Taoismus

(6. Jh. v. Chr.)

Allgemeine Informationen

Tao bedeutet "der Weg" oder "Way of Life".

Lao - TSE ist der vermeintliche Autor des Tao Te Ching, ein kleines Buch mit den wichtigsten Grundsätzen des Taoismus.

Das Buch gliedert sich in zwei Teile, das Tao und die TEK, und gliedert sich in 81 Kapitel unterteilt.

Er war ein Zeitgenosse von Konfuzius,, besuchte ihn mehrere Male, und war tief beeindruckt von der Spiritualität und Demut von Lao - Tse.

"Alle Sachen stammen aus Tao, mit Tao und Tao sie endlich Hin-und Rückflug."

Lao - Tse gelehrt, der Glaube an die Transmigration der Seelen, die in bekam absorbiert Taoismus, der Konfuzianismus und anderen östlichen Religionen als Reinkarnation.

Wo Konfuzianismus ist eher praktisch, Taoismus ist weitgehend negativ auf ihre Lehren und betont, Pazifismus, Mystik, und die Bedeutung der Nichtdiskriminierung - Tätigkeit.

Taoismus lehrt seine Gläubigen zu werfen beiseite weltlichen Freuden, Auszeichnungen und Ruhm und werden mit ihrer Partie. Später, Taoismus kam zu einer Religion von Spirituosen und Ahnenkult weit entfernt von der ursprünglichen einfachen Lehren.

Ein Priester kam, Schreine und Tempel errichtet wurden, und ein ausgeklügeltes System bestehend aus Magie, Zauber, Zauber und entwickelt wurde.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Im Prinzip, Taoismus schlägt vor, nicht das Streben nach "die besten", die theoretisch nie erreichbar ist.

Just akzeptieren 'gut genug' sein und zufrieden und glücklich. Taoismus lehrt, Einfachheit, Sparsamkeit und die Liebe des Bodens.

Umfangreiche Bildung wurde nicht beantragt im Taoismus wie im Konfuzianismus.

Drei Stufen der religiösen Wachstum aufgetreten.

Die erste, eremital, beteiligt Enthaltung von zu viel zu essen, tiefe Atmung, und das Lernen Regeln für Langlebigkeit.

(bis ca. 200 v. Chr.)

Der zweite, die magische, dauerte von 200 v. Chr. bis 200 n. Chr..

Taoisten entwickelt, Wahrsagen und Exorzismus.

Die dritte, die kirchlichen, ist eine Kirche - wie Phase bis heute.

Taoismus übernahm viele der Götter des Buddhismus im Laufe der Jahre ebenso wie andere Konventionen.

Lao Tse war deified zusammen mit Pan Ku und Yu Huang Shanti, wurde die Dreifaltigkeit, das sich für die drei Juwelen des Buddhismus.

Taoismus

Erweitert Informationen

Der Begriff Taoismus bezieht sich sowohl auf die Philosophie, die in das Tao Te Ching (ermittelt mit Lao - Tzu) und auf Chinas alten taoistischen Religion.

Neben Konfuzianismus, sie rangiert als die zweite große Glaubenssystem in der traditionellen chinesischen Denkens.

Taoistischen Philosophie

Die Formulierung der taoistischen Philosophie ist zurückzuführen auf Lao - Tzu (fl. 6. oder 4. Jahrhundert v. Chr.) und Chuang - Tzu (c. 369 - c. 286 v. Chr.) sowie der Lieh - Tzu (zusammengestellt während der Han-Dynastie, 202 v. Chr. -- 220 n. Chr.).

Drei Lehren sind von besonderer Bedeutung: Tao (Weg) ist nonbeing (WU), die kreativ - zerstörerische Kraft, die alles ins Leben und löst sich alles in nonbeing; Rückkehr (FU) ist das Schicksal von allem - das heißt, alles, nach Abschluss seiner Zyklus, kehrt zum nonbeing; und nonaction (Wu Wei) oder Maßnahmen im Einklang mit der Natur, ist der beste Weg des Lebens.

Chuang - Tzu lehrte, dass aus einer rein objektiven Sicht, alle Widersprüche sind nur die Kreationen der konzeptionellen Denken und implizieren keine Urteile vom inneren Wert (ein Pol ist nicht mehr besser als ihr Gegenteil).

Daraus ergibt sich die kluge Person akzeptiert Leben unvermeidlichen Veränderungen.

Die Lieh - Tzu sagte, dass der Anbau von Tao würde es ermöglichen, eine Person zu leben seit mehreren hundert Jahren.

Taoismus lehrt die Devotees zu führen eine lange und ruhige Leben durch die Abschaffung der eigenen Wünsche und aggressive Impulse.

Taoistischen Religion

Oft als eine Korruption der taoistischen Philosophie, der taoistischen Religion begann im 3D Jahrhundert v. Chr. mit solchen Praktiken wie Alchemy (das Mischen von elixirs entworfen, um die Unsterblichkeit des Körpers).

Die Alchemie wurde von taoistischen Priester - Magier am Hof von Shih Huang - TI der Ch'in-Dynastie (221 - 207 v. Chr.).

Diese Magier waren auch als gefeierter Geist Medien und Experten in Levitation.

Sie waren die Erben der archaischen Religion Folk China, der abgelehnt worden sei durch den frühen Confucianists.

Zu den herausragenden Merkmalen der taoistischen Religion sind Glauben an körperliche Unsterblichkeit, Alchemy, Atem kontrollieren und Hygiene (intern Alchemie), ein Pantheon von Gottheiten (einschließlich Laos - Tzu als eine der drei obersten Ones), Mönchtum und das Ritual von Gemeinde-Erneuerung, und Schriften gezeigt.

Die taoistische Liturgie und Theologie wurden beeinflusst von Buddhismus.

Seine Schriften, das Tao - tsang, bestehen aus Hunderten von eigenständige Werke von insgesamt mehr als 5000 Kapiteln.

Zu den wichtigsten taoistischen Sekten entstehen war der himmlische Master-Sekte, gegründet in West-China im 2d Jahrhundert nach Christus.

Er befürwortete Glauben Heilung durch das Bekenntnis der Sünde und auf einmal Mitglieder rekrutiert und als Soldaten im Krieg gegen die Regierung.

Der Oberste Frieden Sekte, gründet auch auf der 2d Jahrhundert, nahm Praktiken viel wie die von der himmlischen Master-Sekte und startete eine große Rebellion Das ging für einige Jahre dauern, bevor der Endung 205 n.Chr.

Die Mao - shan (Mount MAO)-Sekte, gegründet im 4. Jahrhundert eingeführte Rituale, die sowohl externe und interne alchemies, mediumistic Praxis und visionäre Kommunikation mit den Gottheiten.

Die Ling - Pao (Marvelous Treasure) Sekte, gründet auch auf dem 4. Jahrhundert, wurde die Verehrung von Gottheiten genannt T'ien - Tsun (Heavenly Lords).

Die Ch'uan - chen (Completely Real) Sekte gegründet im 12. Jahrhundert als taoistische monastischen Bewegung.

Schließlich die himmlischen Master-Sekte absorbiert die meisten von den Überzeugungen und Praktiken der Sekten und andere, im 20. Jahrhundert, wurde die beliebtesten taoistischen Gruppe.

David Yu C

Bibliographie:


M Chiu, Das Tao der chinesischen Religion (1985); Geng G und J Englisch, Lao Tzu: Das Tao Te Ching (1979); AC Graham, Chuang Tzu: The Inner Chapters (1981), M Kaltenmark, Lao Tzu und Taoismus (1969); S Little, Das Reich der Immortals: Daoism in der Kunst von China (1988), M SASO, Taoismus und der Rite of Cosmic Renewal (1972); RM Smullyan, Das Tao ist Stille (1977); Ein Waley, Der Weg und seine Maschinenleistung (1958); H Welch, Taoismus (1957).

Lao - Tzu (Laozi)

Allgemeine Informationen

Lao - Tzu, Lao oder Master, ist der Name des angeblichen Urheber der klassischen taoistischen Tao - Te Ching.

Laut Legende taoistischen, Lao - Tzu, der Begründer des Taoismus, hieß Li Erh und hatte die Höflichkeit Namen Lao Tan.

Ein älterer Zeitgenosse von Konfuzius (551 - 479 v. Chr.) war er Halter der Archive am kaiserlichen Hof.

In seinem 80. Jahr wurde er auf den Weg nach der westlichen Grenze zu China, was in Richtung ist jetzt Tibet, traurig und enttäuscht, dass Männer nicht bereit waren, zu folgen seinem Weg zur natürlichen Güte.

An der Grenze (Hank Pass), aber die Wache Yin Hsi beantragt, dass Lao - Tzu Rekord seiner Lehre, bevor er nach links, woraufhin er komponiert 5000 Zeichen des berühmten Tao - Te Ching (The Way und seine Maschinenleistung).

Die wesentlichen Lehren von Lao - Tzu ist das Tao, oder Way, dass letztlich der Realität - die Art und Weise des Universums Beispiel in der Natur.

Die Harmonie der Gegensätze (T'ai Ch'ai) wird durch eine Mischung aus der Yin (weibliche Kraft) und das Yang (männliche Kraft); diese Harmonie kultiviert werden kann durch kreative Stille (Wu Wei), eine mühelose Tätigkeiten, deren Macht (te) unterhält Gleichmut und Ausgeglichenheit.

Bibliographie:


WT Chan, in: Ders., The Way of Lao Tsu (Tao Te Ching) (1963); H Welch, die Trennung des Weges (1957), M Kaltenmark, Lao - Tzu und Taoismus (1969).

Tao Te Ching (Daode Jing)

Allgemeine Informationen

Ein philosophischer Klassiker von Lao - Tzu, das Tao Te Ching ist der wichtigste Text der chinesischen Taoismus.

Nach der Tradition, die Weisen unter seinen rund 5000 Wörter in das 6. Jahrhundert v. Chr. auf Antrag eines Gatekeeper, wollte ein Register über seine Lehren.

Das Buch ist jetzt als Zeitpunkt, ab dem 4. Jahrhundert v. Chr..

Geschnürt mit reich poetische Bildsprache, es berät Ausgewogenheit, Zurückhaltung, Einfachheit und die Vermeidung von Aktivität und Begehren als Mittel zur Erreichung Harmonie mit der natürlichen Strömungen des Tao, oder universelle Weise.

Im alten China Laos - Tzu's rivaled diesen Gedanken von Konfuzius an Popularität, und sein Buch hat rief Hunderte von Kommentaren und Übersetzungen.

Bibliographie:


Lao - Tzu, Tao Te Ching (1964); BB Sims, Lao - Tzu und dem "Te Ching" (1971).

Taoismus

Katholische Informationen

(TAO-KIAO.)

Taoismus ist der zweite der drei staatlichen Religionen (San-kiao) China.

Diese Religion ist abgeleitet von der philosophischen Lehren von Lao-tze.

"Lao-tze's Taoismus", sagt Legge (Religions of China, 229), "ist die Ausstellung einer Art und Weise oder Methode des Lebensstandards der Männer sollte pflegen als die höchste und reinste Entwicklung ihrer Natur".

Laut De Groot (religiöse System of China, IV, S. 66): "Taoism, wie das Wort schon sagt, ist die Religion des Tao, ein Begriff Sinne Pfad oder Weg, sondern bezeichnet in diesem Fall die eigentümliche Art und Weise, natürlich oder Bewegung des Universums, ihre Prozesse und Methoden. Mit anderen Worten, Taoismus ist die Religion des Himmels und der Erde, des Kosmos, der Welt oder Natur im weitesten Sinn dieser Worte. Daher können wir nennen es Naturismus ".

Lao-tze, das Äquivalent zu "Der alte oder Ehrwürdigen Philosoph" (wenn es in Anspruch genommen als Titel des Respekts) oder "Old Boy" (wenn wörtlich übersetzt), wurde geboren im dritten Jahr der Ting Wang, Prinz von Chou, dh in 604, in K'io-Jin, in das Königreich Ts'u, heute Ho-nan Provinz.

Die Legende von Ko Hung in seinem "Record of Spirits und Immortals" (geschrieben im vierten Jahrhundert n. Chr.), sagt, dass "er wurde nicht geboren, bis seine Mutter hatte ihn in ihrem Schoß zweiundsiebzig Jahren oder nach einigen Konten , Einundachtzig Jahre ".

"Kein Wunder", fügt Legge (1. C., pp. 203-4), "dass das Kind hätte weiße Haare, - ein" alter Knabe "von rund fourscore Jahren!"

Dieses Datum von 604, im Einklang mit der historischen Tradition, ist nicht von Sze-ma Ts'ien in der Biographie, die er widmet sich der Philosoph in seinem "She-ki" (Historische Memoirs); wenn dieses Datum akzeptiert werden, ist es schwer zu zugeben, die Echtheit des Treffens zwischen Lao-tze und Konfuzius, 500 v. Chr. im letzteren Fall wurde dann einundfünfzig Jahre alt nach Chwang-tze, Lao-tze war dann hundert und vier Jahre alt.

Der Familienname von Lao-tze war Li, sein Name Eul (im Sinne von "Ohr"), seine Ehrentitel Pe-Yang, und seine posthume Namen Tan ( "Flat-Schmuckschildkröte").

Er war einer der "Sze", Blockflöten, historiographers, Keepers of the Archive von Lo, das Gericht des Fürsten der Chou-Dynastie.

Voraussicht der Zerfall dieser Dynastie, gab er sein Amt, und verpflichtete sich eine Reise, bei der Han-kou-Pass, Ho-nan Province, der Wächter, Yin Hi, bat ihn zu schreiben, seine Gedanken zu seiner eigenen Anweisung, bevor er im Ruhestand aus der Welt; folglich, Lao-tze schrieb seine Arbeit in zwei Teile in das Tao und das Te und unter anvertraut es zu Yin Hi, verschwand er; der Zeitpunkt des Todes des Philosophen ist nicht bekannt.

Lao-tze hatte einen Sohn namens Tsung, war eine allgemeine des Königreichs Wei und erhalten, die Gewährung von Grundstücken zu Twan-Kan.

Sein Sohn namens Chu hatte sich ein Kind Kung; Hia, Enkel von Kung, wurde ein Beamter unter Kaiser Hiao-Wen-ti, der Han-Dynastie.

Kiai, Sohn von GVP, wurde ein Minister von K'iang, König von kiao-si, und aufgrund dieser Umstand, sich mit seiner Familie in das Königreich von Ts'i.

Diese Geschichte ist zu der Tat und nicht über die wunderbare Legende sollte die Surround-die Person des Chef einer neuen Religion.

Legende war vorgesehen.

Ko Hung, bereits erwähnt, hatte die Legende von Lao-tze zu Beginn des "Shon-Sion-ch'-wan" (Aufzeichnungen über Spirituosen und Immortals), und er sagt: "Seine Mutter trug ihn, nachdem sie die Emotion Filz sehen eine große Sternschnuppe. Er erhielt aus dem Himmel der lebenswichtigen Atem, als er geboren wurde, in einem Haus, dessen Inhaber hieß Li (Birnbaum), so dass er erhielt den Namen Li ".

Einige Autoren sagen, dass Lao-tze wurde geboren, bevor Himmel und Erde.

Nach anderen, er besaß eine reine Seele ging vom Himmel, er gehörte zu der Klasse der Geister und Götter.

Der Chef der Arbeit von Lao-tze in der Tat der einzige, der zugeordnet wurde ihm mit einiger Wahrscheinlichkeit ist das "Tao-teh-König".

In der "China Review" (März-April, 1886), Dr. Herbert A. Giles schrieb einen sensationellen Artikel, "die Überreste von Lao Tzu", um zu zeigen, durch verschiedene Argumente, dass das "Tao-teh-König" ist eine falsche Arbeit und jetzt, dass seine falsche Teile wurden meist falsch.

Es war der Ausgangspunkt einer Kontroverse, in denen Dr. Chalmers, Dr. Legge, Dr. Edkins, und einige andere sinologues teilnahmen.

Die Echtheit des Werkes zugelassen wurde von den meisten von ihnen.

Wylie, sagt (Hinweise zur chinesischen Literatur, neu hrsg., S. 216): "Die einzige Arbeit, die bekannt ist wirklich die Produktion von Lao Keun ist der" König Taòu TIH ', der hat seinen Ruf und die gesicherte ein Popularität zu einem gewissen Grad unter Lesung Männer generell jeder Konfession. "

Legge schreibt (Religions of China, S. 203): "Kein anderes schriftlich hat sich bis sie uns aus dem Bleistift über Lâo-tsze, den Autor", und (Brit. Quart. Rev., Juli, 1883, S. 9) : "Wir wissen, dass Lao Tzu schrieb das" Tao Tê Ching ' ", und (S. 11):" Das' Tao Tê Ching' ist ein echtes Relikt aus einer der originellsten Köpfe der chinesischen Rasse, dass seine Gedanken in Rekord 2400 Jahren. "

Die deutsche E. Faber (China Rev., XIII, 241) sagt: "Es ist wenig Platz vorhanden für Zweifel an der Echtheit unserer Canon."

Neben dem "Tao-teh-König" ein gutes viele Werke behandeln des Taoismus: das "Yin-fu-König-Kiai", bekennt sich als Exposition der ältesten taoistischen Datensatz existiert; "Ts'ing-Tsing-König" (Das Buch der Reinheit und der Rest), die "T'ai-hsi-König" (Atmung des Embryos), die "T'ai-Shang-Kan-Ying-pien" (Tractate der Aktionen und der Retributionsdekret).

Der Leiter der taoistischen Philosophen sind: Tsou-yuen (400 v. Chr.), Autor eines Werks über die Einflüsse der fünf Elemente-Urteil, beeinflusst durch die buddhistischen Lehren; Kweiku-tze (380 v. Chr.), ein Mystiker, Astrologe, und Vermögen-Erzähler; Ho-Kwan-tze (325-298 v. Chr.), eine orthodoxe Confucianist beim Schreiben auf die Rechtsprechung, ein Taoist in anderen Schriften; Chwang-tze (330 v. Chr.), dem Autor des "Nan-Hua" Klassiker, den Gegner zu Mencius, und nach Eitel: "die originellsten Denker China jemals produziert"; Shi-tze (280 v. Chr.), ein Taoist Schriftsteller, beeinflusst durch die heterodox Philosoph, Yang-chu (450 v. Chr.), dem Apostel der Selbstsucht, der Staatsmann Han-feitze (250 v. Chr.); Liu-ngan oder Hwai-nan-tze (gest. 112 v. Chr.), ein cosmogonist.

Doch die ersten Jünger von Lao-tze wurden Kang-Sang-tze (570-543 v. Chr.), dem ersten expositor des Taoismus als eigenständige System, die Skeptiker Li-tze (500 v. Chr.), Wen-tze (500 v. Chr.).

Der Historiker Sze-ma-ts'ien spreche von Chwang-tze sagt: "Er schrieb mit dem Ziel, verleumden die konfuzianische Schule und verherrlichen die Geheimnisse von Lao Tze... Seine Lehren sind wie eine überwältigende Flut, die sich auf ihrer süße eigenen Willen. Folglich, von Herrschern und Ministern nach unten, keine Anwendung finden könnte sie zu einer konkreten Nutzung. "

Giles (Chinese Literature, 60) schließt aus dieser Passage: "Hier haben wir den Schlüssel zu den Triumph des Tao von Konfuzius über das Tao von Lao Tze. Letztere wurde idealistischen, dem ehemaligen ein praktisches System für den täglichen Gebrauch."

As de Groot beobachtet (LSC, IV, 67): "Taoism wird grundsätzlich eine Religion des Kosmos und seiner Untergliederungen, alte chinesische Kosmogonie ist die Theogonie. Er begreift das Universum als ein großer Organismus von Befugnissen und Einflüsse, eine lebendige Maschine, die Kern davon ist der Große Ultimate grundsätzlich oder T'ai-kih, bestehend aus den beiden kosmischen Atemzüge oder Seelen, bekannt als Yang und Yin die, von denen jeweils Himmel und Erde sind die Chef-Depots. Diese beiden Seelen produzieren die vier Jahreszeiten, und die Phänomene der Natur vertreten durch die direkten Zahlen genannt kwa ".

In der Tat das Yang und Yin produzieren, die durch die Kraft ihrer Zusammenarbeit allen, die vorhanden ist, der Mensch eingeschlossen.

Antike chinesische Philosophie Attribute für Mensch zwei Seelen:

Die Shen, oder immaterielle Seele, geht aus dem ätherischen, himmlischen Teil des Kosmos, und besteht aus Stoff Yang.

Beim Betrieb aktiv in der lebenden menschlichen Körpers, es nennt sich k'i oder "Atem" und kwun; getrennt aus, wenn es nach dem Tod, er lebt als glänzend Geist, Stil Ming.

Die kwei, das Material, substantielle Seele, geht aus der terrestrischen Teil des Universums, und wird von Yin Substanz.

In lebenden Mann, es betreibt unter dem Namen p'oh und zu seinem Tod wird wieder auf die Erde "(De Groot, IV, S. 5).

Damit die kwei begraben liegt mit dem Mann und der Shen bezieht sich über das Grab.

Markierung der Unterscheidung zwischen den zwei Seelen, gab es in der legendären Zeitraum, nach dem "Li-ki", ein Opfertier Gnaden zu jeder Seele getrennt: die hwun oder k'i Renditen in den Himmel, die p'oh zur Erde zurückkehrt.

Diese beiden Seelen sind Composite; tatsächlich alle Eingeweide haben eine besondere Shen.

"Es gibt medizinische Autoren zuzuschreiben, dass man eine unbestimmte Anzahl von Seelen oder Seele-Teile, oder, wie sie zum Ausdruck bringen. Es, hundert Shen. Diese Seelen, sagen sie, Schichtarbeit im Körper nach dem Alter des Besitzers, so , ZB wenn er 25, 31, 68 oder 74, und ältere sie wohnen in seiner Stirn, so dass es dann sehr gefährlich zu haben, kocht oder Geschwüre, weil Effusion des Blutes mit sich bringen würde Tod. Zu anderen Zeiten des Lebens sie schmiegen sich unter die Füße oder in anderen Teilen und Gliedmaßen, und nur in der 21., 38., 41., und 50. Jahre des Lebens sind sie gleichmäßig durch den Körper, so dass offene Abszesse, wo immer sie auftreten, nicht heilen dann überhaupt. Solche pathologischen Unsinn regelt, natürlich, der medizinischen Praxis zu einem hohen Grad "(De Groot, IV, S. 75).

Die Leber, der Lunge und die Nieren entsprechen den Frühling, Herbst, Winter, ebenso wie im Osten, Westen und Norden.

Die Seele kann aus einem lebenden Mann, den Körper möglicherweise noch leben, wenn links von der Seele, zum Beispiel während des Schlafes, die Seele eines Toten wiedergeboren werden können in andere Einrichtungen.

Ghosts gelangen können und die Beziehung zu leben, nicht nur in Träume, aber sie kann sie Rache an ihren Feinden.

An der Spitze der taoistischen Pantheon ist eine Dreieinigkeit von Personen:

Yuen-shi-t'ien-Tsun, "die Ehre des Himmels ein, zuerst in time", wohnhaft in "Jade-Stein-Region", geschaffen, die drei Welten;

Ling-pan-t'ien-Tsun, "die Ehre des Himmels ein, Wert und mächtig", wohnhaft in der "oberen reine Region", Sammler der heiligen Bücher, Taschenrechner der Folge der Zeit, und die Regulierungsbehörde für den zwei Prinzipien Yin und Yang;

Lao-tze selbst, ausgesetzt, die die Menschheit Doktrinen geäußert durch die erste Person in der Dreifaltigkeit und gesammelt in Form von Büchern durch den zweiten.

Weiter kommen:-Yuh Hwang-ta-ti, "die große Jade-Stein-Kaiser", regelt die physikalischen Universums; Hen-t'u-Hwang-ti-k'i "Spirit of kaiserlichen Erde, Herrscher der Erde "; Die Sterne Götter, deren Fürst (Sing-chu) lebt in einem Stern in der Nähe der Pole; T'ien-Hwang-ta-ti,, lebt in der Poleposition Stern, usw.; Liu-tsu, der" Vater der Donner ".

"Während er Diskurse in Lehre, sein Fuß ruht auf neun schöne Vögel. Er hat ihn unter sechsunddreißig Generäle, t'ien Tsiang" (Edkins, "Journ. Nord-China Br. Roy. ASIAT. Soc.," III, Dez ., 1859, S. 311); die Sonne und den Mond; der San-yuen oder San-Kwan, "die drei Herrscher", den Vorsitz über einen Zeitraum von drei Abteilungen der physischen Natur, Himmel, Erde und Wasser; Hiuen-KIEN-Shang - ti, "high Kaiser des dunklen Himmel", ist beschrieben, wie das Modell der wahre Asket.

Er hat sich zweiundachtzig mal zum Instruktor der Männer in den drei nationalen Religionen (Edkins, LC, S. 312).

Eine Reihe von Persönlichkeiten verehrt wurden unter dem Namen tsu, Patriarchen.

Konfuzius selbst hat einen Platz zugewiesen ihm unter den Gottheiten dieser Religion, und er wird im folgenden als "die Ehre des Himmels ein, Ursachen Literatur zu entfalten und die Welt zu gedeihen" (Edkins).

Einige Männer wurden als Götter verehrt nach ihrem Tod: Kwan-ti, dem Gott des Krieges; Hu-tsu, einem Arzt, einem medizinischen Gottheit, Ko-tsu Sa-tsu; usw.

Man mag sich fragen, wie die reine Lehre von der abstrakten Lao-tze wurde in ein Medley aus alchemistischen Forschungen, eine Praxis der Hexerei, mit der Hinzufügung von buddhistischen Aberglauben, die heute die so genannte Tao-kiao, der Religion oder der Vermittlung von Tao.

Dies war das Werk eines legendären Wesen, Chang Tao-ling, ein Nachkomme der achten Generation von Chang Leang, ein gefeierter Berater von Liu-Pang, Gründer der Han-Dynastie.

Er wurde geboren im zehnten Jahr des Kaisers Kwang Wu-ti (AD 34) in einem Appartement von einem kleinen Dorf der Che-Kiang Provinz, am Fusse der T'ien-mu-Shan, in der Hang-chou Präfektur.

In einem frühen Alter Chang studierte die Werke von Lao-tze auf die fügte er hinzu Forschungen der Alchemie, eine Wissenschaft die darauf abzielen, "Verlängerung des Lebens jenseits der Grenzen, die von Natur".

Er fand das Medikament der Unsterblichkeit, und im Auftrag von Lao-tze er zerstört den sechs großen Dämonen der Provinz; Lao-tze gab ihm auch zwei Bücher, zwei Schwerter, ein Männchen, ein Weibchen, ein Siegel Called Tu-Kung, etc . Chang hielt seine Schwerter und Bücher zu seinem Sohn Heng, Bietverfahren ihn, seine Pontifikat von Generation zu Generation weitergegeben.

Am Mittag am siebten Tag des ersten Mond des zweiten Jahres Yung-Shou der Han-Kaiser Heng (AD 157), Tao-Ling stieg der bewölkt Mountain (Yun-shan) mit seiner Frau und seinen beiden Jünger, und mit ihnen verschwanden in den Himmel.

Chang Heng, Sohn von Chang Tao-ling, Fortsetzung seines Vaters Tradition sowohl in der spirituellen und alchemistischen Forschungen, und Chang Lu die Enkel, spielte eine wichtige Rolle bei der Yellow Cap Rebellion zu Beginn der Han-Dynastie.

Während der fünften Jahrhundert nach Christus, als die Wei-Dynastie wurde Urteil in Nord-China, eine bestimmte K'iu Kien-che zu ersetzen versucht sich der Chang-Familie und erhielt in 423 vom Kaiser den Titel des T'ien-shi, "Lehrer des Himmels ", die früher gehörte zu Tao-ling.

In 748 der T'ang-Kaiser Hiuen Tsung übertragenen diesen Titel auf den Erben des letzteren, und einen Zuschuss von einer großen Immobilie in der Nähe von Lung-hu Shan wurde sie im Jahr 1016 von der Sung-Kaiser Chen-Tsung.

Erblichkeit in der Obhut der Hohepriester des Kults wurde an die Abkömmlinge von Chang von der Transmigration der Seele von Tao-ling-Nachfolger, zum Zeitpunkt seines Untergangs, des Körpers von einem jungen Mitglied der Familie, deren Auswahl ist durch ein übernatürliches Phänomen.

To-Day, an der Spitze der taoistischen Hierarchie ist die Cheng-i-Sze-kiao-chen-jen, "Erbe des Gründers der taoistischen Sekte"; dieser Titel wurde von der Ming-Dynastie auf Chang Cheng-shang, Nachkomme von Chang Tao-ling der neununddreißigsten Generation.

Dieser Titel gehört, durch eine erbliche Privileg, dass der Erstgeborene absteigend in einer direkten Linie von Chang Tao-ling. Er lebt auf der Lunge-hu Mountain, in der Kiang-si Provinz. Sein Büro besteht in der Verwendung seiner magischen Kunst zu erschrecken Dämonen weg, Schallwand teuflischen Einfluss zu verzichten und das Böse-doing "Seelen der Toten. nennt er die neuen Ch'eng-Steinhart," tutelary Gottheiten der Städte ", und für eine Gebühr, gibt er zu Taoisten Titel erlaubt ihnen feiern die Zeremonien mit mehr Feierlichkeit "(P. Hoang," Mélanges sur l'Administration ", 34).

In der Hauptstadt des Reiches der taoistischen Priestertum umfasst: zwei Tao-lu-Sze, Vorgesetzten, einen Titel mit entsprechenden dass der Buddhisten, Seng-lu-Sze, zwei Cheng-i, Taoisten von rechts Einfachheit, zwei Yen-FA, Ritual Taoisten, zwei Che-ling, Taoisten von großer Qualität, thaumaturgus; und zwei Che-i, Taoisten von großer Redlichkeit, eine untergeordnete Klasse von Priestern.

In den Provinzen an der Spitze des Priestertums sind: Tao-ki-Sze Ton-ki, überlegener der Taoisten eines Fu (prefectute) und Tao-ki-Sze Fou Ton-ki, stellvertretende Oberin des Taoisten eines fu; Tao-Cheng, überlegener der Taoisten eines chou oder eine t'ing; Tao-hwei, überlegener der Taoisten einer Hien.

Die Vorgesetzten werden von den Gouverneuren-General (Tsung-tu), oder durch den Präsidenten der nationalen Zentralbanken (FU-T'ai), auf die Vorlage des Präfekten der Unter-Präfekt des Chou, t'ing oder Hien.

Impressum Geschrieben von Henri Cordier.

Transkribiert von Douglas J. Potter.

Widmet sich der Sacred Heart of Jesus Christus Die Katholische Enzyklopädie, Band XIV.

Veröffentlicht 1912.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, July 1, 1912.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am