Seele

Allgemeine Informationen

Soul ist ein Begriff selten verwendet genaue Definition der Philosophie, Religion, oder gemeinsame Leben.

Es wird allgemein als einer beschreibenden Bezug zu unterscheiden, sondern aus dem Körper - die spirituelle Teil von Menschen belebt, dass ihre physische Existenz und Tod überlebt.

Primitive Religionen neigen, um die Seele mit der Kraft von entscheidender Bedeutung für den Menschen und oft auch identifizieren ihn mit besonderen Funktionen oder Teile des Körpers (das Herz oder Nieren, der Atem oder Impuls).

Andere Religionen zeigen Spuren solcher animistischen Vorstellungen.

Im Hinduismus, der Atman (ursprünglich im Sinne von "Atem") ist den einzelnen Faktor, der unzerstörbar ist und dass nach dem Tod ist wiedergeboren in einer anderen Existenz.

Aber Atman wird identifiziert mit Brahman, die Quelle aller Dinge, auf die sich die Seele letztlich zurückgibt, wenn sie nicht mehr über eine separate Existenz.

(Buddhismus, auf der anderen Seite lehnt die Vorstellung von Atman und spricht damit die Theorie der Anatta, nonself.) Frühe jüdische dachte nicht vorstellen, die Seele als bestehende abgesehen von der Stelle, außer in den schattigen Bereich des verstorbenen Spirituosen (Sheol).

Griechisch und vor allem platonischen Denkens Menschen geteilt in zwei Teile: Körper und Seele.

Die Seele, die oft als die Psyche, wurde die Auffassung vertreten, beide preexistent und unsterblich.

Die frühe christliche Kirche lebte unter dem Einfluss der griechischen Ideen über die Körper und Seele, obwohl biblischen Lehren über die Auferstehung wurden überlagert.

Im Laufe der Geschichte der christlichen Kirche, gab es keine klar definierten und allgemein anerkannten metaphysischen Vorstellung von der Seele.

Dennoch, der christlichen Theologie und Anbetung haben eingehalten fest der Überzeugung, dass der persönliche Überleben nach dem Tod verwurzelt im Glauben an die Liebe Gottes und die Auferstehung Jesu Christi von den Toten.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Philosophie ist seit langem damit beschäftigt, Spekulationen über die Existenz und die Natur der Seele und ihre Beziehung zum Körper.

Im 20. Jahrhundert viele Philosophen haben argumentiert, nachdem William James, dass das Konzept der Seele ist weder überprüfbar noch notwendig, um ein Verständnis der Menschheit-Modus des Bestehens der Welt.

Charles W. Ranson

Bibliographie


Cullmann, Oscar, Unsterblichkeit der Seele oder Auferstehung der Toten?

(1958); Kenny, Anthony JP, The Anatomy of the Soul: Historische Essays in der Philosophie des Geistes (1973); Laird, John, The Idea of Soul (1970); Rank, Otto, Psychologie und der Seele (1961); Swinburne, Richard, The Evolution of the Soul (1986).

Seele

Erweitert Informationen

Eine Seele ist ein lebendiges Wesen, das Leben grundsätzlich Person, oder einzelne spirituelle Natur.

Es mag sein, zugeschrieben Tiere (Gen. 1:30; Rev. 8:9) und zu Gott (Lev. 26:11; Isa. 42:1).

Es wird oft verwendet, mit Geist, auch wenn Unterscheidungen zu beginnen, dass in der OT sind vorgetragen im NT.

So, während die Seele im NT normalerweise bedeutet, eine individuelle spirituelle Einheit mit einem materiellen Körper, so dass eine Person gedacht als Leib-Seele, Geist ist das besondere Geschenk Gottes die Plätze eins in Beziehung zu ihm.

Schrift heißt es, dass Jesus gab seinen Geist zu seinem Vater (Lukas 23:46; John 19:30), aber an anderer Stelle heißt es, er habe seine Seele als Lösegeld für viele (Mt 20:28; John 10:15).

In allgemeiner Form, so kann gesagt werden, dass die Seele in Schrift ist konzipiert als ein Prinzip unerheblich, von Gott geschaffen, was üblicherweise zu einem geeinten Körper und verleiht ihr Leben, aber die Seele weiter existieren nach dem Tod des Menschenhandels (Matth. 10:28; James 5:20; Rev. 6:9, 20:4), eine Bedingung, die beendet ist, die bei Abschluss in diesem Alter (I Cor. 15:35-55).

Die frühe Kirche

Spekulationen über die Seele in der subapostolic Kirche wurde stark beeinflusst von der griechischen Philosophie.

Dies zeigt sich in Origenes, die Annahme von Platons Lehre von der preexistence der Seele als reine Geist (nous), die ursprünglich, die wegen ihres Sturz von Gott, gekühlt auf Seele (Psyche), wenn sie verloren ihre Beteiligung an der göttlichen Feuers von erdwärts suchen.

Es zeigt sich auch in Tertullian's Ablehnung der griechischen Ideen und seinem Beharren auf der biblischen Lehre von der Gewerkschaft der Seele, eine immaterielle Schöpfung Gottes, mit dem Material der Körper wurde für sie.

Augustine's großen Einfluss war der Auffassung, in der Kirche in seiner Lehre über die Seele wie auch in anderen Fragen.

Unter Verurteilung der heidnischen Vorstellungen, dass die Seele war ursprünglich ein Teil Gottes, eine Idee, die er als Blasphemie, dass es körperliche, oder dass es verschmutzt wird durch den Körper, er sah die Seele als rational-spirituellen Stoff gemacht "wie Gott, "Und machte von ihm, Aufrechterhaltung und Leitung der Einrichtung (die Größe der Seele, XIII, 22).

In Bezug auf seine Herkunft und ob sie wurde von Gott oder von den Eltern übertragen, Augustinus unsicher sein könnte (On the Soul and Its Origin, I, 27), sondern von ihrer "richtigen Wohnsitz" und "Heimat" war er sicher, und das ist Gottes (die Größe der Seele, I, 2).

Origin of the Soul

Augustine's Zurückhaltung Partei ergreifen in der Debatte über den Ursprung der Seele war nicht geteilt durch seine Zeitgenossen.

Einige griechischen Kirchenväter Origenes gemeinsamen Theorie, dass die Seele preexisted mit Gott und das war es, der in einem Körper als Strafe für ihre Sünde von der Suche nach unten.

Die meisten jedoch, nahm den kreationistischen Auffassung, dass Gott jeden einzelnen Seele in dem Moment, er gab ihm einen Körper zu haben, während einige, wie Tertullian, hielt die traducianist Theorie, dass jeder Seele ist abgeleitet, zusammen mit dem Körper, von den Eltern.

Argumente zu Gunsten des Kreationismus wurden (1) Schrift unterscheidet, dass der Ursprung der menschlichen Seele und Körper (Prediger 12:7; Isa. 42:5; Zech. 12:1; Hebr. 12:9), (2), Kreationismus bewahrt die Idee der Seele als eine einfache, unteilbare Substanz besser als traducianism, wonach die Idee der Teilung der Seele und ihre Ableitung von den Eltern; und (3), dass es macht mehr glaubwürdig Christi Vorratsspeicherung von einer reinen Seele als traducianism tut.

Im Namen des traducianism hieß es (1), dass bestimmte Schrift unterstützt wird (Gen. 2:2; Hebr. 7:10; mn. Ich Kor. 11:8), (2), dass sie bietet die beste Theorie für die gesamte Rennen mit gesündigt in Adam, (3), dass es unterstützt durch die Analogie mit niedrigeren Leben in der numerischen Anstieg ergibt sich aus der Ableitung, (4), dass er lehrt, dass Eltern beget die ganze Kind, Körper und Seele, und nicht nur den Körper Und (5), dass es notwendig sei für Christus erhalten zu haben seine Seele aus der Seele Mariens, um im Hinblick auf die Rücknahme der menschlichen Seele.

Augustinus sorgfältig abgewogen die Argumente auf beiden Seiten der Kontroverse, lehnt gegenüber traducianism zu einer Zeit, auch wenn er sah die Schwierigkeit, die Beibehaltung der Integrität der Seele mit dieser Hypothese, später gab er zu, dass er verwirrt und befremdet über die Frage.

Ein zeitgenössischer Theologe, nimmt im Wesentlichen die gleiche Haltung ist GC Berkouwer,, fordert die Kontroverse "unfruchtbar", da sie zu Unrecht davon ausgegangen, dass die Frage ist eine der horizontalen oder vertikalen Beziehungen.

"Eine solche Art und Weise der Umsetzung ist es viel zu schwach ein Versuch zu machen, daß sie die Größe des Werkes Gottes" (Mann: Das Bild von Gott, 292).

Der Gott von Israel nicht schaffen, nur in der fernen Vergangenheit, aber er ist ständig aktiv in der Geschichte der Menschheit, der Schöpfer in horizontalen Beziehungen wie auch andere.

So sprechen eine separate Ursprung der Seele sieht er als biblisch unmöglich, da diese kreationistischen Theorie sieht die Beziehung zu Gott als "etwas hinzugefügt, die" im Wesentlichen von Menschen, "die später unabhängig ist definiert als" Seele "und" Körper ".

Beide Seele und Körper kann dann angezeigt werden, in verschiedenen "kausalen Beziehungen ohne Bezugnahme auf einige Nicht-intrinsische kausale Beziehung zu Gott. Wenn es jedoch unmöglich ist zu schweigen von dem Wesen des Menschen außer in letzterem religiöse Beziehung, dann ist es auch unmöglich wird die Einführung in die Dualität der Ursprung der Seele und des Körpers innerhalb des einheitlichen menschlichen Individuums "(303).

ME Osterhaven


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


GC Berkouwer, Man: The Image of God; Dihle A. et al., TDNT, IX, 608-66; Kalifornien Beckwith, SHERK, XI, 12-14; C. Hodge, Systematische Theologie, II; L. Berkhof, Systematic Theologie.

Seele

Zusätzliche Informationen

Es gibt vier Theorien über die Herkunft der einzelnen Seele:


Genesis 2:7 erzählt von Gottes Atem in den Menschen den Atem des Lebens (Seele), was bedeutet, dass er nie wiederholt tun, dass nach Adam.

Dies scheint zu Gunsten Traducianism, aber Argumente für die anderen Alternativen haben manchmal angeboten, stützte sich auf die gleiche Schrift.

Der Begriff der Seele ist so esoterisch, dass es einige Wissenschaftler, leugnen die Existenz, zum Teil, weil es hat nie irgendwelche konkreten Anhaltspunkte dafür, dass seine Existenz.

Natürlich, in diesem Fall, jede Diskussion über den Ursprung der Seele wird bedeutungslos.

Seele

Katholische Informationen

(Griechisch Psyche; anima Latein, Französisch ame; deutschen Seele).

Die Frage nach der Wirklichkeit der Seele und ihre Unterscheidung von der Stelle gehört zu den wichtigsten Problemen der Philosophie, mit es gebunden ist, bis die Doktrin eines künftigen Leben.

Verschiedene Theorien über die Art der Seele haben, behauptete, dass sie kompatibel mit dem Grundsatz der Unsterblichkeit, aber es ist ein Fingerspitzengefühl das führt uns zu der Annahme jeder Angriff auf die "wesentlich" oder Spiritualität der Seele als ein Angriff auf den Glauben an die Existenz nach Tod.

Die Seele definiert werden kann als die ultimative interne grundsätzlich von denen wir denken, fühlen, und will, und von denen unsere Körper sind animiert.

Der Begriff "Geist" in der Regel bezeichnet dieses Prinzip als der Gegenstand unserer bewussten Staaten, während die "Seele" bezeichnet die Quelle unseres vegetativen Tätigkeit als gut.

Von entscheidender Bedeutung, dass unsere Aktivitäten gehen von einem Grundsatz der Lage, subsisting an sich, ist die These von der "wesentlich" von der Seele: dass dieses Prinzip nicht selbst Composite, verlängert, körperlichen, oder im Wesentlichen und eigensichere abhängig von der Stelle, ist die Lehre von der Spiritualität Werden.

Wenn es ein Leben nach dem Tod, eindeutig den Agenten oder Gegenstand unserer Aktivitäten von entscheidender Bedeutung ist in der Lage sein, eine Existenz getrennt von der Stelle.

Der Glaube an ein Beleben Prinzip in mancher Hinsicht unterscheidet sich von der Stelle ist eine fast unvermeidliche Inferenz aus den beobachteten Tatsachen des Lebens.

Selbst unzivilisiert Völker kommen zu dem Konzept der Seele fast ohne Nachdenken, ohne sicherlich schwerer geistiger Anstrengung.

Die Geheimnisse von Geburt und Tod, das Erlöschen des bewussten Lebens im Schlaf und in swooning, sogar die häufigste Tätigkeit von Phantasie und Gedächtnis, die abstrakte ein Mann von seiner körperlichen Präsenz, auch wenn wach-alle diese Tatsachen unüberwindlich empfehlen die Existenz von etwas neben der sichtbar Organismus, der internen zu sein, aber auch zu einem großen Teil unabhängig davon, und führende ein Eigenleben.

In der rüde Psychologie des primitiven Völkern, die Seele ist oft vertreten als tatsächlich Migration auf und ab während der Träume und Trancen, und nach dem Tod Gespenst der Nachbarschaft seines Körpers.

Fast immer ist es schließlich als etwas extrem volatil, ein Parfum oder ein Atem.

Oft, wie bei der Fijians, sie vertreten ist als Miniatur-Nachbildung des Körpers, so klein wie unsichtbar zu sein.

Die Samoans haben einen Namen für die Seele was soviel bedeutet wie "das, was kommt und geht".

Viele Völker, wie die Dyaks und Sumatrans, binden den verschiedenen Teilen des Körpers an Seilen bei Krankheit zu verhindern, dass die Flucht der Seele.

Kurzum, alle Beweise geht, zu zeigen, dass Dualismus, jedoch unkritisch und inkonsistent sind, ist das instinktive Credo von "primitiven Menschen" (siehe Animismus).

Die Seele in der Antike Philosophie

Frühe Literatur trägt den gleichen Stempel des Dualismus.

Im "Rig-Veda" und andere liturgische Bücher von Indien, wir finden häufige Verweise auf das Kommen und Gehen von manas (Geist oder Seele).

Indische Philosophie, ob Brahminic oder Buddhistic, mit ihren verschiedenen Systemen von metempsychosis, akzentuiert die Unterscheidung von Seele und Körper, wodurch die körperliche Leben nur vorübergehende Episode in der Existenz der Seele.

Sie alle lehrte die Lehre von der Unsterblichkeit begrenzt, endet entweder mit der periodischen Welt-Zerstörung (Brahminism) oder mit Erreichen des Nirvana (Buddhismus).

Die Doktrin von einer Welt-Seele in einer sehr abstrakten Form ist, traf sich mit so früh wie dem achten Jahrhundert vor Christus, als wir es beschrieben als "die unsichtbare Welt Seher, die ungehört Allhörende, der unthought Denker, dem Unbekannten Allwissende, der Ewige in der Raum ist gewebt und das ist gewebt in ihm. "

In Griechenland, auf der anderen Seite, dem ersten Aufsätze der Philosophie hat eine positive und etwas materialistischen Richtung, aus der vor-philosophischen Alter, von Homer und den frühen griechischen Religion.

In Homer, während die Unterscheidung von Seele und Körper ist anerkannt, die Seele ist kaum als der Besitz eines erheblichen Existenz seiner eigenen.

Severed aus dem Körper, es ist eine bloße Schatten, nicht in der Lage, energetische Leben.

Die Philosophen haben etwas zu korrigieren solche Ansichten.

Die frühesten der Schule war, dass der Hylozoists; diese konzipiert, die Seele als eine Art kosmische Kraft ist, zurückzuführen und Animation auf die gesamte Natur.

Jede natürliche Kraft sein könnte benannten Psyche: So Thales verwendet diesen Begriff für die Anziehungskraft des Magneten, und ähnliche Sprache ist zitierte sogar aus Anaxagoras und Demokrit.

Mit diesem können wir vergleichen die "mind-stuff" Theorie und Pan-psychism bestimmter moderner Wissenschaftler.

Andere Philosophen wiederum beschrieb die Seele der Natur im Hinblick auf die Substanz.

Anaximander gibt es einen aeriform Verfassung, Heraklit beschreibt es als ein Feuer.

Die grundlegende Gedanke ist der gleiche.

Die kosmischen Äther oder einen Brand ist die subtilste der Elemente, die nährende die Flamme vermittelt Wärme, Leben, Gefühl und Intelligenz, um alle Dinge in ihren verschiedenen Graden und Formen.

Die Pythagoräer lehrte, dass die Seele ist eine Harmonie, sein Wesen, die in die perfekte mathematische Verhältnisse, die das Gesetz des Universums und die Musik der himmlischen Sphären.

Mit dieser Doktrin wurde kombiniert, nach Cicero, der Glaube an ein universelles Welt-Geist, von dem alle Seelen, insbesondere abgeleitet werden.

Alle diese frühen kosmologischen Theorien wurden eher als psychologische Charakter.

Theologie, Physik, Informatik und geistige waren noch nicht unterscheiden.

Es ist nur mit dem Aufstieg der Dialektik und die wachsende Anerkennung des Problems des Wissens, dass eine wirklich psychologische Theorie wurde möglich.

Plato in den beiden Standpunkten, der kosmologischen und der epistemologischen, finden sich zusammen.

So im "Timaios" (S. 30) finden wir ein Konto aus Pythagoreische Quellen über den Ursprung der Seele.

Zunächst wird die Welt-Seele ist erstellt nach den Gesetzen der mathematischen Symmetrie und musikalische concord.

Es besteht aus zwei Elementen, einer ein Element der "Gleichmacherei" (tauton), entsprechend der universelle und allgemein verständlich, um der Wahrheit, und die andere ein Element der Unterscheidung oder "Andersheit" (thateron), entsprechend in die Welt der vernünftigen und insbesondere Existenzen.

Die einzelnen menschlichen Seele ist gebaut auf dem gleichen Plan.

Manchmal, wie im "Phaidros", Plato lehrt die Lehre von der Pluralität der Seelen (vgl. die bekannte Allegorie der Wagenlenker und die beiden Rosse in diesem Dialog).

Die rationale Seele befand sich in den Kopf, der leidenschaftliche oder temperamentvolle Seele in der Brust, die appetitive Seele in den Bauch.

In der "Republik", anstelle des dreifachen Seele, finden wir die Lehre aus drei Elementen innerhalb der komplexen Einheit des einzigen Seele.

Die Frage nach der Unsterblichkeit war ein Hauptgegenstand von Platons Spekulationen.

Seine Darstellung des Ursprungs der Seele im "Timaios" führt ihn zu leugnen, die intrinsische Unsterblichkeit sogar der Welt-Seele, und zugeben, dass nur eine bedingte Unsterblichkeit auf der Wohlgefallen Gottes.

Im "Phaidon" der Chef Argument für die Unsterblichkeit der Seele stützt sich auf die Art des geistigen Wissens interpretiert auf der Theorie der Erinnerung, das natürlich bedeutet, der Pre-Existenz der Seele, und vielleicht im strengen Logik seiner ewigen pre - Existenz.

Es ist auch ein Argument aus der Seele ist notwendig Beteiligung an der Idee des Lebens, die, so wird argumentiert, macht die Vorstellung von ihrer Ausrottung unmöglich.

Diese verschiedenen Argumentationsketten sind nirgendwo harmonisiert Plato (siehe Unsterblichkeit).

Die platonische Doktrin eher eine extreme Transzendentalismus.

Seele und Körper sind unterschiedliche Anordnungen der Wirklichkeit, und körperlichen Existenz betrifft eine Art von Gewalt auf den höheren Teil unserer zusammengesetzten Natur.

Der Körper ist das "Gefängnis", das "Grab", oder gar, wie einige später Platonists ausgedrückt, die "Hölle" der Seele.

Bei Aristoteles ist dieser Fehler vermieden werden.

Seine Definition der Seele als "die erste Entelechie eines physischen Körpers organisiert potenziell besitzen Leben", betont die Nähe der Union der Seele und Körper.

Die Schwierigkeit in seiner Theorie ist, um festzustellen, in welchem Maß der Unterscheidbarkeit oder Getrenntheit von der Materie des Körpers wird eingeräumt, dass die menschliche Seele.

Er erkennt in vollem Umfang die spirituelle Element im Denken und beschreibt die "aktiven Intellekt" (nous poetikos) als "gesonderte und undurchdringlichen", aber das genaue Verhältnis von aktiven Intellekt zu den einzelnen Geist ist ein hoffnungslos obskuren Frage in Aristoteles' Psychologie.

(Siehe INTELLECT; MIND.)

Die Stoiker gelehrt, dass alle Existenz ist materiell, und beschrieb die Seele wie ein Hauch durchdringend den Körper.

Darüber hinaus forderte er Göttlichen, ein Teilchen Gottes (apospasma tou theu) - war es unter der raffiniertesten und ätherische Angelegenheit.

Acht verschiedene Teile der Seele wurden von ihnen erkannt:

Grund der herrschenden (auf hegemonikon)

die fünf Sinne;

die Befugnisse zeugungsfähig.

Absolute Unsterblichkeit sie verweigert; relativen Unsterblichkeit, zur Einstellung mit dem Universal Feuersbrunst und Vernichtung aller Dinge, von denen einige (zB Kleanthes und Chrysippus) räumte im Fall der weise Mann, andere, wie Panaetius und Posidonius, verweigert auch dieses Argument dass, wie die Seele begann mit dem Körper, so dass es muß ein Ende haben mit ihm.

Epicureanism akzeptiert die Theorie der Atomist Leukipp und Demokrit.

Soul besteht aus den besten grained Atome im Universum, auch feiner als die von Wind und Wärme, die sie ähneln: damit auch die exquisiten fließend von der Seele Bewegungen im Denken und Empfinden.

Die Seele-Atome selbst konnten jedoch nicht ihre Aufgaben, wenn sie nicht zusammen bleiben durch den Körper.

Es ist diese Form der gibt und Konsistenz an die Gruppe.

Ist dies zerstört, die Atome entkommen und das Leben wird aufgelöst, wenn es verletzt, ein Teil der Seele verloren gegangen ist, aber genug bleiben können, Leben zu erhalten.

Die Lucretian Version von Epicureanism unterscheidet zwischen Abneigung und anima: Letzteres ist nur Seele in der biologischen Sinn, die ehemalige ist der höhere, Regie-Prinzip (nach hegemonikon) in die stoische Terminologie, deren Sitz ist das Herz, das Zentrum der kognitiven und emotionalen Lebens.

Die Seele im christlichen Denken

Griechisch-römischen Philosophie, die keine weiteren Fortschritte bei der Doktrin der Seele im Zeitalter unmittelbar vor der christlichen Ära.

Keine der bestehenden Theorien hatten die allgemeine Akzeptanz gefunden, und in der Literatur der Zeit eine eklektische fast mein Geist auf Skepsis überwogen.

Von den Unruhen und Fusion von Systemen zu dieser Zeit die Werke von Cicero sind das beste Beispiel.

Auf die Frage nach der Seele ist er abwechselnd platonischen und Pythagoräer, während er gesteht, dass die stoische und Genießer-Systeme haben jeweils eine Attraktion für ihn.

Dies war der Stand der Frage in den Westen zu Beginn des Christentums.

In jüdischen Kreisen wie ein Unsicherheit herrschte.

Die Sadduzäer waren Materialisten, leugnen, Unsterblichkeit und alle geistigen Existenz.

Die Pharisäer beibehalten diese Doktrinen und fügte hinzu Glauben an Pre-Existenz und Transmigration.

Die Psychologie des Rabbins gründet sich auf die heiligen Bücher, vor allem das Konto der Schaffung des Menschen in der Genesis.

Drei Begriffe werden für die Seele: nephesh, nuah und neshamah; der erste war, bezieht sich auf die Tier-und vegetativen Natur, die zweite auf das ethische Prinzip, die dritte auf das rein spirituelle Intelligenz.

Auf jeden Fall ist es offensichtlich, dass das Alte Testament entweder ganz oder auch nur behauptet, die unterschiedliche Wirklichkeit der Seele.

Ein wichtiger Beitrag zur späteren jüdischen Denkens war die Infusion von Platonismus hinein von Philo von Alexandria.

Er lehrte die sofort Göttlichen Ursprung der Seele, seine Vor-Existenz und Transmigration, er kontrastiert die Pneuma, oder spirituellen Wesen, mit der richtigen Seele, der Quelle von entscheidender Phänomene, deren Sitz ist das Blut; er endlich wieder den alten platonischen Dualismus , Zuzubilligen den Ursprung der Sünde und des Bösen in die Union der Geist mit Materie.

Es war das Christentum, dass nach vielen Jahrhunderten des Kampfes, beantragte die endgültige Kritik an den verschiedenen Psychologien der Antike, und brachte ihren verstreuten Elemente der Wahrheit zu voller Konzentration.

Die Tendenz der Lehre Christi war es Zentrum aller Interesse an der spirituellen Seite der menschlichen Natur; das Heil oder den Verlust der Seele ist die große Frage der Existenz.

Das Evangelium Sprache sehr beliebt ist, nicht technischer Natur.

Psyche und Pneuma verwendet werden gleichgültig entweder für das Prinzip der natürlichen Lebens oder für Geist im engeren Sinne.

Körper und Seele werden als ein Dualismus und ihre Werte im Kontrast: "Fürchtet euch nicht töten, dass sie den Körper..., Sondern eher Angst, dass ihn zerstören können beide Körper und Seele in der Hölle."

In St. Paul finden wir eine weitere technische Phraseologie beschäftigt mit großer Konsequenz.

Psyche ist jetzt angeeignet, um den rein natürlichen Leben; Pneuma auf das Leben der übernatürlichen Religion, deren Prinzip ist der Heilige Geist, Wohnung und Betrieb in den Mittelpunkt.

Die Opposition aus Fleisch und Geist ist neu akzentuiert (Römer 1:18, usw.).

Dieses System Pauline, die zu einer Welt erfüllte bereits zugunsten einer quasi-platonischen Dualismus, Anlass für eine der frühesten Formen der weitverbreiteten Irrtum unter christlichen Schriftsteller - die Lehre von der Trichotomy.

Nach dieser, ein Mann, der vollkommene Mensch (teleios) besteht aus drei Teilen: Körper, Seele, Geist (Soma, Psyche, Pneuma).

Körper und Seele kommen durch natürliche Generation; Geist ist auf die christlichen alleine regenerieren.

Somit ist die "Neuheit des Lebens", von denen Paulus spricht, wurde von einigen als superadded Einheit, eine Art oversoul sublimating der "natürlichen Menschen" in einem höheren Arten.

Diese Doktrin wurde verschiedentlich verzerrt in den verschiedenen Gnostic Systeme.

Der Mann Gnostics geteilt in drei Klassen:

pneumatici oder spirituelle,

psychici oder Tier,

choici oder erdig.

Zu jeder Klasse zugeschrieben sie eine andere Herkunft und Schicksal.

Der spirituelle waren der Saatgut von Achemoth, und bestimmt waren, um wieder in der Zeit wo sie hatte gefederten - nämlich in die pleroma.

Auch in diesem Leben sind sie befreit von der Möglichkeit eines Sturzes aus ihrer hohen fordern, sie stehen daher in keinem Notwendigkeit einer guten Werke, und haben nichts zu befürchten von der Kontaminationen der Welt und das Fleisch.

Diese Klasse besteht natürlich der Gnostics sich.

Die psychici sind in einer niedrigeren Position: sie haben Kapazitäten für die geistlichen Lebens, die sie pflegen müssen durch gute Werke.

Sie stehen mitten in einem Ort, und kann entweder Anlass zu der spirituellen oder Spüle zu den hylic Ebene.

In dieser Kategorie steht der christlichen Kirche insgesamt.

Schließlich hat die erdig Seelen sind eine bloße Emanation Material, dazu bestimmt zu vergehen: die Materie, von denen sie sich zusammensetzen wird nicht in der Lage, Heil (mir gar einai zehn hylen dektiken soterias).

Diese Klasse enthält die Mengen der natürlichen nur Menschen.

Zwei Funktionen Anspruch Aufmerksamkeit in diesem Essay die frühesten auf dem Weg zu einer vollständigen Anthropologie innerhalb der christlichen Kirche:

eine extreme Spiritualität ist zurückzuführen auf das "perfekte";

Unsterblichkeit ist Voraussetzung für die zweite Klasse der Seelen, nicht um eine intrinsische Attribut aller Seelen.

Es ist wahrscheinlich, dass ursprünglich die Begriffe pneumatici, psychici, choici bezeichnet und auf den ersten Elemente, die beobachtet wurden zu existieren in allen Seelen, und es sei nur durch ein nachträglicher Einfall, dass sie beschäftigt waren, entsprechend dem jeweiligen Vorherrschaft dieser Elemente in verschiedenen Fällen , Zu vertreten vermeintlichen realen Klassen der Männer.

Die Doktrin der vier Temperamente und die stoische Ideal der weiser Mann leisten eine Parallele zu der Personifizierung der abstrakten Qualitäten.

Das wahre Genie des Christentums, ausgedrückt durch die Väter der ersten Jahrhunderte, Gnosticism abgelehnt.

Die Zuschreibung zu einem Geschöpf einer absolut spirituellen Natur, und die Forderung nach endlosen Existenz behauptet, als rein de-jure-Privileg im Fall der "perfekten", schien ihnen ein Eingriff in die incommunicable Attribute Gottes.

Die Theorie der Emanation war auch erkennbar sein, dass eine Abweichung von der Würde der göttlichen Natur Aus diesem Grund, St. Justin, ich unterstelle, dass die Doktrin der natürlichen Unsterblichkeit logischerweise bedeutet, ewige Existenz, es ablehnt, so dass dieses Attribut (wie Platon in der " Timaios ") abhängig von den freien Willen Gottes, und gleichzeitig behauptet, er klar die De-facto-Unsterblichkeit jedes menschlichen Seele.

Die Doktrin der Erhaltung, wie die notwendige Ergänzung der Schöpfung, war noch nicht ausgearbeitet.

Selbst in Scholastic Philosophie, die behauptet, natürlichen Unsterblichkeit, die abstrakte Möglichkeit der Vernichtung durch einen Akt Gottes, die absolute Macht ist ebenfalls zugelassen.

Ebenso Tatian bestreitet die Einfachheit der Seele und behauptete, dass absolute Einfachheit gehört zu Gott allein.

Alle anderen Wesen, hielt er, es setzt sich aus Materie und Geist.

Auch hier wäre es voreilig zu fordern eine Gebühr von Materialismus.

Viele dieser Schriftsteller nicht unterscheiden zwischen corporeity im strengen Wesen und corporeity als notwendig oder natürliche gleichzeitige.

Damit die Seele selbst noch unkörperlichen und noch eine Stelle als Bedingung für seine Existenz.

In diesem Sinne St. Irenæus Attribute einer gewissen "körperlichen Zeichen" auf der Seele, er stellt es als Besitz der Form seines Körpers, wie Wasser besitzt die Form seines Schiffes enthalten.

Gleichzeitig hat er lehrt ziemlich explizit die unkörperlichen Natur der Seele.

Er nutzt auch manchmal was zu sein scheint die Sprache der Trichotomists, als wenn er sagt, dass in der Auferstehung Männer haben jede ihren eigenen Körper, Seele und Geist.

Aber eine solche Auslegung ist unmöglich, im Hinblick auf seine gesamte Position in Bezug auf die Gnostic Kontroverse.

Die zweifelhaften Sprache dieser Schriftsteller kann nur verstanden werden, in Bezug auf das System waren sie einander gegenüberstehenden.

Durch die Zuordnung einer wörtlichen Göttlichkeit zu einem bestimmten kleinen Aristokratie der Seelen, Gnosticism Aufhebung der Doktrin der Schöpfung und der ganzen christlichen Vorstellung von Gottes Beziehung zum Menschen.

Auf der anderen Seite, durch seine extreme Dualismus von Materie und Geist, und seine Leugnung auf Materie (dh das Fleisch) aller Kapazitäten für spirituelle Einflüsse, Es ging um die Ablehnung des Kardinals Doktrinen wie die Auferstehung der Toten und sogar der Menschwerdung selbst in jedem eigentlichen Sinne.

Die orthodoxe Lehrer hatte zu betonen:

die Seele der Unterscheidung von Gott und Unterwerfung zu Ihm;

ihre Affinitäten mit Materie.

Die beiden Wahrheiten umgekehrt - die der Seele Affinität mit der göttlichen Natur und seiner radikalen Unterscheidung von der Materie, wurden APT zu verdeckt im Vergleich.

Erst danach und ganz allmählich, mit der Entwicklung der Lehre von der Gnade, die mit voller Anerkennung des Übernatürlichen, um als solche, und die Verwirklichung der Person und Amt des Heiligen Geistes, dass die verschiedenen Fehler im Zusammenhang mit dem Pneuma eingestellt zu einem Stolperstein auf die christlichen Psychologie.

Denn ähnliche Fehler begleitet haben fast jede weitere Form der heterodox Illuminism und Mystik.

Tertullian Abhandlung "De Anima" wurde als erste christliche Klassiker in Psychologie richtig.

Der Autor zielt darauf ab, zeigen das Scheitern aller Philosophien zu erhellen die Natur der Seele, und argumentiert, eloquent, dass Christus allein kann den Menschen beibringen, die Wahrheit über diese Themen.

Seine eigene Doktrin ist jedoch nur die raffinierten Materialismus der Stoiker, unterstützt durch Argumente aus der Medizin und Physiologie und durch die geniale Interpretationen der Heiligen Schrift, in dem die unvermeidbaren Materialismus der Sprache wird die Schaffung eines metaphysischen Materialismus.

Tertullian ist der Begründer der Theorie der Traducianism, ergibt sich die Seele der rationellen ex traduce, dh durch die Zeugung von der Seele der Muttergesellschaft.

Für Tertullian war dies eine notwendige Folge des Materialismus.

Später Schriftsteller in der Doktrin ein bequemer Erklärung der Übermittlung der Erbsünde.

St. Jerome, sagt, dass in seiner Zeit war es die gemeinsame Theorie im Westen.

Theologen haben längst aufgegeben, jedoch zugunsten des Kreationismus, wie es scheint, dass der Kompromiss Spiritualität der Seele.

Origenes lehrte der Pre-Existenz der Seele.

Terrestrische Leben ist eine Strafe und ein Heilmittel für pränatale Sünde.

"Seele" ist korrekt abgebaut Geist: Fleisch ist ein Zustand der Entfremdung und Bondage (vgl. Kommentar. Ad Römer 1:18).

Geist, aber endliche Geist, kann es nur in einem Körper, wenn auch von einer glorreichen und ätherische Natur.

Neo-Platonismus, der durch St. Augustine trug so viel zu spirituellen Philosophie, gehört zu dieser Zeit.

Wie Gnosticism, verwendet es Emanationen.

Die Ur-und ewige Ein begets durch Emanation Nous (Intelligenz) und von uns wiederum Federn Psyche (Seele), das ist das Bild von uns, sondern von ihm unterscheidet.

Matter ist eine Emanation noch später.

Soul hat die Beziehungen zu beiden Enden der Skala der Wirklichkeit, und seine Perfektion liegt im Drehen in Richtung der göttlichen Einheit, aus denen sie kamen.

Bei allem, was die Neo-Platoniker erkannte das absolute Primat der Seele in Bezug auf den Körper.

So ist der Geist immer aktiv, auch im Sinne - Wahrnehmung - es ist nur der Körper, der passiv Betroffenen durch äußere Reize.

Ebenso Plotinus lieber sagen, dass der Körper in der Seele und nicht umgekehrt, und er scheint zu haben, waren die ersten, konzipieren die eigentümliche Art und Weise der Seele Standort als ungeteilte und universellen Präsenz durchdringend der Organismus (tota in toto et in tota singulis partibus).

Es ist unmöglich, mehr als nur eine sehr kurze Benachrichtigung über die Psychologie des Heiligen Augustinus.

Seine Beiträge für jeden Zweig der Wissenschaft waren immens; die Sinne, der Gefühle, Phantasie, Speicher, der Wille und der Intellekt - erkundet er sie alle, und es gibt kaum einen späteren Entwicklung von Bedeutung, dass er nicht eine Ausweitung.

Er ist der Gründer der introspektive Methode.

Noverim Te, noverim mich war ein intellektuelles nicht weniger als ein Streben der Hingabe mit ihm.

Im Folgenden finden Sie vielleicht die wichtigste Punkte für unsere Gegenwart Zweck:

er wendet sich gegen Körper und Seele auf dem Gelände des irreduzibel Unterscheidung des Denkens und Erweiterung (vgl. descartes).

St. Augustinus, jedoch enthält mehr Stress auf der Willensunfähigkeit Aktivitäten als die französischen Idealisten.

Wie gegen die Manichæans er immer behauptet, den Wert und die Würde des Körpers.

Wie die Aristoteles-er macht die Seele die endgültige Ursache des Körpers.

Wie Gott ist das gut oder Summum Bonum der Seele, so ist die gute Seele der des Körpers.

Der Ursprung der Seele ist vielleicht jenseits unserer ken.

Er ist nie definitiv beschlossen zwischen Traducianism und Kreationismus.

Was Spiritualität, er ist überall meisten explizit, aber es ist interessant, als Hinweis auf den vergeblichen Feinheiten in der aktuellen Zeit zu finden, ihn einem Freund Verwarnung gegen die Kontroverse über die Körperlichkeit der Seele, zu sehen, dass der Begriff "corpus" verwendet wurde in so vielen verschiedenen Richtungen.

"Corpus, nicht caro" ist seine eigene Beschreibung der angelic Körper.

Mittelalterliche Psychologie vor dem Aristotelean Wiederbelebung litt unter dem Neo-Platonismus, Augustinianism und mystische Einflüsse aus den Werken von Pseudo-Dionysius.

Diese Kernfusion erzeugt manchmal, vor allem in Scotus Eriugena, eine pantheistic Theorie der Seele.

Jeder einzelne Existenz ist aber die Entwicklung des göttlichen Lebens, in dem alle Dinge sind dazu bestimmt, wieder aufgenommen.

Die arabischen Kommentatoren, Averroes und Avicenna, interpretiert hatte Aristoteles' Psychologie in einem pantheistic Sinn.

St. Thomas, mit dem Rest der Schoolmen, ändert dieser Teil der Aristotelean Tradition, die Annahme der Rest ohne wichtige Änderungen.

St. Thomas' Doktrin ist kurz wie folgt:

die rationale Seele, das ist eine mit der sensiblen und vegetativen Grundsatz, ist die Form des Körpers.

Dies war definiert als der Glaube durch den Rat von Vienne von 1311;

die Seele ist eine Substanz, sondern eine unvollständige Stoff, dh er hat eine natürliche Begabung und exigency für Existenz im Körper, in Verbindung mit der sie die wesentliche Einheit der menschlichen Natur;

wenn connaturally im Zusammenhang mit dem Körper, ist es selbst absolut einfach, also einer im unextended und spiritueller Natur.

Es ist nicht ganz mitten in der Angelegenheit, seine höhere Operationen eigensicheren unabhängig von den Organismus; die rationale Seele wird durch die Schaffung von speziellen auf den Moment, als der Organismus ist ausreichend entwickelt, um es erhalten.

In der ersten Stufe der embryonalen Entwicklung, die wichtige Grundsatz hat lediglich vegetativen Kräfte, dann eine sensible Seele kommt ins Leben, educed aus der sich entwickelnden Potenzen des Organismus - später noch, dies ist durch die perfekte rationale Seele, das ist im Grunde unerheblich, und so postuliert eine besondere kreative Akt.

Viele moderne Theologen haben aufgegeben diesem letzten Punkt von St. Thomas's Lehr-, und behaupten, dass ein vollständig rationalen Seele ist infundiert in der Embryo in der ersten Augenblick ihrer Existenz.

Die Seele in der modernen Denkens

Moderne Spekulationen Wahrung der Seele getroffen haben, im Wesentlichen zwei Richtungen, Idealismus und Materialismus.

Agnostizismus muss nicht gerechnet werden, als dritte und unterschiedliche Antwort auf das Problem, da, wie eine Tatsache, die alle tatsächlichen agnosticisms haben eine leicht erkannt Voreingenommenheit gegenüber der einen oder anderen der beiden genannten Lösungen.

Beide Idealismus und Materialismus in der heutigen Philosophie vereinen sich zu Monismus, der ist wahrscheinlich die meisten einflussreichen System außerhalb der katholischen Kirche.

Geschichte

Descartes-konzipiert wie die Seele im Wesentlichen Denken (dh bewusst) Stoff, und der Körper als Substanz im Wesentlichen verlängert.

Die beiden sind so einfach unterschiedliche Realitäten, ohne lebenswichtige Verbindung zwischen ihnen.

Dies ist wesentlich geprägt durch seine Theorie über die Seele der Lage im Körper.

Im Gegensatz zu den Scholastics er beschränkt auf einen einzigen Punkt - der Zirbeldrüse -, aus denen sie das Wissen um die Kontrolle der verschiedenen Organe und Muskeln durch das Medium der "tierischen Geister", eine Art von Flüssigkeit zirkuliert durch den Körper.

So, gelinde gesagt, die Seele der biologischen Funktionen sind sehr abgelegene und indirekte, und wurden später in der Tat über die ermäßigten fast zu einer Nichtigkeit: Die geringere Lebenserwartung wurde gewaltsam Klausel aus den höheren, und als ein einfacher Mechanismus.

In der Theorie kartesischen Tiere sind bloße Automaten.

Es ist nur durch den göttlichen Beistand, dass Maßnahmen zwischen Seele und Körper möglich ist.

Die Occasionalists ging weiter, leugnen alle Interaktion was auch immer, und die Korrespondenz der beiden Sätze von Tatsachen eine reine Ergebnis der Aktion Gottes.

Die Leibniz'sche Theorie der vorher festgelegten Harmony ähnlich weigert sich zuzugeben Inter-kausalen Zusammenhang.

Die Superior-Monade (Seele) und das Aggregat der minderwertigen Monaden die gehen, um den Körper sind wie zwei Uhren gebaut mit perfekter Technik, so wie immer zu vereinbaren.

Sie registrieren auch, aber unabhängig: sie sind noch zwei Uhren, nicht ein.

Dieser Dualismus umständlich war ganz losgeworden von Spinoza.

Für ihn gibt es aber ein, unendliche Substanz, aus der Gedankenfreiheit und Erweiterung sind nur Attribute.

Thought umfasst die Erweiterung, und durch die Tatsache, dass sehr zeigt, dass es im Root-eins mit dem, was es begreift.

Der angebliche irreduzibel Unterscheidung ist überwunden: Seele und Körper sind weder von ihnen Stoffe, aber jeder ist eine Eigenschaft des Stoffes ein.

Jeder in seinem Bereich ist das Gegenstück des anderen.

Dies ist im Sinne der Definition, "Seele ist die Idee der Körper".

Seele ist das Gegenstück innerhalb der Sphäre des Attributs des Denkens dieses speziellen Modus des Attributs der Verlängerung der fordern wir den Körper.

Dies war das Schicksal der Cartesianism.

Englisch Idealismus hatte einen anderen Kurs.

Berkeley begonnen hatte unter Leugnung der Existenz der materiellen Substanz, die er reduziert lediglich zu einer Reihe von Eindrücken in den fühlenden Geist.

Der Geist ist die einzige Substanz.

Hume beendet das Argument durch Auflösung Geist selbst in ihre Phänomene, eine lose Sammlung von "Eindrücke und Ideen".

Die Sensist Schule (Condillac usw.) und die Associationists (Hartley, die Mühlen und Bain) setzte sich in ähnlicher Weise auf, den Geist in ihrer Zusammensetzung von seinem Phänomene oder "Staaten", und das Wachstum der modernen Psychologie hat positive Tendenz zur Förderung dieser Haltung.

Aber um Rest in der Phänomenalismus als Theorie ist unmöglich, da ihre Verfechter ablest selbst gesehen haben.

So JS Mill, während der Beschreibung des Geistes als nur "eine Reihe [dh der bewußten Phänomene] bekannt, sich als eine Serie", ist gezwungen zuzugeben, dass eine solche Konzeption handelt es sich um ein ungelöstes Paradoxon.

Auch James W. 's Behauptung, dass "die Weitergabe gedacht, die selbst der Denker", die "aneignet" der Vergangenheit sind alle Gedanken in der "Strom des Bewusstseins", blinkt einfach die Frage.

Für sicherlich gibt es etwas, was in seiner turn "aneignet" die Weitergabe gedacht, sich selbst und die gesamte Strom von Vergangenheit und Zukunft Gedanken als gut, nämlich.

die Selbst-Bewusstsein, Selbst-Behauptung "Ich" die wesentlichen ultimative unserer geistigen Lebens.

So werden in diesem Sinn "aller Monarchen es Erhebungen" in introspektive Beobachtung und reflektierenden Selbst-Bewusstsein, dass ohne entsprechende selbst angeeignet durch irgendetwas anderes, als die echten Eigentümer eines bestimmten, eng begrenzten Teil der Realität (der Strom des Bewusstseins), Dies ist zu einem freien und souveränen (obwohl endliche) Persönlichkeit, eine selbst-bewusste, spirituelle Substanz in der Sprache der katholischen Metaphysik.

Kritik

Die vorstehende Diskussion teilweise erwartet unsere Kritik des Materialismus.

Der Vater des modernen Materialismus ist Hobbes, akzeptiert, die Theorie der Epicurus, und reduzierte alle Spirituosen entweder auf Phantome der Phantasie oder Materie in einem stark verdünnte Zustand.

Diese Theorie ist nicht das Festhalten der uns hier.

Später Materialismus hat drei Hauptquellen:

Newtonschen Physik, lehrte die Männer Angelegenheit zu betrachten, nicht als träge und passiv, sondern als Instinkt mit Kraft.

Warum sollte nicht das Leben und Bewusstsein zu dem Kreis seiner unerforschten Potenzen?

(Priestley, Tyndall, usw.) Tyndall selbst liefert die Antwort, dass die Zulassung, dass die Kluft trennt Fakten aus psychischen Phänomene Material ist "intellektuell unpassierbar".

Schriftsteller, deshalb dachte, dass eine bloße "Sekretion des Gehirns" oder eine "Phosphoreszenz" von seiner Substanz (Vogt, Moleschott) können einfach ignoriert.

In ihrer Antwort auf die schwereren Materialismus, Spiritisten Philosophen müssen nur wieder behaupten, die Besucherzahlen der Materialisten selbst, dass es eine unpassierbar Kluft zwischen den beiden Klassen der Tatsachen.

Psychophysik, es wird behauptet, zeigt das kleinste Abhängigkeit des Geistes-Funktionen auf Gehirn-Staaten.

Die beiden Aufträge von Tatsachen sind daher durchaus kontinuierlich, und wenn sie vielleicht nur noch oberflächlich unterschiedlich sie sind, nachdem alle radikal ein.

Psychische Phänomene werden können Stil epiphenomenon oder ein Nebenprodukt der materiellen Kraft (Huxley).

Die Antwort ist die gleiche wie zuvor.

Es gibt keine Analogie für ein epiphenomenon werden, getrennt durch ein "Abgrund unpassierbar" aus der ursächlichen Serie, zu der er gehört.

Der Begriff ist in der Tat eine bloße verbale Vorwand.

Die einzige gute Prinzip in solchen Argumenten ist der Grundsatz, dass wesentliche oder "unpassierbar" Unterschiede in der Wirkung lässt sich nur durch ähnliche Unterschiede in der Ursache.

Dies ist das Prinzip, auf dem Dualismus, wie wir es erklärt haben, ruht.

Lediglich die Beziehungen zu finden, jedoch nahe, zwischen psychischen und physiologischen Tatsachen nicht vorab uns ein Zoll in Richtung Überwindung dieses Dualismus.

Es wird nur bereichert und füllt unser Konzept sein.

Die gegenseitige compenetration von Seele und Körper in ihren Aktivitäten ist genau das, was katholische Philosophie (Antizipation positive Wissenschaft) hatte gelehrt, über Jahrhunderte.

Der Mensch ist zwei und eins, eins teilbar, aber eine wichtige Einheit.

Evolutionismus ist bestrebt, zu erklären, den Ursprung der Seele von Material nur Kräfte.

Geist ist nicht die Grundlage und der Grundsatz, sondern es ist das ultimative efflorescence des Kosmos.

Wenn wir dann fragen: "Was war die ursprüngliche Basis, von denen Geist und alle Dinge entstanden?"

wir hören es war die Unknowable (Spencer).

Dieses System muss so behandelt werden, als materialistischen Monismus.

Die Antwort darauf ist, dass, wie das Ergebnis der Unknowable hat einen spirituellen Charakter, der sich Unknowable (vorausgesetzt, seine Wirklichkeit) müssen spirituelle.

Was monistischen Systemen im Allgemeinen, sondern gehört vielmehr zur Kosmologie zu diskutieren.

Wir nehmen unseren Stand auf das Bewusstsein der individuellen Persönlichkeit, das Bewusstsein ist eine deutliche Befreiung unserer höchsten Fakultäten, wächst mehr und mehr explizit mit der Stärkung unserer moralischen und geistigen Wesen.

Dieses Bewusstsein ist emphatischen, als gegen die figments eine trügerische abstrakte Grund, auf die Bejahung des Selbst-Subsistenzbetriebe (und gleichzeitig die Endlichkeit) unseres Seins, dh er erklärt, dass wir unabhängig sind, da sind wir wirklich selbst oder Personen, nicht nur Attribute oder Adjektive, während gleichzeitig durch die ausstellenden unsere vielfältigen Einschränkungen, sie leitet uns auf eine höhere Ursache in der unseres Seins abhängt.

Das ist der katholischen Lehre über die Natur, Einheit, wesentlich ", Spiritualität, und der Ursprung der Seele.

Es ist das einzige System im Einklang mit christlichen Glaubens, und wir können hinzufügen, Moral, für beide Materialismus und Monismus logischerweise weg geschnitten, die Grundlagen dieser.

Die vorstehende historische Skizze wird gedient haben auch zu zeigen, es noch einen weiteren Vorteil besitzt - nämlich, dass es mit Abstand die umfassendste und zugleich diskriminierend, syntheseis welcher ist am besten in rivalisierenden Systeme.

Er erkennt die physikalischen Bedingungen der Seele Tätigkeit mit der materialistischen und seine spirituellen Aspekt mit der Idealist, während mit der Monist er auf die entscheidende Einheit des menschlichen Lebens.

Es verankert die Grundsätze der antiken Spekulation, und ist bereit für den Empfang und assimilieren die Früchte der modernen Forschung.

Impressum Geschrieben von Michael Joseph Maher & Bolland.

Transkribiert von Tomas Hancil und Joseph P. Thomas.

Die katholische Enzyklopädie, Band XIV.

Veröffentlicht 1912.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, July 1, 1912.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York


Auch hierzu finden Sie unter:


Traducianism


Origin of the Soul

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am