Sadduzäer

Allgemeine Informationen

Die Sadduzäer waren eine jüdische Sekte, religiöse Blütezeit von etwa 200 v. Chr. bis zum Fall von Jerusalem in AD 70.

Ein priesterlichen und aristokratische Gruppe, die Sadduzäer geschuldeten ihrer Macht Stehende zu politisches Bündnis mit den Römern, entschieden, ihr Land. Sie gegen die Pharisäer "Verwendung der mündlichen Gesetz und hielt sich nur auf den Pentateuch (die ersten fünf Bücher des Alten Testaments). Sie Außerdem unterschieden sich mit dem Pharisäer in vielen theologischen Lehren: zum Beispiel, sie glaubte nicht an die Auferstehung und die Unsterblichkeit der Seele.

Nach dem Neuen Testament, die Sadduzäer spielte eine führende Rolle in der öffentlichen Gerichtsverhandlung und Verurteilung von Jesus.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Douglas Ezell

Bibliographie


Bühler, Wilhelm Wagner, der Pre-Herodian Bürgerkrieg und gesellschaftliche Debatte: jüdische Gesellschaft in der Zeit von 76-40 v. Chr. und die soziale Faktoren, die zu den Aufstieg der Pharisäer und die Sadduzäer (1974); Manson, Thomas Walter, Sadduzäer und Pharisäer -- Herkunft und Bedeutung des Namens (1938).

Sadduzäer

Erweitert Informationen

Die Sadduzäer waren eine wichtige jüdische Gruppe, blühte in Palästina aus dem späten zweiten Jahrhundert v. Chr. bis Ende des ersten christlichen Jahrhunderts.

Quellen

Die zuverlässigsten Informationen über die Sadduzäer findet sich in drei Einrichtungen des antiken Literatur: die Schriften von Flavius Josephus, Der jüdische Krieg (ca. geschrieben. AD 75), Antiquitäten der Juden (ca. AD 94) und Life (ca. AD 101); das NT, insbesondere die Synoptische Evangelien und Apostelgeschichte (ca. 65-90 n. Chr.; Matt. 3:7; 16:1-12; 22:23-34; Mark 12:18-27; Luke 20:27 -- 38) und der rabbinischen Compilations (ca. 200 n. Chr. und später; Mishnah, Ber. 9:5; Erub. 6:2; Par. 3:3, 7; Nidd. 4:2; Yad. 4:6-8 ).

Zwei Bemerkungen zu diesen Quellen sollten.

Erstens, mit der möglichen Ausnahme von Josephus' War, all diese Quellen sind ausgesprochen feindselig gegenüber der Sadduzäer.

Zweitens sind viele der rabbinischen Referenzen, vor allem in den Talmud und später arbeitet, sind von zweifelhafter historische Zuverlässigkeit.

Daher sind unsere Kenntnisse über die Sadduzäer ist notgedrungen stark begrenzt und einseitig.

Name und Natur

Historisch betrachtet, die Frage nach der Ableitung und Bedeutung des Namens "Sadduzäer" wurde eng mit der Frage nach der Natur der Gruppe.

Seit Abraham Geiger argumentiert, dass die Sadduzäer waren die priesterliche Aristokratie, die Mehrzahl der Wissenschaftler gehen davon aus, dass ihr Name wurde abgeleitet von "Zadok," Der Name der Hohepriester während der Herrschaft Salomos (I Könige 2:35; mn. Hesekiel. 44 : 15; 48:11).

So sind die Sadduzäer gedacht gewesen zu der Partei der Zadokite priesterlichen Elite.

Es gibt Probleme mit diesem Konstrukt jedoch.

Die "Zadok" Etymologie nicht erklären, die Verdoppelung des "D".

Außerdem, wenn die Sadduzäer erschien in der Szene, die herrschende Priester waren Hasmoneans, nicht Zadokites.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Hasmoneans hätte verbündeten sich mit einem Rivalen priesterlichen Gruppe, deren Name sehr in Frage gestellt, die Legitimität der Hasmonean hohe Priestertum.

In jüngerer Zeit haben viele Wissenschaftler haben argumentiert, dass die Sadduzäer waren im Wesentlichen eine lose Konföderation der reichen und mächtigen Männern (dies würde auch Mitglieder der priesterlichen Aristokratie), hat eine säkulare-pragmatische und nicht als eine religiös-ideologische, Haltung in Bezug auf die Nation und seinen Gesetzen.

Zusammen mit dieser Ansicht, neue etymologies für "Sadduzäer" angeboten wurden.

TW Manson vorgeschlagen, dass hinter dem Namen stand der griechische Titel syndikoi, was bedeutet "fiskalischen Beamten."

R. Nord schlug vor, dass die Sadduzäer sah sich als Verwalter der Gerechtigkeit und dass ihr Name stammt aus einem ansonsten unattested Piel sadduq Adjektiv ( "nur").

Diese und andere etymologies einige Probleme lösen, sondern neue zu erhöhen; am Ende, sie alle bleiben spekulativ.

In Anbetracht der völlige Fehlen von Sadducean Quellen, so scheint es ratsam, zugeben, dass sowohl die genaue Art der Sadduzäer und die Ableitung von ihrem Namen nach wie vor ungewiss.

Geschichte

Ebenso ungewiss sind die Einzelheiten der Sadducean Geschichte.

Die dürftige Hinweise darauf, die folgenden umreißen.

Die Sadduzäer verdichteten als Gruppe kurz nach der Maccabean Revolte (167-160 v. Chr.).

Sie waren Erben auf eine anhaltende Tendenz innerhalb der jüdischen Aristokratie, um zu sehen, das Judentum als Tempel-zentriert Religion eher als ein Gesetz-zentriert way of life.

Weil sie Hasmonean unterstützt die Politik der militärischen und wirtschaftlichen Expansion, nach und nach kamen sie zur Ausübung enormen Einfluss auf John Hyrcanus Hofe (134-104 v. Chr.).

Ihr Einfluss dominierte bis zum Ende des Alexander Jannaeus's Herrschaft (76 v. Chr.).

Unter Königin Alexandra (76-67 v. Chr.) die Sadduzäer verloren ihre Macht, und ihre Nummern wurden stark reduziert.

Sie schnitten etwas besser unter Herod the Great (37-4 v. Chr.),, zutiefst misstraute der einheimischen jüdischen Aristokratie.

Mit der Einführung der direkten römischen Herrschaft (AD 6), Sadducean Vermögen wiederbelebt.

AD Zwischen 6 und 66 der Sadduzäer wurde nicht nur eine große Macht innerhalb der Sanhedrin, aber seit vielen Jahren, waren sie in der Lage, um die hohen Priester als gut.

Die Revolte von 66-70 buchstabiert das Ende der Sadduzäer.

Zwar hatten sie versucht, eine Ausweitung der Revolte, die Römer hatten keine Verwendung für eine fehlgeschlagene Aristokratie.

Mit der Zerstörung des Tempels und die Auflösung der Nation, die Sadduzäer verblasste in Vergessenheit geraten.

Glauben

Die Sadduzäer sind sprach zu abgelehnt haben alle jüdischen observances nicht ausdrücklich unterrichtete an der pentateuchal Recht.

In ihrer juristischen Debatten, die Sadduzäer konsequent vorangetrieben für eine strikte und enge Anwendung des Gesetzes.

Sie zurückgewiesen Vorstellungen von der Auferstehung und Belohnungen und Strafen nach dem Tode.

Nach Josephus, verweigert sie sogar die Unsterblichkeit der Seele.

Die Sadduzäer eher diassociate Gott aus menschlichen Angelegenheiten.

Aus diesem Grund hat sie behauptet, dass menschliche Entscheidungen und Handlungen waren völlig frei, unbeherrscht durch göttliche Eingriffe.

In Übereinstimmung mit diesem Schwerpunkt auf die menschliche Autonomie, die Sadduzäer verweigert die Existenz der Engel und preterhuman Spirituosen.

Die meisten Wissenschaftler gehen davon aus, dass diese Überzeugungen Marke aus der Sadduzäer als Konservative, hartnäckig Widerstand gegen die Neuerungen der Pharisäer und andere.

Es sei darauf hingewiesen, auf der anderen Seite, dass diese Annahmen könnten genauso gut beschreiben hellenized Aristokraten, minimieren wollte so viel wie möglich die Forderungen ihrer angestammten Religion in ihrem täglichen Leben.

Sadduzäer und der NT -

Anders als die Pharisäer, die Sadduzäer sind konsequent lackiert in ein schlechtes Licht von der NT-Autoren.

Ihre Opposition gegen Jesus und der frühen Kirche ist als monolithische und konstant.

Gründe für die Ablehnung sind nicht schwer vorstellbar.

Um die Sadduzäer, Jesus und seinen frühen Anhängern hätten erschien als destabilisierenden Kräfte in empfindliche Gleichgewicht zwischen Freiheit beschränkt jüdischen und römischen totalitären Herrschaft.

Aber genauso deutlich, die Sadduzäer konnte nicht gehabt haben alles andere als Verachtung für eine Bewegung, proklamiert die gegenwärtige Realität der Auferstehung und die unbedingte Notwendigkeit der Buße.

S Taylor


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


Josephus, Der jüdische Krieg 2.8.2, 14; Antikensammlung der Juden 13.5.9, 13.10.6, 18.1.4, 20.9.1 und Life-10; Ein Geiger, Sadducaer und Pharisaer; GH-Box, "Wer waren die Sadduzäer ? "

Exp 15:19-38; TW Manson, "Sadduzäer und Pharisäer, die Herkunft und Bedeutung der Namen", BJRL 22:144-59; R. Nord, "Die Qumran Sadduzäer," CBQ 17:164-88; J. Le Moyne, Les Sadduceens; WW Bühler, Pre-Herodian Bürgerkrieg und gesellschaftliche Debatte; HD-Mantel, "die Sadduzäer und der Pharisäer", in: Die Welt Geschichte des jüdischen Volkes, VIII, 99-123; JM Baumgarten, "Die pharisäische - Sadducean Kontroversen über Reinheit und der Qumran Text ", JJS 31:157-70.


Auch hierzu finden Sie unter:


(Erweitert) Pharisäer, Sadduzäer und Essenes

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am