Die Occult

Erweitert Informationen

Der Begriff bezieht sich auf "versteckt" oder "geheim" Weisheit; zu dem, was außerhalb der Reichweite der normalen menschlichen Wissens; auf geheimnisvolle Erscheinungen oder verdeckt; zu unerklärlichen Ereignissen.

Es wird häufig in Bezug auf bestimmte Verhaltensweisen (okkulte "Kunst") gehören der Weissagung, Wahrsagen, Spiritismus (Zauberei) und Magie.

Diese Phänomene gemeinsam bekannt als "okkulten" kann gesagt werden, dass die folgenden unterschiedliche Merkmale aufweisen: (1) die Offenlegung und Weitergabe von Informationen nicht auf den Menschen über die üblichen Wege (jenseits der fünf Sinne), (2) die Überführung von Personen in Kontakt mit übernatürlichen Kräften, paranormale Energien oder dämonische Kräfte, (3) den Erwerb und die Beherrschung der Macht, um zu manipulieren oder zu beeinflussen andere Menschen in bestimmte Aktionen.

In einem Versuch zur Erreichung Legitimation und Akzeptanz von den größeren Gesellschaft, Verfechter des Okkultismus haben in den letzten Jahren porträtiert der okkulten wie im Grunde Eingreifen der wissenschaftlichen Untersuchung.

Parapsychologie und Graphologie sind zwei Bereiche, in denen der Anspruch auf wissenschaftliche Status ist oft weit fortgeschritten.

Es gibt erhebliche Meinungsverschiedenheiten in der akademischen Welt und der religiösen Welt, ob Parapsychologie, zum Beispiel, ist die "wissenschaftliche" Studie über okkulte Phänomene.

Es hat den Anschein, dass die eigentlichen Charakter des Okkulten weist darauf hin, dass es sich um widersprüchliche oder dissonant Wissen behauptet, dass es schwierig, wenn nicht gar unmöglich, zu untersuchen oder zu validieren.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Aufgrund der jüngsten Entwicklungen nicht nur in der Wissenschaft, sondern in der Kunst, Politik, Psychologie, Religion und zeigen eine breite Schicht in der westlichen Kultur zu einer erhöhten Akzeptanz einer gemeinsamen Reihe von Voraussetzungen, dass parallel dazu die okkulte mystische Weltbild, das steht in krassem Gegensatz zu den biblischen Weltbild des historischen Christentums.

Das klassische Systeme der okkulten Philosophie und ihrer jüngeren "New Age"-Varianten sind grundsätzlich identisch mit dem "kosmischen Humanismus" charakterisiert, dass ein Großteil der zeitgenössischen Welt.

Ebenso diese Ideen lassen sich in Verbindung mit einer solchen östlichen religiösen Praktiken wie Yoga und Meditation und eine begleitende Philosophie der behauptet, eine Definition von Realität, die letztlich verweigert dem persönlichen Gott der Bibel, fördert die wesentlichen Göttlichkeit des Menschen, und lehnt jegliche absolute Aussage des moralischen Werte.

Der okkulte mystische Weltbild und die damit verbundenen religiösen Ausdruck, vor allem in den östlichen Sekten derzeit aktiv in den Westen, analysiert werden kann im Hinblick auf die folgenden Komponenten:

(1) Das Versprechen von godhood, der Mensch ist ein göttliches Wesen.

Alle Formen der okkulten Philosophie verkünden, dass das wahr oder "echte" Selbst des Menschen ist gleichbedeutend mit Gott.

Solche Ansichten sind alle gemusterten nach der archetypischen Lüge der Schlange in Gen 3:4, "Sie werden wie Götter."

(2) Die Vorstellung, dass "alles ist eins", Gott ist alles (Pantheismus).

Es gibt nur eine Realität in Existenz (Monismus), und deshalb jeden und alles in der materiellen Welt ist Teil des Göttlichen.

Daraus folgt, dass es keine Unterscheidung zwischen natürlichen und übernatürlichen, zwischen Gut und Böse, zwischen Gott und Satan.

(3) Life's Ziel ist das Erreichen Bewusstsein des Göttlichen in der, selbst Realisierung.

Der Weg zur Erlösung ( "Beleuchtung", "Erleuchtung", "Union") ist ein experimentelles ein.

Es ist der Pfad zur Gnosis, die Suche nach experimentellen "Wissen" durch metaphysische Einsicht.

(4) Die Menschheit ist im Grunde gut, das Böse ist eine Illusion oder Unvollkommenheit.

Unwissenheit, nicht die Sünde, ist an der Wurzel des menschlichen Dilemmas.

Eine "aufgeklärte" Person wird über die moralische Unterscheidungen.

Es besteht keine Notwendigkeit der Erlösung oder Vergebung, nur selbst Realisierung.

(5) Self Realisierung über spirituelle Technik führt zu Macht, die Gott - ein Mann ist zuständig.

Durch den Einsatz spirituellen Technologien wie Meditation, Skandierenden, und Yoga, und durch die Anwendung der universellen Gesetze, die realisiert werden wird Meister seines eigenen Realität.

Er erreicht den Status der Guru, oder "light Inhaberaktien," und können Einfluss auf das Leben anderer.

Mit diesem breiten okkulte mystische Rahmen vor Augen, lässt sich sagen, dass das Endziel der psychischen okkulte Macht besteht darin, die Lüge des Satans, dass der Mensch Gott ist und dass der Tod ist eine Illusion.

In der trügerischen Suche nach godhood und Macht von Männern und Frauen werden unter der Macht des Satans sich.

Sie sind in der Lage zu manifestieren ein gewisses Maß an Macht durch gefälschte Beteiligung an okkulten Erfahrungen.

Solche paranormale Erscheinungen stellen eine Nachahmung des authentischen Spiritualität und zeigen Satan's wahre Natur als der Bogen Betrüger.

Sowohl die OT und die NT verbieten solche geistig unreine occultic Aktivitäten wie Zauberei, mediumship, Weissagung und Magie.

In der OT sind sie auch als "abscheulichen Praktiken" der heidnischen Kulturen der koexistierte mit den Israeliten.

Beteiligung mit dem Okkulten Kunst wurde häufig im Vergleich zum Ehebruch.

Jesus und die NT-Schriftsteller beschrieb auch die Dynamik von Satan's gefälschte Spiritualität und Aufruf zur Erkenntnis der Spiritist.

Während die Schrift erkennt sowohl die Realität und die Macht der occultic Praktiken, so verkündet, dass Gott durch Christus hat die Fürstentümer entwaffnet und Befugnisse.

Auf dem Kreuz Kalvarienberg die Werke des Teufels waren zerstört, und die Mächte der Finsternis wurden eroberte in einem ultimativen Sinn.

RM Enroth


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie:


B Alexander, Occult Philosophie und mystische Erfahrung; KE Koch, Zwischen Christus und Satan und Satan's Devices; JS Wright, Christentum und Okkultismus; SCPJ, Winter 1980 - 81.

Occult Kunst, Okkultismus

Katholische Informationen

Unter diesem allgemeinen Begriff enthalten sind verschiedene Verhaltensweisen, auf die speziellen Artikel der Enzyklopädie gewidmet sind: Animismus; ASTROLOGIE; Divination; Fetischismus.

Der vorliegende Artikel befasst sich mit der Form von Occultism bekannt als "Magic".

Das englische Wort ist abgeleitet Magie durch die Latein, Griechisch, Persisch, Assyrisch aus der sumerischen Wort oder Turanische imga oder emga ( "tief", "tiefgründige"), eine Bezeichnung für die Proto-chaldäische Priester oder Zauberer.

Könige wurde eine Standard-Bezeichnung für den späteren zoroastrischen oder Persisch, Priestertum durch wen Ost-okkulte Kunst wurde bekannt, dass die Griechen; damit, Magos (wie auch die verwandten Wörter magikos, mageia, ein Zauberer oder eine Person, dotiert mit geheimen Wissen und Macht wie ein persischer Magus.

In einer begrenzten Sinn Magie ist zu verstehen als einen Eingriff in den üblichen Verlauf der physikalischen Eigenschaften von offensichtlich unzureichenden Mittel (Rezitation von Formelsammlungen, Gesten, Vermischung von Elementen unpassend und andere geheimnisvolle Aktionen), das Wissen über die durch geheime Kommunikation mit die zugrunde liegenden Kraft des Universums (Gott, der Teufel, die Seele der Welt, usw.), es ist der Versuch, Arbeit Wunder nicht durch die Kraft Gottes, unentgeltlich an Menschen, sondern durch die Verwendung von verborgenen Kräfte der Mensch jenseits der Kontrolle .

Die Befürworter, verzweifelt, um die Gottheit durch Gebet, suchen das gewünschte Ergebnis von hervorzurufen Befugnisse vorbehalten normalerweise an die Gottheit.

Es handelt sich um eine Korruption der Religion, nicht um eine Vorstufe davon, wie die Rationalisten aufrechtzuerhalten, und es scheint, als Begleitung von dekadenten, anstatt der steigenden Zivilisation.

Es gibt nichts zu zeigen, dass in Babylon, Griechenland und Rom der Einsatz von Magie gesunken, da diese Länder Fortschritte gemacht, im Gegenteil, es erhöht, da sie abgelehnt.

Es ist nicht wahr, dass "Religion ist die Verzweiflung der Magie", in Wirklichkeit, Magie ist, sondern eine Krankheit der Religion.

Die Krankheit wurde weit verbreitet, aber wenn ein Land benannt werden können, als die Heimat der Magie ist es Chaldäa, oder Southern Babylonia.

Die frühesten schriftlichen Aufzeichnungen über Magie finden sich in der Keilschriftzeichen Beschwörung Inschriften der assyrischen Schriftgelehrten in 800 v. Chr. von babylonischen kopierten Originale.

Obwohl die frühesten religiösen Tabletten beziehen sich auf Weissagung und in der letzten Zeit Chaldäer, Astrologie ordnungsgemäße absorbiert die Energie des babylonischen Hierarchie, Heilpflanzen Magie und magische Wesen waren weitgehend praktiziert.

Die Barupriest als diviner zu haben scheint im Besitz der Linie Rang, aber kaum schlechter war der Ashipu-Priester, der Priester von Beschwörungen, rezitiert, die magische Formelsammlungen der "Shurpu", "Maklu" und "Utukku".

"Shurpu" (Brennen) war ein Zauber zu entfernen, ein Fluch aufgrund rechtlicher Unreinheit; "Maklu" (Konsum) war ein Gegen-Zauber gegen den Zauberer und Hexen, "Utukki limmuti" (böse Geister) war eine Serie von sechzehn Formeln gegen Geister und Dämonen.

Die "Asaski marsuti" war eine Serie von zwölf Formeln gegen Fieber und Krankheit.

In diesem Fall wird der böse Einfluss wurde zum ersten Mal an eine Wachsfigur als Vertreter der Patienten oder ein Tier Kadaver, und die Formeln wurden rezitiert über den Ersatz.

Ti'i Tabletten, neun an der Zahl, geben Rezepte gegen Kopfschmerzen.

Die "Labartu" Beschwörungen wiederholt über wenig Zahlen waren auf dem Auto entfernt und die Oger Hexen von Kindern gelangen.

All diese Formeln ausgeprägt über die Zahlen waren begleitet von einem aufwendigen Ritual, zB

Eine Tabelle du sollst Platz hinter dem Räuchergefäß, die vor der Sonne-Gott (Statue von Schamasch), du sollst sie hierüber Platz 4 Krüge Sesam-Wein, du sollst sie hierüber Set 3 x 12 Brote von Weizen, du sollst hinzufügen eine Mischung aus Honig und Butter und mit Salz: ein Tisch, du sollst Platz hinter dem Räuchergefäß, die vor dem Sturm-Gott (Statue von Adad) und hinter dem Räuchergefäß das ist vor Merodach.

Der Zauberer bereits erwähnt zugelassen waren und praktiziert "weißen" oder wohlwollende, Magie, die "Kashshapi", oder nicht autorisierte Praktiker, beschäftigt "schwarze" Magie gegen die Menschheit.

Das letztere hatte preternatural Befugnisse zu tun Schaden niemand bezweifelt, damit die harte Bestrafung meted heraus zu ihnen.

Der Code of Hammurabi (ca. 2000 v. Chr.) benannte die Prüfung von Wasser für ein, wurde beschuldigt, ein Zauberer und für seine Ankläger.

Wenn der Beschuldigte ertrank, sein Vermögen ging an die Ankläger, wenn er gespeichert wurde, der Ankläger wurde zum Tode und sein Vermögen ging an den Angeklagten.

Dies natürlich erst, wenn der Vorwurf konnte nicht zufrieden stellend erwiesen anders.

Die wichtigsten Gott berufen in chaldäische Magic waren Ea, Quelle aller Weisheit, und Marduk (Merodach) seinem Sohn, geerbt hatte, seines Vaters Wissen.

Ein kurioser naiv Szene war zu erlassen, bevor die Anwendung eines Medikaments spell: Marduk Ea ging an das Haus und sprach: "Vater, Kopfschmerzen aus der Unterwelt hat weiter gegangen. Der Patient weiß nicht, der Grund; Mai, wonach er entlassen werden? "

Ea antwortete: «O Marduk, mein Sohn, was kann ich hinzufügen, dass dein Wissen? Was ich weiß, du weißt auch. Go, mein Sohn Marduk", und dann folgt die Verschreibung.

Diese Geschichte wurde regelmäßig wiederholt vor der Verwendung des Rezepts.

Ohne was die Abhängigkeit von einem nationalen System der Magie auf der anderen Seite steht die Ähnlichkeit von einigen Ideen und Praktiken in die Magie aller Völker müssen zur Kenntnis genommen.

Alle vertrauen auf die Kraft der Worte, die Äußerung eines versteckten Namen, oder die bloße Existenz des Namens auf ein Amulett oder Stein.

Magic wurde angenommen, dass der Sieg des Geistes über die Materie, das Wort ist der Schlüssel zu den Geheimnissen der physikalischen Welt: utter den Namen eines bösartigen Einfluss und seine Macht ist rückgängig gemacht werden; äußern der Name einer wohlwollenden Gottheit Kraft und geht an den Gegner zu zerstören.

Die wiederholte Nennung von Gibel-Nusku und seine Attribute zerstört die böse Einfluss in der Wachsfigur Vertreter der betreffenden Person.

Die Kraft der Gnostic Iota-Alpha-Omega war berüchtigt.

In der ägyptischen Magie eine bloße Agglomeration von Vokalen oder Silben bedeutungslos war, zu arbeiten gut oder böse.

Ihre barbarischen Klänge waren Gegenstand von Spott auf den Mann des gesunden Menschenverstands.

In vielen Fällen waren sie der jüdischen oder babylonischen oder aramäischen Ursprungs und weil unverständlich Ägypter, die Worte waren in der Regel zur Unkenntlichkeit zerstört.

So auf einem demotischen Papyrus ist das Rezept gefunden: "in der Zeit des Sturm und Gefahr des Schiffbruchs weinen Anuk Adonai und die Katastrophe abzuwenden", in einem griechischen Papyrus der Name des assyrischen Ereskihal gefunden wird, da Eresgichal.

Also potenter ist ein Name, wenn ein Amulett eingeschrieben werden gewaschen und das Wasser getrunken oder den Charme auf Papyrus geschrieben werden, in Wasser eingeweicht und dies getroffen, oder wenn das Wort geschrieben werden auf hart gekochte Eier ohne Schale und diese gegessen, preternatural Befugnisse kommen ins Spiel.

Eine andere weit verbreitete Idee in Magie ist, dass der Substitution: die Person oder Sache zu sein, die von der Rechtschreibprüfung erhält sein Bild, oder, wie die "ushabtiu" Die Zahlen sind in ägyptischen Gräbern, die Bilder ersetzen die schützende Befugnisse berufen, oder schließlich ein Teil ( Haare, nailparings, Kleidung, usw.) an die Stelle des ganzen Menschen.

Die fast universelle "magischen Kreis" ist nur ein Mimic Wand gegen die bösen Geister außen und geht zurück auf chaldäische Magie unter dem Namen usurtu, mit einer Prise von Kalk und Mehl.

Wenn die medizinische Assistenten oder dem indischen Zauberer umgibt sich selbst oder andere mit einem Wall von kleinen Steinen, das ist aber wieder der Meinung, Make-von einer Mauer.

Nach Babylonia, Ägypten war vor allem in Magie, die mittelalterliche Praxis der Alchemie zeigt durch seinen Namen seiner ägyptischen Ursprungs.

Koptische Teufelsaustreibungen gegen alle Arten von Krankheiten gibt es unter den Papyri im Zusammenhang mit Magie und Zauberei Forderungen einen großen Teil der alten ägyptischen Literatur.

Im Gegensatz zu babylonischen Magie scheint es aber, beibehalten zu haben, um die letzten ihrer medizinischen und präventiven Charakter, es selten indulged in Astrologie oder Vorhersage.

Ägyptische Legende sprach von einem Zauberer Teta, arbeitete Wunder vor Khufu (Cheops) (ca. 3800 v. Chr.), und der griechischen Tradition erzählt von Nectanebus, letzte einheimische König von Ägypten (358 v. Chr.), als grösster Zauberer.

Daß die Juden waren anfällig für Magie wird durch die strengen Gesetze gegen ihn und die Warnungen der Propheten (Exodus 22:18; Deuteronomium 18:10; Jesaja 3:18, 20; 57:3; Micah 5:11; mn. 2 Könige 21:6).

Dennoch jüdischen Magie blühte, vor allem kurz vor der Geburt Christi, wie sich aus dem Buch von Enoch, das Testament der Zwölf Patriarchen, und das Testament of Solomon.

Origenes bezeugt, dass in seiner Zeit beschwören Dämonen galt als besonders "jüdisch", dass diese adjurations musste in Hebräisch und von Solomon's Bücher (in Mathematik., XXVI, 63, PG, XIII, 1757).

Die Häufigkeit der jüdischen Magie ist auch durch talmudischen lore.

Die arischen Völker in Asien scheinen etwas weniger abhängig als die Magie der semitischen oder Turanische Rennen.

Die Meder und die Perser, in der älteren und reineren Zeitraum von Avesta ihrer Religion oder Zoroastrismus, zu haben scheinen ein Schrecken der Magie.

Als die Perser nach der Eroberung der chaldäische Reich schließlich absorbiert chaldäische Merkmale, die Magier hatten sich mehr oder weniger wissenschaftliche Astronomen eher als Zauberer.

Die Indianer, ebenfalls, dass Richter aus der Rigveda, die ursprünglich frei von diesem Aberglauben.

In den Yajurveda, jedoch ihre liturgischen Funktionen sind praktisch magische Vorstellungen, und die Atharvaveda enthält wenig anderes als magische Rezitationen gegen jede krank und für jeden geschieht.

Die Sutras, schließlich, vor allem jene der Grihya und Sautra Ritual, zeigen, wie die höheren Aspekte der Religion war überwuchert von magischen Zeremonien.

Vor diesem Degeneration der Vedanta macht einen kräftigen Stand und versucht, um die indischen Geist zurück auf frühere Einfachheit und Reinheit.

Buddhismus, der auf den ersten missachtet Magie, fiel ein Opfer der universellen Ansteckung, vor allem in China und Tibet.

Die Arier in Europa, Griechen, Römer, Germanen und Kelten waren nie so tief wie die infizierten Asiatics.

Die Römer waren auch selbst zu verlassen und W praktische zu Angst von Magie.

Ihre Praxis der Weissagung und auguries scheint ausgeliehen wurden von den Etruskern und den Marsi; letztere wurden als Experten in Magie, auch während des Imperiums (Verg., "Æn.", VII, 750, sqq.; Plinius, VII, ii ; XXI, XII).

Die Dii Aurunci, um Katastrophen, die magische Macht, aber sie waren nicht native römische Gottheiten.

Die Römer waren sich bewusst, ihren gesunden Menschenverstand in diesen Fragen und fühlten sich überlegen den Griechen.

Im ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung orientalischen Zauber Invasion des Römischen Reiches.

Plinius in seiner "Naturgeschichte" (AD-77) in den Kapiteln über die Öffnung der BK.

XXX, gibt die wichtigste erhaltene Diskussion über die Magie von einem antiken Schriftsteller, nur für alle magischen Marke als imposture.

Keiner der weniger seinem Buch ist ein Lagerhaus der Magie Rezepte, zB: "Wear als Amulett der Kadaver von einem Frosch abzüglich der Klauen und eingehüllt in ein Stück russet-farbigen Tuch, und es wird heilen Fieber" (Bk. XXXII, XXXVIII) .

Solche Gutachten argumentiert, zumindest der Glaube an die medizinische Magie.

Aber unter den Römern so kann man sagen, dass Magie verurteilt wurde in jedem Alter von vielen der besten Geister ihrer Tag: Tacitus, Favorinus, Sextus Empiricus, und auch Cicero, demurred gegen Weissagung.

Offiziell durch viele Gesetze des Reiches gegen "malefic" und "mathematici" Magie verboten wurde unter Augustus, Tiberius, Claudius, und sogar Caracalla; inoffiziell, aber auch der Kaiser manchmal dabbled in Magie.

Nero wird gesagt, dass sie studiert haben, aber nicht an Wunder, er verzichtet er auf Abscheu.

Bald nach der Zauberer fanden eine imperiale Anhänger in Otho, und der Toleranz unter Vespasian, Hadrian, und M. Aurelius, und sogar die Gewährung von Zuschüssen nach Alexander Severus.

Die Griechen betrachten Thessalien und Thrakien wie die Länder, vor allem süchtig nach Magie.

Die Göttin Hekate, ging man davon aus, dass den Vorsitz über magische Funktionen, war ursprünglich ein ausländischer Gottheit und wurde wahrscheinlich in der griechischen Mythologie von Hesiod.

Sie ist nicht in der Ilias oder Odyssee obwohl Magie war grassiert in homerische Zeiten.

Die großen mythischen Zauberin von der Odyssee ist Circe, berühmt für den bekannten Trick von wechselnden Männern in Bestien (Od., X-XII).

In späteren Zeiten der Linie Zauberer war Medea, Priesterin der Hekate, aber die grausige Geschichten erzählte von ihrem Ausdruck der griechischen Entsetzen, als auch den Glauben an, schwarze Magie.

Curse Formeln oder Zaubersprüche gegen das Leben der eigenen Feinde scheinen gefunden zu haben, keine Namen mächtiger als Hermes Chthonios.

Wie Erde-Gott war er eine Manifestation der Welt-Seele und kontrollierten Charakter der Befugnisse.

In Ägypten wurde er identifiziert mit Thoth, der Gott der Weisheit versteckt, wurde der Halter Geheimnisse der Magie und gab seinen Namen Trismegistic Literatur.

Griechenland, darüber hinaus begrüßt und geehrt ausländischen Zauberer.

Apuleius, durch Bildung ein Athener, in seinem "Golden Ass" (c. AD 150), Satire der Betrug der zeitgenössischen Wunder-Arbeitnehmer, sondern lobte die echten Magier aus Persien.

Wenn angeklagt Magie, verteidigte er sich in seiner "Entschuldigung", zeigt deutlich die öffentliche Haltung gegenüber der Magie in seiner Zeit.

Er zitiert Platon und Aristoteles, gab Glauben zu wahren Zauber St. Hippolyt von Rom (A Widerlegung aller Häresien, BK. IV) gibt eine Skizze der Zauberei praktiziert in der griechisch-sprechenden Welt.

Germanen und Kelten hatten auch ihre Magie wenn auch weniger bekannt ist.

Die magische Element in der Ersten und Edda in der Beowulf ist einfach und eng verbunden mit der Natur Phänomene.

Woden (Wodan), erfand die Runen, war der Gott für die Heilung und guter Charme.

Loki war ein bösartiger Geist, belästigt die Menschheit und mit der Hexe Thoeck verursachte den Tod von Baldur (Balder).

Der Zauber der Mistel scheint zu sein, ein Erbstück aus frühesten Zeiten germanische.

Die Magie der Kelten scheint, wurden in den Händen der Druiden,,, wenn auch vielleicht vor allem diviners, erscheinen auch als Zauberer im keltischen heroischen Literatur.

Da sie nichts schrieb, ist wenig bekannt über ihre magischen lore.

Für moderne Magie unter unzivilisiert Rennen konsultieren, insbesondere Skeat "Malay Magic" (London, 1900).

Magic als eine Praxis findet keinen Platz im Christentum, auch wenn der Glaube an die Realität der magische Kräfte hat, die von einzelnen Christen und Christen wurden in die Praxis.

Zwei Hauptgründe für den Glauben: Erstens, Unkenntnis der physikalischen Gesetze.

Wenn die Grenze zwischen der physisch möglichen und unmöglichen war ungewiss, manche Menschen waren dazu gewonnen haben fast unbegrenzte Kontrolle über die Natur.

Ihre Seelen waren abgestimmt auf die Symphonie des Universums, sie wusste, dass das Geheimnis von Zahlen und in Folge ihre Befugnisse überschritten das gemeinsame Verständnis.

Dies war jedoch natürlichen Magie.

Aber, zweitens, den Glauben an die Häufigkeit der teuflischen Interferenzen mit den Kräften der Natur führte zu leicht den Glauben an echte Magie.

Die frühen Christen waren nachdrücklich davor gewarnt, gegen die Praxis, die sie in die "Didache" (v, 1) und das Schreiben von Barnabas (xx, 1).

In der Tat war es verdammt als ein abscheuliches Verbrechen.

Die Gefahr, jedoch kamen nicht nur aus der heidnischen Welt, sondern auch von der Pseudo-Christian Gnostics.

Obwohl Simon Magus und Elymas, das Kind des Teufels (Apg 13:6 sqq.) Diente als abschreckende Beispiele für alle Christen, es dauerte Jahrhunderte zur Tilgung der Neigung zur Magie.

St. Gregor der Große, St. Augustin, St. Chrysostomos, und St. Ephraem inveighed dagegen.

Eine rationale Sicht der Religion und der Natur hatte kaum an Boden gewonnen, wenn die germanischen Völker in die Kirche gebracht und mit ihnen die Neigung für Magie geerbt von Jahrhunderten Heidentum.

Kein Wunder, dass im Mittelalter Hexerei heimlich praktiziert wurde vielerorts trotz unzähligen Dekrete der Kirche zu diesem Thema.

Der Glaube an die Häufigkeit der Magie schließlich dazu geführt, dass strengere Maßnahmen gegen Hexerei.

Katholische Theologie definiert Magie als die Kunst, darstellende Aktionen jenseits der Macht des Menschen mit Hilfe von anderen Befugnisse als die Göttliche, und verurteilt ihn und jeder Versuch auf sie als schwere Sünde gegen die Tugend der Religion, weil alle magische Vorstellungen, wenn sie ernst, basieren auf der Erwartung der Einmischung von Dämonen oder verlorene Seelen.

Selbst wenn sie aus Neugier die Leistung eines magischen Zeremonie ist sündhaft, da sie entweder beweist einen Mangel an Glauben oder ist ein frommer Aberglaube.

Die katholische Kirche räumt im Prinzip die Möglichkeit der Einmischung in den Verlauf der Natur von Spirituosen außer Gott, egal ob gut oder böse, aber nie ohne Gottes Erlaubnis.

Was die Häufigkeit solcher Störungen insbesondere durch bösartige Agenturen auf Antrag des Menschen, sie stellt fest, die soweit wie möglich behalten.

Impressum Geschrieben von JP Arendzen.

Transkribiert von Matthäus Daniel Eddy.

Die katholische Enzyklopädie, Band XI.

Veröffentlicht 1911.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Februar 1911.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

R. CAMPBELL THOMPSON, semitischen Magic (London, 1908); THORNDYKE, The Place of Magic in die Geistesgeschichte Europas in Stud.

Hist. Econom. von XXIV der Columbia University (New York, 1905); Budge, ägyptischen Magic (London, 1899), Scherman Griechische Zauberpapyri (Leipzig, 1909): Kiesewetter Gesch.

neuren des Okkultismus (Leipzig, 1891); WIEDEMANN Magie und Zauberei im alten Egypten (Leipzig, 1905), LANG, Magie und Religion (London 1910), HABERT, La Religion des Peuples nicht cirilises (Paris, 1907 Idem, La Magic (Paris , 1908); ABT, Die Apologie des Apulejus ud Antike Zauberei (1908), Weinel, Die Wirkung des Geistes... Bis auf Irendus (Freiburg, 1899); DU prel, Magic ale Naturewissenshaft (2 vole., 1899); Mathers , The Book of the Sacred Magic (1458), abgedruckt (London, 1898); Fraser, The Golden Bough: A Study in Magie und Religion (3 Volt., London, 1900). Diese zuletzt genannten Arbeit ist in der Tat ein Lagerhaus der neugierig Information, sondern ist zur Verwendung mit größter Vorsicht, da er sei mit der Autorin Vorurteile. Der Leser wird gewarnt, gegen die folgenden Werke, die entweder Bücher über oonjuring oder produotions der Rationalist Press AGENTUR CONYBEARE Myth, Magic and Moral; EVANS, Den alten und neuen Magic; THOMPSON, Magic and Mystery.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am