Zoroastrismus, Zarathustra, Zarathusthra, Zarathustra

Allgemeine Informationen

Während des 7. und 6. Jahrhundert v. Chr. die antiken polytheistischen Religionen der Iraner wurde reformiert und neue Dimensionen des Propheten Zarathustra (oder Zarathusthra).

Zarathustra's Leben Termine wurden traditionell als (c. 628 - 551 v. Chr.), doch viele Wissenschaftler argumentieren, zu früheren Zeitpunkten.

Sprachliche deutet darauf hin, dass er geboren wurde, im Nordosten des Iran, sondern der Prophet die Botschaft war es, verteilt über das ganze persische Reich.

Angenommen als den Glauben der persischen Könige, Zoroastrismus wurde die offizielle Religion des Achaimeniden Reich und blühte unter seinen Nachfolgern, die Parthian und Sassanian Imperien. Seine Theologie und Kosmologie haben kann Einfluss auf die Entwicklung der griechischen, später jüdischen, christlichen und muslimischen Denkens . Die muslimische Eroberung im 7. Jahrhundert n. Chr. markiert den Beginn eines stetigen Rückgang des Zoroastrismus.

Die Verfolgung führte im Migrationsprozess (etwa 10. Jahrhundert) von der Mehrheit der Zoroastrians nach Indien, wo die Parsen von Bombay sind ihre modernen Nachkommen.

Die Religion des antiken Iran stammt aus der alten indo Europäer, oder Arier.

Die Sprache der frühesten zoroastrischen Schriften liegt in der Nähe der indischen Veden, und ein großer Teil der Mythologie ist erkennbar die gleiche.

Zwei Gruppen von Götter waren worshiped, die ahuras und die daevas.

Die Anbetung des ahuras (Herren) haben können spiegelt sich die Praxis der pastoralen oberen Klassen, und die Tradition besagt, dass Zarathustra wurde geboren in eine Familie, worshiped nur die ahuras. Die Botschaft des Propheten war jedoch, dass Ahura Mazda, der Allweise Herr, war der einzige Schöpfer und Herr der Welt, und dass die Anbetung des daevas war die Verehrung des Bösen. Zarathustra's Theologie der Amesha Spentas, oder Bountiful Immortals, waren göttliche Wesen, agierte im wesentlichen als Vertreter der Macht des Ahura Mazda; sie waren traditionell sieben an der Zahl: Bounteous Geist, gute Geist, Wahrheit, Rightmindedness, Dominion, Gesundheit und Leben.

Die erste von ihnen, Spenta Mainyu, ist von besonderer Bedeutung, dass er sich gepaart mit einem "Zwilling", Ahriman, oder feindseligen Geistes.

Wenn eine Wahl zwischen Gut und Böse, oder Wahrheit und die Lüge, Bounteous Spirit wählte Wahrheit und feindseligen Geist der Lüge.

Creation wird zu einem Schlachtfeld, mit dem degradiert ahuras gemacht für das Tun des Guten und der daevas, die von Ahriman in das Tun des Bösen.

Dennoch, Ahura Mazda hat verordnet, dass die Wahrheit wird siegen, und die alte Welt wird durch einen Brand zerstört und eine neue Schöpfung eingeleitet.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
In der Zeit nach Zarathustra, für die nach wie vor kaum Anzeichen dafür, Zoroastrismus ihre Position konsolidiert und sich über den gesamten Iran.

Der Anstieg des südlichen Perser und Meder scheint wurden begleitet durch die Wiedereinführung von vielen der ahuras, obwohl Ahura Mazda ist nach wie vor als oberste Gottheit. Zu den wichtigsten Zahlen zur Wiederbelebung zu diesem Zeitpunkt waren Mithra (Mithraismus), in der Regel damit verbundenen Mit der Sonne, und Anahita, im Zusammenhang mit den Gewässern und Fruchtbarkeit.

Ahura Mazda (Ormazd, wird) wird identifiziert mit Spenta Mainyu, und Ahriman (Ahriman) ist nach wie vor seinem Antagonisten.

Ahura Mazda verlassen hat einige seiner absoluten Überlegenheit und anscheinend brauchen die Unterstützung der weniger ahuras, insbesondere Mithra, scheint, als Vermittler und Beschützer der Welt geschaffen.

Diese dualistischen Auffassung, schließlich wurde die orthodoxe Position.

Seine Entwicklung haben kann geschuldeten viel zu der Könige, eine erbliche priesterliche Kaste, obwohl ihre Rolle ist unklar.

Von ihnen jedoch die griechisch römischen Welt gelernt, vieles von dem, was er wusste, von der Religion.

Eine wichtige Reform-Bewegung, jedoch entstand innerhalb Zoroastrismus - rund um die Bewegung Zurvan.

Die Zurvanites postuliert eine höchste Gott, Zurvan (unendlich lange), geopfert hatte, für 1000 Jahre, um Nachwuchs zu gewinnen.

Am Ende dieser Zeit erlebte er momentanen Zweifel, und aus diesem Zweifel entstanden Ahriman; gleichzeitig, Ormazd entstand, weil die Wirksamkeit der Opfer.

Am Ende der 3000 Jahre Ahriman überquerte die Leere, getrennt und sie angegriffen Ormazd.

Die beiden einen Pakt zur Begrenzung der Kampf, Ahriman und fiel zurück in den Abgrund, wo er lag für 3000 Jahre.

Während dieses Zeitraums Ormazd schuf die materiellen und geistigen Welt, in Vergeltung, Ahriman ins Leben rief sechs Dämonen und einer gegnerischen materiellen Welt.

In der nächsten 3000 Jahre Ahriman versucht zu korrumpieren die Schaffung von Ormazd, er war erfolgreich, wurde aber gefangen in der Welt des Lichts. Die endgültige Zeitraum von 3000 Jahren war der Beginn von der Geburt des Zarathustra, ergab, dass dieser Kampf Mann, der Prophet zu sein, gefolgt von drei Retter, erscheint im Abstand von 1000 Jahren. Auf die Darstellung der letzten, am Tag des Urteils wird auftreten, das Getränk der Unsterblichkeit wird angeboten, die haben gekämpft gegen Ahriman und eine neue Schöpfung werden eingerichtet werden.

Die heilige Literatur von Zoroastrismus befindet sich in der Avesta, der wurde irgendwann während der Periode Sassanian (224 - 640 n. Chr.) aus einem viel früheren Materialien.

Nur ein Teil des Avesta nach wie vor, aber die Sprache seiner frühesten Abschnitte ist sehr alten, eng damit verbunden, dass der indischen Veden.

Diese Abschnitte, die Gathas, sind Gedanken zu sein von Zarathustra sich.

Sie sind Hymnen und bilden die primäre Teil der Yasna, die zentralen Liturgie der Religion.

Auch in der Avesta sind die Yashts, Hymnen auf eine Reihe von ahuras, und später in Zeitpunkt, als die Gathas.

Schließlich kommt der Videvdat, die sich mit der Reinheit und Ritual.

Ein großer Körper des Kommentars gibt es in Pahlavi, aus dem 9. Jahrhundert n. Chr., enthält die Zitate aus früheren Material nicht mehr vorhanden.

Die Rituale des Zoroastrismus drehen sich um die Hingabe an den guten und den Kampf gegen die Mächte des Bösen. Feuer spielt eine wichtige Rolle, da er als die Manifestation der Wahrheit des Ahura Mazda, als predigte von Zarathustra.

Ebenfalls wichtig ist das Ritual trinken, haoma, die im Zusammenhang mit der Vedischen soma.

Tamara M Green

Bibliographie:


MA Boyce, Zoroastrians: ihrer religiösen Überzeugungen und Praktiken (1979), M Dhalla, Geschichte des Zoroastrismus (1938) und zoroastrischen Theologie von den Anfängen bis in die Gegenwart (1914); Duchesne J - Guillemin, Symbole und Werte in Zoroastrismus (1966 ) Und den westlichen Reaktionen auf Zarathustra (1958); JH Moulton, Early Zoroastrismus (1913); RC Zaehner, The Dawn of Twilight und Zoroastrismus (1961) und die Lehren der Magier: ein Kompendium der zoroastrischen Glauben (1956).

Zoroastrismus

Spitama Zarathustra (c. 660 - 583 v. Chr.).

Erweitert Informationen

Die grundlegende Idee des Zoroastrismus ist, dass seit Beginn, es besteht ein guter Geist (Ahura Mazda oder Ormazd) und einen Geist des Bösen (Ahriman), sind in ständiger Konflikt, mit der Seele des Menschen als das große Ziel des Krieges Werden.

Ormazd erstellt Männern befreit, so dass, wenn sie lassen sich unter der Herrschaft der Ahriman sind sie gehalten zu Recht strafbar. Wenn eine Person stirbt, seine guten und bösen Taten werden gewogen gegeneinander, und dementsprechend als das Gleichgewicht ist beeindruckt er wird an den Himmel oder in die Hölle. Wenn sie sind genau gleich, die Seele geht in einen Zwischenzustand und bleibt dort bis zum Tage der Auferstehung.

Ormazd ist es letztlich siegen, und dann wird es ein ungeteiltes Reich Gottes im Himmel und auf Erden.

Die "Bibel" der Zoroastrians ist die Zend - Avesta.

Es gliedert sich in 5 Teile:

Zarathustra lehrte eine höhere moralische Ebene, wo Männer erreicht aufgrund von guten Gedanken und Verhalten nicht von opfern.

Alle von einem Mann's gute Werke sind tatsächlich in das Buch des Lebens als Kredite, und schlecht funktioniert wie Lastschriften.

Wenn die Gesamtpunktzahl ist positiv, geht die Seele zum Himmel, wenn negative Hölle.

Wenn das Gleichgewicht liegt in der Nähe, die Seele bleibt in einem Zwischenzustand, bis das endgültige Urteil.

Sins konnte nie weggespült, sondern nur die Waage.

Zoroastrismus ist eine Religion, die sich im Iran ab etwa dem sechsten Jahrhundert vor Christus, im Allgemeinen zugeschrieben Zarathustra (Zarathustra), wurde im Iran geboren'258 Jahre vor Alexander. "

Der Zeitpunkt des Zarathustra's Geburt wurde verschiedentlich als 6000 v. Chr., 1400 v. Chr. und 1000 v. Chr., aber Herzfeld akzeptiert die traditionellen Datum, etwa, wie jetzt bestätigt (Herzfeld, (570 - 500 v. Chr.); Jackson, 660 - 583 v. Chr.).

Dementsprechend war Zarathustra zeitgenössischen mit anderen großen religiösen Persönlichkeiten, darunter Buddha, Konfuzius, Lao Tze, Hebräisch und mehrere Propheten.

Das Zarathustra verwendeten Materialien vedischen gefunden in frühen Hinduismus kann kaum geleugnet werden, dass er ein polytheist wie Darius, Xerxes, und andere, waren wahrscheinlich Zoroastrians (at least, ihre Inschriften zu Ehren Ahura Mazda) scheint am wahrscheinlichsten.

Aber Zarathustra war der Protest gegen die falsche und grausamer in der Religion, und folgte dem Grundsatz: "Wenn die Götter tun aught beschämend, sie sind keine Götter."

Dementsprechend hat er erhaben Ahura Mazda ( "weiser Herr", oft falsch übersetzt "Lord of Light") als oberste unter den Göttern oder Spirituosen, und die Welt gesehen als agelong Kampf zwischen Ahura Mazda und Angra Mainy (oder Ahramanyus, Ahriman " Geist des Bösen "), beide von ihnen kamen ins Leben selbständig in die ferne Vergangenheit.

Zoroastrismus ist daher ein Dualismus, aber es ist eine Gesellschaft mit beschränkter Dualismus.

Zarathustra fordert die Menschen, sich in diesem Konflikt an der Seite von Ahura Mazda, die Schlüsselbegriffe wie Religion als "gute Gedanken, gute Werke, gute Taten."

Das ultimative Sieg von Ahura Mazda, war jedoch nicht erreicht werden, durch menschliche Hilfe, sondern durch die Einführung eines messiahlike Figur, die Saoshyant.

Die Dauer des Kampfes war zu sechstausend Jahre (dreitausend hatte bereits vergangen, als Zarathustra war geboren), nach der zu rechnen war die Auferstehung und Urteil.

Viele der Einzelheiten des Zoroastrismus sind spätere Entwicklungen, etwa nach christlichen und sogar Mohammedan, und Wissenschaftler sind unterteilt in welche Elemente sind zurückverfolgen zu können, um Zarathustra der eigenen Lehre.

Aufgrund der Tatsache, dass die Offenbarung der Lehren der Auferstehung, Engel, Teufel, und der Messias kommt spät in der OT oder sogar in der intertestamental Zeitraum im frühen Judentum, Gelehrte haben häufig verfolgt diese Ideen zu zoroastrischen Einfluss auf das jüdische Volk nach der babylonischen Exil.

Moulton untersuchte diese Punkte im Detail und kam zu dem Schluss, sie seien "nicht bewiesen".

Die Entdeckung der Schriftrollen vom Toten Meer hat die Diskussion neu eröffnet, aufgrund des Vorhandenseins von der Aufschrift "zoroastrischen" Einflüsse auf die Qumran-Literatur.

Einige der auffälligsten Parallelen zur jüdischen Eschatologie Christian nachgewiesen werden kann sehr spät Entwicklungen im Zoroastrismus.

Andererseits wäre es nicht tun, die Gewalt zu einem hohen Ansicht der Inspiration zugeben, dass Gott hätte nutzen können Zoroastrismus als Mittel zur Förderung der jüdischen Geist zu denken, zu diesen Themen auch, wie er Hellenismus verwendet, um die jüdischen Geist für die christliche Offenbarung (Zeugen Saul von Tarsus).

Der Magier ( "Weisen") von der Geburt Erzählung Mai wurden zoroastrischen Priestern.

Ein Zweig der Zoroastrians ist die Parsees, Feuer, sind Diener.

Zoroastrians Anbetung der Regel natürliche Objekte, wie die Sonne und Feuer, und der großen Helden.

WS Lasor

Bibliographie:


JH Moulton, HDB; AVW Jackson, jüdische Enzyklopädie, E Herzfeld, Zarathustra und seine Welt; RP Masani, die Religion des Good Life, Zoroastrismus; JJ Modi, die religiösen Zeremonien und Bräuche der Parsees; M Boyce, "Zoroastrismus" in der Historia Religionum.

Zoroastrismus

Erweitert Informationen

Zoroastrismus ist eine Religion, die sich im Iran ab etwa dem sechsten Jahrhundert vor Christus, im Allgemeinen zugeschrieben Zarathustra (Zarathustra), geboren, wurde im Iran "258 Jahre vor Alexander."

Der Zeitpunkt des Zarathustra's Geburt wurde verschiedentlich als 6000 v. Chr., 1400 v. Chr. und 1000 v. Chr., aber Herzfeld akzeptiert die traditionellen Datum, etwa, wie jetzt bestätigt (Herzfeld, 570-500 v. Chr.; Jackson, 660-583 v. Chr.).

Dementsprechend war Zarathustra zeitgenössischen mit anderen großen religiösen Persönlichkeiten, darunter Buddha, Konfuzius, Lao Tze, Hebräisch und mehrere Propheten.

Das Zarathustra verwendeten Materialien vedischen gefunden in frühen Hinduismus kann kaum geleugnet werden, dass er ein polytheist wie Darius, Xerxes, und andere, waren wahrscheinlich Zoroastrians (at least, ihre Inschriften zu Ehren Ahura Mazda) scheint am wahrscheinlichsten.

Aber Zarathustra war der Protest gegen die falsche und grausamer in der Religion, und folgte dem Grundsatz: "Wenn die Götter tun aught beschämend, sie sind keine Götter."

Dementsprechend hat er erhaben Ahura Mazda ( "weiser Herr", oft falsch übersetzt "Lord of Light") als oberste unter den Göttern oder Spirituosen, und die Welt gesehen als agelong Kampf zwischen Ahura Mazda und Angra Mainy (oder Ahramanyus, Ahriman " Geist des Bösen "), beide von ihnen kamen ins Leben selbständig in die ferne Vergangenheit.

Zoroastrismus ist daher ein Dualismus, aber es ist eine Gesellschaft mit beschränkter Dualismus.

Zarathustra fordert die Menschen, sich in diesem Konflikt an der Seite von Ahura Mazda, die Schlüsselbegriffe wie Religion als "gute Gedanken, gute Werke, gute Taten."

Das ultimative Sieg von Ahura Mazda, war jedoch nicht erreicht werden, durch menschliche Hilfe, sondern durch die Einführung eines messiahlike Figur, die Saoshyant.

Die Dauer des Kampfes war zu sechstausend Jahre (dreitausend hatte bereits vergangen, als Zarathustra war geboren), nach der zu rechnen war die Auferstehung und Urteil.

Viele der Einzelheiten des Zoroastrismus sind spätere Entwicklungen, einige post-christlichen und sogar Post-Mohammedan, und Wissenschaftler sind unterteilt in welche Elemente sind zurückverfolgen zu können, um Zarathustra der eigenen Lehre.

Aufgrund der Tatsache, dass die Offenbarung der Lehren der Auferstehung, Engel, Teufel, und der Messias kommt spät in der OT oder sogar in der intertestamental Zeitraum im frühen Judentum, Gelehrte haben häufig verfolgt diese Ideen zu zoroastrischen Einfluss auf das jüdische Volk nach der babylonischen Exil.

Moulton untersuchte diese Punkte im Detail und kam zu dem Schluss, sie seien "nicht bewiesen".

Die Entdeckung der Schriftrollen vom Toten Meer hat die Diskussion neu eröffnet, aufgrund des Vorhandenseins von der Aufschrift "zoroastrischen" Einflüsse auf die Qumran-Literatur.

Einige der auffälligsten Parallelen zum jüdisch-christlichen Eschatologie nachgewiesen werden kann sehr spät Entwicklungen im Zoroastrismus.

Andererseits wäre es nicht tun, die Gewalt zu einem hohen Ansicht der Inspiration zugeben, dass Gott hätte nutzen können Zoroastrismus als Mittel zur Förderung der jüdischen Geist zu denken, zu diesen Themen auch, wie er Hellenismus verwendet, um die jüdischen Geist für die christliche Offenbarung (Zeugen Saul von Tarsus).

Der Magier ( "Weisen") von der Geburt Erzählung Mai wurden zoroastrischen Priestern.

WS Lasor


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


JH Moulton, HDB; AVW Jackson, jüdische Enzyklopädie, E. Herzfeld, Zarathustra und seine Welt, 2 Bde..; RP Masani, die Religion des Good Life, Zoroastrismus; JJ Modi, die religiösen Zeremonien und Bräuche der Parsees; M. Boyce, "Zoroastrismus", in: Historia Religionum, hrsg.

CJ Bleeker und G. Widengren.

Die Avesta

Katholische Informationen

Die heiligen Bücher von Parsees, oder Zoroastrians, und die Hauptquelle für unser Wissen über die religiösen und spirituellen Leben der alten Perser.

Diese Sammlung von Schriften belegt der gleichen Stelle in der Literatur des Iran (Persien antike), dass die Veden in Indien tun.

Die Benennung Zend-Avesta, die oft beschäftigt, um die heiligen Code, ist nicht unbedingt richtig.

Es verdankt seinen Ursprung einem falschen Inversion der Benennung Pahlavi Avistak und Zand, ein Begriff, der wahrscheinlich bedeutet "Text und Kommentar", für das Wort Zand (in der Avesta selbst, Zainti) bedeutet "Erklärung" und sogar in der Avesta angewendet wird, an der exegetischen Materie im Text.

Es ist ähnlich, die von den Priestern Parsee zur Bezeichnung der Pahlavi-Version und Kommentar, aber nicht die Original-Schriften.

Ob der Begriff Avistak, das Pahlavi Form des Wortes Avesta, hat die Bedeutung von "Text", "Recht", ist nicht absolut sicher.

Einige Wissenschaftler interpretieren sie als "Weisheit", "Wissen".

Wenig bekannt war über die Religion und Gebräuche des antiken Persien vor der Avesta kam nach Europa im achtzehnten Jahrhundert.

Aus der Anspielungen in der griechischen und römischen Schriftstellern, wie Herodot, Plutarch, Plinius und andere es schon lange vermutet, dass eine solche Stelle von Schriften gab.

Vereinzelte Anspielungen auf Arabisch und Syrisch Schriftsteller diese Überzeugung gestärkt.

Aber die Informationen extrahiert werden bei diesen Referenzen wurde vage und dürftig.

Der erste Gelehrte, um die Sprache und die Inhalte der heiligen Bücher des Parsees nach Europa bekannt war ein junger Franzose, Anquetil du Perron, in 1754, ging nach Indien zu diesem Zweck.

Seine Begeisterung und Ausdauer überwanden die zahlreichen Hindernisse, die er auf seiner Reise nach Hindustan und die difficuities lernte er während seines Aufenthalts in Surat.

Erfolg gekrönt endlich seine Bemühungen, und bei seiner Rückkehr in 1771 konnte er zu geben in die Welt der ersten Übersetzung der Avesta.

Von dem Moment ihrer Veröffentlichung eine bittere Kontroverse entstand über die Echtheit des Werkes.

Einige Gelehrte, wie Sir William Jones, erklärte, dass es sich um eine ungeschickte Fälschung von modernen Parsee Priester, und die strittige Frage war, für ein halbes Jahrhundert, bis der Fortschritt, der in der Studie von Sanskrit und vergleichende Philologie beschlossen die Angelegenheit und bestätigt die Echtheit des Schriften und der Wert der Arbeit Anquetil, obwohl seine Übersetzung in einem ersten Versuch, war zwangsläufig unvollkommen in vielerlei Hinsicht.

Inhalt und Abteilungen

Ursprünglich, der heiligen Schriften des Parsees waren von weit größerem Umfang als scheint aus der Avesta in der Form, in der wir jetzt besitzen.

Nur ein relativ kleiner Teil der ursprünglichen hat in der Tat erhalten geblieben, und das ist aus mehreren Handschriften, da kein einzelner Kodex enthält alle Texte jetzt bekannt.

In seiner jetzigen Form, so dass der Avesta ist eine Zusammenstellung aus verschiedenen Quellen, und ihre verschiedenen Teile stammen aus verschiedenen Epochen und unterscheiden sich im Charakter.

Tradition lehrt uns, dass die zoroastrischen Schriften bestand ursprünglich von einundzwanzig nasks (Bücher), aber nur einer von ihnen, die Vendidad, war komplett erhalten.

Der Verlust der heiligen Bücher zugeschrieben wird von den Anhängern des Zarathustra auf die Invasion von Alexander "The Accursed Iskandar", wie sie ihn rufen, verbrannt, der Palast-Bibliothek in Persepolis, was zerstört ein Archetyp Kopie des Textes, und warf den anderen in den Fluss in der Nähe von Samarkand, nach der Erklärung des Pahlavi-Records (Dinkard, bk. III, West, "heiligen Bücher des Ostens", XXXVII, pp. xxx, XXXI, und Shatroiha-i Airan, 2-5).

Für wellnigh fünfhundert Jahre nach der Invasion der mazedonischen Parsee Schriften blieb in einem zerstreuten Zustand, viel, das bewahrt wird nur von Speicher, bis die große zoroastrischen unter der Sassanian Dynastie (AD 226-651), als die Texte wurden erneut gesammelt, kodifiziert, übersetzt in Pahlavi, und interpretiert werden.

Ein Anfang in diese Richtung wurden bereits im Rahmen der letzte der Parthian Könige, aber das grosse Finale Redaktion fand in Sassanian mal unter Shahpuhar II. (309-379).

Unsere Gegenwart Avesta ist im Wesentlichen die Arbeit dieser Redaktion, auch wenn wichtige Teile des Textes wurden seitdem verloren, vor allem nach den Arabern erobert Persien.

Diese Eroberung (637-651) war fatal, die iranische Religion, Zoroastrismus und verursacht werden verdrängte durch Mohammedanism und der Avesta von den Koran.

Wie bereits erwähnt, große Teile der heiligen Schriften haben sich seitdem völlig verschwunden; aus der ursprünglichen einundzwanzig nasks, die neunzehnte allein (die Verdidad) hat überlebt.

Teile von anderen nasks bleiben erhalten, vermischt hier und da zwischen den Yasna und Vispered, oder kommen Sie zu uns als geschmeichelt Fragmente in Pahlavi funktioniert, oder wurden gerendert in Pahlavi, wie die Bundahishn (Buch der Schöpfung) und die Shayast-la - Shayast (Abhandlung über die erlaubten und unerlaubten).

Auf diese Weise sind wir in der Lage zu treffen, um einige unserer Verluste der alten Schriften genug gesagt wurde, aber zu erklären, den Mangel an Kohärenz spürbar in bestimmten Teilen der Avestisch Code.

Die Avesta, wie wir sie jetzt haben, ist in der Regel in fünf Abschnitte unterteilt, im Zusammenhang mit dem Ritual, Lobeshymnen, die Liturgie, und das Gesetz.

Diese Abschnitte:

die Yasna, einschließlich der Gathas, oder Hymnen;

Vispered;

Yashts;

Moll Texte, wie zum Beispiel die Nyaishes (Lieblings-Gebete im täglichen Einsatz unter den Parsees), und

Vendidad.

Neben diesem gibt es einige unabhängige Fragmente, die in Büchern Pahlavi (Hadhokt NASK, etc).

Die wichtigsten Geschäftsbereiche, wenn sie zusammen, wieder lassen sich in zwei Gruppen, die ein aus liturgischen Vendidad, Vispered und Yasna, oder die ordnungsgemäße Avesta, die andere allgemeine Bezeichnung Khorda Avesta (Avesta Abridged) aufgestellt wurde und die minderjährigen Texte und die Yashts.

Eine kurze Charakterisierung der fünf Geschäftsbereiche werden jetzt gegeben werden.

(1) Die Yasna (Skt. yajna), "opfern", "Gottesdienst", Chef der liturgischen Teile der heiligen Kanon.

Es besteht hauptsächlich aus Gebeten und Gesängen, die in das Ritual, und ist eingeteilt in zweiundsiebzig ha oder Haiti (Kapitel), symbolisiert durch die zweiundsiebzig Teilbereiche des kushti, Gürtel oder heilig, mit denen die jungen zoroastrischen investiert in seiner erhielt in der Kirche.

Die mittleren Drittel des Yasna (Ys., 28-53), jedoch nicht in direktem Zusammenhang mit dem Ritual, sondern enthält die Gathas, die heiligen Psalmen, Lieder die die erhaltenen metrischen Sprüchen von Zarathustra selbst als in seinen Predigten.

Dies ist der älteste Teil des Avesta und Abstieg direkt von den Propheten und seine Jünger.

Diese metrischen Cantica sind in ihrer Struktur und setzen sich in der sogenannten Gatha-Dialekt, eine archaische Form der Sprache verwendet wird als im Rest der Avesta.

Es sind siebzehn der Hymnen, gruppiert in fünf Divisionen, wobei jede Gruppe ihren Namen von der einleitenden Worte, so Ahunavaiti, Ushtavaiti usw. in der Mitte der Gathas ist die Yasna Haptanghaiti (die Sieben-Kapitel Yasna), bestehend aus Gebeten und Hymnen zu Ehren des Obersten Gottheit, Ahura Mazda, den Engeln, Feuer, Wasser und Erde.

Diese Auswahl zeigt auch, eine archaische Art der Sprache, und steht neben den Gathas in der Antike.

Seine Struktur aber, die in Prosa ist, kann einmal wurden metrische.

(2) Der Vispered (Vispe ratavo, "all den Herren") ist wirklich eine kurze Liturgie, sehr ähnlich in der Art und Form auf der Yasna, die Er ergänzt in einer Form kürzer.

Es verdankt seinen Namen der Tatsache, dass es Aufrufe zu "all den Herren".

(3) Die Yashts (yeshti, "Lob von Gnaden"), von denen es einundzwanzig, sind Hymnen zu Ehren verschiedener Gottheiten.

Diese Lieder sind zum größten Teil in metrischen Struktur, und sie zeigen erhebliche poetische Verdienst in bestimmten Fällen, die nicht in Avesta.

Sie sind von besonderer Interesse historisch aufgrund der Einblicke leisten sie uns von den großen mythologischen und legendären Material in der Folklore des antiken Iran verwendet, so effektiv von Firdausi in seinem großen Epos des persischen Könige, der "Shah Namah".

Unter den Gottheiten, denen besondere yashts gewidmet sind wir finden Ardvi Sura die Göttin der Gewässer; Tishtrya, der Stern Sirius; Mithra, der Gottheit des Lichts und der Wahrheit, die Fravashis oder verstorbenen Seelen der Gerechten, Verethragna, das Genie des Sieges und die Kavaya Hvarenah, "königlich Herrlichkeit", das göttliche Licht leuchten die alten Könige von Iran.

(4) Die vierte Division (kleinere Texte) umfasst kurze Gebete, wie die fünf Nyaishes (zur Sonne, Mond, Mithra, Wasser und Feuer), die Gahs, Siruzas und Afringans (Segnungen).

Diese Auswahl Form eines Handbuchs über die täglichen Hingabe.

(5) Die fünfte Division, Vendidad (vi daeva von Daten, "Gesetz gegen die Dämonen"), ist das religiöse Gesetz-Code von Zoroastrismus und umfasst zweiundzwanzig fargards (Kapitel).

Es beginnt mit einem Konto der Schöpfung, in dem Ormuzd, der Gott, ist vereitelt durch Ahriman, der Teufel, dann beschreibt das Auftreten einer destruktiven Winter, eine Art iranischen Flut.

Der Rest des Buches gewidmet ist weitgehend zu erarbeiten Vorschriften im Hinblick auf die zeremoniellen Reinigung, vor allem die Säuberung von defilement entstanden durch den Kontakt mit den Toten, und eine Liste mit Sonderzeichen penances auferlegt als Mittel zur atoning für Unreinheit.

Die Vendidad ist ein kirchliches Code, nicht um eine liturgische Handbuch.

Seine einzelnen Teile sind sehr unterschiedlich in Charakter und im Alter.

Einige Teile werden können vergleichsweise Ursprünge in den letzten obwohl der größere Teil ist sehr alt.

Die Avesta gibt nicht die Gesamtheit der heiligen Schriften des Parsees.

Es wird ergänzt durch eine umfangreiche Literatur Pahlavi, bestehend in einem Teil Übersetzungen aus dem Kanon der heiligen und in einem Teil des ursprünglichen Materie.

Die wichtigsten Werken gehören Pahlavi hier sind die Dinkard (Acts of Religion), aus dem neunten Jahrhundert der christlichen Ära; Bundahishn, "Original Creation", beendete im elften oder zwölften Jahrhundert der christlichen Ära, sondern mit Material so alt wie die Avesta selbst, da sie teilweise eine Version von einem der ursprünglichen nasks; die Mainog-i-Khirad (Spirit of Wisdom), einer religiösen Konferenz über Fragen des Glaubens, und die Arda Viraf Namak, eine Art zoroastrischen "Divina Commedia "Dies ist besonders wichtig, weil von seinem Konto des persischen Ideen über die zukünftige Leben.

Es gibt auch einige später zoroastrischen Literatur in der modernen persischen, bestehend aus Werken wie der Zartushtnamah (Buch von Zarathustra), die Sad-DAR (hundert Türen oder Kapitel), die Rivayats (traditionelle Abhandlungen).

LANGUAGE

Die Sprache des Avesta ist am besten, die einfach als Avestisch, nicht als Zend, für die Gründe dafür angeführt werden am Anfang dieses Artikels.

Ebenso wenig ist alt baktrischen ein Begriff wünschenswert, denn es ist keineswegs erwiesen, dass die Sprache des Avesta gesprochen wurde im antiken Baktrien.

Avestisch Die Sprache ist ein indo-germanischen Zunge und gehört mehr speziell auf die iranischen Gruppe, die weiteren Mitglieder werden die Alten Persisch der Keilschriftzeichen Inschriften, die Pahlavi, und Pazend (oder in der Mitte iranische) und später die Dialekte, New Persisch, Kurdisch , Afghanische usw. Avestisch Die Rede ist sehr eng verwandt mit Sanskrit, in der Tat haben wir in der Lage sind, zur Umsetzung jedes Wort aus einer Sprache in die andere durch die Anwendung der besonderen klanglichen Gesetze.

Das Skript Beschäftigten in der Avestisch Texte, fünf davon haben, ist nicht so alt wie die Sprache selbst, sondern stammt aus dem Zeitraum Sassanian.

Es wird gelesen von rechts nach links und lässt sich letztlich auf eine semitische Quellen.

Es ist nicht bekannt, in welcher der ursprüngliche Skript Avesta aufgezeichnet wurde.

Zarathustra

Es kann nicht mehr in Zweifel gezogen werden, dass Zarathustra war eine echte historische Persönlichkeit.

Die Versuche einiger Gelehrten zu vertreten ihn als mythische wird es versäumt haben, auch wenn vieles, was steht im Zusammenhang über sein Leben ist legendär, wie im Fall von Buddha.

Der Mann Zarathustra in den Originaltexten erscheint als Zarathushtra, aus denen Zarathustra, unsere heutige Form des Propheten der Name ist abgeleitet durch die Griechisch und Latein.

Die Avesta immer schreibt Zarathushtra; der Pahlavi hat Zartusht; die moderne Persisch, Zardusht.

Was die Bedeutung des Namens ist, kann nicht festgestellt werden, positiv.

Alles, was wir wissen, ist, dass der Name ist eine Verbindung, und dass das zweite Element, ushtra, bedeutet "Kamel", den ersten Teil wurde verschiedentlich gerendert als "alt", "lebendige", "goldene", "Pflügen", etc. . Es wurde viel diskutiert, zu dem Zeitpunkt, zu dem der Prophet lebte.

Der traditionelle Termin im Pahlavi Bücher Orten seiner Zeit zwischen der älteren Hälfte der siebten und dem sechsten Jahrhundert vor Christus, oder, mehr speziell, 660-583 v. Chr., aber viele Wissenschaftler weisen ihn auf ein Jahrhundert, oder sogar mehrere Jahrhunderte zuvor.

Es gibt viel Unsicherheit in Bezug auf seinen Geburtsort und die Details seines Lebens.

Er war undoubtly geboren in West-Iran.

Von westlichen Iran, insbesondere Aserbaidschan (der alte Atropatene) scheint er gegangen Ragha (RAI) in Medien, und sogar seine Mission nicht erfüllen mit Erfolg in dieser Region wandte er sich nach Osten, nach Baktrien.

Es einem bestimmten Namen "König namens Vishtaspa umgewandelt wurde zu seinem Glauben, der großzügigen Schirmherrschaft von dieser mächtigen Verteidiger des Glaubens der neuen Religion bald gewann eine solide Grundlage zu stellen.

Vermutlich den Glauben wurde von Baktrien zu Medien, wo es sich in Persien und wurde aller Wahrscheinlichkeit nach von den großen Achaemenian Könige.

Im Fall von Cyrus gibt es einige Zweifel, ob er war Anhänger des zoroastrischen Recht, aber Darius war ein ausgeprägter Mazda-Verehrer und vermutlich deshalb, ein wahres zoroastrischen, wie wir wissen, dass die letzten Könige der Dynastie Achaemenian waren echte Anhänger des Religion.

Wenn Tradition kann geglaubt, Zarathustra begann seinen Dienst im Alter von dreißig, eine konvertieren, wenn er zweiundvierzig, von König Vishtaspa, und wurde erschlagen im Alter von siebenundsiebzig, wenn die Turanians stürmten Balkh.

Dieses Konto des Propheten Tod gegeben ist, zumindest von Firdausi.

Unter den Königen des Achaemenian Linie die Religion gegründet von Zarathustra zu einem der großen Religionen der alten Osten.

Aber es geteilte das Schicksal der persischen Monarchie wurde es zerbrochen, wenn auch nicht stürzen, von der Eroberung von Alexander und fielen somit in die unter Vernachlässigung der Seleucid und Parthian Dynastien.

Mit dem Beitritt der Sassanian Dynastie, mit denen er mit einer großen Aufschwung.

Die Könige ot dem Hause Sassan waren eifrige Gläubige und tat alles in ihrer Macht Stehende zu verbreiten den Glauben als nationale Religion, so dass ihr Wohlstand stieg wieder auf den Zenit.

Sektiererischen Bewegungen, um sicher zu gehen, wurden nicht fehlen.

Die Häresie der Mazdak für einen Moment gefährdet die Gewerkschaft der zoroastrischen Kirche und Staat, und Manichäismus, dass die Bedrohung der frühen christlichen Orthodoxie, bedroht auch den Aufstieg des iranischen nationalen Glaubens, der war wirklich ihre Muttergesellschaft.

Diese Gefahren wurden jedoch nur vorübergehend und von geringer Bedeutung im Vergleich mit der arabischen Eroberung, die folgten im siebten Jahrhundert (651) und behandelt die tödlichen Schlag aus der Zoroastrismus nie wieder erholt.

Die siegreichen Anhängern Mohammeds durchgeführt proselytizing in ihrer Kampagne mit unerbittlicher Kraft.

Die wenigen Zoroastrians, stand fest von ihrem Glauben wurden unterdrückt und verfolgt.

Einige blieben und wurden verstreut über ihre Heimat, aber die Mehrheit nahm Zuflucht in Indien, wo ihre Nachkommen, die Parsees, finden sich auch auf die heutige Zeit.

Über 10000 sind hier und da ganz Persien, vor allem in Yazd und Kirman, aber der größte Teil der Zoroastrians, aufwärts von 90000 Seelen, die eine wohlhabende Gemeinde in Indien, vor allem in Bombay.

Impressum Geschrieben von Arthur FJ Remy.

Transkribiert von Joseph P. Thomas.

Die katholische Enzyklopädie, Band II.

Veröffentlicht 1907.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1907.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York

Die theologische Aspekte des Avesta

Katholische Informationen

I. GOTT

Der Name des Obersten Gott der Avestic System ist Ahura Mazda (in der Achaimeniden königlichen Inschriften, Auramazda), der wahrscheinlich bedeutet das All-Wise Herrn.

Diese göttliche Name wurde später geändert in der Form Auharmazd Pahlavi, der modernen persischen Ormuzd (griechisch Oromazes).

Daher der Name der Mazdeism gemeinhin auf Avestic Religion.

Ahura Mazda ist eine reine Geist, sein Chef Attribute sind die Ewigkeit, Weisheit, Wahrheit, Güte, Majestät, Macht.

Er ist der Schöpfer (DATAR) der alle guten Kreaturen - nicht jedoch des Bösen oder bösen Wesen.

Er ist der oberste Gesetzgeber, die Rewarder der moralischen gut, und The Punisher der moralischen Übel.

Er wohnt in ewigen Licht, in der späteren Literatur Licht wird gesprochen, wie die Kleidung von Ahura Mazda oder sogar seine "Stelle", dh eine Art Manifestation Seiner Gegenwart, wie das Alte Testament Shekinah.

In diesem patristic (Pahlavi) Literatur finden wir häufig Aufzählungen der Attribute von Ahura Mazda, damit diese werden als "Allwissenheit, Allmacht, all-Souveränität, All-Güte".

Auch er ist gestylt "Oberster Souverän, allweise Schöpfer, Förderer, Protector, Giver von guter Dinge, tugendhaft im Gesetz, barmherzig, Pure Gesetzgeber, dem Herrn der guten Creations".

II. Dualismus

Es wurde bemerkt, dass vor Ahura Mazda ist der Schöpfer aller guten Kreaturen.

Dies zeigt einmal auf die spezifischen und charakteristisches Merkmal der Avestic Theologie allgemein bekannt als "Dualismus".

Das große Problem des Ursprungs des Bösen, die schon einmal die wichtigsten Stolperstein der religiösen Systeme, wurde gelöst, in der zoroastrischen Reform durch die prägnante, wenn unlogisch, Gerät aus zwei separaten Schöpfer und Kreationen: ein guter, der andere böse.

Im Gegensatz zu Ahura Mazda, oder Ormuzd, ist sein Rivale, Anro Mainyus (später, Aharman, Ahriman), den bösen Geist.

Er ist konzipiert als bestehende ganz unabhängig von Ahura Mazda, scheinbar aus der Ewigkeit, aber bestimmt auf die Vernichtung bis zum Ende der Zeit.

Evil durch die Natur und in jedem Detail genau das Gegenteil von Ahura Mazda, er ist der Schöpfer allen Übels, sowohl moralische und physische.

Zarathustra in den Gathas sagt (Ys., XLV, 2, Jackon's Übersetzung):

Jetzt soll ich predigen der Welt die beiden Ur-Geist,

Die Holier von denen hat somit die Adresse Evil:

Weder tun unser Geist, unsere Lehren, noch unsere Konzepte,

Auch unsere Überzeugungen, noch gesagt, auch nicht unsere Taten in sooth,

Noch unsere Gewissen, noch zustimmen Seelen in aught.

Es ist hier zu merkte an, dass der spezifische Name des Ahura Mazda im Gegensatz zu den bösen Geist ist Spento Mainyus, den Heiligen Geist, und Ahura Mazda und Spento Mainyus werden als Synonyme in der gesamten Avesta.

Die offensichtlich unlogisch Doktrin von zwei separaten und den obersten Schöpfer schließlich dazu geführt, dass bestimmte philosophische Ansätze zur Verringerung der doppelten System zur Uniformität.

Einer von ihnen bestand in der werfenden zurück Göttliche Einheit zu einer anterioren Etappe in der Zrvana Akarana, "unbegrenzbaren Zeit", wird der Einzel-, gleichgültig, ursprüngliche Quelle, aus der die beiden Geister gehen.

Eine andere Lösung wurde in zwei zuzubilligen Spirituosen (Fakultäten oder Funktionen) zu Ahura Mazda selbst, seine Spento Mainyus und seine Anro Mainyus oder seine kreative und destruktive Geist - eine Idee, wahrscheinlich entlehnt aus lndian Philosophie.

Dies scheint der Favorit Doktrin der modernen Parsees von Bombay, wie sich in Mr. Navroji Maneckji Kanga's Artikel in der "babylonischen und orientalische Record" für Mai, 1900 (VIII, 224-28), und es wird behauptet, dass sich streng gegründet auf die Lehre von der Gathas, aber auch wenn eine solche Entwicklung des Gedankens einer echten Monotheismus mit der zoroastrischen Dualismus, diese Theorien kann nicht wirklich die Bezeichnung Avestic überhaupt, außer soweit Zrvana Akarana ist ein Begriff Avestic.

Sie sind "patristic" oder "schulischen".

Das Ergebnis der dualistischen Konzeption des Universums ist, dass eine kontinuierliche Kriegsführung das geht schon seit sogar von Anfang an zwischen zwei Welten oder feindlichen Lagern.

Alle Geschöpfe gehören zu der einen oder anderen von den Lagern, nicht nur fühlende und intelligente Wesen, wie der Geist und der Mensch, sondern auch die Tier-und Gemüsesäfte der Welten.

Alle gefährlichen, giftigen, giftigen Tieren und Pflanzen sind das Böse durch ihre sehr Schöpfung und Natur.

[Wir sehen hier die ursprüngliche Keim des Manichæism.

Mani war ein Ketzer der Mazdean Glauben (AD 258).

Diese "Häresie" wird oft verwarf in der Pahlavi religiöse Bücher, zusammen mit dem Judentum und Christentum.] Daher - in krassem Gegensatz zu der Ahimsa Hindi, ein charakteristisches Lehrsatz des Buddhismus, das verbietet die Tötung aller Kreatur, auch die kleinsten und die meisten schädliche Insekten - zu töten, so viele wie möglich von der Khrafstras, oder schädliche Geschöpfe der bösen Geist (wie Wölfe, Schlangen, Schlangen, Heuschrecken, Darm-Würmer, Ameisen), ist einer der verdienstvollen der religiösen Handlungen.

Dieser große Kriegsführung, die beide geistigen und materiellen, gehen auf das Ende der Zeit.

Es ist zu Ende in eine endgültige Sieg des Guten und der Vernichtung (scheinbar) des Bösen, einschließlich Anro Mainyus sich.

Solche zumindest ist die Lehre in den späteren "patristic" Literatur.

III. ANGELOLOGY

Dualismus im weitesten Sinne zu sein scheint ein inhärenter und unausrottbar Tendenz der iranischen Geist.

Fast alles ist geplant, in Paaren oder Doppelzimmer.

Daher die ständige Bezugnahme auf die "Two Worlds", das spirituelle und das Material.

Die Doktrin des Geistes Welt, unabhängig davon, ob die Zugehörigkeit zu der guten oder bösen Schöpfung, ist hoch entwickelt im Avesta und späteren Literatur.

Rund Ahura Mazda ist eine ganze Hierarchie von Spirituosen, entsprechend sehr eng mit unseren "Engeln".

Es ist jedoch, dass es sich hierbei um darauf hinzuweisen, dass in der zoroastrischen System viele dieser Kreatur-Spirituosen sind nachweislich alten arischen Natur Gottheiten, wurden geschickt in Engel, und so passte in die monotheistischen Rahmen, häufig genug, Hymnen und andere Passagen, durch die einfache Interpolation der Beiname Mazdadata (erstellt von Mazda), bevor ihre Namen.

Von den guten Geistern, Surround-Ahura, die wichtigsten sind die Amesha Spentas ( "Heilige Immortals" oder "Immortal Saints") generell gerechnet als sechs (wenn Ahura Mazda selbst ist häufig auch unter ihnen, und sie sind dann sieben).

Das sind die charakteristischen Genies der Gathas und ihre Namen zeigen, dass sie lediglich personifiziert Attribute des Schöpfers selbst.

Es sind dies: Vohu Manah (Good Mind), Asha Vahishta (Best Heiligkeit), Khshathra Vairya (desirable Souveränität), Spenta Armaiti (Holy Pietät, ein weiblicher Geist), Haurvatat (Gesundheit), und Ameretat (Unsterblichkeit).

In der Jüngere Avesta und später traditionellen Literatur zeigt sich diese Personifikationen, deren Namen sind, sondern abstrakte Substantive, werden mehr und mehr konkrete Persönlichkeiten oder Genies, mit unterschiedlichen Funktionen, vor allem Vohu Manah (Vohuman) erhebt sich zu einer einzigartigen Position von Bedeutung.

Dr. LH Gray, jedoch argumentiert, in einer sehr eindrucksvollen Artikel, dass auch diese Entwicklungen sind von Original-naturalistische Gottheiten [Archiv für Religionen Wissenschaft (Leipzig, 1904), VII, 345-372].

In späteren patristic Literatur Vohu Manah ist konzipiert als "Sohn des Schöpfers" identifiziert und mit der Alexandrine Logos.

(Siehe Casartelli, Philosophie der Religion Mazdayasnian, 42-90.) Asha, auch (das Äquivalent des Sanskrit RTA = Dharma), ist das Göttliche Gesetz, Right, Sanctity (vgl. Ps. CXVIII), und nimmt einen auffälligste Position in der gesamten Avesta.

Aber neben den Amesha Spentas, gibt es noch ein paar andere Erzengel, deren Rang ist kaum weniger, wenn sie nicht manchmal überschreiten sie.

Dies ist Sraosha ( "Gehorsam" - dh auf die göttliche Gesetz).

Mit ihm verbunden sind, in einem Trio, Rashnu (rechts, Justiz) und Mithra.

Das letzte ist wohl der wichtigste Merkmal, da er die meisten enigmatical, Figur des iranischen angelology.

Zweifellos Ursprungs (wie der Vedischen Mitra) ein Sun-Gottheit der primitiven arischen Natur-Gottesdienst, er übernommen wurde in der Avesta System wie der Geist von Licht und Wahrheit - der Favoritenliste und typische Tugend der iranischen Rasse, wie bezeugte sogar von der griechischen Historiker.

So wichtig ist seine Position, dass er sich ständig in Verbindung mit Ahura Mazda selbst, scheinbar fast als gleichberechtigter, in einer Art und Weise unter Hinweis darauf, einige der göttlichen Paare der Veden.

Es ist bekannt, wie in späteren Zeiten der Mithra-Kult wurde zu einem regelmäßigen der Religion und der Ausbreitung von Persien der ganzen römischen Reiches, auch in Großbritannien.

[Siehe, vor allem, Cumont die großartige Arbeit, Denkmäler relatifs au culte de Mithra "(Paris, 1893).] Noch zu erwähnen ist weggelassen werden von Atars, der Genius of Fire, wegen der besonderen Bedeutung und Heiligkeit mit Feuer als Symbol der Göttlichkeit und ihrer auffälligen Einsatz in der Kult (das hat dazu geführt, daß die völlig falsche Vorstellung von Zoroastrismus als "Feuer-Gnaden", und des Parsees als "Feuer-Verehrer"). Wasser, Sonne, Mond, Sterne, die Haoma heilige Pflanze (Skt. Soma), und andere natürliche Elemente haben alle ihre besonderen Spirituosen. Aber besonders erwähnt werden, müssen aus der enigmatical Farvashis, die Herkunft und Art der wen ist noch ungewiss. Einige Schriftsteller [vor allem Soderblom, "Les Fravashis" (Paris, 1899); "La vie Zukunft" (Paris, 1901)] gesehen haben sie die Geister der verstorbenen, wie die DII Mähnen, oder die Hindu-pitris. Aber, wie eine Tatsache, deren ursprüngliche Konzeption scheint Ansatz zum nächstgelegenen präexistent Ideai von Plato. Jedes Lebewesen hat seine eigene Fravashi, bestehende seiner Gründung vor; ja in einigen Orten unbelebten Wesen, und Fremde noch, Ahura Mazda selbst, haben ihre Fravashis. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der sowohl die Psychologie und die rituellen Kult des Mazdeism.

Angesicht zu Angesicht mit der Hierarchie der himmlischen Geister ist eine diabolische ein, dass der daevas (Dämonen, Pahlavi und MOD. Persisch div oder dev) und druj's des bösen Geistes.

Sie füllen genau den Orten der Teufel in der christlichen und jüdischen Theologie.

Chief von ihnen ist Aka Manah (Pahlavi Akoman, "Evil Mind"), der direkte Gegenspieler von Vohu Manah.

Vielleicht ist der am häufigsten genannte aller ist Aeshma, der Dämon des Zorns und der Gewalt, dessen Name hat sich bis sie uns in der Asmodeus (Aeshmo daeva) des Buches von Tobias (III, 8).

Die Pairikas sind weiblich Spirituosen mit verführerischen aber bösartige Natur, sind uns vertraut zu finder der Form des Peris späterer persischen Poesie und Iegend.

IV. MAN

In der Mitte der säkularen Kriegsführung hat, dass in von Anfang an zwischen den beiden Rechnern von Gut und Böse Der Mensch steht.

Der Mensch ist das Wesen der gute Geist, aber ausgestattet mit einem freien Willen und die Macht der Wahl, die in der Lage zu platzieren sich auf der Seite von Ahura Mazda oder auf das von Anro Mainyus.

Die ehemalige ihr gegeben hat, durch seine Propheten Zarathushtra (Zarathustra) seine göttliche Offenbarung und Recht (daena).

Nach wie Mann gehorcht oder disobeys dieser göttlichen Gesetz seine Zukunft viel wird beschlossen; von ihm wird er beurteilt zu seinem Tod.

Die gesamte ethische System baut auf diesem großen Grundsatz, wie in der christlichen Theologie.

Gute Moral, Gerechtigkeit, Heiligkeit (asha) ist nach dem göttlichen Willen und Dekrete; Mensch von seinem freien Willen entspricht, oder überschreitet diese.

Der böse Geist und seine Wirte locken unzählige Menschen zu leugnen oder überschreiten die göttliche Gesetz, wie er versucht Zarathustra selbst, viel versprechende ihm als Belohnung die Souveränität der ganzen Welt.

-- "Nein!"

der Prophet antwortete: "Ich will nicht verzichten, auch wenn Körper und Seele und das Leben sollte abgesetzt!"

(Vendidad, XIX, 25, 26).

Es ist auch zu betonen, diese Grundlage der Avestic Moraltheologie, weil er auf einmal vor der Marken Avesta-System von der fatalistischen Systeme von Indien mit ihrem Karma und angeborenen Pessimismus.

[Siehe Casartelli, "Idée du péché chez les Indo-Eraniens" (Freiburg, 1898.)].

Ein Merkmal Kenntnis von iranischen religiösen Philosophie ist seine grundlegenden Optimismus, wenn es die menschliche Sünde, dort ist auch der Buße und Sühne.

In den späteren Pahlavi religiöse Literatur gibt es eine richtige Bekenntnis der Sünde (patet) und eine Kasuistik entwickelt.

Askese, jedoch findet dort keinen Platz.

Den Gottesdienst, mit aufwendigen Ritual, ist eine wesentliche Aufgabe des Menschen gegenüber seinem Schöpfer.

Es ist in der Tat kein Tier opfern; der führenden Riten sind das Angebot von der quasi-göttlichen haoma (die fermentierten Saft aus der eine heilige Pflanze, eine Art von Asclepias), das genaue Gegenstück zu der Vedischen soma-opfern; die Pflege der Heiligen Feuer, die Skandierenden der rituellen Gesängen und Gebeten, und Passagen der Heiligen Bücher (Avesta).

Die moralische Lehre ist eng an meine eigenen.

Stress ist ständig gelegt auf die Notwendigkeit der Güte in Gedanken, Worten und Taten (Humata, hakhta, hvarshta) im Gegensatz zu bösen Gedanken, Worten und Taten (dushmata, duzhukhta, duzhvarshta).

Notieren Sie sich den emphatischen Anerkennung der Sünde in Gedanken.

Tugenden und Laster sind aufgelistet und geschätzten viel wie in der christlichen Ethik.

Besondere Wert wird auf die Tugenden der Religion, Wahrhaftigkeit, Reinheit und Großzügigkeit gegenüber den Armen.

Häresie, untruthfulness, Meineid, sexuelle Sünden, Gewalt, Tyrannei sind speziell verkommen.

Zarathustra's Reform zu sozialen als auch religiösen Landwirtschaft und den ökologischen Landbau erhoben werden in den Rang der religiösen Pflichten und spirituell als verdienstvoll.

Das Gleiche wird für die übertriebene Bedeutung, fast Heiligkeit, an der Hund.

Auf der anderen Seite, die ein Merkmal der abstoßend Avestic Moral ist die Verherrlichung, wie eine religiöse verdienstvollen Handlung, des Khvaetva-datha, das ist nichts anderes als intermarriage zwischen den nächsten Angehörigen, auch Brüder und Schwestern.

In späteren Zeiten war diese Praxis völlig zurückgewiesen durch die moderne Parsees.

V. Eschatology

Nach dem Tod der Seele disembodied schwebt rund um die Leiche drei Tage lang.

Dann setzt es aus in der ganzen Cinvat Brücke, um seinen endgültigen Urteil und Strafe in die Welt jenseits der Bahre.

Die drei Richter der Seelen sind Mithra, Sraosha und Rashnu.

Die Seele der Gerechten vergeht sicher über die Brücke in ein glückliches Ewigkeit, in den Himmel (Auhu vahishta, Garo nmana), die Wohnstatt des Ahura und Seinen Engeln gesegnet.

Die böse Seele fällt aus der tödlichen Brücke und ist gefälltes in die Hölle (Duzh auhu).

Von diesem Wohnsitz des Elends eine lebendige Beschreibung tritt in den späteren Pahlavi "Vision of Arda Viraf", deren Besuch in dem Inferno, mit der realistischen Beschreibung der Qualen, lebhaft erinnert daran, dass von Dante.

Der Staat namens Hamestakan, Staat oder in der Mitte, nicht in Avesta selbst, sondern ist eine Weiterentwicklung der patristic später Theologie.

Es ist jedoch nicht gedacht, genau wie unsere Fegefeuer, sondern vielmehr als ein Staat gleichgültig für diejenigen, deren gute und böse Taten finden sich in den Tod zu sein in perfektem Gleichgewicht.

Sie sind daher weder im Leiden noch im Glück.

Am Ende der Zeit, das Konzept von denen ist in der Literatur Pahlavi im Hinblick auffallend wie die unserer Apokalypse, kommen auf den letzten Propheten, Saosyant (Erlöser) unter denen alle auftreten, die Auferstehung der Toten (Frashokereti), die General Urteil der apokatastasis oder Erneuerung der ganzen Welt durch die große Feuersbrunst von der Erde und damit verbundene Flut von brennenden Frage.

Nach den Quellen Pahlavi, diese schreckliche Flut wird reinigen alle Geschöpfe, auch die Gottlosen wird gereinigt und fügte hinzu, dass die "neuen Himmel und der neuen Erde".

Mittlerweile ein mächtiger Kampf findet zwischen Saoshyant und seine Anhänger und der Dämon Gastgeber des bösen Geistes, sind völlig geroutet und für immer zerstört.

(Siehe Yasht, XIX und XIII)

VI. MAZDEISM und den persischen Könige

Es wird häufig behauptet, oder davon ausgegangen, dass der Avesta Religion wie oben skizziert wurde die Religion des Darius und die anderen Achaimeniden Könige von Persien (549-336 v. Chr.) Von der Keilschriftzeichen Inschriften dieser Herrscher (in den alten persischen Sprache, eine Schwester der Dialekt Avestic Zend) wissen wir ziemlich genau, was ihre Religion war.

Verkünden sie selbst Mazdeans (Auramazdiya, Darius, Behistun Spalte, IV, 56); ihre Obersten Gott ist Auramazda, größte der Götter (Mathishta baganam).

Er ist der Schöpfer aller Dinge - Himmel, Erde und Mensch - alle Dinge passieren, von seinem Willen (vashna); Er sieht und kennt alle Dinge, man muss gehorchen Seine Gebote (framana), und folgen Sie den "guten Weg" (pathim rastam ); Der Mensch muss sich und loben ihn, er haßt die Sünde, besonders die Lüge ist gekündigt, wie der Chef ot Sünden, auch Ungehorsamkeit und Despotismus.

Inferior Spirituosen sind im Zusammenhang mit ihm: "Clan Götter" und besonders Mithra und Anahita.

Doch mit all diesen Ähnlichkeiten schließen, müssen wir uns auf die beiden religiösen Systeme sind identisch.

Denn in diesem Achaimeniden Inschriften gibt es absolut keine Spur von dem Dualismus, die die charakteristische und All-vorherrschenden Merkmal der Avesta, und keine Anspielung auf was auch immer die großen Propheten Zarathustra, oder die Offenbarung von denen er als Sprachrohr.

Der genaue Zusammenhang zwischen den beiden Systemen bleibt enigmatical.

ZUSAMMENFASSUNG

"Die höchsten religiösen Ergebnis in der menschlichen Vernunft ohne fremde Hilfe durch Offenbarung, erreichen können" ist die absichtliche Urteil eines Jesuiten gelernt, Theologe (Vater Ernest Hull, SJ, in "Bombay Examiner", 28. März 1903).

Diese Schätzung scheint nicht übertrieben.

Die Avesta-System kann am besten definiert als Monotheismus geändert durch eine physische und moralische Dualismus, mit einem ethischen System basiert auf einer von Gott offenbart Moralkodex und die menschliche Willensfreiheit.

Wie ist es nun gefolgt von den lebenden Nachkommen der ersten votaries, die Parsees von Indien, ist es praktisch die gleichen, wie sie sich in den Avesta sich, abgesehen davon, dass seine Monotheismus ist starr und festgelegt wurde und dass sie Schuppen solche Praktiken zu beanstanden als Khvetuk-DAS (Khvaetva-datha) und versucht zu erklären, ihnen entfernt.

Eine große Belebung in dem Wissen der alten heiligen Sprachen (Zend und Pahlavi), die inzwischen fast vergessen, stattgefunden hat während des vergangenen halben Jahrhunderts unter dem Impuls der europäischen Wissenschaft, deren Ergebnisse wurden weithin angenommen und assimiliert.

Die religiösen Kult ist strikt beibehalten, wie der alte.

Die alten traditionellen und charakteristischen nationalen Tugenden der Wahrheit und der offenen Händen Großzügigkeit gedeihen überaus in der kleinen, aber hoch intelligente, Community.

Impressum Geschrieben von LC Casartelli.

Transkribiert von Joseph P. Thomas.

Die katholische Enzyklopädie, Band II.

Veröffentlicht 1907.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1907.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York

Zoroastrismus

Jüdische Sicht Informationen

Die Religion des antiken Persien als gegründet von Zarathustra; zählt weltweit zu den großen Religionen, dass die Bären am nächsten Ähnlichkeit zum Judentum und Christentum.

Nach der Tradition in der Parsee Bücher, Zarathustra, geboren 660 v. Chr. und starb in 583; aber viele Wissenschaftler behaupten, dass er muss blühte in einem viel früheren Zeitpunkt.

Alle Ermittler, jedoch sind sich darin einig, dass seine Lehren waren in der Regel in Kraft, während Iran vor der Zeit des jüdischen Gefangenschaft.

Sein Name in seiner alten Form, in der Avesta ist "Zarathustra" und in späteren Persisch, "Zardusht"; das Formular "Zarathustra", das nun gemeinsame, angenommen wurde von der griechischen und lateinischen "Zoroastres."

Die Heimat des Propheten ist jetzt zu haben glaubten, wurden Medien, im westlichen Iran, und es gibt Gründe für die Behauptung, dass sein Geburtshaus wurde in der Provinz Atropatene, die modernen Aserbaidschan, aber viel von seinem Ministerium zur Seite, oder besser gesagt die meisten seiner prophetischen Karriere, wurde im östlichen Iran, vor allem in der Region von Baktrien, wo er gewann ein leistungsfähiges Schirmherr für seine Religion.

Diese Verteidiger des Glaubens war ein König namens Vishtaspa, oder Gushtasp, ein Name identisch mit dem des Hystaspes, der Vater von Darius, obwohl die beiden Persönlichkeiten werden nicht verwechselte, wie es manchmal geschehen ist.

Lehren des Glaubens.

Zarathustra war ursprünglich ein Magian Priester, aber er scheint sich gebessert zu haben reformiert oder gereinigt das Glaubensbekenntnis der Könige.

Seine religiöse Lehren werden in der Avesta.

Der Charakter des persischen Religion vor Zarathustra ist an der Zeit ist nicht bekannt, aber ein Vergleich mit dem von Indien zeigt, dass es muß hatte viel gemeinsam mit den frühen Religion der Hindus.

Es kann vermutet werden, dass es sich um eine modifizierte Art-Gottesdienst, mit polytheistischen Features und einige Spuren von demonistic Überzeugungen.

Herodot ( "Hist." I. 131 ff..) Besagt, dass die Perser von den frühesten Zeiten worshiped die Sonne, Mond, Sterne, und die Erde und das Wasser und Wind, und er gibt zu genau Worten, sie hätten geliehen bestimmten religiösen Elemente aus der Assyrer.

Ein oder zwei abergläubische Praktiken, die er beschreibt, wie die propitiation der Befugnisse des Bösen (ib. iii. 35, vii. 114), zeigen Survivals von demoniacal Riten, gegen die Zarathustra so stark inveighed, und das Konto der er von Magian der Zeremonien ist ganz im Einklang mit Zoroastrismus.

Die Königreiche von Gut und Böse.

Eines der charakteristischen Merkmale des Zoroastrismus ist die Lehre von der Dualismus, in Anerkennung der Kompetenzen von Gut und Böse als zwei personifizierten Prinzipien im Krieg miteinander.

Ahuramazda oder Ormuzd ( "die Wise Lord"), führt die Kräfte der gut; Angra Mainyu-oder Ahriman ( "Spirituelle Feind"), leitet die Gastgeber des Bösen.

Bands der Engel und Erzengel folgen der göttlichen Führer, während Truppen der Dämonen und archfiends beschleunigen nach dem bösen Fürsten.

Die Erzengel sind sechs in Reihe und werden als durch die allgemeine Bezeichnung Amesha Spentas ( "Heilige Immortal Ones"), sie sind Personifikationen der Tugenden und abstrakten Ideen und deren Bezeichnungen Vohu Manah ( "Good Mind"), Asha Vahishta ( "Perfect Rechtschaffenheit "), Khshathra Vairya (" wünschte-für Königreich "), Spenta Armaiti (einen weiblichen Personifizierung der Harmonie und der Erde), Haurvatat (" Gesundheit "," Erlösung "), und Ameretat (" Immortality ").

Die Engel und weniger göttlichen Wesen sind als Yazatas ( "Worshipful Ones") und sind sehr zahlreich, obwohl einundzwanzig von ihnen sind mehr im Vordergrund als der Rest, darunter göttliche Verkörperungen von Sonne, Mond, Sterne, Feuer, Erde, Wasser und Luft, die Geister der Gerechten (genannt "fravashis"), und auch einige abstrakte Begriffe wie Sieg, der Religion, königlich Herrlichkeit, und die Göttlichkeit bekannt als Mithra, eine Inkarnation des Lichts und der Wahrheit.

Der Pöbel der Hölle, angeführt von Ahriman, ist schlecht organisiert, und der Chef archfiend, nachdem Ahriman selbst, ist der Dämon Aeshma (Dæva), ein Name der Gedanke ist zu finden in dem Buch Tobit als Asmodeus, obwohl diese Ansicht ist nicht akzeptiert, von einigen (siehe Asmodeus).

Zusätzlich zu den sechs archfiends gibt es eine Legion von geringer Fiends und Dämonen ( "dæva", "druj").

Tausendjährigen Doctrines.

Der Konflikt zwischen den verfeindeten Königreiche von Licht und Dunkelheit bildet die Geschichte der Welt, das dauert 12000 Jahre und gliedert sich in vier großen Äonen.

Die ersten 3000 Jahre ist die Zeit der spirituellen Existenz.

Ormuzd kennt Ahriman's Koexistenz und schafft die Welt zuerst in einem spirituellen Zustand, bevor er ihm ein Material, das "fravashis" werden die Modelle der Zukunft Arten der Dinge.

Ahriman ist unwissend über seinen großen Rivalen die Existenz, sondern das auf die Entdeckung dieser Zähler-er schafft die Gastgeber von Dämonen und Fiends.

Im zweiten Jahr 3000, während Ahriman und seine Gastgeber wurden von Ormuzd verwechselte, so schafft die Welt in ihrer materiellen Form, und die Welt ist dann Invasion von Ahriman.

Das dritte Jahr 3000 ist der Zeitraum, der Konflikt zwischen den rivalisierenden Mächte und der Kampf um die Seele des Menschen, bis Zarathustra kommt in die Welt.

Seine Geburt weiht eine neue Ära, und der vierte und letzte Jahre 3000 beginnt.

Diese endgültige tausendjährige Epochen sind dem Vorsitz von Zarathustra selbst und seine drei Söhne, posthum, sind, werden in Zukunft geboren Altersgruppen in idealer Weise, die letzte war der Messias genannt Saoshyant ( "Erlöser", "Wohltäter"; lit. "Er, profitieren und die Welt retten ").

In seiner allgemeinen Orientierungen dieser dualistischen System des Universums ist theologisch monotheistischen soweit sie postuliert die endgültige Vorherrschaft ofOrmuzd, und sie ist optimistisch, in seiner Philosophie, da sieht es aus für eine vollständige Regeneration der Welt.

In allen diesen Kampf Mann ist der wichtige Persönlichkeit, für den ultimativen Triumph des Rechts hängt von ihm.

Er ist ein Free Agent nach Zarathustra ( "Yasna" xxx. 20, XXXI. 11), aber er muss immer auf seine Wache gegen die Irreführung des Bösen.

Der Zweck des Zarathustra's coming in die Welt und das Ziel seiner Lehre sind zu führen Mann zu wählen richtig, führen ihn auf den Pfad der Rechtschaffenheit, damit die Welt zu erreichen ultimativen Perfektion.

Diese Perfektion kommt mit der Einrichtung des Good Königreich (Avesta, "Vohu Khshathra"), der wünschte-für Königreich (Avesta, "Khshathra Vairya"), oder das Königreich Desire (Avesta, "Khshathra Ishtōish").

Wenn dies so kommen, um die Welt wird sich regenerieren (Avesta, "Ahūm Frashem Kar", oder "Frashōkereti"); eine abschließende Kampf zwischen den Mächten des Guten und des Bösen stattfinden wird; Ahriman und seine Heerscharen wird geroutet werden, und gute so herrschen ( "Yasht," xix. 89-93; Bundahis, xxx. 1-33).

Die Einführung des Messias (Saoshyant) wird begleitet von der Auferstehung der Toten und das allgemeine Urteil der Welt, die seither wird kostenlos von dem Bösen und frei von Schäden.

Lehrfächer Ethische und religiöse Praktiken.

Das Motto der zoroastrischen Religion ist "Gute Gedanken, gute Worte, gute Taten" (Avesta, "Humata, hūkhta, hvarshta").

Der Mensch in seinem täglichen Leben ist auferlegt, um die Reinheit von Körper und Seele gleichermaßen.

Er ist zur Ausübung gewissenhafte Pflege im Einklang der Elemente Erde, Feuer, Wasser und defilement frei von jeglicher Art.

Wahrheit gesprochen und ehrliche Umgang sind die Grundlage einer jeden Maßnahme; kindliness und Großzügigkeit sind Tugenden zu kultiviert werden; und in der Landwirtschaft und Vieh-raising vorgeschrieben sind als religiöse Pflichten.

Ehe innerhalb der Gemeinschaft der Gläubigen, auch zu Ehe mit Blut Verwandten, erhält die Auszeichnung, und nach der Avesta ( "Vendidād," iv. 47) ", sagt er, hat eine Frau ist zu bilanzieren weit über ihm, hat none; und er hat Kinder, ist weit über dem kinderlosen Mannes. "

In der Entsorgung der Toten, sie rechtswidrig ist zu verbrennen oder vergraben den Körper zu werfen oder sie ins Wasser, als einer dieser Formen der Entsorgung würde defile eine der heiligen Elemente; die Toten müssen daher ausgesetzt werden in hohen Stellen zu fraß von Vögel und Hunde, ein Brauch, ist nach wie vor beobachtet von der Parsees und Gabars in ihrem "Türme des Schweigens."

Priestertum und Ritual.

In religiösen Fragen war die Priesterschaft in oberste Behörde, und die Bestellung wurde sacerdotal erblich bedingt.

Die Mobeds und Herbeds waren die Leviten und Kohanim der Zoroastrismus.

Der Name für Priester, "athaurvan," in der Avesta entspricht "atharvan" in Indien; der Könige waren ein Stamm der sacerdotal Median Herkunft.

In Handlungen der Anbetung (Avesta, "Yasna") tierische Opfer waren manchmal angeboten, vor allem in alten Zeiten, aber diese wurden immolations untergeordnet und gab mehr und mehr auf Angebote von Lob und Dank-geben, begleitet von oblations der geweihte Milch, Brot , Und Wasser.

Die Leistung dieser Riten nahmen die Rezitation der langen litanies, vor allem im Zusammenhang mit der Vorbereitung der heiligen trinken "haoma," aus einer Pflanze ähnelt dem indischen "sōma", aus denen ein berauschendes Saft gewonnen wurde.

Es wurde gedacht, dass die Zweige (Avesta, "baresman"; moderne Persisch, "barsom") beschäftigt die zoroastrischen Priester in ihrem Ritual angespielt werden als die "Zweigstelle" Held-to-die Nase von der Sonne-Diener in der Vision Hesekiel (VIII. 16-17), und das geweihte Kuchen (Avesta, "draonah"; moderne Persisch, "darūn") wurde im Vergleich mit der Hebräischen showbread.

Ähnlichkeiten zwischen Zoroastrismus und Judentum.

Die Punkte, über die Ähnlichkeit zwischen Zoroastrismus und Judentum, und damit auch zwischen den früheren und dem Christentum, sind zahlreich und auffällig.

Ahuramazda, der höchste Herr von Iran, allwissend, allgegenwärtig und ewig, dotiert mit kreativen Macht, die er Übungen vor allem durch das Medium seiner Spenta Mainyu ( "Heiligen Geistes"), und über das Universum durch die Instrumentalität der Engel und Erzengel, präsentiert die nächste Parallele zu Yhwh ist, dass in der Antike gefunden.

Aber Ormuzd Macht ist behindert durch seine Gegner, Ahriman, dessen Herrschaft jedoch, wie Satan's, werden vernichtet am Ende der Welt.

Zoroastrismus und Judentum eine Reihe von Ähnlichkeiten zu einander in ihren Systemen der allgemeinen und angelology Dämonologie, Punkte von der Ähnlichkeit wurden besonders betont durch die jüdischen rabbinischen Gelehrten Schorr und Kohut und der christlichen Theologen Steif.

Es gibt auffallende Parallelen zwischen den beiden Glaubensrichtungen und das Christentum in ihrem eschatologischen Lehren-den Doktrinen eines regenerieren Welt, eine perfekte Königreich, in den kommenden ein Messias, die Auferstehung der Toten und das ewige Leben.

Beide Zoroastrismus und Judentum sind Religionen ergeben: In der einen Ahuramazda vermittelt seine Offenbarung und spricht seine Gebote zu Zarathustra "der Berg der zwei heiligen Communing Ones", in den anderen Yhwh hält eine ähnliche Gemeinschaft mit Moses auf dem Berg Sinai.

Die Magian Gesetze der Reinigung, im Übrigen, insbesondere diejenigen praktiziert entfernen Verschmutzung entstanden durch den Kontakt mit toten oder unreine Angelegenheit, sind in der Avestisch Vendïdād ganz so aufwändig wie in der Levitical Code, mit dem die zoroastrischen Buch wurde im Vergleich (siehe Avesta ).

Die beiden Religionen einig, in mancher Hinsicht im Hinblick auf ihre kosmologischen Vorstellungen.

Die sechs Tage der Schöpfung in der Genesis finden parallel in den sechs Perioden der Schöpfung in der zoroastrischen Schriften.

Die Menschheit, je nach Religion, entstammt aus einem einzigen Paar, und Mashya (Mann) und Mashyana sind die iranischen Adam (Mensch) und Eva.

In der Bibel eine Flut zerstört alle Menschen mit Ausnahme eines einzigen Gerechten einzelnen und seine Familie, in der Avesta ein Winter depopulates der Erde außer in den Vara ( "Gehäuse") des Yima gesegnet.

In jedem Fall ist die Erde bevölkert neu mit den besten zwei von jeder Art, und wird danach in drei Bereiche.

Die drei Söhne von Yima Nachfolger Thraetaona, benannt Erij (Avesta, "Airya"), Selm (Avesta, "Sairima"), und Tur (Avesta, "Tura"), sind die Erben im Persischen Konto; Shem, Schinken, und Jafet, in der Semiticstory.

Ähnlichkeiten in Kleinigkeiten, in bestimmten Einzelheiten der Zeremonie und Ritual, Ideen der Unreinheit, und dergleichen, sind zu beachten, sowie die Parallelen zwischen Zarathustra und Moses lawgivers als heilig, und viele dieser Ähnlichkeiten behandelt werden, in der Werke im Sinne am Ende dieses Artikels.

Ursachen für Analogien ungewiss.

Es ist schwierig, für diese Analogien.

Es ist bekannt, natürlich, als eine historische Tatsache, dass die Juden und die Perser kam in Kontakt mit einander in einer frühen Periode in der Antike und blieb in mehr oder weniger engen Bezugsperson während ihrer gesamten Geschichte (siehe Avesta; Media; Persien).

Die meisten Wissenschaftler, jüdische als auch nicht-jüdische, sind der Meinung, dass das Judentum war stark beeinflusst von Zoroastrismus Ansichten in Bezug auf angelology und Dämonologie, und wahrscheinlich auch in der Lehre von der Auferstehung, als auch in eschatologische Ideen im Allgemeinen und auch, dass die monotheistischen Vorstellung von Yhwh Mai haben sich beschleunigt und verstärkt werden, indem sie gegen den Dualismus oder Quasi-Monotheismus der Perser.

Aber auf der anderen Seite den späten James Darmesteter befürwortete genau die gegenteilige Ansicht, dass die Aufrechterhaltung der frühen persischen gedacht war stark beeinflusst von jüdischen Ideen.

Er bestand darauf, dass der Avesta, wie wir sie haben, ist der Ursprung spät und ist viel tinctured durch ausländische Elemente, vor allem aus Judentum, und auch jene, die aus Neoplatonism durch die Schriften von Philo Judæus.

Diese Ansichten, legte kurz vor der französischen Gelehrten Tod im Jahre 1894, wurden gewaltsam bekämpft durch Spezialisten seit dieser Zeit, und kann nicht gesagt werden, dass die Einhaltung der Auflagen zu Gunsten entschieden, mit auf jeder Seite.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es unmöglich, die Frage, die Wahrheit liegt wohl irgendwo zwischen den radikalen Gegensätze, und es ist möglich, dass, wenn die Kenntnis der assyrischen und babylonischen Religion ist präziser in bestimmten Details, zusätzliches Licht kann man auf das Problem der Quelle dieser Analogien, und möglicherweise die Wahrscheinlichkeit eines gemeinsamen Einfluss bei der Arbeit auf die beiden persischen und jüdischen Sekten.

Kaufmann Kohler, AVW Jackson


Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

Bibliographie:


Für allgemeine Werke zu dem Thema konsultieren Bibliographien nach den Artikeln Avesta, Medien und Persien.

Besondere Arbeiten auf Zarathustra und die Religion: Jackson, der Prophet Zarathustra Ancient Iran, New York, 1899; idem, Die Iranische Religion, Geiger und Kuhn, Grundriss der Iranischen Philologie, Leipsic, 1904; Justi, Die Aelteste Iranische Religion und Ihr Stifter Zarathustra, in Preussische Jahrbücher, LXXXVIII.

55-86, 231-262, Berlin, 1897; Lehmann, Die Parsen, in Chantepie de la Saussaye, Lehrbuch der Religionsgeschichte, 3d ed.., Tübingen, 1905; idem, Zarathustra, de Bog om Persernes Gamle Tro, pp.

1-2, Kopenhagen, 1899, 1902; Tiele, Geschichte der Religion: Die Religion bei den Iranischen Völkern, vol.

ii. Abschnitt 1, übersetzt von Gehrich, Gotha, 1898 (English transl. von Nariman in der indischen Antiquary, vols. XXXII. ff., Bombay, 1903).

Besondere Abhandlungen über die Analogien zwischen Zoroastrismus und Judentum: Schorr, in He-Ḥaluẓ, ii.-v.; Kohut, Ueber die Jüdische Angelologie und Dämonologie in Ihrer Abhängigkeit vom Parsismus, Leipsic, 1866; idem, war Hat sterben Talmudische Eschatologie aus dem Parsismus Aufgenommen?

in ZDMG XXI.

552-591; de Harlez, Avesta, Einleitung, pp.

ccv.-ccvi., ccix., Paris, 1881; Spiegel, Eranische Alterthumskunde, ii.

17, 19, 26, 34, 40, 50 ff.., 63-65, 75, 117, 166 ff.., 169-171, Leipsic, 1878; Darmesteter, La Zend-Avesta, iii. Einleitung, pp.

lvi.-LXII., Paris, 1893; SBE 2d ed.., iv. Einleitung, pp.

lvii.-LIX.; Cheyne, Herkunft und religiöse Konzepte des Psalter, London, 1891; Aiken, Die Avesta und die Bibel, in der Katholischen Universität Bulletin, iii.

243-291, Washington, 1897; Steif, des Parsismus Einfluss auf das Judenthum, Haarlem, 1898; Söderblom, La Vie d'après Zukunft le Mazdeisme, Paris, 1901; Böklen, Verwandschaft der jüdisch-Christlichen mit der Parsischen Eschatologie, Göttingen, 1902; Moulton, in Expository Times, IX.

351-359, XI.

257-260, und in Journal of Theological Studies, Juli, 1902, pp.

514-527; Mills, The Avesta, Neoplatonism und Philo Judœus, I., Leipsic, 1904; Moffat, Zoroastrismus und primitive Christentum, im Hibbert Journal, 1903, I.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am