Seelenwanderung

Allgemeine Informationen

Transmigration der Seelen, manchmal auch metempsychosis, basiert auf der Idee, dass eine Seele kann, aus einem Körper und Aufenthalt in einem anderen (menschlichen oder tierischen) oder in einem unbelebten Objekt.

Die Idee erscheint in verschiedenen Formen, in Stammes-Kulturen in vielen Teilen der Welt (zum Beispiel, Afrika, Madagaskar, Ozeanien und Südamerika).

Der Begriff vertraut war im antiken Griechenland, vor allem in Orphismus, und wurde in eine philosophische Form von Platon und die Pythagoräer.

Der Glaube, gewisse Währung in Gnostic und okkulten Formen von Christentum und Judentum und wurde in der Renaissance dachte, von der Erholung der Hermetischen Bücher.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Die meisten voll artikuliert Doktrin der Transmigration findet sich im Hinduismus.

Es erscheint nicht in den frühesten hinduistischen Schriften (der Rig Veda), sondern wurde entwickelt, zu einem späteren Zeitraum, in den Upanishaden (ca. 600 v. Chr.).

Im Mittelpunkt der Konzeption der menschlichen Schicksal nach dem Tod war der Überzeugung, dass der Mensch geboren und sterben viele Male.

Seelen sind als Emanationen des göttlichen Geistes.

Jede Seele geht von einer Stelle zu einer anderen in einem kontinuierlichen Kreislauf der Geburten und Todesfälle, ihren Zustand in den einzelnen Existenz wird bestimmt durch ihre Aktionen in früheren Geburten.

So, Transmigration ist eng mit dem Konzept des Karma (Aktion), woraus sich die unvermeidlich zu erarbeiten, für gut oder schlecht, der alle Maßnahmen in einem künftigen Existenz.

Die gesamte Erfahrung des Lebens, unabhängig davon, ob Glück oder Traurigkeit, ist eine gerechte Belohnung für Taten (gut oder schlecht) done in früheren Existenzen.

Der Zyklus von Karma und Transmigration kann sich durch unzählige Leben, das ultimative Ziel ist die Resorption von der Seele in den Ozean der Göttlichkeit, von wo sie kamen.

Diese Vereinigung tritt auf, wenn der Einzelne die Wahrheit über die Seele und das Absolute (Brahman) und die Seele wird eins mit Brahman.

Es wird oft fälschlicherweise gedacht, dass der Buddhismus auch die Transmigration.

Die klassische buddhistische Lehre von anatta ( "keine Seele"), jedoch speziell lehnt die Hindu-Ansicht.

Die buddhistische Position auf der Funktionsweise des Karma ist äußerst komplex.

Die Idee der Transmigration wurde vermehrt in der westlichen Welt von Bewegungen wie Theosophie und von den jüngeren Verbreitung von orientalischen religiösen Kulten.

Die meisten dieser verwestlichte Versionen scheinen nicht über die intellektuelle Strenge und philosophischen Inhalts der klassischen Hindu-Doktrin.

Charles W Ranson

Bibliographie:


J Head, hrsg., Reincarnation in World Thought (1967); AW Holzer, Born Again (1970).

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am