Buch der Exodus

Allgemeine Informationen

Exodus, das zweite Buch der Bibel, leitet seinen Namen von der Erzählung die wichtigsten Themen, Exodus Israels aus Ägypten.

Picking up, wo Genesis aufgehört hat, die ersten 15 Kapitel des Exodus beschreiben Ägypten's harte Politik gegenüber Israel und die Flucht der Israeliten aus ihrer Knechtschaft.

Die Erzählung folgt der Karriere von Moses aus seinem wunderbaren Geburt durch sein Exil in Midian.

Es setzt sich mit seinem letzten siegreichen Wettbewerb mit Pharao, in dem Gott Moses ist der Sprecher, und endet mit dem ägyptischen Debakel bei der Reed (traditionell Red) Meer.

Den Kapiteln 16 bis 40 beschreiben den Marsch der Israeliten durch die Wildnis auf dem Berg Sinai, wo Gott Abstieg auf dem Berg, gibt das Gesetz zu Moses, und stellt eine schnell gebrochen Pakt mit Israel das muss wieder nach Aaron macht das Goldene Kalb.

Viele wichtige Ereignisse werden in Exodus: die Offenbarung von Gottes Namen, wie der Herr in 3:11 - 15; die Institution des Passah auf 5:1 - 12:36; und die Erteilung der Zehn Gebote, Richtlinien für den Bau des Tabernakel und andere religiöse und zeremonielle Rechtsvorschriften in 19 - 40.

Die Urheberschaft des Buches zugeordnet wurde traditionell zu Moses, aber es ist eigentlich ein Composite-Arbeit der viel späteren Zeitpunkt, mit der gleichen literarischen Stränge in Genesis.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
JJM Roberts

Bibliographie


BS Childs, The Book of Exodus (1974).

Kalifornien Cole, Studies in Exodus (1986).

Book of Exodus

Kurzporträt

  1. Israel in Ägypten (1:1-12:36)

  2. Die Reise nach Sinai (12:37-19:2)

  3. Israel im Sinai (19:3-40:38)


Ex'odus

Erweitert Informationen

Der Exodus war die große Erlösung brachte für die Kinder von Isreal, wenn sie kamen aus dem Land von Ägypten mit "einem mächtigen Hand und mit einem ausgestreckten 136), ca. 1490 v. Chr., und vierhundertachtzig Jahre (1 Kings 6:1 ) Vor dem Bau von Salomons Tempel. Die Zeit ihrer sojourning in Ägypten war, nach dem früheren. 12:40, der Raum der vierhundertdreißig Jahre. In der LXX. Sind die Wörter, "Die sojourning der Kinder Israel, die sie sojourned in Ägypten und im Lande Kanaan war vierhundertdreißig Jahre, "und die Samariter-Version liest," Die sojourning Betreuung der Kinder von Israel und von ihren Vätern, die sie sojourned im Lande Kanaan und in der Land - Ägypten war vierhundertdreißig Jahre. "Gen 15:13-16, so wird dieser Zeitraum prophetisch gegeben (in runden Zahlen) als vierhundert Jahren.

Diese Passage wird von Stephen zitiert in seiner Verteidigung vor dem Rat (Apg 7:6).

Die Chronologie der "sojourning" ist verschiedentlich geschätzt.

Diese erlassen, die längerfristig rechnen damit: - Jahre nach dem Abstieg von Jakob in Ägypten zu dem Tod von Joseph 71 Aus dem Tod von Joseph zu der Geburt des Moses 278 von der Geburt des Moses zu seinem Flug in Midian 40 Aus dem Flug von Moses nach seiner Rückkehr nach Ägypten 40 Von der Rückkehr von Moses auf der Exodus 1 430 Andere behaupten, für die kürzere Frist von zwei hundert und fünfzehn Jahren Betrieb, dass die Frist von vier hundert und dreißig Jahre umfasst die Jahre ab dem Eingang des Abraham in Kanaan (siehe LXX. und Samariter) an die Abstammung von Jakob in Ägypten.

Sie rechnen damit: - Jahre.

Von Abraham's Ankunft in Kanaan zu Isaac's Geburt 25 Von Isaac Geburt an, dass seine zwei Söhne Jakob und Esau 60 Aus Jacob's Geburt bis zum geht in Ägypten 130 215 Aus Jacob's going down in Ägypten nach dem Tod von Joseph 71 vor dem Tod von Joseph zu die Geburt des Mose 64 Von der Geburt des Mose an den Exodus 80 In allen 430 Während der vierzig Jahre Moses' Aufenthalt im Lande Midian, die Hebräer in Ägypten wurden schrittweise vorbereitet für den großen nationalen Krise war die Annäherung an.

Die Plagen, dass nacheinander fiel auf das Land gelockert die Anleihen von der Pharao hielt sie in die Sklaverei und an Länge war er eifrig, dass sie abreisen.

Aber die Hebräer muss jetzt auch bereit sein, zu gehen.

Sie waren arm, für Generationen hatten sie laboured für die Ägypter, ohne Lohn.

Sie fragten Geschenke von ihren Nachbarn um sie herum (Ex 12:35), und diese wurden leicht verlieh.

Und dann, als der erste Schritt auf dem Weg zu ihrer unabhängigen nationalen Organisation, beobachteten sie das Fest des Passah, das war jetzt ein gerichtliches als ein immerwährender Gedenkstätte.

Das Blut des österlichen Lamm wurde ordnungsgemäß streute in den Armen-Beiträge und Türstürze all ihrer Häuser, und sie waren alle in der, wartet die nächste Bewegung in die Ausarbeitung von Gottes Plan.

Endlich den letzten Schlag fiel auf das Land Ägypten.

"Es begab sich, dass um Mitternacht Jehova smote alle Erstgeborenen im Land von Ägypten."

Pharao erhob sich in der Nacht, und rief dazu auf Moses und Aaron in der Nacht, und sagte, "Rise Up, und steigen Sie aus dem Kreis her mein Volk, die beide ihr und den Kindern Israel; und gehen, dienen Jehovah, wie ihr gesagt haben . Auch Ihre Herden und Ihre Herden, wie ihr gesagt haben, und sei gegangen, und segne mich auch. "

So war Pharao (s. auch) völlig niedergeschlagen und gegliedert.

Diese Worte sprach er zu Moses und Aaron "scheinen zu leuchten durch die Tränen der König niedergeschlagen, als er beklagte, sein Sohn entrissen ihn durch so ein plötzlicher Tod, zittern und mit einem Gefühl der Hilflosigkeit der stolz seine Seele endlich fühlte, als avenging die Hand Gottes selbst besucht hatte seinen Palast. "

Der Terror heimgesuchten Ägypter nun fordert die sofortige Abreise der Hebräer.

In der Mitte des Passah-Fest, vor dem Beginn des 15. Tag des Monats Abib (unser April fast), das sei für sie künftig die Anfang des Jahres, denn es war der Beginn einer neuen Epoche in ihrer Geschichte , Jede Familie, mit allem, appertained ist, war bereit für den Marsch, der sofort begann unter der Führung von den Leitern der Stämme mit ihren verschiedenen Unterabteilungen.

Sie zog den Weitertransport, zunimmt, da gingen sie nach vorn aus allen Bezirken Goshen, über den gesamten, von denen sie verstreut waren, zu den gemeinsamen Mittelpunkt.

Drei oder vier Tage vergangen, bevor vielleicht der ganze Körper des Menschen wurden in Rameses, und bereit, sie unter ihrem Anführer Moses (Ex 12:37; Anz. 33:3).

Diese Stadt war damals die Residenz des ägyptischen Gericht, und hier die Interviews zwischen Moses und Pharao stattgefunden hatte.

Von Rameses reiste sie nach Succoth (Ex 12:37), ermittelt mit Tel-el-Maskhuta, ungefähr 12 Meilen westlich von Ismailia.

Ihre dritte Station war Etham (qv), 13:20, "im Rand der Wildnis", und war wahrscheinlich ein wenig im Westen der modernen Stadt Ismailia, über den Suez-Kanal.

Hier wurden sie kommandiert "zu schalten und encamp vor Pi-hahiroth, zwischen Migdol und das Meer", das heißt, ändern ihre Route von Ost nach genau nach Süden.

Der Herr nun davon ausgegangen, die Richtung ihrer März in der Säule von Wolke bei Tag und bei Nacht Feuer.

Sie wurden dann führte entlang der West-Küste des Roten Meeres, bis sie kamen zu einem umfangreichen Camping-Boden "vor Pi-hahiroth," about 40 miles from Etham.

Dieser Abstand von Etham Mai wurde vor allem auf drei Tage zu durchqueren, für die Zahl der Camping-Plätze keineswegs zeigt die Anzahl der Tage für die Reise: zB, es dauerte einen Monat voll zu reisen von Rameses auf der Wildnis von Sin (Ex - . 16:1), noch wird auf nur sechs Camping-Plätze während dieser Zeit.

Der genaue Ort und Stelle über ihre Lager, bevor sie über den Roten Meeres nicht bestimmt werden kann.

Es war wahrscheinlich irgendwo in der Nähe vom jetzigen Standort von Suez.

Unter der Leitung von Gott die Kinder Israel gingen "nach vorne" aus dem Lager "vor Pi-hahiroth," und das Meer eröffnet einen Weg für sie, damit sie überquerte, um die Ufer weiter in Sicherheit.

Der ägyptische Gastgeber, nachdem sie verfolgt, und versucht zu folgen über dem Meer, waren überwältigt in seiner Rückkehr Gewässern und damit die ganze militärische Kraft der Ägypter verloren.

Sie "sank wie Blei in der mächtigen Gewässern" (Ex 15:1-9; comp. Ps. 77:16-19).

Nach Erreichen des östlichen Ufer des Meeres, vielleicht ein wenig Weg in den Norden der 'Ayun Musa ( "die Quellen des Moses"), gibt sie encamped und ruhte wohl für einen Tag.

Hier Miriam und die anderen Frauen sang den Song Siegeszug in Ex.

15:1-21. Von "Ayun Musa sie gingen in drei Tagen durch einen Teil der unfruchtbaren" Wildnis von Shur "(22), genannt auch der" Wildnis von Etham "(Num 33:8; comp. Ex. 13:20), ohne Suche nach Wasser.

Am letzten dieser Tage kamen sie zu Marah (qv), in denen die "bittere" Wasser wurde durch ein Wunder aus trinkbar.

Ihre nächste Camping-Platz wurde Elim (qv), wo waren zwölf Quellen aus Wasser und einem Hain von "threescore und zehn" Palmen (Ex 15:27).

Nach einer Zeit der Kinder von Israel "hat ihre Reise von Elim", und encamped durch das Rote Meer (Num 33:10), und von dort entfernt auf der "Wildnis der Sünde" (zu unterscheiden von der Wildnis von Zin, 20 : 1), wo sie wieder encamped.

Hier wird wahrscheinlich die moderne el-Markha, die Versorgung mit Brot hatten sie brachte sie aus Ägypten gescheitert.

Sie begannen zu "Rauschen" zu wollen Brot.

Gottes "gehört, ihre murmurings" und gab ihnen Wachteln und Manna, "Brot vom Himmel" (Ex 16:4-36).

Moses Regie, dass ein Omer Manna sollte auf die Seite legen und erhalten bleiben, wie ein immerwährender Denkmal von Gottes Güte.

Sie haben heute wieder landeinwärts, und nach drei Lager kam zu dem reichen und fruchtbaren Tal von Rephidim, in der Wady Feiran.

Hier fanden sie kein Wasser, und murmelte wieder gegen Moses.

Regie von Gott, Moses beschafft eine wunderbare Versorgung mit Wasser aus dem "Fels in Horeb", einem der Hügel des Sinai-Gruppe (17:1-7), und kurz danach die Kinder Israel kämpften hier ihren ersten Kampf mit dem Amalekites , Wen sie smote mit dem Rand des Schwertes.

Aus der östlichen Ende des Wady Feiran der Linie der März jetzt wahrscheinlich führte durch die Wady esh-Sheikh und die Wady Solaf, der in der Wady er-Rahah, "der beiliegenden plain vor der herrlichen Klippen von Ras Sufsafeh."

Hier encamped sie seit mehr als einem Jahr (Num 1:1; 10:11) vor dem Sinai (qv).

Die verschiedenen Lager der Kinder Israel, aus der Zeit ihrer Ägypten verlassen, bis sie erreicht das gelobte Land, die in Ex.

12:37-19; Anz.

10-21; 33; Deut.

1, 2, 10.

Es ist würdig der Hinweis, dass es unverkennbare Hinweise, dass die Ägypter hatten eine Tradition einer großen Exodus aus ihrem Land, das könnte kein anderer als der Exodus der Hebräer.

(Easton Illustrated Dictionary)

Buch der Ex'odus

Erweitert Informationen

Exodus ist der Name in der LXX.

auf die zweite Buch des Pentateuch (qv).

Dies bedeutet: "Abfahrt" oder "outgoing".

Dieser Name wird in der lateinischen Übersetzung, und von dort vorbei in andere Sprachen.

Die Hebräer nannte es durch die ersten Worte nach ihrer Gewohnheit, Ve-eleh shemoth (dh, "und dies sind die Namen").

Es enthält (1.) Ein Bericht über die Erhöhung und das Wachstum der Israeliten in Ägypten (ch. 1) (2.) Die Vorbereitungen für ihre Abreise aus Ägypten (2-12:36).

(3.) Ihre journeyings von Ägypten bis Sinai (12:37-19:2).

(4.) Die Angabe des Gesetzes und die Einrichtung der Institutionen, mit denen die Organisation des Volkes wurde, die Theokratie, "das Reich der Priester und ein heiliges Volk" (19:3-ch. 40).

Die Zeit umfasste in diesem Buch, mit dem Tod von Joseph an der Errichtung der Tabernakel in der Wildnis, geht es um hundertfünfundvierzig Jahr, in der Vermutung, dass die vier hundert und dreißig Jahre (12:40) werden sollen berechnet aus der Zeit der Versprechen zu Abraham (Gal. 3:17).

Die Urheberschaft an diesem Buch, wie auch die der anderen Bücher des Pentateuch, ist es zuzuschreiben Moses.

Die einstimmige Stimme der Tradition und alle internen reichlich Beweise unterstützen diese Meinung.

(Easton Illustrated Dictionary)


Exodus

Katholische Informationen

Nach dem Tod von Joseph, Israel hatte sich zu einem Menschen und ihrer Geschichte befasst sich nicht länger mit bloßen Genealogien, sondern mit den Menschen der nationalen und religiösen Entwicklung.

Die verschiedenen Gesetze sind da und verkündet als Anlass erforderlich sind; damit sie ist eng verbunden mit der Geschichte des Volkes, und die Pentateuchal Bücher, in denen sie notiert sind nummeriert zu Recht unter den historischen Büchern der Heiligen Schrift.

Nur das dritte Buch des Pentateuch Exponate eher die Eigenschaften eines Gesetzbuch.

The Book of Exodus besteht aus einer kurzen Einführung und drei Hauptteile gegliedert:

Einführung, i, 1-7 .- Eine kurze Zusammenfassung der Geschichte von Jakob verbindet mit Genesis Exodus, und dient gleichzeitig als Übergang von der alten auf die letztere.

(1) Erster Teil, i, 8-xiii, 16 .- Es behandelt die Ereignisse vor dem Versand und der Vorbereitung der Ausfahrt Israels aus Ägypten.

(a) ex., i, 8-II, 25; der unterdrückten Israeliten sind von den neuen Pharao "wusste nicht, dass Joseph", aber Gott bereitet ihnen einen Befreier in Moses.

(b) Ex., III, 1-IV, 31.-Moses heißt frei zu sein Volk, sein Bruder Aaron ist ihm als Begleiter, deren Empfang durch die Israeliten.

(c) v, 1-x, 29.-Pharao sich weigert zu hören Moses und Aaron; Gott erneuert seine Versprechen; Genealogien von Moses und Aaron; Herzen der Pharao nicht bewegt von der ersten neun Plagen.

(d) Xi, 1-XIII, 16.-Der zehnte Plage besteht in dem Tod des ersten geboren; Pharao entlässt die Menschen; Recht des jährlichen Feier des Pasch in Erinnerung an die Befreiung aus Ägypten.

(2) Zweiter Teil, XIII, 17-XVIII, 27 .- Reise von Israel nach Mt. Sinai und Wunder der Vorbereitung der Menschen auf die Sinaitic Gesetz.

(a) XIII, 1-XV, 21.-Die Israeliten, geführt und geschützt durch eine Säule der Wolke und Feuer, über dem Roten Meer, aber die Verfolgung Ägypter verloren in den Gewässern.

(b) xv, 22-xvii, 16.-Der Weg von Israel ist durch Sur, Mara, Elim, sin, Rephidim.

Auf Mara zum bitteren Gewässer sind aus süßen, in der Wüste von Sin Gott sandte Wachteln und Manna für die Kinder Israels, in Raphidim Gott gab ihnen Wasser Form der Fels, und besiegt Amalec durch die Gebete von Moses.

(c) xviii, 1-27.-Jethro besucht seine Verwandten, und auf seine Anregung Moses Instituten der Richter des Volkes.

(3) dritte Teil, XIX, 1-XL, 38 .- Abschluss der Sinaitic Bund und seine Erneuerung.

Hier geht davon aus Exodus mehr den Charakter eines Gesetzbuch.

(a) XIX, 1-xx, 21.-Die Menschen Reise nach Sinai, Vorbereitung für die kommenden Rechtsvorschriften, die Dekalog, und verlangen, daß der künftige Gesetze verkündet durch Moses.

(b) xx, 22-XXIV, 8.-Moses verkündet bestimmte Gesetze zusammen mit ihren Versprechungen zu machen, und bestätigt den Bund zwischen Gott und den Menschen mit einer opfern.

Der Anteil xx, 1-xxiii, 33, ist auch das Buch des Paktes.

(c) XXIV, 9-XXXI, 18.-Moses bleibt allein mit Gott auf dem Berg vierzig Tage, und erhält verschiedene Anweisungen über die Tabernakel und andere Punkte in Bezug auf den Gottesdienst.

(d) XXXII, 1-XXXIV, 35.-Die Menschen lieben das goldene Kalb; bei diesem Anblick, Moses bricht die göttlich gegebenen Tabellen des Gesetzes bestraft die Götzendiener, erhält Begnadigung von Gott für die Überlebenden, und die Erneuerung der Bund , Erhält anderen Tabellen des Gesetzes.

(e) XXXV, 1-XL, 38.-Der Tabernakel mit seinen Dazugehörende ist bereit, den Priestern gesalbt werden, und die Wolke des Herrn umfasst die Tabernakel, was zeigt, dass er aus dem Volk seine eigenen.

III. ECHTHEIT

Der Inhalt des Pentateuch liefern die Grundlage für die Geschichte, das Gesetz, die Anbetung und das Leben der auserwähltes Volk Gottes.

Daraus ergibt sich die Urheberschaft der Arbeit, die Zeit und die Art und Weise ihrer Herkunft, ihrer Historizität und sind von größter Bedeutung.

Dabei handelt es sich nicht nur literarische Probleme, aber die Fragen aus den Bereichen Geschichte der Religion und Theologie.

Die Mosaische Urheberschaft des Pentateuch ist untrennbar verbunden mit der Frage, ob und in welchem Sinne Moses war der Autor oder Vermittler des Alten Testaments-Gesetzgebung, und die Träger von Vor-Mosaic Tradition.

Nach Angaben der Trend der beiden Alten und Neuen Testament, und nach jüdischer und christlicher Theologie, die Arbeit der großen Gesetzgeber Moses ist der Ursprung der Geschichte von Israel und der Grundlage ihrer Entwicklung bis in die Zeit von Jesus Christus, aber moderne Kritik sieht in all dem nur das Ergebnis oder den Niederschlag, mit einem rein natürlichen historischen Entwicklung.

Die Frage des Mosaiks Urheberschaft der Pentateuch führt uns daher, dass die Alternative, Offenbarung oder historische Entwicklung, sie berührt die historischen und theologischen Grundlagen des jüdischen und der christlichen Befreiung.

Wir werden prüfen, das Thema zunächst in das Licht der Heiligen Schrift, zweitens, im Lichte der jüdischen und christlichen Tradition, drittens, im Lichte der internen Beweise, eingerichtet von der Pentateuch, und schließlich, im Lichte der kirchlichen Entscheidungen.

A. Zeugnis der Heiligen Schrift

Es wird festgestellt, bequemer zu teilen die biblischen Beweise für die Urheberschaft Mosaic des Pentateuch in drei Teile: (1) Zeugnis der Pentateuch;

(2) Zeugnis der anderen Alten Testament-Bücher, (3) Zeugnis des Neuen Testaments.

(1) Zeuge des Pentateuch

Der Pentateuch in seiner jetzigen Form nicht präsentieren sich als eine komplette literarische Produktion von Moses.

Es enthält ein Konto von Moses' Tod, es erzählt die Geschichte seines Lebens in der dritten Person und in eine indirekte Form, und die letzten vier Bücher nicht ausstellen die literarische Form der Memoiren des großen Gesetzgeber; neben der Ausdruck "Gott sprach zu Mose "zeigt nur die göttlichen Ursprung der mosaischen Gesetzen, aber nicht beweisen, dass Moses selbst kodifiziert in der Pentateuch die verschiedenen Gesetze verkündet von ihm.

Auf der anderen Seite der Pentateuch zuschreibt zu Moses die literarische Autorschaft von mindestens vier Abschnitte, teils historischen, teils legal, teils poetischen.

(a) Nach dem israelischen Sieg über die Amalecites in der Nähe von Raphidim, der Herr sprach zu Mose (Exodus 17:14): "Schreiben Sie das für ein Mahnmal in einem Buch, und liefern sie an den Ohren von Josue."

Diese Reihenfolge ist natürlich beschränkt sich auf Amalec Niederlage, eine Leistung, die Gott wollte Bewahrung der Erinnerung an die Menschen (Deuteronomium 25:17-19).

Der vorliegende Hinweis des hebräischen Text liest "im Buch", aber die Septuaginta-Version lässt der bestimmte Artikel.

Selbst wenn wir annehmen, dass die Massoretic darauf gibt der ursprüngliche Text, können wir kaum beweisen, dass das Buch genannt, ist der Pentateuch, obwohl dies mit hoher Wahrscheinlichkeit (vgl. Hummelauer von "Exodus und Levitikus", Paris, 1897, S. 182; Idem, "Deuteronomium", Paris, 1901, S. 152; Kley, "Die Pentateuchfrage", Münster, 1903, S. 217).

(b) Auch Ex., XXIV, 4: "Und Mose schrieb alle Worte des Herrn."

Der Kontext macht nicht zulassen, dass uns zu verstehen, diese Worte auf unbestimmte Weise, sondern als Hinweis auf die Worte des Herrn unmittelbar vor oder nach der sogenannten "Buch des Paktes", Ex., Xx-xxiii.

(c) Ex., XXXIV, 27: "Und der HERR sprach zu Mose: Schreib dir diese Worte, mit denen ich haben beide einen Bund mit dir und mit Israel."

Die nächste Strophe fügt hinzu: "und er schrieb auf die Tabellen der zehn Wörtern des Bundes."

Ex., XXXIV, 1, 4, zeigt, wie Moses vorbereitet hatte der Tabellen und Ex., XXXIV, 10-26, gibt uns die Inhalte der zehn Wörtern.

(d) Anz., xxxiii, 1-2: "Das sind die Villen der Kinder Israel, ging, aus Ägypten durch ihre Truppen im Rahmen der Durchführung von Moses und Aaron, die Moses schrieb nach den Orten ihrer lagernd . "

Hier sind wir informiert, dass Moses schrieb die Liste der Menschen Lager in der Wüste, aber wo es diese Liste zu finden?

Wahrscheinlich ist es in Anz., Xxxiii, 3-49, oder der unmittelbaren Zusammenhang mit der Passage von Moses zu sagen "literarische Aktivität, es gibt jedoch Wissenschaftler zu verstehen, diese letzteren Passage als Bezugnahme auf die Geschichte Israels Abgang aus Ägypten geschrieben in der Reihenfolge des Volkes Lager, so dass es verfrüht wäre unsere Gegenwart Book of Exodus.

Doch diese Ansicht ist kaum wahrscheinlich, für seine Annahme, dass Anz., Xxxiii, 3-49, ist eine Zusammenfassung der Exodus kann nicht gefolgt werden, da die Kapitel über Zahlen nennt mehrere Lager nicht mit Exodus.

Neben diesen vier Passagen gibt es gewisse Hinweise im Deuteronomium die auf die literarische Tätigkeit von Moses.

Deut., I, 5: "Und Moses begann expound dem Gesetz und zu sagen", auch wenn das "Gesetz" in diesem Text beziehen sich auf die Gesamtheit der Pentateuchal Rechtsvorschriften, die ist nicht sehr wahrscheinlich, es zeigt nur, dass Moses verkündet das ganze Gesetz, aber nicht notwendigerweise, dass er es schrieb.

Praktisch das gesamte Buch Deuteronomium behauptet, sie sei eine spezielle Gesetzgebung, die von Moses im Lande Moab: IV, 1-40, 44-49, v, 1 sqq.; Xii, 1 sqq.

Aber es gibt eine Anregung des Schreibens zu: xvii, 18-9, enjoins, dass die künftige Könige sind um eine Kopie von diesem Gesetz von den Priestern, um zu lesen und zu beobachten; XXVII, 1-8, Befehle, die im Westen Seite des Jordan "alle Worte dieses Gesetzes" geschrieben werden auf Steinen errichtet in Mount Hebal; XXVIII, 58, spricht von "all die Worte dieses Gesetzes, das sind in diesem Band" nach der Aufzählung von den Segnungen und die Flüche kommen auf den Beobachter und verletzen des Gesetzes bzw., und das sind noch einmal nach, wie sie in einem Buch in xxix, 20, 21, 27, und XXXII, 46, 47, jetzt das Gesetz immer wieder genannt, in einer schriftlichen Buch muss mindestens der Gesetzgebung Deuteronomic.

Darüber hinaus xxxi, 9-13 heißt es, "Moses und schrieb dieses Gesetz", und XXXI, 26, fügt hinzu: "Nimm dieses Buch, und lege es auf der Seite der Arche... Das kann es dort für eine Zeugenaussage gegen dich "; zu erklären, diese Texte als Fiktion oder als Anachronismen ist kaum kompatibel mit der Irrtumslosigkeit der Heiligen Schrift.

Schließlich, XXXI, 19, Befehle Moses zu schreiben das Canticum in Deut., XXXII, 1-43.

Die Schrifttraditionen Gelehrter wird nicht beschweren, dass es so wenige ausdrückliche Hinweise im Pentateuch von Moses' literarische Tätigkeit, er wird ziemlich überrascht sein, zu deren Anzahl.

Was die explizite Zeugnis für seine eigenen, zumindest teilweise, Urheberschaft betrifft, so ist die Pentateuch vergleicht eher positiv mit vielen anderen Büchern des Alten Testaments.

(2) Zeuge der anderen Old-Testament Bücher

(a) Josue.-Die Erzählung des Buches Josue setzt nicht nur die wesentlichen Fakten und Verordnungen im Pentateuch, sondern auch das Gesetz durch Moses und geschrieben in dem Buch des Gesetzes des Mose: Jos, i, 7 -8; VIII, 31; XXII, 5; xxiii, 6.

Josue selbst ", schrieb all diese Dinge in die Lautstärke des Gesetzes des Herrn" (XXIV, 26).

Prof. Hobverg behauptet, dass dieser "Volumen des Gesetzes des Herrn" ist der Pentateuch ( "Über den Ursprung des Pentateuchs" in "Biblische Zeitschrift", 1906, IV, 340); Mangenot ist der Auffassung, dass es sich bezieht, mindestens zu Deuteronomium (Dict . De la Bible, V, 66).

Auf jeden Fall, Josue und seine Zeitgenossen waren sich mit einer schriftlichen Mosaic Rechtsvorschriften, die von Gott offenbart wurde.

(b) Richter, I, II Kings.-Im Buch der Richter und die ersten beiden Bücher der Könige gibt es keine ausdrückliche Bezugnahme auf Moses und das Buch des Gesetzes, sondern eine Reihe von Vorfällen und Aussagen setzen die Existenz der Pentateuchal Gesetzgebung und Institutionen.

So Richter, XV, 8-10, erinnert sich die Auslieferung Israel aus Ägypten und der Eroberung des Promised Land; Richter, XI, 12-28, heißt es Vorfälle in Anz., XX, 14; XXI, 13,24; XXII, 2 ; Richter, XIII, 4, besagt eine Praxis gründet sich auf das Recht des Nazarites in Anz., Vi, 1-21; Richter, XVIII, 31, spricht von der bestehenden Tabernakel in die Zeiten, als es war kein König in Israel; Richter , Xx, 26-8 erwähnt, die Bundeslade, die verschiedenen Arten von Opfern, und die Aaronisches Priestertum.

Die Pentateuchal Geschichte und Gesetze sind ebenso vorausgesetzt in 1 Samuel 10:18; 15:1-10; 10:25; 21:1-6; 22:6 sqq.; 23:6-9; 2 Samuel 6.

(c) 1 und 2 Kings.-Die letzten beiden Bücher der Könige sprechen immer wieder von dem Gesetz des Mose.

Um die Bedeutung dieses Begriffs zu Deuteronomium ist eine willkürliche Exegese (vgl. 1 Könige 2:3; 10:31); Amasias zeigte Barmherzigkeit für die Kinder der Mörder "nach dem, was geschrieben wird in dem Buch des Gesetzes vom Moses "(2 Könige 14:6); die heiligen Schriftsteller Aufzeichnungen der göttlichen Verheißung des Schutzes der Israeliten" Nur, wenn sie beobachtet werden alles tun, was ich habe ihnen nach dem Recht der mein Knecht Moses befahl ihnen "(2 Könige 21 : 8).

Im achtzehnten Jahr der Herrschaft von Josias wurde festgestellt, das Buch des Gesetzes (2 Könige 22:8, 11), oder das Buch des Bundes (2 Kings 23:2), wonach er seine religiöse Reform (2 Kings 23:10-24), und das mit "das Gesetz des Mose" (2 Kings 23:25).

Katholische Kommentatoren sind nicht in ein, ob dieses Gesetz-Buch Deuteronomium (von Hummelauer, "Deuteronomium", Paris, 1901, S. 40-60, 83-7) oder den gesamten Pentateuch (Clair "Les livres des Rois", Paris , 1884, II, S. 557 ff.; Hoberg, "Moses und der Pentateuch", Frieburg, 1905, S. 17 ff.. "Produkt den Ursprung des Pentateuchs" in "Biblische Zeitschrift", 1906, IV, pp. 338 -40).

(d) Paralipomenon.-Der Schriftsteller inspiriert von Paralipomenon bezieht sich auf das Gesetz und das Buch Moses' viel häufiger und deutlich.

Die anstößigen Namen und Nummern, die in diesen Büchern sind meist aufgrund zu übersetzen.

Die Unterlassung von Vorfällen, die würde die Herrlichkeit des israelitischen Königen oder nicht erbauen der Leser sich nicht nachteilig auf die Glaubwürdigkeit oder Richtigkeit der Arbeit.

Ansonsten sollte man haben, um Platz unter den Werken der Fiktion einer Reihe von biographischen oder patriotische Publikationen, die für die junge oder für die gemeinsame Leser.

Jeweils für ihren Bereich, der moderne Kritiker sind zu diskreditieren wollen die Autorität der Paralipomena.

"Nach dem Entfernen der Rechnung Paralipomena", schreibt de Wette (Beitrage, I, 135), "die ganze jüdische Geschichte wird davon ausgegangen, eine andere Form, und die Pentateuchal Untersuchungen nehmen einen anderen wiederum, eine Reihe von starken Beweis, schwer zu erklären, weg, für die Anfang der Existenz des Mosaiks Bücher sind verschwunden, das andere Spuren ihrer Existenz sind in ein anderes Licht. "

Ein Blick auf den Inhalt der Parlipomenon genügt, um zu erklären, die Bemühungen der De Witte und Wellhausen zu widerlegen die Historizität der Bücher.

Nicht nur sind die Genealogien (1 Chronicles 1-9) und die Beschreibungen der Anbetung verfolgt, nachdem die Daten und das Recht der Pentateuch, sondern die heiligen Schriftsteller ausdrücklich darauf hin, ihre Übereinstimmung mit dem, was geschrieben ist im Gesetz des Herrn (1 Chronicles 16 : 40), im Gesetz des Mose (2 Chronicles 23:18, 31:3) und damit die Ermittlung des Rechts des Herrn mit diesem geschrieben von Moses (vgl. 2 Chronicles 25:4).

Findet der Leser ähnliche Hinweise auf die Existenz und die Mosaic Ursprung des Pentateuch I Par., XXII, 12 ff..; II Par., XVII, 9; xxxiii, 4; XXXIV, 14; XXV, 12.

Durch eine künstliche Auslegung der Tat, die Bücher von Paralipomenon werden kann, als Vertreter des Pentateuch als Buch mit dem Gesetz durch Moses verkündet, aber die natürlichen Sinne der vorstehenden Passagen Bezug auf die Pentateuch als Buch herausgegeben von Moses.

(e) I, II Esdras.-Die Bücher von Esdras und Nehemias, auch in ihrer natürlichen und allgemein anerkannten Sinn, die Pentateuch wie das Buch Moses', nicht nur als Buch mit dem Gesetz des Mose.

Diese Behauptung stützt sich auf die Studie der folgenden Wortlaut: Ich ESD., III, 2 sqq.; Vi, 18; vii, 14; II ESD., I, 7 sqq.; VIII, 1, 8, 14; ix, 3, x, 34, 36; xiii, 1-3.

Graf und seine Anhänger äußerten die Ansicht, dass das Buch Moses' im Sinne dieser Texte ist nicht der Pentateuch, sondern nur die Priesterweihen Code, aber wenn wir bedenken Sie, dass das betreffende Buch enthielt die Gesetze von Lev., XXIII, und Deut ., VII, 2-4; xv, 2, empfinden wir auf einmal, dass das Buch Moses' kann nicht beschränkt auf die Priesterweihen Code.

Um die Zeugen der historischen Büchern können wir hinzufügen, II Mach., II, 4; vii, 6; Judith, VIII, 23; Ecclus., XXIV, 33; xlv, 1-6; xlv, 18, und vor allem die Einleitung von Ecclus.

(f) Die Prophetischen Books.-ausdrücklichen Verweis auf die schriftliche Gesetz des Mose ist nur in den späteren Propheten: Bar., II, 2, 28; Dan., IX, 11, 13; Mal., IV, 4.

Unter diesen, Baruch weiß, dass Moses wurde kommandiert zu schreiben, das Gesetz, und obwohl seine Ausdrücke laufen parallel zu denen der Deut., XXVIII, 15, 53, 62-64, seine Drohungen enthalten Anspielungen auf die in anderen Teilen des Pentateuch .

Die anderen Propheten häufig beziehen sich auf das Gesetz des Herrn, bewacht von den Priestern (vgl. Deuteronomium 31:9), und sie setzen es auf die gleiche Ebene mit göttlichen Offenbarung und der ewigen Bund des Herrn.

Sie appellieren an Gottes Bund, die Opfer Gesetze der Kalender der Feste und andere Gesetze des Pentateuch in einer solchen Art und Weise zu machen, wie es wahrscheinlich, dass eine schriftliche Rechtsvorschriften bildeten die Grundlage ihrer prophetischen Ermahnungen (vgl. Hosea 8:12), und dass sie sich mit verbalen Ausdrücke des Buches des Gesetzes.

So ist in den nördlichen Reich Amos (IV, 4-5, v, 22 sqq.) Isaias und im Süden (i, 11 sqq.) Beschäftigen Ausdrücke, die praktisch technische Worte zu opfern, die in Lev., I-III; vii , 12, 16 und Deut., XII, 6.

(3) Zeuge des Neuen Testaments

Wir brauchen nicht zeigen, dass Jesus und die Apostel zitiert die Gesamtheit des Pentateuch wie geschrieben von Moses.

Wenn sie auf Moses alle Passagen, die sie passieren zu zitieren, wenn sie der Pentateuch zuschreiben zu Moses, wann immer es darum, seine Autorschaft, selbst die anspruchsvollsten Kritiker müssen zugeben, dass sie ihre Überzeugung zum Ausdruck bringen, dass die Arbeit war in der Tat geschrieben von Moses.

Wenn die Sadduzäer Zitat gegen Jesus die Ehe Gesetz der Deut., XXV, 5, wie geschrieben von Moses (Matthäus 22:24; Mark 12:19; Lukas 20:28) Jesus stellt nicht in Abrede, die Mosaic Urheberschaft, sondern appelliert an die Ex - . Iii, 6, ebenso geschrieben von Moses (Mark 12:26; Matthäus 22:31; Lukas 20:37).

Auch im Gleichnis vom Dives und Lazarus (Lukas 16:29), Er spricht von "Moses und der Propheten", während bei anderen Gelegenheiten Er spricht von "das Gesetz und die Propheten" (Lukas 16:16), was zeigt, dass in seinen Augen das Gesetz oder die Pentateuch, und Moses sind identisch.

Das gleiche Ausdruecke wieder in den letzten Diskurs durch Christus seinen Jüngern (Lukas 24:44-6; mn. 27): "die sind in dem Gesetz des Mose, und in den Propheten, und in den Psalmen über mich".

Schließlich, in John, v, 45-7, Jesus ist mehr explizit auf die Bejahung des Mosaic Urheberschaft des Pentateuch: "Es ist ein accuseth, dass Sie, Moses... Denn er schrieb über mich. Aber wenn Sie glauben nicht, seine Schriften Wie werden Sie der Meinung sind meine Worte? "

Auch kann es sein, dass Christus nur untergebracht sich die gegenwärtigen Einschätzungen von seinen Zeitgenossen, als Moses als Verfasser des Pentateuch nicht nur in eine moralische, sondern auch im literarischen Sinne der Urheberschaft.

Jesus war es nicht erforderlich, geben Sie in die kritische Studie über die Art der Urheberschaft Mosaic, aber er konnte sich nicht ausdrücklich unterstütze die landläufigen Meinung, wenn er falsch.

Die Apostel zu spüren überzeugt, und zeigte sich, die Urheberschaft Mosaic.

"Philip findet Nathanael und spricht zu ihm: Wir haben ihn gefunden, von denen Moses im Gesetz und die Propheten haben schreiben."

St. Peter führt ein Zitat aus Deut., XVIII, 15, mit den Worten: "Für Moses sprach" (Apg 3:22).

St. Jakobus und St. Paul beziehen sich, dass Moses gelesen wird in den Synagogen in den Sabbat Tag (Apostelgeschichte 15:21; 2 Korinther 3:15).

Der große Apostel spricht in anderen Passagen des Gesetzes des Mose (Apg 13:33; 1 Korinther 9:9), er predigt Jesus nach dem Gesetz des Mose und die Propheten (Apostelgeschichte 28:23), und zitiert Passagen aus dem Pentateuch als Worte geschrieben von Moses (Römer 10:5-8; 19).

St. John nennt das Canticum von Moses (Offenbarung 15:3).

B. Zeuge der Tradition

Die Stimme der Tradition, die beide Juden und Christen, ist so einhellig und Konstante in der sie den Mosaic Urheberschaft der Pentateuch, dass bis zum siebzehnten Jahrhundert hat es nicht zulassen, dass der Anstieg von allen ernsthaften Zweifel.

Die folgenden Absätze sind nur einen mageren Überblick über diese lebendige Tradition.

(1) jüdische Tradition

Es hat sich gezeigt, dass die Bücher des Alten Testaments, beginnend mit denen des Pentateuch, Gegenwart Moses als Autor von mindestens Teile des Pentateuch.

Die Autorin der Bücher der Könige ist der Auffassung, dass Moses ist der Autor von mindestens Deuteronomium.

Esdras, Nehemias, Malachias, der Autor Paralipomena, und die griechischen Autoren der Septuaginta-Version prüfen, Moses als Verfasser des gesamten Pentateuch.

In der Zeit von Jesus Christus und die Apostel Freund und Feind die Mosaic Urheberschaft des Pentateuch für selbstverständlich, weder unseres Herrn noch seine Feinde treffen Ausnahme von dieser Annahme.

Im ersten Jahrhundert der christlichen Ära, Josephus schreibt Moses auf die Urheberschaft der gesamten Pentateuch, nicht außer das Konto der Gesetzgeber dem Tod ( "Antiq. Jud.", IV, VIII, 3-48; vgl.. Ich Procem., 4, "Contra Apion.", I, 8).

Der Philosoph Philo von Alexandria ist davon überzeugt, dass der gesamte Pentateuch ist das Werk von Moses, und dass letztere schrieb eine prophetische Rechnung zu seinem Tod unter dem Einfluss eines speziellen göttliche Eingebung ( "De vita Mosis", LL. II, III in "Opera ", Genf, 1613, pp. 511, 538).

Der babylonische Talmud ( "Baba-Bathra", II, col. 140; "Makkoth", fol. IIa; "Menachoth", fol. 30a; vgl.. Vogue ", Hist. De la Bible et de l'exegese Biblique jusqua" ein nos jours ", Paris, 1881, S. 21), den Talmud von Jerusalem (Sota, v, 5), der Rabbiner, und die Ärzte über Israel (vgl. Furst," Der Kanon des Alten Testaments nach den Überlieferungen im Talmud und Midrasch ", Leipzig, 1868, pp. 7-9) bezeugen die Fortsetzung dieser Tradition zu den ersten tausend Jahren.

Obwohl Isaak ben Jasus im elften Jahrhundert und Abenesra im zwölften zugelassen bestimmte Post-Mosaic Ergänzungen im Pentateuch, noch sie ebenso wie Maimonides bestätigte seine Urheberschaft Mosaic, und nicht im Wesentlichen unterscheiden sich in diesem Punkt von der Lehre von R. Becchai ( dreizehnten Cent.), Joseph Karo, und Abarbanel (Fünfzehnte Cent.; vgl.. Richard Simon, "Critique de la Bibl. des aut. Eccles. Dupin de E.", Paris, 1730, III, pp. 215-20).

Nur im siebzehnten Jahrhundert, Baruch Spinoza lehnt den Mosaic Urheberschaft des Pentateuch und weist darauf hin, die Möglichkeit, dass die Arbeit worden sein könnte geschrieben von Esdras ( "Tract. Theol.-politicus", c. VIII, hrsg. Tauchnitz, III, p . 125).

Unter den neueren jüdischen Schriftstellern mehrere haben die Ergebnisse der Kritiker, also Verzicht auf die Tradition ihrer Vorfahren.

(2) Christian Tradition

Die jüdische Tradition über die Mosaic Urheberschaft der Pentateuch wurde in der christlichen Kirche von Christus selbst und die Apostel.

Niemand wird ernsthaft bestreiten, die Existenz und Weiterführung eines solchen Tradition aus der Zeit patristic Weiterreise, man könnte sogar neugierig auf das Intervall zwischen der Zeit der Apostel und Anfang des dritten Jahrhunderts.

Für diesen Zeitraum können wir appellieren an den "Brief von Barnabus" (x, 1-12; Funk, "Pater Apostol.", 2nd ed.., Tübingen, 1901, I, S. 66-70; xii, 2-9k; Ebd., S. 74-6), nach St. Clement von Rom (1 Korinther 41:1; Ebd., S. 152), St. Justin ( "Apol. I", 59; PG, VI, 416; ich , 32, 54; Ebd., 377, 409; "Wählen". ", 29; Ebd., 537), dem Autor von" Kohorte. Ad Graec. "

(9, 28, 30, 33, 34; Ebd., 257, 293, 296-7, 361), nach St. Theophilus ( "Ad Autol.", III, 23; Ebd., 1156; 11, 30; ders. ., 1100), nach St. Irenæus (Forts. HAER., I, II, 6; PG, VII, 715-6), nach St. Hippolyt von Rom ( "Kommentar. Deut.", XXXI, 9, 31 , 35; vgl.. Achelis, "Arabische Fragmente etc.", Leipzig 1897, I, 118; "Philosophumena", VIII, 8; X, 33; PG, XVI, 3350, 3448), Tertullian von Karthago (Adv. Hermog., XIX, PL, II, 214), dass Origenes von Alexandria (Contra. Cels., III, 5-6; PG, XI, 928 usw.), nach St. Eusthatius von Antiochien (De engastrimytha c. Orig. ., 21; PG, XVIII, 656); Für alle diese Schriftsteller, und andere hinzugefügt werden könnten, zeugen von der Weiterführung der christlichen Tradition, dass Moses schrieb der Pentateuch.

Eine Liste der Väter später, zeugen von der gleichen Wahrheit kann man in Mangenot's Artikel in der "Dict. De la Bible" (V, 74 ff..).

Hoberg (Moses und der Pentateuch, 72 ff..) Gesammelt hat, das Zeugnis für die Existenz der Tradition im Mittelalter und in neuerer Zeit.

Aber katholischen Tradition nicht unbedingt behaupten, dass Moses schrieb alle Buchstaben des Pentateuch wie es heute ist, und dass die Arbeit hat sich bis sie uns in einem absolut unveränderter Form.

Diese starre Blick auf die Urheberschaft Mosaic begann zu entwickeln, im achtzehnten Jahrhundert, und gewann praktisch die Oberhand im neunzehnten.

Die willkürliche Behandlung der Heiligen Schrift auf Seiten der Protestanten, und die Abfolge der verschiedenen Systeme destruktiven erweiterte von biblischen Kritik, verursacht diese Änderung der Vorderseite in der katholischen Lagers.

Im sechzehnten Jahrhundert Card.

Bellarmin,, kann als eine zuverlässige Exponenten der katholischen Tradition, äußerte die Ansicht, dass Esdras gesammelt hatte, justiert und korrigiert die verstreuten Teile des Pentateuch, und hatten sogar noch die Teile, die für die Erfüllung der Pentateuchal Geschichte (De verbo Dei, II, I; mn. III, IV).

Die Ansichten der Génebrard, Pereira, Bonfrere, Lapide, Masius, Jansenius, und der andere bemerkenswerte Biblicists des sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert sind ebenso elastisch im Hinblick auf die Mosaic Urheberschaft des Pentateuch.

Nicht, dass sie stimme mit der Behauptungen unserer modernen biblischen Kritik, aber sie zeigen, dass die heutige Pentateuchal Probleme waren nicht ganz unbekannt katholischen Gelehrten, und dass die Mosaic Urheberschaft der Pentateuch, bestimmt nach dem biblischen Kommission ist keine Konzession gezwungen, in die Kirche von ungläubig Bibel Studenten.

C. Stimme der internen Beweise

Die Möglichkeit, eine schriftliche Aufzeichnung in der Zeit des Mose ist nicht mehr anfechtbar.

Die Kunst des Schreibens bekannt war, lange bevor die Zeit der großen Gesetzgeber, und wurde ausgiebig praktiziert sowohl in Ägypten und Babylon.

Was die Israeliten, Flinders Petrie folgert aus bestimmten semitische Inschriften gefunden in 1905 auf der Halbinsel Sinaitic, dass sie gehalten schriftliche Konten ihrer nationalen Geschichte aus der Zeit ihrer Gefangenschaft unter Ramses II..

Der Tell-el-Amarna Tabletten zeigen, die Sprache von Babylon wurde in einer Art und Weise die offizielle Sprache in der Zeit des Mose, bekannt in Westasien, Palästina und Ägypten, Funde aus der Taanek haben bestätigt diese Tatsache.

Aber es kann nicht entnommen werden, dass die Ägypter und Israeliten Beschäftigten dieser heilig oder Amtssprache untereinander und in ihren religiösen Dokumente (vgl. Benzinger, "Hebraische Archaologie", 2nd ed.., Tübingen, 1907, S. 172 sqq.).

Es ist nicht nur die Möglichkeit, schriftlich zum Zeitpunkt des Mose und die Frage der Sprache, konfrontiert uns hier, es ist das weitere Problem der Art der schriftlichen Zeichen, die in der Mosaic Dokumente.

Die Hieroglyphen und Keilschriftzeichen Zeichen beschäftigt waren weithin zu diesem frühen Zeitpunkt; die ältesten Inschriften in alphabetischer Zeichen bislang nur aus dem neunten Jahrhundert v. Chr., aber es kann wohl kaum, dass Zweifel an den höheren Alter alphabetische Schrift, und es scheint zu sein, nichts zu verhindern, dass unser Ausweitung zurück in die Zeit des Mose.

Schließlich ist der Codex Hammurapi, entdeckt in Susa im Jahre 1901 von der französischen Expedition finanziert von Herrn und Frau Dieulafoy, zeigt, dass sogar in Vor-Mosaic mal rechtliche Erlasse wurden verpflichtet, und erhalten, schriftlich, für die Code antedates Moses etwa fünf Jahrhunderte, und enthält über 282 verschiedene Regelungen in Bezug auf unvorhergesehene Ereignisse im bürgerlichen Leben.

So weit es hat sich gezeigt, dass ein negativ historischen und rechtlichen Anspruch Dokument geschrieben werden, die zum Zeitpunkt des Mose beinhaltet keine vorgängigen Unwahrscheinlichkeit seiner Authentizität.

Aber die internen Eigenschaften des Pentateuch zeigen auch positiv, dass die Arbeit zumindest wahrscheinlich Mosaic.

Es ist wahr, dass der Pentateuch enthält keine ausdrückliche Erklärung über seine gesamte Mosaic Autorschaft, aber auch die anspruchsvollsten der Kritiker wird kaum eine solche Zeugenaussage.

Es ist praktisch fehlt in allen anderen Büchern, ob heilig oder profan.

Andererseits hat sie bereits gezeigt, dass vier verschiedene Passagen des Pentateuch zugeschrieben werden ausdrücklich auf die Urheberschaft von Moses.

Deut., XXXI, 24-9, ist besonders zur Kenntnis genommen, denn sie weiß, dass Moses schrieb die "Worte dieses Gesetzes in einem Volumen" und befahl ihn an sie werden in der Bundeslade als Zeugnis gegen das Volk, wurden so rebellischen während der Gesetzgeber das Leben und wird mit "ich sündhaft" nach seinem Tod.

Auch eine Reihe von rechtlichen Abschnitte, wenn auch nicht explizit zugeschrieben das Schreiben von Moses, sind deutlich aus Moses als Gesetzgeber.

Außerdem sind viele der Pentateuchal Gesetze tragen Spuren ihrer Herkunft in der Wüste, damit auch sie legen eine indirekte Anspruch auf Mosaic Herkunft.

Was gesagt wurde, eine Reihe von Gesetzen Pentateuchal gilt auch über mehrere historische Abschnitte.

Diese enthalten in dem Buch von Zahlen, zum Beispiel, so viele Namen und Nummern, dass sie gewesen sein muss, die in Schriftform.

Es sei denn, die Kritiker bringen kann unwiderlegbare Beweise zeigen, dass in diesen Bereichen haben wir nur die Fiktion, sie gewähren müssen, dass diese historische Details wurden niedergeschrieben in der zeitgenössischen Dokumenten, und nicht durch bloße mündliche Tradition.

Darüber hinaus Hommel ( "Die altisraelitische Überlieferung in inschriftlicher Beleuchtung", S. 302) hat gezeigt, dass die Namen in den Listen des Book of Numbers tragen den Charakter der arabischen Namen des zweiten Jahrtausends vor Christus, und ihren Ursprung haben können nur in die Zeit des Mose, obwohl es muss zugegeben, dass der Text bestimmter Teile, zB Anz., XIII, erlitten hat, in seiner Übertragung.

Wir brauchen nicht daran erinnern, dass der Leser zahlreiche Gesetze und Pentateuchal Daten implizieren die Bedingungen eines nomadischen Lebens von Israel.

Und schließlich, die beiden Verfasser des Pentateuch und seine ersten Leser müssen seit mehr vertraut mit der Topographie und der sozialen Bedingungen für Ägypten und mit der Halbinsel Sinaitic als mit dem Land Chanaan.

Vgl.., Z. B. Deut., VIII, 7-10; XI, 10 sqq.

Diese internen Merkmale des Pentateuch wurden auf eine größere Länge von Smith, "The Book of Moses oder der Pentateuch in seiner Urheberschaft, Glaubwürdigkeit, und Zivilisation", London, 1868; Vigouroux, "La Bible et les decouvertes modernes", 6. Aufl. ., Paris 1896, I, 453-80; II, 1-213, 529-47, 586-91; Idem, "Les Livres Saints et la critique rationaliste", Paris, 1902, III, 28-46, 79 -- 99, 122-6; Heyes, "Bibel und Ægypten", Münster, 1904, S.

142; Cornely, "Introductio specialis Histor. Vet. Test. Libros", I, Paris, 1887, pp.

57-60; Poole, "Altes Ägypten" in "Contemporary Review", März, 1879, pp.

757-9.

D. kirchlichen Entscheidungen

Im Einklang mit der Stimme des dreifachen Argument so weit fortgeschritten, für die Mosaic Urheberschaft der Pentateuch, die biblische Kommission am 27. Juni, 1906, beantwortet eine Reihe von Fragen zu diesem Thema in folgender Weise:

(1) Die Argumente, die von den Kritikern zu impugn der Mosaic Echtheit der heiligen Bücher durch die Bezeichnung Pentateuch sind nicht von solcher Gewicht zu geben, wie uns das Recht vor, nach der Aufhebung zahlreiche Passagen der beiden Testamente kollektiv getroffen, die kontinuierliche Konsens das jüdische Volk, das konstante Tradition der Kirche, und der internen Angaben aus dem Text selbst, zu behaupten, dass diese Bücher noch nicht Moses als ihr Autor, sondern werden aus Quellen zusammengestellt für den größten Teil später als der Mosaic Alter.

(2) Die Mosaische Echtheit des Pentateuch erfordert nicht unbedingt eine solche Redaktion der gesamten Arbeit als um es absolut unumgänglich, zu behaupten, dass Moses schrieb alle und alles, was mit seiner eigenen Hand oder diktierte er zu seiner Sekretärinnen, die diese Hypothese kann zugelassen werden, glauben, dass er beauftragt die Zusammensetzung der Arbeit selbst, konzipiert von ihm unter dem Einfluss der göttlichen Inspiration, für andere, aber in einer solchen Art und Weise, wie sie zum Ausdruck bringen, getreu seinem eigenen Gedanken, waren zu schreiben, nichts gegen seinen Willen, wurden zu nichts weglassen, und dass schließlich die Arbeit so erzeugten sollte genehmigt werden von der gleichen Moses, ihren Haupt-und inspirierte den Autor und veröffentlichte unter seinem Namen.

(3) Es kann gewährt werden, unbeschadet der Mosaic Echtheit des Pentateuch, dass Moses beschäftigt Quellen in der Produktion seines Werkes, das heißt, schriftliche Unterlagen oder mündlichen Traditionen, von denen so kann er haben eine Reihe von Dingen im Einklang mit den Ende hatte er im Blick und unter dem Einfluss der göttlichen Inspiration, und fügte sie in seiner Arbeit entweder wörtlich oder nach ihrem Sinn, in einem verkürzten oder verstärkt.

(4) Die wesentlichen Mosaic Authentizität und Integrität des Pentateuch nach wie vor intakt, wenn sie gewährt werden, dass in der langen Laufe der Jahrhunderte die Arbeit gelitten hat mehrere Änderungen, as; Post-Mosaic Ergänzungen entweder angehängt, inspiriert von einem Autor oder in den Text eingefügt, wie Glossen und Erläuterungen; die Übersetzung bestimmter Wörter und Formen aus einer antiquierten Sprache, in der jüngsten Form der Rede, und schließlich, falsche Lesungen wegen Verschuldens der zu übersetzen, das kann man untersuchen, und pass auf Satz nach den Gesetzen der Kritik.

Die Post-Mosaic Ergänzungen und Änderungen von dem biblischen Kommission im Pentateuch ohne Herausnahme aus dem Spektrum der wesentlichen Mosaic Integrität und Authentizität sind unterschiedlich interpretiert von katholischen Gelehrten.

(1) Wir hätten sie zu verstehen und nicht in einem weiten Sinne, wenn wir zu verteidigen, die Ansichten der von Hummelauer oder Vetter.

Letzteres Schriftsteller räumt rechtliche und historische Dokumente, für die Mosaic Tradition, sondern nur schriftlich in den Zeiten der Richter, er stellt die erste Redaktion des Pentateuch in der Zeit der Errichtung von Salomos Tempel, und seine letzte Redaktion in der Zeit von Esdras .

Vetter starb 1906, dem Jahr, in dem der biblische Kommission hat den oben genannten Dekret, das ist eine interessante Frage, ob und wie sich die Gelehrten hätten veränderte seine Theorie, wenn Zeit gewährt worden waren, ihn zu tun.

(2) Eine weniger liberale Auslegung des Dekrets wird angedeutet, in der Pentateuchal Hypothesen durch erweiterte Hobert ( "Moses und der Pentateuch; Die Frage Pentateuch" in "Biblische Studien", x, 4, Freiburg, 1907; "Erklarung des Genesis", 1908, Freiburg, IL), Schopfer (Geschichte des Alten Testamentes, 4th ed.., 226 sqq.), Hopfl ( "Die hohere Bibelkritik", 2nd ed.., Paderborn, 1906), Brucker ( "l'Eglise et la critique" , Paris, 1907, 103 sqq.), Und Selbst (Schuster und Holzammer's "Handbuch zur Biblischen Geschichte", 7. Aufl.., Freiburg, 1910, II, 94, 96).

Die letzte-Schriftsteller namens Moses ist der Auffassung, dass links eine schriftliche Gesetz-Buch auf der Josue und Samuel hinzugefügt ergänzende Abschnitte und Vorschriften, während David und Salomo mitgelieferten neuen Statuten in Bezug auf Gottesdienst und Priestertum und andere Könige eingeführt bestimmten religiösen Reformen, Esdras verkündet, bis die gesamte Recht und machte es der Grundlage der Wiederherstellung Israels nach dem Exil.

Unsere Gegenwart Pentateuch ist daher ein Esdrine Ausgabe des Werkes.

Dr. Selbst fühlt sich davon überzeugt, dass seine Aufnahme der beiden textliche Änderungen und Ergänzungen Material im Pentateuch stimmt mit dem Gesetz der historischen Entwicklung und mit den Ergebnissen der Literaturkritik.

Historische Entwicklung passt Gesetze und Verordnungen auf die religiösen, bürgerlichen, sozialen Bedingungen und der nachfolgenden Altersgruppen, während Literaturkritik entdeckt, in unserer aktuellen Pentateuch Besonderheiten von Wörtern und Phrasen, die kaum originell, und auch historische Ergänzungen oder Hinweise, rechtliche Änderungen, und Anzeichen einer jüngeren Justizverwaltung und späterer Formen der Anbetung.

Aber Dr. Selbst ist der Auffassung, dass diese Besonderheiten bieten keine ausreichende Grundlage für eine Unterscheidung von verschiedenen Quellen im Pentateuch.

(3) Eine strenge Auslegung der Worte des Dekrets wird angedeutet, auf die Ansichten der Kaulen (Einleitung, n. 193 sqq.), Schlüssel ( "Die Pentateuchfrage, ihre Geschichte un ihre System", Münster, 1903), Flunk (Kirchenlexicon , IX, 1782 sqq.), Und Mangenot ( "L'authenticite mosaique du Pentateuque", Paris, 1907; Idem, "Dict. De la Bible", V, 50-119. Mit Ausnahme derjenigen Teile, die dem Zeit nach dem Tod des Mose, sowie bestimmten versehentliche Änderungen des Textes aufgrund zu übersetzen, die Gesamtheit des Pentateuch ist das Werk von Moses, unterstützt die Arbeit in einer der Art und Weise von der Bibelkommission. Schließlich gibt es noch die Frage wie die theologische Gewissheit der Dissertation Aufrechterhaltung der Mosaic Echtheit des Pentateuch.

(1) Bestimmte katholischen Gelehrten, schrieb zwischen 1887 und 1906 ihre Meinung zum Ausdruck gebracht, dass die These in Frage ist nicht, zeigt sich in Schrift gelehrt, noch von der Kirche, dass es ausdrückt, eine Wahrheit nicht in Offenbarung, aber ein Grundsatz werden können und frei angefochtenen diskutiert.

Zu dieser Zeit, kirchlichen Behörde ausgestellt hatte keine Äußerung auf die Frage.

(2) Andere Autoren gewähren, dass die Mosaic Echtheit des Pentateuch ist nicht explizit gezeigt, aber sie betrachten es als eine Wahrheit offenbart förmlich implizit, dass aus den Formeln ergeben, nicht von einem Syllogismus im strengen Sinne des Wortes, sondern von einem einfache Erklärung der Begriffe.

Die Verweigerung des Mosaiks Echtheit des Pentateuch um einen Fehler handelt, und der Widerspruch der These, die Aufrechterhaltung der Mosaic Echtheit des Pentateuch gilt als erronea im Glauben (vgl. Mechineau, "L'origine du Pentateuque mosaique", S. 34).

(3) Eine dritte Gruppe von Gelehrten der Auffassung, dass die Mosaic Echtheit des Pentateuch weder als frei fragwürdig Grundsatz, noch als Wahrheit förmlich implizit offenbart, sie glaube, es wurde praktisch gezeigt, oder dass es aus ergab Wahrheit wirklich von syllogistic Abzug .

Es ist daher eine theologisch bestimmte Wahrheit, und seine widersprüchlichen ist ein Hautausschlag (temeraria) oder sogar falsche Proposition (vgl. Brucker, "Authenticite des livres de Moise" in "Etudes", März, 1888, S. 327; Ebd. , Januar, 1897, S. 122-3; Mangenot, "L'authenticité mosaïque du Pentateuque", pp. 267-310.

Was auch immer Wirkung der kirchlichen Entscheidung über die Mosaic Echtheit des Pentateuch haben könnte oder haben wird, in der Stellungnahme des Ausschusses für Studenten der Pentateuchal Frage, man kann nicht sagen, dass Mehrkosten, die konservative Haltung der Gelehrten, schrieb vor der Verkündung des Dekrets .

Die folgende Liste enthält die Namen der wichtigsten Verteidiger der letzten Mosaic Authentizität: Hengstenberg, "Die Bucher Moses und Aegypten", Berlin, 1841; Smith, "The Book of Moses oder der Pentateuch in seiner Urheberschaft, Glaubwürdigkeit, und Zivilisation", London , 1868; C. Schobel, "Demonstration de l'authenticite du Deuteronome", Paris, 1868; Idem, "Demonstration de l'authenticite mosaique de l'Exode", Paris, 1871; Idem, "Demonstration de l'authenticite mosaique du Levitique et des Zahlen ", Paris, 1869; Idem," Demonstration de l'authenticite de la Genese ", Paris, 1872; Idem," Le Moise historique et la Redaktion mosaique du Pentateuque ", Paris, 1875; Knabenbauer," Der Pentateuch und die unglaubige Bibelkritik "in" Stimmen aus Maria-Laach ", 1873, IV; Bredenkamp," Gesetz und Propheten ", Erlangen, 1881; Green," Moses und die Propheten ", New York, 1883; Idem," Das hebräische Feste ", New York, 1885; Idem," Die Pentateuchal Frage "in" Hebraica ", 1889-92; Idem," Je höher die Kritik an der Pentateuch ", New York, 1895; Idem," die Einheit des Buches Genesis " , New York, 1895; C. Elliot, "Rechtfertigung des Mosaiks Urheberschaft der Pentateuch", Cincinnati, 1884; Bissel, "Der Pentateuch, seine Entstehung und Struktur", New York, 1885; Ubaldi, "Introductio in Sacram Scripturam" , 2nd ed.., Rom, 1882, I, 452 - 509; Cornely, "Introductio specialis historicos VT libros", Paris, 1887, pp.

19-160; Vos, "Mosaic Herkunft des Pentateuchal Codes", London, 1886; Bohl, "Zum Gesetz und zum Zeugniss", Wien, 1883; ZAH, "Erneste Blicke in den Wahn der modernen Kritik des AT", Gütersloh, 1893; Idem, "Das Deuteronomium", 1890; Idem, "Israelitische und judische Geschichte", 1895; Rupprecht, "Die Anschauung der kritischen Schule Wellhausens vom Pentateuch", Leipzig, 1893; Idem, "Das Rathsel des Funfbuches Mose und seine falsche Losung ", Gütersloh, 1894; Idem," Des Rathsels Losung, um Beitrage zur richtigen Losung des Pentateuchrathsels ", 1897; Idem," Die Kritik nach ihrem Recht uknd Unrecht ", 1897;" Lex Mosaica, oder das Gesetz des Mose und die höheren Criticism "(von Sayce, Rawlinson, Graben, lias, Wace, usw.), London, 1894; Card.

Meignan, "De L'Eden ein Moise", Paris, 1895, 1-88; Baxter, "Sanctuary und Opfer", London, 1896; Abbé de Broglie, "Fragen bibliques", Paris, 1897, pp.

89-169; Pelt, "Histoire de l'AT", 3rd Ed., Paris 1901, I, pp.

291-326; Vigouroux, "Les Livres Saints et la critique ratioinaliste", Paris, 1902, III, 1-226; IV, 239-53, 405-15; Idem, "Manuel Biblique", 12th ed.., Paris, 1906 , I, 397-478; Kley, "Die Pentateuchfrage, ihre Geschichte und ihre Systeme", Münster, 1903; Hopfl, "Die hohere Bibelkritik", Paderborn, 1902; Thomas, "Die Bio-Einheit des Pentateuch", London, 1904 ; Wiener, "Studies in Biblical Law", London, 1904; Rouse, "Das Alte Testament im Neuen Testament Light", London, 1905; Redpath, "Moderne und der Kritik Book of Genesis", London, 1905; Hoberg, "Moses und der Pentateuch ", Freiburg, 1905; Orr," Das Problem des Alten Testaments als mit Verweis auf die jüngste Kritik ", London, 1906.

E. Gegner des Mosaiks Urheberschaft der Pentateuch

Eine detaillierte Übersicht über den Widerspruch gegen die Mosaic Urheberschaft des Pentateuch ist weder wünschenswert noch notwendig in diesem Artikel.

An und für sich wäre es nur eine Form noisome Geschichte der menschlichen Fehler, jedes kleine System hat seine Tage und seine Nachfolger haben versucht ihr Bestes zu beerdigen sie in Vergessenheit totgeschwiegen.

Die tatsächlichen Schwierigkeiten, die wir haben, zu prüfen, sind die fortschrittlichen von unseren aktuellen Gegner von heute, nur die Tatsache, dass die Systeme der Vergangenheit zeigen uns die flüchtigen und vergänglichen Charakter der tatsächlichen Theorien jetzt in Mode induzieren können Sie uns kurz aufzählen die Ansichten aufeinander gefolgt von den Gegnern des Mosaiks Urheberschaft.

(1) Abandoned Theorien

Die Ansichten von der Valentinian Ptolemäus, der Nazarites, Abenesra, Carlstadt, Isaac Peyrerius, Baruch Spinoza, Jean Leclerc sind sporadisch Phänomene.

Nicht alle von ihnen waren völlig unvereinbar mit dem Mosaic Urheberschaft wie heute verstanden wird, und die anderen gefunden haben, ihre Antwort in ihrer eigenen time.-mit den Arbeiten von John Astrue, veröffentlicht in 1753, begann die sogenannte Hypothese der Dokumente, wurde weiter entwickelt von Eichhorn und Ilgen.

Doch die Werke des Priesters ausgesetzt, Alexander Geddes, veröffentlicht in 1792 und 1800, wurde die Hypothese von Fragmenten, die in seinem Tag war ausgearbeitet und Liebeserklärung von Vater, de Wette (zumindest temporär), Berthold, Hartmann, und von Bohlen.

Diese Theorie wurde bald konfrontiert und musste Rendite auf die Hypothese von Ergänzungen oder Interpolationen der nummerierten unter seinen Gönnern Kelle, Ewald, Stahelin, Bleek, Tuch, de Wette, von Lengerke, und für einen kurzen Zeitraum auch Franz Delitzsch.

Die Theorie der Interpolationen wieder gefunden hatte kaum alle Anhänger vor Gramberg (1828), Stahelin (1830), und Bleek (1831) wieder auf die Hypothese von Dokumenten, schlägt sie in einer etwas modifizierten Form.

Anschließend, Ewald, Knobel, Hupfeld, Noldeke, Schrader und erweiterte jedem eine andere Erklärung des Dokumentarischen Hypothese.

Aber alle diese sind derzeit nur eines historischen Interesse.

(2) Hypothesis Präsentieren von Dokumenten

Ein Kurs der religiösen Entwicklung in Israel hatte vorgeschlagen durch Reuss in 1830 und 1834, von Vatke in 1835, und von George im selben Jahr.

In 1865-66 Graf griff diese Idee und wenden sie auf die literarische Kritik an der Hexateuch, für die Kritiker begonnen hatte zu prüfen, das Buch der Josue als Zugehörigkeit zu den vorangegangenen fünf Büchern, so dass die Sammlung einen Hexateuch anstelle eines Pentateuch .

Das gleiche Antrag wurde von Merx im Jahr 1869.

So verändert die dokumentarische Theorie weiterhin in ihrer Entwicklung erreicht, bis er den Zustand in der Übersetzung der Bibel von Kautzsch (3rd Ed., Mit Einleitung und Anmerkungen, Tübingen, 1908 sqq.).

An und für sich spricht nichts gegen die Annahme der Dokumente geschrieben von Moses, aber wir können nicht mit Sicherheit zuschreiben etwas über unsere literarische nach wie vor in die Hände der Gesetzgeber Hebräisch.

Der Beginn der schriftlichen Konten müssen in der Lage gegen Ende der Zeit der Richter, nur dann erfüllt waren die Voraussetzungen vor dem Ursprung eines Literatur im eigentlichen Sinn genannt wird, dh, eine allgemeine Bekanntschaft mit der Kunst des Schreibens und des Lesens, stationäre Lösung des Volkes, und den nationalen Wohlstand.

Was sind nun die älteste literarische Reste der Hebräer?

Sie sind die Sammlungen der Songs aus der heroischen Zeit der Nation, wie zB das Buch der Kriege des Herrn (Zahlen 21:14), das Buch der Gerechten (Joshua 10:12 sqq.), Das Buch der Songs (1 Kings 8:53; mn. Budde, "Geschichte der althebr. Literatur", Leipzig, 1906, 17).

Das Buch des Paktes (Exodus 20:24-23:19) zu haben, müssen vorher die anderen Quellen des Pentateuch.

Die älteste historische Arbeit ist wahrscheinlich das Buch des Yahwist, die von J, und zwar für das Priestertum von Juda, gehören wohl zu dem neunten Jahrhundert v. Chr.

Akin dazu ist der Elohim Dokument, das von E und schriftliche wahrscheinlich in die nördlichen Königreich (Ephraim) über ein Jahrhundert nach der Produktion der Herr-Dokument.

Diese beiden Quellen wurden von einem Redakteur in einem Werk bald nach der Mitte des sechsten Jahrhunderts.

Danach folgt das Gesetz-Buch, fast ausschließlich verkörperte in unserer aktuellen Buch Deuteronomium, entdeckt im Tempel 621 v. Chr., und mit dem Niederschlag der prophetischen Lehre befürwortet die Abschaffung der Opfer in den sogenannten hohen Orte und die Zentralisierung der Gottesdienst im Tempel von Jerusalem.

Während der Exil entstand die Priesterweihen Code, P, basierend auf dem sogenannten Gesetz der Heiligkeit, Lev., XVII-XXVI, und das Programm von Ezechiel, XL-XLVIII; die Substanz P wurde gelesen, bevor die post-exilic Gemeinschaft von Esdras ca. 444 v. Chr. (Nehemiah 8-10), und wurde von der Multitude.

Geschichte nicht sagen uns, wann und wie diese Taucher historischen und juristischen Quellen kombiniert wurden in unsere Gegenwart Pentateuch, aber es wird allgemein davon ausgegangen, dass es eine dringende Forderung nach einer Zusammenstellung der Tradition und der pre-exilic Geschichte des Volkes.

Der einzige Hinweis auf Zeit kann man in der Tatsache, dass die Samariter akzeptiert der Pentateuch als heilige Buch wahrscheinlich im vierten Jahrhundert vor Christus der Erwägung, ihren Hass für die Juden, muss man schließen, dass sie nicht getroffen hätte diesen Schritt, es sei denn, sie hätten gefühlt einige der Mosaic Ursprung des Pentateuch.

Somit wird eine erhebliche Zeit muss zwischen intervenierte die Erstellung des Pentateuch und ihre Akzeptanz bei den Samaritern, so dass die Arbeit der Kombination müssen im fünften Jahrhundert.

Es ist ganz allgemein anerkannt, dass der letzte Redakteur des Pentateuch seine Aufgabe mit großem adroitness.

Ohne Änderung des Textes der älteren Quellen, er habe alle innerhalb des Menschen Macht zu Sicherung der heterogenen Elemente zu einer scheinbaren (?) Insgesamt, mit solchen Erfolg, dass nicht nur die Juden nach dem vierten Jahrhundert vor Christus, aber auch die Christen über viele Jahrhunderte könnte ihre Überzeugung, dass der gesamte Pentateuch wurde von Moses.

(3) Mängel des Critical-Hypothese

Wie mehrere Pentateuchal Kritiker haben sich bemüht, um die letzte Redaktion des Pentateuch auf neuere Daten, ihre Platzierung in der fünften Jahrhundert kann als eher günstig zu konservativ angesehen.

Aber es ist schwer zu verstehen, warum die Schirmherrschaft für diese Stellungnahme nicht zustimmen sollten bei der Prüfung Esdras als letzte Editor.

Auch hier ist es ziemlich sicher, dass der letzte Herausgeber des Pentateuch muss vor allem voraus, dessen Akzeptanz seitens der Samariter als heilige Buch; Bit ist es wahrscheinlich, dass die Samariter hätte der Pentateuch als solche im vierten Jahrhundert vor Christus, wenn die nationalen und religiösen Opposition zwischen ihnen und den Juden war gut entwickelt?

Ist es nicht mehr wahrscheinlich, dass das gemischte Volk von Samaria erhielt den Pentateuch durch die Priester an ihnen aus Assyrien?

Cf. 2 Kings 17:27.

Oder noch einmal, wie dieser Priester beauftragt, die Samariter Bevölkerung in das Gesetz des Gottes des Landes, ist es nicht zumutbar zu der Vermutung, dass er lehrte sie das Recht der Pentateuchal die zehn Stämme führte mit ihnen, wenn sie getrennt von Juda?

Auf jeden Fall ist die Tatsache, dass die Samariter als heilig nur die Pentateuch, aber nicht die Propheten, führt uns zu folgern, dass der Pentateuch gab es zwischen den Juden, bevor eine Sammlung der prophetischen Schriften wurde, und dass Samaria wählte seine heilige Buch vor Juda in der Lage, auch die Werke des Propheten auf die gleiche Stufe mit den Arbeiten von Moses.

Aber diese natürliche Inferenz findet keine zugunsten unter den Kritikern, denn es bedeutet, dass die historischen und rechtlichen Traditionen kodifiziert in der Pentateuch, beschrieb den Anfang, und nicht das Ende der israelischen religiösen Entwicklung.

Der Blick auf Israel's religiöse Entwicklung weit verbreitete unter den Kritikern bedeutet, dass der Pentateuch ist später als die Propheten, und dass die Psalmen sind später als beides.

Nach diesen allgemeinen Erwägungen, werden wir kurz die wichtigsten Grundsätze, die Methoden, die Ergebnisse und die Argumente der kritischen Theorie.

(a) Grundsätze der Kritiker

Ohne so zu tun, dass alle die Grundsätze, die in die Theorien der Kritiker, Wir weisen darauf hin, zwei: die historische Entwicklung der Religion und der Vergleichswert der internen Beweise und Tradition.

(i) Die Theorie der historischen Entwicklung der Israelitic Religionen führt uns von Mosaic Yahwehism zu den ethischen Monotheismus der Propheten, von dieser an die universalistische Vorstellung von Gott entwickelt, während der Verbannung, und von diesem wieder an die verknöcherte Phariseeism späterer Tage.

Diese Religion der Juden ist kodifiziert in unserer aktuellen Pentateuch, wurde aber fiktive projiziert rückwärts in der historischen Bücher in das Mosaic und Pre-prophetischen Zeiten.

Die Idee der Entwicklung ist nicht eine rein modernen Entdeckung.

Meyer ( "Der Entwicklungsgedanke bei Aristoteles", Bonn, 1909) zeigt, dass Aristoteles war mit ihm vertraut; Gunkel ( "Weiterbildung der Religion", München, 1905, 64) behauptet, dass seine Anwendung auf die Religion ist so alt wie das Christentum, und das St . Formulierte Paul hat dieses Prinzip; Diestel ( "Geschichte des AT in der chrislichen Kirche", Jena, 1869, 56 sqq.), Willmann ( "Geschichte des Idealismus", 2nd ed.., II, 23 sqq.), Und Schanz ( "Apologie des Christentums", 3rd Ed. II, 4 sqq., 376) finden die gleiche Anwendung in den Schriften der Väter, wenn Hoberg ( "Die Forschritte der bibl. Wissenschaften", Freiburg, 1902, 10) gewährt, dass die patristic Schriftsteller oft vernachlässigt dabei die Formen der externen Einfluss auf die Ideen der Chosen People.

Die Väter waren nicht vollständig vertraut mit profanen Geschichte, und waren besorgt über die Inhalte der Offenbarung als über ihre historische Entwicklung.

Pesch ( "Glaube, Dogmen und Geschichtliche Thatsachen" in "Theol. Zeitfragen", IV, Freiburg, 1908, 183) fest, dass St. Thomas, zu, räumt das Prinzip der Entwicklung in seiner "Summa" (II-II, F. i, a. 9, 10; ii F., a. 3; usw.).

Aber die katholische Vorstellung von diesem Prinzip vermeidet zwei Extremen:

die Theorie der Degeneriertheit, basierend auf der Lehre der frühen lutherischen Theologen (vgl. Giesebrecht, "Die Degradationshypothese und die altl. Geschichte", Leipzig, 1905; Steude, "Entwicklung und Offenbarung", Stuttgart, 1905, 18 sqq.);

die Theorie der Evolution der löst alle Wahrheit und Geschichte in rein natürliche Entwicklung auf die Ausgrenzung von allem Übernatürlichen.

Es ist diese letztere extremen befürwortet wird, dass von der biblischen Kritik.

Ihre Beschreibung der frühen Religion Israel wird widersprochen durch das Zeugnis der ältesten Propheten ist, deren Behörde nicht in Frage gestellt, indem ihnen.

Diese inspirierte Seher wissen von dem Fall von Adam (Hosea 6:7), der Aufruf von Abraham (Jesaja 29:23; Micah 7:20), die Zerstörung von Sodom und Gomorrha (Hosea 11:8; Jesaja 1:9; Amos 4:11), die Geschichte von Jakob und seinem Kampf mit dem Engel (Hosea 12:2 sqq.), Israel's Exodus aus Ägypten und Wohnung in der Wüste (Hosea 2:14, 7:16, 11:1, 12:9 , 13; 13:4, 5; Amos 2:10, 3:1, 9:7), die Aktivität von Moses (Hosea 12:13; Micah 6:4; Jesaja 63:11-12), eine schriftliche Rechtsvorschriften ( Hosea 8:12), und eine Reihe von besonderen Satzung (vgl. Kley, "Die Pentateuchfrage", Münster, 1903, 223 sqq.).

Auch die Theorie der Entwicklung ist mehr und mehr im Widerspruch zu den Ergebnissen der historischen Untersuchung.

Weber ( "Theologie und Assyriologie im Streit um Babel und Bibel", Leipzig, 1904, 17) weist darauf hin, dass die jüngsten historischen Ergebnisse implizieren, Dekadenz, anstatt die Entwicklung in der Antike orientalische Kunst, Wissenschaft und Religion; Winckler ( "Religionsgeschichtler und geschichtl. Orient ", Leipzig, 1906, 33) der Auffassung, dass die evolutionäre Sicht auf die primitiven Zustand des Menschen als falsch, und ist der Ansicht, dass die Entwicklung der Theorie hat, zumindest stark erschüttert, wenn nicht sogar zerstört durch die jüngsten Oriental Forschung (vgl. Bantsch" Altorientalischer und israelitischer Monothesismus ", Tübingen, 1906).

Köberle ( "Die Theologie der Gegenwart", Leipzig 1907, I, 2) sagt, dass die Entwicklung der Theorie hat sich erschöpft, Vervielfältigung nur die Gedanken von Wellhausen, und zu entscheiden, vor allem Fragen, die nicht im Lichte der Tatsachen, sondern nach den Postulaten von die Theorie.

Schließlich, auch das rationalistische Autoren haben gedacht, es für notwendig, ersetzen die Entwicklung der Theorie von einem anderen mehr im Einvernehmen mit den historischen Tatsachen.

Daher Winckler ( "Ex Oriente Lux", Leipzig, 1905 - 6; Idem, "Der Alte Orient", III, 2-3; Idem, "Die babylonische Geisteskultur in ihren Beziehungen zur Kulturentwicklung der Menschheit" in "Wissenschaft und Bildung", Leipzig, 1907; vgl.. Landersdorfer in "Historisch-Politische Blatter", 1909, 144) hat seinen Ursprung der Theorie der pan-Babelism nach der biblischen Religion ist konzipiert als eine bewusste und ausdrückliche Reaktion gegen den babylonischen polytheistischen Staatsreligion.

Es war nicht das gemeinsame Eigentum von Israel, sondern von einer religiösen Sekte, die unterstützt wurde in Babylon von bestimmten Kreisen monotheistischen unabhängig von ihrer Nationalität.

Diese Theorie hat festgestellt, mächtige Gegner in Budde, Stade, Bezold, Köberle, Kugler, Wilke, und andere, aber es hat auch eine Reihe von Anhängern.

Obwohl ganz unhaltbar aus christlicher Sicht, es zeigt zumindest die Schwäche der historischen Entwicklung der Theorie.

(ii) Ein weiterer Grundsatz in die kritische Theorie des Pentateuch setzt voraus, dass die internen Beweise für literarische Kritik ist der Wert höher als die Beweise für Tradition.

Aber so weit die Ergebnisse der Ausgrabungen und historische Forschungen wurden zu günstigen Tradition, anstatt auf interne Beweise.

Lassen Sie den Leser daran erinnern, nur der Fall von Troja, Tiryns, Mykene, Orchomenos und (in Griechenland), die Ausgrabungen des englischen Entdecker Evans auf Kreta haben gezeigt, der historische Charakter des Königs Minos und seinem Labyrinth; assyrische Inschriften haben wieder einen historischen Kredit von König Midas von Phrygien; ähnlich, bedeutet von Theben und Sargon von Agade sich gezeigt hat, gehören zur Geschichte; im Allgemeinen, desto genauer wurden die wissenschaftlichen Untersuchungen, desto mehr haben sie deutlich gezeigt, die Zuverlässigkeit der auch die meisten schlanken Traditionen .

Im Bereich der Neuen Testament-Kritik die Forderung "zurück zur Tradition" hat begonnen zu beachten, und wurde von diesen Behörden als Harnack und Deissmann.

In der Studie des Alten Testaments gibt es auch unverwechselbare Zeichen einer kommenden Veränderung.

Hommel ( "Die altisrealitische Überlieferung in inschriftlicher Beleuchtung", München, 1897) behauptet, dass Alte Testament-Tradition, die beide als Ganzes und in ihren Details, erweist sich als zuverlässig, auch im Lichte der kritischen Forschung.

Meyer ( "Die Entstehung des Judentums", Halle, 1896) kommt zu dem Schluss, dass die Fundamente der kritischen Theorie Pentateuchal vernichtet werden, wenn bewiesen werden kann, dass selbst Teil der beanstandeten hebräischen Tradition zuverlässig ist, die gleichen Schriftsteller beweist die Glaubwürdigkeit der Quellen der Bücher von Esdras (vgl. "Grundriss der Geographie und Geschichte des alten Orientes", München, 1904, 167 sqq.).

SA Fries war vor allem durch seine kritischen Studien, und ohne Einfluss durch dogmatische Voreingenommenheit, um die gesamte traditionelle Blick auf die Geschichte Israels.

Cornill Oettli und drücken die Überzeugung, dass Israel den Traditionen auch in Bezug auf seine frühesten Geschichte sind zuverlässige und widersteht der bitterest Angriffe der Kritik; Dawson (vgl. Fonck, "Kritik und Tradition im AT" in "Zeitschrift fur Katholische Theologie", 1899, 262 -- 81) und andere Anwendung auf die Tradition der alten Prinzip wurde so oft falsch, "magna est veritas, et praevalebit"; Gunkel ( "Religionsgeschichtliche Volksbucher", II, Tübingen, 1906, 8) Zuschüsse That Old Testament-Kritik hat sich ein wenig zu weit, und dass viele der biblischen Traditionen jetzt abgelehnt wird wieder hergestellt.

(b) kritische Methode

Die Lüge der kritischen Methode nicht bestehen bei der Nutzung der Kritik als solche, sondern in ihrer unehelichen verwenden.

Kritik wurde häufiger im sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert, am Ende des achtzehnten angewendet wurde die klassische Antike.

Bernheim ( "Lehrbuch der historischen Methode", Leipzig 1903, 296) ist der Auffassung, dass auf diese Weise allein erste Geschichte wurde eine Wissenschaft.

Bei der Anwendung von Kritik an der Bibel ist begrenzt sind, in der Tat, von der Inspiration und der canonicity seiner Bücher, aber es gibt eine große Feld links für unsere kritische Untersuchungen (Pesch, "Theol. Zeitfragen", III, 48).

Einige der wichtigsten Sünden der Kritiker in ihrer Behandlung der Heiligen Schrift sind die folgenden:

Sie leugnen alles Übernatürliche, so dass sie nicht nur ablehnen, Inspiration und canonicity, sondern auch Prophetie und Wunder a priori (vgl. Metzler, "Das Wunder vor dem Forum der modernen Geschichtswissenschaft" in "Katholik", 1908, II, 241 sqq.) .

Sie scheinen davon überzeugt werden, dass a priori von der Glaubwürdigkeit der Nicht-biblische historischen Dokumenten, während sie sind voreingenommen gegen die Wahrhaftigkeit der biblischen Konten.

(Vgl. Stade, "Geschichte Israels", I, 86 ff.., 88, 101.) Abschreibung externe Beweise fast vollständig sind sie der Auffassung, die Fragen des Ursprungs, die Integrität und die Authentizität der heiligen Bücher im Lichte der internen Beweise (Encycl. Prov. Deus, 52).

Sie überschätzen die kritische Analyse der Quellen, ohne Berücksichtigung der Chef-Punkt, dh die Glaubwürdigkeit der Quellen (Lorenz, "Die Geschichtswissenschaft in Hauptrichtungen und ihren Aufgaben", II, 329 sqq.).

Die jüngsten Dokumente enthalten können zuverlässige Berichte über die alte Geschichte.

Einige der Kritiker beginnen zu erkennen an, dass die historische Glaubwürdigkeit der Quellen ist von größerer Bedeutung als ihre Teilung und Datierung (Stark, "Die Entstehung des AT", Leipzig, 1905, 29; vgl.. Vetter, "Tübinger theologische Quartalschrift", 1899 , 552).

Die kritische Spaltung von Quellen basiert auf der hebräischen Text, aber es ist nicht sicher, wie weit die derzeitige Massoretic Text unterscheidet sich von diesem, zum Beispiel, gefolgt von der Septuaginta Übersetzer, und wie weit die letzteren unterschieden Form der hebräischen Text vor seiner Redaktion im das fünfte Jahrhundert v. Chr. Dahse ( "Textkritische Bedenken gegen den Ausgangspunkt der heutigen Pentateuchkritik" in "Archiv Fell Religionsgeschichte", VI, 1903, 305 sqq.) zeigt, dass die Göttliche Namen in der griechischen Übersetzung des Pentateuch unterscheiden sich in über 180 Fällen, von denen der hebräische Text (vgl. Hoberg, "Die Genesis", 2nd ed.., S. xxii sqq.), in anderen Worten und Phrasen die Veränderungen können weniger, aber es wäre unvernünftig zu leugnen die Existenz jeglicher.

Auch hier ist es wahrscheinlich, dass antecedently der Septuaginta Text unterscheidet sich weniger von den Massoretic als aus der Schlachttier-Esdrine Text, der muss näher an das Original.

Der Ausgangspunkt der Literaturkritik ist daher ungewiss.

Es ist nicht von vorneherein eine Schuld der Literaturkritik, dass es auf den Pentateuch, nachdem sie festgestellt hatte sich fast antiquiert in der Studie von Homer und das Nibelungenlied (vgl. Katholik, 1896, I, 303, 306 sqq.), Noch der Auffassung, dass Reuss es als produktiver von Differenz der Stellungnahme als der Ergebnisse (vgl. Katholik, 1896, I, 304 ff..), noch einmal, dass Wellhausen dachte, es sei entartete in kindliche Spiel.

Unter Bibel Studenten, Klostermann ( "Der Pentateuch", Leipzig, 1893), Konig ( "Falsche Extreme im Gebiete der neueren Kritik des AT", Leipzig, 1885; "Neueste Prinzipien der alt. Kritik", Berlin, 1902; "Im Kampfe um das AT ", Berlin, 1903), Bugge (" Die Hauptparabeln Jesu ", Gießen, 1903) sind skeptisch in Bezug auf die Ergebnisse der Literaturkritik, während Orelli (" Der Prophet Jesaja ", 1904, V), Jeremias (" Das alte Testament im Lichte des Alten Orients ", 1906, VIII) und Oettli (" Geschichte Israels ", V) möchte darauf bestehen, mehr auf die Exegese des Textes als auf dem Criss-Cross-Straßen der Kritik.

G. Jacob ( "Der Pentateuch", Göttingen, 1905) ist der Auffassung, dass die Vergangenheit Pentateuchal Kritik braucht eine gründliche Überarbeitung; Eerdmans ( "Die Komposition der Genesis", Gießen, 1908) fühlt sich davon überzeugt, dass die Kritik wurde in die Irre geführt falsche Pfade durch Astrue.

Merx vertritt die Auffassung, dass die nächste Generation wird sich nach hinten zu revidieren, viele der gegenwärtigen historisch-literarischen Blick auf das Alte Testament ( "Religionsgeschichtliche Volksbucher", II, 1907, 3, 132 sqq.).

(c) Kritische Ergebnisse

Hier müssen wir unterscheiden zwischen den Grundsätzen der Kritik und ihre Ergebnisse, die Grundsätze der historischen Entwicklung der Religion, zum Beispiel, und der Minderwertigkeit der Tradition der internen Beweise, sind nicht das Ergebnis der literarischen Analyse, sondern sind seine teilweise Grundlage.

Auch hier müssen wir unterscheiden zwischen den Ergebnissen der Literaturkritik, die mit dem Mosaic Echtheit des Pentateuch und diejenigen, die im Widerspruch.

Die Schirmherren des Mosaiks Urheberschaft der Pentateuch, und sogar der kirchlichen Dekret im Zusammenhang mit diesem Thema, klar zugeben, dass Moses oder seiner Sekretärinnen haben können genutzt Quellen oder Dokumente in der Zusammensetzung des Pentateuch; beide auch zugeben, dass die heiligen Text erlitten hat, in ihrer Übertragung und Mai erhalten haben, Ergänzungen in Form von Anlagen entweder inspiriert oder exegetischen Glossen.

Wenn die Kritiker, deshalb kann nur erfolgreich sein bei der Bestimmung der Anzahl und die Grenzen des dokumentarischen Quellen, und der Post-Mosaic Ergänzungen, ob inspiriert oder profan, machen sie einen wichtigen Dienst an der traditionellen Lehre der Pentateuchal Authentizität.

Das gleiche muss gesagt werden, im Hinblick auf die aufeinander folgenden Gesetze, die von Moses, und die schrittweise Treue des jüdischen Volkes auf die Mosaic Gesetz.

Hier noch einmal die bestimmte oder sogar wahrscheinlichen Ergebnisse der sane literarischen und historischen Kritik wird die Beihilfe sehr konservative Kommentator des Pentateuch.

Wir sind nicht der Streit mit den legitimen Schlussfolgerungen der Kritiker, wenn die Kritiker nicht streiten miteinander.

Aber sie streiten miteinander.

Nach Merx (aaO.) Gibt es nichts bestimmte im Bereich der Kritik ausgenommen seine Unsicherheit, jeder Kritiker verkündet seine Ansichten mit der größten-Selbständigkeit, aber ohne Bezug auf die Kohärenz des Ganzen.

Ehemalige Ansichten sind einfach getötet durch die Stille, selbst Reuss und Dillmann sind Junk-Eisen, und es gibt einen spürbaren Mangel an Urteilsvermögen, was kann oder nicht bekannt ist.

Daraus ergibt sich die kritische Ergebnisse, soweit sie bestehen lediglich in der Unterscheidung von dokumentarischen Quellen, bei der Ermittlung des Post-Mosaic Materialien, zB textuelle Änderungen und profanen oder Ergänzungen inspiriert, in der Beschreibung der verschiedenen rechtlichen Codes, sind nicht auf Varianz mit dem Mosaic Echtheit des Pentateuch.

Auch kann ein Anti-Mosaic Charakter darauf hingewiesen werden, in der Tatsachen und Phänomene aus der Kritik zu Recht schließt die vorstehenden Schlussfolgerungen; solche Tatsachen oder Phänomene sind, zum Beispiel die Änderung des Göttlichen in das Textfeld, die Verwendung bestimmter Wörter, die Differenz von Stil, der so genannten doppelten Buchführung wirklich, nicht nur scheinbar, identische Veranstaltungen, die Wahrheit der Lüge über diese und ähnliche Informationen nicht unmittelbar auf die Mosaic Urheberschaft des Pentateuch.

In die Ergebnisse dann noch Kritik Kampf mit Tradition?

Kritik und Tradition unvereinbar sind in ihren Ansichten über das Alter und die Abfolge der dokumentarischen Quellen, wie nach der Herkunft der verschiedenen rechtlichen Codes, sowie dazu, die Zeit und die Art und Weise der Redaktion des Pentateuch.

(i) Pentateuchal Documents.-As auf das Alter und die Abfolge der verschiedenen Dokumente, die Kritiker nicht einverstanden sind.

Dillmann, Kittel, Konig, Winckler und Ort der Elohist, unterteilt, ist von mehreren Autoren in der ersten, zweiten und dritten Elohist, bevor die Yahwist, auch, gliedert sich in der ersten und zweiten Yahwist, aber Wellhausen, und die meisten Kritiker glauben, dass der Elohist ist etwa ein Jahrhundert jünger als die Yahwist.

Auf jeden Fall, beide sind zugeordnet über den neunten und acht Jahrhunderten v. Chr.; beide zu früheren Traditionen aufzunehmen oder sogar Dokumente.

Alle Kritiker offenbar einig über die Composite-Charakter Deuteronomium; sie zugeben, eher ein Deuteronomist Schule als einziger Schriftsteller.

Still, die aufeinanderfolgenden Schichten, die die ganze Buch sind kurz, die von D1, D2, D3, usw. Was den Charakter dieser Schichten, die Kritiker nicht einverstanden: Montet und Treiber, beispielsweise für die erste Deuteronomist cc.

i-XXI; Kuenen, Konig, Reuss, Renan, Westphal zuschreiben bis DN, IV, 45-9, und V-xxvi; eine dritte Klasse von Kritikern reduzieren D1 bis XII, 1-XXVI, 19, die es ihm ermöglichen, eine doppelte Ausgabe: nach Wellhausen, die erste Ausgabe enthaltenen i, 1-IV, 44; XII-xxvi; XXVII, während die zweite umfasste iv, 45-XI, 39; XII-xxvi; xxviii-xxx; beide Ausgaben wurden von der Redakteur, Deuteronomium eingefügt in die Hexateuch.

Cornill vermittelt den beiden Editionen etwas anders.

Horst sogar der Auffassung, CC.

XII-xxvi als eine Zusammenstellung von bereits bestehenden Elemente, versammelten sich ohne Ordnung und oft zufällig.

Wellhausen und seine Anhänger nicht zuweisen wollen D1 einen höheren Alter als 621 v. Chr., Cornill und Bertholet prüfen, das Dokument als eine Zusammenfassung der prophetischen Lehre, Colenso und Renan zuschreiben es Jeremias, die anderen Ort ihren Ursprung in der Regierungszeit von Ezechias oder Manasses, Klostermann nennt das Dokument mit dem Buch lesen, bevor die Menschen in der Zeit von Josaphat, während Kleinert verweist er auf das Ende der Zeit der Richter.

Der Deuteronomist hängt von den beiden vorangegangenen Dokumenten, J und E, und zwar sowohl für seine Geschichte Land seine Rechtsvorschriften, die historischen Details nicht in dieser Mai wurden aus anderen Quellen nicht bekannt zu uns, und den Gesetzen nicht in der Gesetzgebung und Sinaitic der Dekalog sind entweder reine Fiktion oder eine Kristallisation des prophetischen Lehre.

Schließlich ist die Priesterweihen Code, P, ist auch eine Zusammenstellung: Die erste Schicht des Buches, sowohl historische und rechtliche in seinem Charakter, wird von P1 und P2; die zweite Schicht ist das Gesetz der Heiligkeit, H oder Lev., XVII - XXVI, und ist das Werk eines zeitgenössischen von Ezechiel, oder vielleicht der Prophet selbst (H, P2, pH-Wert); darüber hinaus gibt es zusätzliche Elemente federnden vielmehr aus einer Schule als von einem einzigen Schriftsteller, und von Kunen als P3 , P4, P5, sondern von anderen Kritikern als PS und PX.

Bertholet und Bantsch sprechen von zwei anderen Sammlungen der Gesetze: das Gesetz der Opfer, Lev., I-VII, als Po; und das Gesetz der Reinheit, Lew., Xi-xv, als Pr.

Die erste urkundliche Hypothese als PN als der älteste Teil des Pentateuch; Duston Dillmann und legen Sie sie vor dem Deuteronomic Code, aber die meisten den letzten Kritiker betrachten es als aktueller als die anderen Dokumente des Pentateuch, und sogar später als Ezech., XLIV, 10-xlvi, 15 (573-2 v. Chr.), die Anhänger des Wellhausen Datum der Priesterweihen Code nach der Rückkehr aus der babylonischen Gefangenschaft, während Wildeboer Plätze es entweder nach oder gegen Ende der Gefangenschaft.

Die historischen Teile der Priesterweihen Code, hängt von der Yahwistic und die Elohistic Dokumente, sondern Wellhausen-Anhänger glauben, dass das Material dieser Dokumente manipuliert wurde, um es fit für die besonderen Zwecke der Priesterweihen Code; Dillmann-und Antriebstechnik behaupten, dass Tatsachen haben nicht erfunden oder gefälscht von P, sondern dass diese in der Hand hatte andere historische Dokumente neben J und E. Im Hinblick auf den rechtlichen Teil der P, Wellhausen hält es als A-priori-Programm für die jüdische Priesterschaft nach der Rückkehr aus der Gefangenschaft, projiziert rückwärts in die Vergangenheit, und zurückzuführen auf Moses, aber auch andere Kritiker glauben, dass P hat systematisierte die Pre-exilic Bräuche Kultstätten, die Entwicklung dann, und ihre Anpassung an die neuen Umstände anzupassen.

Was gesagt wurde, zeigt deutlich, dass die Kritiker sind in Varianz in vielerlei Hinsicht, aber sie sind auf ein für die Erhaltung der Post-Mosaic Herkunft der Pentateuchal Dokumente.

Was ist das Gewicht der Gründe, auf denen sie ihre Meinung?

Die Bedingungen von den Kritikern als Voraussetzung zur Literatur nicht beweisen, dass die Quellen des Pentateuch muss Post-Mosaic.

Das hebräische Menschen gelebt hatte, für mindestens zweihundert Jahren in Ägypten; abgesehen, die meisten von den vierzig Jahren verbrachten in der Wüste waren vergangen, in der Nähe von Cades, so dass die Israeliten waren nicht länger ein Nomadenvolk.

Was auch gesagt werden, ihrer materiellen Wohlstand, oder ihre Kenntnisse in Schreiben und Lesen, die oben genannten Untersuchungen von Flinders Petrie zeigen, dass sie gehalten Aufzeichnungen über ihre nationalen Traditionen in der Zeit von Moses.

Wenn der Hebräischen Zeitgenossen des Moses schriftliche Aufzeichnungen geführt, warum sollte nicht die Pentateuchal Quellen werden unter diesen Dokumenten?

Es ist wahr, dass Sie in unserer aktuellen Pentateuch finden wir nicht Mosaic-und Post-Mosaic Angaben; aber feststellen, dass die Nicht-Mosaik, unpersönlichen Stil kann folgende Gründe haben: eine literarische Gerät oder mit der Feder von Sekretärinnen, die Post-Mosaic geografischen und historischen Angaben haben können kroch in den Text in Form von Glossen oder Fehler der zu übersetzen, oder sogar inspiriert Ergänzungen.

Die Kritiker nicht ablehnen kann, diese Vorschläge als bloße subterfuges, denn sie hätte gewähren eine kontinuierliche Wunder bei der Erhaltung der Pentateuchal Text, wenn sie zu leugnen, die moralische Gewissheit über das Vorhandensein solcher textlichen Änderungen.

Aber hieße das nicht der Pentateuch wurde bekannt, dass die früheren Propheten, wären sie Bewährung aus der Zeit des Mose?

Diese kritische Ausnahme ist wirklich ein Argument e silentio das ist sehr treffend zu sein trügerisch, es sei denn, es werden die meisten sorgfältig behandelt.

Außerdem wird, wenn wir im Kopf behalten, die den Arbeitsmarkt zu vervielfachen Kopien des Pentateuch, können wir nicht falsch in der Annahme, sie seien sehr selten in dem Intervall zwischen Moses und die Propheten, so dass nur wenige konnten lesen Sie die tatsächlichen Text.

Auch hier wurde darauf hingewiesen, dass zumindest einer der früheren Propheten appelliert an eine schriftliche Mosaik Recht, und dass alle Appell an ein solches nationales Gewissen als Pentateuchal setzt die Geschichte und Rechtswissenschaften.

Schließlich sind einige der Kritiker die J sieht die Geschichte des Mannes und der Israel nach den religiösen und moralischen Vorstellungen der Propheten, und wenn es zu einer solchen Vereinbarung, warum nicht sagen, dass die Propheten schreiben nach den religiösen und moralischen Vorstellungen des Pentateuch?

Die Kritiker fordern die Tatsache, dass die Pentateuchal Gesetze über das Heiligtum, das Opfer, die Feste und das Priestertum stimme mit verschiedenen Stufen der post-Mosaik historischen Entwicklung, dass die zweite Phase stimmt mit der Reform des Josias, und der dritte mit der Erlasse durchgesetzt werden nach der Zeit des babylonischen Exils.

Aber es muss im Auge behalten, dass die Mosaic Gesetz war für Israel als das christliche Gesetz ist für die ganze Welt, und wenn dann 1900 Jahre nach Christi den größten Teil der Welt ist immer noch un-Christian, ist es nicht erstaunlich, dass die Mosaic Gesetz erforderlich Jahrhunderte, bevor sie drangen die ganze Nation.

Außerdem gab es keine Zweifel, viele Verstöße gegen das Gesetz, ebenso wie die Zehn Gebote verletzt werden heute ohne Beeinträchtigung ihrer Rechtsform Verkündung.

Auch hier gab es Zeiten des religiösen Reformen und Katastrophen, denn es gibt einen Zeitraum von religiösem Fanatismus und Kälte in der Geschichte der christlichen Kirche, aber solche menschlichen Schwächen bedeuten nicht, die Nicht-Existenz des Gesetzes, und zwar entweder Mosaic oder Christian.

Im Hinblick auf die besonderen Gesetze in Frage, wird es gefunden mehr zufriedenstellend zu prüfen, sie im Detail.

(ii) Pentateuchal Codes.-Die Kritiker bemühen sich um eine Dreifach-Pentateuchal Code: Das Buch des Paktes, Deuteronomium, und die Priesterweihen Code.

Statt in Bezug auf dieses Gesetz, wie die Anwendung auf unterschiedliche Phasen in den vierzig Jahren Wanderschaft in der Wüste, sie halte es wie die Vereinbarung mit drei historischen Phasen in der nationalen Geschichte.

Wie bereits erwähnt, die wichtigsten Objekte dieser dreifachen Rechtsvorschriften sind das Heiligtum, das Fest, und das Priestertum.

(a) The Sanctuary

Auf den ersten, so die Kritiker sagen, Opfer konnten angeboten werden, in jedem Ort, an dem der Herr manifestiert hatte seinen Namen (Exodus 20:24-6), dann das Heiligtum beschränkte sich auf den einzigen Ort, die von Gott (Deuteronomium 12:5 ), Drittens, die Priesterweihen Code setzt die Einheit des Heiligtums, und schreibt die ordnungsgemäße religiösen Riten zu beachten.

Darüber hinaus ist die Kritiker weisen darauf hin, historische Ereignisse zeigen, dass vor der Durchsetzung des Rechts Deuteronomic Opfer wurden an verschiedenen Orten die sich von der Ruhestätte der Arche.

Was bedeuten die Verteidiger des Mosaiks Urheberschaft der Pentateuch Antwort?

Zunächst ist, wie auf der Dreifach-Recht verweist er auf drei verschiedenen Bühnen in Israel's Desert Life: vor der Errichtung der Tabernakel am Fuße des Berges. Sinai, die Menschen durften errichten Altäre und Opfer zu bieten überall den Namen der Lord war manifestiert; nächsten, nach der Menschen hatte liebte das goldene Kalb, und der Tabernakel errichtet worden war, opfern könnten nur vor dem Tabernakel, und sogar das Vieh zum Verzehr getötet werden mussten geschlachtet an der gleichen Stelle, um zu verhindern, dass ein Rückfall in den Götzendienst, und schließlich, wenn die Leute waren dabei, in das gelobte Land, das letzte diesbezügliche Gesetz wurde abgeschafft, da sie dann ganz unmöglich, sondern die Einheit des Heiligtums gehalten wurde an der Stelle, die Gott wählen würde.

Zweitens, wie auf den historischen Tatsachen forderte von der Kritik, einige von ihnen werden durch direkte göttliche Intervention, Wunder oder prophetische Inspiration, und als solche sind völlig legitim, andere sind offenbar Verstöße gegen das Gesetz, und werden nicht sanktioniert durch die Schriftsteller inspiriert ; Eine dritte Klasse von Fakten lässt sich zu einem der drei Möglichkeiten zur Verfügung:

Poels ( "Le sanctuaire de Kirjath Jeraim", Louvain, 1894; "Examen critique de l'histoire du sanctuaire de l'Arche", Louvain, 1897) ist bestrebt, zu beweisen, dass Gabaon, Masphath und Kiriath-Jarim Bezeichnung der gleichen Stelle, so dass die Vielfalt der Heiligtümer ist nur scheinbare, nicht echt.

Van Hoonacker ( "Le Lieu du culte dans la Rechtsvorschriften rituelle des Hebreux" in "Musceeon", April-Okt., 1894, XIII, 195-204, 299 - 320, 533-41; XIV, 17-38) unterscheidet zwischen privaten und öffentliche Altäre; der Öffentlichkeit und der nationalen Anbetung ist rechtlich in einer zentralen Heiligtums und etwa ein Altar, während die privaten Altäre werden kann hatten für inländische Gnaden.

Doch häufiger ist es zugelassen, dass vor Gott gewählt hatte die Website der nationalen Heiligtum, war es nicht per Gesetz verboten zu opfern überall, sogar weg von dem Ort der Arche.

Nach dem Bau des Tempels das Gesetz wurde nicht in Erwägung gezogen, so streng sind wie die Bindung unter allen Umständen gewährleistet.

So weit so das Argument der Kritiker ist nicht schlüssig.

(b) die Opfer

Nach Ansicht der Kritiker, das Buch des Paktes auferlegt nur das Angebot der ersten Früchte-und die ersten Tiere geboren, die Einlösung der ersten geboren von Männern, und eine Free-Angebot wird über den Besuch des Heiligtums (Ex , XXII, 28-9; xxiii, 15, [Heb., XXIII, 19]); Deuteronomium mehr klar definiert einige dieser Gesetze (xv, 19-23; XXVI, 1-11), und erlegt das Gesetz der Zehnt zu Gunsten der Armen, Witwen, die Waisen, und die Leviten (XXVI, 12-5), die Priesterweihen Code unterscheidet verschiedene Arten von Opfern, bestimmt ihre Riten, und führt auch Weihrauch anbieten.

Aber die Geschichte kaum bestätigt diese Ansicht: Da gab es einen ständigen Priester in Silo, und später in Jerusalem, können wir sicher ableiten, dass es existierte eine ständige opfern.

Die frühesten Propheten sind mit einem Überdruck von Betreuungseinrichtungen verlieh über die Opfer Riten (vgl. Amos 4:4, 5; 5:21-22, 25; Hosea passim).

Die Äußerungen von Jeremias (VII, 21-3) lässt sich im gleichen Sinn.

Sühneopfer bekannt war, lange bevor die Kritiker stellen ihre Priesterweihen Code (Osee, IV, 8; Mich, vi, 7; Ps., Xxxix [xl], 7, 1 Kings, iii, 14).

Trespass Angebot ist formell von Sühneopfer in 2 Kings 13:16 (vgl. 1 Samuel 6:3-15; Jesaja 53:10).

Daraus ergibt sich die Unterscheidung zwischen den verschiedenen Arten von Opfern ist weder zu Hesekiel 45:22-5, noch auf die Priesterweihen Code.

(c) Die Feste

Das Buch des Bundes, so die Kritiker sagen uns, kennt nur drei Feste: Die sieben Tage des Festes azymes in Erinnerung an den Exodus Form Ägypten, das Fest der Ernte, und dass nach dem Ende der Ernte (Exodus 23 :14-7); Deuteronomium ordains die Führung der Feste in die zentrale Heiligtum fügt hinzu, dass Pasch auf das Fest der azymes, Orte der zweite Fest sieben Wochen nach dem ersten, und fordert die dritte, "Fest der Tabernakel", die Ausweitung seiner Dauer bis sieben Tagen (Deuteronomium 16:1-17), die Priesterweihen Code schreibt vor, die genaue Ritual für einen Zeitraum von fünf Festen und fügte hinzu das Fest der Trompeten und der Sühne, die alle müssen in die zentrale Heiligtum.

Darüber hinaus scheint die Geschichte zu bestätigen die Behauptung der Kritiker: Richter, XXI, 19 kennt nur ein jährliches Fest im Silo; 1 Samuel 1:3, 7, 21 bezeugt, dass die Eltern von Samuel ging jedes Jahr zu Silo zum Heiligtum; Jerobeam habe ich in seinem Reich ein jährliches Fest ähnlich gefeiert, dass in Jerusalem (1 Kings 12:32-3); der frühesten Propheten nicht erwähnen die Namen der religiösen Feste, die Pasch gefeiert wird für die erste Zeit nach der Entdeckung der Deuteronomium (2 Kings 23:21-3); Ezechiel kennt nur drei Feste und ein Sühneopfer am ersten Tag des ersten und siebten Monat.

Aber auch hier wieder, die Kritiker nutzen das Argument e silentio das ist nicht schlüssig in diesem Fall.

Das Fest der Sühne, zum Beispiel, nicht erwähnt wird im Alten Testament außerhalb des Pentateuch; nur Josephus verweist auf seine Feier in der Zeit von John Hyrcanus oder Herodes.

Wird die Kritiker entnehmen, daß das Fest war nicht gehalten in der gesamten Alten Testament?

Geschichte läßt sich nicht bespielen Tatsachen allgemein bekannt.

Was die ein jährliches Fest in den frühen Aufzeichnungen, gewichtig Kommentatoren sind der Meinung, dass nach der Beilegung des Menschen in das gelobte Land, das benutzerdefinierte wurde schrittweise eingeführt, zu gehen, um die zentrale Heiligtum nur einmal im Jahr.

Dieser Brauch setzte sich vor den Kritikern damit die Existenz der Deuteronomic Recht (1 Kings 12:26-31), so daß diese nicht eingeführt haben.

Isaias (xxix, 1; xxx, 29) spricht von einem Zyklus von Festen, aber Osee, XII, 9 spielt bereits auf das Fest der Tabernakel, so dass seine Einrichtung kann nicht darauf zurückzuführen sein, die Priesterweihen Code als Kritiker beschreiben.

Ezechiel (XLV, 18-25) spricht nur von den drei Festen, die gehalten werden in das zentrale Heiligtum.

(d) Das Priestertum

Die Kritiker behaupten, dass das Buch des Paktes weiß nichts über ein Aaronitic Priestertum (Exodus 24:5); Deuteronomium erwähnt, dass Priester und Leviten ohne hierarchische Unterscheidung und ohne Hohepriester, bestimmt ihre Rechte, und unterscheidet nur zwischen den Lebenshaltungskosten in Levit des Landes und der Levit an das zentrale Heiligtum, und schließlich, dass die Priesterweihen Code stellt das Priestertum als soziales und hierarchische Institution, mit gesetzlich festgelegten Aufgaben, Rechte und Einnahmen.

Diese Theorie wird gesagt, dass durch die Erkenntnisse der Geschichte.

Aber das Zeugnis der Geschichte weist in die entgegengesetzte Richtung.

Zum Zeitpunkt der Josue und der frühen Richter, Eleazar und Phinees, der Sohn und Neffe von Aaron, Priester waren (Zahlen 26:1; Deuteronomium 10:6; Joshua 14:1 sqq.; 22:13, 21; 24:33 ; Richter 20:28).

Ab dem Ende der Zeit der Richter zu Salomo, der Priester war in den Händen von Heli und seine Nachkommen (1 Samuel 1:3 sqq.; 14:3, 21:1, 22:1), sprang aus Ithamar der jüngere Sohn Aarons (1 Chronik 24:3; mn. 1 Samuel 22:29, 14:3, 2:7 sqq.).

Solomon angehoben Sadoc, der Sohn von Achitob, dass die Würde des hohen Priester, und seine Nachkommen hielt das Büro bis zum Zeitpunkt der babylonischen Gefangenschaft (2 Samuel 8:17, 15:24 sqq.; 20:25; 1 Kings 2:26, 27, 35; Hesekiel 44:15); Sadoc, dass auch das war der Abstieg Aaronisches ist, bescheinigt durch Par ich., Vi, 8.

Neben den Büchern von Josue und Paralipomenon erkennen die Unterscheidung zwischen Priester und Leviten, nach 1 Samuel 6:15, die Leviten behandelt die Arche, aber die Bethsamites, der Bewohner eines priesterlichen Stadt (Joshua 21:13-6), angeboten opfern .

Eine ähnliche Unterscheidung wird in 2 Samuel 15:24; 1 Kings 8:3 ²; Jesaja 66:21.

Van Hoonacker ( "Les pretres et les Leviten dans le livre d'Ezechiel" in "Revue Biblique", 1899, VIII, 180-189, 192-194) zeigt, dass Ezechiel nicht schaffen, die Unterscheidung zwischen Priester und Leviten, aber ich unterstelle, dass die traditionelle Unterscheidung in der Existenz, er schlug eine Spaltung zu diesen Klassen nach Verdienst und nicht nach der Geburt (XLIV, 15-XLV, 5).

Sofern die Kritiker einfach beiseite alle diese historische Beweise, müssen sie gewähren, die Existenz eines Aaronitic Priestertum in Israel, und seine Aufteilung in Priester und Leviten, lange bevor die E-und P-Codes wurden verkündet nach der kritischen Theorie.

Es ist wahr, dass in einer Reihe von Passagen sind Personen sprach zu bieten opfern, sind nicht von Aaronitic Abstieg: Richter, vi, 25 sqq.; Xiii, 9; 1 Samuel 7:9, 10:8, 13:9; 2 Samuel 6:17, 24:25; 1 Kings 8:5, 62; etc. Aber in erster Linie die Formulierung "zu bieten opfern" entweder zu möblieren das Opfer (Mose 1:2, 5) oder um die Opfer Ritus; das Opfer kann erbracht werden durch eine gläubige Laien, zweitens, wäre es schwer zu beweisen, dass Gott verpflichtet die priesterliche Amt in einer Weise zu Aaron und seine Söhne nicht auf Reserve zu sich selbst die Freiheit der Übertragung in außergewöhnlichen Fällen eine nicht - Aaronite zur Ausführung des priesterlichen Funktionen.

(iii) Pentateuchal Redaction.-Die vier dokumentarischen Quellen des Pentateuch bisher descried kombiniert wurden nicht von einem Einzelnen; Kritiker verlangen, eher drei verschiedenen Stufen der Kombination: erstens eine Yahwistic Redakteur RXX oder kombiniert RX J und E mit Blick auf Harmonisierung sie, und ihre Anpassung an Deuteronomic Ideen; geschah dies entweder vor oder nach der Redaktion von D. Zweitens, nach D abgeschlossen hatte im sechsten Jahrhundert vor Christus, ein Redakteur, oder vielleicht eine Schule des redactors, erfüllt mit dem Geist der D kombiniert die Dokumente JE in jed, aber die Einführung der notwendigen Änderungen zu sichern Konsistenz.

Drittens, ein letztes Redakteur RX erfüllt mit dem Buchstaben und dem Geist von P, kombiniert dieses Dokument mit jed, erneut die Einführung der notwendigen Änderungen.

Die Tabelle der Völker im Gen, XIV war nach Kunen hinzugefügt von diesem letzten Redakteur.

Auf den ersten Blick ist man beeindruckt von den komplexen Charakter dieser Theorie, in der Regel, die Wahrheit ist eine einfache Textur.

Zweitens ist man beeindruckt von der einzigartigen Natur der Hypothese; Antike hat das nichts zu gleich.

Drittens, wenn man liest oder Studien der Pentateuch im Lichte dieser Theorie ist man beeindruckt von den skurrilen Charakter der Redakteur, er oft, was sollte beibehalten wurden ausgelassen, und was sollte weggelassen wurden beibehalten.

Die Kritiker haben sich zu nehmen Zuflucht, immer und immer wieder in die Arbeit der Redakteur, um speichern ihre eigenen Ansichten des Pentateuch.

Eine kürzlich Schriftsteller zögert nicht, um die komplexen Redakteur ein genialer Esel.

Viertens, eine Wahrheit-liebenden, unkompliziert Leser ist natürlich schockiert über die literarische Fiktionen und Fälschungen, die redaktionellen Änderungen und subterfuges stillschweigend in der kritischen Theorie der Pentateuchal Dokumente und Redaktion.

Die gemäßigteren Kritiker bemühen zu entkommen diese Unbequemlichkeit: Einige Appell an die Differenz zwischen dem alten und dem modernen Standard der literarischen Eigentums und die redaktionelle Richtigkeit, andere praktisch heiligt die Mittel bis zum Ende.

Oettli der Auffassung, das Dilemma "entweder die Arbeit des Mose oder die Arbeit eines Betrüger" als Ausdruck schierer Unvorsichtigkeit; Kautzsch salbungsvoll verweist auf die Tiefe der Weisheit und Wissen von Gott, dessen Art und Weise können wir nicht ergründen, sondern muss bewundern.

Der linke Flügel der Kritik offen räumt ein, dass es keinen Einsatz in vertuschend bis Fragen; es tatsächlich ist das Ergebnis der wissenschaftlichen Forschung, dass beide Form und Inhalt eines großen Teil des alten Testaments beruht auf bewusster Fiktion und Fälschung.

IV. Stil des Pentateuch

In einigen allgemeinen Einführungen zum Pentateuch seiner messianischen Prophezeiungen sind speziell berücksichtigt, dh die so genannte Proto-evangelium, Gen, iii, 15; den Segen des Sem, Gen, IX, 26-7; der patriarchalischen Versprechungen, Gen ., Xii, 2; xiii, 16; xv, 5; xvii, 4-6, 16; xviii, 10-15; XXII, 17; XXVI, 4; XXVIII, 14; den Segen des sterbenden Jakob, Gen, XLIX, 8-10; die Prophezeiung von Bileam, Anz., XXIV, 15 sqq.; und der große Prophet der Bekanntgabe von Moses, Deut., XVIII, 15-19.

Aber diese Prophezeiungen gehören eher zu der Provinz Exegese als Einführung.

Auch der Text des Pentateuch wurde in einigen allgemeinen Einführungen in die Arbeit.

Wir haben bereits gesehen, dass neben dem Text Massoretic müssen wir berücksichtigen, die älteren Text, gefolgt von der Septuaginta Übersetzer, und die noch älteren Lesungen der samaritanischen Pentateuch; eine detaillierte Untersuchung zu diesem Thema gehört auf den Bereich der Text-oder niedriger Kritik.

Aber der Stil des Pentateuch kann wohl kaum im Sinne einer anderen Abteilung Pentateuchal Studie.

Als Moses Beschäftigten kein Zweifel präexistent Dokumente in der Zusammensetzung seines Werkes, und wie muss er Gebrauch gemacht wurde, zu der Beihilfe von Sekretärinnen, antecedently erwarten wir eine Vielzahl von Stil im Pentateuch.

Es besteht kein Zweifel, aufgrund des Vorhandenseins dieser literarischen Phänomen, dass die Kritiker gefunden haben, so viele Punkte der Unterstützung in ihrer Analyse Minuten.

Aber im Allgemeinen, den Stil der Arbeit steht im Einklang mit seinem Inhalt.

Es gibt drei Arten von Material im Pentateuch: Erstens, es gibt Statistiken, Genealogien und rechtliche Formelsammlungen, und zweitens gibt es Erzählung Portionen, drittens gibt es parenthetic Abschnitte.

Kein Leser wird bemängeln mit dem Schriftsteller's trocken und einfachen Stil in seiner ethnographischen und genealogische Listen, in seiner Tabelle der Lager in der Wüste, oder sein gesetzlicher Erlasse.

Jede andere literarische Ausdruck wäre fehl am Platze in Aufzeichnungen über solche.

Die Erzählweise des Pentateuch ist einfach und natürlich, aber auch lebendige und malerische.

Es ist reich an einfachen Charakter Skizzen, Dialoge und Anekdoten.

Die Rechnungen von Abrahams Kauf eines Vergraben-Boden, der Geschichte von Joseph und der ägyptischen Plagen sind ebenfalls dramatisch.

Deuteronomium hat seinen eigentümlichen Stil wegen der Ermahnungen es enthält.

Moses erklärt, die er verkündet die Gesetze, fordert aber auch und vor allem, ihre Praxis.

Als Redner, er zeigt eine große Salbung und Überzeugungskraft, ist aber nicht mittellos der Ernsthaftigkeit des Propheten.

Seine langen Sätze bleiben in Zeiten unvollständig, damit die so genannte anacolutha (vgl. Deuteronomium 6:10-12, 8:11-17; 9:9-11; 11:2-7; 24:1-4) .

Als unbedingt ein beliebter Prediger, er ist nicht wenig Wiederholungen.

Aber seine Ernsthaftigkeit, Überzeugungskraft und Salbung nicht die Klarheit seiner Aussagen.

Er ist nicht nur ein starres Gesetzgeber, aber er zeigt seine Liebe für die Menschen, und wiederum gewinnt ihre Liebe und Vertrauen.

Die Entscheidungen der Bibelkommission

Einige Entscheidungen der Bibelkommission in Bezug auf den Chief Betreff dieses Artikels, nämlich., Genesis, sind wie folgt: Die verschiedenen exegetischen Systeme, die aus historischen und wörtlichen Sinne der ersten drei Kapitel des Buches Genesis nicht auf solides Fundament.

Es sollte nicht gelehrt, dass diese drei Kapitel enthalten keine wahre Erzählungen von Fakten, sondern nur Fabeln aus den Mythologien und cosmogonies früherer Völker, spülen, der polytheistischen Fehler und untergebracht zu Monotheismus, oder Allegorien und Symbole, ohne objektive Realität, , die in dem Deckmantel der Geschichte zu inculcate religiösen und philosophischen Wahrheiten, oder schließlich, zum Teil historischen Legenden und zum Teil fiktiv zusammen für Unterricht und Erbauung.

Insbesondere Zweifel sollte nicht auf die Besetzung wörtlichen und historischen Sinne von Passagen, die die Grundlagen der christlichen Religion, wie zum Beispiel die Schaffung des Universums durch Gott am Anfang der Zeit, die Schaffung von besonderen Menschen; die Bildung der ersten Frau aus der erste Mensch, die Einheit der menschlichen Rasse, die ursprüngliche Freude, Integrität und Unsterblichkeit unserer ersten Eltern in den Stand der Gerechtigkeit; die Gebot von Gott zu den Menschen zu versuchen seinen Gehorsam, der Transgression des göttlichen Gebot, auf Anregung des Teufels, unter der Form einer Schlange, dem Fall unserer ersten Eltern von ihren ursprünglichen Zustand der Gerechtigkeit; das Versprechen eines künftigen Erlösers.

In solchen Passagen erklären in diesen Kapiteln, wie die Väter und Ärzte unterschiedlich interpretiert, kann man verfolgen und zu verteidigen, die Stellungnahme der erfüllt seine Zustimmung erteilt.

Nicht jedes Wort oder eine Phrase in diesen Kapiteln ist immer unbedingt zu treffenden in seiner wörtlichen Sinn, so daß es vielleicht nie einen anderen, als wenn es offensichtlich metaphorisch verwendet oder anthropomorphically.

Die wörtliche und die historische Bedeutung einiger Passagen in diesen Kapiteln vorausgesetzt, eine allegorische und prophetical Sinne Mai vernünftig und sinnvoll beschäftigt werden.

Wie in den Schreiben der ersten Kapitel der Genesis der Zweck der heiligen Autor war nicht zu expound in einer wissenschaftlichen Weise die Verfassung des Universums oder das gesamte Ordnung der Schöpfung, sondern um den Menschen beliebt Informationen in der normalen Sprache des Tages , Angepasst an die Intelligenz von allen, die strenge Korrektheit der wissenschaftlichen Sprache ist nicht immer zu suchenden in ihrer Terminologie.

Der Ausdruck sechs Tage und ihre Aufteilung können getroffen werden, im normalen Sinne einer natürlichen Tag oder für eine bestimmte Zeit, und Exegeten Mai Streit über diese Frage.

Impressum Geschrieben von AJ Moss.

Transkribiert von Thomas M. Barrett & Michael T. Barrett.

Speziell für die armen Seelen im Fegefeuer Die katholische Enzyklopädie, Band XI.

Veröffentlicht 1911.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Februar 1911.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Viele Werke mit Bezug auf die Pentateuch zitiert wurden im Laufe dieses Artikels.

Wir werden hier "um eine Liste der vor allem exegetischen Werke, die beide antiken und modernen, ohne den Versuch, einen kompletten Katalog.

PATRISTIC Schriftsteller. "Ost-Kirche: - Origenes, Selecta in Gen, PG, XII, 91 - 145; idem, Homil. Gen auf, ibid., 145-62; idem, Selecta et homil, im Ex-., Lew ., Anz., Deut., Ibid., 263-818; idem, Fragmenta in PG, XVII, 11-36; ST. Basilikum, Homil. Hexaemer an. In PG, XXIX, 3-208; ST. Gregor von Nyssa In Hexaemer. In PG, XLIV, 61-124; Idem, De homin. Opific., Ibid., 124-297; Idem, De Vita Moysis, ibid., 297-430; ST. JOHN Chrys., Homil. In Gen in PG, LIII, Liv, 23 - 580; idem, SERM. Gen in PG, LIV, 581-630; ST. EPHR., Kommentar in Pentat. Oper auf. Syr., I, 1-115; ST. Kyrill von Alex., De adoratione in Spiritu in PG, LXVIII, 133-1125; Glaphyra in PG, LXIX, 13-677; THEODORETUS, QUAEST. Gen auf, Ex., Lev., Anz., Deut. In PG, LXXX, 76-456; Prokop von Gaza, Kommentar. Octateuch an. In PG, LXXXVII, 21-992; Nicephorus, Catena in Octateuch. Et libros Verordn. (Leipzig, 1772).

Western Kirche: ST.

Ambrose, In Hexaemer.

in PL, XIV, 123-274; Idem, De Paradiso terrestrischen, ibid., 275-314; Idem, De Cain und Abel, ibid., 315-60; Idem, De Noe et Arca, ibid., 361-416; Idem, De Abraham, ibid., 419-500; Idem, De Isaac et anima, ibid., 501-34; idem, Joseph De patriarcha, ibid., 641-72; Idem, De benedictionibus patriarcharum, ibid., 673 -- 94; ST.

Jerome, Liber QUAEST.

hebräischen.

in Gen in PL, XXIII, 935-1010; ST.

Augustinus, De Gen C.

Manich. LL.

fällig PL, XXXIV, 173-220; Idem, De Deutschland.

Ad-lit., ibid., 219-46; Idem, De Deutschland.

Ad lit.

LL.

Duodecim, ibid., 245-486; idem, QUAEST in Heptateuch., ibid., 547-776; Rufinus, De benedictionibus patriarcharum in PL, XXI, 295-336; ST.

VEN. Bede, Hexaemeron in PL, XCI, 9-190; IDEM, Im Pentateuch.

Commentarii, ibid., 189-394; Idem, De tabernaculo et vasibus ejus, ibid., 393-498; RHABANUS Maurus, Comm.

in Gen in PL, CVII, 443-670; idem, Kommentar.

in Ez., Lev., Anz., Deut.

in PL, CVIII, 9-998; Walahfrid Strabo, Glossa ordinaria in PL, CXIII, 67-506.

Mittelalter:-ST.

Bruno von Asti, Expositio in Pentateuch.

in PL, Rupert von Deutz, De SS.

Trinitate et operib.

Ejus in PL, CLXVII, 197-1000; Hugo von ST.

Victor, Adnotationes in elucidatoriae Pent.

in PL, CLXXV, 29-86; Honorius Autun, Hexameron in PL, CLXXII, 253-66; Idem, De Dezem plagis aegypti, ibid., 265-70; Abaelardus, Expositio in Hexaemeron in PL, CLXXVII, 731-84 ; Hugo von ST.

Cher, Postilla (Venedig, 1588); Nicolaus VON Lyra, Postilla (Rom, 1471); TOSTATUS, Oper, I-IV (Venedig, 1728); Dionysius DIE Kartäuser, Kommentar.

im Pentateuch.

in Opera omnia, I, II (Montreuil, 1896-7).

Weitere JÜNGSTE WORKS.-jüdische Schriftsteller:-Die Kommentare des Raschi (1040-1150), ABENASRA (1092-1167) und David Kimchi, (1160-1235) sind in die Rabbinische Bibeln; ABARBANEL, Kommentar.

(Venedig, 5539 AM; 1579 v. Chr.); Cahen, Französisch tr.

von Pent.

(Paris, 1831); Kalisch, historischen und kritischer Kommentar in der Alten Test.

(London), Gen (1885); Lev.

(1867, 1872); Ez.

(1855); Hirsch, Der Pent.

ubersetzt und erklart (2nd ed.., Frankfurt, 1893, 1895); Hoffmann, Das Buch Lev.

ubersetz und erklart (Berlin, 1906).

Protestantischen Writers:-Die Werke von Luther, Melanchthon, Calvin, Gerhart, CALOVIUS, DRUSIUS, de Dieu, CAPPEL, COCCEIUS, Michaelis, LE CLERC, ROSENMULLER, und sogar von Tuch und Baumgarten, sind von untergeordneter Bedeutung in unseren Tagen, Knobel, Gen (6. Aufl.., Von Dillmann, 1892; tr., Edinburgh, 1897); RYSSEL, EZ.

und Lew.

(3rd Ed., 1897); Dillmann, Zahlen, Deut., Jos (2nd ed.., 1886); LANGE, Theologisch-homiletisches Bibelwerk (Bielefeld und Leipzig); idem, Gen (2nd ed.., 1877); IDEM , EZ., Lev., And Numbers (1874); Stosch, Deut.

(2nd ed.., 1902); Keil und Franz Delitzsch, Biblischer Kommentar.

das Produkt AT; Keil, und Ex-Gen.

(3rd Ed., Leipzig, 1878); idem, Lew., Zahlen, Deut.

(2nd ed.., 1870; tr., Edinburgh, 1881, 1885); STRACK und ZOCKLER, Kurzgefasster Komment.

zu den H.

Schriften A. und NT (München); STRACK, Gen (2nd ed.., 1905); IDEM, EZ., Lev., Numbers (1894); Oettli, Deut.

(1893); Nowack, Handkomment.

zum AT (Göttingen); Gunkel, Gen (1901); BANTSCH, EZ., Lev., Numbers (1903); Deut.

von STEUERNAGEL (1900); Marti, Kurtzer Handommentar z.

AT (Freiburg): Holzinger, Gen (1898), EZ.

(1900), Numbers (1903); Bertholet, Lew.

(1901), Deut.

(1899); BOHMER, Das erste Buch Mose (Stuttgart, 1905); COOK, der heiligen Bibel nach der autorisierten Version, I-II (London, 1877); SPENCE und EXELL, die Kanzel Commentary (London): Whitelaw, Gen .; RAWLINSON, Ex.; Meyrick, Lev.; WINTERBOTHAM, Zahlen; ALEXANDER, Deut.; Der Expositor's Bible (London): DODS, Gen (1887); Chadwick, Exod.

(1890); Kellogg, Lev.

(1891); WATSON, Numbers (1889); Harper, Deut.

(1895), das Internationale Critical Commentary (Edinburgh): Gray, Numbers (1903); Fahrer, Deut.

(1895); SPURRELL, Hinweise auf die hebräische Text der Gen (2nd ed.., Oxford, 1896); Ginsburg, das dritte Buch Mose (London, 1904); Maclaren, Die Bücher von Ex., Lev. Und Zahlen (London, 1906); idem, Deut.

(London, 1906); Reuss, L'Histoire sainte et la loi (Paris, 1879); Kuenen, HOSYKAAS und Oort, Het Oude Testament (Leyden, 1900-1).

Katholische Werke:-Die Werke von CAJETAN, OLEASTER, STEUCHUS EUGUBINUS, SANTE PAGINO, LIPPOMANNUS, Hammer, B. POREIRA, ASORIUS MARTINENGUS, LORINUS, TIRINUS, A Lapide, Mais, JANSENIUS, BONFRERE, FRASSEN, Calmet, Brentano, DERESER, und SCHOLZ sind entweder zu gut bekannt oder zu unbedeutend, um weitere Hinweise.

La Sainte Bible (Paris); CHELIER, La Genese (1889); idem, l'Exode et la Levitique (1886); TROCHON, Les Zahlen et le Deuteronome (1887-8); Cursus Scripturae Sacrae (Paris); VON HUMMELAUER, Gen (1895); Ex., Lev.

(1897); Anz.

(1899); Deut.

(1901); SCHRANK, Kommentar.

Literal.

im Gen (1835); LAMY, Kommentar in L.

Gen (Mecheln, 1883-4); TAPPEHORN, Erklarung der Gen (Paderborn, 1888); HOBERG, Die Gen nach dem Literalsinn erklart (Freiburg, 1899); Fillion, La Sainte Bible, I (Paris, 1888); Neteler, Das Buch Genesis der Vulgata und des hebraischen Textes ubersetzt und erklart (Münster, 1905); Gigot, Special Introduction to the Study of the Old Testament, I (New York, 1901).

Bibelkommission: Acta Apostolicoe Sedis (15. Juli 1908), Rom (17. Juli 1909).

Book of Exodus

Jüdische Perspektive Informationen

ARTIKEL Rubriken:

- Biblische Daten:

Name und Inhalt.

Ch. i.-iv.: The Call of Moses.

Ch. V., VI.: die Vorbereitung.

Ch. vii.-x.: Die Plagues:

Ch. XI-XIII.

16: Die Abfahrt.

Ch. XIII.

17-XV.

21: Pharaoh's Death.

Ch. XV.

22-xviii.: Die März bis Sinai.

Ch. xix.-xx.: Israel's Call:

Ch. xxi.-xxiv.: Das Gesetz und den Pakt.

Ch. xxv.-XXXI.: The Sanctuary und die Priester.

Ch. xxxii-XXXIV.: Die Sünden der Menschen mit dem Goldenen Kalb.

Ch. xxxv.-xl.: The Sanctuary und die Kleidungsstücke der Priester

Religion.

Offenbarung Gottes.

Gott die absolut erhaben One.

Israel.

Die moralische Recht.

Cult.

- Kritisch betrachtet I.:

Merkmale von JE.

Merkmale von P.

P's Vertretung der Tabernakel unhistorische.

Kritisch betrachtet-II.:

Redaction.

Fehler der Kritischen Schule.

- Biblische Daten:

Das zweite Buch der Tora oder Pentateuch wird von den Juden, aus der einleitenden Worte, oder kurz.

Der griechische Name ist ξοδος (in Philo auch ξαγωγή), das heißt, "Abfahrt", Latein, "[Liber] Exodus".

Es enthält nach Angaben der Masorah, 1209 (?) Verse in 164 Sektionen ( "parashiyyot"), 69 endend in der Mitte der Linie ( "petuḥot" = "open"), und 95 mit einem Raum, in der Mitte des Zeile ( "setumot" = "geschlossen"), in 29 Kapiteln ( "sedarim"), und 14 Abschnitte ( "pisḳot"), für die Lesung am Sabbat, in 11 Lektionen.

Der gemeinsame Einteilung in 40 Kapiteln wird von der Vulgata.

Name und Inhalt.

Das zweite Buch der Tora ist die organische Fortsetzung des ersten Buches.

Es erzählt die Abreise der Nachkommen der Patriarchen, erhöhte sich auf ein Volk, aus der Knechtschaft in Ägypten, ihre Reise nach Sinai, und die Zeichen und Gesetze, die sie erhalten.

Es handelt sich um eine gut geplante und gut arrangierte Arbeit und zeigt viel literarisches Können auf den Befehl über große Massen an Material als auch in der Marshalling des Sachverhalts.

Es ist homogen in seinen Ansichten, und ist nicht belastet durch unnötige Wiederholungen, wenn die Fortsetzung ist es nur in den folgenden Büchern.

Es gliedert sich in zwei wesentliche Abschnitte unterteilt: (1) ch.

I-XVIII., Aufzählung Erlösung Israels aus Ägypten, (2) ch.

xix.-xl., die Verkündung des Gesetzes.

Diese können wiederum unterteilt werden in Unterabschnitten.

Ch. i.-iv.: The Call of Moses.

Die Israeliten in Ägypten sind Unterdrückten von Zwangsarbeit, die ihnen durch einen neuen Pharao, Wünsche zu vernichten (I.).

Der männliche Säugling ausgesetzt eines Levitic Familie (deren Namen, um nicht umleiten Interesse in der Haupt-Story, ist hier nicht gegeben), wird durch Pharaoh's Tochter, fordert ihn "Moses" und nimmt ihn.

Moses, gewachsen zu Mann's estate, sympathisiert mit seinem Leiden Brüder, und flieht das Land, weil er erschlagen hat ein ägyptischer Aufseher.

Er geht an Midian, wird Schäfer zum Priester Jethro, und heiratet dessen Tochter Zipporah (II.).

Da er die Fütterung von Schafen auf dem Berg Horeb, er hat eine wunderbare Erfahrung.

Gott erscheint ihm von einem Dornenbusch, die zwar Brennen, nicht verbraucht wird.

Er offenbart sich als der Gott der Väter Israels, Bestellungen und Moses zu gehen, bevor Pharao und fordern die Freilassung von seinen Brüdern.

Gott überwindet Moses' Vorbehalte der seine Versprechen von höchster Hilfe, und ernennt seinen Bruder Aaron zu seinem Assistenten.

Moses dann wieder in Ägypten.

Ch. V., VI.: die Vorbereitung.

Als Pharao nicht nur weigert Moses' Wunsch, sondern unterdrückt das Volk noch weiter, beschwert sich Moses zu Gott, gibt bekannt, daraufhin zu ihm, dass er nun Anzeige Seine Macht und wird sicherlich befreien Israel.

An diesem Punkt der Genealogie von Moses und seiner Familie wird eingefügt, damit sie später eventuell nicht unterbrechen oder zu schwächen, in irgendeiner Weise die Geschichte der folgt.

Ch. vii.-x.: Die Plagues:

der Beweis von Gottes Macht.

Nach Gott zugewiesen hat ihre Aufgaben zu Moses und Aaron, und vorhergesagter Pharaoh's obduracy, und nachdem sie ihre Provision, bescheinigt durch ein Wunder Arbeitstag vor dem Pharao (VII. 1-13), Gott schickt neun Plagen über Pharao und seinem Land: (1 ) Die Umstellung der Gewässer des Nils in Blut (, vii. 14-25), (2) Frösche (, vii. 28-viii. 11), (3) Ungeziefer (, viii. 12-15), (4 ) Schädliche Tiere (, viii. 16-28), (5) Tod der Rinder (, IX. 1-7), (6) siedet bei Männern und Tiere (, IX. 9-12), (7) Stürme, Tötung Männer und Tiere (, IX. 13-35); (8) Heuschrecken fressen, dass die gesamte Vegetation (, X. 1-20), (9) tiefe Dunkelheit für drei Tage (, X. 21-29).

Diese Plagen, die als Zeuge von Gottes Macht über die Natur, sind zunehmend obnoxious und gefährlich, und sind so angeordnet sein, dass jeder dritte Pest (daher mehr erzählt kurz) bestätigt den beiden vorhergehenden (erzählte mehr im Detail), und jeder Gruppe folgt natürlich auf die vorangegangenen ein.

Die Geschichte zeigt eine geschickte Höhepunkt, Rhythmus und Abwechslung.

Pharao, allerdings ist unberührt von der ersten Pest, der seine Zauberer kann nachahmbar sind; nach der zweiten Pest, die sie nachvollziehen können, aber nicht kontrollieren, beginnt er zu supplicate; nach dem dritten Pest Er lässt seinen Zauberer Komfort zu ihm, von den am dritten er macht neuen Versprechungen nach jedem Pest, aber sie weist darauf hin, wenn die Gefahr ist vorbei, und bleibt verstockt.

Ch. XI-XIII.

16: Die Abfahrt.

Die letzten, entscheidenden Schlag, nämlich den Tod aller erster geboren der Ägypter (), und der Abfahrt sind angekündigt.

Für den Schutz ihrer Häuser der Israeliten sind kommandiert töten ein Lamm () und zu essen es ganz schnell mit der ungesäuerten Brote () und bitteren Kräutern (), am 14. des ersten Monats, und bereit zu sein für die sofortige Abreise.

Die erste-geboren aller Ägypter sterben.

Pharao entlässt die Israeliten.

Um die Zahl von 600000 Mann, ohne Frauen und Kinder, sie das Land verlassen, nach einem Aufenthalt von 430 Jahren, die mit ihnen reiche Geschenke von wohlwollenden Ägypter.

Sie gehen zunächst aus Rameses zu Succoth.

Chap. XII.

43-XIII.

16 enthalten ergänzende Regelungen im Hinblick auf die künftige Begehung des Passah.

Ch. XIII.

17-XV.

21: Pharaoh's Death.

Repenting seine Begnadigung, Pharao, mit Wagen und Reiter, verfolgt die Israeliten, erreicht haben, das Ufer des Roten Meeres (), göttlich geführte für Tag durch eine Säule der Wolke, und in der Nacht durch eine Säule von Feuer.

Die Israeliten Pass trocken-beschlagen durch das Wasser, das wunderbar recede vor ihnen, während engulfing Pharao und seine ganze Armee.

Moses und sein Volk singen ein Lied über Gott zu loben.

Ch. XV.

22-xviii.: Die März bis Sinai.

Die Israeliten Reise in die Wüste von Shur, Mara.

Die Menschen, klagen über den Mangel an Wasser, erfüllt sind.

Sie erreichen Elim.

In der Wüste von Sin sie klagen über Mangel an Nahrungsmitteln.

Gott sendet ihnen Wachteln, und von diesem Zeitpunkt an, außer in den Sabbat, schickt sie eine tägliche Dusche von Manna.

Nach der Ankunft in Rephidim die Menschen wieder klagen über den Mangel an Wasser.

Gott gibt ihnen Wasser aus einem Felsen ( "Massah und Meribah" = "Ort der Versuchung und Streitereien"; xvii. 7).

Amalek Angriffe Israels und wird von Joshua besiegt.

Gottes Befehle ewigen Krieg gegen Amalek.

Moses' Schwiegervater, Jethro, nach Anhörung des israelischen Erlösung, Besuche Moses, bringen ihn seine Ehefrau Zipporah und ihre beiden Kinder, denen Moses hatte zurückgelassen zu Hause.

Am Jethro Rat ernennt Moses untergeordnete Richter.

Ch. xix.-xx.: Israel's Call:

die Verkündung der Zehn Gebote auf dem Berg Sinai.

In der dritten Monat, in dem die Israeliten Ankunft in der Wüste des Sinai und lagern in den Berg.

Gott gibt bekannt, dass sie durch Moses, daß die Gemeinschaft durch Seine Macht befreit, wird er nun als ihnen seine Menschen, so dass sie eine Nation von Priestern und ein heiliges Volk.

Die Israeliten akzeptieren diese Aufforderung mit einer nach und nach haben sie sich vorbereitet würdig, Gott, durch Moses' Vermittlung, und mit Blitz und Donner, Wolken von Rauch und Lärm von Trompeten, offenbart sich ihnen auf dem Berg Sinai und spricht die zehn fundamentalen Befehle von Religion und Moral, die sind, gefolgt von einem Kommando über dem Altar.

Ch. xxi.-xxiv.: Das Gesetz und den Pakt.

Die Zehn Gebote, formell zur Vereinbarkeit der göttlichen wird der Mensch in Bezug auf die Einstellung zu Gott und zu allen Seine Geschöpfe sind, gefolgt von Erlasse im Zusammenhang mit zivilrechtlichen: (1) indemnifications zu tun, um Verletzungen, ein Mitmenschen, (2) Pflichten gegenüber Personen haben, keine konkreten Forderungen, obwohl sie sind abhängig vom guten Willen der anderen.

Abschließend gibt es noch die Zusage des Landes Kanaan, wie der Lohn des Gehorsams, und die Warnung vor der heidnischen Einwohner.

Gott tritt dann in einen festen Bund mit den Menschen, durch Moses.

Er fordert Moses bis in den Berg zu erhalten, die Steintafeln des Gesetzes und weitere Anweisungen zu erhalten.

Ch. xxv.-XXXI.: The Sanctuary und die Priester.

Damit Gottes wohnen dauerhaft unter den Israeliten, sie sind Anweisungen für ein Heiligtum errichten.

Die Richtungen für: (1) eine hölzerne Arche, innen vergoldete andoutside, für die Tabellen der Pakt, mit einem vergoldeten Deckung ähnlich wie "Sitz Barmherzigkeit" für die göttliche Präsenz, (2) ein vergoldeter Tabelle für die so genannte " shewbread "(), (3) eine goldene Kerzenständer für eine leichte nie zu erlöschen, (4) die Wohnung, einschließlich der Vorhänge für das Dach, die Wände aus Brettern, die auf Silber Füße und zusammengehalten durch Holz-Schrauben, die lila Vorhang Verschleierung der Heiligen der Holies, der Tisch und Kerzenständer, und die äußere Vorhang, (5) ein Opferaltar aus bronzed Boards, (6) die äußere Gericht durch Säulen ruhen auf Sockeln und Bronze, verbunden durch Haken und Traversen aus Silber, mit bestickten Gardinen, (7) Vorbereitung des Öls für den Leuchter.

Dann folgen Sie den Anweisungen für die Kleidungsstücke der Priester: (1) eine Schulter-Band (ephod) mit zwei Onyx Steinen, in die jeweils eingraviert sind die Namen von sechs der Stämme Israels, auch goldene Ketten für die Abhaltung der Brustschild ( " ḥoshen "genannt), mit zwölf Edelsteine, in vier Zeilen, (2) ein Gewand für die ephod, mit Glocken und Granatäpfel rund um die Naht, (3) eine goldene miter Platte mit der Aufschrift" Heiligkeit dem Herrn ", (4) einem Mantel, (5) ein miter; (6) ein Gürtel.

Alle diese Dinge sind für Aaron.

Für seine Söhne Mäntel, Mützen, Gürtel, Bettwäsche und Hosen dürfen nicht vorgenommen werden.

Dann folgen Sie den Anweisungen für die Priester ordaining, einschließlich Robing, Salbung (von Aaron), und eine Laufzeit von sieben Tagen opfern, die Institution des täglichen Morgen-und Abend-Angebote; Richtungen für eine goldene Altar von Weihrauch, eingerichtet werden vor dem innere Vorhang, gegenüber der Bundeslade, und in denen eine Sühne erfolgt einmal im Jahr mit dem Blut der Sünde-Angebot; Richtungen für eine jährliche Steuer von einem halben Schekel zu zahlen von jedem israelitischen genannt sind in der Volkszählung in Richtung die Kosten für diesen Dienst; Richtungen für die Bereitstellung eines laver und Stand von Messing, eingerichtet werden zwischen dem Tabernakel und dem Altar der Opfer, die Vorbereitung der heiligen Öl für Salbung und des heiligen Weihrauch; Ernennung des Kapitäns und Arbeiter Bezaleel Aboliab auf die direkte Arbeit; die Einhaltung der Sabbaṭh.

Das auffälligste Punkt in dieser Aufzählung ist der Ort an die Anweisungen bezüglich der Altar von Weihrauch, die sich einverstanden mit der Regelung, wie sie in chaps.

xxxv.-xl., sollten folgen Sie den Anweisungen für die Herstellung der goldene Leuchter (xxv. 31-40).

Dies war ein Puzzle zu den Kritikern,, haben es die Grundlage der meisten weitreichenden Hypothesen.

Die Passage war nicht nur vermeintliche zu einem späteren Interpolation, aber es war ursprünglich davon ausgegangen, dass es keinen Altar von Weihrauch, auch nicht in Herodes-Tempel!

Das Rätsel können wie folgt gelöst: In xxxv.-xl.

Die Artikel sind aufgelistet in der Reihenfolge, in denen sie eingerichtet wurden, während sie hier aufgezählt werden entsprechend ihrer Nutzung.

Der goldene Altar von Weihrauch später stand in der Tabernakel, zwischen der Tabelle und der Candlestick, eine Tatsache führt zu der Annahme, dass, wie sie, sie gehörte zu den Tabernakel.

Aber wie überall in der antiken Literatur-Angebote der Opfer und Weihrauch sind zwei unabhängige koordinierte Handlungen der Anbetung, so dass der Altar von Weihrauch war, dass praktisch alle Zwecke, eine unabhängige erforderlichen Kultstätten ebenso wichtig wie der Rest des Gerätes.

Aus diesem Grund alles, was notwendig ist, um die Wohnung über Gott und die Opfer garantieren, dass Seine Anwesenheit ist erste und der Altar von Weihrauch nach (comp. vor allem Lev. Xvi. 16-17: Erstens, Sühne für die Heiligen und von Holies der "Tabernakel... das bleibt unter ihnen in der Mitte ihrer uncleannesses", dann die Reinigung und heiligmachende der Altar von Weihrauch "aus dem uncleannesses Betreuung der Kinder von Israel").

Das Opfer voraussetzt, Gottes Gegenwart, während es das Ziel der Weihrauch zu versichern die Fortführung Seiner Gegenwart.

Die Dinge, erneut, dass muss immer wieder erneuert werden, die letzte, nämlich das Öl für Beleuchtung; die jährliche Steuer; der laver mit Standfuß, bestehend aus Spiegeln, die auseinander genommen wurden wieder nach dem laver verwendet wurde, und sind daher , Nicht genannt sind in Anz.

iv. 14; Öl für die Salbung und der Weihrauch.

Abschließend gibt es noch die Richtungen für den Workshop, der die Ernennung des Kapitäns Arbeiter, und die Anordnung der Arbeit.

Diese Richtungen sind bewundernswert durchdacht, bis ins kleinste Detail.

Ch. xxxii-XXXIV.: Die Sünden der Menschen mit dem Goldenen Kalb.

Während Moses auf dem Berg die Menschen werden ungeduldig und fordern Aaron, dass sie eine goldene Kalb, das sie mit Gnaden idolatrous Freude.

Gott informiert Moses und droht Israel aufzugeben.

Moses auf den ersten intercedes für die Menschen, aber wenn er kommt und erblickt ihr Wahnsinn, bricht er wütend die beiden Tabletten, die die göttliche schriftlich.

Nach der Aussprache Urteil auf Aaron und die Menschen, die er wieder aufsteigt zu Gott zu implore Vergebung für sie, denn Gott ist über den Rückzug aus ihnen seine Gegenwart gesegnet zu verlassen und ihnen Ungeführter in der Wildnis.

Moses Fürbitte herrscht.

Als er Petitionen Gott zu erzählen, wird ihn begleiten, was er zu tun gedenkt und wie Er will offensichtlichen Seine Pracht, Gott ihm Befehle, um neue Tabletten, und offenbart sich Moses als Gott der unerschöpflichen Liebe und Barmherzigkeit.

Er versichert, dass Moses trotz ihrem Weg wardness Er führt Israel in das gelobte Land, was Moses in Token davon neue Gebote gelten nur für das Land.

Er Befehle der Israeliten nicht zu haben Geschlechtsverkehr mit dem heidnischen Eingeborenen, Abstand zu nehmen von allen Götzendienst, und vor ihm auf der Pilgerfahrt drei Festivals.

Moses dann wieder die Menschen, zu hören, ihn in respektvollem Schweigen.

Ch. xxxv.-xl.: The Sanctuary und die Kleidungsstücke der Priester

(fast in der gleichen Worten wie in CH. xxv.-XXXI.).

Moses sammelt die Gemeinde, enjoins die ihnen die Führung des Sabbat, und ersucht Geschenke für das Heiligtum.

Die gesamte Bevölkerung, Männer und Frauen, hoch und niedrig ist, antworten gerne und schnell, und unter der Leitung von Superintendent die sie machen: (1) die Wohnung, einschließlich der Vorhänge, die Wände, und der Schleier, (2) und die Arche decken, (3) der Tabelle, (4) die goldene Kerzenständer, (5) die goldene Altar von Weihrauch; (6) dem Altar der verbrannten Opfergaben; (7) die laver; (8) die äußere Gericht.

Eine Schätzung der Kosten des Materials folgt.

Als nächstes kommt die Vorbereitung der Kleidung der Priester, unter anderem: (1) die ephod mit der Onyx Steine, zusammen mit dem Brustpanzer und seine zwölf Edelsteine und ihre goldenen Ketten, (2) die Robe des ephod, (3) die Mäntel für Aaron und seine Söhne, (4) die miter und Hauben, (5) die Hosen; (6) den Gürtel; (7) den goldenen Teller mit der Krone.

Moses inspiziert, wenn die Arbeit abgeschlossen, und lobt ihn, und das Heiligtum eingerichtet ist am ersten des zweiten Monats.

Im Zusammenhang mit diesem Abschnitt (xxxv.-xl.) die Fragen stellen: Warum die lange Wiederholung ch.

xxv.-XXXI, in CH.

xxxv.-xl.? und warum der Unterschied in der Reihenfolge, in der die einzelnen Objekte beschrieben?

Um die erste Frage lautet die Antwort: Wenn die Menschen fielen weg und Gott verzichtet, die Tabletten des Bundes zu haben schien nutzlos geworden, weshalb Moses brach sie.

Doch nachdem die Menschen vergeben worden neuen Tabletten wurden und die Versprechungen im Zusammenhang mit der Land musste wiederholt werden.

Außerdem, das Versprechen von Gott, dass Er wird unter Israel wohnen, in einem Heiligtum errichtet und von ihnen, in der sie anbetet, darf nicht zugelassen werden, bleiben unerfüllt, und somit das Gebäude des Heiligtums worden war geplant, die neu ist, sondern nach der ursprünglichen Idee.

Daher ch.

xxxii.-XXXIV.

gehören unbedingt zwischen ch.

xxv.-XXXI.

und xxxv.-xl.

Um die zweite Frage ist die Antwort, dass in xxv.-XXXI., Die den Plan, die Stücke sind nach aufgezählt, die bei der Verwendung, auf die sie sich gebracht, während in xxxv.-xl.

(wie auch in der Arbeitswelt-Pläne auf die Aufseher im XXXI. 7 ff..), die erzählen den Fortgang der Arbeiten, sie sind aufgelistet nach ihrer Anordnung.

Religion.

Exodus enthält die grundlegenden anct erhabenen Offenbarungen Gottes hinsichtlich seiner Art und wird, und beschreibt die Anfänge der theokratischen Verfassung der Israelitic Menschen und die Grundlagen seiner Ethik, Recht, Zoll, und Anbetung.

Gott, wie gezeigt, in Exodus, ist nicht eine neue, bisher unbekannte Gott: Er ist der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs-der Väter der Menschen-, hat sie geschützt und wurde von ihnen worshiped (Ex ii . 24, iii. 6, 13-18; iv. 5; vi. 3, 8; xv. 2; XXXII. 13).

Er selbst bezeichnet den Namen von dem er sich zu behandeln: "[Yhwh], der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, Gott Isaaks und der Gott Jakobs" (III. 15).

Das Buch, jedoch ausdrücklich Zwecke zu offenbaren, oder voll zu entwickeln, zum ersten Mal bestimmte Aspekte der göttlichen Natur, die bisher nicht zur Kenntnis genommen.

Wenn Gott erscheint Moses im brennenden Dornbusch, Provisionen und ihm mitteilen zu können, um die Israeliten ihre bevorstehende Befreiung, Moses fragt doubtingly (III. 13): "Siehe, wenn ich komme zu den Kindern Israel, und sage zu ihnen: Die Gott eurer Väter hat mich gesandt hat euch; und sie werden sagen zu mir, Was ist sein Name? Was soll ich sagen zu ihnen? "

Moses soll wissen, nicht der Name Gottes, aber was Gottes Namen, die er weiß, ist voll von Bedeutung, drückt in diesem speziellen Fall ist.

Moses ist sehr wohl bewusst, dass der Name "Yhwh" bedeutet "der Allmächtige," und das Heil ruht mit Gott, aber in seiner Angst, in Höhe der Tat zu einem Mangel an Glauben, er möchte wissen, auf einmal, wie Gott erspart.

Offenbarung Gottes.

Gott wird jedoch nicht bekannt geben, dass jetzt, nur wohlige ihn mit den Worten (III. 14) ( "Ich werde da sein [hilft bei Bedarf] so wie ich halten fit"; AV "Ich bin, dass ich" ).

"Ich werde beweisen, mich als der Allmächtige, der zuverlässige Retter."

Auf diese Passage, wenn richtig interpretiert, basiert der Passage vi.

2, wo Gott Moses-fördert, ist enttäuscht, weil die Bezugnahme auf diesen Namen hat, nützte ihm nichts-mit den Worten "Ich bin Yhwh, ich habe gezeigt, mich als Gläubigen Gott [" El Shaddai "] Abraham, Isaak und Jakob, ohne ihre mit einer bekannten mich nach meinem Namen Yhwh. "

Und nun Gottes Werk seine Wunder, alle mit der ausdrücklichen Absicht, dass die Menschen mögen "wissen, dass ich Yhwh" (VI. 7; vii. 5, 17; viii. 6, 18; ix. 14, 25, 29; x. 2: xiv. 18; xvi. 12).

So ist Gott, wie sein Name impliziert Yhwh, der allmächtige Erlöser, nur zu seinem eigenen wird, unabhängige, über Natur und mit herrlichem es, die Gott der Wunder, die hilfreich Gott,, nutzt seine Macht zu moralischen Zwecken, um festzustellen, Recht und Freiheit in der Welt, durch die Vernichtung der Gottlosen und speichern Sie die Unterdrückten (III. 8; vi. 6; vii. 5; xv. 2, 3, 11), in deren Händen sind ergangen ist und Erlösung (III., iv ., VI. 1-8).

In CH.

XXXII.

FF.

zeigt eine andere Seite von Gottes Natur.

Israel hat verdient Seine zerstörerische Wut wegen seiner Sünde mit dem goldenen Kalb.

Aber Gott nicht nur Refrains von Zerstörung und unter Hinweis darauf, aus Seinem Wort in Bezug auf das gelobte Land; Er selbst hört Moses' Gebete zu gewähren Seine Anwesenheit von neuem auf die Menschen.

Als Moses wieder fragt: "Zeig mir dein Ruhm," Gott Antworten: "Ich will alle meine Güte vor dir passieren, und ich werde proklamieren den Namen Yhwh vor dir, und werden gnädig zu denen werde ich gnädig, und wird Barmherzigkeit zu zeigen, wen ich will zeigen, erbarme dich "(xxxiii. 18-19).

Und weiter: "Du kannst nicht mein Gesicht sehen: Mann muss für mich nicht sehen und zu leben,... Du sollst meine zurück, aber mein Gesicht ist nicht zu sehen" (ib. 20, 23, RV).

Wenn Gott erscheint Moses Er offenbart sich selbst als "Yhwh, Yhwh Gott, barmherzig und gnädig, seit langem Leiden, und reich an Güte und Wahrheit. Keeping Barmherzigkeit für Tausende, allverzeihend Ungerechtigkeit und Übertretung und Sünde, und das wird keineswegs klar, die schuldig; Besuch der Ungerechtigkeit der Väter auf die Kinder, und auf die Kindeskinder, zu der dritten und der vierten Generation "(xxxiv. 6-7).

In diesen Worten offenbart Gott hat sich als ein Wesen voller Eifer gegen die heiligen Bosheit-ein Eifer, aber der ist durch die unermesslich größere Macht seiner Liebe, Gnade und Vergebung, denn diese sind unerschöpflich.

Aber selbst dies nicht als Seine ganze Art, die in ihrer ganzen Tiefe und Klarheit darüber hinaus ist das Verständnis des Menschen.

Diese beiden Zeichen enthalten, die höchste und die meisten gesegnet Einblick in die Natur Gottes jemals erreicht, und um sie herum gruppiert werden können die anderen Aussagen über Gott, der das Buch Exodus enthält.

Gott die absolut erhaben One.

Gott ist der absolut erhaben One, nicht vergleichbar mit anderen Göttern, auch die Midianite Jethro räumt ein, dass Yhwh ist größer als alle Götter (XV. 1, 11; xviii. 11).

Die ganze Welt gehört zu Gott: Er schuf Himmel und Erde und alles, was darin ist; Er Regeln für immer; er führt Wunder, nichts wie er hat schon einmal, damit Er ist ein Objekt der Verehrung (XV. 11, 18; xix. 5; xx. 11; XXXIV. 10).

Er givesspeech für Mensch oder verlässt ihn taub und stumm, gibt ihm den Augen, oder macht ihn blind (IV. 11).

Er hat Macht über die Herzen der Männer, und zwar entweder ausdrücklich dazu ermuntert werden, tun gut (III. 21, XI. 3, XII. 36), oder mit größeren endet im Blick, nicht die Verhinderung von ihnen tun das Böse ( "Verhärtung der Herzen", iv. 21; vii. 3; x. 1, 20; xiv. 4, 17).

Allwissenden Gott ist: Er kennt die Ferne, die Zukunft, was der Mensch kann davon ausgegangen werden, dass sie nach seinem Naturell (VI. 4-13, 29; viii. 11, 15; ix. 12, 35; xxiv. 20; XXXIV. 10-12).

Von Gott gehen künstlerische Inspiration, Weisheit, Einsicht, Kenntnisse und Fähigkeiten (xxxi. 3; XXXV. 31, 34; XXXVI. 1, 2).

Gott ist Providence (II. 25); Er belohnt gute Taten, seien sie getan aus Angst vor oder Liebe zu Ihm (i. 21, xx. 6).

Er ist nicht gleichgültig für die menschliche Elend; Er sieht und hört, und greift zum richtigen Zeitpunkt (III. 7, iv. 31, vi. 5; xxii. 22, 26); Er macht Versprechungen, die er erfüllt (II. 24, iii . 16, iv. 31, VI. 5, XXXII. 13).

Gott ist eifersüchtig und lässt nichts ungestraft (XX. 7, XXXIV. 7), aber er immer bestraft die Sünder selbst, bei der keine Erfüllungsgehilfen der Tod, auch wenn es angeboten wird (xxxii. 33).

Seine große moralische Entrüstung ( "Wut") gegen die Sünde wäre destruktiv (xxxii. 10, 33) wurden nicht verzeihen Seine Liebe noch größer (XX. 5, XXXII. 14, XXXIII. 19).

Er ist gnädig und voller Barmherzigkeit (XV. 13, XXXIV. 6).

Seine Anwesenheit bedeutet Gnade, sie heiligt, denn er selbst "ist herrlich in Heiligkeit" (XV. 11, XXIX. 43).

Der Mensch nicht wahrnehmen können, Gott in seinem ganzen Wesen, er darf nur nach Gott schauen, wenn er durch vorstellen und Ihn (Dillmann auf Ex. XXXIII. 22).

Doch Gott offenbart sich der Mensch, dh, Er informiert Menschen sichtbar und hörbar Seiner Gegenwart und Willen.

Gott, hat bereits an die Väter, erscheint im brennenden Dornbusch, in der Säule von Wolke und Feuer auf dem Vormarsch, in den Wolken, in denen er kam auf dem Berg Sinai, im Feuer auf dem Berg, in der Wolke in die Wüste, auf der Säule von Wolke auf Moses' Zelt, in der Wolke, aus dem er fordert, dass Moses Seine Attribute der Gnade, in der Wolke und das Feuer, dass dienen als Signale an die Israeliten zu starten oder zu Encamp (VI. 3 ; Xiii. 21; xiv. 19; xix. 11; xx.; Xxiv. 15, 17; XXXIII. 9; XXXIV. 5; XL. 34-36).

Diese göttliche Erscheinung nennt man Gottes Botschaft (XIV. 19; xxiii. 20, 23; XXXII. 34; XXXIII. 2) oder seinem Ruhm (XVI. 7, 10; xxiv. 16-17; XXXIII. 22; XL. 34) .

Gott erscheint, um sich bekannt zu geben Befehle ein, und zu vermitteln Ehrfurcht führt zu Gehorsam (XVI. 10, XIX. 9, xx. 20).

Gott spricht vor allem mit Moses; er die Wörter in Moses' Mund, und erzählt ihm, was zu sagen; Er spricht mit ihm von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Nachbarn, und gibt ihm einen Mitarbeiter als Zeichen seines Amtes (iii . 15 iv. 17; vii. 2, 17, 20; ix. 23; x. 13; XXXIII. 11).

Aber Gott spricht auch vom Himmel auf das ganze Volk (XX. 22), und Aufträge für sich eine permanente Wohnung-Platz unter ihnen im Tabernakel errichtet nach seinem Richtungen (XX. 22, XXV. 8, XXIX. 45); Er senkt sich dahin, um zu einem Gespräch mit Moses, Sein besonderer Ort ist die Deckung der Bundeslade, zwischen den beiden Cherubim (xxv. 22, XXIX. 43, xxx. 6).

Israel.

Gott hat einen Bund mit der Väter der Menschen, Abraham, Isaak und Jakob, daß Er wird multiplizieren Sie sie wie die Sterne des Himmels, daß Er sie sich erinnern werden, speichern Sie sie und geben ihnen und ihren Nachkommen das Land Kanaan - ein Land "fließt mit Milch und Honig", und das, so erreichen "aus dem Roten Meer sogar zu dem Meer der Philister und aus der Wüste unto the River" (II. 24, iii. 8, 17, vi. 4-8; xiii. 5; xxiii. 31; XXXII. 13; XXXIII. 3).

Gott erinnert sich an dieses Versprechen und hält es trotz allem, wie es beispielhaft in der Erlösung Israels und der Zerstörung von Pharao (i. 7, 12, iii. 7; vi. 1; xxiii. 20); er nicht vergessen, Trotz der Niedergeschlagenheit und der murmurings des Volkes (VI. 9; xiv. 10, xv. 24; xvi. 2, 27; xvii. 3), ihre Anbetung des Goldenen Kalbes und ihre Hartnäckigkeit (xxxii. 9; XXXIII. 3, 5; XXXIV. 9).

Er führt, kämpft, heilt, und erzieht Israel und zerstört Israels Feinde (XIII. 17; xiv. 14, 25, xv. 3, 26; xvi. 4; xx. 20; xxiii. 22, 23, 27; XXXIII. 2, XXXIV. 11, 24).

Die Israeliten sind Gottes Volk, seinem Gastland, Seine erste Sohn geboren (VI. 7, vii. 4, XII. 41, XV. 16, XXXII. 11 ff..; XXXIII. 13, 16).

Yhwh wird Israel's Gott (VI. 7, XXIX. 5).

Israel ist sein Eigentum ( "segullah").

Vor allem Menschen Israel wird seinem Volk, "ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk", wenn Israel hören auf die Stimme Gottes zu halten und seinen Bund (xix. 5, 6).

Deshalb gibt er zu den Israeliten Gebote, hinunter zu ihnen in seiner Herrlichkeit, hält sie würdig erneuter Enthüllungen, und Bestellungen Gottesdienst (xxiv. 8, XXXIV. 27).

Die moralische Recht.

In Exodus gefunden werden zum ersten Mal die herausragenden Merkmale der Israelitic Recht: seine Herkunft und pragmatisch in Verbindung mit der Geschichte.

Ein Konto ist angesichts der Gesetze im Zusammenhang mit den Ereignissen, rief sie weiter.

So, einerseits, Geschichte erklärt und rechtfertigt das Gesetz, während auf der anderen Seite des Gesetzes hält lebendig und erinnert an die Ereignisse und die Lehren der Geschichte.

Wie ferner Gott ist das Subjekt der Geschichte ebenso wie die Gesetzgeber, Israel seine Religion übernimmt hier die grundlegenden Merkmal legt fest, dass seine gesamte zukünftige Entwicklung: Es ist ein Gesetz beruht auf Gott gezeigt, wie in der Geschichte.

Die Basis ist der Dekalog, die Zehn Gebote (Ex xx. 1-17), in dem alle Aufgaben sind als die Pflichten gegenüber Gott, befreiten Israel aus der Sklaverei in Ägypten.

Israel muss anerkennen, nicht einen anderen Gott, Götzendienst und die Öffentlichkeitsbeteiligung an Entscheidungsverfahren und den worshiping der Bilder sind verboten (XX. 2-5, 23; xxiii. 13, 24, 33; XXXII.; XXXIV. 12-14, 17); Israel muss aufpassen der verführerischen Geschlechtsverkehr mit der idolatrous Canaanites; Götzen zu opfern, und Magie, sind mit dem Tode bestraft.

Auch dürfen Sie den Namen des wahren Gottes zu werden, vergeblich Götzen (dies ist der einzig richtige Erklärung von xx. 7).

Gott wird als Schöpfer der Welt durch die Heiligung des Sabbats, an dem Mensch und Tier wird von allen übrigen Arbeit (XVI. 23 ff.., Xx. 7 ff.., XXIII. 12, XXXI. 12-17, XXXV. 1-3), und auch durch die Einhaltung der Sabbatjahr (xxiii. 10).

Er wird als Retter Israels aus ägyptischer Unterdrückung durch die Feier des Passah (siehe unten).

"Ehre deinen Vater und deine Mutter: dass dein Tag kann lange auf dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt" (XX. 12, fünfte Gebot).

Er, Streiks oder Beleidigungen seines Vaters oder der Mutter ist durch den Tod bestraft (xxi. 15, 17).

Honor muß auch im Einklang mit denen in Behörde (XXII. 27 [AV 28]). "Du sollst nicht töten" (XX. 13).

Mord ist mit dem Tode bestraft (xxi. 12), es gibt keinen Ort der Zuflucht für den Mörder, da es für den zufälligen Mord, auch auf dem Altar (xxi. 13-14).

Für körperliche Verletzungen gibt es eine Geldstrafe (xxi. 18-19, 22-25, 28-31).

"Du sollst nicht ehebrechen" (XX. 14).

Lechery und Geschlechtsverkehr mit Tieren sind mit dem Tode bestraft (XXII. 17); der Verführer einer Jungfrau müssen entweder heiraten oder zum Ausgleich ihres Vaters (XXII. 15 ff..).

"Du sollst nicht stehlen" (XX. 15).

Kidnaping ist mit dem Tode bestraft (xxi. 16). Ermordung eines Einbrecher gerechtfertigt ist. Wer stiehlt Rinder, Schlachtung und Verkauf, zu zahlen hat vier oder fünf Mal ihren Wert, wenn sich herausstellt, lebendig, double; wenn der Dieb nicht in der Lage ist zu zahlen ist er in die Sklaverei verkauft (xxi. 37, XXII. 3).

Eigentum verletzt oder zerstört werden muss gut (xxi. 33-36, XXII. 4-14).

"Du sollst nicht falsch Zeugnis trägt gegen deinen Nächsten" (XX. 16).

Gerechtigkeit, Wahrhaftigkeit, Unparteilichkeit, Ehrlichkeit in der Gerichtshof abgegeben haben, sind auferlegt (xxiii. 1, 2, 6-8).

Ein Eid ist gefordert, in denen der Verdacht auf eine Standard-(XXII. 7 ff.)..

"Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus, du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau, noch sein Diener, noch sein maidservant, noch sein Rind, noch seinen Esel, noch alles, was dein Nachbar's (XX. 17). Die Pflichten gegenüber den Nachbarn sowohl freundlicherweise Taten und freundlich Gedanken. Der arme Mann muss gepflegt werden: Gerechtigkeit wird getan, um ihn; Darlehen erfolgen auf ihm, und er darf nicht gedrückt werden für die Zahlung, noch darf die necessaries des Lebens getroffen werden, Bauer ( xxii. 24 ff.).. Witwen und Waisen dürfen nicht unterdrückt werden, denn Gott ist ihr Anwalt (XXII. 21). Strangers darf nicht unterdrückt oder verletzt, "denn ihr waren Strangers in the Land of Egypt" (XXII. 20 , XXIII. 9), sie dürfen auch auf den Sabbat (XX. 10). A Hebräisch Anleihe-Diener dienen darf nicht länger als sechs Jahre, es sei denn, er selbst wählt zu bleiben. Er kann nicht verdienen, jede für sich die Löhne während dienen. Der Kapitän eines Mädchens, das in die Knechtschaft verkauft wird heiraten oder geben ihr eine Morgengabe. Servants werden die frei nach Erhalt der körperlichen Verletzungen und Tod verursacht durch ein Tier ist vergolten (xxi. 1-11, 20, 21, 26, 27, 32). Servants Rest wird auch auf den Sabbat (XX. 10, XXIII. 12). Tiere sind schonend behandelt werden (xxiii. 4, 5, 19), und die Möglichkeit zum Ausruhen auf den Sabbat (XX. 10; xxiii. 12). Prüfung für ein Feind ist auferlegt (xxiii. 4, 5). Gehen Sie diesen Geboten ist Gott zu gehorchen (XV. 26, XVI. 28, xx. 6, XXIII, 13). Israel muss Vertrauen in Ihm (iii.-vi., XIV. 31, XVI., XVII. 7, XIX. 9), und in einer signifikanten Passage (XX. 6) die Liebe zu Gott ist akzentuiert.

Cult.

Exodus in die Anfänge der nationalen Kult gesehen werden.

Es ist strengstens verboten zu machen oder Götzen anbeten (XX. 3, 23; xxiii. 24; XXXII.; XXXIV. 13, 17).

Das Symbol der göttlichen Präsenz ist der Tabernakel gebaut nach Gottes Richtungen, vor allem die Abdeckung der Bundeslade und der Raum zwischen den Cherubim darüber (siehe Tabernakel).

Worship von eigens Priester geheiligt wird in diesem Heiligtum (siehe Mose).

Die Festivals sind der Sabbat, für die kein Ritual genannt wird, und drei "Wallfahrt Festivals", bei dem alle Männer sind zu erscheinen vor Gott (xxiii. 14-17, XXXIV. 18-23).

Das Passah ist ausführlich besprochen, einen großen Teil des Buches zu widmen ihre Einrichtung (XII. 1-28, 43-50; xiii. 1-16; xxiii. 15; XXXIV. 18-20); und seine historische Herkunft ist zu Hause brachte für alle künftigen Generationen (XII. 2, 14, 17, 24-27, 42; xiii. 5-10, 16, siehe MaẒẒah; PesaḤ; Seder).

Gegen Abend des 14. Tag des ersten Monats ein Jährling männlich Lamm-oder Zickleinfleisch ohne Makel wird geschlachtet, geröstet durch das Feuer, und gegessen in der Familie Abendessen, zusammen mit ungesäuerten Brote und bitteren Kräutern.

Es muss ganz geröstet, mit den Beinen und Eingeweiden, und kein Knochen gebrochen werden müssen; keines der Fleisch muss aus dem Haus, aber was auch immer bleibt bis zum Morgen muss verbrannt.

In diesem Zusammenhang gibt es eine sieben Tagen Festival (), das Fest der Maẓẓot (Ungesäuertes Brot).

Dieses Brot gegessen wird für sieben Tage, vom 14. bis zum 21. des ersten Monats (dem Monat Abib, in denen Israel ging aus Ägypten; xxiii. 15, XXXIV. 18).

Es ist strengstens verboten teilhaben etwas Hefebrot, es muss aus dem Haus am ersten Tag.

Der erste und der siebte Tag werden streng Tag der Ruhe, in denen Lebensmittel nur dann notwendig, erstellt werden.

Die Heiligung des ERSTLINGE dass gehören zu Gott ist auch im Zusammenhang mit dem Passahfest.

Die erste Kind geboren, und dass der Esel, die sich nicht geopfert werden, müssen eingelöst werden, indem ein Lamm (XIII. 1 ff.., XXII. 28, XXXIV. 19 ff.)..

Weitere Festivals sind (1) das Schneiden der ersten Früchte der Ernte ( "Ḥag ha-Ḳaẓir") oder das Fest der Wochen ( "Ḥag Shabu'ot"), und (2) die Ernte-home ( "Ḥag ha - Asif ") am Ende des Jahres, nach der Ernte wurde gesammelt in (xxiii. 16, XXXIV. 22).

Bei diesen Festen der Menschen darf nicht den Eindruck mit leeren Händen vor Gott, sie darf nicht eine Mischung aus dem Blut des Passah-Opfer mit Hefebrot Brot, verlassen die noch opfern, bis der Morgen, müssen sie die ERSTLINGE des Feldes in das Haus Gottes, und darf nicht seethe das Kind in seiner Mutter Milch (xxiii. 18, 19; XXXIV. 25, 26).

Die Zehnt aus der Scheune und dem Weinberg darf nicht verzögert werden.

Tiere zerrissen im Bereich ( "ṭerefah") darf nicht gegessen werden, sondern müssen geworfen auf die Hunde, für "ihr sollt heilig Männer" (XXII. 28-30; AV 29-31). EGHBJ

- Kritisch betrachtet I.:

The Book of Exodus, wie die anderen Bücher der Hexateuch, ist der Composite-Herkunft, erstellt von Dokumenten ursprünglich voneinander getrennt, aber die wurden exzerpiert und kombiniert mit einem Redakteur (siehe Pentateuch).

Die beiden wichtigsten Quellen, die in Exodus sind einerseits nun allgemein bekannt als "Je", der Chef von Bauteilen zu welchem Zeitpunkt der wahrscheinlich aus der siebten oder achten Jahrhundert v. Chr., und die gekennzeichnet durch ein "P", die allgemein als zu haben geschrieben während oder kurz nach der babylonischen Gefangenschaft.

Die erste dieser Quellen ist in Ton und mein Charakter in den Schriften der großen Propheten; letztere ist offenbar das Werk eines Priesters, dessen Chef Interesse war es zu ermitteln, um ihre Herkunft, und beschreiben Sie mit allen erforderlichen Besonderheit, die zeremonielle Institutionen seines Volkes.

Es ist unmöglich, innerhalb der Grenzen des vorliegenden Artikels, auf die Details der Analyse, zumindest in dem, was sich auf der Demarkationslinie zwischen J und E, oder um sich über die schwierigen Probleme, die sich mit inconnection das Konto der Gesetzgebung in JE (xix.-xxiv. xxxii.-und XXXIV.), aber die Grundzüge und wichtige Demarkationslinie zwischen P und JE angegeben werden, und die führenden Eigenschaften der wichtigsten Quellen kann kurz skizziert.

Die Teile der Exodus der P gehören, sind: i.

1-5, 7, 13-14, ii.

23b-25 (die Unterdrückung); vi.

2-VII.

13 (Provision von Moses, mit Genealogie, VI. 14-27); vii.

19-20a, 21b-22, viii.

1-3, 11b-15 (AV 5-7, 15b-19), IX.

8-12, XI.

9-10 (die Pest); xii.

1-20, 28, 37a, 40, 41, 43-51, XIII.

1-2, 20 (Passah, maẓẓot, Widmung von First-geboren); xiv.

1-4, 8-9, 15-18, 21a, c, 22-23, 26-27a, 28a-29 (Passage des Roten Meeres); xvi.

1-3, 6-24, 31-36 (Manna); xvii.

1a, XIX.

1-2a (Reise nach Sinai); xxiv.

15-18a, XXV.

1-XXXI.

18a (Beachtung der Anweisungen Tabernakel); XXXIV.

29-35, xxxv.-xl.

(den Bau und die Montage der Tabernakel).

Der Rest des Buches besteht aus J und E, die (vor ihrer Verbindung mit P) waren vereint in ihrer Gesamtheit durch einen Redakteur, und gleichzeitig, so scheint es, ausgebaut in Teilen (vor allem in der Rechtsform Portionen) von hortatory oder didaktische Ergänzungen, die Angleichung in der Art zu Deuteronomium.

Merkmale von JE.

In JE's Erzählung, vor allem in den Teilen gehörenden J, der Stil ist grafischen und malerischen, die Beschreibungen sind lebendig und reich an Details und Gespräch, und beide Emotion und religiöse Gefühle sind herzlich und wohlwollend geäußert.

In dieser Vereinbarung zwischen J und E, gibt es manchmal Unterschiede in der Darstellung.

In das Konto der Pest, zum Beispiel, die Israeliten sind vertreten durch J als Lebensraum auseinander in Goshen (VIII. 18 [AV 22], IX. 26; vergleichen Gen XLV. 10, XLVI. 28, usw.; auch J ), Und die Plagen sind per Yhwh zu einer bestimmten Zeit vorher angekündigt zu Pharao von Moses.

In der E Israeliten vertreten sind, nicht als Besatzungsmacht ein Bezirk auseinander, sondern als lebendige Seite an Seite mit der Ägypter (III. 22, XI. 2, XII. 85 ff..), Und die Pest gebracht wird, um auf der Stelle von Moses mit seinem Stab (VII. 20b; ix. 23; x. 12, 13a; vergleichen iv. 2, 17, 20b; xvii, 5; auch E) oder seine Hand (X. 22).

Ein interessantes Kapitel Zugehörigkeit zu E ist xviii., Die präsentiert ein Bild von Moses gesetzliche Regelungen.

Streitigkeiten zwischen den Menschen, sie sind vor Moses für Siedlungs-, und seine Entscheidungen werden unter dem Begriff "die Satzung und Richtungen [" torot "] Gottes."

Es war das Büro der Priester danach Richtung zu geben () auf Fälle vorgelegt, in Fragen sowohl des zivilen Rechts (xvii Mose. 17) und der feierlichen Begehung (ib. xxiv. 8; Hag. Ii. 11-13 ), Und es ist nicht schwer zu glauben, dass in Exodus xviii.

es ist eine echte historische Tradition der Art und Weise, in der der Kern der Hebräischen Gesetz wurde durch Moses sich.

JE das Konto des Sinaitic Gesetzgebung ist in xix.

3-xxiv. 14, 18b; XXXI.

18b-XXXIV.

28. Diese Erzählung, wenn geprüft aufmerksam, offenbart offensichtlichen Zeichen der Composite-Struktur.

Der größere Teil davon gehört eindeutig zu tolerably E, viz.: Xix.

3-19; XX.-xxiii.

33 (in Teilen erweitert durch den Compiler); xxiv.

3-8, 12-14, 18b; XXXI.

18b; XXXII.

1-8 (9-14, wahrscheinlich Compiler), 15-35; XXXIII.

5-11. Bis J gehören XIX.

20-25, XXIV.

1-2, 9-11 (Fragmente eines Kontos der theophany in Sinai) und XXXIII.

1-4, XXXIII.

12-XXXIV.

28 scheinen auch zu beruhen auf J, sondern verstärkt durch den Compiler.

Ein besonders bemerkbar Passage in der E-Erzählung ist XXXIII.

7-11, der bewahrt die älteste Darstellung des "Zelt der Begegnung", es war außerhalb des Lagers (vgl. Num. Xi. 16, 17, 24-30; xii. 4; auch E; und Kontrast der Darstellung von P in Anz. Ii. Ff.); Die jugendliche Joshua war ihre Halter; Moses und von Zeit zu Zeit repariert, um sie für die Zwecke der communing mit Yhwh.

Offensichtlich Das Zelt der Zusammenkunft, wie im Bild per E, war eine viel einfachere Struktur, als es bei der Darstellung von P (xxvi.-XXXI. Usw.), ebenso wie der Altar (XX. 24-26), Feste, etc . (Xxiii. 10-19), präsentiert von E, spiegeln die Nutzung der eine einfachere, primitivere Alter als die entsprechenden Regelungen in S.

Die Gesetze von JE sind in xii.

21 27 (Passah); xiii.

3-16 (maẓẓot und Weihe der ersten geboren); xx.

1-17 (der Dekalog); xx.

22-XXIII.

33 (das "Buch des Paktes", siehe xxiv. 7) und die Wiederholung (mit leichten verbalen Unterschiede, und der Zusatz in XXXIV. 12-17 von mehr spezifische Warnungen vor Götzendienst) von xiii.

12-13, und der theokratischen Abschnitt des Buches des Paktes (xxiii. 10-19) in XXXIV.

10-26 (manchmal auch als das "Little Book des Paktes").

Der Dekalog und das Buch des Paktes Beide gehören insbesondere E.

Diese Gesetze haben in vielen Orten hatten parenetic Ergänzungen vorgenommen, die ihnen von der Compiler (zB viel über xiii. 3-16; die erläuternden Bemerkungen in xx. 4-6, 9-11, 12b, 17; xxii. 21b, 22; xxiii. 23-25a).

Die Gesetze in XXXIV.

10-26 eingeführt werden angeblich als Verkörperung der Bedingungen für die Erneuerung des Paktes, nachdem sie festgestellt hatte gebrochen durch die Sünde des goldenen Kalb, aber es wird allgemein angenommen, dass sie ursprünglich eine getrennte Sammlung, die eingeführt wurde, unabhängig, in etwas anders Rezensionen, in E in xxiii.

10-19, und in J hier, und der wahrscheinlich, wenn J war komplett, stand als Teil der J's direkte Fortsetzung xxiv.

1-2, 9-11.

Weitere, auch wenn durch den Autor des XXXIV.

1-28 in seiner jetzigen Form (siehe Vers 1b), die "zehn Gebote" (Hebr. "Zehn Worte") der Vers 28b sind offenbar zu werden von der Dekalog xx.

1-17, noch die natürliche Thema "Und er schrieb" in Vers 28 ist "Moses" (vgl. Vers 27); daher ist es auch ableiten, von vielen Kritikern, dass im ursprünglichen Kontext der Vers 28, die "Zehn Worte" waren die vorangegangenen Gruppe von Gesetzen (Verse 10-26), die, obwohl sie jetzt erweitert durch den Compiler, würde in diesem Fall über zehn umfasste ursprünglich vor allem einstweilige Verfügungen (die "Ritual Dekalog" von J, im Gegensatz zu den "moralischen Dekalog" E in xx. 1-17).

Was auch immer die wahre Erklärung der doppelten Erscheinungsbild dieser kleinen Gruppe von Gesetzen werden können, ist es auf jeden Fall so bald wie bestehende Formulierung dessen, was galten in der Zeit, als wesentliches Ritual observances der Religion des Yhwh.

Merkmale von P.

Die literarische und andere Merkmale von P sind, sinngemäß das Gleiche in Exodus als in anderen Teilen der Hexateuch.

Das gleiche oder ähnliche stereotypen Formeln erscheinen und (als Verweis auf die Zusammenfassung oben zeigt) gibt es die gleichen Disposition reduzieren das Konto von gewöhnlichen Ereignisse auf ein absolutes Zusammenfassend lässt sich sagen, aber zum Vergrößern auf alles, was im Zusammenhang mit der feierlichen Institutionen.

In i.-xi.

Die Erzählung von P verläuft parallel zu der von JE, und der Compiler hat manchmal erhalten divergierenden Versionen der gleichen Veranstaltungen.

Das heißt, wenn VI.

2-VII.

13 verglichen werden sorgfältig mit iii.

1-VI.

1, wird es nicht gesehen zu beschreiben, die Fortsetzung davon, sondern auf eine parallele und zum Teil divergierenden Konto der Kommission von Moses und von den vorläufigen Schritte, die ihn um die Freilassung des Volkes.

In der Erzählung von der Pest gibt aresystematic Unterschiede zwischen P und JE: also in P Aaron kooperiert mit Moses, keine Nachfrage nach Israel-Release ist jemals auf Pharao, die Plagen angesehen werden und nicht nur als Zeichen oder Beweis der Macht, die Beschreibung ist kurz ; Den Erfolg oder Misserfolg des ägyptischen Zauberer (erwähnt, sind nur in dieser Erzählung) ist zu bemerken, und das Härten von Pharaoh's Herz wird ausgedrückt durch das Verb "ḥhazaḳ", "ḥizzaḳ" (dieses Verb verwendet wird auch per E; aber J hat regelmäßig "kabed", "hikbid"), in XII.-XIII.

der doppelten Ausrichtung ist besonders deutlich: Passah, maẓẓot, Erzählung, und die Einweihung der ersten geboren sind alle in zweifacher Ausfertigung (in P, XII. 1-13 [43-50 zusätzliche], 14-20, 28, 37a, 40 -41, 51; xiii. 1-2: In JE, XII, 21-27 (der sorgfältigen Vergleich wird zeigen, dass es sein, dass nicht wirklich die Fortsetzung der xii. 1-13), 29-36, 37b-39, 42a; xiii . 3-10, 11-16).

Die charakteristischsten Teil von P ist, jedoch das Konto der Weisungen, die sie an Moses auf dem Berg (xxiv. 15-18a) für den Bau der Tabernakel und die Ernennung eines Priestertum (xxv.-XXXI.).

Diese Anweisungen lassen sich in zwei Teile: (1) xxv.-XXIX., (2) xxx.-XXXI.

In xxv.-XXIX.

Die folgenden Themen werden behandelt: die Arche, Tabelle der Show-Brot, und Candlestick (xxv.); der Tabernakel ( "mishkan"), seine Vorhänge, Boards und Schleier (xxvi.); dem Altar der verbrannten bieten, und Das Gericht (xxvii.); das Kleid der Priester (xxviii.); das Ritual für ihre Weihe, und für den täglichen verbrannt Angebot, das es sich um eine primäre Aufgabe des Priestertums zu erhalten (xxix. 1-42); und schließlich, was offensichtlich ist die formale Nähe der Gesamtheit aller Anweisungen, Yhwh's Versprechen, sich Seinem Aufenthaltsort im Heiligtum somit festgelegt (xxix. 43-46).

Kapitel xxx.-XXXI.

enthalten Richtungen Beachtung der Altar von Weihrauch, der Aufrechterhaltung der öffentlichen Verehrung, die dreiste laver, die Salbung-Öl, der Weihrauch (xxx.); die Ernennung von Bezaleel und Aholiab, und die Einhaltung des Sabbats (xxxi.).

Während jetzt ist es nicht bezweifelt, dass xxv.-XXIX., Mit unwichtigen Ausnahmen abgesehen, sind Teil der ursprünglichen Regelung von P, es ist allgemein gehalten, dass von Kritikern xxx.-XXXI.

gehören zu einem Sekundär-und hinteren Schicht davon, was einem späteren Stadium der zeremoniellen Nutzung.

Der Leiter der Grund für diese Schlussfolgerung ist die Art und Weise, in der der Altar von Weihrauch wird eingeführt (xxxi. 1-10).

Ist ein solcher Altar wurde von der Autorin von xxv.-XXIX., Muss er, so die Argumentation, haben sie in XXV., Zusammen mit den anderen Möbel des heiligen Ort, und auch erwähnt ihn in XXVI.

33-35; im Übrigen, würde er natürlich in einem solchen Fall haben unterscheiden dem Altar in XXVII.

1-8 aus dem Altar der Weihrauch, und nicht das Wort ergriffen haben es einfach wie der Altar.

Diese Schlussfolgerung Wahrung der sekundäre Charakter der Altar von Weihrauch zu sein scheint durch die Tatsache bestätigt, dass in den anderen Gesetzen von P gibt es eine Schicht in denen eine solche Altar wird nicht erkannt (zum Beispiel, Lev, XVI.).

Es gibt auch andere Indikationen eher zu zeigen, dass xxx.-XXXI.

gehören zu einer hinteren Schicht von P, im Vergleich zu xxv.-XXIX.

Kapitel XXXV-XL.

beschreiben, weitgehend die gleichen Worte wie xxv.-XXXI.

(allein die Zeiten ändern), aber mit einigen Unterschieden zur Geschäftsordnung, wie Sie den Anweisungen dort zu Moses durchgeführt wurden.

In diesen Kapiteln der Altar von Weihrauch und der dreiste laver (xxx. 17-21) werden in den Orten, an denen sie würde natürlich zu erwarten, zu besetzen, und zwar in den Beschreibungen des heiligen Ort und das Gericht bzw. (xxxvii. 25 -- 28, XXXVIII. 8).

Daraus folgt, dass, wenn xxx.-XXXI.

gehören zu einer sekundären Schicht von P, das gilt ja wohl auch der xxxv.-xl.

Der Ursprung der späteren xxxv.-xl.

scheint sich weiter durch die Tatsache untermauert, dass die Septuaginta-Version dieser Kapitel ist nicht von der gleichen Hand wie der Rest des Buches, so dass vermutlich waren sie nicht in das Manuskript von der ursprünglichen Übersetzer.

Die Kapitel, wenn diese Auffassung richtig ist, haben die Stelle einer viel kürzer fassen wegen der Art und Weise, in der der Bau der Tabernakel durchgeführt wurde.

P's Vertretung der Tabernakel unhistorische.

P's Darstellung der Tabernakel und seine Termine können nicht historisch.

Die lsraelites in der Wildnis hatte zweifellos ein "ohel mo'ed", aber es war die einfache "ohel mo'ed" von E (Ex XXXIII. 7-11; Anz. Xi., XII.), Die nicht teuer und aufwendigen Struktur beschrieben durch P. P-Vertretung ist die Verkörperung eines idealen, es ist ein "Produkt des religiösen Idealismus," für den Bau der Mosaic Alter, auf der Grundlage der Traditionen und Erinnerungen der Tempel des Solomon, ein Schrein, wie könnte ausreichen, um Yhwh's Majestät, und würdig symbolisieren Seine Anwesenheit in der Mitte seines Volkes (vgl. Ottley, "Aspekte der OT", S. 226).

Bibliographie:

Die Einführungen in die OT von Kuenen, Treiber, Holzinger, König, Cornill, Baudissin; die Kommentare von Dillmann, Baentsch (1900), Holzinger (1900), und Ars Kennedy (im Erscheinen); CA Briggs, desto höher ist die Kritik an der Hexateuch, 1897; Carpenter und Harford-Battersby, The Hexateuch, Oxford, 1900, insbesondere ii.

79-143 (Text von Exodus, mit dem typographisch Quellen unterscheiden, und die volle Kritische Anmerkungen); GF Moore, Exodus, in Cheyne und Schwarz, Encyc.

Bibl. ii. (wo weiterführende Literatur verwiesen auf). EGHSRD

Kritisch betrachtet-II.:

Die kritische Probleme und Hypothesen, dass Exodus Aktien mit den anderen Büchern, wie der historische Wert der Konten; Urheberschaft; Hinblick auf den späteren Büchern, Alter, Herkunft und Charakter der angeblichen Quellen, kann nicht diskutiert werden hier jetzt ein, die Analyse die Quellen von Exodus kann allein behandelt werden.

Nach Ansicht der Kritiker des Pentateuch, Exodus, wie alle anderen Bücher der Thora, besitzt keine Einheit, wurde zusammengestellt aus verschiedenen Quellen zu verschiedenen Zeitpunkten, die verschiedenen Teile werden dann überarbeitet schließlich von einem Redakteur (R); die gleichen Quellen wie die für Genesis liefern das Material, nämlich, J (Jahvist), E (Elohist) und P (Priesterweihen Code), in denen wieder mehrere Schichten zu unterscheiden, als P2, P3, P4, J1, J2, E1, E2 Usw. Es ist nicht erforderlich, beziehen sich auf alle Vorschläge, die gemacht wurden; die Analyse der Quellen von Kuenen und Cornill sind hier vor allem behandelt (Kuenen: Einleitung; § 5; § 6, 2-15; § 8, 10 -- 13; § 13, 12 ff..; § 16, 12; Cornill: Einleitung; § 7; § 11, 4; § 12, § 13, 2, 8, § 14, 1, 2, 3. Um P2 zugeordnet ist Nach Kuenen: i. 1-7, 13, 14; ii. 23-25; vi. 2-12 (13-28 Interrupt Laufe der Geschichte und werden durch einen späteren Korrektor, sie sind nach Wellhausen, unskilfully eingefügt und verstärkt); vii. 1-13, 19, 20a (21c?), 22; viii. 1-3, 11b, 12-15; ix. 8-12 (35?); xi. 9-10; xii. 1-20, 28, 40revision, 41revision, 43-51 (XIII. 20?); xiv. 1-4, 8, 9, 10 (INPART), 15-18, 21 (teilweise), 22, 23 , 26, 27 (teilweise), 28, 29; xvi. ( "Dieses Kapitel wurde später überarbeitet und fertig") (XVII. 1; xix. 2a?); Xxiv. 15-18a; xxv.-XXIX. " folgen in natürlichen und regelmäßige Ordnung, bzw. wurde in dieser Art und Weise, vom Autor selbst, "aber (§ 16, 12) enthalten viele Interpolationen durch R.

Ch. xxx., XXXI.

1-17, in denen "die Verbindung lockerer oder wollen insgesamt, und in denen es enthaltenen Regelungen, die nicht harmonisiert hat mit dem, was vorausging, und das sind nicht vorausgesetzt, wo sie später würde natürlich erwähnt werden... Wahrscheinlich enthalten spätere Ergänzungen, die Harmonisierung im grossen Stil mit xxiv.-XXIX., aber nicht unterstützt, durch den gleichen Autor. "

Um P4 zugeordnet sind ch.

xxxv.-xl. (und auch Lev. viii.), der "richten sich ausschließlich an xxv.-XXXI., das muss der Autor hatte vor ihm."

Sie bildeten "ursprünglich einen sehr kurzen Überblick über die Einhaltung der Vorschriften gemäß der XXV. Ff.; Sie scheinen wurden schrittweise erarbeitet und dann so ähnlich wie diese Regelungen wie möglich zu gestalten. Die auffälligsten Änderungen finden Sie in der griechischen Übersetzung von xxxv.-xl. führen zu der Annahme, dass die endgültige Redaktion dieser Kapitel abgeschlossen war kaum-wenn überhaupt-abgeschlossen wurde, wenn diese Übersetzung wurde, dh rund 250 v. Chr. "Diese ganze Theorie über xxv.-XXXI., xxxv.-xl.

basiert auf der Arbeit Popper, der die Kritiker auch andere folgen.

Cornill, umfasst, die später Teile der P2 unter der allgemeinen Bezeichnung px, weist auf die Priesterweihen Code der folgenden Teile: i.

1-5, 7revision, 13, 14 Revision, ii.

23revision, 24-25; vi.

Wesentlichen (13-30 = Px): vii.

1-13, 19, 20a Revision, 21b-22; viii.

1-3, 11a, b-15; ix.

8-12; XI.

9-10; XII.

1-20, 28, 37 Revision, 40-41, 43-51 (15-20 und 43-50 = Px); xiii.

1-2; XIV.

1-4, 8, 9b, 10a, b, Revision 15, 16-18, 21-23essentially, 26-28aa, 28 Revision, 29; xvi.

1-3, 6-7, 9-18 Revision, 20, 22a, b-24, 32-35a; xvii.

1a; XIX.

Revision 1, 2a; xxiv.

15-18aa; XXV.

1-XXXI.

18a (xxviii. 41 gehört sicherlich zu px, ebenso wie vielleicht auch andere kürzere Ergänzungen xxv.-XXIX.; Und xxx.-XXXI. Ganzer); XXXIV.

29-35 (?); Xxxv.-xl.

(völlig Px).

Es ist viel schwieriger, in dem, was bleibt zu unterscheiden zwischen den eng verwandten J und E. Passagen relativ vollständig an sich sind: (1) ch.

xxi.-xxiii., den so genannten "Buch des Paktes", es handelt sich um E, auch wenn aus einer früheren Zeit, und wurde von ihm übernommen und in seine Arbeit, (2) die Geschichte der goldenen Kalb ( xxxii.-XXXIV.), J und E-Sharing etwa gleich auf dem Konto, (3) der Dekalog und die Vorbereitungen für ihn: (xix., xx.), vor allem E, J, sondern hat auch eine Tradition Dekalog, die Zehn Gebote seine wird gefunden in XXXIV.

14-26 (Wellhausen).

E1, ursprünglich komponiert in den nördlichen Königreich, ist zu unterscheiden von E2; letztere wurde über 100 Jahre später für Juda, und wurde über arbeitete mit J zu bilden JE, viele Passagen, die nicht mehr analysiert werden.

E: Kuenen: Spuren von E befinden sich in i.

(15-21, und anscheinend auch 8-12, "ist in der Regel in E"), in ii.

"Es gibt große Unterschied der Stellungnahme" auf die Herkunft der Verse 1-23 (nach Jülicher Verse 1-22 stammen aus E; nach Dillmann 1-14 von E und 15-23a von J. Wellhausen nimmt die Geschichte in der insgesamt zu einer Kombination von J und E.) Dieses Dokument wird besonders deutlich, wenn auch nicht ohne Beimischung, in iii.

1-15, einen Abschnitt, als Ergänzung zu vi.

2 ff..

(P), erklärt auch die Verwendung von "Elohim" auf das Konto der Vor-Mosaic Zeit, die von E. In den folgenden "die Spuren sind nur schwer unterscheiden: in iii. 16-XII. Nur hier und da mit irgendeinem Gewissheit. "

(Dillmann umfasst in E: der größere Teil des III. 16-22, iv. 17, 20b, 18, 21; den größten Teil V.; vii. 15, 16, 17b, 20b, 21a, 23 teilweise, 24 ; Viii. 16a, 21-24a, 25b; ix. 22, 23a, 24a, 25b (?), 31, 32, 35; x. 8-13a, 14 teilweise, 15 teilweise, 20, 21-27; xi. 1-3; xii. 31-33, 37b, 38. Jülicher umfasst: iv. 17, 18, 20b: s. 1, 2, 5; vii. 17 teilweise, 18, 20 teilweise und 21, 24, 25a; viii. 21b, 22, 23; ix. 22, 23a, 24 und 28 teilweise, 35; x. 7, 8-11, 12, 13a, 14a, 15a, 20, 21-27, 28, 29; xi. 1-7; xii. 32, 35-38.) E ist wieder in: XIII.

17-19, 21, 22; xiv.

19a (19b?); Xv.

22-26; XVII.

1b-7, 8-16; xviii.

Auch XIX.

9a, 10-17; xx.

18-21, 1-17 (in dieser Reihenfolge); this-die so genannte "erste"-der Dekalog, mit dem historischen Thema im Zusammenhang mit der sie in xix.-xxiv., Gehört zu E2.

Aus dem Buch des Paktes xxiv.

1, 2, 9-14, 18a, und verschiedene andere Passagen, gehören zu E, wie auch die Geschichte von Israel's Apostasie im Sinai, erscheint der erweiterten und im Zusammenhang mit anderen Geschichten in xxxii.-XXXIV. Gehörenden ursprünglich auf E2.

Cornill: I.

11-12, 15-22 im Wesentlichen, ii.

1-10 Wesentlichen; III.

1-15essentially, 21-22; iv.

17, 18, 20b; vii.

15b, 17b-18, 21a, 20b, 24; ix.

22-23a, 24brevision, 25b, 31-32, 35; x.

12-13aa, 14aa, b, 15b, 20-23, 25 (?); Xi.

1-3; XII.

35-36, 37revision; xiii.

17-19; XIV.

7-9a, β, 10a, β, 19a, 20 (?); Xv.

20-26essentially; XVII-xxiv.essentially; XXXI.

18b; xxxii.essentially; XXXIII.

1-11revision; XXXIV.

1a, 4 Revision, Revision 28b (?).

In xix.-XXXIV.

nur XIX.

13b (vielleicht); xxiv.

1-2, 9-11 und XXXIII.

7-10 gehören zu E1.

J, nach Kuenen, ist in i.-xv.

von Konten parallel zu denen der E, aber die können jetzt nicht zu unterscheiden, "aber es ist zweifelhaft, ob J trug etwas auf das Konto der Gesetze verkündet am Mount Sinai und des defection von Israel, xix.-xxiv. und XXXII. - XXXIV. "

(Wellhausen findet J: xix. 20-25; xx. 23-26; xxi.-xxiii.; Xxiv. 3-8; Dillmann, in: xix. 9a, 20-25 [XX. 1-17, vielleicht unter eine andere Form]; xxiv. 1, 2; XXXIV. 10-27; Fragmente in xxiv. 3-8, 9-11, 12 teilweise, 18b; XXXII. 1-14, 19b-24, 30-34; auch in XXXIII. 1-6, 12, 13, 18-23; XXXIII. 14-17; XXXIV. 1-9.)

Cornill: I.

6, 7a, b, 8-10, 14a, β, 20b, 22 (?), Ii.

11-23aa, iii.

16-20; iv.

1-12, 19, 20a, 24-26, 29revision, 30revision, 31; v.essentially; vi.

1; vii.

14-15a, 16-17a, 23, 25, 29; viii.

4revision, 5-7, 8revision, 9-11aa, 16-20, 21 Revision, 22-28; ix.

1-7, 13-21, 23b, 24 Revision, 25a, 26, 27 Revision, 28-30, 33; x.essentially; xi.

4-8; XII.

21-27essentially, 29-39essentially, 42a; xiii.

3-16essentially, 21-22; xiv.

5-6, 9AA, 10ba, 11-14, 19b, 21a, β, 24-25, 27 Revision, 28b, 30-31; xvi.

4-5, 16a, β, 18b, 21-22aa, 25-31essentially, 35b; xvii.

1a, b, 2, 7; xix.

2b, 7, 9-11, 18, 20-21, 22b, 25a; XXXIII.

12-23essentially (?); XXXIV.

1a Revision, 2-3, Revision 4, 5, 6a, 8, 10-28essentially.

Redaction.

Editionen (nach Cornill): In erster Linie J und E wurden zu einem Buch (JE) durch einen Redakteur (RJE).

Er stark überarbeitete iii. Und kann hinzugefügt haben die Marching Song xv.

1-19 ( "es ist ganz unwahrscheinlich, dass es bestand zum Zeitpunkt der Veranstaltung selbst fand").

Er hat auch viel Bearbeitung der Perikope Umgang mit den Rechtsvorschriften (xix.-XXXIV.).

Er verwendet als im gesamten E2-Stiftung, zur Ergänzung es mit J; er völlig ausgelassen die zweite Dekalog in J, mit was er dachte, in der wertvolle Buch des Paktes, XXIII.

15-19, und reduzierte xxxii.-XXXIII., Im Großen und Ganzen, zu seiner jetzigen Form.

Ein zweiter Redakteur dann kombiniert (später) mit JE Deuteronomium (= JE + D).

Er fügte hinzu, iv.

21-23, in die Geschichte des ägyptischen Plagen (X. 2): "Es gibt mindestens ein Deuteronomistic, berühren", er fügte hinzu viii.

18b und IX.

29b, und wahrscheinlich überarbeitet ix.

14-16. Er stark überarbeitete XII.

21-27, XIII.

3-16, XV.

26, XVI., Und XVIII.

20b. Er transferiert, nach Kuenen, das Buch des Paktes auf dem Berg Sinai, um Platz für Deuteronomium, zuständig, also für alle die Verwirrung verursacht-und damit zum Beispiel die Übertragung von xx.

18-21 von seiner ursprünglichen Position vor, zu seiner jetzigen Position nach, xx.

1-17; den Übergang zum Buch des Paktes wie in xx.

22, 23, und die eigenartige Form der xxiv.

1-15a. Ch. XIX.

3b-8 ist ebenfalls speziell Deuteronomic, sowie die Revisionen des Buches des Paktes mit dem endgültigen Ermahnungen in xxiii.

22b-25a, 27, 31b-33, und die Überarbeitung des zweiten Dekalog, die RJE auf das Buch des Paktes.

Eine dritte Redakteur, JED, kombiniert mit P, also praktisch die Produktion der Pentateuch (RP), fügte hinzu iv.

13-16 und 27-28, 29-30 überarbeitet und in v.-x.

hinzugefügt überall der Name von Aaron (das war nicht includedat alle ursprünglich!).

Er oder px (siehe ante) hinzugefügt vi.

13-30. Es ist schwer zu ermitteln, die Methode seiner Revision der xii.

40-42. Bis XVI.

er (unter Berücksichtigung von JE) eine Passage von P in der Manna, das ursprünglich wurde nach der Offenbarung am Sinai (der Grund zugewiesen für diese Annahme seitens der Kritiker ist, dass Vers 34 setzt voraus, der Tabernakel, aber dieser Vers ist so viel nur eine vorgreifende Kommentar wie 35).

Er fügte hinzu, dass XVII.

das Fragment des Jahvistic wundersame Geschichte von der Feder, um Platz für P-Anz.

XX.

Er fügte hinzu, schließlich die wiederholten Phrase "die Tabellen der Zeugenschaft", XXXI.

18, XXXIV.

29, und in XXXIII.

er versäumte die Elohistic Konto der Herstellung der Bundeslade.

Oft ist es zweifelhaft, ob eine Revision wurde vom RP oder durch P3, 4, 5-RP ist selbst ein priesterlichen Redakteur.

Fehler der Kritischen Schule.

All diese und ähnliche Analysen der Quellen von Exodus und die Schlussfolgerungen auf der Grundlage dieser sind völlig falsch.

Allerdings reichen und viele einseitige Mai wurden die Traditionen, aus denen der Autor zog sein Material, das Buch von Anfang bis Ende setzt und nach zu einem vorher festgelegten Plan.

Die grundlegenden Fehler der kritischen Ansichten sind diese: (1) Die Unterscheidung zwischen J und E ist falsch, Ruhe-wie auf die unterschiedliche Nutzung der göttlichen Namen "Yhwh" und "Elohim"; dieser Nutzung nicht an, einen Unterschied auf die Urheberschaft, sondern ist aufgrund der unterschiedlichen Bedeutungen der beiden Namen, die von der Wahl ist sorgfältig zu prüfen in jedem Fall.

Die Aussage, dass E Verwendungen in iii.

15 den Namen "Yhwh" zum ersten Mal, ist auf eine falsche Auslegung, sondern stützt sich auf die Alexandria-Essenic-Christian-Gnostic gemeinsamen Aberglaube der Macht der Namen und bloße Worte, die, geht zurück zu ägyptischen Antike, ist stark im Neuen Testament-und damit natürlich Einflüsse modernen Gelehrten-, sondern ist völlig fremd das Alte Testament.

Die Verse VI.

2 ff..

sind ebenfalls falsch interpretiert.

(2) Eine völlig unzureichend Argument ist die angebliche weitere Varianten der Sprache, denn dies setzt den Punkt zu beweisen.

Dieses Argument dreht sich im Kreis: Die Kritiker wollen beweisen, verschiedenen Quellen, indem die Variationen der Sprache, und umgekehrt.

Darüber hinaus ist der Wortschatz ist zu gering für eine solche Behauptungen.

(3) Die Unterschiede der Stile und Behandlung geben keinen Hinweis auf verschiedene Autoren, sondern werden als die von den verschiedenen Themen.

Das Konto der Tabernakel verlangte technische Details, während die Geschichten von der Befreiung aus Ägypten und der Offenbarung am Sinai aufgefordert, einen starken, energischen und nachdenklichen Stil.

Eine Trennung in JE und P ist nicht zulässig.

(4) Alle Vorschläge der reduplications, Unterschiede und Widersprüche zeigen eine unzureichende Einblick in den Geist und die Absichten des Autors nicht gestattet.

Ch. i.-vi., zum Beispiel, erscheinen, in der Nähe Untersuchung, um eine Passage untrennbar vereint, aus der nicht ein Wort weggelassen werden kann.

Das gleiche gilt auch für die Geschichte des ägyptischen Wunder (vii.-xi.), die Anordnung von dem die Kritiker völlig falsch verstanden haben.

Die Kritiker widerlegt haben ihre eigenen Argument, indem sie als Kriterium der Teilung dieser Erzählung in J und E die wollen sehr präziser ist die Regelung, nach ihnen, Merkmal der J und E.

Das Buch des Paktes (xix.-xxiv.) Ist ein einheitliches Werk, mit logischen Verbindungen, sind bewundernswert.

Der angebliche doppelte Tradition der Offenbarung, und vor allem Wellhausen's so genannten zweiten Dekalog in CH.

XXXIV., sind bloße figments des Gehirns.

Die Unzulänglichkeit dieser Kritik ist sehr auffällig im Rahmen der Überprüfung des Kontos der Tabernakel, in der Reihenfolge der Passagen xxv.-XXXI.

und xxxv.-xl.

und ihre Verbindung mit xxxii.-XXXIV.

(5) Die Theorie, dass das Buch wurde von früheren Werke ist nicht ausreichend unterstützten, und der Versuch zu analysieren, sie in ihre Bestandteile ist eine hoffnungslose ein, die für alle Elemente des Buches sind eng zusammengeschweißt zu einem harmonischen Ganzen.

nullCompare Deuteronomium.

Emil G. Hirsch, Benno Jacob, SR-Treiber

Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

Bibliographie:

Die Kommentare: M. Kalisch, 1855; A. Knobel, 1857 (2d hrsg. Von A. Dillmann, 1880; 3d hrsg. Von V. Ryssel, 1897); JP Lange, 1874; Rawlinson, 2d ed.., 1882; HL Strack, 1894; B. Baentsch, 1899.

Kritik: Th..

Nöldeke, Untersuchungen zur Kritik des Alten Testaments, 1869; Colenso, The Pentateuch und Book of Joshua, VI., 1872; A. Kayser, Das Vorexilische, Buch der Urgesch.

Israels und seine Erweiterungen, 1874; Wellhausen, Die Zusammensetzung des Hexateuch und der historischen Bücher des Alten Testaments, 1876-77, 2d ed..

1889; A. Jülicher, Die Quellen von Exodus, I.-VII.

7, 1880; idem "," Die Quellen von Exodus, vii.

8-xxiv. 11, in Jahrb..

für Protestantische Theologie, 1882, viii.

79-177, 272-315; A. Kuenen, in Theologische Tijdschrift, 1880, XIV.

281-302 (Ex xvi.); Ib.

1881, XV.

164-223, (Israel im Sinai, Ex. Xix.-xxiv., Xxxii.-XXXIV.); Cornill, in Stade-Zeitschrift, 1881, XI.

(über die Beziehung von Ex. xvii. 1-7 auf Anz. xx. 1-13); E. Bertheau, Die Sieben Gruppen Mosaischer Gesetze usw., 1840; Bruston, Les Quatre Sources des Lois de l'Exode, Revue de Théologie et de Philosophie, 1883, XVI.

329-369; idem, Des Cinq Dokumente de la Loi mosaïque, 1892; JW Rothstein, Das Bundesbuch und die Religionsgesch.

Entwickelung Israels, 1888 (Ex bezeichnet. XXI. Ff. Als Kommentar zum Dekalog); Budde, Die Gesetzgebung der Mittleren Bücher des Pentateuch, Insbesondere der Quellen J und E, in Stade-Zeitschrift, 1891, XI.

193-234; idem, Bemerkungen zum Bundesbuch, in Ib.

pp. 99 ff..; BW Bacon, JE im Nahen Bücher des Pentateuch, in Jour.

Bib. Lit. 1890, IX a, 161-200 (Ex VII.-XII.); Ib.

1891, XB, 107-130 (i. Ex-VII.); Ib.

XI B.

1892, 177-200 (Ex xii. 37-xvii. 16); Ib.

1893, XII a, 23-46 (Ex-xviii. XXXIV.); Idem, The Triple Tradition des Exodus, Hartford, 1894; B. Baentsch, Das Bundesbuch, 1892 (Ex xx. 23-xxiii. 33) ; LB Paton, die Urform des Buches des Bundes, in Jour.

Bib. Lit. 1893, XII b, 79-93; Briggs, Höhere Kritik an der Hexateuch, 1893, Anhang, VI.; Idem, desto größer ist Buch des Paktes, etc., pp.

211-232; R. Kraetzschmar, Die Bundesvorstellung im AT 1896, pp.

70-99; Steuernagel, Der Jehovistische, Bericht über den Bundesschluss am Sinai (Ex xix.-xxiv., XXXI. 18, XXXIV. 28), in Studien und Kritiken, 1899, S.

319. Auf der Dekalog insbesondere: Franz Delitzsch, Der DEKALOG in Exodus und Deuteronomium, in Zeitschrift für Kirchliche Wissenschaft, 1882, iii.

281-299; O. Naumann, Der DEKALOG, und das Sinaitische Bundesbuch, Ib.

1888, pp.

551-571; CG Monteflore, Neue Kritik auf Moses und die Pentateuchal Erzählungen der Dekalog, in JQR 1891, XI.

251-291; Briggs, desto höher Kritik, Anlage, iii.

181-187; O. Meissner, Der DEKALOG, 1893.

Auf die Frage der Teilung der Zehn Gebote: Dillmann, lcp 221.

Auf dem Tabernakel: J. Popper, Der Biblische Bericht über die Stiftshütte, 1862; Delitzsch, in Zeitschrift für Kirchliche Wissenschaft und Kirchliches Leben, 1880, I.

57-66, 622; Green, in Presbyterian und reformierten Review, v. 69-88; A. Klostermann, in Neue Kirchliche Zeitscrift, 1897, pp.

48-77, 228-253, 289-328, 353-383; Einführungen von Kuenen, Cornill, Strack, Treiber, König, Baudissin, und vor allem Holzinger, Einleitung in den Hexateuch, 1893.BJ

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am