Zisterzienser

Allgemeine Informationen

Zisterzienser sind Mitglieder einer römisch-katholischen Ordensgemeinschaft gegründet 1098 von St. Robert, Abt von Molesme.

Er und eine Handvoll von Mönchen aus dem Benediktiner-Abtei von Molesme zu einem abgelegenen Gebiet namens Citeaux, nicht weit von Dijon in Burgund, wo sie begann ein streng monastische Leben.

Von Citeaux andere Klöster gegründet wurden.

In 1112 oder 1113, St. Bernard von Clairvaux in Citeaux.

Seine kraftvollen Persönlichkeit und Heiligkeit ermutigte Rekruten, und er wurde zum Sprecher für diese Reform-Bewegung in ganz Europa.

Mit dem 1151 mehr als 300 Klöster stand, mit mehr als 11000 Zisterzienser-Mönche und Nonnen.

Von Anfang an, betonte der Zisterzienser eine wörtliche Einhaltung der Regel des heiligen Benedikt, Rückzug aus dem feudalen Verwicklungen und Verantwortung, und eine Rückkehr zu der Einfachheit und Sparsamkeit der frühen Wüste Mönche.

Es gelang durch die Vereinigung ihrer Klöster durch eine Verfassung, die so genannte Charta der Wohltätigkeit, das sich aus einer einheitlichen Art von Leben, checks and balances in klösterlichen Regierung, die zentrale Behörde unter dem Abt von Citeaux, und ein jährliches Treffen aller Äbte in einem General Chapter.

Die Zisterzienser Verschleiß Gewohnheiten weiß mit einem schwarzen scapular.

Im Mittelalter waren sie rief den weißen Mönche.

Eine Gruppe von reformierten Zisterzienser begann im 17. Jahrhundert, sie sind bekannt als Trappisten. Die ursprüngliche Zisterzienser Mönche sind aufgerufen Zisterzienser des Gemeinsamen Beachtung. Viele Klöster des Gemeinsamen Observanz unterdrückt wurden während der französischen Revolution.

Im 20. Jahrhundert wurde die Reihenfolge erlebt hat eine Erneuerung der Vitalität.

Port Royal, das Zentrum des Jansenismus im 17. Jahrhundert Frankreich, war ein Zisterzienser-Kloster.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Cyprian Davis, OSB

Bibliographie:


Lekai, Louis, Die Zisterzienser: Ideale und Realität (1977); Ponnington, MG, hrsg., Kloster Way (1990).

Zisterzienser

Katholische Informationen

(Siehe auch CISTERCIAN SISTERS; Zisterzienser auf den Britischen Inseln.)

Religiöse des Ordens von Cîteaux, ein Benediktiner-Reform, mit Sitz in Cîteaux in 1098 von St. Robert, Abt von Molesme in der Diözese von Langres, zum Zwecke der Wiederherstellung so weit wie möglich die wörtliche Einhaltung der Regel des Hl. Benedikt.

Die Geschichte dieser Auftrag kann in vier Perioden:

I. Die Bildung (1098-1134);

II. The Golden Age (1134-1342);

III. Der Rückgang (1342-1790);

IV. Die Restauration (nach 1790).

I. Die Bildung (1098-1134)

St. Robert, der Sohn des edlen Thierry und Ermengarde von Champagne, war Abt von Molesme, ein Kloster abhängig von Cluny.

Entsetzt über die Nachlässigkeit in der der Orden von Cluny hatte gefallen, dass er sich bemüht Wirkung Reformen in den Klöstern von Saint-Pierre-de-la-Celle, Saint-Michel von Tonnerre, und schließlich in das von Molesme.

Seine Versuche, Reformen in diesen Klöstern Treffen mit sehr wenig Erfolg, er, mit sechs seiner religiösen, unter denen sich Alberich und Stephen, war der Rückgriff auf Hugh, Legat des Heiligen Stuhls, Erzbischof von Lyon.

Autorisierte Erzbischof von Hugh Institut zu einer Reform, Robert und seine Begleiter wieder in Molesme und wählte es aus den Reihen der religiösen jene, die sie als besonders Einbauküche zur Teilnahme an ihren Unternehmen.

Um die Zahl der einundzwanzig das Unternehmen im Ruhestand auf die Einsamkeit von Cîteaux (in der Diözese Châlons), die Raynald, Viscount von Beaune, abgetreten hatte zu ihnen.

(Siehe Cîteaux, Abtei.) Am Fest des heiligen Benedikt (21. März), 1098, fiel die in diesem Jahr am Palmsonntag, sie begann zu bauen, das "Neue Kloster", wie es heißt in der "Exordium sacri Ordinis Cisterciensis ".

Dies deshalb, war der Geburtstag des Ordens von Cîteaux.

Mit Beschluss des Apostolischen Legat, Robert erhielt die pastoralen Mitarbeiter aus dem Bischof der Diözese, Gauthier, und wurde mit der Regierung von seinen Brüdern, sofort, ihre Gelübde der Stabilität.

So wurde das "Neue Kloster" kanonisch errichtete in eine Abtei.

Auf diese Nachricht, die Mönche mussten, blieb in Molesme sandte eine Abordnung an Papst Urban II., der Forderung, dass Robert könnte zurückgeschickt zu seinem ersten Kloster.

Der Papst ergab ihrer Petition, und Robert wieder in Molesme, nachdem Cîteaux regiert für ein Jahr.

Dort wird die vorherige, Alberich, gewählt wurde als Ersatz für ihn, und in seinem wiederum an die beiden Mönche, John und Ilbode, als Delegierte an Pascal II (, hatte gerade gelungen, Urban II) zu bitten ihn um die Kirche von Cîteaux unter den Schutz des Apostolischen Stuhl.

Mit dem Apostolischen Schreiben, datiert auf Troja in Kampanien, den 18. April, 1100, Pascal II erklärt, dass er unter seiner unmittelbaren Schutz der Abtei und der religiösen, von Cîteaux, spart ihre Treue zur Kirche von Châlons.

Dating ab diesem Tag, Alberich und seine religiöse Sitz in Cîteaux die genaue Einhaltung der Regel des heiligen Benedikt, ersetzt den weißen Gewohnheit für die schwarze die der Benediktiner trugen, und desto besser ist die Beobachtung der Regel in Bezug auf die Göttliche Office Tag und Nacht, im Zusammenhang mit der selbst Laien Brüder, die hauptsächlich besetzt mit der manuellen Arbeit und materiellen Angelegenheiten des Auftrages.

Diese legen Brüder, oder conversi, wenn sie nicht Mönche waren, wurden zu behandeln Leben während und nach dem Tod ebenso wie die Mönche sich.

St. Alberich starb 1109.

Sein Nachfolger wurde Stephan Harding, ein Engländer von Geburt, gut versiert in sakralen und profanen Wissenschaft, galt als einer der ersten Förderer des Projekts zu verlassen Molesme.

St. Robert, seine beiden unmittelbaren Nachfolger, und ihre Begleiter hatten, sondern ein Objekt in Aussicht: eine Reaktion auf die Nachlässigkeit von Cluny und anderer Klöster - wieder manuelle Arbeit, die Annahme einer strengeren Regime, und die Wiederherstellung im klösterlichen Kirchen und kirchliche Zeremonien der Schwere und der Einfachheit, die Teil der klösterlichen Beruf.

Sie hätte nie gedacht, der Gründung einer neuen Ordnung, und doch von Cîteaux waren zu gehen weiter, im Laufe der Zeit, Kolonien von Mönchen gefunden, sollten andere Klöster bestimmt zu anderen Cîteaux, und schaffen damit einen Auftrag, der sich von Cluny.

St. Bernard's Eintritt in den Orden von Cîteaux (1112) wurde das Signal von diesem außergewöhnlichen Entwicklung.

Dreißig junge Adlige von Burgund folgte ihm, unter ihnen vier seiner Brüder.

Andere kamen nach ihnen, und in solchen Zahlen, die im folgenden Jahr (1113) Cîteaux war in der Lage her zu schicken ihre erste Kolonie und fand ihre erste Abstammung, La Ferté, in der Diözese von Châlons.

In einer anderen Kolonie 1114 wurde in Pontigny, in der Diözese von Auxerre.

In der 1115 gegründeten jungen Bernard Clairvaux in der Diözese von Langres.

Im gleichen Jahr wurde Morimond in derselben Diözese Langres.

Dies waren die ersten vier Ablegern von Cîteaux, aber dieser Klöster Clairvaux erreicht den höchsten Entwicklung, immer Mutter von achtundsechzig Klöster auch in der Laufzeit von St. Bernard.

(Siehe Clairvaux).

Nach dieser St. Stephen Harding war, um die Rechtsvorschriften für das neue Institut.

Cluny eingeführt hatte in der Klostergemeinschaft, um die Konföderation der Mitglieder untereinander.

St. Stephen angefügt sind die Träger der allgemeinen Kapiteln und regelmäßige Besuche.

Somit wird die gegenseitige Kontrolle, Rendering-Konto der Verwaltung, Prüfung der starren Disziplin, sofortige Korrektur des Missbrauchs, waren Sie sicher, dass so viele Mittel zur Aufrechterhaltung der Einhaltung der in seiner ganzen Reinheit.

Die Sammlung der Statuten der St. Stephen verfasst, und in dem enthalten sind klug Bestimmungen für die Regierung des Auftrages, hieß die Charta der Charity (La Charte de Charité).

Er und die "US", das Buch von Sitten und Gebräuchen, zusammen mit einigen der Definitionen der ersten allgemeinen Kapiteln, erhielt die Zustimmung von Papst Callistus II..

Auf dem Tod von St. Stephan (1134), die Reihenfolge, nach der sechsunddreißig Jahre des Bestehens, 70 Klöster gezählt, davon waren 55 in Frankreich.

II. Das goldene Zeitalter (1134-1342)

Die Verbreitung der neuen Ordnung wurde vor allem durch Mittel von Stiftungen.

Nichtsdestoweniger gibt es mehrere Gemeinden und Klöster, die sich bereits vor dem Bestellen von Cîteaux, wurde angeschlossen, darunter die Gemeinden von Savigny und Obazine, die berücksichtigt werden in der Reihenfolge, in 1147.

St. Bernard und anderen Zisterzienser hat eine sehr aktive Rolle, auch bei der Errichtung der großen militärischen Orden, und lieferte sie mit ihren Verfassungen und ihre Gesetze.

Unter diesen verschiedenen Beschlüssen vom Rittertum Mai erwähnt werden, die Tempelritter, die Ritter von Calatrava, St. Lazarus, Alcantara, von Avis, St. Maurice, der Wing von St. Michael, von Montessa usw. 1152 den Orden von Cîteaux bereits gezählt 350 Abteien, ohne die Granges und Priorate abhängig von den wichtigsten Abteien.

Zu den Ursachen, die zu diesem Wohlstand der neuen Ordnung, den Einfluss von St. Bernard offenbar hält den ersten Platz, in den nächsten Ort kommt die perfekte Einheit, die es zwischen den Klöstern und den Mitgliedern jedes Haus, eine Einheit wunderbar betreut von die rechtzeitige Montage der allgemeinen Kapiteln, und die Gläubigen Leistung der regelmäßigen Besuche.

Die allgemeinen Kapitel war eine Versammlung aller Äbte des Auftrages, auch diejenigen, wohnte am weitesten von Cîteaux.

Diese Versammlung, während die Golden Age, fand jährlich, nach den Vorschriften der Charta der Charity.

"Das Zisterzienser Areopag", sagt der Autor der "Origines Cistercienses", "mit der gleichen Strenge und Gerechtigkeit gehalten wachen über die Einhaltung der Regel des heiligen Benedikt, der Charta der Wohltätigkeit und die Definitionen der vorangegangenen Kapitel."

Die Sammlung der Statuten herausgegeben von Dom Martene informiert uns, dass es keine Unterscheidung von Personen gemacht.

Nach einem Fehler bekannt geworden ist, das gleiche Recht wurde meted out zu legen Brüder, Mönche und Äbte, und die ersten Väter des Auftrages.

So, wie alle waren fest davon überzeugt, dass ihre Rechte geschützt werden, würde mit dem gleichen Recht, die Erhebung der Satzung durch die allgemeinen Kapitel wurden konsultiert und respektiert werden in allen Klöstern, ohne Ausnahme.

Alle Angelegenheiten der Ordnung, wie Unterschiede zwischen Äbte, Kauf und Verkauf von Immobilien, Aufnahme von Abteien, Fragen im Zusammenhang mit den Gesetzen Riten, Feste, Ehrungen, die Errichtung von Hochschulen, usw. wurden dem allgemeinen Kapitel, in dem der Wohnsitz oberste Behörde des Auftrages.

Andere Aufträge nahm diesen allgemeinen Kapiteln als Modelle ihrer eigenen, entweder spontan, wie die Prämonstratenser, oder durch Dekret des Vierten Laterankonzil, dass die religiösen Orden sollten die Abhaltung von allgemeinen Kapiteln und folgen der Form, die von den Orden von Cîteaux Werden.

Die allgemeinen Kapiteln wurden jedes Jahr bis zu 1411, als sie zu intermittierenden.

Ihre Entscheidungen wurden kodifiziert.

Die erste war, dass die Kodifizierung von 1133, unter dem Titel "Instituta Capituli Generalis".

Der zweite, der trägt den Titel "Institutiones Capituli Generalis", begann im Jahr 1203 durch den Abt Arnoud ich, und wurde im 1240.

Der dritte, "Libelli Antiquarum Definitionum Capituli Generalis Ordinis Cisterciencis", wurde im 1289 und 1316.

Schließlich ist die allgemeine Kapitel 1350 verkündet die "Novellae Definitiones" im Einklang mit der Verfassung von Benedikt XII, "fulgens ut Stella" vom 12. Juli, 1355.

Die regelmäßigen Besuche auch viel dazu beigetragen, dass die Aufrechterhaltung der Einheit und der Leidenschaft.

Jede Abtei wurde besucht einmal im Jahr durch den Abt des Hauses, auf denen sie unmittelbar abhängig.

Cîteaux besucht wurde von den ersten vier Väter, das heißt, durch die Äbte von La Ferté, Pontigny, Clairvaux und Morimond.

"Die Besucher", sagen die alten Statuten, "wird die religiöse Drang zu mehr Respekt für ihre Abt, und bleiben immer mehr unter sich vereint durch die Bande der gegenseitigen Liebe zu Jesus Christus willen... Die Besucher sollten nicht zu ein Mann, wird einfach der Meinung, jeder wahllos, aber er sollte untersuchen, mit Sorgfalt die Angelegenheiten, mit denen er keine Kenntnis hat, und sie festgestellt haben, der Wahrheit, sollte er richtig Missbräuche mit Umsicht, vereint sein Eifer für den Orden mit seinen Gefühlen der aufrichtigen väterlichen Zuneigung. Auf der anderen Seite, die Superior besucht sollte sich zeigen, unterwürfig, und voller Vertrauen in die Besucher, und tun alles in seiner Macht Stehende zu reformieren sein Haus, da er eines Tages haben wird, um ein Konto zu der Herr... [Der Abt] wird vermieden, sowohl die Besucher vor und nach seiner Abreise alles, was wird sich das Erscheinungsbild der Rache, Vorwurf oder Empörung gegen jede von ihnen "[sc..

seine Untertanen].

Wenn die Besucher sollten gegen Vorschriften, er war zu korrigieren und bestraft sich nach der Schwere seiner Schuld durch den Abt, war sein Vorgesetzter, oder durch einen anderen Abt, oder sogar von den allgemeinen Kapitel.

Auch der Abt besucht sollte wissen, dass er sich schwer schuldig vor Gott durch die Vernachlässigung der Form von regelmäßigen Besuchs, und dass er verdienen würde genannt zu werden auf das Konto von seinem "Vater unmittelbare" oder durch die allgemeine Kapitel.

So war alles geplant und unter der Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der guten Auftragslage und der Nächstenliebe und für die Erhaltung der Einheit der Einhaltung und Geist.

"Niemand sollte sich dann erstaunt", sagt der Autor der "Origines Cistercienses", "zu finden, in die Zisterzienser-Klöster, während ihre Goldene Zeitalter, so viele Heiligtümer der glühenden Gebet, der härtesten Disziplin, sowie der unermüdliche und stetiger Arbeit. Dies erklärt auch, warum nicht nur Personen, demütig und niedrigen Gewinnen, sondern auch herausragende Männer, Mönche und Äbte von anderen Aufträgen, Ärzte in jeder Wissenschaft und Kleriker geehrt mit der höchsten dignities, demütig bat die Gunst von ihrer Zulassung in den Orden von Cîteaux. "

So war es während dieser Zeit, dass der Auftrag die größte Anzahl von Heiligen, gesegnet, und heilige Personen.

Viele Abteien - wie Clairvaux, Villiers, Himmerod, Heisterbach, usw. - waren so viele Baumschulen der Heiligen.

Mehr als vierzig kanonisiert wurden durch den Heiligen Stuhl.

Der Orden von Cîteaux ständig genoss die Gunst des Heiligen Stuhls, der in zahlreichen Bulls verlieh auf der Zisterzienser der höchste Lob, und belohnt mit großem Privilegien ihrer Dienste der Kirche.

Sie genoss die Gunst der Herrscher,,,, gesamte Vertrauen in sie, die ihnen, wie Frederick II, wichtige Delegationen, oder, wie Alfons I. von Portugal, platziert Personen und ihre Königreiche unter der Obhut und den Schutz von Unserer Lieben Frau von Clairvaux; oder auch, wie Frederick II, fühlen sich in der Nähe der Stelle des Todes sterben wollte bekleidet in der Zisterzienser Gewohnheit.

Die Zisterzienser profitierte die Gesellschaft von ihrer landwirtschaftlichen Arbeit.

Laut Dr. Janauscheck, "aber keiner der Männer unwissend oder der Bösgläubigkeit in der Lage sind, leugnen die verdiente lobt die die Söhne des heiligen Benedikt erhalten haben, für ihre landwirtschaftlichen Arbeit in ganz Europa, oder dass dieser Teil der Welt verdankt ihnen ein mehr Schulden von Dankbarkeit, als jede andere Kolonie egal, wie wichtig es auch sein mag. "

Sie übertragen auch große Vorteile für die Gesellschaft durch die Ausübung der christlichen Nächstenliebe.

Durch ihre Arbeit, ihre Wirtschaft, ihre Entbehrungen und manchmal aufgrund der großzügigen Spenden wäre es undankbar zu verachten, sie wurde mehr oder weniger reich an die Dinge dieser Welt, ausgewählt und auf ihren Reichtum die Anweisung des Unwissenden, die Förderung von Briefen und Kunst, und die Befreiung ihres Landes die Notwendigkeiten.

Caesarius von Heisterbach spricht von einem Kloster in Westfalen, wo ein Tag alle Rinder wurden getötet, die Kelche und Bücher als Sicherheit verpfändet, um zur Entlastung der Armen.

Die Zisterzienser-Klöster hatten ein Haus für die Aufnahme der Armen und eine Krankenstation für die Kranken, und in ihnen alle empfangenen eine großzügige Gastfreundschaft und Rechtsbehelfe für die Übel der Seele und Körper.

Geistiges Arbeitskräften hatte auch seinen Platz im Leben der Zisterzienser.

Charles de Visch, in seiner "Bibliotheca Scriptorum Sacri Ordinis Cisterciensis", veröffentlicht in 1649, widmet 773 historische und kritische Hinweise auf die Urheber, gehörte zu den Zisterzienserorden.

Selbst in der ersten Periode, St. Stephen Harding links ein Werk in der Bibel der überlegen ist etwas von seiner Art, die von allen zeitgenössischen Kloster, nicht außer Cluny.

Die Bibliothek von Dijon, die die Handschrift der ehrwürdigen St. Stephen, der war zu dienen als eine Art für alle Zisterzienser Bibeln.

Die Zisterzienser-Bibliotheken wurden reich an Büchern und Handschriften.

Ebenso wenig haben die Söhne von St. Bernard Vernachlässigung der bildenden Kunst, sie übten ihre Genie im Bauwesen, trug stark auf die Entwicklung und Vermehrung der romanischen und der gotischen Architektur in ganz Europa, und kultiviert die Kunst der Malerei und Gravur.

III. Der Rückgang (1342-1790)

Der Verfall des Auftrages war auf mehrere Ursachen, von denen das erste war die große Anzahl von Klöstern, die oft-mal in die am weitesten entfernten Ländern, die verhinderten, daß die "Väter ab sofort" aus, die regelmäßigen Besuche auf alle Häuser von ihre Verkettungen, während einige der Äbte konnte nicht helfen jedes Jahr auf dem Generalkapitel.

Einige wurden auch gefunden, und sieht sich somit geschützt vor der remonstrances und die Strafen entweder der allgemeinen Kapitels oder des Besuchers, erlaubt Missbräuche zu kriechen in ihre Häuser.

Aber die Hauptursache für den Rückgang des Auftrages (die sich auf die Einheit und Liebe) war der Geist der Zwietracht der animierten bestimmten Vorgesetzten.

Einige Äbte, auch nicht weit von Cîteaux, erklärte in einem bestimmten Sinn, und dass die an ihre eigenen Standpunkt, bestimmte Punkte der Charta der Charity.

Die Fürsorge des römischen pontiffs selbst, versucht, wieder Harmonie zwischen den Vorgesetzten, war nicht immer erfolgreich.

Und doch damals gab es fand einige mutige und entschlossene Mönche, wurde Reformer, und sogar neue Gemeinden gegründet, die losgelöst von den alten Stamm von Cîteaux.

Jene Gemeinden, die dann getrennt ihre Vereinigung mit Cîteaux, aber die nicht mehr existieren in der heutigen Zeit, sind:

Die Kongregation der Einhaltung von St. Bernard von Spanien, gegründet von Dom Martin de Vargas, in 1425, auf dem Monte Sion in der Nähe von Toledo; Die Kongregation des Hl. Bernhard von der Toskana und der Lombardei, genehmigt durch Alexander VI (1497); der Kongregation von Portugal, oder Alcobaca, gegründet 1507, die Kongregation der Feuillants, gegründet von John de la Barriere in 1563, die sich in Frankreich und Italien, die Klöster in Italien, aber letztendlich Abnehmen sich von denen Frankreich nach der Form Kongregation der Riformati di San Bernardo, der Kongregation von Aragonien, genehmigt durch ein Bulle von Paul V. (1616); der Kongregation von Rom, oder Mittel-Italien, entwickelt durch ein Dekret von Gregor XV in 1623; der Kongregation von Kalabrien und Lucania , Der durch Urban VIII. in 1633, und der war vereint die Kongregation der alten Flore, der hatte für seine Selig-Gründer Joachim surnamed "der Prophet".

Zusammen mit den Gemeinden, die getrennt von Cîteaux gab es fünf oder sechs andere, die zwar noch unter der Gerichtsbarkeit des Stamm-Haus, wurden durch die Gesetze für Provinz-oder nationalen Sektionen.

Chief zwischen diesen Gemeinden wurden die von Norddeutschland, die strikte Einhaltung und La Trappe.

Die Kongregation der Nord-Deutschland wurde 1595 errichtet von Nicholas II (Boucherat), Abt von Cîteaux, auf den Wunsch der Pope Clement VIII, im Kloster des Furstenfeld.

Es umfasst vier Provinzen, die von der Äbte, Vikare der allgemeinen.

Es zählte zweiundzwanzig Abteien, nur von denen drei überlebten den revolutionären Sturm, und sind nun Teil des Gemeinsamen Einhaltung von Cîteaux, wie die Zisterzienser-Provinz von Österreich-Ungarn.

Die Kongregation der strikten Observanz, die sich aus den Bemühungen zur Reform der Äbte von Charmoye und Châtillon, wurde in Clairvaux von Denis Largentier, Abt dieses Klosters (1615).

Der Abt von Cîteaux, Nicholas Boucherat, genehmigt die Reform und erlaubt es, um spezielle Baugruppen und die Wahl eines Pfarrers-general-Assistent mit vier Generäle.

Das Generalkapitel von 1623 in Cîteaux es hoch gelobt, Cardinal Richelieu wurde seine Beschützer, und die Päpste gab es Ermutigung.

In 1663 erhielt sie ein wichtiges Mitglied in der Person des Abtes de Rancé, eingeführt, die strikte Einhaltung in der Abtei von La Trappe in der Diözese von Séez und fügte hinzu dass es andere sehr schwere Praktiken.

Die Abteien, die nicht auf die Beschwerde von Martin de Vargas, von Denis Largentier, oder der Abt de Rancé, bildete ein Einhaltung der Pope Alexander VII, in seiner Bull. vom 19. April, 1666, namens Common, unterscheiden sie von den strengen Observanz, von denen es in Wirklichkeit unterschied sich nur in der Verwendung von Fleisch und ähnliche Waren von Lebensmitteln drei Mal pro Woche, eine Verwendung sicherlich im Widerspruch zu der Herrschaft des ewigen Abstinenz die, die in der frühen Tage, sondern die der religiösen Kriege und andere Übel Die Zeiten, in eine Maßnahme notwendig gemacht.

Erwähnt werden sollte aus zwei weiteren Reformen: das von Orval in Luxemburg, von Bernard de Montgaillard (1605), und dass der Septfons, in der Diözese von Moulins, von Eustache de Beaufort, in 1663.

Die ehemalige Nummer sechs Klöster, die diese nicht länger als Septfons.

Die strikte Einhaltung entwickelt sich rasch.

In einer sehr kurzen Zeit, gezählt achtundfünfzig Klöster.

Auf dem Tod von Denis Largentier (1626), Etienne Maugier,, gelang es ihm, inspiriert ihn neu.

Aus dieser Zeit soll er eine gewisse Überlegenheit, auf die sie geglaubt, es gab einige Ansprüche, und wurde behoben, bei Treffen mit jeder Opposition, sich aus der Zuständigkeit des General von Cîteaux.

Daher entstand Streitereien und die Rechtsstreitigkeiten dauerte vierzig Jahre oder mehr.

In 1632, auf Antrag des Königs (Louis XIII), Urban VIII. weiterhin die Befugnisse der Gregor XV hatte vor zehn Jahren zu Cardinal de La Rochefoucauld für die Reform der Klöster des Reiches.

Der Kardinal hörte nur die Väter der strengen Observanz, überredete ihn, dass keine Reform möglich war, ohne eine Rückkehr in die Abstinenz von Fleisch.

Er hat daher einen Satz in 1634 die Abweichung von vielen Punkten von der alten Verfassung und der Charta der Nächstenliebe, besonders in dem, was die betroffenen Gerichtsbarkeit des Abtes von Cîteaux und von den ersten vier Väter.

Das Kollegium St. Bernard in Paris in die Hände der strengen Observanz.

Der Abt von Cîteaux, Peter de Nivelle, appellierte an die souveränen Pontifex.

Letztere erklären den Satz des Kardinals in jedem Punkt, in dem sie stand im Widerspruch zu legitime Autorität.

In der Zwischenzeit Peter de Nivelle, zurückgetreten, die nicht reformiert, in der Hoffnung auf Entkommen aus der Behörde von Kardinal de la Rochefoucauld, gewählte Kardinal de Richelieu Abt von Cîteaux.

Der Kardinal Anwendung der Reform in seinem Kloster.

Anhaltender von ihm, nahm die Reform der Besitz von Cîteaux, nachdem sie verstreut in andere Klöster der religiösen Professen dieses Klosters.

Auf dem Tod von Richelieu die Mönche vertrieben montiert in Dijon, 2. Januar, 1643, gewählt und an seinen Platz Dom Claude Vaussin, aber der König Veto gegen die Wahl, sie habe erneut, den 10. Mai, 1645, und gab allen ihren habe an Claude Vaussin , Während der reformierten, dass die Zahl von nur fünfzehn, habe für Dom Jean Jouaud, Abt von Prieres in der Bretagne.

Am 27. November nach, Innocent X schickte seine Bulls zu Dom Claude Vaussin, und die Stille in der reformierten.

1. Februar 1647, ein Brief von der gleichen Papstes wieder hergestellt alle Fragen in dem Zustand, in dem sie war, bevor der Satz von Kardinal de la Rochefoucauld.

Die strikte Einhaltung dann versucht, eine unabhängige Form um unter der Aufsicht des Abtes von Prieres, und mit dieser Sache im Hinblick auf neue Schwierigkeiten in Bezug auf die Frage der Abstinenz.

Ein Brief von Alexander VII., datiert November, 1657, Bestätigung der Entscheidung vom Sixtus IV., in 1475, dass die Abstinenz von Fleisch Fleisch war nicht unbedingt die Regel, nicht stillen ihre Skrupel.

Schließlich, 26. Januar, 1662, die gleiche Papst eingemischt in einer entscheidenden Weise durch die Aufforderung an die beiden Parteien zu erscheinen am Gericht von Rom.

Der Gemeinsame Einhaltung gesendet Claude Vaussin; die strikte Einhaltung, Dom George, Abt von Val-Richer, La Trappe, Abt de Rancé.

Am 19. April 1666, erschien die Bulle "In Suprema", die ein Ende zu setzen den Divisionen.

Er empfahl, dass die Besuche regelmäßig und streng genommen, dass die Mönche leben sollen in den Klöstern, und dass die allgemeinen Kapiteln stattfinden sollte alle drei Jahre.

Er restauriert die Stille Nacht, die Armut in Bekleidung, und klösterlichen Tonsur.

Es verwaltet die Verwendung von Fleisch, wo das bereits gewonnen, und empfahl die religiösen, hatte das Gelübde der Enthaltsamkeit gegenüber treu zu sein.

Die strikte Einhaltung blieb unter der Gerichtsbarkeit des Abtes von Cîteaux.

Diese Verfassung wurde von der General Chapter von 1667, das fand in Cîteaux, trotz der Proteste von Gegnern, und insbesondere der Abt de Rance, und die neue Reform in Kraft gesetzt in allen Klöstern von Frankreich, wo die Zahl der Mönche war ausreichend.

Während des achtzehnten Jahrhunderts, aber es wurde in den Orden von Cîteaux, wie in fast allen großen religiösen Familien, eine perniziöse Lizenz des Denkens und der Moral.

Neue Konflikte zwischen dem Abt von Cîteaux und die Äbte der vier ersten Häuser der Abstammung entstand über die Regierung der Ordnung und ihre eigene Gerichtsbarkeit.

Aufgrund der Freiheiten der Gallican Kirche, der König und sein Rat ernennt eine Kommission, um die Ordnung wiederherzustellen.

Eine neue Sammlung von Satzung wurde erstellt, aber diese waren nicht endgültig verabschiedet, bis 1786.

Das Generalkapitel von diesem Jahr endlich einig untereinander und nahm die neue Satzung am Vorabend der Französischen Revolution.

Die politischen und religiösen Unruhen und die dann zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts unruhigen Frankreich und Europa fast ruiniert diesem ehrwürdigen Ordnung.

Wenn die National Convention, durch das Dekret vom 13. Februar 1790, säkularisierten alle religiösen Häusern in Frankreich, den Orden von Cîteaux hatte in Frankreich 228 Klöster, mit religiösen 1875; 61 dieser Häuser, mit 532 religiösen, wurden in die Abstammung von Cîteaux, 3, 33 mit religiösen, dass in La Ferté; 33, 171 mit religiösen, dass in der Pontigny; 92, 864 mit religiösen, in das von Clairvaux; und 37, mit 251 religiösen, dass in der Morimond.

Die sechzig-zweiten und letzten Abt von Cîteaux, Dom François Trouvé, nach dem Verlust aller Hoffnung auf Rettung seinem Kloster, bat Papst Pius VI, um alle seine Befugnisse an Robert Schlecht, Abt von Salsmansweiler, der Kongregation für Norddeutschland, so dass die Überreste der antiken Corporation of Cîteaux vielleicht noch ein Lineal.

Aus Frankreich der Hass der Religion vergangen, mit dem Wappen der usurpers in Belgien, Schweiz, Italien und anderen Ländern, und es setzte die Arbeit der Zerstörung.

Mit einer kaiserlichen Veto des 25. Februar 1803, und ein Dekret der preußischen Regierung der 28. April 1810, alle Klöster in Deutschland waren ruiniert.

Die Abteien von Portugal wurden abgeschafft durch ein Gesetz des 26. Mai 1834, die von Spanien durch die Gesetze des 25. Juli und 11. Oktober 1835, die von Polen verschwunden, bevor die Dekrete des russischen und preußischen Herrscher.

IV. Die Restaurierung (NACH 1790)

Die Reform eröffnet in La Trappe von Abt de Rance, die Wiederbelebung der Sparpolitik und Leidenschaft der primitiven Cîteaux, beibehalten wurde, fast intakt, gegen Schwierigkeiten aller Art, bis zur französischen Revolution.

Es gab dann in La Trappe siebzig religiösen und eine Vielzahl von engagierten und Noviziat.

Als am 4. Dezember, ein Dekret der Nationalversammlung unterdrückt die Trappisten in Frankreich, Dom Augustin de Lestrange, dann Meister der Novizen in La Trappe, autorisiert durch seine lokalen und der überlegenen Abt von Clairvaux, setzen Sie sich mit vierundzwanzig von seinen Brüdern für die Schweiz.

Der Senat von Freiburg erlaubt ihnen, sich in Val-Sainte, 1. Juni, 1791.

Pope Pius VI, durch einen Brief vom 31. Juli, 1794, genehmigte die Errichtung von Val-Sainte in eine Abtei.

Dom Augustin Abt gewählt wurde am 27. des folgenden November, und am 8. Dezember des gleichen Jahres einen feierlichen Dekret des Nuntius des Heiligen Stuhls in Luzern, Ausführung der Brief von Pius VI, konstituiert Val-Sainte einer Abtei und die Mutter-Haus des gesamten Kongregation der Trappisten.

Dort wird die Regel des Hl. Benedikt wurde beobachtet, in seiner ganzen Strenge, und in ihrer Schwere Zeiten wurde sogar übertroffen.

Novizen strömten dahin.

Von Val-Augustin Sainte Dom gesendet Kolonien in Spanien, Belgien und Piemont.

Aber die französischen Truppen erobert die Schweiz in 1796.

Verpflichtet zu verlassen, Val Sainte-, Dom Augustin, mit seinem religiösen beiderlei Geschlechts, begann zwei Jahre Wanderungen durch Europa, während dessen sie gaben der Welt das Spektakel der heroischen Tugenden.

Im Dom Augustin 1800 nach Frankreich zurückgekehrt, und zwei Jahre später wieder Besitz von Val-Sainte.

In 1803 sandte er eine Kolonie von seinen religiösen nach Amerika unter der Leitung von Dom Urbain Guillet.

In 1811, auf der Flucht aus der Wut über Napoleon, der erste, äußerte sich positiv über die Trappisten und dann unterdrückt alle ihre Klöster in Frankreich und der ganzen Reich, Dom Augustin sich auf den Weg nach Amerika.

In 1815, in dem Untergang Napoleons, kehrte er sofort nach La Trappe, während Dom Urbain Guillet etablierte sich in Bellefontaine im Bistum Angers.

Während dieser imperialen Verfolgung, ein Schisma fand in der Kongregation von La Trappe.

Die Kolonie der Dom Augustin hatte von Val-Sainte in Belgien unter der Leitung von Eugene Dom de Laprade, und der hatte im ersten Westmalle und anschließend auf Darpheld in Westfalen, aufgegeben hatte die Regeln des Val-Sainte zu umarmen die von de Rance.

Es Rückkehr nach Frankreich besetzt und Port-du-Salut in der Diözese von Laval, Westmalle, restauriert in 1821, zog sich aus der Zuständigkeit der Dom Augustin zu bilden, fünf Jahre später die Kongregation von Belgien.

Dom Augustin starb 16. Juli 1827, in Lyon.

Ein Dekret vom 1. Oktober 1834, bestätigt, zwei Tage später von Gregor XVI, vereint die verschiedenen Häuser der Trappisten in Frankreich in einer Gemeinde bekannt als die Kongregation der Zisterzienser-Mönche von Unserer Lieben Frau von La Trappe.

Der Vorsitzende des Ordens von Cîteaux ist sein Kopf und bestätigt seine Äbte.

Die ersten vier sind die Väter von Abbots Melleray, Port-du-Salut, Bellefontaine, und Gard.

Die Regel des heiligen Benedikt und die Verfassungen von Cîteaux oder die de Rancé, nach dem Brauch, jedes Kloster, eingehalten werden.

Aber mit dieser Vielfalt der Einhaltung der Union hielt nicht lange.

Ein Dekret vom päpstlichen den 25. Februar, 1847, und erteilt auf Antrag der religiösen jedes Beachtung, teilt die Trappisten Klöster in Frankreich in zwei Gemeinden: Ancient Reform unserer Lieben Frau von La Trappe, der folgt den Regeln der De-Rance, und die neue Reform, die in der Folge die Primitive Einhaltung und wird durch die Charta der Charity.

Bereits in Westmalle 1836 bildete einen deutlichen Gemeinde bekannt als der Kongregation von Belgien.

Es wurden dann drei verschiedene Gemeinden der Trappisten.

Es war reserviert für eine spätere Generation zu sehen, die umfassendste Reform lässt sich durch die Fusion aller Gemeinden in einer Reihenfolge, in der Einheit des Staates und der Einhaltung.

Am ersten Oktober, 1892, in dem Wunsch von Leo XIII, ein Plenum General Chapter fand in Rom, unter dem Vorsitz von Kardinal Mazzella, delegiert von der Kardinal Protector Monaco della Valetta.

Die Versammlung dauerte zwölf Tage; die Fusion wurde; Dom Sebastian Wyart, Abt von Septfons, getroffen hatte, die meisten aktiven Teilnahme an allen Verhandlungen zur Wirkung dieser Union, wurde gewählt, "General des Ordens der Reformierten Zisterzienser Unserer Lieben Frau von La Trappe ".

Dies war der Name für den Auftrag.

Ein Dekret der Heiligen Kongregation der Bischöfe und Stammgäste vom 8. Dezember, 1892, dann eine päpstlichen Brief vom 23. März, 1893, bestätigt und ratifiziert die Handlungen der Kapitel.

Am 13. August 1894, das souveräne Pontifex billigte den neuen Verfassungen und die Kongregation der Bischöfe und Stammgäste verkündet sie auf dem 25. des gleichen Monats.

In 1898, dem 800. Jahrestag der Gründung der Ordnung, die Söhne von St. Bernard wieder in Besitz nahm der alten Abtei von Cîteaux.

Dom Sebastian Wyart Abt gewählt wurde, und somit war wieder die Kette der Äbte von Cîteaux worden waren, aufgeschlüsselt nach 107 Jahren.

Es wurde dann beschlossen, unterdrücken im Titel der Reihenfolge der Worte "Unserer Lieben Frau von La Trappe", die Abtei von La Trappe bringt den ersten Rang zu Cîteaux.

Schließlich, am 30. Juli 1902 eine Apostolische Konstitution von Leo XIII feierlich bestätigt die Wiederherstellung der Ordnung und gab ihm die endgültige Bezeichnung "Orden der Reformierten Zisterzienser, oder die strikte Einhaltung".

Dom Sebastian Wyart verstorben am 18. August, 1904.

Das Generalkapitel, das Jahr vertagt, bis Oktober, wählte für seine Nachfolger die meisten Rev. Dom Augustin Marre, Abt von Igny, und Titularbischof von Konstanz.

Zustand des Ordens in 1908

Mehrere modernen Gemeinden muss erwähnt werden, die wurden veredelt auf den alten Stamm von Cîteaux, und der, mit einigen alten Klöstern entgangen, dass die Verfolgung der Nähe des achtzehnten Jahrhunderts und Anfang des neunzehnten, bilden die Gemeinsame Beachtung.

Ihr Modus des Lebens entspricht jener der Zisterzienser des siebzehnten Jahrhunderts, dessen Abschwächung wurde von Alexander VII in 1666.

Sie sind die Gemeinden in Italien, Belgien, Österreich und der Schweiz, und die Kongregation von Sénanque.

1. Die Kongregation des Hl. Bernhard von Italien wurde im Jahre 1820 mit den Klöstern der blieb der Kongregationen der römischen Provinz und der Lombardei, nach Pius VII. hatte verlustig gegangen sein.

Die Gemeinde nimmt den Verfassungen der alten Kongregation der Toskana und der Lombardei.

2 werden.

Die Kongregation von Belgien, bildeten im Jahre 1836, in Bornheim in der Diözese von Mecheln, von der religiösen, wurden in 1797 von Lieu-Saint-Bernard-sur-l'Escaut, beobachten Verfassungen beruhen auf den Brief von Alexander VII. und die Zisterzienser Ritual.

Sie wurden durch den Heiligen Stuhl in 1846

3 werden.

Die Zisterzienser-Kongregation von Österreich und Ungarn wurde im 1859 von den Klöstern von Österreich hatte die entkam aus der Revolution und dem Präsidenten General des Ordens von Cîteaux.

4. Die Kongregation der Schweiz wurde im 1806 von den drei Klöster von Hauterive, Saint-Urbain, und Wettingen, Reste der Kongregation der Nord-Deutschland.

Diese Klöster, erlag im Jahre 1841 und 1846, der Abt von Wettingen, ein Exil in der Schweiz, erworben, im Jahre 1854, dem Benediktiner-Kloster Mehrerau in der See von Bregenz, zu der der Heilige Stuhl übertragen alle Privilegien von Wettingen.

Zu diesem Kloster kam, dass der Marienstatt in der Diözese Köln in Nassau.

5. Die Kongregation von Sénanque, oder die mittlere Observanz, verdankt seine Entstehung den Pfarrer, Lukas Barnouin,,, mit einigen Mitarbeitern in 1849, versucht die religiöse Leben in der Einsamkeit von Unserer Lieben Frau von Kalvarienberg in der Diözese von Avignon, so dass Rückzug im Jahr 1854 zu treffen sein Aufenthalt im Kloster von Sénanque, das er gekauft hatte.

Die neue Gemeinde, die, ohne Rückkehr in den primitiven Verfassungen, nicht verabschieden, die alle mitigations späterer Jahrhunderte, erhielt den Namen "Kongregation der Zisterzienser von der Unbefleckten Empfängnis".

Es wurde in den Orden von Cîteaux in 1857 und in 1872 ihren Sitz auf dem alten Kloster von Lérins.

Die Verfassungen dieser Gemeinde wurden von Leo XIII, 12. März, 1892.

Wenn der Papst, im Jahre 1892, verpflichtete sich zu vereinen, um in einem der drei Gemeinden von La Trappe, Seine Heiligkeit verursacht die Kongregation der Bischöfe und Stammgäste, um einen Brief an die Zisterzienser des Gemeinsamen Beachtung und forderte sie auf, sich ihren Brüdern der reformierten Observanz La Trappe.

Aber wie der Papst ließ sie befreit, Sie haben es vorgezogen, ihre jeweiligen Autonomien.

Seit dieser Zeit der Orden von Cîteaux gliedert sich in zwei völlig unterschiedliche Branchen, die Strenge und der Gemeinsamen Observances.

Zu diesen hinzugefügt werden kann, die kleine Kongregation der Trappisten von Casamari in Italien, der hat nur drei Klöster mit ca. 45 Mitgliedern.

Der Orden der Reformierten Zisterzienser hat (1908) 71 Klöster der Männer mit mehr als 4000 Probanden.

In dieser Nummer der Häuser enthalten sind die Anhänge, die gegründet wurden, in bestimmten Orten zu dienen als Refugien für die Gemeinden wurde der aus Frankreich ausgewiesen.

Diese Klöster sind wie folgt verteilt: in Frankreich, 20, in Belgien, 9, in Italien, 5, in Holland, 5, in Deutschland, 3, in England, 3, in Irland, 2, in Asien, 4, in Afrika, 2, in Amerika, 10, (4 in Vereinigte Staaten von Amerika, 5 in Kanada und in Brasilien 1).

Die Reformierten Zisterzienser machen Beruf der Primitive Einhaltung von Cîteaux, mit Ausnahme von ein paar Änderungen, die durch den Heiligen Stuhl zum Zeitpunkt der Fusion.

Ihr Leben ist streng cenobitical, das heißt, das Leben gemeinsam in ihrer absoluten Form.

Sie beobachten ewigen Stille, außer in den Fällen, in der Notwendigkeit, die durch die Regel, oder wenn ausdrückliche Genehmigung erteilt wird von den Vorgesetzten.

Ihr Tag ist gespalten zwischen dem Göttlichen Office-, Agrar-und verwandten Arbeiten und kostenlose Abständen für das Lesen und studieren.

Die oberste Behörde des Ordens befindet sich in dem Generalkapitel, das jedes Jahr versammelt in Cîteaux, aus dem 12. bis 17. September, und wird von der allgemeinen Abt.

Wenn das Generalkapitel nicht tagt, aktuelle und dringliche Fragen werden durch die allgemeine geförderte Abt von seinem "Rat der Definitors".

Der Abt Allgemeinen, ist mit der rechten Abt Cîteaux, wohnhaft in Rom (Via San Giovanni in Laterano, 95), mit dem Generalprokurator und die fünf definitors des Auftrages, von denen es ja zwei für französisch-sprachigen Ländern, eine für Englisch Raum, eine für Deutsch, und eine für Flämisch.

Beim Haus des Abtes allgemeinen sind auch die Studenten denen die verschiedenen Häuser der Bestellung senden Sie nach Rom zu folgen Laufe des Studiums an der Universität Gregoriana.

Der Orden der Reformierten Zisterzienser hat für seine Beschützer in Rom Kardinal Rampolla del Tindaro.

Die ersten vier Häuser, die an die Stelle der alten Abteien von La Ferté, Pontigny, Clairvaux und Morimond, sind La Grande Trappe in der Diözese von Séez, Melleray in der Diözese von Nantes, Westmalle in der Diözese von Mecheln, und Port-du - Salut in der Diözese von Laval.

Die Äbte von diesen vier Häusern jedes Jahr besuchen die Mutter-Haus in Cîteaux.

Die anderen Häuser sind besucht regelmäßig jedes Jahr von der Äbte von den Häusern, auf denen sie unmittelbar abhängen.

Der aktuelle Zustand des Gemeinsamen Observanz ist wie folgt: Die Kongregation von Italien hat fünf Klöster (zwei von ihnen in Rom, in Santa Croce in Gerusalemme, und in San Bernardo alle Terme) und etwa 60 Mitglieder.

Die Kongregation von Belgien hat zwei Klöster (Bornheim und Val-Dieu) mit 63 Mitgliedern.

Die Kongregation Österreich, der mächtigsten, hat 12 Klöster, mit 599 religiös.

Die Kongregation der Schweiz hat drei Klöster, mit 171 Mitgliedern.

Schließlich hat die Kongregation der mittleren Beachtung von Sénanque, die seit der Waldeck-Rousseau Laws of 1901, hat verloren Sénanque, Fontfroide, und Pont-Colbert, hat nun aber zwei Häuser mit etwa 102 Mitgliedern.

Die Zisterzienser des Gemeinsamen Observanz im Jahr 1900 gewählt, da ihre allgemeine Dom Amedeus de Bie, der Kongregation von Belgien.

Er hat für die Assistenten der Vikare-general der fünf Gemeinden.

Der Orden von Cîteaux hat eine große Anzahl von Heiligen und hat zwei Päpste der Kirche, Eugene III, ein Schüler von St. Bernard, und Benedikt XII.

Er hat auch die Kirche vierzig Kardinäle, fünf von ihnen wurden von Cîteaux, und eine beträchtliche Anzahl von Erzbischöfe und Bischöfe.

Die Zisterzienser aller observances haben nicht weniger aufgeklärte die Kirche durch ihre Lehren und Schriften, als es erbaut von der Heiligkeit des Lebens.

Unter den großen Lehrer kann zitiert St. Bernard, die lieblich Arzt und der letzte der Väter der Kirche, St. Stephen Harding, Autor der "Exordium Cisterciensis Coenobii", der "Charta der Wohltätigkeit", usw. Dann folgen Conrad von Eberbach (Exordium Magnum Ordinis Cisterciensis); Ælred, Abt von Rieval (Predigten); Serlon, Abt von Savigny (Predigten); Thomas von Cîteaux (Kommentar in das Canticum von Cantica); Caramuel, die Universal-Arzt, Autor eines Moraltheologie sehr geschätzt, die St. Alfons von Liguori fordert "Der Prinz von Laxists"; Caesarius von Heisterbach (Predigten, "Dialogus Miraculorum" usw.); Manrique (Annals Zisterzienser in vols. folio); Henriques (Menologium Cisterciense), Charles de Visch (Bibliotheca Scriptorum Sacri Ordinis Cisterciensis), der Abt de Rance ( "De la sainteté et des devoirs de la vie monastique", "Eclaircissements sur le même traité", "Méditations sur la règle de Saint-Benoît", usw.); Dom Julien Paris ( "Nomasticon Cisterciense" in fol., Paris, 1664), Dom Pierre Le Nain, sub-vor La Trappe ( "Vie de l'Abbé de La Trappe", "Essai de l'histoire de Cîteaux", 9 vols., Paris, 1690-97); Sartorius ( "Cistercium bis-tertium", Prag, 1700, und andere. Im neunzehnten Jahrhundert ist es ausreichend zu erwähnen, unter einer Vielzahl von Autoren aus beiden Observances: Dr. Leopold Janauscheck ( Originum Cisterciensium tom. I, Wien, 1877 - der Autor starb, bevor er konnte, mit der zweiten Band), Dom Hugues Séjalon, Mönch in Aiguebelle (Annales d'Aiguebelle, 2 Bde.. Und eine neue Ausgabe des "Nomasticon Cisterciense "Dom von Paris, Solesmes, 1892).

Zisterzienser in Amerika

Die Gründung des Zisterzienser in Amerika ist auf die Initiative von Dom Augustin de Lestrange.

Er wurde geboren in 1754 in der Burg von Colombier-le-Vieux, Ardèche, Frankreich, der Sohn von Louis-César de Lestrange, ein Offizier des Haushalts von Louis XV, und der Jeanne-Pierrette de Lalor, Tochter eines irischen Gentleman, hatte folgte 1688 James II in seinem Exil.

Dom Augustin war Meister der Novizen in La Trappe, wenn die Revolution weiter platzen, und auf die Unterdrückung der religiösen Orden er Zuflucht in Val-Sainte in der Schweiz, mit vierundzwanzig seiner Brüder.

Angetrieben von Val-Sainte durch die französischen Truppen, diese religiöse wanderte über ganz Europa, gehen auch nach Russland.

(Siehe oben unter III. Der Rückgang.)

Dom Augustin ausführlich entschlossen, senden Sie bitte eine Kolonie von Zisterzienser-Trappisten nach Amerika, wo er sah, viel Gutes zu tun.

Bereits im Jahre 1793, zu sehen Novizen Beflockung nach Val-Sainte hatte er richtet sich nach Kanada einen Teil seiner religiösen unter der Leitung von Pater Johannes Baptist.

Aber in Amsterdam dieser Kolonie fand sich durch politische Unruhen aus Abfahrt und gliedert sich in zwei Bands, von denen einer in ständiger Westmalle in Belgien, während der andere ging nach England und etablierte sich in Lulworth in Dorsetshire, genau an dem Ort, früher dort hatte existierte ein Zisterzienser-Abtei, die zerstört wurde, von Henry VIII.

Dom Augustin, jedoch noch nicht aufgegeben, die Idee einer amerikanischen Stiftung.

In 1802 er belastet Dom Urbain Guillet zur Erfüllung seiner Absichten in dieser Hinsicht.

Dom Urbain, geboren in Nantes, im Jahr 1766, dem Sohn von Ambroise Augustin Guillet, Ritter von Malta, und der Marie-Anne Le Quellec, eingegeben La Trappe in 1785, und war das letzte zu sprechen sein Gelübde in das Kloster, wenn die Revolution platzen weiter.

Er montierte 24 religiöse, legen Brüder, und die Mitglieder des Dritten Ordens (ein Organ von Dom Augustin de Lestrange), und segelte aus Amsterdam, 24. Mai 1802, an Bord der Sally, ein niederländisches Schiff fliegt die amerikanische Flagge zu vermeiden Risiken des Krieges - nach Holland war an der Zeit, ein Verbündeter von Frankreich, und ein Konflikt zwischen kurz bevor das Land und England.

Die Sally in den Hafen von Baltimore, am 25. September, nach einer Reise von vier Monaten, wurde behindert durch Wind entgegen, und nach weg von ihrem Kurs zu vermeiden, Englisch Kreuzer.

Urbain Dom und seine Begleiter gingen in der St. Mary's Seminary, das war unter der Leitung des Sulpicians, zu deren Vorgesetzter, der ehrwürdigen M. Nagot, dann fünfundachtzig Jahren, die Zisterzienser Einwanderer hatte Buchstaben.

Zu diesem Zeitpunkt St. Mary's College besaß mehrere namhafte Professoren, und unter diesen war M. Flaget,, später Bischof von Bardstown, und dann von Louisville, und, in 1848, wurde zu erhalten in Kentucky die religiösen, links Melleray zu gründen Gethsemane.

Über fünfzig Meilen von Baltimore, zwischen den kleinen Städten Hannover und Heberston war eine Plantage bekannt als Pigeon Hill, die gehörte einem Freund der Sulpicians.

Da fehlt einigen Jahren verließ er ihnen die Macht der Entsorgung, wie sie es sollten angemessene halten.

Diese großen und schönen Residenz wurde auch mit Bestimmungen durch die Güte des Sulpicians.

Im Wald in der Nähe gefunden wurden alle Arten von wilden Früchten.

Die Trappisten installiert sich in Pigeon Hill.

M. de Morainvilliers, ein französischer Emigrant, der in Amiens und Pfarrer von St. Patrick's Kirche, Baltimore, nutzte seine mit seinen Einfluss Gemeindemitglieder zu beschaffen für die neu angekommene Gemeinschaft der Beihilfe, die für ihre Einrichtung.

Aber alles war lieber in dem Land, und das Geld der Vater hatte Urbain, die für den Erwerb von Grundstücken nicht einmal ausreichen, für die Unterstützung seiner Gemeinde.

Achtzehn Monate hatten bereits vergangen, seit der Ankunft der Kolonie in Pigeon Hill, und das wahre Fundament hatte noch nicht begonnen.

Dom Urbain nicht akzeptiert hätte jeder von dem Land, das hatte ihm angeboten.

Darüber hinaus ist die Nähe von Baltimore war eine häufige Quelle von desertions unter den jungen Menschen der dritten Ordnung.

Über den Anfang 1805 Urbain Dom gehört Kentucky gesprochen.

Das Klima war für ihn mehr als gemäßigt, und seine fruchtbaren Boden mehr.

Er verließ sofort zu besuchen das Land und fand dort eine hingebungsvolle Freund in der einzige katholische Priester dann wohnen, Vater Stephen Badin.

Vater Badin nahm auf sich die Verpflichtung zu finden, für die Trappisten eine geeignete Einrichtung.

Nach links Pigeon Hill im Juli 1805, Urbain Vater und seine Begleiter kamen in Louisville auf der Anfang September.

Die Bewohner erhalten sie mit großer Freundlichkeit und für ihr erstes will.

Sie besetzten für die Zeit, als der Plantage ein frommer Frau bot ihnen, in einiger Entfernung aus Louisville, und dieser gab ihnen Zeit zu erwerben, etwa sechzig Meilen südlich von Louisville, in der Nachbarschaft von Rohan-Knopf, eine Eigenschaft namens Casey Creek, oder Potinger's Creek.

In der Zwischenzeit eine neue Band hatte von Dom Augustin Lestrange, unter die Führung von Pater Joseph Mary, ein Landsmann aus Chapell-les-Rennes, in Jura (geb. 22. April 1774),, war in der Grenadier Französischen Armee.

Eines Tages hatte er bestellt worden, um ein Priester, aber geweigert hatte, zu gehorchen, er verließ die Armee und wurde in eine religiöse Val-Sainte.

Seine Gemeinde war zu dieser Zeit aus sieben Priester, siebzehn legen Brüder, und einundzwanzig Jugendliche des Dritten Ordens.

In der Anfang 1809 sechzig Hektar Land wurden bereits geräumt in Casey Creek, einer Menge von Getreide gesät, und eine große Zahl von Bäumen gepflanzt.

Ständige Siedlung war zu werden, wenn hier ein Feuer zerstört in wenigen Stunden alle Gebäude des neuen Klosters.

Dom Urbain war tief betroffen von dem Unglück, und dachte nur an anderer Stelle zu gehen.

Ein irischer Gentleman durch den Namen Mulamphy denen er begegnet war in Baltimore, bot ihm der Besitz einer Wohnung in Louisiana.

Dom Urbain und Pater Joseph Maria Linke gemeinsam zu besuchen diese Eigenschaft.

Es freut sie, und sie beschlossen, Kentucky und Casey Creek.

In der "Sketches der Frühe katholischen Missionen in Kentucky, 1787-1826" gelesen werden können, die unexceptionable Zeugnis der Bischof Spalding macht der Glut des religiösen während der gesamten Zeit verbrachte sie in Kentucky.

Getreu dem Grundsatz der Buße, retrenched sie nichts von der strengen Praktiken ihrer heiligen Zustand.

Der Pfarrer Pater Charles Nerinckx, in einem Brief an Bischof Carroll, ist nicht sparsam in seinen Lobeshymnen auf die Trappisten, wenn er die Schuld bestimmte Modalitäten für die Verwaltung waren die Ursache für ihr Versagen bei Casey Creek.

Im Frühjahr 1809 die Gemeinde auf den Weg nach Louisiana und hat ihren Wohnsitz in Florissant, die Eigentum von Herrn Mulamphy, rund dreißig Kilometer westlich von St. Louis, auf einem Hügel die Pisten in Richtung Missouri.

Aber Vater Urbain betrachtete den Kauf eines anderen Eigentum auf der anderen Seite des Mississippi, der angeboten wurde, die ihm von M. Jarrot, ehemaliger procurator des Priesterseminars von St. Sulpice in Baltimore, niedergelassen hatten, sich in Cahokia, sechs Kilometer von St . Louis.

Im ersten Monat 1810 gekauft Dom Urbain in der Prärie "Looking Glass" der beiden höchsten der vierzig Hügeln, die das Begräbnis-Boden der Indianer in der Nähe von Cahokia, bekannt unter dem Namen Indiana Mound.

"Looking Glass" war ein riesiger Trakt von Grundstücken in St. Clair County, Illinois, die, so heißt es, hatte die Wilden seit vielen Generationen als Begräbnis-Platz für ihre Toten.

Diese Menschen hatten dort gebaut gigantischen Denkmäler der erhob sich aus einer Grundfläche von 160 Fuß im Umfang bis zu einer Höhe von mehr als 100 Füße.

Die Trappisten rechnerisch mehrere Kabinen auf den kleineren der beiden Hügel gekauft Dom von Urbain, reservieren die höheren Hügel für die Abtei, die sie später zu bauen.

Aber die neuen Siedler bald spürte den Einfluss der ungesunden Klima.

Mehrere wilde Stämme, hatte versucht in der Vergangenheit, um dort ihren Wohnsitz hatte verpflichtet, das Unternehmen verlassen.

Einer der religiösen entgangen Fieber, aber nur einer von ihnen starb.

Allerdings Monks "Mound, wie es danach benannt wurde, präsentierte große Vorteile.

Die Stadt St. Louis war nur sechs oder sieben Meilen entfernten, waren rund um Wiesen oder große Fülle von Holz, und das Wasser des Mississippi waren so voller Fische, dass die Verwendung des Ausdrucks von Pater Urbain ", ein Blinder könnte nicht helfen, aber Speer ein großer Fisch, wenn er versucht ".

Die Ländereien wurden leicht zu kultivieren und sehr fruchtbar.

Die Wilden, machte häufige Einfälle in der Nachbarschaft nie belästigt der Mönche.

Dom Urbain hatte seine Rechte von Eigentum bestätigt, vom Kongress in Washington im März 1810.

Er wollte auch zum Erwerb von 4000 Hektar Land in der Nachbarschaft der Mönche "Mound.

Der Präsident und eine bestimmte Zahl von Mitgliedern des Kongresses waren günstig für ihn, aber die Feindseligkeit der mehrere einflussreiche Mitglieder, befürchtet, dass dieses Land bevölkert unter dem Einfluss und die Richtung des religiösen und katholischen Priestern, verursacht seiner Petition zu gehen über in die nächste Sitzung.

Während der Wartezeit, Dom Urbain, die von den traurigen Zustand der Religion in der Nähe von St. Louis und in Illinois hat zwei seiner religiösen zu predigen das Evangelium gibt - Eltern Maria und Joseph Pater Bernard, der letztere ein kanadischer Priester, er habe brachte ihn von New York nach Casey Creek.

Diese ließen sich in einer Pfarrei war der am meisten bekannt für seine Skandale.

"Es", sagt Gaillardin ( "Histoire de la Trappe", II. 285), "ein Mann hatte gerade verkauft seine Frau für eine Flasche Whisky; der Käufer seinerseits verkaufte sie für ein Pferd, und schließlich war sie verkauft dritten Mal für ein Joch Ochsen. "

Aber so eifrig Missionare haben diese Arbeitsteilung gibt in Wort und Beispiel, dass in kurzer Zeit die Religion blühte auf.

Pater Bernhard, bereits im fortgeschrittenen Alter, nach einiger Zeit erlag Müdigkeit.

Um Beihilfen Vater Joseph Mary, Dom Urbain auf sich nahm die Pflege des christlichen Volkes, wurden am nächsten an das Kloster.

In 1812 eine schreckliche Seuche besuchte die Kolonie der Mönche "Mound.

Das Fieber, das desolated das Land für zwei Jahre, griffen die Gemeinde erbracht und es ihnen unmöglich zu machen jede Arbeit.

Zur gleichen Zeit wurden alle necessaries liebe, und es gab kein Geld.

Dom Urbain gelöst zu verlassen Monk's Mound.

Er verkaufte alles, was er besaß und übertrug seine Gemeinschaft auf, Maryland.

Dort fand er in seiner Ankunft sechs anderen religiösen unter der Leitung von Pater Vincent de Paul, hatte von Bordeaux nach Amerika von Dom Augustin de Lestrange, und nach der Landung in Boston den 6. August, 1811, mit zwei religiöse, hatte trat im folgenden Jahr von drei Brüdern legen.

(Pater Vincent de Paul war ein Landsmann aus Lyon, geboren in 1769.) Dom Urbain gefunden dem kleinen Band in das größte Elend.

Zwar warten auf bessere Bedingungen, ließ er sich ihnen auf eine kleine Farm zwischen Baltimore und Philadelphia, und führte seine eigene Themen auf einer Insel in der Nähe von Pittsburgh.

In der Zwischenzeit Dom Augustin de Lestrange, verfolgt von der Wut über Napoleon,, hatte sogar einen Preis auf seinen Kopf, kam in New York im Dezember 1813.

Die Jesuiten war gerade auf ihre Gründung in dieser Stadt, und Dom Augustin übernahm das Gebäude hatten sie als klassische und die Schule befand sich in dem St. Patrick's Cathedral jetzt steht in der Fifth Avenue.

Hier, mit Fathers Urbain und Vincent de Paul, begann er ein wenig die Gemeinde wieder den regulären Leben und übte auf Außenstehende einen heilsamen Einfluss.

Sie betreut eine Reihe von Kindern, die meisten von ihnen Waisen; Protestanten wurden erbaut, und einige Umbauten vorgenommen wurden unter ihnen.

Die Bemühungen um die Schaffung einer Gemeinschaft wurde jedoch nach zwei Jahren Erfahrung.

Urbain Vater machte ein weiterer Versuch zu gründen eine Kolonie auf dem Bauernhof der angeboten wurde, die ihm von M. Quesnet, Vikar-General of Philadelphia.

Kloster von Petit-Clairvaux

Im Dom Augustin 1814, nach der Abdankung Napoleons, entschlossen zur Rückkehr nach Frankreich zur Wiederherstellung der es den Orden von Cîteaux.

Er ermächtigt Vater Joseph Maria zu bleiben in Amerika, auch weiterhin die Evangelisierung der Wilden.

Zwei Gruppen links im Oktober, als unter dem Verhalten von Dom Augustin, die unter anderen, dass der Vater Urbain.

Eine dritte Gruppe setzt die Segel später aus New York nach Halifax, unter der Leitung von Pater Vincent de Paul (Mai, 1815).

Hier war er verpflichtet, warten fünfzehn Tagen für das Schiff, das zu ihm zurück in seine Heimat, aber das Schiff segelte, während Pater Vincent de Paul wurde damit beauftragt, auf einige Unternehmen in der Stadt.

Er fand sich ohne Freunde, ohne Geld, und in einem Land, von dem er nichts wusste.

Doch Pater Vincent de Paul fand dort ein weites Feld für die Ausübung seines Eifer.

Er verpflichtete sich zu predigen und die Wilden, auf Antrag von Monseigneur Lartigue, Bischof von Montreal, zu gründen ein Kloster in Nova Scotia.

Er laboured acht Jahren für die Umstellung der Ungläubigen, und dann, nach Durchführung der letztgenannten Projekt, verließ er für Bellefontaine in Frankreich (1823) und im selben Jahr, nach Amerika zurückgekehrt, und mit der er vier religiösen, mit dem er gegründet , Im Jahre 1825, das Kloster von Petit Clairvaux, in Fett Tracadie, Nova Scotia.

Pater Vincent de Paul lebte achtundzwanzig Jahre länger, Ausbreiten der Segnungen des Evangeliums in diesem Land.

Er starb 1. Januar 1853, in den Geruch der Heiligkeit, und es ist eine Frage der Einführung der seine Sache in Rom.

Seit vielen Jahren dieses Fundament für Existenz kämpften.

Zwei Brände in Folge zerstört.

Dadurch entmutigt, die kleine Gemeinde, in 1900, links das Land und ließ sich in der Nähe von Lonsdale, Rhode Island, wo er gründete das Kloster Unserer Lieben Frau von dem Tal.

Seit 1903 Nova Scotian Einsamkeit von Petit Clairvaux wurde repeopled.

Dreißig religiösen aus der Abtei von Thymadeuc (Frankreich), unter der Leitung von Eugene Dom Villeneuve, setzte die Arbeit unterbrochen, Clearing 1000 Hektar Land, zwei Drittel davon sind Wald-Länder, zwei Drittel der Rest entweder Wiese oder Weide - landet, nur etwa 15 Hektar in der Lage sind, gearbeitet.

Das Kloster befindet sich ein Meile von der Intercolonial Bahn.

Obwohl die Zisterzienser-Regel in Kraft war da war es nur in den Orden der Reformierten Zisterzienser im Jahr 1869.

Gethsemane und New Melleray

Das Jahr 1848 sah die Errichtung von zwei weiteren Klöstern in der Neuen Welt, eine in Nelson County in der Diözese von Louisville, Kentucky, nicht weit von der Szene der Mühen und Härten der Väter Urbain Joseph und Maria und ihre Begleiter, das andere in der Diözese von Dubuque, Iowa, zwölf Kilometer westlich des Mississippi River.

Die Klöster sind die vorliegenden Abteien von Unserer Lieben Frau von Gethsemane und Unserer Lieben Frau von New Melleray.

Die Abtei von Gethsemane, in der Diözese von Louisville, wurde von der Abtei von Melleray in Frankreich.

Im Jahre 1848 Dom Maxime, Abt des Klosters, schickte zwei seiner religiösen in die Vereinigten Staaten zu finden, einen geeigneten Standort für eine Stiftung.

Bischof Flaget von Louisville - saint of Kentucky, wie er genannt wurde - hat mitgeteilt, dass sie eine Niederlassung namens Gethsemane, der Zugehörigkeit zu den Schwestern von Loretto, waren die Leitung eines Waisenhauses.

Das Anwesen, bestehend aus rund 1400 Hektar gutes Land, erworben wurde, und am 20. Dezember, 1848, vierzig aus religiösen Melleray bemächtigte.

Am 21. Juli 1850, Pius IX errichtet Gethsemane in eine Abtei.

Dom Eutropius Abt gewählt wurde im März 1851, und am 26. Oktober die folgenden erhielt er abbatial Segen aus den Händen von Monsignore.

Spalding, Nachfolger von Monsignore.

Flaget in der Diözese von Louisville.

Die zehn oder zwölf Blockhäuser die als Wohnungen für die Schwestern von Loretto und ihre Waisen geworden war völlig unzureichend für die Bedürfnisse der Väter, und Dom Eutropius beschlossen den Bau eines Klosters.

Nach elf Jahren harter und unaufhörliche Arbeit, die erheblich beeinträchtigt hatte sich sein Gesundheitszustand, die eifrig überlegen zurückgetreten und seiner Ladung wieder in Melleray.

Von diesem Ort der Pensionierung wurde er zum ersten Superior Tre Fontane in der Nähe von Rom.

Sein Nachfolger wurde in Gethsemane Dom Benedikt Berger, unter dessen Herrschaft die wunderschöne Abtei von Gethsemane-Kirche feierlich geweiht war Erzbischof von Purcell, Cincinnati, unterstützt durch den Bischof von Buffalo und Louisville, 15. November 1866.

Mgr. Spalding, geworden war, Erzbischof von Baltimore, war anwesend bei der Gelegenheit, und predigte die Predigt, ein Meisterwerk der heiligen Beredsamkeit.

Dom Benedikt gestorben 13. August 1890, und wurde Nachfolger von Edward Dom Bourban, transformiert, in ein Kollegium der Schule wenig die den Schwestern von Loretto verlassen hatte, zuständig für die neue Gemeinschaft.

Das College befindet sich etwa ein Viertel der eine Meile von der Abtei in einem malerischen Ort, und hat seitdem die durch den Gesetzgeber of Kentucky.

In 1895 Dom Edward, während bei einem Besuch in Frankreich, trat seine Ladung wegen des schlechten Zustands seiner Gesundheit, und die Ernennung zum Kaplan des Trappistines Unserer Lieben Frau von Les Gardes, in der Diözese von Angers, Frankreich.

Am 11. Oktober 1898, Dom Edmond Obrecht, Cellerar der Abtei von Tre Fontane in der Nähe von Rom, gewählt wurde Abt von Gethsemane, und wurde von Bischof segnete McCloskey von Louisville am 28. des gleichen Monats.

Diese Community Nummern 75 Mitglieder.

Die Abtei von New Melleray, in der Diözese von Dubuque, Iowa, etwa zwölf Kilometer westlich des Mississippi, ist so genannt, weil seine Mutter-Haus ist die Abtei von Mount Melleray in Irland, gegründet von der Melleray Abtei von Frankreich.

Im Jahre 1848 Dom Bruno Fitzpatrick, Abt des Mount Melleray, schickte einige seiner religiösen an den Staat Iowa.

Mgr. Lorans, Bischof von Dubuque, bot ihnen 80 Hektar Land in der Nähe seiner Bischofsstadt.

Den Grundstein für das Kloster gelegt, 16. Juli 1849.

Raised auf die Würde einer Abtei im Jahre 1862, war es für die erste Abt, Dom Ephräm McDonald.

Nach zwanzig Jahren trat er und kehrte nach Mount Melleray.

Die Rev. Alberich Dunlea,, kam im September 1885, mit einem wichtigen Kolonie von Mount Melleray, gelang es ihm als überlegen.

Er entlastet die finanzielle Lage der Abtei, und beendete die Schwierigkeiten, die fast ruiniert hatte sie im Rahmen der vorangegangenen Verwaltung.

Im Jahre 1889 einen neuen Vorgesetzten gewählt wurde in der Person von Pater Louis Carew.

Später wurde er definitor des Auftrages für den englischsprachigen Ländern, und war es gelungen, von Pater Alberich, wurde ordentliches vor.

In 1897 wurde das Kloster wieder in seine Würde des Abtei, und Dom Alberich Dunlea Abt gewählt wurde.

Das Anwesen umfasst rund 3000 Hektar Land, mit einer Fülle von hervorragenden Wasser.

Die Abtei wurde wieder aufgebaut, aber in 1908 war es noch nicht abgeschlossen.

Abtei von La Trappe, Kanada

Die Abtei Notre-Dame des Sees von zwei Bergen (besser bekannt unter dem Namen La Trappe, der offizielle Name für die Post dort niedergelassenen) befindet sich im Gebiet der Oka, in der Diözese von Montreal, etwa dreißig Meilen aus dieser Stadt und auf den Ufern des Sees von der Zwei Berge, wo er leitet seinen Namen.

Der erste Gedanke der Gründung dieses Kloster wurde aufgrund der ehrwürdigen M. Rousselot, Pfarrer von St. Sulpice, und Pfarrer von Notre-Dame von Montreal.

Geboren in Cholet (Maine et Loire, Frankreich), ein paar Meilen entfernt von der Abtei von Bellefontaine, M. Rousselot oft hatte, in seiner Jugend, dieses Kloster besucht.

Mehrere Male während seiner Besuche in Frankreich hatte er kommuniziert seine Projekte zum Abt von Bellefontaine, Dom Jean-Marie Chouteau.

Die Vertreibung der religiösen Dekret von der französischen Regierung, und in Betrieb genommen werden Ausführung in Bellefontaine, den 6. November, 1880, beschloss der Pfarrer Pater Jean-Marie zu akzeptieren den Vorschlag von M. Rousselot.

Am 8. April 1881, Rev. der Vater Abt, begleitet von einem seiner religiösen, Ankunft in Montreal, wo er war sehr freundlich empfangen von Bischof Fabre.

Nach einigen Wochen der Verhandlungen, das Priesterseminar St. Sulpice abgetreten zum Trappisten 1000 Hektar Land in die Lehnsherrschaft der See von der Zwei Berge.

Gleichzeitig wird die Provinzregierung von Quebec versprochen zur Förderung der Gründung und kommen auf ihre Hilfe.

Nach seiner Rückkehr nach Frankreich der Pfarrer Vater Abt an Kanada vier seiner religiösen, so dass das Kind Kolonie bestand aus fünf Mitgliedern, einschließlich seiner Begleiter, blieb.

Vater William war die Vorgesetzten.

Sie installiert sich zur Zeit so gut wie könnte in einem kleinen Holzhaus, gehörte die Mühle von der Bucht, wie es hieß, im Hoheitsgebiet der Oka.

Diese temporäre Installation dauerte bis zum Monat September.

Die religiöse dann nahm Besitz von einem Kloster, ohne dass ein ständiger Wohnsitz, gab ihnen genügend Raum für getreu der Durchführung der Zisterzienser observances und Empfangen von neuen Rekruten.

Das erste Kloster wurde gesegnet, 8. September, 1881.

Es wurde seither in einer landwirtschaftlichen Schule.

Die Körnchen Senfkorn versprach, zu einem großen Baum.

Novizen präsentierten sich, und gleichzeitig mit der Begründung, bis dahin nicht kultivierten, bedeckt mit Pinsel und Wäldern und mit Steinen gefüllt, wurden geräumt und bebaut.

Nach diesem eine dauerhafte Kloster war geplant.

Im Herbst 1889, dank einer großzügigen Wohltäter, M. Devine, Arbeit wurde ihm begann.

Im Monat Mai, 1890, die Ecke-Stein gelegt wurde, und am 28. August, 1891, Mons.

Fabre feierlich gesegnet die ersten beiden Flügel der abgeschlossen.

Diese selben Tag, durch ein Dekret der Heiligen Kongregation der Bischöfe und Stammgäste, die Priorat of Our Lady of the Lake wurde in eine Abtei.

Am 26. März hat die Gemeinde wählte als Abt der Very Rev. Vater Anthony Oger,,, am 29. Juni die folgenden, erhielt den Segen abbatial aus den Händen von Monsignore.

Fabre in der Kathedrale von Montreal.

Schließlich, im Jahre 1897, durch die Hilfe eines Gönners als bescheiden wie er war großzügig, M. Rousseau, Pfarrer von St. Sulpice, das Kloster und die Kirche der Abtei waren völlig fertig, und auf der 7. November Erzbischof Bruchesi feierlich geweiht die Kirche Werden.

Von dort her-die Mönche könnten sich voll und ganz auf ihr Leben von Arbeit und Gebet, ohne befürchten, etwaige Unannehmlichkeiten bei der Erfüllung ihrer regelmäßigen Übungen.

Aber auf der 23. Juli 1902, einen Brand zerstört das Kloster, und die Gemeinschaft verpflichtet, Zuflucht in der landwirtschaftlichen Schule.

In der Erwartung, ausreichende Mittel für den Wiederaufbau ihres Klosters, den Mönchen gebaut aus Holz eine vorübergehende Bleibe, und am Gründonnerstag, 1903, konnten die Schule verlassen.

Die Beihilfe erbracht durch die verschiedenen Häuser der Ordnung und der traditionellen Großzügigkeit des kanadischen Volkes und das Volk der Vereinigten Staaten, ohne Unterschied des Glaubens, sobald sie aktiviert, mit der Bau eines neuen Klosters auf dem Gelände des ehemaligen, und am 21. August, 1906, Mons.

Bruchesi, Erzbischof von Montreal, umgeben von mehreren Erzbischöfe und Bischöfe, geweihte Kirche der Abtei.

Die Abtei Notre-Dame des Sees hatte im Jahr 1908, laut Statistik, 120 Insassen, einschließlich der oblates.

Dieser Name wird den Jungen von elf bis fünfzehn Jahren, sind an die Mönche von ihren Eltern gebracht werden, bis nach der Regel des heiligen Benedikt, so dass später, wenn die Vorgesetzten beurteilen sie aufgerufen werden, um das religiöse Leben, Sie können sich Mönche.

Die Regel ist gemildert für sie unter Berücksichtigung ihrer zarten Alter.

Es handelt sich um eine Wiederbelebung der Klosterschule des Mittelalters und der ersten Jahrhunderte des religiösen Lebens.

Die wichtigsten Branchen der Our Lady of the Lake sind die Herstellung von Käse und von einem medizinischen Wein.

Das Kloster besitzt auch eine wichtige creamery für die Herstellung von Butter.

Aber dass der Beitrag vor allem auf die Bekanntheit von La Trappe von Oka ist die landwirtschaftliche Schule.

In dieser Angelegenheit ist die Reformierten Zisterzienser (Trappisten) of Our Lady of the Lake folgen Sie den ruhmreichen Traditionen ihrer Vorfahren.

Aus ihrer Installation im Land, ihre Geschicklichkeit im Zuge der Gewinn aus Land zuvor wurde festgestellt, steril durch die Bauern der Umgebung.

Personen jeden Alters und Zustand gebeten, gestattet werden, mit ihnen zu arbeiten, um so zu lernen, ihre Methoden.

Dies war der Beginn der landwirtschaftlichen Schule, die die Regierung wurde in kurzer Zeit zu erkennen, offiziell, und die, neu organisiert, da die Verbrennung des ehemaligen Klosters, gibt Unterricht in Agrarwissenschaft jedes Jahr auf 80 oder 100 Studenten.

To-day das Gebäude für diese Schule ist ein großes, modernes Bau wunderbar gelegen in einer malerischen Lage, Kommandos und einer schönen Aussicht auf den See von der Zwei Berge.

Diese landwirtschaftlichen Schule wurde in Verbindung mit der Universität Laval.

Kloster St. John See

Für eine lange Zeit der Herr Honoré Mercier, Premierminister der Provinz Quebec, hatte auf Antrag der Kolonisation Vertreter der Provinz, wurde ernsthaft entreating der Abt von Bellefontaine und Dom Anthony of Our Lady of the Lake zu senden in einigen religiösen das Land des Lake St. John, die vor kurzem eröffnet Kolonisation.

Er hatte angeboten, die Trappisten Väter 6000 Hektar Land und eine beträchtliche Summe Geld.

Im Jahr 1891 er belastet die Pfr. Th..

Greg. Rouleau, Principal der Laval normalen Schule, begleitet, Mons.

Beginnen Sie in seiner Ad-limina-Besuch, fordere diese auf Antrag der Regierung auf den Abt von Bellefontaine.

Wenn der Abt, mit der nötigen Bewilligung von seinem Auftrag, Ankunft in Quebec, um die Angelegenheit beizulegen, M. de Boucherville gelungen war, M. Mercier als Premierminister.

M. Pelletier, Sekretär der Provinz, und der Herr Louis Beaubien, Minister für Landwirtschaft, waren überaus glücklich, auch weiterhin die Arbeit des vorangegangenen Ministerium.

Sie bevorzugt mit all ihrer Macht die Einrichtung der Trappisten in Lake St. John.

Mgr. Labrecque, war es gelungen, Mons.

Beginnen Sie in der See von Chicoutimi, die das Fundament der bestimmtes Objekt seiner persönlichen Pflege und Aufmerksamkeit.

In 1892 sandte Dom Anthony ein wenig Kolonie auf dem St. John.

So wurde der wohlhabenden und segensreichen Kloster Unserer Lieben Frau von Mistassini im See von St. Johannes in der Diözese Chicoutimi.

Im Januar 1906 wurde er in ein Priorat, und der Dom Rev. Pacomius Gaboury gewählt wurde, vor.

Das Kloster im Jahre 1907 hatte zwanzig Insassen.

Kloster Unserer Lieben Frau von der Prärie, Manitoba

Taché Erzbischof von St. Bonifatius seit langem gewünschte zur Bereicherung seiner Diözese mit einer Institution dieser Art.

Er schrieb über ihn mehrmals an den Abt von Bellefontaine, und im Frühjahr 1892 der letztere kam zu einer Verständigung mit dem Erzbischof und seine colabourer, M. Ritchot, Pfarrer von St. Norbert.

Die Prälaten gaben die Pfarrer Pater Abt 1500 Hektar gutes Land in der Gemeinde St. Norbert, und sofort versendet dahin ein wenig Kolonie unter der Leitung von Pater Louis de Bourmont.

Die Arbeit der Bau wurde mit Kraft und Schnelligkeit, und am 18. Oktober im selben Jahr, Erzbischof Taché segnete das Kloster und nannte sie Unsere Liebe Frau von der Prärie.

St. Norbert befindet sich am Westufer des Roten Flusses, ungefähr neun Kilometer südlich von Winnipeg, die große Metropole der westlichen Kanada.

Es ist ausschließlich eine landwirtschaftliche Kolonie, und in der Landwirtschaft wird dort auf eine umfangreiche Skala mit Hilfe der neuesten Maschinen verbessert.

In 1893 war die Ernte einträgliche.

In 1897 gab es mehr als fünfhundert Hektar erstklassigen Flächen im Rahmen Anbau.

Das Kloster Unserer Lieben Frau von der Prärie hatte vierzig Insassen im Jahr 1908.

Bis zu diesem Zeitpunkt ein neues Gebäude errichtet worden war.

Kloster Unserer Lieben Frau von der Tal, Lonsdale, Rhode Island, USA

Dieses Kloster ist kein anderer als der ehemalige Little Clairvaux übertragen.

Nach den katastrophalen Ereignissen, die es unmöglich für die kleine Gemeinschaft von Clairvaux um die Fortsetzung seiner Arbeit in Fett Tracadie, Dom John Mary Murphy, nachgiebig auf den Wunsch von Bischof Harkins von Providence zu haben einige kontemplative religiöse in seiner Diözese, übertragen es auf Lonsdale, Rhode Island, im März 1900, verlassen zu anderen religiösen, kam aus Frankreich sein Kloster von Little Clairvaux.

Er begann unverzüglich zu bauen, eine hölzerne Struktur, die für einen vorübergehenden Schutz für die religiöse.

Zur gleichen Zeit war er den Bau der Gebäude für die Landwirtschaft unverzichtbar.

Diese Vorbereitungen vorangetrieben wurden mit einer solchen Energie, die durch den Monat Juli haben die Gemeinschaft waren in der Lage, mit der Clearing-und Anbau der Länder.

Es war ein mühsamer und undankbar Aufgabe, kein einziger Landwirt Händen hätte er sich verpflichtet.

Aber was war unmöglich, individuelle Anstrengung wurde bald durch vereinte Arbeit, die undankbar und Boden wurde produktiv.

Das neue Kloster, begann im April 1902, wurde im Dezember des gleichen Jahres, und im Monat Januar, 1903, die religiöse hatte der Trost, dass installiert in einem Gebäude angebracht, ihrer Art des Lebens.

Für einen Betrieb der Wasserversorgung ist von größter Bedeutung.

Die religiöse of Our Lady of the Valley haben entdeckt, die einer Feder liefert reichlich Wasser für alle Zwecke.

Darüber hinaus ist dieses Wasser, auf Grund seiner mineralischen Eigenschaften, hat einen erheblichen kommerziellen Wert.

Die Gesamtfläche des Grundstücks ist 450 Hektar.

Der Erfolg der bisher besuchten die Bemühungen der Mönche in Lonsdale ist ein kostbares Ermutigung für all diejenigen, die sich in der Landwirtschaft Verfolgungsjagden in diesem felsigen Teil der Rhode Island.

Das Kloster wurde in ein Priorat im Jahre 1907, und die religiöse Wahl der Dom Rev. John Mary Murphy vor.

Es bleibt in der Reihenfolge der Rang eines entsprechenden Dienstalter zum Zeitpunkt der Aufnahme von Little Clairvaux in den Orden von Cîteaux.

im Jahr 1869.

Kloster Unserer Lieben Frau vom Kalvarienberg, Rogersville, NB

Voraussicht der Übel, mit denen ihre Gemeinden wurden bedroht durch das Gesetz von 1901 (Waldeck-Rousseau), mehrere Äbte des Ordens von Cîteaux in Frankreich sah nach einer Zuflucht im Falle einer Ausweisung.

Dom Anthony Oger, Abbot of Our Lady of the Lake, ein Schreiben an Mons.

Richard, Pastor der Rogersville, NB,, prompt beantwortet, wobei ihm zur Verfügung stehenden bestimmte Mühlen und 1000 Hektar Land bereits teilweise kultiviert.

Im August 1902, die vor der Bonnecombe, Frankreich, den Pfarrer Pater Anthony Piana und die Mutter Rev. Lutgarde, Priorin, mit einer anderen Schwester, Ankunft in Montreal und danach in Our Lady of the Lake in Form von Montreal.

Dom Anthony Oger widmet seine ganze väterliche Fürsorge zu helfen seine Besucher bei der Suche nach einer geeigneten Ort für eine Stiftung.

Der Abt Mag. mitgeteilt.

Richard's Vorschlag an den vor der Bonnecombe,,, nach zwei Besuche in Rogersville beschlossen, dies zu akzeptieren, und das Projekt wurde der Approbation des allgemeinen Kapitel.

Der Abt allgemeinen, Dom Sebastian Wyart, forderte Emile Dom, Abt von Bonnecombe für Kanada unter der Leitung von Anthony Piana Dom.

Auf dem 5. des folgenden November die kleine Kolonie wurde feierlich empfangen zu Rogersville durch den Pfarrer und seine Gemeindemitglieder, und nahm Besitz des Klosters, zu der erhielt den Namen von Unserer Lieben Frau von Kalvarienberg, der kanonisch errichtet wurde in ein Priorat 12. Juli , 1904.

Kloster Unserer Lieben Frau von Jordanien, Oregon

Im Jahre 1904 der Zisterzienser-Mönche von Fontgombault (Indreet-Loire, Frankreich), wurden gezwungen, ihr Kloster aufzugeben.

Auch sie suchten Zuflucht in Amerika.

Unter der Leitung ihres Abtes, Dom Fortunato Marchand, sie ging an Oregon zu fragen, für ein Ort des Rückzugs, wo sie in der Lage wäre zu dienen Allmächtige Gott, und beobachten ihre Herrschaft.

Die neue Stiftung Unserer Lieben Frau von Jordanien liegt im Gemeindebezirk von Jordanien, Linn County, ungefähr 90 Meilen von der Pazifik-Küste, auf einem Plateau eine Meile und eine Hälfte im Bereich.

Das Anwesen besteht aus etwa 400 Hektar Land, fast 200 davon sind tatsächlich unter den Anbau oder in Wiese-lande, 100 in Holz Land, und der Rest mit Pinsel.

Ein Torrent, Nebenfluss der Santiam River, es Grenzen im Süden.

Auf diesem torrent wurde ein Dampf-Sägewerk in Verbindung mit dem Kloster.

Hier der Oregon Tannen, die immense Höhen erreichen, werden in Bauholz für die Bedürfnisse der Gemeinde und für den Handel.

Die Zukunft dieses Zisterzienser-Community zu einem großen Teil beruht auf diesem Sektor.

Das Land ist fruchtbar und normalerweise produziert Getreide, Gemüse, Birnen, Pflaumen, Äpfel, etc. Das Kloster Unserer Lieben Frau von Jordanien wurde feierlich im Jahre 1907 gewidmet, der Erzbischof von Oregon City amtierenden in Anwesenheit einer großen Versammlung der Laien, unter denen sich viele Nicht-Katholiken.

Am gleichen Anlass das Sakrament der Konfirmation wurde von der Erzbischof.

The Right Rev. Vater Thomas, Abt der Benediktinerabtei Mount Angel, predigte der dedicatory Predigt, in dem er erklärte, die Natur und das Objekt aus dem Leben der Zisterzienser, Trappisten-oder.

Das Kloster Unserer Lieben Frau von Maristella

Dieses Kloster, in Taubaté in der Erzdiözese von São Paulo do Brasil ist der erste und bis jetzt das einzige Kloster der Zisterzienser-Ordens in Südamerika.

Gegründet wurde sie 1904 von der Abtei von Septfons in Frankreich, auf dem Bauernhof oder Fazenda, am Fuße der Serra Mantiqueira, nicht weit von der Eisenbahn zwischen Rio und São Paulo, etwa zwölf Kilometer von Taubaté und sechs aus Trememblé, Der kleine Ort im Zusammenhang mit Taubaté von einer Straßenbahn.

Das Anwesen, bestehend aus 4000 oder 5000 Hektar, blieb untilled seit der Abschaffung der Sklaverei im Jahre 1888, und die Gebäude fielen in Ruinen.

Die eine Hälfte des Landes liegt entlang dem Fluss Parahyba, und die anderen, bestehend aus Hügeln und Tälern, bildet die Basis der Kette von Bergen Mantiqueira.

Reis, Kaffee, Zuckerrohr, Mais indischen usw., sind gepflegt, und Rinder werden angesprochen.

Das Klima ist gemäßigt, obwohl es in den Tropen.

Die Gemeinschaft, vierzig an der Zahl, hat eine Schule für die Kinder der Umgebung.

Impressum Geschrieben von FM-Gildas.

Transkribiert von Larry Trippett.

In Erinnerung an Fr.

Columban, Unsere Liebe Frau von Guadalupe Kloster, Oregon, deren Güte und Weisheit mit mir bleiben.

Die katholische Enzyklopädie, Band III.

Veröffentlicht 1908.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. November, 1908.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Exordes de Cîteaux (Grande Trappe, 1884); d'Arbois De Jubainville, Interieur des abbayes cisterciennes au XII et au Les Annales d 'Aiguebelle (Valence, 1863); Janauscheck, Originum Cisterciensium usw. (Wien, 1877), I; Gallia Christiana, IV; Hélyot, Dictionnaire des ordres religieux; Ordinis Cisterciensis Jurium usw. (Rom, 1902); Abrege de l'histoire de l'ordre de Cîteaux par un de Moine Thymadeuc (St. Brieuc, 1897).

Gaillardin, Histoire de la Trappe; Dom Augustin de Lestrange et les Trappisten Pendant la Revolution (Grande Trappe, 1898); Vie du RP Urbain Guillet (Montligeon, 1899); Vérite, Cîteaux, La Trappe et Bellefontaine (Paris, 1885); Spalding , Skizzen der Frühe Missionen of Kentucky, 1781-1826; Maes, Das Leben von Rev. Charles Nerinckx (Cincinnati, 1880); L'Abbaye de Notre-Dame du Lac et l'ordre de Cîteaux au Canada et dans les Etats - Unis (Montreal, 1907); Tessier, Bibliotheca Patrum Cisterciensium (4 vol. 4x, 1660); Alanus de Insulis, Opera Mosalia (4x, 1654); Bona, Opera Omnia (4x 1677): Caretto, Santosale del S. Ordine Cisterciense (4 vol. 4x, 1705); Debreyne, viele Bände in der Theologie ein Medizin; Ughelli, Italia Sacra (10 vol. Folio, 1717); Henriquez sollte zitiert, daß nicht nur die menologium, sondern auch die Phoenix reviviscens (4x, 1626 ); Regula Constit.

ET Privilegia ord.

Cist. (Folio, 1630); Janauscheck, Bibliographia Bernardina.


Auch hierzu finden Sie unter:


Ordensgemeinschaften


Franziskaner


Jesuiten


Benediktiner


Trappisten


Christian Brothers


Dominikaner


Karmeliter


Unbeschuhten Karmeliten


Augustiner


Marist Brothers

Mönchtum


Nonnen


Brüder


Convent


Ministerium


Großaufträge


Weihesakrament

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am