Veden

Allgemeine Informationen

Die Veden (Sanskrit: "Wissen"), die meisten heiligen Bücher des Hinduismus und der ältesten Literatur von Indien, repräsentieren die religiösen Denken und Aktivität der indo europäischen Völker gesprochen, eingetragen in Südasien in den 2D Jahrtausend v. Chr., obwohl sie wahrscheinlich auch widerspiegeln den Einfluss der indigenen Bevölkerung des Gebiets.

Die vedischen Texte vermutlich datieren aus der Zeit zwischen 1500 und 500 v. Chr..

Diese Literatur war seit Jahrhunderten bewahrt durch einen mündlichen Tradition, in denen vor allem Familien mit anvertraut wurden Teile des Textes zur Konservierung.

In der Folge werden einige Teile der Texte sind bekannt unter dem Namen der Familien waren sie zugeordnet.

In seinem engeren Sinne wird das Wort Veda handelt es sich um eine Sammlung von vier Hymnen (Samhita): Rig Veda, Sama Veda, Yajur Veda und Atharva Veda. Diese Hymnen und Versen, an verschiedene Gottheiten, waren skandierten während Opfertier Rituale.

In einem weiteren Sinne, Veda bezieht sich auf beide Hymnen und die Materialien, accreted um sie herum zu bilden vier Bücher mit vier Teilen. Für jede der Rig, Sama, Yajur, und Atharva gibt es nicht nur Kirchenlieder, sondern auch Brahmanas - Prosa Texte, erklären und illustrieren die Bedeutung des Rituals; Aranyakas oder Wald - Abhandlungen - esoterischen Texten, die symbolische oder magische Interpretationen der rituellen Formeln, und die Upanishaden Kommentaren genannt - die Anfänge der Hindu-Philosophie.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Vedischen Rituale im Wesentlichen an Gaben an und mit dem Feuer unter genau vorgeschriebenen Bedingungen, zu denen die sacrificer hoffen, die Kommunikation mit den Gottheiten und damit zu erhalten gewünschten Ergebnissen führen.

Die Bedeutung, dass die Zufriedenheit der formalen Voraussetzungen, dass ein Priester mit Wissen über die richtige Form der Amtsausübung zu opfern.

Viele der Gottheiten durch das Opfer identifiziert wurden oder im Zusammenhang mit natürlichen Objekten der Kräfte wie Feuer, Wasser und Wind.

Zu den wichtigsten waren Indra (Donner, Krieg, und vielleicht Schöpfer), Varuna (Hüterin der kosmischen Ordnung und moralische Recht), Agni (Feuer, Licht) und Soma (eine Flüssigkeit in das Opfer).

Die Form und die Funktionen von einem Gott, waren jedoch nicht strikt getrennt von denen der anderen und, wie der vedischen Zeit fortgeschritten ist, so entwickelte sich aus Polytheismus dem Monotheismus und von dort in den Upanishaden, Monismus.

Das Verhältnis von Vedism zum Hinduismus von späteren Jahrhunderten ist komplex und nicht sehr gut verstanden.

Die Veden sind erhalten in der traditionellen Weise in bestimmten Teilen von Indien, und die Tendenz ist weit verbreitet, um sie als Ausdruck der fundamentalen Genie des Hindu-Denken und Streben.

Die Originale der wichtigsten Hindu-Götter - Shiva und Vishnu - finden Sie unter den minderjährigen Gottheiten der Veden.

Das Opfer hat jedoch alle verschwunden, sondern aus Indien in seiner Vedischen Form, ersetzt durch die verschiedenen Riten und die Analogie steht im Mittelpunkt der vedischen Ritual, zwischen den Maßnahmen auf der Erde und Veranstaltungen in den Himmeln ist im Hinduismus ersetzt durch das Ziel der Befreiung von Aktionen auf der Erde, das Leben selbst aus.

Die Konzepte von Karma und Transmigration of Souls sind nicht in der vedischen Korpus, bis die Upanishaden.

Karl H Potter

Bibliographie:


EV Arnold, The Rigveda (1960); S Aurobindo, Das Geheimnis des Veda (1971); J Gonda, Vedische Literatur: Samhitas und Brahmanas (1975); AB Keith, Religion und Philosophie der Veden und Upanishaden (1926); CK Raja, den Veden: A Critical Study (1957).

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am