Indian Theologie

Erweitert Informationen

Der Versuch, umformulieren biblische Theologie in der indischen Kategorien des Denkens, in einer Art und Weise relevant für den indischen Kontext.

Bis vor kurzem westliche Theologie hat dominiert den indischen theologischen Szene, und das Christentum hat sich der Kritik von Hindu-Denker in dieser Hinsicht.

Die Pioniere der indischen Theologie waren nicht aufgeklärten Christen, sondern Hindus, kam unter dem starken Einfluss der westlichen Denkens und Christentum.

Diese erleuchteten Nationalisten wollte Hinduismus und Reform der indischen Gesellschaft und damit Gegengewicht christlichen Missionar.

Für indische Christian Führer, Indischer Theologie ist ein Versuch, mit der Kritik, dass das Christentum ist eine Außen-und gefährlich entnationalisieren Kraft.

Es handelt sich um eine Suche und ein Ausdruck des Selbsts Identität in Indien und im Bereich der christlichen Theologie.

Es ist ein Versuch zu konzeptualisieren den Drang für die christlichen und indischen gleichzeitig.

Er steht vor der Herausforderung, renascent Hinduismus in seiner Relegation des Christentums in einem untergeordneten Status.

Darüber hinaus steht für die Sorge der indischen Theologen zu kommunizieren, das Evangelium in der gewohnten Denkmuster zu den indischen Geist.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Trends in der indischen Theologie.

Keine einheitlichen Muster oder gemeinsame Trends lässt sich in der indischen Theologie.

Entsprechend der diversifizierten historischen Kontext und socioreligious braucht, gibt es abwechslungsreiche theologischen Ausdrucksformen der Reaktion auf das Evangelium.

(1) Es gibt Versuche, das Christentum zu harmonisieren, anstatt Christus, mit Hinduismus.

Raam Mohan Roy (1772 - 1833), der Vater des modernen Indien, und sein Nachfolger Keshab Chandra Sen (1838 - 1884) interpretiert Jesus in der indischen Traditionen.

Jesus ist als ein Asiatische.

Seine ethischen Grundsätzen, unabhängig von seiner Person, die den Weg zu Glück und Frieden.

Seine "Göttlichen Menschheit" erklärt sich im Rahmen der mystischen Hindu-Traditionen.

Jesus Christus und die "besten Elemente" des Christentums sind bequem untergebracht unter dem weiten Dach des Hinduismus.

Wegen der universalistischen und Absorptionseigenschaften Merkmale des Hinduismus, keine Spannung erlebt in diesem.

(2) Es wird befürchtet, für den Dialog.

Christliche Theologie in Indien befindet sich inmitten der temperamentvollen und einflussreichsten nicht christlicher Religionsgemeinschaften, insbesondere Hinduismus, der behauptet, die Loyalität der vierundachtzig Prozent der Indianer.

Hindu-religiocultural Faktoren haben daher eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von mehreren bedeutenden Themen der indischen Theologie, beispielsweise, die Einzigartigkeit und Endgültigkeit Christi und die Art und den Umfang der christlichen Mission.

Eine tragfähige Basis wurde in der NT-Synthese von hebräischen und griechischen Kultur für die Synthese von christlichen und hinduistischen Kultur in Indien.

Hinduismus und seine Schriften behandelt werden als Gegenstücke zum Judentum und der OT in Bezug auf das Evangelium.

Gott spricht auch durch andere Religionen auch.

PD Devanandan und Raymond Panikkar's Theologien entstehen in diesem Zusammenhang von religiocultural Pluralismus.

Sie befürworten Vermietung Christus Reform innerhalb von Hinduismus und so enthüllen, die Christus ist bereits da, obwohl versteckt und uneingestanden.

(3) Es ist häufig eine Polemik Schwerpunkt.

Gottes besondere Offenbarung ist eine wesentliche Voraussetzung für die Wahrheit wissen, und Jesus ist diese besondere göttliche Offenbarung.

Ohne ihn Intuition und Inspiration hinter der "Rock Christi" in Kenntnis der Wahrheit.

(4) Es ist eine apologetische Schwerpunkt.

Renascent Hinduismus gestrippt Christus und das Christentum von allem, was sie behaupten, und die Mittel besitzen.

Christus ist einer von denen, die erfahrene advaitic (monistische) Erfahrung.

Das Christentum ist als einer der früheren Phasen in der Entwicklung der Religion.

Die Kirche wurde vorgeworfen, denationalism.

Die entscheidenden Fragen spiegeln sich in Brahmabandab Upadhyaya's Theologie sind zu beurteilen, in diesem Zusammenhang.

Er formulierte die Lehre von der Dreifaltigkeit, in dem er porträtierte Christus als "nichts anderes als die höchste."

Er war ein Hindu-katholisch, das heißt, im Herzen ein Christ, noch kulturell ein Hindu.

(5) Es wird befürchtet, für die Evangelisation.

Jesus Christus ist kein Monopol des Westens.

Er ist gleichermaßen für Indien zu.

Dort ist er zur Vorlage nicht in West-Roben und Bild, sondern auch unter den Gesichtspunkten und Gedanken - Formen verständlicher zu den indischen Geist.

Sadhu Sunder Singh's Christocentric Theologie ist ein bewusster Versuch in Richtung.

(6) Man findet Schwerpunkt auf Relevanz.

Indische Theologen löschen wollen die Ghetto-Mentalität der Minderheit Christen.

Ihre Aufgabe ist es, Christen sehen sich selbst als einen integralen Teil der größeren Gemeinschaft in Indien und an der gemeinsamen Leben und Erfahrung.

Die Kämpfe für die sozioökonomische Entwicklung und Humanisierung werden als "Christus bei der Arbeit heute."

MM Thomas und andere behaupten, dass die christliche Theologie muss in diesem Zusammenhang relevant, und somit den Kontext und die soziale Dimension des Evangeliums sind primär.

Zusammenfassung und Bewertung

Diese Versuche zu erklären, interpretieren und formulieren das Wesentliche des Christentums in der indischen Denken - Muster haben es ermöglicht, indischen Denker, einen Beitrag etwas zu christlichen Theologie.

Während die einen Beitrag auf dem Gebiet der Apologetik, diese Versuche to Wed Glauben mit Vernunft, ergab Theologie mit natürlichen Theologie, hatten nur teilweise Erfolg.

Es hat bis zu einem gewissen Grad, die das Evangelium die im Zusammenhang mit der indischen Nationalismus, religiocultural Pluralismus und der sozioökonomischen Entwicklung.

Es markiert den Beginn der indischen biblischen Stipendium und kreative theologische Formulierungen.

Doch keiner hat es geschafft, sich treu zu christlichen Theologie in ihrer Gesamtheit, noch auf den Kontext und Inhalt gleichzeitig.

Oft "Kontext" hat sich mehr als die entscheidenden "Text", und dies ist von entscheidender Bedeutung.

Die Behörde scheint endgültig zur Ruhe auf und nicht die Bibel.

Mehr als die besondere Offenbarung in Schrift, verschiedene Sozialwissenschaften beeinflussen und bestimmen den Inhalt und Umfang der indischen Theologie.

Stattdessen wurde theocentric, Gott in Bezug auf den Menschen, wird es immer anthropozentrischen, der Mensch in Bezug auf den Menschen oder Strukturen.

Doch niemand Philosophie oder der Soziologie können einen angemessenen Rahmen für die christliche Theologie, die treu ergeben Inhalt der Heiligen Schrift.

Das Streben nach Relevanz in Theologie, ob die europäischen, amerikanischen, afrikanischen, indischen oder, sollte nicht auf Kosten der Verpflichtung auf die Finalität der schriftlichen und leben Word

CV Mathew


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie:


K Baago, Pioneer in indigenen Christentum; RHS Boyd, Eine Einführung in die indischen christlichen Theologie; H Burkle und WMW Roth, eds., Indischer Stimmen in der heutigen theologische Diskussion; MM Thomas, der anerkannten Christus der indischen Renaissance.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am