Heiligsprechung

Allgemeine Informationen

Heiligsprechung ist der letzte Schritt des Prozesses, bei dem eine verstorbene Person's Name ist eingeschrieben in den Katalog der Heiligen in der römisch-katholischen Kirche. Ursprünglich hatte der Prozess fand vor Ort und der Bischof verkündet jemand ein Heiliger.

Allmählich war es vorbehalten, den Papst, und der Prozess seit 1918 verwendet wird ausführlich in der "Code of Canon Law.

Eine erschöpfende Untersuchung wird der Person das Leben bestimmen außerordentliche Heiligkeit.

Die Schritte der Untersuchung mit einer Einleitung des Prozesses von einer zuständigen Person oder Gruppe, den Fortschritt der Untersuchung durch die Verfechter der Sache, die so genannte Postulator; Einwände gegen die Beweisaufnahme durch das Promotor des Glaubens, im Volksmund genannt Im Auftrag des Teufels; die ursprüngliche Urteil der Gültigkeit des Prozesses in Bezug auf die Richtigkeit und Authentizität der Erklärung und der Feier der Seligsprechung, mit der die Person namens gesegnet, und Feier der Heiligsprechung, durch die die Person namens Heiligen.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Neben der Untersuchung in das Leben der Person, welche Dokumente ihrer Heiligkeit, Canon Gesetz verlangt eine Bestätigung der Heiligkeit in Form der Wunder. Man geht davon aus, dass die Wunder als ein unwiderlegbarer Beweis für Gottes Zustimmung der Person das Leben.

Joan A. Range

Bibliographie:


Kemp, EW, Heiligsprechung und Autorität in der westlichen Kirche (1948, repr. 1980).

Heiligsprechung

Erweitert Informationen

Heiligsprechung ist ein Rechtsverfahren in der römisch-katholischen Kirche, bei dem eine departed "Diener Gottes", bereits selig, erklärt ein Heiliger.

Diese Personen sind in den "Kanon" oder Katalog der Heiligen berufen auf die Feier der Mass Jenseits der heroischen Tugend und wundersame Macht überprüft bereits in Seligsprechung, Heilige müssen mindestens zwei weitere Wunder.

In der frühen Kirche Höhe zur Heiligkeit war im Wesentlichen eine lokale Angelegenheit und nicht von der Seligsprechung.

In dem Bemühen zur Eindämmung abergläubisch Missbrauch Papst Alexander III (1159-81) entschieden, dass die römische Siehe künftig alle Kanonisierungen.

Dies führte schließlich zu der komplizierten rechtlichen Verfahren gearbeitet, die von Pope Urban VIII im siebzehnten Jahrhundert und angesichts autorisierenden Ausstellung in Papst Benedikt XIV. Heroische Tugend im neunzehnten.

Es gibt einige bemerkenswerte Unterschiede zwischen Seligsprechung (der erste Schritt) und Kanonisierung.

Seit Vatikanischen Konzils ich Heiligsprechung gilt als unfehlbar päpstlichen handeln, damit gewährleistet ist, dass diese Heiligen sind in der Tat verdient Verehrung und in der Lage zu intervenieren für die Gläubigen.

Der selig erhalten nur lokale Anerkennung, während die Heiligen verehrt sind in der ganzen katholischen Kirche.

Der Kult des selig ist nur zulässig, dass während der Heiligen ist bindend ist.

Saints allein zu Förderern der Kirchen und sind mit den Porträtierten Nimbus (gloriole).

Doch beide Seligsprechung und Heiligsprechung sind Urteile (letztere unfehlbar) von der Kirche, dass die Person jetzt herrscht in Herrlichkeit, ist würdig der Verehrung und Nachahmung, und in der Lage ist, zu intervenieren für die Gläubigen.

J van Engen


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


NOA, III, 55-61; DTC, II, 493-97; EW Kemp, Heiligsprechung und Autorität in der westlichen Kirche.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am