Brief des Paulus an die Galater

Allgemeine Informationen

Der Brief des Paulus an die Galater ist eines der Bücher des Neuen Testaments.

Es wurde geschrieben von Saint Paul als Antwort auf Gegner, die versuchten zu überzeugen, die Galatian Christen, daß die Beschneidung war notwendig für das Heil.

Der Brief, geschrieben AD 54 - 55, ist der vierte Brief in der Sammlung der paulinischen Briefen in der Bibel.

Die Galater lebten im Norden von Zentralanatolien.

Ihren Glauben offensichtlich war beunruhigt über das Beharren von einigen jüdischen Christen auf der engen Beziehungen zum Judentum, auch für gentile zum Christentum konvertiert.

Paul antwortete mit Entwicklungsländern das Thema der Wirksamkeit der Erlösung in Jesus Christus.

In den ersten beiden Kapiteln, er verteidigt seine Apostolats und Autorität. Er stellt dann Argumente aus Schrift für das Primat des Glaubens an Jesus als allein entscheidend für das Heil (Kapitel 3 - 4) und weiterhin mit einer Ermahnung zu wahren christlichen Leben und Freiheit (Kapitel 5 - 6). Dieser Brief und der Brief des Paulus an die Römer als Hauptquellen für die Reformation in Lehre Rechtfertigung durch den Glauben.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Anthony J Salsarini

Bibliographie


J Bligh, Galater (1969); JD Dunn, Jesus, Paul, and the Law (1990).

Brief des Paulus an die Galater

Kurzporträt

  1. Einleitung (1:1-10)

  2. Paul versucht zu rechtfertigen seiner apostolischen Autorität (1:11-2:21)

  3. Erläuterung der Bedeutung der Rechtfertigung durch Glauben (3:1-4:31)

  4. Natur des christlichen Lebens der Freiheit (5:1-6:10)

  5. Abschließend appelliere an Galater auf Rückkehr in ihre ursprüngliche Glaube (6:11-17)

  6. Benediction (6:18)

    Brief des Paulus an die Gala'tians

    Erweitert Informationen

    Die Echtheit dieser Brief nicht in Frage.

    Pauline Seine Herkunft ist allgemein anerkannt.

    Anlass.

    Die Kirchen von Galatia wurden gegründet von Paul selbst (Apg 16:6; Gal. 1:8, 4:13, 19).

    Sie scheinen zu haben hauptsächlich aus Konvertiten aus Heidentums (4:8), aber teilweise auch von jüdischer Konvertiten,, wahrscheinlich unter dem Einfluss von Judaizing Lehrer, gesucht, um die Riten des Judentums mit dem Christentum, und durch ihre aktive Eifer hatte gelang es, den Großteil der Kirchen zu erlassen, ihre Ansichten (1:6, 3:1).

    Dieser Brief wurde für die Zwecke der Bekämpfung dieser Tendenz Judaizing, und erinnert an die Galater auf die Einfachheit des Evangeliums, und gleichzeitig auch der vindicating Paul's Anspruch auf ein göttlich-Apostel Auftrag gegeben.

    Zeit und Ort des Schreibens.

    Der Brief wurde wahrscheinlich geschrieben sehr bald nach Paul's zweiter Besuch in Galatia (Apostelgeschichte 18:23).

    Die Fundstellen der Brief offenbar stimme mit dieser Schlussfolgerung.

    Der Besuch in Jerusalem, in Gal.

    2:1-10, war identisch mit der Apostelgeschichte 15, und es wird gesprochen wie ein Ding der Vergangenheit, und damit der Brief geschrieben wurde anschließend an den Rat vom Jerusalem.

    Die Ähnlichkeit zwischen diesem Brief und dass bis zu den Römern führte zu dem Schluss, dass sie geschrieben wurden beide zur gleichen Zeit, nämlich im Winter von AD 57-8, während Paul's Aufenthalt in Korinth (Apg 20:2, 3).

    Dass es sich hierbei um die Galater wird auf die Dringlichkeit der Anlass, Botschaft erreicht ihn über den Stand der Dinge; und dass an die Römer in einer bewussten und systematischen Art und Weise, in der Ausstellung von der gleichen großen Lehren des Evangeliums.

    Inhalt.

    Die große Frage diskutiert wird, war die jüdische Gesetz gebunden Christen?

    Der Brief ist zu beweisen, gegen die Juden, dass die Männer sind gerechtfertigt durch den Glauben ohne die Werke des Gesetzes des Mose.

    Nach einem einleitenden Adresse (Gal. 1:1-10) der Apostel bespricht die Themen, die Anlass des Briefes.

    (1) Er verteidigt seine apostolischen Autorität (1:11-19; 2:1-14), (2) zeigt den bösen Einfluss der Judaisten zerstören das Wesen des Evangeliums (3 und 4), (3) ermahnt Galatian der Gläubigen zu stehen schnell im Glauben, wie es in Jesus, und zu gibt es in der Früchte des Heiligen Geistes, und in einer richtigen Verwendung ihrer christlichen Freiheit (5-6:1-10), (4) und dann dem Schluss, mit einer Zusammenfassung der Themen diskutiert und mit der Segnung.

    Der Brief des Paulus an die Galater, und dass an die Römer zusammen mit "einem kompletten Nachweis, dass die Begründung ist nicht zu erhalten meritoriously entweder durch Werke der Moral oder durch Riten und Zeremonien, auch wenn der göttlichen Berufung, sondern dass es sich um eine unentgeltliche Zuwendungen, Verfahren vollständig aus der Gnade Gottes, um jene, erhalten sie durch den Glauben an Jesus, unseren Herrn. "

    In den Abschluss des Briefes (6:11) Paul sagt: «Ihr sehen, wie groß ein Schreiben, das ich geschrieben habe mit meiner eigenen Hand."

    Es wird angedeutet, dass dies anders als seine normale Nutzung, das war einfach zu schreiben, die den Abschluss Anrede mit seiner eigenen Hand, um anzuzeigen, dass der Rest der Brief geschrieben wurde von einer anderen Seite.

    Im Zusammenhang mit diesem Abschluss, Lightfoot, in seinem Kommentar über den Brief, sagt: "An diesem Punkt nimmt die Apostel den Stift aus seinem Amanuensis, und der Abschluss von Absatz geschrieben ist mit seiner eigenen Hand. Ab dem Zeitpunkt, zu dem Schreiben begann zu geschmiedeten in seinem Name (2 Thess. 2:2, 3:17) scheint es gewesen zu seiner Praxis zu schließen mit ein paar Worten in seiner eigenen Handschrift, als Vorsichtsmaßnahme gegen solche Fälschungen ...... Im vorliegenden Fall schreibt er ein ganzen Absatz, Zusammenfassung der wichtigsten Lehren aus der Brief in knappen, begierig, unzusammenhängende Sätze. Er schreibt es auch in großen, fettgedruckten Buchstaben (Gr. pelikois grammasin), dass seine Hand-schreiben könnte auf die Energie und die Entschlossenheit seines Seele. "

    (Siehe Begründung.)

    (Easton Illustrated Dictionary)

    Brief des Paulus an die Galater

    Katholische Informationen

    Galatia

    Im Laufe der Jahrhunderte, gallic Stämme, bezogen auf jene, Italien erobert und geplündert Rom, wanderte nach Osten durch Illyricum und Pannonien.

    Endlich drangen sie durch Makedonien (279 v. Chr.), montiert und in großer Zahl im Rahmen eines Prinzen Brennus berechtigt, zum Zwecke der Invasion Griechenland und Plünderung der reichen Tempel von Delphi.

    Die Staats-und Regierungschefs stimmten und die Gastgeber bald gespalten, ein Teil unter Brennus, Süden marschieren in Delphi: Die andere Division, unter Leonorius und Luterius, drehte sich nach Osten und überstieg Thrakien, das Land rund um Byzanz.

    Kurze Zeit später kamen die kleine Reste der Armee von Brennus, zurückgeschlagen wurde, von den Griechen, und tötete sich selbst in Verzweiflung.

    In 278 BC, 20000 Gallier, unter Leonorius, Luterius, und fünfzehn anderen Häuptlinge, überquerte auf Kleinasien, in zwei Divisionen.

    Auf die Wiedervereinigung sie unterstützt Nikomedes I., König von Bithynien, zu besiegen sein jüngerer Bruder, und als Belohnung für ihre Dienste gab er ihnen einen großen Trakt des Landes, im Herzen von Kleinasien, künftig unter der Bezeichnung "Galatia.

    Die Galater bestand aus drei Stämme:

    die Tolistboboii, im Westen, mit Pessinus als ihre Hauptstadt;

    die Tectosages, in der Mitte, mit ihrer Hauptstadt Ancyra; und

    die Trocmi, im Osten, runde ihre Hauptstadt Tavium.

    Jede Stammes-Gebiet wurde in vier Kantonen oder tetrarchies.

    Jeder der zwölf tetrarchs hatte bei ihm einen Richter und einen allgemeinen.

    Ein Rat der Nation bestehend aus der tetararchs und dreihundert Senatoren wurde in regelmäßigen Abständen stattfinden zu einem Ort namens Drynemeton, zwanzig Kilometer südwestlich von Ancyra.

    Dass diese Menschen waren Gallier (und nicht wie die Deutschen wurde gelegentlich vorgeschlagen) ist durch das Zeugnis der griechischen und lateinischen Schriftsteller, durch ihre Beibehaltung der gallischen Sprache bis zum fünften Jahrhundert, und durch ihre persönliche und Ortsnamen.

    A Tribe im Westen von Gallien in der Zeit von Caesar (Bell. Gall., VI, XXIV) hieß Tectosages.

    In Tolistoboii haben wir die Wurzel des Wortes Toulouse, Boier und in den bekannten gallischen Stammes.

    Brennus wahrscheinlich bedeutete, Prinz; Strabo und sagt, er hieß Prausus, die im keltischen bedeutet schrecklich.

    Luterius ist die gleiche wie die keltische Lucterius, und es war ein britischer saint Leonorius genannt.

    Andere Namen der Häuptlinge sind zweifellos von gallischen Ursprungs, z. B. Belgius, Achichorius, Gaezatio-Diastus.

    Brogoris (gleiche Wurzel wie Brogitarus, Allobroges), Bitovitus, Eposognatus (vergleiche Caesar's Boduognatus usw.), Combolomarus (Caesar hat Virdomarus, Indutionmarus), Adiorix, Albiorix, Ateporix (wie Caresar's Dumnorix, ambbiorix, Vercingetorix), Brogitarus, Deiotarus, usw. Ortsnamen sind mit ähnlichem Charakter, zB Drynemeton, der "Tempel der Eichen" oder der Tempel, von nemed, "Tempel" (vergleiche Augustonemetum in Auvergene und Vernemeton, "den großen Tempel", in der Nähe von Bordeaux), Eccobriga , Rosologiacum, Teutobodiacum, usw. (Für eine ausführliche Diskussion über die Frage siehe Lightfoot's "Galater", Dissertation i, 4th ed.., London, 1874, 235).

    Sobald diese Gallier, oder Galater, erworben hatte eine feste Basis in dem Land zugeordnet, sie begann zu senden, marodierende Expeditionen in alle Richtungen.

    Sie wurden den Terror ihrer Nachbarn, und erhobenen Beiträge auf die gesamte Kleinasien westlich des Taurus.

    Sie kämpften mit unterschiedlichem Erfolg gegen Antiochos, König von Syrien, hieß, Soter aus seinem gerettet seines Landes aus.

    Endlich Attlaus I, König von Pergamun, ein Freund der Römer, fuhren sie zurück und beschränkt sich auf Galatia etwa 235-232 v. Chr. Nach dieser viele von ihnen wurden Söldner Soldaten, und in der großen Schlacht von Magnesia, 180 v. Chr., eine Stelle derartiger Galatian Truppen kämpfte gegen die Römer, an der Seite von Antiochos dem Großen, König von Syrien.

    Er war völlig besiegt durch die Römer unter Lucius Cornelius Scipio Asiaticus, und verlor 50000 seiner Männer.

    Nächstes Jahr wird der Konsul Manlius eingegeben Galatia, und besiegt die Galater in zwei Schlachten grafisch beschrieben von Livius, XXXVIII, XVI.

    Diese Ereignisse sind gemäß Mach ich., Viii.

    Aufgrund von Misshandlungen erhalten in den Händen von Mithradates ich König von Pontus, die Galater nahm der Seite von Pompeius in der Mitradatic Kriege (64 v. Chr.).

    Als Belohnung für ihre Dienste, Deiotarus, deren Chef tetrarch, erhielt den Titel eines Königs, und seine Herrschaften wurden stark erweitert.

    Henceword die Galater wurden unter dem Schutz der Römer, und waren in allen den Unruhen der Bürgerkriege, die folgten.

    Sie unterstützten Pompey gegen Julius Cäsar in der Schlacht von Pharsalia (48 v. Chr.).

    Amyntas, ihre letzte König wurde von Marcus Antonius, 39 v. Chr. Sein Reich schließlich nicht nur Galatia, sondern auch die Great Plains im Süden, zusammen mit Teilen der Lyesonia, Pamphylien, Pisidien und Phrygien, dh das Land mit den Städten Antiochia, iconium, Lystra und Derbe.

    Amyntas ging an Actium 31 v. Chr., zur Unterstützung von Marcus Antonius, aber wie viele andere ging er vorbei, auf der kritische Moment, an der Seite von Octavianus, später Augustus genannt.

    Augustus bestätigte ihn in seinem Reich, das er behielt, bis er in Hinterhalt getötet, 25 v. Chr. Nach dem Tod von Amyntas, Augustus aus diesem Reich in die römische Provinz Galatia, so dass dieser Provinz hatte ben Existenz in mehr als 75 Jahren, in denen St . Paulus schrieb an die Galater.

    Der Norden und der Süden GALATIAN Theorien

    St. Paul-Adressen seinem Schreiben an die Kirchen von Galatia (Galater 1:2) und nennt sie Galater (Galater 3:1) und in I Cor., Vi, 1, er spricht von den Sammlungen, die er bestellt werden bei die Kirchen von Galatia.

    Aber es gibt zwei Theorien über die Bedeutung dieser Begriffe.

    Es ist die Meinung von Lipsius, Lightfoot, Davidson, Chase, Findlay, usw., dass der Brief war an die Menschen in Galatia Proper, befindet sich im Zentrum von Kleinasien, in Richtung Norden (North Galatian Theory).

    Andere, wie Renan, Perrot, Weizsacker, Hausrath, Zahn, Pfleiderer, Gifford, Rendell, Holtzmann, Clemen, Ramsay, Cornely, Seite, Knowling, usw., halten, es sei an den südlichen Teil der römischen Provinz Galatia , Mit Pisidian Antiochia, iconium, Lystra und Derbe, die besucht wurden durch den Heiligen Paulus und Barnabas, während ihrer ersten missionarischen Reise (Süd Galatian Theory).

    Lightfoot war der Chef Erhalter des Nordens-Galatian Theorie, aber sehr viel bekannt geworden über die Geographie von Kleinasien, da er schrieb im achtzehnten Jahrhundert, und der Süd-Galatian Theorie hat anteilig an Boden gewonnen.

    Eine deutsche katholische Professor, Stinmann (Der Liserkreis des Galaterbriefes), hat jedoch vor kurzem (1908) gegeben Lightfoot seine nachdrückliche Unterstützung, wenn es muss zugegeben, dass er getan hat, etwas mehr als betonen und erweitern die Argumente von Chase.

    Der große coryphaeus der Süd-Galatian Theorie ist Prof. Sire WM Ramsay.

    Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Argumente auf beiden Seiten.

    (1) Die Tatsache, dass die Galater wurden geändert, so bald zu einem anderen Evangelium wird von Lightfoot als Nachweis der charakteristischen fickleness der Gallier.

    Ramsay entgegnet, dass Hartnäckigkeit in Fragen der Religion hat schon einmal typisch für die Kelten.

    Außerdem ist es prekär zu argumentieren, von der politischen Mobilität der Gallier, in der Zeit von Caesar, dass die religiöse Inkohärenz der Galater, dessen Vorfahren aus dem Westen vierhundert Jahre zuvor.

    Die Galater erhielt St. Paul, wie ein Engel vom Himmel (Galater 4:14).

    Lightfoot sieht in diesem enthusiastischen Empfang Nachweis der keltischen fickleness Charakter.

    In gleicher Weise kann es bewiesen, dass der 5000 konvertierte von St. Peter in Jerusalem und in der Tat, dass fast alle der wandelt St. Paul waren Kelten.

    Apostelgeschichte (xiii-xiv) gibt genügend Hinweise auf fickleness in Süd-Galatia.

    Um nur ein Beispiel: in Lystra der Multitude könnte kaum zurückhaltend aus opfern nach St. Paul; kurz danach gesteinigt sie ihn und verließ ihn für tot ist.

    (2) St. Paul, warnt die Galater nicht zu missbrauchen ihre Freiheit von den Verpflichtungen des Gesetzes des Mose, indem Sie die Werke des Fleisches.

    Er führt einen langen Katalog von Lastern.

    Aus diesem Lightfoot wählt zwei (methai, komoi) offenbar als Hinweis auf keltische Mängel.

    In diesem Zusammenhang kann es darauf gedrängt, dass St. Paul, schriftlich an die Römer (xiii, 13), ermahnt sie zu vermeiden, dass diese zwei sehr Laster.

    St. Paul, indem sie eine solche enumeratio hier und anderswo, offenbar nicht die Absicht zu malen die besondere Mängel jeglicher Rasse, sondern einfach verwerfen die Werke des Fleisches, der fleischliche oder niedriger Mann, "sie tun, solche Dinge sind nicht erhalten, das Reich Gottes "(Galater 5:21).

    (3) Witchcraft ist auch in dieser Liste.

    Die extravagante Hingabe von Deiotarus, sagt Lightfoot, "voll bestätigt den Charakter zugeschrieben die Muttergesellschaft Rennen."

    Aber der Kaiser Tiberius und viele Beamte im Reich waren glühende Anhänger von augury.

    Hexerei ist gekoppelt von St. Paul mit Götzendienst, und es war ihre gewöhnlichen Verbündeten nicht nur bei den Galliern, sondern überall in der heidnischen Welt.

    (4) Lightfoot, sagt, dass die Galater wurden darauf hingewiesen, jüdische observances; und er nimmt dies als Beweis für die angeborenen Neigung zu Celtic externen zeremonielle, "ansprechend und nicht auf die Sinne und Leidenschaften als das Herz und Verstand."

    Diese so genannte Rasse Merkmal Mai in Frage gestellt werden, und es ist eine bekannte Tatsache, dass die Gesamtheit der kanarischen Ureinwohner von Kleinasien erhielten mehr als Herz und Seele zu heidnischen cermonial brutto.

    Wir sammeln nicht aus dem Brief, dass die Galater waren natürlich lockten zur jüdischen Zeremonien.

    Sie waren nur verwirrt oder vielmehr benommene (III, 1) durch die specious Argumente der Judaisten, bemüht, sie zu überzeugen, dass sie nicht als perfekte Christen als angenommen, wenn sie die Beschneidung und das Gesetz des Mose.

    (5) Auf der Süd-Galatian Theorie Es wird angenommen, dass der Brief geschrieben wurde bald nach St. Paul's zweiter Besuch in Derbe, Lystra, iconium usw. (Apostelgeschichte 16).

    Lightfoot nutzt ein starkes Argument gegen diesen frühen Zeitpunkt.

    Er zeigt, durch eine eingehende Prüfung, dass der Brief trägt eine enge Ähnlichkeit, sowohl in Sprache und Argumentation, dass Teile der Brief des Paulus an die Römer.

    Dies meint, er kann entfielen nur auf der Vermutung, dass beide geschrieben wurden etwa zur selben Zeit, und daher, einige Jahre später als das Datum für den Süd-Galatian Aussicht.

    Zu diesem Zeitpunkt benötigen Sie für die Süd-Galatian Aussicht.

    Zu diesem Rendell (Expositor's Griechisch-Test., London, 1903.p. 144) entgegnet, dass der Zufall ist nicht auf Grund einer Ähnlichkeit im Hinblick auf die Umstände der beiden Gemeinden.

    "Noch weniger kann die Identität der Sprache ziemlich gedrängt werden, zu beweisen, eine Annäherung der beiden epistles. Für diese grundlegenden Wahrheiten bildeten ohne Zweifel die Grundnahrungsmittel des Apostels Lehre im Laufe der Jahre kontinuierlicher Übergang von der jüdischen zur christlichen Lehre, und seine Sprache in bezug sie konnte nicht umhin, sich in gewissem Maße stereotype. "

    (6) Die Kontroverse hat die meisten heftig tobte rund um die zwei Verse in Rechtsakten, XVI, 6 und XVIII, 23, dem einzigen Orte, wo es einen Verweis auf Galatia in Acts:

    "Und sie ging durch die Phrygisch und Galatian Region" (zehn Phrygisch kai Galatiken choran);

    "er abflog und ging durch die Galatian Region und Phrygia" (oder "Phrygisch") (zehn Galatiken choran kai phyrgian).

    Lightfoot entschieden, dass Galatia Richtige war in der zweiten.

    Andere Befürworter der Nord-Galatian Theorie der Meinung, dass die Länder Nord-Galatia und Phrygia bedeutete, sind in beiden Fällen.

    Ihre Gegner, wobei er sich auf die Ausprägung des zeitgenössischen Schriftstellern, behaupten, dass Süd-Galatia war in beiden Orten.

    Die ehemalige auch den zweiten Teil des XVI, 6 (griechische Text), was bedeutet, dass die Reisenden ging durch Phrygien und Galatia hatte, nachdem sie durch Süd-Galatia, denn sie waren verboten zu predigen in Asien.

    Ramsey, auf der anderen Seite, behauptet, dass, nachdem sie hatte durch den Anteil an der Phrygia hinzugefügt worden, um den südlichen Teil der Provinz Galatia (und das könnte man als gleichgültig oder Galatian Phrygisch) sie an den Norden, weil sie verboten, zu predigen in Asien.

    Er vertritt die Ansicht, dass die Reihenfolge der Verben in der Passage ist in der Reihenfolge der Zeit, und er gibt Beispiele für ähnliche Verwendung der Aorist Partizip (St. Paul Der Gast, London, 1900, pp. Ix, 211, 212).

    Die Argumente auf beiden Seiten sind zu technisch zu werden in einem kurzen Artikel.

    Der Leser kann den folgenden: Nord-Galatian: Chase, "Expositor", Dezember 1893.

    p.401, Mai, 1894, p.331; Steinmann, "Der Leserkreis des Galaterbriefes" (Münster, 1908), S.

    191. Auf der Süd-Galatian Seite: Ramsey, "Expositor", Jan., 1894, S.

    42, Februar, S.

    137, April, S.

    288, "St. Paul den Reisenden", usw.; Knowling, "Handlungen der Apostel", der Zusätzlichen Anmerkung zu ch.

    XVIII (Expositor's Griechisch-Test., London, 1900, S. 399); Gifford, "Expositor", Juli, 1894, S.

    I.

    (7) Die Galatian Kirchen wurden offenbar wichtig.

    Auf der Nord-Galatian Theorie, St. Luke entlassen ihre Umwandlung in einen einzigen Satz: "Sie gingen durch die Phrygisch und Galatian Region" (Apg 16:6).

    Das ist seltsam, wie überall in seinem Plan ist es, einen Überblick über die Einrichtung des Christentums von St. Paul in jeder neuen Region.

    Lightfoot voll räumt die Kraft dieses, sondern versucht sie zu umgehen, indem er die Frage: "Kann es sein, dass die Historiker gerne zog einen Schleier über die Kindheit von einer Kirche der swerved so schnell und so weit von der Reinheit des Evangeliums?"

    Aber die spätere Mängel der Korinther nicht verhindern, St. Luke aus, die einen Bericht über deren Umsetzung.

    Außerdem hatten die Galater swerved nicht so weit von der Reinheit des Evangeliums.

    Die Argumente der Judaisten einige von ihnen wanken, aber sie hatten nicht akzeptiert, Beschneidung, und dieser Brief bestätigt sie im Glauben, so dass ein paar Jahre später schreibt Paulus von ihnen an die Korinther (1 Korinther 16:1): "Jetzt über die Sammlungen, die für die Heiligen, wie ich haben, um die Kirchen von Galatia, so dass ihr auch tun."

    Es war lange nach der Zeit, dass St. Paul konnte so selbstbewusst Befehl die Galater, dass Akte geschrieben wurde.

    (8) St. Paul macht keinen Hinweis auf diese Sammlung in unserem Brief.

    Nach Ansicht der Nord-Galatian Theorie, der Brief geschrieben wurde mehrere Jahre vor der Erhebung wurde.

    In der Apostelgeschichte 20:4, usw., eine Liste wird von denjenigen, die die Sammlungen nach Jerusalem.

    Es sind Vertreter aus Süd-Galatia, Achaia, Mazedonien, und Asien, aber es gibt keinen Stellvertreter aus Nord-Galatia - aus den Städten in Jerusalem Gelegenheit, die Mehrheit wahrscheinlich Sitzung in Korinth, St. Paul, St. Luke, und der Sopater Berea (wahrscheinlich vertreten Philippi und Achaia, siehe 2 Korinther 8:18-22); Aristarchus Secundus und Mazedonien; Gaius von Derbe, Lystra und Timothyof (S. Galatia); und Tychicus-Trophime und Asiens.

    Es ist nicht ein Wort über jemanden aus Nord-Galatia, der wahrscheinlichste Grund ist, dass St. Paul hatte noch nie dort (siehe Rendall, Expositor, 1893, vol. II, p.321).

    (9) St. Paul, der römischen Bürger, beschäftigt immer die Namen der römischen provincces, wie Achaia, Mazedonien, Asien, und es ist nicht wahrscheinlich, dass er sich von dieser Praxis in seiner Verwendung von "Galatia".

    Die Menschen in Süd-Galatia könnte mit Korrektheit werden gestylt Galater.

    Zwei der Städte, Antiochia und Lystra, wurden römische Kolonien, und die beiden anderen prahlte der römischen Namen, Claudio-iconium, und Claudio-Derbe.

    "Galater" war ein Titel Damen und Herren, wenn sie für sie, aber sie wäre beleidigt, wenn sie nannte Phrygians oder Lycaonians.

    Alle zugeben, dass St. Peter dem Namen der römischen Provinzen, als er schrieb "zu den Auserwählten Fremden verstreut dachte Pontus, Galatia, Kappadokien, Asien und Bithynien" (1 Peter 1:1).

    (10) Die Art und Weise, in der St. Paul St. Barnabas erwähnt im Brief deutet darauf hin, dass der letztere wurde bekannt, dass diejenigen, für die der Brief war in erster Linie.

    St. Barnabas hatte besucht Süd-Galatia mit St. Paul (Apostelgeschichte 13:14), aber er war unbekannt in Nord-Galatia.

    (11) St. Paul-Staaten (II, 5), dass der Grund für seinen Kurs der Aktion in Jerusalem war, dass die Wahrheit des Evangeliums kann weiterhin mit dem Galater.

    Dies scheint zu bedeuten, sie seien bereits umgesetzt.

    Er hatte besuchte den südlichen Teil der Provinz Galatian vor dem Rat, aber nicht Norden.

    Die Aussicht bevorzugt erhält Bestätigung aus einer Überlegung, wie angehängt, der Personen in Angriff genommen.

    Die Art der Menschen gerichtet

    Das Land der Süd-Galatia Antworten der Bedingungen der Brief bewundernswert, aber dies kann nicht gesagt werden, Nord-Galatia.

    Aus dem Brief, sammeln wir, dass die Mehrheit waren Gentile wandelt, dass viele waren wahrscheinlich jüdischen proselytes aus ihrer Bekanntschaft mit dem Alten Testament, dass Juden, verfolgten sie von der ersten lebten unter ihnen, das St. Paul hatte sie zweimal besucht, und dass Judaziers die wenigen unter ihnen erschien erst nach seinem letzten Besuch.

    Wir wissen aus Apostelgeschichte, iii, XIV (und Frühgeschichte), dass Juden wurden in Süd-Galatia.

    Während der ersten Missionsreise ungläubige Juden ihre Anwesenheit spüren.

    Sobald Paulus und Barnabas wieder syrischen Antiochia, einige jüdische Konvertiten kamen aus Judäa und lehrte, dass die Beschneidung war notwendig für sie, und ging bis an den Rat, wo er verfügte, dass die Beschneidung und das Gesetz des Mose waren nicht erforderlich, dass die Heiden, aber nichts wurde festgestellt, als dass die Haltung der jüdischen Konvertiten, die das Thema betreffen, nach dem Vorbild von St. James, obwohl es wurde stillschweigend in das Dekret, in dem sie sich Fragen der Gleichgültigkeit.

    Dies wurde gezeigt, kurz nachdem, von St. Peter's Essen mit den Heiden.

    Auf seinem Rückzug aus ihnen, und wenn viele andere folgten seinem Beispiel, St. Paul öffentlich bestätigten die Gleichberechtigung der Christen Gentile.

    Die Mehrheit stimmte, aber es gewesen sein muss "falschen Brüder" unter ihnen (Galater 2:4), waren die Christen nur im Namen und gehasst, St. Paul.

    Einige von ihnen, aller Wahrscheinlichkeit nach, folgte ihm nach Süd Galatia, bald nach seinem zweiten Besuch.

    Aber sie konnten nicht mehr unterrichten die Notwendigkeit der Beschneidung, wie der Apostolischen Dekrete waren bereits dort von St. Paul (Apg 16:4).

    Diese Dekrete sind nicht in der Brief von der Judaisten, die Zweckmäßigkeit der Annahme Galater Beschneidung und das Gesetz des Mose, für ihre größere Perfektion.

    Auf der anderen Seite gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass es jedem Juden siedelten in dieser Zeit in Nord-Galatia (siehe Ramsay, "St. Paul den Reisenden").

    Es war nicht die Art von Land zu locken.

    Die Gallier waren eine beherrschende Klasse, lebt in Burgen und führenden eine halbe Pastoral, die Hälfte nomadischen Leben, und sprechen ihre eigene Sprache gallischen.

    Das Land war sehr sparsley besiedelten von der landwirtschaftlichen unterjochten Einwohnern.

    Während der langen Winter war der Boden bedeckt mit Schnee, im Sommer die Hitze war intensiv und der ausgetrocknete Boden, und man könnte reisen viele Meilen ohne Sitzung ein menschliches Wesen.

    Es gab einige fruchtbare Traktaten, aber der größere Teil war entweder arm Weideland oder karge hügelige hügeligen Boden.

    Der größte Teil der Einwohner in den wenigen Städten wurden nicht Gallier.

    Der Handel war klein, und dass vor allem in Wolle.

    Ein Dekret des Augustus zugunsten der Juden war, sollte für diese gerahmte zu Ancyra, in Galatia.

    Es ist jetzt bekannt wurde, dass sie an eine ganz andere Region.

    WARUM SCHRIFTLICHE

    Der Brief wurde geschrieben, um conteract dem Einfluss von ein paar Judaisten gekommen war, unter die Galater, und waren bemüht, sie davon, dass im Hinblick auf die perfekte Christen war es notwendig, beschnitten werden und beobachten das Gesetz des Mose.

    Ihre Argumente waren ausreichend specious Puzzle die Galater, und ihr Objekt war wahrscheinlich die Genehmigung des ungläubigen Juden.

    Sie sagten, was Paulus lehrte war gut, soweit es ging, aber dass er nicht gelehrt, die volle Perfektion des Christentums.

    Und dies war nicht verwunderlich, denn er war nicht einer der großen Apostel, waren lehrte von Christus selbst, und erhielt ihre Provision von Ihm.

    Unabhängig von St. Paul wusste, dass er von anderen gelernt, und er erhielt seine Provision zu predigen nicht von Christus, sondern von Männern in Antiochien (Apg 13).

    Die Beschneidung und das Gesetz, es ist wahr, waren nicht notwendig, Erlösung, aber sie waren von wesentlicher Bedeutung für die volle Perfektion des Christentums.

    Dies wurde durch das Beispiel von St. James, der anderen Apostel und der ersten Jünger, in Jerusalem.

    An diesem Punkt dieser Paulus, der Apostel, stellte sich in direktem Widerspruch zu Cephas, der Prinz der Apostel, in Antiochia.

    Seine eigene Handeln in circumcising Timothy zeigte, was er erwartet von einem persönlichen Begleiter, und er war nun wohl der gute Lehre der Beschneidung in anderen Orten.

    Diese Aussagen Puzzles die Galater, und machten sie zu wanken.

    Sie gekränkt fühlte, dass er sie verlassen hatte, weil sie dachte, in einer schlechteren Position, sie begann zu beobachten jüdischen Festivals, aber sie hatte noch nicht akzeptiert Beschneidung.

    Der Apostel weist diese Argumente so effektiv, dass die Frage nie wieder entstanden ist.

    Künftig seine Feinde beschränkt sich auf persönliche Angriffe (siehe II Korinther).

    Inhalt des Briefes

    Die sechs Kapiteln natürlich lassen sich in drei Abteilungen, bestehend aus zwei einzelnen Kapiteln.

    In den ersten beiden Kapiteln, nach dem die allgemeine Einführung zeigt er, dass er ein Apostel nicht von Männern, noch durch die Vermittlung eines Mannes, sondern von Christus und das Evangelium lehrte er ist in Harmonie mit der Lehre der großen Apostel, , gab ihm die rechte Hand des Stipendiums.

    Er nächste (III, IV) zeigt die Unwirksamkeit der Beschneidung und das Gesetz, und das verdanken wir unserer Erlösung zu Christus allein.

    Er appelliert an die Erfahrungen der Galatian wandelt, und bringt uns Beweise aus Schrift.

    Er ermahnt sie (V, VI) nicht zu missbrauchen ihre Freiheit aus dem Gesetz zu schwelgen in Verbrechen, "für sie tun, solche Dinge sind nicht erhalten, das Reich Gottes."

    Es ist nicht für die Liebe von ihnen mahnt er, dass die Judaisten wollen die Galater werden beschnitten.

    Wenn es aufgrund der bloßen Schneiden des Fleisches, die Inferenz aus dem Argument ist, dass die Judaisten werden könnte, noch mehr perfekt, indem sich eunuchs - Verstümmelung sich wie die Priester der Kybele.

    Er schreibt den Epilog in großen Buchstaben mit seiner eigenen Hand.

    Bedeutung der Brief

    Da es sich um zugelassen zu allen Händen St. Paul, dass der Brief schrieb, und als seine Echtheit wurde nie ernsthaft in Frage gestellt, ist es wichtig, nicht nur wegen seiner biographischen Daten und direkte Lehre, sondern auch für den Unterricht bedeutet es als bekannt zu dieser Zeit.

    Er behauptet, zumindest indirekt, dass gearbeitet haben Wunder unter die Galater, und dass sie mit dem Heiligen Geist (III, 5), fast in den Worten des heiligen Lukas als auf die Ereignisse in iconium (Apg 14:3).

    Es ist die katholische Lehre, dass der Glaube ist ein unentgeltliches Geschenk Gottes, aber es ist die Lehre der Kirche, wie es von St. Paul, dass der Glaube ist, dass jeder nützt "Glaube, worketh von Charity" (Galater 5 : 6); und er den meisten Staaten mit Nachdruck, dass ein gutes Leben notwendig ist, um das Heil, für die nach Auszählung der Werke des Fleisches ", schreibt er (v, 21)," Von den, den ich Ihnen vorhersagen, wie ich vorausgesagt haben für Sie , Dass sie tun, solche Dinge muss sie das Reich Gottes. "

    In vi, 8, schreibt er: "Denn was ein Mensch die Dinge so Sau, die wird er auch ernten. Für soweth, dass er in seinem Fleisch, des Fleisches, wird auch ernten Korruption. Aber er, dass soweth im Geiste, der Geist wird ewige Leben ernten. "

    Die gleiche Lehre findet sich in anderen seiner Briefe, und ist in vollkommener Übereinstimmung mit St. James: "Denn auch als der Körper ohne den Geist tot ist, so auch der Glaube ohne Werke ist tot" (James 2:2).

    Der Brief bedeutet, dass die Galater waren gut vertraut mit den Doktrinen der Dreifaltigkeit, die Göttlichkeit Christi Menschwerdung, Erlösung, Taufe, Grace, usw. Da hatte er nie zu verteidigen, seine Lehre zu diesen Punkten gegen Judaisten, und als der Brief ist so früh, ist es klar, dass seine Lehre war identisch mit dem der Zwölf, und nicht, selbst in Erscheinung, eignet sich zum Angriff.

    Datum der Brief

    (1) Marcion behauptet, dass es sich um das erste von St. Paul's Epistles.

    Prof. Sir W. Ramsay (Expositor, August, 1895 usw.) und eine katholische Professor, Dr. Valentin Weber (siehe unten), behaupten, dass es geschrieben wurde von Antiochia, bevor der Rat (AD 49-50).

    Weber's Argumente sind sehr plausibel, aber nicht ganz überzeugend.

    Es ist eine gute Zusammenfassung von ihnen im Rahmen einer Überprüfung von Gayford, "Journal of Theological Studies", Juli, 1902.

    Die beiden Besuche in Galatia sind die doppelten Reise nach Derbe und zurück.

    Diese Lösung ist zu vermeiden angeboten scheinbaren Diskrepanzen zwischen Gal., II, und die Akten, XV.

    (2) Cornel und die Mehrheit der Träger des Südens-Galatian Theorie nehme an, mit einer erheblich höheren Wahrscheinlichkeit, dass es geschrieben wurde über AD 53, 54.

    (3) Diese verteidigen, die Nord-Galatian Theorie legen Sie sie so spät wie AD 57 oder 58.

    Schwierigkeiten bei der Galater II und I

    (a) "Ich ging bis... und die ihnen das Evangelium... damit vielleicht sollte ich laufen, laufen oder hatten vergeblich."

    Dies bedeutet nicht, jegliche Zweifel an der Richtigkeit seiner Lehre, aber er wollte neutralisieren die oppostion der Judaisten durch Nachweis wurde er in ein ein mit den anderen ab.

    (b) Die folgenden haben das Aussehen des Seins ironisch: "Ich mitgeteilt... zu ihnen, schien eine gewisse Sache" (II, 2), aber von ihnen, schien sich etwas.

    . . zu mir, dass sie schienen sich etwas hinzu zu nichts "(II, 6):" Aber contrawise.

    . . James und John Cephas und,, schien sich die Säulen. "Hier haben wir drei Ausdrücke tois dokousin in Vers 2; Tonne dokounton einai ti, und oi dokountes in Vers 6, und oi dokountes styloi einai in Vers 9. Non-katholischen Gelehrten einig mit St. John Chrystostom, dass es nichts ironisch in den ursprünglichen Kontext. Da die Verben sind im Präsens, die Übersetzungen sollten: "diejenigen, die in Leumund"; ", sind (zu Recht) als Säulen". Es ist besser zu verstehen, mit Rendall, dass zwei Klassen von Personen bestimmt sind: erstens die führenden Männer in Jerusalem, und zweitens, die drei Apostel. St. Paul's Argument war es, zu zeigen, dass seine Lehre hatte die Zustimmung der großen Männer. St. James ist an erster Stelle, weil die Judaisten den größten Einsatz von seinen Namen und seine Beispiel. "Aber von ihnen, sind im Leumund (was sie waren einige Zeit, es ist nichts für mich. accepteth Gott nicht auf die Person des Menschen)", Vers 6. St. Augustine ist fast allein in seiner Interpretation, dass es egal, nach St. Paul, dass die Apostel waren einst armen Unwissenden Männer. Andere halten das St. Paul wurde unter Bezugnahme auf das Privileg, persönliche Jünger unseres Herrn. Er hat gesagt, dass nichts an der Tatsache, dass seine Apostolat, wie Gott nicht hinsichtlich der Person der Männer. Die meisten dieser Vers wahrscheinlich bezieht sich nicht auf die Apostel überhaupt, und Cornerly setzt voraus, dass Paulus spricht von der erhöhten Position aus Beständen der Presbytern in der Rat, und besteht darauf, dass sie nicht abweichen von seinem Apostolat.

    (c) "Ich widerstand Cephas."

    -- "Aber wenn Cephas war kommen nach Antiochia, ich widerstand ihm zu Gesicht, denn er war Schuld [kategnosmenos perf.. - Nicht", verantwortlich gemacht zu werden ", wie in der Vulgata]. Denn bevor kam, dass einige von James, er hat essen mit den Heiden; aber wenn sie fertig waren, und er zog sich getrennt, sie befürchten, waren der Beschneidung. Und zu seinem Verstellung der Rest der Juden ihre Zustimmung, so dass auch Barnabas stand unter der Leitung von ihnen in das Dissimulation. Aber als ich sah, dass sie gingen nicht uprightly euch die Wahrheit des Evangeliums, sagte ich Cephas, bevor sie alle: Wenn du, ein Jude, tier nach der Art und Weise der Heiden, und nicht wie die Juden tun, wie du du zwingen, die Heiden zu leben wie die Juden? "

    (II, 11-14).

    Hier St. Peter wurde mit Verschulden wahrscheinlich von der griechischen wandelt.

    Er hat nicht zurückziehen auf Grund von körperlichen Angst, sagt St. John Chrystostom, aber als seine besondere Aufgabe war zu dieser Zeit auf die Juden, er hatte Angst vor ihnen schockierend, waren noch schwach im Glauben.

    Seine ususal Art und Weise des Handelns, auf der er stand unter der Leitung von seiner Vision viele Jahre zuvor, zeigt, dass seine außergewöhnliche Rückzug sei nicht auf einen Fehler der Doktrin.

    Er hatte wie die Motive der induzierten St. Paulus an Timotheus beschneiden, usw., und es gibt keinen Beweis dafür, dass in ihnen handelnden er verpflichtet die geringste Sünde.

    Diejenigen, kam von James wahrscheinlich kam zu keinen bösen Zweck; auch nicht folgen sie gesendet wurden von ihm.

    Die Apostel in ihrem Schreiben (Apostelgeschichte 15:24) sagen: "Forasmuch wie wir gehört haben, dass einige gehen bei uns haben Sie beunruhigt... Zu denen wir kein Gebot gab."

    Wir brauchen nicht annehmen, daß St. Peter sah die Wirkung von seinem Beispiel.

    Das Ganze muss einige Zeit.

    St. Paul nicht auf den ersten Objekt.

    Erst als er sah, so dass er sprach.

    Das Schweigen des heiligen Petrus zeigt, dass er muss sich mit St. Paul, und, ja, das Argument, dass die Galater erforderlich, dass dies der Fall war.

    St. Peter's erhabenen Position wird durch die Art und Weise, in der St. Paulus sagt (i, 18), er ging an behold Peter, da die Menschen gehen, um einige bemerkenswerte Anblick, und durch die Tatsache, dass trotz der Predigten des Hl. Paulus und Barnabas für eine lange Zeit in Antiochia, seine bloße Rücknahme war ausreichend zu ziehen alle nach ihm, und in einer Weise zwingen, die Heiden zu werden beschnitten.

    In der Ausdruck "wenn ich sah, dass sie gingen nicht uprightly", sie schließt nicht zwangsläufig die St. Peter.

    Der Vorfall ist nicht in der Apostelgeschichte, denn es war nur vorübergehend.

    Eusebius (hist. Eccl., I, xii) besagt, dass St. Clement von Alexandria, im fünften Buch des Hypotyposeis (Outlines), behauptet, dass diese Cephas war nicht der Apostel, aber eine der siebzig Jünger.

    Clement hat hier nur wenige Anhänger.

    Eine sehr temperamentvolle Kontroverse wurde auf zwischen St. Hieronymus und Augustinus über die Auslegung dieser Passage.

    In seinem "Kommentar zum Galater", St. Jerome, nach früheren Autoren wie Origenes und St. Chrysostomos, vermutete, dass die Angelegenheit wurde im Vorfeld zwischen St. Peter und St. Paul.

    Sie waren sich darin einig, dass St. Peter zurückziehen sollte, und dass St. Paul sollten öffentlich tadeln ihn, für die Anweisung von allen.

    Daher Paulus sagt, dass er widerstand ihm in Erscheinung (Kata prosopon).

    Andernfalls, sagt St. Jerome, mit dem, was Gesicht könnte St. Paul, war, alle Dinge zu allen Männern, wurde ein Jude, dass er gewinnen könnte der Juden, Timothy, beschnitten, rasiert, seinen Kopf und war bereit, Opfer zu bieten Jerusalem, St. Peter Schuld für die in einer ähnlichen Art und Weise?

    St. Augustinus, mit Betonung auf dem Wort ", als ich sah, dass sie gingen nicht uprightly", usw., instand zu halten, dass eine solche Auslegung wäre subversive der Wahrheit der Heiligen Schrift.

    Doch gegen diesen so kann man sagen, dass es nicht so sehr klar, dass St. Peter wurde in diesem Satz.

    Die ganze Kontroverse gelesen werden können, im ersten Band der venezianischen Ausgabe von St. Jerome's funktioniert, Epp., LVI, LXVII, CIV, CV, CXII, CXV, cxvi.

    (d) Scheinbare Abweichungen zwischen den Brief und die Akten.

    -- (1) Paulus sagt, dass drei Jahre nach seiner Bekehrung (nachdem sie besucht-Arabien und kehrte nach Damaskus) ging er bis zu Jerusalem (i, 17, 18) Apostelgeschichte heißt es, dass nach seiner Taufe "Er war mit den Jüngern, dass waren in Damaskus, für einige Tage "(ix, 19).

    "Er begann sofort zu predigen in den Synagogen" (ix, 20).

    "Er stieg auf mehr Stärke und verwechselte der Juden" (ix, 22).

    "Und wenn viele Tage vergangen waren, die Juden konsultiert zusammen um ihn zu töten" (ix, 23); anschließend flüchtete er und ging nach Jerusalem.

    Diese Konten sind hier kein Widerspruch, wie schon manchmal widersprochen, aber geschrieben wurden, aus verschiedenen Blickwinkeln und für verschiedene Zwecke.

    Die Zeit für den Besuch in Arabien gebracht werden dürfen zwischen Apostelgeschichte, IX, 22 und 23 oder zwischen "einige Tage" und "viele Tage".

    St. Luke's "viele Tage" (hemerai ikanai) kann bedeuten, so viel wie drei Jahre.

    (Siehe 1 Könige 2:38; so Paley, Lightfoot, Knowling, Lewin.) Das Adjektiv ikanos ist ein beliebtes ein mit St. Luke, und wird von ihm mit großer Elastizität, aber in der Regel im Sinne von Größe, zB "ein Witwe: und eine große Vielzahl der Stadt "(Lukas 7:12);" es traf ihn ein bestimmter Mensch, ein Teufel hatte nun eine sehr lange Zeit "(Lukas 8:27);" eine Herde von vielen Schweinen Ernährung "( Lukas 8:32), "und er war im Ausland für eine lange Zeit" (Lukas 20:9); "für eine lange Zeit, hatte er verwünscht sie" (Apg 8:11).

    Siehe auch Apostelgeschichte 14:3, 21 (griechische Text), 18:18, 19:19, 26; 20:37.

    (2) Wir lesen in Apostelgeschichte 9:27, das St. Barnabas nahm St. Paul "zu den Aposteln".

    St. Paul-Staaten (Galater 1:19), dass bei dieser Gelegenheit, neben der St. Peter, "andere von den Aposteln sah ich ein, spart James der Bruder des Herrn".

    Diejenigen, finden hier ein Widerspruch sind schwer zu erfüllen.

    St. Luke beschäftigt das Wort Apostel manchmal in einem größeren, manchmal in einem engeren Sinn.

    Hier bedeutete der Apostel, geschehen zu sein in Jerusalem (Peter und James) oder die Baugruppe, während denen sie den Vorsitz.

    Der Einspruch kann gedrückt werden mit jedem Kraft nur gegen diejenigen, leugnen, dass St. James war ein Apostel in jedem der Sinne, die von St. Lukas (siehe Brüder DER HERR).

    Impressum Geschrieben von Cornelius Aherne.

    Transkribiert von Beth Ste-Marie.

    Die katholische Enzyklopädie, Band VI.

    Veröffentlicht 1909.

    New York: Robert Appleton Company.

    Nihil obstat, September 1, 1909.

    Remy Lafort, Zensor.

    Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York

    Bibliographie

    Eines der besten kritischen Kommentaren über die Galater ist Cornely, Commentarius in St. Pauli Epistolam ad Galatas in der Cursus Scriptura Sacrae (Paris, 1892).

    Andere nützliche katholischen Kommentare sind die bekannten Werke von A Lapide, ESTIUS, BISPING, Palmieri, MACEVILLY.

    PATRISTIC Literatur; Es gibt Kommentare zu den Brief von AMBROSIASTER, ST.

    Augustinus, ST.

    Chrysostomos, ST.

    JEROME, (ECUMENIUS, Pelagius, PRIMASIUS, THEODORET, Theodor von Mopsuestia (ein Fragment), und THEOPHYLACT (alle in Migne), und von ST. THOMA von Aquin (viele Ausgaben von St. Paul's Epistles).

    KRITISCHE EDITIONS in englischer Sprache: Lightfoot, Galater (4th ed.., London, 1874); Ramsay, Historical Commentary on Galater (London, 1900): Rendall, Galater in Expositor's Griechisch-Test., III (London, 1903).

    Für die Nord-GALATIAN Theory: Lightfoot (siehe oben); CHASE in Expositor, Dezember, 1893, Mai, 1894; FINDLAY in Expository Times, VII; CHEETHAM In der klassischen Review, vol.

    III (London, 1894): Schmiedel, Galatia in Encyc.

    Bibl.; Belser, Die Selbstvertheidigung des heiligen Paulus (Freiburg, 1896); Steinmann, Der Leserkreis des Galaterbriefes (Münster, 1908) enthält eine sehr ausführliche biblography.

    Für Süd-GALATIAN Theory: Ramsay in Expositor, Januar, Februar, April, August, 1894, Juli 1895; IDEM in Expository Times, VII; idem, Die Kirche im römischen Reich (London, 1900); idem, St. Paul die Traveller (London, 1900); IDEM in Hast., Dict.

    der Bibel; KNOWLING, Handlungen der Apostel (zusätzlich zu beachten ch. xviii) in Expositor's Griechisch-Test.

    (London, 1900); Rendall, Op.

    cit. oben; IDEM in Expositor, November, 1893, April, 1894; Gifford in Expositor, Juli, 1894; BACON in Expositor, 1898, 1899; Woodhouse, Galatia in Encyc.

    Bibl,; WEBER, Die Abfassung des Galaterbriefes von dem Apostelkonzil (R, 1900); IDEM, Die Adressaten des Galaterbriefes (R, 1900); IDEM, Das Datum des Galaterbriefes (Passau, 1900); IDEM in Katholik (1898-99) , Die theol.-praki.

    Monatsschrift, und Die Zeitschrift Fell kath.

    Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


    Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

    Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am