Große Welt Philosophen

Allgemeine Informationen

Abaelardus, Peter

(1079 - 1142).

Französische Philosoph.

Einer der bedeutendsten mittelalterlichen Logicians und Theologen.

Rund 1113, während die Lehre der Theologie in Paris, Abaelardus verliebte sich in seine Schüler Heloise, die er heimlich verheiratet, er wurde verurteilt für Ketzerei ein paar Jahre später wegen seiner Ansichten über Nominalist Universalien.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Anaxagoras

(c. 500 - 428 v. Chr.).

Presocratic griechischen Philosophen, wird gesagt, haben die Athener Zentrum der Philosophie und wurde Sokrates' Lehrer, er lehnt den vier Elementen Theorie des Empedokles und postuliert stattdessen eine unendliche Anzahl von einzigartigen Teilchen, von denen alle Objekte bestehen.

Anselm, St.

(1033 - 1109).

Italienisch Scholastic Mönch und Theologe, wurde Erzbischof von Canterbury.

St. Anselm gegründet Scholastik, integrierte aristotelischen Logik in der Theologie, und ich glaubte, daß Vernunft und Offenbarung kompatibel sind.

Er ist berühmt für seine einflussreiche ontologischen Argument für die Existenz Gottes.

Aquinas, St. Thomas

(1225 - 74).

Die größten Denker der Scholastic School.

Seine Ideen waren, im Jahre 1879, aus der offiziellen katholischen Philosophie.

Er berücksichtigt griechischen Ideen in das Christentum, indem sie zeigen, Aristoteles dachte, als vereinbar mit den kirchlichen Doktrin.

In seinem System zu betreuen, Vernunft und Glauben (Offenbarung) bilden zwei getrennte, aber harmonischen Realms, deren Wahrheiten ergänzen und nicht widersprechen einander.

Er stellte einflussreichsten philosophischen Beweis für die Existenz Gottes.

Aristoteles

(384 - 322 v. Chr.).

Griechischen Philosophen, Wissenschaftler, Logiker und Schüler von vielen Disziplinen.

Aristoteles studierte bei Platon und wurde zum Tutor von Alexander dem Großen.

In 335 eröffnete er das Lyceum, eine große philosophische und wissenschaftliche Schule in Athen.

Aristoteles betonte die Beobachtung der Natur und analysiert alle Dinge in Bezug auf "die vier Ursachen."

In der Ethik, er betonte, dass Tugend ist ein Mittelwert zwischen den Extremen und dass der Mensch das höchste Ziel sollte die Benutzung seines Intellekts.

Die meisten von Aristoteles' Werke gingen verloren zu christlichen Zivilisation aus der fünften bis zwölften Jahrhundert.

Augustinus von Hippo, St.

(354 - 430).

Die größte der lateinischen Kirchenväter und möglicherweise der einflussreichsten christlichen Denker nach St. Paul.

St. Augustinus betonte Menschen das Bedürfnis nach Gnade.

Seine Bekenntnisse und The City of God waren sehr einflussreich.

Averroes

(1126 - 98).

Spanisch-arabischer Philosoph geboren, Rechtsanwalt und Arzt, dessen detaillierte Kommentare zu Aristoteles einflussreich waren seit über 300 Jahren.

Er betonte, die Vereinbarkeit von Glauben und Vernunft, sondern glaubte, philosophische Wissen auf der Basis von Vernunft.

Die Kirche verurteilt, seine Ansichten.

Avicenna

(980 - 1037).

Mittelalterliche islamische Philosoph geboren in Persien.

Seine Neoplatonist Auslegung des Aristoteles, stark mittelalterlichen Philosophen, einschließlich der St. Thomas Aquinas.

Avicenna war auch ein Arzt, seine Schriften wurden in der Medizin wichtig für die fast 500 Jahre.

Bacon, Sir Francis

(1561 - 1626).

Englisch Staatsmann, Essayist und Philosoph, einer der großen Vorläufer der die Tradition des britischen Empirismus und des Glaubens an die Bedeutung der wissenschaftlichen Methode.

Er betonte, die Verwendung von induktiven Argumentation bei der Verfolgung von Wissen.

Boethius

(c. 475 - 535).

Römischen Staatsmann, Philosoph und Übersetzer von Aristoteles, dessen Trost der Philosophie (geschrieben im Gefängnis) wurde viel gelesen in der gesamten Mittelalter, er zeigte Grund, die Rolle im Angesicht des Unglücks und war die Verbindung zwischen der antiken Philosophen und der Scholastics.

Descartes, Rene

(1596 - 1650).

Der französische Philosoph und Wissenschaftler, als der Vater der modernen philosophischen Untersuchung.

Descartes versuchte zu verlängern mathematische Methode auf alle Wissens in seiner Suche nach Gewissheit.

Entledigen der mittelalterlichen Appell an Autorität, er begann mit der "universellen Zweifel", dass das Einzige, was das konnte nicht in Zweifel gezogen werden war sein eigenes Denken.

Das Ergebnis war seine berühmte "Cogito, ergo sum" oder "Ich denke, also bin ich."

Dewey, John

(1859 - 1952).

Führende amerikanische Philosoph, Psychologe, Bildungs-und Theoretiker.

Dewey entwickelt, die Ansichten von Charles S. Peirce (1839 - 1914) und William James in seine eigene Version des Pragmatismus.

Er betonte die Bedeutung der Untersuchung in Erlangen der Kenntnis und attackierte die Ansicht, dass Wissen ist passiv.

Hegel, Georg Wilhelm Friedrich

(1770 - 1831).

Deutsch Philosoph, dessen idealistische System der Metaphysik war sehr einflussreich, sondern stützte sich auf ein Konzept der Welt als einen einzigen Organismus entwickelt durch seine eigenen inneren Logik durch Trios von Phasen der Bezeichnung "These, Antithese, Synthese" und allmählich zu verkörpern Grund.

Hegel hielt die Monarchie als die höchste Entwicklung des Staates.

Heidegger, Martin

(1889 - 1976).

Deutsch Philosoph, studierte bei Husserl.

Heideggers eigene Philosophie, der beeinflusst wurde von Kierkegaard, betonte die Notwendigkeit zu verstehen, "werden," vor allem die einzigartigen Möglichkeiten, wie Menschen handeln und beziehen sich auf die Welt.

Hobbes, Thomas

(1588 - 1679).

Englisch materialistischen und Empiriker, einer der Gründer der modernen politischen Philosophie.

In den Leviathan, Hobbes argumentierte, dass, weil Männer sind von Natur aus egoistisch, ein leistungsfähiges absoluten Herrscher notwendig ist.

In einem "Gesellschaftsvertrag", Männer erklären sich damit einverstanden, geben viele persönliche Freiheiten und akzeptieren Sie diese Regel.

Hume, David

(1711 - 76).

British Empiriker, deren Argumente gegen die Beweise für die Existenz Gottes immer noch einflussreich.

Hume fest, dass moralische Überzeugungen haben keine Grundlage in der Vernunft, sondern lediglich auf Sitte.

James, William

(1842 - 1910).

Amerikanische Psychologe und Philosoph, einer der Begründer des Pragmatismus und einer der einflussreichsten Denker seiner Epoche.

James angesehen Bewusstsein als aktive Gestaltung der Wirklichkeit, Wahrheit definiert als "zweckmäßig" Art und Weise des Denkens, und festgestellt, dass Ideen sind Werkzeuge für die Richtschnur unseres künftigen Maßnahmen eher als Reproduktionen von unseren bisherigen Erfahrungen.

Kant, Immanuel

(1724 - 1804).

Deutsch Philosoph, möglicherweise zu den einflussreichsten der Neuzeit.

Er synthetisiert Leibniz's Rationalismus und Humes Skepsis in seiner "kritischen Philosophie": dass Ideen nicht mit der äußeren Welt, sondern die Welt, lässt sich nur insofern bekannt, als er im Einklang mit dem Geist der eigenen Struktur.

Kant behauptet, dass die Moral ist ein Glaube an Gott, Freiheit und Unsterblichkeit, auch wenn diese nachgewiesen werden kann weder wissenschaftlich noch durch Metaphysik.

Kierkegaard, Soren

(1813 - 55).

Dänische Philosoph, religiösen Denker und außerordentlich einflussreich Gründer der Existentialismus.

Kierkegaard fest, dass "Wahrheit ist, Subjektivität," dass die Religion ist eine individuelle Angelegenheit, und dass der Mensch die Beziehung zu Gott erfordert Leid.

Leibniz, Gottfried Wilhelm

(1646 - 1716).

Deutsch Philosoph, Diplomat und Mathematiker, einer der großen Geister aller Zeiten.

Leibniz war ein Erfinder (mit Sir Isaac Newton) der Kalkül und ein Vorgänger der modernen mathematischen Logik.

Er hielt, dass das gesamte Universum ist ein großes System zum Ausdruck bringen Gottes Plan.

Locke, John

(1632 - 1704).

Sehr einflussreiche Gründer der britischen Empirismus.

Locke glaubte, dass alle Ideen in den Sinn kommen, aus Erfahrung und das sind keine angeborene.

Darüber hinaus hat er sich, dass die Behörde leitet sich ausschließlich aus der Zustimmung der Regierten, eine Sichtweise, die zutiefst beeinflusst die amerikanische Revolution und dem Schreiben von der US-Verfassung.

Machiavelli, Niccolo

(1469 - 1527).

Italienischen Renaissance Staatsmann und politischer Schriftsteller.

In The Prince, einer der einflussreichsten politischen Bücher der Neuzeit, Machiavelli argumentiert, dass jede Handlung von einem Lineal konstruiert zu gewinnen und zu halten, ist zulässig.

Machiavellian Der Begriff wird verwendet, um auf jede politische Taktik, die listig und Power-orientierten.

Maimonides

(1135 - 1204).

Spanisch-geboren mittelalterlichen jüdischen Philosophen und Denker.

Maimonides versucht zu synthetisieren aristotelischen und jüdischen Denkens.

Sein Werk hatte enormen Einfluss auf die jüdischen und christlichen Denken.

Marx, Karl

(1818 - 83).

Deutsch revolutionäre Denker-, Sozial-Philosoph und Ökonom.

Seine Ideen, formuliert mit Engels, legte den Grundstein für neunzehnten Jahrhundert Sozialismus und zwanzigsten Jahrhundert Kommunismus.

Obwohl Marx war zunächst geprägt von Hegel, sobald er abgelehnt Hegels Idealismus zu Gunsten des Materialismus.

Seine Kommunistische Manifest Das Kapital und zählen zu den wichtigsten Schriften der letzten 200 Jahre.

Mill, John Stuart

(1806 - 73).

Englisch Empiriker Philosoph, Logiker, Wirtschaftswissenschaftler und Sozialreformer.

Sein System der Logik beschrieb die grundlegenden Regeln für alle wissenschaftlichen Argumentation.

Als Schüler von Jeremy Bentham, er erarbeitete in utilitaristischen Ethik, in On Liberty, präsentierte er ein Plädoyer für die Unantastbarkeit der Rechte des Einzelnen gegen die Macht der Regierungen.

Moore, GE (George Edward)

(1873 - 1958).

Britische Philosoph, betonte die "gesunden Menschenverstand" Blick auf die Realität der materiellen Objekte.

In der Ethik, Moore, dass Güte ist eine Qualität bekannt direkt durch moralische Intuition und dass es ein Trugschluss zu versuchen sie zu definieren, in Bezug auf etwas anderes.

More, Sir Thomas

(1478 - 1535).

Ein führender Renaissance Humanist und Staatsmann, Lord Chancellor von England.

Mehr enthauptet wurde für die Ablehnung zu akzeptieren, den König als Oberhaupt der Kirche.

Beeinflusst durch die griechischen Denken, er glaubte an sozialen Reformen und zog ein Bild eines idealen friedlichen Staat in seiner Utopia.

Nietzsche, Friedrich Wilhelm

(1844 - 1900).

Deutsch Philosoph, Philologe und Dichter.

Als Moralist, er lehnt die christlichen Werte und Liebeserklärung einen "Superman", würde ein neues Leben-bekräftigen, heroischen Ethik "von dem Willen zur Macht."

Pascal, Blaise

(1623 - 62).

Französische Philosoph, Mathematiker, Wissenschaftler und Theologen.

Seine posthum Pensees ( "Gedanken") macht geltend, aus diesem Grund ist selbst für unzureichend Mann's spirituellen Bedürfnisse und kann nicht die Menschen zu Gott,, kann nur durch die bekannten Mystiker Verständnis.

Plato

(c. 428 - c. 348 v. Chr.).

Athener Vater der westlichen Philosophie und Schüler von Sokrates, nach dessen Tod reiste er weithin.

Auf der Rückkehr nach Athen, gründete er eine Akademie, wo er lehrte, bis er starb.

Seine Schriften sind in Form von Dialogen zwischen Sokrates und andere Athener.

Viele von Plato's Ansichten sind in der Republik, wo ein idealer Zustand postuliert Philosophen Könige, speziell ausgebildete auf die höchsten moralischen und mathematische Kenntnisse.

Plato's andere Werke analysiert moralischen Tugenden, die Art von Wissen, und der Unsterblichkeit der Seele.

Seine Ansichten über Kosmologie stark beeinflusst den nächsten zwei Jahren der wissenschaftlichen Denkens.

Plotinus

(205 - 270).

Ägyptisch-geboren Begründer der Neoplatonism, synthetisiert, die Ideen von Plato und anderen griechischen Philosophen.

Plotinus glaubte, alle Realität wird durch eine Reihe von Ergüsse (so genannte Emanation) aus der göttlichen Quelle.

Obwohl nicht selbst ein Christ, er war ein großer Einfluss auf das Christentum.

Rousseau, Jean Jacques

(1712 - 78).

Schweizerisch-französischen Denker, geboren in Genf.

Rousseau wurde enorm einflussreich in der politischen Philosophie, Pädagogik, und die romantische Bewegung.

In The Social Contract (1762), er gesehen Regierungen als Ausdruck des Volkswillens "allgemeinen" oder rationalen Herren-Auswahl für das Gemeinwohl.

Rousseau betont man die natürliche Güte.

Russell, Bertrand

(1872 - 1970).

Englisch Philosoph und Logiker einflussreicher als Agnostiker und Pazifist.

Frühe Arbeiten mit Alfred North Whitehead gab der Geburt bis zum modernen Logik.

Russell seine Ansichten geändert zahlreiche Zeiten, aber immer bemüht, festzustellen, Philosophie, insbesondere Erkenntnistheorie, als eine Wissenschaft.

Santayana, George

(1863 - 1952).

Geboren spanisch-amerikanischen Philosophen und Dichter, ein Schüler von William James.

Santayana versucht, die Vereinbarkeit von Platonismus und Materialismus, studierte Grund, wie funktioniert, und festgestellt, "Tier Glauben" oder Impuls, der die Grundlage der Vernunft und Gewissen erstellt.

Sartre, Jean-Paul

(1905 - 80).

Französische Philosoph, Schriftsteller und Dramatiker, einer der Gründer des Existentialismus.

Sartre war ein marxistischer durch viel von seinem Leben.

Er hielt, dass der Mensch ist "verurteilt, frei zu sein" und trägt die Verantwortung, dass Entscheidungen frei.

Schopenhauer, Arthur

(1788 - 1860).

Deutsch-post-kantische Philosoph, festzustellen, dass, obwohl irrationalen Wille ist die treibende Kraft in der menschlichen Angelegenheiten, es ist verdammt nicht zufrieden zu sein.

Er glaubte, dass nur Kunst und Kontemplation bieten könnte Flucht aus Determinismus und Pessimismus.

Schopenhauer stark beeinflusst Nietzsche, Freud, Tolstoj, Proust und Thomas Mann.

Scotus, Johannes Duns

(c. 1266 - 1308).

Scottish-geboren Scholastic Philosoph, versuchte zu integrieren aristotelischen Ideen in der christlichen Theologie.

Scotus betont, dass alle Dinge hängen nicht nur in Gottes Intellekt, sondern auf göttliche wird als gut.

Smith, Adam

(1723 - 1790).

Schottischer Philosoph und Ökonom.

Er glaubte, dass die Regierung verlassen, wenn der Markt sich selbst überlassen, eine "unsichtbare Hand" würde garantieren, dass die Ergebnisse profitieren würde die Bevölkerung.

Smith hatte enormen Einfluss auf die Ökonomen in die Gegenwart.

Sokrates

(464 - 399 v. Chr.).

Der Athener Philosoph, schrieb angeblich keine seiner Ansichten, angeblich von seinem Glauben, dass die Schrift verzerrt Ideen.

Sein Chef Student, Platon, ist die wichtigste Quelle des Wissens, was ist bekannt über sein Leben.

Sokrates befragt Athener über ihre moralischen, politischen und religiösen Überzeugungen, wie dargestellt in Platos Dialog, seine Frage zu Technik, genannt Dialektik, hat stark beeinflusst abendländischen Philosophie.

Sokrates ist angeblich gesagt haben, dass "die ungeprüften Leben ist nicht lebenswert."

In 399 v. Chr. wurde er vor Gericht dem Vorwurf der korrumpieren die Jugend und religiöse Häresie.

Verurteilt zu sterben, er Gift trank.

Spinoza, Benedict (Baruch)

(1623 - 77).

Niederländisch-Philosoph geboren aus der Amsterdamer jüdischen Gemeinde für Ketzerei im Jahre 1656, er wurde von christlichen Theologen 14 Jahre später.

In der Ethik, Spinoza präsentiert seine Ansichten in einem mathematischen System der Deduktion.

Ein Befürworter des Monismus, hielt er-im Gegensatz zu Descartes-, dass der Geist und Körper sind Aspekte einer einzigen Substanz, die er rief Gott oder Natur.

Voltaire (François Marie Arouet)

(1694 - 1778).

Französische Philosoph, Essayist und Historiker, einer der wichtigsten Denker der Aufklärung.

Ein Deist, war Anti-Christ, Voltaire weithin befürwortet Toleranz des liberalen Ideen und rief zu einer positiven gesellschaftlichen Handeln.

Sein Roman Cyandide ist eine Parodie auf den Optimismus der Leibniz.

Whitehead, Alfred North

(1861 - 1947).

Britische Philosoph und Mathematiker, arbeitete mit Bertrand Russell.

Whitehead versucht zu integrieren zwanzigsten Jahrhunderts Physik in eine Metaphysik der Natur.

Wilhelm von Ockham (Occam)

(c. 1285 - c. 1349).

Franziskaner Mönch und wichtige englische Theologe und Philosoph.

In seinem Nominalismus, er sich gegen einen Großteil der Gedanke an St. Thomas Aquinas und der mittelalterlichen Aristotelianism, er lehnte auch der Papst die Macht im säkularen Bereich.

Berühmte Zitate

Wie logisch zu argumentieren

Wir mögen denken, dass wir sprechen logischerweise die ganze Zeit, aber wir wissen, dass wir manchmal unlogisch ist, um andere von unserem Standpunkt. In der Hitze eines leidenschaftlichen Argument, oder wenn wir Angst haben, unsere disputant hat eine stärkere Fall , Oder wenn wir nicht ganz über alle Tatsachen die wir gerne haben, sind wir neigen, sich auf fehlerhafte Prozesse der Argumentation, mit Argumenten, so hoffen wir, Ton erscheinen.

Solche Argumente werden defekte genannte Irrtümer, von Philosophen, beginnend mit Aristoteles, katalogisiert und klassifiziert diese trügerische Argumente. Es gibt jetzt mehr als 125 separate Irrtümer, die meisten mit ihrer eigenen beeindruckend klingenden Namen, viele von ihnen in Latein.

Einige Argumente sind leicht erkennbar Mängel.

Zum Beispiel, in dem Argument ad hominem, eine Person angesehen werden kritisiert, weil einer logisch irrelevant persönlichen Fehler: "Man kann nicht nehmen Smith's Beratung über die Börse; er ist ein bekanntes philanderer."

In der genetischen Trugschluss, etwas irrtümlich reduzierten zu seinen Ursprüngen: "Wir wissen, dass Emotionen sind nichts anderes als Physiologie, denn die medizinische Forschung hat gezeigt, Emotionen mit der Sekretion von Hormonen."

Ein weiteres Argument ist unlogisch, benannt nach dem fehlerhaften Denken ein Wetten Person kann zum Opfer fallen, die Spielerfehlschluss (auch die Monte-Carlo-Trugschluss): "Ich bin die Wetten auf Köpfe, sie hat zu kommen, denn wir haben gerade hatte neun geradeaus Schwänze. "

Einige Irrtümer können nicht anerkannt werden, da fehlerhafte Argumentation, weil sie so sind, häufig verwendeten Formen der Argumentation.

Zum Beispiel, wenn wir sagen: "Ich bin mir sicher, dass meine Kälte ist darauf zurückzuführen, das Wetter, und ich begann Niesen Recht, nachdem sie ging von 60 Grad auf 31 Grad in drei Stunden:" Wir sind verpflichtet den Trugschluss mit dem lateinischen Namen der Post-hoc - wegen der ergo-hoc-( "nach diesem, deshalb, weil dieser").

Viele der politischen Argumentation beispielhaft für die Argumentation der Trugschluss in einem Kreis, zum Beispiel: "Nur wohlhabende Männer in der Lage sind, das führende Land, denn die Führung kann gelernt werden nur dann, wenn Sie Geld haben, um Macht auszuüben."

Viele beeinträchtigen oder stereotypen Argumente verpflichten der Trugschluss des Bereichs oder der Anwendung zu dem Teil, was mag wahr sein, der die gesamte: "North Dakota hat weit offenen Räumen, seit Jack's Farm ist da, es muss sehr groß sein."

Die umgekehrte hierfür ist der Trugschluss der Komposition, in denen Eigenschaften der Teile werden fälschlicherweise auf die gesamte: "Jeder Apfel auf dieser Baum ist morsch; daher, den Baum selbst ist hoffnungslos erkrankten."

Es kann eine Überraschung zu erkennen, dass einige allgemein anerkannte Formen der Argumentation sind genauso trügerisch wie die meisten logischerweise defekten Argumentation.

Wenn wir Appell an die Überzeugungen oder das Verhalten der Mehrheit beweisen, dass die Wahrheit von etwas, wir sind verpflichtet die Trugschluss Konsens gentium: "Imbibing Alkohol kann nicht schlecht für Leute, da alle Kulturen studiert haben Alkohol."

Oder die Person, argumentiert, dass "Tragödie ist die höchste Form der Literatur, nachdem alle, nicht Aristoteles halte es für solche?"

Dies ist eine Form der Trugschluss von der Behörde streiten.

Es ist auch der Trugschluss von ignoratio elenchus, das hat nichts damit zu tun, Unwissenheit, dessen Name bedeutet, dass der Punkt ist nicht relevant, dass das Problem auf der Hand, wie in der unhaltbar Blick auf einen Anwalt, sagt: "Meine Damen und Herren von der Jury Sie können nicht verurteilen mein Mandant von Totschlag während des Fahrens unter dem Einfluss, denn die Werbung für Alkohol gibt es überall in unserer Kultur. "

Trugschluss

In der Logik, ein Trugschluss ist eine Form der Argumentation ist unlogisch oder das verstößt gegen die Regeln der gültigen Argumentation.

Eine formelle Trugschluss macht strenge Verstöße gegen die Regeln der Logik.

Ein informelles Trugschluss nicht gegen die Regeln der Logik, aber es verstößt gegen die Regeln der gültigen Argumentation oder landet am unsolide Schlussfolgerungen, wegen unsolide Argumentation.

Eine gemeinsame formelle Trugschluss betrifft Bekräftigung der sich daraus ergebenden oder Verweigerung der vorgängigen auf hypothetische Überlegungen.

Das heißt, wenn A, dann B, B als Bekräftigung der Nachweis eines oder leugnen A als Grundlage für die Verweigerung B. In jedem Fall ist es nicht folgen, dass die Bejahung oder die Verweigerung, was beweist, wird behauptet.

Das heißt, wenn alle Amerikaner sind kahl (A), dann alle Amerikaner benötigen keine Friseure (B) - die Bejahung von A, das heißt, sagen, es stimmt, beweist nicht, B; ebenso die Denial-of-B beweisen, die Denial-of - A.

Zwei andere Arten von formellen Irrtümer, die wichtig sind das Argument von der Mitte einbehaltene und die Umwandlung einer universellen positiven Vorschlag.

In der ersten, so wird argumentiert, dass "alle A B" und "alle C ist B"; daher, "alle A C."

Wenn "die Amerikaner" ersetzt "A", "Menschenhandel" für "B" und "Ungarn" für "C", es ist gut zu erkennen, dass das Argument ist trügerisch.

Im anderen Fall, so wird argumentiert, dass, wenn "alle A ist B", dann "alle B ist eine", das ist offensichtlich irreführend, wenn die gleiche Auswechslungen vorgenommen werden.

Da informelle Irrtümer auftreten, sehr viel häufiger in einem ordentlichen Diskussionen, in politischen Reden, und in der Werbung, sie sind in gewisser Weise mehr an Bedeutung.

Einige dieser Irrtümer sind ein Ergebnis der Mehrdeutigkeit der verwendeten Begriffe; Menschen oft unbewusst Slip aus einer Bedeutung eines Begriffs zu einer anderen.

Weitere wichtige informelle Irrtümer sind die Red Herring, das heißt, sich für etwas anderes von der Frage gebeten, und auch der TU Argument, bei dem eine unsolide Argument gerechtfertigt ist mit der Behauptung der unsoundness eines anderen.

Diese bald degenerieren in der Argumentation ad hominem, in denen das Argument der Gegner ist ein mit dem Hinweis auf seine persönlichen Fehler und nicht von der Prüfung der Begründetheit des Arguments, und das Argument von der Behörde, die Appelle an berühmte oder wichtige Personen, stimme mit einem bestimmten Standpunkt darlegen.

Richard H Popkin

Bibliographie


Engel, S. Morris, mit gutem Grund: An Introduction to Informelles Irrtümer, 3d ed..

(1985); Fearnside, W. Ward, und Holther, William B., Trugschluss: Die Fälschung Argument (1959).


Auch hierzu finden Sie unter:


Philosophisch

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am