Buch der Genesis

Allgemeine Informationen

Genesis, das erste Buch des Alten Testaments in der Bibel, heißt so, weil es öffnet sich mit einem Konto der Erschaffung der Welt.

Die ersten 11 Kapiteln, die sich hoch verschuldet, um Mesopotamien Tradition, Spuren der schrittweisen Ausbau der Menschheit und der Entwicklung der menschlichen Kultur.

Aber sie zeigen die Doppeldeutigkeit dieser Entwicklung durch die Einbeziehung Geschichten über die Sünde von Adam und Eva und über die Sintflut, die beide der Menschheit verdeutlichen die wachsende Entfremdung von Gott und einander.

Nach dem Aufruf von Abraham in Kapitel 12, diese universelle Perspektive zu sein scheint verloren; verengt den Fokus auf ein Mann und seine Familie.

Doch die Traditionen über Abraham, Isaak und Jakob und Jakobs 12 Söhne sind mit den früheren Kapiteln durch Gottes Versprechen, segne die ganze Welt durch Abrahams Nachkommen. Außerdem ist die Pakt mit Israel durch das Versprechen, dass Abraham (22:15 -- 18) ist im Grunde der gleiche wie der Bund mit allen Menschen durch Noah (9:1 - 17).

Obwohl Moses seit jeher als der Autor des Buches Genesis, modernen Gelehrten allgemein einig, dass das Buch setzt sich aus mindestens drei verschiedene literarische Stränge: J (10. Jh. v. Chr.), E (9. Jahrhundert) und P (5. Jahrhundert).

Die Interpretation des Buches hat dazu geführt, dass viele Kontroversen.

Eines der schwierigsten Probleme war die Unterscheidung historische Tatsache aus symbolischen Erzählung zu vermitteln, eine religiöse Botschaft.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
JJM Roberts

Bibliographie


H Bloom, Book of J (1990), G von Rad, Genesis: A Commentary (1972); EA Speiser, hg. Genesis (1964); R Youngblood, hrsg., The Genesis Debate (1986).

Book of Genesis

Kurzporträt

  1. Der Beginn des physischen Lebens (1-2)

  2. Das Wachstum der Zivilisation nach der Sintflut (3-8)

  3. Die Nachkommen von Noah auf Abraham (9-11:26)

  4. Die Geschichte von Abraham und Lot; Ismael und Isaak, Jakob und Esau, und Joseph und seinen Brüdern in Ägypten (11:27-50:26)

    BELIEVE Anmerkung des Herausgebers über die nächsten Artikel

    Die nächsten beiden Artikel scheinen zunächst in direktem Widerspruch, wenn der erste sagt, dass "eine Reihe von Autoren", schrieb Genesis, während der zweite einfach sagt, dass Moses tat.

    Diese Tatsache scheint verursacht haben viele christliche Schriftsteller zu werden grimmig gegen das allgemeine Konzept dieser ersten Artikel!

    Aber es scheint uns, dass ihre Reaktion könnte ein "Über-Reaktion".

    Betrachten Sie das praktische Fragen von dieser alten Zeit.

    Auf Moses' Zeit (vielleicht um 1600 v. Chr.) gab es eigentlich noch nicht einmal eine organisierte schriftliche Sprachen noch!

    (Entwickeln Sie würden rund 400 bis 600 Jahre später. Nur Symbol-Systeme wie ägyptische Hieroglyphen noch existierte, und sie waren nicht in allen Sprachen. Schlimmer noch, sie waren nicht in der Lage zum Ausdruck bringen ausgereifte Konzepte wie den Sabbat. Es wäre wahrscheinlich erst in Hunderten von Bild Symbolen zum Ausdruck bringen, der einzige Satz, Honor den Sabbat.) Es wäre schwer vorstellbar, Moses sich die Zeit nehmen, schnitzen Tausende von Bild-Symbole in Blöcke aus Stein, nach dem Vorbild der Hieroglyphen, die es zu jener Zeit. Also, für sehr Aus praktischen Gründen scheint es fast sicher, dass (a) Moses war sicherlich der "Autor" der ersten fünf Bücher der Bibel, sondern dass (b) er gar nicht schreiben sie. Immerhin war er führendes eine Gruppe von Menschen in einer Wüste und in noch mehr Situationen dire, und hatte viele weitere dringende Dinge zu Umgang mit Symbolen, Carving in Steine!

    (Und dann führt eine große Zahl solcher Steine mit ihnen durch die Wüste!)

    So scheint es fast sicher, dass Moses (körperlich) nicht schreiben die Texte, sondern ihnen vorbei entlang mündlich, in der gleichen Art und Weise, wie zahllose Gesellschaften vor und da getan haben. Mit rund 1000 v. Chr. geschriebenen Sprache entwickelt hatten in der Region, einschließlich Ancient Hebräisch, und es scheint klar zu sein, dass die Leute dachten, es wichtig, dann schreiben Sie, in einem permanenten Form, die Worte von Moses.

    Im Laufe der 600-Jahres-Zeitraum zwischen Moses und ihnen (rund 30 Generationen von Menschen) viele Menschen hatten zu speichern und zu wiederholen, genau, alle die Tausende von Wörtern des Mose an die nächste Generation.

    Sie waren sicherlich sehr gute Erhaltung dieser "mündliche Traditionen", sondern Menschen sind nicht perfekt.

    Und so scheint es sehr vernünftig zu mir, dass (mindestens) zwei leicht abweichende mündliche Traditionen von Moses' Worten könnte leicht gibt es von dreißig Generationen später in 1000 v.Chr.

    Daher scheint es mir vernünftig, dass zwei getrennte Menschen (etwa jener Zeit) hätte abgeschrieben etwas anderen Texten.

    Einer dieser Menschen könnten einfach gehört haben, die mündliche Tradition, wo Gott war auch als Elohim, und so könnte er leicht geschrieben haben einen Text, bezieht sich nur auf Elohim.

    Die anderen haben vielleicht gehört, gespeichert und eine mündliche Tradition, wo Gott war nach wie Jehova / Jahwe.

    (Beide sind in unseren Bibeln heute.)

    Beachten Sie, dass diese Argumentation noch nie Frage oder sogar Zweifel daran, dass Moses war die eigentliche Quelle Autor der Texte! Es ist wirklich nur der Feststellung, dass Menschen nicht perfekt sind, sondern dass die Schriftgelehrten dieser Zeit wollte jeder Datensatz genau, was sie gesagt hatte und gespeichert.

    Wenn sie kannten einander, sie könnten nicht in der Lage gewesen, um herauszufinden, welche der beiden war eigentlich richtig ist, in Bezug auf die kleinen Details, wo sie anscheinend etwas anderer Meinung.

    Also beide Texte wurden schriftlich festgehalten und dann konserviert.

    Es scheint mir, daß diese Argumentation ist vollkommen kompatibel mit Moses als der eigentliche Autor, aber das gab es zwei leicht unterschiedlichen Texten schließlich schriftlich niedergelegt, und dass in Ermangelung einer tatsächlichen Namen für die Scribes, wir neigen dazu nennen sie J und E . Meiner Meinung nach, zu nennen sie "Autoren" oder "Schriftsteller" ist unangebracht, sondern sehen sie als Scribes scheint ausgezeichneten Sinn machen.

    Weiter diese Argumentation ein wenig weiter, und wir hätten eine Situation, wo zwei leicht unterschiedlichen (schriftliche) Texte von Moses' Worten wurden in Umlauf gebracht.

    Es scheint vernünftig zu denken, dass jemand würde sich entschieden haben, zu kombinieren.

    Ein logischer Schritt wäre zu wählen, welche der beiden genaue Wortlaut war eigentlich richtig, aber es gab keine Möglichkeit zu wissen, dass.

    Deshalb wurde der Text fädelte zusammen in einer Art und Weise, wie es heute ist, wenn beide Texte wurden deshalb enthalten, und die daher sicherlich auch was passiert, werden die genau richtige Formulierung.

    Wir haben einen Teil der tatsächlichen Bibel Text unten, zusammen mit der Art und Weise, wie einige Analysten haben es geteilt, abwechselnd zwischen den fast identischen Texten.

    (Genesis 7 und 8 hervorragend zeigen die Wiederholung von Geschichte und die leichte Unterschiede.) Auf, diese aus einer anderen Sicht, wenn es eine andere Erklärung gibt, dann muss es eine Erklärung dafür, warum die Geschichte ist so klar dupliziert in diesen Bibel Verse, sowie warum gibt es leichte Unterschiede.

    In diesem Konzept der JEDPR scheint eine logische Erklärung.

    Übrigens, wir ermutigen, dass Sie auch lesen, die Genesis der Präsentation von 1911 katholischen Enzyklopädie (fast 100 Jahre alt) (unten) enthält, die einer ausführlichen Diskussion der J, E, D und P, so dass dies nicht nur eine leichtfertige Idee über einige neuere Menschen.

    Die Vervielfältigung von so vielen Formulierungen, vor allem in der Genesis, hat die Aufmerksamkeit der biblischen Gelehrten seit langem, und die JEDP Argumentation gibt es schon seit langer Zeit.

    Allerdings ist die 1911 katholischen Enzyklopädie Artikel beschreibt die JEDP Konzept wie Moses zu beseitigen, als die tatsächliche Autor, der offenbar nicht zu der Situation. Es scheint kein Zweifel, dass unabhängig von Moses war die Quelle dieser Texte.

    Ebenfalls enthalten ist die unten Genesis 1906 Artikel aus der jüdischen Enzyklopädie, die ausgiebig diskutiert diese Fragen, und sogar erweitert sie um zusätzliche Quellen, wie P1, P2 und P3.

    Viele der anderen jüdischen Enzyklopädie Texte von vor hundert Jahren (in anderen Bibel Bücher) auch ausgiebig diskutieren diese Themen.

    Grammatischen Analyse hat gezeigt, dass das Buch Deuteronomium angezeigt worden (eigentlich) die schriftliche Festlegung durch eine frühzeitige Scribe, der nicht entweder J oder E, und so eine dritte, D, vorgeschlagen.

    Die Argumentation in Bezug auf eine vierte Quelle, P, Priester angeblich von mehreren hundert Jahre später, wurde nicht tief verfolgt von mir, so ich anbieten kann keine Stellungnahme.

    Allerdings sehe ich große Logik dort wurde "R", ein Redakteur (was bedeutet, Editor).

    Frommen Juden bis dahin müssen beunruhigt über die Tatsache, dass es offenbar zwei leicht unterschiedlichen Texten.

    Denken Sie daran, dass es sich um alle Weg, bevor alle Bücher gesammelt wurden, um eine Bibel oder sogar eine Thora.

    Frühe Juden waren bekannt für seine fanatischen über Details, und so erscheint es sinnvoll, dass ein Redactor würde (später) verbinden die J, E, D und P (eventuell dann noch eine getrennte Buchführung) in der "Inter-threaded" text, dass wir heute sehen.

    Auch hier sehe ich nicht ein solches Redactor als "Autor", sondern eher als Schreiber, versuchte zu kombinieren zwei fast identischen Texten und verwandte Texte.

    In den letzten Jahren scheint es absolut wild Christian Angriffe auf die JEDP Ansatz.

    Anstatt selbst zu sehen, dass die Worte deutlich zu haben scheinen geschrieben worden von zwei getrennten Menschen (wie offensichtlich in der Genesis 7 oder 8 unten, wenn Sie lesen, jede Spalte getrennt), es scheint nur eine Annahme, dass "alles anders aus was ich glaube, muss ein Angriff! "

    Es scheint mir, daß, wenn diese christlichen counter-Angreifer könnte nur beruhigen (und prüfen, meine Ausführungen hier), könnten sie sehen, dass es keinen Angriff auf Moses' ist die einzige Quelle für diese Texte, und so die meisten ihrer Kritik verlieren alle ihre Dampf!

    Abschließend möchte ich bin versucht zu denken, dass die beiden folgenden Artikel sind absolut korrekt!

    Ja, Moses DID Autor es so "Der Autor dieses Buches war Moses."

    ist absolut wahr!

    Doch aus logistischen Gründen, zwei oder mehr "Teilbereiche" bekam schließlich niedergeschrieben Hunderte von Jahren später.

    Ich weiss nicht wirklich, warum dieser (für Studenten) Konzept wird als so anstößig von so vielen christlichen Schriftstellern! <

    Book of Genesis

    Erweitert Informationen

    Moderne Analyse deutet darauf hin, dass das Buch der Genesis (und die anderen vier Bücher des Pentateuch) wurden von einer Reihe von Autoren, montiert Material aus drei Traditionen:


    Zwei der weiteren Autoren sind:


    RE Friedman deutet darauf hin, dass, wenn die Assyrer erobert den nördlichen Königreiches in 722 BC, viele Flüchtlinge strömten nach Süden in Judäa, wodurch sich die heilige Schrift "E" mit ihnen.

    Anschließend, E und J wurden kombiniert in einem einzigen Dokument, genannt "JE."

    D geschrieben wurde vielleicht ein Jahrhundert später.

    Es war bequem "entdeckt" im Tempel durch die Priester Hilkiah in 622 v. Chr., kurz nachdem sie geschrieben wurde.

    D wurde dann gemeinsam mit JE.

    P wurde vor dem Tod des Königs Josiah in 609 v. Chr., vermutlich während der Regierungszeit von König Hiskija.

    Es wurde als Alternative zu JE.

    R kombiniert J, E, P und anderen Dokumenten gemeinsam bis in die ersten vier Bücher der Hebräischen Bibel.

    Zu diesem, fügte er hinzu D's Schriften, das Buch des Deuteronomium, zur Vollendung des Pentateuch.

    Mit der Zeit, dass er die Redaktion, das JE, D-und P-Dokumente wurden auf weite Verbreitung.

    Jeder wurde von verschiedenen Splittergruppen.

    R sah seine Aufgabe als Versuch, sich diese Quellen zusammen in eine mehr oder weniger geschlossenen, einziges Dokument.

    Friedmann vermutet, dass Esra war der Redakteur.


    Im 18. Jahrhundert, drei Ermittler (Witter, Astruc und Eichhorn) unabhängig der Schluss gezogen, dass Dubletten in der Thora geschrieben wurden von zwei verschiedenen Autoren.

    Ein Doppel ist eine Geschichte beschrieben wird zweimal, wie in:


    Diese Dubletten anscheinend manchmal widersprechen einander.

    In den meisten Fällen, ein nach Gott als Herrn, während der andere den Begriff Elohim.

    Im 19. Jahrhundert, Wissenschaftler festgestellt, dass es ein paar Drillinge in der Thora.

    Diese zeigten, dass ein dritter Autor beteiligt war.

    Dann, sie festgestellt, dass das Buch Deuteronomium wurde in eine andere Sprache Stil aus den verbleibenden 4 Bücher im Pentateuch (dies beinhaltet eine vierte Verf.).

    Schließlich, am Ende des 19. Jh., liberale Gelehrte haben einen Konsens, dass 4 Autoren und ein Redakteur (Editor) war aktiv involviert in die Erstellung des Pentateuch.

    Im Laufe des 20. Jahrhundert, Wissenschaftler identifizierten die Verse (und Teile der Verse) wurden die von den verschiedenen Schriftstellern.

    Sie haben auch versucht, aufdecken die Namen der Autoren.

    In 1943, Pope Pius XII eine Enzyklika Divino afflante Spiritu, in dem er forderte die Wissenschaftler zur Untersuchung der Quellen der biblischen Texte.

    Die jüngsten archäologischen Entdeckungen und neue sprachliche Analyse-Tools haben, erleichtert die Forschung.


    (BELIEVE Anmerkung des Herausgebers:)

    Moses war sehr wahrscheinlich die ursprüngliche Quelle für die Angaben in den ersten fünf Bücher der Bibel, aber diese verschiedenen "Teilbereiche" oder (unbekannt) antiken Autoren offenbar tatsächlich schrieb verschiedene Teile von dem, was wir nicht haben, wie unsere Bibel.

    Um eine Vorstellung davon, wie diese verschiedenen Bereiche ineinander, die ersten zehn Kapiteln des Königs James Authorized Version des Buches Genesis werden hier vorgestellt, mit der Original-Autoren, entsprechend den modernen Analytiker RE Friedman, die in Farbe: E J P R.

    ( 'E' keinen Beitrag zu dieser Auszug.)

    KAPITEL 1

    1 (P) Im Anfang schuf Gott den Himmel und der Erde.


    2 Und die Erde war ohne Form, und nichtig; und Dunkelheit war auf dem Antlitz der Tiefe.

    Und der Geist Gottes bewegt auf dem Antlitz der Gewässer.


    3 Und Gott sprach: Es werde Licht, und es wurde Licht.


    4 Und Gott sah das Licht, daß es gut war: Gott und gliedert sich das Licht von der Finsternis.


    5 Und Gott nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht rief er.

    Und am Abend und am Morgen waren die ersten Tage.


    6 Und Gott sprach: Es werde ein Firmament inmitten der Gewässer, und lassen Sie sie teilen die Gewässer aus den Gewässern.


    7 Und Gott machte das Firmament, und teilte den Gewässern, die unter dem Firmament von den Gewässern, die über dem Firmament, und es war so.


    8 Und Gott nannte das Firmament Himmel.

    Und am Abend und am Morgen waren die zweiten Tag.


    9 Und Gott sprach: Lassen Sie das Wasser unter dem Himmel werden zusammengefasst zu einem Ort, und lassen Sie das trockene Land erscheinen, und es war so.


    10 Und Gott nannte das trockene Land Erde, und die Sammlung zusammen der Gewässer forderte er Seas: Und Gott sah, dass es gut war.


    11 Und Gott sprach: Lasst die Erde hervorbringen Gras, das Kraut ertragreiche Saatgut, und die Frucht bringt Obst Baum nach seiner Art, dessen Saatgut ist in sich selbst, auf der Erde, und es war so.


    12 Und die Erde brachte Gras, Kräuter und ertragreiche Saatgut nach seiner Art, und der Baum bringt Früchte, deren Samen in sich selbst war, nach seiner Art: Und Gott sah, dass es gut war.


    13 Und am Abend und am Morgen waren die dritten Tag.


    14 Und Gott sprach: Es werde Licht am Firmament des Himmels, um den Tag von der Nacht, und lassen Sie sie für Zeichen und für Jahreszeiten und für Tage und Jahre:


    15 und lassen Sie sie für Lichter am Firmament des Himmels zu geben, Licht auf die Erde, und es war so.


    16 Und Gott machte zwei große Lichter, desto größer ist angesichts der Regel zu Tag, und das kleinere Licht zur Herrschaft der Nacht: er machte auch den Sternen.


    17 Und Gott sie am Firmament des Himmels zu geben, Licht auf die Erde,


    18 und Artikel über den Tag und die Nacht über, sich zu teilen und das Licht von der Finsternis Und Gott sah, dass es gut war.


    19 Und am Abend und am Morgen waren die vierten Tag.


    20 Und Gott sprach: Lassen Sie das Wasser bringe reichlich beweglichen Wesen, das Leben hat, und Geflügel, die möglicherweise fliegen über der Erde in die offene Firmament des Himmels.


    21 Und Gott schuf große Wale, und jedem lebenden Wesen, das moveth, die den Gewässern brachte reichlich, nach ihrer Art, und alle geflügelten Geflügel nach seiner Art: Und Gott sah, dass es gut war.


    22 Und Gott segnete sie und sprach: Sei fruchtbar und multiplizieren, und füllen Sie das Wasser in die Meere, und lassen Sie Geflügel vermehren auf der Erde.


    23 Und am Abend und am Morgen war der fünfte Tag.


    24 Und Gott sprach: Lasst die Erde hervorbringen die lebende Kreatur nach seiner Art, Vieh, und schleichende Sache, und Tier der Erde nach seiner Art, und es war so.


    25 Und Gott machte das Tier der Erde nach seiner Art, und Vieh nach ihrer Art, und jeder, was creepeth auf der Erde nach seiner Art: Und Gott sah, dass es gut war.


    26 Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen in unserem Bild, nach unserem Gleichnis: und lassen Sie sie haben die Herrschaft über die Fische des Meeres, und über das Huhn der Luft, und über das Vieh und über alle Länder der Erde, und über jeder schleichenden creepeth, was auf der Erde.


    27 Gott schuf also den Menschen in seinem eigenen Bild, nach dem Bilde Gottes geschaffen er ihn, männlich und weiblich geschaffen er ihnen.


    28 Und Gott segnete sie und Gott sprach zu ihnen, als fruchtbar und multiplizieren, und Auffüllung der Erde, und bändigen es: und haben die Herrschaft über die Fische des Meeres, und über das Huhn der Luft, und über alle Lebewesen moveth, dass auf der Erde.


    29 Und Gott sprach: Siehe, ich habe Ihnen jedes Kraut mit Saatgut, das auf dem Antlitz der ganzen Erde, und jeden Baum, an dem der ist die Frucht eines Baumes ertragreiche Saatgut; Ihnen wird sie für Fleisch.


    30 Und zu jedem Tier der Erde, und zu jedem Geflügel der Luft, und zu jedem Ding, dass creepeth auf der Erde, wobei es ist das Leben, ich habe da jedes grüne Kraut für Fleisch, und es war so.


    31 Und Gott sah jedes Ding, dass er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.

    Und am Abend und am Morgen war der sechste Tag.

    KAPITEL 2

    (P) 1 also die Himmel und die Erde wurden abgeschlossen, und alle Gastgeber von ihnen.


    2 Und am siebten Tag Gott beendete seine Arbeit, die er gemacht hatte, und er ruhte am siebenten Tage von allen seinen Arbeiten, die er gemacht hatte.


    3 Und Gott segnete den siebten Tag und geheiligt: weil das in ihm ruhte er von allen seinen Arbeiten, die Gott geschaffen und gemacht.


    4 (R) Dies sind die Generationen der Himmel und der Erde, wenn sie erstellt wurden, (J) in den Tag, an dem der Herr, Gott die Erde und der Himmel,


    5 Und jede Pflanze des Feldes, bevor es in die Erde, und jedes Kraut des Feldes, bevor er wuchs: Denn der Herr Gott hatte nicht verursacht hat, zu regnen auf die Erde, und es gab nicht ein Mann bis zum Boden.


    6 Aber es ging, ein Nebel aus der Erde, und gießen das ganze Gesicht der Erde.


    7 Und Gott der HERR bildete Mann der Staub der Erde, und hauchte in seine Nasenlöcher den Atem des Lebens und der Mensch wurde eine lebendige Seele.


    8 Und Gott der HERR pflanzte einen Garten Eden im Osten, und es stellte er den Mann, den er gebildet hatte.


    9 Und aus dem Boden aus der Herr, Gott zu wachsen, dass jeder Baum ist angenehm auf die Augen, und gut für Lebensmittel; der Baum des Lebens auch in der Mitte des Gartens, und der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse.


    10 Und einen Fluss ging von Eden zu Wasser im Garten, und von dort aus war es parted, und wurde in vier Köpfe.


    11 Der Name des ersten ist Pison: Das ist es, die compasseth das gesamte Land Hawila, wo es Gold;


    12 und das Gold für das Land ist gut: Es gibt bdellium und die onyx Stein.


    13 Und der Name des zweiten Flusses ist Gihon: Das Gleiche ist es, dass compasseth das ganze Land von Äthiopien.


    14 Und der Name des dritten Flusses ist Hiddekel: Das ist es, die goeth in Richtung der östlich von Assyrien.

    Und der vierte Fluss Euphrat.


    15 Und der Herr, Gott hat die Menschen, und ihn in den Garten Eden zu kleiden und zu halten.


    16 Und der Herr, Gott befahl der Mann und sprach: Von jedem Baum des Gartens du frei essen:


    17 Aber der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse, du sollst nicht davon essen: in den Tag, daß du davon ißt du wirst sicherlich sterben.


    18 Und der Herr, Gott sprach: Es ist nicht gut, dass der Mann sollte allein; ich werde ihm helfen, ein für ihn.


    19 Und aus dem Boden der Herr, Gott bildete allen Tieren des Feldes, und jedes Huhn der Luft, und brachte sie zu Adam zu sehen, wie er sie nennen würde: und was Adam forderte jedem lebenden Wesen, das war der Name.


    20 Und Adam gab seinen Namen auf alle Rinder, und zu den Vögeln der Luft, und zu jedem Tier des Feldes, aber für Adam gab es nicht gefunden eine Hilfe für ihn treffen.


    21 Und der Herr, Gott verursachte einen tiefen Schlaf fallen auf Adam, und er schlief, und er nahm eine seiner Rippen und schloss sich dem Fleisch statt;


    22 Und die Rippe, die der Herr, Gott habe von MAN, machte er eine Frau, und brachte sie zu den Menschen.


    23 Und Adam gesagt, das ist nun Bein von meinem Knochen und Fleisch von meinem Fleisch: sie trägt die Bezeichnung "Frau, denn sie wurde von Menschen.


    24 Darum wird ein Mann seinen Vater verlassen und seine Mutter, und so spalten zu seiner Frau: und sie werden ein Fleisch sein.


    25 Und sie waren beide nackt, der Mann und seine Frau, und waren nicht schämen.

    KAPITEL 3

    1 (J) Nun ist die Schlange war mehr als jede subtile Tier des Feldes, die Gott der HERR gemacht hatte.

    Und er sprach zu der Frau, ja, Gott hat gesagt: Ihr werdet nicht essen von jedem Baum des Gartens?


    2 Und die Frau sprach zu der Schlange, können wir essen von den Früchten der Bäume des Gartens:


    3 Aber von den Früchten des Baumes, die sich in der Mitte des Gartens, Gott hat gesagt: Ihr werdet nicht essen davon, weder sollt ihr sie berühren, damit ihr nicht sterben.


    4 Und die Schlange sprach zu der Frau, Ihr werdet sicherlich nicht sterben:


    5 Denn Gott doth wissen, dass an diesem Tag ihr essen, dann die Augen geöffnet werden, und ihr werdet sein wie Götter, zu wissen, das Gute und das Böse.


    6 Und wenn die Frau sah, dass der Baum gut war für Lebensmittel, und das war es angenehmer für die Augen, und ein Baum zu wünschen, dass ein weiser, nahm sie aus der Frucht, und hat essen, und gab auch zu ihrem mit ihrem Ehemann, und er tat essen.


    7 Und die Augen von ihnen waren beide geöffnet, und sie wusste, dass sie nackt waren, und sie nähte Abb. Blätter zusammen und machten sich Schürzen.


    8 Und sie hörte die Stimme des Herrn Gott zu Fuß auf den Garten im kühlen des Tages: Adam und seine Frau und versteckte sich von der Gegenwart des Herrn Gott unter den Bäumen des Gartens.


    9 Und Gott der Herr rief Adam zu und sprach zu ihm: Wo bist du?


    10 Und er sagte: Ich hörte deine Stimme im Garten, und ich hatte Angst, denn ich war nackt, und ich versteckte mich.


    11 Und er sprach: Wer sagt dir, dass du nackt?

    Hast du gegessen von dem Baum, wovon ich dir geboten, dass du shouldest nicht essen?


    12 Und der Mann sagte, die Frau wen du gavest zu sein mit mir, sie gab mir von dem Baum, und ich habe essen.


    13 Und Gott der HERR sprach zu der Frau, Was ist das, daß du getan hast?

    Und die Frau sagte, die Schlange betörte mich, und ich habe essen.


    14 Und Gott der HERR sprach zu der Schlange, weil du dies getan hast, bist du verflucht vor allem Vieh und vor allen Tieren des Feldes, auf deinem Bauch sollst du gehen und Staub sollst du essen alle Tage deines Lebens:


    15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, und zwischen deinem Samen und ihr Saatgut; so Bluterguss deinem Kopf, und du sollst Bluterguss seiner Ferse.


    16 Zu der Frau, die er sagte, werde ich stark vermehren dein Leid und deine Vorstellung, in Trauer, du sollst bringe Kindern; und dein Wunsch ist es, deinen Mann, und er entscheidet über dich.


    17 Und zu Adam sprach er, weil du hast hearkened «die Stimme deiner Frau, und hast gegessen von dem Baum, von dem ich dir geboten, und sagte: Du sollst nicht davon essen: verflucht ist der Grund für dein Interesse, in Trauer sollst du davon essen alle Tage deines Lebens;


    18 Thorns auch und Disteln wird es bringe dir, und du sollst essen Das Kraut des Feldes;


    19 Im Schweiße deines Angesichts sollst du Brot essen, bis du zurück zu dem Boden, denn aus ihm heraus wast du getroffen: für Staub bist du und zu Staub sollst du zurückkehren.


    20 Und Adam nannte seine Frau den Namen Eva, denn sie war die Mutter aller Lebewesen.


    21 Zu Adam und auch zu seiner Frau hat der Herr, Gott machen Mäntel von Fellen und bekleidete sie.


    22 Und Gott der HERR sprach: Siehe, der Mensch geworden ist als einer von uns, zu wissen, Gut und Böse: und jetzt, damit er seine Hand hervor, und auch der Baum des Lebens, und essen, und leben für immer :


    23 Daher der Herr, Gott schickte ihn aus dem Garten von Eden, bis auf den Boden, von wo er gefasst wurde.


    24 Und er fuhr hin, der Mann, und er an den Osten des Gartens Eden Cherubims, und einer flammenden Schwert der sich jeder Weise zu halten, wie der Baum des Lebens.

    KAPITEL 4

    1 (j) und Adam wusste, dass seine Frau Eva, und sie konzipiert und nackten Kain und sprach: Ich habe mittlerweile ein Mann aus der HERR.


    2 Und sie wieder nackten seinem Bruder Abel.

    Und Abel war ein Halter von Schafen, aber Kain war ein Konjugat des Bodens.


    3 Und im Prozess der Zeit kam es passieren, dass Kain brachte der Frucht der Erde ein Angebot zu der HERR.


    4 Und Abel, auch er brachte der ERSTLINGE seiner Herde und des Fettgehalts.

    Und der HERR hatte zu respektieren und Abel zu seinem Angebot:


    5 Aber «Kain und zu seinem Angebot hatte er nicht.

    Und Kain war sehr wroth, und sein Antlitz fiel.


    6 Und der HERR sprach zu Kain, warum bist du wroth?

    und warum ist dein Antlitz gefallen?


    7 Wenn du Doest gut, sollst du nicht akzeptiert werden?

    und wenn du Doest nicht gut, sin wer an der Tür.

    Und dir wird sein Wunsch, und du sollst Herrschaft über ihn.


    8 Und Kain sprach mit seinem Bruder Abel: und es begab sich, als sie auf dem Gebiet, das erhob sich Kain gegen seinen Bruder Abel und erschlug ihn.


    9 Und der HERR sprach zu Kain, wo ist dein Bruder Abel?

    Und er sagte, ich weiß nicht: Bin ich meines Bruders Hüter's?


    10 Und er sprach: Was hast du getan?

    die Stimme deines Bruders Blut crieth mir aus dem Boden.


    11 Und jetzt bist du verflucht aus der Erde, der hat den Mund geöffnet zu erhalten deines Bruders Blut von deinem Hand;


    12 Wenn du tillest den Boden, so bleibt sie künftig Ertrag dir ihre Stärke, ein Flüchtling und ein Vagabund sollst du sein auf Erden.


    13 Und Kain sprach zu den Herrn, meine Strafe ist größer, als ich ertragen kann.


    14 Siehe, du hast mich getrieben, diesen Tag nach dem Gesicht der Erde, und von deinem Angesicht soll ich werden versteckte, und ich werde ein Flüchtling und ein Vagabund auf der Erde, und es wird sich begeben, dass jeder ein, dass findet mich so tötet mich.


    15 Und der HERR sprach zu ihm: Darum, wer slayeth Cain, Rache zu tragen, die ihm das Siebenfache.

    Und der HERR eine Marke auf Kain, damit ihn jeder finden, sollte ihn töten.


    16 Und Kain ging aus der Gegenwart des Herrn, und wohnte im Land Nod, in der östlich von Eden.


    17 Und Kain wusste, dass seine Frau, und sie konzipiert und nackten Enoch: und er builded einer Stadt, und rief den Namen der Stadt, nach dem Namen seines Sohnes, Enoch.


    18 Und zu Enoch geboren wurde Irad: und Irad zeugte Mehujael: und Mehujael zeugte Methusael: und Methusael zeugte Lamech.


    19 Und Lamech nahm ihm zwei Frauen: der Name des einen war Adah, und der Name der anderen Zilla.


    20 Und Adah nackten Jabal: Er war der Vater von wie wohnen in Zelten, und wie haben Vieh.


    21 Und sein Bruder hieß Jubal: Er war der Vater aller handhaben wie die Harfe und Orgel.


    22 Und Zilla, auch sie nackte Tubal-Kain, ein instructer jeder artificer aus Messing und Eisen, und die Schwester von Tubal-Kain war Naamah.


    23 Und Lamech sprach zu seinen Ehefrauen, Adah und Zilla, hört meine Stimme; ihr Ehefrauen von Lamech, hören zu meiner Rede: Ich habe einen Mann getötet zu meiner Verwundung, und ein junger Mann zu meinem verletzt.


    24 Wenn Kain wird Avenged Sevenfold, wirklich Lamech siebzig und das Siebenfache.


    25 Und Adam wusste, dass seine Frau wieder, und sie kahl einen Sohn, und rief seinen Namen Seth: Für Gott, sagte sie, ernannt hat mir stattdessen ein anderes Saatgut von Abel, den Kain erschlug.


    26 Und zu Seth, um ihn auch dort wurde ein Sohn geboren, und er nannte seinen Namen Enosch: Dann begann Männer zu fordern den Namen des Herrn.

    KAPITEL 5

    1 (R) Dies ist das Buch der Generationen von Adam.

    In der Tag, an Gott schuf den Menschen, in der Ebenbild Gottes machte er ihn;


    2 Männliche und weibliche erstellt er sie, und segnete sie, und rief ihren Namen Adam, auf den Tag, an dem sie erstellt wurden.


    3 Und Adam lebte ein hundert und dreißig Jahre und zeugte einen Sohn in seinem Gleichnis, nach seinem Bild, und rief seinen Namen Seth:


    4 Und die Tage Adams, nachdem er Seth gezeugt wurden achthundert Jahre: und er zeugte Söhne und Töchter:


    5 Und alle Tage, dass Adam lebte waren neun hundert und dreißig Jahre: und er starb.


    6 Und Seth lebte ein hundert und fünf Jahren und zeugte Enos:


    7 Und Seth lebte, nachdem er zeugte Enos achthundertsieben Jahre und zeugte Söhne und Töchter:


    8 Und alle die Tage von Seth waren neunhundertzwölf Jahre: und er starb.


    9 Und Enosch lebte neunzig Jahre und zeugte Cainan:


    10 Und Enosch lebte, nachdem er zeugte Cainan achthundertfünfzehn Jahre und zeugte Söhne und Töchter:


    11 Und alle Tage Enos waren neunhundert und fünf Jahre: und er starb.


    12 Und Cainan lebte siebzig Jahre und zeugte Mahalaleel:


    13 Und Cainan lebte, nachdem er zeugte Mahalaleel achthundertvierzig Jahre und zeugte Söhne und Töchter:


    14 Und alle Tage Cainan wurden neunhundertzehn Jahre: und er starb.


    15 Und Mahalaleel lebte sechzig und fünf Jahre und zeugte Jared:


    16 Und Mahalaleel lebte, nachdem er zeugte Jared achthundert und dreißig Jahre und zeugte Söhne und Töchter:


    17 Und alle Tage Mahalaleel wurden achthundertneunzig und fünf Jahre: und er starb.


    18 und Jared lebte ein hundert sechzig und zwei Jahre, und er zeugte Enoch:


    19 und Jared lebte, nachdem er zeugte Enoch achthundert Jahre und zeugte Söhne und Töchter:


    20 Und alle Tage Jared wurden neunhundertsechzig und zwei Jahre: und er starb.


    21 Und Henoch lebte sechzig und fünf Jahre und zeugte Methusalem:


    22 Und Enoch ging mit Gott, nachdem er zeugte Methusalem dreihundert Jahre und zeugte Söhne und Töchter:


    23 Und alle Tage Enoch waren dreihundertsechzig und fünf Jahren:


    24 Und Enoch ging mit Gott, und er war nicht, denn Gott hat ihn.


    25 Und Methusalem lebte ein hundert achtzig und sieben Jahre und zeugte Lamech:


    26 Und Methusalem lebte, nachdem er zeugte Lamech siebenhundertachtzig und zwei Jahre und zeugte Söhne und Töchter:


    27 Und alle Tage Methusalem wurden neunhundertsechzig und neun Jahre: und er starb.


    28 Und Lamech lebte ein hundert achtzig und zwei Jahre, und zeugte einen Sohn:


    29 (j) und er nannte seinen Namen Noah und sprach: Das gleiche gilt Komfort uns über unsere Arbeit und Mühe unserer Hände, weil der Boden, die der Herr verflucht hat.


    30 (R) und Lamech lebte, nachdem er zeugte Noah fünfhundertneunzig und fünf Jahren und zeugte Söhne und Töchter:


    31 Und alle Tage Lamech wurden siebenhundertsiebzig und sieben Jahre: und er starb.


    32 Und Noah war fünfhundert Jahre alt, und Noah zeugte Sem, Ham und Jafet.

    KAPITEL 6

    1 (J) Und es begab sich, als Männer begannen zu vermehren und auf das Gesicht der Erde, und Töchter wurden ihnen geboren,


    2 Dass die Söhne Gottes sahen die Töchter der Männer, dass sie fair waren, und sie nahm sie Ehefrauen von allen, die sie wählten.


    3 Und der HERR sprach: Mein Geist ist nicht immer danach streben mit Menschen, für das er auch Fleisch ist: noch seine Tage wird ein hundert und zwanzig Jahren.


    4 Es gab Riesen auf der Erde in jenen Tagen, und auch danach, wenn die Söhne Gottes in euch kamen die Töchter der Männer, und sie nackten Kindern, die ihnen die gleichen wurde der mächtigen Männer waren alt, Männer von Ansehen.


    5 Und Gott sah, dass die Schlechtigkeit des Menschen war groß in der Erde, und dass jede Vorstellungskraft der Gedanken seines Herzens war nur böse kontinuierlich.


    6 Und der HERR repented, die er gemacht hatte Mann auf der Erde, und es grieved ihn in seinem Herzen.


    7 Und der HERR sprach: Ich werde zerstören Mann, den ich aus dem Gesicht der Erde, Mensch und Tier, und die schleichende Sache, und die Hühner der Luft; repenteth es für mich, dass ich sie gemacht haben.


    8 Aber Noah fand Gnade in den Augen des Herrn.


    9 (P) Dies sind die Generationen von Noah: Noah war ein gerechter Mann und perfekt in seiner Generationen, und Noah ging mit Gott.


    10 Und Noah zeugte drei Söhne, Sem, Ham und Jafet.


    11 Die Erde war auch korrupte vor Gott, und die Erde war gefüllt mit Gewalt.


    12 Und Gott sah, auf der Erde, und siehe, es war korrupt, für alles Fleisch hatte seinen Weg beschädigt auf der Erde.


    13 Und Gott sprach zu Noah, das Ende aller Fleisch ist vor mir kommen, denn die Erde ist voller Gewalt über sie, und siehe, ich werde zerstören sie mit der Erde.


    14 Stellen dir ein Arche des Gopher-Holz; Zimmer sollst du machen in der Arche, und sollst es innerhalb von Tonhöhe und ohne mit Pech.


    15 Und das ist die Mode der sollst du machen: Die Länge der Arche wird auf drei hundert Ellen, die Breite der es fünfzig Ellen, und die Höhe der er dreißig Ellen.


    16 Ein Fenster sollst du machen, um die Arche, und in einer Elle sollst du sie beenden oben, und die Tür der Arche sollst du in die Seite; mit niedrigeren, zweiten und dritten Geschichten sollst du machen.


    17 Und siehe, ich, auch ich, tun, um eine Flut von Wasser auf der Erde, zu zerstören alles Fleisch, dadurch ist der Atem des Lebens, von der unter dem Himmel; und jede Sache, die sich in der Erde sterben.


    18 Aber mit dir will ich meinen Bund errichten, und du sollst in die Arche, du und deine Söhne, und deine Frau und deine Söhne "Ehefrauen mit dir.


    19 Und alles Lebendige, was von allem Fleisch, zwei von jeder Art sollst du bringen in der Arche, um sie am Leben mit dir, so werden sie männlich und weiblich.


    Von 20 Hühner nach ihrer Art, und von Rindern nach ihrer Art, jeder schleichenden Sache der Erde nach seiner Art, zwei von jeder Art komme zu dir, um sie am Leben zu erhalten.


    21 Und du dir von allen Nahrungsmitteln, die gegessen, und du sollst sammeln sie zu dir, und es wird für Lebensmittel für dich und für sie.


    22 So hat Noah; nach allen, dass Gott befahl ihm, so tat er.

    KAPITEL 7

    [Anmerkung: Kapitel 7 und 8 sind von besonderem Interesse, da der Text häufig wechselt zwischen den beiden wichtigsten Autoren.

    Die Redactor zu haben scheint wollte bewahren die beiden J und P-Konten mehr oder weniger intakt.

    Als Ergebnis wird der Text ist recht Wiederholungen:

    Eine leichte Konflikt scheint zu existieren:

    Ein oder mehrere Verse von J sind, gefolgt von einem oder mehreren Versen von P. Wenn Sie nur die J Verse, dann erhalten Sie eine kohärente Geschichte.

    Wenn Sie lesen gerade die P Verse, sehen Sie eine konsequente, aber etwas andere Geschichte.

    Verse von J

    Verse von P und R

    1 Und der HERR sprach zu Noah, Komm du und alle deine Haus in die Arche; zu dir habe ich gesehen Gerechten vor mir in dieser Generation.


    2 von jedem Tier sauber du sollst dich treffen, um durch die Siebener, die männlich und weiblich sein: und der Tiere, die nicht sauber von zwei, die männlichen und sein Weibchen.


    3 Of Hühner auch der Luft durch Siebener, die männliche und die weibliche; zu halten Saatgut lebendig auf dem Antlitz der ganzen Erde.


    4 Für noch sieben Tage, und ich werde dazu führen, dass es zu regnen auf Erden vierzig Tage und vierzig Nächte; und jedem lebenden Substanz, die ich gemacht habe werde ich zerstören off aus dem Antlitz der Erde.


    5 Und Noah tat nach zu allen, die der Herr ihm befahl.

    6 (R) und Noah war sechshundert Jahre alt, als die Flut der Gewässer wurde auf der Erde.

    7 Und Noah ging auf, und seine Söhne, und seine Frau und seine Söhne "Ehefrauen mit ihm, in die Arche, weil die Gewässer der Flut.

    8 von sauberen Tiere und der Tiere, die nicht sauber, und die Hühner, und jedes Ding, dass creepeth auf der Erde,


    9 Es ging in zwei und zwei zu Noah in der Arche, das männliche und das weibliche, wie Gott Noah kommandiert hatte.

    10 Und es begab sich nach sieben Tagen, dass das Wasser der Flut waren auf der Erde.

    11 In den sechs Jahre ein Hundertel von Noah's Leben, im zweiten Monat, der siebzehnten Tag des Monats, am gleichen Tag wurden alle Brunnen der großen Tiefe aufgebrochen, und die Fenster des Himmels wurden geöffnet.

    12 Und der Regen war auf Erden vierzig Tage und vierzig Nächte.

    13 In der gleiche Tag eingegeben Noah und Sem, Ham und Jafet, die Söhne Noahs, und Noah's Frau und den drei Frauen seiner Söhne mit ihnen in die Arche;


    14 Sie, und jedes Tier nach seiner Art, und alle Rinder nach ihrer Art, und jeder schleichenden creepeth, was auf der Erde nach seiner Art, und jedes Huhn nach seiner Art, jeder Vogel von jeder Art.


    15 Und sie gingen in der «Arche Noah in der Arche, zwei und zwei von allem Fleisch, dadurch ist der Atem des Lebens.


    16 Und sie gingen in das, ging in männlich und weiblich über alles Fleisch, wie Gott hatte ihm befahl:

    16 (Fortsetzung) und der Herr schalten ihn in.


    17 Und die Flut war vierzig Tage auf der Erde, und die Gewässer erhöht und kahl bis die Arche, und es war Aufzug oben auf der Erde ist.


    18 Und die Gewässer vorherrschte, und waren enorm an, auf der Erde, und die Arche ging auf dem Antlitz der Gewässer.


    19 Und das Wasser herrschte überaus auf der Erde, und alle hohen Berge, das waren unter den gesamten Himmel, wurden abgedeckt.


    20 Fünfzehn Ellen nach oben hat den Gewässern herrschen, und die Berge waren.

    21 Und alles Fleisch starb, zog auf der Erde, die beide von Geflügel und Rinder, und der Bestie, und jeder schleichenden creepeth Sache, die auf der Erde, und jeder Mann:

    Alle 22, in dessen Nasenlöcher war der Atem des Lebens, von allen, die sich in den trockenen Böden, starb.


    23 und jedem lebenden Substanz zerstört wurde, wurde auf dem Antlitz der Erde, Mensch und Vieh, und die schleichende Dinge, und den Vögeln des Himmels, und sie zerstört wurden aus der Erde, und nur Noah blieb lebendig, und sie dass die mit ihm waren in der Arche.

    24 Und das Wasser herrschte auf der Erde ein hundert und fünfzig Tage.

    KAPITEL 8

    [Anmerkung: Auch hier sehen wir, häufige Änderungen zwischen J und P.

    Verse von J

    Verse von P und R

    1 Und Gott Noah erinnert, und jedes Lebewesen, und alle Rinder, die mit ihm in der Arche, und Gott machte ein Wind, um über die Erde und die Gewässer asswaged;


    2 Der Brunnen auch die tiefen und die Fenster des Himmels wurden gestoppt,

    2 (Fortsetzung) und der Regen vom Himmel war zurückhaltend;


    3 Und die Wasser Rückkehr aus der Erde kontinuierlich:

    3 (Fortsetzung) und nach dem Ende der hundert und fünfzig Tage der Gewässer wurden nachgelassen.


    4 Und die Arche ruhte im siebten Monat, am siebzehnten Tag des Monats, auf den Bergen von Ararat.


    5 Und die Wasser sank kontinuierlich bis zum zehnten Monat: In der zehnten Monat, am ersten Tag des Monats, wurden die Spitzen der Berge gesehen.

    6 Und es begab sich am Ende von vierzig Tagen, daß Noah öffnete das Fenster der Arche, die er gemacht hatte:

    7 Und er sandte her ein Rabe, der ging weiter hin und her, bis die Gewässer waren ausgetrocknet von der Erde.

    8 Auch er hat nicht zuletzt eine Taube von ihm, um zu sehen, wenn die Gewässer wurden nachgelassen off aus dem Gesicht der Erde;


    9 Aber die Taube fand keine Ruhe für die Sole in ihrem Maul, und sie zu ihm zurückgekehrt in die Arche, für die Gewässer wurden in das Gesicht der ganzen Erde: Dann setzte er seine Hand hervor, und nahm sie und zog sie in zu ihm in die Arche.


    10 Und er blieb noch weitere sieben Tage, und er sandte wieder her die Taube aus der Arche;


    11 Und die Taube kam zu ihm in den Abend, und siehe, in ihrem Mund war ein Olive Leaf pluckt off: so Noah wusste, dass die Gewässer wurden nachgelassen von der Erde.


    12 Und er blieb noch weitere sieben Tage, und schickte die Taube her; die Rückgabe nicht wieder zu ihm nicht mehr.

    13 Und es begab sich in den sechs und ein Hundertel ersten Jahr, im ersten Monat, am ersten Tag des Monats, die Gewässer waren ausgetrocknet von der Erde:

    13 (Fortsetzung) ... und Noah entfernt die Abdeckung der Arche, und sah, und siehe, das Gesicht der Erde war trocken.

    14 und im zweiten Monat, in dem sieben und zwanzigsten Tag des Monats, war die Erde getrocknet.


    15 Und Gott sprach zu Noah und sprach:


    16 Gehe hin der Arche, du und deine Frau und dein Sohn und deine Söhne "Ehefrauen mit dir.


    17 bringe dich mit jedem Lebewesen, was ist mit dir, über alles Fleisch, die beide von Geflügel und Rinder, und jeder schleichenden creepeth Sache, die auf der Erde, dass sie reichlich Rasse auf der Erde, und als fruchtbar, und Multiplizieren Sie auf der Erde.


    18 Und Noah ging fort, und seine Söhne, und seine Frau und seine Söhne "Ehefrauen mit ihm:


    19 Jedes Tier, jede schleichende Sache, und jedes Huhn, und was creepeth auf Erden, nach ihrer Art, ging hervor aus der Arche.

    20 Und Noah builded ein Altar zu dem Herrn, und nahm jedes Tier sauber, und jeder sauberen Hühner, und bot verbrannt Angebote auf dem Altar.


    21 Und der HERR roch einen süßen Geschmack, und der HERR sprach in seinem Herzen, ich werde nicht noch einmal Fluch der Boden nicht mehr für den Menschen willen, für die Phantasie des Menschen Herz ist böse von seiner Jugend, weder werde ich wieder smite nicht mehr jeden Ding leben, wie ich es getan haben.


    22 Während der Erde bleibt, seedtime und Ernte und Kälte und Hitze, und im Sommer und Winter, und Tag und Nacht wird nicht aufhören.

    KAPITEL 9

    1 (P) Und Gott segnete Noah und seine Söhne, und sprach zu ihnen, als fruchtbar und multiplizieren, und Auffüllung der Erde.


    2 und die Angst vor Ihnen und die Furcht von euch wird auf jedem Tier der Erde, und auf jedem Geflügel der Luft, auf alles, was moveth auf der Erde, und auf alle Fische des Meeres, in deiner Hand sind sie geliefert.


    3 Jedes bewegte, was liveth Fleisch wird für Sie, auch als das grüne Kraut habe ich euch alle Dinge.


    4 Aber Fleisch mit dem Leben davon, das Blut, sollt ihr nicht essen.


    5 Und sicherlich Ihrem Blut von Ihrem Leben werde ich verlangen, direkt an der Hand jedes Tier werde ich es benötigen, und in der Hand des Menschen, direkt an der Hand eines jeden Menschen Bruder werde ich verlangen, das Leben des Menschen.


    6 Wer sheddeth Mann's Blut, durch den Menschen wird sein Blut werden Schuppen: in das Bild von Gott schuf er den Menschen.


    7 Und ihr, seid fruchtbar und multiplizieren; bringe reichlich in der Erde, und vermehren sich dort.


    8 Und Gott sprach zu Noah und seinen Söhnen mit ihm und sprach:


    9 Und ich, siehe, ich festzustellen, meinen Bund mit euch, und mit dem Saatgut, nachdem Sie;


    10 Und mit jedem lebenden Wesen ist, dass mit Ihnen über das Huhn, das Vieh, und von allen Tieren der Erde mit Ihnen, von allen, die aus der Arche, zu jedem Tier der Erde.


    11 Und ich werde meine etablieren Bund mit euch, noch sollen alles Fleisch abgeschnitten werden nicht mehr von den Gewässern von einer Flut; noch sollen es mehr als eine Flut auf der Erde zerstören.


    12 Und Gott sprach: Dies ist das Zeichen des Bundes, die ich zwischen mir und euch und jedem lebenden Wesen, das mit Ihnen, für ewige Generationen:


    13 Ich habe meinen Bogen in die Wolken, und es wird für ein Zeichen der einen Bund zwischen mir und der Erde.


    14 Und es wird sich begeben, wenn ich eine Wolke über die Erde, dass der Bogen wird in der Wolke:


    15 Und ich werde meinen Bund nicht vergessen, was zwischen mir und euch und jedem lebenden Wesen von allem Fleisch, und das Wasser wird nicht mehr zu einer Flut zu zerstören alles Fleisch.


    16 Und der Bogen wird in der Wolke, und ich werde schauen, die ihm, daß ich erinnern sich vielleicht an die ewigen Bundes zwischen Gott und jedem lebenden Wesen von allem Fleisch, das auf der Erde.


    17 Und Gott sprach zu Noah, Dies ist das Zeichen des Bundes, die ich zwischen mir und alles Fleisch, das auf der Erde.


    18 (j) und die Söhne Noahs, ging hervor, dass der Arche, waren Sem, Ham und Jafet: und Ham ist der Vater von Kanaan.


    19 Dies sind die drei Söhne Noahs, und von ihnen war die ganze Erde overspread.


    20 Und Noah begann als ein husbandman, und er pflanzte einen Weinberg:


    21 Und er trank des Weines, und war betrunken, und er wurde entdeckt in seinem Zelt.


    22 Und Ham, der Vater Kanaans, sah die Blöße seines Vaters, und erzählte seinen beiden Brüdern ohne.


    23 Und Sem und Jafet hat ein Kleidungsstück, und legte es auf ihre Schultern, und ging nach hinten, und die in der Nacktheit ihres Vaters, und ihre Gesichter waren nach hinten, und sie sahen nicht ihr Vater Nacktheit.


    24 Und Noah erwachte aus seinem Wein, und wusste, was sein jüngerer Sohn getan hatte zu ihm.


    25 Und er sprach: Verflucht werden Kanaan, ein Diener der Diener soll er sich zu seinen Brüdern.


    26 Und er sagte: Gepriesen sei der Herr, Gott von Shem; und Kanaan wird seine Diener.


    27 Gott wird vergrößern Jafet, und er wird wohnen in den Zelten von Shem; und Kanaan wird seine Diener.


    28 (R) und Noah lebte nach der Flut dreihundertfünfzig Jahren.


    29 Und alle die Tage von Noah waren neun hundert und fünfzig Jahre: und er starb.

    KAPITEL 10

    1 (R) Jetzt sind die Generationen der Söhne Noahs, Sem, Ham und Jafet: (P) und zu ihnen wurden Söhne geboren nach der Flut.


    2 Die Söhne von Jafet; Gomer, Magog, Madai, und Java, und Tubal, und Meshech, und Tiras.


    3 Und die Söhne von Gomer; Ashkenaz, und Riphath, und Togarmah.


    4 Und die Söhne von Java; Elishah und Tarsis, Kittim, und Dodanim.


    5 Durch diesen wurden die Inseln der Heiden in ihren Ländern; jeder nach seiner Zunge, nach ihren Familien, in ihren Nationen.


    6 Und die Söhne von Ham; Cush, und Mizraim, und Phut und Kanaan.


    7 Und die Söhne von Cush, Seba, und Hawila, und Sabtah und Raamah und Sabtecha: und die Söhne von Raamah; Sheba und Dedan.


    8 (j) und Cush zeugte Nimrod: Er begann zu einem mächtigen ein auf der Erde.


    9 Er war ein mächtiger Jäger vor dem Herrn: darum ist es gesagt, ja, wie Nimrod der mächtigen Jäger vor dem HERRN.


    10 Und der Anfang seines Königreiches war Babel und Erech, und Accad, und Calneh, im Lande Schinar.


    11 aus diesem Land ging hervor Asshur und builded Ninive, und die Stadt Rehoboth und Calah,


    12 Und Resen zwischen Ninive und Calah: der gleiche ist eine tolle Stadt.


    13 Und Mizraim zeugte Ludim, und Anamim, und Lehabim und Naphtuhim,


    14 Und Pathrusim und Casluhim, (von wem kam Philistim,) und Caphtorim.


    15 Und Kanaan zeugte Sidon seinen Erstgeborenen, und Heth,


    16 Und die Jebusiter, und die Amorite, und die Girgasite,


    17 Und die Hivite, und die Arkite, und der Sinite,


    18 Und die Arvadite, und die Zemarite, und die Hamathite: und danach waren die Familien der Canaanites Ausbreitung im Ausland.


    19 Und die Grenze der Canaanites wurde von Sidon, wie kommst du auf gerar, zu dem Gazastreifen, wie du goest, «Sodom und Gomorrha, und Admah und Zeboim, selbst zu Lasha.


    20 (P) Dies sind die Söhne von Ham, nach ihren Familien, nach ihren Zungen, in ihren Ländern, und in ihrer Nationen.


    21 (J) Unto Shem auch, der Vater aller Kinder von Eber, der Bruder von Jafet der ältere, auch ihm wurden Kinder geboren.


    22 (P) die Kinder von Sem; Elam, und Asshur und Arphaxad, und Lud und Aram.


    23 Und die Kinder von Aram, Uz, Hul, und zusammen, und Mash.


    24 (j) und Arphaxad zeugte Salah und Salah zeugte Eber.


    Und zu 25 Eber wurden zwei Söhne geboren: der Name einer war Peleg, denn in seinem Tag war die Erde gespalten, und sein Bruder hieß Joktan.


    26 Und Joktan zeugte Almodad und Sheleph, und Hazar-maveth und Jerah,


    27 Und Hadoram und Uzal und Diklah,


    28 Und Obal, Abimael, und Sheba,


    29 und Ophir, und Hawila, und Jobab: all das waren die Söhne von Joktan.


    30 Und ihre Wohnung war von Mescha, wie du goest zu Sephar ein Berg von der Osten.


    31 (P) Dies sind die Söhne von Shem, nach ihren Familien, nach ihren Zungen, in ihren Ländern, nach ihren Nationen.


    32 Dies sind die Familien der Söhne Noahs nach ihrer Generationen, in ihren Nationen, und von diesen waren die Nationen gliedert sich in die Erde nach der Flut.


    Gen'esis

    Erweitert Informationen

    Die fünf Bücher Mose wurden kollektiv als Pentateuch, ein Wort griechischen Ursprungs mit der Bedeutung "der fünf-fache Buch."

    Die Juden nannten sie die Thora, das heißt, "das Gesetz".

    Es ist wahrscheinlich, dass die Teilung der Thora in fünf Büchern vorgegangen aus der griechischen Übersetzer des Alten Testaments.

    Die Namen, unter denen diese mehrere Bücher sind in der Regel bekannt sind Griechisch.

    Das erste Buch des Pentateuch (qv) wird von den Juden Bereshith, das heißt, "am Anfang", denn dies ist das erste Wort des Buches.

    Es ist allgemein bekannt unter den Christen durch den Namen der Genesis, das heißt, "Schöpfung" oder "Generation", wobei die Namen, die ihm in der LXX.

    wie die Bestimmung ihres Charakters, denn es gibt einen Überblick über den Ursprung aller Dinge.

    Es enthält, nach den üblichen Berechnung, die Geschichte von etwa zweitausenddreihundertneunundsechzig Jahren.

    Genesis gliedert sich in zwei wesentlichen Teilen.

    Der erste Teil (1-11) gibt eine generelle Geschichte der Menschheit bis in die Zeit der Dispersion.

    Der zweite Teil stellt die frühe Geschichte von Israel bis zum Tod und Begräbnis von Joseph (12-50).

    Es gibt fünf wichtigsten Personen in Folge brachte unter unseren Hinweis in diesem Buch, und um diese Personen die Geschichte der aufeinander folgenden Perioden gruppiert, dh., Adam (1-3), Noah (4-9), Abraham (10-25 : 18), Isaac (25:19-35:29) und Jakob (36-50).

    In diesem Buch haben wir mehrere Prophezeiungen über Christus (3:15, 12:3, 18:18, 22:18, 26:4, 28:14, 49:10).

    Der Autor dieses Buches war Moses.

    Unter göttliche Führung kann er ja haben dazu geführt, dass die Verwendung von Materialien bereits in Ur-Dokumente, oder sogar von Traditionen in einer vertrauenswürdigen Form, hatte sich bis seine Zeit, reinigen sie von allen, war unwürdig, aber die Hand des Mose ist gesehen ganz klar in ihrer Zusammensetzung.

    (Easton Illustrated Dictionary)

    Genesis Kapitel 1

    Erweitert Informationen

    Von: Home Bible Commentary Studie von James M. Gray

    Schöpfung der Welt

    Creation of Heaven and Earth

    v. 1 Hier sind drei Tatsachen.

    Was war geschehen?

    Wer hat es?

    Wann sind sie aufgetreten?

    Es gibt zwei Worte, die Erklärung, "erzeugt" und "Anfang".

    Ist die ehemalige bedeuten, dass Himmel und Erde geschaffen wurden aus dem Nichts?

    Das Wort ( "bara", in Hebräisch) bedeutet nicht unbedingt, dass, aber seine eigentümliche Verwendung in diesem Kapitel deutet darauf hin, dass es bedeutet, dass Sie hier. Es tritt drei Mal hier in v. 1, bei der Einführung des Lebens auf dem fünften Tag , Und an der Schaffung des Menschen auf den sechsten Tag. Anderswo, wo nur Transformationen sind gemeint, ein anderes Wort ( "asah" auf Hebräisch) verwendet wird, übersetzt "gemacht". "Bara" (erstellt) ist somit für die Kennzeichnung der Einführung Für jede der drei großen Bereiche der Existenz, die Welt der Materie, der Tierwelt und der Geist, alle drei von denen, obwohl eng verbundenen, unterscheiden sich im Wesentlichen wissen, und sind allen bekannt, das Universum zu uns.

    Professor Guyot fügt hinzu, dass immer dann, wenn die einfache Form von "bara" wird in der Bibel sie bezieht sich immer auf Arbeit, die von Gott und niemals durch den Menschen.

    Diese Überlegungen, mit anderen, rechtfertigen die Aussage, dass "erstellt" bedeutet hier geschaffen aus dem Nichts.

    Aber wann wurde der "Anfang"?

    Die Marge zeigt einen Zeitraum von etwa 4000 Jahre vor Christus, aber diese marginalen Notizen sind nicht Teil des göttlichen Text, sondern die Arbeit von uninspired Geist und daher offen zu diskutieren. Sollten die Wissenschaft letztlich bestimmen, in Millionen von Jahren als der Zeitraum von der Gründung Es gibt nichts in diesem Vers der Bibel widersprechen würde.

    Making Tag

    VV.

    2-5 Was war die Bedingung der unschädlichen Verunreinigungen, wie in Vers 2?

    Das erste Verb "war" wurde gelegentlich übersetzt "wurde."

    Lies mal so und du bekommst die Idee, dass ursprünglich die Erde war, anders als nichtig und Abfall, sondern dass einige Katastrophe stattgefunden hat daraus in diesem Zustand.

    Dies bedeutet, wenn wahr, dass ein Zeitraum verstrichen zwischen Verse 1 und 2, lange genug, um die geologischen Formationen, von denen einige Wissenschaftler sprechen, und ein Rennen der Pre-Adamin Männer, von denen andere spekulieren.

    Sie schlägt vor, dass auch die Erde, wie wir jetzt wissen, dass es möglicherweise nicht viel älter als die Tradition Plätze.

    Das Wort "Erde" in diesem Vers, darf jedoch nicht so zu verstehen, dass unsere Welt mit seinem Land und See, der war nicht bis zum dritten Tag, sondern einfach darum in der Regel, dh die kosmischen Material, aus dem die Heilige Geist organisiert das ganze Universum, einschließlich der Erde zu-Tag.

    "Und der Geist Gottes bewegt auf dem Antlitz der Gewässer."

    "Verschoben nach" brooded über wie ein Vogel in seinem Nest.

    "Gewässer" bedeutet nicht die Ozeane und Meere, wie wir sie kennen sie, aber die gasförmigen Zustand der Materie, bevor gesprochen.

    Der Geist Gottes bewegt "auf" der Gewässer, und nicht "von innen", die zeigen, dass Gott ist ein persönlicher Being getrennt von seiner Arbeit.

    Als Ergebnis dieses Brüten, was erschien?

    Wir brauchen nicht annehmen, dass Gott redete wie ein Mensch spricht, sondern den kommenden her von Licht aus dicken Dunkelheit hätte schien ein Zuschauer als die Wirkung einer göttlichen Befehl (Psalm 33:6-9).

    Auf der Ebene der natürlichen Dinge Vibration ist hell oder erzeugt Licht, das zeigt das Verhältnis zwischen der Bewegung des Geistes auf inerte Substanz und den Effekt produzierte.

    "Und Gott nannte das Licht Tag."

    Das hebräische Wort "Yom", übersetzt "Tag" wird in fünf verschiedenen Sinnen in den ersten beiden Kapitel der Genesis.

    Hier bedeutet es, Licht ohne Bezug zu Zeit.

    Später im selben Vers heißt es im Zeitraum von "Am Abend und am Morgen" erwähnt, die genaue Dauer von denen wir wissen es nicht.

    In Vers 14 steht für das, was wir wissen, wie 24 Stunden, in Vers 16 heißt es angesichts Teil des Tages über 24 Stunden, und bei 2:4 den gesamten Zeitraum, während dessen die Himmel und die Erde geschaffen wurden.

    All dies trägt zu der Frage, ob die Schaffung war verursachtes in 6 Tagen 24 Stunden oder 6 Tage-Zeitraum von unbekannter Länge, und es wird gesehen, dass man nicht unbedingt im Widerspruch zur Bibel, wenn er glaubt, dass die Letzteren.

    Wenn wir daran erinnern, dass der 12 Tage und 24 Stunden wurden insgesamt ausgeschlossen werden, bevor das Aussehen der Sonne am vierten Tag, wobei letztere Hypothese erhält die stärkere Bestätigung.

    Making Heaven

    VV.

    6-8 Was bedeutet Gott rufen in Vers 6?

    "Firmament" übersetzt werden könnte durch "Weite".

    Was war es zu teilen?

    Beachten Sie, dass nach unserer Definition von "Gewässern" bedeutet dies, dass eine Trennung der gasförmigen Materie in der Licht hatte jetzt kommen.

    Was hat Gott nennen diese Weite?

    "Heaven" bedeutet hier nicht einfach die Atmosphäre rund um die Erde, sondern die größere Kammer der Unermesslichkeit, wo die Sonne, Mond und Sterne befinden.

    In Verbindung mit diesem gelesen Psalm 148, und Hinweis, dass es "Gewässer", das heißt, gasförmigen Angelegenheit über dem Himmel von der dieser Vers spricht, und dass die "Gewässer" unter diesem Wert liegen die Wolken unserer Atmosphäre sowie der Ozeane Meere und wir navigieren.

    Making Erde und Meere

    VV.

    9-13 Was Befehl geht weiter von Gott am dritten Tag (V. 9)?

    Was hat er der Aufforderung Folge (V. 10)?

    Heaven, oder die Firmament, geteilt hatte der kosmischen Materie oder gasförmigen am zweiten Tag.

    Motion war nun überall, und gravition und chemische Kräfte konzentrieren sich eher auf diese Angelegenheit im Rahmen der Firmament um bestimmte Zentren, von denen sich unsere Welt.

    Eine Abkühlung in, schrumpfenden und Falten seiner Oberfläche in großen Falten, das Schrumpfen von einigen Teilen Ausstattung Becken für Ozeane und Meere oder die Projektion von anderen Teilen bringen Kontinenten zu sehen.

    So würde Astronomen und Geologen Kommentar zu diesen Versen.

    Aber eine andere Arbeit als die Entstehung der Welt wurde an diesem Tag (vv. 11, 12).

    Ein Grundsatz überlegen Angelegenheit zu regieren beginnt seine Teilchen, und sie davon ausgehen, neue Formen.

    Was bedeutet die Erde gebracht her?

    Welches war zuerst da, der Pflanze oder den Samen?

    "Die Anlage ist noch nicht das Leben", sagt Guyot, "aber die Brücke zwischen Materie und des Lebens."

    Making Lights

    VV.

    14-19 Was Befehl ging weiter auf den vierten Tag?

    Für welche Zwecke wurden sechs dieser Lichter aus (V. 14, 15)?

    Was Diskriminierung gibt es zwischen den beiden größeren Lichter (V. 16)?

    Wo waren die Lichter in der Lage (V. 17)?

    Welche besonderen Zweck ihrer Herstellung wird darauf hingewiesen, in den Versen 17 und 18?

    Es ist gut, daran zu denken, dass Licht selbst war am ersten Tag, und dass diese "Lichter" des vierten Tag wurden (sozusagen) Licht-Inhaber.

    Es ist natürlich überflüssig zu erklären, wie sie die Kluft Tag von der Nacht, und in welchem Sinne sind sie für Zeichen und Jahreszeiten, wie jeder weiß, ein erstes Ergebnis ist gesichert durch die tägliche Rotation der Erde unter ihnen über ihre eigene Achse, und die zweite von seiner jährlichen Revolution um die Sonne.

    Es ist wahrscheinlich, dass die ursprünglich ihr Licht verschmolzen wurde auf der Erde die eigene äußere Hülle des Lichts, und dass sie als leuchtende Hülle verschwand sie sichtbar, und sie kamen auf die von ihnen abhängen für Licht und Wärme.

    Erstellen Tierwelt

    VV.

    20-25 Was ist der Befehl von Vers 20?

    Die "Gewässer" hier im Sinne sind unsere Ozeane und Meere.

    Die überarbeitete Version korrigiert den Irrtum, dass "Geflügel", kam aus dem Wasser.

    Was Wort in Vers 21 deutet darauf hin, dass wir jetzt auf eine neue Sphäre der Existenz?

    Was war die Art der Segnung in der Fisch und Geflügel (V. 22)?

    Was war die weitere Arbeit der Schöpfung an diesem Tag (V. 24, 25)?

    Es ist interessant zu beobachten: (a) dass diese peopling des Wassers, der Luft und das Land ist in der genauen Reihenfolge durch die Wissenschaft der Geologie, (b) dass die Pflanzenwelt des dritten Tages war die Vorbereitung für das Tier Leben der fünften Tag, (c) dass die Anlage nun in der tierischen Form in neue Formen, und unterwürfig zu höheren Funktionen, als sie jemals selbst erfüllen, (d) dass zwei Befugnisse der Ort das Tier auf eine höhere Plattform als die unteren Besoldungsgruppen des Bestehens sind Sensation, mit der sie versteht die Welt um es herum, und wird, mit der sie reagiert auf sie. Dies ist das Leben, und ist nicht das Ergebnis der chemischen Elemente nach links auf sich selbst, sondern die Wirkung von vorher bestehenden Leben .

    Mit anderen Worten, die Bibel und Wissenschaft vereinbaren erklärt, dass "spontane Generation ist eine unhaltbare Hypothese", und das Leben nur begets Leben.

    Creating Man

    VV.

    26-31 Was Wort in Vers 26 schlägt vor, mehr als eine Person in der Gottheit?

    Was Würde ist dem Menschen gegeben über alle anderen Arbeiten der Schöpfung?

    Was Würde in seiner Position?

    Was Wort in Vers 27 geht hervor, dass in seiner Einrichtung haben wir wieder eine neue Sphäre der Existenz?

    Was Segen ist ein Geschenk auf den Menschen in Vers 28?

    Wie wirkt sie sich aus dieser verlieh auf der niederen Tieren?

    Welche Bestimmung hat Gott für den Unterhalt von Mensch und Tier?

    Anmerkung: (a) dass die Beratung in Bezug auf die Gottheit der Mensch Schöpfung ahnen das Neue Testament Doktrin der Trinität, (b) dass die "Bild Gottes" kann bedeuten, die Dreifaltigkeit im Menschen vertreten durch Körper, Seele und Geist (2:7 ; 1 Thess. 5:23), aber vor allem das moralische Bild vorgeschlagen, in Kolosser 3:10, (c), dass die Herrschaft des Menschen über die untere Schaffung hat in gewissem Maße verloren gegangen durch die Sünde, aber sie wird erst wieder in Christus ( Psalm 8), (d) dass die Schaffung der Materie, des Lebens und des Menschen sind drei verschiedene Kreationen aus dem Nichts, und das Handeln Gottes in ihnen ist direkt, damit Evolution von einem in das andere ist unmöglich.

    Es kann jede Entwicklung innerhalb eines dieser Systeme für die Existenz von selbst, aber dies ist anders als andere Entwicklung würde der Mann der Nachfahre von Affen und Herrschaft Gottes, des Universums, die er gemacht.

    Antwort 1.

    Was bedeutet "schaffen" wahrscheinlich "in diesem Kapitel, und warum denkst du so?

    2. Wann dürfen "der anfang" wurden?

    3. Was bedeutet "Erde" in Vers 2?

    4. Was Wort in Vers 2 gegen Pantheismus, indem sie zeigen, dass Gott eine Person?

    5. Wenn die Schaffung Tage waren nicht beschränkt auf 24 Stunden, warum denkst du so?

    6. Was bedeutet "Himmel" des zweiten Tages stehen?

    7. Was zwei Werke wurden umgesetzt am dritten Tag?

    8. Was beiden Mächten in der tierischen Lebens definieren?

    9. Zitat Kolosser 3:10.

    10. Wie würden Sie unterscheiden zwischen einem rationalistischen und einem möglicherweise biblischen Evolution?


    Crea'tion

    Erweitert Informationen

    "Am Anfang" schuf Gott, das heißt, in Wesen, alle Dinge aus dem Nichts.

    Dieser kreative Akt der Gott war absolut kostenlos, und für unendlich weise Gründen.

    Die Ursache aller Dinge gibt es nur in den Willen Gottes.

    Die Arbeit der Schöpfung zurückzuführen ist (1) auf die Gottheit (Gen. 1:1, 26), (2) zum Vater (1 Kor. 8:6), (3) auf den Sohn (Joh 1:3; Col . 1:16, 17), (4) auf den Heiligen Geist (Gen. 1:2; Job 26:13; Ps. 104:30).

    Die Tatsache, dass er den Schöpfer unterscheidet Jehova als der wahre Gott (Jesaja 37:16, 40:12, 13; 54:5; Ps. 96:5; Jer. 10:11, 12).

    Das Ende einer großen in die Arbeit der Schöpfung ist die Manifestation der Herrlichkeit des Schöpfers (Kolosser 1:16; Rev. 4:11; Rom. 11:36).

    Gottes Werke, gleichermaßen mit Gottes Wort ist, ist eine Offenbarung von ihm, und zwischen den Lehren der einen und denen der anderen, wenn richtig verstanden, kann es sich kein Widerspruch.

    Traditionen der Schöpfung, entstellt durch corruptions, finden sich unter den Aufzeichnungen aus östlichen Ländern.

    (Siehe ACCAD.) Eine eigentümliche Interesse gehört zu den Traditionen der Accadians, die primitiven Bewohner der Hochebene von Niederösterreich Mesopotamien.

    Diese in den letzten Jahren zur Kenntnis gebracht wurden, Licht in die Tabletten und die Zylinder wurden gerettet, der seit langem begraben Paläste und Tempel von Assyrien.

    Sie tragen eine bemerkenswerte Ähnlichkeit zu den Aufzeichnungen der Genesis.


    Genesis

    Katholische Informationen

    The Book of Genesis bereitet den Leser für die Pentateuchal Rechtsvorschriften; sie erzählt uns, wie Gott wählte eine bestimmte Familie zu halten Seine Offenbarung, und wie er trainiert die auserwähltes Volk zur Erfüllung ihres Auftrags.

    Von der Art ihrer Inhalte des Buches besteht aus zwei ungleichen Teilen statt; cc.

    i-xi, die Merkmale einer allgemeinen Geschichte, während cc.

    xii-1 enthalten, die besondere Geschichte des auserwähltes Volk.

    Mit einem literarischen Gerät, jedes dieser Teile gliedert sich in fünf Abschnitte unterschiedlicher Länge.

    Die Abschnitte sind durch die Worte elleh tholedhoth (dies sind die Generationen) oder seine Variante Zeh sepher toledhoth (dies ist das Buch der Generationen).

    "Generationen" ist jedoch nur die etymologische Bedeutung des hebräischen toledhoth, in ihrem Kontext der Formel bedeuten kann kaum eine bloße genealogischen Tisch, denn es ist weder voraus, noch gefolgt von solchen Tabellen.

    Bereits Oriental Geschichte beginnt in der Regel mit genealogischen Aufzeichnungen, und besteht zu einem großen Teil von dieser Aufzeichnungen, ein natürlich interpretiert die oben einleitenden Formel und ihre Variante im Sinne von: "Dies ist die Geschichte" oder "dies ist das Buch der Geschichte."

    Geschichte in diesen Sätzen ist nicht zu verstehen als eine Erzählung, die auf Folklore, als Fr.

    Von Hummelauer glaubt ( "Exegetisches zur Inspirationsfrage, Biblische Studien", Freiburg, 1904, IX, 4, pp. 26-32); sondern als Aufzeichnung auf der Grundlage von Genealogien.

    Darüber hinaus ist die einleitende Formel bezieht sich oft zurück, um einige der wichtigsten Features der vorhergehenden Abschnitt, wodurch ein Übergang und Verbindung zwischen den aufeinander folgenden Teilen.

    Gen, v, 1, zB bezieht sich auf Gen, II, 7 sqq.; Vi, 9 bis V, 29 sqq.

    und VI 8; x, 1 bis IX, 18, 19, usw. Schließlich werden die heiligen Schriftsteller befasst sich kurz mit den nicht-gewählten Familien oder Stämme, und er immer der Ansicht, sie vor dem gewählten Zweig der Familie.

    Er behandelt von Kain, bevor er spricht von Seth; ähnlich, Cham und Japhet vorausgehen Sem, der Rest des Sem's Nachwelt vor Abraham, Isaak vor Ismael, Esau vor Jakob.

    In Anbetracht der Tatsache, diese Grundzüge der Inhalte und die literarische Struktur der Genesis, werden wir leicht verstehen, die folgenden analytischen Tabelle.

    Einleitung (Genesis 1:1-2:3) - besteht aus dem Hexaemeron, sie lehrt die Macht und Güte Gottes, wie sich in der Erschaffung der Welt, und auch die Abhängigkeit der Geschöpfe auf der Herrschaft des Schöpfers.

    Allgemeine Geschichte (2:4-11:26) - Der Mensch hat nicht anerkennen, seine Abhängigkeit von Gott.

    Deshalb, so dass die Ungehorsamen zu ihren eigenen Geräten, Gott wählte eine besondere Familie oder ein individuell wie die Verwahrstelle Seiner Offenbarung.

    Geschichte des Himmels und der Erde (2:4-4:26) - Hier haben wir die Geschichte von dem Fall unserer ersten Eltern, II, 5-III, 24; der Brudermord des Kain, IV, 1-16; Nachwelt von Kain und ihre Beseitigung, IV, 17-26.

    Die Geschichte von Adam (5:1-6:8) - Der Schriftsteller zählt die Sethites, eine weitere Linie von Adam's Nachkommen, v, 1-32, sondern zeigt, dass auch sie wurde so beschädigt, dass nur einer von ihnen gefunden zugunsten vor Gott, VI, 1-8.

    Die Geschichte der Arche Noah (6:9-9:29) - Weder die Sintflut, die Vernichtung der gesamten menschlichen Rasse mit Ausnahme von Noah's family, vi, 11-VIII, 19, noch Gottes Bund mit Noah und seine Söhne, VIII, 20-IX, 17, brachten über die Änderung der menschlichen Familie, und nur einer von Noah's Söhne wurde als Träger des Göttlichen Segen, IX, 18-29.

    Geschichte der Söhne Noahs (10:1-11:9) - Die Nachwelt der nicht-gewählten Söhne, x, 1-32, brachte eine neue Strafe über die Menschheit durch seinen Stolz, XI, 1-9.

    Die Geschichte von Sem (11:10-26) - Die Nachwelt von SEM ist aufgelistet nach Thare der Vater Abraham, in dessen Samen alle Völker der Erde gesegnet werden.

    Special Geschichte (11:27-50:26) - Hier der Schriftsteller inspiriert beschreibt die besonderen Providence beobachten über Abraham und seine Nachkommen, die in Ägypten in eine große Nation.

    Gleichzeitig ist er eliminiert die Söhne Abrahams, Kinder waren nicht von Gottes Verheißung.

    Dies lehrt die Israeliten das fleischliche Abstammung von Abraham nicht ausreicht, um ihnen wahre Söhne Abrahams.

    Geschichte der Thare (11:27-25:11) - Dieser Abschnitt erzählt von der Aufforderung zur Einreichung von Abraham und seinem Transmigration in Chanaan, seinen Bund mit Gott, und seine Versprechen.

    History of Ismael (25:12-28) - Dieser Abschnitt schließt die Stämme federnden von Ismael.

    History of Isaac (25:19-35:29 - Hier haben wir die Geschichte von Isaac's Söhne, Esau und Jakob.

    Geschichte der Esau (36:1-37:1) - Die heiligen Schriftsteller gibt eine Liste von Esau die Nachwelt, sie gehört nicht auf die Anzahl der ausgewählten Personen.

    Die Geschichte von Jakob (37:2-50:26) - Dieser letzte Teil der Genesis erzählt von dem Schicksal der Familie Jacob's hinunter nach dem Tod des Patriarchen und von Joseph.

    Was gesagt wurde, zeigt einen einheitlichen Plan in der Struktur der Genesis, die von einigen Gelehrten lieber als "Schematismus".

    (i) Das gesamte Buch ist aufgeteilt in zehn Abteilungen.

    (ii) Jeder Abschnitt wird durch die gleiche Formel.

    (iii) Die Abschnitte sind nach einem bestimmten Plan, die Geschichte der seitlichen genealogischen Filialen immer vor dieser von den entsprechenden Teil der Hauptstrecke.

    (iv) Innerhalb der Sektionen der einleitende Formel oder der Titel ist in der Regel gefolgt von einer kurzen Wiederholung einiger prominenter Funktion der vorhergehenden Abschnitt, eine Tatsache gebührend zur Kenntnis genommen und erklärt sich so früh wie ein Schriftsteller Rhabanus Maurus (Comment. In Gen, II, XII, PG, CVII, 531-2), aber falsch von unserem letzten Kritiker in ein Argument für eine Vielfalt von Quellen.

    (v) Die Geschichte der einzelnen Patriarchen erzählt von der Entwicklung seiner Familie zu seinen Lebzeiten, während das Konto seines Lebens variiert zwischen einem bloßen Hinweis, bestehend aus ein paar Worte oder Zeilen, und eine lange Beschreibung.

    (vi) Wenn das Leben des Patriarchen wird mehr im Detail, das Konto in der Regel endet ein fast einheitlicher Form unter Angabe der Länge seines Lebens und seiner Beerdigung mit seiner Vorfahren (vgl. ix, 29; xi, 32; XXV, 7; XXXV, 28; xlvii, 28).

    Eine solche endgültige Plan des Buches zeigt, dass es geschrieben wurde mit absehbarem Ende in Sicht und nach vorgefassten Vereinbarung.

    Die Kritiker dieses Attribut auf die endgültige "Redakteur" des Pentateuch, angenommen, nach ihren Ansichten, die genealogischen Rahmen und die "Schematismus" aus der Priesterweihen Code.

    Der Wert dieser Ansichten werden später besprochen, für die Gegenwart, es genügt zu wissen, dass eine auffallende Einheit herrscht in der gesamten Book of Genesis (vgl. Kurtrz, "Die Einheit der Genesis", Berlin, 1846; Delattre, "Plan de la Genèse "in" Revue des Quest. Hist. ", Juli, 1876; XX, pp. 5-43; Delattre," Le Plan de la Genese et les Generationen du ciel et de la terre "in" La science kath. " Oct 15, 1891, V, pp. 978-89, de Broglie, "Etude sur les Genealogien bibliques" in "Le congres Scientif. Internat. Catholiques des de 1888", Paris, 1889, I, pp. 94-101; Julian, "Etude sur la critique de la Zusammensetzung Genese", Paris, 1888, pp. 232-50).

    III. ECHTHEIT

    Der Inhalt des Pentateuch liefern die Grundlage für die Geschichte, das Gesetz, die Anbetung und das Leben der auserwähltes Volk Gottes.

    Daraus ergibt sich die Urheberschaft der Arbeit, die Zeit und die Art und Weise ihrer Herkunft, ihrer Historizität und sind von größter Bedeutung.

    Dabei handelt es sich nicht nur literarische Probleme, aber die Fragen aus den Bereichen Geschichte der Religion und Theologie.

    Die Mosaische Urheberschaft des Pentateuch ist untrennbar verbunden mit der Frage, ob und in welchem Sinne Moses war der Autor oder Vermittler des Alten Testaments-Gesetzgebung, und die Träger von Vor-Mosaic Tradition.

    Nach Angaben der Trend der beiden Alten und Neuen Testament, und nach jüdischer und christlicher Theologie, die Arbeit der großen Gesetzgeber Moses ist der Ursprung der Geschichte von Israel und der Grundlage ihrer Entwicklung bis in die Zeit von Jesus Christus, aber moderne Kritik sieht in all dem nur das Ergebnis oder den Niederschlag, mit einem rein natürlichen historischen Entwicklung.

    Die Frage des Mosaiks Urheberschaft der Pentateuch führt uns daher, dass die Alternative, Offenbarung oder historische Entwicklung, sie berührt die historischen und theologischen Grundlagen des jüdischen und der christlichen Befreiung.

    Wir werden prüfen, das Thema zunächst in das Licht der Heiligen Schrift, zweitens, im Lichte der jüdischen und christlichen Tradition, drittens, im Lichte der internen Beweise, eingerichtet von der Pentateuch, und schließlich, im Lichte der kirchlichen Entscheidungen.

    A. Zeugnis der Heiligen Schrift

    Es wird festgestellt, bequemer zu teilen die biblischen Beweise für die Urheberschaft Mosaic des Pentateuch in drei Teile: (1) Zeugnis der Pentateuch;

    (2) Zeugnis der anderen Alten Testament-Bücher, (3) Zeugnis des Neuen Testaments.

    (1) Zeuge des Pentateuch

    Der Pentateuch in seiner jetzigen Form nicht präsentieren sich als eine komplette literarische Produktion von Moses.

    Es enthält ein Konto von Moses' Tod, es erzählt die Geschichte seines Lebens in der dritten Person und in eine indirekte Form, und die letzten vier Bücher nicht ausstellen die literarische Form der Memoiren des großen Gesetzgeber; neben der Ausdruck "Gott sprach zu Mose "zeigt nur die göttlichen Ursprung der mosaischen Gesetzen, aber nicht beweisen, dass Moses selbst kodifiziert in der Pentateuch die verschiedenen Gesetze verkündet von ihm.

    Auf der anderen Seite der Pentateuch zuschreibt zu Moses die literarische Autorschaft von mindestens vier Abschnitte, teils historischen, teils legal, teils poetischen.

    (a) Nach dem israelischen Sieg über die Amalecites in der Nähe von Raphidim, der Herr sprach zu Mose (Exodus 17:14): "Schreiben Sie das für ein Mahnmal in einem Buch, und liefern sie an den Ohren von Josue."

    Diese Reihenfolge ist natürlich beschränkt sich auf Amalec Niederlage, eine Leistung, die Gott wollte Bewahrung der Erinnerung an die Menschen (Deuteronomium 25:17-19).

    Der vorliegende Hinweis des hebräischen Text liest "im Buch", aber die Septuaginta-Version lässt der bestimmte Artikel.

    Selbst wenn wir annehmen, dass die Massoretic darauf gibt der ursprüngliche Text, können wir kaum beweisen, dass das Buch genannt, ist der Pentateuch, obwohl dies mit hoher Wahrscheinlichkeit (vgl. Hummelauer von "Exodus und Levitikus", Paris, 1897, S. 182; Idem, "Deuteronomium", Paris, 1901, S. 152; Kley, "Die Pentateuchfrage", Münster, 1903, S. 217).

    (b) Auch Ex., XXIV, 4: "Und Mose schrieb alle Worte des Herrn."

    Der Kontext macht nicht zulassen, dass uns zu verstehen, diese Worte auf unbestimmte Weise, sondern als Hinweis auf die Worte des Herrn unmittelbar vor oder nach dem so genannten "Buch des Paktes", Ex., Xx-xxiii.

    (c) Ex., XXXIV, 27: "Und der HERR sprach zu Mose: Schreib dir diese Worte, mit denen ich haben beide einen Bund mit dir und mit Israel."

    Die nächste Strophe fügt hinzu: "und er schrieb auf die Tabellen der zehn Wörtern des Bundes."

    Ex., XXXIV, 1, 4, zeigt, wie Moses vorbereitet hatte der Tabellen und Ex., XXXIV, 10-26, gibt uns die Inhalte der zehn Wörtern.

    (d) Anz., xxxiii, 1-2: "Das sind die Villen der Kinder Israel, ging, aus Ägypten durch ihre Truppen im Rahmen der Durchführung von Moses und Aaron, die Moses schrieb nach den Orten ihrer lagernd . "

    Hier sind wir informiert, dass Moses schrieb die Liste der Menschen Lager in der Wüste, aber wo es diese Liste zu finden?

    Wahrscheinlich ist es in Anz., Xxxiii, 3-49, oder der unmittelbaren Zusammenhang mit der Passage von Moses zu sagen "literarische Aktivität, es gibt jedoch Wissenschaftler zu verstehen, diese letzteren Passage als Bezugnahme auf die Geschichte Israels Abgang aus Ägypten geschrieben in der Reihenfolge des Volkes Lager, so dass es verfrüht wäre unsere Gegenwart Book of Exodus.

    Doch diese Ansicht ist kaum wahrscheinlich, für seine Annahme, dass Anz., Xxxiii, 3-49, ist eine Zusammenfassung der Exodus kann nicht gefolgt werden, da die Kapitel über Zahlen nennt mehrere Lager nicht mit Exodus.

    Neben diesen vier Passagen gibt es gewisse Hinweise im Deuteronomium die auf die literarische Tätigkeit von Moses.

    Deut., I, 5: "Und Moses begann expound dem Gesetz und zu sagen", auch wenn das "Gesetz" in diesem Text beziehen sich auf die Gesamtheit der Pentateuchal Rechtsvorschriften, die ist nicht sehr wahrscheinlich, es zeigt nur, dass Moses verkündet das ganze Gesetz, aber nicht notwendigerweise, dass er es schrieb.

    Praktisch das gesamte Buch Deuteronomium behauptet, sie sei eine spezielle Gesetzgebung, die von Moses im Lande Moab: IV, 1-40, 44-49, v, 1 sqq.; Xii, 1 sqq.

    Aber es gibt eine Anregung des Schreibens zu: xvii, 18-9, enjoins, dass die künftige Könige sind um eine Kopie von diesem Gesetz von den Priestern, um zu lesen und zu beobachten; XXVII, 1-8, Befehle, die im Westen Seite des Jordan "alle Worte dieses Gesetzes" geschrieben werden auf Steinen errichtet in Mount Hebal; XXVIII, 58, spricht von "all die Worte dieses Gesetzes, das sind in diesem Band" nach der Aufzählung von den Segnungen und die Flüche kommen auf den Beobachter und verletzen des Gesetzes bzw., und das sind noch einmal nach, wie sie in einem Buch in xxix, 20, 21, 27, und XXXII, 46, 47, jetzt das Gesetz immer wieder genannt, in einer schriftlichen Buch muss mindestens der Gesetzgebung Deuteronomic.

    Darüber hinaus xxxi, 9-13 heißt es, "Moses und schrieb dieses Gesetz", und XXXI, 26, fügt hinzu: "Nimm dieses Buch, und lege es auf der Seite der Arche... Das kann es dort für eine Zeugenaussage gegen dich "; zu erklären, diese Texte als Fiktion oder als Anachronismen ist kaum kompatibel mit der Irrtumslosigkeit der Heiligen Schrift.

    Schließlich, XXXI, 19, Befehle Moses zu schreiben das Canticum in Deut., XXXII, 1-43.

    Die Schrifttraditionen Gelehrter wird nicht beschweren, dass es so wenige ausdrückliche Hinweise im Pentateuch von Moses' literarische Tätigkeit, er wird ziemlich überrascht sein, zu deren Anzahl.

    Was die explizite Zeugnis für seine eigenen, zumindest teilweise, Urheberschaft betrifft, so ist die Pentateuch vergleicht eher positiv mit vielen anderen Büchern des Alten Testaments.

    (2) Zeuge der anderen Old-Testament Bücher

    (a) Josue.-Die Erzählung des Buches Josue setzt nicht nur die wesentlichen Fakten und Verordnungen im Pentateuch, sondern auch das Gesetz durch Moses und geschrieben in dem Buch des Gesetzes des Mose: Jos, i, 7 -8; VIII, 31; XXII, 5; xxiii, 6.

    Josue selbst ", schrieb all diese Dinge in die Lautstärke des Gesetzes des Herrn" (XXIV, 26).

    Prof. Hobverg behauptet, dass dieser "Volumen des Gesetzes des Herrn" ist der Pentateuch ( "Über den Ursprung des Pentateuchs" in "Biblische Zeitschrift", 1906, IV, 340); Mangenot ist der Auffassung, dass es sich bezieht, mindestens zu Deuteronomium (Dict . De la Bible, V, 66).

    Auf jeden Fall, Josue und seine Zeitgenossen waren sich mit einer schriftlichen Mosaic Rechtsvorschriften, die von Gott offenbart wurde.

    (b) Richter, I, II Kings.-Im Buch der Richter und die ersten beiden Bücher der Könige gibt es keine ausdrückliche Bezugnahme auf Moses und das Buch des Gesetzes, sondern eine Reihe von Vorfällen und Aussagen setzen die Existenz der Pentateuchal Gesetzgebung und Institutionen.

    So Richter, XV, 8-10, erinnert sich die Auslieferung Israel aus Ägypten und der Eroberung des Promised Land; Richter, XI, 12-28, heißt es Vorfälle in Anz., XX, 14; XXI, 13,24; XXII, 2 ; Richter, XIII, 4, besagt eine Praxis gründet sich auf das Recht des Nazarites in Anz., Vi, 1-21; Richter, XVIII, 31, spricht von der bestehenden Tabernakel in die Zeiten, als es war kein König in Israel; Richter , Xx, 26-8 erwähnt, die Bundeslade, die verschiedenen Arten von Opfern, und die Aaronisches Priestertum.

    Die Pentateuchal Geschichte und Gesetze sind ebenso vorausgesetzt in 1 Samuel 10:18; 15:1-10; 10:25; 21:1-6; 22:6 sqq.; 23:6-9; 2 Samuel 6.

    (c) 1 und 2 Kings.-Die letzten beiden Bücher der Könige sprechen immer wieder von dem Gesetz des Mose.

    Um die Bedeutung dieses Begriffs zu Deuteronomium ist eine willkürliche Exegese (vgl. 1 Könige 2:3; 10:31); Amasias zeigte Barmherzigkeit für die Kinder der Mörder "nach dem, was geschrieben wird in dem Buch des Gesetzes vom Moses "(2 Könige 14:6); die heiligen Schriftsteller Aufzeichnungen der göttlichen Verheißung des Schutzes der Israeliten" Nur, wenn sie beobachtet werden alles tun, was ich habe ihnen nach dem Recht der mein Knecht Moses befahl ihnen "(2 Könige 21 : 8).

    Im achtzehnten Jahr der Herrschaft von Josias wurde festgestellt, das Buch des Gesetzes (2 Könige 22:8, 11), oder das Buch des Bundes (2 Kings 23:2), wonach er seine religiöse Reform (2 Kings 23:10-24), und das mit "das Gesetz des Mose" (2 Kings 23:25).

    Katholische Kommentatoren sind nicht in ein, ob dieses Gesetz-Buch Deuteronomium (von Hummelauer, "Deuteronomium", Paris, 1901, S. 40-60, 83-7) oder den gesamten Pentateuch (Clair, "Les livres des Rois", Paris , 1884, II, S. 557 ff.; Hoberg, "Moses und der Pentateuch", Frieburg, 1905, S. 17 ff.. "Produkt den Ursprung des Pentateuchs" in "Biblische Zeitschrift", 1906, IV, pp. 338 -40).

    (d) Paralipomenon.-Der Schriftsteller inspiriert von Paralipomenon bezieht sich auf das Gesetz und das Buch Moses' viel häufiger und deutlich.

    Die anstößigen Namen und Nummern, die in diesen Büchern sind meist aufgrund zu übersetzen.

    Die Unterlassung von Vorfällen, die würde die Herrlichkeit des israelitischen Königen oder nicht erbauen der Leser sich nicht nachteilig auf die Glaubwürdigkeit oder Richtigkeit der Arbeit.

    Ansonsten sollte man haben, um Platz unter den Werken der Fiktion einer Reihe von biographischen oder patriotische Publikationen, die für die junge oder für die gemeinsame Leser.

    Jeweils für ihren Bereich, der moderne Kritiker sind zu diskreditieren wollen die Autorität der Paralipomena.

    "Nach dem Entfernen der Rechnung Paralipomena", schreibt de Wette (Beitrage, I, 135), "die ganze jüdische Geschichte wird davon ausgegangen, eine andere Form, und die Pentateuchal Untersuchungen nehmen einen anderen wiederum, eine Reihe von starken Beweis, schwer zu erklären, weg, für die Anfang der Existenz des Mosaiks Bücher sind verschwunden, das andere Spuren ihrer Existenz sind in ein anderes Licht. "

    Ein Blick auf den Inhalt der Parlipomenon genügt, um zu erklären, die Bemühungen der De Witte und Wellhausen zu widerlegen die Historizität der Bücher.

    Nicht nur sind die Genealogien (1 Chronicles 1-9) und die Beschreibungen der Anbetung verfolgt, nachdem die Daten und das Recht der Pentateuch, sondern die heiligen Schriftsteller ausdrücklich darauf hin, ihre Übereinstimmung mit dem, was geschrieben ist im Gesetz des Herrn (1 Chronicles 16 : 40), im Gesetz des Mose (2 Chronicles 23:18, 31:3) und damit die Ermittlung des Rechts des Herrn mit diesem geschrieben von Moses (vgl. 2 Chronicles 25:4).

    Findet der Leser ähnliche Hinweise auf die Existenz und die Mosaic Ursprung des Pentateuch I Par., XXII, 12 ff..; II Par., XVII, 9; xxxiii, 4; XXXIV, 14; XXV, 12.

    Durch eine künstliche Auslegung der Tat, die Bücher von Paralipomenon werden kann, als Vertreter des Pentateuch als Buch mit dem Gesetz durch Moses verkündet, aber die natürlichen Sinne der vorstehenden Passagen Bezug auf die Pentateuch als Buch herausgegeben von Moses.

    (e) I, II Esdras.-Die Bücher von Esdras und Nehemias, auch in ihrer natürlichen und allgemein anerkannten Sinn, die Pentateuch wie das Buch Moses', nicht nur als Buch mit dem Gesetz des Mose.

    Diese Behauptung stützt sich auf die Studie der folgenden Wortlaut: Ich ESD., III, 2 sqq.; Vi, 18; vii, 14; II ESD., I, 7 sqq.; VIII, 1, 8, 14; ix, 3, x, 34, 36; xiii, 1-3.

    Graf und seine Anhänger äußerten die Ansicht, dass das Buch Moses' im Sinne dieser Texte ist nicht der Pentateuch, sondern nur die Priesterweihen Code, aber wenn wir bedenken Sie, dass das betreffende Buch enthielt die Gesetze von Lev., XXIII, und Deut ., VII, 2-4; xv, 2, empfinden wir auf einmal, dass das Buch Moses' kann nicht beschränkt auf die Priesterweihen Code.

    Um die Zeugen der historischen Büchern können wir hinzufügen, II Mach., II, 4; vii, 6; Judith, VIII, 23; Ecclus., XXIV, 33; xlv, 1-6; xlv, 18, und vor allem die Einleitung von Ecclus.

    (f) Die Prophetischen Books.-ausdrücklichen Verweis auf die schriftliche Gesetz des Mose ist nur in den späteren Propheten: Bar., II, 2, 28; Dan., IX, 11, 13; Mal., IV, 4.

    Unter diesen, Baruch weiß, dass Moses wurde kommandiert zu schreiben, das Gesetz, und obwohl seine Ausdrücke laufen parallel zu denen der Deut., XXVIII, 15, 53, 62-64, seine Drohungen enthalten Anspielungen auf die in anderen Teilen des Pentateuch .

    Die anderen Propheten häufig beziehen sich auf das Gesetz des Herrn, bewacht von den Priestern (vgl. Deuteronomium 31:9), und sie setzen es auf die gleiche Ebene mit göttlichen Offenbarung und der ewigen Bund des Herrn.

    Sie appellieren an Gottes Bund, die Opfer Gesetze der Kalender der Feste und andere Gesetze des Pentateuch in einer solchen Art und Weise zu machen, wie es wahrscheinlich, dass eine schriftliche Rechtsvorschriften bildeten die Grundlage ihrer prophetischen Ermahnungen (vgl. Hosea 8:12), und dass sie sich mit verbalen Ausdrücke des Buches des Gesetzes.

    So ist in den nördlichen Reich Amos (IV, 4-5, v, 22 sqq.) Isaias und im Süden (i, 11 sqq.) Beschäftigen Ausdrücke, die praktisch technische Worte zu opfern, die in Lev., I-III; vii , 12, 16 und Deut., XII, 6.

    (3) Zeuge des Neuen Testaments

    Wir brauchen nicht zeigen, dass Jesus und die Apostel zitiert die Gesamtheit des Pentateuch wie geschrieben von Moses.

    Wenn sie auf Moses alle Passagen, die sie passieren zu zitieren, wenn sie der Pentateuch zuschreiben zu Moses, wann immer es darum, seine Autorschaft, selbst die anspruchsvollsten Kritiker müssen zugeben, dass sie ihre Überzeugung zum Ausdruck bringen, dass die Arbeit war in der Tat geschrieben von Moses.

    Wenn die Sadduzäer Zitat gegen Jesus die Ehe Gesetz der Deut., XXV, 5, wie geschrieben von Moses (Matthäus 22:24; Mark 12:19; Lukas 20:28) Jesus stellt nicht in Abrede, die Mosaic Urheberschaft, sondern appelliert an die Ex - . Iii, 6, ebenso geschrieben von Moses (Mark 12:26; Matthäus 22:31; Lukas 20:37).

    Auch im Gleichnis vom Dives und Lazarus (Lukas 16:29), Er spricht von "Moses und der Propheten", während bei anderen Gelegenheiten Er spricht von "das Gesetz und die Propheten" (Lukas 16:16), was zeigt, dass in seinen Augen das Gesetz oder die Pentateuch, und Moses sind identisch.

    Das gleiche Ausdruecke wieder in den letzten Diskurs durch Christus seinen Jüngern (Lukas 24:44-6; mn. 27): "die sind in dem Gesetz des Mose, und in den Propheten, und in den Psalmen über mich".

    Schließlich, in John, v, 45-7, Jesus ist mehr explizit auf die Bejahung des Mosaic Urheberschaft des Pentateuch: "Es ist ein accuseth, dass Sie, Moses... Denn er schrieb über mich. Aber wenn Sie glauben nicht, seine Schriften Wie werden Sie der Meinung sind meine Worte? "

    Auch kann es sein, dass Christus nur untergebracht sich die gegenwärtigen Einschätzungen von seinen Zeitgenossen, als Moses als Verfasser des Pentateuch nicht nur in eine moralische, sondern auch im literarischen Sinne der Urheberschaft.

    Jesus war es nicht erforderlich, geben Sie in die kritische Studie über die Art der Urheberschaft Mosaic, aber er konnte sich nicht ausdrücklich unterstütze die landläufigen Meinung, wenn er falsch.

    Die Apostel zu spüren überzeugt, und zeigte sich, die Urheberschaft Mosaic.

    "Philip findet Nathanael und spricht zu ihm: Wir haben ihn gefunden, von denen Moses im Gesetz und die Propheten haben schreiben."

    St. Peter führt ein Zitat aus Deut., XVIII, 15, mit den Worten: "Für Moses sprach" (Apg 3:22).

    St. Jakobus und St. Paul beziehen sich, dass Moses gelesen wird in den Synagogen in den Sabbat Tag (Apostelgeschichte 15:21; 2 Korinther 3:15).

    Der große Apostel spricht in anderen Passagen des Gesetzes des Mose (Apg 13:33; 1 Korinther 9:9), er predigt Jesus nach dem Gesetz des Mose und die Propheten (Apostelgeschichte 28:23), und zitiert Passagen aus dem Pentateuch als Worte geschrieben von Moses (Römer 10:5-8; 19).

    St. John nennt das Canticum von Moses (Offenbarung 15:3).

    B. Zeuge der Tradition

    Die Stimme der Tradition, die beide Juden und Christen, ist so einhellig und Konstante in der sie den Mosaic Urheberschaft der Pentateuch, dass bis zum siebzehnten Jahrhundert hat es nicht zulassen, dass der Anstieg von allen ernsthaften Zweifel.

    Die folgenden Absätze sind nur einen mageren Überblick über diese lebendige Tradition.

    (1) jüdische Tradition

    Es hat sich gezeigt, dass die Bücher des Alten Testaments, beginnend mit denen des Pentateuch, Gegenwart Moses als Autor von mindestens Teile des Pentateuch.

    Die Autorin der Bücher der Könige ist der Auffassung, dass Moses ist der Autor von mindestens Deuteronomium.

    Esdras, Nehemias, Malachias, der Autor Paralipomena, und die griechischen Autoren der Septuaginta-Version prüfen, Moses als Verfasser des gesamten Pentateuch.

    In der Zeit von Jesus Christus und die Apostel Freund und Feind die Mosaic Urheberschaft des Pentateuch für selbstverständlich, weder unseres Herrn noch seine Feinde treffen Ausnahme von dieser Annahme.

    Im ersten Jahrhundert der christlichen Ära, Josephus schreibt Moses auf die Urheberschaft der gesamten Pentateuch, nicht außer das Konto der Gesetzgeber dem Tod ( "Antiq. Jud.", IV, VIII, 3-48; vgl.. Ich Procem., 4, "Contra Apion.", I, 8).

    Der Philosoph Philo von Alexandria ist davon überzeugt, dass der gesamte Pentateuch ist das Werk von Moses, und dass letztere schrieb eine prophetische Rechnung zu seinem Tod unter dem Einfluss eines speziellen göttliche Eingebung ( "De vita Mosis", LL. II, III in "Opera ", Genf, 1613, pp. 511, 538).

    Der babylonische Talmud ( "Baba-Bathra", II, col. 140; "Makkoth", fol. IIa; "Menachoth", fol. 30a; vgl.. Vogue ", Hist. De la Bible et de l'exegese Biblique jusqua" ein nos jours ", Paris, 1881, S. 21), den Talmud von Jerusalem (Sota, v, 5), der Rabbiner, und die Ärzte über Israel (vgl. Furst," Der Kanon des Alten Testaments nach den Überlieferungen im Talmud und Midrasch ", Leipzig, 1868, pp. 7-9) bezeugen die Fortsetzung dieser Tradition zu den ersten tausend Jahren.

    Obwohl Isaak ben Jasus im elften Jahrhundert und Abenesra im zwölften zugelassen bestimmte Post-Mosaic Ergänzungen im Pentateuch, noch sie ebenso wie Maimonides bestätigte seine Urheberschaft Mosaic, und nicht im Wesentlichen unterscheiden sich in diesem Punkt von der Lehre von R. Becchai ( dreizehnten Cent.), Joseph Karo, und Abarbanel (Fünfzehnte Cent.; vgl.. Richard Simon, "Critique de la Bibl. des aut. Eccles. Dupin de E.", Paris, 1730, III, pp. 215-20).

    Nur im siebzehnten Jahrhundert, Baruch Spinoza lehnt den Mosaic Urheberschaft des Pentateuch und weist darauf hin, die Möglichkeit, dass die Arbeit worden sein könnte geschrieben von Esdras ( "Tract. Theol.-politicus", c. VIII, hrsg. Tauchnitz, III, p . 125).

    Unter den neueren jüdischen Schriftstellern mehrere haben die Ergebnisse der Kritiker, also Verzicht auf die Tradition ihrer Vorfahren.

    (2) Christian Tradition

    Die jüdische Tradition über die Mosaic Urheberschaft der Pentateuch wurde in der christlichen Kirche von Christus selbst und die Apostel.

    Niemand wird ernsthaft bestreiten, die Existenz und Weiterführung eines solchen Tradition aus der Zeit patristic Weiterreise, man könnte sogar neugierig auf das Intervall zwischen der Zeit der Apostel und Anfang des dritten Jahrhunderts.

    Für diesen Zeitraum können wir appellieren an den "Brief von Barnabus" (x, 1-12; Funk, "Pater Apostol.", 2nd ed.., Tübingen, 1901, I, S. 66-70; xii, 2-9k; Ebd., S. 74-6), nach St. Clement von Rom (1 Korinther 41:1; Ebd., S. 152), St. Justin ( "Apol. I", 59; PG, VI, 416; ich , 32, 54; Ebd., 377, 409; "Wählen". ", 29; Ebd., 537), dem Autor von" Kohorte. Ad Graec. "

    (9, 28, 30, 33, 34; Ebd., 257, 293, 296-7, 361), nach St. Theophilus ( "Ad Autol.", III, 23; Ebd., 1156; 11, 30; ders. ., 1100), nach St. Irenæus (Forts. HAER., I, II, 6; PG, VII, 715-6), nach St. Hippolyt von Rom ( "Kommentar. Deut.", XXXI, 9, 31 , 35; vgl.. Achelis, "Arabische Fragmente etc.", Leipzig 1897, I, 118; "Philosophumena", VIII, 8; X, 33; PG, XVI, 3350, 3448), Tertullian von Karthago (Adv. Hermog., XIX, PL, II, 214), dass Origenes von Alexandria (Contra. Cels., III, 5-6; PG, XI, 928 usw.), nach St. Eusthatius von Antiochien (De engastrimytha c. Orig. ., 21; PG, XVIII, 656); Für alle diese Schriftsteller, und andere hinzugefügt werden könnten, zeugen von der Weiterführung der christlichen Tradition, dass Moses schrieb der Pentateuch.

    Eine Liste der Väter später, zeugen von der gleichen Wahrheit kann man in Mangenot's Artikel in der "Dict. De la Bible" (V, 74 ff..).

    Hoberg (Moses und der Pentateuch, 72 ff..) Gesammelt hat, das Zeugnis für die Existenz der Tradition im Mittelalter und in neuerer Zeit.

    Aber katholischen Tradition nicht unbedingt behaupten, dass Moses schrieb alle Buchstaben des Pentateuch wie es heute ist, und dass die Arbeit hat sich bis sie uns in einem absolut unveränderter Form.

    Diese starre Blick auf die Urheberschaft Mosaic begann zu entwickeln, im achtzehnten Jahrhundert, und gewann praktisch die Oberhand im neunzehnten.

    Die willkürliche Behandlung der Heiligen Schrift auf Seiten der Protestanten, und die Abfolge der verschiedenen Systeme destruktiven erweiterte von biblischen Kritik, verursacht diese Änderung der Vorderseite in der katholischen Lagers.

    Im sechzehnten Jahrhundert Card.

    Bellarmin,, kann als eine zuverlässige Exponenten der katholischen Tradition, äußerte die Ansicht, dass Esdras gesammelt hatte, justiert und korrigiert die verstreuten Teile des Pentateuch, und hatten sogar noch die Teile, die für die Erfüllung der Pentateuchal Geschichte (De verbo Dei, II, I; mn. III, IV).

    Die Ansichten der Génebrard, Pereira, Bonfrere, Lapide, Masius, Jansenius, und der andere bemerkenswerte Biblicists des sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert sind ebenso elastisch im Hinblick auf die Mosaic Urheberschaft des Pentateuch.

    Nicht, dass sie stimme mit der Behauptungen unserer modernen biblischen Kritik, aber sie zeigen, dass die heutige Pentateuchal Probleme waren nicht ganz unbekannt katholischen Gelehrten, und dass die Mosaic Urheberschaft der Pentateuch, bestimmt nach dem biblischen Kommission ist keine Konzession gezwungen, in die Kirche von ungläubig Bibel Studenten.

    C. Stimme der internen Beweise

    Die Möglichkeit, eine schriftliche Aufzeichnung in der Zeit des Mose ist nicht mehr anfechtbar.

    Die Kunst des Schreibens bekannt war, lange bevor die Zeit der großen Gesetzgeber, und wurde ausgiebig praktiziert sowohl in Ägypten und Babylon.

    Was die Israeliten, Flinders Petrie folgert aus bestimmten semitische Inschriften gefunden in 1905 auf der Halbinsel Sinaitic, dass sie gehalten schriftliche Konten ihrer nationalen Geschichte aus der Zeit ihrer Gefangenschaft unter Ramses II..

    Der Tell-el-Amarna Tabletten zeigen, die Sprache von Babylon wurde in einer Art und Weise die offizielle Sprache in der Zeit des Mose, bekannt in Westasien, Palästina und Ägypten, Funde aus der Taanek haben bestätigt diese Tatsache.

    Aber es kann nicht entnommen werden, dass die Ägypter und Israeliten Beschäftigten dieser heilig oder Amtssprache untereinander und in ihren religiösen Dokumente (vgl. Benzinger, "Hebraische Archaologie", 2nd ed.., Tübingen, 1907, S. 172 sqq.).

    Es ist nicht nur die Möglichkeit, schriftlich zum Zeitpunkt des Mose und die Frage der Sprache, konfrontiert uns hier, es ist das weitere Problem der Art der schriftlichen Zeichen, die in der Mosaic Dokumente.

    Die Hieroglyphen und Keilschriftzeichen Zeichen beschäftigt waren weithin zu diesem frühen Zeitpunkt; die ältesten Inschriften in alphabetischer Zeichen bislang nur aus dem neunten Jahrhundert v. Chr., aber es kann wohl kaum, dass Zweifel an den höheren Alter alphabetische Schrift, und es scheint zu sein, nichts zu verhindern, dass unser Ausweitung zurück in die Zeit des Mose.

    Schließlich ist der Codex Hammurapi, entdeckt in Susa im Jahre 1901 von der französischen Expedition finanziert von Herrn und Frau Dieulafoy, zeigt, dass sogar in Vor-Mosaic mal rechtliche Erlasse wurden verpflichtet, und erhalten, schriftlich, für die Code antedates Moses etwa fünf Jahrhunderte, und enthält über 282 verschiedene Regelungen in Bezug auf unvorhergesehene Ereignisse im bürgerlichen Leben.

    So weit es hat sich gezeigt, dass ein negativ historischen und rechtlichen Anspruch Dokument geschrieben werden, die zum Zeitpunkt des Mose beinhaltet keine vorgängigen Unwahrscheinlichkeit seiner Authentizität.

    Aber die internen Eigenschaften des Pentateuch zeigen auch positiv, dass die Arbeit zumindest wahrscheinlich Mosaic.

    Es ist wahr, dass der Pentateuch enthält keine ausdrückliche Erklärung über seine gesamte Mosaic Autorschaft, aber auch die anspruchsvollsten der Kritiker wird kaum eine solche Zeugenaussage.

    Es ist praktisch fehlt in allen anderen Büchern, ob heilig oder profan.

    Andererseits hat sie bereits gezeigt, dass vier verschiedene Passagen des Pentateuch zugeschrieben werden ausdrücklich auf die Urheberschaft von Moses.

    Deut., XXXI, 24-9, ist besonders zur Kenntnis genommen, denn sie weiß, dass Moses schrieb die "Worte dieses Gesetzes in einem Volumen" und befahl ihn an sie werden in der Bundeslade als Zeugnis gegen das Volk, wurden so rebellischen während der Gesetzgeber das Leben und wird mit "ich sündhaft" nach seinem Tod.

    Auch eine Reihe von rechtlichen Abschnitte, wenn auch nicht explizit zugeschrieben das Schreiben von Moses, sind deutlich aus Moses als Gesetzgeber.

    Außerdem sind viele der Pentateuchal Gesetze tragen Spuren ihrer Herkunft in der Wüste, damit auch sie legen eine indirekte Anspruch auf Mosaic Herkunft.

    Was gesagt wurde, eine Reihe von Gesetzen Pentateuchal gilt auch über mehrere historische Abschnitte.

    Diese enthalten in dem Buch von Zahlen, zum Beispiel, so viele Namen und Nummern, dass sie gewesen sein muss, die in Schriftform.

    Es sei denn, die Kritiker bringen kann unwiderlegbare Beweise zeigen, dass in diesen Bereichen haben wir nur die Fiktion, sie gewähren müssen, dass diese historische Details wurden niedergeschrieben in der zeitgenössischen Dokumenten, und nicht durch bloße mündliche Tradition.

    Darüber hinaus Hommel ( "Die altisraelitische Überlieferung in inschriftlicher Beleuchtung", S. 302) hat gezeigt, dass die Namen in den Listen des Book of Numbers tragen den Charakter der arabischen Namen des zweiten Jahrtausends vor Christus, und ihren Ursprung haben können nur in die Zeit des Mose, obwohl es muss zugegeben, dass der Text bestimmter Teile, zB Anz., XIII, erlitten hat, in seiner Übertragung.

    Wir brauchen nicht daran erinnern, dass der Leser zahlreiche Gesetze und Pentateuchal Daten implizieren die Bedingungen eines nomadischen Lebens von Israel.

    Und schließlich, die beiden Verfasser des Pentateuch und seine ersten Leser müssen seit mehr vertraut mit der Topographie und der sozialen Bedingungen für Ägypten und mit der Halbinsel Sinaitic als mit dem Land Chanaan.

    Vgl.., Z. B. Deut., VIII, 7-10; XI, 10 sqq.

    Diese internen Merkmale des Pentateuch wurden auf eine größere Länge von Smith, "The Book of Moses oder der Pentateuch in seiner Urheberschaft, Glaubwürdigkeit, und Zivilisation", London, 1868; Vigouroux, "La Bible et les decouvertes modernes", 6. Aufl. ., Paris 1896, I, 453-80; II, 1-213, 529-47, 586-91; Idem, "Les Livres Saints et la critique rationaliste", Paris, 1902, III, 28-46, 79 -- 99, 122-6; Heyes, "Bibel und Ægypten", Münster, 1904, S.

    142; Cornely, "Introductio specialis Histor. Vet. Test. Libros", I, Paris, 1887, pp.

    57-60; Poole, "Altes Ägypten" in "Contemporary Review", März, 1879, pp.

    757-9.

    D. kirchlichen Entscheidungen

    Im Einklang mit der Stimme des dreifachen Argument so weit fortgeschritten, für die Mosaic Urheberschaft der Pentateuch, die biblische Kommission am 27. Juni, 1906, beantwortet eine Reihe von Fragen zu diesem Thema in folgender Weise:

    (1) Die Argumente, die von den Kritikern zu impugn der Mosaic Echtheit der heiligen Bücher durch die Bezeichnung Pentateuch sind nicht von solcher Gewicht zu geben, wie uns das Recht vor, nach der Aufhebung zahlreiche Passagen der beiden Testamente kollektiv getroffen, die kontinuierliche Konsens das jüdische Volk, das konstante Tradition der Kirche, und der internen Angaben aus dem Text selbst, zu behaupten, dass diese Bücher noch nicht Moses als ihr Autor, sondern werden aus Quellen zusammengestellt für den größten Teil später als der Mosaic Alter.

    (2) Die Mosaische Echtheit des Pentateuch erfordert nicht unbedingt eine solche Redaktion der gesamten Arbeit als um es absolut unumgänglich, zu behaupten, dass Moses schrieb alle und alles, was mit seiner eigenen Hand oder diktierte er zu seiner Sekretärinnen, die diese Hypothese kann zugelassen werden, glauben, dass er beauftragt die Zusammensetzung der Arbeit selbst, konzipiert von ihm unter dem Einfluss der göttlichen Inspiration, für andere, aber in einer solchen Art und Weise, wie sie zum Ausdruck bringen, getreu seinem eigenen Gedanken, waren zu schreiben, nichts gegen seinen Willen, wurden zu nichts weglassen, und dass schließlich die Arbeit so erzeugten sollte genehmigt werden von der gleichen Moses, ihren Haupt-und inspirierte den Autor und veröffentlichte unter seinem Namen.

    (3) Es kann gewährt werden, unbeschadet der Mosaic Echtheit des Pentateuch, dass Moses beschäftigt Quellen in der Produktion seines Werkes, das heißt, schriftliche Unterlagen oder mündlichen Traditionen, von denen so kann er haben eine Reihe von Dingen im Einklang mit den Ende hatte er im Blick und unter dem Einfluss der göttlichen Inspiration, und fügte sie in seiner Arbeit entweder wörtlich oder nach ihrem Sinn, in einem verkürzten oder verstärkt.

    (4) Die wesentlichen Mosaic Authentizität und Integrität des Pentateuch nach wie vor intakt, wenn sie gewährt werden, dass in der langen Laufe der Jahrhunderte die Arbeit gelitten hat mehrere Änderungen, as; Post-Mosaic Ergänzungen entweder angehängt, inspiriert von einem Autor oder in den Text eingefügt, wie Glossen und Erläuterungen; die Übersetzung bestimmter Wörter und Formen aus einer antiquierten Sprache, in der jüngsten Form der Rede, und schließlich, falsche Lesungen wegen Verschuldens der zu übersetzen, das kann man untersuchen, und pass auf Satz nach den Gesetzen der Kritik.

    Die Post-Mosaic Ergänzungen und Änderungen von dem biblischen Kommission im Pentateuch ohne Herausnahme aus dem Spektrum der wesentlichen Mosaic Integrität und Authentizität sind unterschiedlich interpretiert von katholischen Gelehrten.

    (1) Wir hätten sie zu verstehen und nicht in einem weiten Sinne, wenn wir zu verteidigen, die Ansichten der von Hummelauer oder Vetter.

    Letzteres Schriftsteller räumt rechtliche und historische Dokumente, für die Mosaic Tradition, sondern nur schriftlich in den Zeiten der Richter, er stellt die erste Redaktion des Pentateuch in der Zeit der Errichtung von Salomos Tempel, und seine letzte Redaktion in der Zeit von Esdras .

    Vetter starb 1906, dem Jahr, in dem der biblische Kommission hat den oben genannten Dekret, das ist eine interessante Frage, ob und wie sich die Gelehrten hätten veränderte seine Theorie, wenn Zeit gewährt worden waren, ihn zu tun.

    (2) Eine weniger liberale Auslegung des Dekrets wird angedeutet, in der Pentateuchal Hypothesen durch erweiterte Hobert ( "Moses und der Pentateuch; Die Frage Pentateuch" in "Biblische Studien", x, 4, Freiburg, 1907; "Erklarung des Genesis", 1908, Freiburg, IL), Schopfer (Geschichte des Alten Testamentes, 4th ed.., 226 sqq.), Hopfl ( "Die hohere Bibelkritik", 2nd ed.., Paderborn, 1906), Brucker ( "l'Eglise et la critique" , Paris, 1907, 103 sqq.), Und Selbst (Schuster und Holzammer's "Handbuch zur Biblischen Geschichte", 7. Aufl.., Freiburg, 1910, II, 94, 96).

    Die letzte-Schriftsteller namens Moses ist der Auffassung, dass links eine schriftliche Gesetz-Buch auf der Josue und Samuel hinzugefügt ergänzende Abschnitte und Vorschriften, während David und Salomo mitgelieferten neuen Statuten in Bezug auf Gottesdienst und Priestertum und andere Könige eingeführt bestimmten religiösen Reformen, Esdras verkündet, bis die gesamte Recht und machte es der Grundlage der Wiederherstellung Israels nach dem Exil.

    Unsere Gegenwart Pentateuch ist daher ein Esdrine Ausgabe des Werkes.

    Dr. Selbst fühlt sich davon überzeugt, dass seine Aufnahme der beiden textliche Änderungen und Ergänzungen Material im Pentateuch stimmt mit dem Gesetz der historischen Entwicklung und mit den Ergebnissen der Literaturkritik.

    Historische Entwicklung passt Gesetze und Verordnungen auf die religiösen, bürgerlichen, sozialen Bedingungen und der nachfolgenden Altersgruppen, während Literaturkritik entdeckt, in unserer aktuellen Pentateuch Besonderheiten von Wörtern und Phrasen, die kaum originell, und auch historische Ergänzungen oder Hinweise, rechtliche Änderungen, und Anzeichen einer jüngeren Justizverwaltung und späterer Formen der Anbetung.

    Aber Dr. Selbst ist der Auffassung, dass diese Besonderheiten bieten keine ausreichende Grundlage für eine Unterscheidung von verschiedenen Quellen im Pentateuch.

    (3) Eine strenge Auslegung der Worte des Dekrets wird angedeutet, auf die Ansichten der Kaulen (Einleitung, n. 193 sqq.), Schlüssel ( "Die Pentateuchfrage, ihre Geschichte un ihre System", Münster, 1903), Flunk (Kirchenlexicon , IX, 1782 sqq.), Und Mangenot ( "L'authenticite mosaique du Pentateuque", Paris, 1907; Idem, "Dict. De la Bible", V, 50-119. Mit Ausnahme derjenigen Teile, die dem Zeit nach dem Tod des Mose, sowie bestimmten versehentliche Änderungen des Textes aufgrund zu übersetzen, die Gesamtheit des Pentateuch ist das Werk von Moses, unterstützt die Arbeit in einer der Art und Weise von der Bibelkommission. Schließlich gibt es noch die Frage wie die theologische Gewissheit der Dissertation Aufrechterhaltung der Mosaic Echtheit des Pentateuch.

    (1) Bestimmte katholischen Gelehrten, schrieb zwischen 1887 und 1906 ihre Meinung zum Ausdruck gebracht, dass die These in Frage ist nicht, zeigt sich in Schrift gelehrt, noch von der Kirche, dass es ausdrückt, eine Wahrheit nicht in Offenbarung, aber ein Grundsatz werden können und frei angefochtenen diskutiert.

    Zu dieser Zeit, kirchlichen Behörde ausgestellt hatte keine Äußerung auf die Frage.

    (2) Andere Autoren gewähren, dass die Mosaic Echtheit des Pentateuch ist nicht explizit gezeigt, aber sie betrachten es als eine Wahrheit offenbart förmlich implizit, dass aus den Formeln ergeben, nicht von einem Syllogismus im strengen Sinne des Wortes, sondern von einem einfache Erklärung der Begriffe.

    Die Verweigerung des Mosaiks Echtheit des Pentateuch um einen Fehler handelt, und der Widerspruch der These, die Aufrechterhaltung der Mosaic Echtheit des Pentateuch gilt als erronea im Glauben (vgl. Mechineau, "L'origine du Pentateuque mosaique", S. 34).

    (3) Eine dritte Gruppe von Gelehrten der Auffassung, dass die Mosaic Echtheit des Pentateuch weder als frei fragwürdig Grundsatz, noch als Wahrheit förmlich implizit offenbart, sie glaube, es wurde praktisch gezeigt, oder dass es aus ergab Wahrheit wirklich von syllogistic Abzug .

    Es ist daher eine theologisch bestimmte Wahrheit, und seine widersprüchlichen ist ein Hautausschlag (temeraria) oder sogar falsche Proposition (vgl. Brucker, "Authenticite des livres de Moise" in "Etudes", März, 1888, S. 327; Ebd. , Januar, 1897, S. 122-3; Mangenot, "L'authenticité mosaïque du Pentateuque", pp. 267-310.

    Was auch immer Wirkung der kirchlichen Entscheidung über die Mosaic Echtheit des Pentateuch haben könnte oder haben wird, in der Stellungnahme des Ausschusses für Studenten der Pentateuchal Frage, man kann nicht sagen, dass Mehrkosten, die konservative Haltung der Gelehrten, schrieb vor der Verkündung des Dekrets .

    Die folgende Liste enthält die Namen der wichtigsten Verteidiger der letzten Mosaic Authentizität: Hengstenberg, "Die Bucher Moses und Aegypten", Berlin, 1841; Smith, "The Book of Moses oder der Pentateuch in seiner Urheberschaft, Glaubwürdigkeit, und Zivilisation", London , 1868; C. Schobel, "Demonstration de l'authenticite du Deuteronome", Paris, 1868; Idem, "Demonstration de l'authenticite mosaique de l'Exode", Paris, 1871; Idem, "Demonstration de l'authenticite mosaique du Levitique et des Zahlen ", Paris, 1869; Idem," Demonstration de l'authenticite de la Genese ", Paris, 1872; Idem," Le Moise historique et la Redaktion mosaique du Pentateuque ", Paris, 1875; Knabenbauer," Der Pentateuch und die unglaubige Bibelkritik "in" Stimmen aus Maria-Laach ", 1873, IV; Bredenkamp," Gesetz und Propheten ", Erlangen, 1881; Green," Moses und die Propheten ", New York, 1883; Idem," Das hebräische Feste ", New York, 1885; Idem," Die Pentateuchal Frage "in" Hebraica ", 1889-92; Idem," Je höher die Kritik an der Pentateuch ", New York, 1895; Idem," die Einheit des Buches Genesis " , New York, 1895; C. Elliot, "Rechtfertigung des Mosaiks Urheberschaft der Pentateuch", Cincinnati, 1884; Bissel, "Der Pentateuch, seine Entstehung und Struktur", New York, 1885; Ubaldi, "Introductio in Sacram Scripturam" , 2nd ed.., Rom, 1882, I, 452 - 509; Cornely, "Introductio specialis historicos VT libros", Paris, 1887, pp.

    19-160; Vos, "Mosaic Herkunft des Pentateuchal Codes", London, 1886; Bohl, "Zum Gesetz und zum Zeugniss", Wien, 1883; ZAH, "Erneste Blicke in den Wahn der modernen Kritik des AT", Gütersloh, 1893; Idem, "Das Deuteronomium", 1890; Idem, "Israelitische und judische Geschichte", 1895; Rupprecht, "Die Anschauung der kritischen Schule Wellhausens vom Pentateuch", Leipzig, 1893; Idem, "Das Rathsel des Funfbuches Mose und seine falsche Losung ", Gütersloh, 1894; Idem," Des Rathsels Losung, um Beitrage zur richtigen Losung des Pentateuchrathsels ", 1897; Idem," Die Kritik nach ihrem Recht uknd Unrecht ", 1897;" Lex Mosaica, oder das Gesetz des Mose und die höheren Criticism "(von Sayce, Rawlinson, Graben, lias, Wace, usw.), London, 1894; Card.

    Meignan, "De L'Eden ein Moise", Paris, 1895, 1-88; Baxter, "Sanctuary und Opfer", London, 1896; Abbé de Broglie, "Fragen bibliques", Paris, 1897, pp.

    89-169; Pelt, "Histoire de l'AT", 3rd Ed., Paris 1901, I, pp.

    291-326; Vigouroux, "Les Livres Saints et la critique ratioinaliste", Paris, 1902, III, 1-226; IV, 239-53, 405-15; Idem, "Manuel Biblique", 12th ed.., Paris, 1906 , I, 397-478; Kley, "Die Pentateuchfrage, ihre Geschichte und ihre Systeme", Münster, 1903; Hopfl, "Die hohere Bibelkritik", Paderborn, 1902; Thomas, "Die Bio-Einheit des Pentateuch", London, 1904 ; Wiener, "Studies in Biblical Law", London, 1904; Rouse, "Das Alte Testament im Neuen Testament Light", London, 1905; Redpath, "Moderne und der Kritik Book of Genesis", London, 1905; Hoberg, "Moses und der Pentateuch ", Freiburg, 1905; Orr," Das Problem des Alten Testaments als mit Verweis auf die jüngste Kritik ", London, 1906.

    E. Gegner des Mosaiks Urheberschaft der Pentateuch

    Eine detaillierte Übersicht über den Widerspruch gegen die Mosaic Urheberschaft des Pentateuch ist weder wünschenswert noch notwendig in diesem Artikel.

    An und für sich wäre es nur eine Form noisome Geschichte der menschlichen Fehler, jedes kleine System hat seine Tage und seine Nachfolger haben versucht ihr Bestes zu beerdigen sie in Vergessenheit totgeschwiegen.

    Die tatsächlichen Schwierigkeiten, die wir haben, zu prüfen, sind die fortschrittlichen von unseren aktuellen Gegner von heute, nur die Tatsache, dass die Systeme der Vergangenheit zeigen uns die flüchtigen und vergänglichen Charakter der tatsächlichen Theorien jetzt in Mode induzieren können Sie uns kurz aufzählen die Ansichten aufeinander gefolgt von den Gegnern des Mosaiks Urheberschaft.

    (1) Abandoned Theorien

    Die Ansichten von der Valentinian Ptolemäus, der Nazarites, Abenesra, Carlstadt, Isaac Peyrerius, Baruch Spinoza, Jean Leclerc sind sporadisch Phänomene.

    Nicht alle von ihnen waren völlig unvereinbar mit dem Mosaic Urheberschaft wie heute verstanden wird, und die anderen gefunden haben, ihre Antwort in ihrer eigenen time.-mit den Arbeiten von John Astrue, veröffentlicht in 1753, begann die sogenannte Hypothese der Dokumente, wurde weiter entwickelt von Eichhorn und Ilgen.

    Doch die Werke des Priesters ausgesetzt, Alexander Geddes, veröffentlicht in 1792 und 1800, wurde die Hypothese von Fragmenten, die in seinem Tag war ausgearbeitet und Liebeserklärung von Vater, de Wette (zumindest temporär), Berthold, Hartmann, und von Bohlen.

    Diese Theorie wurde bald konfrontiert und musste Rendite auf die Hypothese von Ergänzungen oder Interpolationen der nummerierten unter seinen Gönnern Kelle, Ewald, Stahelin, Bleek, Tuch, de Wette, von Lengerke, und für einen kurzen Zeitraum auch Franz Delitzsch.

    Die Theorie der Interpolationen wieder gefunden hatte kaum alle Anhänger vor Gramberg (1828), Stahelin (1830), und Bleek (1831) wieder auf die Hypothese von Dokumenten, schlägt sie in einer etwas modifizierten Form.

    Anschließend, Ewald, Knobel, Hupfeld, Noldeke, Schrader und erweiterte jedem eine andere Erklärung des Dokumentarischen Hypothese.

    Aber alle diese sind derzeit nur eines historischen Interesse.

    (2) Hypothesis Präsentieren von Dokumenten

    Ein Kurs der religiösen Entwicklung in Israel hatte vorgeschlagen durch Reuss in 1830 und 1834, von Vatke in 1835, und von George im selben Jahr.

    In 1865-66 Graf griff diese Idee und wenden sie auf die literarische Kritik an der Hexateuch, für die Kritiker begonnen hatte zu prüfen, das Buch der Josue als Zugehörigkeit zu den vorangegangenen fünf Büchern, so dass die Sammlung einen Hexateuch anstelle eines Pentateuch .

    Das gleiche Antrag wurde von Merx im Jahr 1869.

    So verändert die dokumentarische Theorie weiterhin in ihrer Entwicklung erreicht, bis er den Zustand in der Übersetzung der Bibel von Kautzsch (3rd Ed., Mit Einleitung und Anmerkungen, Tübingen, 1908 sqq.).

    An und für sich spricht nichts gegen die Annahme der Dokumente geschrieben von Moses, aber wir können nicht mit Sicherheit zuschreiben etwas über unsere literarische nach wie vor in die Hände der Gesetzgeber Hebräisch.

    Der Beginn der schriftlichen Konten müssen in der Lage gegen Ende der Zeit der Richter, nur dann erfüllt waren die Voraussetzungen vor dem Ursprung eines Literatur im eigentlichen Sinn genannt wird, dh, eine allgemeine Bekanntschaft mit der Kunst des Schreibens und des Lesens, stationäre Lösung des Volkes, und den nationalen Wohlstand.

    Was sind nun die älteste literarische Reste der Hebräer?

    Sie sind die Sammlungen der Songs aus der heroischen Zeit der Nation, wie zB das Buch der Kriege des Herrn (Zahlen 21:14), das Buch der Gerechten (Joshua 10:12 sqq.), Das Buch der Songs (1 Kings 8:53; mn. Budde, "Geschichte der althebr. Literatur", Leipzig, 1906, 17).

    Das Buch des Paktes (Exodus 20:24-23:19) zu haben, müssen vorher die anderen Quellen des Pentateuch.

    Die älteste historische Arbeit ist wahrscheinlich das Buch des Yahwist, die von J, und zwar für das Priestertum von Juda, gehören wohl zu dem neunten Jahrhundert v. Chr.

    Akin dazu ist der Elohim Dokument, das von E und schriftliche wahrscheinlich in die nördlichen Königreich (Ephraim) über ein Jahrhundert nach der Produktion der Herr-Dokument.

    Diese beiden Quellen wurden von einem Redakteur in einem Werk bald nach der Mitte des sechsten Jahrhunderts.

    Danach folgt das Gesetz-Buch, fast ausschließlich verkörperte in unserer aktuellen Buch Deuteronomium, entdeckt im Tempel 621 v. Chr., und mit dem Niederschlag der prophetischen Lehre befürwortet die Abschaffung der Opfer in den sogenannten hohen Orte und die Zentralisierung der Gottesdienst im Tempel von Jerusalem.

    Während der Exil entstand die Priesterweihen Code, P, basierend auf dem sogenannten Gesetz der Heiligkeit, Lev., XVII-XXVI, und das Programm von Ezechiel, XL-XLVIII; die Substanz P wurde gelesen, bevor die post-exilic Gemeinschaft von Esdras ca. 444 v. Chr. (Nehemiah 8-10), und wurde von der Multitude.

    Geschichte nicht sagen uns, wann und wie diese Taucher historischen und juristischen Quellen kombiniert wurden in unsere Gegenwart Pentateuch, aber es wird allgemein davon ausgegangen, dass es eine dringende Forderung nach einer Zusammenstellung der Tradition und der pre-exilic Geschichte des Volkes.

    Der einzige Hinweis auf Zeit kann man in der Tatsache, dass die Samariter akzeptiert der Pentateuch als heilige Buch wahrscheinlich im vierten Jahrhundert vor Christus der Erwägung, ihren Hass für die Juden, muss man schließen, dass sie nicht getroffen hätte diesen Schritt, es sei denn, sie hätten gefühlt einige der Mosaic Ursprung des Pentateuch.

    Somit wird eine erhebliche Zeit muss zwischen intervenierte die Erstellung des Pentateuch und ihre Akzeptanz bei den Samaritern, so dass die Arbeit der Kombination müssen im fünften Jahrhundert.

    Es ist ganz allgemein anerkannt, dass der letzte Redakteur des Pentateuch seine Aufgabe mit großem adroitness.

    Ohne Änderung des Textes der älteren Quellen, er habe alle innerhalb des Menschen Macht zu Sicherung der heterogenen Elemente zu einer scheinbaren (?) Insgesamt, mit solchen Erfolg, dass nicht nur die Juden nach dem vierten Jahrhundert vor Christus, aber auch die Christen über viele Jahrhunderte könnte ihre Überzeugung, dass der gesamte Pentateuch wurde von Moses.

    (3) Mängel des Critical-Hypothese

    Wie mehrere Pentateuchal Kritiker haben sich bemüht, um die letzte Redaktion des Pentateuch auf neuere Daten, ihre Platzierung in der fünften Jahrhundert kann als eher günstig zu konservativ angesehen.

    Aber es ist schwer zu verstehen, warum die Schirmherrschaft für diese Stellungnahme nicht zustimmen sollten bei der Prüfung Esdras als letzte Editor.

    Auch hier ist es ziemlich sicher, dass der letzte Herausgeber des Pentateuch muss vor allem voraus, dessen Akzeptanz seitens der Samariter als heilige Buch; Bit ist es wahrscheinlich, dass die Samariter hätte der Pentateuch als solche im vierten Jahrhundert vor Christus, wenn die nationalen und religiösen Opposition zwischen ihnen und den Juden war gut entwickelt?

    Ist es nicht mehr wahrscheinlich, dass das gemischte Volk von Samaria erhielt den Pentateuch durch die Priester an ihnen aus Assyrien?

    Cf. 2 Kings 17:27.

    Oder noch einmal, wie dieser Priester beauftragt, die Samariter Bevölkerung in das Gesetz des Gottes des Landes, ist es nicht zumutbar zu der Vermutung, dass er lehrte sie das Recht der Pentateuchal die zehn Stämme führte mit ihnen, wenn sie getrennt von Juda?

    Auf jeden Fall ist die Tatsache, dass die Samariter als heilig nur die Pentateuch, aber nicht die Propheten, führt uns zu folgern, dass der Pentateuch gab es zwischen den Juden, bevor eine Sammlung der prophetischen Schriften wurde, und dass Samaria wählte seine heilige Buch vor Juda in der Lage, auch die Werke des Propheten auf die gleiche Stufe mit den Arbeiten von Moses.

    Aber diese natürliche Inferenz findet keine zugunsten unter den Kritikern, denn es bedeutet, dass die historischen und rechtlichen Traditionen kodifiziert in der Pentateuch, beschrieb den Anfang, und nicht das Ende der israelischen religiösen Entwicklung.

    Der Blick auf Israel's religiöse Entwicklung weit verbreitete unter den Kritikern bedeutet, dass der Pentateuch ist später als die Propheten, und dass die Psalmen sind später als beides.

    Nach diesen allgemeinen Erwägungen, werden wir kurz die wichtigsten Grundsätze, die Methoden, die Ergebnisse und die Argumente der kritischen Theorie.

    (a) Grundsätze der Kritiker

    Ohne so zu tun, dass alle die Grundsätze, die in die Theorien der Kritiker, Wir weisen darauf hin, zwei: die historische Entwicklung der Religion und der Vergleichswert der internen Beweise und Tradition.

    (i) Die Theorie der historischen Entwicklung der Israelitic Religionen führt uns von Mosaic Yahwehism zu den ethischen Monotheismus der Propheten, von dieser an die universalistische Vorstellung von Gott entwickelt, während der Verbannung, und von diesem wieder an die verknöcherte Phariseeism späterer Tage.

    Diese Religion der Juden ist kodifiziert in unserer aktuellen Pentateuch, wurde aber fiktive projiziert rückwärts in der historischen Bücher in das Mosaic und Pre-prophetischen Zeiten.

    Die Idee der Entwicklung ist nicht eine rein modernen Entdeckung.

    Meyer ( "Der Entwicklungsgedanke bei Aristoteles", Bonn, 1909) zeigt, dass Aristoteles war mit ihm vertraut; Gunkel ( "Weiterbildung der Religion", München, 1905, 64) behauptet, dass seine Anwendung auf die Religion ist so alt wie das Christentum, und das St . Formulierte Paul hat dieses Prinzip; Diestel ( "Geschichte des AT in der chrislichen Kirche", Jena, 1869, 56 sqq.), Willmann ( "Geschichte des Idealismus", 2nd ed.., II, 23 sqq.), Und Schanz ( "Apologie des Christentums", 3rd Ed. II, 4 sqq., 376) finden die gleiche Anwendung in den Schriften der Väter, wenn Hoberg ( "Die Forschritte der bibl. Wissenschaften", Freiburg, 1902, 10) gewährt, dass die patristic Schriftsteller oft vernachlässigt dabei die Formen der externen Einfluss auf die Ideen der Chosen People.

    Die Väter waren nicht vollständig vertraut mit profanen Geschichte, und waren besorgt über die Inhalte der Offenbarung als über ihre historische Entwicklung.

    Pesch ( "Glaube, Dogmen und Geschichtliche Thatsachen" in "Theol. Zeitfragen", IV, Freiburg, 1908, 183) fest, dass St. Thomas, zu, räumt das Prinzip der Entwicklung in seiner "Summa" (II-II, F. i, a. 9, 10; ii F., a. 3; usw.).

    Aber die katholische Vorstellung von diesem Prinzip vermeidet zwei Extremen:

    die Theorie der Degeneriertheit, basierend auf der Lehre der frühen lutherischen Theologen (vgl. Giesebrecht, "Die Degradationshypothese und die altl. Geschichte", Leipzig, 1905; Steude, "Entwicklung und Offenbarung", Stuttgart, 1905, 18 sqq.);

    die Theorie der Evolution der löst alle Wahrheit und Geschichte in rein natürliche Entwicklung auf die Ausgrenzung von allem Übernatürlichen.

    Es ist diese letztere extremen befürwortet wird, dass von der biblischen Kritik.

    Ihre Beschreibung der frühen Religion Israel wird widersprochen durch das Zeugnis der ältesten Propheten ist, deren Behörde nicht in Frage gestellt, indem ihnen.

    Diese inspirierte Seher wissen von dem Fall von Adam (Hosea 6:7), der Aufruf von Abraham (Jesaja 29:23; Micah 7:20), die Zerstörung von Sodom und Gomorrha (Hosea 11:8; Jesaja 1:9; Amos 4:11), die Geschichte von Jakob und seinem Kampf mit dem Engel (Hosea 12:2 sqq.), Israel's Exodus aus Ägypten und Wohnung in der Wüste (Hosea 2:14, 7:16, 11:1, 12:9 , 13; 13:4, 5; Amos 2:10, 3:1, 9:7), die Aktivität von Moses (Hosea 12:13; Micah 6:4; Jesaja 63:11-12), eine schriftliche Rechtsvorschriften ( Hosea 8:12), und eine Reihe von besonderen Satzung (vgl. Kley, "Die Pentateuchfrage", Münster, 1903, 223 sqq.).

    Auch die Theorie der Entwicklung ist mehr und mehr im Widerspruch zu den Ergebnissen der historischen Untersuchung.

    Weber ( "Theologie und Assyriologie im Streit um Babel und Bibel", Leipzig, 1904, 17) weist darauf hin, dass die jüngsten historischen Ergebnisse implizieren, Dekadenz, anstatt die Entwicklung in der Antike orientalische Kunst, Wissenschaft und Religion; Winckler ( "Religionsgeschichtler und geschichtl. Orient ", Leipzig, 1906, 33) der Auffassung, dass die evolutionäre Sicht auf die primitiven Zustand des Menschen als falsch, und ist der Ansicht, dass die Entwicklung der Theorie hat, zumindest stark erschüttert, wenn nicht sogar zerstört durch die jüngsten Oriental Forschung (vgl. Bantsch" Altorientalischer und israelitischer Monothesismus ", Tübingen, 1906).

    Köberle ( "Die Theologie der Gegenwart", Leipzig 1907, I, 2) sagt, dass die Entwicklung der Theorie hat sich erschöpft, Vervielfältigung nur die Gedanken von Wellhausen, und zu entscheiden, vor allem Fragen, die nicht im Lichte der Tatsachen, sondern nach den Postulaten von die Theorie.

    Schließlich, auch das rationalistische Autoren haben gedacht, es für notwendig, ersetzen die Entwicklung der Theorie von einem anderen mehr im Einvernehmen mit den historischen Tatsachen.

    Daher Winckler ( "Ex Oriente Lux", Leipzig, 1905 - 6; Idem, "Der Alte Orient", III, 2-3; Idem, "Die babylonische Geisteskultur in ihren Beziehungen zur Kulturentwicklung der Menschheit" in "Wissenschaft und Bildung", Leipzig, 1907; vgl.. Landersdorfer in "Historisch-Politische Blatter", 1909, 144) hat seinen Ursprung der Theorie der pan-Babelism nach der biblischen Religion ist konzipiert als eine bewusste und ausdrückliche Reaktion gegen den babylonischen polytheistischen Staatsreligion.

    Es war nicht das gemeinsame Eigentum von Israel, sondern von einer religiösen Sekte, die unterstützt wurde in Babylon von bestimmten Kreisen monotheistischen unabhängig von ihrer Nationalität.

    Diese Theorie hat festgestellt, mächtige Gegner in Budde, Stade, Bezold, Köberle, Kugler, Wilke, und andere, aber es hat auch eine Reihe von Anhängern.

    Obwohl ganz unhaltbar aus christlicher Sicht, es zeigt zumindest die Schwäche der historischen Entwicklung der Theorie.

    (ii) Ein weiterer Grundsatz in die kritische Theorie des Pentateuch setzt voraus, dass die internen Beweise für literarische Kritik ist der Wert höher als die Beweise für Tradition.

    Aber so weit die Ergebnisse der Ausgrabungen und historische Forschungen wurden zu günstigen Tradition, anstatt auf interne Beweise.

    Lassen Sie den Leser daran erinnern, nur der Fall von Troja, Tiryns, Mykene, Orchomenos und (in Griechenland), die Ausgrabungen des englischen Entdecker Evans auf Kreta haben gezeigt, der historische Charakter des Königs Minos und seinem Labyrinth; assyrische Inschriften haben wieder einen historischen Kredit von König Midas von Phrygien; ähnlich, bedeutet von Theben und Sargon von Agade sich gezeigt hat, gehören zur Geschichte; im Allgemeinen, desto genauer wurden die wissenschaftlichen Untersuchungen, desto mehr haben sie deutlich gezeigt, die Zuverlässigkeit der auch die meisten schlanken Traditionen .

    Im Bereich der Neuen Testament-Kritik die Forderung "zurück zur Tradition" hat begonnen zu beachten, und wurde von diesen Behörden als Harnack und Deissmann.

    In der Studie des Alten Testaments gibt es auch unverwechselbare Zeichen einer kommenden Veränderung.

    Hommel ( "Die altisrealitische Überlieferung in inschriftlicher Beleuchtung", München, 1897) behauptet, dass Alte Testament-Tradition, die beide als Ganzes und in ihren Details, erweist sich als zuverlässig, auch im Lichte der kritischen Forschung.

    Meyer ( "Die Entstehung des Judentums", Halle, 1896) kommt zu dem Schluss, dass die Fundamente der kritischen Theorie Pentateuchal vernichtet werden, wenn bewiesen werden kann, dass selbst Teil der beanstandeten hebräischen Tradition zuverlässig ist, die gleichen Schriftsteller beweist die Glaubwürdigkeit der Quellen der Bücher von Esdras (vgl. "Grundriss der Geographie und Geschichte des alten Orientes", München, 1904, 167 sqq.).

    SA Fries war vor allem durch seine kritischen Studien, und ohne Einfluss durch dogmatische Voreingenommenheit, um die gesamte traditionelle Blick auf die Geschichte Israels.

    Cornill Oettli und drücken die Überzeugung, dass Israel den Traditionen auch in Bezug auf seine frühesten Geschichte sind zuverlässige und widersteht der bitterest Angriffe der Kritik; Dawson (vgl. Fonck, "Kritik und Tradition im AT" in "Zeitschrift fur Katholische Theologie", 1899, 262 -- 81) und andere Anwendung auf die Tradition der alten Prinzip wurde so oft falsch, "magna est veritas, et praevalebit"; Gunkel ( "Religionsgeschichtliche Volksbucher", II, Tübingen, 1906, 8) Zuschüsse That Old Testament-Kritik hat sich ein wenig zu weit, und dass viele der biblischen Traditionen jetzt abgelehnt wird wieder hergestellt.

    (b) kritische Methode

    Die Lüge der kritischen Methode nicht bestehen bei der Nutzung der Kritik als solche, sondern in ihrer unehelichen verwenden.

    Kritik wurde häufiger im sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert, am Ende des achtzehnten angewendet wurde die klassische Antike.

    Bernheim ( "Lehrbuch der historischen Methode", Leipzig 1903, 296) ist der Auffassung, dass auf diese Weise allein erste Geschichte wurde eine Wissenschaft.

    Bei der Anwendung von Kritik an der Bibel ist begrenzt sind, in der Tat, von der Inspiration und der canonicity seiner Bücher, aber es gibt eine große Feld links für unsere kritische Untersuchungen (Pesch, "Theol. Zeitfragen", III, 48).

    Einige der wichtigsten Sünden der Kritiker in ihrer Behandlung der Heiligen Schrift sind die folgenden:

    Sie leugnen alles Übernatürliche, so dass sie nicht nur ablehnen, Inspiration und canonicity, sondern auch Prophetie und Wunder a priori (vgl. Metzler, "Das Wunder vor dem Forum der modernen Geschichtswissenschaft" in "Katholik", 1908, II, 241 sqq.) .

    Sie scheinen davon überzeugt werden, dass a priori von der Glaubwürdigkeit der Nicht-biblische historischen Dokumenten, während sie sind voreingenommen gegen die Wahrhaftigkeit der biblischen Konten.

    (Vgl. Stade, "Geschichte Israels", I, 86 ff.., 88, 101.) Abschreibung externe Beweise fast vollständig sind sie der Auffassung, die Fragen des Ursprungs, die Integrität und die Authentizität der heiligen Bücher im Lichte der internen Beweise (Encycl. Prov. Deus, 52).

    Sie überschätzen die kritische Analyse der Quellen, ohne Berücksichtigung der Chef-Punkt, dh die Glaubwürdigkeit der Quellen (Lorenz, "Die Geschichtswissenschaft in Hauptrichtungen und ihren Aufgaben", II, 329 sqq.).

    Die jüngsten Dokumente enthalten können zuverlässige Berichte über die alte Geschichte.

    Einige der Kritiker beginnen zu erkennen an, dass die historische Glaubwürdigkeit der Quellen ist von größerer Bedeutung als ihre Teilung und Datierung (Stark, "Die Entstehung des AT", Leipzig, 1905, 29; vgl.. Vetter, "Tübinger theologische Quartalschrift", 1899 , 552).

    Die kritische Spaltung von Quellen basiert auf der hebräischen Text, aber es ist nicht sicher, wie weit die derzeitige Massoretic Text unterscheidet sich von diesem, zum Beispiel, gefolgt von der Septuaginta Übersetzer, und wie weit die letzteren unterschieden Form der hebräischen Text vor seiner Redaktion im das fünfte Jahrhundert v. Chr. Dahse ( "Textkritische Bedenken gegen den Ausgangspunkt der heutigen Pentateuchkritik" in "Archiv Fell Religionsgeschichte", VI, 1903, 305 sqq.) zeigt, dass die Göttliche Namen in der griechischen Übersetzung des Pentateuch unterscheiden sich in über 180 Fällen, von denen der hebräische Text (vgl. Hoberg, "Die Genesis", 2nd ed.., S. xxii sqq.), in anderen Worten und Phrasen die Veränderungen können weniger, aber es wäre unvernünftig zu leugnen die Existenz jeglicher.

    Auch hier ist es wahrscheinlich, dass antecedently der Septuaginta Text unterscheidet sich weniger von den Massoretic als aus der Schlachttier-Esdrine Text, der muss näher an das Original.

    Der Ausgangspunkt der Literaturkritik ist daher ungewiss.

    Es ist nicht von vorneherein eine Schuld der Literaturkritik, dass es auf den Pentateuch, nachdem sie festgestellt hatte sich fast antiquiert in der Studie von Homer und das Nibelungenlied (vgl. Katholik, 1896, I, 303, 306 sqq.), Noch der Auffassung, dass Reuss es als produktiver von Differenz der Stellungnahme als der Ergebnisse (vgl. Katholik, 1896, I, 304 ff..), noch einmal, dass Wellhausen dachte, es sei entartete in kindliche Spiel.

    Unter Bibel Studenten, Klostermann ( "Der Pentateuch", Leipzig, 1893), Konig ( "Falsche Extreme im Gebiete der neueren Kritik des AT", Leipzig, 1885; "Neueste Prinzipien der alt. Kritik", Berlin, 1902; "Im Kampfe um das AT ", Berlin, 1903), Bugge (" Die Hauptparabeln Jesu ", Gießen, 1903) sind skeptisch in Bezug auf die Ergebnisse der Literaturkritik, während Orelli (" Der Prophet Jesaja ", 1904, V), Jeremias (" Das alte Testament im Lichte des Alten Orients ", 1906, VIII) und Oettli (" Geschichte Israels ", V) möchte darauf bestehen, mehr auf die Exegese des Textes als auf dem Criss-Cross-Straßen der Kritik.

    G. Jacob ( "Der Pentateuch", Göttingen, 1905) ist der Auffassung, dass die Vergangenheit Pentateuchal Kritik braucht eine gründliche Überarbeitung; Eerdmans ( "Die Komposition der Genesis", Gießen, 1908) fühlt sich davon überzeugt, dass die Kritik wurde in die Irre geführt falsche Pfade durch Astrue.

    Merx vertritt die Auffassung, dass die nächste Generation wird sich nach hinten zu revidieren, viele der gegenwärtigen historisch-literarischen Blick auf das Alte Testament ( "Religionsgeschichtliche Volksbucher", II, 1907, 3, 132 sqq.).

    (c) Kritische Ergebnisse

    Hier müssen wir unterscheiden zwischen den Grundsätzen der Kritik und ihre Ergebnisse, die Grundsätze der historischen Entwicklung der Religion, zum Beispiel, und der Minderwertigkeit der Tradition der internen Beweise, sind nicht das Ergebnis der literarischen Analyse, sondern sind seine teilweise Grundlage.

    Auch hier müssen wir unterscheiden zwischen den Ergebnissen der Literaturkritik, die mit dem Mosaic Echtheit des Pentateuch und diejenigen, die im Widerspruch.

    Die Schirmherren des Mosaiks Urheberschaft der Pentateuch, und sogar der kirchlichen Dekret im Zusammenhang mit diesem Thema, klar zugeben, dass Moses oder seiner Sekretärinnen haben können genutzt Quellen oder Dokumente in der Zusammensetzung des Pentateuch; beide auch zugeben, dass die heiligen Text erlitten hat, in ihrer Übertragung und Mai erhalten haben, Ergänzungen in Form von Anlagen entweder inspiriert oder exegetischen Glossen.

    Wenn die Kritiker, deshalb kann nur erfolgreich sein bei der Bestimmung der Anzahl und die Grenzen des dokumentarischen Quellen, und der Post-Mosaic Ergänzungen, ob inspiriert oder profan, machen sie einen wichtigen Dienst an der traditionellen Lehre der Pentateuchal Authentizität.

    Das gleiche muss gesagt werden, im Hinblick auf die aufeinander folgenden Gesetze, die von Moses, und die schrittweise Treue des jüdischen Volkes auf die Mosaic Gesetz.

    Hier noch einmal die bestimmte oder sogar wahrscheinlichen Ergebnisse der sane literarischen und historischen Kritik wird die Beihilfe sehr konservative Kommentator des Pentateuch.

    Wir sind nicht der Streit mit den legitimen Schlussfolgerungen der Kritiker, wenn die Kritiker nicht streiten miteinander.

    Aber sie streiten miteinander.

    Nach Merx (aaO.) Gibt es nichts bestimmte im Bereich der Kritik ausgenommen seine Unsicherheit, jeder Kritiker verkündet seine Ansichten mit der größten-Selbständigkeit, aber ohne Bezug auf die Kohärenz des Ganzen.

    Ehemalige Ansichten sind einfach getötet durch die Stille, selbst Reuss und Dillmann sind Junk-Eisen, und es gibt einen spürbaren Mangel an Urteilsvermögen, was kann oder nicht bekannt ist.

    Daraus ergibt sich die kritische Ergebnisse, soweit sie bestehen lediglich in der Unterscheidung von dokumentarischen Quellen, bei der Ermittlung des Post-Mosaic Materialien, zB textuelle Änderungen und profanen oder Ergänzungen inspiriert, in der Beschreibung der verschiedenen rechtlichen Codes, sind nicht auf Varianz mit dem Mosaic Echtheit des Pentateuch.

    Auch kann ein Anti-Mosaic Charakter darauf hingewiesen werden, in der Tatsachen und Phänomene aus der Kritik zu Recht schließt die vorstehenden Schlussfolgerungen; solche Tatsachen oder Phänomene sind, zum Beispiel die Änderung des Göttlichen in das Textfeld, die Verwendung bestimmter Wörter, die Differenz von Stil, der so genannten doppelten Buchführung wirklich, nicht nur scheinbar, identische Veranstaltungen, die Wahrheit der Lüge über diese und ähnliche Informationen nicht unmittelbar auf die Mosaic Urheberschaft des Pentateuch.

    In die Ergebnisse dann noch Kritik Kampf mit Tradition?

    Kritik und Tradition unvereinbar sind in ihren Ansichten über das Alter und die Abfolge der dokumentarischen Quellen, wie nach der Herkunft der verschiedenen rechtlichen Codes, sowie dazu, die Zeit und die Art und Weise der Redaktion des Pentateuch.

    (i) Pentateuchal Documents.-As auf das Alter und die Abfolge der verschiedenen Dokumente, die Kritiker nicht einverstanden sind.

    Dillmann, Kittel, Konig, Winckler und Ort der Elohist, unterteilt, ist von mehreren Autoren in der ersten, zweiten und dritten Elohist, bevor die Yahwist, auch, gliedert sich in der ersten und zweiten Yahwist, aber Wellhausen, und die meisten Kritiker glauben, dass der Elohist ist etwa ein Jahrhundert jünger als die Yahwist.

    Auf jeden Fall, beide sind zugeordnet über den neunten und acht Jahrhunderten v. Chr.; beide zu früheren Traditionen aufzunehmen oder sogar Dokumente.

    Alle Kritiker offenbar einig über die Composite-Charakter Deuteronomium; sie zugeben, eher ein Deuteronomist Schule als einziger Schriftsteller.

    Still, die aufeinanderfolgenden Schichten, die die ganze Buch sind kurz, die von D1, D2, D3, usw. Was den Charakter dieser Schichten, die Kritiker nicht einverstanden: Montet und Treiber, beispielsweise für die erste Deuteronomist cc.

    i-XXI; Kuenen, Konig, Reuss, Renan, Westphal zuschreiben bis DN, IV, 45-9, und V-xxvi; eine dritte Klasse von Kritikern reduzieren D1 bis XII, 1-XXVI, 19, die es ihm ermöglichen, eine doppelte Ausgabe: nach Wellhausen, die erste Ausgabe enthaltenen i, 1-IV, 44; XII-xxvi; XXVII, während die zweite umfasste iv, 45-XI, 39; XII-xxvi; xxviii-xxx; beide Ausgaben wurden von der Redakteur, Deuteronomium eingefügt in die Hexateuch.

    Cornill vermittelt den beiden Editionen etwas anders.

    Horst sogar der Auffassung, CC.

    XII-xxvi als eine Zusammenstellung von bereits bestehenden Elemente, versammelten sich ohne Ordnung und oft zufällig.

    Wellhausen und seine Anhänger nicht zuweisen wollen D1 einen höheren Alter als 621 v. Chr., Cornill und Bertholet prüfen, das Dokument als eine Zusammenfassung der prophetischen Lehre, Colenso und Renan zuschreiben es Jeremias, die anderen Ort ihren Ursprung in der Regierungszeit von Ezechias oder Manasses, Klostermann nennt das Dokument mit dem Buch lesen, bevor die Menschen in der Zeit von Josaphat, während Kleinert verweist er auf das Ende der Zeit der Richter.

    Der Deuteronomist hängt von den beiden vorangegangenen Dokumenten, J und E, und zwar sowohl für seine Geschichte Land seine Rechtsvorschriften, die historischen Details nicht in dieser Mai wurden aus anderen Quellen nicht bekannt zu uns, und den Gesetzen nicht in der Gesetzgebung und Sinaitic der Dekalog sind entweder reine Fiktion oder eine Kristallisation des prophetischen Lehre.

    Schließlich ist die Priesterweihen Code, P, ist auch eine Zusammenstellung: Die erste Schicht des Buches, sowohl historische und rechtliche in seinem Charakter, wird von P1 und P2; die zweite Schicht ist das Gesetz der Heiligkeit, H oder Lev., XVII - XXVI, und ist das Werk eines zeitgenössischen von Ezechiel, oder vielleicht der Prophet selbst (H, P2, pH-Wert); darüber hinaus gibt es zusätzliche Elemente federnden vielmehr aus einer Schule als von einem einzigen Schriftsteller, und von Kunen als P3 , P4, P5, sondern von anderen Kritikern als PS und PX.

    Bertholet und Bantsch sprechen von zwei anderen Sammlungen der Gesetze: das Gesetz der Opfer, Lev., I-VII, als Po; und das Gesetz der Reinheit, Lew., Xi-xv, als Pr.

    Die erste urkundliche Hypothese als PN als der älteste Teil des Pentateuch; Duston Dillmann und legen Sie sie vor dem Deuteronomic Code, aber die meisten den letzten Kritiker betrachten es als aktueller als die anderen Dokumente des Pentateuch, und sogar später als Ezech., XLIV, 10-xlvi, 15 (573-2 v. Chr.), die Anhänger des Wellhausen Datum der Priesterweihen Code nach der Rückkehr aus der babylonischen Gefangenschaft, während Wildeboer Plätze es entweder nach oder gegen Ende der Gefangenschaft.

    Die historischen Teile der Priesterweihen Code, hängt von der Yahwistic und die Elohistic Dokumente, sondern Wellhausen-Anhänger glauben, dass das Material dieser Dokumente manipuliert wurde, um es fit für die besonderen Zwecke der Priesterweihen Code; Dillmann-und Antriebstechnik behaupten, dass Tatsachen haben nicht erfunden oder gefälscht von P, sondern dass diese in der Hand hatte andere historische Dokumente neben J und E. Im Hinblick auf den rechtlichen Teil der P, Wellhausen hält es als A-priori-Programm für die jüdische Priesterschaft nach der Rückkehr aus der Gefangenschaft, projiziert rückwärts in die Vergangenheit, und zurückzuführen auf Moses, aber auch andere Kritiker glauben, dass P hat systematisierte die Pre-exilic Bräuche Kultstätten, die Entwicklung dann, und ihre Anpassung an die neuen Umstände anzupassen.

    Was gesagt wurde, zeigt deutlich, dass die Kritiker sind in Varianz in vielerlei Hinsicht, aber sie sind auf ein für die Erhaltung der Post-Mosaic Herkunft der Pentateuchal Dokumente.

    Was ist das Gewicht der Gründe, auf denen sie ihre Meinung?

    Die Bedingungen von den Kritikern als Voraussetzung zur Literatur nicht beweisen, dass die Quellen des Pentateuch muss Post-Mosaic.

    Das hebräische Menschen gelebt hatte, für mindestens zweihundert Jahren in Ägypten; abgesehen, die meisten von den vierzig Jahren verbrachten in der Wüste waren vergangen, in der Nähe von Cades, so dass die Israeliten waren nicht länger ein Nomadenvolk.

    Was auch gesagt werden, ihrer materiellen Wohlstand, oder ihre Kenntnisse in Schreiben und Lesen, die oben genannten Untersuchungen von Flinders Petrie zeigen, dass sie gehalten Aufzeichnungen über ihre nationalen Traditionen in der Zeit von Moses.

    Wenn der Hebräischen Zeitgenossen des Moses schriftliche Aufzeichnungen geführt, warum sollte nicht die Pentateuchal Quellen werden unter diesen Dokumenten?

    Es ist wahr, dass Sie in unserer aktuellen Pentateuch finden wir nicht Mosaic-und Post-Mosaic Angaben; aber feststellen, dass die Nicht-Mosaik, unpersönlichen Stil kann folgende Gründe haben: eine literarische Gerät oder mit der Feder von Sekretärinnen, die Post-Mosaic geografischen und historischen Angaben haben können kroch in den Text in Form von Glossen oder Fehler der zu übersetzen, oder sogar inspiriert Ergänzungen.

    Die Kritiker nicht ablehnen kann, diese Vorschläge als bloße subterfuges, denn sie hätte gewähren eine kontinuierliche Wunder bei der Erhaltung der Pentateuchal Text, wenn sie zu leugnen, die moralische Gewissheit über das Vorhandensein solcher textlichen Änderungen.

    Aber hieße das nicht der Pentateuch wurde bekannt, dass die früheren Propheten, wären sie Bewährung aus der Zeit des Mose?

    Diese kritische Ausnahme ist wirklich ein Argument e silentio das ist sehr treffend zu sein trügerisch, es sei denn, es werden die meisten sorgfältig behandelt.

    Außerdem wird, wenn wir im Kopf behalten, die den Arbeitsmarkt zu vervielfachen Kopien des Pentateuch, können wir nicht falsch in der Annahme, sie seien sehr selten in dem Intervall zwischen Moses und die Propheten, so dass nur wenige konnten lesen Sie die tatsächlichen Text.

    Auch hier wurde darauf hingewiesen, dass zumindest einer der früheren Propheten appelliert an eine schriftliche Mosaik Recht, und dass alle Appell an ein solches nationales Gewissen als Pentateuchal setzt die Geschichte und Rechtswissenschaften.

    Schließlich sind einige der Kritiker die J sieht die Geschichte des Mannes und der Israel nach den religiösen und moralischen Vorstellungen der Propheten, und wenn es zu einer solchen Vereinbarung, warum nicht sagen, dass die Propheten schreiben nach den religiösen und moralischen Vorstellungen des Pentateuch?

    Die Kritiker fordern die Tatsache, dass die Pentateuchal Gesetze über das Heiligtum, das Opfer, die Feste und das Priestertum stimme mit verschiedenen Stufen der post-Mosaik historischen Entwicklung, dass die zweite Phase stimmt mit der Reform des Josias, und der dritte mit der Erlasse durchgesetzt werden nach der Zeit des babylonischen Exils.

    Aber es muss im Auge behalten, dass die Mosaic Gesetz war für Israel als das christliche Gesetz ist für die ganze Welt, und wenn dann 1900 Jahre nach Christi den größten Teil der Welt ist immer noch un-Christian, ist es nicht erstaunlich, dass die Mosaic Gesetz erforderlich Jahrhunderte, bevor sie drangen die ganze Nation.

    Außerdem gab es keine Zweifel, viele Verstöße gegen das Gesetz, ebenso wie die Zehn Gebote verletzt werden heute ohne Beeinträchtigung ihrer Rechtsform Verkündung.

    Auch hier gab es Zeiten des religiösen Reformen und Katastrophen, denn es gibt einen Zeitraum von religiösem Fanatismus und Kälte in der Geschichte der christlichen Kirche, aber solche menschlichen Schwächen bedeuten nicht, die Nicht-Existenz des Gesetzes, und zwar entweder Mosaic oder Christian.

    Im Hinblick auf die besonderen Gesetze in Frage, wird es gefunden mehr zufriedenstellend zu prüfen, sie im Detail.

    (ii) Pentateuchal Codes.-Die Kritiker bemühen sich um eine Dreifach-Pentateuchal Code: Das Buch des Paktes, Deuteronomium, und die Priesterweihen Code.

    Statt in Bezug auf dieses Gesetz, wie die Anwendung auf unterschiedliche Phasen in den vierzig Jahren Wanderschaft in der Wüste, sie halte es wie die Vereinbarung mit drei historischen Phasen in der nationalen Geschichte.

    Wie bereits erwähnt, die wichtigsten Objekte dieser dreifachen Rechtsvorschriften sind das Heiligtum, das Fest, und das Priestertum.

    (a) The Sanctuary

    Auf den ersten, so die Kritiker sagen, Opfer konnten angeboten werden, in jedem Ort, an dem der Herr manifestiert hatte seinen Namen (Exodus 20:24-6), dann das Heiligtum beschränkte sich auf den einzigen Ort, die von Gott (Deuteronomium 12:5 ), Drittens, die Priesterweihen Code setzt die Einheit des Heiligtums, und schreibt die ordnungsgemäße religiösen Riten zu beachten.

    Darüber hinaus ist die Kritiker weisen darauf hin, historische Ereignisse zeigen, dass vor der Durchsetzung des Rechts Deuteronomic Opfer wurden an verschiedenen Orten die sich von der Ruhestätte der Arche.

    Was bedeuten die Verteidiger des Mosaiks Urheberschaft der Pentateuch Antwort?

    Zunächst ist, wie auf der Dreifach-Recht verweist er auf drei verschiedenen Bühnen in Israel's Desert Life: vor der Errichtung der Tabernakel am Fuße des Berges. Sinai, die Menschen durften errichten Altäre und Opfer zu bieten überall den Namen der Lord war manifestiert; nächsten, nach der Menschen hatte liebte das goldene Kalb, und der Tabernakel errichtet worden war, opfern könnten nur vor dem Tabernakel, und sogar das Vieh zum Verzehr getötet werden mussten geschlachtet an der gleichen Stelle, um zu verhindern, dass ein Rückfall in den Götzendienst, und schließlich, wenn die Leute waren dabei, in das gelobte Land, das letzte diesbezügliche Gesetz wurde abgeschafft, da sie dann ganz unmöglich, sondern die Einheit des Heiligtums gehalten wurde an der Stelle, die Gott wählen würde.

    Zweitens, wie auf den historischen Tatsachen forderte von der Kritik, einige von ihnen werden durch direkte göttliche Intervention, Wunder oder prophetische Inspiration, und als solche sind völlig legitim, andere sind offenbar Verstöße gegen das Gesetz, und werden nicht sanktioniert durch die Schriftsteller inspiriert ; Eine dritte Klasse von Fakten lässt sich zu einem der drei Möglichkeiten zur Verfügung:

    Poels ( "Le sanctuaire de Kirjath Jeraim", Louvain, 1894; "Examen critique de l'histoire du sanctuaire de l'Arche", Louvain, 1897) ist bestrebt, zu beweisen, dass Gabaon, Masphath und Kiriath-Jarim Bezeichnung der gleichen Stelle, so dass die Vielfalt der Heiligtümer ist nur scheinbare, nicht echt.

    Van Hoonacker ( "Le Lieu du culte dans la Rechtsvorschriften rituelle des Hebreux" in "Musceeon", April-Okt., 1894, XIII, 195-204, 299 - 320, 533-41; XIV, 17-38) unterscheidet zwischen privaten und öffentliche Altäre; der Öffentlichkeit und der nationalen Anbetung ist rechtlich in einer zentralen Heiligtums und etwa ein Altar, während die privaten Altäre werden kann hatten für inländische Gnaden.

    Doch häufiger ist es zugelassen, dass vor Gott gewählt hatte die Website der nationalen Heiligtum, war es nicht per Gesetz verboten zu opfern überall, sogar weg von dem Ort der Arche.

    Nach dem Bau des Tempels das Gesetz wurde nicht in Erwägung gezogen, so streng sind wie die Bindung unter allen Umständen gewährleistet.

    So weit so das Argument der Kritiker ist nicht schlüssig.

    (b) die Opfer

    Nach Ansicht der Kritiker, das Buch des Paktes auferlegt nur das Angebot der ersten Früchte-und die ersten Tiere geboren, die Einlösung der ersten geboren von Männern, und eine Free-Angebot wird über den Besuch des Heiligtums (Ex , XXII, 28-9; xxiii, 15, [Heb., XXIII, 19]); Deuteronomium mehr klar definiert einige dieser Gesetze (xv, 19-23; XXVI, 1-11), und erlegt das Gesetz der Zehnt zu Gunsten der Armen, Witwen, die Waisen, und die Leviten (XXVI, 12-5), die Priesterweihen Code unterscheidet verschiedene Arten von Opfern, bestimmt ihre Riten, und führt auch Weihrauch anbieten.

    Aber die Geschichte kaum bestätigt diese Ansicht: Da gab es einen ständigen Priester in Silo, und später in Jerusalem, können wir sicher ableiten, dass es existierte eine ständige opfern.

    Die frühesten Propheten sind mit einem Überdruck von Betreuungseinrichtungen verlieh über die Opfer Riten (vgl. Amos 4:4, 5; 5:21-22, 25; Hosea passim).

    Die Äußerungen von Jeremias (VII, 21-3) lässt sich im gleichen Sinn.

    Sühneopfer bekannt war, lange bevor die Kritiker stellen ihre Priesterweihen Code (Osee, IV, 8; Mich, vi, 7; Ps., Xxxix [xl], 7, 1 Kings, iii, 14).

    Trespass Angebot ist formell von Sühneopfer in 2 Kings 13:16 (vgl. 1 Samuel 6:3-15; Jesaja 53:10).

    Daraus ergibt sich die Unterscheidung zwischen den verschiedenen Arten von Opfern ist weder zu Hesekiel 45:22-5, noch auf die Priesterweihen Code.

    (c) Die Feste

    Das Buch des Bundes, so die Kritiker sagen uns, kennt nur drei Feste: Die sieben Tage des Festes azymes in Erinnerung an den Exodus Form Ägypten, das Fest der Ernte, und dass nach dem Ende der Ernte (Exodus 23 :14-7); Deuteronomium ordains die Führung der Feste in die zentrale Heiligtum fügt hinzu, dass Pasch auf das Fest der azymes, Orte der zweite Fest sieben Wochen nach dem ersten, und fordert die dritte, "Fest der Tabernakel", die Ausweitung seiner Dauer bis sieben Tagen (Deuteronomium 16:1-17), die Priesterweihen Code schreibt vor, die genaue Ritual für einen Zeitraum von fünf Festen und fügte hinzu das Fest der Trompeten und der Sühne, die alle müssen in die zentrale Heiligtum.

    Darüber hinaus scheint die Geschichte zu bestätigen die Behauptung der Kritiker: Richter, XXI, 19 kennt nur ein jährliches Fest im Silo; 1 Samuel 1:3, 7, 21 bezeugt, dass die Eltern von Samuel ging jedes Jahr zu Silo zum Heiligtum; Jerobeam habe ich in seinem Reich ein jährliches Fest ähnlich gefeiert, dass in Jerusalem (1 Kings 12:32-3); der frühesten Propheten nicht erwähnen die Namen der religiösen Feste, die Pasch gefeiert wird für die erste Zeit nach der Entdeckung der Deuteronomium (2 Kings 23:21-3); Ezechiel kennt nur drei Feste und ein Sühneopfer am ersten Tag des ersten und siebten Monat.

    Aber auch hier wieder, die Kritiker nutzen das Argument e silentio das ist nicht schlüssig in diesem Fall.

    Das Fest der Sühne, zum Beispiel, nicht erwähnt wird im Alten Testament außerhalb des Pentateuch; nur Josephus verweist auf seine Feier in der Zeit von John Hyrcanus oder Herodes.

    Wird die Kritiker entnehmen, daß das Fest war nicht ganz gehalten werden das Alte Testament?

    Geschichte läßt sich nicht bespielen Tatsachen allgemein bekannt.

    Was die ein jährliches Fest in den frühen Aufzeichnungen, gewichtig Kommentatoren sind der Meinung, dass nach der Beilegung des Menschen in das gelobte Land, das benutzerdefinierte wurde schrittweise eingeführt, zu gehen, um die zentrale Heiligtum nur einmal im Jahr.

    Dieser Brauch setzte sich vor den Kritikern damit die Existenz der Deuteronomic Recht (1 Kings 12:26-31), so daß diese nicht eingeführt haben.

    Isaias (xxix, 1; xxx, 29) spricht von einem Zyklus von Festen, aber Osee, XII, 9 spielt bereits auf das Fest der Tabernakel, so dass seine Einrichtung kann nicht darauf zurückzuführen sein, die Priesterweihen Code als Kritiker beschreiben.

    Ezechiel (XLV, 18-25) spricht nur von den drei Festen, die gehalten werden in das zentrale Heiligtum.

    (d) Das Priestertum

    Die Kritiker behaupten, dass das Buch des Paktes weiß nichts über ein Aaronitic Priestertum (Exodus 24:5); Deuteronomium erwähnt, dass Priester und Leviten ohne hierarchische Unterscheidung und ohne Hohepriester, bestimmt ihre Rechte, und unterscheidet nur zwischen den Lebenshaltungskosten in Levit des Landes und der Levit an das zentrale Heiligtum, und schließlich, dass die Priesterweihen Code stellt das Priestertum als soziales und hierarchische Institution, mit gesetzlich festgelegten Aufgaben, Rechte und Einnahmen.

    Diese Theorie wird gesagt, dass durch die Erkenntnisse der Geschichte.

    Aber das Zeugnis der Geschichte weist in die entgegengesetzte Richtung.

    Zum Zeitpunkt der Josue und der frühen Richter, Eleazar und Phinees, der Sohn und Neffe von Aaron, Priester waren (Zahlen 26:1; Deuteronomium 10:6; Joshua 14:1 sqq.; 22:13, 21; 24:33 ; Richter 20:28).

    Ab dem Ende der Zeit der Richter zu Salomo, der Priester war in den Händen von Heli und seine Nachkommen (1 Samuel 1:3 sqq.; 14:3, 21:1, 22:1), sprang aus Ithamar der jüngere Sohn Aarons (1 Chronik 24:3; mn. 1 Samuel 22:29, 14:3, 2:7 sqq.).

    Solomon angehoben Sadoc, der Sohn von Achitob, dass die Würde des hohen Priester, und seine Nachkommen hielt das Büro bis zum Zeitpunkt der babylonischen Gefangenschaft (2 Samuel 8:17, 15:24 sqq.; 20:25; 1 Kings 2:26, 27, 35; Hesekiel 44:15); Sadoc, dass auch das war der Abstieg Aaronisches ist, bescheinigt durch Par ich., Vi, 8.

    Neben den Büchern von Josue und Paralipomenon erkennen die Unterscheidung zwischen Priester und Leviten, nach 1 Samuel 6:15, die Leviten behandelt die Arche, aber die Bethsamites, der Bewohner eines priesterlichen Stadt (Joshua 21:13-6), angeboten opfern .

    Eine ähnliche Unterscheidung wird in 2 Samuel 15:24; 1 Kings 8:3 ²; Jesaja 66:21.

    Van Hoonacker ( "Les pretres et les Leviten dans le livre d'Ezechiel" in "Revue Biblique", 1899, VIII, 180-189, 192-194) zeigt, dass Ezechiel nicht schaffen, die Unterscheidung zwischen Priester und Leviten, aber ich unterstelle, dass die traditionelle Unterscheidung in der Existenz, er schlug eine Spaltung zu diesen Klassen nach Verdienst und nicht nach der Geburt (XLIV, 15-XLV, 5).

    Sofern die Kritiker einfach beiseite alle diese historische Beweise, müssen sie gewähren, die Existenz eines Aaronitic Priestertum in Israel, und seine Aufteilung in Priester und Leviten, lange bevor die E-und P-Codes wurden verkündet nach der kritischen Theorie.

    Es ist wahr, dass in einer Reihe von Passagen sind Personen sprach zu bieten opfern, sind nicht von Aaronitic Abstieg: Richter, vi, 25 sqq.; Xiii, 9; 1 Samuel 7:9, 10:8, 13:9; 2 Samuel 6:17, 24:25; 1 Kings 8:5, 62; etc. Aber in erster Linie die Formulierung "zu bieten opfern" entweder zu möblieren das Opfer (Mose 1:2, 5) oder um die Opfer Ritus; das Opfer kann erbracht werden durch eine gläubige Laien, zweitens, wäre es schwer zu beweisen, dass Gott verpflichtet die priesterliche Amt in einer Weise zu Aaron und seine Söhne nicht auf Reserve zu sich selbst die Freiheit der Übertragung in außergewöhnlichen Fällen eine nicht - Aaronite zur Ausführung des priesterlichen Funktionen.

    (iii) Pentateuchal Redaction.-Die vier dokumentarischen Quellen des Pentateuch bisher descried kombiniert wurden nicht von einem Einzelnen; Kritiker verlangen, eher drei verschiedenen Stufen der Kombination: erstens eine Yahwistic Redakteur RXX oder kombiniert RX J und E mit Blick auf Harmonisierung sie, und ihre Anpassung an Deuteronomic Ideen; geschah dies entweder vor oder nach der Redaktion von D. Zweitens, nach D abgeschlossen hatte im sechsten Jahrhundert vor Christus, ein Redakteur, oder vielleicht eine Schule des redactors, erfüllt mit dem Geist der D kombiniert die Dokumente JE in jed, aber die Einführung der notwendigen Änderungen zu sichern Konsistenz.

    Drittens, ein letztes Redakteur RX erfüllt mit dem Buchstaben und dem Geist von P, kombiniert dieses Dokument mit jed, erneut die Einführung der notwendigen Änderungen.

    Die Tabelle der Völker im Gen, XIV war nach Kunen hinzugefügt von diesem letzten Redakteur.

    Auf den ersten Blick ist man beeindruckt von den komplexen Charakter dieser Theorie, in der Regel, die Wahrheit ist eine einfache Textur.

    Zweitens ist man beeindruckt von der einzigartigen Natur der Hypothese; Antike hat das nichts zu gleich.

    Drittens, wenn man liest oder Studien der Pentateuch im Lichte dieser Theorie ist man beeindruckt von den skurrilen Charakter der Redakteur, er oft, was sollte beibehalten wurden ausgelassen, und was sollte weggelassen wurden beibehalten.

    Die Kritiker haben sich zu nehmen Zuflucht, immer und immer wieder in die Arbeit der Redakteur, um speichern ihre eigenen Ansichten des Pentateuch.

    Eine kürzlich Schriftsteller zögert nicht, um die komplexen Redakteur ein genialer Esel.

    Viertens, eine Wahrheit-liebenden, unkompliziert Leser ist natürlich schockiert über die literarische Fiktionen und Fälschungen, die redaktionellen Änderungen und subterfuges stillschweigend in der kritischen Theorie der Pentateuchal Dokumente und Redaktion.

    Die gemäßigteren Kritiker bemühen zu entkommen diese Unbequemlichkeit: Einige Appell an die Differenz zwischen dem alten und dem modernen Standard der literarischen Eigentums und die redaktionelle Richtigkeit, andere praktisch heiligt die Mittel bis zum Ende.

    Oettli der Auffassung, das Dilemma "entweder die Arbeit des Mose oder die Arbeit eines Betrüger" als Ausdruck schierer Unvorsichtigkeit; Kautzsch salbungsvoll verweist auf die Tiefe der Weisheit und Wissen von Gott, dessen Art und Weise können wir nicht ergründen, sondern muss bewundern.

    Der linke Flügel der Kritik offen räumt ein, dass es keinen Einsatz in vertuschend bis Fragen; es tatsächlich ist das Ergebnis der wissenschaftlichen Forschung, dass beide Form und Inhalt eines großen Teil des alten Testaments beruht auf bewusster Fiktion und Fälschung.

    IV. Stil des Pentateuch

    In einigen allgemeinen Einführungen zum Pentateuch seiner messianischen Prophezeiungen sind speziell berücksichtigt, dh die so genannte Proto-evangelium, Gen, iii, 15; den Segen des Sem, Gen, IX, 26-7; der patriarchalischen Versprechungen, Gen ., Xii, 2; xiii, 16; xv, 5; xvii, 4-6, 16; xviii, 10-15; XXII, 17; XXVI, 4; XXVIII, 14; den Segen des sterbenden Jakob, Gen, XLIX, 8-10; die Prophezeiung von Bileam, Anz., XXIV, 15 sqq.; und der große Prophet der Bekanntgabe von Moses, Deut., XVIII, 15-19.

    Aber diese Prophezeiungen gehören eher zu der Provinz Exegese als Einführung.

    Auch der Text des Pentateuch wurde in einigen allgemeinen Einführungen in die Arbeit.

    Wir haben bereits gesehen, dass neben dem Text Massoretic müssen wir berücksichtigen, die älteren Text, gefolgt von der Septuaginta Übersetzer, und die noch älteren Lesungen der samaritanischen Pentateuch; eine detaillierte Untersuchung zu diesem Thema gehört auf den Bereich der Text-oder niedriger Kritik.

    Aber der Stil des Pentateuch kann wohl kaum im Sinne einer anderen Abteilung Pentateuchal Studie.

    Als Moses Beschäftigten kein Zweifel präexistent Dokumente in der Zusammensetzung seines Werkes, und wie muss er Gebrauch gemacht wurde, zu der Beihilfe von Sekretärinnen, antecedently erwarten wir eine Vielzahl von Stil im Pentateuch.

    Es besteht kein Zweifel, aufgrund des Vorhandenseins dieser literarischen Phänomen, dass die Kritiker gefunden haben, so viele Punkte der Unterstützung in ihrer Analyse Minuten.

    Aber im Allgemeinen, den Stil der Arbeit steht im Einklang mit seinem Inhalt.

    Es gibt drei Arten von Material im Pentateuch: Erstens, es gibt Statistiken, Genealogien und rechtliche Formelsammlungen, und zweitens gibt es Erzählung Portionen, drittens gibt es parenthetic Abschnitte.

    Kein Leser wird bemängeln mit dem Schriftsteller's trocken und einfachen Stil in seiner ethnographischen und genealogische Listen, in seiner Tabelle der Lager in der Wüste, oder sein gesetzlicher Erlasse.

    Jede andere literarische Ausdruck wäre fehl am Platze in Aufzeichnungen über solche.

    Die Erzählweise des Pentateuch ist einfach und natürlich, aber auch lebendige und malerische.

    Es ist reich an einfachen Charakter Skizzen, Dialoge und Anekdoten.

    Die Rechnungen von Abrahams Kauf eines Vergraben-Boden, der Geschichte von Joseph und der ägyptischen Plagen sind ebenfalls dramatisch.

    Deuteronomium hat seinen eigentümlichen Stil wegen der Ermahnungen es enthält.

    Moses erklärt, die er verkündet die Gesetze, fordert aber auch und vor allem, ihre Praxis.

    Als Redner, er zeigt eine große Salbung und Überzeugungskraft, ist aber nicht mittellos der Ernsthaftigkeit des Propheten.

    Seine langen Sätze bleiben in Zeiten unvollständig, damit die so genannte anacolutha (vgl. Deuteronomium 6:10-12, 8:11-17; 9:9-11; 11:2-7; 24:1-4) .

    Als unbedingt ein beliebter Prediger, er ist nicht wenig Wiederholungen.

    Aber seine Ernsthaftigkeit, Überzeugungskraft und Salbung nicht die Klarheit seiner Aussagen.

    Er ist nicht nur ein starres Gesetzgeber, aber er zeigt seine Liebe für die Menschen, und wiederum gewinnt ihre Liebe und Vertrauen.

    Die Entscheidungen der Bibelkommission

    Einige Entscheidungen der Bibelkommission in Bezug auf den Chief Betreff dieses Artikels, nämlich., Genesis, sind wie folgt: Die verschiedenen exegetischen Systeme, die aus historischen und wörtlichen Sinne der ersten drei Kapitel des Buches Genesis nicht auf solides Fundament.

    Es sollte nicht gelehrt, dass diese drei Kapitel enthalten keine wahre Erzählungen von Fakten, sondern nur Fabeln aus den Mythologien und cosmogonies früherer Völker, spülen, der polytheistischen Fehler und untergebracht zu Monotheismus, oder Allegorien und Symbole, ohne objektive Realität, , die in dem Deckmantel der Geschichte zu inculcate religiösen und philosophischen Wahrheiten, oder schließlich, zum Teil historischen Legenden und zum Teil fiktiv zusammen für Unterricht und Erbauung.

    Insbesondere Zweifel sollte nicht auf die Besetzung wörtlichen und historischen Sinne von Passagen, die die Grundlagen der christlichen Religion, wie zum Beispiel die Schaffung des Universums durch Gott am Anfang der Zeit, die Schaffung von besonderen Menschen; die Bildung der ersten Frau aus der erste Mensch, die Einheit der menschlichen Rasse, die ursprüngliche Freude, Integrität und Unsterblichkeit unserer ersten Eltern in den Stand der Gerechtigkeit; die Gebot von Gott zu den Menschen zu versuchen seinen Gehorsam, der Transgression des göttlichen Gebot, auf Anregung des Teufels, unter der Form einer Schlange, dem Fall unserer ersten Eltern von ihren ursprünglichen Zustand der Gerechtigkeit; das Versprechen eines künftigen Erlösers.

    In solchen Passagen erklären in diesen Kapiteln, wie die Väter und Ärzte unterschiedlich interpretiert, kann man verfolgen und zu verteidigen, die Stellungnahme der erfüllt seine Zustimmung erteilt.

    Nicht jedes Wort oder eine Phrase in diesen Kapiteln ist immer unbedingt zu treffenden in seiner wörtlichen Sinn, so daß es vielleicht nie einen anderen, als wenn es offensichtlich metaphorisch verwendet oder anthropomorphically.

    Die wörtliche und die historische Bedeutung einiger Passagen in diesen Kapiteln vorausgesetzt, eine allegorische und prophetical Sinne Mai vernünftig und sinnvoll beschäftigt werden.

    Wie in den Schreiben der ersten Kapitel der Genesis der Zweck der heiligen Autor war nicht zu expound in einer wissenschaftlichen Weise die Verfassung des Universums oder das gesamte Ordnung der Schöpfung, sondern um den Menschen beliebt Informationen in der normalen Sprache des Tages , Angepasst an die Intelligenz von allen, die strenge Korrektheit der wissenschaftlichen Sprache ist nicht immer zu suchenden in ihrer Terminologie.

    Der Ausdruck sechs Tage und ihre Aufteilung können getroffen werden, im normalen Sinne einer natürlichen Tag oder für eine bestimmte Zeit, und Exegeten Mai Streit über diese Frage.

    Impressum Geschrieben von AJ Moss.

    Transkribiert von Thomas M. Barrett & Michael T. Barrett.

    Speziell für die armen Seelen im Fegefeuer Die katholische Enzyklopädie, Band XI.

    Veröffentlicht 1911.

    New York: Robert Appleton Company.

    Nihil obstat, 1. Februar 1911.

    Remy Lafort, STD, Zensor.

    Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

    Bibliographie

    Viele Werke mit Bezug auf die Pentateuch zitiert wurden im Laufe dieses Artikels.

    Wir werden hier "um eine Liste der vor allem exegetischen Werke, die beide antiken und modernen, ohne den Versuch, einen kompletten Katalog.

    PATRISTIC Schriftsteller. "Ost-Kirche: - Origenes, Selecta in Gen, PG, XII, 91 - 145; idem, Homil. Gen auf, ibid., 145-62; idem, Selecta et homil, im Ex-., Lew ., Anz., Deut., Ibid., 263-818; idem, Fragmenta in PG, XVII, 11-36; ST. Basilikum, Homil. Hexaemer an. In PG, XXIX, 3-208; ST. Gregor von Nyssa In Hexaemer. In PG, XLIV, 61-124; Idem, De homin. Opific., Ibid., 124-297; Idem, De Vita Moysis, ibid., 297-430; ST. JOHN Chrys., Homil. In Gen in PG, LIII, Liv, 23 - 580; idem, SERM. Gen in PG, LIV, 581-630; ST. EPHR., Kommentar in Pentat. Oper auf. Syr., I, 1-115; ST. Kyrill von Alex., De adoratione in Spiritu in PG, LXVIII, 133-1125; Glaphyra in PG, LXIX, 13-677; THEODORETUS, QUAEST. Gen auf, Ex., Lev., Anz., Deut. In PG, LXXX, 76-456; Prokop von Gaza, Kommentar. Octateuch an. In PG, LXXXVII, 21-992; Nicephorus, Catena in Octateuch. Et libros Verordn. (Leipzig, 1772).

    Western Kirche: ST.

    Ambrose, In Hexaemer.

    in PL, XIV, 123-274; Idem, De Paradiso terrestrischen, ibid., 275-314; Idem, De Cain und Abel, ibid., 315-60; Idem, De Noe et Arca, ibid., 361-416; Idem, De Abraham, ibid., 419-500; Idem, De Isaac et anima, ibid., 501-34; idem, Joseph De patriarcha, ibid., 641-72; Idem, De benedictionibus patriarcharum, ibid., 673 -- 94; ST.

    Jerome, Liber QUAEST.

    hebräischen.

    in Gen in PL, XXIII, 935-1010; ST.

    Augustinus, De Gen C.

    Manich. LL.

    fällig PL, XXXIV, 173-220; Idem, De Deutschland.

    Ad-lit., ibid., 219-46; Idem, De Deutschland.

    Ad lit.

    LL.

    Duodecim, ibid., 245-486; idem, QUAEST in Heptateuch., ibid., 547-776; Rufinus, De benedictionibus patriarcharum in PL, XXI, 295-336; ST.

    VEN. Bede, Hexaemeron in PL, XCI, 9-190; IDEM, Im Pentateuch.

    Commentarii, ibid., 189-394; Idem, De tabernaculo et vasibus ejus, ibid., 393-498; RHABANUS Maurus, Comm.

    in Gen in PL, CVII, 443-670; idem, Kommentar.

    in Ez., Lev., Anz., Deut.

    in PL, CVIII, 9-998; Walahfrid Strabo, Glossa ordinaria in PL, CXIII, 67-506.

    Mittelalter:-ST.

    Bruno von Asti, Expositio in Pentateuch.

    in PL, Rupert von Deutz, De SS.

    Trinitate et operib.

    Ejus in PL, CLXVII, 197-1000; Hugo von ST.

    Victor, Adnotationes in elucidatoriae Pent.

    in PL, CLXXV, 29-86; Honorius Autun, Hexameron in PL, CLXXII, 253-66; Idem, De Dezem plagis aegypti, ibid., 265-70; Abaelardus, Expositio in Hexaemeron in PL, CLXXVII, 731-84 ; Hugo von ST.

    Cher, Postilla (Venedig, 1588); Nicolaus VON Lyra, Postilla (Rom, 1471); TOSTATUS, Oper, I-IV (Venedig, 1728); Dionysius DIE Kartäuser, Kommentar.

    im Pentateuch.

    in Opera omnia, I, II (Montreuil, 1896-7).

    Weitere JÜNGSTE WORKS.-jüdische Schriftsteller:-Die Kommentare des Raschi (1040-1150), ABENASRA (1092-1167) und David Kimchi, (1160-1235) sind in die Rabbinische Bibeln; ABARBANEL, Kommentar.

    (Venedig, 5539 AM; 1579 v. Chr.); Cahen, Französisch tr.

    von Pent.

    (Paris, 1831); Kalisch, historischen und kritischer Kommentar in der Alten Test.

    (London), Gen (1885); Lev.

    (1867, 1872); Ez.

    (1855); Hirsch, Der Pent.

    ubersetzt und erklart (2nd ed.., Frankfurt, 1893, 1895); Hoffmann, Das Buch Lev.

    ubersetz und erklart (Berlin, 1906).

    Protestantischen Writers:-Die Werke von Luther, Melanchthon, Calvin, Gerhart, CALOVIUS, DRUSIUS, de Dieu, CAPPEL, COCCEIUS, Michaelis, LE CLERC, ROSENMULLER, und sogar von Tuch und Baumgarten, sind von untergeordneter Bedeutung in unseren Tagen, Knobel, Gen (6. Aufl.., Von Dillmann, 1892; tr., Edinburgh, 1897); RYSSEL, EZ.

    und Lew.

    (3rd Ed., 1897); Dillmann, Zahlen, Deut., Jos (2nd ed.., 1886); LANGE, Theologisch-homiletisches Bibelwerk (Bielefeld und Leipzig); idem, Gen (2nd ed.., 1877); IDEM , EZ., Lev., And Numbers (1874); Stosch, Deut.

    (2nd ed.., 1902); Keil und Franz Delitzsch, Biblischer Kommentar.

    das Produkt AT; Keil, und Ex-Gen.

    (3rd Ed., Leipzig, 1878); idem, Lew., Zahlen, Deut.

    (2nd ed.., 1870; tr., Edinburgh, 1881, 1885); STRACK und ZOCKLER, Kurzgefasster Komment.

    zu den H.

    Schriften A. und NT (München); STRACK, Gen (2nd ed.., 1905); IDEM, EZ., Lev., Numbers (1894); Oettli, Deut.

    (1893); Nowack, Handkomment.

    zum AT (Göttingen); Gunkel, Gen (1901); BANTSCH, EZ., Lev., Numbers (1903); Deut.

    von STEUERNAGEL (1900); Marti, Kurtzer Handommentar z.

    AT (Freiburg): Holzinger, Gen (1898), EZ.

    (1900), Numbers (1903); Bertholet, Lew.

    (1901), Deut.

    (1899); BOHMER, Das erste Buch Mose (Stuttgart, 1905); COOK, der heiligen Bibel nach der autorisierten Version, I-II (London, 1877); SPENCE und EXELL, die Kanzel Commentary (London): Whitelaw, Gen .; RAWLINSON, Ex.; Meyrick, Lev.; WINTERBOTHAM, Zahlen; ALEXANDER, Deut.; Der Expositor's Bible (London): DODS, Gen (1887); Chadwick, Exod.

    (1890); Kellogg, Lev.

    (1891); WATSON, Numbers (1889); Harper, Deut.

    (1895), das Internationale Critical Commentary (Edinburgh): Gray, Numbers (1903); Fahrer, Deut.

    (1895); SPURRELL, Hinweise auf die hebräische Text der Gen (2nd ed.., Oxford, 1896); Ginsburg, das dritte Buch Mose (London, 1904); Maclaren, Die Bücher von Ex., Lev. Und Zahlen (London, 1906); idem, Deut.

    (London, 1906); Reuss, L'Histoire sainte et la loi (Paris, 1879); Kuenen, HOSYKAAS und Oort, Het Oude Testament (Leyden, 1900-1).

    Katholische Werke:-Die Werke von CAJETAN, OLEASTER, STEUCHUS EUGUBINUS, SANTE PAGINO, LIPPOMANNUS, Hammer, B. POREIRA, ASORIUS MARTINENGUS, LORINUS, TIRINUS, A Lapide, Mais, JANSENIUS, BONFRERE, FRASSEN, Calmet, Brentano, DERESER, und SCHOLZ sind entweder zu gut bekannt oder zu unbedeutend, um weitere Hinweise.

    La Sainte Bible (Paris); CHELIER, La Genese (1889); idem, l'Exode et la Levitique (1886); TROCHON, Les Zahlen et le Deuteronome (1887-8); Cursus Scripturae Sacrae (Paris); VON HUMMELAUER, Gen (1895); Ex., Lev.

    (1897); Anz.

    (1899); Deut.

    (1901); SCHRANK, Kommentar.

    Literal.

    im Gen (1835); LAMY, Kommentar in L.

    Gen (Mecheln, 1883-4); TAPPEHORN, Erklarung der Gen (Paderborn, 1888); HOBERG, Die Gen nach dem Literalsinn erklart (Freiburg, 1899); Fillion, La Sainte Bible, I (Paris, 1888); Neteler, Das Buch Genesis der Vulgata und des hebraischen Textes ubersetzt und erklart (Münster, 1905); Gigot, Special Introduction to the Study of the Old Testament, I (New York, 1901).

    Bibelkommission: Acta Apostolicoe Sedis (15. Juli 1908), Rom (17. Juli 1909).

    Book of Genesis oder Bereshit

    Jüdische Perspektive Informationen

    § 1.

    - Biblische Daten:

    Das erste Buch der Thora, und somit der gesamten Bibel, wird von den Juden "Bereshit", nach dem ersten Wort; von der Septuaginta und von Philo heißt es Γύνεσις (κόσμου) = "Herkunft" (der Welt) , Nach dem Inhalt, und damit "Genesis" hat sich zu den üblichen Nicht-Hebräisch Bezeichnung für ihn.

    Nach Angaben der Masorah, es ist eingeteilt in einundneunzig Abschnitte ( "parashiyyot"), dreiundvierzig davon haben offenen oder gebrochenen Linien ( "petuḥot"), und achtundvierzig geschlossenen Linien ( "setumot"), oder in vierzig - drei Kapitel ( "sedarim") und neunundzwanzig Abschnitte ( "pisḳot"); zum Lesen auf den Sabbat, in zwölf Stunden; nach der Teilung der Annahme aus der Vulgata, in fünfzig Kapiteln mit 1543 Versen.

    § 2.

    Natur und Plan.

    Genesis ist eine historische Arbeit.

    Beginnend mit der Erschaffung der Welt, es erzählt die ursprüngliche Geschichte der Menschheit und die frühe Geschichte des Volkes Israel als Beispiel auf das Leben der Patriarchen Abraham, Isaak und Jakob und ihre Familien.

    Es enthält die historische Voraussetzung und Grundlage der nationalen religiösen Ideen und Institutionen in Israel, und dient als Einführung in seine Geschichte und Rechtsvorschriften.

    Es handelt sich um eine gut geplante und gut ausgeführte Zusammensetzung eines einzigen Schriftsteller, erzählte, hat die Traditionen seines Volkes mit meisterhaftem Geschick und verbindet sie zu einem einheitlichen Arbeit, ohne Widersprüche oder nutzlos Wiederholungen, doch die Bewahrung der Textkritik und formalen Besonderheiten Vorfall zu Unterschied in ihrer Herkunft und Art der Übertragung.

    § 3.

    Der Autor hat behandelt die Geschichte als eine Serie von zehn "Generationen" ( "toledot"), nämlich (1) des Himmels und der Erde, ch.

    ii. 4-iv., (2) von Adam, v.-vi.

    8, (3) Noahs, VI.

    9-ix., (4) von Noah's Söhne, x.-xi.

    9, (5) von Shem, XI.

    10-26; (6) von Terach, XI.

    27-XXV.

    11, (7) von Ismael, XXV.

    12-18; (8) von Isaac, XXV.

    19-XXXV.; (9) von Esau, XXXVI.; (10) von Jacob, xxxvii.-1.

    § 4.

    Zum Inhalt.

    Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde (i. 1), und stellen Sie sie ab, um in sechs Tagen.

    Er sprach, und am ersten Tag dort erschien das Licht, auf das zweite, das Firmament des Himmels, auf die dritte, die Trennung zwischen Wasser und Land, mit Vegetation mit der letzten, auf der vierten, Sonne, Mond und Sternen; am fünften, der Meerestiere und Vögel, auf dem sechsten, das Land der Tiere, und schließlich Gott schuf den Menschen in seinem Bild, Mann und Frau zusammen, sie Segen und ihnen die Herrschaft über alle Wesen.

    Am siebten Tag ruhte Gott, und gesegnet und geheiligt Tag (2-i. ii. 3).

    Im Hinblick auf die Schaffung und anschließende Geschichte des Menschen (Adam), Formen Gott ihn aus Erde ( "Adama"), und atmet in ihm den Atem des Lebens.

    Dann legt er ihn in ein Vergnügen-Garten (Eden), zu pflegen und beobachten Sie übernehmen könnte.

    Adam ist erlaubt zu essen von allen Früchten dort außer dass der "Baum der Erkenntnis von Gut und Böse."

    Gott bringt dann alle Tiere zu Adam, um als Unternehmen zu erhalten und zu Namen von ihm.

    Wenn Adam finden nicht, wie ein sich unter all diesen Kreaturen, die Gott stellt ihn in einen tiefen Schlaf, nimmt eine Rippe aus seiner Seite, und bildet eine Frau (später genannt "Eve"), sich als Begleiter zu ihm.

    Die Frau wird verführt durch die kunstvollen Schlange zu essen von der verbotenen Frucht, und der Mann auch teil der gleiche.

    Zur Strafe werden sie aus der Ewigkeit (4 II.-III.).

    Adam und Eva haben zwei Söhne, Kain und Abel.

    Kain wächst neidisch auf die Gunst gefunden von seinem Bruder vor Gott, und tötet ihn, dann wandert er über die Erde als Flüchtling, und schließlich richtet sich in das Land Nod.

    Enoch, einer seiner Söhne, baut die erste Stadt, und nimmt Lamech zwei Frauen, deren Söhne sind die ersten Bewohner in Zelten und Eigentümer der Herden und die frühesten Erfinder von Musikinstrumenten und Arbeitnehmer in Messing und Eisen.

    Cain's Nachkommen wissen nichts über Gott (IV.).

    Ein weiterer Sohn, Seth, hat in der Zwischenzeit geboren worden zu Adam und Eva an Stelle des Abel erschlagen.

    Seth's Nachkommen nie verlieren dachte an Gott.

    Der zehnte in regelmäßigen Abstieg ist der fromme Noah (V.).

    § 5.

    Wie die Menschheit geworden ist böse, Verwöhn-in Grausamkeiten und Exzesse, Gott legt fest, dass es völlig zerstört.

    Noah nur, wegen seiner Frömmigkeit, wird die allgemeine Flucht Ruine, und Gott ihm Befehle zum Bau einer großen Arche, da die Arbeit der Zerstörung wird durch eine große Flut.

    Noah gehorcht den Befehl, in der Arche zusammen mit seiner Ehefrau, seine drei Söhne, Sem, Ham und Jafet, ihre Frauen, und durch Gottes Anweisungen, mit ein Paar von jeder Art von Tieren auf der Erde.

    Dann wird die Flut kommt, Vernichtung aller Lebewesen speichern diese in der Arche.

    Wann hat es Umfang, letztere aus der Arche, und Gott tritt in einen Bund mit Noah und seine Nachkommen.

    Noah beginnt zu kultivieren das Feld, wurde verflucht während Adam's Lebensdauer (III. 17-19; v. 29), Pflanzen und einem Weinberg (IX. 20).

    Als in einem Anfall von Rausch, Noah ist schamlos behandelt, von seinem Sohn Ham, er Flüche der letzteren in der Person von Ham's Sohn Kanaan, während die reverential Sem und Jafet sind gesegnet (IX. 21-27).

    Ch. X.

    enthält eine Überprüfung der Völker, die fromJapheth abstammen, Schinken, und Sem (bis zum Chef-Zweig der letzten Namen), und leben verstreut über die ganze Erde.

    Die Streuung ist darauf zurückzuführen, die "Verwirrung der Zungen", die Gott gebracht, wenn Männer versucht, einen Turm bauen, die bis zum Himmel (XI. 1-9).

    Eine Genealogie ist angesichts der Shem's Nachkommen in regelmäßigen Linie, die zehnte Generation von ihnen wird vertreten durch Terach (XI. 10-25).

    § 6.

    Terach,, Leben in der Ur Chaldees, hat drei Söhne, Abram, Nahor, und Haran.

    Haran ist der Sohn von Lot.

    Nahor ist verheiratet mit Milcah, dass Abram und Sarai,, hat keine Kinder (XI. 26-32).

    Gott leitet Abram zu verlassen seiner Wohnung und Gleichgesinnte, weil er beabsichtigt, segne ihn.

    Abram gehorcht, auszuwandern mit seiner gesamten Haushalts-und Lot, seines Bruders Sohn, dass das Land Kanaan.

    Hier erscheint Gott zu ihm und verspricht, dass das Land so in den Besitz seiner Nachkommen.

    Abram gezwungen ist, durch eine Hungersnot, das Land zu verlassen und zu Ägypten.

    Der König von Ägypten nimmt Besitz der schönen Sarai (wen Abram vertreten hat, wie seine Schwester), aber, smitten von Gott, ist gezwungen, zur Wiederherstellung ihrer (XII.).

    Abram kehrt zum Kanaan, und trennt sich von Lot, um ein Ende zu setzen Streitigkeiten über Weiden, so dass die Partie schönes Land im Tal des Jordan in der Nähe von Sodom.

    Gott erscheint daraufhin wieder auf Abram, und wieder verspricht ihm das ganze Land (XIII.).

    Lot ist gefangen in einem Krieg zwischen Amraphel, König von Schinar, und Bera, König von Sodom, mit ihren jeweiligen Verbündeten, woraufhin Abram verfolgt die Sieger mit seinem bewaffneten Knechte, befreit Lot, und ergreift die Beute, die Ablehnung seiner Aktien von der gleichen (XIV.).

    Nach diesem Exploit Gott wieder erscheint Abram und verspricht ihm Schutz, eine reiche Belohnung, und trotz der Tatsache, dass Abram hat noch keine Kinder, eine zahlreiche Nachkommenschaft.

    Diese Nachkommen müssen vierhundert Jahre in Knechtschaft in einem fremden Land, aber nach Gott hat beurteilt sie ihre Unterdrücker, die sich im Besitz von großem Reichtum, so verlässt das Land ihrer Not, und die vierte Generation wird wieder in die gleichen Land (xv .).

    Sarai ist noch kinderlos, Abram bekommt einen Sohn, Ismael, von ihrem ägyptischen handmaid, Hagar (XVI.).

    Gott erscheint wieder auf Abram, und tritt in einen persönlichen Bund mit Abram ihm die Sicherung der Zukunft: Gott verspricht ihm eine zahlreiche Nachkommenschaft, ändert seinen Namen zu "Abraham" und das des Sarai zu "Sarah" und Instituten der Beschneidung aller Männer als ewigen Zeichen des Bundes.

    Abraham, zusammen mit seinem ganzen Haus, sofort erfüllt der Ritus (XVII.).

    Gott einmal mehr scheint Abraham in der Person von drei Gesandten, wen Abraham empfängt gastfreundlich, und ankündigen, dass ihm, dass er einen Sohn haben innerhalb eines Jahres, obwohl er und seine Frau sind schon sehr alt.

    Abraham hört auch, dass Gottes Boten zu führen Urteil auf die bösen Einwohner von Sodom und Gomorrha, woraufhin er intercedes für die Sünder, und bemüht zu haben, ihr Schicksal Stillgelegte Flächen (xviii.).

    Zwei der Gesandten zu Sodom, wo sie gastfreundlich empfangen durch das Los bestimmt.

    Die Männer der Stadt wollen, legen schamlosen Hände auf sie, und so haben gezeigt, dass sie über ihr Schicksal verdient, Sodom und Gomorra sind durch einen Brand zerstört und Schwefel, nur Lot und seine beiden Töchter werden gespeichert.

    Die Umstände der Geburt von Ammon und Moab sind festgelegt (xix.).

    Abraham gerar Reisen in das Land der Abimelech.

    Hier vertritt er auch Sarah als seine Schwester, und Abimelech Pläne zu gewinnen Besitz von ihr, aber desists zum Zeitpunkt gewarnt, von Gott (XX.).

    Endlich die lang erwartete Sohn ist geboren, und erhält den Namen "Isaac".

    Am Beispiel von Sarah, den Jungen Ismael, zusammen mit seiner Mutter, Hagar, ist aus dem Haus, aber sie haben auch eine große Zukunft versprochen zu ihnen.

    Abraham, während das Bankett, dass er zu Ehren von Isaac's Geburt, tritt in einen Bund mit Abimelech, bestätigt, sein Recht auf die gut Beer-Sheba (xxi.).

    Nun, da Abraham zu haben scheint all seine Wünsche erfüllt, nachdem auch für die Zukunft seines Sohnes, Gott ihm zu Themen der größte Prozess gegen seinen Glauben durch anspruchsvolle Isaac als Opfer.

    Abraham gehorcht, aber, wie er ist etwa zu legen das Messer auf seinen Sohn, Gott restrains ihn, ihm unzählige vielversprechende Nachkommen.

    Auf dem Tod von Sarah Abraham erwirbt Machpelah für eine Familie Grab (xxiii.).

    Dann schickt er seinen Diener nach Mesopotamien, Nahor's Haus ist, zu finden unter seinen Beziehungen eine Frau für Isaak und Rebekah, Nahor Enkelin, ist gewählt (xxiv.).

    Andere Kinder werden geboren, um Abraham von einer anderen Frau, Ketura, unter deren Nachkommen sind die Midianites, und er stirbt in einer wohlhabenden Alter (xxv. 1-18).

    § 7.

    Nachdem er verheiratet seit zwanzig Jahren hat Rebekah von Isaac Zwillinge: Esau,, wird ein Jäger, und Jakob, wird zu einem Hirten.

    Jacob Esau überredet ihn zu verkaufen sein Geburtsrecht, für die diese nicht Versorgung (xxv. 19-34); ungeachtet dieser Bargain, Gott erscheint Isaak und wiederholt das Versprechen an Abraham.

    Seine Frau, die er repräsentiert, wie seine Schwester, gefährdet ist im Land der Philister, aber selbst König Abimelech averts Katastrophe.

    Trotz der Feindseligkeit der Abimelech's Menschen, Isaac hat das Glück, alle seine Verpflichtungen in diesem Land, insbesondere in den Brunnen zu graben.

    Gott erscheint ihm in Beer-Sheba, ermutigt ihn, und verspricht ihm Segen und zahlreiche Nachkommen; Abimelech und tritt in einen Bund mit ihm am gleichen Ort.

    Esau heiratet kanaanäische Frauen, die bedauern, dass von seinen Eltern (xxvi.).

    Rebekah überredet Jacob zu kleiden sich als Esau, und erhalten somit aus seiner senilen Vater den Segen für Esau (xxvii.).

    Zu entkommen seines Bruders Rache, Jacob an Beziehungen in Haran, die von Isaac zu finden, eine Frau gibt.

    Auf dem Weg zu Gott erscheint ihm in der Nacht, viel versprechenden Schutz und Hilfe für sich und das Land für seine zahlreichen Nachkommen (xxviii.).

    Angekommen in Haran, Jacob Mitarbeiter selbst zu Laban, seine Mutter Bruder, unter der Bedingung, dass, nachdem diente für sieben Jahre als Hirten, so hat er für die Frau die jüngere Tochter, Rachel, mit denen er sich in Liebe.

    Am Ende dieses Zeitraums Laban gibt ihm die ältere Tochter, Leah; Jacob dient daher weitere sieben Jahre für Rachel, und nach, dass sechs Jahre mehr für Rinder.

    In der Zwischenzeit Leah trägt ihn Reuben, Simeon, Levi und Juda; von Rachel's maid Bilhah er hat Dan und Naphtali; von Zilpah, Leah's Magd, Gad und Asher, dann wieder von Leah, Issaschar, Sebulon, und Dinah, und schließlich , Von Rachel, Joseph.

    Er erwirbt auch viel Reichtum in Herden (xxix.-xxx.).

    In Furcht vor Laban, Jakob flieht mit seiner Familie und all seine Besitztümer, sondern wird mit Laban,, überholt ihn (xxxi.).

    Auf seiner Wohnung nähert er sich in Furcht vor Esau, an wen er sendet präsentiert und mit den schlimmsten Befürchtungen dreht er in der Nacht zu Gott im Gebet.

    Ein Engel Gottes erscheint Jacob, ist besiegt im Ringkampf, und kündigt an ihm, dass er trägt den Namen "Israel", das heißt, "der Kämpfer Gottes" (xxxii.).

    Das Treffen mit Esau beweist eine freundliche ein, und die getrennten Brüder versöhnen.

    Jacob setzt auf Shalem (xxxiii.).

    Seine Söhne Simeon und Levi nehmen blutige Rache an der Stadt sichem, dessen "Fürst entehrt hat ihre Schwester Dinah (xxxiv.).

    Jacob zieht nach Beth-el, wo Gott verleiht ihm die versprochene Namen "Israel", und wiederholt seine anderen verspricht.

    Auf dem Weg von Beth-El Rachel bringt einen Sohn, Benjamin, und stirbt (XXXV.).

    Eine Genealogie der Esau und die Bewohner und Herrscher seines Landes, Edom, ist in der ch.

    XXXVI.

    § 8.

    Joseph, Jacob's favorite, ist gehasst von seinen Brüdern wegen seiner Träume prognosticating seine zukünftige Herrschaft, und auf Anraten von Juda ist heimlich an eine Karawane von Ishmaelitic Händler gehen nach Ägypten.

    Seine Brüder erzählen, dass ihr Vater ein wildes Tier hat fraß Joseph (xxxvii.).

    Joseph, durchgeführt nach Ägypten, wird es verkauft als Slave an Potiphar, ein von Pharao's Beamten.

    Er gewinnt His Master's Vertrauen, aber wenn dessen Ehefrau, nicht in der Lage ihn zu verführen, ihn fälschlicherweise beschuldigt, er ist ins Gefängnis (xxxix.).

    Hier er richtig interpretiert die Träume von zwei seiner Kolleginnen und Gefangenen, King's Butler und Baker (xl.).

    Wenn Pharao ist besorgt über Träume, dass niemand in der Lage ist, zu interpretieren, der Butler macht darauf aufmerksam, Joseph.

    Letzteres ist daraufhin vor Pharao, dessen Träume interpretiert er zu bedeuten, dass sieben Jahre des Überflusses wird gefolgt von sieben Jahren Hungersnot.

    Er berät den König zu machen Bestimmung erlaubt es daher, und ist befugt, die erforderlichen Maßnahmen treffen, die als zweiter in das Reich.

    Joseph heiratet Asenath, die Tochter des Priesters Poti-pherah, von wem er hat zwei Söhne, Ephraim und Manasse (xli.).

    Wenn der Hunger kommt es besteht die Auffassung, auch in Kanaan; und Jakob schickt seine Söhne nach Ägypten zu kaufen Mais.

    Die Brüder vor Joseph,, erkennt sie, aber nicht sich selbst entdecken.

    Nachdem sie sich in dieser und in einer zweiten Reise, und sie haben gezeigt, sich so ängstlich und Büßerin, dass Juda bietet sogar selbst als Slave, Joseph offenbart seine Identität, verzeiht seinen Brüdern die falsche sie haben ihn, und verspricht, sich sowohl in Ägypten sie und sein Vater (xlii.-XLV.).

    Jacob bringt seine ganze Familie, Nummerierung 66 Personen, nach Ägypten, das sind, inklusive von Joseph und seine Söhne und sich selbst, 70 Personen.

    Pharao erhält sie freundschaftlich und ordnet ihnen das Land von Goshen (xlvi.-XLVII.).

    Wenn Jacob fühlt sich der Ansatz der Tod sendet er für Joseph und seine Söhne, und erhält von Ephraim und Manasse unter seinen eigenen Söhnen (xlviii.).

    Dann ruft er seine Söhne zu seinem Krankenbett und zeigt ihre Zukunft zu ihnen (xlix.).

    Jacob stirbt und wird feierlich begraben in der Familie Grab in Machpelah.

    Joseph lebt, um zu sehen, sein Ur-Enkel, und auf seinem Tod-Bett ermahnt er seine Brüder, wenn Gott sei daran erinnert, sie und führen sie aus dem Land, um seine Knochen mit ihnen (1.).

    § 9.

    Ziel der Arbeit.

    Bei der Wahl, Verbindung, und Präsentation seines Materials die Erzählerin hat bestimmte Grundsätze Vorfall mit dem Zweck und Umfang seiner Arbeit.

    Obwohl er nimmt die universelle Sicht-Punkt der Geschichte, beginnend mit der Gründung und geben einen Überblick über das gesamte menschliche Rasse, der er noch zu behandeln beabsichtigt insbesondere mit Israel, das Volk gewählt, später von Gott, und geben einen Überblick über seine Herkunft und seiner Wahl, die sich auf ihre religiösen und moralischen Charakters.

    Sein Chef Sicht ist es daher, dass der Erzähler der Stammesführer und religiöse Geschichte, und nur die Informationen tragen, dass in dieser Geschichte berichtet.

    § 10.

    Es ist seine primäre Absicht zu zeigen, dass die Menschen in Israel sind abstammen in einer direkten Linie von Adam, der erste Mensch von Gott geschaffen, durch legitime Ehen in Übereinstimmung mit Israelitish moralischen Idealen, dh monandric Ehen.

    Ausläufer aus diesem Zweig Hauptstrecke an zentralen Punkten vertreten durch Adam, Noah, Shem, Eber, Abraham und Isaak, wenn ihre spätere Legitimität kann nicht garantiert werden.

    Sprachlich den Abstieg aus der Haupt-Linie wird immer durch das Wort, vouching für die Vaterschaft, während Abstieg in eine Filiale Linie ist durch das Symbol gekennzeichnet.

    Dies ist die Erklärung der Austausch von diesen beiden Worten, ein Phänomen, das hat noch nie richtig interpretiert worden.

    Die Linie Verzweigung Sie an einem zentralen Punkt ist immer vollständig behandelt, bevor das nächste Mitglied der Haupt-Linie genannt wird.

    Nur solche Fragen sind im Zusammenhang in Bezug auf die Nebenstrecken, wie wichtig für die Geschichte der Menschheit oder dass Israel.

    Nr. Tatsache ist, jemals eingeführt nur wegen seiner historischen oder antiquarisch Wert.

    In der Haupt-Linie das Interesse konzentriert sich auf die versprochene, lange erwartete Generationen von Isaac-Jacob, seine Söhne und Enkel-, sicher durch alle Gefahren und Drangsal, wobei die auf ihrer religiösen und moralischen Charakters.

    § 11.

    Die Ereignisse beziehen sich auf konkrete chronologischer Reihenfolge, Chef der Daten wird wie folgt:

    siehe Tabelle

    Das Jahr der Gründung ist das Jahr 3949 vor der Zeitrechnung.

    Die zehn Generationen vor der Sintflut zu erreichen Altersgruppen zwischen 777 Jahren (Lamech) und 969 Jahren (Methusalem), mit Ausnahme von Enoch (365 Jahre).

    Diejenigen unter den zehn Generationen nach der Flut schwanken zwischen 600 Jahren (Sem) und 148 (Nahor).

    Alle die Gründe für die Details dieses Chronologie wurden noch nicht entdeckt.

    Oppert erklärt hat (in "Rej" 1895, und in Chronologie), dass die Zahlen sind mit antiken babylonischen chronologisch Systeme.

    Die Variationen in der Septuaginta und in der samaritanischen Pentateuch wurden für bestimmte Zwecke (vgl. Jacob in "JQR" xii. 434 ff.)..

    Die Richtigkeit der Masoretic Zahlen, jedoch ergibt sich aus dem Kontext.

    § 12.

    Anachronismen wie verschiedene Kritiker behaupten, finden sich in Genesis nicht in der Realität existieren, und ihre Annahme beruht auf einem Missverständnis der historiographic Grundsätze des Buches.

    So die Geschichte einer Generation nicht mehr von Bedeutung ist geschlossen und der Tod des letzten Mitglieds zur Kenntnis genommen, obwohl es möglicherweise nicht zeitgleich mit der nächsten Generation gelingt, auf die sich die Aufmerksamkeit richtet sich dann ausschließlich.

    Diese Ansicht erklärt die scheinbaren Widersprüche zwischen xi.

    32 und XI.

    26, XII.

    4; auch zwischen XXV.

    7 und XXV.

    26; XXI.

    5 und XXV.

    20; XXXV.

    28 (Jakob war zu diesem Zeitpunkt 120 Jahre alt) und XLVII.

    9; XXXVII.

    2, XLI.

    46; etc. in CH.

    XXXIV.

    Dinah ist nicht sechs bis sieben Jahre alt, noch Simeon und Levi und elf bzw. zehn, sondern (XXXV. 27, XXXVII. 1 ff.., XXXIII. 17) jeder ist zehn Jahre älter.

    Die Ereignisse in CH.

    XXXVIII.

    nicht dreiundzwanzig Jahre aus dem Verkauf von Joseph in seinem siebzehnten Jahr auf die Ankunft von Juda's Enkel in Ägypten (xlvi. 12) in Joseph's ein Vierzig Jahre-aber dreiunddreißig Jahre, als die Worte (anderswo nur im XXI. 22, und ich Kings xi. 29) zurück verweisen in diesem Fall an XXXIII.

    17. Die Geschichte wird an dieser Stelle eine Pause nach ch.

    XXXVII.

    § 13.

    Ebenso wenig gibt es jede unnötige Wiederholungen oder Dubletten.

    Wenn ch.

    ii. waren ein Konto der Schöpfung aus, dass unterschiedliche gefunden in CH.

    I., fast alle Ereignisse gewesen wäre, fehlt; ist es jedoch, die Geschichte im Einzelnen über die Schaffung des Menschen, die durch eine Zusammenfassung dessen, was vorausgegangen.

    Weder gibt es zwei Konten von der Flut in ch.

    vi.-ix., in denen kein Detail ist überflüssig.

    Die drei Konten der Gefahr von Sarah und Rebekah, ch.

    xii., xx., und XXVI., sind Wiederholungen nicht, wie die Umstände sind je nach Fall unterschiedlich; und CH.

    XXVI.

    bezieht sich ausdrücklich auf Kan.

    XX.

    Das Konto im XIX.

    29 über die Zerstörung von Sodom und Gomorra und die Rettung des Lot, ist aber eine Zusammenfassung der Einführung der Geschichte, die folgt, das wäre nicht nachvollziehbar ohne xix.

    14, 23, 28.

    Wiederholte Verweise auf der gleichen Stelle (Beth-El, XXVIII. 19, xxxv. 15), oder erneuert versucht zu erklären, den gleichen Namen (Beer-Sheba, XXI. 31, XXVI. 33; comp. Xxx. 20 ff.). Oder mehrere Bezeichnungen für ein und dieselbe Person (xxvi. 34, XXVII. 46-XXXVI. 2 Esau's für Ehefrauen) sind keine Widersprüche.

    Der Wechsel von Jacob's Namen in das "Israel" ist nicht zweimal erzählt, für XXXII.

    29 enthält nur die Ankündigung des Gesandten Gottes.

    Offenbar keine Exegeten hat festgestellt, dass eine Klammer oft in prophetische Reden ( "Nicht-Jacob somit wird es gesagt [dh in XXXV. 10]-wird dein Name"); ist eine unmögliche Konstruktion auf Hebräisch; XXXII.

    4 ff..

    und XXXIII.

    1 ff..

    nicht beweisen, im Gegensatz zu XXXVI.

    6-7, dass Esau lebte in Seir, bevor Jacob's Hin-und Rückflug.

    Das Konto des Verkaufs von Joseph wie er in der XXXVII.

    1-25, 28, 29-36; XL.

    1 ff..

    steht nicht im Widerspruch zu XXXVII.

    25-27, 28; XXXIX.

    ; Forthe Midianites waren die Zwischenhändler zwischen den Brüdern und der Ishmaelites, einerseits, und zwischen diesen und Potiphar, auf der anderen Seite.

    Potiphar ist eine andere Person aus der Aufseher des Gefängnisses; und Joseph könnte sehr wohl sagen, dass er gestohlen worden waren, dh, dass er gebracht worden ist aus dem Weg (xl. 15).

    § 14.

    Es ist der Zweck des Buches, in seiner religiösen sowie ihrer historischen Seite, zu porträtieren die Beziehung Gottes für die Menschheit und das Verhalten des letzteren gegenüber Ihn, seine gnädige Führung der Geschichte der Patriarchen, und die gegebenen Versprechen zu ; ihren Glauben an Ihn trotz aller Gefahren, Drangsal, und Versuchungen, und schließlich die religiöse und moralische Kontraste mit Hamitic (ägyptischen und kanaanäische) Verhalten.

    § 15.

    Religion von Genesis.

    Als historische Erzählung, keine formelle Erklärungen seiner religiösen Ansichten sind in Genesis, aber die darin enthaltenen Geschichten sind auf solche Ansichten, und der Autor darüber hinaus blickt auf die Geschichte als ein Mittel der Lehre der Religion.

    Er ist ein Historiker nur in Kraft, ein Theologe.

    Er inculcates religiöse Doktrinen in Form von Geschichten.

    Statt propounding ein System beschreibt er das religiöse Leben.

    Das Buch enthält daher ein unerschöpflicher Fundus an Ideen.

    Der wichtigste unter ihnen, in Bezug auf Gott, die Schöpfung, der Menschlichkeit, und Israel's Patriarchen ist, kann hier erwähnt werden.

    § 16.

    Es gibt nur einen Gott, geschaffen hat, Himmel und Erde (das heißt, die Welt), und hat alle Gegenstände und Lebewesen in die Existenz von Seinem Wort.

    Der wichtigste Punkt der Theologie der Genesis, nachdem diese grundlegende Tatsache, ist das absichtliche Variation im Namen Gottes.

    Es ist der auffälligste Punkt des Buches, dass derselbe Gott ist jetzt als "Elohim" und jetzt "Yhwh."

    In dieser Variante befindet sich der Schlüssel für das ganze Buch und sogar für den gesamten Pentateuch.

    Es ist kein Zufall, noch sind die Namen, die gleichgültig durch den Autor, wenn der Grundsatz folgt er kann nicht reduziert werden auf eine einfache Formel, noch die besondere Absicht in jedem Fall deutlich gemacht werden.

    § 17.

    "Yhwh" ist der richtige Name Gottes (= "der Allmächtige", siehe Ex. Iii. 12 ff.., VI. 2), überall dort eingesetzt, wo die Persönlichkeit Gottes wird betont.

    Daher nur solche Ausdrücke werden in Verbindung mit "Yhwh" vermitteln den Eindruck der Persönlichkeit, dh anthropomorphisms.

    Augen, Ohren, Nase, Mund-, Gesichts-, Hand-, Herz-zugeschrieben werden nur auf "Yhwh," nie "Elohim".

    Diese anthropomorphisms verwendet werden lediglich darauf hin, das persönliche Leben und Tätigkeit von Gott und sind nicht wörtliche Personifikationen, wie schlüssig bewiesen durch die Tatsache, dass die Sätze wäre tatsächlichen anthropomorphisms-zB "Gott sieht mit seinen Augen", "Er hört mit Seine Ohren "," sieht man das Gesicht Gottes "(" Kopf "," Körper ", usw.)-nie auftreten.

    Der Ausdruck "Yhwh's Augen" bedeutet, göttlichen Wissen von dem, was gezeigt werden können, durch persönliche Apperzeption; "Yhwh's Ohren," was gehört werden kann, = "Gottes Zorn" zeigt die Reaktion von Gottes moralischer Natur gegen das Böse; "Yhwh's Maul" zeigt die Äußerungen des Gottes, spricht persönlich; "Yhwh's Gesicht" zeigt unmittelbaren persönlichen Umgang mit Gott, der ist spürbar präsent zu sein, "Yhwh's Hand" bedeutet Seine sensible Manifestationen der Macht; "Yhwh's Herz" bedeutet, seine Gedanken und Entwürfe.

    Die Formulierung "Yhwh, einen persönlichen Gott," vollständig charakterisiert die Verwendung dieses Namens.

    Eine Person oder eine Nation kann sich persönliche Beziehungen mit der persönlichen Yhwh nur, und nur er kann planen und leiten das Schicksal der entweder mit einem persönlichen Interesse.

    Yhwh ist der Gott der Geschichte und der Bildung des menschlichen Rasse.

    Nur Yhwh kann genaue eine positive Haltung gegenüber sich selbst, und stellen Forderungen auf, dass der Mensch angemessen sind, dh, moralische: Yhwh ist der Gott der positiven Moral.

    Eine persönliche, innere Sehnsucht nach Leben Ausdruck kann organisiert werden, in die endgültige Form gefunden und Antwort nur dann, wenn Yhwh zu einer persönlichen, lebendigen Gott.

    Yhwh ist der Gott der rituellen, Anbetung, Aspiration, und Liebe.

    § 18.

    "Elohim" ist ein appellatives, und die allgemeine Bezeichnung für die Gottheit, die übermenschliche, extramundane Wesen, deren Existenz damals von allen Männern-ein Wesen, dass Intelligenz besitzt, und wird, existiert in der Welt und darüber hinaus menschliche Macht, und ist die letzte Ursache für alles, was existiert und geschieht.

    "Yhwh" ist Beton; "Elohim" ist abstrakt.

    "Yhwh" ist der besondere, "Elohim" die allgemeine, Gott.

    "Yhwh" ist persönlich, "Elohim".

    unpersönlich.

    Doch es gibt keinen anderen Elohim aber Yhwh, ist, "ha-Elohim" (Elohim).

    Die folgenden Punkte können beobachtet werden insbesondere:

    (a) "Elohim", wie Genitiv einer Person, deutet darauf hin, dass der letztere hat übermenschliche Beziehungen (xxiii. 6; ähnlich eines Objekts, XXVIII. 17, 22).

    (b) Es weist auch darauf hin, ideale die Menschlichkeit (xxxiii. 10; comp. XXXII. 29).

    (c) "Elohim" drückt das Schicksal von einer höheren Macht.

    Die Aussage "Ein Mensch ist wohlhabend" ist paraphrasiert von "Elohim ist mit ihm," der ist deutlich verschieden von "Yhwh ist mit ihm."

    Während erstere zeigt objektiv eine Person den Wohlstand im Hinblick auf ein einmaliges Ereignis, letzteres drückt die höheren Absichten und Pläne in Folge der persönlichen Gott in Bezug auf die Person in Frage stellen.

    Abimelech, sagt Abraham, "Elohim ist mit dir in allem, was du Doest" (xxi. 22), während er sagt, dass Isaac, "Yhwh ist mit dir" und "du bist jetzt die gesegnet von Yhwh" (xxvi. 28, 29).

    Für Abimelech hatte in erster versuchte vergeblich zu verletzen Isaac, aber später wurde er selbst davon überzeugt, (), dass offenbar () war es die Yhwh worshiped von Isaac dass designedly geschützt und segnete die letztere.

    Auch im XXI.

    20: "Und Elohim wurde mit dem Jüngling", für Ismael nicht gehören zu dem von Ihnen gewählten Linie, über die Gott hatte besondere Pläne.

    Yhwh ist jedoch immer mit Israel und seinen Helden (xxvi. 3, 28; XXVIII. 15 [XXXII. 10, 13]; XLVI. 4; Ex. Iii. 12; Anz. Xxiii. 21; Deut. Ii. 7 ; Xx. 1; XXXI. 8, 23; Josh. I. 5, 9, 17, iii. 7; Richter ii. 18, vi. 12, 16; ich Sam. Iii. 19; xvi. 18; xviii. 12 , 14; xx. 13; II Sam. Vii. 3, v. 10, ich Könige i. 37; II Kings xviii. 7).

    Besonders aufschlussreich ist Jacob's Gelübde, XXVIII.

    20 ff.. "Wenn Elohim wird mit mir... Dann wird Yhwh mein Elohim."

    Unerwünschte Schicksal ist vor allem, aus Angst, euphemistisch zurückzuführen auf die allgemeine Elohim, der unpersönlichen Gott, anstatt zu Yhwh XLII.

    28).

    (d) als "Elohim" bezeichnet die universelle Herrscher der Welt, dieser Begriff wird in ch.

    i. in der Geschichte der Schöpfung, sondern um zu benennen, diese Elohim als der wahre Gott das Wort "Yhwh" ist immer addedin den folgenden Kapiteln (II., iii.).

    (e) Soweit der Mensch fühlt sich abhängig von Elohim, die er braucht, so wird seine Elohim.

    Da der Begriff "Elohim" beinhaltet die Idee der segensreichen Macht, diese Relation wird, in der ein Teil Gottes, das von der allmächtigen Patron, und der Mann, dass der Schützling, der einen braucht, bietet Schutz und Respekt und Gehorsam (XVII. 7, XXVIII. 22).

    Die gleiche Interpretation handelt es sich um eine "Elohim", gefolgt von dem Genitiv einer Person.

    (f) Elohim ist die religiöse Begegnung zwischen den Gläubigen in Yhwh und Personen mit einer anderen Glauben (XIV. 22; xx. 13; XXI. 23; XXXIX. 9; XLI. 16, 25, 28, 32, 38) .

    (g) "Elohim" ist die Bezeichnung Gottes, die in Verbindung mit der Person, ist geneigt zu Yhwh, sondern dessen Glaube ist noch nicht voll entwickelt, für das ein, ist auf dem Weg zur Religion, als Melchisedek (ch. xiv. ) Und Abraham's Diener (ch. xxiv.; Comp. Jethro in Exodus und Bileam in Zahlen, siehe § § 28, 31).

    (h) "Elohim" ist Gott für diejenigen, deren moralische Wahrnehmung wurde stumpf von der Sünde (III. 3, 5); aus den Mündern der Schlange und die Frau anstelle von "Jahweh" zu hören ist "Elohim"; sie den Wunsch nach Veränderung die Idee einer lebendigen Gott,, sagt: "Du sollst" in ein verschwommenes Konzept eines unpersönlichen und unbestimmte Gott.

    Aber Gott, der spricht Urteil ist Yhwh (ch. ii. Iii.; Auf Cain, ch. Iv.; Im Zusammenhang mit der Flut, VI. 3-8; der Turm von Babel, XI. 5 ff..; Sodom und Gomorra, XVIII. 19; ER "und" Onan, XXXVIII. 7, 10).

    (i) Obwohl die Persönlichkeit der Elohim ist nicht ausgeprägt, aber er wird als eine moralische Macht die moralischen Ansprüche.

    Die moralische Verpflichtung gegenüber Ihm ist die negative Kraft der "Angst vor Gott," die Angst vor dem Mord (XX. 11), unchastity (xxxix. 9), Ungerechtigkeit (xlii. 18), und Entsagung (XXII. 12).

    (k) "Elohim" bedeutet auch, das Aussehen der Gottheit, und damit kann gleichbedeutend mit "mal'ak."

    Es können auch ein Objekt des Rituals darstellen oder symbolisieren die Gottheit (XXXV. 2).

    § 19.

    "Elohim" ist mehr explizit definiert durch die Artikel, "ha-Elohim", dh "der Elohim" oder "der Elohim", wird manchmal zur Identifizierung ein "Elohim" bereits erwähnt (XVII. 18; comp. Vers 17 ; Xx. 6, 17; comp. Vers 3).

    Die einheitliche, klare, die zuvor erwähnten Auftritt eines Elohim heißt "ha-Elohim", wird als solche gleichbedeutend mit "Mal'ak Yhwh" (XXII. 1, 3, 9, 11, 15), beide sprechen für Yhwh (Vers 16; comp. XLVIII. 15).

    "Ha-Elohim", wenn aus "Elohim", ist eine Vorbereitung für "Yhwh"; wenn aus "Yhwh:" Es ist eine Schwächung der Idee Gottes (vgl. § § 31 ff..).

    Obwohl diese Beispiele nicht erschöpfen die verschiedenen Verwendungen von diesen beiden Namen, sie sind ausreichend, um die Absichten des Autors.

    § 20.

    Eine seltene Bezeichnung für "Gott" ist "El Shaddai" (XVII. 1, XXVIII. 3, XXXV. 11, XLIII. 13, XLVIII. 13; "Shaddai" in XLIX. 25).

    Die übliche Übersetzung und Interpretation "Allmächtige," ist völlig nicht unterstützt.

    Der Begriff, wenn genau untersucht, bedeutet "der Gott des Glaubens", dh, der Gott treu, seine Versprechen erfüllt.

    Vielleicht liegt es bedeutet auch ein Gott der Liebe, ist geneigt, zu zeigen, reichlich Liebe.

    § 21.

    Gott als ein persönliches Wesen ist nicht nur im Sinne des anthropomorphistic und anthropopathic Begriffe, aber er erscheint auch auf den Menschen und spricht mit ihm.

    So Er spricht mit Adam und Eva, Kain, Noah, Abraham, Hagar, Abimelech und Isaak und Jakob und Laban.

    Aber er wird nur angezeigt, aus der Zeit Abrahams, und in unterschiedlicher Weise.

    Ein Elohim "erscheint" zu Abimelech und Laban in einem Traum bei Nacht (XX. 3, XXXI. 24); ein mal'ak Yhwh erscheint Hagar (XVI. 7 ff..), Wird auf dem in Vers 13 einfach "Yhwh. "

    Yhwh scheint Abram (XII. 7, XV. 1), in einer Vision (XII. 1, 7) offenbar begleitet von Dunkelheit, eine Säule von Rauch und Feuer, in xvii.

    Yhwh, ist später, als "Elohim" (Verse 9, 15, 19), erscheint, und dann steigt (Vers 22); im xviii.

    Yhwh erscheint in der Form von drei Männern, besuchen Abraham, sondern diese mit einer Stimme gesprochen werden Yhwh in den Versen 13, 17, 20, 26 und 33, dann, Blätter, während die beiden Gesandten zu Sodom.

    Yhwh scheint Isaac auf einen bestimmten Tag (xxvi. 2), und erneut, dass die Nacht (Vers 24).

    Jacob wird in einen Traum von Yhwh (xxviii. 12 ff..).

    In XXXI.

    3 Yhwh spricht Jacob; sagt Jacob (Vers 11), dass ein mal'ak der Elohim erschien ihm im Traum.

    In XXXV.

    9 Elohim wieder erscheint ihm, in Anspielung auf den nächtlichen Begegnung mit einem "Mann" (xxxii. 14 ff..), Und steigt (XXXV. 13).

    In XLVI.

    2 Elohim spricht mit ihm in einer Vision der Nacht.

    Daher ist die Erscheinung Gottes bedeutet entweder eine Traum-Vision, oder das Aussehen eines per Boten Gottes, spricht in seinem Namen, und kann daher selbst die Bezeichnung "Elohim von Yhwh."

    § 22.

    "Mal'ak Gottes" bedeutet in erster Linie, die das Glück Disposition der Umstände (xxiv. 7, 40; comp. XLVIII. 16), in diesem Fall ist es parallel zum "Ha-Elohim," die göttliche Führung menschlichen Lebens; öfter, aber es bezeichnet die "Angels" ( "mal'akim"), Boten Gottes in menschlicher Gestalt, führt Seine behests auf Männer, und scheinen zu betreten und verlassen Himmel durch ein Tor (xxviii. 11) ; ZB "Yhwh's Messenger" (XVI. 7, 11; xxii. 11, 15); "Elohim's Messenger" (xxi. 17; im Plural, XIX. 1, 15; XXVIII. 12; XXXII. 2); oder "Ha-Elohim's Messenger" (xxxi. 11).

    Der "Mann" gerungen, mit Jacob ebenfalls es sich scheinbar um einen mal'ak (xxxii. 25, 29, 31), und die Männer, die Abraham und unterhalten, gespeichert Los wurden auch mal'akim (xviii., XIX.).

    Nach der landläufigen Meinung ist es verhängnisvoll, um ihnen (XVI. 13, XXXII. 31).

    In diesem Punkt mehr als in jedem anderen, den Autor zu haben scheint, gefolgt populären Ideen.

    § 23.

    Es hat den Anschein, aus dem Vorstehenden, dass die Vorstellung von Gott in Genesis ist in einem praktischen, religiösen ein.

    Gott behandelt wird ausschließlich mit Hinweis auf seine Beziehungen mit der Welt und mit den Menschen, und das Interesse, dass Er nimmt beim Menschen das Schicksal und das Verhalten.

    Er leitet, erzieht und bestraft.

    Er weist auf die erste der Menschheit ein Wohnung in Eden, setzt ihnen eine Aufgabe, und sie Befehle nicht zu tun, eine bestimmte Sache.

    Wenn sie brechen Sie diesen Befehl Er straft sie, aber auch nach, dass er für sie sorgt.

    Obwohl die Bestrafung der Mörder Kain, Er bietet ihm Schutz, die Grausamkeiten und unnatürlichen Sünden der Generation der Flut wecken Seine Trauer und Wut; Er demütigt den Stolz der Männer sind, plant den Bau eines Turms, die Reichweite in den Himmel; Er völlig zerstört mit Feuer und Schwefel der sündigen Generation von Sodom und Gomorrha.

    Die Strafen sind entweder die natürlichen Folgen der Sünde-die erste der Menschheit haverobbed der Erde, die angeboten hatte bereitwillig die Früchte ihrer Bäume, damit sie verflucht und gelähmt und kann nicht mehr geben, seine Frucht frei, so lange, wie Adam lebt ; Eve hat erlag Wunsch, damit auch sie hat sich zu der Sklavin des Begehrens; Cain hat defilierte die Erde durch Mord, daher hat er beraubt sie ihrer Stärke-oder sie entsprechen genau den Sünden; zB Männer einen Turm bauen, um vereint bleiben, damit sie verstreut sind; Jacob möchte Regel sein Bruder, daher muss er sich demütigen vor diesem Bruder, er täuscht, getäuscht und wird im Gegenzug, er kleidet sich in einem Ziegenfell, um ein Segen betrügerisch, daher ist er furchtbar getäuscht und stürzte in Trauer über ein Ziegenfell; Juda berät den Verkauf von Joseph als Sklave, daher ist er gezwungen, bieten sich als Slave.

    Gott, auf der anderen Seite, ist zufrieden mit der frommen, Enoch und mit Noah und Abraham vor allem mit dem unerschütterlichen Glauben (XV. 6), seine Rechtschaffenheit und Gerechtigkeit, die er empfiehlt, dass seine Kinder und Haushalt (xviii. 19), seine impliziten Gehorsam, der bereit ist, um das höchste Opfer (XXII. 12, 16).

    Für Abraham willen Gott rettet Lot (xix. 19); segnet Abrahams Sohn Isaac (xxvi. 5), seine Kinder und seine Kindeskinder; schützt sie durch alle Gefahren; verhindert, dass andere tun, das Böse zu ihnen (XII. 17, XIV. , XV., Xx. 3, XXVI., XXXI. 24) und führt sie in eine wunderbare Art und Weise.

    Er gibt Befehle an Männer, und bindet sie sich selbst durch die Pakte und Versprechungen.

    Sie sind die Objekte der Seine Entwürfe, da sie seine Arbeit.

    § 24.

    Die Schöpfung.

    Das gesamte Universum ist das Werk Gottes; diesem Vorschlag ist die notwendige Folge der Idee Gottes, wie in Genesis und den Pentateuch und in der ganzen Bibel im Allgemeinen.

    Aus dieser ergibt sich zweifellos die Autorin Überzeugung, dass Gott die Welt aus dem Nichts.

    Er sagt nicht, wie diese ursprüngliche Akt der Schöpfung wurde.

    Am Anfang die Erde war eine trostlose tränende Chaos ( "tohu wa bohu"), über die der Geist Gottes brooded, und der Gott in den Himmel und der Erde und arrangiert und bevölkert in sechs Tagen.

    Die Lebewesen werden in einer geordneten Sequenz, die von der anorganischen zum organischen, aus der unvollständigen Sie sich die komplette, dass der Mensch die Krone.

    Im Anfang schuf Gott Licht schafft zusammen mit der Zeit und den Tag.

    Der äußere Firmament trennt den Gewässern oben und unten; dann, wenn die untere Gewässer recede das Land erscheint; der Erde produziert Gras und Bäume und Pflanzen und Tiere geschaffen werden, jeder "nach seiner Art", und mit der Fähigkeit zur Vermehrung innerhalb ihrer Art in ihrer jeweiligen Elemente.

    Jedes organische Wesen, daher ist mit einer Art ihrer eigenen, der der Schöpfer beabsichtigt sie zu halten, indem Paarung nur mit seiner eigenen Art.

    Die Lichter, die Gott festgesetzt hat am Firmament dienen zur Trennung der Tag von der Nacht, so werden sie für "Zeichen, Zeiten, Jahreszeiten und Jahren", und gibt Licht für die Erde.

    Die Sonne ist, desto größer ist Licht, dass die Regeln der Tag; dem Mond ist das kleinere Licht, dass die Regeln der Nacht.

    § 25.

    Die Schöpfung ist, auf das Urteil Gottes, insbesondere gute und sehr gut im Allgemeinen, das heißt, FIT FOR LIFE, bemessen nach ihrer Zweckbestimmung, heilsame, harmonisch und angenehm.

    Das Buch bringt eine optimistische Zufriedenheit und Freude in der Welt, eine lebendige Verehrung für Gott-Vereinbarungen und die besondere Würde jedes einzelnen werden als von Gott bestimmt.

    Die Einfachheit, sublimity, Tiefe und moralischer Erhabenheit dieser Geschichte von der Schöpfung und seine Überlegenheit zu jedem anderen Geschichte rund um das Thema sind allgemein anerkannt.

    § 26.

    Die Menschheit.

    Der Mensch, die Krone der Schöpfung, wie ein Paar einschließlich Mann und Frau, wurde in Gottes Bild.

    Gott ist der erste Mensch, Adam, aus Erde ( "adamah").

    Dies zeigt, in welcher Beziehung sie ihn in einer Weise, ist von grundlegender Bedeutung für viele spätere Gesetze.

    Der Mensch ist ein Kind der Erde, aus der er getroffen wurde, und dass er die Hin-und Rückflug.

    Er besitzt für ihn eine gewisse moralische Größe: er dient es, es tut ihm nicht dienen.

    Er muss auch Gottes Geschöpfe in der Hinsicht, dass sie die Anforderungen in der Regel nicht von ihnen für die Nutzung seiner eigenen egoistischen verwendet.

    Rechtswidrige Raub ihrer Gaben (wie im Paradies), Mord, und es unchastity Wut, lähmen ihre Kraft und Freude an der Erstellung, und defile.

    Gott hauchte den Atem des Lebens in die Nasenlöcher des Menschen, denen er aus der Erde.

    Daher, dass ein Teil von ihm ist, dass im Gegensatz zu seiner körperlichen Natur oder ergänzt sie-sein Leben, Seele, Geist und Grund-ist nicht, wie mit den Tieren, von irdischen Ursprungs, die in Folge des Körpers, sondern des göttlichen, himmlischen Ursprungs.

    Der Mensch ist "toledot" (II. 4) des Himmels und der Erde.

    Die Schaffung des Menschen ist auch gut, auf das Urteil Gottes, das Buch ist also bewusst, nichts ist selbstverständlich, dass das Böse, den Menschen innerhalb oder außerhalb von ihm.

    Nach Gott hat den Menschen, sagt er: "Es ist nicht gut, dass der Mann sollte allein; ich werde ihm helfen, ein für ihn" (II. 18).

    Um Mai, dass der Mensch sich selbst davon überzeugen, dass es keine gleichgestellten ihm unter allen Kreaturen, die vorgenommen wurden, bringt Gott alle Tiere zu Adam, daß er ihnen Namen, das heißt, deutlich machen, dass sich ihre verschiedenen Eigenschaften.

    Deshalb Mann, der Suche nach ein Wesen wie euch selbst unter den Tieren, findet Sprache.

    Gott schafft daraufhin Frau aus der Rippe des Menschen, die gerne, erkennt sie als Knochen seiner Knochen und Fleisch von seinem Fleisch.

    "Darum wird ein Mann seinen Vater verlassen und seine Mutter, und so spalten zu seiner Frau: und sie werden ein Fleisch sein", was bedeutet, dass der reife Mann kann und so verlässt das väterliche Haus, wo er wurde lediglich ein abhängiges Mitglied des Familie, und forderte von der Sehnsucht nach einer sympathischen Wesen, ergänzt ihn, so leben die Frau seiner Wahl gefunden und mit ihr eine Familie von seinem eigenen, wo die beiden so miteinander kombiniert werden in einer tatsächlichen und eine spirituelle Einheit.

    In dieser Passage der Beziehung zwischen Mann und Frau zum Ausdruck, und auch die Natur der Ehe, das Leben ist eine Partnerschaft, in der ein hilft und ergänzt die anderen.

    Fortpflanzung ist nicht ihren Zweck, aber die Folge.

    Gott dem Menschen gegeben hat, wie zu allen Lebewesen, die Fakultät der Multiplikation.

    § 27.

    Gott gibt dem Menschen die Herrschaft über die Erde und über alle Lebewesen.

    Das Essen der erste Mensch besteht ausschließlich aus den Früchten des Feldes, das von den Tieren als Gras (i. 29).

    Sein Beruf ist zu kultivieren und schauen auf den Garten von Eden (II. 15), die einzige Beschränkung in der Lage, auf seine enjoymentbeing, dass er nicht essen von den Früchten des Baumes der Erkenntnis von Gut und Böse.

    Im Garten von Eden Männer gehen nackt und kennen keine Scham, dieses Gefühl ist weckte erst, nachdem sie gebrochen haben Gottes Befehl, und dann macht er ihnen Kleidungsstücke von Fellen zur Deckung ihrer Nacktheit.

    § 28.

    Alle Menschen auf der Erde sind abstammen ab dem ersten Paar, Adam und Eva, und sind daher auch das Bild von Gott.

    Diese Aussage drückt die Einheit der ganzen Menschheit.

    Der Mensch ist ein erstellt werden, in das Bild von Gott, und alle Männer stehen im Zusammenhang: diese Doktrinen gehören zu den grundlegendsten und gewichtig über die gesamte Bibel.

    Die Filiale von Kain abstammen, der Brudermord, der älteste Sohn des ersten Paares, ist der Gründer der staatsbürgerlichen und nomadischen Kultur.

    Die Filiale von Seth abstammen entwickelt sich entlang religiöser Linien: von Elohim (Seth, in iv. 25) durch ha-Elohim (Enoch, in V. 22) zu Yhwh (Noah, in VI. 8).

    Aber Strafe gestellt wurde notwendig wegen der Sünde Adams; die menschliche Rasse vernichtet werden müssen wegen seiner Grausamkeiten und Exzesse.

    Ein neues Rennen beginnt mit Noah und seine Söhne, und Gott verspricht, dass er weder Fluch der Erde wieder, noch zerstören, alle Lebewesen, sondern dass im Gegenteil ", Saatgut-Zeit und der Ernte, und Kälte und Hitze, und Sommer-und Winter, und Tag und Nacht wird nicht aufhören "(VIII. 22).

    Er segnet Noah und seine Familie, dass sie multiplizieren und füllt die Erde und spirituell über den Tieren.

    Er ermöglicht Männer Fleisch zu essen, sondern verbietet ihnen zu essen, Blut, Fleisch oder mit dem Blut.

    Gott wird die Nachfrage das Blut (Leben) jeder Mensch oder Tier, dass Leckagen.

    "Wer sheddeth Mann's Blut, durch den Menschen wird sein Blut zu erhellen" (IX. 6).

    Gott tritt in einen Bund mit Noah und seine Nachkommen, dass sie viel versprechenden Er wird nicht erneut senden Sie bitte eine allgemeine Flut auf der Erde, und das Betreiben der Regenbogen als Zeichen davon (ch. ix.).

    Der Gott, den alle Noachidæ Gnaden Elohim (IX. 1, 7, 8, 12, 16, 17), Yhwh werden worshiped von Shem und seine Nachkommen.

    Alle Völker verstreut über der Erde sind gegliedert in Nachkommen von Sem, Ham und Jafet.

    Die Genealogie dieser Völker, die der Autor erstellt in CH.

    X.

    nach der ethnographischen Wissens seiner Zeit, findet keine Parallele in seiner Universalität, die alle Männer in einem Band der Brüderlichkeit begegnen.

    Auf diese Weise ihren Ursprung haben, dass die Völker werden in Abraham gesegnet.

    § 29.

    Israel's Patriarchen.

    Terach, der Nachkomme von Sem und Eber, hat drei Söhne, von denen einer, Abraham, dazu bestimmt ist, von Gott für bedeutsame Ereignisse.

    So verlässt er seine Heimat und Gott sagt zu ihm: "Ich werde dich eine große Nation, und ich werde dich segnen und deinen Namen groß, und du sollst ein Segen sein: Und ich werde sie segnen, dass dich segnen, und Fluch ihm, dass curseth dir und in dir sollen alle Familien der Erde gesegnet werden "(XII. 2-3).

    Gott oft wiederholt das Versprechen, dass Abrahams Nachkommen sind so zahlreich wie die Sterne im Himmel und wie der Sand am Meer (XV. 5, XXII. 17); daß Er macht ihn zu einem Vater vieler Nationen, und dazu führen, dass mit ihm zu kommunizieren überaus fruchtbar, dass Könige und Nationen werden Nachkommen von ihm und Sarah (XVII. 5, 6, 16); dass er sich ein großes Volk, das alle Völker der Erde gesegnet werden in ihm (xviii. 18, XXII. 18), und dass seine Nachkommen erhält das gesamte Land Kanaan als erblichen Besitz (XIII. 14 ff.., XV. 7, XVII. 18).

    Doch bevor all dies kommt nach Israel passieren wird dringend Unterdrückten für vierhundert Jahre als Diener in einem fremden Land, nach der sie gehen mit reichen Besitz, und Gott wird Richter ihre Unterdrücker (XV. 13 ff..).

    In Bestätigung dieser Versprechen Gottes tritt zweimal in einen Bund mit Abraham: das erste Mal (XV. 18 ff..) Als Zusicherung, dass seine Nachkommen müssen über Kanaan, und das zweite Mal, bevor Isaac's Geburt, als ein Zeichen dafür, dass Er wird ihr Gott sein.

    In Token davon Gott Änderungen Abram und Sarai's Namen in "Abraham" und "Sarah" () und verbindet seinen Namen mit ihnen, und Institute der Beschneidung aller Männer von Abrahams Haushalt und ihre männlichen Nachkommen als Zeichen des ewigen Bundes zwischen der Sich selbst und Abraham.

    Abraham erkennt Yhwh (XIV. 22), baut Altäre zu Ihm (XII. 7, 8, xiii. 18); fordert Sein Name (XII. 8, XIII. 4, XXI. 33); zeigt einen unbesiegbaren Glauben an seine Versprechen Unabhängig von den gegenwärtigen Umständen kann; ist bereit für das größte Opfer, und beweist sich selbst, von seinem menschlichen Tugenden-seine Hilfsbereitschaft, Selbstlosigkeit, Gastfreundschaft, Menschlichkeit, Gerechtigkeit, Würde, Liebe und des Friedens-würdig göttliche Führung.

    § 30.

    Von Abrahams zwei Söhne Ismael wird gesegnet, und sich der Vater von zwölf Prinzen und der Stammvater eines großen Volkes (XVI. 10, XVII. 20, XXI. 18).

    Ismael selbst wird ein Bogenschütze, lebt in der Wildnis, und heiratet eine ägyptische Frau (xxi. 20 ff..).

    Aber einerseits zu erben die Versprechen und das Land ist Isaac (XVII. 21, XXI. 12), Sarah's Sohn.

    Daher entscheidet sich sein Vater für ihn eine Frau aus den Reihen seiner eigenen Beziehungen (ch. xxiv.).

    Gott erneuert, die ihm das Versprechen an Abraham (xxvi. 3, 24).

    Isaac ist wirklich der Sohn von seinem großen Vater, obwohl er hat eine etwas passive Natur.

    Er baut auch ein Altar zu Yhwh, und fordert Sein Name (xxvi. 2).

    § 31.

    Isaac's Söhne sind Zwillinge, Esau, der Ältere, scorns die Rechte der ersten geboren, so dass sie auf Jacob (xxv. 34).

    Esau ist ein Jäger, deren Schicksal es ist, leben durch das Schwert und unterliegt der seinen Bruder, wenn auch in der Zeit wird er seine Verfolger abzuschütteln Joch (xxvii. 40).

    Er wird auch als "Edom" und lebt in der Folge das Land mit diesem Namen in der Bergregion von Seir.

    Er wird geliebt von seinem Vater, aber Rebekah liebt Jakob und Esau heiratet, wenn ein kanaanäische Frau, Isaac, getäuscht durch einen Trick, segnet Jacob,,, bevor er legt für Haran, erhält von seinem Vater Abraham Segen auch (xxviii. 4 ).

    Jacobattains nach rechts die Beziehungen zu Gott nur nach Fehlern, Erprobungen, und Kämpfe.

    Er weiß, Yhwh, deren Hand er gesehen hat in seinem Vater das Leben (xxvii. 20); er erkennt ihn in dem göttlichen Erscheinung (xxviii. 16), aber er hat nicht erlebt Gott in seinem eigenen Leben.

    Gott hat noch nicht zu seinem Gott, damit er vermeidet den Namen Yhwh so lange, wie er sich in einer seltsamen Land (xxx. 2; XXXI. 7, 9, 42, 53; XXXII. 3), aber der Erzähler nicht zögern zu sagen "Yhwh" (xxix. 31; XXXI. 3; XXXVIII. 7, 10), dieser Name wird auch bekannt, dass Laban (xxx. 27, 30) und seine Töchter (xxix. 32 ff.., xxx. 24) .

    Erst in einer Zeit der Not tut dire Jacob finden Yhwh,, wird für ihn Elohim, wenn das Gelübde wendet sich an ein Gebet.

    Er hat Elohim überwinden, und sich einen anderen Namen erhält, nachdem er hasamended Seine Wege (dh, hat sich ein weiterer Gott), nämlich "Israel", dh "Krieger Gottes."

    Gott gibt ihm nun die gleichen Versprechungen, die an Abraham und Isaak (XXXV. 11 ff..), Und Jakob baut ein Altar zu Gott ( "EL"), in der er gießt einen Drink-Angebotes.

    Auch er bringt Gaben an die Gottesmutter von seinem Vater, wenn er Blätter Kanaan zu gehen mit seiner Familie nach Ägypten, Gott viel versprechende ihn zu begleiten und zu führen seine Nachkommen zurück zu gegebener Zeit.

    Jacob findet den Namen Yhwh erst wieder zu seinem Tod-Bett (xlix. 18).

    § 32.

    Mit Jakob und seine zwölf Söhne die Geschichte des Patriarchen ist geschlossen, für die siebzig Personen, mit denen Jakob in Ägypten sind die Herkunft der Zukunft Volk Israel.

    Gott offenbar nicht Jakobs Söhne, noch übernimmt er Adresse.

    Joseph designedly vermeidet die Bezeichnung "Yhwh", er verwendet "Elohim" (xxxix. 9; XL. 8; XLI. 16, 51, 53; XLV. 5, 9; XLVIII. 9; 1. 25, "ha-Elohim, "XLI. 25, 28, 32; XLII. 18 [XLIV. 16]; XLV. 9, und die Elohim des Vaters", XLIII. 23). Die Erzählerin, auf der anderen Seite, hat keinen Grund für die Vermeidung des Wortes "Yhwh", die er benutzt absichtlich (xxxix. 2, 3, 5). Yhwh dauert eine sekundäre Platz im Bewusstsein, während Israel in Ägypten, sondern wird zu allen wichtigen wieder in die theophany der brennende Dornbusch. Das Buch schreibt keine Regelungen für das religiöse Leben. Die Patriarchen vertreten sind, in ihrem familiären Beziehungen. Ihre Geschichte ist eine Familiengeschichte. Die Beziehungen zwischen Mann und Frau, Eltern und Kinder, Bruder und Schwester, werden in typischen Bilder von Wahrhaftigkeit, psychologischer Feinheit, unnachahmlichen Gnade und Schönheit, mit einer unerschöpflichen Fülle von erbaulich und lehrreich Szenen.

    § 33.

    Wissenschaftliche Kritik.

    Da die Zeit von Astruc (1753) moderne Kritik hat entschieden, dass Genesis ist nicht eine einheitliche Arbeit von einem Autor, wurde aber durch die Kombination aufeinander Redakteure aus mehreren Quellen, die sich teilweise zusammengesetzte, und erhielt seine heutige Form erst im Laufe der Jahrhunderte ; Seiner Zusammensetzung aus verschiedenen Quellen werden durch ihre Wiederholungen, Widersprüche und Unterschiede in der Konzeption, Repräsentation, und Sprache.

    Nach dieser Auffassung, drei-Chef Quellen zu unterscheiden, nämlich, J, E, und P. (1) J, der Jahvist, wird so genannt, weil er spricht von Gott als "Yhwh" In seinem Werk (vor allem in die ursprüngliche Geschichte , Ch. I.-xi., wie schon behauptet seit Budde) mehrere Schichten zu unterscheiden, J1, J2, J3, usw. (2) E, der Elohist, heißt so, weil auf Ex.

    III.

    er ruft Gott "Elohim".

    Ein Redakteur (RJE) zu einem frühen Zeitpunkt gebündelt und fusioniert J und E, so dass diese beiden Quellen können nicht immer eindeutig getrennt, und die Kritiker daher unterscheiden sich erheblich in Bezug auf die Einzelheiten dieser Frage.

    (3) P, oder die Priesterweihen Codex, so genannt wegen des priesterlichen Weise und Tendenzen des Autors liegen, fordert auch, Gott "Elohim".

    Hier noch einmal mehrere Schichten zu unterscheiden, P1, P2, P3, usw., auch wenn nur P2 befindet sich in Genesis.

    Nach einem weiteren Redakteur, D, hatte in Kombination mit Deuteronomium JE, die Arbeit so komponiert wurde vereint mit P durch eine endgültige Redakteur, dann erweitert, die insgesamt (die Reihenfolge J, E, D, P ist jedoch nicht allgemein anerkannt).

    Daraus ergibt sich die vorliegenden Buch der Genesis ist die Arbeit der letzten Redakteur, und wurde mehr als hundert Jahre nach Esra.

    Die Werke von J, E, P eingerichtet und Material für den gesamten Pentateuch (und späteren Büchern), über deren Herkunft, den Umfang, Zeit und Ort der Zusammensetzung siehe Pentateuch.

    Da es würde zu viel Raum zu geben einen Überblick über alle Versuche zur Trennung der Quellen, die Analyse der nur die letzten Kommentator, nämlich von Holzinger,, hat eine spezielle Studie über diese Frage, wird zur Kenntnis genommen.

    In seiner "Einleitung zum Hexateuch" er hat einen vollständigen Bericht über die Arbeit seiner Vorgänger, präsentiert in der "Tabellen" zu seiner Arbeit die Trennung in Quellen, festgelegt durch die Dillmann, Wellhausen, Kuenen, Budde, und Cornill.

    Der Kommentar von Gunkel (1901) ist kein Original in Bezug auf die Quellen.

    § 34.

    siehe Analyse der Quellen.

    "a" und "b" bezeichnen jeweils den ersten und zweiten Hälfte des Verses; α, β, γ, usw., die kleineren Teile, * = "arbeitete über"; "s" angefügt auf ein Schreiben bedeutet, dass die Materie enthält Elemente aus R oder J oder E oder zu den beiden letztgenannten; "f" = "und dem darauf folgenden Vers" oder "Verse".

    § 35.

    Beschwerdepunkte.

    Ernste Ablehnung darf nicht zur Kenntnis gebracht dieser Analyse der Quellen auf den folgenden Gründen: (1) Es ist nicht von jedem äußeren Beweis dafür, was, es gibt keine authentischen Informationen hervorgeht, dass der Pentateuch, oder Genesis insbesondere, wurde aus verschiedenen Quellen, viel weniger haben eine solche Quellen erhalten geblieben in ihrer ursprünglichen Form.

    (2) Daraus ergibt sich die Kritiker müssen sich ausschließlich auf die so genannte interne Beweise.

    Aber die subjektiven Zustand des Geistes, mit denen die endgültige Entscheidung liegt ist instabil und trügerisch.

    Es ist eine Gefahr für die Anwendung moderner Kriterien und Regeln der Komposition und Stil auf solche anancient und eigentümliche Arbeit, deren Ursprung ist völlig unbekannt.

    (3) Auch wenn es nachgewiesen werden, dass Genesis wurde aus verschiedenen Quellen, aber der Versuch zur Rückverfolgung der Herkunft der einzelnen Vers und jedes Teil eines Verses wird nie mit Erfolg, der selbst Kritiker gestehen, dass der Prozess der Kombination wurde ein höchst kompliziert.

    (4) Wenn die Widersprüche und Wiederholungen sagte zu finden in dem Buch wirklich existierte, so würde dies nicht unbedingt beweisen, dass es mehr als ein Autor, für die Literaturen der Welt liefern zahlreiche ähnliche Beispiele.

    Die Existenz eines solchen Wiederholungen und Widersprüche, aber noch nie nachgewiesen.

    (5) Die Theorie der Quellen ist im besten Fall eine Hypothese, dass es nicht einmal notwendig, denn es beruht auf einem Missverständnis insgesamt der vorherrschenden Ideen, Tendenzen und Plan des Buches.

    Seine Träger sind völlig falsch verstandener der Theologie der Genesis; Umwandlung der Austausch des Namens Gottes, das ist die Seele des Buches, in einem externen Kriterium für die Unterscheidung der verschiedenen Autoren.

    Sie haben noch nicht verstanden, der Grund für die Unterschiede bei der Verwendung und der in sich selbst ist ein Beweis für einheitliche Zusammensetzung, und sie haben daher, verpassten eine zweite Grundgedanke, nämlich, dass stillschweigend in den Genealogien und ihre intime Beziehung zu der Israelitic Konzept der Familie.

    In der Kritik an der ungleichen Behandlung der verschiedenen Teile des Materials, die Theorie misconceives den verschiedenen Graden der ihrer Bedeutung für den Autor.

    Unterschied in der Behandlung ist der Beweis dafür, nicht von verschiedenen Autoren, aber von verschiedenen Themen und der unterschiedlichen Standpunkte in einem Autor.

    (6) Dies würde auch erklären, die Unterschiede in der Sprache der verschiedenen Passagen.

    Aber Kritik an diesem Punkt läuft im Kreis, die Vielfalt der Quellen werden durch Unterschiede in Sprache, und umgekehrt.

    (7) Die Trennung in Quellen ist insbesondere auf der Grundlage von unzähligen exegetic Fehler, die oft von der offensichtlichste Art, zeigt nicht nur ein Missverständnis des Umfangs und der Geist des Buches, und seine Art des Erzählens, aber auch von den Gesetzen der Sprache, und diese Trennung ist selbst das größte Hindernis für einen richtigen Einblick in das Buch, in das sie ermutigt die Schüler zu analysieren schwierigen Passagen in ihre Quellen statt bestrebt zu entdecken, ihre Bedeutung.

    § 36.

    Ungeachtet all dieser Einwände, aber es kann nicht geleugnet werden, dass verschiedene Teile der Genesis fühlbar vermitteln den Eindruck, der Unterschied in der Herkunft und eine entsprechende Unterschied in der Konzeption, sondern als den Eindruck, dass die Arbeit vermittelt zu haben einheitlich geplant, jedes Detail ist noch stärker, die Erklärung, die in § 2 ist hier wiederholt, nämlich die Genesis wurde nicht kompiliert aus mehreren Quellen durch einen Redakteur oder von mehreren redactors, aber ist das Werk eines Autors,, hat die Traditionen seines Volkes mit der gebührenden Ehrfurcht, aber unabhängig und nach einem einheitlichen Plan.

    Genesis wurde nicht kompiliert aus verschiedenen Büchern.

    § 37.

    Historische Kritik.

    Die Historizität des Buches Genesis ist mehr oder weniger verweigert, es sei denn, die Vertreter einer strengen Inspiration Theorie.

    Genesis erzählt Mythen und Legenden.

    Es wird allgemein zugegeben, dass die ursprüngliche Geschichte ist nicht historisch (ch. i.-xi.), aber Kritiker unterscheiden sich in zu ascribing die Geschichten der Patriarchen mehr oder weniger von einem historischen Fundament.

    Für Details siehe die Artikel unter ihren jeweiligen Namen, hier nur eine Zusammenfassung kann:

    (a) Die Geschichte der Schöpfung kann nicht historisch wahr, aus den genannten Gründen

    (1), dass es keine menschliche Traditionen dieser Ereignisse;

    (2) ihre Übernahme eine Schöpfung in sechs Tagen, mit der Abfolge der Ereignisse als erzählte, im Widerspruch zu den Theorien der modernen Wissenschaft im Hinblick auf die Bildung der Himmelskörper während große Zeiträume hinweg, vor allem, dass der Erde, ihre Organismen, und seine Stellung im Universum.

    Die populäre Ansicht von Genesis nicht in Einklang gebracht werden mit modernen Wissenschaft.

    Die Geschichte ist ein religiös-wissenschaftlichen Spekulationen über den Ursprung der Welt, analog zu der Creation-Mythen findet sich bei vielen Völkern.

    Die Ähnlichkeiten mit der Schaffung babylonischen Mythos-die meisten sind zahlreich und auffälligsten.

    Das Ausmaß der Abhängigkeit von anderen Mythen, den Modus der Übertragung und dem Alter und der Geschichte der Tradition und ihre Anpassung sind noch Fragen der Streit.

    (b) Die Geschichte des Gartens Eden (ch. ii. iii.) ist ein Mythos, erfunden, um die Beantwortung einiger Fragen der Religion, Philosophie und Kulturgeschichte.

    Seine Herkunft nicht festgestellt werden kann, da keine parallel dazu bisher gefunden.

    (c) Die Geschichten von Kain und Abel und der Genealogien der Kainiten und Sethites sind Erinnerungen an Legenden, die historische Grundlage für das kann nicht mehr festgestellt werden.

    Ihre historische Wahrheit ist ausgeschlossen, von den großen Alter zugeordnet der Sethites, die im Widerspruch zu allen menschlichen Erfahrung.

    Parallel findet sich in den zehn antediluvian ursprüngliche Könige der babylonischen Chronologie, wo die Zahlen sind erheblich größer.

    (d) Die Geschichte von der Sintflut ist eine Legende, wie es bei vielen Völkern.

    Es handelt sich zurückverfolgen zu einer babylonischen Prototyp, noch erhaltenen.

    Es ist vielleicht auf Erinnerungen an einen großen seismischen-ciclonische Fall, dass tatsächlich aufgetreten, sondern hätte nur teilweise, da eine allgemeine Flut der ganzen Erde, die sich selbst die höchsten Berge, ist nicht denkbar.

    (e) Die Genealogie der Völker ist ein Versuch gelernt, um festzustellen, genealogically das Verhältnis der Völker bekannt, der Autor, aber keineswegs einschließlich der gesamten Menschheit; diesem Gesichtspunkt aktuell war in der Antike, obwohl sie nicht mit dem tatsächlichen Fakten.

    (f) Die Geschichten der Patriarchen handelt es sich um nationale Legenden.

    Abraham, Isaak und Jakob und seine Söhne sind idealisierte Personifikationen der Menschen, ihre Stämme und Familien, und es kann nicht jetzt festgestellt werden, ob diese basieren auf mehr oder weniger obskuren Erinnerungen an reale Persönlichkeiten.

    In jedem Fall werden diese Legenden liefern keine historisch konkrete oder sogar wertvolle Informationen über die ursprüngliche Geschichte des Volkes Israel.

    Die gesamte Konzeption der Abstammung eines Volkes aus einer Familie und ist ein Vorfahr unhistorische, für ein Volk stammt durch die Kombination von verschiedenen Familien.

    Es wurde auch behauptet, dass die Geschichten der Patriarchen sind blass Reflexionen der Mythologie oder die Natur-Mythen.

    Bibliographie:

    Kommentare: Calvin, In librum Geneseos Commentarius, hrsg.

    Hengstenberg, Berlin, 1838; Gerhard J., Commentarius Super Genesin, Jena, 1637; von Bohlen, Die Genesis historisch-kritisch Erläutert, Königsberg, 1832; Friedrich Tuch, Halle, 1838; 2d ed..

    (Arnold und Merx), 1871; CF Keil, Leipsic, 1878; Franz Delitzsch, Neuer Kommentar zur Genesis, 1887; M. Kalisch, 1858; A. Knobel, überarbeitet von Dillmann 1892; JP Lange, 2d ed.., 1877; E . Reuss, La Bible, Ziff.

    iii., 1897; EH Brown, 1871 (Speaker's Commentary); R. Payne Smith (Ellicot's Commentary, 1882); GI Spurrell, Hinweise auf die hebräische Text des Buches Genesis, 1887; Dods M., The Book of Genesis, 4th ed.., 1890; A. Tappehorn, Erklärung der Genesis (römisch-katholisch), 1888; Strack, in Kurzgefasster Kommentar (Strack-Zöckler), 1894; Holzinger, Kurzer Handcommentar, hrsg.

    Marti, 1898; H. Gunkel, in Handkommentar zum AT hrsg.

    Nowack, 1901.

    Kritik: Astruc, Conjectures Surles Mémoires Originaux Dontil Paroitque Moyses' est pour Servi Komponist Le Livre de la Gènèse, Brüssel, 1753; Karl David Ilgen, Die Urkunden des Jerusalemischen Tempelarchivs, etc.: I. Urkunden des Ersten Buches von Moses, Halle, 1798; F. Bleek, De Libri Geneseos Origine Atque Indole Historica, Bonn, 1836;

    I. Stähelin, Kritische Untersuchungen über die Genesis, Basel, 1830; H. Hupfeld, Die Quellen der Genesis und die Art Ihrer Zusammensetzung, Berlin, 1853 (diese Arbeit wurde der Grundstein für die moderne Theorie der Quellen, dh die Erstellung von Genesis aus drei unabhängigen Werken);

    E. Böhmer, Liber Geneseos Pentateuchicus, Halle, 1860 (erste grafische Unterscheidung der Quellen mittels verschiedener Art); idem, Das Erste Buch der Thora, Uebersetzung Seiner Drei Quellenschriften und Redactionszusätze mit Kritischen, Exegetischen, und historischen Erörterungen, Ib.

    1862; T. Nöldeke, Untersuchungen zur Kritik des in Kiel, 1809; J. Wellhausen, Die Zusammensetzung des Hexateuchs, in Jahrbücher für Deutsche Theologie, XXI., XXII., Neudruck 1885, 1889, 1893; Karl Budde, Die Biblische Urgeschichte, Giessen 1883; Kautzsch und Socin, Die Genesis mit Aeusserer Unterscheidung der Quellen, Freiburg-im-Breisgau, 1888, 1891; DW Bacon, Pentateuchical Analyse, in Hebraica, iv.

    216 - 243, v. 7-17: Die Genesis der Genesis, Hartford, 1892; EG Bissell, Genesis Printed in Colors (Übers. von Kautzsch-Socm), Hartford, 1892; EI Fripp, die Zusammensetzung des Buches Genesis, 1892; CI Ball, Genesis, 1896 (kritische Text in Farben in SBOT hrsg. Haupt).

    Vergleichen Sie auch die Einführungen in das Alte Testament von Kuenen, Cornill, Strack, Treiber, und König, und der Hexateuch von Holzinger, 1893, und Steuernagel, 1901; A. Westphal, Les Sources du Pentateuque, Paris, 1888, 1892, und wir Addis, die Unterlagen der, Hexateuch übersetzt und in chronologischer Reihenfolge, 1893, 1898; IE Carpenter und G. Hartford Battersby, The Hexateuch, 1900.

    Anti-Kritik: CH Sack, De Usu Nominum, Dei et in Libro Geneseos, Bonn, 1821; H. Ewald, Die Komposition der Genesis kritisch untersucht, Braunschweig, 1823 (Folge eingefahren zu den größten Teil von der Autorin);

    EW Hengstenberg, Die Authentie des Pentateuchs, Berlin, 1836, 1839 (i. 181-414 enthält ein epochaler Beweis für die Bedeutung und die vorsätzliche Verwendung der Namen Gottes); M. Drechsler, Die Einheit und Echtheit der Genesis, 1838 (einschließlich Nachweis der Einheit und Planmässigkeit der Genesis); FH Ranke, Untersuchungen über den Pentateuch, Erlangen, 1834-40; IH Kurtz, Die Einheit der Genesis, 1846; C. Keil, Ueber sterben Gottesnamen im Pentateuch, in Zeitschrift für Theologie Lutherische und Kirche, 1851, pp.

    215-280; J. Halévy, Recherches Bibliques, I.

    1895; WH Green, Kritik an Harper, Hebraica, V., vi., Vii.; Idem, die Einheit der Genesis; EG Bissell, The Pentateuch, deren Herkunft und Struktur, pp.

    410-475, New York, 1885 (enthält eine umfangreiche Bibliographie zu den Pentateuch).

    BJ

    - Kritisch betrachtet:

    Genesis ist Teil des Hexateuch.

    Als solche ist sie von der kritischen Schulen als Composite-Arbeit, mit Daten von P und JE, letztere eine Geschichte, die sich eine Kombination von zwei verschiedenen Zusammenstellungen-one, Nord-oder Israelitish, E; die anderen, Süd-oder Judäische, J-erzählt im Detail und in populären Stil der Geschichte Israels aus dem Anfang der Dinge bis zum fertigen Eroberung Kanaans.

    Zusätzlich zu diesen Elementen, einige unabhängige Material zeichnet sich ab, dass zwar für die Quellen benannt und redaktionelle Kommentare (R) und Änderungen wurden getrennt in den kritischen Analyse.

    Es ist praktisch Einstimmigkeit unter den Kritikern im Hinblick auf den Charakter von P und was muss zugeordnet werden ihn.

    Elemente.

    Die P-Elemente in der Genesis besteht aus einer Reihe von miteinander verbundenen Genealogien, einheitlicher Plan, und immer Präfix der einleitende Satz "Dies sind die Generationen."

    Verbunden mit ihnen ist ein Schema, um die Chronologie ein paar historische Glossen gruppiert sind.

    In voller Detail die Geschichten von Abraham-Bund und seinen Kauf eines burialplace in Hebron selbst erarbeitet.

    Die Konten der Schöpfung (siehe Kosmogonie) und der Hochwasserschutz sind auch ausführlichere Behandlung.

    Es würde somit den Anschein, dass P setzt Bekanntschaft mit und die Existenz einer Geschichte oder Geschichten der Patriarchen und der Zeit ihre vorherigen.

    P ist somit eine Arbeit eines Studenten mit dem Ziel zu präsentieren bestimmte Ideen und betont bestimmte Schlussfolgerungen ziehen zu können.

    Er zeichnet die Herkunft von Israel und seinen Nachkommen als eine einzige Familie gewählt aus den Reihen der alle Kinder von Adam.

    Er legt dabei besonderen Wert auf die religiösen Institutionen, zB der Sabbat ordiniert von Gott selbst auf den Abschluss der Woche der Schöpfung, den Befehl zu verzichten Teilhabe von Blut; der Bund der Beschneidung und die Reinheit der Israelitish Lager (Kontrast Esau's Ehen mit Jacob's).

    Die Theorie wurde fortgeschritten, dass P basiert auf J, seine Geschichte der Schöpfung presupposing die Verwendung von historischen und traditionellen Material aus J. Im Großen und Ganzen, kann dies zugelassen werden, aber es ist auch klar, dass für die P-Konto der Schöpfung und die Flut babylonischen Quellen und Informationen wurden gezogen werden.

    Die Theologie von P ist über einen hohen Bestellungseingang.

    Gott ist Einer, er ist supramundane.

    Creation ist eine transzendentale, freies Handeln des Absoluten Creator (daher).

    In der Geschichte sind ergab eine göttliche Plan und Zweck.

    Gott kommuniziert Seine Dekrete direkt ohne das Eingreifen von Engeln oder Träume, und ohne Rückgriff auf theophanies.

    Er ist für Noah Elohim, El Shaddai für Abraham und Yhwh für Israel.

    Anthropomorphisms gibt nur wenige und harmlos.

    Dies zeigt die Theologie Überzeugungen und Überlegungen von einer späten Epoche in Israel den religiösen und geschichtlichen Entwicklung.

    JE, nach der Beseitigung von P, stellt eine nahezu ungebrochene Erzählung.

    In den vorhergehenden Kapiteln J allein wurde; E beginnt abrupt auf Gen xx.

    Es handelt sich um eine dahingestellt, ob E enthaltenen ursprünglich ein Ur-Geschichte parallel zu erhalten, die jetzt in der Genesis von J. diejenige des letzteren, wie in den vor-abrahamitischen Kapiteln wird, verträgt sich nicht überall, vor allem tun das Konto der Flut, die Fragmente einer Genealogie von Seth und andere Teile empfehlen die Verwendung von Traditionen, wahrscheinlich babylonischen, die nicht ursprünglich Teil von J.

    Legends.

    JE, soweit Genesis betroffen ist, muss als Zusammenstellungen von Geschichten, die lange vor ihrer Reduzierung auf die schriftliche Form hatte aktuellen mündlich unter den Menschen.

    Diese Geschichten wurden teilweise nicht Canaanitish-hebräischen Ursprungs.

    Sie repräsentieren semitischen und vielleicht anderen Zyklen der beliebten und religiöse Geschichten ( "Sagen"), die vor der Differenzierung der semitischen Familie in Hebräer, Araber, usw., oder Migration von einem zum anderen von der semitischen Gruppen nach ihrer Trennung, kam an die Hebräer aus Nicht-semitischen Völker; damit die Spuren der babylonischen, ägyptischen, Phenician, Aramäisch, und Ishmaelitish Einfluss.

    Einige der Geschichten bewahren alten lokalen Traditionen, zentriert in einem alten religiösen Heiligtum, andere spiegeln die Laune und Ausstellung thecoloring der Folk-Märchen, Erzählungen, in denen der Aufstieg und die Entwicklung der Zivilisation und der Übergang von der Pastoral der landwirtschaftlichen Lebens vertreten sind, wie das Wachstum und die Entwicklung des Einzelnen.

    Andere wiederum, personifizieren und typify die großen Migrationsbewegungen des Clans und Stämme, während wieder andere sind der Niederschlag von großer religiöser Veränderungen (zB menschliche Opfer sind verdrängte durch Tierseuchen sind).

    Die Beziehungen und Zusammenhänge der Stämme, SEPTS, und Familien, die auf der Rasse, Verwandtschaft oder geographischen Lage, und manchmal auch expressiven Unterschied der Rasse und in Stämmen Animositäten und Antipathien, sind ebenfalls betoniert in den einzelnen Veranstaltungen.

    In allen gibt es nicht die geringste Spur von Künstlichkeit.

    Dieser Prozess ist die spontane Behauptung der Folk-Soul ( "Volksseele").

    Diese Traditionen sind die spontanen Entstehung des populären Interpretation des natürlichen und historischen Gefühle und Erinnerungen an Remote-Happenings.

    Die historischen und theologischen Auslegungen des Lebens-, Rechts-, Brauch-und Religionsfreiheit in ihre Institutionen haben bei allen Männern auf ein Mal getroffen dieses Formular aus.

    Die Tendenz mythopeic und Dozenten sind universell.

    Die Erklärungen der Namen der Ausstellung Zeichen des Seins das Ergebnis eines bewussten Reflexion, sind vielleicht allein künstlich.

    Compilation.

    Natürlich ist im Verlauf der mündlichen Übertragung dieser Traditionen wurden in Übereinstimmung mit den veränderten Bedingungen und religiösen Überzeugungen der Erzähler.

    Zusammengestellt in einer Zeit, in literarischen Fähigkeiten hatte gerade erst begonnen sich zu behaupten, viele Zyklen der patriarchalen Geschichte gewesen sein muss Strom in schriftlicher Form vor der Sammlungen jetzt zeichnet sich von Kritikern als E und J. Kritik hat zu einem großen Teil übersehen, die den Charakter der beiden dieser Quellen als Zusammenstellungen.

    Es wurde auch kostenlos auf der Suche nach ihnen, wie Werke von ein anspruchsvolles litterateur und Historiker.

    P kann von dieser Art, aber nicht J und E. daher ist jede Theorie über die literarische Methode und den Charakter der beiden ist gezwungen, so viele Ausnahmen wie zu beeinträchtigen die grundlegende Annahme.

    In E finden sich Züge (Ausarbeitungen, persönliche Einschätzung) zugeschrieben ausschließlich bis J; während J, wiederum ist nicht frei von den Eigenheiten der E.

    Ebensowenig hat R (Editor, Editoren, oder diaskeuasts) gehen mechanisch, wenn auch die rein literarischen Dissektion in anatomischen Linien, die von den höheren Kritik führen würde ein zu glauben, er tat.

    Auch er hatte eine Seele.

    Er Neufassung sein Material in den Formen seiner eigenen religiösen Überzeugungen.

    Die Midrashic Methode antedates der rabbinischen Alter.

    Diese Injektion von Leben in alten traditionellen Material vereinte die Zusammenstellung.

    P-Methode, die zu Recht als unter theologischen Absicht ( "Tendenz"), wurde auch das von R. Daher Genesis, ungeachtet der compilatory Charakter der Quellen, die vielen Wiederholungen und unterschiedliche Versionen von ein und derselben Veranstaltung, die von Doppelarbeit und Abschweifungen, macht im Großen und Ganzen den Eindruck einer kohärenten Arbeit, die darauf abzielen, die Präsentation eines gut definierten angesichts der Geschichte, dh., die Auswahl der Söhne von Israel als Vertreter der Exponenten der Yhwh die Beziehungen zu den Söhnen von Adam, eine Auswahl schrittweise , die durch die Beseitigung der Seite Linien abstammen, wie Israel, aus der gemeinsamen Stammvater Adam, der Linie, die von Adam bis Noah-Abraham-Jakob = Israel.

    Später Zugänge.

    Kapitel XIV.

    fand zu einem späteren Zusatz, unhistorische und Zugehörigkeit zu keiner der Quellen.

    Doch die Geschichte enthält alte historische Material.

    Die Angaben müssen sich auf babylonischen Konten (Hommel, "Alt-Israelitische Ueberlieferung", S. 153, spricht von Jerusalem eine alte Tradition, und Dillmann, in seinem Kommentar, mit einem Canaanitish Tradition, siehe Eliezer), die literarische Stil ist genau , Wobei genaue chronologische Daten, als würde ein professioneller Historiker.

    Der Zweck des Kontos ist zu verherrlichen Abraham.

    Daher wurde argumentiert, dass dieses Kapitel verrät den Geist der später das Judentum.

    Kapitel XLIX., Den Segen von Jacob, ist auch eine Ergänzung, aber es stammt aus der zweiten Hälfte des Zeitraums, der Richter (K. Kohler, "Der Segen Jakobs").

    Die Theorie, dass vor allem der Patriarchen, und die anderen Persönlichkeiten der Genesis, vertreten alt, astralen Gottheiten, wenn wieder in einem fortgeschrittenen sehr gelernt Ausstellung von Stucken ( "Astral Mythen"), wurde nun allgemein abandoned.EGH

    Benno Jacob, Emil G. Hirsch

    Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

    Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


    Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

    Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am