Apokryphen, Deuterokanonisch

Allgemeine Informationen

Die Apokryphen sind Bücher des Alten Testaments in der römisch-katholischen und orthodoxen Bibeln als Deuterokanonisch (hinzugefügt mit der älteren Canon), sondern aus der Hebräischen Bibel und von den meisten protestantischen Bibeln. Es ist nicht sicher, warum der Begriff Apokryphen (versteckte Dinge) ursprünglich auf sie, aber sie wurden als weniger verbindlich ist als die anderen biblischen Bücher wegen ihrer relativ spät Ursprungs (c. 300 BC - AD 100).

Mit Ausnahme von 2 Esdras, der in Latein war, waren sie Teil der Septuaginta.

Die anderen Bücher, die nach dem Alten Testament in der Revised Standard Version sind folgende: 1 und 2 Esdras, Tobit, Judith, Ergänzungen zum Buch der Esther, Weisheit, Sirach (Ecclesiasticus), Baruch und das Schreiben (Brief) Jeremias, Zugänge an Daniel (Gebet von Azariah, Das Lied von der Drei Kinder Hebräisch, Geschichte der Susanna, Bel und der Drache), das Gebet des Manasse, und 1 und 2 Makkabäer.

Römisch-katholischen Bibeln auch Liste 1 und 2 Esdras und das Gebet des Manasse als apokryph.

Die griechisch-orthodoxe Bibel unterlässt 2 Esdras, sondern fügt 3 Makkabäer und Psalm 151, mit 4 Makkabäer als Anhang.

Die Apokryphen sind wichtige Quellen für jüdische Geschichte und religiösen Entwicklungen in der 1. und 2. Jahrhundert v. Chr..

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Sherman E Johnson

Bibliographie


BM Metzger, Eine Einführung in die Apokryphen (1957); BL Mack.

Weisheit und der Hebräischen Epic: Ben Sira's Hymn im Lob der Väter (1986); RH Pfeiffer, History of New Testament Times, mit einer Einführung in die Apokryphen (1949).

Apokryphen

Allgemeine Informationen

Apokryphen (griechisch apokryphos, "versteckt") ist ein Wort geprägt von dem 5. Jahrhundert biblischen Gelehrten Saint Jerome für die biblischen Bücher erhielt von der Kirche seiner Zeit als Teil der griechischen Version des Alten Testaments (siehe Septuaginta), sondern dass wurden nicht in der Hebräischen Bibel.

In den autorisierten oder King James Version, die Bücher sind entweder gedruckt als Anhang oder ganz weggelassen werden, sie sind nicht als kanonische von Protestanten.

Die Septuaginta wurde von der christlichen Kirche aus dem hellenistischen Judentum. Die Bücher, die in der Septuaginta, die ausgeschlossen wurden durch die nicht-hellenistischen Juden aus ihren Kanon waren Judith, The Wisdom of Solomon, Tobit, Sirach (Ecclesiasticus), Baruch, und die beiden Bücher der Makkabäer.

Von diesen, Tobit und Judith sind am besten als erbauliche historische Fiktion, und Baruch, als ein Anhängsel des Buches Jeremia, geschrieben in der Person von Jeremiah's Sekretärin.

Weisheit und Sirach sind Zeugnisse der Weisheit der Tradition von Israel vertreten sonst in den Büchern der Sprichwörter, Job und Prediger.

Die Bücher der Makkabäer sind historische Werke in der Tradition der Bücher von Samuel, Könige und Chroniken.

Auch im Allgemeinen mit der Apokryphen sind die beiden Bücher von Esdras, Ergänzungen des Book of Esther (Esther 10:4-10), das Lied von den drei jungen Männer (Daniel 3:24-90), Susanna (Daniel 13), Bel und der Drache (Daniel 14), und das Gebet des Manasse.

Römisch-katholischen und orthodoxen Christen nach wie vor folgen die Septuaginta und in den Kanon der Bibel alle Apokryphen, mit Ausnahme der zwei Bücher von Esdras und das Gebet des Manasse. Sie beziehen sich im Allgemeinen auf die protestantische Apokryphen als Deuterokanonisch, aber, und behalten sich das Wort Apokryphen für diesen Büchern völlig außerhalb des biblischen Kanons, die Protestanten nennen pseudepigrapha.

Mit dem Wachstum einer historischen Perspektive in Biblical Studies im 19. Jahrhundert, der Wert der Apokryphen als historische Quellen kamen zu allgemein anerkannt.

Abgeleitet aus der Zeit 300BC nach New Testament, die Apokryphen Schuppen wertvolle Licht auf den Zeitraum zwischen dem Ende des Alten Testaments Erzählung und die Eröffnung des Neuen Testaments.

Sie sind auch wichtige Quellen für Informationen über die Entwicklung der Glaube an die Unsterblichkeit, der Auferstehung, und andere Fragen der Eschatologie, sowie die zunehmenden Auswirkungen der hellenistischen Ideen in das Judentum.

Rev. Bruce Vawter


Apoc'rypha

Erweitert Informationen

Apokryphen; versteckt, falsche, den Namen, den Sie für bestimmte alte Bücher gefunden, die einen Platz in der LXX.

und lateinische Vulgata Versionen des Alten Testaments, und waren alle im Anhang zu den großen Übersetzungen aus ihnen im sechzehnten Jahrhundert, aber die haben keinen Anspruch auf als in jedem Sinn Teilen der inspirierte Wort.


Das Alte Testament Apokryphen besteht aus vierzehn Bücher, der Chef von denen sich die Bücher der Makkabäer (qv), die Bücher von Esdras, das Buch der Weisheit, das Buch Baruch, das Book of Esther, Ecclesiasticus (Sirach), Tobit, Judith, usw.

Das Neue Testament Apokryphen besteht aus einer sehr umfangreichen Literatur, die Bären unterschiedliche Zeugnisse seiner nicht-apostolische Herkunft, und ist unwürdig, das ist vergleichbar Bedeutung für die Bibel.

(Easton Illustrated Dictionary)

Altes Testament Apokryphen

Erweitert Informationen

Das Wort "Apokryphen" ist aus dem Griechischen von apokrypha, "die verborgenen Dinge," obwohl es keinen eigentlichen Sinne, in dem diese Bücher sind ausgeblendet.

Einige dreizehn Bücher aus den Apokryphen: I und II Esdras, Tobit, Judith, der Rest von Esther, die Weisheit Salomons, Ecclesiasticus (das ist auch berechtigt The Wisdom of Jesus, den Sohn des Sirach), Baruch, der Brief des Jeremia, der Zugänge an Daniel, das Gebet des Manasses, und I und II Makkabäer.

Sowohl der Status der Bücher und die Verwendung der Bezeichnung "Apokryphen" wurden in Verwirrung seit den frühen Tagen der Kirche.

In der eingeschränkten Sinne des Wortes bezeichnet die oben genannten Bücher im Gegensatz zu den Pseudepigrapha, oder falsche Schriften, sondern im weiteren Sinne das Wort bezieht sich auf jede extracanonical Schrift.

Manchmal dauert die Amtszeit auf eine herabsetzende Bedeutung, insbesondere bei der Verwendung des "apokryph" Evangelien, das ist zu sagen, sie sind falsche oder heterodoxical.

Eine weitere Schwierigkeit Teilnahme an der eingeschränkten Verwendung des Begriffs ist, dass einige der Apokryphen sind pseudonyme, in der Erwägung, dass einige der Pseudepigrapha sind nicht pseudonym.

RH Charles brach das akzeptiert, um durch die Einbeziehung III Makkabäer in den Apokryphen und den Transfer II Esdras zum Pseudepigrapha.

Die acient rabbinischen Praxis wurde im Zusammenhang mit allen diesen Schriften als "außerhalb Bücher," und seine Bezeichnung wurde von Kyrill von Jerusalem, Apokryphen, verwendet in demselben Sinne, dh Schriften außerhalb des Kanons.

In modernen Zeiten CC Torrey wiederbelebt hat diese Bedeutung, so dass alle diese Bücher, darunter die Pseudepigrapha, nennt man Apokryphen.

Daher verwenden den Begriff Pseudepigrapha ist ein Zugeständnis an eine unglückliche Nutzung.

Wie haben die Apokryphen sicher einen Platz in einigen unserer English as a foreign language?

Die Juden geleugnet einheitlich kanonischen Status zu diesen Büchern, und so wurden sie nicht in der hebräischen Bibel, aber die Handschriften der LXX, sie als Zusatz zu den kanonischen OT.

Im zweiten Jahrhundert n. Chr. die erste lateinische Bibeln wurden aus der griechischen Bibel, und so gehörten die Apokryphen.

Jerome's Vulgata unterscheiden zwischen der libri ecclesiastici und die libri canonici mit dem Ergebnis, dass die Apokryphen wurden, eine Sekundär-Status.

Jedoch auf den Rat von Karthago (397), der Augustinus teilnahm, wurde beschlossen, um die Apokryphen als geeignet für das Lesen trotz Jerome's Widerstand gegen ihre Aufnahme in die Vulgata.

In 1548 das Konzil von Trient erkannte die Apokryphen, mit Ausnahme von I und II Esdras und dem Gebet von Manasses, als unqualifizierte kanonischen Status.

Zudem kann jedermann, diese strittige Entscheidung wurde kirchlicher fluchte.

Die Reformer zurückgewiesen wie die Apokryphen unworthly und im Widerspruch zu den Lehren des uncontroverted Kanon, aber Luther hat zugeben, dass sie "profitabel und gut zu lesen."

Die Coverdale und Genf Bibeln enthalten die Apokryphen, aber sie abgesehen von der kanonischen Bücher der OT.

Nach langer Debatte der britischen und auswärtige Bibelgesellschaft in 1827 beschlossen, um die Apokryphen aus ihren Bibeln; bald danach die amerikanische Niederlassung schlossen, und diese Aktion im Allgemeinen dem Muster der deutschsprachigen Bibeln danach.

Unter den protestantischen Kommunionen nur die anglikanische Kirche macht viel Gebrauch von der Apokryphen.

Viele literarische Genres in den Apokryphen: populäre Erzählformen, religiöse Geschichte und Philosophie, Moral Geschichten, poetisch und didaktische Texte, die Weisheit der Literatur, und apokalyptischen.

Die meisten dieser Bücher geschrieben wurden, in Palästina zwischen 300 v. Chr. und 100 n. Chr., und die Sprache der Zusammensetzung war entweder Hebräisch oder Aramäisch, und gelegentlich auch Griechisch.

Sie spiegeln die allgemeinen jüdischen religiösen Standpunkt der späten OT mal mit einigen Ergänzungen, die betont werden.

Almosen wurde zum Ausdruck der verdienstvollen gute Werke der Erlösung (vgl. Tob. 12:9).

Die Apokryphen, und in einem größeren Ausmaß der Pseudepigrapha, zeigen ein erweitertes Doktrin des Messias über das hinaus, was die OT enthüllt.

Zwei Arten von messianischen Erwartung vorherrschen: die himmlischen Sohn des Menschen, die aus Daniel und verschönert von Enoch, und der irdischen davidischen König in den Psalmen Salomons.

Die Lehre von der Auferstehung der Toten, so selten in der OT, ist allgegenwärtig in den Apokryphen und zeigt ein Fortschritt gegenüber der Idee, OT Sheol.

Die Hoffnung auf Unsterblichkeit war stark beeinflusst von griechischen Denkens.

Während der Aprocrypha ist eine hoch entwickelte angelology das ist eine natürliche Folge der Auswirkungen des Dualismus auf jüdischen religiösen Denkens nach dem Exil.

Das NT nennt keines der Bücher der Apokryphen, obwohl es häufig Parallelen des Denkens und der Sprache, wie im Fall von Eph.

6:13-17 und Wisd.

Sol. 5:17-20, Hebr.

11 und Ecclus.

44. Aber zugeben, dass diese Parallelen nicht unbedingt zugeben Abhängigkeit von NT-Autoren auf die Apokryphen, und selbst wenn ein klarer Fall von Abhängigkeit kann gemacht werden, es folgt nicht, dass die NT-Autor betrachtet diese Bücher als autoritär.

DH Wallace

(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


RH Charles, Apokryphen und Pseudepigrapha der OT, I; BM Metzger, eine Einführung in die Apokryphen; WOE Oesterley, die Bücher der Apokryphen; RH Pfeiffer, A History of NT Times "mit einer Einführung der Apokryphen; EJ Goodspeed, The Story der Apokryphen; CC Torrey, The apokryph Literatur; HM Hughes, The Ethics of apokryph jüdischen Literatur; H. Wace, hrsg., Apokryphen, 2 Bde.; JH Charlesworth, hrsg., The OT Pseudepigrapha, Apocalyptic Literature and Testaments.

Einführung in die Apokryphen

Allgemeine Informationen

(Aus der Neuen Bibel Englisch)

Der Begriff "Apokryphen", ein griechisches Wort bedeutet "hidden (Dinge)", wurde früh in verschiedenen Richtungen.

Es wurde auf die Schriften wurden als so wichtig und kostbar, dass sie versteckt werden müssen von der allgemeinen Öffentlichkeit und für die initiiert, der innere Kreis der Gläubigen.

Es kam zu angewandt werden, um die Schriften wurden nicht versteckt, weil sie zu gut waren, sondern weil sie nicht gut genug, denn das heißt, sie wurden Sekundar-oder fragwürdige oder ketzerisch.

Ein dritter Einsatz, rückverfolgt werden können, um Jerome.

Er war mit dem heiligen Schriften in ihren Hebräisch sowie deren griechische Form, und für ihn apokryph Bücher wurden diejenigen außerhalb der Hebräischen Kanon, daher der Begriff Alternative deutero-kanonisch.

Die Nutzung ist hier angenommen, dass auf der Grundlage von Jerome.

Die Apokryphen in dieser Übersetzung besteht aus fünfzehn Bücher oder Teile von Büchern.

Es sind dies:

Diese Arbeiten sind außerhalb der palästinensischen Kanon, das heißt, sie bilden nicht Teil der hebräischen Bibel, auch wenn die ursprüngliche Sprache der einige von ihnen war Hebräisch.

Mit der Ausnahme, aber der Second Book of Esdras, sie sind alle in der griechischen Version des Alten Testaments für den griechisch-sprechenden Juden in Ägypten.

Als solche waren sie als biblische von der frühen Kirche und zitiert wurden als Schrift von vielen frühen christlichen Schriftsteller, für ihre Bibel war die griechische Bibel.

In der griechischen und lateinischen Handschriften des Alten Testaments diese Bücher sind verstreut in der gesamten Alten Testament, in der Regel in den meisten Orten im Einklang mit ihren Inhalten.

Die Praxis der Erhebung von ihnen in eine separate Einheit, eine Praxis, die stammt nicht weiter als AD 1520, erklärt, warum einige der Teile sind aber Fragmente, sie sind Passagen nicht in der Hebräischen Bibel, und so wurden aus den Büchern in denen sie auftreten, in der griechischen Version.

Um den Leser über diese Uneinigkeit und mangelnde Kontext der gegenwärtigen Übersetzer haben neu zu verschiedenen Geräten.

Wir haben den Namen Daniel auf die Titel der Geschichten von Susanna und von Bel und die Schlange als Erinnerung, dass diese Geschichten sind zu lesen, mit dem Book of Daniel.

Ein Hinweis: Wir haben nach dem Titel, Das Lied der Drei, deutet darauf hin, dass dieser Punkt befindet sich im dritten Kapitel des griechischen Form von Daniel.

Und die sechs Ergänzungen des Book of Esther sind so unzusammenhängend und unverständlich, so wie sie in den meisten Ausgaben des Apokryphen, dass wir ihnen mit einem Kontext von Rendering-die Gesamtheit der griechischen Version von Esther.

Der Text in dieser Übersetzung der Apokryphen ist, dass bearbeitet von HB Swete im Alten Testament in Griechische nach der Septuaginta.

In Orten Swete enthält zwei Texte, und wir haben die Übersetzung der Codex Sinaiticus Text von Tobit und Theodotion's Version des Ergänzungen zu dem Buch von Daniel, nämlich das Lied von den Drei, Daniel und Susanna, und Daniel, Bel, und die Snake.

Für Ecclesiasticus wir verwendet haben, zusätzlich zu Codex Vaticanus als in gedruckter Form in Swete's Edition, den Text bearbeitet von JI-Hart im Ecclesiasticus: der griechische Text des Codex 248, und ständige Bezug genommen auf die verschiedenen Formen des hebräischen Text.

Für das zweite Buch von Esdras, die abgesehen von ein paar Verse nicht erhaltene in Form eines griechischen, haben wir auf der Grundlage unserer Übersetzung in die lateinische Text der RL Bensly's The Fourth Book of Ezra. Während wir konsultiert haben, die Variante Lesungen, die in kritischen Editionen der griechischen, der Wortlaut der Fassungen, und die Vorschläge der Redakteure und Kommentatoren.

Alternative Lesungen zitiert aus der griechischen Handschriften (als Zeugen) und den Nachweis der frühen Übersetzungen (Vss., das heißt Versionen) angegeben sind, als Fußnoten, nur dann, wenn sie signifikant sind entweder für Text-oder nach dem Sinn.

In wenigen Orte, an denen der Text scheint erlitten haben, im Zuge der Übertragung und in seiner jetzigen Form ist undurchsichtig oder unverständliche haben wir eine geringfügige Änderung im Text markiert und unsere Rendering es wahrscheinlich, Lesung, und wir haben erklärt, alle Beweismittel anderen als die Beweise die sich durch den Kontext.

Wo eine alternative Interpretation schien zu verdienen, ernsthaft in Erwägung gezogen wurde, die als Fußnote mit oder als Indikator.

Zur Wahrung der Vers Nummerierung der Authorized (King James) Version von 1611 haben wir, wenn nötig, ergänzte am Fuß der Seite derjenigen, welche Passagen finden sich in den Handschriften, auf denen die autorisierten Version, aber letztlich liegt die abwesend sind aus die ältere Handschriften ab sofort verfügbar.

Wir haben nicht versucht zu erreichen, dass bei der Behandlung von Eigennamen nicht mehr tat, als unsere Vorgänger.

Wir haben weiterhin nutzen vertraut Englisch Formen, vor allem, wenn der Verweis auf bekannten Alten Testament Zeichen oder Orte.

Manchmal als Hilfe für die richtige Aussprache haben wir ein solches expedients wie die Anbringung einer akuten Akzent auf das Wort Sidè oder die Einführung eines Diphthong, wie in unserem Soud für Sud.

Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass die griechischen Schreibweisen wurden Latinized, aber die griechische Formen der Platz-Namen wurden nicht in Einklang gebracht werden mit dem Hebräisch.

Wir haben noch nicht zur Kohärenz in unserer Behandlung der Maße und Gewichte.

Wir haben gerendert Begriffe in der nächsten Englisch-Äquivalente nur dann, wenn diese geeignet schien und der natürlichen im Kontext.

In dem Text des Ersten und Zweiten Buch der Makkabäer den Terminen erhalten Sie rechnen nach Angaben der griechischen oder Seleucid-Ära.

Als Hilfe für den Leser wir hinzugefügt am Fuß der Seite die nächsten Termine nach der christlichen Ära.

Diese Übersetzung der Apokryphen Aktien mit anderen Teile der neuen englischen Bibel das Ziel, einen Rendering werden die beiden treu den Text übersetzt und wirklich Englisch in Idiom.

Die Übersetzer haben versucht zu vermitteln, die der ursprünglichen Sprache in der werden die engsten natürlichen Äquivalent.

Sie haben versucht zu vermeiden kostenlos Paraphrase auf der einen Seite und auf der anderen Seite, formale Treue was eine Übersetzung, die lesen sich wie eine Übersetzung.

Es ist ihre Hoffnung, dass durch die Arbeit dieser Papiere an sich wertvoll und unverzichtbar für die Studie über die Hintergründe des Neuen Testaments, wurden mehr verständlicher und leichter zugänglich.

Der Ort der Apokryphen

Der Ort der Apokryphen in den biblischen Kanon war lange Zeit das Zentrum der Kontroverse.

Geschrieben zwischen 200 (oder etwas früher) -50 v. Chr., einige der Bücher enthalten Doktrinen nicht einheitlich akzeptiert damals von Juden, nämlich eine klare Lehre über die Auferstehung der Toten (2 Macc.7.9-12) und angelology (Tob. 12,15), beide wurden gegen die von der mächtigen Partei, die Sadduzäer (Apg 23.6-8).

Fragen zu den Apokryphen, die unter den Juden wurden auch in der gleichen oder unterschiedlicher Form, in christlichen Kreisen, vor allem durch die Kirche, Schriftsteller wurden in Kontakt mit der hebräischen Tradition.

Einige christliche Schriftsteller, Augustinus unter ihnen, die diese Bücher auf einer Stufe mit dem Rest des Alten Testaments und zitiert sie gleichmäßig.

Jerome, auf, 390 n. Chr. wurde beauftragt, eine neue Übersetzung der gesamten Bibel ins Lateinische, studierte Hebräisch mit Rabbiner.

Sein erklärtes Ziel war die Übersetzung des Alten Testaments nach dem "Hebräisch Original" (Hebraicam secundum veritatem), mit der Folge, dass er gegen eine Übersetzung der Apokryphen wurden, weil sie nicht in der Hebräisch.

Am Ende brachte er auf den Druck der Bischöfe und hat diese Schriften in der Übersetzung kam die so genannte Vulgata und der nach wie vor die offizielle Übersetzung der lateinischen Kirche seit vielen Jahrhunderten.

Paradoxerweise, Jerome sich oft zitierte die Apokryphen, ohne Unterscheidung von ihnen aus den Büchern des hebräischen Canon.

Im Anschluss an die Dekrete von den Synoden von Hippo (393 n. Chr.) und Karthago (397 n. Chr.), die Apokryphen wurden einheitlich in den Kanon der lateinischen Kirche.

Dennoch, Fragen, die sie betreffen, weiter angehoben werden bis zum Konzil von Trient im sechzehnten Jahrhundert.

Es war natürlich, dass die Führer der Reformation im sechzehnten Jahrhundert, mit ihrer Betonung auf die Vorherrschaft und die Reinheit der Bibel, die Ablehnung der Apokryphen, vor allem, weil ein Appell wurde für diese Bücher von Katholiken gegen einige der grundlegenden Positionen der Reformation.

In 1546 n. Chr. das Konzil von Trient veröffentlicht eine Liste von Büchern zu erhalten "mit gleicher Hingabe und Ehrfurcht", die auch die Apokryphen, mit Ausnahme von 1 und 2 Esdras und das Gebet des Manasse.

Im Laufe der Zeit kamen die Apokryphen zu benennen von Katholiken als "Deuterokanonisch", im Unterschied zu den "protocanonical" Bücher der Hebräischen Canon.

Diese besondere Bezeichnung ist nicht zu empfehlen eine untergeordnete Stellung, sondern nur eine Aufnahme in den Kanon der später als protocanonical Büchern.

Für die östlichen orthodoxen Kirche, der Synode von Jerusalem (1672 n. Chr.) bekräftigt die Gültigkeit der Kanon mehr, aber ein allgemein verbindlichen conciliar Entscheidung wurde nicht getroffen, und damit gehen die Meinungen nach wie vor vorhanden ist.

Heute ist die Frage nach der kanonischen Status der Apokryphen ist nicht mehr so vehement argumentiert, entweder in protestantischen oder katholischen Kreisen.

Hausarbeit biblischen Kritik hat ergeben, daß die Präsenz der gleichen literarischen Formen in beiden Prototypen-und Deuterokanonisch Schriften.

Eines der Ergebnisse der biblischen Stipendium in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts war die Verringerung der Kontroverse, solange sie noch nicht vollständig zu beseitigen, wie die Einbeziehung dieser Bücher in die Gegenwart Bibel, wenn auch in der Lage und Sequenz unterscheiden sich von denen in Bibeln veröffentlicht ausschließlich unter Schirmherrschaft der katholischen.

Theologen befinden sich nun bequem mit einem wesentlich flexibleren Konzept von Giralgeld Irrtumslosigkeit, und folglich der Inspiration, als wurde möglich, nachdem die großen religiösen Kontroversen des sechzehnten Jahrhunderts und vor dem Zeitalter der modernen biblischen Stipendium im neunzehnten Jahrhundert und ein Zwanzig.

Der Nutzen des Buches ist weniger wahrscheinlich beurteilt werden auf der Grundlage ihrer Aufnahme in oder Ausschluss aus, den Kanon, sondern vielmehr durch das Licht wirft es für das Verständnis der Rest der Bibel.

Die Apokryphen haben etwas gemeinsam mit dem, was vor ihnen kam und mit dem, was folgte ihnen, sie also als Verbindung zwischen dem Alten und Neuen Testament und so helfen uns zu verstehen, beides.


Susanna

Allgemeine Informationen

Die Geschichte von Susanna erzählt in dem Buch von Susanna in den Apokryphen.

Fälschlicherweise beschuldigt, Ehebruch von Ältesten, habe es in ihrem Versuch, sie verführen, und zum Tode verurteilt, Susanna wird gerettet durch die göttlich inspirierte Daniel, dessen clevere Kreuzverhör setzt ihre Ankläger.

Die Apokryphen, Aristeas, Aristobulos und der pseud-epigraphische Schriften

Erweitert Informationen

Aus Buch 1, Kapitel 3, Life and Times of Jesus der Messias, von Alfred Edersheim

Die Übersetzung des Alten Testaments ins Griechische kann als der Ausgangspunkt der Hellenismus.

Es ermöglicht die Hoffnung, dass das, was in seiner ursprünglichen Form war auf die wenigen, könnte sich der Zugang für die ganze Welt.

[a Philo, De Vita Mos.

Ed.

Mangey, ii.

S.

140.] Aber vieles blieb noch viel zu tun.

Wenn die Religion des Alten Testaments gebracht worden war nahe der griechischen Welt der Gedanken-, letztere hatte noch gebracht werden, in der Nähe zum Judentum.

Einige Zwischenstufe gefunden werden muss; einige gemeinsame Boden, auf dem die beiden treffen könnten, einige Original-kindredness der Geist, in dem ihre späteren Abweichungen könnte im Rücken, und wo sie sich endlich in Einklang gebracht werden.

Als erster Versuch in diese Richtung, zuerst in Ordnung, wenn auch nicht immer in der Zeit, wir den sogenannten apokryph Literatur, von denen die meisten entweder in Griechisch geschrieben, oder ist das Produkt von Hellenising Juden.

[1 Alle Apokryphen wurden ursprünglich in Griechisch geschrieben, es sei denn, 1 Macc., Judith, ein Teil von Baruch, wahrscheinlich Tobit, und natürlich die "Wisdom of Jesus, den Sohn des Sirach."]

Seine allgemeine Objekt war zweigleisig.

Erstens natürlich, es war apologetische, die Lücken in der jüdischen Geschichte oder Gedanken-, sondern vor allem zur Stärkung der jüdischen Geist gegen Angriffe von außen, und allgemein zu loben, das die Würde von Israel.

So, mehr Welken Sarkasmus könnte kaum gegossen werden auf Heidentums als apokryph in der Geschichte der "Bel und der Drache" oder in der so genannten "Brief von Jeremy", mit der das Buch "Baruch" geschlossen.

Die gleiche Belastung, nur mehr in luftigen Töne, Halle durch das Buch der Weisheit Salomons, '[b Comp.

X.

XX.] zusammen mit den ständig implizite Kontrast zwischen der Gerechten, oder Israel, und die Sünder oder die Heiden.

Aber das nächste Ziel war es, zu zeigen, dass die tiefere und reinere Denken des Heidentums in seiner höchsten Philosophie unterstützt, ja, in gewisser Hinsicht, war identisch mit der grundlegenden Lehren des Alten Testaments.

Dies, natürlich, war apologetische des Alten Testaments, aber auch bereit den Weg für eine Aussöhnung mit der griechischen Philosophie.

Wir bemerken vor allem in der sogenannten Vierten Buch der Makkabäer, so lange irrtümlich zugeschrieben Josephus, [1 Es wird in gedruckter Form in Havercamp's Edition von Josephus, vol.

ii. pp. 497-520. Die beste Ausgabe ist in Fritzsche, Libri Apocryphi Vet.

Test. (Lips. 1871).] Und in der "Wisdom of Solomon".

Die erste Postulat hier wäre die Anerkennung der Wahrheit unter den Heiden, was war das Ergebnis der Weisheit, und die Weisheit war die Offenbarung Gottes.

Dies scheint bereits damit gründlich jüdischen ein Buch wie das von Jesus, dem Sohn des Sirach.

[a Comp.

für ex.

Ecclus. xxiv. 6.] Natürlich gäbe es keine Allianz mit Epicureanism, der war am anderen Pol des Alten Testaments.

Doch der Glanz von Platons Spekulationen würde Charme, während das Heck selbst Abtretung von Stoa wäre fast gleichermaßen attraktiv.

Das würde man zeigen, warum sie glaubten, die anderen, warum sie lebten, wie sie tat.

Damit die Theologie des Alten Testaments finden würde eine rationale Grundlage in der Ontologie von Platon, und seine Ethik in der Moralphilosophie der Stoiker.

Tatsächlich ist dies der sehr Argumentation der Josephus folgt auf den Abschluss seiner Abhandlung gegen Apion.

[B II.

39, 40]. Dies also, war eine unangreifbare Position zu ergreifen: Verachtung gegossen in Heidentums als solche, [c Comp.

auch Jos Ag.

Ap. ii. 34.] Und eine rationale philosophische Grundlage für das Judentum.

Sie waren nicht tief, nur akute Denker, diese Alexandrians, und das Ergebnis ihrer Spekulationen war ein merkwürdiges Eklektizismus, in dem Platonismus und Stoa gefunden werden, oft heterogen, nebeneinander.

So, ohne weitere Einzelheiten, so kann gesagt werden, dass das Vierte Buch der Makkabäer ist eine jüdische Stoical Abhandlung über die Stoical Thema "die Vorherrschaft der Vernunft", die Proposition, erklärte zu Beginn, dass "fromme Grund trägt absolute Herrschaft über die Leidenschaften, 'wird illustriert durch die Geschichte des Martyriums von Eleazar und der Mutter und ihre sieben Söhne.

[d Comp.

2 Macc.

VI.

18-VII.

41.]

Auf der anderen Seite, das Erhabene, der "Weisheit Salomons, 'enthält platonische und stoische Elemente [2 Ewald (Gesch. d. Volkes ISR., Vol. Iv. Pp. 626-632) hat eine glühende Skizze davon .

Ewald zu Recht sagt, dass seine Grecian Elemente wurden übertrieben, aber Bucher (Lehre vom Logos, pp. 59-62) absolut nicht leugnen, in ihrer Anwesenheit insgesamt.], Vielleicht vor allem die letztere, die beiden vorkommenden nebeneinander.

So [e Ch.

vii. 22-27.] "Weisheit," der ist so konkret vorgestellt werden, um fast hypostatised, [3 Vergleichen Sie vor allem ix.

1; XVIII.

14-16, wo die Idee, dass die Pässe in der.

Natürlich die oben genannten Ausführungen sind nicht zur Abwertung der große Wert dieses Buches, gleichermaßen in sich selbst, und in ihrer praktischen Unterricht, in ihrer klaren Äußerung eines Vergeltung wie erwartet ein Mann, und in seiner wichtigen Einfluss auf das Neue Testament Offenbarung des .] Ist in erster beschrieben in der Sprache der Stoa, [f VV.

22-24.] Und danach festgelegt, dass der Platonismus, [g VV.

25-29.] Als "der Atem der Macht Gottes," als "eine reine Einfluss die sich aus der Herrlichkeit des Allmächtigen," "die Helligkeit des ewigen Lichtes, der unspotted Spiegel der Macht von Gott, und das Bild Seiner Güte. "

In ähnlicher Weise haben wir [a in CH.

viii. 7.] Ein Stoical Aufzählung der vier Kardinaltugenden, Mäßigkeit, Klugheit, Gerechtigkeit und Tapferkeit, und schließen Sie es von der platonischen Idee der Seele's pre-Existenz, [B in vv.

19, 20.] Und der Erde und Materie Drücken it down.

[c IX.

15.] Wie würden solche Ansichten in die Richtung von der Notwendigkeit eines vollkommenen Offenbarung aus der Höhe, wie in der Bibel und ihrer rationalen Möglichkeit, brauchen kaum gezeigt werden.

Aber wie haben Ost-Judentum tragen sich in Richtung auf dieses apokryph Literatur?

Wir finden es durch ein Begriff, scheint zu entsprechen unseren "Apokryphen", wie Sepharim Genuzim "," versteckte Bücher, "Das bedeutet, entweder solche, deren Ursprung war versteckt, oder, was wahrscheinlicher ist, Bücher aus dem gemeinsamen Nutzung oder Gemeinde. Obwohl sie waren natürlich sorgfältig unterscheiden von der kanonischen Schriften, als nicht heilig, ihr Einsatz war nicht nur erlaubt, sondern viele von ihnen sind in Talmudical Schriften.

[1 apokryph Einige der Bücher wurden nicht haltbar zu uns sind in Talmudical Schriften, unter ihnen ein, "Die Rolle des Gebäudes des Tempels, 'leider verloren zu uns!

Comp. Hamburger, vol.

ii. pp. 66-70.]

In dieser Hinsicht sind sie auf einem ganz anderen Basis aus der sogenannten Sepharim Chitsonim, oder "außerhalb der Bücher," die vermutlich sowohl die Produkte einer bestimmten Klasse von hellenistischen jüdischen Literatur, und die Siphrey Mindes oder Schriften der Häretiker . Gegen diese Rabbinism kaum finden können, was ausreichend Gewalt, auch debarring von Aktien in der Welt zu kommen, diese lesen können.

[d Sanh 100.] Dies nicht nur, weil sie wurden in Streit, sondern weil ihre geheimen Einfluss auf die orthodoxen Judentum war gefürchtete.

Aus ähnlichen Gründen, die später das Judentum verbot die Verwendung der Apokryphen in der gleichen Weise wie die des Sepharim Chitsonim.

Doch ihr Einfluss hatte sich bereits bemerkbar.

Die Apokryphen, desto mehr gierig perused, nicht nur für ihre Verherrlichung des Judentums, sondern dass sie waren, sozusagen, zweifelhafte Lesung, die noch gewährt einen Einblick in das verboten griechischen Welt, eröffnet den Weg für andere hellenistischen Literatur, von der uneingestanden aber häufig Spuren in Talmudical Schriften.

[2 Comp.

Siegfried, Philo von Alex.

pp. 275-299,,, aber vielleicht übertreibt der Sache.]

Denen, so wollte Schweißnaht Grecian dachte mit Hebräisch Offenbarung, zwei Objekte würde natürlich präsentieren sich.

Sie müssen versuchen, eine Verbindung ihrer griechischen Philosophen mit der Bibel, und sie müssen unter den Buchstaben der Schrift einen tieferen Sinn, das würde im Einklang mit philosophischen Wahrheit.

So weit wie der Text der Heiligen Schrift war besorgt, sie hatte eine Methode griffbereit.

Die stoische Philosophen hatte beschäftigte sich bei der Suche nach einer tieferen allegorischen Sinne, vor allem in den Schriften von Homer.

Durch die Anwendung auf mythische Geschichten, oder an die populäre Überzeugungen, und durch die Verfolgung der angeblichen symbolische Bedeutung von Namen, Zahlen, & c., wurde es einfach zu beweisen, fast alles, oder Auszug aus diesen philosophischen Wahrheiten ethische Grundsätze, und auch die später Ergebnisse der Naturwissenschaft.

[1 Comp.

Siegfried, pp.

9-16; Hartmann, Enge verb.

D.

A. Test.

MIT D.

N., pp.

568-572.] Ein solcher Prozess war besonders erfreulich, dass die Phantasie und die Ergebnisse erstaunlich und gleichermaßen zufrieden stellend, da, wie sie konnte nicht nachgewiesen werden, so könnten sie weder widerlegt werden.

Diese allegorische Methode [2 Dies ist sorgfältig zu unterscheiden von den typischen Auslegung und von den mystischen, die Art zu prophetischen, das Geheimnis spirituell verstanden.] War der Schlüssel zu begrüßen, mit denen die Hellenisten entsperren könnte die versteckte Schatzkammer der Heiligen Schrift.

In der Tat, wir finden sie Anwendung so früh wie in der "Wisdom of Solomon".

[3 ganz zu schweigen von solchen Interpretationen wie Echolot, dass der dreiste Schlange (Wisd. xvi. 6, 7), und der Herbst (II. 24), oder der Blick präsentiert der frühen Geschichte des gewählten Rennen in CH .

X., können wir erwähnen, als Instanzen der allegorischen Auslegung, dass der Manna (XVI. 26-28), und der High-priesterlichen Kleidung (xviii. 24), zu der keine Zweifel, andere könnten hinzugefügt werden.

Aber ich kann nicht finden, ausreichende Beweise für diese allegorischen Methode in der Weisheit der Jesus, den Sohn des Sirach.

Die Argumentation von Hartmann (us, pp. 542-547) scheint mir sehr angespannt.

Von der Existenz der allegorischen Auslegungen in den synoptischen Evangelien, oder eine Verbindung mit Hellenismus, wie Hartmann, Siegfried, und Loesner (Obs. Anzeige. Nt e Phil. Alex) in Betrieb genommen werden, kann ich nicht, sich auf die Analyse, entdecken Sie irgendwelche Beweise .

Ähnlichkeit der Ausdrücke, oder sogar der Gedanke, sich keine Hinweise auf eine aktive Verbindung.

Des Evangeliums von St. John wir sprechen in der Fortsetzung.

In der Paulusbriefe finden wir, wie zu erwarten wäre, einige allegorische Interpretationen, vor allem in jenen an die Korinther, vielleicht wegen der Verbindung der Kirche mit Apollos.

Comp hier 1 Kor.

IX.

9; X.

4 (Philo, und abschrecken. Potiori insid. 31); 2 Kor.

III.

16; Gal.

iv. 21. Von den Brief des Paulus an die Hebräer und die Apokalypse können wir hier nicht sprechen.]

Aber noch Hellenismus hatte kaum aus dem Bereich der nüchterne Interpretation.

es ist anders in dem Schreiben des Pseudo-Aristeas, auf welche verwiesen wurde bereits gemacht.

[Siehe S. 4

25.] Hier werden die wildesten Symbolik ist in den Mund des Hohen-Priester Eleazar, Aristeas zu überzeugen und seine Kollegen, dass die Botschafter Mosaic Verordnungen über Lebensmittel hatte nicht nur einen politischen Grund, Israel zu halten getrennt von pietätlos Nationen, und eine Sanitär-, aber vor allem eine mystische Bedeutung.

Die Vögel dürfen für Lebensmittel waren alle zahm und rein, und sie gefüttert wurden Mais oder Gemüse, das Gegenteil ist der Fall mit jenen verboten.

Die erste Lektion war dies die Absicht war zu lehren, dass Israel muss nur, und nicht versuchen zu erhalten aught von den anderen durch Gewalt, sondern sozusagen imitieren die Gewohnheiten der Vögel, die ihnen erlaubt waren.

Die nächste Lektion wäre, dass jeder muss lernen zu regieren seine Neigungen und Leidenschaften.

Auch die Richtung zu cloven Hufe verwies auf die Notwendigkeit, dass die Trennung, das heißt, zwischen Gut und Böse, und das Kauen über die cud auf die Notwendigkeit des Erinnerns, viz.

Gott und Seinem Willen.

[1 Ein ähnliches Prinzip angewendet, um das Verbot einer solchen Arten wie die Maus oder die Wiesel, und zwar nicht nur, weil sie alles zerstört, sondern weil sie letztere, von seiner Art der Konzeption und Lager, symbolisiert das Böse zu hören "Robinson Crusoe", und übertrieben, Lügen, oder böswilligen Rede.]

In einem solchen Art und Weise, nach Aristeas, hat der Hohepriester gehen durch den Katalog der Dinge verboten, und der Tiere geopfert werden, zeigen, aus ihrem "versteckte Bedeutung" der Majestät und Heiligkeit des Gesetzes.

[2 Natürlich ist diese Methode ständig die von Josephus.

Comp. zum Beispiel Ameisen.

III.

1. 6, 7.

7.]

Dies war eine wichtige Zeile zu nehmen, und es unterschied sich grundsätzlich von der allegorischen Methode, die von den östlichen Juden.

Nicht nur die Dorshey Reshumoth, [3 Oder Dorshey Chamuroth, Rechercheure von schwierigen Passagen.

Zunz. Gottesd. Vortr. S.

323. b. beachten] oder Recherchen aus dem Feinheiten der Heiligen Schrift, ihre Indikationen, aber auch die ordinry Haggadist beschäftigt, in der Tat, allegorische Interpretationen.

Dabei Akiba bestätigt für den "Song of Songs" ihren Platz in der Canon.

Hat Schrift nicht sagen: "Eine Sache, redete mit Gott, ist zweierlei, was ich hörte, '[a Ps.

LXII.

11; Sanh.

34 a.] und hat das nicht bedeuten, eine doppelte Bedeutung; nein, nicht die Thora erklärt sich durch viele verschiedene Methoden?

[4 Die siebzig Sprachen, in denen das Gesetz war, sollte geschrieben wurden unter Mount Ebal (Sotah vii. 5).

Ich kann mir nicht helfen, kann dies Gefühl, zum Teil auch auf die verschiedenen Arten der Interpretation der Heiligen Schrift, und dass es eine Anspielung auf diese Shabb.

88 b, wo Ps.

LXVIII.

12. und Jer.

XXIII.

29, zitiert werden, letzteres zu zeigen, dass das Wort Gottes ist wie ein Hammer, dass der Stein bricht in tausend Stücke.

Comp. Raschi auf Gen XXXIII.

20.] Was, zum Beispiel, war das Wasser, das Israel gesucht in der Wildnis, oder das Brot und Kleidung der Jacob fragte in Bethel, doch die Thora und die Würde, die sie übertragen?

Aber in all diesen und unzähligen ähnlichen Fällen, die allegorische Interpretation war nur eine Anwendung der Heiligen Schrift für homiletical Zwecke, nicht um eine Suche in einer Logik unter, wie die des Hellenisten.

Letzteres würde die Rabbinen haben völlig ab, auf ihren ausdrücklichen Grundsatz, dass "Schrift geht nicht jenseits ihrer Ebene Sinn."

[5 Vielleicht sollten wir hier darauf hinweisen, dass eines der wichtigsten Prinzipien der Rabbinism, das seit fast völlig übersehen in der modernen Kritik an der Talmud.

Es ist dies: dass jede Verordnung, und zwar nicht nur von der göttlichen Gesetz, aber der Rabbiner, auch wenn nur für eine bestimmte Zeit oder Anlass, oder für einen besonderen Grund, ist nach wie vor in vollem Umfang gültig für alle Zeit, es sei denn, sie werden ausdrücklich darauf hingewiesen, ( Betsah 5 b).

So Maimonides (Sepher ha Mitsv.) Erklärt, das Gesetz zu extirpate die Canaanites der Fortsetzung der in seiner Pflichten.

Die Folgerungen hinsichtlich der ewigen Verpflichtung, nicht nur der Zeremonialgesetz, sondern opfert, wird offensichtlich, und ihre Auswirkungen auf die jüdische Kontroverse braucht nicht erklärt werden.

Comp. Oberrabbiner Holdheim.

D.

Festakt im Gesetz Messasreich, 1845.]

Sie streng darauf, dass wir sollten nicht die Suche in die entferntere Objekt und Begründung eines Gesetzes, sondern nur gehorchen. Aber es war dies sehr Begründung des Gesetzes, die der Alexandrians gesucht zu finden unter ihrem Schreiben.

Es war in diesem Sinne, dass Aristobulos, hellenistischen Juden von Alexandria, [B ca. 160 v. Chr.] versucht, zu erläutern, Schrift.

Nur ein Bruchteil seines Werkes, der es sich scheinbar um einen Kommentar zum Pentateuch, die sich mit König Ptolemäus (Philometor), ist erhalten geblieben, um uns (von Clemens von Alexandria, und von Eusebius [a Praepar. Evang. Vii. 14. 1; vii. 10. 1-17; xiii. 12.]).

Laut Clemens von Alexandria, sein Ziel war, "um die Peripatetiker Philosophie aus dem Gesetz des Mose, und aus der anderen Propheten."

So, wenn wir lesen, dass Gott stand, bedeutete die stabile Ordnung der Welt, daß Er schuf die Welt in sechs Tagen, die geordnete Folge der Zeit, der Rest des Sabbat, die Erhaltung dessen, was erstellt wurde.

Und auf solche Weise könnte das gesamte System von Aristoteles gefunden werden in der Bibel.

Aber wie war dass es sich hierbei um Rechenschaft abgelegt?

Natürlich, die Bibel hatte nicht gelernt, von Aristoteles, aber er und alle anderen philosphers gelernt hatte aus der Bibel.

So, nach Aristobulos, Pythagoras, Platon, und all die anderen Weisen hatte wirklich gelernt von Moses, und die gebrochenen Strahlen in ihren Schriften waren vereint in ihrer ganzen Herrlichkeit in der Thora.

Es war eine verlockende Pfad, auf dem zu geben, und ein in der es keinen Stillstand.

Es blieb nur Festigkeit zu geben, dass die allegorische Methode, durch die Verringerung der ihn an bestimmte Prinzipien oder Kanons der Kritik, und die Form der heterogenen Masse der Grecian philosophemes und jüdische theologumena in ein kompaktes, wenn nicht homogenen System.

Dies war die Arbeit der Philo von Alexandria, geboren um 20 v. Chr. Es geht uns hier nicht zu fragen, was waren die Zwischenschritten zwischen Aristobulos und Philo.

Ein weiterer und wichtiger Punkt Ansprüche unserer Aufmerksamkeit.

Wenn antiken griechischen Philosophie kannte die Lehren von Moses, wo war der historische Beweis dafür?

Wenn eine solche nicht vorhanden ist, muss es irgendwie erfunden werden.

Orpheus war ein Name der schon immer selbst geliehen zu literarischen Betrug, [B im Val.

Kenaer drückt es so aus, Daitr.

de Aristob.

Jud. S.

73.] Und so kühn Aristobulos produziert (unabhängig davon, ob der eigene oder von anderen Entscheidungen) eine Reihe von falschen Zitaten von Hesiod, Homer, Linus, vor allem aber von Orpheus, alle biblischen und jüdischen in ihrer Besetzung.

Aristobulos war weder der erste noch der letzte, die solche Betrügereien.

Die jüdische Sibylle kühn, und wie wir sehen werden, erfolgreich personated die heidnischen Orakel.

Und dies öffnet, in der Regel, eine ganze vista jüdischer Literatur-Grecia.

In der zweiten, und auch im dritten Jahrhundert vor Christus gab es hellenistischen Historiker, wie Eupolemus, Artapanos, Demetrios, Aristeas; tragischen und epischen Dichter, wie Hesekiel, Pseudo-Philo, und Theodotus,,, nach der Art und Weise von der klassischen antiken Schriftsteller, sondern auch für ihre eigenen Zwecke, beschrieb bestimmte Perioden der jüdischen Geschichte, oder sang von Themen wie der Exodus, Jerusalem, oder die Vergewaltigung von Dinah.

Der Hinweis auf diese falsche Zitate natürlich führt uns in eine andere Klasse von fadenscheinigen Literatur, die, wenn auch nicht hellenistischen, hat viele Elemente gemeinsam mit ihm, und, auch wenn Ursprung mit den palästinensischen Juden ist nicht palästinensischen, noch wurde in seiner Sprache . Wir verweisen auf die sogenannten Pseudepigraphic oder Pseudonymic Schriften, so genannt, weil mit einer Ausnahme, sie tragen falsche Namen der Urheberschaft.

Es ist schwer zu ordnen ihnen anders als chronologisch, und auch hier der größte Unterschied der Meinungen herrscht.

Ihre allgemeinen Charakter (mit einer Ausnahme) kann beschrieben werden als Anti-Heiden, vielleicht Missionar, sondern vor allem als Apocalyptic.

Sie sind Versuche im Aufnahme der Schlüssel-note traf in den Prophezeiungen von Daniel, sondern wir sollten sagen, die Aufhebung der Schleier nur teilweise die durch ihn und zu zeigen, wie gleichermaßen betrifft Israel und die Königreiche der Welt, der Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft im Lichte des Königtum des Messias.

Hier, wenn überall, wir können erwarten, zu finden, Spuren des Neuen Testaments zu unterrichten; und dennoch, Seite an Seite mit häufigen Ähnlichkeit der Form, der größte Unterschied, wir hatten fast gesagt, Kontrast, im Geiste, vorherrscht.

Viele dieser Arbeiten müssen verloren.

In einer der jüngsten von ihnen [a 4 Esdras xiv.

44, 46.] Sind sie legen zu siebzig, wahrscheinlich eine runde Zahl, mit Verweis auf die angebliche Zahl der Völker der Erde, oder auf jede mögliche Art der Interpretation der Heiligen Schrift.

Sie werden beschrieben als ob sie für die "weise unter den Menschen," wahrscheinlich jene, die St. Paul, im christlichen Sinne, bezeichnet als "die Zeit zu wissen," [b Rom.

XIII.

11.] [1 Die St. Paul scheint hier in genau derselben Weise wie in späteren Hebräisch.

Die LXX.

machen sie so in fünf Durchgängen (Ezr. v. 3; Dan. iv. 33, vi. 10; vii. 22, 25).] des Advents des Messias.

Unter diesem Gesichtswinkel betrachtet, verkörpern sie die leidenschaftliche Wünsche und Hoffnungen der Innersten [2 natürlich, es passt jüdischen Schriftstellern, wie Dr. Jost, deprecate auf den Wert der Pseudepigrapha.

Ihre Begeisterung der erwartung krank stimmt mit den modernen Theorien, die würden, wenn möglich, die messianische Hoffnung aus der antiken Judentum.] Derer, sehnte sich nach der "Trost Israels," wie sie es verstanden.

Wir sollten auch nicht beurteilen ihre personations der Urheberschaft nach unseren westlichen Ideen.

[3 Comp.

Dillmann in der Herzog's Real-Encykl.

vol. XII.

S.

301]. Pseudonymic Schriften wurden in diesem Alter, und ein Jude vielleicht plädieren, dass auch im Alten Testament, Buch wurde unter Leitung von Namen, die offenbar nicht die ihrer Autoren (wie Samuel, Ruth, Esther).

Wenn dieser Dichter inspiriert, sang im Geiste, und wiederholte die Stämme, von Asaph, angenommen, dass die Bezeichnung, und die Söhne von Korah vorgezogen, bekannt von diesem Titel, vielleicht nicht sie, könnte nicht mehr behaupten, die Autorität der Inspiration sucht Aufmerksamkeit für ihre Äußerungen durch den Erlass die Namen derjenigen, in deren Geist sie Profess zu schreiben?

Die interessanteste als auch die älteste dieser Bücher sind diejenigen, die so genannte Book of Enoch, der Sibylline Orakel, die Paler von Salomo, und das Buch der Jubiläen oder Little Genesis. Kürzeste Nur der Hinweis von ihnen können sich hier einen Platz finden, .

[1 Für einen kurzen Überblick über die "Pseudepigraphic Schriften", siehe Anhang I.]

The Book of Enoch, der ältesten Teile von welchem Zeitpunkt an ein Jahrhundert und eine halbe vor Christus, kommt zu uns aus Palästina.

Er bekennt sich als Vision vouchsafed zu diesem Patriarch und erzählt von dem Fall der Engel und seine Folgen, und von dem, was er sah und hörte in seinem rapt Reisen durch Himmel und Erde.

Der tiefsten, wenn auch oft traurig, Zinsen, ist das, was er sagt über das Königreich des Himmels, von dem Aufkommen des Messias und Seinem Königreich, und die letzten Dinge.

Auf der anderen Seite, die Sibylline Orakel, von denen die ältesten Teile stammen aus etwa 160 v. Chr., die zu uns kommen, aus Ägypten.

Es ist das letztere nur, dass wir hier beziehen.

Die interessantesten Teile sind auch die meisten Merkmale.

In ihnen die alten heidnischen Mythen der ersten Alter des Menschen sind zusammengeschweißt mit Alten Testament Hinweise, während die Heiden Theogonie Neufassung ist in einer jüdischen Form. Somit wird Uranos Noah, Shem Saturn, Titan Ham und Jafet Japetus.

In ähnlicher Weise haben wir Fragmente der alten heidnischen Orakel, sozusagen in einer Neufassung jüdischen Ausgabe.

Die seltsamste Umstand ist, dass die Äußerungen dieses Judaising und jüdische Sibyl zu haben scheinen vergangen, als Orakel der antiken erythräischen, die vorhergesagt hatte dem Fall von Troja, und wie die der Sibylle von Cumae, die in der Kindheit von Rom , Tarquinius Superbus hinterlegt hatte im Capitol.

Die Sammlung von achtzehn Hymnen bekannt als der Psalter von Solomon Daten aus mehr als einem halben Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung.

Kein Zweifel, das Original war Hebräisch, wenn sie atmen eine etwas hellenistischen Geist.

Sie bekunden glühender messianischen Erwartungen, und eine feste Glaube an die Auferstehung, und auf ewige Belohnungen und Strafen.

Unterschiedliche Charakter aus dem vorangegangenen Werk ist das Buch der Jubiläen, sogenannte aus ihrer chronologischen Anordnung in "Jubilee-Zeiten", oder "Little Genesis".

Es ist vor allem eine Art legendären Ergänzung zum Buch der Genesis, zu erklären, einige ihrer historischen Schwierigkeiten, und füllen seine historische Lücken.

Es war wahrscheinlich geschrieben über die Zeit von Christus, und dies verleiht ihm ein besonderes Interesse, von einem Palästinenser, und in Hebräisch, oder besser gesagt Aramaean.

Aber, wie der Rest der apokryph und Pseudepigraphic der Literatur stammt aus Palästina, oder war ursprünglich in Hebräisch, wir besitzen sie nicht mehr in dieser Sprache, aber nur in der Übersetzung.

Wenn aus dieser kurzen Überprüfung der hellenistischen und Pseudepigraphic Literatur biegen wir um einen Rückblick, können wir kaum wahrnehmen zu scheitern, einerseits, die Entwicklung der alten, und zum anderen die Vorbereitung auf die neue, in anderen Worten, die Grand-wartung geweckt, und der Grand Vorbereitung gemacht.

Ein Schritt nur noch zu vervollständigen, was Hellenismus hatte bereits begonnen.

Das Abschluss kam durch ein,, obwohl sich unberührt von dem Evangelium, vielleicht mehr als jede andere gleichermaßen bereit sein Co-religionists die Juden, und seine Landsleute die Griechen, für die neue Lehre, der, ja, wurde von vielen seiner frühen Befürworter in den Formen, die sie gelernt hatte von ihm.

Dass der Mensch war Philo der Jude, von Alexandria.


Autor Edersheim bezieht sich auf viele Bezugsquellen in seinen Werken.

Als Bibliographie Ressource, haben wir eine separate Edersheim Referenzen Liste.

Alle seine Bezüge in Klammern geben die Seitenzahlen in den Werken verwiesen.

Apokryphen

Erweiterte katholischen Informationen

(Beide Alten und Neuen Testament)

Der Anwendungsbereich dieses Artikels wird in diesen Kompositionen zu bekennen, die geschrieben wurden entweder von biblischen Persönlichkeiten oder Männer in intimen Beziehungen mit ihnen.

Diese bekannte Werke wie die Hirten von Hermas, der Brief des Barnabas, der Didache (Lehre) der Zwölf Apostel, und der Apostolische Canons und Verfassungen, auch wenn früher apokryph, wirklich gehört zu patristic Literatur, und gelten als unabhängig.

Es wurde als besser zu klassifizieren, die Apokryphen nach ihrer Herkunft, anstatt nach dem irreführenden Teilung der Apokryphen des Alten und Neuen Testaments.

Im Großen und Ganzen, der Apokryphen der jüdischen Ursprungs sind coextensive sind mit dem, was Stil des Alten Testaments und die der christlichen Ursprungs mit der Apokryphen des Neuen Testaments.

Das Thema wird behandelt wie folgt: