost all the faithful of addressing their prayers and petitions for help to those who are still in a place of purgation. Dies steht im Widerspruch mit der Stellungnahme des Francisco Suárez, die Wissen räumt zumindest in einer allgemeinen Weise, auch mit den Meinungen von vielen modernen Theologen, die auf die Praxis zeigen jetzt mit fast allen Gläubigen der Adressierung ihre Gebete und Bitten üblich helfen diejenigen, die noch in einem Ort der Läuterung. Scavini (Theol. Moral., XI, n. l74) sees no reason why the souls detained in purgatory may not pray for us, even as we pray for one another. Scavini (Theol. Moral., XI, n. L74) sieht keinen Grund, warum die Seelen im Fegefeuer inhaftiert nicht für uns kann beten, auch wenn wir füreinander beten. He asserts that this practice has become common at Rome, and that it has the great name of St. Alphonsus in its favour. Er behauptet, dass diese Praxis hat sich in Rom üblich, und dass es den großen Namen der St. Alfons zu ihren Gunsten. St. Alphonsus in his work the "Great Means of Salvation", chap. St. Alfons in seiner Arbeit die "Große Means of Salvation", Kap.. I, III, 2, after quoting Sylvius, Gotti, Lessius, and Medina as favourable to his opinion, concludes: "so the souls in purgatory, being beloved by God and confirmed in grace, have absolutely no impediment to prevent them from praying for us. Still the Church does not invoke them or implore their intercession, because ordinarily they have no cognizance of our prayers. But we may piously believe that God makes our prayers known to them". I, III, 2, nach Angabe Sylvius, Gotti, Lessius und Medina als günstig, um seine Meinung, fasst zusammen: "so die Seelen im Fegefeuer, da von Gott geliebt und bestätigt in der Gnade, absolut kein Hindernis müssen sie vom Beten für verhindern uns. noch die Kirche nicht berufen sie oder flehen ihre Fürsprache, denn normalerweise sie keine Kenntnis von unseren Gebeten haben. Aber wir können fromm glauben ", dass Gott unsere Gebete zu ihnen bekannt macht. He alleges also the authority of St. Catharine of Bologna who "whenever she desired any favour had recourse to the souls in purgatory, and was immediately heard". Er behauptet, auch die Autorität der St. Katharina von Bologna, "wann immer sie wollte keinen Gefallen hatten Rückgriff auf die Seelen im Fegefeuer, und wurde sofort zu hören."

VIII. VIII. UTILITY OF PRAYER FOR THE DEPARTED UTILITY des Gebets für die DEPARTED

It is the traditional faith of Catholics that the souls in purgatory are not separated from the Church, and that the love which is the bond of union between the Church's members should embrace those who have departed this life in God's grace. Es ist die traditionelle Glauben der Katholiken, dass die Seelen im Fegefeuer sind nicht von der Kirche getrennt, und dass die Liebe, die das Band der Einheit zwischen der Kirche Mitglieder sollten diejenigen, die dieses Leben verlassen haben in der Gnade Gottes anzunehmen. Hence, since our prayers and our sacrifices can help those who are still waiting in purgatory, the saints have not hesitated to warn us that we have a real duty toward those who are still in purgatorial expiation. Daher, da unsere Gebete und unsere Opfer diejenigen, die noch darauf warten, im Fegefeuer helfen kann, haben die Heiligen nicht gezögert, uns zu warnen, dass wir eine echte Verpflichtung gegenüber denen, die sich noch im Fegefeuer Sühne haben. Holy Church through the Congregation of Indulgences, 18 December 1885, has bestowed a special blessing on the so-called "heroic act" in virtue of which "a member of the Church militant offers to God for the souls in purgatory all the satisfactory works which he will perform during his lifetime, and also all the suffrages which may accrue to him after his death" (Heroic Act, vol. VII, 292). Heilige Kirche durch die Kongregation der Ablässe, 18. Dezember 1885, hat einen besonderen Segen auf dem sogenannten "heroischen Akt" in kraft dessen "ein Mitglied der streitenden Kirche bietet, um Gott für die Seelen im Fegefeuer alle zufriedenstellende Arbeiten, die verliehen wird er zu Lebzeiten durchzuführen, und auch all die Wahlrechte, die ihm nach seinem Tod "(Heroisch Act, vol. VII, 292) können anfallen. The practice of devotion to the dead is also consoling to humanity and eminently worthy of a religion which seconds all the purest feelings of the human heart. Die Praxis der Hingabe an den Toten ist auch tröstlich zu Menschlichkeit und hervorragend verdient eine Religion, die Sekunden werden alle die reinsten Gefühle des menschlichen Herzens. "Sweet", says Cardinal Wiseman (lecture XI), "is the consolation of the dying man, who, conscious of imperfection, believes that there are others to make intercession for him, when his own time for merit has expired; soothing to the afflicted survivors the thought that they possess powerful means of relieving their friend. In the first moments of grief, this sentiment will often overpower religious prejudice, cast down the unbeliever on his knees beside the remains of his friend and snatch from him an unconscious prayer for rest; it is an impulse of nature which for the moment, aided by the analogies of revealed truth, seizes at once upon this consoling belief. But it is only a flitting and melancholy light, while the Catholic feeling, cheering though with solemn dimness, resembles the unfailing lamp, which the piety of the ancients is said to have hung before the sepulchres of their dead." "Sweet", sagt Kardinal Wiseman (Vorlesung XI), "ist der Trost der Sterbenden, der bewusst Unvollkommenheit, glaubt, dass es andere gibt, um Fürsprache für ihn zu machen, wenn seine eigene Zeit für Verdienste abgelaufen ist; beruhigend auf die heimgesucht Überlebende der Gedanke, dass sie mächtige Mittel zur Linderung ihres Freundes zu besitzen. In den ersten Momenten der Trauer, dieses Gefühl wird oft zu überwältigen religiösen Vorurteilen, warf die Ungläubigen auf die Knie neben den Überresten seines Freundes und entreißen ihm eine unbewusste Gebet für Ruhe;. es ist ein Impuls der Natur, die für den Augenblick, durch die Analogien der geoffenbarten Wahrheit unterstützt, greift sofort auf dieser tröstlichen Glauben Aber es ist nur ein Huschen und Melancholie Licht, während die katholische Gefühl, Jubel aber mit feierlichem Halbdunkel, ähnelt das unfehlbare Lampe, die die Frömmigkeit des Alten sagten vor den Gräbern ihrer Toten gehangen haben wird. "

Publication information Written by Edward J. Hanna. Publication Informationen von Edward J. Hanna geschrieben. Transcribed by William G. Bilton, Ph.D.. Transkribiert von William G. Bilton, Ph.D.. In memory of Father George P. O'Neill - Former pastor of St. John the Baptist Church, Buffalo, NY The Catholic Encyclopedia, Volume XII. In Erinnerung an Pater George P. O'Neill - ehemaliger Pfarrer von St. John the Baptist Church, Buffalo, NY Die katholische Enzyklopädie, Band XII. Published 1911. Veröffentlicht 1911. New York: Robert Appleton Company. New York: Robert Appleton Company. Nihil Obstat, June 1, 1911. Nihil Obstat, 1. Juni 1911. Remy Lafort, STD, Censor. Remy Lafort, STD, Zensor. Imprimatur. Imprimatur. +John Cardinal Farley, Archbishop of New York + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York


Purgatory Fegefeuer

Orthodox Church Information Orthodoxe Kirche Informationen

Purgatory refers to a doctrine in the Roman Catholic Church which posits that those who die in a state of grace undergo a purification in order to achieve the holiness necessary to enter heaven (Catechism of the Catholic Church 1030). [1] Purgatory bezieht sich auf eine Lehre in der römisch-katholischen Kirche, dass diejenigen, die in einem Zustand der Gnade sterben eine Reinigung zu unterziehen, um die Heiligkeit notwendig Himmel (Katechismus der Katholischen Kirche 1030) geben zu erreichen postuliert. [1]

The Orthodox Church has neither explicitly recognized the term "purgatory" nor officially accepted such a state, which is distinct from the more general being "asleep in the Lord." Die orthodoxe Kirche hat weder explizit den Begriff "Fegefeuer" noch offiziell einen solchen Zustand angenommen, die sich von der allgemeinen, anerkannt als "im Herrn entschlafen." In his book entitled Why Do We Reject Purgatory? , Coptic Shenouda III presents many theological and biblical arguments against Purgatory. In seinem Buch mit dem Titel Warum wir ablehnen Fegefeuer? Präsentiert koptischen Shenouda III vielen theologischen und biblischen Argumente gegen Fegefeuer. For example, he refers to 1 Thess 4:16,17, "And the dead in Christ will rise first. Then we who are alive and remain will be caught up together with them in the clouds to meet the Lord in the air. And thus we shall always be with the Lord", in which Paul describes the Last Day saying that those faithful who are still alive will meet the Lord with those who rise from the dead and then remain with Him always, and wonders, "Are these faithful (alive on the Last Day) exempt from Purgatory? Or is God showing partiality towards them?" [2] Zum Beispiel verweist er auf 1 Thess 4:16,17: "Und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen. Danach werden wir, die Lebenden, die übrigbleiben, zugleich mit ihnen auf den Wolken entrückt, dem Herrn entgegen in die Luft. Und so werden wir immer beim Herrn sein ", in dem Paulus beschreibt den Jüngsten Tag sagen, dass diejenigen Gläubigen, die noch am Leben sind den Herrn mit denen, die von den Toten auferstehen und bleibt dann immer bei ihm, und fragt sich, gerecht zu werden," Sind diese Gläubigen (lebend am Jüngsten Tag) befreit von Fegefeuer? Oder ist Gott zeigt Parteilichkeit für sie? "[2]

However, a response to this objection from the Catholics is perhaps found in the Summa Theologica of Thomas Aquinas, in the discussion of the Final Conflagration. Allerdings ist eine Antwort auf diesen Einwand von den Katholiken vielleicht in der Summa Theologica des Thomas von Aquin gefunden, in der Diskussion über das Finale Feuersbrunst. The Final Conflagration is the fiery apocalyptic transformation, accepted by the Fathers, of the Old Heaven and Old Earth into the New Heaven and New Earth on the Last Day, immediately preceding the General Resurrection and General Judgment. The Final Großbrand ist der feurige apokalyptischen Transformation, von den Vätern übernommen, der Old Heaven and Old Erde in dem neuen Himmel und der neuen Erde am Jüngsten Tag, unmittelbar vor der allgemeinen Auferstehung und General Urteil. It is said that for those still living at the time of the Conflagration, it will transform their bodies; thus technically, in Catholic thought, those found living may also die for a brief moment (ie, the "twinkling of an eye" mentioned in 1 Corinthians). Es wird gesagt, dass für diejenigen, die noch leben, die zum Zeitpunkt des Brandes, wird es ihre Körper zu verwandeln, so technisch, im katholischen Denken, die gefunden Wohnzimmer kann auch für einen kurzen Moment sterben (dh die "Handumdrehen" erwähnt 1 Corinthians).

According to the Summa, the Final Conflagration will act as "purgatory" for those found living who still need cleansing/healing: "There are three reasons why those who will be found living will be able to be cleansed suddenly. One is because there will be few things in them to be cleansed, since they will be already cleansed by the previous fears and persecutions. The second is because they will suffer pain both while living and of their own will: and pain suffered in this life voluntarily cleanses much more than pain inflicted after death, as in the case of the martyrs, because "if anything needing to be cleansed be found in them, it is cut off by the sickle of suffering," as Augustine says (De Unic. Bap. xiii), although the pain of martyrdom is of short duration in comparison with the pain endured in purgatory. The third is because the heat will gain in intensity what it loses in shortness of time." [3] Nach der Summa, das Finale Feuersbrunst wird als "Fegefeuer" für diejenigen gefunden Lebenden, die noch Reinigung / Heilung handeln:. "Es gibt drei Gründe, warum diejenigen, die gefunden Wohn können gereinigt werden plötzlich werden eine ist, denn es wird werden einige Dinge in ihnen zu reinigen, da sie bereits gereinigt von den früheren Ängste und Verfolgungen Das zweite ist, weil sie Schmerzen leiden wird sowohl während des Lebens und des eigenen Willens:. und Schmerzen erlitten in diesem Leben freiwillig reinigt viel mehr als Schmerzen nach dem Tod zugefügt, wie im Fall der Märtyrer, denn "wenn etwas zu müssen gereinigt werden in ihnen gefunden werden, ist es ausgeschaltet ist, von der Sichel des Leidens zu senken", wie Augustinus sagt (De Unic. Bap. xiii), obwohl die Schmerzen des Martyriums ist von kurzer Dauer im Vergleich mit dem Schmerz im Fegefeuer überstanden. Die dritte ist, weil die Wärme in der Intensität gewinnen wird, was es in Kürze der Zeit verliert. "[3]

That said, Greek Orthodox Metropolitan Kallistos Ware acknowledges several schools of thought among the Orthodox on the topic of purification after death. Das heißt, griechisch-orthodoxen Metropoliten Kallistos Ware erkennt mehrere Schulen des Denkens unter den Orthodoxen zum Thema Reinigung nach dem Tod. This divergence indicates that the Catholic interpretation of purgatory, more than the concept itself, is what is universally rejected. Diese Divergenz zeigt, dass die katholische Interpretation des Fegefeuers, mehr als der Begriff selbst, ist das, was allgemein abgelehnt. Also, there are Orthodox sources that indicate some sins can be forgiven after death [4];(Mt 12:32) but which also reject the notion of purgatory because of the indulgences and idea of purgatorial fire that are tied to it. Außerdem gibt es orthodoxe Quellen, einige Sünden nach dem Tod [4] vergeben werden anzugeben; (Mt 12:32), sondern die auch lehnen die Vorstellung vom Fegefeuer wegen der Ablässe und die Idee von Fegefeuer, die an sie gebunden sind.

Some Eastern Orthodox sources, including the Ecumenical Patriarchate, consider Purgatory to be among "inter-correlated theories, unwitnessed in the Bible or in the Ancient Church" that are not acceptable within Orthodox doctrine, [5] and hold to a "condition of waiting" [6] as a more apt description of the period after death for those not borne directly to heaven. Einige orthodoxen Quellen, einschließlich des Ökumenischen Patriarchats, sollten Purgatory, unter "inter-korrelierten Theorien, in der Bibel oder in der Alten Kirche spiegellos", die nicht innerhalb orthodoxe Lehre akzeptabel, [5] und im Besitz einer "Zustand des Wartens "[6] als weitere treffende Beschreibung der Zeit nach dem Tode für diejenigen, die nicht direkt in den Himmel getragen. This waiting condition does not imply purification, which they see as being linked to the idea "there is no hope of repentance or betterment after death." Diese Wartezeit Zustand bedeutet nicht, Reinigung, die sie sehen, als auf der Idee verbunden: "Es gibt keine Hoffnung auf Reue oder Besserung nach dem Tod." Prayers for the dead, then, are simply to comfort those in the waiting place. Gebete für die Toten, dann sind einfach diejenigen, im Wartezimmer Platz zu trösten.

Other Orthodox believe in the "toll gate" theory by which the dead go to successive "toll gates" where they meet up with demons who test them to determine whether they have been guilty of various sins during life and/or tempt them to further sin. [7] If they have not repented and been absolved of those sins, or if they give in to sin after death, they will be taken to Hell. Andere Orthodoxe glauben, in der "Mautstelle" Theorie, mit dem die Toten gehen in aufeinanderfolgenden "Mautstellen", wo sie treffen sich mit den Dämonen, die sie, um festzustellen, ob sie für schuldig befunden wurden von verschiedenen Sünden während des Lebens und / oder versuchen sie zu weiteren sin testen . [7] Wenn sie nicht bereut und wurden von diesen Sünden freigesprochen, oder wenn sie in die Sünde zu geben, nach dem Tod, sie werden ergriffen, um die Hölle sein.

Some Church Fathers, such as St. Cyprian and St. Augustine of Hippo, seemed to believe in a purification after death. Einige Kirchenväter wie St. Cyprian und St. Augustinus von Hippo, schien in einer Reinigung nach dem Tod zu glauben. However, the character of this purification is never clarified, and especially (as St. Mark of Ephesus underlined at the Council of Florence) it seems there is no true distinction between heaven, hell and the so-called purgatory: all souls partake differently in the same mystical fire (which, according to St. Isaac of Syria, is God's Love) but because of their spiritual change they are bound to different reactions: bliss for those who are in communion with him; purification for those in the process of being deified; and remorse for those who hated God during their earthly lives. Allerdings ist der Charakter dieser Reinigung nie geklärt, und vor allem (wie St. Mark of Ephesus auf dem Konzil von Florenz unterstrichen) es scheint, gibt es keine wirkliche Unterscheidung zwischen Himmel, Hölle und der sogenannten Fegefeuer: alle Seelen teilhaftig anders das gleiche mystische Feuer (welches nach St. Isaak von Syrien, ist Gottes Liebe), sondern wegen ihrer spirituellen Wandel, den sie zu unterschiedlichen Reaktionen gebunden sind: Glück für diejenigen, die in Gemeinschaft mit ihm, Reinigung für die in den Prozess des Seins vergöttert; und Reue für diejenigen, die Gott während ihres irdischen Lebens gehasst. Because of this confusion and inability of the human language to understand these realities, the Church refrains from theological speculation. Aufgrund dieser Verwirrung und Unfähigkeit der menschlichen Sprache, um diese Realitäten zu verstehen, verzichtet der Kirche aus theologischen Spekulation. Instead, she affirms the unbroken Tradition of prayers for the dead, the certainty of eternal life, the rejection of reincarnation, and the communion of the Saints (those living and those who have fallen asleep in the Lord) in the same Body of Christ which is the Church. Stattdessen behauptet sie die ungebrochene Tradition der Gebete für die Toten, die Gewissheit des ewigen Lebens, die Ablehnung der Reinkarnation und der Gemeinschaft der Heiligen (die Lebenden und diejenigen, die eingeschlafen sind in der Lord) in der gleichen Leib Christi, ist die Kirche. Private speculation is thus still possible as it was in the time of the Church Fathers. Private Spekulation ist also noch möglich, da es in der Zeit der Kirchenväter war.



This subject presentation in the original English language Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Send an e-mail question or comment to us: E-mailSchicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

The main BELIEVE web-page (and the index to subjects) is at Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am