Kabbala, Cabala

Allgemeine Informationen

Kabbala, das hebräische Wort für Tradition, die ursprünglich benannte der rechtlichen Tradition des Judentums, aber es wurde später auf die jüdische mystische Tradition, vor allem das System der esoterischen mystische Spekulationen und Praxis entwickelt, dass während des 12. und 13. Jahrhundert.

Die spekulativen Aspekte der Kabbala (Kabbalah iyyunit) betonte in südeuropäischen Schulen, mehr praktische, socioethical, und manchmal magische Themen (Kabbalah maasit) betonte in den nordeuropäischen Kreisen.

Kabbalistic Interesse, auf den ersten auf ein paar auswählen, wurde das Anliegen einer großen Zahl von Juden nach ihrer Vertreibung aus Spanien (1492) und Portugal (1495).

Die Lehren der Kabbala, wie sie durch die visionären Salomon ben Isaak Luria, sind gutgeschrieben geben Anlass zu der Sabbatean Bewegung der Leitung von Sabbatai Zevi.

Wie in jedem anderen jüdischen religiösen Ausdruck, Kabbalah stützte sich auf das Alte Testament Offenbarung.

Der Text offenbart wurde mit Hilfe verschiedener Techniken Hermeneutik.

Von den vielen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, die Kabbalists am häufigsten verwendeten drei Formen der Buchstaben und der Zahl Symbolik: Gematrie, Notarikon und temurah.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Die Kabbalists entwickelt Unterscheidungskraft Doktrinen der Schöpfung und der Erlösung. Die Doktrin der Schöpfung wurde auf eine Theorie der Emanationen und behauptet, dass die Welt aus dem transzendenten Gott und unknowable (En Soph) durch eine Reihe von immer mehr Material Manifestationen (Sephiroth).

Die Symptome waren wiederholt in einigen Versionen von Kabbala, in vier ineinander Serie oder "Welten": Emanation (atzilut), die Schaffung von (Beriah), Bildung (Yetzirah), und Maßnahmen oder (assiyah).

Durch die Sünde Adams und die später Sünden der Menschheit, die immanente Aspekt Gottes, oder die Schechinah (göttliche Präsenz), wurde im Exil in der endgültigen sephirah, malkhut (Königreich).

Die sexuelle Metaphorik der Kabbala behandelt Schechinah (das Wort ist weiblich auf Geschlecht) als die weiblichen Aspekt der Göttlichkeit, sie drückt symbolisch die Idee der Wiederherstellung der Harmonie (Tikkun), wie die Wiedervereinigung der männlichen und weiblichen Aspekte des Göttlichen, das ist , Wie die Wiedervereinigung der göttlichen Transzendenz und Immanenz.

Das klassische Dokument der Kabbalistic Tradition, die Zohar, wurde von Moses de Leon etwa 1290.

Eine systematische Darstellung der grundlegenden Doktrin ist in Moses Cordovero's Pardes rimmonim (Garten der Granatäpfel, 1548). Kabbala war ein großer Einfluss auf die Entwicklung von Hasidism und hat noch Hasidic Anhänger unter den Juden.

Joseph L blau

Bibliographie:


J Abelson, jüdische Mystik (1981); PS Berg, Kaballah für den Laien (1982); JL Blau, Die christliche Auslegung der Cabala in der Renaissance (1944); J Dan und Keiner R, eds., The Early Kabbalah (1986 ); P Epstein, Kabbalah (1978), G Scholem, Kabbalah (1974), D Meltzer, hrsg., The Secret Garden (1976); H Weiner, Neun und eine Hälfte Mystics (1969).

Kabbala

Erweitert Informationen

(Hebräer qabal, "zu erhalten, Tradition").

Eine mystische esoterischen Überlieferungen des Judentums, die als geheim Doktrin nur die gewählte einige zu nennen.

Seine Herkunft ist verloren in der Antike, aber sieht man Spuren der alten jüdischen apokalyptischen, talmudischen und midrashic Literatur und nicht jüdischen Quellen von Gnosticism und Neoplatonism in Kabbalah.

Seine erste systematische Entwicklung kam es unter den babylonischen Gaonim jüdischen Gelehrten (600 - 1000 n. Chr.).

Wie der babylonischen Zentrum verloren, andere Bereiche wurden prominente, Italien, Spanien, Süd-Frankreich und Deutschland, und die Entwicklung setzte sich im 1100 und 1200.

Die bekanntesten Buch der Kabbala ist der Zohar, das 1300 erschien unter Moses de Leon.

Sobald dieses Material wurde aufgezeichnet, jeder konnte zu studieren.

Die Weiterentwicklung erfolgte im sechzehnten Jahrhundert in Safed, Israel, unter Isaak Luria, initiiert, ein besonderes Augenmerk der Erlösung und Messianismus.

Rabbiner in Zeiten gekündigt diese Form der Studie als so viel Spekulation, dass würde nur dazu führen jüdische Volk weg von den wichtigen Judentum den drei großen Schwerpunktthemen: Buße, Gebet und gute Taten für Mensch und Gott.

Christen im Mittelalter wurde auch Interesse an Kabbala, zB Lully, Pico della Mirandela, und Johannes Reuchlin.

Wie bei jüdischen Volkes, es war auch eine Reaktion bei einigen Christen gegen sterilen Glauben, und es war der Meinung, dass Kabbalah wurde eine gültige Korrekturmaßnahmen.

Christen studierte auch dieses Material zu finden Überprüfung ihrer mystischen Glauben.

Kabbalah Bilder Gott als vor allem Existenz, durch eine Serie von zehn Emanationen der Welt erstellt wurde. Das System ist etwas pantheistic, da alles, was existiert hat seinen Platz in Gott.

Durch gute Taten ein frommer Jude angeblich wirkt sich auf die verschiedenen Emanationen, letztlich Gott, die im Namen der Menschheit.

Kabbala beinhaltet Reinkarnation. Die reine Seele, wenn der Körper stirbt, wird anwesend sein unter den Emanationen, die Kontrolle der Welt.

Eine unreine Seele muß wiedergeboren in einem anderen Körper, und der Prozess wird fortgesetzt, bis sie erzielt wurden rein.

Schlimm ist nur die Negation des Guten, und in der jüdischen Einstellung Böse überwunden wird durch die drei großen Schwerpunktthemen, zusammen mit der strikten Einhaltung des Gesetzes.

Was ist am meisten ausgeprägt ist die hermeneutische Prinzip der Suche nach versteckten Bedeutungen in den Texten der Heiligen Schrift. Menschliche Sprache in Schrift ist nicht nur allegorisch und analog, sondern auch durch die Interpretation von Wörtern und Buchstaben entsprechend ihrer zahlenmäßigen Entsprechungen, und durch Vertauschen zahlenmäßigen Entsprechungen neue Buchstaben und Wörter geschaffen werden könnte, so dass für neue Interpretationen.

Kabbala beeinflusst jüdischen messianischen Bewegungen, hauptsächlich Hasidism, der entwickelt eine sehr erfreuliche religiösen Ausdruck, dass vermieden sterilen Legalismus.

L Goldberg


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


J Abelson, jüdische Mystik; DC Ginsburg, "Die Kabbala", in: Die Essenes; EJ und II, AE Waite, Heilige Kabbala, M Waxman, "Die Kabbala," in die Geschichte der jüdischen Literatur, II.


Zusätzliche Informationen

Was ist Cabbalism?

Cabbala, Kaballah, Quabalah, und alle sind Qabal Verweis von dem, was gemeinhin als "jüdische (Gnostic) Mystizismus."

Juden glauben, dass der Hebräischen Moseretic Version der Thora geschrieben wurde von Gott [Tetragrammaton] sich selbst, vor der Schöpfung.

Sie glauben, dass, wenn Moses ging an die Spitze des Berges. Sinai, Gott hat ihm die schriftliche Thora sowie mündliche Anweisungen für Cabbalism.

Der primäre schriftliches Dokument über Cabbalism ist der Zohar, das ist in dem jüdischen Talmud.

Kaballah Texte sind nur in ihrer ursprünglichen Hebräisch, also Nicht-Juden hoffentlich nicht lesen können.

Juden glauben, dass König Salomo war der erste große Cabbalist, entwickelt Rituale für die Steuerung und angelic Dämonische Kräfte.

Jüdische Cabbalists glauben, dass es 33 (Freimaurer) Schritte zur Verwirklichung spiritueller Perfektion.

Durch disziplinierte Studie von Cabbalism, Juden glauben, dass sie letztlich Gott sehen und zu seinem geistigen gleich.

In der jüdischen Talmud, einem berühmten Rabbi Cabbalistic Debatten Gott, wo Gott räumt der Rabbi Ihn geschlagen hat (YHWH, Gott)!

Juden glauben auch, dass durch Cabbalism, können sie die Wunder von Jesus Christus.

Auf diese Weise können sie selbst individuelle Christus (ihre eigenen Messias) durch spirituelle "Perfektion?"

R Novosel


Kabbala

Katholische Informationen

Der Begriff wird heute als technische Name für das System der esoterischen Theosophie der für viele Generationen eine wichtige Rolle gespielt, vor allem unter den Juden, nach dem Beginn des zehnten Jahrhunderts unserer Zeitrechnung.

Es bedeutet in erster Linie der Rezeption, und in zweiter Linie, eine Doktrin, die mündliche Tradition.

Seine Anwendung ist sehr vielfältig im Laufe der Zeit, und es ist erst seit der elften oder zwölften Jahrhundert, dass der Begriff Kabbala geworden ist die ausschließliche Bezeichnung für das System der jüdischen religiösen Philosophie der Forderungen wurden ununterbrochen von den Mündungen der Patriarchen , Propheten, Ältesten, etc., seit der Schaffung des ersten Mannes.

Die beiden Werke, die die Befürworter dieses Systems behandeln als maßgebliche Ausstellung seiner Lehren sind das Buch der Schöpfung und der Zohar.

Das Buch der Schöpfung

Das Buch der Schöpfung ist eine kurze Abhandlung, bestehend aus sechs Kapitel unterteilt in dreiunddreißig sehr kurze Abschnitte.

Es ist geschrieben in Mishnic Hebräisch, und setzt sich aus oracular Sätzen.

Er bekennt sich als Monolog des Patriarchen Abraham, zählt die zweiunddreißig Wege der Weisheit Gottes, durch die das Universum hergestellt, und, zeigt, durch die Analogie der wird davon ausgegangen, dass es zwischen der sichtbaren Dinge und die Buchstaben sind die Zeichen der Gedanken-, die Art und Weise, in der alles ging von Gott und ist minderwertig zu Ihm.

DIE Zohar

Der Zohar, oder zweiten expository Arbeit der Kabbala, hat zu Recht als die "Bibel" des Kabbalists.

Es ist in Aramäisch, und ihre wichtigsten Teil wird in Form eines Kommentars in der Pentateuch nach dessen Teilung in fünfzig bis zwei Wochenstunden.

Sein Titel Zohar (Licht, Glanz) ergibt sich aus den Worten von Genesis 1:3 ( "Es werde Licht") mit der Ausstellung von der es beginnt.

Es handelt sich um eine compilatory Arbeit, wobei einige Fragmente des alten Abhandlungen kann noch bemerkt werden.

Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick über die wichtigsten Inhalte - Lehre, hermeneutischen und theurgical - der Zohar.

Doctrinal Inhalt der Zohar

Die erste Welt

Er enthält in sich selbst, dem Obersten Wesen der En-Soph (endlos, unendlich), und in gewisser Weise die En (nicht vorhanden) ist seit Bestehen der menschlichen Vorstellung einer Begrenzung der als solcher sollte nicht dabei von Ihm.

Wir können uns vorstellen, und sprechen von Gott nur insoweit, als Er manifestiert, und wie sie waren, aktualisiert sich in oder durch die Sephiroth.

Seine erste Manifestation war im Wege der Konzentration in einem Punkt nennt das erste Sephira - "Zur Krone", wie sie genannt wird - das ist kaum unterscheidbar von der En-Soph Von wem sie ausgeht, und das drückt sich in der Bibel von die Ehieyeh (ich bin).

Von der ersten Sephira verlief ein oder aktive männliche Potenz Weisheit genannt, vertreten in der Bibel von Yah, und ein Gegenteil, dh eine weibliche oder passive Potenz, genannt Intelligenz, und vertreten durch Herrn.

Diese beiden entgegengesetzten Potenzen gekoppelt sind gemeinsam durch die "Krone", und damit die Erträge der ersten Dreifaltigkeit der Sephiroth.

Aus der Kreuzung der vorstehenden Gegenteil Tendenzen ging die männliche Potenz Called Love, der vierte Sephira, vertreten durch die biblische El, und die weibliche ein Recht, das fünfte Sephira, vertreten durch die Göttlichen Namen Elohah.

Aus ihnen ging die wieder vereint Potenz, Schönheit, die sechste Sephira, vertreten in der Bibel von Elohim.

Und so besteht der zweite Dreifaltigkeit der Sephiroth.

In ihrer wiederum Schönheit strahlte her siebten Sephira, die männliche Potenz, Festigkeit, entsprechend der Herr Sabaoth, und dies wiederum erzeugt die weibliche Potenz Pracht, vertreten durch Elohe Sabaoth.

Vom Glanz ging die neunte Sephira, Fundament und die Antworten der Göttlichen Namen El-Hai und schließt die dritte Dreifaltigkeit der Sephiroth.

Schließlich Pracht sendet weiter Königreich, den zehnten Sephira, umkreist die all die anderen und wird vertreten durch Adonai.

Diese zehn Sephiroth sind Emanationen von der En-Soph, bilden untereinander und mit ihm eine strenge Einheit, in gleicher Weise wie die Strahlen der gehen aus dem Licht sind einfach Manifestationen von ein und demselben Licht.

Sie sind unendlich und perfekt, wenn das En-Soph vermittelt Seine Fülle zu ihnen, und Finite-und unvollkommen, wenn die Fülle wird von ihnen (Ginsburg).

In ihrer Gesamtheit, die sie vertreten und werden als die archetypische Mann, ohne die die Herstellung von dauerhaften Welten war unmöglich.

In der Tat, sie bilden die erste Welt oder Welt der Emanationen, die ist perfekt und unveränderlich ist wegen seiner direkten Prozession von der Gottheit.

Die zweite, dritte und vierte Welten

Stammenden sofort aus dieser ersten Welt ist die Welt der Schöpfung, die zehn Sephiroth davon sind eher begrenzt Potenz, und die Stoffe, von denen sind der reinste Natur.

Aus der Welt der Schöpfung Erlös der Welt der Bildung, mit seinen weniger raffiniert zehn Sephiroth, obwohl seine Stoffe sind nach wie vor ohne Frage.

Schließlich, aus diesem dritten Welt Erlös der Welt der Maßnahme oder der Materie, die zehn Sephiroth davon sind aus der gröberen Elemente der anderen Werke.

Die Engel

Von diesen Welten, die zweite, dass der Schöpfung, ist bewohnt von dem Engel Metatron, regelt, die sichtbare Welt und ist der Kapitän der Gastgeber der guten Engel, in zehn Reihen Menschen der Dritten Welt, nämlich der Bildung.

Die Dämonen oder böse Engel bewohnen die von der Vierten Weltfrauenkonferenz, dass der Maßnahmen, der niedrigste Regionen, die die sieben Hallen höllischen Dämonen daß die Folter der armen Sterblichen, die sie verraten in die Sünde in diesem Leben.

Der Prinz der Dämonen ist Samael (der "Engel von Gift oder des Todes"), er hat eine Frau namens der Hure, aber beide werden als eine Person, und werden als "The Beast".

Mann

Man war nicht direkt von En-Soph, sondern durch die Sephiroth, und ist das Gegenstück zu der archetypische Mensch.

Sein Körper ist nur ein Kleidungsstück seiner Seele.

Wie Gott, er hat eine Einheit und eine Dreifaltigkeit, wobei letztere aus dem Geist als Vertreter der geistigen Welt, die Seele, die die sinnliche Welt und das Leben als Vertreter der materiellen Welt.

Seelen sind präexistent bestimmt zu wohnen im menschlichen Körper, und einer Transmigration bis sie endlich zurück zu Gott.

Schicksal der Welt

Die Welt auch Samael selbst, kommt letztlich - VIZ.

auf die Einführung des Messias geboren am Ende der Tage - auf den Schoß des unendlichen Quelle.

Dann wird die Hölle verschwinden und endlose Glückseligkeit beginnen.

Hermeneutischen Inhalt der Zohar

All diese esoterischen Lehren der Kabbala werden sollen, die in der hebräischen Bibel, in denen, wie auch immer sie wahrgenommen werden kann nur von den in bestimmten initiiert hermeneutischen Methoden.

Die folgenden sind die drei wichtigsten Methoden zur Entdeckung der himmlischen Geheimnisse verborgen unter dem Buchstaben und Worte des Heiligen Text:

Die Temurah (Wechsel) durch die einzelnen Buchstaben des hebräischen Alphabets ist austauschbar mit anderen, nach einigen konkreten Prozess, wie bei der Aleph, den ersten Buchstaben, wird gelähmt durch den Austausch mit dem zwölften, die zweite, Beth, wird, wird Mem , Dem dreizehnten, usw., oder wie, wenn der letzte Brief findet der erste, der vorletzte an die Stelle des zweiten, usw.; die Gematriah (Gr. gemetria), die besteht in der Verwendung der numerischen Werte der Buchstaben eines Wortes, für die Zwecke Vergleich mit anderen Worten, die den gleichen oder ähnlichen Kombinationen von Zahlen: So in Genesis 49:10, "Shiloh kommen" ist gleichbedeutend mit 358, das ist auch der numerische Wert von Mashiah, wo es ist ableitbar, dass Shiloh ist identisch mit dem Messias, der Notarikon (Latein Notarius) oder Prozess des Wiederaufbaus ein Wort, indem Sie die Initialen von vielen, oder ein Satz, indem Sie alle Buchstaben eines einzigen Wort wie so viele Initialen der anderen Worten; zum Beispiel das Wort Agla ist aus den Initialen des hebräischen Satz: "Du (Kunst) (a) Mighty (Gott) für immer."

Theurgical Inhalt der Zohar

Die theurgical, oder zuletzt Chef Element der Zohar, braucht keine lange Sie hier.

Es ist Teil der sogenannten "praktischen" Kabbala, Hilfs-und Betriebsstoffe Formeln mit deren Hilfe die versierte eingehen kann die direkte Kommunikation mit unsichtbaren Mächte und auf diese Autorität über Dämonen, Natur, Krankheiten, etc. Zu einem großen Teil ist es das natürliche Ergebnis der außerordentlichen versteckte Bedeutung zugeschrieben von der Kabbala nach den Worten des heiligen Text, und insbesondere zu der Göttlichen Namen.

FAZIT

Natürlich ist das Buch der Schöpfung nicht zurück zu Abraham, als in Anspruch genommen wurde von vielen Kabbalists.

Seine Zuschreibung von anderen zu Rabbi Akiba (d. AD 120) ist auch eine Frage der Kontroverse.

Im Hinblick auf die Zohar, ihre Zusammenstellung ist zu Recht im Sinne einer spanischen Juden, Moses von Leon (gest. 1305), während einige seiner Elemente zu sein scheinen von einer viel größeren Antike.

Einige seiner Lehren erinnern, die den Sinn von Pythagoras, Platon, Aristoteles, der Neo-Platonists von Alexandria, der orientalischen oder ägyptischen Pantheists, und die Gnostics der frühesten christlichen Altersgruppen.

Seine Spekulationen über Gott und die Natur Bezug auf das Universum unterscheiden sich wesentlich von den Lehren der Offenbarung.

Schließlich ist dezidiert kein Recht, als ein hervorragendes Mittel, um die Juden zum Christentum erhalten, obwohl dies wurde betreut von dieser christlichen Gelehrten wie R. Lully, Pico della Mirandola, Reuchlin, Knorr von Rosenroth, usw., und obwohl solche prominenten jüdischen Kabbalists als Riccio, Conrad, Otto, Rittangel, Jacob Franck, usw., haben die christlichen Glauben und proklamiert in ihren Werken die große Affinität einiger Lehren der Kabbala mit denjenigen des Christentums.

Impressum Geschrieben von Francis E. Gigot.

Transkribiert von Joseph P. Thomas.

Die katholische Enzyklopädie, Band VIII.

Veröffentlicht 1910.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Oktober 1910.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Jüdische Sicht Informationen

Name und Herkunft

(Hebräisch Form Ḳabbalah [, from = "zu erhalten", wörtlich: "das empfangene oder traditionelle lore"]):

Die spezifische Bezeichnung für den esoterischen oder mystischen Doktrin über Gott und das Universum, behauptet zu haben, sich wie eine Offenbarung zu wählen Heiligen von einem entfernten Vergangenheit, und erhalten nur von einem privilegierten einige zu nennen.

Auf den ersten, die nur aus der empirischen lore, sie davon ausgegangen, unter dem Einfluss von Neoplatonic und Neopythagorean Philosophie, einer spekulativen Charakter.

In der geonic Zeitraum ein Zusammenhang mit einem Mishnah-wie Text-Buch, das "Sefer Yeẓirah," und bildet den Gegenstand der systematische Studie der Auserwählten, die sogenannten "meḳubbalim" oder "ba'ale ha-ḳabbalah" (Besitzer von Oder Adepten, die Cabala).

Diese erhalten danach den Namen "maskilim" (der Weise), nach Dan.

XII.

10; und weil die Cabala nennt ( "ḥokmah nistarah" = versteckte Weisheit), die Initialen von denen, die sie erhalten auch der Name ( "Adepten in der Gnade") (Prediger ix. 11, hebr..).

Aus dem dreizehnten Jahrhundert die Weiterreise Cabala verzweigt sich in einer umfangreichen Literatur, neben und in Opposition zu den Talmud.

Er wurde in eine eigentümliche aramäischen Dialekt, wurde gruppiert und als Kommentare in der Thora, um den Zohar als heilige Buch, das plötzlich aus seinem Aussehen.

Die Cabala gliedert sich in einen theoretischen oder theosophischen System, Ḳabbalah 'Iyyunit () und eine theurgic oder praktische Cabala,.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Name "Cabala" nicht auftreten, in der Literatur vor dem elften Jahrhundert (siehe Landauer, "Orient. Lit." VI. 206; vergleichen Zunz, "GV", S. 415), und wegen der pseudepigraphic Charakter der Zohar und von fast allen kabalistisch Schriften, die meisten modernen Gelehrten, darunter auch Zunz, Grätz, Luzzatto, Jost, Steinschneider, und Munk (siehe Literaturverzeichnis weiter unten), haben behandelt die Cabala mit einer gewissen Voreingenommenheit und von einer eher rationalistischen als von einem historischen psychologico-point of view; Anwendung der Name "Cabala" nur auf die spekulativen Systeme, die sich seit dem dreizehnten Jahrhundert, unter prätentiös Titeln und mit fiktiven Forderungen, aber nicht auf die mystische Macht des geonic und talmudischen Zeiten.

Eine solche Unterscheidung und Parteilichkeit, jedoch verhindern, dass ein tieferes Verständnis der Natur und die Fortschritte der Cabala, die bei genauerer Beobachtung, zeigt eine kontinuierliche Linie der Entwicklung von der gleichen Wurzeln und Elemente.

Bedeutung des Wortes "Cabala."

Cabala umfasste ursprünglich die gesamte traditionelle lore, im Gegensatz zu den schriftlichen Gesetz (Thora), und somit auch die prophetische und hagiographic Bücher der Bibel, das waren dazu wurden "Received" durch die Kraft des Heiligen Geistes und nicht als Schriften aus Gottes Hand (siehe Ta'an. ii. 1; RH 7a, 19a, und an anderer Stelle im Talmud; vergleichen Zunz, "GV" 2d ed.., pp. 46, 366, 415, und Taylor, "Early Sprüche der Jewish Fathers ", 1899, pp. 106 ff.., 175 ff.)..

Jeder "Received"-Doktrin wurde geltend gemacht, wie aus der Tradition der Väter-"masoret mich-Abotenu" (Josephus, "Ant". Xiii. 10, § 6, 16, § 2; Meg. 10b; Sheḳ. Vi. 1)-zu Rückschlüsse auf die Propheten oder Moses auf dem Berg Sinai (vergleiche "meḳubbalani" in Peah ii. 6; "Eduy. viii. 7).

Also die Masorah, "den Zaun um die Thora" (Ab. iii. 13) ist, wie Taylor (LCP 55) korrekt heißt, "eine Korrelation zu Cabala."

Der Chef Merkmal der Cabala ist, dass im Gegensatz zu den heiligen Schriften, es wurde nur zu den wenigen Auserwählten zu gefährden; darum, nach IV Esdras xiv.

5, 6, Moses, auf dem Berg Sinai, sowohl beim Empfang des Gesetzes und das Wissen über wundersame Dinge, wurde gesagt, von der Herr: "Diese Worte sollst du erklären, und diese sollst du verstecken."

Entsprechend der Regelung für die Übermittlung der kabalistisch lore in der antiken Mishnah (Ḥag. ii. 1) war "nicht zu expound die Kapitel der Schöpfung (" Ma'aseh Bereshit ", Gen i.) vor mehr als einem Hörer ; Noch, dass der himmlischen Chariot ( "Merkabah", Hesekiel. I.; vergleichen ich chron. XXVIII. 18 und Ecclus. [Sirach] XLIX. 8) zu einer, sondern ein Mann von Weisheit und tiefes Verständnis ", das ist zu sagen, , Kosmogonie und Theosophie wurden als esoterische Studien (Ḥag. 13a).

Dies war der "Masoret ha-Ḥokmah" (die Tradition der Weisheit, Übergabe von Moses zu Joshua (Tan., Wa'etḥanan, hrsg. Buber, 13); und ebenso die doppelte philosophyof der Essenes, "der Kontemplation Gottes wird und den Ursprung des Universums ", von Philo (" Und Omnis Probus Liber ", xii).. Neben diesen gab es die Eschatologie-das heißt, die Geheimnisse der Ort und Zeit der Vergeltung und der Zukunft Erlösung (Sifre, Wezot ha-Berakah, 357); "die geheimen Kammern des Behemoth und Leviathan" (Cant. i. R. 4); das Geheimnis des Kalenders ( "Grassode ha-'Ibbur")-das heißt, die Art der Berechnung der Jahre im Hinblick auf das Messianische Königreich (Ket. 111a-112a; Yer. RH ii. 58b), und schließlich die Kenntnis und Nutzung der Ineffable Name, auch "zu übermitteln nur auf die heilig und diskret Einsen" (Ẓenu'im oder Essenes; Ḳid. 71a; Yer. Yoma iii. 40d; Eccl. R. iii. 11), und der Engel (Josephus, "BJ" ii. 8, § 7). Alle diese bilden die Summe und Inhalt der die Geheimnisse der Thora ", Sitre oder Raze Thora" (Pes. 119a; Meg. 3a; Ab.. vi. 1), "die Dinge gesprochen, nur in einem Flüstern" (Ḥag. 14a).

Antike der Cabala.

Wie alt ist der Cabala, kann man schließen, aus der Tatsache, dass so früh als Schriftsteller Ben Sira warnt dagegen in seinem Sprichwort: = "Du sollst keine Geschäfte mit geheimen Dinge" (Ecclus. [Sirach] III. 22; vergleichen Ḥag . 13a; Gen. R. viii.).

In der Tat, die apokalyptische Literatur aus der zweiten und ersten vorchristlichen Jahrhundert enthielt die wichtigsten Elemente der Cabala, und da, nach Josephus (LC), wurden diese Schriften, die sich im Besitz des Essenes, und waren eifersüchtig bewacht von ihnen gegen die Offenlegung, für die sie geltend, ein hoary Antike (siehe Philo, "De Vita Contemplativa", iii., und Hippolyt, "Widerlegung aller Häresien," IX. 27), die Essenes haben mit hinreichender Grund wurde davon ausgegangen, von Jellinek ( " BH "ii. Iii., Einführungen und anderswo), von Plessner (" Dat Mosheh wi-Yehudit ", pp. Iv. 47 ff..), Von Hilgenfeld (" Die Jüdische Apokalyptik ", 1857, S. 257), von Eichhorn ( "Einleitung in die APOC. Schriften des Alten Testaments", 1795, pp. 434 ff..), von Gaster ( "The Sword of Moses", 1896, Einleitung), Kohler ( "Test". Job ", in: Kohut Memorial Band, pp. 266, 288 ff..), Und durch andere als die Urheber der Cabala.

Dass viele dieser Bücher mit geheimen lore gehalten wurden versteckt durch die "kluge" ist eindeutig im IV. Esdras xiv.

45-46, wo Pseudo-Ezra erzählt veröffentlichen die vierundzwanzig Bücher der Kanon offen, dass die würdige und unwürdig Mai gleichermaßen gelesen, sondern um die siebzig anderen Büchern versteckt, um "liefern ihnen nur zu, wie sein weise "(vgl. Dan. xii. 10); zu ihnen sind im Frühjahr des Verstehens, der Brunnen der Weisheit, und der Strom von Wissen (vgl. Soṭah xv. 3).

Eine Studie der wenigen noch vorhandenen Bücher apokryph offenbart die Tatsache, ignoriert von den meisten modernen Schriftstellern in der Cabala und Essenism, dass "die mystische Macht" spielte gelegentlich in der talmudischen oder Midrashic Literatur (vgl. Zunz, "GV" 2d ed.., pp. 172 ff..; Joël, "Religionsphilosophie des Sohar", pp. 45-54) ist nicht nur viel mehr systematisch in diese älteren Schriften, sondern gibt umfangreiche Belege für eine kontinuierliche kabalistisch Tradition, da die mystische Literatur des geonic Zeitraum ist nur eine fragmentarische Wiedergabe der apokalyptischen Schriften der Antike, und die Heiligen und Weisen der tannaic Zeit nehmen in der ehemaligen den Stellenwert, den die biblische Protoplasten, Patriarchen, und Schriftgelehrten im letzteren.

Kabalistisch Elemente in der Apokryphen.

Also, auch noch die älteren Enoch Buch, Teile davon wurden in dem geonic mystischen Literatur (siehe Jellinek, LC, und "ZDMG" 1853, S. 249), von seinem angelology, Dämonologie, und Kosmologie, geben eine vollständigere Einblick in die "Merkabah" und "Bereshit" lore der Alten als die "Hekalot," der Gegenwart, sondern Fragmente, während die zentrale Figur des Cabala, Meṭaṭron-Enoch, zeigt sich in CH.

lxx.-LXXI.

in einem Prozess der Transformation.

Die Kosmogonie der slawische Enoch, ein Produkt des ersten vorchristlichen Jahrhundert (Charles, "The Book of Secrets of Enoch", 1896, S. XXV.), Zeigt ein fortgeschrittenes Stadium im Vergleich mit den älteren Enoch Buch, wirft einen Flut von Licht auf die rabbinischen Kosmogonie durch seine realistische Beschreibung des Prozesses der Schöpfung (vgl. ch. xxv.-xxx. und Ḥag. 12a ff..; Yer. Ḥag. ii. 77a ff..; Gen i. R. - x.).

Hier befinden sich die ursprünglichen Elemente, "die Steine des Feuers" aus der "Throne of Glory" gemacht wird, und aus dem die Engel stammen, "das spiegelglatte Meer" (), unter der die sieben Himmel, aus Feuer und Wasser (), gedehnt werden, und die Gründung der Welt auf den Abgrund (); die preexistence der menschlichen Seele (Platon, "Timæus", 36; Yeb. 63b; nid. 30b), und die Bildung des Menschen durch die Creative Weisheit von sieben Stoffe (siehe Charles, zu beachten ch. XXVI. 5 und XXX. 8, bezieht sich auf, Philo und der Stoiker für Analogien); die zehn Klassen von Engeln (ch. xx.), Und in CH.

xxii., Variante A, zehn Himmel statt von sieben, und ein erweitertes chiliastic Kalender-System (ch. XV.-XVI., XXXII.; siehe Millennium).

Kabalistisch Sein Charakter wird durch Verweise auf die Schriften von Adam, Seth, Cainan, Mahalalel, Jared (ch. XXXIII. 10, und an anderer Stelle).

Eine kontinuierliche Tradition.

Mehr noch lehrreich für die Studie über die Entwicklung der kabalistisch lore ist das Buch der Jubiläen geschrieben unter König Johann Hyrcanus (siehe Charles, "Das Buch der Jubiläen", 1902, Einleitung, pp. LVIII. Ff.)-Das bezieht sich auch auf die Schriften von Jared, Cainan, und Noah, Abraham und präsentiert als Erneuerer, und Levi als ständiges Vormund, der diese alten Schriften (ch. iv. 18, viii. 3, X. 13; vergleichen Jellinek, "BH" iii . 155, XII. 27, XXI. 10, XLV. 16)-weil er anbietet, so früh als tausend Jahre vor dem angeblichen Zeitpunkt des "Sefer Yeẓirah", eine Kosmogonie basiert auf der zweiundzwanzig Buchstaben des hebräischen Alphabet, und im Zusammenhang mit der jüdischen Chronologie und Messianology, während gleichzeitig beharren auf der heptad wie die heilige Zahl, anstatt auf die decadic System, die von der später haggadists und das "Sefer Yeẓirah" (ch. ii. 23; Midr vergleichen. Tadshe vi.'s Und Charles beachten, VI. 29 ff..; Epstein, in "Et Rev.. Juives", xxii. 11; und über die Zahl sieben vergleichen Ethiopic Enoch, LXXVII. 4 ff.. [Siehe Anmerkung Charles]; Lev. R. XXIX.; Philo, "De Opificios Mundi", 80-43, ab. V. 1-3; Ḥag. 12a).

Das Pythagoreische Idee des kreativen Kräfte aus Zahlen und Buchstaben, auf die sich die "Sefer Yeẓirah" wird gegründet, und der war in tannaitic mal vergleichen-Rab's sagen: "Bezalel wusste, wie man kombinieren [] die Buchstaben durch die Himmel und Erde waren geschaffen "(BER. 55a), und der Spruch von R. Juda b.

Ilai (Men. 29b), zitiert, mit ähnlichen Sprüchen Rab, Bacher, "AG. Bab. Amor".

pp. 18, 19-ist hier erwies sich als ein altes kabalistisch Konzeption.

In der Tat, der Glaube an die magische Kraft der Buchstaben des Tetragrammaton und andere Namen von der Gottheit (vgl. Enoch, LXI. 3 ff..; Gebet von Manasses; Ḳid. 71a; Eccl. R. iii. 11; Yer. Ḥag. Ii. 77c) zu haben scheint ihren Ursprung in Chaldäa (siehe Lenormant, "chaldäische Magic", pp. 29, 43).

Wie auch immer, dann die theurgic Cabala war, die unter dem Namen "Sefer (oder" Hilkot "Yeẓirah," induzierte babylonischen Rabbiner des vierten Jahrhunderts zu "schaffen ein Kalb von Magie" (Sanh. 65b, 67b; Zunz " GV "2d ed.., S. 174, von einem falschen Rationalismus ignoriert oder nicht zur Rechenschaft zu ziehen für eine einfache aber seltsame Tatsache!), Eine alte Tradition zu haben scheint gekoppelt der Name dieses theurgic" Sefer Yeẓirah "mit dem Namen Abrahams als ein akkreditiertes mit dem Besitz der esoterischen Weisheit und theurgic Befugnisse (siehe Abraham, der Apokalypse, und Abraham, Testament, Beer, "Das Leben Abrahams", pp. 207 ff.., und vor allem Testament Abrahams, Rezension B, VI. , XVIII.; Vergleichen Kohler, in "Jude. Quart. Rev." vii. 584, Anmerkung). Wie bereits von Jellinek ( "Beiträge zur Kabbala," I. 3), die gerade die Tatsache, dass Abraham, und nicht ein Held Talmudical wie Akiba, wird in der "Sefer Yeẓirah", in der Nähe, als Besitzer der Weisheit des Alphabets, weist auf eine alte Tradition, wenn nicht der Antike über das Buch selber.

Das "Wunder der Creative Wisdom" kann auch werden, vom "Sefer Yeẓirah," zurück zu Ben Sira, LC; Enoch, XLII.

1, XLVIII.

1, LXXXII.

2, XCII.

1; slawische Enoch, xxx.

8, XXXIII.

3 (siehe Charles's Notiz für weitere Parallelen); IV Esdras xiv.

46; Soṭah XV.

3; und die Merkabah-Reisen zu testen.

Abraham, X.; Test.

Job, XI.

(siehe Kohler, in Kohut Memorial Band, pp. 282-288) und der gesamten Baruch Apokalypse, und sogar II Macc.

vii. 22, 28, verraten kabalistisch Traditionen und Terminologien.

Gnostizismus und Cabala.

Aber vor allem geht Gnosticism zeugen von der Antike über die Cabala.

Herkunft der Chaldäer, wie von Kessler (siehe "Mandæans", in: Herzog-Hauck, "Real-Encyc.") Gezeigt, und endgültig von ANZ ( "Die Frage nach dem Ursprung des Gnostizismus", 1879), Gnosticism war jüdischen Charakter lange bevor sie sich der christlichen (siehe Joël, "Blicke in die Religionsgeschichte", usw., 1880, I. 203; Hönig, "Die Ophiten", 1889; Friedländer, "Der Vorchristliche Jüdische Gnostizismus", 1898; idem "," Der Antichrist ", 1901).

Gnostizismus-das heißt, die kabalistisch "Ḥokmah" (Weisheit), übersetzt in "Madda '" (Aramäisch, "Manda" "= Wissen von göttlichen Dingen)-offenbar wurden die ersten Versuch auf den Teil der jüdischen Weisen zu geben die empirische mystischen lore, mit Hilfe der platonischen und Pythagoreische oder stoische Ideen, eine spekulative wiederum; damit die Gefahr der Häresie aus der Akiba und Ben Zoma bemühte sich selbst befreien, und von denen die Systeme der Philo, ein Experte in Cabala (siehe "De Cherubim," 14, "De Sacrificiis Abelis et Caini," 15, "De Eo Und Deterius Potiori Insidiatur," 48, "Was Rerum Divinarum Heres SIT," 22) und Paul (siehe Matter, "History of Gnosticism , "Ii.), Zeigen viele Fallstricke (siehe Gnostizismus, Mindes).

Es war das alte Cabala, das während der allegorizing Song of Songs, sprach von Adam Ḳadmon, oder der Gott-Mensch, der "Braut Gottes" und damit "das Geheimnis der Union der Kräfte" in Gott (vgl. Conybeare , "Philo's Kontemplatives Leben", S. 304), vor Philo, Paul, der Christian Gnostics, und die mittelalterliche Cabala tat.

Spekulative Cabala der alten (IV ESD. Iii. 21; Weisheit ii. 24) sprach von "den Keim des Gift aus der Schlange, die von Adam an alle Generationen" () vor Paul und R. Johanan ( 'AB. Zarah 22b) genannten dass es.

Und während die Gnostic Einstufung der Seelen in pneumatischen, psychischen, und diejenigen hylic geht zurück auf Platon (siehe Joël, LCP 132), Paul war nicht das erste (und einzige) zu verabschieden, ihn in seinem System zu betreuen (siehe Ḥag. 14b ;-Rin. I. R. 3, zitiert von Joël, vergleichen Gen. R. xiv., Wo die fünf Namen für die Seele sind wohnte auf).

Kabalistisch Dualismus.

Die ganze dualistische System des Guten und des Bösen Mächte, der geht zurück auf Zoroastrismus und letztlich zu alten Chaldäa, lässt sich durch Gnosticism; mit Einfluss auf die Kosmologie der antiken Cabala, bevor es erreicht die mittelalterliche ein.

So ist die zugrunde liegende Konzeption der kabalistisch Baum, von der rechten Seite wird die Quelle des Lichts und der Reinheit, und die linke die Quelle der Dunkelheit und Unreinheit ( "siṭra yemina wir siṭra aḥara), gefunden bei den Gnostics (siehe Irenæus," Adversus Hæreses , "I. 5, § 1; 11, § 2, ii. 24, § 6; Epiphanius," Hæres ", XXXII. 1, 2," Clementine Predigten, "vii. 3; vergleichen Cant. I. R. 9 ; Matt. XXV. 33; Plutarch, "De Isiḳe", 48; Anz, LC 111). Die Tatsache, dass auch die "Ḳelippot" (Zunder von der Unreinheit), die sind so prominente in der mittelalterlichen Cabala, finden sich in der alten babylonischen Beschwörungen (siehe Sayce, "Hibbert Lectures", 1887, S. 472; Delitzsch, "Assyrisches Wörterbuch", sv), ist Beweis zu Gunsten der Antike von den meisten der kabalistisch Material.

Es leuchtet ein, dass die Geheimnisse der theurgic Cabala sind nicht leichtfertig preisgegeben, und noch die Testament of Solomon kürzlich ans Licht gebracht das ganze System der Beschwörung von Engeln und Dämonen, von der die bösen Geister wurden exorziert, auch die magische Zeichen oder Siegel von König Salomo, bekannt aus dem Mittelalter, wie der Jude Magen Dawid, wurde wieder (siehe Conybeare, in "Jude. Quart. Rev." XI. 1-45; auch Exorzismus).

Zu dem gleichen Klasse gehört das "Sefer Refu'ot" (The Book of Healing), mit der Vorschriften gegen alle Krankheiten, die durch Dämonen, die Noah schrieb nach den Weisungen der Engel Raphael und übergab seinem Sohn Sem ( Buch der Jubiläen, X. 1-14; Jellinek, "BH" iii. 155-160; Einführung, S. xxx.).

Es wurde mit dem "Sefer Refu'ot" im Besitz von König Salomo und versteckte danach von König Hiskija (siehe Pes. Iv. 9, 56a; "BH" lcp 160; Josephus, "Ant". Viii. 2, § 5 ; Vergleichen idem "," BJ "ii. 8, § 6, und die umfangreiche Literatur in Schürer," Gesch. Des Volkes Israel ", 3d ed.. Iii. 2, 99 ff..), In der Erwägung, dass das Geheimnis der schwarzen Kunst Oder der Heilung durch dämonische Mächte, wurde auf heidnische Stämme, dass "die Söhne von Keṭurah" (Sanh. 91a) oder die Amorites (vergleiche Enoch, X. 7). Also auffällig ist die Ähnlichkeit zwischen den Shi'ur Ḳomah und die anthropomorphe Beschreibung der Gottheit von der Gnostics (siehe Irenæus, LCI 14, § 3) und die Buchstaben des Alphabets, die über den Körper in Atbash (), oder Alpha und Omega Ordnung, bilden die Gliedmaßen des Makrokosmos, dass das ein wirft Licht auf der anderen Seite, wie Gaster (in "Monatsschrift", 1893, S. 221) gezeigt hat.

Aber so haben "die Kleidung des Lichts", "der männlichen und der weiblichen Natur", "The Double Face", das Auge, Haare, Arm, Kopf, und die Krone des "King of Glory", "aus dem Song of Solomon Ich chron.

XXIX.

11; Ps.

LXVIII.

18, und andere bekannte Texte, auch "The Endless" (En-Sof = 'Agr; πέραντος), ihre Parallelen in der Antike Gnostic Schriften (vgl. Schmidt, "Gnostische Schriften in Koptischer Sprache", 1892, pp. 278, 293, 310 Und anderswo).

Auf der anderen Seite, die beide die mystische Kreuz ( "Staurus" = X = das Schreiben von tav alt; siehe jüdischen Enzyklopädie, I. 612b; Irenæus, LCI 2, § 3; Justin, "Entschuldigung", i. 40; und Joël , Lcp 147) und die rätselhaften ursprüngliche "Ḳav laḳav" oder "Ḳavḳkav," von Isa getroffen.

XXVIII.

10, zu empfangen seltsame Licht aus dem alten kabalistisch Kosmogonie, die, basierend auf Job-XXXVIII.

4 ff.., Sprach von "der Mess-line"-Ḳav, die (Jesaja XXXIV. 11; vergleichen, General i. R. nach Hesekiel. XL. 3)-gezeichnet "über Kreuz" - (siehe Midr. Ha - Gadol, hrsg. Schechter, 11; vergleichen, Ḥag. Xii. 1, und Joël, LC), und folglich auch für den Begriff (Ḳav le-ḳav), getragen von Isa.

XXVIII.

10, zu den vorrangigen Triebkraft der Schöpfung (siehe Irenæus, LCI 24, § § 5, 6; Schmidt, lcp 215; Materie vergleichen ", Gnostizismus," ii. 58; Joël, LCP 141).

Dies war zum Ausdruck bringen, die göttliche Macht, die Angelegenheit gemessen, während es Einstellung in Bewegung, in der Erwägung, dass die Idee von Gott Einstellung in die erschaffene Welt seiner Grenze gefunden wurde, ausgedrückt in den Namen ( "der Allmächtige"), sagt, dass die Welt "(Dies genügt ").

Mit der spärlich Materialien zur Verfügung der Schüler von Gnosticism, scheint es verfrüht und gefährlich derzeit zu behaupten, mit Sicherheit die enge Beziehung zwischen ihm und dem alten Cabala, wie Materie, in seiner "Geschichte des Gnostizismus", 1828 (deutsche Übersetzung , 1833 und 1844) und Gfroerer, in seiner voluminösen und gewissenhafte Arbeit, "Gesch. Des Urchristenthums", 1838, I.

und ii., getan haben.

Dennoch kann es ohne zu zögern erklärt, dass die Untersuchungen von Grätz ( "Gnosticism und Judenthum", 1846), Joël ( "Religionsphilosophie des Sohar", 1849) und von anderen Autoren zu diesem Thema muss wieder auf eine neue Grundlage.

Es ist auch sicher, dass die Ähnlichkeiten, wies darauf hin, von Siegfried ( "Philo von Alexandria", pp. 289-299), zwischen den Doktrinen der Philo und denen der Zohar und die Cabala im Allgemeinen sind aufgrund inneren Zusammenhang, anstatt zu bloßes Kopieren.

In der Regel, dass alle empirisch ist eher als spekulativ, und dass ein Streik anthropomorpher als grob und mythologische in der Cabala oder Haggadah, wie die Beschreibungen der Gottheit, wie sie in der "Sifra de Zeni'uta" und "Iddra Zuṭṭa" der Zohar und ähnliche Passagen in "Sefer Aẓilut" und "Raziel", gehört zu einer prerationalistic Zeitraum, wenn kein Simon ben Yoḥai gelebt zu Fluch der Lehrer vertreten, die Söhne Gottes als sexuellen Organe und verpflichtet Unzucht (vgl. Gen R. XXVI.; Vergleichen Adæ Vita et Evæ, iii. 4, mit Enoch, vii. 1 ff..; Auch vergleichen Test. Patr.., Reuben, 5; Buch der Jubiläen, v. 1, und insbesondere xv. 27) .

Diese Stoffe Mai mit einem hohen Grad an Wahrscheinlichkeit geltend gemacht werden, wie alte lore oder Cabala (= "alter Tradition").

Und da zu spekulativen Cabala, war es nicht Persien mit ihrem zehnten Jahrhundert Sufismus, sondern Alexandria des ersten Jahrhundert oder früher, mit ihren seltsamen Vermischung der Ägypter, Chaldäer, Judäische, und die griechische Kultur, das eingerichtet den Boden und die Samen für das mystischen Philosophie der wusste, wie man Mischung der Weisheit und der Torheit des Alters zu verleihen und zu jedem Aberglauben oder praktizieren eine tiefe Bedeutung.

Es entsprang das magische Literatur, die zeigten, den Namen des jüdischen Gottes () und des Patriarchen neben der heidnischen Gottheiten und Dämonen, und die Hermes-Bücher (, als Abschreiber schrieb-nicht "Homeros"-siehe Kohler, "Jude. Quart. Rev. "v. 415, Anmerkung), die Behauptung einer gleichen Rang mit der biblischen Schriften, gleich auch jüdische Denker.

Aber vor allem war es der produzierten Neoplatonism diesem Zustand der Begeisterung und entrancement, dass die Menschen "fliegen in der Luft" durch "den Wagen der Seele" () und erreichen alle Arten von Wundern in Form von Halluzinationen und Visionen.

Es gab Anlass zu dieser Gnostic Songs (; Ḥag. 15b; Grätz, lcp 16) die überschwemmten auch Syrien und Palästina (siehe Gruppe, "Die Griechischen Culte und Mysterien," I. 1886, pp. 329, 443, 494, 497, 659; Von Harless, "Das Buch von den Ægyptischen Mysterien", 1858, pp. 13-20, 53-66, 75, und Dieterich, "Abraxas", 1891).

Das ganze Prinzip der Emanation, mit seiner Idee des Bösen in der Angelegenheit inhärenten wie die Schlacke () gefunden wird (siehe Von Harless, lcp 20), und die gesamte theurgic Cabala () ist in allen ihren Einzelheiten entwickelt es, auch den Geist - rappt und Tisch-Drehen geschieht im siebzehnten Jahrhundert von deutschen cabalists durch "shemot" (magische Beschwörungen, für die Literatur siehe Von Harless, LC pp. 130-132) haben dort ihre Prototypen (Von Harless, LCP 107).

- Geschichte und System:

Dieses bemerkenswerte Produkt der jüdischen geistigen Tätigkeit kann nicht ausreichend geschätzt als Ganzes, es sei denn, die religioethical Seite des Cabala ist stärker betont als bisher der Fall bis jetzt.

Es fällt immer wieder auf Schrift für seine Herkunft und Authentizität, und für seine spekulative-pantheistic und anthropomorphe-prophetische Tendenzen.

Während die Mystik in der Regel ist der Ausdruck der intensest religiöse Gefühl, wo Grund liegt ruhend, jüdische Mystik ist im Wesentlichen ein Versuch der Harmonisierung der universalen Grund, mit den heiligen Schriften, und die allegorischen Auslegung der biblischen Schriften des Alexandrians sowie durch die Palästinenser ( siehe Allegorische Interpretation) kann zu Recht als ihren Ausgangspunkt.

Diese Interpretationen hatte ihren Ursprung in der Überzeugung, dass die Wahrheiten der griechischen Philosophie waren bereits in der Heiligen Schrift, obwohl es sich nur an wenigen wählen Sie die zur Aufhebung des Schleiers zu erkennen und ihnen unter den Buchstaben der Bibel.

Mystic Doctrines in talmudischen Zeiten.

In talmudischen Zeiten der Begriffe "Ma'aseh Bereshit" (Geschichte der Schöpfung) und "Ma'aseh Merkabah" (Geschichte der Göttlichen Thron = Chariot; Ḥag. Ii. 1; Tosef. Ib.) Eindeutig hervorgehen, welche Art von Midrashic diese Spekulationen, sie sind wirklich abhängig von Gen i.

und Hesekiel.

i. 4-28; während die Bezeichnungen "Sitre Thora" (Ḥag. 13a) und "Raze Thora" (Ab. vi. 1) angeben, ihren Charakter als geheim lore.

Im Gegensatz zu der ausdrücklichen Erklärung der Heiligen Schrift, dass Gott nicht nur die Welt, sondern auch der Stoff, aus dem der es gemacht wurde, der Meinung ist, ausgedrückt in sehr frühen Zeiten, dass Gott die Welt von der Materie fand er bereit in der Hand einer Stellungnahme wahrscheinlich wegen der Einfluss der platonischen-stoische Kosmogonie (vgl. Philo, "De Opificiis Mundi", ii., heißt es, dies als eine Doktrin des Moses, siehe Siegfried, "Philo von Alexandria", S. 230).

Eminent palästinensischen Lehrer halten die Doktrin der preexistence der Materie (Gen. i. R. 5, iv. 6), trotz der Proteste von Gamaliel II.

(ib. i. 9).

Die sechs Elemente.

Ein palästinensischer Midrasch des vierten Jahrhunderts (siehe Epstein, in "Rev. Etudes Juives", XXIX. 77) behauptet, dass drei der Elemente-nämlich, Wasser, Luft und Feuer-existierte vor der Erschaffung der Welt, das Wasser dann produziert die Dunkelheit, Feuer erzeugt Licht, Luft und produziert Weisheit (= "Luft" = "Weisheit"), und die ganze Welt daraufhin erfolgte durch die Kombination dieser sechs Elemente (Ex R. xv. 22).

Die schrittweise Kondensation eines ursprünglichen Stoffes in sichtbare Materie, eine grundlegende Doktrin der Cabala, ist bereits zu entnehmen Yer.

Ḥag. ii. 77a, wo gesagt wird, dass das erste Wasser, das gab es war kondensiert in Schnee, und aus dieser die Erde gemacht wurde.

Dies ist das alte semitische Konzeption des "Ur-Ozean", die bekanntermaßen die Babylonier als "Apsu" (vgl. Jastrow, "Religion von Babylonia"), und forderte von der Gnostics βύθος = (Anz, "Die Frage nach dem Ursprung des Gnostizismus ", S. 98).

Rab ist die Auszählung der zehn erstellte Objekte am ersten Tag-nämlich, Himmel, Erde, tohu, bohu, Licht, Dunkelheit, Wind, Wasser, Tag und Nacht (Ḥag. 12a) [das Buch der Jubiläen (II. 2) hat seven.-K.]-zeigt die Konzeption des "Ur-Stoffe" aus Beständen der Rabbiner des dritten Jahrhunderts.

Es war ein Versuch, Judaize die un-jüdische Konzeption der ursprüngliche Stoffe durch sie vertretenden Verbände als auch mit angelegt.

Vergleichen Sie die Lehre: "Gott schuf den Welten nach Welten, und vernichteten sie, bis er schließlich ein, von dem er sagen könnte, 'This one gefällt mir, aber die anderen nicht Please Me" (Gen. R. ix. 2) .

Siehe auch "Agadat Shir ha-Shirim", hrsg.

Schechter, S.

6, Zeile 58.

Also, auch wurde die Lehre von der Herkunft des Lichts eine Frage der mystischen Spekulationen, wie durch eine instanzierte haggadist des dritten Jahrhunderts, mitgeteilt, dass sein Freund "in einem Flüstern" der Doktrin, dass "Gott selbst verpackt in einem Gewand des Licht, mit dem er leuchtet die Erde von einem Ende zum anderen "(Gen. R. iii. 4, siehe Abraham, der Apokalypse; Ex vergleichen. R. xv. 22:" Nachdem er bekleidet hatte sich in Licht, Er schuf der Welt ").

In engem Zusammenhang mit dieser Ansicht ist die Erklärung von R. Meïr, "dass die unendliche Gott begrenzt oder vertraglich Himself [], um zu zeigen, sich" (Gen. R. iv. 4; Ex. R. XXXIV. 1).

Dies ist der Keim der Cabala Doktrin des "Ẓimẓum," in Gedanken als auch in der Terminologie.

Gott in der Theosophie des Talmud.

In der Wohnung auf die Natur Gottes und des Universums, der Mystiker der talmudischen Zeit behauptet, im Gegensatz zu den biblischen Transzendentalismus, dass "Gott ist die Wohnung-Platz des Universums, aber das Universum ist nicht die Wohnung-Ort Gottes" ( Gen R. LXVIII. 9; Midr.. XC.; Ex. Xxiv. 11, LXX.) Möglicherweise die Bezeichnung ( "Ort") für Gott, so dass häufig in talmudischen Literatur-Midrashic, ist aufgrund dieser Konzeption, genauso wie Philo, kommentiert Gen XXVIII.

11 (vergleiche Gen R. lc) sagt: "Gott wird als" ha maḳom '[Ort], weil er umschließt das Universum, aber ist selbst nicht irgendetwas, das durch "(" De Somniis, "I. 11).

Spinoza gehabt haben können, diese Passage im Sinn, als er sagte, dass die alten Juden nicht trennen Gott aus der Welt.

Diese Vorstellung von Gott ist nicht nur pantheistic, aber auch sehr mystisch, da es postuliert die Vereinigung von Menschen mit Gott (vgl. Creseas "oder Adonai," I.), und beide Ideen wurden weiter entwickelt, in den späteren Cabala.

Selbst in sehr frühen Zeiten palästinensischen sowie Alexandria Theologie erkannte die zwei Attribute Gottes, "middat hadin", das Attribut der Gerechtigkeit, und "middat ha-raḥamim", das Attribut der Barmherzigkeit (Sifre, Deut. 27; Philo, " De Opificiis Mundi ", 60); und so ist der Kontrast zwischen Gerechtigkeit und Barmherzigkeit eine grundlegende Doktrin der Cabala.

Auch die Hypostasierung dieser Attribute ist uralten, wie sich in der Bemerkung eines Tanna der Beginn des zweiten Jahrhunderts CE (Ḥag. 14a).

Andere hypostasizations sind vertreten durch die zehn Agenturen, durch die Gott schuf die Welt, nämlich, Weisheit, Einsicht, Erkenntnis, Stärke, Macht, Unerbittlichkeiten, Gerechtigkeit, Recht, Liebe und Barmherzigkeit (Ḥag. 12a; Ab.. RN XXXVII. Zählt nur sieben , Während Ab.. RN, Variante B, hrsg. Schechter, XLIII., Zählt zehn, nicht völlig identisch mit denen des Talmud).

Während die Sefirot basieren auf diesen zehn kreative Möglichkeiten, ist es besonders die Personifizierung der Weisheit (), die in Philo, repräsentiert die Gesamtheit dieser ursprünglichen Ideen und die Targ.

Yer. I., die Vereinbarung mit ihm, übersetzt die ersten Vers der Bibel wie folgt: "Durch Weisheit schuf Gott den Himmel und die Erde."

Also, auch die Zahl der Meṭaṭron vergangen, in der Cabala aus dem Talmud, wo sie spielte die Rolle des demiurgos (siehe Gnostizismus), wird ausdrücklich erwähnt, wie Gott (Sanh. 38b; vergleichen Antinomianism, Anm. 1).

Nennen Sie kann auch von den sieben vorhandenen Dinge aufgezählt in einem alten Baraita, nämlich die Thora (= "Ḥokmah"), Buße (= Barmherzigkeit), Paradies und Hölle (= Gerechtigkeit), den Thron Gottes, die (himmlischen) Tempel, und der Name des Messias (Pes. 54a).

Obwohl der Ursprung dieser Lehre beantragt werden muss wahrscheinlich in bestimmten mythologischen Vorstellungen, die Lehre von der platonischen preexistence geändert hat die ältere, einfachere Konzeption, und die preexistence der sieben muss daher verstanden werden als eine "ideale" preexistence (siehe Ginzberg, "Die Haggada bei den Kirchenvätern, "etc., pp. 2-10), eine Konzeption, wurde später mehr voll entwickelt in der Cabala.

Die Versuche der Mystiker zur Überbrückung der gulfbetween Gott und die Welt sind besonders deutlich in der Doktrin der preexistence der Seele [vergleichen slawische Enoch, XXIII.

5, und Charles's note.-K.] und seiner engen Beziehung zu Gott, bevor es in den menschlichen Körper-eine Doktrin lehrte von der hellenistischen Weisen (Weisheit viii. 19) als auch von der Palästinensischen Rabbiner (Ḥag. 12b; " Ab. Zarah 5a, usw.).

Die Fromme.

In engem Zusammenhang hiermit ist die Lehre, dass die frommen die Lage versetzt werden, zu steigen auf Gott selbst in diesem Leben, wenn sie wissen, wie man sich kostenlos aus dem trammels binden, dass die Seele auf den Körper (siehe Christi Himmelfahrt).

So waren die ersten Mystiker aktiviert zu sein, die Geheimnisse der Welt darüber hinaus.

Laut Anz, LC, und Bousset, "Die Himmelreise der Seele", in "Archiv für Religionswissenschaft," iv.

136 ff.., Die zentrale Doktrin des Gnostizismus-eine Bewegung in engem Zusammenhang mit der jüdischen Mystik-war nichts anderes als der Versuch zur Befreiung der Seele und vereinen sie mit Gott.

Diese Konzeption erklärt die große Bedeutung der Engel und Geister in der früheren und der späteren jüdischen Mystik.

Durch die Beschäftigung von Mysterien, Beschwörungen, Namen von Engeln usw., die mystischen sorgt für sich selbst den Übergang zu Gott, und lernt die heiligen Worte und Formeln, mit denen er überwältigt die bösen Geister, die versuchen zu durchkreuzen und zerstören ihn.

Gewinnt dadurch die Beherrschung über sie, er natürlich ausüben möchte, auch wenn es noch auf der Erde, und versucht, um die Geister zu ihm wartenden.

Das gilt auch, waren die Essenes vertraut mit der Vorstellung von der Reise zum Himmel (siehe Bousset, LCP 143, erklärt Josephus, "Ant". Xviii. 1, § 5); und sie waren auch Meister der angelology.

Die Ausübung der Magie und Beschwörung, die angelology und Dämonologie, wurden entlehnt aus Babylonien, Persien und Ägypten, aber diese ausländischen Judaized Elemente wurden in dem Prozess, und nahm die Form des mystischen Anbetung des Namens Gottes und der Spekulationen über die geheimnisvolle Kraft des hebräischen Alphabets (siehe Ber. 55a; Pesiḳ vergleichen. R. 21 [hrsg. Friedmann, S. 109a], "der Name Gottes schafft und zerstört Welten"), werden schließlich die Grundlagen der Philosophie das "Sefer Yeẓirah."

Die Syzygies.

Ein weiterer heidnischen Konzeption, die in raffinierter Form, in den vergangen Cabala durch den Talmud, war die so genannte ( "das Geheimnis des Geschlechts zu tun haben").

[Vergleichen Eph.

v. 33, und Braut, und Joel, LC, pp.

158 et seq.-K.] Möglicherweise diese alte Vorstellung zugrunde liegt die Talmudical Passagen mit Bezug auf das Geheimnis der Ehe, wie "die Shekinah wohnt zwischen Mann und Frau" (Soṭah 17a).

Eine alte semitische Ansicht (siehe Ba'al) Bezug auf die oberen Gewässer vergleichen Slavonic Book of Enoch, iii.; Test.

Patr.., Levi, 2; Abraham, Testament) als männliche, und das untere Gewässer als feminin, ihre Gewerkschaft fructifying der Erde (Gen. R. xiii.; Wertheimer, "Batte Midrashot," I. 6. Vergleichen Sie die Passage, "Alles, was existiert hat eine mate []: Israel ist die mate der Sabbat, während die anderen Tagen Paar unter sich," Gen R. xi. 8).

So die Theorie der Gnostic syzygies (Paar) wurde von der Talmud, und später wurde in ein System von der Cabala.

Die Doktrin der Ausstrahlung, auch für beide Gnosticism und die Cabala, wird durch eine Tanna der Mitte des zweiten Jahrhunderts CE (Gen. R. iv. 4; R. Meïr, "Gleichnis vom Frühling").

Die Idee, dass "der fromme Aktionen der Gerechten Erhöhung der himmlischen Macht" (Pesiḳ., hrsg. Buber, XXVI. 166b), dass "die pietätlos verlassen sich auf ihre Götter," aber, dass "das sind nur die Unterstützung von Gott" ( Gen R. LXIX. 3), gab Anlass zu der später kabalistisch Doktrin des Menschen Einfluss auf den Verlauf der Natur, da die guten und die bösen Aktionen der Mann reenforce bzw. die gute oder die böse Macht des Lebens.

Die heterogenen Elemente dieser talmudischen Mystik sind noch ungesichert; der platonischen-Alexandria, Oriental-theosophic und Judæo-allegorischen Bestandteile werden nach wie vor leicht erkennbar und noch nicht ausgearbeitet, in das System der Cabala.

Jüdischen Monotheismus war noch Transzendentalismus.

Aber wie Mystik Versuch zur Lösung der Probleme der Schöpfung und Weltregierung durch die Einführung von zwischengeschalteten übrigen Persönlichkeiten, kreative Möglichkeiten wie Meṭaṭron, Shekinah, und so weiter, desto mehr wurde es notwendig, dass Gott verherrlichen, um zu verhindern, dass seine Reduktion auf eine bloße Schatten; Diese Begeisterung wird möglich gemacht durch die Einführung des pantheistic Doktrin der Emanation, der lehrte, dass in Wirklichkeit nichts existiert außerhalb von Gott.

Doch, wenn Gott ist "der Platz der Welt" und alles, was existiert in ihm, er muss das Wichtigste Aufgabe des Lebens zu fühlen in Vereinigung mit Gott-eine Bedingung, die die Merkabah-Reisende, oder, wie der Talmud nennt, " die Stammgäste des Paradieses ", eiferte zu erreichen.

Hier ist der Punkt, an dem Ort gibt Spekulationen auf Phantasie.

Die Visionen der Mystiker sah diese in ihren Ekstasen wurden als real, was innerhalb der blasse des Judentums zu einer anthropomorphen Mystik, der hat seinen Platz neben dem des pantheists.

Obwohl talmudischen Literatur-Midrashic verlassen hat wenige Spuren dieser Bewegung (vgl. zB Ber. 7a, Sanh. 95b), der Rabbiner gegen solche extravagances, noch die Schriften der Kirchenväter tragen Beweise für viele Judaizing Gnostics, waren Schüler von Anthropomorphismus (Origenes, "De principiis", I.; vergleichen Clementina, Elcesaites, Mindes).

Verschiedene Gruppen von Mystic Literatur.

Die mystische Literatur der geonic Zeitraum bildet das Bindeglied zwischen den mystischen Spekulationen der Talmud und das System der Cabala; Ursprung in der einen und dem Erreichen Abschluss in den anderen.

Es ist äußerst schwer zu fassen den Inhalt und Gegenstand der vorliegenden Literatur, die gefällt wurde, in mehr oder weniger fragmentarische Form.

Es mag vielleicht günstig gliedert sich in drei Gruppen: (1) theosophic, (2) cosmogenetic, (3) theurgic.

In bezug auf die literarische Form, die Midrashic-haggadic Stil unterschieden werden von der liturgic-poetischen Stil, die beide zeitgleich auftreten.

Die theosophischen Spekulationen vor allem viel mit der Person von Meṭaṭron-Enoch, der Sohn des Jared in eine feurige Engel, eine kleine Yhwh-ein Konzept mit der, wie schon erwähnt, viele Mystiker der talmudischen Alter waren besetzt.

Wahrscheinlich eine große Zahl von diesen Enoch Bücher und behauptete, dass die Visionen von Enoch, existierte, von denen jedoch nur Bruchstücke bleiben (siehe "Monatsschrift", viii. 68 ff.., Und Enoch, Book of).

"Meṭaṭron-Henoch."

Neugierig genug, die anthropomorphe Beschreibung von Gott (vgl. Shi'ur Ḳomah) wurde in Verbindung mit Meṭaṭron-Enoch geonic in der Mystik.

Diese schikanösen Stück jüdische Theosophie, die Christen zu gewähren sowie die Karäer (vergleiche Agobard; Solomon b. Jeroham) eine willkommene Gelegenheit für einen Angriff auf rabbinischen Judentum, existierte als selbständige Arbeit in der Zeit der Gaon.

Aus den Fragmenten der "Shi'ur Ḳomah" (Jellinek, "BH" iii. 91, ii. 41; im Wertheimer, "Hekalot," ch. Xi.), Sie vertreten Gott als ein Wesen von gigantischen Dimensionen, mit Gliedmaßen, Arme, Hände, Füße, usw. Die "Shi'ur Ḳomah" gewesen sein muss in hohes Ansehen durch die Juden, da Saadia versucht zu erklären, sie allegorisch-obwohl er bezweifelte, dass die Tanna Ismael hätte der Autor des Arbeit (wie zitiert von Juda b. Barzilai in seinem Kommentar in "Sefer Yeẓirah", pp. 20-21) und-Hai Gaon, trotz seiner emphatischen Ablehnung aller Anthropomorphismus, verteidigt sie ( "Teshubot ha-Gaon," Lick , S. 12a).

Das Buch entstand wahrscheinlich in einer Zeit, da die anthropomorphe Vorstellung von Gott aktuell war-das heißt, im Zeitalter des Gnostizismus, empfängt seine literarische Form nur in der Zeit des Gaon.

Die Clementine Schriften, auch ausdrücklich lehren, dass Gott ist ein Körper, mit den Mitgliedern des gigantischen Proportionen, und so hatte Marcion.

Adam Ḳadmon, die "Ur-Mann" der Elcesaites, war auch nach der Konzeption dieser jüdischen Gnostics, von riesigen Dimensionen, dh., Sechsundneunzig Meile in der Höhe und vierundneunzig Meilen Breite, wobei ursprünglich androgynen und ani dann in zwei, die männliche Teil wird der Messias, und der weibliche Teil der Heilig-Geist (Epiphanius, "Hæres." xxx. 4, 16, 17; LIII. 1).

"Shi'ur Ḳomah."

Nach Marcion, Gott selbst ist darüber hinaus Messungen und körperlichen Einschränkungen, und als Geist kann nicht einmal gedacht werden, aber in Ordnung zu halten Geschlechtsverkehr mit Mensch, Er schuf ein Wesen mit Form und Abmessungen, Reihen, über dem höchsten Engel.

Es war vermutlich, was deren Form und Statur waren vertreten in der "Shi'ur Ḳomah", der sogar die strengen Anhänger des Rabbinism akzeptieren könnte, wie kann man aus der "Kerub ha-Meyuḥad" in der deutschen Cabala, die wird später in diesem Artikel.

Die himmlischen Hallen.

Die Beschreibungen der himmlischen Hallen ( "Hekalot") in Abhandlungen in hohem Ansehen in der Zeit der Gaon, und die haben sich in recht unvollständig und obskuren Fragmente, entstand, nach Hai Gaon, mit denen mystagogues der Merkabah ( ), ", Brachte sich selbst in einen Zustand von entranced Vision durch Fasten, Askese und Gebet, und, gedacht, dass sie sahen den sieben Hallen und alles, was dort mit eigenen Augen, während der Übergang von einer Halle in ein anderes (vgl. Christi Himmelfahrt, und für eine ähnliche Beschreibung der montanistischen Ecstasy, Tertullian, "De Exhortatione Castitatis," X.). Hekalot Obwohl diese Visionen waren bis zu einem gewissen Grad produktiver von einer Art religiöser Ekstase, und waren sicherlich von großem Nutzen in der Entwicklung des liturgischen Poesie wie in der Ḳedushah piyyuṭim, sie trug nur wenig zur Entwicklung der spekulativen Mystik. Dieses Element trat nur in Kombination mit der Figur des Meṭaṭron oder Meṭaṭron-Henoch, der Führer der Merkabah-Reisende auf ihrem himmlischen Reisen, initiiert wurden, durch ihn in die Geheimnisse des Himmels, der Sterne, der Winde, des Wassers und der Erde, [siehe Meṭaṭron, und vergleichen Sie Mithras als Treiber des himmlischen Chariot "Dio Chrysostomus," ii. 60, hrsg. Dindorf; Windischmann, "Zoroastrische Studien", 1863, pp. 309-312; und Kohler, "Test".

der Job ", S. 292.-K.]. Daher sind viele kosmologischen Theorien ursprünglich in den Büchern von Enoch angeeignet wurden, und der Übergang von der Theosophie zu reinen Kosmologie war möglich. So sind im Midr. Konen (Jellinek, "BH" ii. 23, 27), das steht in engem Zusammenhang mit der "Seder Rabba di-Bereshit" (Wertheimer, "Botte Midrashot," I. 18), die Thora, identisch mit der "Weisheit" der Alexandrians, vertreten ist als Ur-und als kreative Prinzip der Welt, die produziert die drei Ur-Elemente Wasser, Feuer und Licht, und diese, in ihren wiederum, wenn commingled, produziert das Universum.

Kosmologischen Theorien.

In der Beschreibung der "sechs Tage der Schöpfung", in der Midrasch in Frage, die wichtige Aussage ist, dass das Wasser ungehorsam Gottes Befehl-eine alte mythologische Doktrin des Gottes Wettbewerb mit Materie (hier vertreten durch Wasser), die in den späteren Cabala dient zur Rechenschaft zu ziehen für das Vorhandensein des Bösen in der Welt.

In "Seder Rabba di-Bereshit" wird jedoch der Wettbewerb zwischen den männlichen und weiblichen Gewässern der eiferte zu vereinigen sich, sondern der Gott getrennt, um zu verhindern, dass die Zerstörung der Welt durch Wasser; Platzierung der männlichen Gewässer in den Himmeln, und die weibliche Gewässer auf der Erde (LCP 6).

Unabhängig von der Schöpfung, die "Baraita de-Middot ha-'Olam" und die "Ma'aseh Bereshit" beschreiben die Regionen der Welt mit Paradies im Osten und den Niederlanden Welt im Westen.

All diese Beschreibungen-einige von ihnen fand bereits im zweiten vorchristlichen Jahrhundert, in der Prüfung erfolgen.

Abrahams und in Enoch, und später, in der christlichen Literatur-apokalyptischen sind natürlich Reste der antiken Essene Kosmologie.

Theurgic Cabala.

Die Mystik dieser Zeit hatte eine praktische sowie eine theoretische Seite.

Jede Einer, der weiß, die Namen und Funktionen der Engel könnte Kontrolle aller Art und aller seiner Macht (zu vergleichen, zum Beispiel, Lam. R. ii. 8; und Hananeel in Rabbiner Literatur).

Wahrscheinlich anvertraut früher nur auf die mündliche Tradition, die alten Namen wurden von der Mystiker des geonic Zeitraum; und so Hai Gaon (in Eliezer aschkenasischen bei der Sammlung, "Ta'am Zeḳenim", S. 56b) nennt eine große Anzahl solcher Werke als bestehende in seiner Zeit: das "Sefer ha-Yashar", "Ḥarba de-Mosheh", "Raza Rabba", "Grassode Thora", "Hekalot Rabbati", "Hekalot Zuṭrati."

Von allen diesen Werken, abgesehen von der Hekalot, nur die "Ḥarba de-Mosheh" wurde vor kurzem veröffentlicht von Gaster ( "The Sword of Moses", in "Jour. Royal Asiatic Soc." 1896; auch separat gedruckt).

Das Buch besteht fast ausschließlich aus mystischen Namen durch die der Mensch Mai Wache sich gegen Krankheit, Feinde, und andere Übel, und kann die Natur unterwerfen.

Diese und andere Werke später bildete die Grundlage der theurgic Cabala.

Die Erweiterungen auf Paradies und Hölle, mit ihren Abteilungen, nehmen eine völlig unabhängige und etwas merkwürdige Position in der geonic Mystik.

Sie sind zugeschrieben für den größten Teil zum Amora Joshua b.

Levi, aber, zusätzlich zu dieser Held der Haggadah, Moses selbst ist angeblich wurden der Autor des Werkes "Ma'ayan Ḥokmah" (vergleiche Soṭah ix. 15, der ein Konto des Himmels und der Engel).

Mystische Literatur in Geonic Times.

Neben dem "Sefer Yeẓirah," der nimmt eine Position von seiner eigenen, wird wie folgt fast eine komplette Liste der mystischen Literatur der Zeit der Gaon, soweit sie erhalten und bekannt zu-Tag: (1) " Alfa-Beta-de Rabbi Akiba, "in zwei Versionen (Jellinek," BH "iii.), (2)" Gan "Eden", in verschiedenen Versionen (Jellinek, LC ii. Iii., V.), (3) " [Maseket] Gehinnom "(Jellinek, LCI), (4)" Ḥarba de-Mosheh ", hrsg.

Gaster, 1896, Neudruck von "Jour. Royal Asiatic Soc", 1896, (5) "Ḥibbuṭ ha-Ḳeber" (Jellinek, LCI), (6) "Hekalot," in mehreren Rezensionen (Jellinek, LC ii. Iii. ; Wertheimer, "Jerusalem", 1889, wird der Text erheblich unterschiedlich von der Jellinek: The Book of Enoch ist ebenfalls eine Version von "Hekalot"); (7) "Haggadot Schema" Yisrael "(Jellinek, leichten Nutzfahrzeugen; auch gehören wahrscheinlich zu Zur Zeit der Gaon); (8) "[Midrasch] Konen" (gedruckt mehrmals, auch in Jellinek, LCI), (9) "Ma'aseh Merkabah" (Wertheimer, "Botte Midrashot," ii.; ein sehr alte "Hekalot"-Version); (10) "Ma'aseh de Rabbi Joshua b. Levi," in verschiedenen Rezensionen (vergleiche Apocalyptic Literature, Neo-hebräischen, Nr. 5); (11) "Ma'ayan Ḥokmah" ( Jellinek, LCI), (12) "Seder Rabba di-Bereshit", in: Wertheimer, LCI), (13) "Shimmusha Rabba wir-Shimmusha Zuṭṭa" (Jellinek, LC VI.).

Mystical Fragmente erhalten geblieben in Pirḳe R. El., Anz.

R., und Midr.

Tadshe; auch im "Buch der Raziel", die, obwohl sie aus einem deutschen cabalist des dreizehnten Jahrhunderts, enthält wichtige Elemente der geonic Mystik.

Herkunft des Spekulative Cabala.

Eleazar von Worms' Aussage, dass eine babylonische Gelehrte, Aaron b.

Samuel von Namen, brachten die mystische Lehre aus Babylonien nach Italien über die Mitte des neunten Jahrhunderts, stellte fest, dass er tatsächlich der Fall.

Tatsächlich ist die Doktrin des "Kerub ha-Meyuḥad," der geheimnisvollen Macht der Buchstaben des hebräischen Alphabets, und der großen Bedeutung der Engel, sind alle in der mystischen geonic lore.

Selbst diejenigen Elemente, die offenbar später Entwicklungen können übermittelt wurden, mündlich oder haben können geformten Teilen der verlorenen Werke der alten Mystiker.

Wenn jetzt die deutsche Cabala des dreizehnten Jahrhunderts ist als nur eine Fortsetzung der geonic Mystik, folgt daraus, dass die spekulativen Cabala die sich gleichzeitig in Frankreich und Spanien müssen hatten eine ähnliche Genese.

Es ist das Sefer Yeẓirah die bildet somit die Verbindung zwischen dem Cabala und die geonic Mystiker.

Das Datum sowie über den Ursprung dieses einzigartigen Buches sind immer noch umstritten, viele Gelehrte auch die Zuweisung an die talmudischen Zeit.

Es ist sicher jedoch, dass zu Beginn des neunten Jahrhundert wurde die Arbeit so groß, genoss den Ruf, dass nicht weniger als ein Mann Saadia schrieb einen Kommentar dazu.

Die Frage der Beziehung zwischen Gott und die Welt wird in diesem Buch, das älteste philosophische Arbeit in der hebräischen Sprache.

Das "Sefer Yeẓirah."

Die grundlegenden Lehren des "Sefer Yeẓirah" lauten wie folgt: Die Grundlagen aller Existenz sind die zehn Sefirot.

Dies sind die zehn Prinzipien, vermitteln zwischen Gott und dem Universum.

Dazu gehören die drei Emanationen ursprüngliche Verfahren aus dem Geist Gottes: (1) (wörtlich: "Luft" oder "Geist", wahrscheinlich zu erbringenden "spirituellen Luft"), die produziert (2) "Ur-Wasser", die in wiederum wurde in kondensierter (3) "Feuer".

Sechs andere sind die drei Dimensionen in beide Richtungen (links und rechts); diesen neun Staaten zusammen mit dem Geist Gottes, bilden die zehn Sefirot.

Sie sind ewig, da in ihnen zeigt sich die Herrschaft Gottes.

Die ersten drei preexisted ideal als Prototypen der Schöpfung ordnungsgemäße, der wurde möglich, wenn unendlichen Raum, vertreten durch die sechs anderen Sefirot, produziert wurde.

Der Geist Gottes ist jedoch nicht nur der Anfang, ist aber auch das Ende des Universums, für die Sefirot sind eng miteinander verbunden ", und deren Ende ist in ihrem Ursprung, als die Flamme ist in der Kohle."

Während die drei Ur-Elemente bilden die Substanz der Dinge, die zweiundzwanzig Buchstaben des hebräischen Alphabets als das Formular aus.

Die Buchstaben schweben, sozusagen an der Grenze-Linie zwischen der spirituellen und der physischen Welt, für die reale Existenz der Dinge ist erkennbar nur durch Sprache, dh die menschliche Fähigkeit zur Konzeption gedacht.

Da die Buchstaben Lösung der Kontrast zwischen dem Stoff und Form der Dinge, die sie vertreten das Lösungsmittel Aktivität von Gott, für alles, was existiert durch Kontraste, die finden ihre Lösung in Gott, wie zum Beispiel zwischen den drei Ur-Elemente , Die Gegensätze von Feuer und Wasser gelöst sind in ( "Luft" oder "Geist").

Der jüdischen Mystik Heretics.

Die Bedeutung dieses Buches für die spätere Cabala, früher überschätzt, unterschätzt wurde in der Neuzeit.

Die Emanationen hier sind nicht die gleichen wie die von der postulierte cabalists; nicht graduiert Ausmaß der Entfernung von der ursprünglichen Emanationen wird davon ausgegangen, noch sind die Sefirot hier identisch mit denen aufgezählt in den späteren Cabala.

Aber die Einigung in wesentlichen Punkten zwischen den späteren Cabala und das "Sefer Yeẓirah" darf nicht übersehen werden.

Beide postulieren vermitteln Wesen in der unmittelbaren Schaffung aus dem Nichts, und vermitteln diese Wesen wurden nicht erstellt, wie die postulierte in den verschiedenen cosmogonies, sind aber Emanationen.

Die drei ursprünglichen Elemente in die "Sefer Yeẓirah", die auf den ersten gab es nur ideell und dann wurde manifestiert sich in Form, sind im Wesentlichen identisch mit der Welt der Aẓilut Beriah und der späteren Cabala.

Im Zusammenhang mit dem "Sefer Yeẓirah" die mystische Spekulationen einiger jüdischer Sekten muss erwähnt werden, die gegenüber dem Jahr 800, begann ihre Lehren zu verbreiten, dass seit Jahrhunderten war bekannt, dass nur ein paar initiiert.

So Maghariyites der lehrte, dass Gott, ist zu erhaben, um irgendwelche Attribute zugeschrieben Ihn in Schrift, erstellt ein Engel zu werden, die eigentliche Herrscher der Welt [vergleichen und Meṭaṭron im Talmud.-K.]; Und zu diesem Engel alles muss nach Schrift erzählt, dass Gottes (Ḳirḳisani, Auszüge aus seinem Manuskript zitiert von Harkavy in Rabbinowicz's Hebräisch Übersetzung von Grätz "Gesch. der Juden," iii. 496; separat unter dem Titel "Le-Ḳorot ha-Kittot-Yisrael ").

Diese jüdische Form der Gnostic Demiurg, der war auch bekannt, dass die Samariter (Baneth, "Marquah, in der zweiundzwanzig Buchstaben des Alphabets," pp. 52-54), wurde mit leichten Modifikationen von der Karäer (Juda Hadassi, "Eshkol ha-Kofer", 25c, 26b) als auch von der deutschen cabalists, da wird gezeigt, weiter.

Benjamin Nahawendi zu haben scheint bekannt anderer Emanationen zusätzlich zu dieser Demiurg (siehe Harkavy, LCV 16).

Diese, natürlich, waren nicht neu Theorien mit Ursprung in dieser Zeit, sondern ein Erwachen der jüdischen Gnostizismus, das unterdrückt worden war jahrhundertelang durch die wachsende Vorherrschaft der Rabbinism, und jetzt wieder nicht zufällig, in einer Zeit, in Sadduceeism, den alten Feind von Rabbinism, auch wieder unter dem Namen Karaism.

Aber während die letzteren, als Appell an die Massen, wurde energisch und sogar bitter angegriffen von den Vertretern der Rabbinism, sie für eine Wiederbelebung des Gnostizismus.

Denn obwohl die kabalistisch Abhandlungen zugeschrieben bestimmte Gaon hergestellt wurden wahrscheinlich in späteren Zeiten, es ist sicher, dass die Nummern der Gaon, auch viele, waren eng verbunden mit den Akademien, waren begeisterte Schüler von mystischen lore.

Der Vater des deutschen Cabala war, wie jetzt bekannt ist, eine babylonische (siehe b. Samuel Aaron ha-Nasi), emigrierte nach Italien in der ersten Hälfte des neunten Jahrhunderts, wo die Kalonymides später führte ihre Lehren zu Deutschland, wo im dreizehnten Jahrhundert ein esoterischen Lehre, im Wesentlichen identisch mit dem, was herrschte in Babylon über 800, ist entsprechend gefunden.

Einfluss der griechisch-arabischen Philosophie.

Während der Zweig der transplantierten Cabala nach Italien blieb unberührt von fremden Einflüssen, die Reaktion der griechisch-arabische Philosoph yon jüdischen Mystik wurde deutlich, in der Arabisch sprechenden Ländern.

Die folgenden Doktrinen der arabischen Philosophie vor allem beeinflusst und verändert jüdische Mystik, wegen der engen Beziehung zwischen den beiden.

Die "getreue Brüder von Basra", sowie die Neoplatonic Aristotelians des neunten Jahrhundert, verlassen haben ihre Spuren auf der Cabala.

Die Bruderschaft gelehrt wird, ähnlich wie bei frühen Gnostizismus, dass Gott, dem höchsten Being, erhaben über alle Unterschiede und Gegensätze, auch übertraf alles, was körperliche und geistige; damit, die Welt könne nur erklärt werden durch Emanationen.

Die abgestuften Skala von Emanationen war wie folgt: (1) die Schaffung von Geist (νοῦς), (2) die Leitung der Geist oder die Welt-Seele, (3) Ur-Materie, (4) aktive Natur, einer Leistung von Verfahren aus der Welt - Seele, (5) die abstrakte Körper, auch als sekundäre Frage, (6) die Welt der Sphären; (7) die Elemente des sublunary Welt; und (8) die Welt der Mineralien, Pflanzen und Tieren aus diesen Elemente.

Diese acht bilden zusammen mit Gott, die absolute Eins, ist, in und mit alles, das Ausmaß der neun ursprüngliche Stoffe, entsprechend den neun primären Zahlen und die neun Kugeln.

Diese neun Nummern der "getreue Brüder" (vgl. de Boer, "Gesch. Der Philosophie im Islam", S. 84; Dieterici, "Die Sogenannte Theologie des Aristoteles", S. 38; idem "," Weltseele ", S. 15 ) Wurden durch einen jüdischen Philosophen der Mitte des elften Jahrhunderts in zehn, durch Zählen der vier Elemente nicht als Einheit, sondern als zwei ( "Torat ha-Nefesh", hrsg. Isaac Broydé, pp. 70, 75; vergleichen, auch, Guttmann, in "Monatsschrift", XLII. 450).

Gabirol's, Einfluss auf die Cabala.

Solomon ibn Gabirol's Doktrinen beeinflusst die Entwicklung der Cabala mehr als jede andere philosophische System und seine Ansichten über den Willen Gottes und auf die Zwischen-Wesen zwischen Gott und der Schöpfung waren besonders gewichtig.

Gabirol der Auffassung, Gott als absolute Einheit, in denen Form und Inhalt sind identisch, daher keine Attribute zugeschrieben werden können, um Gott, und der Mensch verstehen kann Gott nur durch die Wesen, die von Ihm.

Da Gott ist der Anfang aller Dinge, und Composite-Stoff der letzten aller Dinge erstellt, muss es Zwischenschritten zwischen Gott und das Universum, denn es ist unbedingt einen Abstand zwischen dem Anfang und dem Ende, die sonst wäre identisch.

Das erste Zwischenziel Link ist der Wille Gottes, die Hypostase der alle Dinge geschaffen; Gabirol Sinne werden durch die schöpferische Kraft Gottes manifestiert sich in einem bestimmten Punkt der Zeit, und dann ein Verfahren in Übereinstimmung mit den Gesetzen des Emanationen.

Da es sich vereint zwei Gegensätze-nämlich, Gott, der Schauspieler, und die Substanz, das Ding gehandelt upon-es muss unbedingt teilhaben der Art der beiden, wobei Faktor und factum gleichzeitig.

Der Wille Gottes ist immanent in alles; und aus ihr haben verlief die beiden Formen des Seins, "Materia universalis" (ὕλη) und "forma universalis".

Aber nur Gott ist "Schöpfer ex nihilo": alle Vermittler Wesen schaffen, durch die abgestufte Emanation von dem, was in ihnen enthaltenen potenziell.

Daher wird davon ausgegangen, Gabirol fünf Vermittler Wesen () zwischen Gott und Materie, und zwar: (1) werden, (2) Materie im Allgemeinen und Form, (3) der universellen Geist (), (4) die drei Seelen, nämlich, vegetative, Tier, Seele und des Denkens, und (5) die Art, das Motiv Macht, von Körpern.

Gabirol (zitiert von Ibn Esra, Kommentar zu Isa. XLIII. 7) erwähnt auch die drei Welten kabalistisch, Beriah, Yeẓirah und "Asiyah, während er der Auffassung ist Aẓilut als identisch mit dem Willen.

Die Theorie des Zusammenschlusses von Gott, von dem die Cabala versucht zu erklären, die Schaffung der Finite aus der unendlichen, findet sich in mystischen Form auch in Gabirol (siehe Munk, "Mélanges", pp. 284, 285).

Still, aber der große Einfluss der Gabirol ausgeübt auf die Entwicklung der Cabala, wäre es falsch zu sagen, dass die letztgenannte stammt hauptsächlich von ihm.

Tatsache ist, dass bei der jüdischen Mystiker lore kam in Kontakt mit arabisch-jüdischen Philosophie, die Elemente angeeignet, dass er appellierte an, was als besonders der Fall bei Gabirol's Philosophie wegen seiner mystischen Charakter.

Aber auch andere philosophische Systeme, von Saadia auf Maimonides, wurden ebenfalls im Rahmen des Beitrags.

So wichtig die deutsche cabalist Eleazar von Worms war stark beeinflusst von Saadia, während Ibn Ezra's Ansichten gefunden Akzeptanz bei den Germanas ebenso wie die spanische cabalists.

Möglicherweise sogar Maimonides, der größte Vertreter des Rationalismus bei den Juden des Mittelalters, dazu beigetragen, dass die kabalistisch Doktrin des "En-Sof" von seiner Lehrtätigkeit, dass keine Attribute zugeschrieben werden könnte, um Gott [es sei denn, sie werden von Pythagoreische Ursprungs (siehe Bloch , Im Winter und Wünsche, "Jüdische Literatur", iii. 241, Anmerkung 3) .-.

Die Deutsch Cabala.

Die esoterischen Lehren des Talmud, die Mystik des Zeitraums, der Gaon, Arabisch und Neo-platonischen Philosophie sind also die drei Bestandteile Chef der Cabala, als sich herausstellt, in dem dreizehnten Jahrhundert.

Diese heterogene Elemente auch erklären, die seltsame Tatsache, dass die Cabala erschien gleichzeitig in zwei verschiedenen Zentren der Kultur, unter unterschiedlichen sozialen und politischen Bedingungen, jeder Form ist völlig anderen Charakter von der anderen Seite.

Die deutsche Cabala ist eine direkte Fortsetzung der geonic Mystik.

Seine erste Vertreter Juda der Fromme (gestorben 1217), dessen Schüler, Eleazar von Worms, ist seine wichtigste literarische Exponenten.

Abulafia war der letzte Vertreter, ein halbes Jahrhundert später.

Die Richtigkeit der Erklärung Eleazar (in Del Medigo "Maẓref la-Ḥokmah," Ed. 1890, pp. 64, 65), wonach der Kalonymides durchgeführt der esoterischen Lehren mit ihnen aus Italien nach Deutschland über 917, wurde zufriedenstellend nachgewiesen werden .

Bis zum Zeitpunkt des Eleazar diese Lehren wurden in gewissem Sinne den privaten Eigentum der Kalonymides, und wurden geheim gehalten, bis Juda der Fromme, selbst ein Mitglied dieser Familie, im Auftrag seiner Schüler Eleazar die Einführung des mündlichen und schriftlichen esoterischen Lehre in einen größeren Kreis.

Christlichen und jüdischen Mystik.

Die grundlegenden Lehren dieser Schule sind wie folgt: Gott ist zu erhaben für die sterblichen Verstand zu verstehen, da nicht einmal die Engel können eine Vorstellung von Ihm.

Um zu sehen sein Engel als auch für Männer, schuf Gott aus der göttlichen Sein Feuer ( "Majestät"), auch genannt hat die Größe und Form und sitzt auf einem Thron im Osten, wie die tatsächlichen Vertreter Gottes.

Sein Thron ist, getrennt durch einen Vorhang () im Osten, Süden, Norden und aus der Welt der Engel, die Seite auf der Westseite wird entdeckt [vergleichen, aber Gottes Shekinah Wohnung im Osten ( "Apostolische Konstitutionen", ii. 57 ) .- K.], so dass das Licht Gottes, ist im Westen ist, kann es beleuchten.

Alle anthropomorphen Aussagen der Heiligen Schrift beziehen sich auf diese "Majesty" (), nicht zu Gott selbst, sondern seinem Vertreter.

Entsprechend den verschiedenen Welten der spanischen cabalists, die deutsche cabalists auch davon ausgehen, vier (manchmal fünf) Welten, nämlich: (1) die Welt der "Herrlichkeit" () nur erwähnt, (2) die Welt der Engel, (3) der Welt des Tieres Seele, und (4) die Welt der geistigen Seele.

Es ist leicht zu erkennen, dass diese neugierig Theosophie ist nicht ein Produkt der Zeit, in der die deutsche cabalists lebte, sondern setzt sich aus alten Doktrinen, die, wie bereits erwähnt, stammt aus der talmudischen Zeit.

Die Deutschen, fehlt in philosophische Ausbildung, übten alle größeren Einfluss auf die praktische Cabala sowie in ekstatischen Mystik.

Genau wie in Spanien zu dieser Zeit der tief religiösen Geist der Juden stieg im Aufstand gegen die Kälte aristotelischen Rationalismus, hatte damit begonnen, dominieren die jüdische Welt durch den Einfluss von Maimonides, so dass die deutschen Juden, zum Teil beeinflusst durch eine ähnliche Bewegung innerhalb Christentum, zu steigen begann gegen die traditionellen Ritualismus.

Juda der Fromme (Einführung in die "Sefer Ḥasidim") Vorwürfe der Talmudists mit "poring zu viel über den Talmud, ohne jegliche Ergebnisse erreichen."

Daher hat die deutsche Mystiker versucht, zur Befriedigung ihrer religiösen Bedürfnisse auf ihre Weise, nämlich durch Kontemplation und Meditation.

Ebenso wie die christlichen Mystiker (Preger, "Gesch. Der Deutschen Mystik", S. 91), symbolisiert die enge Verbindung zwischen der Seele und Gott durch den Wert der Ehe, die jüdischen Mystiker beschrieben den höchsten Grad der Liebe des Menschen zu Gott in sinnliche Formen im Sinne von Ehe-Leben.

Während die Studie des Gesetzes war es, die sehr Talmudists der Höhepunkt der Frömmigkeit, der Mystiker beigemessen den ersten Platz zum Gebet, das als eine mystische Fortschritte auf dem Weg zu Gott, anspruchsvolle einem Zustand der Ekstase.

Es war das Wichtigste Aufgabe der praktischen Cabala zu produzieren dieser ekstatischen Mystik, trafen sich bereits mit den Merkabah-Reisende von der Zeit des Talmud und der Gaon; damit diese psychische Verfassung war besonders begünstigt und gefördert von der Deutschen.

Alphabetische und numerische Mystik stellt den größten Teil Eleazar's funktioniert, und zu betrachten ist nur als Mittel zum Zweck, nämlich zu einem Zustand der Ekstase durch die richtige Beschäftigung über den Namen Gottes und der Engel ", ein Zustand, in dem jeder Wand wird aus dem spirituellen Auge "(Moses von Tachau, in" Oẓar Neḥmad, "iii. 84; vergleichen Güdemann," Gesch. des Erziehungswesens, "I. 159 ff.)..

Der Sicht vertreten durch den anonymen Buch "Keter Shem-Ṭob" (ed. Jellinek, 1853), zugeschrieben Abraham von Köln und mit Sicherheit ein Produkt der Schule von Eleazar von Worms, repräsentiert die Fusion von dieser deutschen Cabala mit dem provenzalischen Spanisch-Mystik.

Nach dieser Arbeit, den Akt der Schöpfung wurde durch eine ursprüngliche Kraft aus dem einfachen Willen Gottes.

Dieses ewige, unveränderbare Macht transformiert die potenziell bestehende Universum in der tatsächlichen Welt durch abgestufte Emanationen.

Diese Vorstellungen, mit Ursprung in der Schule von Azriel, sind hier kombiniert mit Eleazar's Theorien über die Bedeutung des hebräischen Buchstaben nach ihren Formen und numerische Werte.

Die zentrale Doktrin dieser Arbeit bezieht sich auf die Tetragrammaton; der Autor davon aus, dass die vier Buchstaben yod, er, VAW, und er () wurden von Gott für seinen Namen, weil sie besonders von allen anderen Buchstaben.

So yod, als grafisch, als die mathematischen Punkt aus, welche Objekte entwickelt wurden, und daher symbolisiert die Spiritualität der Gott der nichts kann gleich.

Wie der Zahlenwert gleich zehn, die höchste Zahl, so gibt es zehn Klassen von Engeln, und entsprechend den sieben Kugeln mit den beiden Elemente-Feuer cohering mit Luft und Wasser mit Erde, bzw.-und das Eine, leitet sie alle machen Macht zusammen zehn, und schließlich die zehn Sefirot.

Auf diese Weise werden die vier Buchstaben des Tetragrammaton sind in detail.A Generation später eine Bewegung im Widerstand gegen die Tendenzen dieses Buch entstand in Spanien, mit dem Ziel an die Stelle spekulativer Cabala durch eine prophetische Visionär.

Abulafia verweigert die Lehren der Emanationen und die Sefirot, und geht zurück auf den deutschen Mystiker, behauptet, dass die wahre Cabala bestand im Schreiben und Anzahl Mystik, die, richtig verstanden, bringt den Menschen in direkte und enge Beziehungen mit dem "Verhältnis activa "(), Der aktive Intelligenz des Universums, damit Ausstattung ihn mit der Kraft der Prophezeiung.

In einem gewissen Sinne Joseph B.

Abraham Gikatilla, ein cabalist acht Jahre jünger als Abulafia, können ebenfalls in der deutschen Schule, da entwickelte er das Schreiben und Vokal Mystik, damit die Einführung der praktischen Cabala in vielen Kreisen.

Doch Gikatilla, wie seine zeitgenössischen Tobias Abulafia, noch zögert zwischen der abstrakten spekulative Cabala der provenzalischen-spanischen Juden und die konkreten Schreiben Symbolik der Deutschen.

Diese beiden wichtigsten Bewegungen kombiniert werden schließlich in die Zoharistic Büchern, daß, wie Jellinek zu Recht sagt, "der Synkretismus der philosophischen Ideen und kabalistisch des Jahrhunderts erscheint vollständig und fertig."

Die Cabala in der Provence.

Während die deutschen Mystiker könnte, beziehen sich verbindlich Traditionen, die cabalists von Spanien und Südfrankreich waren gezwungen zuzugeben, dass sie könnten ihre Lehren Spur, die sie als "die Tradition" ( "Ḳabbalah", so ein orientalisches Gelehrter so früh wie 1223; vergleichen Harkavy, Hebräisch transl. Grätz von der "Gesch. der Juden", v. 47), dass Behörden nicht älter als der zwölften Jahrhundert.

Der moderne Historiker hat größere Schwierigkeiten bei der Bestimmung des Ursprungs der Cabala in der Provence als die cabalists selbst hatten, für sie vereinbart, dass die esoterischen Lehren hatte ergeben, durch den Propheten Elija, am Anfang des zwölften Jahrhunderts, Jakob ha-Nazir, initiiert, Abraham B.

David Posquières, dessen Sohn, Isaac the Blind, übertragen sie weiter.

Aber Isaac the Blind kann möglicherweise nicht gutgeschrieben wird der Urheber der spekulativen Cabala, denn es ist viel zu kompliziert, zu den Arbeiten eines Mannes, wie sich durch die Schriften von Azriel (geboren um 1160), die angebliche Schüler von Isaac.

Azriel, darüber hinaus spricht der Sefirot, der En-Sof, und der cabalists von Spanien (in Sachs "Ha-Paliṭ", S. 45); und es ist absolut unmöglich, dass Isaac the Blind,, war nicht viel älter als Azriel (sein Vater Abraham B. David starb 1198), könnte sich eine Schule gegründet, so schnell, dass die spanische Wissenschaftler in der Lage wäre zu sprechen von den Kontrast zwischen cabalists und Philosophen wie Azriel tut.

Wenn es eine Wahrheit in dieser Tradition des cabalists, kann es nur bedeuten, dass das Verhältnis von Isaac the Blind für die spekulative Cabala war die gleiche wie die von seinem Zeitgenossen Eleazar von Worms auf Deutsch Mystik, nämlich, dass ebenso wie die letzteren aus die esoterischen Lehren-das waren seit Jahrhunderten im Besitz der Familie ein, oder jedenfalls von einem sehr kleinen Kreis-gemeinsamen Eigentums, so Isaac erläutert den Doktrinen der spekulativen Cabala zum ersten Mal in größere Kreise.

Es kann zudem davon ausgegangen werden, dass die spekulativen Philosophie der Provence, wie die deutschen Mystik, ihren Ursprung in Babylon: Neoplatonism und erreichte dort den höchsten Entwicklung in der achten und neunten Jahrhundert, konnte aber nicht Einfluss jüdischen Denkens.

Gabirol, sowie der Autor des Buches "Torat ha-Nefesh", Bären Beweis für diesen Einfluss auf jüdische Philosophie, während die Cabala nahm die mystischen Elemente der Neoplatonism.

Die Cabala ist jedoch nicht eine echte Produkt der provenzalischen Juden, denn nur die Kreise, in denen sich herausstellt, waren Abneigung gegen das Studium der Philosophie.

Die wesentlichen Teile der Cabala müssen, im Gegenteil, wurden nach der Provence aus Babylon; bekannt werden nur zu einem kleinen Kreis bis Aristotelianism begann zu herrschen, wenn die Anhänger der spekulativen Cabala gezwungen waren, ihre Doktrin Öffentlichkeit.

Traktat über die Emanation.

Das früheste literarische Produkt der spekulativen Cabala ist das Werk "Masseket Aẓilut", in dem sich die Doktrin der vier abgebildeten Welten als auch die von der Konzentration des göttliches Wesen.

Die Form, in der die Grundkenntnisse des Cabala werden hier vorgestellt, ebenso wie die Betonung gelegt auf Beibehaltung der Doktrin geheim und in der obligatorischen Frömmigkeit der Lernenden, ist ein Beleg für den frühen Zeitpunkt der Arbeiten.

Zu dem Zeitpunkt, als "Masseket Aẓilut" geschrieben wurde die Cabala noch nicht zu einem Thema von allgemeinem Studie, wurde aber noch auf einige der Auserwählten.

Die Behandlung ist im Großen und Ganzen die gleiche wie in den mystischen Schriften von der Zeit der Gaon, mit denen die Arbeit hat viel gemein, daher gibt es keinen Grund für nicht betrachtet es als ein Produkt jener Zeit.

Die Lehren der Meṭaṭron, und vor allem angelology, sind identisch mit denen der Gaon, und die Idee der Sefirot ist so einfach und unphilosophically dass man kaum gerechtfertigt, in der Annahme, dass es beeinflusst direkt von einem philosophischen System.

"Bahir".

Ebenso wie in der "Masseket Aẓilut" die Doktrin der zehn Sefirot basiert auf dem "Sefer Yeẓirah" (ed. Jellinek, S. 6, unten), so dass das Buch Bahir, die, nach Meinung einiger Wissenschaftler, wurde von Isaac der Blinde, und die in jedem Fall ihren Ursprung in seiner Schule, beginnt die Lehren aus der "Sefer Yeẓirah", erklärt er und erweitert.

Dieses Buch wurde von fundamentaler Bedeutung in mehr als nur einen Weg für die Entwicklung der spekulativen Cabala.

Die Sefirot sind hier unterteilt in die drei Chef-Ones-Ur-Licht, der Weisheit und Vernunft-und die sieben sekundären jene, die unterschiedliche Namen haben.

Diese Teilung der Sefirot, der geht durch den gesamten Cabala, befindet sich so früh wie Pirḳe R. Eliezer III., Aus denen die "Bahir" weitgehend ausgeliehen, aber hier zum ersten Mal die Lehre der Emanation der Sefirot ist klar formulierte.

Sie sind konzipiert als die ursprüngliche verständlich Grundsätze des Universums, das primäre Emanationen des göttliches Wesen, die zusammen den (τὸ πᾶν = "Das Universum").

Die Ausstrahlung gilt, nicht als einmal stattgefunden, sondern als kontinuierliche und dauerhafte und der Autor hat eine solche unvollkommene Vorstellung von der Einfuhr von dieser Idee, dass er bei der Ausstrahlung als stattfindet alle auf einmal und nicht in Serie absolvierte.

Aber diese Annahme vernichtet die gesamte Theorie der Emanation, die Versuche zu erklären, die schrittweise transitionfrom die unendliche auf der Finite-, verständlich nur in der Form der Stufenausbildung-Serie.

Widerstand gegen Aristotelianism.

Im Großen und Ganzen den Inhalt des Buches-der scheint zu sein, eine Zusammenstellung von lose verbundenen Gedanken-die Annahme rechtfertigen, dass es nicht die Arbeit eines Mannes oder das Produkt aus einer Schule, aber die erste ernsthafte Versuch zu sammeln, die esoterischen Lehren das seit Jahrhunderten in Umlauf gebracht hatte mündlich in bestimmten Kreisen der Provence, und präsentieren sie einem größeren Publikum.

Die Arbeit ist wichtig, weil es gab zu diesen Gelehrten, hätten nichts zu tun mit der dann aktuellen Philosophie-nämlich, Aristotelianism-der erste Anreiz, eine gründliche Untersuchung der Metaphysik.

Der erste Versuch, den kabalistisch Doktrin der Sefirot auf einer Dialektik Grundlage hätte nur von einem spanischen Juden, wie der provenzalischen Juden waren nicht ausreichend vertraut mit der Philosophie, und die wenigen unter ihnen, dass sich selbst zu dieser Wissenschaft waren ausgesprochen Aristotelians , blickte mit Verachtung auf die Spekulationen der cabalists.

Azriel.

Es war Azriel (1160-1238), ein Spanier mit philosophischen Ausbildung, verpflichtet, zur Erläuterung der Lehren des Philosophen Cabala auf und zu machen, diese akzeptabel ist.

Es sei darauf hingewiesen, dass insbesondere Azriel (Sachs, "Ha-Paliṭ", S. 45) ausdrücklich sagt, dass philosophische Dialektik ist für ihn nur die Mittel zur Erläuterung der Lehren der jüdischen Mystik, damit "auch diejenigen, glaube nicht, , Sondern verlangen, daß alles, was bewiesen ist, kann sich davon überzeugen, von der Wahrheit der Cabala. "

True Jünger des Cabala waren zufrieden mit ihrer Doktrinen wie sie waren, und ohne philosophische Ergänzungen.

Daraus ergibt sich die tatsächliche Form der Cabala, wie sie von Azriel darf nicht als absolut identisch mit ihren ursprünglichen ein.

Ausgehend von der Doktrin des rein negativen Attributen Gottes, wie gelehrt durch die jüdische Philosophie der Zeit (siehe Attribute), Azriel Gott ruft die "En-Sof" (), die absolut unendlich, das können nur verstanden werden als die Negation aller Negation.

Aus dieser Definition des En-Sof, Azriel schließt das Potenzial der Ewigkeit der Welt-die Welt mit all seinen vielfältigen Erscheinungsformen wurde möglicherweise innerhalb der En-Sof, und diese möglicherweise bestehende Universum wurde eine Wirklichkeit im Akt der Schöpfung.

Der Übergang von der Möglichkeit, die tatsächlichen ist ein freies Handeln Gottes, aber es kann nicht aufgerufen werden Schaffung; da eine "creatio ex nihilo" ist logisch undenkbar, und nichts aus der Welt erstellt werden konnte existiert außerhalb von Gott, der En-Sof.

Daher ist es nicht richtig zu sagen, dass Gott schafft, sondern dass er bestrahlt, denn wie die Sonne bestrahlt Wärme und Licht, ohne Verminderung seiner Massengut befördern, so dass die En-Sof bestrahlt die Elemente des Universums ohne rückläufig seine Macht.

Diese Elemente des Universums sind die Sefirot, die Azriel versucht zu definieren, in ihrem Verhältnis zu den En-Sof sowie zu einem anderen.

Zwar gibt es Widersprüche und Lücken im System Azriel's, er war der erste, um die verstreuten Elemente der kabalistisch Doktrinen und kombinieren sie zu einem organischen Ganzen.

Unabhängig von der Casting-haggadic mystischen Form der vorangegangenen Werke kabalistisch ihm, Azriel hat einen Stil, wurde gleich und in Zeiten überlegen, dass der philosophischen Schriftsteller der Zeit.

Asher Ben David, ein Neffe und Schüler von Isaac the Blind, ein Zeitgenosse von kabalistisch Azriel, und wahrscheinlich beeinflusst von ihm, ergänzte wenig zur Entwicklung der Cabala, urteilen die wenigen Fragmente von ihm, dass erhalten geblieben.

Auf der anderen Seite, Isaak ben Sheshet von Gerona, in seinem "Sha'ar ha-Shamayim," Made bemerkenswerte Ergänzungen zu den theoretischen Teil der Azriel's System.

Der Autor von "Ha-Emunah wir-ha-Biṭṭaḥon," irrtümlich zugeschrieben Naḥmanides, muss auch in der Schule von Azriel, aber dem Wunsch, nur um eine populäre Darstellung von Azriel's Doktrinen, mit einer starken Beimischung von deutschen Mystik, er trug nur wenig zu ihrer Entwicklung.

Noch wichtiger ist "Sefer ha-'Iyyun" (das Buch der Intuition), zurückzuführen auf die gaon R. Ḥamai, aber wirklich mit Ursprung in der Schule von Azriel.

Naḥmanides.

Die cabalists selbst prüfen, Naḥmanides als der wichtigste Schüler von Azriel-a-Anweisung nicht unterstützt durch Naḥmanides' Werke; zu seinem Kommentar über den Pentateuch, obwohl durchsetzt von Mystik, hat das wenig bezieht sich auf die spekulativen Cabala als entwickelt von Azriel.

Naḥmanides, im Gegenteil, betont der Doktrin der "creatio ex nihilo", und auch darauf, dass die Attribute zugeschrieben werden können, zu Gott, während Azriel's en-Sof ist das Ergebnis der Annahme, dass Gott ist, ohne Attribute.

Doch Naḥmanides' Bedeutung für die Entwicklung der Cabala, muss anerkannt werden.

Die größte talmudischen Autorität seiner Zeit, und besitzt eine große Nachfolge Jünger, seine schiefen Richtung Cabala wurde zu seinen Schülern, darunter David ha-Kohen, R. Sheshet, Abner und sind besonders erwähnt.

Die Brüder Isaac B.

Jacob und Jacob B.

Jakob ha-Kohen auch zu haben scheinen gehörte zum Kreis der Naḥmanides.

Sein wichtigster Schüler, aber, und sein Nachfolger, war Solomon ben Abraham ibn Adret, dem großen Lehrer des Talmud,, hatte auch eine starke lehnt gegenüber der Cabala, aber anscheinend gab wenig Zeit zu ihrer Studie.

Unter seinen Schülern waren die cabalists Shem-Ṭob b.

Gaon Abraham, Isaak von Akko, und Baḥya b.

Asher, der letzte von ihnen den Namen von seinem Kommentar zum Pentateuch, trug wesentlich zur Ausbreitung der Cabala.

Ibn Latif.

Isaac ibn Latif, blühte, über die Mitte des dreizehnten Jahrhunderts, nimmt eine eigentümliche und unabhängige Stellung in der Geschichte der Cabala, wegen seinem Versuch zur Einführung Aristotelianism.

Obwohl er keine Schule gegründet, und obwohl die echte cabalists nicht einmal prüfen, ihn als Angehörigen ihrer Gruppe, viele seiner Meinungen Eingang gefunden in die Cabala.

Mit Maimonides er bestätigte den Grundsatz des Beginns der Welt, seine Erklärung, Gott hat keine wird, weil er wird, ist geborgt von Gabirol; und darüber hinaus lehrt er das Prinzip der Emanation der Sefirot.

Er begreift der ersten unmittelbaren göttlichen Emanation als "erstmals ins Leben gerufen" (), ein godlike, absolut einfach ist das alles mit Stoff und Zustand der alles, was das ist.

Die anderen Sefirot verlief aus diesem schrittweisen serielle Emanation, growingmore Grob-und Material wie ihre Distanz erhöhte sich von ihrer rein geistigen, göttlichen Ursprungs.

Das Verhältnis zwischen dem "erstmals ins Leben gerufen", und allen, die seither in Berührung kommen, wie es ist, dass zwischen dem einfachen geometrischen Punkt und der komplizierten geometrischen Figur.

Der Punkt wurde vergrößert, um eine Zeile auf einer ebenen Oberfläche oder, und dies in einer soliden und ebenso wie der Punkt ist nach wie vor als ein grundlegendes Element in allen geometrischen Figuren, so dass die "erstmals ins Leben gerufen" weiterhin als das ursprüngliche , Grundlegendes Element in allen Emanationen.

Diese Konzeption des ersten Sefirah als Punkt oder Zahl-Einheit innerhalb des Universums erscheint wieder mit speziellen Frequenz in die Präsentationen der später cabalists.

"Sefer ha-Temunah."

Die eigentliche Fortsetzung von Azriel's Doktrinen, jedoch befindet sich in einer Reihe von pseudepigraphic Werke der zweiten Hälfte des dreizehnten Jahrhunderts.

Obwohl dieser Literatur wurde nur fragmentarisch erhalten, und hat noch nicht kritisch ausgelassen, um zu irgendeiner Weise, seine Trendrate dennoch kann deutlich erkennen.

Solche Werke repräsentieren den Versuch, den Lehren der "Bahir" und von Azriel in dogmatischer Form zu gestalten und bestimmen die alten kabalistisch Lehren, und nicht auf den Weg bringen neue.

Zu den wichtigsten Produkte dieser dogmatischen Cabala ist in erster Linie, die wenig Arbeit "Sefer ha-Temunah" (Buch des Formblatts), die Bemühungen zu veranschaulichen das Prinzip der Emanation durch die Formen der hebräischen Buchstaben.

Hier zum ersten Mal die Konzeption der Sefirot ist festgelegt in bestimmten formulæ anstelle der unsicheren Aussage, sie seien zu berücksichtigen, da Befugnisse () oder als Werkzeug () Gottes.

Die Sefirot, nach diesem Buch, sind Befugnisse inhering an Gott, und beziehen sich auf die En-Sof wie zum Beispiel die Gliedmaßen sind mit dem menschlichen Körper.

Sie sind sozusagen organisch verbunden mit Gott, bilden ein untrennbares Ganzes.

Die Frage, die lange besetzten die cabalists-nämlich, wie der Ausdruck oder die Übertragung des Willens kann es im Akt der Emanation-gelöst ist hier in einer einfachen Weise, für alle die Sefirot, die organisch verbunden mit der En-Sof, haben sondern ein gemeinsamer Wille.

Genauso wie der Mensch nicht kommunizieren, seinen Willen zu seinem Arm, wenn er will, um es zu bewegen, so dass ein Ausdruck des Willens der En-Sof ist nicht notwendig, im Akt der Emanation.

Ein weiteres wichtiges Prinzip, das ist viel auf Daten stützen, die Zohar auf den neuesten kabalistisch arbeitet, ist ebenfalls klar zum Ausdruck zum ersten Mal im "Sefer ha-Temunah", nämlich der Doktrin der doppelten Emanation, die positiven und negativen ein .

Dies erklärt den Ursprung des Bösen, für die ein, die positive Ausstrahlung, produziert alles, was gut und schön, so dass die anderen, die negativen, produziert alles, was ist schlecht, hässlich und unrein.

Die endgültige Form erhielt Azriel's Cabala von der Arbeit "Ma'areket ha-Elohut", in dem Azriel das System ist mehr klar und eindeutig als in jedem anderen kabalistisch Arbeit.

Das Grundprinzip der Cabala hierin ist das Potenzial der Ewigkeit der Welt; daher auch der dynamische Charakter der Emanationen ist besonders hervorzuheben.

Die Behandlung der Sefirot ist auch gründlichere und ausgebaut als in Azriel.

Sie sind mit Gott identifiziert, die erste Sefirah, ( "Krone"), enthalten in potentia alle der nachfolgenden neun Emanationen.

Die Doktrin der doppelten Emanationen, positiv und negativ, wird in "Ma'areket" sowie im "Sefer ha-Temunah," aber in einer solchen Art und Weise, wie der Kontrast, das entspricht genau mit der syzygy Theorie des Gnostics, erscheint nur in der dritten Sefirah, Binah (= "Intelligenz").

Der Autor des "Ma-'areket" Erlöse als "Bahir" in der Trennung der drei überlegenen aus den sieben Sefirot minderwertig, sondern in einem viel klarer Weise: er Bezug auf die ehemalige nur als von göttlicher Natur, da sie ihren Ursprung haben unmittelbar von Gott, während die sieben unteren diejenigen, die waren alle von der dritten Sefirah, sind weniger göttliche, denn sie produzieren sofort die untere Welt-Angelegenheit.

Ein Kontrast, welche Regeln der Welt kann daher erst mit dem dritten Sefirah, für solche Kontrast kann nicht erhalten, in der rein spirituellen Bereich.

Dieser Punkt ist ein lehrreiches Beispiel für die Tätigkeit der cabalists aus der Zeit der "Bahir" (Ende des zwölften Jahrhunderts) an den Anfang des vierzehnten Jahrhunderts.

Innerhalb dieses Zeitraums die unzusammenhängende mystico-Gnostic Konzeptionen des "Bahir" wurden schrittweise und unermüdlich gewebt in einem angeschlossenen, umfassendes System.

Seite an Seite mit dieser spekulativen und theoretischen Schule, die für ihre Problem der Metaphysik im strengen Sinne des Wortes-nämlich die Natur Gottes und seiner Beziehung zur Welt-einen anderen mystischen Bewegung entwickelt wurde, mehr religiös-ethische in der Natur, die , Wie Grätz zu Recht sagt, als "das Ritual, oder die praktische Seite, um es so, als die wichtigere, und als ein auf der Seite der theosophischen diente lediglich als eine Einführung."

Beide Bewegungen hatten ihren gemeinsamen Ausgangspunkt in der geonic Mystik, die eingeführt wichtige spekulative Elemente in praktische Mystik richtig.

Aber sie hatte auch diese gemeinsam, dass beide bestrebt in Berührung zu kommen, eine engere Beziehung zu Gott als dem Transzendentalismus der jüdischen Philosophie zulässig, farbigen wie es war von Aristotelianism.

Praktische Mystik darum bemüht, diese Gewerkschaft möglich zu Alltag, während spekulative Denker besetzten selbst zu erreichen, hin zu einer monistischen Bau des Universums, in dem die Transzendenz des Ur-Being erhalten könnte, ohne ihn außerhalb des Universums.

Beide Bewegungen, mit einem gemeinsamen Ende in Sicht, wurden schließlich gebunden zu konvergieren, und diese tatsächlich stattgefunden mit dem Erscheinen des Buches genannt Zohar (= "Splendor"), nach Dan.

XII.

3, (= "Der Weise wird in dem er wie der Glanz der Firmament"), die zeigen, dass er die "Bahir" (= hell) für ihr Modell.

Es ist im wesentlichen ein Kommentar zu dem Pentateuch, und R. Simon ben Yoḥai wird vorgestellt, wie der Lehrer inspiriert, expounds der theosophic Doktrinen auf den Kreis seiner Zuhörer heilig.

Es erschien erstmalig daher unter dem Titel des Midrasch R. Simon ben Yoḥai.

Die Korrespondenz der Reihenfolge des Buches ist sehr locker, umso mehr, als es oft der Fall in den Schriften des Midrashic Literatur.

Der Zohar ist in vielen Fällen eine bloße Summe von heterogenen Teilen.

Abgesehen von den Zohar eigentlichen Sinne, es containsa mystischen Dutzend Stücke von verschiedenen Ableitungen und unterschiedlichen Zeitpunkten das Ernte-bis plötzlich, so völlig anders Rückgängigmachen der losen Textur der Zohar.

Distinct erwähnt wird in dem Zohar von Auszügen aus den folgenden Schriften: (1) "Idra Rabba", (2) "Idra Zuṭṭa", (3) "Matnitin", (4) "Midrasch ha-Ne'elam" ( 5) "Ra'aya Mehemna" (6) "Saba" (Alt), (7) "Raze de-Rasin", (8) "Sefer Hekalot" (9) "Sifra de-Ẓeni'uta"; (10) "Sitre Thora" (11) "Tosefta" (12) und schließlich "Yanuḳa."

Neben der ordnungsgemäßen Zohar, gibt es auch ein "Zohar Ḥadash" (New Zohar), Zohar zu Cant., Und "Tiḳḳunim," sowohl neue als auch alte, die mit einer engen Zusammenhang mit der ordnungsgemäßen Zohar.

Die Zohar Literatur.

Seit Jahrhunderten, und in der Regel auch zu-Tag, der Doktrinen in der Zohar gefaßt werden, die Cabala, obwohl dieses Buch ist nur die Vereinigung der beiden Bewegungen bereits erwähnt.

Der Zohar ist sowohl das komplette Handbuch über die verschiedenen Theorien und kabalistisch die kanonische Buch der cabalists.

Nach dem Zohar, der muss über die vom Anfang des vierzehnten Jahrhunderts, und die erhielt seine heutige Gestalt im Wesentlichen aus der Hand von Moses de Leon, einen Zeitraum von Pause folgte in der Entwicklung der Cabala, das dauerte mehr als zwei Jahrhunderten und eine Hälfte.

Unter den Zeitgenossen des Moses de Leon muss erwähnt werden, die italienische Menahem Recanati, deren kabalistisch Kommentar zum Pentateuch ist wirklich ein Kommentar auf die Zohar.

Joseph B.

Abraham ibn Waḳar war ein Gegner der Zohar, seine Einführung in die Cabala, der existiert nur im Manuskript, wird vom Steinschneider als das beste.

Es war einige Zeit dauern, bis die Zohar wurde in Spanien.

Abraham B.

Isaac von Granada spricht in seinem Werk "Berit Menuḥah" (Der Pakt der Rest) von "den Worten von R. Simon b. Yoḥai", das heißt der Zohar.

Im fünfzehnten Jahrhundert die Autorität der Cabala, bestehend auch, dass der Zohar, war so gut erkannt, dass in Spanien Shem-Ṭob ben Joseph ibn Shem-Ṭob (gest. 1430) machte eine bittere Attacke auf Maimonides aus der Sicht der Zohar.

Moses Botarel versucht, dienen der Cabala von seinem angeblichen Entdeckungen von fiktiven Autoren und Werken, während die pseudonyme Autor des Ḳanah angegriffen Talmudism unter dem Deckmantel der Cabala über 1415.

Isaac Arama und Isaac Abravanel waren Anhänger der Cabala in der zweiten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts, aber ohne etwas beitragen zu seiner Entwicklung.

Auch die kabalistisch Kommentar zum Pentateuch von Menahem Zioni b.

Meïr beitragen Jeder neue Umstand, dass das System, obwohl es die wichtigsten kabalistisch Arbeit des fünfzehnten Jahrhunderts.

Juda Ḥayyaṭ und Abraham Saba sind die einzigen bemerkenswerten cabalists der Ende dieses Jahrhunderts.

Die glückliche Bemerkung von Baur, dass eine große nationale Krise liefert einen günstigen Boden für Mystik unter den Menschen in Frage, ist beispielhaft in der Geschichte der Cabala.

Das große Unglück befell, dass die Juden der Pyrenäen-Halbinsel am Ende des fünfzehnten Jahrhunderts revivified der Cabala.

Unter den Flüchtigen, die sich in Palästina Meïr b.

Hesekiel ibn Gabbai schrieb kabalistisch Werke evincing eine akute Einblick in die spekulative Cabala.

Eine sizilianische cabalist, Joseph Saragoza, gilt als der Lehrer von David ibn Zimra,, war besonders aktiv bei der Entwicklung der Cabala in Ägypten.

Solomon Molcho und Joseph della Reina (die Geschichte seines Lebens ist verzerrt durch die vielen Legenden) stehen für die Wiederbelebung der Mystik.

Deliverance von nationalen Leiden war das Objekt ihrer Suche, die sie dachten, dass Effekt durch die Cabala.

Solomon Alḳabiẓ und Joseph Caro, gesammelt, schrittweise einen großen Kreis von kabalistisch Träumer über sie, darum bemüht zu erreichen, einen Zustand der Ekstase durch Fasten, weinend, und alle Arten von strenge Askese, mit welchen Mitteln sie dachten, dass behold Engel und himmlische Offenbarungen erhalten.

Ihre Zahl war auch Moses Cordovero, zu Recht als die letzten Vertreter der frühen cabalists, und neben Azriel, die wichtigsten spekulativen Denker unter ihnen.

Luria's Cabala.

Die moderne kabalistisch Schule beginnt theoretisch als auch praktisch mit Isaak Luria (1533-72).

In erster Linie, seine Lehre von der Erscheinung, wonach alles, was existiert besteht aus Stoff und Aussehen, ist sehr wichtig, Rendering Luria's Cabala äußerst subjektiv von der Lehre, dass es so etwas wie objektive Wahrnehmung.

Die theoretischen Lehren der Luria's Cabala wurden später aufgegriffen von der Ḥasidim organisiert und in ein System.

Luria's Einfluss wurde erstmals deutlich, in einigen mystischen und fantasievollen religiösen Übungen, mit deren Hilfe er hielt, konnte man sich Kapitän des terrestrischen Welt.

Das Schreiben von Amuletten, Beschwörung von Teufeln, mystischen jugglery mit Zahlen und Buchstaben, erhöhte sich der Einfluss dieser Schule ausbreiten.

Unter Luria Schüler Hayyim Vital und Israel Saruḳ verdienen besondere Erwähnung, die beide von ihnen sind sehr aktiv als Lehrer und Propagandisten der neuen Schule.

Saruḳ gelungen, über die reiche Menahem Azariah von Fano.

So kann ein großer kabalistisch Schule wurde im sechzehnten Jahrhundert in Italien, wo sogar zu Tag verstreut Jünger des Cabala erfuellt werden können.

Herrera, ein weiterer Schüler von Saruḳ, versucht, die Ausbreitung Cabala unter den Christen von seinem "Einführung", geschrieben in Spanisch.

Moses Zacuto, Spinozas Stipendiaten-Schüler, schrieb mehrere Werke kabalistisch stark gefärbten mit Askese, die nicht ohne Einfluss auf die italienischen Juden.

In Italien dagegen, es erschien auch die erste Antagonisten der Cabala, in einer Zeit, da schien es zu sein, die alles vor.

Nichts ist bekannt über Mordecai Corcos Arbeit gegen die Cabala, eine Arbeit, die nie gedruckt wurde, wegen der Opposition der italienischen Rabbiner.

Joseph del Medigo's schwankenden Haltung gegenüber den Geschädigten Cabala anstatt geholfen.

Juda de Modena attackierte er rücksichtslos in seinem Werk "Sha'agat Aryeh" (The Lion's Roar), während ein begeisterter und clevere Anwalt erschienen, ein Jahrhundert später, in der Person von Moses Ḥayyim Luzzatto.

Ein Jahrhundert später noch, Samuel David Luzzatto attackierte die Cabala mit den Waffen der modernen Kritik.

Aber im Osten, Luria's Cabala blieben unbehelligt.

In den Orient.

Nach dem Tod von Vital und dass der Immigrant Shlumiel von Mähren,, etwas von seinem vociferousmethods trug viel zur Verbreitung von Luria's Doktrinen, war es vor allem Samuel Vital, Ḥayyim Vital Sohn, zusammen mit Jacob Ẓemaḥ, und Abraham Azulai, darum bemüht, dass die Ausbreitung Modus des Lebens () und die mystische Meditationen zum Gebet () befürwortete von Luria.

Häufiges Baden (), Mahnwachen in bestimmten Nächten, ebenso wie um Mitternacht (siehe Ḥaẓot), Buße für die Sünden, und ähnliche Disziplinen, wurden durch diese aftergrowth der Schule von Luria.

Es muss darauf hingewiesen werden, zu ihren Gunsten, dass Sie legten großen Wert auf ein reines Leben, Philanthropie, brüderliche Liebe zu allen, und Freundschaft.

Der Glaube, dass solche Maßnahmen würde beschleunigen die messianische Zeit wuchs es dauerte, bis konkrete Form des Aussehens der Shabbethai Ẓebi, ca. 1665.

Shabbethaism induzierte viele Gelehrte zur Untersuchung der spekulativen Cabala mehr gründlich, und, ja, das Shabbethaian Nehemia Ḥayyun zeigte in seinem ketzerisch kabalistisch Werke eine gründliche Bekanntschaft mit der Cabala als sein Gegner, der große Talmudists, wurden eifrig, Anhänger der Cabala ohne Verständnis seine spekulative Seite.

Shabbethaism, jedoch nicht im geringsten Kompromiss der Cabala in den Augen der orientalischen Juden, von denen die meisten sogar to-day Wertschätzung es heilig und glauben an sie.

In Deutschland und Polen.

Während die Cabala in seinen verschiedenen Formen Ausbreitung nach Osten und Westen in ein paar Jahrhunderten, Deutschland, der schien ein viel versprechendes Feld für Mystik am Anfang des dreizehnten Jahrhunderts, war bald hinter sich gelassen.

Es gibt keine richtige Literatur kabalistisch unter den deutschen Juden, abgesehen von der Schule von Eleazar von Worms.

Lippman Mühlhausen, ca. 1400, wurde mit einigen Features der Cabala, aber es gab keine wirkliche cabalists in Deutschland bis zum achtzehnten Jahrhundert, als polnischer Wissenschaftler Invasion des Landes.

In Polen wurde die Cabala studierte zunächst über den Anfang des sechzehnten Jahrhunderts, aber nicht ohne Widerstand der talmudischen Behörden, wie zum Beispiel Solomon b.

Jehiel Luria,,, selbst ein gläubiger Schüler von der Cabala, wollte, daß seine Studie auf einen kleinen Kreis der Auserwählten.

Sein Freund Isserles gibt Nachweis der breiten Lesung im kabalistisch Literatur und der Einblick in seine spekulative Teil, und das gleiche kann man sagen Isserles von "Schüler Mordecai Jaffe.

Aber es ist vielleicht kein Zufall, dass die erste kabalistisch schriftliche Arbeit in Polen wurde von Mattathias Delacrut (1570), von Süden europäischer Abstammung, wie sein Name schon sagt.

Asher oder Anschel von Krakau am Anfang des sechzehnten Jahrhunderts benannt ist, weil es ein großartiger cabalist, sondern die Art seiner Doktrin nicht festgestellt werden kann.

Im siebzehnten Jahrhundert, aber die Cabala über ganz Polen, so dass es galt als eine Selbstverständlichkeit, dass alle Rabbiner müssen eine kabalistisch Ausbildung.

Nathan Spiro, Jesaja Horowitz, Naphtali und b.

Jacob Elhanan waren die Leiter der Beitragszahler zu der Ausbreitung von Luria's Cabala in Polen, und von dort nach Deutschland.

Doch mit Ausnahme der Horwitz-Werk "Shene Luḥot ha-Berit" (Die zwei Tabletten des Paktes), gibt es kaum ein unter den vielen kabalistisch arbeitet mit Ursprung in Polen, erhebt sich in irgendeiner Weise vor Mittelmäßigkeit.

Im folgenden Jahrhundert jedoch einige wichtige Werke erschienen in der Cabala von Eybeschütz und Emden, sondern von unterschiedlichen Seiten.

Die ehemalige trug ein monumentales Werk auf die spekulativen Cabala in seinem "Shem" Olam "(Everlasting Name); letzterer wurde der Vater der modernen Cabala Kritik von seinem durchdringenden literarischen Kontrolle der Zohar.

Ḥasidism.

Die eigentliche Fortsetzung der Cabala befindet sich in Ḥasidism, die in ihren verschiedenen Ausprägungen umfasst sowohl das mystische und spekulative Seiten.

Während die Lehren des ḤaBaD haben gezeigt, dass die Lurianic Cabala ist etwas mehr als einem sinnlosen Spiel mit Buchstaben, andere Formen der Ḥasidism, auch aus der Cabala, vertreten von der ACME systematisierte Überhöhung und irrationalen sprechen.

Elijah von Wilna's Angriffe auf Hasidism vor allem brachte es zu, dass diese Kreise in Russland und Polen, die gegen Ḥasidism auch verhindern, dass die Cabala, wie die echte Domäne des Ḥasidim.

Obwohl Elijah von Wilna selbst war ein Anhänger der Cabala, seine Anmerkungen zu den Zohar und andere kabalistisch Produkte zeigen, dass er verweigert die Behörde viele der Werke von Schriftstellern der Lurianic: seine Schule nur Talmudists, nicht cabalists.

Obwohl "Nefesh ha-Ḥayyim" (The Soul of Life), die Arbeit seiner Schüler Ḥayyim von Volozhin, hat eine kabalistisch Färbung, es ist vor allem im ethischen Sinn.

Ḥayyim Schüler, Isaac Ḥaber jedoch evinces in seinen Werken viel Einblick in die älteren Cabala.

Letzterer schrieb auch eine Verteidigung des Cabala gegen die Angriffe von Modena.

Die Nicht-Ḥasidic Kreise Russlands in der Neuzeit, auch wenn sie das Cabala in Ehrfurcht, nicht studieren.

Kritische Behandlung der Cabala.

Die kritische Behandlung der Zohar, angefangen von Emden, setzte sich in Richtung der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts von einer großen Gruppe von modernen Gelehrten, und vieles wurde trug im Laufe der folgenden Jahre in Richtung eines besseren Verständnisses der Cabala, obwohl noch mehr nach wie vor undurchsichtig.

Die Namen von Adolf Franck, MH Landauer, H. Joël, Jellinek, Steinschneider, Ignatz Stern, und Salomon Munk,, ebnete den Weg für die wissenschaftliche Behandlung der Cabala, kann zur Kenntnis genommen.

Viele Ungereimtheiten werden wohl klar geworden, sobald mehr bekannt ist über Gnosticism in seinen verschiedenen Formen, und orientalischen Theosophie.

Die Cabala in der christlichen Welt.

Diese historischen Überblick über die Entwicklung der Cabala wäre nicht vollständig, wenn nicht erwähnt wurden über ihre Beziehung zur christlichen Welt.

Die erste christliche Gelehrte, gab als Beweis für seine Bekanntschaft mit dem Cabala wurde Raymond Lulli (geboren um 1225, gestorben 30. Juni 1315), genannt "Doktor Illuminatus" wegen seiner großen Lernens.

Die Cabala eingerichtete ihn mit Material für seine "Ars Magna", von dem er dachte, um eine ganze Revolution in die Methoden der wissenschaftlichen Untersuchung sein, heißt, nichts anderes als Schreiben und Anzahl Mystik in ihren verschiedenen Sorten.

Die Identität zwischen Gott und der Natur gefunden in Lulli Werke zeigt, dass er war auch beeinflusst durch die spekulative Cabala.

Aber es war Pico di Mirandola (1463-94), introducedthe Cabala in der christlichen Welt.

Die Cabala ist für ihn die Summe ergeben diese religiöse Doktrinen der Juden, die ursprünglich nicht abgeschrieben, sondern wurden durch mündliche Tradition.

Am Beispiel von Ezra sie geschrieben wurden während seiner Zeit, so dass sie möglicherweise nicht verloren (vgl. II Esdras xiv. 45).

Pico, natürlich, vertritt die Ansicht, dass die Cabala enthält alle die Lehren des Christentums, so dass "die Juden widerlegt werden können durch ihre eigenen Bücher" ( "De Hom. Dignit." Pp. 329 ff.)..

Er hat daher freie Benutzung der kabalistisch Ideen in seiner Philosophie, oder, besser gesagt, seiner Philosophie besteht aus Neoplatonic-kabalistisch Doktrinen in der christlichen Gewand.

Durch Reuchlin (1455-1522) die Cabala zu einem wichtigen Faktor in leavening der religiösen Bewegungen der Zeit der Reformation.

Reuchlin.

Die Abneigung gegen die Scholastik, dass eine verstärkte vor allem in den deutschen Ländern, fanden eine positive Unterstützung in der Cabala, für diejenigen, die sich feindlich gegenüber Scholastik könnte konfrontieren ihn mit einem anderen System.

Mystik auch gehofft, um zu bestätigen, ihre Position durch die Cabala, zu verlassen und die Grenzen, auf die sie war nur von kirchlichen Dogmen.

Reuchlin, der erste wichtige Vertreter dieser Bewegung in Deutschland, zeichnet sich zwischen kabalistisch Doktrinen, kabalistisch Kunst und kabalistisch Wahrnehmung.

Seine zentrale Lehre, für ihn war die Messianology, um den herum alle ihre anderen Lehren gruppiert sich.

Und da die kabalistisch Doktrin stammt aus göttlichen Offenbarung, so war die Kunst kabalistisch sofort abgeleitet von göttlicher Erleuchtung.

Durch diese Beleuchtung Mann aktiviert ist, um Einblick in die Inhalte der kabalistisch Doktrin durch die symbolische Auslegung der Buchstaben, Worte und Inhalt der Heiligen Schrift, damit die Cabala ist symbolische Theologie.

Wer würde sich ein Experte in der kabalistisch Kunst, und so dringen die kabalistisch Geheimnisse, müssen Beleuchtung und göttliche Inspiration.

Die cabalist muss daher zunächst seine Seele reinigen von der Sünde, und um sein Leben im Einklang mit den Geboten der Tugend und Moral.

Reuchlin's gesamte philosophische System, die Lehre von Gott, Kognition, usw., ist völlig kabalistisch, wie er zugibt frei.

Reuchlin Zeitgenosse, Heinrich Cornelius Agrippa von Nettesheim (1487-1535), hält die gleichen Ansichten, mit dem Unterschied, dass er zahlt sich besonders Augenmerk auf die praktische Seite der Cabala-nämlich, Magie-die er bemüht zu entwickeln und zu erklären, gründlich.

In seinem Chef, "De occulta Philosophia", Paris, 1528, beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Lehre von Gott, der Sefirot (ganz nach der Mode der cabalists), und die drei Welten.

Der letzte Punkt-Namen ", die Teilung des Universums in drei verschiedene Welten-(1), der Elemente, (2) die himmlische Welt, und (3) die Welt-verständlich ist Agrippa der eigenen Vorstellung geprägt, sondern auf kabalistisch Muster, von die er auch versucht zu erklären, im Sinne von Magie.

Diese Welten sind immer eng miteinander verbunden, die immer höheren Einfluss auf die untere, und die letzteren die Anziehung der Einfluss der ersteren.

Naturphilosophie.

Erwähnen muss auch von Francesco Zorzi (1460-1540), dessen Theosophie kabalistisch ist, und, bezieht sich auf die "Hebræi" ( "De Harmonia Mundi," Cantus iii. 1, ch. Iii.).

Seine Lehre von der dreifachen Seele ist besonders charakteristisch, wie er verwendet sogar der hebräischen Begriffe "Nefesh", Ruaḥ "und" Neshamah. "Naturphilosophie in Kombination mit der christlichen Cabala befindet sich in den Werken der deutschen Theophrastus Paracelsus (1493 -- 1541), der italienischen Hieronymus Cardanus (1501-76), der Hollander Johann Baptist von Helmont (1577-1644), und der Engländer Robert Fludd (1574-1637). Naturwissenschaftlich war kurz vor der Besetzung von seinen swaddling - Kleider-Krise könnte das nicht passieren in ein gebunden, sondern erfordert eine Reihe von Zwischenschritte. Noch nicht erreicht haben, um Unabhängigkeit und gebunden werden mehr oder weniger mit rein spekulativen Prinzipien, es soll Unterstützung in der Cabala, die über ein sehr guten Ruf. Unter den oben genannten Vertreter dieser eigenartigen Synkretismus, der Engländer Fludd ist besonders bemerkenswert wegen seiner Kenntnis der Cabala. Nahezu alle seine metaphysischen Ideen finden sich in der Lurianic Cabala, die vielleicht erklärt sich aus der Tatsache, dass er Verbindungen mit jüdischen cabalists während seiner vielen Reisen in Deutschland, Frankreich und Italien.

Kabalistisch Ideen weiterhin ihren Einfluss ausüben, auch nach einem großen Teil der Christenheit brach mit der Tradition der Kirche.

Viele Konzepte aus der Cabala können, finden Sie unter der Dogmatik des Protestantismus, wie gelehrt Mit seiner ersten Vertreter, Luther und Melanchthon.

Dies ist immer noch mehr der Fall mit der deutschen Mystiker Valentin Weigel (1533-88) und Jakob Böhme (1575-1624).

Obwohl wegen nichts direkt mit der Literatur der cabalists, noch kabalistisch Ideen durchdrungen den gesamten Zeitraum in einem solchen Maße, dass auch Männer von begrenzter literarischen Errungenschaften, wie Böhme, zum Beispiel, konnte nicht bleiben hiervon unberührt.

Zusätzlich zu diesen christlichen Denker, dauerte, bis die Lehren des Cabala und essayed zu arbeiten sie in ihren eigenen Weg, Joseph de Voisin (1610-85), Athanasius Kircher (1602-84), Knorr und Baron vonRosenroth darum bemüht zu verbreiten Cabala die unter den Christen durch die Übersetzung kabalistisch Werke, die sie als älteste Weisheit.

Die meisten von ihnen hielten auch die absurde Vorstellung, dass die Cabala enthielt Beweise für die Wahrheit des Christentums.

In modernen Zeiten christliche Gelehrte haben wenig dazu beigetragen, dass die wissenschaftliche Untersuchung von kabalistisch Literatur.

Molitor, Kleuker und Tholuk Mai erwähnt werden, obwohl ihre kritische Behandlung lässt viel zu wünschen übrig.

- Lehre:

Der Name "Cabala" charakterisiert die theosophic Lehren seiner Anhänger wie ein altes heilige "Tradition", anstatt ein Produkt der menschlichen Weisheit.

Diese Behauptung jedoch nicht verhindern, dass sie aus unterschiedlichen miteinander sogar auf seinen wichtigsten Lehren, die jeweils die Interpretation der "Tradition" in seinem eigenen Weg.

Eine systematische Überprüfung der Cabala würde daher zu berücksichtigen diese zahlreiche unterschiedliche Interpretationen.

Nur ein System kann jedoch als hier, nämlich, dass die meisten hat, konsequent durchgeführte die grundlegenden Lehren des Cabala.

Ende des Ḥasidism beiseite, so dass der Zoharistic systemas interpretiert von Moses Cordovero und Isaak Luria, hat die meisten konsequent entwickelt diese Doktrinen, und es wird hier behandelt wie die kabalistisch System par excellence.

Die literarischen und historischen Wert seiner wichtigsten Werke werden in speziellen Artikeln.

Die Cabala, von der spekulativen Cabala () ist im Wesentlichen bedeutete, wurde in seinem Ursprung nur ein System der Metaphysik, aber im Laufe ihrer Entwicklung enthalten sie viele Grundsätze der Dogmatik, den Gottesdienst und Ethik.

Gott, die Welt, Schöpfung, Mensch, Offenbarung, der Messias, des Gesetzes, Sünde, Sühne, usw.-das sind die verschiedensten Themen diskutiert und es beschreibt.

Gott.

Die Doktrin der EN-Sof ist der Ausgangspunkt aller kabalistisch Spekulation.

Gott ist die unendliche, unbegrenzte Wesen, zu denen man weder können noch dürfen alle Attribute zuschreiben was auch immer;, kann daher nur als benannten En-Sof (= "ohne Ende", "The Infinite").

Daher ist die Vorstellung von Gott kann nur negativ postuliert: Es ist bekannt, was Gott nicht ist, aber nicht das, was er ist.

Alle positiven Zuschreibungen sind endlich, wie Spinoza oder später formuliert er, in Harmonie mit der Cabala, "omnis determinatio est negatio."

Man kann nicht Prädikat entweder Gottes Willen oder Absicht oder Wort oder Gedanken oder Taten (Azriel in Meïr ibn Gabbai "Derek Emunah", hrsg. Berlin, S. 4a).

Ebenso wenig kann man zuschreiben zu Ihm zur Änderung oder Änderung, denn er ist nichts, was endlich ist: Er ist die Negation der Negation alle, die absolut unendlich, das En-Sof.

Schöpfung.

Im Zusammenhang mit dieser Idee von Gott gibt sich die schwierige Frage nach der Schöpfung, das wichtigste Problem der Cabala und einen viel diskutierten Punkt in der jüdischen religiösen Philosophie.

Wenn Gott die En-Sof-das heißt, wenn nichts vorhanden ist außerhalb von Gott-dann stellt sich die Frage,, Wie kann das Universum zu erklären?

Dies kann nicht sein, preexisted als Wirklichkeit oder als ursprüngliche Substanz, für rein gar nichts außerhalb von Gott: die Schöpfung der Welt auf eine bestimmte Zeit setzt eine Änderung des Geistes über den Teil Gottes, was ihn von Nicht-Erstellung zu schaffen.

Aber eine Änderung jeglicher Art in der En-Sof ist, wie gesagt, nicht denkbar, und umso mehr undenkbar ist eine Veränderung des Geistes hat, könnte die stattgefunden haben, nur weil der neu entwickelten oder anerkannten Gründen zu beeinflussen Sein Wille, ein unmögliche Situation im Falle von Gott.

Dies ist jedoch nicht die einzige Frage zu beantworten, um zu verstehen, die Beziehung zwischen Gott und der Welt.

Gott, als unendlich, ewig, notwendig werden, müssen natürlich rein spirituellen, einfach, elementar.

Wie war es möglich, dass dann Er schuf die körperliche, mischte Welt ohne Beeinträchtigung durch kommenden in Kontakt mit ihm?

Mit anderen Worten: Wie könnte die Welt körperlichen Existenz in Berührung kommen, wenn ein Teil von Gott war nicht darin einbezogen?

Zusätzlich zu diesen beiden Fragen auf die Schaffung und eine körperliche Welt, die Idee der göttlichen Herrschaft der Welt, Providence, ist unverständlich.

Die Ordnung und Gesetz zu beobachten in der Welt setzen eine bewusste göttliche Regierung.

Die Idee der Vorsehung setzt ein knower und eine knower setzt eine Verbindung zwischen der bekannten und der Allwissende.

Aber was Verbindung kann es zwischen Spiritualität und absoluten Einfachheit auf der einen Seite, und das Material, Composite-Objekte der Welt auf der anderen Seite?

Welt.

Nicht weniger rätselhaft als Providence ist die Existenz des Bösen in der Welt, die ebenso wie alles andere, besteht durch Gott.

Wie kann Gott, ist absolut perfekt, die Ursache des Bösen?

Die Cabala Bemühungen zur Beantwortung all dieser Fragen durch die folgende Annahmen zugrunde:

Die Primal wird.

Aristoteles, ist, gefolgt von den arabischen und jüdischen Philosophen, gelehrt (siehe Anmerkung Munk auf seine Übersetzung der "Moreh Nebukim," I. 68), dass in Gott, Denker, Denken, und das Objekt gedacht sind absolut vereint.

Die cabalists hat diese philosophische Lehre in seiner ganzen Bedeutung und ging sogar einen Schritt weiter, indem Schleichnormierung ein wesentlicher Unterschied zwischen Gottes-Modus des Denkens und der Mensch.

Mit Mann das Objekt gedacht bleibt abstrakt, eine bloße Form des Objekts, das hat nur eine subjektive Existenz im Geist des Menschen, und nicht eine objektive Existenz außerhalb von ihm.

Gottes Gedanken-, auf der anderen Seite, wird davon ausgegangen, auf einmal eine konkrete spirituelle Existenz.

Die bloße Form selbst ist auf einmal ein Stoff, eine rein geistige, einfache und unconfined, natürlich, aber immer noch Beton; da der Unterschied zwischen Subjekt und Objekt gilt nicht für die erste Ursache, und keine Abstraktion kann davon ausgegangen werden,.

Diese Substanz ist das erste Produkt der Ersten Ursache, stammten unmittelbar von Weisheit, die identisch ist mit Gott, da seines Denkens; damit, wie Weisheit, ist es ewig, bis sie minderwertig nur in Grad, aber nicht in der Zeit, und durch sie , Wird der ursprüngliche (), alles, was produziert wurde und alles ist ständig arrangiert (Azriel, LC 3a; diesem Punkt wird im Detail in Eybeschütz, "Shem" Olam ", pp. 50 ff.)..

Die Zohar drückt diesen Gedanken in seiner eigenen Art und Weise mit den Worten: "Komm und sieh! Gedanke ist der Anfang von allem, was ist, aber als solches ist dies in sich und unbekannt.... Die eigentliche [göttlichen] gedacht ist verbunden mit die [die "NOT", in der Zohar = "en-Sof"], und nie von ihm trennt. Dies ist die Bedeutung der Worte (Sacharja xiv. 9) "Gott ist einer, und sein Name ist ein '" (Zohar, Wayeḥi, I. 246b).

Seiner Weisheit.

Der Zohar, wie sich hier, verwendet den Ausdruck "dachte", wo andere cabalists Nutzung "ursprüngliche wird", aber der Unterschied der Terminologie bedeutet nicht, eine Differenz von Konzeption.

Die Bezeichnung "werden" bedeutet hier zum Ausdruck bringen, nur eine Negation, nämlich, dass das Universum nicht unbeabsichtigt durch die erste Ursache, wie einige Philosophen halten, sondern durch die Absicht-das heißt, die Weisheit-der erste Ursache.

Die ersten notwendigen und ewigen bestehenden Ursache ist, wie seine Definition "En-Sof" zeigt an, die ausführlichste, unendlich, All-inclusive-, und tatsächlich jemals Denken Weisheit.

Aber es kann nicht sein, auch in der Diskussion angesprochen.

Das Objekt seines Denkens, das ist auch ewig und mit ihr identifiziert, ist, wie sie waren, den Plan des Universums, in seiner gesamten Existenz und seine Dauer in Raum und Zeit.

Das heißt, dieser Plan enthält nicht nur den Überblick über den Bau des geistigen und materiellen Welt, sondern auch die Bestimmung der Zeit seiner cominginto werden, der operative Befugnisse zu diesem Zweck in ihm; der Ordnung und Regulierung nach zu festen Normen der aufeinander folgenden Ereignisse, Wechselfälle, Abweichungen, originations und Extinctions stattfinden.

Die Cabala versucht, Antworten auf die oben genannten Fragen im Hinblick auf die Schaffung von Providence und somit spricht damit ein ursprüngliche werden.

Die Erschaffung der Welt keinen Anlass für Veränderungen in der erste Ursache, für den Übergang von der Potenz der Realität war in der ursprünglichen bereits.

Providence.

Die ursprüngliche werden enthält somit selbst innerhalb der Plan des Universums in seiner ganzen Unendlichkeit von Raum und Zeit, da sie aus diesem Grund eo ipso Providence, allwissende und ist über alle seine unzähligen Details.

Obwohl die erste Ursache ist die einzige Quelle des Wissens für alle, dieses Wissen ist nur der allgemeine und einfache Natur.

Die Allwissenheit des Ersten Ursache nicht die Freiheit des Menschen, weil sie nicht besetzen, sich mit Einzelheiten, die Allwissenheit der ursprüngliche werden, der auch nur von einem hypothetischen und bedingten Charakter und lässt freien Lauf mit dem menschlichen Willen.

Der Akt der Schöpfung war somit, die durch Mittel der Primal Will, auch genannt der Infinite Light ().

Aber die Frage bleibt noch unbeantwortet: Wie ist es möglich, dass von dem, was absolut, einfach, und unbestimmt-es wird identisch mit der "Ersten Ursache"-nämlich die "Primal Will"-es sollte sich bestimmt, Composite-Wesen, wie zum Beispiel gibt es im Universum?

Die cabalists bemüht zu erklären, den Übergang von der unendlichen auf der Finite-von der Theorie der Ẓimẓum, dh Kontraktion.

Das Phänomen, dass die angezeigt wird, ist eine Einschränkung dessen, was ursprünglich unendlich und daher an sich unsichtbar und nicht wahrnehmbar, weil die undefiniert ist unempfindlich zu berühren-und Sichtweite.

"Die En-Sof", sagt der Cabala, "selbst in Auftrag zu verlassen, um einen leeren Raum, in der Welt."

Mit anderen Worten, die unendliche Totalität hatte zu vielfältig, um zu erscheinen und sich in konkreten Dinge.

Die Macht Gottes ist unbegrenzt: Es beschränkt sich nicht auf die unendliche, sondern umfasst auch die endlichen (Azriel, LCP 2a).

Oder, wie der Satz später cabalists es, den Plan der Welt liegt in der erste Ursache, aber die Idee der Welt umfasst das Phänomen, das muß daher möglich gemacht.

Diese Macht in die erste Ursache der cabalists namens "die Zeile" () [Vergleich der Gnostic "Ḳaw la-Ḳaw" erwähnt above.-K.]; Er läuft durch das ganze Universum und gibt ihm Form und Wesen.

Identität von Substanz und Form.

Aber eine andere Gefahr entsteht hier.

Wenn Gott ist immanent im Universum, die einzelnen Objekte-oder, wie Spinoza Begriffe, die "Modi"-können leicht kommen zu berücksichtigen, da ein Teil des Stoffes.

Zur Lösung dieser Schwierigkeit, die cabalists darauf hinweisen, in erster Linie, dass man wahrnimmt in der zufälligen Dinge des Universums nicht nur ihre Existenz, sondern auch ein organisches Leben, das ist die Einheit in der Vielfalt, das allgemeine Ziel und Ende der einzelnen Dinge, die es gibt sie nur für ihre individuellen Ziele und Enden.

Diese geeignete Zusammenschaltung der Dinge, die Harmonisierung wie sie mit höchste Weisheit, ist nicht inhärent in den Dingen selbst, sondern nur ihren Ursprung in der vollkommenen Weisheit Gottes.

Daraus folgt die enge Verbindung zwischen der unendlichen und der endlichen, die geistige und die körperliche, wobei letzterer in der ehemaligen.

Nach dieser Hypothese wäre es gerechtfertigt, Rückschlüsse auf die spirituellen und unendlich von der körperlichen und endliche, die miteinander verwandt als der Prototyp auf seine Kopie.

Es ist bekannt, dass das alles endlich ist aus Stoff und Form; Daher wird der Schluss gezogen, dass die Infinite Da hat auch eine Form, in absoluten Einheit mit ihm, der unendlich ist, sicherlich spirituellen und allgemein.

Während man kann nicht jede Form der Konzeption des En-Sof, die reine Substanz, kann man noch Schlussfolgerungen zu ziehen "oder EN-Sof" (The Infinite Light), die zum Teil erkannt werden können durch rationale Denken, das heißt, aus das Aussehen des Stoffes kann man ableiten, seine Natur.

Das Erscheinungsbild der Gott ist, natürlich, differenziert sich von allen anderen Dingen, denn, während alle anderen erkannt werden kann nur als ein Phänomen, Gott sein können, ohne wie bei einer echten Phänomen, aber das Phänomen kann nicht ohne ihn konzipiert (Cordovero "Pardes", XXV. "Sha'ar ha-Temurot").

Obwohl es muss zugegeben, dass die erste Ursache ist völlig uncognizable, die Definition von beinhaltet unter anderem das Eingeständnis, dass er es innerhalb aller Realität, denn ohne diese wäre es nicht die allgemeine erste Ursache.

Die unendliche über die Endlichkeit, aber nicht ausschließen, weil der Begriff der Unendlichkeit und in unbegrenzter Höhe kann nicht kombiniert werden mit dem Begriff der Ausgrenzung.

Die Finite-darüber hinaus kann nicht existieren, wenn ausgeschlossen ist, weil sie keine Existenz seiner eigenen.

Die Tatsache, dass die Endlichkeit wurzelt in den unendlichen stellt die Anfänge des Phänomens der cabalists benennen, die als ( "das Licht in die Prüfung der Schöpfung") und geben damit, dass es sich nicht um vollständige oder die Natur Gottes, sondern ist lediglich ein Spiegelbild davon.

Die erste Ursache, um entsprechen zu seinem Konzept, wie mit allen Realitäten, auch solche, die endliche hat, sozusagen, in den Ruhestand in seine eigene Natur, verfügt nur über eine begrenzte und verbarg sich, damit das Phänomen könnte möglich werden, oder, nach kabalistisch Terminologie, dass der erste Zusammenschluss () erfolgen könnte.

Diese Konzentration, jedoch nicht vertreten, die den Übergang von Potenzialität auf Aktualität, die aus dem unendlichen endlichen, für sie fand in der unendlichen sich um die.

unendliche Licht.

Daher ist diese Konzentration auch als ( "Spaltung"), was bedeutet, dass keine.

Veränderung wirklich stattgefunden hat innerhalb der Unendlichkeit, so wie wir vielleicht Blick in ein Objekt durch einen Riss in ihrer Oberfläche, während keine Veränderung stattgefunden hat innerhalb des Objekts.

Es ist erst nach der unendlichen Licht wurde von dieser Konzentration, also-nach dem Ersten Ursache geworden ist-ein Phänomen, dass ein Anfang ist gemacht für den Übergang zu der endlichen und bestimmt, die dann durch eine zweite Konzentration.

Konzentration.

Die Finite-an sich hat keine Existenz, und Unendlichkeit als solche kann nicht wahrgenommen werden: Nur durch die Berücksichtigung der unendlich-tut der Finite erscheinen als existent; ebenso wie die aufgrund der endlichen Unendlichkeit wird wahrnehmbar.

Daher ist die Cabala lehrt, dass die unendliche Licht abgerufen und im Ruhestand seine infinityin damit die Finite-existent werden könnte, oder, mit anderen Worten, die unendlich erscheint als die Summe der endlichen Dinge.

Der erste sowie der zweite Zusammenschluss findet nur innerhalb der Grenzen der bloßen werden, und damit die unendliche Realitäten, die eine absolute Einheit auftreten können, in ihrer Vielfalt, Werkzeuge oder dynamische Formulare müssen konzipiert, die die Abstufungen und Unterschiede und die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale Qualitäten von endlichen Dinge.

Die Sefirot.

Dies führt zu der Lehre der Sefirot, das ist vielleicht die wichtigste Lehre der Cabala.

Ungeachtet seiner Bedeutung, es ist sehr unterschiedlich in den einzelnen Werken.

Während einige cabalists die Sefirot zu diesem identisch sein, in ihrer Gesamtheit, mit der göttliches Wesen-das heißt, jeder Sefirah vertreten nur eine andere Sicht auf die unendlichen, der verstanden wird auf diese Weise (vergleiche "Ma'areket", S. 8b, unten)-andere schauen auf die Sefirot lediglich als Werkzeug der göttlichen Macht, überlegener Kreaturen, die jedoch ganz anders aus der Primal Wesen (Recanati, "Ṭa'ame Miẓwot", passim).

Die folgende Definition des Sefirot, im Einvernehmen mit Cordovero und Luria, können jedoch betrachtet werden asa logisch richtig ein:

Gott ist immanent in der Sefirot, aber er ist selbst mehr als wahrgenommen werden kann in diesen Formen der Idee und Wesen.

Genau wie nach Spinoza, die ursprüngliche Substanz hat unendlich Attribute, sondern manifestiert sich nur in zwei dieser-nämlich, das Ausmaß und dachte, so ist auch nach der Konzeption der Cabala, das Verhältnis der Sefirot zum En - Sof.

Die Sefirot selbst, in und durch die alle Änderungen erfolgen im Universum sind, Composite, soweit zwei Naturen unterschieden werden in ihnen, nämlich, dass (1) in und durch die alle Änderung stattfindet, und (2), die unveränderlich sind, das Licht oder die göttliche Macht.

Die cabalists nennen diese zwei unterschiedlichen Naturen der Sefirot "Light" und "Schiffe" ().

Denn wie Schiffe unterschiedlicher Farbe reflektieren das Licht der Sonne anders ohne jede Änderung, so dass die göttliche Licht manifestiert sich in der Sefirot ist nicht verändert durch ihre scheinbare Unterschiede (Cordovero, LC "Sha'ar 'Aẓamot wir-Kelim, "Iv.).

Die erste Sefirah, Keter (= "Krone" oder = "erhabenen Höhe") ist identisch mit der ursprünglichen werden () von Gott, und ist differenziert aus der En-Sof, wie oben erläutert, nur als die erste Wirkung, während die En-Sof ist die erste Ursache.

Diese erste Sefirah selbst innerhalb der Plan des Universums in seiner ganzen Unendlichkeit von Raum und Zeit.

Viele cabalists daher, es sich nicht um eine Keter unter den Sefirot, da es sich nicht um eine tatsächliche Emanation des En-Sof, aber die meisten von ihnen legen Sie sie an der Spitze der Sefirot.

Aus diesem Keter, das ist eine absolute Einheit, differenziert alles aus vielfältig und aus allen relativen Geschlossenheit, gehen zwei parallele Grundsätze, die offenbar gegen, sondern in Wirklichkeit sind untrennbar miteinander verbunden: das einzige männliche, aktive, genannt Ḥokmah (= "Weisheit"); die anderen weiblichen, passiven, genannt Binah (= "Intellect").

Die Gewerkschaft der Ḥokmah und Binah produziert Da'at (= "Vernunft"), das heißt, den Kontrast zwischen Subjektivität und Objektivität findet ihre Lösung in der Vernunft, durch die Wahrnehmung oder Wissen möglich wird.

Diese cabalists, enthalten keine Keter unter den Sefirot, nehmen Da'at als drittes Sefirah, aber die Mehrheit der Meinung, sie lediglich als eine Kombination aus Ḥokmah und Binah und nicht als eine unabhängige Sefirah.

Die ersten drei Sefirot.

Die ersten drei Sefirot, Keter, Ḥokmah und Binah, bilden eine Einheit untereinander, das heißt, Wissen, der Allwissende, und die bekannt sind in Gott identisch, und damit der Welt ist nur der Ausdruck der Ideen oder der absoluten Formen der Intelligenz.

Damit die Identität des Denkens und Seins, oder der realen und idealen, wird in der Cabala in der gleichen Weise wie bei Hegel.

Thought in seiner dreifachen Manifestation wieder produziert kontrastierenden Grundsätze, nämlich Ḥesed (= "Barmherzigkeit"), die männliche, aktive Prinzip, und DIN (= "Gerechtigkeit"), die weibliche, passive Prinzip, auch genannt Paḥad (= "Furcht") und Geburah (= "könnte"), zu denen in einem gemeinsamen Prinzip, Tif'eret (= "Schönheit").

Die Konzepte der Gerechtigkeit und Barmherzigkeit, darf jedoch nicht getroffen werden, in ihren wörtlichen Sinn, sondern als symbolische Bezeichnungen forexpansion und Kontraktion des Willens; die Summe der beiden, die moralische Ordnung, erscheint der Schönheit. "

Die letzte Namen der Dreifaltigkeit darstellt Sefirot dynamische Natur, nämlich die männliche Neẓaḥ (= "Sieg") und die weibliche Hod (= "Ruhm"); der ehemaligen steht für steigen, und die letzteren für die Kraft, aus denen gehen alle Kräfte im Universum.

Neẓaḥ Hod vereinen und zu produzieren Yesod (= "Fundament"), das reproduktive Element, die Wurzel aller Existenz.

Diese drei Dreifaltigkeitssammlung der Sefirot sind auch benannt sind wie folgt: Die ersten drei Sefirot verständlicher Form die Welt (oder, wie Azriel [LCP 3b] es nennt, entsprechend der κόσμο1ς νοητός des Neoplatonists), was, wie wir gesehen haben, die absolute Identität des Seins und des Denkens.

Die zweite Triade der Sefirot ist moralischen Charakter; damit Azriel (LC) nennt es die "Seele-Welt", und später cabalists ( "die vernünftige Welt"), während die dritte Triade bildet die natürliche Welt (oder, wie in Azriel [LC], und in der Terminologie des Spinoza "Natura naturata").

Der zehnte Sefirah ist Malkut (= "Herrschaft"), dass in der der Wille, den Plan, und die aktiven Kräfte zu manifestieren, die Summe der festen und immanenten Aktivität aller Sefirot.

Die Sefirot auf ihren ersten Auftritt noch nicht die dynamischen Werkzeuge eigentlichen Sinne, wie sie waren, den Bau und die Regelung der Welt der Phänomene, sondern nur die Prototypen von ihnen.

Die vier Welten.

In ihrem eigenen Bereich, genannt ( "Reich der Emanation"; siehe Aẓilut), oder manchmal Adam Ḳadmon, denn die Zahl von Menschen wird in symbolische Darstellung der Sefirot, die Sefirot konzipiert sind lediglich als Bedingungen der Finite-das ist zu , Für ihre Tätigkeit erst in den anderen sogenannten drei Welten, nämlich (1) die Welt der kreativen Ideen (), (2) die Welt der kreativen Formationen (), und (3) die kreative Welt der Materie () .

Die früheste Beschreibung dieser vier Welten findet sich in der "Masseket Aẓilut."

Die erste Aẓilutic Welt enthält die Sefirot (in diesem Durchgang =, wie Azriel, LC 5a, sagt), und in der Beriatic () Welt sind die Seelen der frommen, der göttliche Thron, und die göttlichen Hallen.

Die Yeẓiratic () Welt ist der Sitz der zehn Klassen von Engeln mit ihren Chefs, den Vorsitz übernahm Meṭaṭron, geändert wurde, ins Feuer, und es gibt auch die Geister der Männer.

In der 'Asiyyatic () Welt sind die ofanim, die Engel, dass die Gebete und Kontrolle der Aktionen von Männern und Krieg gegen das Böse oder Samael ( "Masseket Aẓilut", in: Jellinek, "Ginze Ḥokmat ha-Ḳabbalah", pp. 3-4).

Zwar gibt es keinen Zweifel daran, dass diese vier Welten wurden ursprünglich als real, damit occasioning die vielen fantastischen Beschreibungen von ihnen in den frühen Cabala, sie wurden später interpretiert werden, dass rein idealistische.

Die Cabala später geht davon aus drei Mächte in der Natur, die mechanische, die organische und die teleologische, die miteinander verbunden sind als das Ergebnis eines allgemeinen, unabhängige, rein geistige, Principal idea.They sind symbolisiert durch die vier Welten.

Die körperliche Welt () gilt als einer Welt-Mechanismus unterzogen.

Da dies kann nicht abgeleitet werden von einer Stelle oder Körperlichkeit, die Cabala Versuche, um die Grundlage für die es in der noncorporeal; sogar für die "Welt Asiyyatic hat seine Sefirot, dh nicht-körperlichen Kräfte, die in engem Zusammenhang mit der Monaden von Leibnitz .

Diese Annahme jedoch erklärt, nur anorganische Natur, während organisch, formative, die Entwicklung von Einrichtungen müssen von einer Macht, die innerhalb von betreibt und nicht ohne aus.

Diese inneren Kräfte, die den Organismus von innen, die Yeẓiratic Welt, das Reich der Schöpfung.

Da es in der Natur nicht nur Aktivität, sondern auch klug, die cabalists nennen diese Intelligenz in der Natur manifestiert sich das Reich des kreativen Ideen.

Da jedoch die intelligente Ideen, die sich manifestiert in der Natur gehen von ewigen Wahrheiten, die unabhängig von bestehenden Natur, es muss unbedingt bestehen Reich der diese ewigen Wahrheiten, die Aẓilutic Welt.

Daraus ergibt sich die verschiedenen Welten sind im Wesentlichen ein, die eine Beziehung zu einem anderen als Prototyp und kopieren.

All dies ist in der unteren Welt befindet sich in höheren archetypische Form, in die nächst höhere Welt.

So, das Universum bildet eine große Einheit, eine lebendige, ungeteilte Wesen, das besteht aus drei Teilen Kuvertierung einander nacheinander, und über sie erhebt, als die höchste archetypische Dichtung, die Welt der Aẓilut.

Der Mensch.

Die Psychologie des Cabala ist eng verbunden mit seiner metaphysischen Doktrinen.

Wie im Talmud, so dass in der Cabala Mann vertreten ist als die Summe und das höchste Produkt der Schöpfung.

Die sehr Organe seines Körpers sind nach die Geheimnisse der höchsten Weisheit: der Mensch, sondern richtige ist die Seele, für den Körper ist nur das Kleidungsstück, das über, in dem die wahre innere Mensch erscheint.

Die Seele ist das Dreifache, da sie aus Nefesh, Ruaḥ und Neshamah; Nefesh () entspricht dem 'Asiyyatic Welt, Ruaḥ () auf der Yeẓiratic und Neshamah () auf der Beriatic.

Nefesh ist das Tier, sensible Prinzip im Menschen, und als solches ist in unmittelbarer Berührung mit dem Körper.

Ruaḥ vertritt die moralische Natur, der Sitz des Guten und des Bösen, des Guten und des Bösen Wünsche nach wie sich in Richtung Neshamah oder Nefesh.

Neshamah ist reine Intelligenz, reinen Geist, nicht in der Lage, gut oder böse: Es ist reine göttliche Licht, den Höhepunkt der Seele-Leben.

Die Entstehung dieser drei Kräfte der Seele ist natürlich anders.

Neshamah Erlöse direkt von göttlichen Weisheit, Ruaḥ von der Sefirah Tif'eret ( "Schönheit"), und Nefesh von der Sefirah Malkut ( "Dominion").

Abgesehen von dieser Dreieinigkeit der Seele gibt es auch die einzelnen Prinzip, das heißt, die Idee des Körpers mit den Merkmalen gehören, für jede Person einzeln, und der Geist des Lebens, hat seinen Sitz im Herzen.

Aber wie die letzten beiden Elemente nicht mehr Teil der spirituellen Natur des Menschen, sie sind nicht in den Divisionen der Seele.

Die cabalists erklären, die Verbindung zwischen Seele und Körper sind wie folgt: Alle Seelen existieren, bevor die Bildung des Körpers in der Welt suprasensible (vergleiche Preexistence), die vereinigte sich im Laufe der Zeit mit ihren jeweiligen Einrichtungen.

Der Abstieg der Seele in den Körper ist vorzusehen, die die Endlichkeit der ehemaligen: es gebunden ist, zu vereinen mit dem Körper, um seinen Teil des Universums, zu betrachten das Spektakel der Schöpfung, zu seiner selbst bewusst und seinen Herkunft, und schließlich die Rückkehr, nachdem seine Aufgaben im Leben, auf die unerschöpfliche Quelle des Lichts und des Lebens-Gott.

Unsterblichkeit.

Während Neshamah steigt auf Gott, Ruaḥ betritt Eden genießen die Freuden des Paradieses, und Nefesh bleibt in Frieden auf der Erde.

Diese Aussage jedoch bezieht sich nur auf die gerade.

Auf den Tod des gottlosen, Neshamah, die mit Sünden befleckt, Begegnungen Hindernisse, die es schwierig für ihn, um wieder zu seiner Quelle, und bis sie zurückgegeben hat, Ruaḥ möglicherweise nicht geben Eden, und Nefesh findet keinen Frieden auf der Erde.

Eng verbunden mit dieser Ansicht ist die Lehre der Transmigration der Seele (siehe Metempsychosis), in der die Cabala legt großen Stress.

Damit die Seele wieder zu seiner Quelle, muss es vorher erreicht haben volle Entfaltung aller seiner Vollkommenheiten in terrestrischen Lebens.

Hat er nicht erfüllt diese Bedingung im Laufe eines Lebens, muss sie damit beginnen, alles noch einmal in einem anderen Körper weiter, bis er hat seine Aufgabe erfüllt.

Die Lurianic Cabala hinzugefügt metempsychosis ordnungsgemäße die Theorie der Imprägnierung () der Seelen, das heißt, wenn zwei Seelen fühlen sich nicht gleich zu ihren Aufgaben Gott vereint beide in einem Körper, so dass sie Unterstützung und jedes oṭher, wie zum Beispiel eine lahme Mann und eine blinde kann man gemeinsam tun (vgl. das Gleichnis in Sanh. 91a, b).

Wenn einer der beiden Seelen braucht Hilfe, die andere wird sozusagen, seine Mutter, die mit ihr in ihrem Schoß und nährt sie mit ihrer eigenen Substanz.

Love, der Höchste Verhältnis zu Gott.

Im Hinblick auf die ordnungsgemäße Verhältnis der Seele zu Gott, als letzte Objekt seines Seins, die cabalists unterscheiden, die beide in Kognition und im Willen, eine zweifache Abstufung dort.

In Bezug auf den Willen, können wir Angst vor Gott und auch liebe ihn.

Angst ist gerechtfertigt, da sie zu lieben.

"In der Liebe ist das Geheimnis der göttlichen Einheit: es ist Liebe, vereint den höheren und niedrigeren Stufen, Aufzüge und dass alles, was zu diesem Zeitpunkt, wo alle muss ein" (Zohar, wa-Yaḳhel, ii. 216a).

Auf die gleiche Weise menschlichen Wissens kann entweder reflektiert oder intuitiv, letztere wieder offensichtlich die höher.

Die Seele muss sich an diese höheren Ebenen von Wissen und Willen, an der Kontemplation und der Liebe Gottes, und auf diese Weise wieder in seine Hand.

Das Leben ist darüber hinaus ein Leben von kompletten Kontemplation und vollständige Liebe.

Das Verhältnis zwischen der Seele und Gott ist in der figurativen Sprache der Zoharistic Cabala wie folgt: "Die Seele, Neshamah [der Erlös aus dem Sefirah Binah, wie bereits erwähnt], kommt in die Welt durch die Vereinigung des Königs mit der matrona-'king 'Sinne der Sefirah Tiferet und "matrona" Sefirah Malkut-und die Rückkehr der Seele zu Gott ist symbolisiert durch die Vereinigung der matrona mit dem König. "

Auch die barmherzigen Gottes Segen, dass entspricht auf der Welt ist symbolisiert durch die erste Zahl, und durch die zweite, die vergeistigend und Veredelung von dem, was wesentlich ist und durch gemeinsame Mann die Erfüllung seiner Pflicht.

Ethik der Cabala.

Es zeigt sich hiermit, dass Ethik ist das höchste Ziel der Cabala, es kann gezeigt werden, in der Tat, dass die Metaphysik ist dienstbar gemacht werden.

Die cabalists natürlich hinsichtlich der ethischen Frage als Teil der religiösen ein, ihre Theorie der Einfluss Charakterisierung ihrer Haltung gegenüber der Ethik sowie Recht.

"Der terrestrische Welt ist im Zusammenhang mit der himmlischen Welt, wie die himmlische Welt ist im Zusammenhang mit der terrestrischen ein," ist eine Doktrin häufig wiederkehrende in der Zohar (Noaḥ, I. 70b).

Die später cabalists formulieren, damit dieser Gedanke: Die Sefirot vermitteln so viel wie sie empfangen.

Obwohl die terrestrischen Welt ist die Kopie des himmlischen idealen Welt, so manifestiert sich seine Tätigkeit nach dem Impuls, den ehemaligen erhalten hat.

Die Verbindung zwischen der realen und der idealen Welt gebracht wird etwa durch den Menschen, dessen Seele gehört zum Himmel, während sein Körper ist erdig.

Man verbindet die beiden Welten durch seine Liebe zu Gott, die, wie oben erläutert, verbindet ihn mit Gott.

Die Doktrin der Einfluss.

Das Wissen um das Gesetz in seinen ethischen als auch religiösen Aspekten ist auch ein Mittel zur Beeinflussung der höheren Regionen, für die Studie des Gesetzes bedeutet die Vereinigung des Menschen mit der göttlichen Weisheit.

Natürlich, die ergab, Doktrin muss es in seinen eigentlichen Sinne, dh die versteckte Bedeutung der Heiligen Schrift gesucht werden muss (siehe Jude. Encyc. I. 409, sv Allegorische Interpretation).

Das Ritual hat auch eine tiefere mystische Bedeutung, da sie dient der Erhaltung des Universums und zur Sicherung Segen für sie.

Früher war dies der Gegenstand des rituellen Opfer in den Tempel, aber jetzt ihren Platz wird durch das Gebet.

Frommen Anbetung, während der die Seele ist so erhaben, dass es scheint von dem Wunsch verlässt den Körper, um vereint mit der Quelle, agitates die himmlischen Seele, das heißt, die Sefirah Binah.

Diese Impulse Anlässen einer geheimen Bewegung unter den Sefirot aller Welten, so dass alle Ansatz mehr oder weniger zu ihrer Quelle bis zur vollständigen Glückseligkeit der EN-Sof erreicht den letzten Sefirah, Malkut, wenn alle Welten zu einer bewussten segensreichen Einfluss .

In ähnlicher Weise, wie die guten Taten des Menschen üben einen segensreichen Einfluss auf alle Welten, so dass seine Aktionen böse verletzen.

Die Frage, was böse und was gut, die cabalists Antwort wie folgt:

Das Problem des Bösen.

Bei der Erörterung des Problems des Bösen, eine Unterscheidung muss unterschieden werden zwischen Böse selbst, und das Böse in der menschlichen Natur.

Das Böse ist die Umkehrung der göttlichen V03p477001.jpg [der linken Seite, während die gut ist die rechte Seite-a Gnostic Idee (siehe oben) .- K.].

Wie die wahre göttliche Wesen, das Böse ist, dass der hat keine Wesen, die unwirklich oder der scheinbaren Sache, das Ding, wie es scheint.

Und hier noch einmal muss unterschieden werden zwischen dem, was zu sein scheint, ist aber nicht bedeutet, das Erscheinungsbild einer Sache, die unwirklich ist-und das Erscheinungsbild einer Sache, die ist, was es zu sein scheint-das heißt, als ein Wesen von seine eigene, mit einer originellen Art des Bestehens von seiner eigenen.

Diese "Erscheinung eine Erscheinung" oder den Anschein der das Phänomen manifestiert sich in den Anfängen der Finite und die vielgestaltige, weil diese Anfänge sind die Grenzen der göttlichen Natur und die Grenzen der göttlichen bilden die gottlosen, die Bösen.

Mit anderen Worten, das Böse ist das endlich.

Da die Finite umfasst nicht nur die Welt der Materie, sondern, wie bereits erwähnt, auch seine Idee, die cabalists sprechen von der Beriatic, Yeẓiratic und "Asiyyatic Welten des Bösen, da diese Welten enthalten die Anfänge der Finite.

Nur die Welt der unmittelbaren Emanationen (V03p477002.jpg), wo die endliche ist konzipiert als ohne Existenz und Existenz sucht, ist frei von dem Bösen.

Das Böse in Bezug auf den Menschen manifestiert sich in das er sich den Anschein für den Stoff, und versucht, sich weg von der ursprünglichen göttlichen Quelle anstelle des Strebens nach Vereinigung mit.

Sündenfall.

Die meisten der post-Zoharic kabalistisch Werke verbinden sich mit dieser Theorie des Bösen eine Doktrin über den Fall des Menschen ähnelt der christlichen Lehre.

Anschließen mit der alten Ansicht von Adam's körperliche und geistige Spitzenleistungen vor dem Fall (siehe Adam auf Rabbiner Literatur), der später cabalists behaupten, dass ursprünglich alle Seelen wurden zu einem zusammengefügt, bilden die Seele von Adam.

Der Mensch in seinem ursprünglichen Zustand, daher wurde noch eine allgemeine Wesen, nicht mit der empirischen Individualität, mit denen er jetzt erscheint in der Welt, und zusammen mit dem Menschen die ganze Schöpfung niedriger war in einem spirituellen, verherrlicht.

Aber das Gift der Schlange eingegangenen Mann, Vergiftungen und ihm zu allen Natur, die dann anfällig für den Einfluss des Bösen.

Dann menschlichen Natur war abgedunkelt und grob, und der Mann erhielt einen körperlichen Körper, und gleichzeitig die gesamte "Asiyyatic Welt, von denen der Mensch hatte den Herrn und Meister, wurde verdichtet und coarsened.

Die Beriatic und Yeẓiratic Welten waren ebenfalls betroffen; beeinflusst durch den Menschen, sie sank wie die "Asiyatic Welt, und wurden auch in einem verkürzten proportional überlegenen Grad.

Mit dieser Theorie der cabalists erklären die Herkunft der körperlichen und moralischen Übel in der Welt.

Doch die Cabala keineswegs der Ansicht, der Mensch als verloren, nachdem der Fall.

Die größten Sünder, sie halten, kann gewinnen die höheren himmlischen Macht durch Reue und damit gegen das Gift der Schlange in ihm arbeiten.

Der Krieg zwischen Mensch und satanische Macht wird nur ceasewhen Mann ist wieder erhöhte in der Mitte des göttlichen Lichts, und einmal mehr ist im eigentlichen Kontakt mit ihr.

Dieser ursprüngliche Pracht und Spiritualität des Menschen und der Welt wird wieder in der messianischen Zeit, wenn Himmel und Erde wird erneuert werden, und sogar Satan wird seine Bosheit verzichten.

Dieser letzte Punkt hat einen etwas Christian Tönung, wie anderen christlichen Ideen finden sich auch in der Cabala, wie zB die Dreifaltigkeit der Sefirot, und vor allem der ersten Triade.

[Aber in drei Mächte an den einen Gott vergleichen Philo, "De Sacrificio Abelis et Caini," xv.; Iaem, "Quæstio in Genen."

iv. 2; und F. Conybeare, "Philo's Kontemplatives Leben", 1895, S.

304.-K.] Doch obwohl die Cabala akzeptiert verschiedene ausländische Elemente, die tatsächlichen christlichen Elemente können nicht definitiv hingewiesen.

Vieles, das erscheint Christian ist in der Tat nichts anderes als die logische Entwicklung bestimmter alten esoterischen Lehren, die wurden in Christentum und trug viel zu seiner Entwicklung, und die sind auch in talmudischen und arbeitet in talmudischen Judentum.

Die Meinungen über den Wert der Cabala.

An der Gründung einer Stellungnahme auf die Cabala Man darf nicht beeinträchtigt werden durch den allgemeinen Eindruck machte auf dem modernen Geist der kabalistisch Schriften, vor allem die oft abstoßend Zoharistic Cabala.

In früheren Jahrhunderten die Cabala galt als eine göttliche Offenbarung, moderne Kritiker dazu neigen, sie zu verurteilen ganz wegen der fantastischen Kleid, in der die meisten cabalists kleiden ihre Lehren, die gibt ihm eine völlig un-jüdischen Aussehen.

Wenn die Cabala waren tatsächlich so, wie un-jüdische wie es angeblich sein, seinen Besitz auf Tausende von jüdischen Geist wäre ein psychologisches Rätsel trotzt allen Prozess der Argumentation.

Denn während der Versuch, eingeweiht von Saadia, zu harmonisieren talmudischen Judentum mit Aristotelianism scheiterte trotz der brillanten Leistungen von Maimonides und seiner Schule, die Cabala gelungen, zusammen, so ganz in talmudischen Judentum, dass für ein halbes Jahrhundert die beiden waren fast identisch.

Obwohl einige cabalists, wie Abulafia und die pseudonyme Autor des Buches "Kanah," waren nicht günstig entsorgt Richtung Talmudism, aber diese Ausnahme nur die die Regel bestätigt, dass die cabalists waren nicht bewusst, dass jede Opposition talmudischen Judentum, wie es hinreichend klar aus der Tatsache, dass Männer wie Naḥmanides, Solomon ibn Adret, Joseph Caro, Moses Isserles, und Elijah b.

Solomon von Wilna waren nicht nur Anhänger der Cabala, aber selbst trugen wesentlich dazu bei ihrer Entwicklung.

Die Cabala und den Talmud.

Da diese Männer waren die eigentlichen Vertreter der talmudischen Judentum wahr, es muss etwas in der Cabala, dass sie angezogen.

Es kann nicht hätte seine Metaphysik, für talmudischen Judentum war nicht sehr interessiert an solchen Spekulationen.

Es muss also, dass die Psychologie des Cabala, in denen eine sehr hohe Position zugeordnet ist ein Mann, appellierte an die jüdischen Geist.

Während Maimonides und seine Anhänger betrachten philosophische Spekulation als die höchste Pflicht des Menschen, und sogar die Unsterblichkeit der Seele abhängig ist, oder mehr richtig sprechen, während die Unsterblichkeit bedeutete für sie nur die höchste Entwicklung der "aktiven Intellekt" () in Mann, der nur ein paar erreicht, die Cabalists nicht nur gelehrt, dass jeder Mensch erwarten können viel in die Zukunft Welt, nach seinen guten und frommen Aktionen, aber auch, daß er der wichtigste Faktor in der Natur in dieser Welt.

Nicht der Mensch Intelligenz, aber seine moralische Natur, bestimmt, was er ist.

Noch ist er nur eine sprach sich das Rad, einer kleinen, unbedeutenden Fragment des Universums, aber das Zentrum rund um die alles bewegt.

Hier die jüdische Cabala, im Gegensatz zu fremd Philosophie, versucht, den wahren jüdischen Sicht des Lebens, und ein Appell an das talmudischen Judentum.

Die Cabala und Philosophie.

Der Jude als auch der Mann war in der Cabala.

Ungeachtet der stark pantheistic Färbung seiner Metaphysik, die Cabala nie versucht, belittle die Bedeutung der historischen Judentum, sondern im Gegenteil, betonte er.

Wie die Schule von Maimonides, der cabalists auch allegorisch interpretiert Schrift, doch gibt es einen wesentlichen Unterschied zwischen den beiden.

Abraham und die meisten der Patriarchen sind, für beide, die Symbole von bestimmten Tugenden, aber mit diesem Unterschied, nämlich, dass die Cabala, die das Leben der Patriarchen, gefüllt mit guten und frommen Maßnahmen als Inkarnationen von bestimmten Tugenden-z. B. die Leben von Abraham als die Inkarnation der Liebe, während allegorischen-Philosophie gesucht nach ausschließlich abstrakte Ideen in den Erzählungen der Heiligen Schrift.

Wenn die Talmudists blickte mit Entsetzen auf die Allegorien der philosophischen Schule, die, wenn sie logisch-und es waren schon immer logischen Denker unter den Juden-Judentum würde jeder historischen Grundlage, sie habe keine Einwände gegen die kabalistisch Auslegung der Heiligen Schrift , Der hier auch ideality mit der Wirklichkeit.

Das Gleiche gilt in Bezug auf das Gesetz.

Die cabalists wurden reproved für die Durchführung der extremen der allegorization des Rituals Teil des Gesetzes.

Aber die große Bedeutung der Cabala für rabbinischen Judentum liegt in der Tatsache, dass es verhindert, diese von sich versteinerte.

Es war die Cabala, bei dem Gebet um die Position besetzt sie seit Jahrhunderten unter den Juden, als Mittel zur Überwindung irdischen Angelegenheiten für eine Zeit und Gefühl von sich selbst in Vereinigung mit Gott.

Und die Cabala erreicht dies auf einen Zeitraum, wenn das Gebet wurde allmählich eine rein externe religiöse Bewegung, ein Service der Lippen und nicht des Herzens.

Und ebenso wie das Gebet wurde geadelt durch den Einfluss der Cabala, so haben die meisten rituellen Handlungen beiseite werfen ihre Formalismus zu werden Spiritualized und gereinigt.

Die Cabala somit zwei große Dienstleistungen für die Entwicklung des Judentums: Es unterdrückt beide Aristotelianism und talmudischen Formalismus.

Schädliche Einflüsse.

Diese positiven Einflüsse der Cabala sind jedoch durch mehrere perniziöse.

Von der metaphysischen Axiom, dass es nichts in der Welt ohne geistlichen Lebens, die cabalists entwickelt eine jüdische Magic.

Sie lehrte, dass die Elemente der Wohnstätte der Wesen, die sich der Abschaum oder Reste der niedrigsten geistlichen Lebens, und die sind in vier Klassen, nämlich Wesenhaften von Feuer, Luft, Wasser und Erde; die ersten beiden unsichtbar, während der letzten zwei Mai leicht wahrgenommen werden durch die Sinne.

Whilethe Letztere sind in der Regel schädliche imps, ärgern und Mock Mann, der ehemaligen beseitigt sind gut und hilfreich.

Dämonologie, daher nimmt eine wichtige Position in den Werken vieler cabalists, für die imps sind im Zusammenhang mit diesen Wesen, die in der Regel als Dämonen (), die mit verschiedenen übernatürlichen Kräften und mit Einblick in die verborgenen Bereiche der unteren Natur, und wenn auch nur gelegentlich in die Zukunft und die höheren spirituellen Welt.

Magic () praktiziert werden kann mit Hilfe dieser Wesen, die cabalists Sinne weiße Magie im Gegensatz zu ( "die schwarze Kunst").

Natürliche Magie hängt zum großen Teil auf den Menschen selbst, für die nach der Cabala, alle Männer sind mit Einsicht und magische Kräfte, die sie entwickeln können.

Das bedeutet vor allem erwähnt werden: "Kawwanah" () = intensiver Meditation, um die höheren spirituellen Einfluss, einen starken Willen ausschließlich auf sein Objekt, und eine lebendige Phantasie, um sicherzustellen, dass die Eindrücke aus der geistigen Welt können Sie tief in die Seele und beibehalten werden.

Aus diesen Prinzipien entwickelt cabalists viele Theorien über ihre Casting der Partien, Nekromantie, Exorzismus, und vielen anderen Aberglauben.

Bibliomancy und die Mystik von Zahlen und Buchstaben wurden entwickelte sich zu kompletten Systemen.

Kabalistisch Superstition.

Die metaphysische Vorstellung von der Identität des Realen mit dem idealen gab Anlass zu der mystischen Vorstellung, dass alles sah durch unsere Sinne hat eine mystische Bedeutung, dass die Phänomene Mai anweisen, Mann, was findet in der göttlichen Idee oder im menschlichen Intellekt.

Daraus ergibt sich die kabalistisch Doktrin des himmlischen Alphabet, dessen Zeichen sind die Konstellationen und Sterne.

So wurde Astrologie legitimiert, und bibliomancy gefunden seine Rechtfertigung in der Annahme, dass die heiligen hebräischen Buchstaben sind nicht nur Zeichen für die Dinge, sondern setzt der göttlichen Kräfte durch die Natur unterworfen werden können.

Es ist leicht zu sehen, dass all diese Ansichten waren die meisten in ihren schädlichen Einfluss auf den Verstand und Seele der Jude.

Aber es ist auch wahr, dass diese Dinge nicht ihren Ursprung in der Cabala, aber gravitated Richtung.

Mit einem Wort, seine Werke vertreten, dass Bewegung in das Judentum der versucht, Judaize alle ausländischen Elemente in ihm, ein Prozess, durch den gesunden und außergewöhnlichen Ansichten wurden zusammen.

Vergleichen Sie Adam Ḳadmon, Allegorische Interpretation, Amuletten, Christi Himmelfahrt, Aẓilut, Gestaltung, Emanation, Metempsychosis, Sefirot, Syzygies, Zohar, und auf das Verhältnis der Cabala auf nicht-jüdischen Religionen, Gnosticism.

Kaufmann Kohler, Louis Ginzberg


Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

Bibliographie:


Nur die kabalistisch Werke sind hier erwähnt, dass systematisch zu diskutieren oder die Cabala, die als Standard-Behörden in Bezug auf sie.

Der Katalog der Bibliothek Oppenheimer, Ḳohelet David, Hamburg, 1826, enthält die Namen der meisten der kabalistisch Werken, erschien hatte bis zum ersten Drittel des achtzehnten Jahrhunderts.

Neubauer-Katalog der hebräischen Bücher in der Bodleian Library, Oxford, und Steinschneider's der Münchener-Bibliothek, geben Auskunft über die wichtigsten Handschriften des Cabala.

Im Folgenden werden die wichtigsten Werke, kabalistisch erschienen: Azriel, Perush 'Eser Sefirot, Berlin, 1850, in Meïr ibn Gabbai.

Derek Emunah; Eleazar von Worms, Kommentar zum Sefer Yeẓirah, Przemysl, 1889; Keter Shem-Ṭob (anonym), Jellinek, Auswahl Kabbalistischer Mystik, Leipsic, 1853; Abulafia, Sheba 'Netibot ha-Thora, in Jellinek, Philosophie und Kabbala, IB.

1854; Isaac ibn Latif, Ginze ha-Melek in Kokbe Yiẓḥaḳ, XXVIII.; Ẓurat ha-'Olam, Wien, 1862; Rab Pe'alim, Lemberg, 1885; Ma'areket ha-Elahut (angebliche Autor, Perez), Ferrara, 1557; Joseph B.

Abraham Gikatilla, Sha'are Orah, Mantua, 1561; Moses b.

Shem-Ṭob de Leon, Nefesh Sefer ha-Ḥakamah, Basel, 1608; Zohar, angebliche Autor, Simon b.

Yoḥai, Mantua, 1558-60; Cremona, 1558; Shem-Ṭob ben Shem-Ṭob, Sefer ha-Emunot, Ferrara, 1556; Meïr ben Hesekiel ibn Gabbai, Derek Emunah, Padua, 1562; Moses b.

Jakob Cordovero, Pardes Rimmonim, Krakau und Novydvor, 1591, die besten und tiefgründige Abhandlung über die Cabala von einem cabalist.

Isaac B.

Solomon Luria's Doktrinen werden in den Arbeiten seiner Schüler, vor allem in Ḥayyim Vital, Eẓ Ḥayyim, Korez, 1784; Abraham Herrera, Sha'ar ha-Shamayim, Amsterdam, 1665; auch in Latein, Porta Cœlorum, Sulzbach, 1678; Jesaja b.

Abraham Horwitz, Shene Luḥot ha-Berit, Amsterdam, 1649; Joseph Ergas, Shomer Emunim, Amsterdam, 1736, eine lesbare Diskussion wichtiger kabalistisch Doktrinen, Moses Ḥayyim Luzzatto, Ḥoker u-Meḳabbel, Shklov, 1785; Deutsch transl.

von FREYSTADT, Königsberg, 1840; Sefer Pitḥe Ḥokmah, Korez, 1785, die letzte und beste Einführung in die Cabala von einem cabalist; Jonathan Eybeschütz, Shem'Olam, Wien, 1891, in der geonic mystischen Literatur, (siehe Seite 463 des Jude. Encycl., Vol. Ii.).

Quellen: A. Adler, Nowack, Jahrbücher der Philosophie, 1846-47; Bernfeld, Da'at Elohim, pp.

335-399; Sam.

A. Binion, Die Kabbala, in der Bibliothek der weltweit besten Literatur, hrsg.

CD Warner, pp.

8425-8442; Bloch, Die jüdische Mystik und Kabbala, im Winter und Wünsche, Jüdische Literatur, iii., Auch getrennt; Buddeus, Introductio ad Historiam Philosophiœ Hebrœorum, Halle, 1702, 1721; Ehrenpreis, Entwickelung der Emanationslehre, Frankfort-on - the-Main, 1895; A. Epstein, Leḳorot ha-ha Ḳabbalah-Ashkenazit, in Ha-Ḥoker, ii.

1-11, 38-48; A. Franck, La Kabbale, Paris, 1843; 2d ed..

Ib.

1889; Deutsch transl.

von Ad.

Gelinek (= Jellinek), Leipsic, 1844; FREYSTADT, Philosophia Cabbalistica, Königsberg, 1832; idem, Kabbalismus und Pantheismus, Ib.; Ginsburg, The Ḳabbalah, London, 1865; Grätz, Gesch.

der Juden, vii.; vgl. auch die Noten von Harkavy an der Hebräischen übers.

von Grätz in vol.

V.; Hamburger, Die, Hohe Bedeutung.

. . der Kabbala, 1844; Jellinek, Beiträge zur Gesch.

der Kabbala, 2 vols., Leipsic, 1852; idem, Auswahl Kabbalistischer Mystik.

Ib.

1853; idem, Philosophie und Kabbala, Ib.

1854; DH Joël, Midrasch ha-Zohar, sterben Religionsphilosphie des Zohar, Ib.

1849; Jost, Gesch.

des Judenthums und Seiner Sekten, ii. iii., siehe Index; Kleuker, Ueber die Natur.

. . der Emanationslehre bei den Kabbalisten, Riga, 1786; Karppe, Etude sur les Origines.

. . du Zohar, Paris, 1901; Hamburger, RBT sv Geheimlehre, Kabbala und Mystik; Flügel, Philosophie, Qabbala, und Vedanta, Baltimore, 1902; Kiesewetter, Der Occultismus der Hebräer, In der Occultismus des Alterthums, Leipsic, kein Datum; Landauer Im Orient-Lit.

vi., vii., mehrere Artikel von großem Wert als Pionierarbeit; Eliphaz Levi (Pseudonym für L'abbé AL Constant), La Clef des Grands Mysteres, Paris, 1861; idem, Le Livre des Splendeurs, Ib.

1894; SD Luzzatto, Wikkuah 'al Ḥokmat ha-Ḳabbalah, Göritz, 1852; I. Misses, Ẓofnat Pa'aneaḥ (Germah), 2 vols., Krakau, 1862-63; Molitor, "Philosophie der Gesch.

oder über die Tradition, 4 vols., Frankfurt und Münster, 1827-53; Isaac Myer, Qabbalah, Philadelphia, 1888; Steinschneider, Ḳabbalah, in der jüdischen Literatur, XIII.; Rosner, Yad Binyamin, Wien, 1882; Tedeschi, La Cabbala , Triest, 1900; Zunz, dt. 2d ed.., Pp.

415 ff.; Rubin, Heidentum, und Kabbala, in Hebräisch, Wien, 1888, in Deutsch, Ib.

1893; idem, Kabbala und Agada, Wien, 1895; Stöckl, Gesch.

der Philosophie, des Mittelalters, ii.

232-251, Mainz, 1865, mit einem Konto des Einflusses der Cabala auf die Reformation; Tennemann, Gesch.

der philosophischen, IX.

167-185, Leipsic, 1814.KLG

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am