Buch der Jeremiah, Jeremias

Allgemeine Informationen

The Book of Jeremiah, zweite von den großen Propheten oder mehr Bücher der prophetischen Sammlung des Alten Testaments der Bibel, leitet seinen Namen von dem Propheten Jeremia, lebte in Anathoth, am Stadtrand von Jerusalem.

Seine prophetischen Karriere reichte von etwa 626 v. Chr., während der Herrschaft von Josiah, zumindest nach dem Sturz von Jerusalem (586 v. Chr.) und die Deportation der Bevölkerung; zu diesem Zeitpunkt Jeremia wurde von den verbleibenden jüdischen Gemeinde nach Ägypten, wo er starb .

Die Karriere des Jeremia umarmte der Zeit der Reformation Josiah's (626 - 622 v. Chr.); die Jahre der Wiedererstarken jüdischen Nationalismus (608 - 597 v. Chr.); den Zeitraum bis zur endgültigen Niedergang von Juda (597 - 586 v. Chr.) und die Zeit in Ägypten.

Die Botschaft des Jeremia wurde ein Aufruf zur moralischen Reform, eine persönliche Beziehung zwischen Gott und Menschheit. Er befürwortete Resignation angesichts der politischen und religiösen Krise und prangerte die Sünde als eine Perversion der Schöpfung.

Er rief dringend zu Reue, so dass sie zu Gott führen könnte zu einer neuen Schöpfung, er somit voreingestellete das Neue Testament Begriff der "neuen Bund".

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
The Book of Jeremiah besteht aus einer Sammlung von Sprüchen, sowie autobiografische Passagen, die "Bekenntnisse des Jeremia."

Erhebliche Debatte entwickelt hat, über die Benennung von originalen blättern Sie mit Jeremia Worte im Gegensatz zu später Rewriting der blättern - sowohl ein-Rewriting engineered by Jeremia und mehreren aufeinanderfolgenden Ausgaben des Buches durch den Deuteronomistic Zeitraum.

Rekonstruieren den ursprünglichen blättern im Detail scheint nicht möglich.

Die "Bekenntnisse", vermutlich eine originelle Sammlung aus eigenem Recht, auch die Passagen 11:18 - 23; 12:1 - 6; 15:10; 17:14 - 18; 18:18 - 23; 20:7 -- 13, 14 - 18, und vielleicht auch 15:15 - 20.

Die parallel zu dieser "Geständnisse" liegt in der Klage oder Beschwerde Psalmen.

Sie zeigen, Jeremiah's dramatischen inneren Konflikt in seinem Kampf um die Übergabe selbst zu Gott.

Darüber hinaus enthält das Buch einige königliche Sprüche (21:13 - 14; 22:1 - 7, 10, 13 - 19, 24 - 27, 28, 29 - 30); eine kleine Sammlung "über die Propheten", eine von optimistisch Sprüchen und einer Gruppe von Orakeln gegen ausländische Staaten (46 - 51).

George W. Coats

Bibliographie


S Blank, Jeremia: Mensch und Prophet (1961); SM Fettke, Nachrichten an einer Nation in der Krise: Eine Einführung in die Prophezeiung von Jeremia (1983), G Fohrer, Einführung in das Alte Testament (1968); WL Holladay, "Jeremia der Prophet, "in The Interpreter's Dictionary of the Bible-Beilage (1976), Jeremia One (1986), Jeremia Zwei (1989) und Jeremiah: A Fresh Reading (1990); JA Soggin, Einführung in das Alte Testament (1976).

Book of Jeremiah, Jeremias

Kurzporträt

  1. Jeremiah's Orakel gegen den Gottesstaat (1:1-25:38)

  2. Ereignisse im Leben von Jeremia (26:1-45:5)

  3. Jeremiah's Orakel gegen ausländische Staaten, Ägypten, Philister, Moab, Ammoniten, Edom, Damaskus, Kedar, Hazor, Elam, Babylon.

    (46:1-51:64)

  4. Anlage: Der Fall von Jerusalem und die damit verbundenen Ereignisse (52:1-34)


Jeremi'ah

Erweitert Informationen

Jeremia, aufgezogen nach oben oder von Jehova ernannt.

(Easton Illustrated Dictionary)

Buch der Jeremi'ah

Erweitert Informationen

The Book of Jeremiah besteht aus dreiundzwanzig separate und unabhängige Abschnitte, gegliedert in fünf Büchern.

I. Die Einführung, ch.

1. II. Reproofs der Sünden der Juden, bestehend aus sieben Abschnitten (1). Ch.

2, (2). Ch.

3-6, (3). Ch.

7-10, (4). Ch.

11-13, (5). Ch.

14-17:18; (6). Ch.

17:19-Ch.

20, (7). Ch.

21-24. III. Eine generelle Überprüfung aller Nationen, in zwei Abschnitte unterteilt, (1). Ch.

46-49, (2). Ch.

25; mit einer historischen Anlage aus drei Abschnitten (1). Ch.

26, (2). Ch.

27, (3). Ch.

28, 29.

IV. Zwei Abschnitte ein Bild der Hoffnung auf bessere Zeiten, (1). Ch.

30, 31, (2). Ch.

32,33; zu denen sich eine historische Anlage in drei Abschnitte, (1). Ch.

34:1-7, (2). Ch.

34:8-22, (3). Ch.

35. V. Der Abschluss in zwei Abschnitte unterteilt, (1). Ch.

36, (2). Ch.

45. In Ägypten, nach einem Intervall, Jeremia soll hinzugefügt haben drei Abschnitte, nämlich., Ch.

37-39, 40-43 und 44.

Die wichtigsten messianischen Prophezeiungen finden sich in 23:1-8; 31:31-40 und 33:14-26.

Jeremiah's Prophezeiungen sind bekannt für die häufigen Wiederholungen in ihnen den gleichen Worten und Sätzen und Bildern.

Sie decken den Zeitraum von etwa 30 Jahren.

Sie sind nicht in der Reihenfolge der Zeit.

Wann und unter welchen Umständen davon auszugehen, dieses Buch seiner jetzigen Form wir wissen es nicht.

Die LXX.

Version dieses Buches ist, in seiner Anordnung und in anderen Angaben, einzeln im Widerspruch zu den ursprünglichen.

Die LXX.

unterlässt 10:6-8; 27:19-22; 29:16-20; 33:14-26; 39:4-13; 52:2, 3, 15, 28-30, usw. Über 2700 Wörter in allen des Originals sind, fehlen.

Diese Lücken, usw., sind launisch und willkürlich, und machen die Version unzuverlässig.

(Easton Illustrated Dictionary)


Jeremias

Katholische Informationen

(Der Prophet).

Jeremias lebte am Ende des siebten und im ersten Teil des sechsten Jahrhundert vor Christus, ein Zeitgenosse von Draco und Solon von Athen.

Im Jahr 627, während der Herrschaft von Josias, wurde er auf ein jugendliches Alter, das ein Prophet, und für fast ein halbes Jahrhundert, von mindestens 627 bis 585, trug er die Last der prophetischen Amt.

Er gehörte zu einer priesterlichen (kein High-priesterlichen) Familie von Anathoth, ein kleines Land Stadt nordöstlich von Jerusalem jetzt Anatâ, aber er scheint nie die Leistungen eines priesterlichen Aufgaben in den Tempel.

Die Szenen seiner prophetischen Tätigkeit waren, für eine kurze Zeit, seiner Geburtsstadt, zu den größten Teil seines Lebens, der Metropole Jerusalem, und für eine Zeit nach dem Sturz von Jerusalem, Masphath (Jeremia 40:6) und die jüdische Kolonien der Dispersion in Ägypten (Jeremia 43:6 sqq.).

Seinen Namen erhielt unterschiedliche etymologische Interpretationen ( "Lofty ist Jahwah" oder "Jahweh gründet"); es erscheint auch der Name von anderen Personen im Alten Testament.

Quellen für die Geschichte seines Lebens-und Uhrzeitangaben sind, erstens, das Buch der Prophezeiungen der seinen Namen trägt, und zum anderen die Bücher der Könige und der Paralipomenon (Chronik).

Es ist nur, wenn sie im Zusammenhang mit der Geschichte seiner Zeit, dass die externe Laufe seines Lebens, die Individualität seiner Art, und die herrschende Thema seiner Diskurse verstanden werden können.

I. Zeitraum von Jeremias

Das letzte Jahr des siebten Jahrhunderts und den ersten Jahrzehnten des sechsten brachte sie eine Reihe von politischen Katastrophen der völlig veränderten nationalen Bedingungen in West-Asien.

Der Sturz des assyrischen Reiches, das wurde in 606 durch die Eroberung von Ninive, induziert Nechao II. von Ägypten zu versuchen, mit Hilfe einer großen Armee, um ein Brechen Schlag auf den alten Feind auf dem Euphrat.

Palästina war in der direkte Weg zwischen den Großmächten der Welt jener Zeit in der Euphrat und Nil, und die jüdische Nation war geweckt zu Maßnahmen der Marsch von der ägyptischen Armee durch ihr Gebiet.

Josias, der letzte Nachkomme Davids, hatte in Jerusalem eine moralische und religiöse Reformation "in den Formen des David", das die Durchführung von denen war jedoch enttäuscht von der Lethargie der Menschen und die Außenpolitik des Königs.

Der Versuch von Josias zu prüfen, den Vormarsch der Ägypter kostete ihn sein Leben in der Schlacht von Mageddo, 608.

Vier Jahre später, Nechao, der Eroberer in Mageddo, wurde erschlagen von Nabuchodonosor in Karkemisch am Euphrat.

Aus dieser Zeit Nabuchodonosor die Augen, wurden in Jerusalem.

Der letzte, Schattendasein Könige auf den Thron Davids, die drei Söhne von Josias-Joachaz, Joakim und Sedecias-eilte der Zerstörung des Königreiches durch ihre erfolglose Außenpolitik und ihre anti-religiös oder zumindest schwachen internen Politik.

Beide Joakim und Sedecias, trotz der Warnungen des Propheten Jeremias, erlaubt sich in die Irre geführt werden durch den Krieg Partei in der Nation in die Verweigerung der Zahlung der Hommage an den König von Babylon.

The King's Rache folgte schnell auf die Rebellion.

In der zweiten großen Expedition Jerusalem erobert wurde (586) zerstört und nach einer Belagerung von achtzehn Monaten, das war nur unterbrochen durch den Kampf mit der ägyptischen Armee von Hilfsorganisationen.

Der Herr Besetzung neben seinen Schemel in den Tag seines Zorns und sandte Juda in die babylonische Gefangenschaft.

Dies ist der historische Hintergrund für das Lebenswerk des Propheten Jeremias: in der Außenpolitik ein Zeitalter der verlorenen Schlachten und anderen Veranstaltungen im Vorfeld der großen Katastrophe, in die innere Leben der Menschen ein Zeitalter der erfolglosen Versuche, Reformation, und das Aussehen von fanatischen Parteien wie der Regel begleiten die letzten Tage eines rückläufigen Reich.

Während die Könige aus dem Nil und Euphrat abwechselnd legte das Schwert auf den Hals der Tochter von Sion, der Führer der Nation, die Könige und Priester, wurde mehr und mehr an der Partei; ein Sion Partei, angeführt von falschen Propheten , Täuschen sich durch die abergläubische Überzeugung, dass der Tempel von Jahweh war die uneingeschränkte Talisman der Hauptstadt, eine fanatische tollkühn Krieg Partei wollte organisieren Widerstand gegen die äußerst gegen die Großmächte der Welt, ein Nil-Partei blickte auf die Ägypter für die Erlösung des Landes, und verursachte Widerstand gegen die babylonischen Herrschaft.

Davongetragen durch menschliche Politik, die Menschen in Sion vergaß seine Religion, The National Trust in Gott, und wünschte den Schaden zu reparieren Tag und Stunde der Erlösung nach seinen eigenen Vorstellungen anpassen.

Über all diese Splittergruppen der Becher des Weins des Zorns allmählich wuchs voll ist, werden endlich gegossen aus sieben Schiffen während des babylonischen Exil gelegt, auf die Nation der Propheten.

II. Mission von Jeremias

Inmitten der Verwirrung eines gottlosen Politik der Verzweiflung auf den Ansatz der Zerstörung, der Prophet von Anathoth stand als "eine Säule aus Eisen, und eine Mauer des Brass".

Der Prophet der elften Stunde, er hatte die harte Aufgabe, am Vorabend der großen Katastrophe von Sion, von der sie den Erlass von Gott, dass in naher Zukunft der Stadt und der Tempel sollte gestürzt werden.

Aus der Zeit seiner ersten Aufruf in einer Vision an den prophetischen Amt, sah er den Stab der Korrektur in der Hand Gottes, er hörte, dass das Wort des Herrn würde wachen über die Ausführung von Sein Dekret (i, 11 qm).

Das wäre Jerusalem zerstört wurde die ständige Behauptung, das ceterum censeo des Cato von Anathoth.

Er erschien vor dem Menschen mit Ketten über seinen Hals (vgl. XXVII, xxviii), um eine drastische Illustration der Gefangenschaft und Ketten, die er vorausgesagt.

Die falschen Propheten gepredigt nur von Freiheit und Sieg, sondern der HERR sprach: "Eine Freiheit, damit Sie das Schwert, um die Pest, und die Hungersnot" (XXXIV, 17).

Es war so klar, dass ihn die nächste Generation die Mitwirkung bei den Sturz des Reiches, er verzichtet der Ehe und der Gründung einer Familie für sich selbst (xvi, 104), denn er wollte keine Kinder haben, wäre sicherlich die Opfer des Schwertes oder zum Sklaven der Babylonier.

Seine Ehelosigkeit wurde daher eine Erklärung über seinen Glauben an die Offenbarung gewährte ihm die Zerstörung der Stadt.

Jeremias ist somit das biblische und historische Pendant der Kassandra in der homerischen Gedichte, sah dem Fall von Troja, fand aber kein Glauben in ihrem eigenen Haus, und doch war so stark in ihrer Überzeugung, dass sie die Ehe verzichtet und alle Freuden des Lebens.

Zusammen mit dieser ersten Aufgabe, zu beweisen, die Gewissheit der Katastrophe von 586, Jeremias hatte die zweite Provision zu erklären, dass diese Katastrophe war eine moralische Notwendigkeit, zu verkünden, es in den Ohren des Volkes als die unausweichliche Folge der moralischen Schuld, da die Tag der Manasses (2 Kings 21:10-15); mit einem Wort, dass er die babylonische Gefangenschaft als eine moralische, nicht nur eine historische, Tatsache.

Es war nur wegen der hartnäckigen Volk geworfen hatte aus dem Joch des Herrn (Jeremia 2:20), es müsse seinen Hals Bogen unter dem Joch der Babylonier.

Um zu wecken, die Nation aus ihrer moralischen Lethargie, und die moralische Vorbereitung für den Tag des Herrn, die Predigten der Prediger der Buße von Anathoth betonte, dieser kausale Zusammenhang zwischen Strafe und Schuld, bis es eintönig geworden.

Obwohl er nicht zu konvertieren, das Volk, und damit wiederum völlig beiseite der Katastrophe von Jerusalem, doch das Wort des Herrn in seinem Mund wurde, für einige ist ein Hammer, brach ihre steinernen Herzen zu Buße (xxiii, 29).

So, Jeremias hatte nicht nur "bis zur Wurzel, und Pull-down", hatte er auch in der positiven Arbeit des Heils "zu bauen und zu pflanzen" (i, 10).

Diese Ziele des penitential Diskurse von Jeremias auf klarzumachen, warum die religiösen und moralischen Bedingungen der Zeit sind alle gemalt in der gleichen dunklen Ton: die Priester nicht fragen nach Jahweh, der Führer der Menschen selbst wandern auf seltsame Pfade, die Propheten Prophezeiung im Namen des Baal; Juda wurde zum Treffpunkt des fremden Göttern, die Menschen haben die verlassenen Brunnen des lebendigen Wassers und provoziert haben, um dem Herrn Zorn von Götzendienst und der Anbetung von hohen Orten, durch die das Opfer von Kindern, Schändung der Sabbat, und durch falsche Gewichte.

Diese Schwere in den Diskursen von Jeremias macht sie die auffälligste Art der prophetischen Deklamation gegen die Sünde.

Eine bekannte Hypothese führt zu Jeremias auch die Urheberschaft der Bücher der Könige.

In der Realität der Gedanke bildet die philosophische Grundlage der Bücher der Könige und der zugrunde liegenden Konzeption der Reden von Jeremias ergänzen einander, da der Rückgang des Reiches ist zurückverfolgt in der ein auf die Schuld der Könige, und in den anderen zu die Menschen zur Teilnahme an dieser Schuld.

III. Leben von Jeremias

Ein weitaus genaues Bild über das Leben von Jeremias ist erhalten geblieben, als das Leben eines anderen Seher von Sion.

Es war eine ununterbrochene Kette von stetig wachsenden nach außen und nach innen Schwierigkeiten, eine echte "jeremiad".

Aufgrund der Prophezeiungen, sein Leben war nicht mehr sicher unter seinen Mitbürgern von Anathoth (xi, 21 sqq.), Und kein Lehrer hat das Sprichwort wahrhafter beweisen, dass "ein Prophet hat keine Ehre in seinem eigenen Land".

Als er seinen Wohnsitz von Anathoth nach Jerusalem seine Probleme zugenommen, und in der Hauptstadt des Reiches wurde er verurteilt zu lernen durch körperliche Leiden, dass veritas odium parit (die Wahrheit zieht Hass auf sich selbst).

König Joakim nie verzeihen konnte der Prophet zu bedrohen ihn mit Strafe wegen seiner skrupellosen Manie für den Aufbau und für seine richterliche Morde: "Er wird beerdigt mit dem Begräbnis eines Esels" (XXII, 13-19).

Wenn die Prophezeiungen von Jeremias gelesen wurden, bevor der König, er fiel in eine solche Wut, dass er warf die Rolle ins Feuer und befahl die Verhaftung des Propheten (XXXVI, 21-26).

Dann wird das Wort des Herrn kam zu Jerermias zu lassen Baruch die Schreiber schreiben erneut seine Worte (XXXVI, 27-32).

Mehr als einmal wurde der Prophet im Gefängnis und in Ketten, ohne das Wort des Herrn zum Schweigen gebracht werden (XXXVI, 5 sqq.); Mehr als einmal schien er, in der Human-Urteil, zum Tode verurteilt, aber wie eine Wand aus Messing, die Wort des Allmächtigen war der Schutz seines Lebens: "Werden keine Angst... sie hat keinen Vorrang: denn ich bin mit dir, spricht der Herr, zu dir" (i, 17-19).

Die religiöse Meinung er beibehalten, dass nur durch eine moralische ändern könnte eine Katastrophe im Hin-Bedingungen den Weg für Verbesserungen, brachte ihm in erbitterten Konflikt mit den politischen Parteien des Landes.

Die Sion Partei, mit seinen abergläubische Vertrauen in den Tempel (VII, 4), verursachte die Menschen zu öffnen Revolte gegen Jeremias, denn an der Pforte und in den äußeren Hof des Tempels, prophezeit er das Schicksal der heiligen Platz in Silo für das Haus des Herrn, und der Prophet war in großer Gefahr gewaltsamer Tod in den Händen der Zionisten (xxvi; vgl.. vii).

Die Partei freundlich zu Ägypten verfluchte ihn, weil er verurteilte die Koalition mit Ägypten, und dem König von Ägypten auch den Kelch des Weins des Zorns (XXV, 17-19); sie auch gehasst, weil ihn, während der Belagerung von Jerusalem, er erklärte, vor dem Ereignis, das die Hoffnungen auf eine ägyptische Armee von Hilfsorganisationen wurden delusive (XXXVI, 5-9).

Die Partei der Patrioten verleumdet laut Jeremias als Pessimist missmutigen (vgl. XXVII, XXVIII), weil sie sich erlaubt hatte zu täuschen, um die Schwere der Krise durch die schmeichelhaften Worte des Hananias von Gabaon und seine Gefährten, und träumte von Freiheit und Frieden während Exil und Krieg waren bereits nahezu den Toren der Stadt.

Die Ermahnung des Propheten zu akzeptieren, die unvermeidlich, und wählen Sie "freiwillige Abgabe als das geringere Übel gegen ein hoffnungsloser Kampf, wurde durch den Krieg Partei als einen Mangel an Patriotismus.

Selbst in der heutigen Zeit, einige Kommentatoren wollen Hinsicht Jeremias als Verräter an seinem Land-Jeremias,, war der beste Freund von seinen Brüdern und der Menschen in Israel (II Mach. Xv, 14), so tief hat er das Gefühl der Wohl und Wehe seiner Heimat.

So war Jeremias, beladen mit der Flüche von allen Parteien als Sündenbock der Nation geblendet.

Während der Belagerung von Jerusalem war er einmal mehr zum Tode verurteilt und in ein Verlies miry; dieser Zeit ein Ausländer rettete ihn vor dem sicheren Tod (XXXVII-XXXIX).

Noch mehr als diese gewalttätigen Auseinandersetzungen wurden nach außen die Konflikte in der Seele des Propheten.

Being in voller Sympathie mit den nationalen Gefühl, er spürte, dass sein eigenes Schicksal gebunden war, dass sich mit der Nation, damit die harte Aufgabe der Ankündigung zu den Menschen die Todesurteil ihn tief betroffen; damit seinen Widerstand gegen die Annahme dieser Provision (i , 6).

Mit allen Mitteln der prophetische Rhetorik er gesucht, um die Menschen zurück auf die "alten Pfade" (vi, 16), aber in diesem bemüht er fühlte sich an, als ob er bei diesem Versuch, dass "die Ethopian seine Haut ändern, oder Der Leopard seine Flecken "(xiii, 23).

Er hörte die Sünden seines Volkes in den Himmel weint für Rache, und mit Gewalt äußert seine Zustimmung zu dem Urteil ausgesprochen, auf das Blut befleckt-Stadt (vgl. vi).

Die nächsten Moment jedoch, er betet den Herrn, damit sich die Tasse Pass aus Jerusalem, und wie Jakob ringt mit Gottes Segen für eine auf Sion.

Die Pracht der Seele des großen Leidende scheint den meisten klar in der fervid Gebete für sein Volk (vgl. insbesondere xiv, 7-9, 19-22), die oft direkt nach einer feurigen Erklärung über die kommenden Strafe.

Er weiß, dass mit dem Fall von Jerusalem der Ort, das war die Szene der Offenbarung und Erlösung werden vernichtet.

Dennoch, am Grab des religiösen Hoffnungen auf Israel, er hat immer noch die Erwartung, dass der Herr, trotz allem, was passiert ist, bringt seine Versprechen zu Pass aus Gründen der seinen Namen.

Der Herr denkt "Gedanken des Friedens und nicht der Not", und ließ sich von diesen gefunden, versuchen (xxix, 10-14).

Wie er beobachtet zu zerstören, so wird er ebenfalls zu sehen aufbauen (XXXI, 28).

Die prophetische Gabe erscheint nicht mit der gleichen Klarheit in das Leben eines anderen Propheten als gleichermaßen ein psychologisches Problem und eine persönliche Aufgabe.

Seine bittere Hin-und ausländische Erfahrungen geben die Reden von Jeremias ein stark persönlichen Ton.

Mehr als einmal dieser Mann aus Eisen scheint in Gefahr zu verlieren, seine geistige Gleichgewicht.

Er ruft nach Strafe vom Himmel auf seine Feinde (vgl. xii, 3; xviii, 23).

Wie ein Job unter den Propheten, er Flüche Tag seiner Geburt (xv, 10; xx, 14-18); er möchte auftreten, gehen Sie damit, und statt zu predigen, die Steine in der Wüste: "Wer wird mir in der Wildnis eine Unterkunft... und ich werde mein Volk verlassen und von ihnen? "

(ix, 2; Hebr. Text, IX, 1).

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Trauer des Propheten Anathoth war der Autor vieler der Psalmen, die voll von bitteren Vorwurf.

Nach der Zerstörung von Jerusalem, Jeremias wurde nicht entfernt in der babylonischen Exil.

Er blieb hinter in Chanaan, in der verschwendet Weinberg von Jahweh, dass er möglicherweise seine prophetische Büro.

Es war in der Tat ein Leben des Martyriums unter der Abschaum der Nation, wurde links im Land.

Zu einem späteren Zeitpunkt wurde er nach Ägypten verschleppt Auswanderung von Juden (xi-xliv).

Nach einer Tradition erste urkundliche Erwähnung von Tertullian (Scorp., VIII), Jeremias wurde zu Tode gesteinigt in Ägypten von seinen eigenen Landsleuten wegen seiner Diskurse droht den kommenden Strafe Gottes (vgl. Hebräer 11:37), was mit krönende Martyrium ein Leben der stetig zunehmenden Prüfungen und Leiden.

Jeremias wäre nicht gestorben sind, wie Jeremias hatte er nicht ein Märtyrer starb.

Die römischen Martyrologium ordnet seinen Namen bis zum 1. Mai.

Die Nachwelt wollte büßen für die Sünden seiner Zeitgenossen hatten gegen ihn.

Selbst während der babylonischen Gefangenschaft seine Prophezeiungen Offenbar wurden die bevorzugten Lesung des Exilanten (2 Chronicles 36:21; Esra 1:1; Daniel 9:2).

In den späteren Büchern Ecclus vergleichen., XLIX, 8 ²; 2 Makkabäer 2:1-8; 15:12-16; Matthew 16:14.

IV. Charakteristischen Qualitäten von Jeremias

Die Abgrenzung im II und III des Lebens und der Aufgabe von Jeremias hat bereits klar die Besonderheit seines Charakters.

Jeremias ist der Prophet der Trauer und der symbolischen Leid.

Dies unterscheidet seine Persönlichkeit aus, dass der Isaias, der Prophet von Ecstasy und der messianischen Zukunft, von Ezechiel, der Prophet des mystischen (nicht typisch) leiden, und von Daniel, der kosmopolitischen revealer von apokalyptischen Visionen des Alten Bundes.

Kein Prophet gehörte so ganz zu seinem Alter und seiner unmittelbaren Umgebung, und kein Prophet war so selten transportiert durch den Geist Gottes aus einer trostlosen Gegenwart in eine bessere Zukunft als die Trauer des Propheten Anathoth.

Folglich ist das Leben von keinem anderen Propheten spiegelt die Geschichte seiner Zeit so anschaulich wie das Leben von Jeremias spiegelt die Zeit unmittelbar vor der babylonischen Gefangenschaft.

Einen düsteren, gedrückten Geist überschattet sein Leben, so wie ein düsteres Licht Überhänge der Grotte von Jeremias im nördlichen Teil von Jerusalem.

In Michelangelos Fresken an der Decke der Sixtinischen Kapelle gibt es eine meisterhaft Abgrenzung von Jeremias als Prophet des Myrrhe, vielleicht die expressiven und beredten Figur unter den Propheten dargestellt von dem großen Meister.

Er wird vertreten gebogen über tottering wie eine Säule des Tempels, der Kopf von der rechten Hand, die ungeordneten Bart ausdrucksstarke einer intensiven Zeit der Trauer, die Stirn und punktete mit Falten, die gesamte außen ein Gegensatz zu den reinen Seele in sich.

Seine Augen scheinen zu sehen, Blut und Ruinen, und seine Lippen offenbar ein Raunen beklagen.

Das ganze Bild auffallend schildert ein Mann, nie in seinem Leben lachte, und drehte, abgesehen von Szenen der Freude, denn der Geist erzählte ihm, dass bald die Stimme der mirth sollte zum Schweigen gebracht (xvi, 8 ²).

Ebenso charakteristisch ist und eigenwilligsten der literarische Stil von Jeremias.

Er verwendet nicht die klassisch-elegante Sprache eines Deutero-Isaias oder ein Amos, noch übernimmt er im Besitz der Phantasie in die Symbolik und aufwendigen Details Ezechiel, ebensowenig wie er nach den hochfliegenden Gedanken eines Daniel in seiner apokalyptischen Vision der Geschichte der Welt.

Der Stil von Jeremias ist einfach, ohne Schmuck und aber wenig poliert.

Hieronymus spricht von ihm als "in verbis Simplex et facilis, in majestate sensuum profundissimus" (einfach und leicht in Worte zu fassen, im tiefsten Majestät des Denkens).

Jeremias spricht oft in abgehackt, unzusammenhängende Sätze, als ob Trauer und Aufregung von Geist erstickt hatte seine Stimme.

Ebenso wenig hat er folgen streng den Gesetzen der poetischen Rhythmus bei der Verwendung der Kînah oder elegisch, Vers, der hatte darüber hinaus ein anacoluthic Maßnahme für sich.

Gefällt Ihnen diese anacoluthæ so sind auch die vielen, manchmal auch eintönig, Wiederholungen, für die er verantwortlich gemacht hat, die nur einzelne Ausdrücke von der traurigen Gefühl seiner Seele, die korrekt sind im Stil.

Sorrow neigt zu Wiederholungen, in der Art und Weise der Gebete auf dem Ölberg.

Genau wie Trauer im Osten wird in der Vernachlässigung des äußeren Erscheinungsbildes, so dass die großen Vertreter der elegischen Vers der Bibel hatte weder Zeit noch Lust zu schmücken seine Gedanken mit einem sorgfältig gewählten Diktion.

Jeremias steht auch das von ihm selbst unter den Propheten durch seine Art und Weise der Durchführung und Weiterentwicklung der messianischen Idee.

Er war weit von der Erreichung der Fülle und Klarheit der messianischen Evangelium des Buches Isaias, er trägt nicht so viel wie das Buch von Daniel an die Terminologie des Evangeliums.

Vor allem die anderen großen Propheten Jeremias wurde an seinem Alter, und nur in sehr isolierten Fällen hat er eine prophetische werfen Licht in verbalen Prophezeiung in der Fülle der Zeit, als in seinem berühmten Diskurs des Guten Hirten, des House of David ( xxiii, 1-5), oder wenn er am schönsten, in den Kapiteln xxx-xxxiii, verkündet die Befreiung aus der babylonischen Gefangenschaft als die Art und die Zusage der messianischen Erlösung.

Dieser Mangel an tatsächlichen messianischen Prophezeiungen von Jeremias hat seine Entschädigung, für sein ganzes Leben wurde zu einem lebendigen persönlichen Prophezeiung des Messias leiden, ein lebendiges Beispiel für die Vorhersage von Leiden, die von den anderen Propheten.

Das Leiden Lamm Gottes in das Buch der Isaias (LIII, 7) wird in Jeremias ein menschliches Wesen: "Ich war als Sanftmütigen Lamm, das wird sich als Opfer" (Jeremia 11:19).

Die anderen waren Seher messianischen Propheten; Jeremias war eine messianische Prophezeiung verkörperte in Fleisch und Blut.

Es ist daher glücklich schätzen, dass die Geschichte seines Lebens wurde genauer erhalten als die anderen Propheten, denn sein Leben hatte eine prophetische Bedeutung.

Die verschiedenen Parallelen zwischen dem Leben von Jeremias und des Messias sind bekannt: beide ein und der andere hatte in der elften Stunde zu verkünden den Sturz von Jerusalem und seines Tempels durch die Babylonier oder Römer, beide weinte über die Stadt der Steinigung der Propheten und nicht erkennen, was für seinen Frieden, die Liebe der beiden zurückgezahlt wurde mit Hass und Undankbarkeit.

Jeremias vertieft die Konzeption des Messias in einem anderen Zusammenhang.

Aus der Zeit des Propheten von Anathoth, ein Mann von Gott geliebte, sah sich gezwungen, ein Leben des Leidens trotz seiner Schuldlosigkeit und Heiligkeit von Geburt an, Israel sei nicht mehr gerechtfertigt, bei der Beurteilung seiner Messias von einer mechanischen Theorie der Vergeltung und Zweifel an seiner sinlessness und Annehmlichkeit zu Gott wegen seiner passiven Sorgen.

Damit das Leben von Jeremias, ein Leben, wie bitter wie Myrrhe, wurde schrittweise zu gewöhnen das Auge des Menschen auf das Leiden Christi Figur, und um deutlich zu machen, im Voraus die Bitterkeit des Kreuzes.

Daher ist es mit einem profunden richtig, dass die Büros der Passion in der Liturgie der Kirche oft die Sprache des Jeremias in einem Sinn angewandt.

V. Das Buch der Prophezeiungen von Jeremias

A. Analyse der Inhalte

Das Buch in seiner jetzigen Form hat im Wesentlichen zwei Bereiche: den Kapiteln I-XIV, Diskurse der Strafe bedroht sind, die unmittelbar gegen Juda und werden vermischt mit Erzählungen von persönlichen und nationalen Veranstaltungen und Kapiteln xlvi-li, Diskurse, die Drohungen gegen neun heidnischen Nationen und zu warnen, Juda indirekt gegen den Polytheismus und Politik dieser Völker.

In Kapitel I ist mit der Forderung des Propheten, um zu beweisen, dass seine Landsleute verdächtigen, er sei der Botschafter Gottes.

Nicht er selbst war davon ausgegangen, das Amt des Propheten, sondern Jahweh übertragen hatte es ihm trotz seiner Abneigung.

Kapitel II-VI enthalten, rhetorische und gewichtigen Beschwerden und Drohungen des Urteils auf Grund der Nation's Götzendienst und Außenpolitik.

Die erste Rede in II-III kann man sagen, um die Regelung der Jeremianic Diskurs.

Auch hier scheint auf einmal die Vorstellung von der Osee ist ein typisches Beispiel, wie gut der Jeremias: Israel, der Braut des Herrn, hat sich selbst degradiert zu werden in der Paramour des fremden Nationen.

Selbst die Tempel und opfern (vii-x), ohne nach innen Umstellung auf den Teil des Volkes, kann nicht das Heil bringen, während andere Warnhinweise sind vereint wie Mosaiken mit den wichtigsten sind.

Die "Worte des Bundes" in der Thorah vor kurzem unter Josias enthalten threatenings des Urteils, die Feindschaft der Bürger gegen Anathoth The Herald dieser Thorah zeigt die Begeisterung der Nation (XI-XII).

Jeremias ist geboten, um sich zu verstecken Leinen ein Gürtel, ein Symbol des priesterlichen Nation von Sion, von Euphrat und lassen Sie es rot, auf typify den Untergang der Nation im Exil in der Euphrat (XIII).

Das gleiche Heck Symbolik drückt sich später durch die irdenen Flasche, der gebrochen wird auf den Felsen vor dem Tor Irdene (XIX, 1-11).

Nach den Brauch der Propheten (1 Könige 11:29-31; Isaiah 8:1-4; Hesekiel 5:1-12), seine Warnungen sind begleitet von gewaltsamen panthomimisch Aktion.

Gebete in der Zeit einer großen Dürre, die Aussagen sind auch von großem Wert für das Verständnis der psychologische Zustand der Prophet in seinem spirituellen Kämpfe, folgen (XIV-XV).

Die Probleme der Zeit Nachfrage aus dem Propheten ein unverheirateter und freudlosen Leben (xvi-xvii).

Der Schöpfer kann behandeln, die er geschaffen hat mit dem gleichen oberste Behörde, der Töpfer hat über Ton und irdenen Gefäßen.

Jeremias ist schlecht behandelt (XVIII-xx).

Eine Verurteilung der politischen und geistlichen Führer des Volkes, und in diesem Zusammenhang das Versprechen auf ein besseres Schäfer geäußert werden (xxi-xxiii).

Die Vision der beiden Körbe von Feigen ist erzählte in Kapitel XXIV.

Die wiederholten Erklärung (ceterum censeo), das Land wird zu einer Wüstenei folgt (xxv).

Kämpfe mit den falschen Propheten, die aus Holz, Ketten aus dem Volk und führen sie statt mit Eisen, werden detailliert.

Beide in einem Schreiben an die Exilanten in Babylon, und durch Mundpropaganda, Jeremias ermahnt die Gefangenen, damit sie mit den Dekreten von Jahweh (xxvi-xxix).

Vergleichen Sie mit diesem Schreiben die "Brief des Jeremias" in Baruch, VI.

Eine Prophezeiung von Trost und Heil im Stil eines Deutero-Isaias, über die Rückkehr von Gottes dafür zu Israel und der neuen, ewigen Bund, ist dann gegeben (xxx-xxxiii).

Die folgenden Kapitel sind weitgehend aufgegriffen mit Erzählungen von den letzten Tagen der Belagerung von Jerusalem und der Zeit nach der Eroberung mit zahlreichen biographischen Details über Jeremias (xxxiv-XLV).

B. Literaturwissenschaft des Buches

Viel Licht geworfen auf die Produktion und Echtheit des Buches durch das Zeugnis des Kapitels xxxvi; Jeremias ist zu notieren, entweder persönlich oder von seinem Schreiber Baruch, die Diskurse er aufgegeben hatte, dass das vierte Jahr der Joakim (604 v. Chr.) .

Zur Stärkung der Eindruck von den Prophezeiungen als Ganzes, die einzelnen Voraussagen werden sollen vereint in einem Buch, und damit die Erhaltung dokumentarischen Nachweis für diese Diskurse bis zu dem Zeitpunkt, in dem die Katastrophen bedroht in ihnen sollte tatsächlich in Erfüllung gehen.

Dieser erste authentische Rezension der Prophezeiungen bildet die Grundlage des vorliegenden Buches Jeremias.

Laut einem Gesetz von literarischen Übertragung, auf die biblischen Bücher sind auch Gegenstand habent sua fata libelli (Bücher haben ihre Wechselfälle)-das erste Protokoll wurde von verschiedenen erweiterten Einfügungen und Ergänzungen aus der Feder von Baruch oder einer späteren Propheten.

Die Versuche der Kommentatoren zu trennen diese Sekundär-und Tertiärprävention Ergänzungen in verschiedenen Fällen von der ursprünglichen Jeremianic Gegenstand haben, nicht immer dazu geführt, dass als überzeugende Beweis dafür, wie in Kapitel LII.

Dieses Kapitel sollte als eine Ergänzung der Post-Jeremianic Zeitraum auf 2 Kings 24:18-25:30, wegen der abschließenden Erklärung von Li: "So weit sind die Worte von Jeremias."

Vorsichtiger Literaturkritik ist verpflichtet, den Grundsatz der chronologische Anordnung der wahrnehmbar ist in der derzeitigen Zusammensetzung des Buches, trotz der Einträge: Kapitel I-VI gehören offenbar zu der Regierungszeit von König Josias (vgl. das Datum in III, 6); VII-xx gehören, zumindest weitgehend, dass die Herrschaft von Joakim; xxi-xxxiii zum Teil auf die Regierungszeit von Sedecias (vgl. XXI, 1; XXVII, 1; XXVIII, 1; XXXII, 1), wenn auch andere Teile sind ausdrücklich zugewiesen auf der anderen herrscht der Könige: xxxiv-xxxix aus der Zeit der Belagerung von Jerusalem; XL-xlv auf die Zeit nach der Zerstörung der Stadt.

Folglich müssen die Chronologie wurde bei der Anordnung des Materials.

Moderne kritische Analyse des Buches unterscheidet zwischen der Teile erzählt in der ersten Person, als direkt zurechenbaren Jeremias, und diejenigen Teile, die sprechen von Jeremias in der dritten Person.

Laut Scholz, das Buch ist in "Jahrzehnten", und jeder größeren Gedankengang oder eine Reihe von Reden ist geschlossen mit einem Lied oder Gebet.

Es ist wahr, dass in dem Buch Teile klassisch perfekte und sehr poetischen Charakter sind oft plötzlich, gefolgt von den meisten Gemeinplatz Prosa, und Dinge, die in ein striktes umreißen sind nicht selten gelang es durch weitschweifig und eintönig.

Nach dem, was gesagt wurde vor über elegischer Vers, dieser Unterschied in der Art kann nur dann verwendet werden, mit größter Vorsicht als Kriterium für literarische Kritik.

Auf die gleiche Weise, Ermittlung, der spät sehr beliebt, ob eine Passage zeigt eine Jeremianic Geist oder nicht, führt zu vagen subjektiven Ergebnisse.

Seit der Entdeckung (1904) des Assuan Texte, die auffallend bestätigen Jer., XLIV, 1, hat bewiesen, dass Aramäisch, wie die koiné (gemeinsame Dialekt) der jüdischen Kolonie in Ägypten, wurde gesprochen, wie schon in der fünften und sechsten Jahrhundert BC, der aramäischen Ausdrücke in dem Buch von Jeremias kann nicht mehr zitiert als Beweis für eine spätere Herkunft solcher Passagen.

Auch die Vereinbarung, verbalen oder konzeptionellen, von Texten in Jeremias mit früheren Büchern, vielleicht mit Deuteronomium, ist nicht gerade ein schlüssiges Argument gegen die Echtheit dieser Passagen, für den Propheten erhebt keinen Anspruch absolute Originalität.

Ungeachtet der Wiederholung früherer Passagen in Jeremias, Kapitel l-li sind grundsätzlich echte, auch wenn ihre Echtheit wurde stark bezweifelt, denn in der Reihe der Diskurse Strafe zu bedrohen die heidnischen Nationen, ist es unmöglich, dass es sollte nicht gegen eine Prophezeiung Babylon, dann der mächtigsten Vertreter von Heidentum.

Diese Kapitel sind, ja, gefüllt mit der Deutero-Isaian Geist der Trost, etwas nach der Art und Weise der Ist., Xlvii, aber sie daher nicht als Selbstverständlichkeit, fehlende Aufrichtigkeit, als der gleiche Geist der Trost auch inspiriert xxx - XXXIII.

C. Textual Bedingungen des Buches

Die Anordnung der Text in der Septuaginta unterscheidet sich von der hebräischen Text und der Vulgata, die Diskurse gegen die heidnischen Nationen, in der hebräischen Text, xlvi-li, sind in der Septuaginta, eingefügt XXV, 13, und teilweise in anderer Reihenfolge.

Große Unterschiede bestehen auch hinsichtlich des Umfangs der Text des Buches Jeremias.

Der Wortlaut des Hebräisch und Latein-Bibeln geht es um ein Achtel größer als die von der Septuaginta.

Die Frage, der Text hat die erhaltenen ursprünglichen Form kann nicht beantwortet werden nach der Theorie der Streane und Scholz, zu erklären, von Anfang an, dass jede Zugabe von der hebräischen Version ist eine spätere Erweiterung des ursprünglichen Text in der Septuaginta.

Genau so wenig kann die Schwierigkeit, werden von bekennend, mit Kaulen, eine a priori Vorliebe für die Masoretischer Text.

In den meisten Fällen der alexandrinischen Übersetzung beibehalten hat, desto besser und originelle Lesung; folglich in den meisten Fällen ist die hebräische Text ist glossed.

In einem Buch so viel gelesen wie Jeremias die große Zahl von Glossen kann nicht seltsam erscheinen.

Aber auch in anderen Fällen die kürzere Rezension der Septuaginta, in Höhe von ca. 100 Wörtern, die sich gegen seinen großen lacunæ, im Vergleich mit der Masorah, sind ausreichenden Nachweis dafür, dass erhebliche Freiheit wurde in seiner Vorbereitung.

Folglich war es nicht durch ein Aquila, und es erhielt textliche Änderungen in der literarischen Übertragung.

Die dogmatische Inhalt der Diskurse von Jeremias ist nicht betroffen von diesen Variationen in den Text.

VI. Klagen

In der griechischen und lateinischen Bibeln gibt es fünf Lieder von Lamento mit dem Namen Jeremias, der nach dem Buch der Prophezeiung des Jeremias.

In der Hebräischen diese sind berechtigt Kinôth.

aus ihren elegischen Charakter, oder der "Ekhah Songs nach dem ersten Wort des ersten, zweiten und vierten Elegien, im griechischen nennt man sie Threnoi, in Latein sind sie bekannt als Lamentationes.

A. Lage und Echtheit von Lamentations

Die Überschrift zu Lamentations in der Septuaginta und andere Versionen wirft Licht auf die historische Gelegenheit, ihre Produktion und auf den Autor: "Und es begab sich, nach Israel wurde in Gefangenschaft, und Jerusalem war desolat, dass der Prophet Jeremias saß weinend, und trauerte mit dieser Klage über Jerusalem, und mit einem traurigen Augen, seufzen und jammern, sagte er. "

Die Inschrift war nicht geschrieben von der Autorin von Lamentations, ein Beweis dafür ist, dass es gehört nicht zu der alphabetischen Form der Elegien.

Er bekundet, jedoch kurz, die Tradition der alten Zeiten ist auch der sowohl durch das Targum und dem Talmud.

Bis zu einem Mann wie Jeremias, dem Tag, an dem Jerusalem wurde zu einem Haufen von Trümmern war nicht nur ein Tag der nationalen Unglück, wie war der Tag des Sturzes von Troja an der Trojaner, oder dass der Zerstörung von Karthago an die Karthager, war auch ein Tag der religiösen inanition.

Denn in einem religiösen Sinn, Jerusalem hatte eine besondere Bedeutung in der Geschichte des Heils, wie der Schemel von Jahweh und wie die Szene der Offenbarung Gottes und des Messias.

Folglich ist die Trauer über Jeremias wurde persönlichen, nicht nur eine sympathische Gefühle über das Leiden der anderen, denn er hatte versucht zu verhindern, dass die Katastrophe durch seine Arbeit als ein Prophet in den Straßen der Stadt.

Alle Fasern seines Herzens gebunden waren, mit Jerusalem, er wurde nun selbst zerkleinert und verwildert.

So Jeremias mehr als jeder andere Mann war eindeutig genannt-so kann man sagen, getrieben von einer inneren Kraft-zu beklagen ruiniert die Stadt als threnodist der großen penitential Zeit des Alten Bundes.

Er war bereits vorbereitet von seinem Lamento auf den Tod von König Josias (2 Chronik 35:25) und durch die elegische Songs in dem Buch über seine Prophezeiungen (vgl. xiii, 20-27, ein Lamento über Jerusalem).

Der Mangel an Vielfalt in der Wort-Formen und in den Bau der Sätze, die sie in Anspruch genommen wird, nicht im Einklang mit dem Charakter der Stil von Jeremias, lässt sich dadurch erklären, wie eine poetische Besonderheit dieses poetische Buch.

Beschreibungen wie jene in i, 13-15, oder iv, 10, sind offenbar auf einen Augenzeugen der Katastrophe, und die literarischen Eindruck von der gesamten ständig erinnert daran, Jeremias.

Zu diesem conduce der elegische Ton des Lamentations, die nur gelegentlich unterbrochen von Zwischen-Töne der Hoffnung, die Beschwerden gegen falsche Propheten und gegen das Streben nach der die Gunst der ausländischen Nationen, die mündliche Vereinbarungen mit dem Book of Prophecy von Jeremias, und schließlich die Vorliebe für die Schließung einer Reihe von Gedanken mit einem warmen Gebet aus dem Herzen-cf.

iii, 19-21, 64-66, und Kapitel V, das wie ein Psalm Miserere von Jeremias, bildet eine der Nähe von den fünf Klagen.

Die Tatsache, dass in der hebräischen Bibel der Kinôth entfernt wurde, als eine poetische Arbeit, aus der Sammlung der prophetischen Bücher und platziert unter den Keth & úhîm oder Hagiographa, kann nicht notiert werden als entscheidendes Argument gegen seine Jeremiac Herkunft, als das Zeugnis der Septuaginta , Der wichtigsten Zeugen im Forum der biblischen Kritik, muss in hundert anderen Fällen die richtige Entscheidung der Masorah.

Darüber hinaus ist die Überschrift der Septuaginta scheint zu setzen Hebräisch ein Original.

B. technische Form der Lyrik von Lamentations

(1) In den ersten vier beklagt die Kînah Maßnahme ist, die beim Bau der Linien.

Im Rahmen dieser Maßnahme jeder Zeile gliedert sich in zwei ungleiche Mitglieder mit jeweils drei und zwei betont, wie zum Beispiel in den einleitenden ersten drei Zeilen des Buches.

(2) In allen fünf Elegien den Bau der Verse folgt eine alphabetische Anordnung.

Die ersten, zweiten, vierten, fünften und beklagt sich jeweils aus zweiundzwanzig Versen, zu korrespondieren mit der Anzahl der Buchstaben im hebräischen Alphabet, die dritte beklagen besteht aus drei mal zweiundzwanzig Versen.

In der ersten, zweiten und vierten Elegien jeder Vers beginnt mit einem Buchstaben des hebräischen Alphabets, die folgenden Buchstaben in Ordnung ist, wie der erste Vers beginnt mit Aleph, der zweite mit Beth, usw.; im dritten Elegie jeder vierte Strophe beginnt mit einem Buchstaben des Alphabets, um zu gegebener Zeit.

So, mit ein paar Ausnahmen und Änderungen (pê, das siebzehnte, Ayin vor dem sechzehnten Brief), das hebräische Alphabet besteht aus den Anfangsbuchstaben der getrennten Verse.

Wie einfach diese Methode kann alphabetischer Eindämmung der Geist und der Logik eines Gedichtes ist am deutlichsten gezeigt, in der dritten beklagen, die, neben, hatte wohl am Anfang die gleiche Struktur wie die anderen, einen anderen Anfangsbuchstaben zu jedem der ursprünglichen Verse; es war nicht erst später, dass eine weniger vorsichtig Schriftsteller entwickelt jeder Vers in drei durch Vorstellungen von Beruf und anderen Schriftstellern.

(3) Im Hinblick auf die Struktur der Strophe, ist es sicher, dass der Grundsatz gefolgt in einigen Fällen ist die Änderung der Person des Subjekts zum Lautsprecher oder ein Angriff genommen.

Die erste Elegie gliedert sich in ein Lamento über Sion in der dritten Person (Verse 1-11), und ein Lamento von Sion über sich selbst (Verse 12-22).

In der ersten Strophe Sion ist das Objekt, in der zweiten, eine Strophe von gleicher Länge, die Gegenstand der Elegie.

In 11c, nach der Septuaginta, die dritte Person verwendet werden sollte.

In der zweiten Elegie, auch die Absicht zu sein scheint, mit dem Wechsel von Strophe zu verändern aus der dritten Person auf die zweite, und aus der zweiten in die erste Person.

In den Versen 1-8 gibt es vierundzwanzig Mitgliedern in der dritten Person, in 13-19 einundzwanzig in der zweiten Person, während in 20-22, eine Strophe in der ersten Person, die beklagen, schließt in einem Monolog.

In der dritten beklagen, aber auch die Rede von einem einzigen Thema in der ersten Person Stellvertreter mit der Rede von mehreren Personen vertreten durch "wir" und mit Kolloquium; Verse 40-47 sind deutlich zeichnet sich durch ihren Gegenstand "wir" aus dem vorangegangenen Strophe, in dem das Subjekt ist ein Individuum, und aus den folgenden Strophe in der ersten Person Singular in den Versen 48-54, während die Verse 55-66 ein Gespräch mit Jahweh.

Die Theorie des Schriftstellers, das in der Struktur der hebräischen Poesie der Wechsel von Personen und Themen ist ein fester Grundsatz bei der Bildung von Strophen, findet in Lamentations seine stärkste Bestätigung.

(4) In der Struktur der fünf Elegien als Ganzes, Zenner hat gezeigt, dass sie steigen auf einen stetigen und genau gemessen Progression zu einem Höhepunkt.

In der ersten Elegie gibt es zwei Monologe aus zwei verschiedenen Lautsprechern.

In der zweiten Elegie der Monolog entwickelt sich zu einem animierten Dialog.

In der dritten und vierten Elegien den Schrei der Klage ist noch lauter, als mehr haben sich in der beklagen, und die einsame Stimme wurde ersetzt durch einen Chor von Stimmen.

In den Firth beklagen ein Drittel Chor angefügt.

Literaturkritik fest in die dramatische Konstruktion des Buches ein starkes Argument für die literarische Einheit Lamentations.

C. liturgische Nutzung von Klagen

Die Lamentations erhalten haben, eine eigentümliche Unterscheidung in der Liturgie der Kirche in das Amt des Passion Woche.

Wenn Christus selbst bezeichnete seinen Tod als die Zerstörung eines Tempels, "sprach er von dem Tempel seines Körpers" (Johannes 2:19-21), dann sicherlich die Kirche hat ein Recht darauf zu gießen ihre Trauer über seinen Tod in diesen Lamentations der gesungen wurden über den Ruinen des zerstörten Tempels durch die Sünden der Nation.

Impressum Geschrieben von M. Faulhaber.

Transkribiert von WGKofron.

Die katholische Enzyklopädie, Band VIII.

Veröffentlicht 1910.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Oktober 1910.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Für eine allgemeine Einführung in Jeremias und Lamentations sehen die biblische Einführung von Cornely, Vigouroux, Girot, Treiber, CORNILL, STRACK.

Für spezielle Fragen der Einführung: Cheyne, Jeremia (1888); Martz, Der Prophet Jeremias von Anatot (1889); ERBT, Jeremia und seine Zeit (Göttingen, 1902); Gillies, Jeremia, der Mann und seine Botschaft (London, 1907) ; Ramsay, Studies in Jeremia (London, 1907); Workman, den Text von Jeremia (Edinburgh, 1889); STREANE, The Double-Text des Jeremia (Cambridge, 1896); SCHOLZ, Der masoretische Text und sterben Septuagintaübersetzung des B. Jeremias ( R, 1875); Frankl, Studien über die LXX und Peschito zu Jeremia (1873); Neteler, Gliederung der B. Jeremias (Münster, 1870).

Kommentare zu Jeremias ausgestellt in den letzten decades.-katholische: Scholz (Würzburg, 1880); TROCHON (Paris, 1883); KNABENBAUER (Paris, 1889); SCHNEEDORFER (Wien, 1903).

Protestanten: PAYNE Smith in der Speaker's Commentary (London, 1875); Cheyne in Spence, Commentary (London, 1883-85); Ball (New York, 1890); GIESEBRECHT in Nowack, Handkommentar (Göttingen, 1894); DUHM Marti, Kurzer Hand-Kommentar (Tübingen und Leipzig, 1901); DOUGLAS (London, 1903); Orelli (München, 1905).

Kommentare in Lamentations:-katholischen: SEISSENBERGER (R, 1872); TROCHON (Paris, 1878); Schönfelder (München, 1887); KNABENBAUER (Paris, 1891); MINOCCHI (Rom, 1897); SCHNEEDORFER (Wien, 1903); ZENNER , Beiträge zur Erklärung der Klagelieder (Freiburg im Br., 1905).

Protestanten: Raabe (Leipzig, 1880); Oettli (Nördlingen, 1889); Löhr (Göttingen, 1891); IDEM in Nowack, Handkommentar (Göttingen, 1893); Budde Marti Kurzer Hand-Kommentar (Freiburg im Br., 1898).

Für Monographien Sie sich über die neuesten Kommentare und Bibliographien der in den biblischen Zeitschriften.

Book of Jeremiah

Jüdische Perspektive Informationen

ARTIKEL Rubriken:

Drei Abschnitte gegliedert.

- Biblische Daten:

§ I. Die Prophezeiungen in Teil I.:

- Kritisch betrachtet:

Stand Prophecies.

§ II.

Vertriebenen, absprechen, und Nicht-Authentische Passagen von Teil I.:

Beziehungen zu Deutero-Isaiah.

Passage am Sabbat nicht echt.

Ungenuine Passagen in späteren Abschnitten erörtert.

§ III.

Das Historische Abschnitte der Teile I und II an.:

Ch. XXVI.

und XXXV.-XLV.

Die Arbeiten von Baruch.

§ IV.

Die Prophezeiungen gegen fremde Völker in Teil III.:

Prophecy Nicht von Jeremia.

Orakel arbeitete.

Nicht vor dem Ende des Exils.

§ V. Quellen des Buches Jeremia nach Duhm:

Duhm's Analysis.

Teile zugeschrieben Baruch.

Messianischen Passagen.

§ VI.

Verbunden der hebräischen Text in die Septuaginta:

Ergänzungen zum Septuaginta.

§ VII.

Der Ursprung des Buches Jeremia:

Endgültige Redaktion.

Drei Abschnitte gegliedert.

- Biblische Daten:

Inhalt: Am Anfang des Buches ist eine Überschrift (i. 1-3), die nach Angabe der Herkunft von Jeremia, behebt den Zeitraum seiner Tätigkeit als prophetical Verlängerung aus dem dreizehnten Jahr von Josiah zum elften Zedekia (dh, das Jahr des zweiten Deportation, 586 v. Chr.).

Dieser Zeitraum sicherlich nicht auf den gesamten Inhalt des Buches; damit wahrscheinlich die Überschrift war ursprünglich das von einem älteren Buch von kleineren Kompass.

Darauf folgt der erste Teil, I.

4-XXXVIII.

28a, mit Prophezeiungen über das Reich Juda und Störungen aus dem Leben des Propheten bis zu der Zerstörung von Jerusalem und die zweite Abschiebung.

Nur ein Durchgang behandelt ein anderes Thema, nämlich., Ch.

XXV.

13 ff.., Mit Yhwh's Befehl zum Jeremia, wonach der Prophet war zu verkünden Gottes Urteil an ausländische Völker.

Der zweite Teil des Buches, XXXVIII.

28b-XLIV.

30, enthält Prophezeiungen und Erzählungen aus der Zeit nach der Zerstörung von Jerusalem.

Als Anlage zu diesem, in CH.

XLV., ist eine kurze Warnung an Baruch anlässlich seiner Schrift die Worte des Jeremia.

Ein dritter Teil, xlvi.-li., umfasst Prophezeiungen gegen fremde Völker.

Am Ende sind, im Wege der Anlage, historische Daten (lii.) über Zedekia, die Deportation der Gefangenen zu Babylon, und die Veränderung der die Geschicke des Königs Jehoiachin.

§ I. Die Prophezeiungen in Teil I.:

- Kritisch betrachtet:

Im ersten Teil er keine kohärenten Plan, der Anordnung, entweder chronologisch oder Material, lässt sich.

Die Reden werden nicht getrennt durch Überschriften, und Daten im Allgemeinen (wenn auch nicht immer so dass Zeit und Gelegenheit), abwesend ist, ist es sehr schwer zu reparieren, das Datum der Komposition.

In diesem ersten Teil, jedoch unterschieden werden die verschiedenen Gruppen, mit einer einzigen Ausnahme, spiegeln im Wesentlichen die aufeinander folgenden Phasen des Entwicklungsprozesses von Jeremiah's prophetische Aktivität.

Diese Gruppen sind fünf an der Zahl, wie folgt:

(1) Ch.

i. 4-VI.

30, der zur Regierungszeit von Josiah.

Seine erste Durchgang, beschreibt der Aufruf des Propheten, ist auch chronologisch die älteste (III. 6b-18, festgesetzt durch die Überschrift als Zugehörigkeit zu der Zeit der Josiah, nicht harmonisieren mit dem historischen Hintergrund davon ausgegangen, [siehe unten, § II. ]; Die Überschrift ist zweifellos einem späteren Zusatz).

(2) Kan.

vii.-xx., im Wesentlichen vom Zeitpunkt der Jehoiakim.

Diese Gruppe enthält Passagen, die in früheren und späteren Zeitpunkten.

Zum Beispiel, ch.

XI.

1-8 älter ist: der Hinweis auf die "Worte des Bundes" weist ihn der vorgängigen Zeitraum (Josiah) und als geschrieben worden, kurz nach der Entdeckung des Buches Deuteronomium.

Ch. XIII.

ist sicherlich höher und gehört wahrscheinlich zu der Zeit der junge König Jehoiachin (siehe unten, § II.).

Andere Passagen in dieser Gruppe sollte ausgeschlossen werden, als nicht von Jeremia, oder zumindest, dass sie nur teilweise von ihm geschrieben: CH.

IX.

22 ff..; Ch.

IX.

24 ff..; Ch.

X.

1-16; und die Predigt über den Sabbat, ch.

XVII.

19-27 (siehe unten, § II.).

Stand Prophecies.

(3) Reden aus verschiedenen Epochen:

(a) eine Proklamation der bestimmte Sturz von Jerusalem aus, nach der Überschrift zu Zedekia und die Menschen, während der Belagerung von Jerusalem, das heißt, ungefähr 588 v. Chr. (xxi. 1-10);

(b) bedrohlichen Prophezeiungen gegen die Könige von Juda in der Zeit von Jehoiakim (608; XXI. 11-xxii. 19), ergänzt durch die Passage xxii.

20-30, beschreibende der führenden weg von Jehoiachin in Gefangenschaft (597);

(c) Drohungen gegen die "untreue Hirten" (dh, die Propheten), die Verheißung des Friedens und der realen Schäfer (nach 597) und Warnungen vor falschen Propheten und gottlosen Priester (vielleicht in der Zeit von Jehoiakim; xxiii. 1 -8, 9-40);

(d) die Vision der beiden Körbe von Feigen, illustriert das Schicksal der Gefangenen und derjenigen, die zurückblieben, aus der Zeit nach der ersten Deportation von Nebukadnezar, 597 (xxiv.);

(e) Drohungen mit Strafen zu zugefügte in Juda und die umliegenden Nationen, im vierten Jahr der Jehoiakim, das heißt, das Jahr der Schlacht bei Karkemisch (605; XXV.);

(f) die erste der historischen Passagen Aufzählung Jeremiah's Prophecy im Tempel (comp. vii.), seiner Verhaftung, seinen Tod bedroht, und seine Rettung, wobei das Martyrium des Propheten Uriah wird kurz erwähnt (xxvi.).

(4) Äußerungen aus der Zeit des Zedekia (siehe § II.), Mit einem Anhang, dem letzten verbunden Prophezeiung von beliebiger Länge, in CH.

XXXV., die Behandlung der Treue des Rechabites und der Untreue von Juda.

Dieser stammt aus einer etwas früheren Zeit, dass der Jehoiakim (weil sicherlich vor 597), und bildet damit ein Übergang zu den ersten Passagen der Erzählung Abschnitte.

(5) Die fünfte Gruppe von Teil I besteht aus der ersten Hälfte des historischen Erzählung über Jeremia Leben und Werk, xxxvi.-XXXVIII.

28a, und kann somit geteilt:

(a) Konto des Schreibens, Zerstörung und Umschrift der Prophezeiungen von Jeremia unter Jehoiakim (xxxvi.);

(b) Erzählungen und Sprüchen aus der Zeit des Zedekia, eingeführt wird, als neuer Herrscher, die zu Beginn dieses historischen Konto (xxxvii. 1), wenn auch oft erwähnt, bevor auf die Prophezeiungen (xxxvii.-XXXVIII. 28a).

§ II.

Vertriebenen, absprechen, und Nicht-Authentische Passagen von Teil I.:

Beziehungen zu Deutero-Isaiah.

In Gruppe 2 der kurzen Ermahnung im ix.

22 ff..

ist sicherlich nicht echt, es ist eine Warnung vor Selbstüberhöhung und einen Appell an diejenigen, wäre stolz auf Herrlichkeit in dem Wissen von Gott statt.

Wie seine sententious Stil zeigt, war es wahrscheinlich aus einer Sammlung von klugen Sprüchen.

Die Frage nach der Echtheit des zweiten kurze Äußerung, IX.

24 ff.., Verkündet die Strafe Gottes auf die unbeschnittenen-Heiden, die unbeschnittenen sind im Fleische, und die Israeliten, sind Unbeschnittenen in Herz-kann nicht so einfach entschieden, da der biblischen Konzeption des Seins im Herzen unbeschnittenen ist an anderer Stelle gefunden in Jeremia.

Auch der folgende Abschnitt, X.

1-16, ist sicherlich nicht echt.

Hier, in einem Stil ganz wie die von Deutero-Isaiah, verhöhnt die Lautsprecher in die Unwirklichkeit von Götzen, die es nur in Form von Bildern und sind daher nicht zu befürchten; dies erinnert an die Zeit der Deutero-Jesaja und die Idole von Babylon statt der Zeitraum von Jeremiah und die Tendenz seiner Zeitgenossen zu anderen Götter verehren, als Yhwh.

Die interpolierte Aramäisch Vers (X. 11) befindet sich im Besitz Duhm als Zauberformel, mit denen die späteren Juden, nicht viel wissen, Hebräisch, verwendet, um die verschiedenen Exorzismus gegen böse Geister in der Luft, Sternschnuppen, Meteore und Kometen.

In xi.-xx., neben verschiedenen Ergänzungen Jeremiah's Sprüchen, die sich nicht von der Prophet selbst, gibt es zwei Passagen, die bis jetzt im Allgemeinen, und wahrscheinlich zu Recht, statt für eine tatsächliche, obwohl sie gehören nicht zu der Zeit von Jehoiakim.

Dass die Passage XI.

1-8 früher ist, und gehört zum Zeitpunkt der Josiah, wurde bereits dargelegt (§ I.).

Ch. xiii. darf jedoch geschrieben wurden später als Jehoiakim ist an der Zeit, nach einer symbolischen Erzählung eines Gürtel begraben neben dem Euphrat, und die, da es sich um verschmutzte und ungeeignet für den Einsatz, vertritt Israel und Juda, die Passage behandelt des Königs und "Königin"-das heißt, die Königin-Mutter an wen ist es angekündigt, dass sie muss Abstieg aus ihren Thron, und die Deportation der gesamten Juda ist ähnlich vorausgesagt.

Der König in diesem Fall jedoch, mit denen seine Mutter erwähnt wird zu gleichen Bedingungen, ist sicherlich (comp. xxii. 26, XXIX. 2) den jugendlichen Jehoiachin, und die Zeit ist kurz vor seiner Deportation nach Babylon.

Passage am Sabbat nicht echt.

Die einzige nicht-verbindlich Passage in Gruppe 2 ist, dass über den Sabbat, XVII.

19-27. Der Grund, warum der Prophet kann nicht gutgeschrieben werden mit der Urheberschaft dieser Passage, wenn auch in Form und Inhalt ist es nicht anders als Jeremia, ist der hohe Wert legen auf die Einhaltung der heiligen Tage, die ganz außerhalb der Prophet.

Der Autor der Passage nicht nur empfiehlt, die Einhaltung der Sabbat heilig Tag als Ruhetag ordiniert von Gott, aber er geht sogar so weit, dass die Möglichkeit der künftigen Erlösung, und sogar direkt die Zerstörung von Jerusalem, hängt davon ab, Einhaltung bzw. Nicht-Einhaltung dieses Tages.

In Gruppe 3, ch.

XXV.

ist fraglich (siehe unten, § IV., im Zusammenhang mit der Prophezeiung gegen fremde Völker in xlvi.-li.).

In Gruppe 4 (von der Zeit der Zedekia) bestimmte Teile der Zusagen in xxx.-XXXIII.

haben dazu geführt, daß Zweifel in mehr als einer Hinsicht.

Von den drei Abschnitten in dieser Sammlung, xxx.

ff., XXXII. und XXXIII., der Mitte ein, können jedoch ohne Reserve.

Dieser Abschnitt beginnt (xxxii. 9) mit einem Verhältnis von Jeremiah's Kauf eines Feldes in Anathoth im Einklang mit der Antike Verwendung, die zum Zeitpunkt der Babylonier waren bereits besieging Jerusalem (comp. XXXII. 1 mit LII. 5, im Gegensatz zu LII . 4), und von Jeremiah's Prophecy zu Zedekia der Eroberung der Stadt und der Deportation nach Babylon.

Die göttlichen Verheißung ist im Anhang zu dieser Erzählung: "Häuser und Felder und Weinberge sind im Besitz wieder" (ib. Vers 15), der auf eine Frage des Propheten, erklärt sich damit (ib. Verse 26 ff..): Jerusalem wird verbrannt durch die Chaldäer wegen seiner Sünden, aber danach wird Yhwh sammeln seines Volkes, verstreut in allen Ländern.

Er will einen ewigen Bund mit ihnen, und führt dazu, dass sie mit Freude, sich wieder in diesem Land (ib. Vers 41).

Ungenuine Passagen in späteren Abschnitten erörtert.

Die erste der drei Abschnitte, den xxx.

ff., voraus einem anderen Tag des Terrors für Jacob, verspricht aber auch die Befreiung von Fremdherrschaft, Bestrafung der Feind, den Wiederaufbau der zerstörten Städte durch die Menschen (wird, haben begonnen, sie wieder zu steigen und deren Nummern wurden von schwoll die Rückkehr von Ephraim), und die Herstellung eines neuen Bund.

Inthis Abschnitt der folgenden Passagen sind zweifelhaft, wenn es sich um eine Jeremianic Herkunft: Die Passage, in dem die Diener Gottes, Jacob, tröstete ist in seinem Exil mit Worten von Deutero-Isaiah (xxx. 10 ff..; Comp. Isa. XL. Et seq.); die Bedrohung eingefügt unter den Worten von Versprechen (xxx. 23 ff..; comp. xxiii. 19 ff.., wo diese Bedrohung erneut auftritt, ebenfalls in einem ungeeigneten Ort), die Beschreibung der Yhwh Macht auf dem Meer (xxxi. 35b, ähnlich wie Isa. li. 15); und verschiedene andere Passagen, die vielen Punkten des Kontaktes mit Deutero-Isaiah.

Ein beträchtlicher Teil dieses Abschnitts wird gezeigt, dass sekundäre Angelegenheit durch die Tatsache, dass es fehlen im Text der Septuaginta.

Auf jeden Fall, Prüfung führt zu dem Schluss, dass dieser Abschnitt, wie so vieles andere im Buch Jeremia, wurde danach über, aber es ist nicht zu rechtfertigen, zu leugnen, dass Jeremia die Urheberschaft der gesamten Abschnitt, noch davon ausgegangen werden, dass Sie wurde von einer post-exilic Autors nicht gestattet.

Solch ein Schriftsteller hätte mehr Interesse in der Hoffnung, dass die Judeans, nur ein Teil von ihnen zurück gekommen war, würden alle nach Hause zurückkehren, während für ein Prophet, schrieb unmittelbar vor dem Untergang Judas war es mehr natürliche, daran zu erinnern, der Sturz von die nördliche Königreich sowie in der Hoffnung Ausdruck verleihen, dass mit der Rückkehr von Ephraim Juda auch zurückkehren würde, obwohl seine heutige Untergang bestimmte schien ihm.

In der dritten dieser Abschnitte, ch.

XXXIII., den Abschluss (xxxiii. 14-26) ist verdächtig.

Es fehlt in der Septuaginta, auch wenn kein plausibler Grund für die Unterlassung ist offensichtlich.

Nicht zu sprechen von kleineren Angelegenheiten, die Tatsache, dass die Menschen unter denen (nach Vers 24) war der Prophet sojourning, und wurden vollständig, gegen die Landsleute des Propheten, nur wurden Babylonier-, ja vielleicht gesagt haben insultingly von Israel, dass "es war nicht mehr eine Nation vor ihnen" (ib.)-scheint nicht zu Jeremia Einklang mit der Autorschaft.

Die Passage muss folglich wurden geschrieben von einem der Exilanten in Babylon und nicht durch Jeremia, in dessen Mal, dass ein solches sticheln konnte nicht geäußert wurden entweder in Palästina oder später in Ägypten.

§ III.

Das Historische Abschnitte der Teile I und II an.:

Ch. XXVI.

und XXXV.-XLV.

Die historischen Passagen in XXVI.

und xxxvi.-XLV.

Display eine solche genaue Kenntnis der beschriebenen Ereignisse im Leben des Jeremia, und enthalten so viele interessante Details, das als eine Selbstverständlichkeit waren sie früher als geschrieben wurden von einem Schüler von Jeremia in engem Kontakt mit ihm.

Wenn Kuenen und andere Kommentatoren Objekt, das in einigen Passagen die einzigen Episoden sind nicht richtig geordnet und notwendig, dass die Einzelheiten für ein vollständiges Verständnis der Situation fehlen, es darf nicht vergessen werden, dass es nur ein Augenzeugenberichte, würde einfach passieren, was schien ihn als Selbstverständlichkeit und ebenfalls verdrängen bestimmte Details.

Außerdem ist ein Vergleich mit dem Text der Septuaginta zeigt, dass im historischen wie im prophetical Passagen viele Änderungen vorgenommen wurden nach Zusammensetzung.

Es ist daher weder notwendig noch ratsam zu setzen, mit Kuenen, 550 v. Chr. als Datum der ersten Ausgabe des Buches, aber auch wenn diese späten Zeitpunkt akzeptiert werden, muss man nach wie vor davon aus, dass die Noten der Schüler und Augenzeugenberichte wurden als Material.

Die Arbeiten von Baruch.

Wenn jedoch die ehemaligen und allgemein vorherrschende Meinung beibehalten wird (die readopted wurde auch durch Duhm), nämlich, dass die historischen Passagen wurden geschrieben von einem Schüler von Jeremia, kann es keinen Zweifel daran, dass dieser Schüler war Baruch.

Da bekannt ist, dass es sich nicht Baruch und Jeremia, erste schrieb die Prophezeiungen, und da in allen Fällen die Reden in der historischen Teile können nicht getroffen werden, aus ihrer Umgebung, scheint es die natürlichste Sache zu der Vermutung, dass Baruch war auch unmittelbar betroffen, in der Zusammensetzung des historischen Passagen.

Dies bedeutet jedoch überhaupt nicht die Möglichkeit auszuschließen, die sich aus der Aufnahme, kurz nach der Passagen wurden geschrieben und zusammengestellt von verschiedenen Details und Episoden.

Diese Theorie wird unterstützt von Jeremiah's Ermahnung zu Baruch (in XLV.), Die, obwohl an ihm von den Propheten anlässlich Jeremia diktiert die Prophezeiungen in der Zeit von Jehoiakim, und doch steht am Ende des Abschnitts mit Prophezeiungen gegen Juda .

Die Tatsache, dass diese Ermahnung tritt am Ende der ursprünglichen Book of Jeremiah (über XLVI. Ff. Siehe § IV.) Kann nur bedeuten, dass Baruch setzte sie am Ende des Buches herausgegeben von ihm als Legitimation seiner Arbeit.

§ IV.

Die Prophezeiungen gegen fremde Völker in Teil III.:

Prophecy Nicht von Jeremia.

Ch. XXV.

spricht von der Richtung von Jeremia von Gott zu verkünden Seine Wut auf fremde Völker.

Im vierten Jahr der Jehoiakim-das heißt, das Jahr der Schlacht von Karkemisch und von Nebukadnezar den Sieg und den Beitritt zu dem Thron-Jeremia verkündet, dass Yhwh, aus Rache für die Sünden Juda, bringt Seine Diener Nebukadnezar und den Völkern des Nordens gegen Juda und die umliegenden Völker, dass sie dienen der König von Babylon siebzig Jahre, und dass am Ende dieser Zeit Yhwh bestrafen wird der König von Babylon und der Chaldäer.

In diesem Zusammenhang ist Jeremia sagte weiter, um die Wein-Tasse göttlichen Zorn auf alle Nationen, an wen er gesendet wird, und alle Nationen, trinken muss der Tasse sind aufgelistet.

Doch so kann es angebracht wurden für Jeremia zu verkünden, den Untergang der ausländischen Nationen (comp. XXXVI. 2 und i. 5), und so sehr der Begriff "Tasse des Zorns" klingt wie eine von Jeremiah's, da dieser Abbildung tritt häufig nach ihm und dementsprechend geht zurück zu ihm, aber diese Prophezeiung wie es jetzt steht (in XXV.) können nicht geschrieben wurden von ihm.

Die Verkündung der Strafe von Babylon (ib. Verse 12-14) unterbricht die Verbindung der Drohung der Nationen von Babylon.

Auch den Worten "alles, was geschrieben wird in diesem Buch, das Jeremia prophezeit hat gegen alle Nationen" (Vers 13) kann nicht natürlich haben ihren Ursprung mit Jeremia.

Schließlich ist die Aufzählung der Nationen, muss trinken aus der Tasse Zorn (Verse 17-26) ist nicht Jeremianic, ja, einige der Nationen befanden sich weit von Jeremiah's Horizont, und der abschließenden Bemerkung (Vers 26), mit der rätselhafte Wort "Sheshach" (dh, Babylon), jedenfalls stammt aus einem viel späteren Periode.

Dieses Zitat verdeutlicht die charakteristische Tatsache, dass mehr als eine Hand arbeitete in der Verstärkung, und dass diese Passagen arosein mehreren Stufen, wie lässt sich beobachten, im Detail durch einen Vergleich mit der Septuaginta-Text (siehe § VI.).

Orakel arbeitete.

Die nächste Frage stellt sich, ob die Prophezeiungen gegen fremde Völker, die in xlvi.-li.

sind wirklich diejenigen, die nach XXV., waren zu erwarten, die für diesen als Verstärkung.

Diese Frage scheint umso natürlicher, weil im Text der Septuaginta diese Prophezeiungen sind tatsächlich in XXV.

Wenn L.

ff., eine lange Orakel Umgang mit dem Satz gegen Babylon, werden aus Rücksicht, es kann kein Zweifel daran, dass der Abschnitt xlvi.-XLIX.

hat in gewisser Weise ein Jeremianic Grundlage.

Die einzigen Orakel von diesem Abschnitt sind teilweise ausdrücklich genannt Jeremia in der Position, und der Sieg von Nebukadnezar ist teilweise gegeben, da ihre Gelegenheit.

In jedem Fall ist die Hypothese, dass in diesem Abschnitt ist eine Arbeitsgruppe über der ursprünglichen Jeremianic Material vorzuziehen ist auf die Schwierigkeiten der Teilnahme an verschiedenen anderen Theorien, die vorgeschlagen worden, erklären die Herkunft der später xlvi.-XLIX.

Auf den ersten Blick ist es kaum wahrscheinlich, dass eine spätere Autor geschrieben hätte eine ganze Reihe von Orakeln und machte sie künstlich zu gehören scheinen zum Zeitpunkt der Nebukadnezar, lediglich aus Gründen der Bereicherung des Buches Jeremia.

Wenn es wird vorgeschlagen, dass rund ein anderes, vielleicht Alexander der Große, war durch die Nebukadnezar dieser Orakel, muss sie sich gegen das sogar bis zum letzten Urteil, das gegen Elam (die allerdings nicht ursprünglich gehören in diesem Abschnitt; siehe unten), die ergriffen werden könnten bedeuten, dass Persien, keinen Hinweis auf post-Jeremianic Veranstaltungen gefunden werden können.

Eine detaillierte Prüfung, jedoch zeigt, dass in den meisten dieser Prophezeiungen nur ein Jeremianic Basis möglich ist.

Die Prophezeiung über die Philister in XLVII.

(aber ohne die Überschrift) ist dann derjenige, könnten die meisten bereitwillig akzeptiert werden, da Zugehörigkeit als Ganzes zu Jeremia.

Auf der anderen Seite ist es zu ausgegangen werden, dass alle anderen Orakel wurde eine mehr oder weniger umfangreiche Überarbeitung, so dass sie nicht den Eindruck erwecken, dass echte prophetische Äußerungen, sondern scheinen eher zu Zusammenstellungen von späteren Gelehrten, auch gemacht, Nutzung des Orakel von anderen Propheten, vor allem der exilic und post-exilic Passagen in Jesaja (comp. Jer. XLVIII. 43 ff.. mit Isa. xxiv. 17, 18a; Jer. XLIX. 18 mit Isa. xiii. 19 ff.; Jer. XLIX. 24 mit Isa. xiii. 8).

Diese Arbeitsgruppe Übergabe des Materials, erklärt der Mangel an perspicuity und die Nicht-Einhaltung der historischen Situation, die häufig charakterisieren diesen Prophezeiungen.

Die folgenden Orakel sind in dieser Rubrik: (a) das Orakel gegen Ägypten, in zwei Teile, XLVI.

1-12 und XLVI.

13-28 (comp. XLVI. 27-28 [= xxx. 10 ff..] Mit der consolations der Deutero-Isaiah), (b) dass gegen die Philister, XLVII., (C) dass gegen Moab, XLVIII., die in Teilen erinnert daran, Isa.

XV.

ff., (d) dass gegen Ammon, XLIX.

1-6, (e) dass gegen Edom, XLIX.

7-22, der hat viel gemein mit der Obadiah, (f), gegen Damaskus und anderen Städten Aramäisch, XLIX.

23-27, (g), die gegen Kedar und anderen arabischen Stämme, XLIX.

28-33; und (h) dass gegen Elam, XLIX.

34-39. Die anderen Nationen namens alle Laien innerhalb von Jeremiah's Horizont, war dies nicht der Fall mit Elam, da Juda hatten keine direkten Beziehungen mit diesem Land erst nach dem Exil.

Dies allein würde jedoch nicht als hinreichender Grund für die Verweigerung, dass Jeremia schrieb der Oracle, zumal so früh wie Isa.

XXII.

6 der Elamites wurden bekannt als Vasallen der Könige von Assyrien, und somit ein Interesse an der Geschichte von Elam nicht hätten so weit entfernt von einem Propheten Israels, wie kann nun erscheinen.

Von wem und zu welchem Zeitpunkt der angeblichen Revision der Jeremiah's Original des Materials wurde, ist es unmöglich zu bestimmen, aber die große Zahl der ähnliche Ausdrücke Verbindung der getrennten Orakel macht es wahrscheinlich, dass es nur eine Redaktion.

Nicht vor dem Ende des Exils.

Das Orakel gegen Babylon, l.-li.

58, der folgt der Abschnitt xlvi.-XLIX., Und die eine historische Ergänzung ist angehängt (li. 59-64), ist sehr klar erkennbar sein, dass sie nicht Jeremianic trotz der Tatsache, dass die einzelnen Passagen sehr lebhaft daran erinnern, Jeremiah's Stil .

Es ist wirklich kein Oracle bei allen, aber eine Beschreibung in Oracle Form, aus dem Jahre nach dem Exil, und ursprünglich geschrieben, so erscheinen als eine Produktion Jeremia, für welchen Zweck der Autor geht davon aus der Sicht eines älteren Zeit.

Da ist er vertraut mit Deutero-Isaiah (comp. li. 15-19 mit Jer. X. 12-16, was auch aus Deutero-Isaiah, und scheinbar liefert die direkte Grundlage für die Passage in Frage), und beschreibt die Umbruch in Babylon und der Zerstörung der Stadt-unter Nutzung der exilic Orakel in ISA.

XIII.

FF.

(Jer. l. 16, 39 ff..; Comp. L. 39; li. 40 mit Isa. XXXIV. 14 und XXXIV. 6 ff..), Kann er nicht geschrieben haben, bevor es zum Ende des babylonischen Exils in die früheste.

Dies erklärt auch, warum die Zerstörer von Babylon, werden als "Könige der Medien" (li. 28).

Darüber hinaus ist der Autor des Orakels gegen Babylon Gebrauch gemacht von der Jeremianic Orakel gegen Edom, manchmal es wörtlich zitieren (comp. l. 44-46 mit XLIX. 19-21; und die Herkunft von L. 41-43 befindet sich in VI. 22-24).

Dass er lebte in Jerusalem kann man schließen, nicht nur aus l.

5, in dem, Sprechen des zurückkehrenden Exilanten, sagt er, dass ihre Gesichter wurden "hitherward," aber auch aus der Tatsache, dass er sich viel mehr um die entweiht und zerstört Tempel von Jerusalem als die Propheten des Exils.

Der Passus hinzugefügt, li.

59-64, Verfahren wahrscheinlich aus einem historischen Aufzeichnungen über eine Reise nach Babylon, die von Seraiah, war höchstwahrscheinlich geschrieben von der Autorin des Orakels gegen Babylon, wenn nicht durch ein paar später, gewünschte von seinem kurzen Erzählung zu authentifizieren, das Orakel der er nahm zu Jeremianic.

Der Abschnitt schließt mit den Worten: "So weit [sind] den Worten des Jeremia", die zeigen, dass das Buch Jeremia einmal endete an diesem Punkt, und dass das, was folgt, ist eine spätere Ergänzung.

In der Tat, LII.

ist ein historisches, über Zedekia, die Abschiebung zu Babylon, und der Wendepunkt in der Geschichte der Jehoiachin, was aus dem Buch der Könige zu, dass der Jeremia.

Dies wird durch die Tatsache, dass mit leichten Variationen und mit Ausnahme von zwei Passagen, die zwei Konten vereinbaren; eine der Ausnahmen wird präsentiert von drei Verse geben die Anzahl der im Exil lebende Personen, die sich nur in Jeremia (lii. 28 -- 30) und die waren wohl später eingefügt von einigen separaten Quelle, da sie fehlt auch im Text der Septuaginta, die andere ist die kurze Passage recordingthe Ernennung von Gedaliah als Gouverneur, seinen Mord, und die Flucht nach Ägypten derjenigen, wurden links, das fehlt in Jeremia (II Kings XXV. 22-26), und das war sicherlich absichtlich weggelassen, weil der gleiche Sachverhalt wurde bereits an anderer Stelle aufgezeichnet im Buch Jeremia (xl. ff.)..

Außerdem ist der Zusatz von ch.

LII.

war selbst nicht notwendig, da die Angaben in ihm war bereits teilweise bekannt aus früheren Aussagen des Buches Jeremia, und die letzte Passage über die Änderung in das Schicksal der Jehoiachin ist völlig überflüssig, da die Veranstaltung erfolgte nach dem Tod von Jeremiah .

§ V. Quellen des Buches Jeremia nach Duhm: Was hat hier gesagt wurde in bezug auf die Herkunft des Buches Jeremia entspricht der Stellungnahme hielt zu diesem Thema von den meisten modernen Gelehrten, deren Konsens, auch wenn sie nicht mehr im Detail , Hat indorsed der Auffassung, als Ganzes und in der Substanz.

Die Ansichten der Duhm unterscheiden sich wesentlich von dieser Stellungnahme jedoch viele Ansprechpartner, damit kann sie zeigen, denn Duhm, im Gegensatz zu früheren Vorstellungen, hat mit einer beispiellosen Kühnheit und Vertrauen erweitert seine kritische Untersuchung der kleinste Details, weshalb seine Analyse ist hier getrennt.

Obwohl es scheint plausibel zu der Vermutung, dass die tatsächlichen Prophezeiungen von Jeremia sind in der versified Portionen, während es in der Prosa Äußerungen die Gedanken von Jeremia wurden überarbeitet, zum größten Teil in Form von Predigten, stellt sich die Frage, ob sich noch ein ist gerechtfertigt "ascribing, mit dem größten Detail, [die verschiedenen Teile] Schriften, die ohne Zweifel bestanden haben durch viele Hände, bevor sie erhielt, in welcher Form wir sie kennen, auf ihre [jeweiligen] Autoren" (siehe Nöldeke in "ZDMG "LVII. 412).

Duhm unterscheidet:

Duhm's Analysis.

(1) Jeremiah's Poems.

Diese, in allen etwa sechzig, Datum

(a) aus der Zeit, wenn Jeremia war noch in Anathoth: Der Zyklus ii.

2b, 3, 14-28, 29-37, iii.

1-5; 12b, 13, 19, 20, 21-25; iv.

1, 3, 4; Zyklus der XXXI.

2-6, 15-20, 21, 22, und vielleicht xxx.

12-15; die fünf ältesten Gedichte über die Skythen, iv.

5-8; 11b, 12a, 13, 15-17a, 19-21, 23-26, 29-31;

(b) aus der Zeit von Josiah: s. 1-6a, 6b-9, 10-17; vi.

1-5; 6b-8, 9-14, 16, 17, 20, 22-26a; 27-30; vii.

28 ff..; Viii.

4-7a, 8, 9, 13, 14-17, 18-23; ix.

1-8, 9, 16-18, 19-21; x.

19, 20, 22;

(c) ab dem Zeitpunkt der Joah: XXII.

10;

(d) ab dem Zeitpunkt der Jehoiakim: XXII.

13-17, und wahrscheinlich xi.

15 ff..; Xii.

7-12 (von der ersten Periode); xxii.

18 ff.., Und vielleicht xxii.

6b, 7, 20-23; xiii.

15 ff..; 17, 18, 19, 20, 21a, 22-25a, 26 ff..

(aus der Zeit nach dem Brennen des Buches-roll);

(e) aus der Zeit der Jehoiachin: XXII.

24; 28;

(f) aus einer späteren Periode (eine genauere Definition ist nicht nötig): Beschreibung der großen Hungersnot, XIV.

2-10; des Bösen Bedingungen in dem Land, und ihre Ergebnisse, XV.

5-9; XVI.

5-7; XVIII.

13-17; XXIII.

9-12, 13-15; beeindruckende Beschwerden von persönlichen Feindschaften, XI.

18-20; XV.

10-12, 15-19a, 20 ff..; Xvii.

9 ff.., 14, 16 ff..; Xviii.

18-20; XX.

7-11; XX.

14-18; aus einer früheren Zeit, sondern in erster eingefügt, nachdem die Wiederherstellung der Rolle: xiv.

17 ff..; Xvii.

1-4;

(g) aus dem letzten Zeitraum von Zedekia (nach Baruch), XXXVIII.

22.

Teile zugeschrieben Baruch.

(2) The Book of Baruch.

Neben Einzel-Daten und Ermahnungen, die in I.-XXV.

(z. B., I. 1-3, 6; vii. 18; comp. XLIV. 15 ff.., XI. 21, vii. 21 ff..), die folgenden Passagen stammen aus diesem Buch (sie sind hier geordnet nach auf ihren ursprünglichen Auftrag des Erbrechts, die Gruppen von der Verse wurden überarbeitet werden, die mit einem * gekennzeichnet):

(a) in der Zeit von Jehoiakim: XXVI.

1-3, 4 (TO), 6-24 (frühe Periode); XXXVI.

1-26; 32 (vierte und das fünfte Jahr der Jehoiakim); XXXV.

1-11 * (ein Jahr später);

(b) in der Zeit von Zedekia: XXVIII.

1a, XXVII.

2 ff.., XXVIII.

2-13, 15-17 (vierte Jahr der Zedekia); XXIX.

1 (an), 3, 4a, 5-7, 11-15, 21-23, 24 ff.., * 26-29 (wahrscheinlich im gleichen Zeitraum); XXXIV.

1-7 * (neunte Jahr); XXXIV.

8-11 *; XXXVII.

5, 12-18, 20 ff..; XXXII.

6-15; XXXVIII.

1, 3-22, 24-28a (während der Belagerung von Jerusalem);

(c) über die Zeit nach der Eroberung von Jerusalem, Events Mizpah und die Auswanderung nach Ägypten: XXXVIII.

28b, XXXIX.

3, 14a, XL.

6; XL.

7-XLII.

9, 13a, 14, 19-21, XLIII.

1-7;

(d) auf einer Veranstaltung in Ägypten (comp. vii. 18): XLIV.

15a, 16-19, 24 ff.., * 28b; XLV.

bildet den Abschluss.

Messianischen Passagen.

(3) Die Anlagen zu den Schriften des Jeremia und Baruch.

Diese umfassen etwa 800 Verse, das heißt, mehr als die Gedichte von Jeremia (ca. 280 Verse) und die Abschnitte aus dem Buch Baruch (etwa 200 Verse).

Der Prozess der Verstärkung, durch die das Buch Jeremia wuchs zu seiner jetzigen Größe, muss weg in Jahrhunderten.

Es ist möglich, dass einzelne Einträge (die sind schwer zu identifizieren) wurden in die Rolle des Buches Jeremia im Persischen Zeitraum.

Die größte Anzahl der Einträge wurde im dritten Jahrhundert, dem Zeitalter der "die meisten midrashic Literatur", die jüngsten sind im Allgemeinen die messianische Passagen und ihre Ergänzung, die Prophezeiung über die Heiden.

Sie sind teilweise (wie in I.-XXV.) Eingefügt bei älteren Ergänzungen, teilweise zusammen in einem separaten Abschnitt (xxx. ff.., Xlvi.-li.), die sich nicht haben ihren Ursprung vor dem Ende des zweiten Jahrhundert v. Chr., und die haben auch spätere Ergänzungen; einzigen Passagen (zB XXXIII. 14-26) sind so spät als gar nicht zu haben, kommen in die Septuaginta.

Diese Ergänzungen lassen sich in verschiedene Kategorien nach ihrem Inhalt:

(a) Erweiterungen in der Natur der Predigten im Zusammenhang mit den Versen des Jeremianic Text, auf die Bedürfnisse der Post-exilic Zeitraum;

(b) kurze Erzählungen, in Form des Midrasch oder kostenlos versification, Aufzeichnung Taten und Worte des Propheten;

(c) consolatory Passagen, die teilweise als Anhang beigefügt sind ein admonitory Predigt, und zum Teil in einer separaten Gruppe im XXXII.

ff.;

(d) Zugänge von verschiedenen Arten, die keinen Zusammenhang mit dem Inhalt des Buches.

Allerdings rechtfertigen kann es zur Trennung der "Lieder" von Jeremiah, stellt sich die Frage, ob sich noch viel von dem, was Duhm schließt als später eventuell nicht zusätzlich noch Jeremianic, da es einfach ist, zu der Vermutung, dass neben den versified Teile gibt, muss ebenfalls das Prosa wurden Äußerungen von Jeremia, zu denen diese Passagen ausgeschlossen Mai angehört haben.

§ VI.

Verbunden der hebräischen Text in die Septuaginta:

Ergänzungen zum Septuaginta.

Ein Vergleich der Masoretischer Text mit der Septuaginta wirft etwas Licht in die letzte Phase in der Geschichte des Ursprungs des Buches Jeremia, da die Übersetzung ins Griechische wurde bereits im Gange, bevor die Arbeit an der Hebräischen Buch war zu Ende .

Dies wird durch die Tatsache, dass ein großer Teil der Ergänzungen der Hebräischen Text, der, in Abwesenheit der Septuaginta, sind offenbar zweitrangig, es erwies sich auch durch ihren Inhalt zu später Ausarbeitungen.

Die beiden Texte unterscheiden sich vor allem auf, dass die Septuaginta ist viel kürzer, mit etwa 2700 Worten (das heißt, etwa ein Achtel der gesamten Buch) weniger als die Hebräisch.

Auf der anderen Seite, Positionen in der hebräischen Text sind nur vergleichsweise selten.

Auch wenn der Text der Septuaginta ist, erwies sich als die älteren, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass alle diese Variationen erste entstand nach dem griechischen Übersetzung gemacht worden, weil zwei unterschiedliche Editionen von den gleichen Text hätte sein können im Prozess der Entwicklung von auf dieser Seite Seite.

Auch die Korrespondenz zwischen der Septuaginta und der Hebräischen ist zu groß, und ihre Beziehung zu nahe, für eine zu können, sprechen von zwei redactions.

Sie sind vielmehr zwei Ausgaben von der gleichen Redaktion.

§ VII.

Der Ursprung des Buches Jeremia:

Endgültige Redaktion.

Die verschiedenen Phasen in der Geschichte des Wachstums des Buches, da sie sind in den beiden Theorien über seinen Ursprung, das von Duhm und dass von Ryssel, praktisch deckungsgleich.

Das Buch, diktiert von Jeremia selbst unter Jehoiakim, wurde zum ersten Mal arbeitete Übernahme durch einen Schüler, wahrscheinlich Baruch, später hinzugefügt, Äußerungen, die er vielleicht zum Teil auf das Diktat des Propheten, aber in der Haupt-unabhängig, und zu denen er außerdem hinzugefügt erzählerische Passagen (zumindest für die Zeit vor der Eroberung von Jerusalem).

Das "Book of Baruch," die Zusammensetzung der Kuenen ohne ausreichenden Grund (siehe oben, § III.) Erste Plätze in der zweiten Hälfte des babylonischen Exil, schließt mit der Passage an, dass Schreiber.

Es enthält Orakeln über ausländische Staaten, die jedoch stand sofort nach dem Abschnitt auf der Tasse Zorn zu den Nationen, und hatte wenig zu tun mit der Gruppe von Orakeln, jetzt in xlvi.-li., über die eroberten Völker von Nebukadnezar.

Neben dem Orakel über Babylon, das ist ohne Zweifel nicht echt, die über ein Elam muss auch wurden später hinzugefügt, da nach ihrer Datierung, sie gehören nicht zum Orakel des vierten Jahres der Jehoiakim.

The Book of Jeremiah in einem vergleichsweise frühen Zeitpunkt wurde vorbehaltlich der Ergänzungen und Änderungen, die vorgenommen wurden vor allem in den Schulen und aus dem Material der Deutero-Isaiah, und die einzige Frage, was darauf schließen lässt, ist die Frage, ob sich diese kritische Tätigkeit in der Realität muss fortgesetzt, bis Ende des zweiten Jahrhunderts oder sogar noch später.

Das Buch als Ganzes wurde erstmals durch den Zusatz des Orakels über Babylon, und später noch einmal durch den Zusatz des Kontos aus dem Buch der Könige.

Bibliographie:

Kommentare: Hitzig, in Kurzgefasstes Exegetisches Handbuch, Leipsic, 1841; 2d ed..

1866; Ewald, in Prophetische Bücher des Alten Testaments, 1842: 2d ed..

1868; Karl Heinrich Graf, 1862; CWE Nägelsbach, in Theologisch-Homiletisches Bibelwerk, 1868; TK Cheyne, Spence und Exell's Commentary Kanzel (3 vols., Mit Lamentations), 1883-85; C. von Orelli, in Kurzgefasster Kommentar, 1887; 2d Ed.

1891 (zusammen mit Jeremia); Friedrich Giesebrecht, in Handkommentar zum Alten Testament, 1894; B. Duhm, Kurzer Handkommentar, 1901.

Abhandlungen und Monographien:

(1) auf einzelne kritische Fragen: K. Budde, Ueber die Kapitel 50 und 51 des Buches Jeremia, in Jahrbücher für Deutsche Theologie, XXIII.

428-470, 529-562; CJ Cornill, Kapitel 52 des Buches Jeremia (in Stade-Zeitschrift, iv. 105-107); B. Stade, Jer.

III.

6-16 (ib. pp. 151-154) und Jer.

XXXII.

11-14 (ib. v. 175-178); Das Vermeintliche Aramäisch-Assyrische für Aequivalent, Jer.

XLIV.

17 (ib. vi. 289-339); F. Schwally, Die Reden des Buches Jeremia Gegen die Heiden, XXV., Xlvi-li.

(ib. viii. 177-217); B. Stade, Bemerkungen zum Buche Jeremia (ib. xii. 276-308).

(2) Auf der metrischen Form der Reden: K. Budde, Ein Althebräisches Klagelied (in Stade-Zeitschrift, iii. 299-306); CJ Cornill, Die Metrischen Stücke des Buches Jeremia, Leipsic, 1902.

(3) Auf biblischen-theologischen Fragen: H. Guthe, De Fœderis Notione Jeremiana Commentatio Theologica, 1877; A. von Bulmerincq, Das Zukunftsbild des Propheten Jeremia, 1894: HG Mitchell, die Theologie des Jeremia, in Jour.

Bibl. Lit. XX.

56-76.

(4) Für das Leben und die Persönlichkeit des Jeremia siehe die Bibliographie zu Jeremia (der Prophet).

Der Text und Übersetzungen:

(1) Edition des Textes: CJ Cornill, das Buch des Propheten Jeremia (Englisch transl. Der Noten von C. Johnston), Teil XI.

von P. Haupt 's SBOT 1895.

(2) Eine Sammlung einzelner Vermutungen in den Anlagen zu Kautzsch Übersetzung des Alten Testaments (2d ed. 1896) und Het Oude Testament; verstreut viel Material, zB in Jer.

ii. 17, in Stade-Zeitschrift, XXI.

192.

(3) Verhältnis des Masoretischer Text auf der Septuaginta: FK Movers, De beide Recensionis Vaticiniorum Jeremiœ, Grœcœ Alexandrinœ et Hebraicœ Masorethicœ, Indole et Origine, 1837; PF Frankl, Studien über die LXX.

und Peschito zu Jeremia, 1873; GC Workman, den Text von Jeremia, 1889; Ernst Kühl, Das Verhältniss der Massora zur Septuaginta im Jeremia, Halle, 1882; AW Streane, The Double-Text des Jeremia, 1896.

In der Regel comp.

auch die Einführung in das Alte Testament und Artikel über das Buch Jeremia in der theologischen cyclopedias.EGHV ry.

Emil G. Hirsch, Victor Ryssel

Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

Jeremia

Jüdische Perspektive Informationen

ARTIKEL Rubriken:

- Biblische Daten:

§ I. Life:

Seine Familie.

Haltung gegenüber Jerusalem Priestertum.

§ II.

Die Prophetischen Karriere:

Residenz in Jerusalem.

Haft und Release.

Lesung des Roll.

Politische Haltung.

Berät die Anerkennung Yoke.

Zweite Gefängnis.

Taken nach Ägypten.

§ III.

Charakter:

Starke Persönlichkeit.

Verzagt Ton.

Erleichtert durch Trost.

Sein ähnliche.

Universalität der Gottheit.

- In Rabbiner Literatur:

Seine prophetischen Aktivität.

Während der Zerstörung des Tempels.

Die Vision von der Trauer Woman.

- Biblische Daten:

Sohn von Hilkiah; Propheten in den Tagen von Josiah und seine Söhne.

§ I. Life:

Im Fall von keinem anderen Propheten Israelitish Informationen ist so voll wie in der Jeremia.

Der historische Teil des Buches Jeremia geben detaillierte Rechnung über seine externe Leben offenbar aus einer Augenzeugenberichte-wahrscheinlich sein Schüler Baruch.

Jeremiah's Prophezeiungen geben einen Einblick in sein Innenleben, und die auf Grund ihrer subjektiven Qualität erklären, seinen Charakter und aktiven Kämpfe.

Von einem sanften Natur, er sehnte sich für den Frieden und Glück seines Volkes, statt, von denen er verpflichtet war, zu verkünden und seine Zerstörung auch auf Zeugen, die Katastrophe.

Er sehnte sich nach Frieden und Ruhe für sich selbst, sondern verpflichtet war, statt zu verkünden, dass sein Volk den kommenden der Schrecken, eine Aufgabe, die Belastung aber nicht sein Herz mit Trauer.

Er hatte auch den Kampf gegen die feuerfeste diejenigen unter ihnen, und gegen ihre Ratsmitglieder, falsche Propheten, Priester und Fürsten.

Seine Familie.

Jeremia wurde geboren im Jahr 650 v. Chr. in Anathoth, einer kleinen Stadt befindet sich drei Kilometer nördlich von Jerusalem, im Gebiet von Benjamin.

Er gehörte zu einer priesterlichen Familie, wahrscheinlich das gleiche wie gepflegt die Bundeslade nach der Rückkehr aus Ägypten, und dem, dem der Hohepriester Eli hatte gehörte, aber das hatte zurückgezogen zu Anathoth, wenn Abiathar, Davids Priester, war verbannt von Solomon (I Könige ii. 26).

Die Familie Eigentum an diesem Ort, so dass Jeremia war in der Lage zu geben, sich bis ganz an seine prophetische Berufung.

Gewidmet war, wie er sich ausschließlich auf seine hohe Berufung, und zu realisieren, dass es bedeutet Ärger und die beteiligten proklamiert von der Katastrophe, er nicht heiraten (Jer. xvi. 2 ff.)..

Im dreizehnten Jahr des Königs Josiah (626 v. Chr.), während noch ein junger Mann namens Jeremia wurde zu einem Propheten.

Es war gerade zu diesem Zeitpunkt, dass die Plünderung skythischen Horden, die unruhigen Näher Asien seit Jahrzehnten in der zweiten Hälfte des siebten Jahrhunderts, fegte vorbei an der westlichen Grenze von Palästina auf ihren schnellen Pferden, zu erfassen reiche Beute in der alten zivilisierten Land von Ägypten (Herodot, I. 164).

Da er weiterhin Prophezeiung erst nach der Eroberung und Zerstörung von Jerusalem durch Nebukadnezar (586 v. Chr.), Jeremia's prophetische Karriere unter einen Zeitraum von mehr als vierzig Jahren.

Alle wichtigen Ereignisse dieser Zeit spiegeln sich in seinen Prophezeiungen: die Veröffentlichung der Deuteronomic Gesetz (621 v. Chr.) und die religiösen Reformen durch Josiah in Folge; die erste Deportation nach Babylon, das von Jehoiachin oder Jojachin (597); die endgültige Katastrophe des jüdischen Reich (586).

Strange zu sagen, alle diese Ereignisse die Veröffentlichung der Deuteronomic Recht und die religiösen Reformen der Josiah sind die am wenigsten prominent gebracht, die in seinen Schriften.

Haltung gegenüber Jerusalem Priestertum.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Opposition in der Jeremia zu haben scheint stand auf der Priesterschaft des zentralen Heiligtums in Jerusalem war eine Fortsetzung der Opposition bestanden hatte der aus früheren Zeiten zwischen Priester und das seiner Familie und das ist rückführbar auf Zadok, den erfolgreichen Gegner von Abiathar.

Jeremiah's Haltung kann auch beeinflusst worden durch die Tatsache, dass er als Josiah's Maßnahmen zu oberflächlich für die moralische Reformation, die er erklärt werden notwendig, wenn das gleiche Schicksal nicht zu befall der Tempel von Zion hatten als in vergangenen Zeiten von hereingebrochen der Tempel von Shiloh (I Sam. Iv.).

Eine aktive Opposition von Jeremiah zum Deuteronomic Gesetz ist nicht zu denken.

Dies kann aus der Sicht der Ermahnung (ib. xi. 1-8), in dem Jeremia fordert sein Volk zu hören, "die Worte dieser Pakt" (ib. V. 3), die Gott hatte, zu ihren Vätern, wenn er zu ihnen kam mit bis aus Ägypten.

In dieser Passage gibt es einen einfachen Verweis auf die neu gefundenen Recht.

Ebenso wenig zu rechtfertigen ist die Theorie, die wurde vor kurzem vorgeschlagen, dass Jeremia in seinen späteren Jahren von dem Deuteronomic Recht.

"Die falsche [liegend] Stift der Schreiber," die, wie Jeremia sagt, "macht die Thora von Yhwh auf Lüge" (Jer. viii. 8, hebr..), Konnte nicht auf die Deuteronomic Recht, noch zu seinen Fälschung von Kopisten.

Vielmehr ist Jeremia denke hier an eine andere Zusammenstellung der Gesetze, die damals im Gange unter der Leitung von seinem Gegner, der Priester des zentralen Heiligtums in Jerusalem.

Jeremia wahrscheinlich von ihnen erwartet keine andere Vorstellung von Recht als die schmale Levitical ein, die tatsächlich zeigt sich an der rechtlichen Teile der sogenannten Priesterweihen Schriften und resultiert aus der Priesterweihen point of view.

§ II.

Die Prophetischen Karriere:

(a) während der Zeit des Königs Josiah: Keine weiteren Angaben zu Jeremia das Leben während der Herrschaft von Josiah bekannt sind.

Dies ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, so wurde vor kurzem vorgeschlagen, dass Jeremia weiter leben in seinem Haus in Anathoth während der Eröffnung Jahre seines prophetischen Karriere.

Diese Theorie wird unterstützt durch die Beschreibung der vorherrschenden religiösen Riten, die er in seinem ersten Prophezeiungen (Jer. iv. 4) und bezieht die besser auf die grobe, einfach, lokalen Kulten, als die aufwendige Ritual der Yhwh in der zentralen Heiligtums.

"Auf jeden Hügel und unter jedem grünen Baum" (ib. ii. 20) die Ehre der "Fremden" (ib. v. 25), dh die Baalim (ib. ii. 23),,, aus dem Ausland eingeführt hatte getroffen ihren Platz unter den lokalen Gottheiten.

Israel habe "gehandelt mutwillige" mit ihnen aus der Zeit, als er zunächst in das Land Kanaan und hatte sogar verbrannten seine eigenen Kinder für sie "im Tal" (ib. vii. 31).

Residenz in Jerusalem.

Die älteste Diskurse über die Skythen (ib. iv. 5-31) scheinen auch die ersten geschrieben worden, in Anathoth.

In ihnen Jeremia beschreibt die unwiderstehliche Vorfeld des Volkes "aus dem Norden" bringt die schreckliche Zerstörung auf das Land Israel wegen seiner Apostasie.

Ein weiterer Beweis zu Gunsten der Theorie, dass Jeremia weiter leben in Anathoth zu Beginn seiner Karriere ist, dass die Prophezeiungen vor ch.

v. betreffen nicht selbst mit den Taten des Kapitals, und dass nur mit seinem angeblichen Wechsel des Wohnsitzes nach Jerusalem beginnt das Konto der externen Einzelheiten seines Lebens von seinem Schüler, war wohl ursprünglich aus Jerusalem, und erstmals im Zusammenhang mit der der Prophet.

In der Hauptstadt der einfachen lokalen Kulten geschwunden in vergleichenden Bedeutungslosigkeit vor dem zentralen Heiligtum, aber auf der anderen Seite Unmoral, Frechheit, Täuschung und selbst prominente, zusammen mit einer Missachtung der Worte des Propheten gesprochen von ihm an die Bevölkerung von Yhwh's bestellen .

Selbst die Propheten beteiligten sich an der allgemeinen moralischen Entwertung, ja sie waren schlimmer als die damalige hatte, "prophezeit im Namen des Baal" (ib. ii. 8), dh die Propheten des nördlichen Königreich.

Die Menschen, darüber hinaus die Jeremia zu testen, wurde für seine inneren Wert, als assayer (ib. vi. 27) testet die Reinheit des Metalls, verloren hatte alle seine Kostbarkeit und wurde nur eine Generation von Zorn.

Haft und Release.

(b) während der Zeit des Königs Jehoiakim: Jeremiah's Entfernung von Anathoth nach Jerusalem zu haben scheint stattgefunden ein wenig vor der Zeit der Jehoiakim-Beitritt, zumindest scheint er als Wohnsitz in Jerusalem unter dieser König.

Genau wie seine sternness und seine Bedrohung durch den drohenden Strafen hatte bereits missfiel seine Mitbürger in Anathoth in einem solchen Maße, dass sie versucht sein Leben (ib. xi. 19), so auch in Jerusalem allgemeinen Zorn geweckt wurde bald gegen ihn.

Der erste Anlass dafür war ein Ereignis in der Regierungszeit von Jehoiakim.

Jeremia predigte eine Predigt im Tal Ben-hinnom gegen den Götzendienst, und um die totale und vollständige Ruine des Reiches Juda deutlicher vor den Köpfen seiner Zuhörer brach er ein irdenen Krug.

Wenn er danach sofort wiederholt die gleiche Predigt im Tempel Gericht, wurde er ins Gefängnis von Pashur, der Priester in charge, wird befreit, aber am nächsten Tag.

Im folgenden Abschnitt (ib. XXVI.) Gibt weitere Informationen zu erhalten.

Wenn die Menschen zu Beginn des Jehoiakim's Herrschaft, trotz der schrecklichen Verlust hatten sie nachhaltig durch den Tod von Josiah in der unglücklichen Schlacht von Megiddo und die daraus resultierende Schaffung der ägyptischen Herrschaft, noch nahm Komfort in den Gedanken des Tempels und der den Schutz der das Heiligtum war der Ansicht, dass sich leisten, Jeremia stand im Tempel Gericht und forderte die Menschen moralisch zu verbessern, sonst den Tempel von Jerusalem würde das Schicksal der von Shiloh.

In schrecklichen Aufregung die Priester und Propheten schrie heraus, dass Jeremia wurde würdig des Todes.

Er wurde jedoch freigesprochen von den Priestern und Ältesten, scheinen zu haben großen Respekt vor dem Wort eines Propheten, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass einige der bekanntesten Personen erhob sich und rief den Sinn des Propheten Micha,, prophezeit hatten das gleiche Schicksal für die Tempel und für Jerusalem.

Lesung des Roll.

Die folgenden Ereignisse in Jeremiah's Leben sind das meiste in engem Zusammenhang mit öffentlichen Veranstaltungen, wie er wurde mehr und mehr ins politische Leben von ihnen.

Im vierten Jahr der Jehoiakim, die gleichen, in denen die Babylonier eroberten die Ägypter in der Schlacht bei Karkemisch wurde und somit die herrschende Macht in ganz Asien Näher zu fast siebzig Jahren, Jeremia zu Baruch diktiert den Reden er komponiert hatte von Anfang an seiner Karriere bis dahin, und führte sein Schüler zu lesen, bevor sie die Menschen in den Tempel, in ein Fest-Tag in das fünfte Jahr der Jehoiakim.

Auf dieser Veranstaltung der höchsten Beamten des Gerichts verursacht Baruch zu lesen, die Rolle noch einmal zu ihnen, und danach, in ihrer Bestürzung über ihren Inhalt, informiert sie den König davon.

Jehoiakim nächsten verursacht die Rolle zu bringen und ihn zu lesen, aber kaum hatte der Leser lesen Jehudi drei oder vier Blätter, wenn der König hatte die Rolle in Stücke schneiden und in die Kohleofens durch die er sich selbst Erwärmung.

Jeremia jedoch, auf den Rat der Beamten hatte sich versteckt, diktiert von neuem den Inhalt der verbrannten Rolle zu Baruch und fügte hinzu ", wie viele Worte" (ib. XXXVI. 32).

Es war seine Sekretärin, ebenfalls (später) schrieb in die Rolle aller neuen Prophezeiungen, die geliefert wurden, bis zum Zeitpunkt der Zerstörung von Jerusalem.

Politische Haltung.

(c) In der Zeit von Zedekia: In der Original-Rolle war die von Jehoiakim verbrannt, und die wahrscheinlich auch praktisch die Prophezeiungen in ch.

II.-XII., Jeremia hatte keine positiven Forderungen in Bezug auf die politische Haltung des Reiches Juda.

Er hatte lediglich im Einklang mit dem Grundsatz festgelegt durch Hosea und Jesaja, erklärt, dass Juda sollte keine politische Stand ihrer eigenen, und sollte sich nach weder nach Assyrien noch nach Ägypten, sondern sollte warten, und tun, was Yhwh kommandiert (ib. ii. 18, 36).

Aber im Laufe der Ereignisse fühlte er gezwungen, sich aktiv an politischen Angelegenheiten.

Dies war während der Zeit des Zedekia, war, auf den Thron von Nebukadnezar nach der Deportation von Jehoiachin (ib. XXVII., XXVIII.).

Berät die Anerkennung Yoke.

Wann, im vierten Jahr der Zedekia, Botschafter aus den umliegenden Ländern kamen zur Beratung mit dem König von Juda über einen gemeinsamen Aufstand gegen den babylonischen König, ein Prophet mit dem Namen Hananiahproclaimed im Tempel die rasche Rückkehr von Jehoiachin und seine Kolleginnen und Exilanten sowie um die Rückseite des Tempels der Schiffe wurden durchgeführt durch Nebukadnezar, der Unterstützung seiner Prophezeiung von der Ankündigung, dass das "Wort des Yhwh" war es, den Effekt, dass er "gegen das Joch des Königs von Babylon" (ib . XXVIII. 4).

Jeremia dann erschien auf dem Markt-platz mit einem Joch aus Holz und beraten die Botschafter, König Zedekia, und seine Leute freiwillig zur Abgabe an den babylonischen Macht.

Wenn Jeremia erschien auch in den Tempel, Hananiah riss das Joch von seinen Schultern und wiederholte seine Prophezeiung von frohe Botschaft (ib. v. 10 ff.)..

Jeremia ebenfalls unterrichtete die Exilanten in Babylon, um dort leise (ib. XXIX.), Wodurch sich einer von ihnen, ein Schreiben an die Hohepriester in Jerusalem Regie ihm die Erfüllung seiner Pflicht, zu wachen über alle verrückt Mann in den Tempel und über jeden ein, dass "macht sich ein Prophet" und folglich zu setzen Jeremia "im Gefängnis und in die Bestände" (ib. XXIX. 26).

Zweite Gefängnis.

Aber das Schicksal war bald erfüllt, und mit ihm kamen neue Studien zu Jeremia.

Zedekia waren gezwungen zu erliegen dem Drängen der Partei und Krieg zu rebellieren gegen Nebukadnezar.

Die Babylonier dann marschierte gegen Juda zu bestrafen Zedekia und quell der Rebellion.

Wenn Jeremiah's Prophecy wurde in der Nähe seiner Entfaltung, der König sandte oft für ihn zu konsultieren, mit ihm und um festzustellen, wie es gehen würde mit den Menschen und mit sich selbst und dem, was er tun sollte, sich selbst zu retten.

Jeremia sagte ihm klar, dass die Babylonier erobern würde und riet ihm zur Kapitulation vor dem Beginn der Feindseligkeiten, um zur Abwehr der schlimmsten.

Zedekia, jedoch nicht wagen dieser Empfehlung folgen, und damit die Katastrophe kam zu passieren, nicht ohne Jeremia, in der Zwischenzeit zu ertragen viele Schwierigkeiten wegen der Belagerung.

Da er zweifellos prophezeit dem Sturz von Jerusalem durch die Babylonier, und warnte vor Widerstand gegen sie sowie gegen Vertrauen in die Ägypter zu helfen, war er als Verräter an seinem Land, und aus diesem Grund und wegen seiner offen zum Ausdruck der Überzeugung beraubt belagert von ihrem Mut, er war in der Entbindung.

Er wurde behandelt wie ein Deserteur auch, weil er gewünscht, um seine Geburtsstadt in einer persönlichen Angelegenheit in einer Zeit, als die Babylonier hatte vorübergehend erhöht die Belagerung zu Marsch gegen Hophra, den ägyptischen König ( "Apries" von Herodot), war, voran gegen sie.

Jeremia wurde verhaftet und in ein Verlies, wo er freigelassen wurde durch den König.

Er war dann nur vor dem Gericht des Wache im königlichen Schloss, wie entmutigend sein Einfluss auf die Soldaten wurde befürchtet.

Obwohl er durfte eine gewisse Freiheit gibt, da er weiter machen keinen Hehl aus seiner Überzeugung hinsichtlich der endgültigen Untergang von Juda, der König der Offiziere warf ihn in eine leere Zisterne.

Aus dieser auch er wurde gerettet von einem Eunuchen mit dem König die Erlaubnis, das Speichern auf der gleichen Zeit vor dem Tod durch Verhungern (ib. XXXVII., XXXVIII.).

Er blieb dann in der Gefangenschaft leichter des Gerichts Gefängnis, bis er befreit wurde bei der Festnahme von Jerusalem durch die Babylonier.

(d) In der Zeit nach dem Sturz von Jerusalem: Die Babylonier Händen Jeremia an die Pflege und den Schutz des Gouverneurs Gedaliah, mit dem er lebte in Mizpah.

Nach der Ermordung des Gouverneurs, Jeremia scheint wurden durch Ismael, der Mörder von Gedaliah, und wurden gerettet durch Johanan und seine Begleiter.

Dies kann der Schluss gezogen werden, aus der Tatsache, dass der Prophet, mit Baruch, war unter den Nicht-Juden deportiert, dachte gehen nach Ägypten aus Angst vor der Babylonier.

Während eines Aufenthalts in der Nähe von Beth-lehem er gefragt wurde, für den Willen Gottes zu diesem Thema.

Wenn nach zehn Tagen erhielt er die Antwort, dass sie im Land bleiben, seine Stimme war Warnung nicht gehört, den Ruf als gegen ihn erhoben, dass Baruch hatte verursachte ihm zu geben, diese beizuziehen.

Entsprechend der Juden gezogen der Prophet mit ihnen, als Geisel (Duhm [ "Theologie der Propheten", S. 235]: "wie ein Amulett") zu Tahapanhes (dh, Daphne, in den östlichen Zweig der Nil).

Hier Jeremia weiter Prophezeiung der Zerstörung durch die Babylonier seiner Kolleginnen und Flüchtlinge als auch der Pharaonen und der Tempel von Ägypten (ib. xxxvii.-XLIV.).

Auch hier muss er erlebt haben, die Wut der Frauen, Flüchtlinge,, konnte nicht verhindert werden, indem ihm das Backen von Kuchen und Wein aus Gießen auf der "Königin des Himmels" (ib. XLIV. 15 ff.)..

Jeremia wahrscheinlich starb in Ägypten.

Ob seine Landsleute ihn getötet hat, wie Tradition sagt, kann auf Grund des Mangels an historischen Daten, werden weder bejaht noch verneint.

Aber seine Ermordung scheint nicht ganz unmöglich, angesichts der wütenden Szene eben erwähnt.

Auf jeden Fall, sein Leben, ja, wie es war ein ständiger Kampf, endete in Leiden.

Und es war nicht zuletzt die tragischen Ereignisse in seinem Leben, dass seine Gegner-Chef gehörte zu den gleichen zwei Klassen von der er selbst angehörte.

Der Priester ihn gekämpft, weil er erklärt, Opfer zu sein von geringer Bedeutung, und die Propheten, weil er erklärte, es sei eigenen Interesse aufgefordert, die ihnen zu prophezeien gut für die Menschen.

§ III.

Charakter:

Starke Persönlichkeit.

(a) Zeichen der Persönlichkeit: Das tragische Element in Jeremiah's Leben wurde bereits erwähnt.

Es war durch die verstärkte subjektive Merkmal ist die Besonderheit auf, Jeremiah mehr als zu anderen Propheten, auch die älteren.

Dieses persönliche Leid über das harte Schicksal der er verpflichtet ist, zu verkünden, dass sein Volk Gottes als unveränderlich Wille ist so stark, dass er sogar den Versuch macht ernst Fürbitte zu bewegen Gott zu einer milderen Haltung gegenüber den Schuldigen.

"Denken Sie daran, dass ich stand vor dir zu sprechen gut für sie ist und dass sich abkehren deinem Zorn von ihnen" (ib. xviii. 20).

Er würde sicherlich gerne behalten Stille und doch sprechen müssen: "Ich sagte, ich werde nicht schweigen von ihm, noch sprechen nicht mehr in seinem Namen. Aber sein Wort war in meinem Herzen wie ein brennendes Feuer shut up in meine Knochen, und Ich war müde mit nachsichtig, und ich konnte nicht bleiben "-das heißt:" Ich kämpfte, um es in mir, und ich konnte nicht "(ib. xx. 9).

Yhwh hat sogar zu verbieten, seine Fürbitte für die Sünder (ib. vii. 16, XI. 14, XIV. 11), zu verbieten und die Menschen, dass sie seine Fürbitte (ib. XLII. 2, 4).

Jeremiah's Sympathie für seine Landsleute, wurden bestraft, von Gott ist so groß, dass auf einmal die prophetical Erklärung an die Bevölkerung ändert sich die Menschen in der Petition: "O Lord, korrigieren Sie mich, aber mit Urteil, nicht in deinem Zorn, damit du mitbringen mir nichts "(ib. x. 24).

In Bezug auf bewegte er beschreibt die Schmerzen, die er fühlt sich in ihm, in seinem "Herzen", wenn er hört den Ton von Krieg und verkünden, müssen sie an die Menschen (ib. iv. 19, viii. 18-22) und in Verzweiflung über sein trauriges Leben er Flüche Tag seiner Geburt (ib. xx. 14-18).

Mit dieser intensiven Sensibilität auf Seiten der Prophet, es sollte nicht dazu führen, dass Überraschung, dass auf der anderen Seite, seine Wut bricht weiter gegen seine Verfolger und er will ein Tag der Zerstörung zu kommen, die ihnen (ib. xvii. 18).

Verzagt Ton.

(b) Charakter seiner Schrift: Es ist zweifellos aufgrund dieser verzweifelt und oft verzweifelte Rahmen des Geistes, dass seine Worte oft einen dumpfen und leblosen Eindruck, der nicht behoben werden, indem ein heaping der Begriffe synonym, und dies ist um so stärker spürbar weil der Rhythmus der Reden ist sehr schwach und häufig fast verschwindet.

Obwohl es sich möglicherweise um zum Teil auf die Tatsache, dass Jeremia nicht schreiben, sein Buch selbst, ist es immer noch leugnen, dass es eine Monotonie auf den Inhalt seiner Reden.

Dabei kann es sich auf die Bedingungen seiner Zeit.

Der Prophet ist immer der Sünden der Menschen, vor allem von ihren Götzendienst, oder anders beschreiben, die die Katastrophe ist zum Platzen, die ihnen durch die Horden aus dem Norden.

Selten gibt es eine bessere Aussichten in eine bessere Zukunft.

Erleichtert durch Trost.

Die Hoffnung, die er am Anfang, dass die Menschen würden erkennen, die Übel des Götzendienstes und würde wieder zu Gott mit den aktiven Reue (ib. ii.-iv. 4), völlig verschwindet später im Angesicht der Gefahr einer völligen Pervertierung des Volkes ; Wie auch die anderen hoffen, dass Ephraim, der verloren Favorit Yhwh, das Kind von Rachel, wurde den Augen verloren zu 100 Jahren, würde der Rückkehr aus dem "out of the desert."

Aber wenn Jeremia spricht aus den Tiefen seiner Seele der Monotonie des Inhalts wird durch den Zauber der Sprache, in der er, wie kein anderer Propheten, ist in der Lage, sich Gottes Worte der Liebe zu seiner Frau ungläubigen Juda.

Sein ähnliche.

Aus seiner Wahl von Wörtern lässt sich der Schluss ziehen, dass Jeremia, wie Jesaja, war ein gebildeter Mensch.

Die Bilder, die er malt der Outdoor-Leben zeigen, eine tiefe, zarte Wertschätzung der Natur.

Die Stimmen der Wüste Sound in seinen Gedichten, er spricht von dem Swift-footed Dromedar läuft hin und her, von der Rinder wachsen wild auf den Ebenen, von der wilden Esel durstig gasping für das Atmen mit dim Augen, und der Raubvogel die der Vogelfänger hat gebunden zu einem Spiel, um seine Opfer.

Auch in der Beschreibung des Chaos (ib. iv. 25) "Jeremia nicht vergessen, die Vögel" (Duhm, in der Einleitung zu seiner Übersetzung von Jeremia, S. xxii.).

Sein ist, ja, eher ein lyrischer Natur, da auch ohne ein Bild tarries er manchmal in einer dankbar Kontemplation der Natur, das entspricht seinem sensiblen Verständnis des menschlichen Herzens.

Gottes Größe manifestiert sich für ihn in den Sand am Ufer, das ist wie eine ewige Grenze für das Meer; "andthough den Wellen davon werfen selbst, noch können sie nicht herrschen, obwohl sie brüllen, doch können sie nicht übernehmen könnte passieren" (ib. v. 22).

Er stellt fest, die Schatten länger als der Tag versinkt (ib. vi. 4), oder die trockenen Wind der hohen Orte der kommt in der Wildnis und ist zu stark zu dienen entweder für fanning oder zur Reinigung (ib. iv. 11 ).

Ab und zu mit einem besonderen Touch-er wirft seine Bilder des menschlichen Lebens vor der Ungenauigkeit der wegen der Unterdrückung von Details, die innerhalb der Alten Testament Abbildungen und Beispiele.

Er liefert die "Hütte" (), war ein stereotypes Beispiel seit den ältesten Propheten, mit Blasebalg (ib. vi. 29); als Symbole der freudigen Existenz der seine Prophezeiungen foretelling Strafe wird Autostunde entfernt, erwähnt er neben der Stimmen der Bräutigam und der Braut, das Geräusch der Mühlsteine und das Licht der Kerze (ib. XXV. 10; comp. Ib. vii. 34, XVI. 9).

Er weist auch darauf hin, wie der Hirt die Schafe zählt, von seiner Herde (ib. XXXIII. 13).

Die symbolischen Handlungen, von denen er häufig Gebrauch macht, ob er tatsächlich führt sie aus, wie in Brechen der irdenen Krug, bei der Umsetzung in die Schnüre, und in der Platzierung Joch auf seinem Hals, oder nur imaginiert, wie in den Allegorien in Jer .

XIII.

1 ff.. Sind, sind einfach und leicht verständlich (Baudissin, "Einleitung", pp. 420 ff.)..

Universalität der Gottheit.

(c) Charakter seiner religiösen Ansichten: In Übereinstimmung mit der Subjektivität seiner Art, Jeremia, die die Konzeption der Verbindung zwischen Gott und seinem Volk weit über die Konzeption einer physischen Relation, übertragen und Frömmigkeit von der reinen Ziel Zeremonien in den menschlichen Herzen (comp. Ib. iv. 4, XVII. 9, XXIX. 13, und, wenn Jeremianic, auch XXXI. 31 ff.)..

Durch diese Konzeption der menschlichen Beziehung zu der Gottheit, die Idee des göttlichen Universalität, wenn nicht von ihm selbst erstellte, wurde noch (wenn Amos ix. 2-4, 5 ff.. Ausgeschlossen werden) sehr deutlich gezeigt.

Obwohl ein großer Teil der Passagen, in denen die Universalität der Gott ist am deutlichsten zum Ausdruck gebracht (Jer. XXVII. 5, 11; XXXII. 19; XLIX. 11) sind zweifelhaft, im Hinblick auf ihre Urheberschaft gibt es jedoch zweifellos Passagen (ib. xii . 14 ff.., Und XVIII. 7 ff.). Jeremia, in dem, wenn auch unter dem Gesichtspunkt, dass Yhwh ist die spezielle Gott Israels, äußert seine Überzeugung, dass er ablehnen können als andere Nationen Israel und danach nehmen sie wieder zu seinen Gunsten .

Wenn in diesen Passagen der partikularistischer Konzeption von Gott ist nicht völlig aufgegeben, doch Seine Universalität ist die direkte Folge der Darstellung, die zum ersten Mal von Jeremiah, seiner Allgegenwart und Allmacht, Füllung Himmel und Erde (ib. xxiii. 23; comp . Ii. 16).

So Jeremia, Ausgehend von seiner Vorstellung von Gott, kann charakterisieren die Götter der Heiden als "keine Götter", und kann seine Überzeugung zum Ausdruck bringen, dass "unter den Götzen der Heiden gibt es nicht eine, die kann dazu führen, dass Regen," hat in der Erwägung, dass Yhwh alle (ib. xiv. 22; comp. xvi. 19 ff.)..

Aber trotz dieser Tendenz hin zu einer universalistischen Vorstellung von Gott, der später zu einem festen Artikel des Glaubens, die Schranken der nationalen Religion noch nicht gefallen in Jeremiah's Geist.

Dies zeigt sich am deutlichsten durch die Tatsache, dass auch er begreift einer endgültigen Wiederherstellung des Stammes Israel.

Bibliographie:

CWE Nägelsbach, Der Prophet Jeremia und Babylon, Erlangen, 1850; CH Cornill, Jeremia und seine Zeit, 1880; TK Cheyne, Jeremia: His Life and Times, 1888; Lazarus, Der Prophet Jeremia; K. Marti, Der Prophet Jeremia von Anatot , 1889; W. Erbt, Jeremia und seine Zeit, 1902; Bernhard Duhm, Das Buch Jeremia, Uebersetzt, 1903 (comp. Einführung, pp. V.-XXXIV.);

Bibliographie unter Jeremia, Buch of.EGHV ry.

- In Rabbiner Literatur:

Jeremia, ein Nachkomme von Rahab durch ihre Ehe mit Joshua (Sifre, Anz. 78; Meg. 14b, unten), wurde geboren während der Verfolgung des Propheten unter Isebel (Gen. R. LXIV. 6; Raschi in Jer. Xx. 14 liest, wahrscheinlich richtig, "Manasse" anstelle von "Isebel").

Die hehre Mission für die Jeremia war bestimmt war offensichtlich auch bei seiner Geburt, für die er nicht nur in die Welt gekommen beschnittene (Ab. RN ii. [Ed. Schechter, S. 12]; Midr.. Ix. [Ed. Buber , S. 84]), aber sobald er erblickte das Licht der Welt erblickt er brach in laute Schreie, exclaiming mit der Stimme einer Jugend: "Mein Darm, mein Darm, ich bin gequält zu meinem Herzen, mein Herz macht ein Geräusch in mir ", usw. (Jer. iv. 20).

Er fuhr fort, indem er beschuldigt seine Mutter der Untreue, und da letztere war sehr erstaunt zu hören, dieses unbecoming Rede ihres neuen-Kind geboren, er sagte: "Ich meine nicht Sie, meine Mutter. Meine Prophezeiung bezieht sich nicht auf Sie, ich ich spreche von Zion und Jerusalem. Sie Deck ihre Töchter, und kleiden sie in lila, und die goldenen Kronen auf ihren Köpfen, aber die Räuber kommen und nehmen diese Dinge weg. "

Jeremia verweigert Gottes Aufruf an das Prophetentum, und verwies auf Moses, Aaron, Elia und Elischa, von denen alle, die aufgrund ihrer Berufung, wurden zu Sorgen und den Spott der Juden, und er entschuldigt seine Weigerung mit dem Plädoyer dass er noch zu jung.

Gott, aber antwortete: "Ich liebe Jugend, weil er unschuldig ist, es war aus diesem Grund, dass, wenn ich führte Israel aus Ägypten Ich nannte ihn" mein Sohn "[comp. Hosea xi. 1], und wenn ich denke, liebevoll von Israel, ich spreche von der es als ein Junge [Jer. Ii. 2]; damit nicht sagen: "Ich bin ein Junge." "Dann Gottes Händen zu Jeremia der" Kelch des Zorns ", von der er war, damit sich die Nationen trinken, und wenn Jeremia fragte der Nation sollte trinken erste, die Antwort lautete: "Israel".

Dann begann Jeremia zu beklagen sein Schicksal und vergleicht sich mit der Hohepriester, war etwa, die im Tempel der vorgeschriebenen Zeremonien im Fall einer Frau im Verdacht stehen, Ehebruch (Num v. 12 ff..), Und, wenn er näherte sich ihr mit der "Tasse die bittere Wasser", sah seine eigene Mutter (Pesiḳ. R. 26 [hrsg. Friedmann, S. 129 a, b]).

Seine prophetischen Aktivität.

Die prophetische Aktivität von Jeremia begann in der Regierungszeit von Josiah, er war ein Zeitgenosse von seinen Verwandten die Prophetin Hulda und seines Lehrers Zephaniah (comp. Maimonides in der Einleitung zu "Yad", in Lam. I. R. 18 Jesaja erwähnt wird Jeremia als Lehrer).

Diese drei Propheten gliedert ihre Aktivitäten in diesen klugen, dass Hulda sprach mit den Frauen und Jeremia zu den Männern auf der Straße, während Zephaniah predigte in der Synagoge (Pesiḳ. R. lc).

Wenn Josiah wieder die wahre Anbetung, Jeremia ging ins Exil in die zehn Stämme, die er zur Kenntnis gebracht Palästina unter der Herrschaft der fromme König ( "Ar. 33a).

Obwohl Josiah ging towar mit Ägypten gegen den Propheten den Rat, noch die letzteren wusste, dass der fromme König tat dies nur auf Fehler (Lam. R. lc) und in seinem Klagelieder er bitter beklagt den Tod des Königs, dem vierten Kapitel des Lamentations Anfang mit einem Klagelied über Josiah (Lam. R. iv. 1; Targ. II chron. XXXV. 25).

Unter Jehoiakim der Propheten das Leben war hart ein; nicht nur die bösen König brennen den frühen Kapiteln Lamentations, aber der Prophet war selbst in Gefahr seines Lebens (M. Ḳ. 26a; Lam. R., Einführung, S. 28 ).

Er schnitt noch schlechter, aber unter Zedekia, als er aushalten viele Angriffe auf seine beiden Lehren und auf sein Leben.

Aufgrund seiner Herkunft aus der proselyte Rahab missachtet wurde er von seinen Zeitgenossen als einer, hatte kein Recht auf Vorwurf der Juden für ihre Sünden (Pesiḳ., hrsg. Buber, XIII. 115b), und sie außerdem beschuldigt ihn der unchastity (B . Ḳ. 16b).

Der Hass der Priester und der Partei, gegen Krieg brachte Jeremia über seine Inhaftierung in einer falschen Anschuldigung von einem von ihnen, Jeriah, ein Enkel von Hananiah, ein alter Feind des Jeremia.

Sein Kerkermeister Jonathan, ein Verwandter des Hananiah, verspotteten ihn mit den Worten: "Siehe, was ehrt Ihr Freund hat auf euch! Wie fein ist dieser Gefängnis, in der Sie jetzt sind, ist es wirklich wie ein Palast!"

Aber der Prophet blieb standhaft, und als der König fragte, ob Jeremia hatte eine Prophezeiung für ihn, das furchtlos Prophet antwortete: "Ja: der König von Babel führt Sie ins Exil."

Als er sah, wie wütend der König wuchs in dieser Anhörung, er versuchte, das Thema ändern, sagte: "Wahrlich, auch die Schlechten, ein Vorwand, wenn sie Rache selbst über ihre Feinde! Wie viel mehr hat ein Recht zu erwarten, dass ein gerechter Mann wird hinreichender Grund, um das Böse auf einem! Ihr Name ist "Zedekia," darauf hinweist, dass Sie ein nur "ẓaddiḳ '; ich deshalb beten Sie nicht, mir wieder ins Gefängnis."

Der König hat dieser Bitte, aber er konnte nicht aushalten zu lange die clamorings der Adligen und Jeremia wurde gegossen in eine matschige Grube, die Absicht ist, dass er sollte dort umkommen.

Da gab es genug Wasser in die Grube zu ertrinken ein Mann, der Gestaltung seiner Feinde hätte durchgeführt hatte Gott nicht auf wundersame Weise verursacht das Wasser bis zu Boden sinken und der Schmutz zu schweben, so dass Jeremia Tod entgangen.

Selbst dann seine ehemaligen Halter, Jonathan, spottete der Prophet, ruft ihm zu: "Warum tun Sie nicht ruhen, den Kopf in den Schlamm, damit können Sie unter Umständen eine Weile schlafen?"

Am Beispiel der Ebed-melech, der König erlaubt Jeremia zu retten aus der Grube.

Jeremia auf den ersten nicht beantwortet werden konnte Ebed-melech, als er forderte ihn auf, weil er dachte, es war Jonathan.

Ebed-melech, dachte, dass der Prophet war tot, dann fing an zu weinen, und es war nur, nachdem er gehört hatte, dass die weinend Jeremia beantwortet; daraufhin wurde er aus dem Sumpf (Pesiḳ. R. 26 [hrsg. Friedmann, S. 130 a, b]; comp. Ebed-melech in Rabbiner Literatur).

Während der Zerstörung des Tempels.

Die Feinde und Gegner des Propheten wurden nicht darüber im Klaren, dass ihm allein verdankt sie der Erhaltung der Stadt und den Tempel, da seine Verdienste waren so groß, in den Augen Gottes, dass er die Strafe nicht auf Jerusalem so lange wie der Prophet war in der Stadt (lc Pesiḳ. R. [Ed. Friedmann, S. 131a]; etwas anders in der Syrisch APOC. Baruch, ii.).

Der Prophet war daher dem Kommando von Gott zu gehen zu Anathoth; und in seiner Abwesenheit wurde die Stadt getroffen und der Tempel zerstört.

Wenn Jeremia in seiner Rückkehr sah Rauch steigt aus dem Tempel, er freute sich, weil er dachte, dass die Juden hatte reformiert und waren erneut die verbrannt Angebote zum Heiligtum.

Bald jedoch entdeckte er seine Fehler und begann bitterlich zu weinen, beklagen, dass er links Jerusalem zerstört werden.

Er folgte nun der Straße nach Babylon, die gestreut war mit Leichen, bis er überholte die Gefangenen geführt weg von Nebuzar-adan, die er begleitet, soweit der Euphrat (Pesiḳ. R. LC; comp. Syrisch APOC. Baruch, LC ).

Obwohl Jeremia, von dem ausdrücklichen Befehl von Nebukadnezar, durfte kommen und gehen, wie er erfreut (Jer. XXXIX. 12), doch als er sah, Captives er freiwillig selbst verursacht werden verkettete gebunden oder in anderer Weise zu ihnen, ungeachtet Nebuzar-adan, ,, gespannt auf die Ausführung der Aufträge von seinem Herrn, immer entfesselte ihn.

Endlich Nebuzar-adan sprach zu Jeremia: "Sie sind einer dieser drei: ein falscher Prophet, ein Leiden, verachtet, oder ein Mörder. Seit Jahren haben Sie prophezeit den Untergang von Jerusalem, und jetzt, wenn die Prophezeiung hat sich erfüllt, are sorry, aus dem hervorgeht, dass Sie selbst glaube nicht an Ihre Prophezeiungen. Oder Sie sind ein Ziel, freiwillig Leid, denn ich dafür Sorge tragen, dass nichts passieren wird zu Ihnen, aber Sie selbst versuchen Schmerzen. Oder vielleicht bist du der Hoffnung, dass der König wird Kill Me, wenn er hört, dass Sie so viel gelitten, und er wird denken, dass ich nicht gehorchte seinem Befehle "(Pesiḳ., hrsg. Buber, XIV. 113; Lam. R., Einführung, S. 34).

Nachdem der Prophet hatte, marschierte mit den Gefangenen so weit wie der Euphrat, entschloss er sich zur Rückkehr nach Palästina, um zu beraten und Komfort diejenigen, die geblieben hinterher.

Wenn die Exilanten sah, daß der Prophet war etwa zu verlassen, sie begann bitterlich zu weinen und sagte: "O Vater Jeremia, auch Sie sind uns aufgegeben!"

Aber er antwortete: "Ich rufe Himmel und Erde zu Zeugen, hatten Sie werfen einen einzigen Träne in Jerusalem für eure Sünden Sie würde jetzt nicht im Exil" (Pesiḳ. R. 26 [hrsg. Friedmann, S. 131b]; nach Pesiḳ., Hrsg. Buber, und Lam. R. lc Gott befahl Jeremia zur Rückkehr nach Palästina).

Auf dem Weg zurück nach Jerusalem fand er Teile der Einrichtungen der Juden massakriert, die er holte sich liebevoll einer nach dem anderen und in verschiedenen Teilen seiner Kleidungsstücke, die während alle beklagen, dass seine Warnungen beherzigt worden war so wenig von dieser Unglücklichen ( Pesiḳ., Hrsg. Buber, und Lam. R. lc).

Die Vision von der Trauer Woman.

Es war auf dieser Reise, dass Jeremia hatte die Vision, die neugierig, er bezieht sich in den folgenden Worten: "Als ich ging bis nach Jerusalem, sah ich eine Frau, gekleidet in schwarz, mit ihrem Haar Nicht konsolidiert, sitzt auf der Spitze des [heiligen] Berg, Weinen und Seufzen, Schreien und mit lauter Stimme, "Wer wird Comfort Me?"

Ich näherte sich ihr und sagte: "Wenn Sie eine Frau sind, dann sprechen, aber wenn man ein Geist, dann von mir."

Sie antwortete: "Weißt du nicht, mich? Ich bin die Frau mit den sieben Kindern, deren Vater ging weit Übersee, und während ich weinend in seiner Abwesenheit, Wort wurde mir, dass ein Haus hatte sich in begraben und meine Kinder in ihrer Ruinen, und nun kann ich nicht mehr wissen, für wen ich weinen oder für wen mein Haar ist ungebunden. "

Dann sagte ich zu ihr: "Du bist nicht besser als meine Mutter Zion,, wurde zu einer Weide für die Tiere des Feldes."

Sie antwortete: "Ich bin deine Mutter Zion: Ich bin die Mutter der sieben".

Ich sagte, 'Ihr Unglück ist wie das der Job. Er war beraubt seine Söhne und Töchter, und so waren Sie, aber als Glück wieder lächelte auf ihm, so wird es ebenfalls Lächeln auf euch' "(R. Pesiḳ. LC; in IV ESD. erwähnt gibt es eine ähnliche Vision von Ezra; comp. Lévi in "Rej" xxiv. 281-285).

Nach seiner Rückkehr nach Jerusalem war es die Hauptaufgabe des Propheten zum Schutz der heiligen Gefäße des Tempels von Profanierung, er hatte deshalb die heilige Zelt und die Bundeslade, die [von Engeln?] Auf dem Berg, von dem Gott zeigte die Heilige Land zu Moses kurz vor seinem Tod (II Macc. Ii. 5 ff..; Comp. Ark in Rabbiner Literatur).

Von der Bergstation Jeremia ging nach Ägypten, wo er blieb, bis das Land erobert wurde von Nebukadnezar, und er wurde nach Babylon (Seder "Olam R. XXVI.; Comp. Ratner's Bemerkung über die Passage, wonach Jeremia ging nach Palästina wieder) .

Die christliche Legende (Pseudo-Epiphanius, "De Vitis Prophetarum"; Basset, "Apocryphen Ethiopiens," I. 25-29), wonach Jeremia wurde gesteinigt von seinen Landsleuten in Ägypten, weil er warf sie mit ihren bösen Taten, wurde bekannt, an den Juden durch Ibn Yaḥya ( "Shalshelet ha-Ḳabbalah", hrsg. princeps, S. 99b); dieses Konto von Jeremiah's Martyriums, jedoch haben kann kommen ursprünglich aus der jüdischen Quellen.

Eine andere christliche Legende erzählt, dass Jeremia durch das Gebet befreit Ägypten von einer Flut von Krokodilen und Mäusen, weshalb sein Name war lange Zeit geehrt durch die Ägypter (Pseudo-Epiphanius und Yaḥya, LC).

Die Behauptung-made by Yaḥya (LCP 101a) und von Abravanel (nach Jer. I. 5), aber nicht von Isserles, wie irrtümlich Yaḥya-Staaten, dass Jeremia hielt ein Gespräch mit Platon, ist auch der christlichen Herkunft.

In haggadic Literatur Jeremia und Moses sind oft erwähnt zusammen, ihr Leben und Werken, die in parallelen Linien.

Die folgenden alten Midrasch ist besonders interessant im Zusammenhang mit der Deut.

XVIII.

18, in denen ein Prophet wie Moses ist versprochen: "Als Moses ein Prophet war vierzig Jahre lang, so war Jeremiah; wie Moses prophezeite über Juda und Benjamin, so hat Jeremia; wie Moses' eigenen Stammes [die Leviten unter Korah] erhob sich gegen ihn, so hat Jeremiah's Stamm Revolte gegen ihn; Moses war ins Wasser, Jeremia in eine Grube, wie Moses gerettet wurde von einer Sklavin (der Sklave von Pharao's Tochter), so Jeremia wurde gerettet von einem männlichen Sklaven [Ebed - melech]; Moses getadelt die Menschen in Diskurse, so hat Jeremia "(Pesiḳ., hrsg. Buber, XIII. 112a; comp. Matt. xvi. 14).

Vergleichen Sie die rabbinischen Abschnitt der folgenden Artikel: Ebed-melech; Manna; Temple.SSLG

Emil G. Hirsch, Victor Ryssel, Solomon Schechter, Louis Ginzberg

Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am