Proselyt

Allgemeine Informationen

Im Alten Testament, ein proselyte war ein Ausländer (Exod. 20:10; Deut. 5:14).

Im Neuen Testament, ein proselyte wurde eine Person von Gentile (nicht-jüdische) Ursprung hatte, akzeptiert die jüdische Religion, ob das Leben in Palästina oder anderswo (Mt 23:15; Apg 2:10, 6:5; 13:43 ).

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail

Pro'selyte

Erweitert Informationen

Proselyte wird in der LXX.

für "Fremde" (1 Chr. 22:2), dh, ein Nachzügler nach Palästina, eine Sojourner im Land (Ex 12: 48; 20:10; 22:21) und im Neuen Testament für eine Umstellung auf Judentum.

Es gab solche Konvertiten aus frühen Zeiten (Jesaja 56:3; Nehemia. 10:28; Esther 8:17).

Das Gesetz des Mose aus spezifischen Regelungen in Bezug auf die Aufnahme in die Kirche von jüdischen wie nicht geboren waren Israeliten (Ex 20: 10, 23:12, 12:19, 48; Deut. 5:14, 16, 11, 14, usw.).

Die Kenites, die Gibeonites, die Cherethites, und die Pelethites waren somit Zugang zu den Privilegien der Israeliten.

So hören wir auch von einzelnen proselytes, stieg auf Positionen der Hervorhebung in Israel, wie der Doeg, Urija, Araunah die Jebusiter, Zelek die Ammoniten, Ithmah und Ebedmelech der Äthiopier.

In der Zeit von Solomon gab es hundertdreiundfünfzigtausendsechshundert Strangers in the Land of Israel (1 Chr. 22:2; 2 Chr. 2:17, 18).

Und die Propheten sprechen von der Zeit, als käme, wenn die Fremden sind Aktien in allen Privilegien von Israel (Ezek. 47:22; Isa. 2:2; 11:10; 56: 3-6; Micah 4:1).

Dementsprechend im Neuen Testament, lesen wir von proselytes in den Synagogen, (Apg 10:2, 7; 13:42, 43, 50; 17:4, 18:7; Lukas 7:5).

Die "religiösen proselytes" hier gesprochen wurden proselytes der Rechtschaffenheit, wie unterscheidet sich von proselytes des Tores.

Die Unterscheidung zwischen "proselytes des Tores" (Ex 20:10) und "proselytes der Rechtschaffenheit" entstand erst mit dem Rabbiner.

Nach ihnen, die "proselytes des Tores" (die Hälfte proselytes) wurden nicht benötigt, um noch beschnitten werden, um die Mosaic Zeremonialgesetz.

Sie waren nur gebunden, damit sie mit den so genannten sieben Gebote Noahs, dh., Davon Abstand zu Götzendienst, Blasphemie, Blutvergießen, uncleaness, der Verzehr von Blut, Diebstahl und Ertrag zu Gehorsam gegenüber den Behörden.

Neben diesen Gesetzen, jedoch waren sie allerdings verpflichtet, sich der Stimme zu enthalten von der Arbeit auf den Sabbat, und verzichten auf den Einsatz von Hefebrot Brot während der Zeit des Passah.

Die "proselytes der Rechtschaffenheit", religiöse der frommen proselytes (Apostelgeschichte 13:43), wurden verpflichtet, alle Lehren und Gebote der jüdischen Wirtschaft, und waren Mitglieder der Synagoge in voller Kommunion.

Der Name "proselyte" tritt im Neuen Testament nur in Matt.

23:15; Apostelgeschichte 2: 10; 6:5; 13:43.

Der Name, nach denen sie benannt sind gemeinsam ist, dass der "frommen Männer" oder Menschen "Angst vor Gott" oder "Gott anbeten."

(Easton Illustrated Dictionary)

Die Taufe von Proselytes

erweiterte Informationen

(aus der Anlage XII Von Leben und Zeiten von Jesus der Messias


von Alfred Edersheim, 1886)

(Siehe vol. I. Buch II. Ch. Xi. S. 273.) Nur solche, haben der Studie haben, können sie eine Vorstellung davon, wie groß, und manchmal verwirrend, ist die Literatur zu den Themen der jüdischen Proselytes und ihre Taufe.

Unsere aktuelle Erläuterungen werden auf die Taufe Proselytes.

1 werden.

Im Allgemeinen, im Hinblick auf proselytes (Gerim) haben wir unterscheiden zwischen der deutschen ha-Shaar (proselyte des Tores) und Deutschland Toshabh ( "Sojourner", unter ständiger Israel), und wieder die deutschen hatstsedeq (proselyte der Rechtschaffenheit) und Deutschland habberith (proselyte des Bundes).

Erstere sind im Sinne von Josephus (Ant. xiv. 7. 2), und häufig im Neuen Testament, in den autorisierten Version unter der Bezeichnung derjenigen, "Angst vor Gott," RECHTSAKTE xiii.

16, 26; sind "religiöse," RECHTSAKTE xiii.

43, "fromm" RECHTSAKTE xiii.

50; XVII.

4, 17, "Gott," RECHTSAKTE xvi.

14; XVIII.

7.

Unabhängig davon, ob der Ausdruck "frommen" und "gefürchtet Gott" in der Apostelgeschichte x.

2, 7 bezieht sich auf proselytes den Toren ist zweifelhaft.

Wie die "proselytes des Tores" nur Profess ihren Glauben an den Gott Israels, und verpflichtet sich lediglich auf die Einhaltung der theso genannten sieben Noachic Gebote (in der an anderer Stelle), die Frage nach der "Taufe" braucht nicht diskutiert werden in Verbindung mit ihnen, da sie nicht einmal die Beschneidung unterziehen.

2 werden.

Es war sonst mit 'der proselytes der Rechtschaffenheit ", wurde" Kinder des Bundes "," perfekte Israeliten,' Israeliten in jeder Hinsicht, sowohl als betrachten Aufgaben und Privilegien.

Alle Autoren sind sich einig, dass drei Dinge wurden benötigt für die Zulassung eines solchen proselytes: Die Beschneidung (Milah), getauft (Tebhilah), und ein Opfer (Qorban, im Falle der Frauen: Taufe und Opfer), letztere bestehend aus einem verbrannten - Anbieten eines Färse, oder ein Paar Turteltauben oder von jungen Tauben (Maimonides, Hilkh. ISS. Biah xiii. 5).

Nach der Zerstörung des Heiligtums wurden restauriert.

Auf dieser und den Verordnungen über die Beschneidung ist es nicht erforderlich, geben Sie weiter.

Das Taufe war unbedingt notwendig, um ein proselyte ist so häufig wie nicht bestritten werden (siehe Maimonides, uns die tractate Massekheth Gerim in Kirchheim's Septem Libri Talm. Parvi, pp. 38-44 [, die jedoch fügt wenig zu unserer Wissen]; Targum in Ex. xii. 44; Ber. 47 b; Kerith. 9 a; Jer. Yebam. 8d S.; Yebam. 45 b, 46 a und b, 48 b, 76 a; Ab.. Sar. 57a , 59 a, und andere Passagen).

Es war tatsächlich ein Unterschied zwischen Rabbiner Joshua und Eliezer, der ehemalige, dass die Aufrechterhaltung der Taufe allein, ohne Beschneidung, wobei letztere allein, daß die Beschneidung ohne Taufe, genügt, um eine proselyte, aber die Weisen entschieden zugunsten der Notwendigkeit der beiden Riten (Yebam. 46 a und b).

Die Taufe wurde zu erbringende Leistungen in Anwesenheit von drei Zeugen, normalerweise Sanhedrists (Yebam. 47 b), aber im Falle der Notwendigkeit andere handeln könnte.

Die Person, getauft werden, nachdem sich die Haare schneiden und Nägel, entkleidete komplett aus frischen Beruf seines Glaubens vor, was waren die Väter der Taufe "(unsere Paten, Kethub. 11 a; Erub. 15 a), und dann taucht komplett, so dass jeder Teil des Körpers war berührt von dem Wasser.

Der Ritus würde, natürlich in Begleitung von Ermahnungen und benedictions (Maimonides, Hilkh. Milah iii. 4; Hilkh. ISS. Biah xiv. 6).

Die Taufe war nicht zu verwalten sind in der Nacht oder auf einem Fest oder Sabbat-Tag (Yebam. 46 b).

Frauen nahmen diejenigen ihrer eigenen Geschlechts, der Rabbiner an der Tür draußen.

Noch ungeborenen Kinder von proselytes nicht verpflichtet war, zu taufen, weil sie geboren wurden "in Heiligkeit" (Yebam. 78 a).

In Bezug auf die kleinen Kinder von proselytes Meinungen auseinander.

Eine Person unter dem Alter war in der Tat empfangen, aber nicht als ordnungsgemäß ein Isaelite, bis er Mehrheit erreicht hatte.

Secret Taufe, oder bei denen nur die Mutter brachte ein Kind, war nicht gestattet.

Im Allgemeinen sind die Aussagen eines proselyte über seine Taufe erforderlichen Bescheinigung von Zeugen.

Aber die Kinder einer Jüdin oder eines proselyte wurden als Juden, auch wenn die Taufe des Vaters war zweifelhaft.

Es war wirklich eine tolle Sache, wenn, nach den Worten von Maimonides, einen stärkeren Schutz gesucht unter den Flügeln der Schechinah, und die Änderung der Bedingung, die er unterzogen wurde als abgeschlossen.

Das Wasser der Taufe wurden ihm in Wahrheit sehr, wenn auch in der weit unterscheidet sich von den christlichen Sinn, das "Bad der Regeneration" (Titus iii. 5).

Da trat er aus diesen Gewässern war er als "neu geboren", in der Sprache des Rabbis, als wäre er "ein kleines Kind gerade geboren" (Yeb. 22 a, 48 b, als "ein Kind von einem Tag "(Mass. Deutschland. C. II.). Aber diese neue Geburt war nicht" eine Geburt von oben "im Sinne von moralischen oder spirituellen Erneuerung, sondern nur als was bedeutet, eine neue Beziehung zu Gott, zu Israel und zu seiner eigenen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Es wurde ausdrücklich auferlegt, dass alle die Schwierigkeiten seines neuen Bürgerschaft zunächst eingestellt werden vor ihm, und wenn, dann nahm er auf sich dem Joch des Gesetzes, sollte er erzählte, wie all die Leiden und Verfolgungen wurden zu vermitteln ein mehr Segen, und alle, die Gebote zu Rebound zu mehr verdienen.

Mehr war er vor allem auf, sich als neuer Mensch in Bezug auf seine Vergangenheit.

Land, Heimat, Gewohnheiten, Freunde, und Relation wurden alle geändert.

Die Vergangenheit, mit allem, hatte er gehörte, war Vergangenheit, und er war eine neue, alte Mann der mit seinen defilements, wurde in den Gewässern der Taufe.

Dies wurde durchgeführt mit einer solchen Logik erbarmungslos wie nicht nur um festzustellen, solche Fragen wie die der Vererbung, aber das war es das erklärte, es sei denn, wegen der nicht die Proselytismus in Verachtung, als proselyte haben könnte fest seiner eigenen Mutter oder Schwester ( comp. Yeb. 22 a; Sanh. 58 b).

Es ist eine merkwürdige Situation, dass die Ehe mit einem weiblichen proselyte war offenbar sehr beliebt (Horay. 13 a, Zeile 5 von unten; siehe auch Shem. R. 27), und der Talmud Namen mindestens drei Ärzten feierte, waren die Nachkommen von solchen Gewerkschaften (comp. Derenbourg, Hist. de la Palest., S. 223, Anmerkung 2).

Die Lobeshymnen auf Proselytismus sind auch in Vayy gesungen.

R. 1.

Wenn überhaupt haben könnte weiter gestärkt werden den Wert dieser Proselytismus, wäre es seine angeblichen Antike.

Tradition verfolgt es bis zu Abraham und Sarah, und der Ausdruck (Gen. xii. 5) "die Seelen, daß sie hatten sich geärgert" wurde erklärt, als beziehe sie sich auf ihre proselytes, denn "jeder macht, dass ein proselyte ist, als ob er (erstellt ) Ihm "(BER. R. 39, comp auch die Targums Pseudo-Jon. Und Jerus. Und Midr. In Cant. I. 3).

Der Talmud, unterschiedlich in diesem von der Targumim, findet in Exod.

ii. 5 ein Verweis auf die Taufe des Pharao's Tochter (Sotah 12 b, Zeile 3; Megill. 13 a, Zeile 11).

In Shem.

R. 27 Jethro ist erwiesen haben umzuwandeln, aus den Umständen, dass sein ursprünglicher Name war Jether (Exod. iv. 18), ein zusätzliches Schreiben (Jethro).

wie im Falle Abrahams, wurde hinzugefügt, wenn sein Name wurde ein proselyte (comp. auch Zebhach. 116 a und Targum Ps-Jon. Exod auf. xviii. 6, 27, Numb. xxiv. 21. Um mehr als anderen Fällen, sind wir darauf hingewiesen, Ruth (Targum auf Ruth i. 10, 15). Nebuzaradan und,, wird auch beschrieben als proselyte (Sanh. 96 b, Zeile 19 Form unten). Aber es wird gesagt, dass in den Tage von David und Salomo proselytes waren nicht zugelassen von der Sanhedrin, weil ihre Motive wurden verdächtigt (Yeb. 76 a), oder dass sie zumindest eng waren, beobachtet.

Aber obwohl die Taufe von proselytes scheint somit weit über jeden Zweifel erhaben, christliche Theologen haben die Frage diskutiert, ob der Ritus praktiziert wurde in der Zeit von Christus, oder nur eingeführt, nach der Zerstörung des Tempels und ihre Dienstleistungen, an die Stelle des Opfers zuvor angeboten.

Die Kontroverse, die ihren Ursprung verdankt vor allem auf dogmatische Vorurteile seitens der Lutheraner, Calvinisten und Täufer, hat seitdem weiter auf historische oder quasi-historischen Gründen.

Das Schweigen des Josephus und Philo kann kaum zitiert werden zugunsten der später Ursprung des Ritus.

Andererseits kann es forderte, dass, wie Taufe nicht an die Stelle der Opfer in jedem anderen Fall wäre es schwierig für die Entstehung eines solchen Ritus im Zusammenhang mit der Zulassung von proselytes.

Auch wenn ein Jude, hatte sich Levitically defilierte, erforderlich Immersion, ist es schwierig zu der Vermutung, dass ein heidnisches gewesen wäre, räumte auf alle Dienstleistungen von der Wallfahrtskirche ohne eine ähnliche Reinigung.

Aber wir haben auch positive Zeugnis (der die Einwände der Winer, Keil, und Leyrer, meiner Meinung nach nicht entkräften), dass die Taufe von proselytes existierte in der Zeit von Hillel und Schammai.

Denn in der Erwägung, dass die Schule des Schammai habe erlaubt ein proselyte wurde beschnitten, am Vorabend des Passah, zur Teilnahme nach der Taufe des Passah, [1 Der Fall angeblich durch die Schule von Schammai würde jedoch nicht möglich gewesen, da nach Rabbinische Richtungen, eine gewisse Zeit vergangen ist zwischen der Beschneidung und Taufe.] Die Schule des Hillel verbot es.

Diese Kontroverse müssen als Voraussetzung, dass zu dieser Zeit (vor Christus) die Taufe von proselytes war üblich, [2 die folgenden Hinweise von Josephus (Ant. xviii. 5. 2) ist nicht nur interessant, sondern für die Ansicht der es stellt der Taufe.

Es zeigt, welche Ansichten die Rationalisierung der Juden nahm die Arbeit der Täufer, und wie wenig diese konnten sich in die wahre Bedeutung seiner Taufe.

"Aber für einige der Juden erschien es, dass die Zerstörung von Herodes Armee kam von Gott, und, ja, als Gerechten Strafe auf Grund dessen, was getan worden, um John, war, surnamed der Täufer.

Herodes für ihn bestellt werden getötet, ein guter Mann, und befahl, den Juden zur Ausübung Tugend, als dass der Gerechtigkeit gegenüber einander, und Frömmigkeit zu Gott, und so kommen auf die Taufe.

Für die Taufe das wäre akzeptabel zu Ihm, wenn sie nutzten sie, nicht für das Inverkehrbringen entfernt (Remission) von ca. Sünden, sondern auch für die Reinigung des Körpers, nach dem die Seele hatte zuvor gereinigt von Rechtschaffenheit.

Und wenn andere gekommen waren, in Massen, denn sie waren überaus beeindruckt von dieser Anhörung gesagt, Herodes, befürchten, daß solche Einfluss seines über die Menschen führen könnte bis zu einem gewissen Rebellion, denn sie schien bereit zu tun, was jeder von seinem Rat, als es am besten , Bevor etwas Neues geschehen sollte durch ihn, um ihn zu Tode, als vielmehr, dass bei einer Änderung sollte sich in Angelegenheiten, er hätte zu bereuen, "& c.

Auf die Glaubwürdigkeit dieser Zeugenaussage siehe den Artikel über Josephus, in Smith's Dictionary of Christian Biography, vol.

III.

pp. 441-460 (siehe insbesondere pp. 458, 159).] (Pes. viii. 8, Eduy. V. 2).


Autor Edersheim bezieht sich auf viele Bezugsquellen in seinen Werken.

Als Bibliographie Ressource, haben wir eine separate Edersheim Referenzen Liste.

Alle seine Bezüge in Klammern geben die Seitenzahlen in den Werken verwiesen.


Proselyte

Katholische Informationen

(proselytos, Fremde oder Newcomer; Vulgata, Advena).

Der englische Begriff "proselyte" tritt nur im Neuen Testament, wo es bedeutet eine Umstellung auf die jüdische Religion (Matthäus 23:15; Apg 2:11, 6:5 usw.), obwohl die gleiche griechische Wort ist üblicherweise in der Septuaginta zur Bezeichnung eines ausländischen Sojourner in Palästina.

Daher der Begriff scheint vergangen sind aus einem Original und vor allem lokalen politischen Sinne, in dem sie verwendet wurde so früh wie 300 v. Chr., nach einer technischen und religiösen Bedeutung im Judentum des Neuen Testaments Epoche.

Neben den proselytes im engeren Sinne, wurde der Ritus der Beschneidung und konform zu den Geboten der jüdischen Gesetz gab es eine weitere Klasse, oft auch in der Apostelgeschichte als "fearers Gottes" (Apg 10:2, 22; 13:16 , 26), "Verehrer Gottes" (Apostelgeschichte 16:14), "Servern von Gott" (Apg 13:43, 17:4, 17).

Diese wurden wohlwollend Anhänger zogen durch den Monotheismus und höhere Ideale der jüdischen Religion.

St. Paul vor allem selbst in Angriff zu ihnen in seinem missionarischen Reisen, und von ihnen gründete er Anfang der viele seiner Kirchen.

Impressum Geschrieben von James F. Driscoll.

Transkribiert von Sean Hyland.

Die katholische Enzyklopädie, Band XII.

Veröffentlicht 1911.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Juni 1911.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am